Ihre Meinung zu: 71 Bundespolizisten bei Abschiebeflügen verletzt

4. August 2019 - 9:49 Uhr

Im vergangenen Jahr wurden mehr als 23.000 Menschen aus Deutschland abgeschoben. Dabei kam es nach Angaben der Bundespolizei immer wieder zu Gewalt gegen Beamte, 71 Polizisten seien verletzt worden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.9375
Durchschnitt: 1.9 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

der Staat hat das Gewaltmonopol

dem hat sich jeder (!) zu unterwerfen
auch das ergibt sich aus dem Rechtsstaatsprinzip

Was für Verletzungen den genau bitte.

Die Statistic ist meist sehr wage über die Art der Verletzung.
Sei es nun ein blauer Fleck, ein Kratzer oder eine Zerrunfg, es wird alles unter einen Punkt veröffentlicht.
Wenn es nun 70 Kratzer und ein blauer Fleck waren, wird es trotzdem nicht differenziert veröffentlicht und liest sich gleich dramatischer.
So ist es auch bei Demonstrationen. Dort veröffentlich die Polizei immer auch selbst verschuldete Verletzungen.
Wahrscheinlich ist die Zahl so höher. Und die Presse nutzt die Veröffentlichung als gute Schlagzeile.

Nicht wirklich überraschend

„Gewalt an der "Tagesordnung"“

Das ist ja wohl kein Wunder.

Gewalt erzeugt immer nur eins: Noch mehr Gewalt.

Unsere Verantwortung

Wir vergessen ständig, dass Flüchtende auf den Schutz reicher Länder angewiesen sind. Geschichtlich betrachtet, sind die reichen Westländer verantwortlich für viele Kriege und Armut in Drittländern. Polizisten machen einen Job, der diesem System dient und es immer wieder stabilisiert, auf Kosten armer Länder. Wir produzieren unseren Wohlstand nicht im eigenen Land. Nein. Wir leben auf Kosten vieler Menschen in sehr armen Regionen und deshalb ist es nicht verwunderlich, dass Geflüchtete sich mit Händen und Füßen gegen eine Abschiebung wehren. Eine Abschiebung ist vielen Fällen ethisch verwerflich und indiskutabel. Was also sollen Zahlen von verletzten Polizisten bewirken? Sie schüren nur den Hass auf Geflüchtete. Letztlich ist es aber unsere Mitverantwortung und darüber sollte diskutiert werden. Alles andere erzeugt nur immer mehr Gewalt und fördert den Rechtsruck, den wir auch bei vielen Polizisten vermehrt finden. Das ist ein viel größeres Problem.

Menschen die weder daran

Menschen die weder daran interessiert sind zu integrieren noch die sozialen Regeln anerkennen und damit auch Respekt vor dem Staat haben, werden auf Ihren Aufruf pfeifen @Sisyphos3. Die Realitätsferne einiger Migranten ähnelt der, der Gutmenschen. Und wenn ich mir so die Handlungen einiger EU Politiker ansehe, ist das Prinzip des Gewaltmonopols mit der Stammbevölkerung auch nicht so geile.

@Sisyphos3

"der Staat hat das Gewaltmonopol dem hat sich jeder (!) zu unterwerfen"

"2018 insgesamt 1637 Abschiebungen "aufgrund von Widerstandshandlungen" am Flughafen abgebrochen"

Funktioniert aber anscheinend

Warum....

... können solche gewalttätigen Personen nicht fixiert transportiert werden? Das dürfte für die Piloten kein Problem sein.

Ein Gang aufs Klo ist dann zwar nicht mehr möglich, aber entsprechende Unterlagen gibt es auch in Krankenhäusern, damit die Reinigung leichter fällt.

Warum werden die

Warum werden die Abzuschiebenden nicht so gesichert, dass eine gewalttätige Gegenwehr nicht möglich ist?
Immerhin gibt es rechtsstaatliche Gerichtsurteile gegen sie.
Ausserdem ist es doch überhaupt nicht erforderlich, die Bundespolizisten solchen Gefahren auszusetzen.
Gibt es auch Erkenntnisse dazu, wie andere europäische Länder solche Abschiebungen durchführen und wieviele Polizisten dabei solchen Einsätzen dort verletzt werden?

Die Gewalt

zeigt doch das die richtigen das Land verlassen müssen, wer die Polizei angreift, macht auch vor anderen Menschen nicht halt.
Zeigen doch die Vorfälle der letzten Tage, auch wenn TS nicht immer darüber berichtet, von t-online bis zur Welt ist das zu lesen.
Einschätzungen gibt auch dazu, ich würde die anderen Deutschen Medien nicht unbedingt als unseriös bezeichnen.
Ausreise-pflichtige sind aber wesentlich mehr im Land, als abgeschoben werden, das geht ja schon einige Jahre so.
Um die verletzten Ordnungskräfte tut es mir natürlich leid, das ließe sich aber nur auf eine Art und Weise verhindern, die man nicht möchte.

ja Frage mich

wieso lässt man erst diese Leute rein ,wann wird da richtig kontrolliert, denn man sieht es anhat der Statistik es sind immer ein dieselben die gar kein Recht auf Asyl haben.
Ich hoffe ja das endlich der Innenminister mal härter durchgreift und nicht immer ewig rumschwafelt .
Wer kein Visa hat darf nicht rein und das ist überall auf der Welt so oder reicht nur immer das eine Wort das das die Tür öffnet,also hoffe das dies rigoros eingeschränkt wird um sowas zu verhindern das Polizisten bei der Ausführung ihrer Arbeit verletzt werden.

Auf dem Rücken...

...und der Gesundheit unserer Beamten laufen diese Abschiebungen. Der Staat, die Bundesregierung unter Merkel hat letztendlich dieses kriminelle Verhalten zu verantworten. Meine Meinung.

Wer bei seiner Abschiebung

Wer bei seiner Abschiebung Gewalt anwendet, zeigt eindrucksvoll, wie richtig die Entscheidung war, diese Person ausser Landes zu bringen.

Dank an die Polizei und Durchsetzung von Rechtsstaat

Klarer Dank hier nochmal an die Polizei, die immer wieder den Kopf dafür hinhalten muss, damit unsere Gesetze (die sie ja nicht selbst gemacht haben) durchgesetzt werden. Sei es die Freiheit Andersdenkender ihre Meinung zu sagen, Schutz von Leib und Eigentum, oder eben Ausweisung von Personen, die hier nicht mehr geduldet werden.

Und die Anwendung von Gewalt und Widerstand gegen den Rechtsstaat darf generell nicht damit belohnt werden, dass man damit durchkommt.

Es ist heutzutage einfach

Menschen mit anderer Meinung als unwert zu diffamieren und in die Nazi Schublade zu stecken. Das erspart einem die Erkenntnis daß durch die eigenen Fehler andere Menschen verletzt oder gar getötet werden.

So reagieren Verzweifelte

Vielleicht sollten Politiker und Journalisten mal 1 Tag bei der Bundespolizei hospitieren.
Die regen sich schon auf, wenn sie nur unflätige E-Mails oder Twitter-Nachrichten bekommen, die Glücklichen.

Verletzt?

Wer mal eine Polizeimeldung richtig hinterfragt hat, der wird wissen, verletzt ist nicht gleich verletzt. Wie beim G20 in Hamburg. Da gab es eine Handvoll richtiger Verletzungen und das andere waren blaue Flecken, die sich die Polizisten teils selbst zugefügt haben, als sie am rumpeln waren.

Und Sisyphos3, das mit dem Unterwerfen unter dem Gewaltmonopol des Staates hatten wir in Deutschland zu genüge und nie wirklich gute Erfahrung damit gemacht. Im dritten Reich wurde auch lang und breit von Gefolgschaft und Unterwerfung geredet. Wohin das geführt haben müssten sie noch wissen.

Nein, mit der Dominanzmentalität entwickelt sich keine friedliche menschliche Gesellschaft. Außerdem ist ihre Behauptung merkwürdig und verfassungsfeindlich! In unserer Demokratie gibt es die Gewaltenteilung, theoretisch so im Grundgesetz zu erlesen. Exekutive, Judikative und Legislative in einen Topf zu werfen ist eben genau nicht demokratisch. Dann kann man ja gleich ein Gewaltführer ausrufen!

Achja

Wie viele Abgeschobene wurden denn von der Polizei verletzt? Darüber darf nicht geschwiegen werden. Das ist mehr als unfair, das ist Unrecht (auch abzuschiebende Personen haben das Recht auf Menschenwürde)!

10:57 von berelsbub

Kurz und bündig, dabei absolut richtig.

09:58 von Sisyphos3

>>der Staat hat das Gewaltmonopol<<

Die Polizei ist immer weniger in der Lage, für die Sicherheit der Bürger zu sorgen, was die erste Pflicht sein soll!

Der Staat gibt zusehends sein Gewaltmonopol ab.

Sogenannte Aktivisten blockieren immer öfters Abschiebungen, wobei es auch zu "Rangeleien" kommt.

Staatliche Gesetze lassen sogar Landesregierungen weitgehend ruhen.

rrg in Berlin wollen keine Abschiebungen mehr vornehmen, obwohl das Gesetz es vorschreibt usw. und sofort.

Wahrscheinlich wollen sie verhindern, dass es zu Verletzungen von Polizisten kommt. Unter diesem Aspekt sollte man das wohl verstehen.....

Keine Abschiebungen - keine Verletzte!

Jetzt habe ich mir die Erklärung selbst gegeben. Nun verstehe ich Aktivisten....

@Jayray um 11:14Uhr

Das sind die üblichen Predigten von Anarchisten! Ich hoffe doch sehr, daß Sie in der ersten Reihe derjenigen stehen, die mit salbungsvollen Worten die Abzuschiebenden überzeugen, wenn Sie überhaupt jemanden für abschiebewürdig halten! Grotesk ist es allerdings, wenn ausgerechnet Sie von Gewaltenteilung reden, denn auf der Grundlage Ihres Kommentars sind zumindest Judikative und Exekutive sowieso überflüssig.. Nachdem Sie sogar "wissen", daß sich Polizisten selbst verletzen (vermutlich absichtlich?), nehme ich an, daß Sie die Regelungen zur "körperlichen Gewalt" garnicht kennen. Ich glaube, auch Ihnen würde mal ein Tag bei den Einsätzen der Bundespolizei ganz gut tun.

11:14 von Jayray

" ...Unterwerfen unter dem Gewaltmonopol des Staates hatten wir in Deutschland zu genüge und nie wirklich gute Erfahrung damit gemacht."
Wissen Sie, was Sie schreiben? Sie wollen also den Staat abschaffen? Eigentlich fehlen mir die Worte ob dieser Ansicht. Man sollte wieder mehr Grundlagen der Politik unterrichten.

Niemand hat einen Polizisten zu verletzen

sie sollen abgeschoben werden. Und sich danach richten

Vielen Dank an unsere Beamten

Vielen Dank an unsere Beamten das sie einen so harten Job machen und ich freue mich das wenigstens 23.000 abgeschoben wurden. Zur Erinnerung. Fast 240.000 sind aktuell ausreisepflichtig.

Warum?

Warum erwidert man die Gewalt nicht? Die Polizei hat doch Schlagstöcke und wenn die Gewalttäter damit etwas bearbeitet werden müsste es doch gehen mit der Abschiebung?

11:16 von Jayray

Sie sprechen also den Beamten das Recht auf Menschenwürde ab und befürworten die Gewalt der Abgeschobenen. Ihre Haltung ist zum Fremdschämen.

Wir haben offensichtlich in D auch ein Gewaltproblem

gegen die Polizei und andere Organe, die den Rechtsstaat durchsetzen müssen. Und die, die auch das immer verharmlosen und negieren machen sich mitschuldig. Biedermann und die Brandstifter!

Gewalt

Gegen Beamte geht nun mal gar nicht. Aber man muss sich auch einmal vor Augen führen, dass die Schutzsuchenden vor Gewalt, Folter, Verfolgung und auch Armut geflohen sind. Viele der Geflüchteten sind traumatisiert und sollen nun dahin abgeschoben werden, wo Ihnen genau wieder solche Repressalien drohen. Sie waren hier in Sicherheit bei guter Versorgung für Leib und Leben und sollen nun wieder zurück in die Schurkenstaaten, woher sie gekommen sind. Das sich einige nun dagegen wehren ist doch zumindest nachvollziehbar, wenn auch nicht Rechtens.

11:37 von karlheinzfaltermeier

Sehr guter Beitrag.

Niemand wird grundlos abgeschoben

Wir haben uns hier auch an Regeln und Gesetze zu halten. Wir werden und können zwar nicht abgeschoben werden, aber auf irgendeine Weise müssen auch wir uns den hier geltenden Gesetzen, Regeln und anpassen. Was zum Teufel ist daran nur so schwer?!?

100.000 Rückführungen

hat Merkel noch 2016 verlangt und angekündigt. Jetzt sind wir bei etwas über 23.000 angelangt. Aber, wie sagte Adenauer mal: "´Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern".
Und dann wundern sich die CDUler warum die Umfragewerte ständig zurückgehen.

Aufgabe erfüllen

Der Staat hat das Gewaltmonopol. Es ist die Aufgabe der Polizei dies durchzusetzten. Das nennt man Executive. Bei Stuttgart 21 oder den Anti Atom Demonstrationen hat die Polizei ausreichend gezeigt, dass sie dazu in der Lage ist. Das es Gegenwehr gibt, ist doch klar und jetzt beginnt die Aufgabe der Polizei. Das ist die Aufgabe der Polizei. In der normalen Welt nennt man das Arbeit, wenn man die Aufgabe erfüllt, für die man bezahlt wird.

10:47 von wenigfahrer

Selten einen so nebulös verfassten Kommentar gelesen. Muss man das jetzt so machen?

@Ferkelchen

"Aber man muss sich auch einmal vor Augen führen, dass die Schutzsuchenden vor Gewalt, Folter, Verfolgung und auch Armut geflohen sind. Viele der Geflüchteten sind traumatisiert und sollen nun dahin abgeschoben werden, wo Ihnen genau wieder solche Repressalien drohen" Am 04. August 2019 um 11:56 von Ferkelchen

Ihnen ist aber schon klar, dass bislang nur hier auffällig gewordene Personen abgeschoben werden?

Also Straftäter, die man in deren Heimat zu Recht in die Schranken verwiesen hatte.

selbst Verletzungen

Was man von Demonstrationen kennt

Selbst Pfefferspray abbekommen, umgeknickt, dehydriert usw ...

Interessant wäre die nicht existierende Auflistung geschlagen, gebissen, Platzwunde, Knochen gebrochen usw

10:57 von berelsbub

Vielen Dank für ihren Kommentar!!!

Kurz, präzise, einfach gesagt, eine Punktlandung!

Jayray

Wahrscheinlich werden nur abzuschiebende verletzt die Gegenwehr leisten und das ist dann die folge des eigen verhaltens.

@Axtos / 10:40

" '2018 insgesamt 1637 Abschiebungen "aufgrund von Widerstandshandlungen" am Flughafen abgebrochen'

Funktioniert aber anscheinend"

... bitte was lesen Sie daraus! ... Weltbild bestätigt?

Mahl dieses Meinungsbild aus der Feder der Bundespolizei, die zugegeben am Ende die Fehler europäischer Flüchtlings- und Migrationspolitik ausbaden darf, etwas objektiver zu hinterfragen als das Herr Armin Schuster tut? ... Sie tun hier so als ob die, die sich gegen eine Abschiebung wehren am Ende am Pool sitzen und sich Cocktails von Bundespolizisten, Richtern oder deutschen Politikern servieren lassen.

... Dürfte wohl kaum der Realität entsprechen!

Ferkelchen

Diese Schutzsuchen wurden doch gar nicht verfolgt und gefoltert. Sonst hätten die doch Asyl erhalten.

Abschiebungen...

 "Tritte, Schläge und Kopfstöße durch Abzuschiebende" seien an der "Tagesordnung"
###
Abschiebepflichtig... das sagt doch schon das Wort das die Abzuschiebenen auch Ausreisepflichtig sind. Diese Personen haben doch schon die ganzen Instanzen des Rechtsstaates durchlaufen und es wurde festgestellt das sie kein Aufenthaltsrecht oder Recht auf Asyl hier haben. Es kann nicht angehen das sich diese Personen nun mit Gewalt dieses Bleiberecht erzwingen wollen. Das funktioniert in keinen Land der Welt. Und ich habe die Hoffnung das es auch hier noch funktioniert !

Am 04. August 2019 um 10:24 von Mar Pe

" Die Statistic ist meist sehr wage über die Art der Verletzung.
Sei es nun ein blauer Fleck, ein Kratzer oder eine Zerrunfg, es wird alles unter einen Punkt veröffentlicht.
Wenn es nun 70 Kratzer und ein blauer Fleck waren, wird es trotzdem nicht differenziert veröffentlicht und liest sich gleich dramatischer. "

Also der Artikel in der Welt ist etwas ausführlicher, und beantwortet einige Ihrer Fragen.
Einfach mal lesen.

11:56 von Ferkelchen

wenn die Sache vor einem Gericht - über mehrere Instanzen verhandelt wurde
ist die Sache doch wohl geklärt
egal ob der Einzelne das jetzt akzeptiert oder nicht
was nicht heißen soll, ich verkenne nicht die Trauer eines Bankräubers,
wenn er das geklaute Geld rausrücken muß
aber er hat eben keinen Anspruch drauf - aufs Geld wie aufs Asyl

10:28 von Nettie

Da haben Sie recht, Gewalt erzeugt mehr Gewalt. Allerdings könnte man die umgehen, wenn sich die Ausreisepflichtigen an die hier geltenen Gesetze halten würden.

@Jayray

Man muss Ihre Kommentare in einem anderen Zusammenhang sehen .
Ihnen geht es gar nicht um die Durchsetzung von Recht und Gesetz.
Sie lehnen generell Abschiebungen ab weil Sie sich mithilfe der Migration eine grundsätzliche Änderung unserer Gesellschaft erhoffen die sie sich ideologisch bedingt schon lange erträumen .
Ihre Aussagen zu Polizei und staatlichem Gewaltmonopol ist typisch für eine links-grüne Ideologie .
Es ist auch bezeichnend dass die Migrationsbefürworter immer nur dann auf Recht und Gesetzt pochen wenn es ihrem ideologischen Ziel nützt .
Recht und Gesetz gibt es aber nicht in verschiedenen Variationen so wie man es gerade braucht .

11:37 von karlheinzfaltermeier

100% Zustimmung !

re Pustefix: Grundlagen Politik

>>Wissen Sie, was Sie schreiben? Sie wollen also den Staat abschaffen? Eigentlich fehlen mir die Worte ob dieser Ansicht. Man sollte wieder mehr Grundlagen der Politik unterrichten.<<

Dieser naheliegende Gedanke kommt mir zur Zeit permanent.
Aus meiner Wahrnehmung wurde früher über politische Grundüberzeugungen gestritten und das war auch für mich selbst die Basis einer eigenen politischen Überzeugung.

Heute werden permanent Sachen behauptet, die faktisch einfach nicht stimmen und von Leuten geglaubt, die fachlich komplett unterschiedliche Dinge einfach mal so gleichsetzen.

Insbesondere über die historischen, humanistischen und institutionellen Grundlagen unserer „westlichen“ Demokratien scheint so gut wie nichts mehr bekannt zu sein. Dafür erlebt der „gesunde Menschenverstand“ eine ungeahnte Renaissance, obwohl mit diesem genau das Gegenteil unseres Menschenverstandes gemeint ist. Nämlich ohne „Nachdenken“ einfach so mal urteilen. Am liebsten über andere Menschen.

@wenigfahrer / 10:47

"Die Gewalt ... zeigt doch das die richtigen das Land verlassen müssen"

... meinen Sie jetzt mit Gewalt die Fälle bei denen 71 Bundespolizisten verletzt worden, oder wegen mir auch die 1637 Abbruchfälle wo aber nicht genau geschrieben stand was da vorgefallen war?

Oder meinen Sie am Ende den ganzen Rest der Abschiebefälle, wo es offensichtlich keinen Wiederstand gegen die Abschiebung gab? ... Dann müßten Sie nähmlich Letztere - also die Fälle wo es keine Gewalt gab - Ihrer Logik entsprechend wieder zurückholen, da hier dann ja offensichtlich die falschen abgeschoben wurden.

gewaltmonopol?

@Sisyphos3,ganz so ist es ja nun nicht.
§ 32 Notwehr
(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.
(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen RECHTSWIDRIG Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Jedes Rechtsgut (Leib und Leben, Gesundheit, Freiheit, Eigentum, Besitz, Ehre etc.) ist notwehrfähig.Bei der Notwehr – und damit bei der Nothilfe (Notwehrhilfe) – handelt es sich um einen sog. Rechtfertigungsgrund.
- § 32 des Strafgesetzbuches (StGB)
- § 227 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB)
- § 15 des Ordnungswidrigkeitengesetzes (
- § 34 Rechtfertigender Notstand
soviel zum thema gewaltmonopol.
das gewaltmonopol berechtig nicht zu rechtswidriger gewalt,diese muss angemessen sein und nicht ausdruck persönlicher symphatien zur afd oder schlimmeren.nsu komplex,polizisten beim KKK,todeslisten der nazis aus polizeicomputern,drohungen gegen 2 und dreijährige kinder durch hessische polizisten der gruppe NSU 2.0

@ Staakener / 10:57

" Der Staat, die Bundesregierung unter Merkel hat letztendlich dieses kriminelle Verhalten zu verantworten. Meine Meinung."

... Ihre Meinung! ... Und die sei Ihnen gewährt! ...

Aber gestatten Sie mir auch entgegenzuhalten, daß hier nicht genau spezifiziert steht, was mit Gewalt gemeint ist, und wie diese Verletzungen zustandegekommen sind. Und bitte wo erkennen Sie die Verantwortung der Bundesregierung oder von Frau Merkel? Haben die von Ihnen angesprochenen Personen persönlich die Abzuschiebenden angestiftet sich zu wiedersetzen? Oder ist es nicht vielmehr die eigene Entscheidung der jeweiligen Person sich gegen eine Abschiebung zu wiedersetzen oder eben nicht? ... Lohnt es hier nicht etwas genauer zu differentzieren? ...

Wer nichts mehr zu verlieren hat,

interessiert sich in der Regel nicht, ob etwas rechtens ist oder nicht.
Das ist auch bei den Abzuschiebenden so.

10:34 von planetearth

Wir produzieren unseren Wohlstand nicht im eigenen Land.
.
erzählen sie mehr davon !
was habe ich schuld daran wenn es in deren Ländern Bürgerkrieg herrscht,
die nicht in der Lage sind mit ihren Nachbarn in Frieden zu leben,
zu keine Solidarität miteinander bereit sind
und davon abgesehen
wenn die sich hierzulande nicht an Recht und Ordnung bereit sind zu halten
wie soll ein Zusammenleben bei denen zu hause klappen

11:55 von deutlich Wir haben

11:55 von deutlich
Wir haben offensichtlich in D auch ein Gewaltproblem
gegen die Polizei und andere Organe, die den Rechtsstaat durchsetzen müssen. Und die, die auch das immer verharmlosen und negieren machen sich mitschuldig. Biedermann und die Brandstifter!

---

Ich bin erstaunt, dass ausgerechnet Ihnen das auffällt und Sie das ansprechen.

Ich kann Ihnen nur voll zustimmen!

Rechtsextremismus ist für jeden gefährlich ... überall.

@ jetzttexteich / 11:58

"Wir werden und können zwar nicht abgeschoben werden, aber auf irgendeine Weise müssen auch wir uns den hier geltenden Gesetzen, Regeln und anpassen. Was zum Teufel ist daran nur so schwer?!?"

... genau, das frage ich mich auch! Immer dann, wenn bei Stau keine Rettungsgasse gebildet wird, die Ausfahrt der Feuerwehrgarage zugeparkt ist, trotzdem in die Kreuzung eingefahren wird, obwohl Stau ist, trotzdem 130 gefahren wird, wo eigentlich 80 ist, und so weiter ... Klar! Alles Kleinigkeiten gegenüber Gewalttaten, aber es zeigt, daß es auch im kleinen unter uns Deutschen nicht mehr Funktioniert, daß sich Leute an Regeln halten! ... Wir sind also gar nicht so viel Besser wie die Anderen, die manchmal eben vielleicht auch einfach nur verzweigelt oder krank sind und dann zu Gewalttätern deklariert werden, die Polizisten angreifen, wenn sie sich gegen eine Abschiebung wehren.

An diejenigen

die auch hier wieder mal meinen, die Verletzungen von Polizisten bagatellisieren zu müssen- sind Bißwunden, gebrochene Kniescheiben durch Tritte etwa Lappalien? Manche zeigen hier überdeutlich, wie wenig ihre Lippenbekenntnisse zu Menschlichkeit und Menschenwürde wirklich wert sind- wenn es gegen Polizisten geht (Quelle:Welt am Sonntag)

Über 700.000 abgelehnte Asylbewerber ...

... und nur 25.000 Abschiebungen pro Jahr.

Rein rechnerisch braucht es 28 Jahre (sic!) um alle ohne Asylanspruch abzuschieben.

Da aber jedes Jahr mehr als 25.000 neue Asylbewerber abgelehnt werden, steigt die Zahl der sich in Deutschland befindlichen Migranten ohne Asylanspruch immer weiter.

re 12:13 john koenig: Änderungen

>>Sie [Jayray] lehnen generell Abschiebungen ab weil Sie sich mithilfe der Migration eine grundsätzliche Änderung unserer Gesellschaft erhoffen die sie sich ideologisch bedingt schon lange erträumen.<<

Solche Gleichsetzungen sind es, die eine „vernünftige“ Auseinandersetzung so schwierig machen. Wer einmal das „Gift“ geschluckt hat, dass „Migration“ Teil einer Verschwörung gegen die eigene Identität sei, der hat keinen Raum mehr für einen differenzierten Umgang mit „fremden“ Menschen, der sieht hier immer nur Bedrohung, Bedrohung und Bedrohung.

Und weil viele Menschen sich von unserer Gesellschaft nicht so ernst genommen fühlen, wie sie es gern hätten, sehen sie in der „Migration“ das Einfallstor zur eigenen Unbedeutsamkeit.

Werter Koenig, ich kann Ihnen versichern, dass sich „Ihre“ Gesellschaft auch ohne Migration ständig ändern wird, ob Sie diese ablehnen oder befürworten.

Das ist das Leben! Nur Mut, dann kommt die Großherzigkeit ganz von alleine. Und das ist gut so.

12:27 von Jörg C

was hat das mit meinem Beitrag zu tun
ich schrieb der Staat hat das Gewaltmonopol

@ planetearth

Widerspruch

Doch, es ist verwunderlich, dass abgelehnte Asylbewerber gegenüber Beamten Gewalt abwenden.

Wir befinden uns in einem Rechtsstaat, in dem niemandem gestattet ist gegen Vollstreckungsbeamte Gewalt anzuwenden, wenn ihm die Entscheidung und richterliche Bedtätigung einer Verfügung nicht passt.

Das gilt für GEZ Verweigerer genau so wir für Asylbewerber.

Fatal

... Ich finde die Art und Weise wie mit diesem Artikel Meiungsmache betreiben wird wirklich fatal!

Ein Artikel der wiederum weder Autor noch Quelle eindeutig nennt, dafür aber sehr überspitzt und verallgemeinernd Bilder von angeblich ausufernder Gewalt gegen Polizisten bei Abschiebungen zeichnet. Auch die unkommentiert wiedergegebene Äußerung des CDU-Innenpolitiker Armin Schuster - "Widerstandshandlungen wirken einstudiert" haben für mich nichts mit verantwortungsvollem Journalismus zu tun!

Natürlich hat Herr Schuster das Recht diese - Ihre - Meinung zu äußern. ... Aber! ... In unserem Rechtsstaat ist es eben auch das Recht der Anderen auf diese Meinungsmache hinzuweisen und verantwortungsvoller Journalismus sollte eben gerade dann, wenn durch Einzelmeinungen polarisiert oder verunglimpft wird darauf hinweisen! - Nicht zensieren, nicht Denk- oder Meinungsverbote aussprechen. Aber, darauf hinweisen und mit wirklichen Fakten dagegenhalten!

@ StöRschall

"Rechtsextremismus ist für jeden gefährlich ... überall."

Das stimmt, aber was genau hat das mit dem Thema hier zu tun?

Tierquälerei ist für jedes Tier gefährlich, das davon betroffen ist. Auch richtig, aber auch am Thema vorbei!

Diskussion

Wir sollten uns auf grundlegende Punkte einigen

- wir sind ein Rechtsstaat, wenn Ausreisepflichtige abgeschoben werden ist das weil sie es selbst nicht tun... Kritisieren kann man nur die Gesetze

- darf der abzuschiebende sich wehren ? Körperlich nein , rechtliche Maßnahmen ja, vermutlich haben die es schon versucht

- darf man die Politik kritisieren? Ja sie dürfen sie sogar wählen

04. August 2019 um 10:57 von berelsbub

>>Wer bei seiner Abschiebung
Wer bei seiner Abschiebung Gewalt anwendet, zeigt eindrucksvoll, wie richtig die Entscheidung war, diese Person ausser Landes zu bringen. <<

Schließe mich Ihrer Meinung an.

@ Kopfmensch

"und dann zu Gewalttätern deklariert werden, die Polizisten angreifen, wenn sie sich gegen eine Abschiebung wehren."

Wenn man Polizisten angreift, wird man nicht zu Gewalttätern deklariert, sondern ist einer. Ganz einfach!

Eine Frau, die Zigaretten im Supermarkt entwendet, wird auch nicht zum Dieb deklariert, sondern ist ein Dieb.

Ein Mann, der heimtückisch seinen Ehemann umbringt, wird auch nicht zum Mörder deklariert, sondern ist ein Mörder.

12:29 von Juergen

Wer nichts mehr zu verlieren hat, interessiert sich in der Regel nicht, ob etwas rechtens ist oder nicht.
.
wohl aber die Gesellschaft
die zum Existieren einen Rechtsstaat mit klaren Regeln braucht
von dem her gesehen
ein weiterer Grund konsequent abzuschieben

@MarPe, 10.24h

Stellen sie sich einfach mal gewalttätigen Demonstranten entgegen.
Dann können Sie erschöpfend über die erlittenen Verletzungen Auskunft geben.
Dass die Verletzungen der Polizei selbst verschuldet sind., ist auch klar.
Warum, stellen sie sich auch unter einen Pflasterstein.

@Einfach Unglaublich / 12:44

"Über 700.000 ... und nur 25.000 ... pro Jahr.

Rein rechnerisch braucht es 28 Jahre (sic!) um alle ohne Asylanspruch abzuschieben.

Da aber jedes Jahr mehr als 25.000 ... steigt die Zahl der sich in Deutschland befindlichen Migranten ohne Asylanspruch immer weiter."

... Ja und nun! ... Auch glaube dieser Punkt ist auch der hiesigen Bundesregierung bekannt! Nur was ist die Antwort! In Zukunft Grenzen ganz dicht, so wie es die AFD und Teile der CDU/CSU vollen? ... Abgesehen von den wirtschaftlcihen Auswirkungen einer solchen Maßnahme blieb dann immernoch der Punkt mit den 28Jahren! ... Merken Sie das Abschiebung allein nicht die Lösung sein kann! ... Anstadt gegen Ausländer und Migranten zu wettern sollte die AFD und deren Anhänger lieber mit an tatsächlichen Lösungen arbeiten freiwillige Rückkehr möglich zu machen/zu stärken und Fluchtursachen zu bekämpfen. ... Alles andere ist Populismus, der obendrein noch wirkliche Lösungen blockiert! Dafür darf man sie dann auch kritisieren!

04. August 2019 um 12:11 von Runge

>> Diese Schutzsuchen wurden doch gar nicht verfolgt und gefoltert. Sonst hätten die doch Asyl erhalten. <<

Sehr gut erkannt.

@planetearth, 10.34h

Also, wer etwas nicht will, braucht es auch nicht zu tun.
Stellen Sie sich zur Verfügung und überreden die Abzuschiebenden einfach auszureisen.
Ansonsten stellen Sie den Rechtsstaat, auf den sich Leute wie Sie nur zu gern berufen, in Abrede.

@ jetzttexteich, um 11:58

Es ist was anderes, bei Rot nicht über die Straße zu gehen oder die Geschwindigkeitsbegrenzung einzuhalten (was der Vielen sehr schwer fällt), als in das Land zurückgebracht zu werden, aus dem man vielleicht aus Angst um sein Leben geflüchtet war.

@StörSchall 12.32

Rechtsextremismus ist gefährlich. Um den geht es aber hier nicht, sondern um Gewalt gegen Polizisten durch abzuschiebende Migranten, oft von "Aktivisten" von links und "Flüchtlingshelfer" angeheizt oder zumindest gut geheißen. Punkt

Gab es da keine Abschiebungen? Obwohl es sich dort meistens um Wirtschaftsflüchtlinge handelt? Wo gibt es da eine Statistik? Gibt es da bei Abschiebungen, sofern sie überhaupt stattfinden, keine Gewalt?
Der Artikel läßt darauf schließen, das nur Balkanflüchtlinge abgeschoben werden. Keine anderen, obwohl sie doch die Masse darstellen?

Das Problem ist wohl ...

... dass Aktivisten den Abzuschiebenden dazu raten, sich der Abschiebung zu widersetzen und der politische Rückhalt fehlt, in diesen Fällen hart durchzugreifen.

Kann sich irgendjemand vorstellen, dass türkische oder französische Sicherheitskräfte sich treten lassen würden?

Ich hab da mal ein paar Fragen

1. Wie viele Flüchtlinge wurden im gleichen Zeitraum durch Beamte, Sicherheitspersonal etc verletzt? Vermutung: dazu dürfte es keine Statistik geben. Diese Menschen kommen aus Ländern in denen das Alltag ist und sie wissen: dagegen kann man nichts machen - ausser die eigene Lage zu verschlimmern.

2. Weiß man eigentlich, was aus den abgeschobenen geworden ist? Vermutlich auch nicht. Nur die dramatischsten Fälle werden bekannt. Wie Afghanen, die für die Kooperation mit Nato Staaten in Afghanistan versprochen bekamen, sie könnten dann in Europa leben. Man ließ sie zurück. Sie machten sich selbst auf den Weg, weil das Leben dort für sie wegen dieser Arbeit gefährlich ist. Sie werden abgeschoben. Würde mich interessieren.

Diese beiden Punkte sollen gar nichts relativieren.
Aber: Ihre Stimmungsmache regt mich auf. Zeigen Sie bitte das komplette Bild. Dazu gehören eben beide Seiten! Hören Sie auf sich den Rechten anzudienen.

"Abholung und Zulieferung" Was denken Sie sich bei so was???

@Ssyyphos3 / 12:30

"was habe ich schuld daran wenn es in deren Ländern Bürgerkrieg herrscht"

... dieser Satz ist kein Totschlagargument, sondern zeigt nur wie wenig Sie sich mit globalen Zusammenhängen auskennen.

Mal ein einfaches Beispiel! ... Benutzen Sie Tomatenmark? Der Weltmarkt für Tomatenmark wird heut von China beherrscht, ein Land in dem man eigentlich gar keine Tomaten mag! Trotzdem riesige Fabrigen überschwemmen den Weltmarkt mit billigstem Mark, produziert von den Ärmsten der Armen. Aber leider nicht arm genug! Denn inzwischen sind die Fabriken weiter gezogen - nach Afrika! Die Leute denen damit dort in Afrika Ihr eigenens Land und damit Ihre Lebensgrundlage entzogen worde sind of die, die nun als Flüchtlinge für einen Hungerlon auf italiensichen oder spanischen Plantagen Tomaten pflüchen, die sie im Suppermarkt kaufen können! ...

Wir alle haben viel mehr mit den Flüchtlingen zu tun als uns allen das lieb ist! Aber die Augen davor verschließen ist die falscheste Antwort, die es gibt!

13:00 von Kopfmensch

Anstadt gegen Ausländer und Migranten zu wettern sollte die AFD und deren Anhänger lieber mit an tatsächlichen Lösungen arbeiten freiwillige Rückkehr möglich zu machen/

Das wird sie in Bälde auch tun, sobald sie vom Volk dazu aufgefordert wird.

@ Jayray

Wer Gewalt gegenüber Beamten verübt, sollte sich nicht über die Anwendung unmittelbaren Zwangs beschweren.

Die Zahl der Gewaltanwendungen ...

... und somit Straftaten von Polizeibeamten gegen Ausreisepflichtige dürfte um das Hundert- bis Tausendfache höher sein! Nur haben unsere Behörden bekanntlich einen Freibrief für Verbrechen jeglicher Art – und abgeschobene Flüchtlinge auch keinerlei Lobby bei den öffentlich-rechtlichen Medien...

"Wenn man Polizisten

"Wenn man Polizisten angreift, wird man nicht zu Gewalttätern deklariert, sondern ist einer. Ganz einfach!"

... So einfach ist es eben leider nicht! Und wir alle täten gut nicht pauschal auf Meinungsmache zu reagieren! ...

Denn, stand irgendetwas davon in dem von Ihnen kommentierten Tagesschaubeitrag, daß Polizisten angegriffen worden? ... Wohl aber, stand etwas davon, daß sich Menschen gegen Abschiebungen wiedersetzen! Also, sich dagegen zur Wehr setzen! ... Das kann von sich steifmachen beim Gehen bis zum Umsichschlagen reichen! ... Gewalt ist abzulehnen, darüber besteht gar kein Zweifel! Nur darf man auch nicht mehr in diese Meldung interpretieren als da steht! ... Nur darum geht es mir!

@ 13:03 von harry_up

Niemand bestreitet ein Grundrecht auf Asyl.

Hier geht es aber um Leute, die kein Recht auf Asyl haben, weil sie eben nicht verfolgt werden, von niemandem.

Diese Leute haben sich - lange bevor es zur Abschiebung kommt - auf Kosten des Steuerzahlers durch alle Instanzen geklagt.

Und irgendwann muss mal Schluss sein mit dem Spielchen.

@ Kopfmensch

"Freiwillige Rückkehr"?

Das ist Populismus pur.
Kein Migrant macht das freiwillig - oder kommt kurz darauf wieder zurück.

In den 1980ern hat die Regierung Kohl Rückkehrprämien für Türken eingeführt.
Effekt = 0

Erinnern Sie sich noch...

...an den Satz von Merkel: "Wir schaffen das"?? Erinnern Sie sich noch an Silvester in Köln ?
Erinnern Sie sich vielleicht auch daran, das sehr viele Menschen unter fragwürdigen Bedingungen, mit Lug und Betrug nicht nur in unser Land gekommen sind, z.B. falsche Angaben zu ihrer Nationalität gemacht haben? Selbstverständlich fehlten dann auch die Papiere. Erinnern Sie sich an die Bedrohungen von Beamten in einer Flüchtlngsunterkunft als sie einen Ausreisepflichtigen abschieben wollten und dies erst unter massivem Kräfteeinsatz am nächsten Tagen durchziehen konnten ? Und die letzten Wochen und Tage zeigen mir ein Bild auf von etlichen kriminellen Typen die nichts in unserem Land zu suchen haben. Oft genug wurde das auch in Presse regelrecht verschwiegen, bzw. sehr kleingeschrieben. Erst auf Druck der Öffentlichkeit ging man dann darauf ein. All das was geschah waren politische Fehlentscheidungen, das kreide ich der Bundesregierung an. Sie trägt die Verantwortung für die Sicherheit.

@ Harry up

Vielleicht auch nur, weil man in Europa eine bessere wirtschaftliche Perspektive sieht.

Und das ist immer noch kein Asylgrund.

10:34 von planetearth

leben wir nicht in einem Rechtsstaat ?
was soll der Rechtstaat ihrer Meinung nach tun
wenn nicht Gesetze konsequent zur Anwendung bringen
wenn bei ihnen ein Einbrecher zu Gange ist, würden sie dann akzeptieren
das der weitermacht beim Klauen, wenn die Polizei
ihn einem sachlichen Gespräch nicht von seinem Tun abbringen kann ?

@DerVaihinger / 13:03

"Ansonsten stellen Sie den Rechtsstaat, auf den sich Leute wie Sie nur zu gern berufen, in Abrede."

... Sie sind sich scheinbar sehr sicher darüber, das Abschiebeurteile immer fundiert und nur unanfechtbar richtig sein können wenn es zu einer Abschiebung kommt! Richtig? ... Klar, wenn man der Logik der AFD folgt, gibt es praktische keine Flüchtlinge, sondern nur Migranten. Und die wollen auch nur von unseren Sozialkassen leben oder das Abendland vernichten. ... Somit lohnt vermutlich auch nicht, mit Ihnen den Versuch zu unternehmen darüber überein zu kommen, daß der hier von der TS gelieferte Beitrag nicht die ganze Wahrheit abbildet, und deshalb mehr Differenzierung braucht. ... Mit "Rechtsstaat in Abrede bringen" zu wollen hat das nichts zu tun!

@berelsbub / 12:58

"Wenn man Polizisten angreift, wird man nicht zu Gewalttätern deklariert, sondern ist einer. Ganz einfach!"

... So einfach ist es eben leider nicht! Und wir alle täten gut nicht pauschal auf Meinungsmache zu reagieren! ...

Denn, stand irgendetwas davon in dem von Ihnen kommentierten Tagesschaubeitrag, daß Polizisten angegriffen worden? ... Wohl aber, stand etwas davon, daß sich Menschen gegen Abschiebungen wiedersetzen! Also, sich dagegen zur Wehr setzen! ... Das kann von sich steifmachen beim Gehen bis zum Umsichschlagen reichen! ... Gewalt ist abzulehnen, darüber besteht gar kein Zweifel! Nur darf man auch nicht mehr in diese Meldung interpretieren als da steht! ... Nur darum geht es mir!

Darstellung: