Kommentare

Der nächste bitte - Drehtüre White House

Solange Joseph Maguire bedingungslos
das macht was Donald will , darf er mitspielen.
Hire & Fire extrem

Mein Vorschlag

Liebe TS, bitte berichtet von diesen Lappalien allenfalls 1mal im Quartal in eine Tabelle mit Zu- und Abgängen. Es ist doch so, dass man sich die Pappkameraden erst gar nicht zu merken braucht, eh sie nicht mind 6Monate im Amt sind.
---
Viel interessante wäre, wie all diese Leute nach oder trotz ihrer kurzen Amtszeit versorgt werden. Da scheint System dahinter zu stecken?

Mich wundert es,

dass überhaupt noch jemand freiwillig für den Personal-Optimierer Donald arbeiten will.

Verlegung Standort

Vielleicht ist es an der Zeit das der neue Geheimdienstkoordinator Maguire sich überlegt wie lange Deutschland noch die Europazentrale sein muss für Geheimdiensteinsätze incl. den Einsatz von Drohnen. Der Einsatz ist sowieso mit dem Grundgesetz nicht vereinbar.

Wenn ich nicht den Überblick verloren habe,

dann ist das jetzt die Nummer 31 oder 32 in der Regierungsmannschaft von Präsident Trump, die getauscht wurde.

Wichtiger Posten

Laut Süddeutscher kosten diese Geheimdienste 44 Mrd. $ im Jahr, also ungefähr so viel wie die Bundeswehr. Gruselig!

In Trumps Riege bleiben nur

In Trumps Riege bleiben nur noch „ yes men “ übrig. Traurig, dass die Republikaner so vor Trump kuschen.

Donald Trump hinterläßt

Donald Trump hinterläßt Spuren. Wieviele Karieren hat er bereits zerstört?
Uns droht er damit seine Truppen in Polen statt bei uns zu stationieren..... nur zu Donald Trump!!
Um so eher kaufen wir Gas in Russland.
Uns wird es nicht schaden.
Seine Personalpolitik im eigenen Land geht nur ihn etwas an. Aber weltweites Vertrauen zerstört man so sicherlich am besten.

Der nächste "kalte Krieger"

"Maguire habe bis 2010 für das Militär gearbeitet und eine lange und ausgezeichnete Karriere hinter sich, erklärte der US-Präsident. Er habe stets Führungsrollen übernommen, darunter in einer Marinesondereinheit für Kriegsführung"

Aha, das ist ja auch genau die Eignung, die man als Geheimdienstkoordinator benötigt, bloss nicht mal über den militärischen Tellerrand hinausblicken.

Naja, was war bei der kriegslüsternden Trumpschen Crew anderes zu erwaten, als der nächste "kalte Krieger"

Ein Wunder, dass Trump bei

Ein Wunder, dass Trump bei dem ganzen Personalkarussell selbst noch den überblick behält. Na ja Hauptsache er merkt sich wer Melania ist

unzuverlässige partnerschaft beenden

die us-amerikaner sind für uns schon lange kein verläßlicher partner.in letzter zeit wird offenbar,daß sie darüber hinaus eine bedrohung sind.
was das starten von kriegen,das mithineinziehen in kriege betrifft,was die verschlechterung der beziehungen zu unsren nachbarn betrifft, was wirtschaftliche,politische,militärische erpreßung betrifft.
man kann z.b.unter"chicago council",ein federführendes podium,"stratfor"googeln,ein globaler,privater,unkontrollierter,aber sehr einflußreicher informations und geheidienst.der dortige führer,"friedman" sagt unverblümt wie er das us-amerikanische und deutsche verhältnis sieht und worin die us-interessen bestehen.
heute, in der vergangenheit, in der zukunft.

bezogen auf diesen artikel und den mit"polen,verlegung der us-kräfte"hier in ts kann man nur sagen:

ja bitte, us kräfte, verlasst deutschland.
und nehmt endlich eure atomsprengköpfe mit.

dann wäre deutschland sicherer?
ja,falls nicht auf die schwarze liste der usa gesetzt
und sanktioniert?

Warteschlange vor der Drehtür zum Weißen Haus

Es findet dank Donald Trump gerade ein Ausleseprozess statt: wer Rückrat und eine professionelle Meinung hat, ist raus. In der Schlange bleiben nur noch die übrig, denen es völlig egal ist, was sie verzapfen müssen, Hauptsache sie kommen "in´s Amt". Man sieht es auf dem Foto dem Maguire förmlich an.
.
Ja, werter Herr Maguire, helfen Sie, die US-Truppen nach Polen zu verlegen. Das verschärft den Druck auf Moskau und stellt die Deutschen in den Schatten. Das wird so lange dauern, bis es hier einen neuen Führer gibt. Schicken Sie unbedingt Bannon zur Stärkung der AfD, und dann kann´s bald wieder gen Osten gehen! Nebenbei ist dann die lästige EU zerlegt, oder sollte ich eher "erlegt" sagen?

wieso

sollte sich Herr Maguire die Verlegung , wohin auch immer, überlegen?
Das ist die Angelegenheit unserer Regierung, die müsste dieses Treiben auf unserem Staatsgebiet schnellstens wirksam unterbinden.
Oder zählt das Grundgesetz für sie nicht mehr?

schon seltsam

Ich frage mich, warum ich diesen Artikel kommentieren darf, nicht aber die mögliche Truppenverlegung von US-Soldaten nach Polen. Dazu hätte ich einiges zu sagen, denn es betrifft mich ja. Dieser Postengeschiebe in den USA ist doch nicht interessanter als der berühmte Sack Reis in China.

@th711

"Donald Trump hinterläßt Spuren. Wieviele Karieren hat er bereits zerstört?"
Die zerstörten Karrieren von seinen Mitläufern interessieren mich weniger. Schlimmer finde ich die Spuren, die er in manchen Köpfen bei uns hinterlässt bei Menschen, die ihn relativieren oder ihn sogar akzeptabel finden, nur weil er ordentlich auf Flüchtlinge draufhaut.

anfrage nach quelle ?- s.u. -alles verifiziert/unbestritten

das ist ein sicher nicht gefakter beitrag, da man lippenlesen und selbst mitübersetzen kann.
der beitrag ist schon länger online und wird diskutiert.
der beitrag wurde in seiner authentizität nie angezweifelt.
die inhalte sind ausserdem in friedmans buch nachzulesen und auch bei diversen miltärischen führern der usa in schrift,bild,viedeo nachgewiesen und ebenfalls in ihrer authenizität gesichert.
der inhalt des videos ist absolut erschreckend und wenn man überprüft, ob das stimmen kann, was herr friedman da von sich gibt, wird es leider noch schlimmer und realer.
es betrifft die ganze ausrichtung, bzw das "ausgerichtet werden" der deutschen politik nach nicht deutschen interessen.
friedman spricht von der notwendigkeit für das, wie er es nennt " einzig berechtigte imperium der globalen welt", also die usa, sich konkurrenz vom hals zu halten.
das geschieht u.a. durch stellvertreterkriege und das aufeinanderhetzen von "freund" und feind
https://www.youtube.com/watch?v=vln_ApfoFgw

@ um 09:53 von Den Helder

Scheint sich aber für die USA zu lohnen. Denn für diese 44 Mrd richten sie eine ganze Menge an Unheil an in der Welt.

@chrisf 10:58 Da haben Sie

@chrisf 10:58
Da haben Sie allerdings recht. Aber es fällt doch auf wie viele Leute er entlässt, verschleißt.
Genau so wie er mit den vielen Ländern dieser Welt umgeht.
Andere sind ihm völlig egal. Ich hoffe, daß wir daraus die Lehre ziehen und unsererseits den Amerikanern (seines Schlags natürlich!!!)
nicht mehr vertrauen und ihnen nicht mehr nachlaufen!
Unsere Politik ist gefordert eben Nicht mehr im Dienste der Amerikaner zu agieren.
Ja, es wäre ganz toll wenn Donald Trump ALLE amerikanischen Truppen nach Polen verlegt. Die 12.000 deutschen Mitarbeiter die dabei sicherlich ihre Arbeit verlieren können wir verkraften.
Natürlich ist das spürbar und sollte dazu führen selbstverständlich mehr Gas aus Russland zu importieren.
Geschäfte helfen dem Friedensprozess.
Und außerdem stünde es gut an auch einmal für uns zu denken und zu handeln!
Natürlich verkaufen wir dann weniger Autos nach Amerika aber das sollte es uns wert sein!
Unsere Köpfe würden endlich aufwachen!

@ GeMe, um 09:45

"Wenn ich nicht den Überblick verloren habe,
dann ist das jetzt die Nummer 31 oder 32 in der Regierungsmannschaft von Präsident Trump, die getauscht wurde."

...Ja, und wenn man von den vielen 'namenlosen' Büroleitern, -angestellten und anderen Helferlein absieht, die da ja auch noch im Hintergrund vor sich hin werkel(te)n und "You're fired!" hörten...

@ um 10:36 von HSchmidt

Bezüglich der hoffentlich so schnell wie möglich erfolgenden US - Truppenverlegung nach Polen haben Sie völlig recht!
Aber vielleicht bemüht sich dieser neue Geheimdienstverbrecher darum, auch die US - Geheimdienste aus der BRD irgendwoandershin zu verlegen?
Und das wäre doch schön!
:)

Iran Konflikt

Aus dem Artikel:
"Coats hatte hatte öffentliche und zuweilen persönliche Meinungsverschiedenheiten mit Trump über die Arbeit der Geheimdienste, darunter die Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf und Nordkoreas nukleares Potenzial."

Leider wird hier die viel aktueller Meinungsverschiedenheit nicht erwähnt.
Coats hatte auch der Behauptung Trumps widersprochen, der Iran arbeite illegal an Atomwaffen. Mit dieser Behauptung hatte Trump ja das Abkommen von Seiten der USA verlassen.

Der neue Mann wird also unbestritten nützlicher für den Bolton-Plan sein.

@ wackersdorf

Ist für Sie Stratfor die geheime Machtzentrale der USA? Und George Friedman der eigentliche Herrscher der Welt?

Da fehlt doch einer

“Coats hatte hatte öffentliche und zuweilen persönliche Meinungsverschiedenheiten mit Trump über die Arbeit der Geheimdienste, darunter die Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf und Nordkoreas nukleares Potenzial.“

Unwichtig?
Der Iran fehlt hier. Herr Coats war nämlich völlig gegensätzlicher Meinung zu Herrn Trump. Herr Coats sagte deutlich, dass sich die iranische Regierung an die Vereinbarungen hält. Und er sollte das als Geheimdienstkoordinator doch wissen, nicht wahr.
Diese deutliche Meinung hat wohl nicht in Herrn Trumps Kriegsplan gegen den Iran gepasst.

11:41, Wanderfalke

>>Leider wird hier die viel aktueller Meinungsverschiedenheit nicht erwähnt.
Coats hatte auch der Behauptung Trumps widersprochen, der Iran arbeite illegal an Atomwaffen. Mit dieser Behauptung hatte Trump ja das Abkommen von Seiten der USA verlassen.

Der neue Mann wird also unbestritten nützlicher für den Bolton-Plan sein.<<

An den Spekulationen, daß Trump sich von Bolton abgewendet haben könnte, ist wohl offensichtlich wenig dran.

Es ist schrecklich wie die

Es ist schrecklich wie die Amerikaner hier „Politik“ betreiben.
Hemmungslos ohne Scham und Ehrgefühl.
Ich hoffe die Welt wird es ihnen nicht vergessen.

"next one please!" - Mal

"next one please!" - Mal sehen, wann Dan Coats diesen Satz zu hören bekommt; er wird sich mit seinen bisher durchaus unterschiedlichen Auffassung zu Trumps Positionen in manchen Feldern arg zurückhalten müssen bzw. den manchmal in kurzer Zeit diametral wechselnden Positionen Trumps gut hinterherhächeln müssen, wenn er diesem Satz aus dem Weg gehen will.

12:07 von fathaland slim

“An den Spekulationen, daß Trump sich von Bolton abgewendet haben könnte, ist wohl offensichtlich wenig dran.“

Sie meinen den neuen “Chefeinflüsterer“ Fox News Moderator Tucker Carlson? Der (vermutlich), der Trump von dem Militärschlag gegen den Iran abgeraten hat?
Herr Carlson sagte aber - Zitat: "Den Iran zu bombardieren hätte Trumps politische Karriere ruiniert, hätte ihn die Wiederwahl gekostet.“

Ich sage dazu: aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Es geht Carlson wohl um die politische Karriere, die Wiederwahl Herrn Trumps. Die sollte dann möglicherweise 2020 gesichert sein. Dann sehen wir weiter.
Allerdings gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass sich der US-Regierungs-Ton wieder ändert. Und nicht nur gegenüber dem Iran. Erpressung und Sanktionen sind selten politisch fruchtbar.

12:39 von andererseits

“"next one please!" - Mal sehen, wann Dan Coats diesen Satz zu hören bekommt; er wird sich mit seinen bisher durchaus unterschiedlichen Auffassung zu Trumps Positionen...“

Sie hinken hinterher. ;)
Herr Coats geht zum 15.8.. Der Neue heisst Joseph Maguire und hat vermutlich nicht den Widerspruchsgeist von Herrn Coats.

@fathaland slim

Stratfor und geheim? Machen Sie sich nicht lächerlich.

Und Friedman ist so wenig der eigentliche Herrscher der Welt, wie der US-Präsident, der angeblich mächtigste Mensch der Welt.
Die Bedeutung von Stratfor herunterzuspielen, mag in Ihren Aufgabenbereich fallen, aber ist hoffnungslos, die US-Militärbasen rundum den Globus sprechen für sich, also Stratfors Bedeutung.

@fathaland slim - 12:07

"An den Spekulationen, daß Trump sich von Bolton abgewendet haben könnte, ist wohl offensichtlich wenig dran."

Bei Trumps Winkelzügen und den anhaltenden Personalverschleiß lässt sich schwer ausmachen, mit wem er es noch so richtig gut kann.

Wie die meisten hier, kann ich mir nur ein Bild aus der bestehenden Nachrichtenlage machen. Z.B. ZDF vom 23.06.19 zum Sicherheitstreffen in Israel:

"Bolton wirft Iran Destabilisierung vor.
US-Präsident Donald Trump habe einen geplanten Angriff auf den Iran nur "zum gegenwärtigen Zeitpunkt" gestoppt, betonte der US-Sicherheitsberater. Die USA werden laut Bolton weitere scharfe Sanktionen gegen den Iran verhängen. "Der Iran darf nie Atomwaffen haben", sagte Bolton. Die Führung in Teheran dementiert Vorwürfe, sie strebe nach dem Bau einer Atombombe."

Offensichtlich ist für mich, dass die Vertragspartnerschaft zum Iran-Abkommen für diesen Kurs der USA im Wege stand. Es war der Auftakt zu diesem Konflikt mit ungewissem Ausgang.

@13:08 Margareta K.

Oh je: Sie haben vollkommen recht... Ich hinke - oder hächel... - hinterher. Mein Fehler; ich schieb es mal nicht auf das atemberaubende Tempo des Trumpschen Personalkarussells.

Hoffentlich ist Joseph Maguire

mit Georgette Mosbacher, US Botschafterin in Polen, einer Meinung:
"Wir würden es begrüßen, wenn die amerikanischen Truppen in Deutschland nach Polen kämen."
Und dann bitte umgehend Fakten schaffen, und die Atomwaffen bitte nicht versehentlich hier vergessen.

Darstellung: