Kommentare

Ich gratuliere

Ich gratuliere herzlich!!!
Das ist wirklich ein zweiter Geburtstag.
Die Piloten schlage ich für eine Ehrung vor. Sonderurlaub wäre auch gut und davon hätten sie sicherlich mehr.
Immerhin 320 Leute gerettet! Echt starke Leistung. Hut ab!!

Ich hoffe alle foristen

Ich hoffe alle foristen verstehen die enorme Leistung, so etwas hinzubekommen. Respekt

Glückwunsch an den Piloten

Zu dieser phantastischen Landung, unter diesen Umständen.
Es ist fast nicht zu glauben, dass es keine Toten gab.
Den Passagieren und der Besatzung wünsche ich alles Gute.

Dakannstemalsehen...

... wofür so ein Maisfeld auch gut ist ...

Meine große Anerkennung

für die Leistung der Piloten.
Und meinen Glückwunsch an alle Passagiere.

Wow

Gratulation an die Piloten. Die bekommen hoffentlich auch einen Film demnächst.

Frage an die Flugsicherung: Warum war ein Vogelschwarm im Weg des startenden Flugzeugs? Ich weiß die lassen sich nicht 100% verhindern, aber Flughäfen haben doch die Aufgabe genau diese zu verscheuchen. oder?

Respekt an die Piloten

Dies war ohne Zweifel eine lebensbedrohliche Situation. Tolle Leistung der Crew, dass in kurzer Zeit die richtigen Entscheidungen getroffen wurden und dann so cool geblieben wurde, dass die Maschine ohne Triebwerksunterstützung einigermaßen sanft auf dem Bauch gelandet wurde. Ich bin beeindruckt.

Schön dass es auch überaus fähiges Personal gibt. Glückwunsch allen Betroffenen.

Weiss jemand warum ohne Räder gelandet wurde? Würden diese auf dem unebenen Untergrund wegbrechen und damit das Flugzeug drehen, weil das vermutlich nicht zeitgleich passiert...?

Alltäglicher Fall ueberall auf der Welt

Alltäglicher Fall. Sowas passiert tagtäglich irgendwo in der Welt. Das wird in der offiziellen Fliegersprache "Birdstrike" genannt. Und dann riecht es - wenn man die Berichte so liest - nach Gänsebraten oder nach gegrilltem Hähnchen.

Sowas passiert meistens in der Startphase (Climbout).

Aber: warum haben die den Rueckflug zum Flughafen nicht mehr geschafft?? Mit einem Triebwerk hätten die das hinbekommen.

Trotzdem: sehr gute Leistung von den Piloten.

"Endstation Maisfeld"...

...was für eine herablassende und
polemische Formulierung!
Bei einem US-amerikanischen
Flieger wäre die Wortwahl sicher
deutlich sensibler ausgefallen!!

Glück im Unglück

Gott sei Dank ist niemand zu Tode gekommen.

Glück im Unglück

Diese Notlandung erinnert mich an die Notwasserung eines A320 im Hudson River vor etwas über zehn Jahren. Auch dort verursachte ein Vogelschlag den Ausfall der Triebwerke. Die Piloten haben alles richtig gemacht!

(Schade nur, dass es Herr Sambale wieder einmal nicht gelang, einer rein informativen Sachlage keine politische Gesinnung aufzudrücken... Das Flugzeug wollte nach Simferopol. Fertig.)

Glückwunsch!

Bin gern und oft mit russischen Linien geflogen, immer habe ich die sanften Landungen der Piloten bewundert. Das hier zeigt wieder einmal, wie hervorragend deren Ausbildung zu sein scheint. Grossartige Leistung! Pozdrawlenie, Towaritschi!

Wahnsinn!

Das es überhaupt gelungen ist das Flugzeug in einem Stück zu Boden zu bringen... Respekt!

Ist es es auf den Maiskolben ausgerollt, oder wie war das überhaupt möglich...?
Bilden die zerquetschten Pflanzen genug glitschige Masse,vdamit der Boden nicht gleich mit dem halben Flugzeug abgerissenen wird?
Wie ist sowas möglich?

Ein Wunder

Erinnert ein wenig an die Notlandung von US-Airways-Flug 1549 im Hudson River vor 10 Jahren.
Damals wie heute eine fliegerische Meisterleistung der Piloten.

@Skywalker - Notlandung besser ohne Fahrwerk

14:37 von Skywalker:
"Weiss jemand warum ohne Räder gelandet wurde? Würden diese auf dem unebenen Untergrund wegbrechen und damit das Flugzeug drehen, weil das vermutlich nicht zeitgleich passiert...?"

Notlandungen auf weichem Untergrund erfolgen immer ohne Fahrwerk. Ihre Vermutung würde ich noch insofern ergänzen, als dass ein wegbrechendes Fahrwerk auch eine Gefahr für die Tragflächen (und die darin befindlichen Kerosintanks) darstellen kann.
Gedreht hat sich das Flugzeug übrigens trotzdem. Der "Mähstreifen" auf dem Feld liegt schräg hinter dem Flugzeug.

@Demokratieschue - Es sind beide Triebwerke ausgefallen.

14:44 von Demokratieschue...:
"Aber: warum haben die den Rueckflug zum Flughafen nicht mehr geschafft?? Mit einem Triebwerk hätten die das hinbekommen."

Laut Beitrag sind "die Triebwerke" ausgefallen. Da es beim A321 nur zwei gibt, blieb wohl nur die Notlandung.

Ich weiß auch nicht, ob die Manövrierfähigkeit mit nur einem Triebwerk auch während der Startphase gegeben ist. Schließlich fehlt es in diesem Fall an Geschwindigkeit und Höhe.

@ 14:44 von Demokratieschue...

Zitat: "Aber: warum haben die den Rueckflug zum Flughafen nicht mehr geschafft?? Mit einem Triebwerk hätten die das hinbekommen."...

Laut Bericht sind beide (!) Triebwerke ausgefallen, dass sollte Ihre Frage beantworten.

15:05 von Tada

"Ist es es auf den Maiskolben ausgerollt, oder wie war das überhaupt möglich...?
Bilden die zerquetschten Pflanzen genug glitschige Masse,vdamit der Boden nicht gleich mit dem halben Flugzeug abgerissenen wird?
Wie ist sowas möglich?"

Das Maisfeld ist relativ flach und das Flugzeug auch. Deswegen wurde wahrscheinlich das Fahrwerk nicht ausgefahren, weil es das Flugzeug "kantiger" gemacht hätte und weniger Kontrolle bei der Landung ermöglicht hätte. So etwas schaffen gute und erfahrene Piloten, die die Höhe und den Anflugwinkel möglichst sauber treffen. Die Instrumente helfen da eher wenig.

Der Stoff für einen Hollywood-Film.

Das könnte ein Hollywood-Film werden; leider wohl mit riesiger Explosion. (voller Kerosin Tank, war ja in Rußland)

- Die Pilotenleistung ist beachtlich!
-Alle gerettet!

Krim

In welchem Zusammenhang steht die angebliche Annexion mit der Notlandung. Haben die Redakteure die Vorgabe das bei jedem Artikel zu erwähnen.

""Aber: warum haben die den

""Aber: warum haben die den Rueckflug zum Flughafen nicht mehr geschafft?? Mit einem Triebwerk hätten die das hinbekommen.

Trotzdem: sehr gute Leistung von den Piloten."

Die russischen Medien teilten mit, dass das zweite Triebwerk 2/3 Schubkraft verloren hat, somit war die sichere Umkehr nicht möglich.

Und hier noch mein persönlicher Wink an die Tagesschau wegen des Artikelnamens "Endstation Maisfeld". Wieder ein Volltreffer!

Top Piloten.

Top Piloten.

Glückwunsch, ihr Lotschiki

Mein Glückwunsch!
Genial.
Ich weiß, was Vogelschlag oder Einflug ins Triebwerk heißt.
Solch eine Landung ohne Katastrophe ist eine Meisterleistung!

Konsens

Es ist mehr als erfreulich, dass sich hier im Forum endlich mal alle einig sind: In ihrem Respekt vor der Leistung der Piloten.

@Tada - Bauchlandung

15:05 von Tada:
"Ist es es auf den Maiskolben ausgerollt, oder wie war das überhaupt möglich...?"

Dieser Maisacker war die perfekte Notlandefläche, denn er ist völlig eben und frei von Hindernissen. Das Flugzeug konnte wie ein Schlitten über das Feld gleiten und schließlich liegen bleiben. Die Belastung verteilte sich über den gesamten Bauch. Daher wurde da nichts zerrissen.

In einem Wald hätte das Unglück wahrscheinlich kein so glückliches Ende gefunden.

Am 15. August 2019 um 15:23 von Nachfragerin

"Ich weiß auch nicht, ob die Manövrierfähigkeit mit nur einem Triebwerk auch während der Startphase gegeben ist. Schließlich fehlt es in diesem Fall an Geschwindigkeit und Höhe."

Eine A321 kann auch mit einem funktionierenden Triebwerk noch steigen. Allerdings ist die Steigleistung dann selbstverständlich geringer.

Am 15. August 2019 um 14:56 von Nachfragerin

"Diese Notlandung erinnert mich an die Notwasserung eines A320 im Hudson River vor etwas über zehn Jahren."

Als ich die ersten Bilder von der Unglücksstelle sah, war mein erster Gedanke an UA232, die zu einem großen Teil in einem Maisfeld lag. Anders als damals sind heute keine Menschen gestorben.

Ein Pilot,der seinen Beruf versteht und auch danach handelt

Skywalker
.... dieser Pilot versteht etwas von seinem Beruf und deshalb hat er das Fahrwerk nicht ausgefahren. Das Flugzeug gleitet auf dem Rumpf am Boden und das Maisfeld hat noch dafür gesorgt, dass diese Landung noch glimpflicher abgelaufen ist.Der Crew gehört ebenfalls ein Dankeschön, weil die Menschen nicht in Panik geraten sind. Solche Vogelschwärme lassen sich aber nie 1oo%ig voraus sagen.
Auf einer Betonpiste hätte das Flugzeug wegen der hohen Reibung Feuer fangen können, aber in dem Maisfeld ist diese enorme Reibung nicht gegeben.

@Demoschülerin 14:44 Wer

@Demoschülerin 14:44
Wer lesen kann ist klar im Vorteil, das zu Ihrer Frage.

Aber: „Alltäglicher Fall. Sowas passiert tagtäglich irgendwo in der Welt.“
Warum schmälern Sie die Leistung der Piloten??
Ich bin der Überzeugung die haben 320 Leben gerettet und sind des Lobes wert!

Klasse Leistung

Schon zu TU 154 Zeiten bin ich gerne mit den Russen geflohgen. Seidenweich, eben alles verdiente Militärflieger.
Wie übrigens das Gegenstück Sullenbeger plus seines Co auch.
Da ist die strenge militärische Ausbildung doch mal für was gut.
Meinen Glückwunsch nochmals, und ja , den seltsamen Krimkommentar hätte man bleiben lassen können.

Frage : Welcher Teil im folgenden Satz ist unwichtig ?

"Der Airbus A321 der russischen Fluglinie "Ural Airlines" mit mehr als 230 Menschen an Bord sollte nach Simferopol fliegen, auf die von Russland annektierte Schwarzmeer-Halbinsel Krim. "

Richtig: "von Russland annektierte" !

Das ist eine Anmerkung, die eine ganz bestimmte Absicht verfolgt ..........

15:34 von Goldenmichel

"Top Piloten"

Ein Top-Pilot wäre vielleicht zurück zum Flughafen geflogen oder gesegelt, da nur 1 Km entfernt.

Am 15. August 2019 um 16:04 von hakea

Frage : Welcher Teil im folgenden Satz ist unwichtig ?
"Der Airbus A321 der russischen Fluglinie "Ural Airlines" mit mehr als 230 Menschen an Bord sollte nach Simferopol fliegen, auf die von Russland annektierte Schwarzmeer-Halbinsel Krim. "

So ist das mit politisch motivierten Journalisten - sie können es einfach nicht lassen. Höchst ärgerlich.

@um 16:04 von hakea

>>
Richtig: "von Russland annektierte" !

Das ist eine Anmerkung, die eine ganz bestimmte Absicht verfolgt ..........
<<

Ja, es nennt sich 'Information'.
Hätte Ihnen '....sollte nach Simferopol (Ukraine) fliegen' besser gefallen ?

@um 16:38 von pxslo

Aber nur wenn er hoch genug ist. Umdrehen muss er nämlich auch noch und da ist 1km nicht viel bis gar nichts.

so was von nervig

Mal ehrlich. "Endstation Maisfeld".

Erinnern Sie sich noch an Ihre Schlagzeilen, nach der Notlandung im Hudson?

"Eine höllisch gute Landung"
"Spektakuläre Notlandung..."
"Geglückte Notlandung..."

Nix von wegen: Endstation Wasser.

Dass Sie offenbar verpflichtet sind, wann immer die Krim irgendwo auftaucht den selben Satz zu schreiben (von wegen annektiert) - das seh ich Ihnen nach. Sie können da nix für.

Aber ganz ehrlich: Endstation Maisfeld.
Und das bei einer Landung ohne Fahrwerk - muss man eine solche Leistung so madig machen - nur weil sie von Russen erbracht wurde?

Was stimmt nur nicht mit Ihnen?

Unnötige politische Debatte

Wie wäre es, sich einfach darüber zu freuen, dass Dank der Leistung der Piloten niemand ernsthaft zu Schaden kam? Alles andere ist hier völlig fehl am Platze, auch die Kritik an der angeblich politisch motivierten Aussage des Journalisten. Er hat getan, was jeder ordentliche Journalist tun musste, nämlich darauf hingewiesen, von wo nach wo das Flugzeug fliegen sollte. Dabei ist er wohl zurecht davon ausgegangen, dass die meisten Leser (ich eingeschlossen), nicht wissen, wo sich der Zielort befindet. Folgerichtig hat er deshalb eine zusätzliche Angabe gemacht. Dabei hat er sich entschieden darauf hinzuweisen, dass es sich um einen völkerrechtlich nicht anerkannten Teil Russlands handelt. Wer das für eine politisch motivierte Aussage hält, müsste fairerweise zugeben, dass auch das Weglassen dieses Hinweises als politisch motiviert anzusehen wäre. Statt also Kalten Krieg zu spielen, sollten wir uns einfach für die Passagiere und die Besatzung freuen.

Der Name des Piloten ist

Der Name des Piloten ist Damir Yusupow. Jeder In Russland ist ihm sehr dankbar. Vielen Dank auch an Deutschen für freundliche Worte und Unterstützung.

Glückwunsch!

Gratulation an die Piloten und die Crew! Solche Zusammenstöße mit Vogelschwärmen lassen sich leider nicht komplett ausschließen. In dem Fall ist es so, dass, laut russischen Medien,in der Nähe von Flughafen eine illegale Mülldeponie geben sollte. Und das zieht besonders Möven magisch an.

Immernoch Meinungsmache verbreiten..

Man hätte auch einfach schreiben können , die wollten nach Simferopol fliegen welches auf der Krim liegt. Wieso muss man da ein Meinungsbildendes Element einfügen wie "der annektierte Schwarzmeer-Halbinsel Krim". Mit Lügen kommt man so auch nicht ans Ziel. Soviele Menschen wissen schon längst das es keine Annektion war sondern eine Sezession.

Chapeau...

Eine Notlandung mit einem großen Passagierflugzeug auf ungewissem, unbefestigtem Terrain ist OHNE ausgefahrenes Fahrwerk allemal das kleinere Übel (erhoffter Rutscheffekt), zumal die unter den Tragflächen hängenden Triebwerke schon höchst gefährlich sind...
_
Neben dem Quäntchen Glück im Unglück haben die Piloten auch hohe praktische Qualitäten bewiesen. Der zu ziehende Zylinderhut kann hier nicht groß genug sein...

re pxslo

"Ein Top-Pilot wäre vielleicht zurück zum Flughafen geflogen oder gesegelt, da nur 1 Km entfernt."

Ohne Triebwerkschub fliegt man nicht, und eine 180° Wende segelt ein A320 schon gar nicht in geringer Höhe.

Inna R

DIE BEIDEN Piloten werden auch im Aviation-Herald gefeiert, eine großartige Leistung, für die wir alle dankbar sein sollten.
Und Verkehrsleistung und Logistik sind naturgemäß dazu da, Nationen zu verbinden, im Flugzeug sind wir alle Passagiere, nicht Russen oder Deutsche oder Franzosen.
Glückwunsch in das flight-deck und die Kabine.

Gut gemacht

Klasse Leistung...Molozey

re hakea

"Frage : Welcher Teil im folgenden Satz ist unwichtig ?

"Der Airbus A321 der russischen Fluglinie "Ural Airlines" mit mehr als 230 Menschen an Bord sollte nach Simferopol fliegen, auf die von Russland annektierte Schwarzmeer-Halbinsel Krim. "

Richtig: "von Russland annektierte" !

Das ist eine Anmerkung, die eine ganz bestimmte Absicht verfolgt .........."

Im Hinterkopf jedes halbwegs informierten Menschen wird "Krim" und "von Russland annektiert" automatisch assoziiert.

Und was für eine bestimmte Absicht verfolgt denn eine Tatsachenfeststellung?

re diogenes

"Soviele Menschen wissen schon längst das es keine Annektion war sondern eine Sezession."

Die "Sezession" fand statt, als die Krim bereits von Russland militärisch übernommen war.

Dass viele (?) Menschen der russischen Version folgen, dass es keine Annexion war, ist irrelevant. Relevant ist das Völkerrecht, und dessen Urteil ist hierzu eindeutig.

16:38 von pxslo

Ein Top-Pilot wäre vielleicht zurück zum Flughafen geflogen oder gesegelt, da nur 1 Km entfernt.
.
der kriegt seinen Gehalt nicht für Kunstflüge, Akrobatik und Zirkusnummern
der soll in schwierigen Situationen das richtige tun
das hat er scheinbar hervorragend gemacht
- danke -

Glückliches Ende!

Gott sei Dank hat diese gefährliche Situation ein glückliches Ende genommen. Die Piloten haben eine fliegerische Meisterleistung vollbracht, die mich etwas an die Notwasserung auf dem Hudsonriver erinnert, die auch durch einen Vogelschlag ausgelöst wurde. Ende gut, alles Gut!

Annexion?

Die Krim wurde nicht annektiert. Das ist eine Meinungsäußerung. Somit sollte der Artikel als Kommentar gekennzeichnet sein. Zumal Völkerrechtler die Rückübernahme der Krim meistenteils anders bewerten. Auch hat das nichts mit dem Thema des "Artikels " zu tun. Muss aber als Unwahrheit wahrscheinlich an allen möglichen und unmöglichen Stellen wiederholt werden, bis es fast alle glauben. Auch die TS hat nicht das Recht, eine Auslegung oder Meinung als Wahrheit und Tatsache hinzustellen. Ich gratuliere den russischen Piloten. Ihr seid Spitze! Ich freue mich mit den Passagieren und deren Angehörigen.

Am 15. August 2019 um 16:59 von montideluxe

Zitat:
"...Ja, es nennt sich 'Information'.
Hätte Ihnen '....sollte nach Simferopol (Ukraine) fliegen' besser gefallen ?..."

Hier wurden 230 Menschenleben gerettet und manche streiten um des Kaisers Bart.

Tipp:
"Wer alles besser weiß, kann nicht eines Besseren belehrt werden"
Walter Ludin

Mit rund 200 km/h ins Maisfeld...

... es zeugt von großem Können, aber auch von großem Glück, dass hier überhaupt jemand überlebt hat.

Der Begriff Annexion ist

Der Begriff Annexion ist keine "Meinung", sondern einfach nur Fakt:
- Russland hat im Ausgleich dafür, dass andere Teilstaaten der Sowjetunion - u.a. die Ukraine - ihre Atomwaffen abgaben, eine Verpflichtung abgegeben, die Souveränität und die bestehenden Grenzen der Ukraine zu achten (Budapester Memorandum). Selbst nach einer Sezession hätten sie damit nicht einen Teil der Ukraine eingemeinden dürfen.
- die "grünen Männchen", die die Krim annektierten, waren - Putins eigene Aussage in RT - Soldaten der Russischen Föderation. Erst nach der erfolgreichen Annexion hat die RF ein Referendum durchführen lassen - insofern ist das Referendum hier wertlos.
- Gegen diese Tatsachenfestellung helfen auch -zig Kommentare der entsprechenden Behördenmitarbeiter in deutschen Foren nicht.

20:07 von BRSel

- ihre Atomwaffen abgaben, eine Verpflichtung abgegeben, die Souveränität und die bestehenden Grenzen der Ukraine zu achten (Budapester Memorandum)
--------------------------------
Haben Sie auch gewusst dass das Budapester Memorandum NIE ratifiziert worden war, von Staaten, die diesen unterschrieben hatten. Also ist das Memorandum rechtlich gesehen NICHTIG. So einfach ist das.

BRSelf ... auch wenn Sie noch

BRSelf
... auch wenn Sie noch 100 mal eine Sezession als Annexion bezeichnen, so werden Ihnen die Bürger der Krim noch 100 mal die gleiche Antwort geben. Wir sind Russen und die Krim ist Russland.

@14:37 von Skywalker

"Schön dass es auch überaus fähiges Personal gibt."

Wundert mich bei den Russen überhaupt nicht. (Die helfen ja auch reichlich bei der Raumfahrt aus.)

Glückwunsch auch von mir.

gelandet "1km vom Flughafen entfernt"

bedeutet, dass der Triebswerksausfall ganz kurz nach dem Abheben noch über dem Flughafengelände passiert sein muss.
Möwen sind hartnäckige Viecher und lassen sich schwer vertreiben. Typischerweise sitzen sie auf dert Startbahn und fliegen auf wenn ein Flugzeug kommt. Kollisionshöhe zwischen null und 50m. Im Gleitflug war daher mangels Höhe kein Umdrehen möglich, und der Landeort war von der Situation praktisch vorgegeben.
Alles richtig gemacht, und Riesenglück dass die Landefläche perfekt geeignet war.

@Rolf_US - Geografie ist keine Geschichte

17:20 von Rolf_US:
"Er hat getan, was jeder ordentliche Journalist tun musste, nämlich darauf hingewiesen, von wo nach wo das Flugzeug fliegen sollte."

Ich bin schon oft geflogen. Kein einziges Mal stand neben dem Zielort ein Hinweis über die politische Geschichte auf dem Ticket. Es stand immer nur ein Name drauf, wie er auf jeder Karte zu finden ist...

@20:07 von BRSelf

Annexion? Lesen sie sich den Begriff auf Wikipedia durch und dann entscheiden sie noch mal neu.
Wichtig ist doch:
1.Haben die Menschen der Krim frei entschieden?
Eindeutig ja! Das wird auch von den westlichen Medien selten angezweifelt.
Sie wurden nicht mit Waffengewalt an die Urne gezwungen.
2.War das eingreifen der russischen Soldaten rechtens?
Eindeutig nein!
3.Was wäre passiert wenn die russischen Soldaten nicht die ukrainischen Kasernen blockiert hätten? Das kann sich jeder selber ausmalen. Ein Referendum hätte dann nicht stattgefunden. Es hätte Tote gegeben.
Fakt ist das 70 Prozent der Krimbevölkerung Russen sind. Die musste man nicht mit Gewalt mit Russland zusammenbringen. Und zum Begriff Annexion gehört nun einmal Gewalt. Es hat jedoch nicht einen Toten gegeben.

@BRSelf - Simferopol (Krim)

20:07 von BRSelf:
"Der Begriff Annexion ist keine 'Meinung', sondern einfach nur Fakt: [...]"
> Und der hier einzig relevante Fakt lautet: Das Ziel des Fluges war die Stadt Simferopol (Krim).

"[...] insofern ist das Referendum hier wertlos. [...] Gegen diese Tatsachenfestellung helfen auch -zig Kommentare der entsprechenden Behördenmitarbeiter in deutschen Foren nicht."
> Es ist sehr undemokratisch, andere Meinungen derart zu verachten.

@15:15 von Nachfragerin @Skywalker

Danke für die Frage und die freundliche Antwort. Erspart mir die eigene Suche nach Antworten. (Bin manchmal etwas faul.)

U-turn in 200 m Höhe mit A321 ohne Triebwerke

"Ein Top-Pilot wäre vielleicht zurück zum Flughafen geflogen oder gesegelt, da nur 1 Km entfernt"

Also: "zurück zum Flughaben", "geflogen" oder "gesegelt"? Sie merken doch selbst, dass dass es zu viele Diskrepanzen in Ihrem Satz gegeben hat.

Können Sie sich nicht einfach genauso darüber freuen, dass so viele Menschen gerettet wurden, wie Sie sich damals nach der Hudson Landung gefreut haben?

Gratuliere, well done!

Gratuliere, well done!

14:56 von Nachfragerin

"" Diese Notlandung erinnert mich an die Notwasserung eines A320 im Hudson River vor etwas über zehn Jahren. Auch dort verursachte ein Vogelschlag den Ausfall der Triebwerke. Die Piloten haben alles richtig gemacht!""
#
Das selbe wollte ich auch gerade schreiben. Auch von mir Glückwunsch an die Piloten !

@17:16 von tisiphone

//Mal ehrlich. "Endstation Maisfeld".

Erinnern Sie sich noch an Ihre Schlagzeilen, nach der Notlandung im Hudson?

"Eine höllisch gute Landung"
"Spektakuläre Notlandung..."
"Geglückte Notlandung..."

Nix von wegen: Endstation Wasser.//

Wäre schön, wenn von Ihrem berechtigten Protest etwas bei den Mitarbeitern in der Redaktion hängen bliebe.

Was für eine tolle Nachricht !

Ob nun fliegerisches Können und/oder Glück dazu gehörten (vermutlich beides), ist mir herzlich egal.

Ich freue mich riesig über diese hervorragende Leistung und darüber, dass unfassbares Leid für wartende Angehörige vermieden werden konnte.

Herzlichen Glückwunsch noch einmal der gesamten Crew !

"Endstation Maisfeld"

Wer daran auch schon wieder etwas auszusetzen hat.....

Genau wie im Hudson River: Können und ne gute Portion Glück haben eine Katastrophe verhindert. Für das Flugzeug ist in diesem Maisfeld nun einfach Endstation. Und alle konnten an dieser Lebend aussteigen. Ich bin mir sicher das diese Tatsache das einzige ist,was die Passagiere interessiert.

Erstaunlich!

Wir sollten nicht vom Thema abschweifen! Die Piloten waren klasse! Als vor 10 Jahren ein Amerikaner einen Airbus auf dem Hudson landete, waren die Kommentare voll des Lobes!
Bei einem Russen heisst es lapidar "Endstation Maisfeld"!

Spezialisten

Russische Piloten sind - genauso wie russische Raumfahrer - echte Spezialisten ihres Faches. Astronaut Ulf Merbold hatte während seines Aufenthaltes an Bord der Raumstation Mir im Jahre 1994 mehrere kritische Situationen erlebt. In späteren Interviews hat er sich zwar mehrfach kritisch über den technischen Stand der Station geäussert, war aber immer voll des Lobes für seine russischen Kollegen, die jede Situation mit bewundernswerte Ruhe und Professionalität meisterten. Auch der US Astronaut Jerry Linenger, der 1997 ein Feuer an Bord der Mir-Station erlebte sprach ähnlich lobenswert über die russischen Spezialisten an Bord.

Meine Hochachtung vor den beiden Piloten!

Darstellung: