Ihre Meinung zu: Polizei wertet Moschee-Angriff bei Oslo als Terrorakt

11. August 2019 - 13:41 Uhr

Vieles ist nach dem gestrigen Angriff auf eine Moschee nahe Oslo noch unklar. Inzwischen geht die Polizei aber von einem "versuchten Terroranschlag" aus. Hinweise darauf geben die Ansichten des Täters.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4
Durchschnitt: 4 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eine neue Ära des Terrorismus

Zwei Rechtfertigungsmoden für Terroranschläge habe ich in meinem dreiundsechzigjährigen Leben bisher erlebt: die linksextreme und die islamistische. Nun scheint das Zeitalter der rechtsextremen angebrochen zu sein.

Wobei der gewalttätige Rechtsextremismus natürlich immer präsent war, aber diese Häufung in letzter Zeit hat schon eine neue Qualität.

Da müssen wir wohl durch.

was ist passiert, dass jetzt sogar schon in Norwegen...

Moscheen nicht mehr sicher sind ?

Das Schlimme am aktuellen Terrorismus ...

... ist die durch das Internet möglich gewordene massive politische Instrumentalisierung der Täter und Opfer.
Und besonders der Missbrauch der Opfer.
Mitleid und Empathie sind überwiegend nicht mehr modern.
Die Menschen, die Opfer als solche, sind vielfach nebensächlich geworden.
Was man nicht politisch ausnutzen kann, ist uninteressant. Notfalls werden dann halt die "passenden" Fakten erfunden.
Eine wirklich traurige Entwicklung.

Fathaland

Mit "Da müssen wir wohl durch" ist es sicherlich getan.
Dem braunen Sumpf, der seit neuestem blau genannt wird, muss schnellstmöglich Einhalt geboten werden. Solche Auswüchse gab es vor 80 Jahren schon einmal!

Neu?

@fathalandslim
Also Oktoberfest fällt mir spontan ein, Bologna Bahnhof, NSU. Diverse andere Serien in F und NL. Neu ist dass sich die Täter offen bekennen und nicht mehr als verwirrte Einzeltäter durchgehen.

Ist das der Anfang eines

Ist das der Anfang eines grossen Glaubenskrieg oder eines Bürgerkriegs in Europa ?

fathaland slim, 13:58

Zwei Rechtfertigungsmoden für Terroranschläge habe ich in meinem dreiundsechzigjährigen Leben bisher erlebt: die linksextreme und die islamistische. Nun scheint das Zeitalter der rechtsextremen angebrochen zu sein.

Was zu einer "Renaissance" des islamistischen Terrors führen könnte, da dieser und der rechtsextremistische sich gegenseitig befruchten - sie teilen ja schließlich weitgehend die selbe Ideologie.

13:58 von fathaland slim

>>Zwei Rechtfertigungsmoden für Terroranschläge habe ich in meinem dreiundsechzigjährigen Leben bisher erlebt: die linksextreme und die islamistische. Nun scheint das Zeitalter der rechtsextremen angebrochen zu sein.
Wobei der gewalttätige Rechtsextremismus natürlich immer präsent war, aber diese Häufung in letzter Zeit hat schon eine neue Qualität.
Da müssen wir wohl durch.<<
Das ist richtig. Leider gibt es immer mehr Politiker die mit ihren Äußerungen diesen Tätern eine scheinbare Rechtfertigung geben.

Selektive Wahrnehmung

Ihre Wahrnehmung koennte nicht weiter von der Realitaet entfernt sein. Allein in Deutschland gab es in den letzten Jahrzehnten um ein vielfaches mehr rechtsextremistisch motivierte Straftaten als zum Beispiel linksextremistisch (oder gar islamistisch) motivierte.

Re fathaland slim

Ihr Kommentar liest sich so, dass das Zeitalter der islamistischen Anschläge vorbei sei. Statistisch belegen lässtsich das jedoch nicht.
Ja, die rechtsradikalen Anschläge mögen angestiegen sein.
Von einem "Zeitalter der Rechtsextremen" zu reden erscheint mir jedoch aufgrund anderer ebenfalls vorhandenen Bedrohungen nicht sinnvoll.

13:58 von fathaland slim

na sehen sie
auch der Terror bzw die Terrorgründe gleichen sich an
und was heißt hier "neue Qualität" was war 1994
wenn ich mir Ruanda anschaue 800.000 Tote in 3 Monaten
weil Hutus mit Tutsis sich nicht vertragen

@fathaland slim

Von wegen, So neu ist der rechtexterror nicht: oktoberfestanschlag in Zusammenhang mit der wehrsportgruppe Hoffmann, dann anschläge in Hamburg und Baden-Württemberg durch Manfred Roeder mit Verbindungen zum kuklux Clan und später auch nsu... dazwischen davor und danach jede Menge taten auf einzelne Personen und nicht zu vergessen die Brandanschläge in mölln und Hoyerswerda und ähnliche Vorfälle in Solingen oder Rostock-Lichtenhagen usw. ... haben sie das schon alles vergessen? Zu behaupten dass das neu ist und wir uns daran gewöhnen sollten ist schon makaber ausgedrückt und ignorant... einzeltaten mehren sich auch immer mehr... dem sollte dringend Einhalt geboten werden, denn braun bleibt braun auch wenn es blau ist... ;)

14:36, Dalkey17

>>Fathaland
Mit "Da müssen wir wohl durch" ist es sicherlich [nicht] getan.
Dem braunen Sumpf, der seit neuestem blau genannt wird, muss schnellstmöglich Einhalt geboten werden. Solche Auswüchse gab es vor 80 Jahren schon einmal.<<

Sie haben natürlich völlig Recht.

Aber trotzdem müssen wir da durch, so wie wir auch durch den Islamismus mussten, der ja ebenfalls eine rechtsextreme Bewegung ist.

Und mit "durchmüssen" meine ich nicht passives, schicksalsergebenes Erdulden.

Die Situation ist übrigens schlimmer als vor 86 Jahren, denn heute ist der Rechtsextremismus weltweit vernetzt und wird sowohl vom Weißen Haus als auch vom Kreml gefördert.

@fathaland slim um 13:58 Uhr

Ebenso erschreckend wie die Häufung der Taten finde ich den mittlerweile - auch in diesem Forum - gängigen Ruf, erstmal die Ermittlungsergebnisse abzuwarten, während für die gleichen Kommentatoren der Fall bei einem arabischen aussehenden Tatverdächtigen schon jetzt aufgeklärt wäre ...

14:50 von Tobias O

vielfaches mehr
.

selektive Wahrnehmung
da haben sie wohl recht
Weihnachtsmarkt in Berlin ?

14:40, Goldenmichel

>>Ist das der Anfang eines grossen Glaubenskrieg oder eines Bürgerkriegs in Europa ?<<

Sowohl die Islamisten als auch die Rechten sehnen ihn jedenfalls herbei.

Die Entscheidungsschlacht, den Endsieg.

re qpqr27: Was ist passiert?

>>was ist passiert, dass jetzt sogar schon in Norwegen...
Moscheen nicht mehr sicher sind ?<<

Hatte gerade einen sehr gut recherchierten Bericht in der NYT gelesen, wie sich ein internationales rechtes Netzwerk mit den Zentren in den USA und kremlnahen Kreisen in Russland der sogenannten „Causa Schweden“ bedient haben, um in einer liberalen und offenen Gesellschaft Hass, Misstrauen und Spaltung zu erzeugen. Mir bekanntem Erfolg!

Insofern passt dieser neuerliche Anschlag genau ins Muster. Nennt sich Rechtsterrorismus und beruft sich auf die Abwehr von „Invasionen fremder Kulturen“, die es sich zusammen mit dem internationalen Sozialismus unter Führung eines gewissen Herrn Soros zur Aufgabe gemacht hat, „unsere westliche Identität“ zu untergraben.

Ich hoffe, Sie können mit dieser kurzen Erklärung etwas anfangen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

13:58 von fathaland slim

Spätestens seit Anders Breivik ist hier in Norwegen der rechtsextreme Terror und Wahn auf schmerzvolle Weise angekommen. Eine Ablehnung der relativ großen Zahl der Asylsuchenden und deren Versorgung ist ziemlich verbreitet. Nur wird dieses, und das ist mentalitätsbedingt, eher nicht offensiv vertreten.
Die mit regierende FrP ist übrigens der deutschen AfD programmatisch sehr nahe. Allerdings hat diese sich in der Regierungsarbeit selbst entzaubert... Bleibt also zu hoffen, dass die AfD, Lega und viele andere rechte Populisten auch diesen Weg (wieder abwärts nämlich) gehen werden.

Rechte Terroranschläge in Deutschland

Meiner Meinung nach gibt es in keinem Land der Welt so viele rechtsgerichtete Terroranschläge (Mord- u. Brandanschläge) wie in Deutschland. Nur findet man das nicht auf Seite Eins, sondern häufig unter den Lokalnachrichten - wenn überhaupt.

14:51, Sisyphos3

>>13:58 von fathaland slim
na sehen sie
auch der Terror bzw die Terrorgründe gleichen sich an
und was heißt hier "neue Qualität" was war 1994
wenn ich mir Ruanda anschaue 800.000 Tote in 3 Monaten
weil Hutus mit Tutsis sich nicht vertragen.<<

Ich bin von Ihnen ja viel gewohnt, aber eine solche Geschichtsvergessenheit hätte ich Ihnen dann doch nicht zugetraut.

Informieren Sie sich doch mal, wer "Hutu" und "Tutsi" überhaupt erfunden hat. Das war nämlich die belgische Kolonialmacht, und zwar um die Menschen mittels divide et impera zu beherrschen. Vorher gab es die nicht. Finden Sie bei Wikipedia, wenn es Sie wirklich interessieren sollte.

@fathaland slim: Ich stimme dir ja meistens zu, aber...

... rechtsextremer Terrorismus ist leider wirklich alles andere als neu.
Der Oktoberfestanschlag, die ganze Wehrsportgruppe Hoffmann und nicht zuletzt auch die großen Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte in den 90ern sind ganz klare Fälle von rechtsextremen Terrorismus, der nur dem Ziel dient, allen, die nicht in's rechtsextreme Weltbild passen, in Angst und Schrecken zu versetzen, kurz: Zu terrorisieren.

Neu ist wirklich nur, dass man es auch offiziell Terror nennt - und nicht nur "ein paar besorgte Bürger, die etwas übermäßig aktionistisch gehandelt haben". Ein Problem mit rechtem Terror gibt es schon lange in diesem Land, wir waren nur ebenso lange auf dem rechten Auge blind...

14:50 von auto Re fathaland

14:50 von auto
Re fathaland slim
Ihr Kommentar liest sich so, dass das Zeitalter der islamistischen Anschläge vorbei sei. Statistisch belegen lässtsich das jedoch nicht.
Ja, die rechtsradikalen Anschläge mögen angestiegen sein.
Von einem "Zeitalter der Rechtsextremen" zu reden erscheint mir jedoch aufgrund anderer ebenfalls vorhandenen Bedrohungen nicht sinnvoll.

---

Angesichts der Afd im Osten ist es eine Bedrohung.

Es ist ein Zeitalter es Extremismus.

Und die Rechten profitieren massiv von jedem islamistischen Anschlag.

Die Rechten sind überhaupt die einzigen die davon profitieren.

Überall.

Deshalb versuchen sie ja grad zu zündeln und zu provozieren.

Und mich würde nicht wundern, wenn nicht der ein oder andere "islamistische" Anschlag gar von denen initiiert wurde.

Denn die Extremisten sind gut vernetzt. International.

11. August 2019 um 14:51 von Sisyphos3

Und Ihr Kommentar hat was mit dem Artikel zu tun?
Die von der rechten Hetze angestifteten Täter mehren sich offenbar. So lese ich jedenfalls Fathaland slims Kommentar.
Auch der Mord an Walter Lübcke ist Teil dieser Kette der Gewalt, das durch die Hass und Hetzretorik beispielsweise der aFD und anderer rechter Sprachrohre angetrieben wird.
Ursache und Wirkung.

an Fathaland Slim

Der Rechtsextremismus quillt auch ganz einfach deswegen wieder aus den Gullis, weil die Menschen 3 Generationen nach den Weltkriegen und Millionen-Morden alles Grauen vergessen haben. Praktisch alle Zeitzeugen sind tot - nun ist man bereit, sämtliche Fehler wieder neu zu begehen und schleichend die Demokratie abzuschaffen. Und wohl ganz am Ende den Abschaum der Menscheit wieder ans Ruder lassen. (Nein, die AFD ist davon weit entfernt! Aber wer weiß wer in dieser Partei in 10 oder 20 Jahren hochkommt?)
Siehe Russland. Massenmörder Stalin hat über 20 Millionen eigene Bürger umbringen lassen. Will keiner mehr wissen, er wird wieder verehrt als großer Held des Vaterlands.

Hobbypsychologen

Es wird sicherlich nicht lange dauern und Hobbypsychologen der bekennenden Rechten werden ihr "Mitleid" mit den Opfern (vielleicht) verkünden, um im selben Atemzug den mutmaßlichen Täter als psychisch gestört quasi in Schutz zu nehmen. Ich hoffe, daß endlich jedem klar wird, was rassistische Hetze, infame Beleidigungen und Vorurteile anrichten können. Viel zu lange hat man im Internet zugeschaut und Hasskommentare, Videos und Artikel einfach stehen gelassen, mit der Begründung, das müsse eine Demokratie aushalten. Nein, muß sie nicht. Beleidigungen Häme und Hass sind nicht von Meinungsfreiheit gedeckt. Es wird Zeit, daß dieser ganze Mist konsequent gelöscht und die Urheber gegebenenfalls zur Verantwortung gezogen werden.

Was würden

Was würden national-autokratische Regime nur ohne Anschläge und Extremismus machen?

.... Alt aussehen!

Diese Regime leben von Spaltung, Polarisierung, Hasserzeugung, Extremismus.

An alle Foristen, die meinen Post von 13:58 mißverstehen:

Bitte lesen Sie ihn doch noch mal.

Ich habe nicht geleugnet, daß es immer schon rechtsextrem motivierte Anschläge gab.

Es gibt aber eine neue Qualität.

Nämlich die internationale Vernetzung der Szene.

Außerdem ist die immer schon vorhandene stillschweigende Unterstützung der Szene durch die bürgerliche Rechte mittlerweile in eine offene umgeschlagen.

Ich erinnere an die Bilder aus Chemnitz. Die AfD-Führung und altbekannte Neonazis Arm in Arm.

Die Saat geht auf.

14:51 von Sisyphos3

Ganz schlechtes Beispiel das Sie anführen. Wie meist, waren die weißen Besatzer die Ursache für Unfrieden, egal ob Afrika, Asien oder arabische Länder.
Zitat “Der Völkermord an den Tutsi hat eine lange Vorgeschichte, die schon zu Kolonialzeiten begann. Eingeführt wurde die Unterscheidung zwischen Hutu und Tutsi von den deutschen und später belgischen Kolonialherren. In der ruandischen Vorgeschichte war dies eher ein wirtschaftlicher Klassen-Status: Familien mit mehr als zehn Kühen waren Tutsi, Ackerbauern mit weniger Kühen waren Hutu. Die Europäer dachten aber, dies seien ethnische Unterschiede, und schrieben diese in den Ausweisen fest. Diese Maßnahme ermöglichte es den Kolonialmächten, eine einheimische Elite zu bilden, welche die verbliebene Bevölkerung, auch im Sinne der Kolonialherren, regieren konnte.“

@kommentator_02

"
Am 11. August 2019 um 14:45 von kommentator_02
fathaland slim, 13:58

Zwei Rechtfertigungsmoden für Terroranschläge habe ich in meinem dreiundsechzigjährigen Leben bisher erlebt: die linksextreme und die islamistische. Nun scheint das Zeitalter der rechtsextremen angebrochen zu sein.

Was zu einer "Renaissance" des islamistischen Terrors führen könnte, da dieser und der rechtsextremistische sich gegenseitig befruchten - sie teilen ja schließlich weitgehend die selbe Ideologie."

Nicht in weiten Teilen, es ist die selbe Ideologie; zwei Seiten der selben Medaille. Islamismus hat mit Islam rein gar nichts zu tun. Islamisten benutzen den Islam als Vehikel, Rassisten ein imaginäres "Volk" das sie glauben schützen zu müssen. In beiden Fällen geht es um Hass auf Menschen und Andersdenkende. Beide Seiten haben offensichtlich nicht gemerkt, daß sie sich eigentlich selbst bekämpfen.

15:33, Dennis K.

>>@fathaland slim: Ich stimme dir ja meistens zu, aber...
... rechtsextremer Terrorismus ist leider wirklich alles andere als neu.<<

Das habe ich ja auch nicht behauptet. Lies doch meinen Kommentar noch einmal.

@ denn heute ist der Rechtsextremismus ... 15:06 von fs

"weltweit vernetzt und wird sowohl vom Weißen Haus als auch vom Kreml gefördert."

Das ist das eigentlich Brisante.
Denn wenn es stimmt, es gibt schwerwiegende Indizien dafür,
dass ein Vertrauter von Salvini derweil in Moskau weilt,
- es geht wohl um finanzielle Zuwendungen für den Wahlkampf in Italien
dann kann man wohl von einem neuen 'Internationalismus' sprechen.

Trotzki würde sich im Grab umdrehen.

Unterschiede

Ohne irgend etwas beschönigen zu wollen, bis jetzt sind alle Anschläge mit rechtsradikalem / fremdenfeindlichen Hintergrund auch im Ausland durch Einzeltäter verübt worden, während der islamistische Terror oft von diverse international operierenden islamistischen Gruppen geplant wird, und wenn nicht, die Täter sich meist auf jene berufen.

@ Goldenmichel (14:40): nein das sehe ich eher nicht so

hi Goldenmichel

Ist das der Anfang eines grossen Glaubenskrieg oder eines Bürgerkriegs in Europa ?

Nein, das sehe ich eher nicht so. Wenn ich so rumgucke auf youtube, was derzeit so in Skandinavien los ist, dann sieht das eher nach einer Einzeltat aus.

Von daher: schieb mal keine Panik. Dafuer besteht ueberhaupt keinerlei Grund. Skandinavien ist genauso friedlich wie eh und je. Warum der Typ das hier getan hat, wird sich rausstellen. Lassen Sie die Ermittler erst mal ihre Arbeit machen und warten Sie einfach mal das Ergebnis ab.

15:38 von lePecheur

wie soll man argumentieren ?
immer sind es die "bösen" Rechten
bemerkt man diskret es gibt auch linke Gruppen, muslimische
oder einfach sonst wie durchgeknallte
heißt es sofort man relativiert, nimmt die Rechten in Schutz
blödes Spiel

Zwei Rechtfertigungsmoden?

Sie leben ja in einer beneidenswert simplen Welt. Das Verhältnis der RAF zur Ideologie war immer ambivalent. Horst Mahlers Karriere ist die Comicversion dieser Verdrehtheit. Am Besten hat das m.M.n. Frank Zappa 1968 über die Situation rund um Fritz Teufel auf den Punkt gebracht, als hyperechauffierte Politniks sein Konzert stürmten und ihn zu irgendeinem politischen Statement drängen wollten.

Look at all the Germans
Watch them follow orders
See them think they´re doing
Something groovy in the street.

See the student leader,
He´s a rebel prophet
He´s fucked up
He´s still a Nazi
Like his Mom and Dad.

Das hier ist kaum eine neue Terrrowelle - Aufgabe der Polizei

Auch wenn dieser Typ aus diesem Fall hier eindeutig ein Rechtsextremist ist, wurde ich jetzt nicht von einer neuen Terrorwelle reden. Dafuer gibt es keinen Grund. Und genauso gibt es fuer Panik keinen Grund.

Gegen solche Rechtsextremisten vorzugehen, ist Aufgabe der Polizei. Außerdem muessen wir als Deutschland darauf aufpassen das von uns aus keine solchen Rechtsextremisten nach Skandinavien gehen. Solche Rechtsextremisten gehören restlos entwaffnet, genauso wie alle anderen alteingesessenen deutschen Mitbuerger auch. Es gibt eigentlich keinen Grund fuer Waffenbesitz.

Weiterhin ist die Frage, wie dieser Typ an die Waffen gekommen ist:

https://www.tagesschau.de/ausland/angriff-auf-moschee-in-norwegen-101.html

Der mit zwei Schrotflinten und einer Pistole bewaffnete gebürtige Norweger hatte am Samstag eine Moschee in Baerum, einem Vorort der Hauptstadt Oslo, angegriffen.

Zusätzlich ist die Frage, wie der an diese kugelsichere Weste gekommen ist.

@Martellus

"Ebenso erschreckend wie die Häufung der Taten finde ich den mittlerweile - auch in diesem Forum - gängigen Ruf, erstmal die Ermittlungsergebnisse abzuwarten, während für die gleichen Kommentatoren der Fall bei einem arabischen aussehenden Tatverdächtigen schon jetzt aufgeklärt wäre ..."

Finden sie es auch unberuhigend das all jene die bei islamischen Terroranschlägen ermahnen die Ermittlungen abzuwarten, bei rechten Tätern das nicht tun?

Oder ist es da OK, weil die ja auf der für sie richtigen Seite stehen? Konnte von ihnen da jedenfalls keine Beschwerden lesen. Doppelmoral...

15:31 von fathaland slim

“Das war nämlich die belgische Kolonialmacht...“

Die 'Einteilung/Unterscheidung' nach eigenem Gutdünken ging schon früher los unter der deutschen Kolonialzeit. Bis 1916 war Ruanda ein Teil Deutsch-Ostafrikas.

Da kann man nur froh sein, dass...

... es bei "versuchter" geblieben ist und niemand bei dem Angriff schlimm verletzt wurde.

@ fathanald slim (15:52): die CSU muss mit Unterstuetzung aufhör

@ fathaland slim

Und damit genau dass hier nicht passiert:

Außerdem ist die immer schon vorhandene stillschweigende Unterstützung der Szene durch die bürgerliche Rechte mittlerweile in eine offene umgeschlagen.

Ich erinnere an die Bilder aus Chemnitz. Die AfD-Führung und altbekannte Neonazis Arm in Arm.

Die Saat geht auf.

muss die CSU endlich mal damit aufhören, diesen Hass der AfD mitzumachen. Damit meine ich diese gezielte Stimmungsmache gegen Migranten, Ausländer und andere von Seiten der CSU und gewissen Teilen der CDU (Konservativer Kreis zu denen auch AKK gehört). Da muss endlich scharfe Kontrolle rein bei CSU und CDU!! Seehofer und diese Consorten gehören weg und das längstens!

15:52 von fathaland slim

"Außerdem ist die immer schon vorhandene stillschweigende Unterstützung der Szene durch die bürgerliche Rechte mittlerweile in eine offene umgeschlagen."

So. Das sollte man besonders festhalten! Denn da, und vorallem da, steckt die richtig grosse Gefahr drin. Eine ganze Zivilisation kann deswegen "kippen" (wie beim Klima)

Korrektur! @ Fathaland Slim 15:31

Wer hat’s erfunden?
Das dt. Kaiserreich!
Burundi und Ruanda waren Teil von „Deutsch Ostafrika“.
Die dt. Behörden waren schon immer weltmeisterlich in Bürokratie. So hatte man damals „seinen“ Untertanen in den Ausweis ein „T“ - Du bist groß und schlank, also Angehörger eines pastoralen Hirtenvolkes- und ein „H“ - Du bist kleiner und stämmiger, also ein sesshafter, hinein gestempelt.
Die Belgier übernahmen nach 1918/19 beide Gebiete und fanden diese Klassifizierung ganz dufte und übernahmen es.

PS: Ich war lange Zeit in Tanzania und habe Tutsis kennengelernt, die qua dieser Definition „Hutus“ sein müssten und umgekehrt. ;-)

@ 15:44 von Anderes1961

Viel zu lange hat man im Internet zugeschaut und Hasskommentare, Videos und Artikel einfach stehen gelassen, mit der Begründung, das müsse eine Demokratie aushalten. Nein, muß sie nicht.

Wenn sie das nicht aushält, dann wäre sie auch keine Demokratie mehr.

Beleidigungen Häme und Hass sind nicht von Meinungsfreiheit gedeckt.

Überlegen Sie mal was der Staat demnach so alles verbieten könnte!
In freiheitlichen Demokratien ist Sprache von der Meinungsfreiheit gedeckt, ausgenommen sind natürlich Drohungen und direkte Aufrufe zu Gewalt. So ist gewährleistet, dass Extremisten aller Couleur vor dem Gesetz gleich behandelt werden.

@fathaland slim

"Informieren Sie sich doch mal, wer "Hutu" und "Tutsi" überhaupt erfunden hat. Das war nämlich die belgische Kolonialmacht, und zwar um die Menschen mittels divide et impera zu beherrschen."

Achso, na klar, der böse Westen ist natürlich wieder schuld. Passt gut ins Weltbild. Aber was sagt ihre Quelle zu ihrer Behauptung?

"In vorkolonialer Zeit gab es in Ruanda und Burundi ein Nebeneinander der sozialen Gruppen der Tutsi, Hutu und Twa, deren Sozialstruktur sich in dieser Rangfolge über den sozialen Status ergab."

Die Gruppenbezeichnungen sind also keineswegs eine Erfindung der Belgier. Die Belgier haben nur bevorzugt tutsi in Führungspositionen eingesetzt.

Das die Hutu und Tutsi sich die Köpfe einschlagen, weil sie anderen Gruppen angehören ist allerdings nicht das Problem oder die Schuld der Belgier der Belgier. Die Gruppeneinteilung nach sozialem Status haben die sich selbst gegeben und meinten dann irgendwann sie wären die Besseren.

@ Anderes1961 (15:44): das hier fuehrt zu Zensur u. Gleichschalt

@ Anderes1961

Nur bei dem hier:

Viel zu lange hat man im Internet zugeschaut und Hasskommentare, Videos und Artikel einfach stehen gelassen, mit der Begründung, das müsse eine Demokratie aushalten.

gibt es ein Problem: die Gefahr des Overblockings die jetzt schon real ist. Viele Kommentare im Netz - die eigentlich nur reine Sachkritik sind - werden sang und klanglos gelöscht ohne jede Begruendung. Zusätzlich hilft sowas nur solchen wie Erdogan, Netanjahu, Assad und anderen solchen Despoten wie Putin oder diese chinesische Fuehrung.

Damit wird ermöglicht, dass auch Regierungskritiker wie Navalny - obwohl es der EGMR dreimal schon abgeurteilt hat - erneut im Gefängnis landen und das zum Teil unschuldig.

Und sowas fuehrt dann zur endgueltigen Netzzensur und zur Gleichschaltung wie es sie im Nationalsozialismus und in dem Unrechtsstaat DDR gab oder aktuell in der Tuerkei oder in China gibt.

Das kann nicht des Rätsels Lösung sein.

Andere Wahrnehmung

>>>Am 11. August 2019 um 15:29 von pxslo
Rechte Terroranschläge in Deutschland
Meiner Meinung nach gibt es in keinem Land der Welt so viele rechtsgerichtete Terroranschläge (Mord- u. Brandanschläge) wie in Deutschland. Nur findet man das nicht auf Seite Eins, sondern häufig unter den Lokalnachrichten - wenn überhaupt.<<<

Interessant das viele behaupten dass es so sei wie sie schreiben. Durch sehr vieles reisen um den ganzen Globus habe ich genau den gegenteiligen Eindruck. Und ich habe mich immer bei Einheimischen Familien aufgehalten.

Wie auch immer. Gewalt und ähnliches ist meiner Meinung nach zu verurteilen.

@Dennis K.

"Neu ist wirklich nur, dass man es auch offiziell Terror nennt - und nicht nur "ein paar besorgte Bürger, die etwas übermäßig aktionistisch gehandelt haben""

Um die 3 NSU-ler wurde so viel Bohei gemacht, wie um die gesamte RAF und sie erzählen man hätte von "ein paar besorgten Bürgern" geredet.

Vielleicht lieber mal die Kirche im Dorf lassen.

@EPN

"
Am 11. August 2019 um 15:40 von EPN
an Fathaland Slim

Der Rechtsextremismus quillt auch ganz einfach deswegen wieder aus den Gullis, weil die Menschen 3 Generationen nach den Weltkriegen und Millionen-Morden alles Grauen vergessen haben. Praktisch alle Zeitzeugen sind tot - nun ist man bereit, sämtliche Fehler wieder neu zu begehen und schleichend die Demokratie abzuschaffen [...]"

Deshalb liegt es in unserer Verantwortung, daß diese Taten nicht vergessen werden. Rassisten hätten wohl gerne, daß man es vergißt, so wie Höcke, mit seiner erinnerungspolitischen Wende um 180 Grad.

Der inzwischen 86jährige Holocaust-Überlebende Ivar Buterfas-Frankenthal wiederholte im Januar dieses Jahres bei einer Veranstaltung in der Neu Wulmsdorfer Kirche:

„Vergeben haben wir längst, vergessen werden wir niemals“

Genau darum geht es.

15:59 von VoyageurReticent

Ich weiß nicht, was aus polizeilicher Sicht schlimmer ist: die terroristische Organisation, die irgendwie kommunizieren muss, abgehört und evtl. infiltriert werden kann oder der Einzeltäter, von dem man bis zur Tat nichts weiß...

@16:02 Demokratieschuetzerin

Dass es in Skandinavien immer noch friedlich zugeht, kann man eigentlich nicht sagen. Denn es gibt immer wieder Berichte aus Schweden von Bandenkriegen und Volvo hat bereits in Erwaegung gezogen, das Land zu verlassen:

> https://en.wikipedia.org/wiki/2015_Gothenburg_pub_shooting
> https://en.wikipedia.org/wiki/2018_Malm%C3%B6_shooting
> https://en.wikipedia.org/wiki/2009%E2%80%9310_Malm%C3%B6_shootings

> https://www.zerohedge.com/news/2019-07-11/volvo-ceo-says-company-may-lea...

Rechtsextrem und psychisch

Rechtsextrem und psychisch labil: Welch gefährliche Mischung diese Kombination hervorbringt, erkennt man an Anschlägen der letzten Jahre.

15:57, artist22

>>Das ist das eigentlich Brisante.
Denn wenn es stimmt, es gibt schwerwiegende Indizien dafür,
dass ein Vertrauter von Salvini derweil in Moskau weilt,
- es geht wohl um finanzielle Zuwendungen für den Wahlkampf in Italien
dann kann man wohl von einem neuen 'Internationalismus' sprechen.

Trotzki würde sich im Grab umdrehen.<<

Trotzki wäre fassungslos. So etwas hätte er sich in seinen schlimmsten Alpträumen nicht vorstellen können.

Er könnte uns aber wohl erzählen, daß diejenigen, die ihn umgebracht haben, von dem heutigen Kremlherrscher geistig nicht weit entfernt waren. Obwohl sie sich auf Marx beriefen. So wie die Islamisten auf den Islam.

Ein etwas schiefer Vergleich, ich weiß. Ich hoffe, er wird trotzdem verstanden.

Die Lega und Putins Partei sind übrigens bekanntermaßen offiziell verpartnert, deswegen halte ich es eigentlich für selbstverständlich, daß Putin Salvini unter die Arme greifen wird.

@fathaland slim

Danke für den guten Kommentar, den ich gerade erst zur Kenntnis nehmen konnte. Noch dazu haben Sie damit erreicht, dass hier im Forum sehr ernsthaft und sachbezogen darüber diskutiert wurde (von 2 weniger qualifizierten Einlassungen abgesehen), ohne dass wie so oft von bestimmter Seite unpassende und rechthaberische Anmerkungen dazu gegeben werden konnten.

15:59 von VoyageurReticent

“Ohne irgend etwas beschönigen zu wollen, bis jetzt sind alle Anschläge mit rechtsradikalem / fremdenfeindlichen Hintergrund auch im Ausland durch Einzeltäter verübt worden, während der islamistische Terror...“

Ich frage mich, was Ihr Kommentar sein soll? Beschönigung und Beschwichtiging, nichts anderes. Offensichtlich waren die Mordtaten des NSU-Trios!, um nur ein Beispiel zu nennen, auch die Taten von Einzelnen. Wie bei der Gerichtsverhandlung Zschäpe zu sehen war, gab's im Hintergrund auch kein rechtes Netzwerk. So gesehen war Anis Amri auch ein Einzeltäter.
Machen Sie einfach die Augen auf.

Auch gestern in Nørrebro Copenhagen

gestern war auch ein Bombenanschlag in Nørrebro aber keine verletzte nur Sachschaden... und laut Aljazeera auch einen am Dienstag. Ich hab davon gar nichts mitbekommen. Laut Aljazeera wurden Komerziel gekaufte bomben genutzt was mich wundert lässt wo Leute die her kriegen?

16:04, Sisyphos3

>>15:38 von lePecheur
wie soll man argumentieren ?
immer sind es die "bösen" Rechten
bemerkt man diskret es gibt auch linke Gruppen, muslimische
oder einfach sonst wie durchgeknallte
heißt es sofort man relativiert, nimmt die Rechten in Schutz
blödes Spiel.<<

Natürlich.

Wer immer dann, wenn es um rechten Terrorismus geht, darauf hinweist, daß es auch linken (wann war eigentlich der letzte "linke" Anschlag?) und islamistischen gäbe, der muss sich schon den Vorwurf gefallen lassen, daß er relativieren und ablenken möchte. Aus welchen Motiven auch immer, über die ich hier jetzt nicht spekulieren möchte.

@StöRschall

>> Und mich würde nicht wundern, wenn nicht der ein oder andere "islamistische" Anschlag gar von denen initiiert wurde.

In welchem Paralleluniversum leben Sie?

@ Tada (16:08): stimmt schon

@ Tada

Da kann man nur froh sein, dass...
... es bei "versuchter" geblieben ist und niemand bei dem Angriff schlimm verletzt wurde.

korrekt. Stimmt schon. Aber es wird jetzt bei uns Zeit, dass viel mehr gegen solche rechten Parteien wie NPD, AfD, Dritter Weg und Co getan wird. Warum zum Teufel können die NPD und die AfD nicht verboten werden?? Warum macht Karlsruhe da solche Schwierigkeiten??

Und wann ist endlich auch mal mit diesen V-Leuten Schluss?? Denn auch sowas wirkt nur gesellschafts - und staatszersetzend. Sowas ist meiner Meinung nach keine legale Beschäftigung. Weiterhin muessen auch diese ganzen Geheimdienste restlos geschlossen, aufgelöst, verboten und die Beweismittel sichergestellt werden.

Es muss Schluss gemacht werden mit dieser ganzen globalen Totalueberwachung. Die muss restlos zurueckgebaut werden. Gleiches gilt fuer die ganzen Staatstrojaner und fuer diese ganzen absichtlich verbauten Hardware-Backdoors in unseren Endgeräten.

16:02 von Demokratieschue...

Komisch. Das schwedische Innenministerium sah das bereits 2017 komplett anders. “Neonazis werden gewalttätiger
Die Gewalt habe terroristische Ausmaße erreicht, sagt das Innenministerium in Stockholm. Im Zentrum steht die „Nordische Widerstandsbewegung“.“
Das war der 'taz' einen Artikel wert.

Nur um mal die Sichtweise anderer zu betrachten.

Schlimme Sache

Schlimme Sache wenn irgendwelche Spinner durch die Gegend laufen und Leute ermorden wollen.
Ich frage mich allerdings ob der Migrationswillige der mit der Machete herumläuft und Leute abschlachtet auch als Terrorist bezeichnet wird oder eher als bemitleidenswerte Person die doch soviel Schlimmes in der Heimat erlebt haben muss. Und bevor mir hier jemand Worte in den Mund legen will, ich befürworte weder rechte noch linke noch irgendwelche religiösen Spinner. Ich denke nur dass alle Spinner gleich behandelt werden sollten.

Zwei Paar Schuhe...

Natürlich hat es schon immer und in vielen Ländern Terrorstraftaten gegeben, die von Einheimischen begangen wurden, sowohl rechtsextrem wie linksextrem motivierte. Damit muss jede Demokratie leben, sie bekämpfen und ahnden.
Das heißt aber nicht zwingend, dass man Terrorismus auch noch importieren muss.

6:05 von Schlüsselmann23

"Look at all the Germans
Watch them follow orders (...)"

Passt, vom Zynismus des Frank Zappa abgesehen, wie A auf E zu der "autoritätsgebundenen Persönlichkeit" von Adorno.

Und ist eine thematisch passende Vorlage fuer:

"Theodor W. Adornos Vortrag über die NPD von 1967 bietet erstaunlich aktuelle Erklärungen des Erfolgs heutiger rechter Gruppen wie der AfD und ihrer Propaganda."

Aktuell vorgestellt in https://bit.ly/2MdLRQw (heise.de).

Der Text ist fuer einen AfDler nicht gemacht, sondern mehr fuer deren "Irrenaerzte", denn "daß das Ganze auf eine gigantische psychologische Wurztechnik, auf einen gigantischen psychologischen Nepp herausläuft, das ist wohl durchaus zu zeigen."

Das wiederrum umzusetzen liegt wohl in der Verantwortung derjenigen, die
nicht "autoritaetsgebundene Personen" sind, also bei denen mit Verstand, was nicht zwingend die Linken sein muessen, aber meistens sind.

@16:10 von Demokratieschue...

Ihnen ist aber schon klar dass die 14% AfD Wähler nirgendwo hingehen werden solange sie als Nazi Freunde beschimpft werden. Ganz in Gegenteil, die 14% werden noch mehr werden. Warum ? Weil keine andere Partei wirklich gewillt ist, dem Missbrauch des Asylrechts entschieden entgegenzutreten. Die Zeit wo scheinheilige Bekundungen gereicht haben ist halt für immer mehr Wählerinnen und Wähler vorbei. Wir wollen Taten sehen.

Jede Art von Gewalt und

Jede Art von Gewalt und Terror muß verfolgt und geahndet werden egal aus welcher Richtung diese kommt, rechtsextrem, linksextrem, islamistisch gesteuert. Gewalt bleibt Gewalt u. die Opfer sind die Leidtragenden. Doch politisch wird in eine Richtung gesteuert, warum, weil nicht ist was nicht sein darf? Hier geht es immer um Menschen die dem Fanatismus (religiös/politisch)zu Opfer werden. Es fängt doch in der Schule an,..nur 3 Schüler in der Klasse waren Deutsche.., sie wurden ausgegrenzt, als "Schweinefleischfresser", u. als Ausländer beschimpft etc. das ist nur ein Bsp. an einer Bln. Schule. Islamist. Anschläge in den vergangenen Jahren Bsp.: Bln. Weihnachtsmarkt Anschl. Nizza, Anschl. Brüssel, Anschl. London 2005/2017. Immer Ursache u. Wirkung nicht aus den Augen vertlieren. Natürlich müssen rechtsetremist. Straftaten verfolgt werden, aber damit ist das Problem der Gewalt lange nicht aus der Weltgeschafft. Sich einfach der Realität stellen u. nicht eine Partei dafür verantw. machen

@Fathaland slim

In der BRD wurde linksextremer Gewalt - also in den RAF-Jahren - mit Härte und Jahre anhaltendem massivem Polizeieinsatz begegnet.

Bei Rechtsextremismus ist das anders; der erfasst bisweilen auch Mitglieder der Polizei und anderer Ordnungsorgane, weil er eben auf dem 'Law and Order'-Prinzip basiert, auf Stammesdenken/Rassismus/Nationalismus, d. h. auf Ausschluss Andersdenkender und Andersaussehender. Und da fließen linksextrem und rechtsextrem ineinander, wie wir bei rechten und bei linken Diktaturen sehen können.
Wir brauchen politisch ein genauso klares Vorgehen gegen Rechtsextremisten wie früher gegen die sogenannten Linksterroristen (wobei die RAF selbst ja kaum ein Gesellschaftsmodell zu bieten hatten, sondern sehr schnell nur Terror).

Wir müssten da nicht durch.
Aber die Politik hat hier für eine klare Ansage wohl zu viel Schiss, bestimmte Wählerkreise zu verprellen.
Es gilt aber: wehret den Anfängen, und da ist bei uns schon zu viel Zeit vertan worden.

wenn jetzt wieder behauptet wird....

solche Anschläge hätten etwas mit der Ausbreitung des Islam nach Mittel- und Nordeuropa zu tun ist das sicher so nicht richtig

16:04 von Sisyphos3

«wie soll man argumentieren ?
immer sind es die "bösen" Rechten
bemerkt man diskret es gibt auch linke Gruppen, muslimische
oder einfach sonst wie durchgeknallte
heißt es sofort man relativiert, nimmt die Rechten in Schutz
blödes Spiel»

Sehr einfach ist es, wie man argumentieren sollte.
Wenn man denn überhaupt sachbezogen argumentieren will.
Anstatt dadurch abzulenken und zu verwässern.
"Dass man mal so einwirft, da gäbe es aber noch was anderes".

Eine solche Art der Argumentation ist nämlich ganz genau das Paradebeispiel im Festgewand, was Sie selbst als "blödes Spiel" benennen.

Warum sollte man im hier diskutierten Fall "linke Gruppen" ins Spiel bringen? "Diskret" ins Spiel bringen? Ja, die gibt es. Die rennen aber nicht mit Waffen in Moscheen, und bedrohen oder töten Menschen.

Vergleich "ganz diskret" komplett verbaselt. Aber das ist ja auch so gut wie immer der Sinn der Übung. Ein Thema zerfaseln …

"Relativieren" ist "in Bezug setzen".
Aber nicht zu beliebig Abseitigem …

@15:24 von fathaland slim , @14:40 Goldenmichel

">>Ist das der Anfang eines grossen Glaubenskrieg oder eines Bürgerkriegs in Europa ?<<
.
Sowohl die Islamisten als auch die Rechten sehnen ihn jedenfalls herbei.
Die Entscheidungsschlacht, den Endsieg."

Diese Sehnsucht nach der "Entscheidungsschlacht" habe ich noch nie nachvollziehen können, denn dabei kann es international auf allen Seiten nur Verlierer geben.
Wenn dann auch Atommächte mit sog. "stabilen Genies", aber wenig Grips involviert sind, dann gute Nacht Marie...

14:51 von Sisyphos3

«… und was heißt hier "neue Qualität" was war 1994
wenn ich mir Ruanda anschaue 800.000 Tote in 3 Monaten
weil Hutus mit Tutsis sich nicht vertragen»

Man muss es schon mit eigenen Augen lesen, damit man es denn überhaupt glauben kann. "Diesen Vergleich" …

So weit entfernt von der Thematik "ein Individuum geht mit Waffen in eine Moschee, um Terror zu verbreiten" wie Alpha Centauri von der Erde.

Aus der Kategorie: Thematik absurd zerfaseln …

Darstellung: