Ihre Meinung zu: Baerbock: "Klimapolitik und Wirtschaft kein Gegensatz"

28. Juli 2019 - 20:43 Uhr

Endet der Höhenflug der Grünen, wenn Arbeitsplätze bedroht sind? Parteichefin Baerbock sagte im ARD-Sommerinterview, Klimapolitik und Wirtschaft seien keine Gegensätze. Zumindest in einem Punkt zeigte sie sich einig mit der CSU.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.588235
Durchschnitt: 3.6 (17 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Baerbock: "Klimapolitik und Wirtschaft kein Gegensatz""

.

Das ist die Theorie! Zu DDR Zeiten gab es in der DDR einen Witz. "Was ist der Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis?" Die Antwort! "Die Theorie ist Marx und die Praxis ist Murx!"
Der Satz oben müsste in meinen Augen heißen! "Die Klimapolitik sowie der Umweltschutz und die kapitalistische Wirtschaftsordnung ist antagonistischer Widerspruch!"

Problem der Grünen: Völkerrechtswidrige Einsätze.

... werden von ihnen mitgetragen oder sogar aktiv befördert.
Und dann ist es ziemlich naiv, mit ein paar kosmetischen Korrekturen das "Klima" retten zu wollen.
Am meisten überrascht mich immer noch, die indirekte Unterstützung des US-Frackings, indem man Northstream2 verhindern will.

Die Klimafolgen dieser Energie sind schlechter als die europäischer Kohlekraftwerke.

Kurzes Interview..

und die ersten paar Fragen sind etwas unnötig.
Ich finde, wenn die Interviews länger wären, 1h oder länger, dann könnte man auch mehr über Inhalte reden. Fände ich besser.

Himmel hilf!

Baerbocks Idee mit nationalen Klimazöllen ist prima: Könnte auch von Trump kommen.

Welch Grauen kommt da auf uns zu ...

Es geht nicht um Arbeitsplätze

sondern um den Lebensstandard, den Konsum. Massiver Klimaschutz wird Arbeitsplätze schaffen - da diese aber keine Konsumgüter sondern ein "besseres Klima" produzieren werden und aus der Produktivität der übrigen Arbeitnehmer finanziert werden müssen, wird der Lebensstandard in Deutschland, noch mehr als sonst in der Welt, da wir Spitze sind, deutlich sinken müssen. Diese einfache Wahrheit, dass Klimaschutz nur durch Konsumverzicht möglich ist, wollen aber auch die Grünen den Wählern nicht zumuten. Es wird hier immer noch die eierlegende Wollmilchsaus durch den Stall getrieben, Erhöhung des Lebensstandards der breiten Bevölkerung und Klimaschutz. Greta sagt den Schüler-Freitagsdemonstrierern auch nicht die volle Wahrheit: Abends um 10 werden Licht, Computer und Heizung abgestellt und es geht ins Bett. Und wenn die Sonne aufgeht, geht es wieder raus.

Grüner Unsinn

Grüne und Wirtschaft? Zwei Welten treffen aufeinander und bleiben dennoch getrennt. Die Grünen glauben doch bestimmt, ihre Birkenstock wachsen nachhaltig auf den Bäumen.

Die Grünen schwimmen auf der

Welle der Umverbindlichkeit. Der schöne Sommer wird zu einem Horrorsommer umdeklariert, und, Schnellschüsse jagen die nächste irre Forderung. Ich glaube, wenn es ernst würde, und Regierungsverantwortung auf die Grünen zukäme, dann würde sich die Unfähigkeit zeigen. Denn, vom Reden und Abschalten entstehen keine neuen Jobs. Die Industrie liebt Deutschland, aber auch unter der Vormundschaft der Grünen? Alles ist in Bewegung, Daimler könnte auch in China oder USA, oder Türkei produzieren. Wenn bei uns die Arbeitslosenquote wieder ansteigt, vertraue ich da den Grünen? Baerbock macht mir eher den Eindruck, als würde sie in vorgefertigten Modulen antworten und sprechen. Abwarten, und Tee trinken.....die Grünen sehe ich nicht als Erneuerer der Republik.

So ein Unsinn

"Klimapolitik und Wirtschaft seien keine Gegensätze."
Wer das glaubt, der glaubt auch an den Osterhasen.
Wenn CO2 Verschmutzungszertifikate Geld kosten, dann werden die Produkte teurer oder andere Produktionsfaktoren müssen billiger werden. Beides macht die Produktion bzw. die Vermarktung deutscher Produkte teurer oder schwieriger.

Erfolgstrio?

Wenn es dem Esel zu Wohl geht, dann geht er aufs Eis.
*
Als 1945 geborener im Berlin und Interzonenverkehr tätiger ehemaliger Selbständiger habe ich große Zweifel an den Verbesserungen der R/R/G Experten.
*
Die eine Sorte hat im Westen im Kampf gegen den Kapitalismus mit betrügerischen Bankrotts (CoOp, NH) geglänzt, die zweite mit Ihren Vorgängern den Soli bescheert. Dazu die grünliche Verbots- und Verteuerungspartei.
*
Aber speziell unsere Pisaerfolge versprechen das klappt, zum erstenmal auf der Welt.
*
Denn wir schaffen ja alles?
*
(BER, S20, G20 und USA-Strafen-Abgasbetrugsführer)

schön grün

"dass Inlandsflüge 2035 nicht mehr so notwendig sind wie heute."
Ja, Inlandsflüge sind heute noch notwendig. Man stelle sich vor, die gäbs nich - Katastrophe.
Genauso notwendig wie das tempolimitfreie Rasen auf deutschen Autobahnen. Ganz wichtige Termine...

"die jetzt noch alte Ölheizungen haben, dabei unterstützen, auf erneuerbare Heizungen zu wechseln"

ist das wirklich DAS Problem? Wird die Umrüstung dem Planeten ebenso gut tun wie Fassadendämmung, Abwrackprämie und Dosenpfand?

Liebe Grüne, man kann heute freilich nicht mit der harten Wahrheit Wahlen gewinnen. Die Leute wollen Spass bei wenig Aufwand.
Aber bitte, gebt Euch ein bischen Mühe. Es darf schon nach was aussehen.

Baerbock Sommerinterview...

"Allein als Grüne werden wir diese Klimakrise nicht in den Griff bekommen." Man brauche die gesamte Gesellschaft und vor allem auch andere Parteien. 
###
Nee, das können Sie nicht ! Die Bevölkerung und die Parteien müssen da schon mitmachen. Sobald die Energiewende Abertausende von Arbeitsplätzen kostet ist es nähmlich vorbei mit den tollen Umfragewerten. Die Grünen versuchen mit ihren Ideen immer die Welt zu retten. Konnt es nun bei den Grünen endlich an, das in Sachen Klimaschutz alle mitziehen müssen. Nicht nur wir in Deutschland, sondern alle Länder global...Die Grünen haben ja bei der Europawahl kräftig zugelegt, nun können sie ja schon mal versuchen in Europa ihre Ideen durchzusetzen! Viel Glück dabei...

Wirtschaftspartei "Grüne Bündnis 90"

Zweifelsfrei kommen die Zwangsabgaben, verpackt als Klimaschutz, ausschließlich der Wirtschaft zugute.
Die Lasten tragen die Bürger und die Natur hat keine spürbaren Vorteile.
Die Natur hat ihre chaotische Zyklen, ob mit oder ohne Menschen. Wir werden sie nicht kontrollieren und beherrschen können.
Oder kann mir jemand erklären warum die Welt vor 50 Mio Jahren komplett eisfrei war, der CO2 Gehalt 2000 mal höher und der Meeresspiegel 50 Meter höher!!!

21:06 von Icke 1

Blicken Sie doch mal ca. 30 Jahre zurück: Welche heute selbstverständlichen Techniken, Erfindungen usw. auf dem Umweltsektor gab es damals nicht? Vom Katalysator über Windräder zu Solarmodulen usw.usf. Schafft alles Arbeitsplätze. Ich verstehe nicht, warum hier immer so getan wird, als wäre Umwelt- und Klimaschutz ein Arbeitsplatzkiller. Das Gegenteil ist richtig!

Werte TS....

...vielen Dank für diesen Beitrag über die Grünen.

Er wird dafür sorgen, das ich auch weiter hin politisch nicht zu ihnen zurück kehre.

und das ist gut so....

Fakt ist

Klimaschutz, so radikal, wie die Grünen ihn fordern bedroht Deutschland als Wirtschaftsstandort -wir werden einfach nicht mehr konkurrenzfähig sein, wenn Ideen von Laien wie Frau Baerbock und Hern Habeck umgesetzt werden. Die in Deutschland jetzt schon viel zu hohen Energiekosten sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf das was kommt.

21:13 von Träumerhabenverloren

Zitat:"Alles ist in Bewegung, Daimler könnte auch in China oder USA, oder Türkei produzieren. "

Daimler, BMW oder VW werden irgendwann überhaupt nichts mehr produzieren, wenn sie den Umstieg auf umweltfreundlichere Mobilität nicht schaffen. Völlig egal, ob E-Auto, Wasserstoff- oder Flüssiggasbetrieb. Das gilt umso mehr für die Zulieferer, die jetzt schon Probleme haben. Wer sich immer nur auf dem Erreichten ausruht, wird bald abgehängt sein. Gerade die Autoindustrie musste man doch immer zum Jagen tragen bzw. durch gesetzliche Vorgaben zwingen, ob Sicherheitsgurte, Katalysatoren, Abgasreinigung usw. Jedesmal großes Klagen wegen angeblich gefährdeter Arbeitsplätze und Exportchancen, nichts ist passiert. Wie wär es mal mit ein bisschen Optimismus und wagemut?

21:27 von Peter Meffert

21:06 von Icke 1

Blicken Sie doch mal ca. 30 Jahre zurück: Welche heute selbstverständlichen Techniken, Erfindungen usw. auf dem Umweltsektor gab es damals nicht? Vom Katalysator über Windräder zu Solarmodulen usw.usf. Schafft alles Arbeitsplätze. Ich verstehe nicht, warum hier immer so getan wird, als wäre Umwelt- und Klimaschutz ein Arbeitsplatzkiller. Das Gegenteil ist richtig!
///
*
*
Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, das diese neuen wohl dotierten Subventions-Arbeitsplätze durch die ständig steigende Anzahl von Billiglöhnern finanziert werden müssen?
*
Nein, grüne Träume dürfen ja nicht durch Fakten getrübt werden.
*
Denn wir wollen doch die Welt die "Uns" gefällt?
*
Alle rechnenden Zweifelnden, auch bei den Sozialkosten, sind ja gottseidank r....s?

@ laurisch._karsten

Das ist die Theorie! Zu DDR Zeiten gab es in der DDR einen Witz. "Was ist der Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis?" Die Antwort! "Die Theorie ist Marx und die Praxis ist Murx!"

Für so einen ähnlichen Spruch musste ich mich vor der Brigade rechtfertigen und wurde fast aus der FDJ ausgeschlossen. Kurz darauf bin ich aber über Ungarn ab in den Westen. Vom Sozialismus und seinen Verehrern hab ich seit dem die Schnauze voll.

Authentische Politik

Die Grünen sind gegenwärtig die Einzigen, die in Deutschland eine geradlinige, ehrliche und authentische Politik machen.

21:31 von Hanno Kuhrt

Fakt ist, ohne Klimaschutz, so radikal, wie die Grünen ihn fordern, sind Deutschland und viele andere Länder als Wirtschaftsstandort und Lebensraum bedroht. Ein Anstieg des Meeresspiegels um 2 m wird Zig-Millionen Menschen, auch in D, in die Flucht treiben. Was dann?

20:50 von laurisch._karsten

"Baerbock: "Klimapolitik und Wirtschaft kein Gegensatz""

.

Das ist die Theorie! Zu DDR Zeiten gab es in der DDR einen Witz. "Was ist der Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis?" Die Antwort! "Die Theorie ist Marx und die Praxis ist Murx!"
Der Satz oben müsste in meinen Augen heißen! "Die Klimapolitik sowie der Umweltschutz und die kapitalistische Wirtschaftsordnung ist antagonistischer Widerspruch!"
///
*
*
Das liegt aber nur daran, das auf jede Idee der Weltrettung hauptsächlich in Deutschland mit "hau ruck" reagiert wird.
*
Da bezahlt man auch Diesel zum Durchdrehen für nicht angeschlossene Windparks und verschenkt Überproduktion.
*
Aber Notfalls, wegen noch fehlender Speicherung und Stromtrassen, gibt es ja französischen Atomstrom.
*
Alles paletti?

21:33 von Boris.1945

Zitat:"Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, das diese neuen wohl dotierten Subventions-Arbeitsplätze durch die ständig steigende Anzahl von Billiglöhnern finanziert werden müssen?"

So ein Quatsch! In der Umweltindustrie sind hochqualifizierte Arbeitsplätze entstanden, die Sie nicht mit "Billiglöhnern" besetzen können. Übrigens setzen sich die Grünen im Gegensatz zu FDP, AfD und großen Teilen der CxU für gesicherte Mindestlöhne und -renten ein.

@ Hanno Kurt

Fakt ist Klimaschutz, so radikal, wie die Grünen ihn fordern bedroht Deutschland als Wirtschaftsstandort -wir werden einfach nicht mehr konkurrenzfähig sein

Fakt? Fakt ist: Die Unfähigkeit und Kurzsichtigkeit der anderen Parteien macht uns noch viel konkurrenzunfähiger. Wir müssen beim Klima radikal denken, sonst sind wir weg vom Fenster.

@pro Rus - Contra Put

"
Am 28. Juli 2019 um 21:35 von pro Rus - contra Put
@ laurisch._karsten

Das ist die Theorie! Zu DDR Zeiten gab es in der DDR einen Witz. "Was ist der Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis?" Die Antwort! "Die Theorie ist Marx und die Praxis ist Murx!"

Für so einen ähnlichen Spruch musste ich mich vor der Brigade rechtfertigen und wurde fast aus der FDJ ausgeschlossen. Kurz darauf bin ich aber über Ungarn ab in den Westen. Vom Sozialismus und seinen Verehrern hab ich seit dem die Schnauze voll"

.

Und was hat Ihr Beitrag, anders als meiner, mit dem Thema zu tun?

21:27 von Nebellicht

Zitat:"Oder kann mir jemand erklären warum die Welt vor 50 Mio Jahren komplett eisfrei war, der CO2 Gehalt 2000 mal höher und der Meeresspiegel 50 Meter höher!!!"

Können Sie mir erklären, wo damals die Menschen waren?

Streng

Was mich immer wieder wundert: wie streng die Grünen hier von vielen Kommentatoren beurteilt werden. Man muss Frau Baerbock +Partei nicht mögen aber gemessen an den vergleichbaren Kollegen anderer Parteien sehe ich Engagement und Aufrichtigkeit in ihrer Art Politik zu machen. Was sagen die anderen Parteien zu Mobilität, Klima, Fleischkonsum......?
Ich vermute, vielen ist es nicht klar - es wird um einen breiten Konsens zu diesen Fragen gehen, der mit Verzicht zu tun hat. Da geben die Grünen Anregungen. Wer jedoch an ein "weiter so" glaubt (Inlandsflüge, freie Fahrt auf den Autobahnen, keine Verbote und nur auf Freiwilligkeit setzt - kurzum ein Leben wie immer führen) - der wird halt weiter CDUFDP...... wählen, sich vor dem Sozialismus fürchten ;-) und sich streng über grüne Ideen äußern. Ich vermute, zur Lösung der Probleme wird es nicht führen.

Frau Baerbock

Sie haben immer tolle Ideen wie man wo etwas verbessern kann. Das finde ich erst einmal gut.Nur es muss alles auch umgesetzt werden und nicht auf halben Wege stehen bleiben ,denn Alle müssen mitmachen und da habe ich doch meine Zweifel das das gelingt.

Nun ja

Natürlich muß man ihr glauben. So wie der Solidarzuschlag ja auch nach einem Jahr wieder abgeschafft werden sollte, die Energiewende nur eine Kugel Eis im Monat kostet und die Schaumweinsteuer ja auch nur zur Finanzierung der Kaiserlichen Marine erhoben wurde.

Antagonistischer Widerspruch

Was es mit dem antagonistischen Widerspruch auf sich hat, werden Sie uns sicher erklären können. Aber möglich, daß sich das in einem tautologischen Nirwana auflöst. Katalysatoren für Verbrennungsmaschinen, Solarenergie, Windkraft etc. pp. gäbe es ohne die Entwicklung eines ökologischen Bewußtseins überhaupt nicht.

Die GrünInnen stehen bei der ARD eben unter Naturschutz

das sind doch keine Interviews! Da wird nie nachgebohrt und A. Baerbock kann in Ruhe ihre nichtssagenden Platitüden verbreiten und im Ungefähren bleiben. Das kennen andere Politiker anders.

Eure schon

"Für mich ist Klimapolitik kein Gegensatz zur Wirtschaft"

Baerbock, Baerbock. Hmmm. Das war doch die, die in einem Zeitungsinterview der aberwitzigen Meinung war, Strom könne man im Netz speichern und das sei schon alles durchgerechnet.

Was hat sie hier abgesondert? Hmmm. Klimapolitik muss nicht zwingend Arbeitsplätze kosten. Das glaube ich auch. Leider gilt das nicht für die Klimapolitik der grünen Partei. Wer Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke ausradiert, wer die Automobilindustrie mit irrsinnigen Grenzwerten traktiert, wer Inlandsflüge abschaffen will, der ist ein Feind der Wirtschaft. Punkt, Frau Baerbock. Egal, was Sie wieder daherschwätzen.

Ich wünsche mir...

...solche Interviews mit Meuthen oder Weidel, wo bleiben die!?...immerhin stärkste Opositionspartei!

@Boris.1945

"
Am 28. Juli 2019 um 21:38 von Boris.1945
20:50 von laurisch._karsten

"Baerbock: "Klimapolitik und Wirtschaft kein Gegensatz"""

.

Ich bin erstaunt dass wir Mal einer Meinung sind.
Alles palleti.
mfg

Karsten Laurisch

.

re krittkritt

"Problem der Grünen: Völkerrechtswidrige Einsätze.

... werden von ihnen mitgetragen oder sogar aktiv befördert."

Wir wollen aber doch festhalten: "völkerrechtswidrig" ist Ihre Privatmeinung, zu der Sie weder instutionell noch durch Berufung auf institutionelle Kompetenz berechtigt sind.

Einfach gesagt: Is nix wert.

21:37 pro Rus - contra Put

„Die Grünen sind gegenwärtig die Einzigen, die in Deutschland eine geradlinige, ehrliche und authentische Politik machen.“

Danke für Ihren Beitrag. Ich stimme zu. Ich glaube auch, dass die Grünen authentisch sind. Ihr Ziel war, ist und wird sein die Zerstörung unserer Wirtschaft. Insofern bleiben die Grünen sich treu.

21:40 von Peter Meffert

21:33 von Boris.1945

Zitat:"Ist Ihnen noch nicht aufgefallen, das diese neuen wohl dotierten Subventions-Arbeitsplätze durch die ständig steigende Anzahl von Billiglöhnern finanziert werden müssen?"

So ein Quatsch! In der Umweltindustrie sind hochqualifizierte Arbeitsplätze entstanden, die Sie nicht mit "Billiglöhnern" besetzen können. Übrigens setzen sich die Grünen im Gegensatz zu FDP, AfD und großen Teilen der CxU für gesicherte Mindestlöhne und -renten ein.
///
*
*
Wer behauptet, das diese überteuerten Plätze nicht von Billiglöhnern besetzt werden, sondern damit leugnet, das diese durch Ihre Ausbeutung finanziert werden, dem ist nicht zu helfen.
*
Ausgenommen er leugnet diese Tatsache nur ideologisch, dann sollte er sich schämen.

NULL gesellschaftliche Veränderung

Genau solches Bla-Bla-Bla kennen wir alle seit Jahrzehnten von Parlamentariern - egal aus welcher Partei, Frau Baerbock:
"Klimaschutz und Wirtschaft (-swachstum) widersprechen sich nicht."
Das schreibe ich hier schon seit vielen Monaten in den TS-Kommentaren, dass sich diese einfältigen und stupiden Äusserungen andauernd wiederholen. Statt klar zu sagen: "Wir sollten endlich alle (gemeinsam und in gleichem Maße) viel viel bescheidener werden! - in Energieverbrauch und Wohlstand."
Aber solche Erkenntnisse den Bürgern zu erklären, ist wohl schädigend für persönliches (gehobenes politisches) Amt und berufliche Zukunft?
Na denn.....

@Canario

"
Am 28. Juli 2019 um 21:46 von Canario
Antagonistischer Widerspruch"

.

Das ist ein philosphischer Begriff und bezeichnet einen nicht zu lösenden Wiederspruch unter den gegebenen Umständen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Widerspruch_(Dialektik)

Jemand, der von Mietpreisbremse spricht....

... hat von Zusammenhängen in der Wirtschaft keine Ahnung und kann Zusammenspiel von Ökologie und Ökonomie nicht beurteilen.

Zur Erklärung: Preis ist ein Indikator des Zusammenhangs zwischen Angebot und Nachfrage schon seit tausenden von Jahren. Hoher Preis deutet auf zu niedriges Angebot hin. Wer den Preis verändert bekämpft nur ein Symptom. Die Ursache liegt in zu wenigen Wohnungen.

Grüne zeugen immer wieder von höchster Inkompetenz!

21:48 von Dr.Hans

Zitat:"Leider gilt das nicht für die Klimapolitik der grünen Partei. Wer Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke ausradiert, wer die Automobilindustrie mit irrsinnigen Grenzwerten traktiert, wer Inlandsflüge abschaffen will, der ist ein Feind der Wirtschaft. "

Welche "Klimapolitik" würde Ihrer Meinung nach der Wirtschaft nicht schaden und trotzdem funktionieren? Auf eine Antwort wäre ich gespannt!

Klimaschutz und Wirtschaft kein Gegensatz!

Die GRÜNEN waren und sind schon immer "Träumer" und haben wenn sie in der Verantwortung standen genau das Gegenteil getan, was sie vorher befürwortet oder dagegen waren!! Wir schlittern 2020 in eine Rezension und es werden massenhaft Arbeitsplätze abgebaut, Autoindustrie, Deutsche Bank etc., es wird Arbeitslose geben - wer soll denn das bitte dann bezahlen?? Die "Reichen" ??? Es braucht aber gerade die Reichen, ohne diese keine Arbeitspätze entstehen!! Also erst einmal nachdenken und in die volle Verantwortung gehen, die Realität sieht dann ganz anders aus!!

Klimaschutz und Wirtschaft kein Gegensatz!

Die GRÜNEN waren und sind schon immer "Träumer" und haben wenn sie in der Verantwortung standen genau das Gegenteil getan, was sie vorher befürwortet oder dagegen waren!! Wir schlittern 2020 in eine Rezension und es werden massenhaft Arbeitsplätze abgebaut, Autoindustrie, Deutsche Bank etc., es wird Arbeitslose geben - wer soll denn das bitte dann bezahlen?? Die "Reichen" ??? Es braucht aber gerade die Reichen, ohne diese keine Arbeitspätze entstehen!! Also erst einmal nachdenken und in die volle Verantwortung gehen, die Realität sieht dann ganz anders aus!!

Klimazölle

Sind auch protektionistische Maßnahmen, die wiederum Gegenmaßnahmen provozieren.
Das wird dann für uns ein teurer Spaß, als Exportnation, wo die Politik eine Stärkung des Binnenmarktes scheinbar nicht erstrebenswert findet.

selbst schuld

Sollten diese Grüninnen an die Macht kommen, werden Bevormundung, Verbote und Gleichmacherei statt Leistung die Gesellschaft völlig kaputt machen.
Dtl. ist jetzt schon kurz vor dem Kollaps siehe Freibad u.a. in Düsseldorf.
Grüner Populismus ist wohlfeil und einfach gestrickt für einen bestimmten Teil dieser Bevölkerung.

Hört sich für mich nach

Hört sich für mich nach sinnvoller Politik an.
Mir wäre es auch am liebsten, wenn sich CSU und Grüne in Sachen Klima mehr annäheren würden, denn nur so können auch schnell wirkungsvolle Maßnahmen beschlossen werden.
Besonders gut finde ich, dass die Grünen offenbar nicht "gegen alles" sind, nur weil es vom politischen Gegner kommt - das bin ich von anderen Parteien anders gewohnt.
Hier werden Vorschläge der CSU gutgeheißen, und es wird kein Wort darüber verloren, dass es eigentlich eine grüne Idee war.
Das ist auch völlig irrelevant, es zählt allein der Fortschritt in Sachen Klimaschutz.
Wenn grüne Technologien/Firmen gefördert werden, muss es dewegen der Wirtschaft nicht schlecht gehen, es gibt nur eine Verschiebung von "schmutziger Wirtschaft" (zB Kohle) zu sauberer (zB Wind/Wasserkraft) - so sieht die Zukunft aus.

21:16 von Boris.1945 und viele andere

Zitat:"Dazu die grünliche Verbots- und Verteuerungspartei."

Die Diskussion hier läuft wie bei einem Experiment mit dem Pawlow'schen Hund: Man muss nur "grün" rufen und sofort kommen alle Grünenbasher und wiederholen die alten Versatzstücke ohne Rücksicht auf den Kontext. Sehr lehrreich!

Unfassbar

Eine Aneinanderreihung von Phrasen und Forderungen welche die grüne Partei jeden Tag unter die Leute bringt. Aber wer selber Dank großzügiger Regelungen der Altersvorsorge für Politiker keine Sorgen hat, macht sich auch keine Gedanken darüber wer die ganzen Luftschlösser bezahlen soll. Aber wenn dann wegen solcher Politik Massenarbeitslosigkeit, Altersarmut und eine verarmte Mittelschicht Wirklichkeit geworden ist, dann sind die Grünen da wo die hingehören: Jenseits der 5% -Hürde.

21:55 von Boris.1945

Zitat:"Wer behauptet, das diese überteuerten Plätze nicht von Billiglöhnern besetzt werden, sondern damit leugnet, das diese durch Ihre Ausbeutung finanziert werden, dem ist nicht zu helfen."
Tut mir leid, den Kommentar verstehe ich nicht.

Können Sie mir erklären, wo damals die Menschen waren?

vielleicht noch nicht vom Erfinder der Natur erschaffen.
Sorry... vielleicht glauben sie an den Zufall, Schicksal usw...
Mir kommt die Klimarettung vor als gäbe es 7,6 Milliarden Götter auf der Welt die alle Ihren Einfluss auf die Natur entfalten möchten

21:45 von schiebaer45

"Frau Baerbock
Sie haben immer tolle Ideen wie man wo etwas verbessern kann. Das finde ich erst einmal gut.Nur es muss alles auch umgesetzt werden und nicht auf halben Wege stehen bleiben ,denn Alle müssen mitmachen und da habe ich doch meine Zweifel das das gelingt."

Mir scheint tatsächlich - ich habe das inzwischen mehrmals von Grünen gehört - da ein parteiübergreifendes Denken heranzuwachsen.
Das könnte ansteckend wirken.
Erste Ergebnisse haben wir doch schon Söder schwenkt auch um. :-)

um 20:50 von laurisch._karsten

"Die Klimapolitik sowie der Umweltschutz und die kapitalistische Wirtschaftsordnung ist antagonistischer Widerspruch!"
Das würd ich zwar unterschreiben, aber das führt am diskutierten Sachverhalt vorbei. Die Grünen wollen ja nicht die die kapitalistische Wirtschaftsordnung abschaffen, sondern sie durch gewisse Änderungen und Regulierungen weniger antiökologisch machen. Das ist bescheiden, aber diese Bescheidenheit ist noch kein Grund ihre Ansätze abzulehnen. Natürlich macht es z. B. Sinn die Bahn vom Abwicklungsgleis, auf dem sie seit den Neunzigern stand, herunterzunehmen. Natürlich macht es Sinn, wenigstens einen Teil der ökologischen Kosten, die der Flugverkehr verursacht, diesem direkt in Rechnung zu stellen. Das zerstört auch keine Arbeitsplätze, schichtet sie allenfalls um. Aber das macht die kapitalistische Dynamik ja auch schon ganz ohne Grüne.

Feedback Zuschauerfragen

Ich bin darüber gestolpert, dass alle drei eingespielten Zuschauerbeiträge (an sich eine schöne Idee) männliche Zuschauer zeigten. Hier würde ich mir wünschen, dass die Redaktion der Sommerinterviews zukünftig auf mehr Ausgewogenheit achtet. Es gab doch sicherlich auch eine interessante Frage, die von einer Frau gestellt wurde.

Von nichts kommt nichts

Gibt es tatsächlich Menschen, die glauben, die Eindämmung der Klimmakrise wäre umsonst und ohne Einschnitte zu haben? Wir haben Jahrzehnte auf Kosten unserer Umwelt und zukünftiger Generationen gelebt. Wenn ich meine Kinder anschaue frage ich mich manchmal, wie ich das erklären soll. Es macht mich einfach nur traurig. Kann sich überhaupt annähernd jemand vorstellen, was auf uns und unsere Kinder und Enkel zukommt? Aber Hauptsache wir denken an unser Portemonnaie und den Konsum. Einschränkungen... Nein danke. Das ist einfach nur schäbig.

@ krittkritt

Problem der Grünen: Völkerrechtswidrige Einsätze.

Glaube ich nicht, denn mit dem GG waren die Einsätze nach höchstrichterlichem Urteil vereinbar.
Sagen Sie doch einfach "krittkrittwidrig" und wir wissen besser, was Sache ist.

Mit dem Kobold ist natürlich Kobalt gemeint...

Der Kern des Interviews: Grün ist erfolgreich, warum? Grün ist nicht erfolgreich. Erfolgreich wären die Grünen mit 100% Zuspruch und Zustimmung. Es sind derzeit 26%. Das ist ein großzügiges Viertel. Grün ist damit lediglich das politische Feigenblatt einer frustrierten Gesellschaft in einer ausweglosen, verzweifelten Situation. Ein Hoffnungsschimmer. Aber wirklich Hoffnung? Grüne Ziele, grünes Programm ließe sich nur im Rahmen einer Koalition umsetzen. Spätestens dann werden sie immer verwässert und geschwächt. Das nennt sich Pragmatismus, die Politik des breiten Konsens, die Kompromisse, der kleinste gemeinsame Nenner. Das wird dann Realität. Grüne Politik dem Namen nach...

Der Klimawandel ist keine ...

Überlebensfrage, sondern eine Anpassungsfrage!
Frau Baerbock sollte sich mal mit den aktuellen Daten auseinandersetzen!
Laut einer dpa-Meldung werden die weltweiten Emissionen von CO2 durch Kohlekraftwerke (vor allem in China und Indien) weiterhin zunehmen!
Der deutsche Anteil am weltweiten CO2-Ausstoß durch Kohlekraftwerke beträgt ca. 2 %!
Deutschland muss sich auf den Klimawandel vorbereiten (Staudämme für Dürrezeiten, Ausbau des Hochwasserschutzes, ...)!
Jede andere Politik ist realitätsfern und verschwendet finanzielle Mittel!

21:58 von claudius19

Zitat:"Dtl. ist jetzt schon kurz vor dem Kollaps siehe Freibad u.a. in Düsseldorf."
Also wenn die Existenz unseres Landes von einem Freibad in Düsseldorf abhängt, ist es schon schlimm :-))

Zitat:"Grüner Populismus ist wohlfeil und einfach gestrickt für einen bestimmten Teil dieser Bevölkerung."
Da ich zu diesem offensichtlich einfacher gestrickten Teil der Bevölkerung gehöre, können Sie mir bestimmt verraten, welche deutsche Partei ein intellektuell anspruchsvolleres Programm hat?

21:42 von laurisch._karsten

@pro Rus - Contra Put

"
Am 28. Juli 2019 um 21:35 von pro Rus - contra Put
@ laurisch._karsten

Das ist die Theorie! Zu DDR Zeiten gab es in der DDR einen Witz. "Was ist der Unterschied zwischen der Theorie und der Praxis?" Die Antwort! "Die Theorie ist Marx und die Praxis ist Murx!"

Für so einen ähnlichen Spruch musste ich mich vor der Brigade rechtfertigen und wurde fast aus der FDJ ausgeschlossen. Kurz darauf bin ich aber über Ungarn ab in den Westen. Vom Sozialismus und seinen Verehrern hab ich seit dem die Schnauze voll"

.

Und was hat Ihr Beitrag, anders als meiner, mit dem Thema zu tun?
///
*
*
Das eventuell einer der es am eigen Leib erfahren hat, von den anstehenden Verboten bei R/R/G die Schnauze voll hat.
*
Eigentlich logisch, wie ich auch nicht an die Verbesserungen glaube, die uns bei diesen ideologischen S.2-Theoretikern bevorstehen sollen.
*
(Herr schmeiß Hirn vom Himmel, nur ein Erfolg auf der Welt)

@Karwandler

"
Am 28. Juli 2019 um 21:53 von karwandler
re krittkritt

"Problem der Grünen: Völkerrechtswidrige Einsätze.

... werden von ihnen mitgetragen oder sogar aktiv befördert."

Wir wollen aber doch festhalten: "völkerrechtswidrig" ist Ihre Privatmeinung, zu der Sie weder instutionell noch durch Berufung auf institutionelle Kompetenz berechtigt sind.

Einfach gesagt: Is nix wert."

.

Na ja ganz so ist es nicht. Es gibt da noch einen wissenschaftlichen Dienst des Bundestages. Der sollte eigendlich schon als Kompetent in solchen Sachen gelten.
https://www.bundestag.de/resource/blob/563850/05f6dec762a939978c22a132ee...
http://tinyurl.com/y56t96e4
https://www.bundestag.de/resource/blob/563348/e50a08010717c3e740ca75502d...
http://tinyurl.com/y5tr6k6s
https://www.bundestag.de/resource/blob/415626/b9874892bd4e0cc6e6536dcbe9...
http://tinyurl.com/y26jwce4

21:58 von claudius19

"Dtl. ist jetzt schon kurz vor dem Kollaps"

Obwohl Deutschland das viertreichste Land der Welt ist?

Nur ein Thema?

Das reicht nicht: die Grünen haben nur ein Thema, den Klimawandel. Und da haben sie nicht einmal Kompetenz. Deshalb bespielen unsere Medien, wie nie zuvor , von morgens bis abends das Thema und bieten uns nur die Grünen als Lösung an. Nur sind in einer komplexen Welt die Lösungen der Grünen bestenfalls holzschnittartig und im Detail nicht professionell sondern eher Phrasen belastet. Damit werden wir nicht vorwärts kommen. In allen anderen Bereichen sind die Grünen ein Abklatsch der SPD und ideologisch genauso verstellt wie alle anderen Parteien. Es ist bedauerlich, dass der Eindruck entsteht, dass unsere Politiker über alle Parteien hinweg nur eines verfolgen, sich
selbst in Arbeit und Brot zu halten anstatt an nachhaltigen Lösungen zu arbeiten.

Theorie und Praxis

... Grün: Ein Verbot von Plastiktüten allein ist für einen wirksamen Ressourcenschutz zu wenig, heißt es in einer Pressemitteilung der Bundestagsfraktion der Grünen ...

"Afrikanische Länder machen Ernst mit dem Umweltschutz: Nach Kenia und Ruanda hat nun auch Tansania ein Verbot von Plastiktüten verhängt. Bei Verstößen drohen empfindliche Geldstrafen oder Haft."

... Grün: Glyphosat-Anwendung in der Landwirtschaft darf nur noch nach Genehmigung möglich sein. (Auch interessant: Matthias Berninger ;-)

"Als erstes EU-Land hat Österreich den Einsatz des Unkrautvernichters Glyphosat komplett verboten."

re dr.hans

"Wer Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke ausradiert, wer die Automobilindustrie mit irrsinnigen Grenzwerten traktiert, wer Inlandsflüge abschaffen will, der ist ein Feind der Wirtschaft."

Der Atom- und der Kohleaustieg wurden von schwarz/gelben bzw. schwarz/roten Regierungen beschlossen. Grenzwerte für Automobile wurden von der EU MIT ZUSTIMMUNG der nationalen Regierungen festgesetzt.

Sie sind in Ihrem Hass auf alles Grüne völlig verblendet.

21:27, Nebellicht

>>Oder kann mir jemand erklären warum die Welt vor 50 Mio Jahren komplett eisfrei war, der CO2 Gehalt 2000 mal höher und der Meeresspiegel 50 Meter höher!!!<<

Vielleicht fangen Sie hier mal an, sich einzuarbeiten:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid_in_der_Erdatmosph%C3%A4re

Dann erkennen Sie möglicherweise auch, daß Ihre Behauptungen nicht zutreffend sind.

Ein CO2-Gehalt, der 2000 mal höher wäre als heute, das wären 800.000 ppm, also achtzig Prozent Kohlendioxid in der Luft. Das wäre eine Atmosphäre, die der der Venus ähnelte.

Vor fünfzig Millionen Jahren?

Das hätte sämtliches Leben auf der Erde ausgelöscht und zu Durchschnittstemperaturen von über 300 Grad Celsius geführt.

Da wäre die Erde eisfrei und der Meeresspiegel nicht vorhanden gewesen. Mangels flüssigen Wassers.

Problem der Grünen: Völkerrechtswidrige Einsätze.

@21:53 von karwandler
Von wegen Privatmeinung.
Lesen Sie nach beim wissenschaftlichen Dienst des Bundestags.
Und was den Sündenfall Jugoslawien betrifft, da hat es sogar der verantwortliche Kanzler nachträglich festgestellt.

Und ich sehe leider keine Tendenz bei der Grünen zu einer Besserung.

22:02 von Guitar23

Zitat:" Aber wenn dann wegen solcher Politik Massenarbeitslosigkeit, Altersarmut und eine verarmte Mittelschicht Wirklichkeit geworden ist, dann sind die Grünen da wo die hingehören: Jenseits der 5% -Hürde."
Ein entlarvender Satz: In 70 Jahren BRD waren die Grünen 7 Jahre in der Bundesregierung (1998-2005), die von Ihnen aufgezählten Phänomene sind wohl eher das Produkt anderer. Ehrlicher ist dann schon Ihr Schluss. Sie mögen die Grünen nicht, das ist Ihr gutes Recht. Aber Sie sollten sich dann schon die Mühe machen, nicht nur Plattitüden zu schreiben. Wenn Ihre Unterstellung bzgl. der Altersvorsorge stimmen sollte, hätten die Grünen ja auch keinen Grund, sich um unsere Zukunft Sorgen zu machen.

Was für ein Unsinn

Was für einen populistisch radikalen Schwachsinn diese Frau von sich gibt - wie brainwashed muss man sein um so etwas zu wählen?

Irgendwann wird's klingen

und Sprit sowie der Strom für den Individualverkehr werden kontingentiert. Weil die Industrie den CO2 Ausstoß einfach nicht herunterbekommt. Wasserstoffstahl bestenfalls ab 2050, trockenes Reformieren von Erdgas dito, extrem energieintensiv..da bleibt nichts mehr übrig für den Energiebedarf von unnötigem Luxus.

22:15 von Korell

Zitat:"Es ist bedauerlich, dass der Eindruck entsteht, dass unsere Politiker über alle Parteien hinweg nur eines verfolgen, sich selbst in Arbeit und Brot zu halten anstatt an nachhaltigen Lösungen zu arbeiten."

Was wären denn Ihrer Meinung nach "nachhaltige Lösungen"? Und warum sind die Vorschläge der Grünen nicht "nachhaltig"?

@ MikLondon

Erfolgreich wären die Grünen mit 100% Zuspruch und Zustimmung. Es sind derzeit 26%. Das ist ein großzügiges Viertel. Grün ist damit lediglich das politische Feigenblatt einer frustrierten Gesellschaft in einer ausweglosen, verzweifelten Situation.

Das realistisch und kritisch denkende Viertel einer unrealistischen und ausweglosen frustrierten Gesellschaft.

22:03 von Peter Meffert

21:55 von Boris.1945

Zitat:"Wer behauptet, das diese überteuerten Plätze nicht von Billiglöhnern besetzt werden, sondern damit leugnet, das diese durch Ihre Ausbeutung finanziert werden, dem ist nicht zu helfen."
Tut mir leid, den Kommentar verstehe ich nicht.
///
*
*
Bedauerlich, woher sollen den die steufinanzierten Subventionen, die solche wohldotierten Neuarbeitplätze schaffen, wohl finanziert werden.
*
Ist nich gänzlich unlogisch, da zusätzliche Ausgaben können nur aus zusätzlichen Steuergewinnen finanziert werden, die mit "unbestritten", zunehmenden Billiglöhnern erzielt werden.
*
Verständlich?

@ krittkritt

Lesen Sie nach beim wissenschaftlichen Dienst des Bundestags.

... der aber leider nicht Ihre Position bestärkt sondern die der Grünen.

Hallo ihr lieben Klimawandelleugner

Ich bin ehrlich gesagt entsetzt, wenn ich manche Kommentare hier lese.
Natürlich gibt es das nicht umsonst. Aber woran liegt das denn?
Es liegt eben genau an denen, die seit Jahrzehnten für die Gewinnoptimierung alle Anzeichen ignorieren, das wir unsere Umwelt nicht nutzen, sondern ausbeuten.

Aber Klima- und auch Umweltschutz ist eben alternativlos.
Und ich danke Gott, dass es diejenigen begriffen haben, die es am meisten betrifft. Die Kinder und Jugendlichen - denn sie werden die Auswirkungen am meisten merken.
Aber es gibt eben Egoisten, denen es egal ist.

Und natürlich hat Fr. Baerbock recht wenn sie sagt, dass sich Klimaschutz und Wirtschaftlicher Erfolg nicht widersprechen müssen.
Im Gegenteil:
Erstens werden die Kosten eines ungebremsten Klimawandels (und den gibt es ja jetzt schon) werden höher sein als die Kosten des Wandels des Energiesystems.
Zweitens werden die Vorreiter neuer dies auch wirtschaftlich nutzen können.
Und wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Die Grünen

sind deshalb gefährlich weil sie -als angebliche - Umweltpartei das „ Weiterso“ garniert mit technischem Schnickschnack wie angeblich „erneuerbaren“ Energien, Elektromobilität etc. gesellschaftsfähig machen, anstatt den Kapitalismus als System anzugreifen.
Ein auf Profitmaximierung ausgerichtetes System in nicht einmal ansatzweise in der Lage, der sich beschleunigenden Umweltkatastrophe zu begegnen. Tatsächlich müssen ganze Industrien umgehend flachgelegt werden, der Autoverkehr sofort abgeschafft werden, Urlaubsflüge und Geschäftsflüge dürfen nicht mehr stattfinden. Das ist die schlichte Wahrheit und nicht eine grüngetünchte Illusion von Elektromobilität. Zudem ist über die Bevölkerungspolitik der Länder mit dem individuell schlechtesten ökologischen Fußabdruck - sprich „ dem Westen“ zu befinden. Es müssen in Deutschland keine 80 Millionen Menschen leben, während in Norwegen bei gleicher Fläche und besserem Lebensstandart nur 5 Millionen leben.

22:16 von Kennst mich sow...

Zitat:"Grün: Ein Verbot von Plastiktüten allein ist für einen wirksamen Ressourcenschutz zu wenig, heißt es in einer Pressemitteilung der Bundestagsfraktion der Grünen ..."
Welche Bedeutung hat wohl das Wörtchen "allein" in diesem Satz?
Zitat:"Afrikanische Länder machen Ernst mit dem Umweltschutz: Nach Kenia und Ruanda hat nun auch Tansania ein Verbot von Plastiktüten verhängt. Bei Verstößen drohen empfindliche Geldstrafen oder Haft."
Super Idee! Nur kommen dann alle Grünenbasher mit Schaum vor dem Mund und schreien "Verbotspartei"...Ganz davon abgesehen, dass die im Moment kleinste Oppositionsfraktion im Bundestag dies alleine gar nicht durchsetzen könnte.

@Peter Meffert um 22:07 Uhr

...zwar an claudius19 gerichtete Frage
"können Sie mir bestimmt verraten, welche deutsche Partei ein intellektuell anspruchsvolleres Programm hat?"
kann ich allerdings beantworten, wenn auch für die nächsten EU-Jahre zu spät, aber wenn erst folgende Partei im EU-Parlament sitzen wird, dann löst sie sich von selbst auf: (Denn es ist eine Ein-Themen-Partei)
BÜNDNIS GRUNDEINKOMMEN
Statt Parteiprogramm existiert hier ein sehr ausgewogenes Konzept, weshalb alle Bürger der EU (ca. 500 Mio.) Anspruch auf das Bedingungslose Grundeinkommen haben und weshalb das viel besser funktionieren würde, als unser bisheriges System der Leistungsgesellschaft.

Klimapolitik und Wirtschaft kein Gegensatz

Auch wenn es einer wäre (ich persönlich glaube, es ist schon einer), dann ist es eben so! Die Sicherung der Lebensgrundlage dieser und kommender Generation hat absoluten Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen.

MetaebeneWiderspruch

"
//Am 28. Juli 2019 um 21:55 von laurisch._karsten
@Canario

"
Am 28. Juli 2019 um 21:46 von Canario
Antagonistischer Widerspruch"

.

Das ist ein philosphischer Begriff und bezeichnet einen nicht zu lösenden Wiederspruch unter den gegebenen Umständen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Widerspruch_(Dialektik)//

Das was ich zuvor auch meinte steht dort exakt definiert. Widerspruch ODER Antagonismus. Ein "Antagonistischer Widerspruch" hebt sich nämlich auf. Den Begriff hatte ich eben nur bei einem Juristen im Netz gefunden. Das aber nur am Rande der Metakommunikation. Hat mit dem Thema hier direkt nix zu tun.

@ krittkritt

Der Jugoslawien-Einsatz war vielleicht politisch falsch, grundgesetzwidrig oder völkerrechtswidrig war es jedoch definitiv nicht.

22:22 von Boris.1945

Erstens sind diese Arbeitsplätze nicht steuersubventioniert, zweitens zahlen Billiglöhner kaum Lohn- oder Einkommensteuern, woher die höheren Steuereinnahmen kommen sollen, ist mir schleierhaft. Die Ihrer Meinung nach daraus resultierenden Unternehmensgewinne werden eher zu wenig besteuert.

@Sausevind 22.15

Obwohl Deutschland das viertreichste Land der Welt ist?"
Diesen platten Satz kann ich nicht mehr hören! Gehen Sie mal mit offenen Augen durch das Land!Ich arbeite ehrenamtlich in einer Obdach- und Wohnungsloseneinrichtung, da sehen Sie das andere Deutschland. Kann ich Ihnen nur empfehlen, das verändert die Wahrnehmung! Und das in einem grün regierten Bundesland, wo die Wohnungsnot gravierend ist. Und die Bildungsnot größer wird.

Grüne und Inlandsflüge

Robert Habecks Einstellung zu den Ministeriumsaufteilunngen, Bonn und Berlin und den damit verbunden Flügen, daran hält er fest.
Zitat: „Das ist Strukturhilfe“
Ich glaub das spricht schon für sich, in der Hinsicht mit zweierlei Maß messen.

@20:50 von laurisch._karsten

//Der Satz oben müsste in meinen Augen heißen! "Die Klimapolitik sowie der Umweltschutz und die kapitalistische Wirtschaftsordnung ist antagonistischer Widerspruch!"//

Ich hätte da dennoch einen Traum: Nehmt das Geld, das ihr bisher den Konzernen in den Rachen schmeißt und gebt es den Forschern. Wenn die die nötigen Mittel bekommen, sind die garantiert genauso kreativ wie manche Konzerne und Banken beim Betrügen. Es gibt doch jede Menge Forschungsbedarf: Pflanzen (Klima), Material (Umwelt), Energie und vieles mehr. Die Verschwendung im privaten Bereich sollte man natürlich trotzdem vermeiden. Immer nur fragen: "Brauche ich das wirklich?" wirkt Wunder. Der Verzicht könnte sich in Grenzen halten.

Grün entdeckt Schwarz

Sehr spaßig! Ein lustiges Interview, ungekünstelt und mit voller Absicht, wird hier klar gemacht, dass die Macht (vermeintlich ganz nahe) keine andere Wahl hat, als Angela Merkels Politik fortzusetzen, allenfalls zu verschlimmern: Bürokraten machen Politik, Mieten und Preise gefallen möglichst weit oben, Mindestlöhne was für Kommissionen, unsere Missionen werden mit Friedenskannonen geschützt, Steurerschrauben sind das Wichtigste und die Natur richtet sich danach.
Hallo Söder, zwischen Dir und der CDU ist noch viel Platz für Neo Grüne Stühle. Jetzt verstehen wir uns.

grüne.

Gut das grüne von über 80% der Wähler abgelehnt werden. Und im Herbst werden es noch deutlich mehr sein.

@ Biggirl

... wie angeblich „erneuerbaren“ Energien, Elektromobilität etc. gesellschaftsfähig machen, anstatt den Kapitalismus als System anzugreifen.

Als jemand, der im Sozialismus groß werden durfte, nehme ich mir das Recht heraus, festzustellen, dass dieser die ökologischen Lebensgrundlagen noch viel radikaler zerstört als irgend eine Form von Kapitalismus.

re laurisch-karsten

"Na ja ganz so ist es nicht. Es gibt da noch einen wissenschaftlichen Dienst des Bundestages. Der sollte eigendlich schon als Kompetent in solchen Sachen gelten.

Na , dann wollen wir mal sehen, was der so meint, bzgl. völkerrechtliche Kriegseinsätze, die die Grünen unterstützen.

Ihr erster Link:
"Völkerrechtliche Bewertung der russischen, amerikanischen und israelischen Beteiligung am Syrienkonflikt"

Ihr zweiter Link:
"Völkerrechtliche Bewertung der Aufkündigung des Iran-Nuklearabkommens durch die US-Administration"

Ihr dritter Link:
"Iran Teherans hegemoniale und nukleare Interessen und die Haltung der internationalen Gemeinschaft"

Fazit: 3 Links, und keiner hat auch nur entfernt mit der Behauptung zu tun.

21:48 von Dr.Hans

«Baerbock, Baerbock. Hmmm. Das war doch die, die in einem Zeitungsinterview der aberwitzigen Meinung war, Strom könne man im Netz speichern und das sei schon alles durchgerechnet.»

Man kann Strom in den Netzen speichern.

Dazu bedarf es "einer Modernisierung" der Netze. Physakalisch-technisch mit existenten Lösungen machbar. Kein Hexenwerk, keine Falschbehauptung, kein Märchen …

«Was hat sie hier abgesondert? Hmmm. Klimapolitik muss nicht zwingend Arbeitsplätze kosten. Das glaube ich auch. Leider gilt das nicht für die Klimapolitik der grünen Partei. Wer Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke ausradiert, wer die Automobilindustrie mit irrsinnigen Grenzwerten traktiert …»

Den Atomausstieg in DEU haben nicht die Grünen beschlossen. Das waren andere. Einige Wirtschaftssbereiche "verschwinden", andere entwickeln sich weiter (oder auch ganz neu).

Auch Grenzwerte für KfZ erlassen nicht die Grünen.
"Traktiert wird", wer ewig weiter macht.
Wie er / sie es von vorgestern gewohnt ist …

re werner1955

"Gut das grüne von über 80% der Wähler abgelehnt werden. Und im Herbst werden es noch deutlich mehr sein."

Nach aktuellen Umfragen ist Ihre Zahl falsch. Und auf Umfragen im September würde ich mal lieber nicht spekulieren. Schon gar nicht mit Aussagen im Indikativ.

22:25 von Bigbirl

Die Grünen

sind deshalb gefährlich weil sie -als angebliche - Umweltpartei das „ Weiterso“ garniert mit technischem Schnickschnack wie angeblich „erneuerbaren“ Energien, Elektromobilität etc. gesellschaftsfähig machen, anstatt den Kapitalismus als System anzugreifen.
Ein auf Profitmaximierung ausgerichtetes System in nicht einmal ansatzweise in der Lage, der sich beschleunigenden Umweltkatastrophe zu begegnen. Tatsächlich müssen ganze Industrien umgehend flachgelegt werden, der Autoverkehr sofort abgeschafft werden, Urlaubsflüge und Geschäftsflüge dürfen nicht mehr stattfinden.
...
Es müssen in Deutschland keine 80 Millionen Menschen leben, während in Norwegen bei gleicher Fläche und besserem Lebensstandart nur 5 Millionen leben.
///
*
*
Ihrer Theorie nach hätte also 1989 der Osten zur Seeligmachung die BRD übernehmen müssen?
*
Aber Sie träumen ja nicht allein.
*
Scheint das Wichtigste im Lehramtsstudium zu sein, neben Unterrichtsverkürzung, zur Verbesserung des Unterrichtsausfalls.

re krittkritt

""@21:53 von karwandler
Von wegen Privatmeinung.
Lesen Sie nach beim wissenschaftlichen Dienst des Bundestags."

Von dem gibt es jede Menge Texte. Da müssen Sie schon die konkrete Quelle nennen.

Bis dahin: Privatmeinung.

@ werner1955

Gut das grüne von über 80% der Wähler abgelehnt werden.

Und das wissen Sie woher? Meines Wissens hat es eine Umfrage nach "Ablehnung" nie gegeben. Ich schätze eher, dass niemand die Grünen ablehnt. Warum auch?
Ich esse z.B. keinen Salat, lehne ihn aber auch nicht ab.

Grün hat doch mit Schröder

Grün hat doch mit Schröder bewiesen, daß sie absolut keine Ahnung vom Regieren haben.
Das geht sowas von in die Hose. Aber wir bekommen dann erklärt, wenn der Umweltschutz erstmal sämtliche Produktion abgewürgt hat, daß wir irgendwie noch mehr sparen müssen, und dazu irgendwie Steuern abdrücken müssen. Kaum zu glauben, bei denn 100% Arbeitslosigkeit.

sonst sind wir weg vom Fenster.

Das ist doch schon lange passiert.
Bei keiner Technik die wir jetzt brauchen können wir noch mitarbeiten.
Wir können nur verbieten und bevormunden.

@ laurisch._karsten

Umweltschutz und die kapitalistische Wirtschaftsordnung ist antagonistischer Widerspruch!

Richtig wäre es so: Umweltschutz und die sozialistische Wirtschaftsordnung ist ein antagonistischer Widerspruch!

22:32 von werner1955

Zitat:"Und im Herbst werden es noch deutlich mehr sein."
Mag sein. Ist aber für die Bundespolitik völlig irrelevant.

re francis ricardo

"Grüne und Inlandsflüge

Robert Habecks Einstellung zu den Ministeriumsaufteilunngen, Bonn und Berlin und den damit verbunden Flügen, daran hält er fest.
Zitat: „Das ist Strukturhilfe“"

Ja was denn sonst? Warum gibt es Ministerien in Bonn? Aus Versehen oder beim Umzug vergessen oder was?

Nö, weil NRW sich quergestellt hätte gegen Hauptstadt Berlin, wenn es dadurch zum Kahlschlag Bonn gekommen wäre.

@21:37 von pro Rus - contra Put

"Die Grünen sind gegenwärtig die Einzigen, die in Deutschland eine geradlinige, ehrliche und authentische Politik machen."

Bisher aber nur mit Worten. In Hamburg z.B. nicht einmal mehr das. Und hier hat auch niemand die Absicht, wenigstens die Nutzung von Bus und U-Bahn attraktiver (d.h. auch billiger) zu machen.

Darstellung: