Ihre Meinung zu: Analyse zu den Grünen - Die Katze im Sack

27. Juli 2019 - 13:07 Uhr

Wo stehen die Grünen? Ihre Umfragewerte sind hoch. Aber jenseits des Klima-Themas sind sie schwer zu verorten. Mit welchen Inhalten wollen die Grünen sonst noch punkten? Eine Analyse von Kristin Joachim.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.45
Durchschnitt: 3.5 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

mit Verboten!

Das war immer schon ihr erster Anspruch. Beim können ist es dann nicht ganz so dolle, von wenigen Ausnahmen (die beiden nicht) abgesehen

Selber schuld

Ich muss zugeben, dass ich vor den grünen Populisten wirklich Angst habe, denn es wird unter ihnen ein Verbots- und Regulierungsstaat werden. Wir werden uns noch umschauen, was Leben unter dem grünen Joch bedeuten wird. Vorbei mit persönlicher Freiheit. Das grüne Zentralkomitee wird vorgeben, was man noch darf und wie wir zu leben haben. Ich bin Baujahr 1958, deswegen können mich die grünen Hirngebspinste nicht mehr wirklich treffen. Das Volk wählt die Führung, die es verdient!

eben gerade nicht die Katze im Sack...

bei ihrer letzten Regierungsbeteiligung haben sie genau das nicht gemacht was sie zuvor versprochen haben (Hartz4, Kosovokrieg etc.) - man weiß also was man von ihnen zu erwarten hat

Die Wähler

sind bei den Umfragen ziemlich geblendet, würde ich meinen, Grün ist zur Zeit gerade mal angesagt.
Klingt teilweise wie die Linke, wer das bezahlen soll ist ja klar.
Wenn es dann ans bezahlen geht, dreht sich der Wind ganz schnell, ich denke nicht das in der Bundesrepublik der Sozialismus eingeführt werden könnte.

Wird schon los gehen wenn der CO2 Preis kommt, und sich auf alle Produkte niederschlagen wird.
Die Partei die das einführen wird, wird am Ende auch abgestraft, die CDU weis das, die anderen werden das dann merken.
Der alte Satz " Beim Geld hört die Freundschaft auf " gilt immer noch.
Der Artikel das knapp 10 Millionen Rentner unter 1000 Euro haben, sollte doch zu denken geben, besonders den besser gestellten Grünwähler.
Dem tut das ja nicht weh.

ob sich die Partei...

der Besserwissenden, der Besserverdienenden, der Besseraussehenden wirklich für all die einsetzt die nicht auf der jungen modischen Sonnenseite des Lebens stehen ?

Die Grünen

Die Grünen um Herrn Habeck mit ihrer ausgeprägt hypermoralischen und polarisierenden Bevormundungs- und Überlegenheitshaltung würden den Großteil der Bevölkerung, und zwar gerade jenen, der "wirklich und hart arbeiten muss", unangemessen massiv finanziell, sozial und gesellschaftlich belasten. Die Grünen verkaufen ihre Politik zurzeit als eine
"Art life style aus einer Wohlstandsoase heraus", der jedoch keinerlei gesellschaftliche Befriedungskompetenz innewohnt, um die bereits entstandenen, tiefen gesellschaftlichen Gräben in Deutschland zu überbrücken. Das Gegenteil wird der Fall sein! Die weiterhin stark ideologisierten Politikvorstellungen der Grünen würden zudem die Sicherheit und Ordnung in Deutschland nachhaltig und auf lange Sicht zulasten des Großteils der Bevölkerung beeinträchtigen.

Eigentlich nicht besonders wichtig.

Die grünen würden eh nicht allein regieren und entsprechendes Programm würde wohl wie bereits vor Merkel vor allem von der Koalitionspartei gemacht werden.

Allerdings ist die Wahrheit leider, dass man keine Wahl hat eine andere Partei zu wählen, da niemand sonst die Umweltprobleme ernst nimmt. Leider sind die Grünen die einzige große Partei in Deutschland, denen das Leben der Menschen wichtiger ist als z.B. Fahrspaß oder Bequemlichkeit.

Natürlich dürfen die Älteren auch weiter ihre Weltzerstörerparteien wählen, keine Frage. Sie müssen ja nicht mit den Problemen wie Hungersnöten und Überschwemmungen leben, welche wir in ein Paar Jahrzehnten haben werden.

Und es ist auch verständlich, dass die Älteren glauben, Wissenschaft sei nur eine weitere Religion an welche man entweder glaubt oder nicht.

Leider distanzieren sie sich dadurch von der Jugend und riskieren, endgültig abserviert zu werden.

Im Moment...

... haben die Grünen aus meiner Sicht die besten Ansätze für die wichtigsten aktuellen Probleme und pragmatische/flexible Lösungen sind in unserer komplexen Welt auch zeitgemäßer als starre Programmatik. Allerdings merkt man auch deutlich, dass viele Ideen nicht zu Ende gedacht sind. So wird der Vorschlag, Fliegen teurer und Bahnfahren billiger zu machen, zwar nett gedacht, wird aber allein das Problem nicht lösen. Die Bahn hat kein Preisproblem, sondern ein Zuverlässigkeits- und Pünktlichkeitsproblem. Sie wäre im Moment nicht annähernd in der Lage das Passiervolumen aller Inlandsflüge aufzunehmen. Im Prinzip geht der Habeck Vorschlag in die richtige Richtung, allerding ist gut gemeint nicht automatisch gut gemacht.

Grüne Verbotspartei

Wer die Grünen wählt, gibt sein eigenes Ich, seine Persönlichkeit und sein Leben in die Hände von Populisten, die noch viel brutaler die persönliche Freiheit einschränken werden, wie wir es uns heute vorstellen können.

@vriegel

"Es liegt in der Verantwortung von uns Älteren dafür zu sorgen, dass die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholt werden.

Insbesondere viele naive Frauen lassen sich derzeit von dem Klimarettungswahn blenden.

Wer glaubt 16-jährige Mädchen müssten die Welt retten, ist mindestens genauso naiv wie diese Greta..."

Hauptsache, ein paar Stereotypen und ein bisschen Greta-Mobbing untergebracht, nicht wahr?

Genau mein Thema

Es ist keine Frage der Farbe. Die Grünen sind einfach unverbraucht, hatten bundesweit nur einmal die 'Regierungsverantwortung, und die Fehler der Schröder-Koalition haben die meisten nur der SPD angelastet. Die Grünen haben eine völlig andere Mentalität als die anderen. Sie gehen die Dinge unverkrampft an, und Fragen, die nicht gestellt werden, beantworten die Grünen auch nicht.

Die Grünen bilden eine klare Anti-Haltung gegenüber der AfD. Wer die AfD nicht mag, mag die Grünen. Es gibt derzeit keine größeren Kontrahenten als diese beiden Parteien. Die AfD flucht, schimpft, und die Grünen grinsen und winken ab.

Was m. E. auch wirkt, jedenfalls bei mir, ist die Tatsache, dass alle Welt die Grünen für unerfahrene Jungspunde hält, und wenn man grüne Regionalpolitiker im TV sieht, die Verantwortung tragen, dann sind die plötzlich genauso alt wie die anderen.

Grüne sind "frischer Wind", und den brauchen wir.

Grüne sind übrigens keine "Verbieter", sondern "Empfehler", und das ist richtig

Genau mein Thema

Es ist keine Frage der Farbe. Die Grünen sind einfach unverbraucht, hatten bundesweit nur einmal die 'Regierungsverantwortung, und die Fehler der Schröder-Koalition haben die meisten nur der SPD angelastet. Die Grünen haben eine völlig andere Mentalität als die anderen. Sie gehen die Dinge unverkrampft an, und Fragen, die nicht gestellt werden, beantworten die Grünen auch nicht.

Die Grünen bilden eine klare Anti-Haltung gegenüber der AfD. Wer die AfD nicht mag, mag die Grünen. Es gibt derzeit keine größeren Kontrahenten als diese beiden Parteien. Die AfD flucht, schimpft, und die Grünen grinsen und winken ab.

Was m. E. auch wirkt, jedenfalls bei mir, ist die Tatsache, dass alle Welt die Grünen für unerfahrene Jungspunde hält, und wenn man grüne Regionalpolitiker im TV sieht, die Verantwortung tragen, dann sind die plötzlich genauso alt wie die anderen.

Grüne sind "frischer Wind", und den brauchen wir.

Grüne sind übrigens keine "Verbieter", sondern "Empfehler", und das ist richtig

Hauptsache regieren

In eher konservativen Bundesländern, wie Baden-Württemberg oder Hessen koalieren die Grünen mit der CDU. In eher links wählenden Bundesländern, wie Thüringen oder Bremen gehen sie zur Not auch mit ex-Kommunisten zusammen. Das sauber moralisierende Image der Grünen kontrastiert stark mit ihrem Machtpragmatismus. Wie gut, dass die grünen Wähler das nicht erkennen.

@von vriegel 14:17

"Wenn man sich die gegenwärtige Entwicklung anschaut könnte man meinen, die Menschheit hat nichts aus der Vergangenheit gelernt. "
#
#
Zumindest die Deutschen haben nichts gelernt.
75 Jahre nach den Nazis sitzen wieder Leute in einem Deutschen Parlament die diesen alten Ideologien anhängen.

Am 27. Juli 2019 um 14:35 von Typhox

"Allerdings ist die Wahrheit leider, dass man keine Wahl hat eine andere Partei zu wählen, da niemand sonst die Umweltprobleme ernst nimmt. Leider sind die Grünen die einzige große Partei in Deutschland, denen das Leben der Menschen wichtiger ist als z.B. Fahrspaß oder Bequemlichkeit."
#
#
Sie haben da einiges Falsch verstanden. Die Grünen wollen nur eine CO2 Steuer einführen, wer bezahlen kann, darf weiterhin die Umwelt verpesten.
Die negativen Auswirkungen der Windkraft für die Natur & Tiere werden von diesen Leuten auch gerne verschwiegen. Es ist auch mehr als schizophren, das diese Partei ganze Wälder zur Rodung frei gibt und dann selbst Proteste dagegen organisiert.

@Allrightcom

"...Die Grünen bilden eine klare Anti-Haltung gegenüber der AfD. Wer die AfD nicht mag, mag die Grünen. Es gibt derzeit keine größeren Kontrahenten als diese beiden Parteien. Die AfD flucht, schimpft, und die Grünen grinsen und winken ab..."

Leider auch ein Stereotyp. Es gibt durchaus sehr viele Menschen, die die Grünen nicht mögen, die AfD aber auch nicht. Ansonsten Zustimmung.

Halluzinationen

"...beliebte Frage nach einem Kanzlerkandidaten. ...wohl auch, weil sie wissen, dass sich eine Entscheidung negativ auf die symbiotische Beziehung der beiden Parteichefs auswirken würde."

In welcher Weise?
Ist Baerbock tatsächlich so...entrückt...von allem freundlich ausgedrückt, daß sie wirklich glaubt irgendeine Chance auf die Kanzlerschaft zu haben? GröKaZ anyone?

Sehe ich ähnlich ...

es ist fast alternativlos "Grün" zu wählen, wenn man will das sich etwas in Sachen Klimaschutz bewegt, auch und gerade wegen der jetzigen Popularität.
Das einige, insbesondere Ältere, hier Ängste vor den Grünen verbreiten ist wirklich etwas borniert, da sie die wirklichen großen Probleme völlig außen vor lassen und auf die Lebensbedingungen der nächsten Generation nach ihnen pfeift, pfui!
So nach dem Motto: "Hauptsache meine Rente ist sicher und ich darf meinen Diesel-Golf noch bis zum Schluss fahren, bloss keine Einschränkungen, das hab' ich mir verdient!"

Mag ja ein Stück weit so sein, aber sozial ist das garnicht! Und Mitschuld an den Bedingungen ist diese Generation ja schließlich auch, oder nicht?

14:13 von Karl Napf

"mit Verboten!
Das war immer schon ihr erster Anspruch."

Eine der beliebtesten Lügen.
Offenbar vom 'Chef' angeordnet, diese bei jeder unpassenden Gelegenheit zu verbreiten.

@zöpfchen

"
Am 27. Juli 2019 um 14:43 von zöpfchen
Hauptsache regieren

In eher konservativen Bundesländern, wie Baden-Württemberg oder Hessen koalieren die Grünen mit der CDU. In eher links wählenden Bundesländern, wie Thüringen oder Bremen gehen sie zur Not auch mit ex-Kommunisten zusammen. Das sauber moralisierende Image der Grünen kontrastiert stark mit ihrem Machtpragmatismus. Wie gut, dass die grünen Wähler das nicht erkennen."

Da irren Sie. Die grünen Wähler erkennen den Spagat sehr wohl. Aber wie das bei Koalitionen so ist, man muß sich auf Kompromisse einigen.

Populisten

Verbieten und Regulieren, da sind die Populisten von den Grünen ganz stark. Und natürlich in den Talkshows sind Mr. und Miss Talkshow (Habeck und Baerbock ) sehr present.

@Sausevind

"
Am 27. Juli 2019 um 14:50 von Sausevind
14:13 von Karl Napf

"mit Verboten!
Das war immer schon ihr erster Anspruch."

Eine der beliebtesten Lügen.
Offenbar vom 'Chef' angeordnet, diese bei jeder unpassenden Gelegenheit zu verbreiten."

Warten Sie ab, gleich kommen sicherlich noch Kommentare mit SUV's, Handy, Fliegen und Fleisch essen. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Analyse zu den Grünen ...

Die Gegenfinanzierung ist allerdings noch schwammig: Steuerschlupflöcher schließen oder eine Digitalsteuer einführen. Reichen wird das nicht. Steuererhöhungen oder die Einführung neuer Steuern wären hier unvermeidbar.
###
Die Grünen sind wieder angekommen. zu ihren Ursprüngen. Zur Umwelt, Klima, und Abrüstungspolitik der 80er Jahre. Greta sei dank. Deshalb auch die zur Zeit guten Umfragewerte. Aber...sollten sie irgendwann mal wieder mit im Boot der Regierungsverantwortung kommen, werden sie ganz schnell auf den Boden der Tatsachen kommen und merken das man mit diesen Themen allein ein Wirtschaftsland wie Deutschland nicht Regieren kann. Hatten wir schon mal und das wird ein nächstes mal auch nicht anders sein...

mit den Naturgesetzten kann man nicht verhandeln!

wenn das Klima zuschlägt, dann ändert sich alles...

Wer Grün wählt möchte sicherstellen, dass seine Perönlichkeit und Freiheit noch weiter bestehen kann.

Jeder, der nach mehr individueller Verantwortung des Einzelnen schreit, hat nicht verstanden, dass es um Politik geht , gute und Verantwortungsvolle Politik.

Hier geht nicht darum die Politische Verantwortung zu privatisieren.

Das Klima und die Grünen

Wo könnten die Grünen, neben dem Klima, sonst noch punkten? Da fragt sich doch der aufmerksame Beobachter, wieso beim Thema Klima NICHTS geschieht und dennoch die Grünen angeblich bei diesem Thema punkten. Ein Fazit dieser Frage ist: ALLE Parteien haben nur Programme, die ihnen auf Dauer ihre Macht erhalten und keine Partei wagt sich auch nur ansatzweise an das heikle Thema Klima. Denn das würde einen Umbau der gesamten BRD bedeuten. Ansonsten wird das Klima sich dramatisch verändern und am Ende werden wir (ich gehöre der Generation U30 an) in 20 Jahren gebraten. Aber das scheint allen Regierenden Ü50 völlig egal zu sein. Hauptsache sie bringen ihre Lebenszeit noch gut rum. Und das ist in meinen Augen EKELHAFT DEKADENT. Man muss drastische Worte benutzen, um beim Thema Klima etwas anzustoßen. Bisher wird nur soft geredet. Meine Generation ärgert sich maßlos über das Verhalten vieler älterer Bürger und Politiker.

@vriegel

Und schon wieder dieses gebashe einer 16-Jährigen es ist so erbärmlich dass mir fast die Worte fehlen ... fast, denn wenn ich von Ihnen lesen muss, die ältere Generation läge in der Verantwortung, werde ich schon etwas sauer. Meinen Sie sich damit selbst? Ausgerechnet jemand, der hier was von "Klimarettungswahn" erzählt? Das kann doch nicht Ihr erst sein. Die Klimakrise ist übrigens keine Meinungs- oder Ansichtssache, sie ist wissenschaftliches Faktum und bitterste Realität.
Ihrem ersten Satz muss ich allerdings zustimmen:

"Wenn man sich die gegenwärtige Entwicklung anschaut könnte man meinen, die Menschheit hat nichts aus der Vergangenheit gelernt. "

Richtig, denn es werden leider immernoch alle Warnungen durch Wissenschaftler viel zu sehr ignoriert.

Wieder mal ein deutscher Sonderweg

eine Partei, der zur Lösung der Umweltprobleme nur Verbote oder Sondersteuern einfallen, die die verkorkste Energiepolitik maßgeblich beeinflusst hat und keine Rücksicht auf die sozial Schwächeren nimmt gibt es so nur in D. In Österreich sind sie bei der letzten Wahl völlig abgeschmiert, selbst in Schweden ist der Glanz dahin

14:17 von vriegel

"Deutschland wird sozialistisch
Wenn man sich die gegenwärtige Entwicklung anschaut könnte man meinen, die Menschheit hat nichts aus der Vergangenheit gelernt. "

Also, ich bin im Sozialismus groß geworden, und ich habe in der Anfangszeit der Grünen bei ihnen mitgearbeitet.
Da ist überhaupt keine Parallele.

"Es liegt in der Verantwortung von uns Älteren dafür zu sorgen, dass die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholt werden."

Richtig! - aber anders, als Sie meinen. Es darf sich nie wiederholen, dass wieder so gelogen wird.

"Insbesondere viele naive Frauen lassen sich derzeit von dem Klimarettungswahn blenden."

Unsere Vergangenheit - auf die Sie anspielen - war sehr rechts.
Und die Aussage "Klimarettungswahn" kommt auch von sehr rechts.

Also müssen wir, nach Ihren eigenen Worten, dafür sorgen, dass "die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholt werden".

Also hören Sie auf, rechte und verlogene Parolen zu verbreiten, und die Welt wird ein bisschen besser.

@von planetearth

Vollste zustimmung!

"Wo stehen die Grünen? Ihre

"Wo stehen die Grünen? Ihre Umfragewerte sind hoch. Aber jenseits des Klima-Themas sind sie schwer zu verorten. Mit welchen Inhalten wollen die Grünen sonst noch punkten?"
-
Ist doch voll klar für was diese Grünen stehen, sie stehen für die totale Veränderung und sie freuen sich drauf™.

Analyse zu den Grünen-Die Katze im Sack....

Nein,die Katze im Sack,daß sind die Grünen sicher nicht.
Die Ökologiepartei steht für den Ausbau des Frankfurter Flughafens.Als Umweltminister in Schleswig-Holstein(2012 bis 2018) betrieb Habeck den Bau des Flüssiggasterminals(LNG) Brunsbüttel(Frackinggas).
Im Juni stimmten die grünen Vertreter im Bundesrat einer Regelung zur Förderung von LNG-Terminals zu.
Und ob sie Hartz 4 zugunsten einer Grundversorgung abschaffen wollen,daß ist die Frage.Sie haben Hartz4 ja in den 2000er Jahren mit eingeführt.

Die Grünen

haben oft tolle Ideen wie man die Welt verbessern kann,nur an der Umsetzung hapert es dann, weil die Realität sie einholt.

Den Knall nicht gehört.......

@von vriegel eine Unverschämtheit was Sie hier schreiben. Das ist so typisch von Menschen, mit gefährlichem Halbwissen.

wer Güne als Verbotspartei beschreibt,

der möchte sich um jeden Preis den Inhalten verweigern und nur ein Ablenkungsdebatte führen.

zum Thema Verbote und Regulierung :

in welchen Flieger würden sie sich mit ihren Kindern reinsetzen?

A.
Der aktuelle Flughafen mit den unzähligen Verboten und Handgepäck regulierungen , Sicherheitskontrollen usw.Personenkontrolle usw

B.
Verbotsfrei , regulierfrei rein auf Freiwilliger basis , kein Waffengesetzt , keine securitykontrolle und nur mit einem Schild mit einer Bitte " Sprengstoff ist hier unerwünscht"

die Wirtschaftlichen Verlierer schreien am lautesten

@alu355

"Halluzinationen

"...beliebte Frage nach einem Kanzlerkandidaten. ...wohl auch, weil sie wissen, dass sich eine Entscheidung negativ auf die symbiotische Beziehung der beiden Parteichefs auswirken würde."

In welcher Weise?
Ist Baerbock tatsächlich so...entrückt...von allem freundlich ausgedrückt, daß sie wirklich glaubt irgendeine Chance auf die Kanzlerschaft zu haben? GröKaZ anyone?"

Artikel lesen. Oder sind Sie so entrückt, daß es Ihnen entgangen ist? Im Artikel steht nirgendwo, daß Baerbock Kanzlerin werden will.

14:30, qpqr27

>>ob sich die Partei...
der Besserwissenden, der Besserverdienenden, der Besseraussehenden wirklich für all die einsetzt die nicht auf der jungen modischen Sonnenseite des Lebens stehen ?<<

Auch ich bin von Winfried Kretschmanns mehr als blendenden jungem, modischem Aussehen maßlos beeindruckt.

Oder ist Claudia Roth eher Ihr Typ?

@Harnisch

"
Am 27. Juli 2019 um 15:06 von Harnisch
Den Knall nicht gehört.......

@von vriegel eine Unverschämtheit was Sie hier schreiben. Das ist so typisch von Menschen, mit gefährlichem Halbwissen."

Ich teile Ihren Optimismus nicht, was das Wissen angeht.

wer sich für Klimaschutz...

und andere Randgruppenthemen interessiert soll GRÜN wählen - wem diese Themen aber schon zu den Ohren herauskommen sollte unbedingt was anderes wählen

@allrightcom

Schöner Beitrag.

Wer die Grünen nicht mag, muss sie ja auch nicht wählen.

Ob sie es besser machen als die anderen? Keine Ahnung aber warum lassen wir sie nicht mal probieren?

Das verstaubte Schwarz (und somit grau) liefert nicht.
Rot (sozial) steht sich selbst im Weg.
Gelb ist ... äh... gelb ¯\_(ツ)_/¯
Und der Rest... schmuckes Beiwerk bis überflüssig.

Jeder sollte sich fragen in welcher Welt seine Nachkommenschaft aufwachsen soll. Ich möchte meine Kinder in einer gesunden Umwelt wissen. Auch schon vor Greta...

@Bernd Kevesligeti

"
Am 27. Juli 2019 um 15:05 von Bernd Kevesligeti
Analyse zu den Grünen-Die Katze im Sack....

Nein,die Katze im Sack,daß sind die Grünen sicher nicht.
Die Ökologiepartei steht für den Ausbau des Frankfurter Flughafens.Als Umweltminister in Schleswig-Holstein(2012 bis 2018) betrieb Habeck den Bau des Flüssiggasterminals(LNG) Brunsbüttel(Frackinggas).
Im Juni stimmten die grünen Vertreter im Bundesrat einer Regelung zur Förderung von LNG-Terminals zu.
Und ob sie Hartz 4 zugunsten einer Grundversorgung abschaffen wollen,daß ist die Frage.Sie haben Hartz4 ja in den 2000er Jahren mit eingeführt."

Und deswegen müssen die Grünen auf ewige Zeiten für Hartz 4 sein, weil sie es damals mit eingeführt haben? Fehler korrigieren zu wollen ist nicht falsch. Ich möchte Adenauer zitieren, der von interessierten Kreisen meistens nur halb zitiert wird: "Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern, nichts hindert mich daran, klüger zu werden."

In gleichem Maße

Wiese wird eigentlich immer nur den Grünen vorgeworfen, dass sie zu unkonkret sind? Jetzt mal ehrlich, nach welchen objektiven Kriterien sind die Vorschläge der anderen Parteien denn konkreter?

Ha, ha!

Die Grünen sind so verlogen, wie ihre Wähler!
Sie müssten die Systemfrage stellen.
Jeder Denkende weiß Kapitalismus zerstört!
Ohne Veränderungen des Systems, ist die Welt nicht zu retten.

Lasst sie mal ran!

Ich bin sehr dafür, den GRÜNEN die alleinige Regierungsverantwortung zu übertragen. Sie haben nach so vielen Jahren in der Opposition eine Chance verdient, den Menschen im Lande zu beweisen, dass sie es auch nicht können! Vielleicht ist diese Republik ja nach 1 oder 2 Regierungsperioden bereit, endlich wieder einmal eine Regierung zu wählen, die nicht zuletzt die Interessen der einheimischen Bürger auf dem Schirm hat. Aufbau ist halt nach der totalen Zerstörung immer wieder am schönsten.

Cool bleiben...

Wer wissen möchte, wie Grünenpolitiker bei Regierungs(mit)verantwortung agieren, braucht sich nur an die Zeit der Schröder/Fischer-Regierung zu erinnern. Klimaschutz oder auch nur zwecks Ethik und Umwelschutz zumindest eine Reduzierung von industrieller Vieh- u. Landwirtschaft..? Fehlanzeige... dafür aber Rauchverbote und Beteiligung an Kriegseinsätzen der Bundeswehr. Und auf Länderebene, zB. in BaWü..? Allgemein wirtschaftlich katastrophale Fahrverbote (Stuttgart) und eine Wirtschaftspolitik mit schweren Folgeschäden... siehe heutige Nachrichten von "im Ländle" ansässigen Konzernen und extrem gesunkener Gewerbesteuereinnahmen für etliche Kommunen...
_
Deshalb bleibe ich cool angesichts grüner Überflieger, die spätestens dann abstürzen, wenn mal zeitweise kein Strom mehr aus der Steckdose fließt, oder nur noch gegen Automateneinwurf von 1 Euro je Minute...

Vernunft und Ratio findet sich nicht bei den Grünen. Schon gar nicht bei Anna Lena und bei Habeck.

Lösungskompetenz? Fehlanzeige.

Sinnvolle und praktikable und vor allem rationale Maßnahmen findet man nur bei der FDP.

Wissenschaft als Begründung für Totalitarismus ist jedenfalls undemokratisch. Auch wenn Sie sicherlich der Meinung sind alles zu wissen und uns Unwissende daher zu unserem Glück zwingen zu müssen.

Sie sind vermutlich noch sehr jung. Sicher unter 30...?!

Frau Joachim, nicht die KLIMA-ÖKÖ-BIO-friday-for-future-Hype mit Politik verwechseln.

Da wird nicht viel richtig gemacht, nicht von den Grünen.

Politik ist keine Party. Wer die Gegenwart beschädigt schafft keine gute Zukunft.

Die Grünen stellen sich gerne als Muster für Klima und Umwelt dar. Nichts davon ist real und funktioniert wirklich, von Muster keine Spur.

Die EU beanstandet gerade den Zustand unseres Trinkwassers. Wie steht denn da die Bilanz des verantwortlichen Politikers Habeck aus?
Überall Forderungen stellen, aber selbst wenig vorweisen:

www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/
Wasserqualitaet-in-Schleswig-Holstein-bedenklich,umwelt168.html

Wenn man vergleichen darf, andere Politiker werden von den Medien ganz anders behandelt.

Deutschland löst das Klimaproblem nicht alleine. Wenn Deutschland Muster sein will, u.a. für China, USA .., dann darf gerade nicht wieder der teuerste und ineffizienteste Weg gewählt wählen. Das EEG ist dafür das bezeichnende Beispiel!

14:51, Anderes1961

>>"
Am 27. Juli 2019 um 14:43 von zöpfchen
Hauptsache regieren

In eher konservativen Bundesländern, wie Baden-Württemberg oder Hessen koalieren die Grünen mit der CDU. In eher links wählenden Bundesländern, wie Thüringen oder Bremen gehen sie zur Not auch mit ex-Kommunisten zusammen. Das sauber moralisierende Image der Grünen kontrastiert stark mit ihrem Machtpragmatismus. Wie gut, dass die grünen Wähler das nicht erkennen."

Da irren Sie. Die grünen Wähler erkennen den Spagat sehr wohl. Aber wie das bei Koalitionen so ist, man muß sich auf Kompromisse einigen.<<

Ich glaube nicht, daß jemand, der ein ausgeprägt autoritäres Politikverständnis hat, das höchst demokratische Prinzip des Kompromisses zu würdigen weiß. Das beißt sich mit dem in solchen Kreisen überaus beliebten Begriff des Durchregierens.

Den Wählern der Grünen ist so etwas fremd. Weswegen es zwischen ihnen und den Wählern der AfD auch sehr, sehr wenig Wanderungsbewegung gibt. Früher AfD, heute grün oder umgekehrt? Kaum.

@deutlich (Antwort auf anderen Thread)

Am 25. Juli 2019 um 22:58 von deutlich
@Anderes 1961

Und nochmal: für den CO2-Gehalt der Atmosphäre spielt die Zahl der Menschen keine Rolle, solange sie keine fossilen Energieträger verheizen."
achso, rauchende Holzfeuer sind also unproblematisch und der Smog und Rauch sieht nur nicht so gut aus? Sicher? Interessant, was hier von Manchen so geschrieben wird.

Ich bin Ihnen noch eine Antwort schuldig und möchte Sie Ihnen hiermit nachliefern, sofern es mir gestattet ist.

Ja, Holzheizungen sind unproblematisch, was das CO2 angeht, unter der Voraussetzung, daß soviel aufgeforstet wird, wie verbrannt wird. Holzfeuer im Garten jedoch nicht. Nicht wegen des CO2, sondern wegen des Feinstaubs, der bei Heizungen ausgefiltert wird.

Sie wußten nicht mal, daß Holzheizungen Klimaneutral sind, und wollen dann wissenschaftliche Erkenntnisse, die 28000 Wissenschaftler weltweit für richtig halten, anzweifeln?

Feindbild Grüne

Wenn ich das schon lese: "Grünes Joch", "Planwirtschaft", "Sozialismus", "Verbotspartei"... Polemischer geht's ja kaum noch! Unter den Grünen wird es auch nicht mehr Verbote geben als unter den anderen Parteien. Im Gegenteil, nur wenige Parteien sind so bunt und erlauben so viele verschiedene Lebensführungen wie die Grünen. Nur im Gegensatz zur FDP setzten die Grünen mehr auf persönliche als auf wirtschaftliche Freiheit. Allerdings wird der Schwerpunkt wo die Grünen Grenzen setzten ein anderer sein, als bei den anderen Parteien. Das lässt sich natürlich prima als Verbotspartei hochstilisieren. Wenn Grüne kritisiert werden, diskutieren sie, wenn die CDU im Internet kritisiert wird, wird über "Regeln für das Internet" nachgedacht. Was die AfD alles verbieten will, kann ich gar nicht hier auflisten... Meine einzige Angst ist, dass der "realpolitische" Gedanke, die guten Ideen, die bei den Grünen sind, wieder verwässern und sie des Konsens zuliebe in einer Koalition zu oft nachgeben.

15:15, Zwicke

>>Deshalb bleibe ich cool angesichts grüner Überflieger, die spätestens dann abstürzen, wenn mal zeitweise kein Strom mehr aus der Steckdose fließt, oder nur noch gegen Automateneinwurf von 1 Euro je Minute...<<

Solche bizarren Dystopien kenne ich seit Beginn der anti-AKW-Bewegung, vor über 40 Jahren. Eingetroffen ist davon seitdem nichts. Aber man sollte die Hoffnung nie aufgeben, oder?

re gman

"Die EU beanstandet gerade den Zustand unseres Trinkwassers. Wie steht denn da die Bilanz des verantwortlichen Politikers Habeck aus?"

Habe ich was verpasst? Ich dachte, die verantwortliche Politikerin heißt Klöckner.

Habe ich noch was verpasst? Ich dachte, die EU hätte nicht den Nitratgehalt des Trinkwassers in Schleswig-Holstein angemahnt, sondern generell in Deutschland.

von Anderes1961 15.12

Dazu gehört noch,daß sie da wo sie mitregieren nicht durch soziales aufgefallen sind.Frankfurt am Main,wo sie schon lange mitregieren,sowohl im Land wie der Stadt,wird feste gentrifiziert.
Und Automann Zetsche wird auf einen Parteitag eingeladen.

"Die Strategie, nach allen

"Die Strategie, nach allen Seiten offen zu sein, sich im buchstäblichen Sinne als Bündnis-Partei zu verstehen, birgt das Risiko, dass die Wähler das Gefühl haben, die Katze im Sack zu kaufen."

Da fällt mir nur der Spruch ein: " Wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein."

@fathaland slim

"...dem in solchen Kreisen überaus beliebten Begriff des Durchregierens.

Den Wählern der Grünen ist so etwas fremd. Weswegen es zwischen ihnen und den Wählern der AfD auch sehr, sehr wenig Wanderungsbewegung gibt. Früher AfD, heute grün oder umgekehrt? Kaum."

Volle Zustimmung. Übrigens noch vielen Dank für den Buchtipp von neulich.

Aleikum Salam
Maria gegen Scharia :-)

Das Buch ist großartig.

Köstliche Kommentare, nur allein können Grüne nicht regieren :-)

Selbst die benötigen einen Koalitionspartner

Auch würde es dann bei einigen Ministerien vom Jahrzentelangen Filz befreit.

So ein Hofreiter als Verkehrsminister bringt zumindest mehr zustande als die CSU Amigos

15:19, vrenifossi

>>Feindbild Grüne
Wenn ich das schon lese: "Grünes Joch", "Planwirtschaft", "Sozialismus", "Verbotspartei"... Polemischer geht's ja kaum noch.<<

Polemisch ist der falsche Ausdruck.

Es ist einfach nur hilflose Wut, die sich für jeden denkenden Menschen selbst disqualifiziert. Es lohnt überhaupt nicht, auf solche Sprechblasen einzugehen. Argumentfreiheit ist mit Argumenten nicht beizukommen.

@14.38-Grüne und die AfD - zwei Seiten einer Medaille

Die einen links. Die anderen rechts.

Beide extrem. Beides Populisten.

Beide wollen Totalitär ihre jeweilige Ideologie durch setzen.

Beide tragen bewusst und intensiv zur Spaltung unserer Gesellschaft bei.

Für mich sind beide unwählbar. Dabei war ich vor einigen Jahren was die Grünen betrifft noch anderer Meinung.

Zur AfD: den Klimawandel leugnen bzw abstreifen, dass der Mensch daran maßgeblich beteiligt ist, das geht auch nicht.

Zu den Grünen:

Verbieten und einschränken ist keine Lösung. Lösungskompetenz haben andere, z. B. die

FDP.

Am 27. Juli 2019 um 15:17 von fathaland slim

"Den Wählern der Grünen ist so etwas fremd. Weswegen es zwischen ihnen und den Wählern der AfD auch sehr, sehr wenig Wanderungsbewegung gibt. Früher AfD, heute grün oder umgekehrt? Kaum."
#
#
Den etwa 9% Stammwähler der Grünen ist es natürlich fremd. Die anderen etwa 16% sind geliehene Stimmen anderer Parteien oder Nichtwähler.
Wenn die Grünen nicht liefern können, weis keiner wohin diese Wähler abwandern.

re qpqr27

"wer sich für Klimaschutz...

und andere Randgruppenthemen interessiert soll GRÜN wählen"

Klimaschutz ist Randgruppenthema?

Na, träumen Sie mal weiter.

Vorbild Deutschland!

Sollen andere Länder dem Beispiel Deutschlands in der Klimapolitik folgen, darf das nicht auf Kosten wirtschaftlicher und damit sozialer Stagnation oder gar Rückschritts gehen, denn diesem Beispiel folgt niemand.

@14:35 von Typhox

>> Leider distanzieren sie sich dadurch von der Jugend und riskieren, endgültig abserviert zu werden. <<
_
Abserviert von wem..? ... von einer Jugend, die freitags lieber die Schule schwänzt und für eine Lifestylereligion "demonstriert", statt eine bestmögliche Schul- und Ausbildung (als Basis für intelligente Problemlösungen) anzustreben..?! Na ja ... selten so gelacht...

@fathaland slim 15.07

Auch ich bin von Winfried Kretschmanns mehr als blendenden jungem, modischem Aussehen maßlos beeindruckt.
Oder ist Claudia Roth eher Ihr Typ?"
Haha, guter Einwand, danke. Man kann auch in harten Zeiten Humor bewahren;-) Sie haben den Hofreiter Toni vergessen...
>Aber das ist nicht entscheidend. Entscheidend ist eher, welche Art Deutschland die Grünen wollen- in der Bildungspolitik haben Sie es gezeigt- gleiche Mittelmäßigkeit für alle. Wollen die Grünen eine Industrienation oder die Industrie abwracken? Was ist mit dem Thema innere Sicherheit? Sollen wir Freibäder (siehe Rheinbad Düsseldorf) aufgeben? Bleibt es bei der Freiheit, zu essen, was schmeckt?usw.

Die Frage ist nicht, was man will,

sondern was man kann.
Ihre Ziele sind sehr gut. Aber sind sie gegen die Industrie, gegen das Finanzwesen, gegen die Pharma- und Rüstungsindustrie, die einen Großteil des BIP erzeugen, durchzusetzen?
Letztendlich wird man sich arrangieren - und aussitzen.
Dazu kommt die fehlende Sachkompetenz der Grünen - sie brauchen Berater ohne Ende und das kostet Geld ohne Ende.
Viele gute Träume - aber wenige davon werden nur wahr werden können, ganz objektiv gesehen.

re zwicke

"Deshalb bleibe ich cool angesichts grüner Überflieger, die spätestens dann abstürzen, wenn mal zeitweise kein Strom mehr aus der Steckdose fließt"

Es hat kaum den ersten AKW Protest gegeben als aufgeheult wurde: Dann gehen die Lichter aus.

Das muss ca. 4 - 5 Jahrzehnte her sein. Und manche sind gedanklich da stehengeblieben.

können wir und darauf einigen, dass

Zukunft etwas ist was man NICHT vermeiden möchte?

jeder, der hier jetzt meint wenn man nichts macht, dann bleibt alles so wie ist und es verändert sich nichts oder anbietet, die Zukunft liege in der Vergangenheit ( Retrophie) dann möchte ich mal gerne Konzepte und Inhalte hören wie das funktionieren könnte!

Alleine Wirtschaflich:
nur so mal kurz, äh u.a. die Chinesen haben ja verbot von KFZ Verbrennungsmotoren 2030 beschlossen und basteln grad fleißig an E Autos. Wir hier sollten also einfach so weiter machen und hoffen, dass die Chinesen dann 2029 merken " ach lasst uns doch lieber wieder Verbrennungsmotoren unendlich lange zulassen" und unser E Autos stampfen wir wieder ein und kaufen VW ,BMW usw..

und hier bei uns können noch unsere Kinder und Kindeskinder gute Arbeit in der Verbrennungsmotoren PKW Fabrik finden....

Das klingt doch sowas von Ideotisch also was soll den diese Zukunftsverweigerung ?
was soll den das?????

@von vrenifossi 15:19

#auch nicht mehr Verbote geben als unter den anderen Parteien"
#
#
Nach meiner Meinung hat es in der Vergangenheit,auch international, zuwenig Verbote gegeben.
Venedig mittlerweile unter die Wasserlinie getrampelt,
Kärnten erstickt. Hier stellen die Bewohner mittlerweile selber Verbote auf. Die Liste lässt sich fortführen.

@Bernd Kevesligeti

"
Am 27. Juli 2019 um 15:23 von Bernd Kevesligeti
von Anderes1961 15.12

Dazu gehört noch,daß sie da wo sie mitregieren nicht durch soziales aufgefallen sind.Frankfurt am Main,wo sie schon lange mitregieren,sowohl im Land wie der Stadt,wird feste gentrifiziert.
Und Automann Zetsche wird auf einen Parteitag eingeladen."

Aha, daher weht der Wind. Gentrifizierung, soso. Und was bitte schön sollten die Grünen denn mit "Automann" Zetsche sonst machen, statt mit ihm über Umweltschutz reden? Ihn verprügeln? Wäre Ihnen das lieber?

@Icke 1 - Wer die Grünen wählt gibt sein eigenes ......

...seine Persönlichkeit und sein Leben in die Hände von Populisten, die noch viel brutaler die persönliche Freiheit einschränken werden, wie wir es uns heute vorstellen können.

Besser kann man die AFD nicht analysieren.

Sehen wir z,B mal nach Hessen mit seinem Wirtschaftsminister , welcher man im Bund
nötiger bräuchte.

@14:30 von qpqr27

"ob sich die Partei...
der Besserwissenden, der Besserverdienenden, der Besseraussehenden wirklich für all die einsetzt die nicht auf der jungen modischen Sonnenseite des Lebens stehen ?"

Wer sich die Kommunalpolitik ansieht, an der Grüne beteiligt sind, wird sicher nicht davon ausgehen. Ich sehe die Grünen nicht als Heilsbringer. Aber wenn sie der Regierung ein wenig Feuer (co2-frei natürlich) unterm Allerwertesten machen, kann das sicher nicht schaden. Den hier im Forum so gefürchteten Sozialismus, fürchte ich nicht, denn die Auswüchse des Kapitalismus müssen schon "zurückgeschnitten", weil er alle anderen wichtigen Pflanzen zu ersticken droht und teilweise schon erstickt hat. Außerdem werden sie nicht allein regieren können. Man wird sich gegenseitig korrigieren.

Allerdings ist die Wahrheit leider....

An Ihrer Stelle wäre ich vorsichtiger mit der Aussage "die Älteren.....". Die haben nämlich das gesät das Sie jetzt auf Ihrem Teller vorfinden.

Na ja

und gewisse Medien rücken sie ins richtige Licht ,das hilft mehr wie alles andere .In der Wirtschaft haben sie zur Zeit kräftige Unterstützer wegen ihrer Politik der Migration ,Fiskalunion und ... das Hilft ungemein .Ein weiterer Punk die alten Parteien sind unfähig .Ihre Politik, Können ist es eher nicht ,

@14:38 von Allrightcom

>> Grüne sind "frischer Wind", und den brauchen wir. <<
_
Wenn Sie mit "WIR" sich selbst und Ihre Freunde meinen, mögen Sie gerne von "wir" sprechen. Mit Allgemeingültigkeitsanspruch wäre das aber nichts weiter, als grünliche Überheblichkeit..!

15:07 von fathaland slim

14:30, qpqr27
>>ob sich die Partei...
der Besserwissenden, der Besserverdienenden, der Besseraussehenden wirklich für all die einsetzt die nicht auf der jungen modischen Sonnenseite des Lebens stehen ?<<

Auch ich bin von Winfried Kretschmanns mehr als blendenden jungem, modischem Aussehen maßlos beeindruckt.

Oder ist Claudia Roth eher Ihr Typ?
----------------------------------------------
Ich bitte sie, wussten sie denn nicht das Anton (Dampfkessel) Hofreiter die Hipster Bebartung zur Mode machte???

Sorry...;-()

Die Katze im Sack.....

Der Klimawandel findet nicht nur in D statt,
sondern weltweit, wir müssen das unbedingt
ernst nehmen. Wer das jetzt noch negiert,
hat weder Verantwortung für sich, noch für
seine Mitmenschen. Die Klimakatasthrophe ist bereits so weit fortgeschritten, dass wir sie nur noch vage aufhalten kann. Zitat: ENDE DER FREIWILLIGKEIT! Irgendwann kommen drastische Verbote, aber bestimmt nicht von den Grünen.

klasse

was soll den das?

denken sie ernsthaft, dass die Natur politisch aggiert und die Politik oder die Wirtschaft mit der Natur verhandeln kann?

typisch neopliberaler ansatz: Die Natur muss sich der Wirtschaft anpassen ( FDP)

Demolition Man

Bevor man die Grünen wählt, sollte man sich den Film "Demolition Man" mit Sylvester Stallone und Wesley Snipes anschauen. Das ist die Zukunft die uns die Grünen wünschen. Nur nicht so schön wie in dem Film.

Und hört auf die Grünen mit dem Wohlwollen gegenüber unserem Planeten zu assoziieren. Für die Umwelt tun die genauso wenig wie alle Parteien, die schweigend oder jubelnd den Kriegen auf der Welt zusehen und/oder sie sogar rechtfertigen.

Die Grünen sind nur Beschwichtigung für die Ahnungslosen.

Nicht der Mensch ruiniert den Planeten. Der Mensch hat in vielen Gebieten der Erde über tausende Jahre in Einklang mit der Natur gelebt. Es sind nur einige Menschen, die die Natur zerstören, indem sie ihre rücksichtslosen Vorstellungen, wie die Welt mal sein soll, auf die Masse übertragen oder ihr aufzwingen.

Wie gesagt, die Grünen sind nicht die Katze im Sack, sie sind genauso abhängig, von den selben Menschen mit Macht und Geld, wie alle anderen Parteien.

15:05, Bernd Kevesligeti

>>Als Umweltminister in Schleswig-Holstein(2012 bis 2018) betrieb Habeck den Bau des Flüssiggasterminals(LNG) Brunsbüttel(Frackinggas).
Im Juni stimmten die grünen Vertreter im Bundesrat einer Regelung zur Förderung von LNG-Terminals zu.<<

Die von Trumps Lautsprecherei hysterisch beförderte Diskussion lässt außer Acht, daß Erdgas generell bei der Ölförderung als "Abfallprodukt" anfällt. Es gibt aber keine Gaspipelines vom nahen und mittleren Osten nach Europa. Sämtliche Gasimporte von dort sind also Flüssiggas. Und dafür braucht man entsprechende Terminals. Übrigens auch was das norwegische Erdgas angeht, welches zu einem hohen Prozentsatz in Form von Flüssiggas nach Deutschland eingeführt wird.

Zu 15:23 von karwandler "verpasst"

Habe ich was verpasst? Ich dachte, die verantwortliche Politikerin heißt Klöckner.
Ja seit einem Jahr, es gibt da noch mehr Verantwortliche!
Habeck gehört dazu! Er ist derjenige, der sich immer schnell aus dem Fenster lehnt und auf die Bundesregierung zeigt. Er will Steuermilliarden verteilen.
Nichts Neues von den Grünen! Er suggeriert, auch bei Gülle hilft das verstreuen von Steuergeld.

«Es ist eine Klatsche mit Ankündigung, die sich Deutschland nun eingefangen hat», sagte Habeck.

Habeck ist Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein! Er ist dort dafür zuständig!
Tageszeitung:
Für seine Kritik an der konventionellen Landwirtschaft fing sich Habeck einen Rüffel aus Baden-Württemberg ein. „Habeck hat es als Landwirtschaftsminister in Schleswig-Holstein selbst nicht geschafft, die Nitrat-Belastung zu reduzieren“, kritisierte Landwirtschaftsminister Hauk den Star der Grünen.
Der Rüffel ist berechtigt

um 14:43 von Allrightcom

Grüne sind "frischer Wind", und den brauchen wir.

Re sie bekommen von Medien nur positive Reaktionen und werden gelobt als Zukunftspartei .Alle negative Aussagen werden zum Teil relativiert .
Sie werden gebraucht ,Fiskalunion Migration gibt Gewinne .Wenn sie durch ihre Politik nur Verbraucher belasten( ZB CO2 Steuer,Harts unter Schröder ) ist es für diese Gruppen nur gut und werden unterstützt von ihnen ,wie im 1 Satz beschrieben.Ein Kreis wo sich auf schaukelt.

wenn die Avantgarde von einst....

zum Mainstream von heute wird braucht es eine neue Avantgarde und die ist nicht Grün

@15:07 von fathaland slim

"Auch ich bin von Winfried Kretschmanns mehr als blendenden jungem, modischem Aussehen maßlos beeindruckt."

Ist Winfried Kretschmanns Politik denn in Ihren Augen grüne Politik?
Ich finde den als Peron allerdings gar nicht so übel. Äußerlichkeiten spielen da keine Rolle.

15:30, Zwicke

>>@14:35 von Typhox
>> Leider distanzieren sie sich dadurch von der Jugend und riskieren, endgültig abserviert zu werden. <<
_
Abserviert von wem..? ... von einer Jugend, die freitags lieber die Schule schwänzt und für eine Lifestylereligion "demonstriert", statt eine bestmögliche Schul- und Ausbildung (als Basis für intelligente Problemlösungen) anzustreben..?! Na ja ... selten so gelacht...<<

Genau so redeten alte Leute über Sie und mich, als wir jung waren.

Untergang Deutschlands ?

Ich habe die Grünen bis jetzt nicht gewählt und werde das auch in Zukunft nicht tun. Das Spitzenpersonal macht ja einen guten Eindruck, aber das Fußvolk vor Ort ist oft so verbohrt - das muss ich nicht haben.
Trotzdem: mit Schaum vor dem Mund gegen die Grünen zu wüten, das ist total daneben.
Wenn ich lese, wer das schreibt ...... die können wohl nicht anders

Grün ist die Hoffnung ... und die stirbt bekanntlich zuletzt

Die GRÜNEN sind eine pluralistische Gemengelage, die aber ein gemeinsames Ziel haben, seit ihrer Gründung, nämlich Veränderung, Erneuerung. Natürlich sind Ziele die eine Sache, der reale Erfolg aber ein weiter Weg. Trotzdem sind sie die Partei, die überhaupt noch glaubhafte Zukunftsvisionen hat. Es ist allerdings ziemlich wahrscheinlich, dass der momentane große Erfolg der GRÜNEN auch ihr größtes Risiko sein wird.

Gucken wir mal über den Tellerrand: Längst hat sich die Assoziation Deutschland = Grüne Technologie weltweit verbreitet. Wir Deutschen könnten die zum Überleben der Menschheit unabdingbare Grüne Wende als Vorreiter beginnen und, wenn man schon so denken will, damit auch noch ordentlich Reibach machen. GRÜN ist eben gar nicht wirtschaftsfeindlich, ganz im Gegenteil.

Vielleicht braucht Deutschland tatsächlich eine Weile eine(n) GRÜNEN Kanzler/-in. Zumindest würde es frischen Wind bringen. Wir alle wissen ja im Grunde, dass wir uns endlich erneuern müssen um zu überleben.

Der Hype um die Grünen ist derzeit doch nur so stark,

weil die Arbeit der anderen Parteien aktuell so grottenschlecht ist.
Die Grünen als Partei der Vielflieger ist an sich unglaubwürdig. Ebenso ist nicht vergessen, dass die Grünen unter Joschka Fischer den ersten illegalen und völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Deutschlands nach WKII ermöglicht haben.
Aber die Klimapolitik von der AfD, CDU und der FDP gehen gar nicht und die SPD hat sich dank des Seeheimer Kreises selbst zerlegt.
Somit wird es eng für den deutschen Wähler.

@Typhox

"Natürlich dürfen die Älteren auch weiter ihre Weltzerstörerparteien wählen, keine Frage. Sie müssen ja nicht mit den Problemen wie Hungersnöten und Überschwemmungen leben, welche wir in ein Paar Jahrzehnten haben werden.

Und es ist auch verständlich, dass die Älteren glauben, Wissenschaft sei nur eine weitere Religion an welche man entweder glaubt oder nicht.

Leider distanzieren sie sich dadurch von der Jugend und riskieren, endgültig abserviert zu werden."

Ich bin 57 und habe bei der Europawahl die Grünen gewählt, weil mir die nachfolgenden Generationen eben nicht egal sind. Zerstöre ich damit Ihre schönen Stereotypen über Menschen über 50? :-)

Für all jene

Für all jene, die hier immer wieder die "Verbotspartei" Keule schwingen, werdet mal erwachsen!
Denn als Erwachsener weiß man warum es Verbote gibt, es geht darum schädliches Handeln zu minimieren.

14:38 von Anderes1961

Re
300 neue Kohlekraftwerke werden gebaut zur Zeit 399 GWh in China , Deutschland sind 150 Kohlekraftwerke mit 45 GWh vorhanden.
Dazu die Mehrheit der Neubauten in Indien und Afrika über IWF finanziert .Greta aus Norwegen sollte dorthin und am besten
viele Grüne als Unterstützer mitnehmen .Probleme löst man vor Ort .Dazu Neue und Weltweit grösste Raffinerien und Ölförderanlagen werden jetzt in Afrika
gebaut ,wieder Finanziert über IWF .Das Problem muss vor Ort gelöst werden und nicht über Trinkhalme hier ist nicht wirklich Zielführend.Grüne werden mehr dort gebraucht, nicht hier.

15:31, deutlich

Sie werden niemals in Ihrem Leben die Grünen wählen. Dafür ist Ihr Denken viel zu sehr auf der Law and Order-Schiene. Wobei ich es interessant finde, daß gerade diejenigen, die für geschlossene Grenzen und Ausbau der Kompetenzen der Polizei dem Bürger gegenüber sind, die Grünen als Verbotspartei bezeichnen.

Es scheint also gute und schlechte Verbote zu geben...

@14:38 von Allrightcom

"Wer die AfD nicht mag, mag die Grünen."

Seltsame und höchst fragwürdige These.

"Grüne sind "frischer Wind", und den brauchen wir."

Das ist richtig. Solange kein zerstörender Sturm daraus wird, der alles vernichtet, was im Weg steht.

@deutlich

"
Am 27. Juli 2019 um 15:31 von deutlich
@fathaland slim 15.07

Auch ich bin von Winfried Kretschmanns mehr als blendenden jungem, modischem Aussehen maßlos beeindruckt.
Oder ist Claudia Roth eher Ihr Typ?"
Haha, guter Einwand, danke. Man kann auch in harten Zeiten Humor bewahren;-) Sie haben den Hofreiter Toni vergessen...
>Aber das ist nicht entscheidend. Entscheidend ist eher, welche Art Deutschland die Grünen wollen- in der Bildungspolitik haben Sie es gezeigt- gleiche Mittelmäßigkeit für alle. Wollen die Grünen eine Industrienation oder die Industrie abwracken? Was ist mit dem Thema innere Sicherheit? Sollen wir Freibäder (siehe Rheinbad Düsseldorf) aufgeben? Bleibt es bei der Freiheit, zu essen, was schmeckt?usw."

Ich wußte es. Jetzt müssen Sie nur noch irgendwie Handy, SUV und Fliegen unterbringen und meine Vorhersage stimmt.

@27. Juli 2019 um 15:17 von

@27. Juli 2019 um 15:17 von fathaland slim
14:51, Anderes1961
>>"
Am 27. Juli 2019 um 14:43 von zöpfchen
Hauptsache regieren
...
" . Weswegen es zwischen ihnen (den Grünen) und den Wählern der AfD auch sehr, sehr wenig Wanderung gibt."

Da haben sie vollig recht. Früher hieß der politische Gegensatz schwarz gegen rot. Heute grün/gut gegen blau/böse.

@15:26 von vriegel

Brandenburg. Bald sind Wahlen. Ich fahre täglich an Losungen der FDP und der AfD vorbei. Die AfD rät quasi zur Restauration, zur Rückkehr, nicht zur SED-Diktatur, also quasi zur Welt der Großeltern. Die FDP will "nach mehr Polizei fahnden."

Schon deshalb käme auch die FDP für mich nicht in Frage, weil sie das Problem vieler Ostdeutscher verniedlicht. Die Marktwirtschaft mit ihren Ungleichheiten, vor allem für Ungeübte (ich bin geübt) ist okay. Und wenn falls es den armen Ossis um Kriminalität gehen sollte, brauchen wir eben mehr Polizei.

Von den Grünen habe ich noch keine Wahlwerbung gesehen. Das gefällt mir. Kostet nur Geld, und wer sich von sowas überzeugen lässt, ist selber schuld.

@ 15:07 von Anderes1961

"Artikel lesen. Oder sind Sie so entrückt, daß es Ihnen entgangen ist? Im Artikel steht nirgendwo, daß Baerbock Kanzlerin werden will."

Wenn Fräulein Baerbock kein Problem mit der Kanzlerschaft eines Herrn Habeck hätte, sollte es auch keine Probleme zwischen den beiden geben - sie scheinen wohl einen Text nicht inhaltlich deuten zu können.
Solche Kommentatoren habe ich am liebsten, etwas bemäkeln ohne es zu benennen, weil man einfach keine Ahnung hat, von was der gegenüber eigentlich redet, aber es wurde ja der eigene Liebling kritisiert - also Hacken zusammenschlagen, es muß stramm geantwortet werden!

Dabei sind die garnicht so Gruen

Auf ihrer seite steht Kohle muss weg bis 2030 (im gegensatz zu 2038 bei CDU SPD) und Atomkraft schon 2022. Atomkraft ist gruene Energie und mit neuen Atomkraftwerken ist 100%ige nutzung des Urans moeglish (also 1000 mal weniger Muell fuer die gleiche Energie) mit Muell der nur ein Halflife von hunderten von Jahren statt Tausenden hat. Wie Molsten Salt Fast Neutron Reactor. Nur die meisten Reaktoren in Deutschland sind Thermal Light Water Reactoren oder so die die Neutronen verlangsamen und nicht vom schwereren Muell absorbiert werden um mehr spaltbareres Uran zu machen. Die gruenste Partei ist am ende Die Partei, die einzigen die neue Atomkraftwerke wollen und schnellen Kohle ausstieg.

15:27, tagesschlau2012 @15:17, fathaland slim

>>"Den Wählern der Grünen ist so etwas fremd. Weswegen es zwischen ihnen und den Wählern der AfD auch sehr, sehr wenig Wanderungsbewegung gibt. Früher AfD, heute grün oder umgekehrt? Kaum."
#
#
Den etwa 9% Stammwähler der Grünen ist es natürlich fremd. Die anderen etwa 16% sind geliehene Stimmen anderer Parteien oder Nichtwähler.
Wenn die Grünen nicht liefern können, weis keiner wohin diese Wähler abwandern.<<

Zur Union, zur SPD, zur Linkspartei und sogar zur FDP.

Aber ganz gewiss nicht zur AfD. Außer vielleicht ein paar versprengte Boris Palmer-Fans.

15:23 von Bernd Kevesligeti

«Und Automann Zetsche wird auf einen [Grünen] Parteitag eingeladen.»

Ja genau. "Mit den Automännern" von Daimler, BMW, VW, Audi & Co. gibt man sich ja besser erst mal gar nicht ab. Können eh alle nix, und reden alle stets der Luftverpestung das beliebige Wort.

Als richtiger guter Grüner fährt man Fahrrad.
Und lädt nicht-gedopte Tour de France Radprofis auf die Parteitage ein …

@fathaland slim 15:59

"...Wenn die Grünen nicht liefern können, weis keiner wohin diese Wähler abwandern.<<

Zur Union, zur SPD, zur Linkspartei und sogar zur FDP.

Aber ganz gewiss nicht zur AfD. Außer vielleicht ein paar versprengte Boris Palmer-Fans...."
.
Ganz großer Irrtum Herr Fathaland. Ich habe selbst 25 Jahre grün gewählt. Davon etwa 10 Jahre noch zusätzlich Plakate geklebt. Heute wähle ich AfD. Ich kenne nicht wenige Grünen-Wähler die die AfD lediglich nicht wählen weil die AfD zugegeben ein seltsames Verhältnis zum Klimaschutz hat. Aber man kann eben nicht alles haben. Und die Partei ist ja noch jung. Selbst die christlichen Parteien haben den Klimaschutz und den Schutz der Schöpfung erst kürzlich für sich entdeckt.

@vriegel - 15:15

"Vernunft und Ratio findet sich nicht bei den Grünen. Schon gar nicht bei Anna Lena und bei Habeck. Lösungskompetenz? Fehlanzeige.
Sinnvolle und praktikable und vor allem rationale Maßnahmen findet man nur bei der FDP."

Solche Witze sind nicht schlecht.
Die FDP-Maßnahmen waren in ihrer letzten Regierungskoalition so rational, dass sich die komplette Mannschaft aus dem Bundestag wegrationalisiert hat.

Das FDP-Konzept bestand stets aus den Motiven "Subventionen für den Mittelstand - Pro Privatisierung - Contra Sozialstaat".

Und nur, weil sich Christian Lindner auf den Plakaten zur letzten BT-Wahl unrasiert und im Achselhemd präsentierte, heißt das noch lange nicht, dass die FDP nun als eine Partei mit ökologischen Kompetenzen anzusehen ist.

@fathaland slim

Am 27. Juli 2019 um 15:48 von fathaland slim
15:30, Zwicke

>>@14:35 von Typhox
>> Leider distanzieren sie sich dadurch von der Jugend und riskieren, endgültig abserviert zu werden. <<
_
Abserviert von wem..? ... von einer Jugend, die freitags lieber die Schule schwänzt und für eine Lifestylereligion "demonstriert", statt eine bestmögliche Schul- und Ausbildung (als Basis für intelligente Problemlösungen) anzustreben..?! Na ja ... selten so gelacht...<<

Genau so redeten alte Leute über Sie und mich, als wir jung waren.

„Die Jugend achtet das Alter nicht mehr, zeigt bewusst ein ungepflegtes Aussehen, sinnt auf Umsturz, zeigt keine Lernbereitschaft und ist ablehnend gegen übernommene Werte“ (Keller, 1989, ca. 3000 v. Chr., Tontafel der Sumerer).

Ohne Worte. :-)

Und ein wunderbares jüngeres Beispiel ist Heinrich Manns 1914 geschriebener und 1918 veröffentlichter Roman "Der Untertan". Da redeten die Alten auch so über die Jugend.

Zu 15:31 von karwandler -Blick zurück in die Zukunft!?

Es hat kaum den ersten AKW Protest gegeben als aufgeheult wurde: Dann gehen die Lichter aus.
Das muss ca. 4-5 Jahrzehnte her sein. Und manche sind gedanklich da stehengeblieben.

@karwandler, nicht so ganz. Fakt ist, die Versorgungssicherheit hat sich im Gegensatz zu den Strompreisen reduziert. Das letzte AKW wird Ende 2022 abgeschalten! Die KKW sollen auch schnell vom Netz.

Was ist dann besser? Letztes deutsches AKW Neckarwestheim vom Netz, Fessenheim und X weitere bleiben am europa- und weltweit am Netz?

Wenn die Sonne nicht scheint, der Wind nicht weht, AKWs und KKWs off sind, Diesel und Benzins verboten, woher beziehen wir dann den Strom für E³?

.Experten warnen vor dem Risiko eines großräumigen und lang andauernden Blackouts. Ob Energiewende, Cyberattacken oder Klimawandel – die Faktoren, die ein stabiles Stromnetz gefährden, sind größer denn je.

www.deutschlandfunk.de/energiemanagement-blackout-wie-sicher-ist
-die-deutsche.724.de.html?dram:article_id=432939

@alu355

"
Am 27. Juli 2019 um 15:58 von alu355
@ 15:07 von Anderes1961

"Artikel lesen. Oder sind Sie so entrückt, daß es Ihnen entgangen ist? Im Artikel steht nirgendwo, daß Baerbock Kanzlerin werden will."

Wenn Fräulein Baerbock kein Problem mit der Kanzlerschaft eines Herrn Habeck hätte, sollte es auch keine Probleme zwischen den beiden geben - sie scheinen wohl einen Text nicht inhaltlich deuten zu können.
Solche Kommentatoren habe ich am liebsten, etwas bemäkeln ohne es zu benennen, weil man einfach keine Ahnung hat, von was der gegenüber eigentlich redet, aber es wurde ja der eigene Liebling kritisiert - also Hacken zusammenschlagen, es muß stramm geantwortet werden!"

Vielen Dank für Ihre Antwort. Bei den Europawahlen habe ich aus Spaß den Wahl-o-maten benutzt. Ich war wirklich entsetzt darüber, wie viele Übereinstimmungen meine Meinung mit den Grünen hatte. Und als guter Deutscher habe ich natürlich die Hacken zusammengeschlagen, den Befehl sofort befolgt und Grün gewählt. Widerwillig

zu 15:53 von Anderes1961 - kaum noch erträglich!

Ich bin 57 und habe bei der Europawahl die Grünen gewählt, weil mir die nachfolgenden Generationen eben nicht egal sind.

Nur wer Grün wählt gehört zu den Guten!?

argumentum e contrario: Wer nicht die Grünen wählt, dem sind die nachfolgenden Generationen egal.

@Anderes1961, so geht das nicht, die Zeiten hatten wir doch schon hinter uns gelassen! .... und sind Sie sich sicher, vielleicht ist ja auch die Gegenthese zutreffend:

Wer nicht Grün wählt denkt an die Zukunft der folgenden Generationen.
So oder so, die Zukunft wird es zeigen. ;)

@ unsung

"es ist fast alternativlos 'Grün' zu wählen, wenn man will das sich etwas in Sachen Klimaschutz bewegt"

Selbst wenn in Deutschland ein grüner Kanzler oder eine grüne Kanzlerin regieren würde, was würde sich denn bitteschön - global betrachtet, denn darauf kommt es an - in puncto Klimaschutz ändern? Wenig bis gar nichts, solange ein Mann US-Präsident ist, der den Klimawandel leugnet.

Wenn wir hier in Europa weniger Öl und Kohle auf dem Weltmarkt kaufen, kaufen die Amerikaner und Chinese eben umso billiger - und umso mehr. Der Klimawandel ist ein globales Problem, das sich nicht einfach durch Verminderung der Nachfrage lösen lässt.

"Das einige, insbesondere Ältere, hier Ängste vor den Grünen verbreiten ist wirklich etwas borniert, da sie die wirklichen großen Probleme völlig außen vor lassen und auf die Lebensbedingungen der nächsten Generation nach ihnen pfeift, pfui!"

Machen die Grünen auch, nur anders: schuldenfinanzierte Politik, abbezahlen darf dann die nächste Generation.

fathaland slim 15.54

Sie werden lachen- ich hab die Grünen schon mehrmals gewählt, ein Fehler. Und Law and Order wird gern aus Ihrer Ecke verächtlich gemacht, dabei heißt es nur Recht und Ordnung. Was ist daran negativ? Und was wollen Sie oder Ihre politischen Freunde entgegensetzen? Unrecht, Gesetzlosigkeit, >Recht des Stärkeren, Taharrush für Alle? Ich frag explizit Sie, weil am ehesten von Ihnen eine sinnhafte Antwort kommen könnte...

@15:54 von fathaland slim@15:31, deutlich

"Es scheint also gute und schlechte Verbote zu geben..."

Ganz unabhängig von dieser Diskussion würde ich dazu "Ja, aber sicher" sagen.

@gman

"m 27. Juli 2019 um 17:59 von gman
zu 15:53 von Anderes1961 - kaum noch erträglich!

Ich bin 57 und habe bei der Europawahl die Grünen gewählt, weil mir die nachfolgenden Generationen eben nicht egal sind.

Nur wer Grün wählt gehört zu den Guten!?

argumentum e contrario: Wer nicht die Grünen wählt, dem sind die nachfolgenden Generationen egal.

@Anderes1961, so geht das nicht, die Zeiten hatten wir doch schon hinter uns gelassen! .... und sind Sie sich sicher, vielleicht ist ja auch die Gegenthese zutreffend:

Wer nicht Grün wählt denkt an die Zukunft der folgenden Generationen.
So oder so, die Zukunft wird es zeigen. ;)"

Zeigen Sie mir die Textstelle, in der ich behaupte, nur wer Grün wählt, gehört zu den Guten; Ich spoiler das mal, Sie werden die Stelle nicht finden.

gman

"
Am 27. Juli 2019 um 17:59 von gman
zu 15:53 von Anderes1961 - kaum noch erträglich!

Ich bin 57 und habe bei der Europawahl die Grünen gewählt, weil mir die nachfolgenden Generationen eben nicht egal sind.

Nur wer Grün wählt gehört zu den Guten!?

argumentum e contrario: Wer nicht die Grünen wählt, dem sind die nachfolgenden Generationen egal...."

Nette rhetorische Spielerei, aber nicht zulässig, das wissen Sie auch. Das nennt man auf Deutsch: Das Wort im Mund herumdrehen.

die grünen- Die Katze im Sack?

Bei den Grünen bestimmt nicht.

Hier weiß der Wähler genau, was er bekommt, falls sie die Spitze der politschen Bewegung erklimmen.

Grüne sind eine Verbotspartei. Kohle. Atomkraft steht bei der Partei auch nicht sonderlich hoch im Kurs.

Zweitens haben sie keinen ökonomischen Sachverstand. Überall, wo sie derzeit mitregieren, geht es wirtschaftlich abwärts. (Bsp. Baden Württemberg)

Umwelt ist das letzte, was die Grünen interessiert. Sie geben zwar vor, aber auch hier fehlt der Sachverstand - vor allem bei der weiblichen Spitze, die Strom sogar in Netze speichert und von Klimasommer spricht.

Herr Habeck ist Meister im Vielreden und dabei nichts sagen. Da ist er wirklich kompetent.
Von Gegenfinanzierungen bleibt bei ihm alles im Nebulösen.

Ach, jung sind sie.

Wirkliche Konzepte gibt es nicht.

Doch 1: höhere und neue Steuern. Auf fossile Brennstoffe / Co 2

PS. Verbote: Inlandsflüge wollen sie verbieten, aber sie sind Vielflieger.

Fazit: Wasser predigen aber selbst Wein trinken.

@14:20 von Icke 1

"Ich muss zugeben, dass ich vor den grünen Populisten wirklich Angst habe, denn es wird unter ihnen ein Verbots- und Regulierungsstaat werden. Wir werden uns noch umschauen, was Leben unter dem grünen Joch bedeuten wird. Vorbei mit persönlicher Freiheit. Das grüne Zentralkomitee wird vorgeben, was man noch darf und wie wir zu leben haben. Ich bin Baujahr 1958, deswegen können mich die grünen Hirngebspinste nicht mehr wirklich treffen. Das Volk wählt die Führung, die es verdient!"

Sie haben vergessen, unten [Sarkasmus aus] anzufügen ;)).

Nicht schlecht Ha-Ha-Ha :)

@15:13 von altmatzi

"Die Grünen sind so verlogen, wie ihre Wähler!"

Nun, ich habe auch so meine Probleme mit einem Teil der Grünen, aber mit Wählerbeleidigung habe ich ein noch größeres Problem.

Wirtschaftskrise voraus

Bei der nächsten Wirtschaftskrise, die sie zweifelsohne mit ihrem Kreuzzug gegen den Automobilbau heranführen, sind die dann auch wieder weg vom Fenster.

Ob nun jeder, der sich kein Elektroauto für 30, 40 oder 50K EUR leisten kann nun unbedingt Bus fahren will, kann ich mir auch nicht vorstellen.

Aber es ist ja das erklärte Ziel der Grünen, Individualverkehr unerschwinglich zu machen. Wenn es ernst damit wird, sacken die Grünen wieder unter 5%, wo sie hin gehören.

Panik schaffen

Die Grünen machen Panik mit ihrem umweltpolitiek. Erstmals ist es längst nicht sicher ob wir das Klima aufheizen.
Mit deren Förderungen nach steuern auf CO2 meinen sie die Welt zu retten. Aber jedes Jahr kommen 87 miljonen Menschen auf die Erde dazu. Und mit 7,6 miljarden Bewohner der Erde wird jeder das echt gegeben zu essen, zu wohnen und zu kochen, und zu reisen. Das kostet allesamt Energie. Und mehr Energie dan wir den einspahren können. Neuen Steuern kommen nur in die Taschen der wenigen, und bringt keine Lösung für den heutigen Energiebedarf. Deshalb Grünen, zurückin den Korb. Ich möchte euch keinen Regierungsverantwortungzutrauen. Nur gekreis und geschrei.
.

17:47, geselliger misa... @fathaland slim 15:59

>>"...Wenn die Grünen nicht liefern können, weis keiner wohin diese Wähler abwandern.<<

Zur Union, zur SPD, zur Linkspartei und sogar zur FDP.

Aber ganz gewiss nicht zur AfD. Außer vielleicht ein paar versprengte Boris Palmer-Fans...."
.
Ganz großer Irrtum Herr Fathaland. Ich habe selbst 25 Jahre grün gewählt. Davon etwa 10 Jahre noch zusätzlich Plakate geklebt. Heute wähle ich AfD. Ich kenne nicht wenige Grünen-Wähler die die AfD lediglich nicht wählen weil die AfD zugegeben ein seltsames Verhältnis zum Klimaschutz hat. Aber man kann eben nicht alles haben. Und die Partei ist ja noch jung. Selbst die christlichen Parteien haben den Klimaschutz und den Schutz der Schöpfung erst kürzlich für sich entdeckt.<<

Ihr Engagement für die Grünen war dann wohl ein jahrzehntelanger Irrtum. Denn der fremden- und islamfeindliche Ansatz, den Sie hier ausdauernd und vehement vertreten, war den Grünen immer schon mehr als fremd.

@geselliger misa...

"
Am 27. Juli 2019 um 17:47 von geselliger misa...
@fathaland slim 15:59

"...Wenn die Grünen nicht liefern können, weis keiner wohin diese Wähler abwandern.<<

Zur Union, zur SPD, zur Linkspartei und sogar zur FDP.

Aber ganz gewiss nicht zur AfD. Außer vielleicht ein paar versprengte Boris Palmer-Fans...."
.
Ganz großer Irrtum Herr Fathaland. Ich habe selbst 25 Jahre grün gewählt. Davon etwa 10 Jahre noch zusätzlich Plakate geklebt. Heute wähle ich AfD. Ich kenne nicht wenige Grünen-Wähler die die AfD lediglich nicht wählen weil die AfD zugegeben ein seltsames Verhältnis zum Klimaschutz hat. Aber man kann eben nicht alles haben. Und die Partei ist ja noch jung. Selbst die christlichen Parteien haben den Klimaschutz und den Schutz der Schöpfung erst kürzlich für sich entdeckt."

Ihrer Meinung widerspricht Fathaland slim ja gar nicht. Er sprach von einigen wenigen Boris-Palmer-Fans. Als solcher haben Sie sich ja hier schon geoutet, wenn ich mich richtig entsinne.

17:59 von gman

<< zu 15:53 von Anderes1961 - kaum noch erträglich!
Ich bin 57 und habe bei der Europawahl die Grünen gewählt, weil mir die nachfolgenden Generationen eben nicht egal sind.

Nur wer Grün wählt gehört zu den Guten!? <<

Ich möchte mal wirklich wissen, wer es den AFD-Fans beigebracht hat, in "gut-und böse-Kategorien zu denken.

"argumentum e contrario: Wer nicht die Grünen wählt, dem sind die nachfolgenden Generationen egal."

*seufz.
Schauen Sie nach, auf welche Aussage Anderes1961 mit seiner Aussage, wie alt er sei, reagiert hat.
Logisches Argumentieren ist nämlich kein Aufsagen von Lehrsätzen, die man dann auch noch falsch anwendet, sondern ein Verstehen von Zusammenhängen.

14:30 von qpqr27

ob sich die Partei...

der Besserwissenden, der Besserverdienenden, der Besseraussehenden wirklich für all die einsetzt die nicht auf der jungen modischen Sonnenseite des Lebens stehen ?
///
*
*
Hoffentlich wiederholt sich dieser Hype, wie er bereits einmal die Welt gefährdete, diesmal nicht mit der Abschaffung Deutschlands.
*
Ich glaube an diesen Satz von Sarazin und auch an einen Satz Schröders. (Nachbeschulung zur Ausbildungs- und Studierfähigkeit = Wurzel allen Übels)
*
Ich glaube nicht an die, welche beide zum Machterhalt, selbst mit den SED-Nachfolgern, verleugnen.

Hier wird ja ganz

schön hart diskutiert und Beschuldigt, Alt gegen Jung, dann geht eigentlich um Grün, was kommt ist dann AfD.

Ob Alt oder Jung ist nicht die Frage die das alles klären wird, das Ganze klärt sich am Ende über Geld. Wer nämlich keins hat, fällt bei der Grünen Tour hinten runter.
Und da haben wir schon einen größeren Berg, wächst der weiter, dreht sich der Wind.
Die Beschuldigungen von Alt gegen Jung oder umgekehrt sind Unsinn, weil die Jungen heute den Lebensstandart haben, den die Alten erarbeitet haben.
Die hatten das nämlich nicht, daran sollte man bei Streiten auch mal denken.
Und nein ich wähle nicht Blau, aber auch nicht Grün, weil es dazwischen auch noch was geben muss.

@Sausevind

"Neu
Am 27. Juli 2019 um 18:26 von Sausevind
17:59 von gman

<< zu 15:53 von Anderes1961 - kaum noch erträglich!
Ich bin 57 und habe bei der Europawahl die Grünen gewählt, weil mir die nachfolgenden Generationen eben nicht egal sind.

Nur wer Grün wählt gehört zu den Guten!? <<

Ich möchte mal wirklich wissen, wer es den AFD-Fans beigebracht hat, in "gut-und böse-Kategorien zu denken.

"argumentum e contrario: Wer nicht die Grünen wählt, dem sind die nachfolgenden Generationen egal."

*seufz.
Schauen Sie nach, auf welche Aussage Anderes1961 mit seiner Aussage, wie alt er sei, reagiert hat.
Logisches Argumentieren ist nämlich kein Aufsagen von Lehrsätzen, die man dann auch noch falsch anwendet, sondern ein Verstehen von Zusammenhängen."

Danke für Ihre Unterstützung. Er tut nix, er will nur spielen.

@ morgentau19 - Sie verbreiten Fake-News

Schon alleine beim BIP von BAWÜ liegen sie absolut falsch.

Bip 2011 - 405.955Mrd
Bip 2018 - 511.420Mrd

Ebenso sieht es in Hessen mit dem Tarek Al-Wazir als Wirtschaftsminister aus.

Der Unterschied der Grünen gegenüber ihrer
ADF ist das diese nicht rückwärtsgewandt in die Vergangenheit ist.

15:56, zöpfchen

>>
@27. Juli 2019 um 15:17 von fathaland slim
14:51, Anderes1961
>>"
Am 27. Juli 2019 um 14:43 von zöpfchen
Hauptsache regieren
...
" . Weswegen es zwischen ihnen (den Grünen) und den Wählern der AfD auch sehr, sehr wenig Wanderung gibt."

Da haben sie vollig recht. Früher hieß der politische Gegensatz schwarz gegen rot. Heute grün/gut gegen blau/böse.<<

In den religiösen Kategorien von gut und böse denke ich nicht.

Allerdings bin ich seit fast fünfzig Jahren überzeugter Antifaschist und deswegen kompromissloser Gegner der blauen Partei. Wobei ich eigentlich der Kompromisslosigkeit generell wenig abgewinnen kann, aber es gibt ein paar wichtige Ausnahmen.

Zu 18:07/:11 von Anderes1961 --Umkehrschluss ...

Zeigen Sie mir die Textstelle, in der ich behaupte, nur wer Grün wählt, gehört zu den Guten; Ich spoiler das mal, Sie werden die Stelle nicht finden.

Aber, aber, so schwer ist die doch nicht zu finden. Das ist doch eine eindeutige Abgrenzung. Wen zählen Sie denn hier zu den Guten?! "Ich der Grünenwähler denke an die nachfolgenden Generationen, wer andere Parteien wählt sind sie egal":

Ich bin 57 und habe bei der Europawahl die Grünen gewählt, weil mir die nachfolgenden Generationen eben nicht egal sind.

---
argumentum e contrario: Wer nicht die Grünen wählt, dem sind die nachfolgenden Generationen egal...."
---
Nette rhetorische Spielerei, aber nicht zulässig, das wissen Sie auch. Das nennt man auf Deutsch: Das Wort im Mund herumdrehen.

Nein, das ist keine "Spielerei", das ist ein offenkundiger Umkehrschluss, selbstverständlich naheliegend und absolut zulässig.

@wenigfahrer

"
Am 27. Juli 2019 um 18:27 von wenigfahrer
Hier wird ja ganz

schön hart diskutiert und Beschuldigt, Alt gegen Jung, dann geht eigentlich um Grün, was kommt ist dann AfD.

Ob Alt oder Jung ist nicht die Frage die das alles klären wird, das Ganze klärt sich am Ende über Geld. Wer nämlich keins hat, fällt bei der Grünen Tour hinten runter.
Und da haben wir schon einen größeren Berg, wächst der weiter, dreht sich der Wind.
Die Beschuldigungen von Alt gegen Jung oder umgekehrt sind Unsinn, weil die Jungen heute den Lebensstandart haben, den die Alten erarbeitet haben.
Die hatten das nämlich nicht, daran sollte man bei Streiten auch mal denken.
Und nein ich wähle nicht Blau, aber auch nicht Grün, weil es dazwischen auch noch was geben muss."

Das mit den Beschuldigungen, Zustimmung. Aber wollen Sie den Lebensstandard allen Ernstes als Argument hernehmen, die Jugend dürfe die Alten nicht kritisieren? Natürlich haben die Alten den Lebensstandard erarbeitet, umgekehrt geht es ja wohl schlecht

Luxuspartei

Die grünen sind eine Art Luxuspartei.

Ihre Ziele sind eigentlich richtig, aber wer hart am Existenzminimum knabbert oder in einem alten Haus wohnt oder ein altes Auto nur sich leisten kann, der hat halt für Kohle- und Atomausstieg, Strafsteuern auf alte KFZ oder auch massive Zuwanderung mit entsprechender finanzieller Unterstützung nur begrenzt Verständnis.

Wie man las hat die hälfte der Rentner nur 900 Euro. Die leisten sich die Grünen sicher schonmal nicht.

Sie sind halt toll fürs reine Gewissen. Deswegen wählt man sie. Die kratzigen Grünen aus den 90ern hätten sicher keine so große Wählerschaft. Und wenn sie die Regierung stellen würden, wirds noch schwieriger den eigenen Kurs zu halten. Denn dann muss man all das auch durchsetzen und finanzieren.

Ich möchte da auf Willi

Ich möchte da auf Willi Brandt, ehemaliger deutscher Bundeskanzler, verweisen, der mal sagte „Wir wollen mehr Demokratie wagen“. Das ist nun 50 Jahre her und der Deutsche wählt immer noch eine Partei, die seine Interessen wahrnehmen soll. Eine Stimme, mit der er Entscheidungen herbeiführen kann, hat er dann aber nicht mehr.
MfG

@gman

"Nein, das ist keine "Spielerei", das ist ein offenkundiger Umkehrschluss, selbstverständlich naheliegend und absolut zulässig."

Ein offenkundig falscher Umkehrschluß, ich hatte es bereits übersetzt: Das Wort im Mund herum drehen. Bei AfD-Fans sehr beliebt und schon öfter hier im Forum demonstriert.
Wir können das Spielchen auch endlos weiterspielen. Nur so als Tipp: Schopenhauers eristische Dialektik kenne ich recht gut.

18:02, deutlich

>>fathaland slim 15.54
Sie werden lachen- ich hab die Grünen schon mehrmals gewählt, ein Fehler. Und Law and Order wird gern aus Ihrer Ecke verächtlich gemacht, dabei heißt es nur Recht und Ordnung. Was ist daran negativ? Und was wollen Sie oder Ihre politischen Freunde entgegensetzen? Unrecht, Gesetzlosigkeit, >Recht des Stärkeren, Taharrush für Alle? Ich frag explizit Sie, weil am ehesten von Ihnen eine sinnhafte Antwort kommen könnte...<<

Sie kennen mich hier als vehementen Befürworter des Rechtsstaates.

Mit "Law and Order - Politik" ist aber etwas anderes gemeint.

Ich erinnere an den uralten (60er Jahre) Wahlkampfslogan der NPD, "Sicherheit durch Recht und Ordnung".

Übrigens interessant, daß Sie sich jetzt hier als ehemaliger Grünenwähler outen. Bisher behaupteten Sie doch immer, Sozialdemokrat in mindestens dritter Generation zu sein...

re boris.1945

"selbst mit den SED-Nachfolgern"

Können Sie Ihre Standardphrase mal konkretisieren: Wer von den habwegs bekannten Linke-Politikern war aktives SED Parteimitglied?

Wenn Sie natürlich Ihre Phrase in der Form des Erbsündegedankens auf jeden anwenden, der in der linken Partei ist, genügt als Antwort: Erbsünde.

@18:12 von morgentau19

Bei Ihrem Kommentar ist wieder alles dabei, was schon erwartet wurde:
1. "Die Grünen sind eine Verbotspartei" (was gelogen ist, aber gerade von AfD-Fans immer gerne gebetsmühlenhaft wiederholt wird).

2. "... haben sie keinen ökonomischen Sachverstand. Überall, wo sie derzeit mitregieren, geht es wirtschaftlich abwärts. Bsp. BW."
Sie regieren dort MIT, nicht etwa alleine.

3. "Umwelt ist das letzte, was die Grünen interessiert. Sie geben zwar vor, aber auch hier fehlt der Sachverstand - vor allem bei der weiblichen Spitze, die Strom sogar in Netze speichert und von Klimasommer spricht."

Hä? Und Flüchtlinge/Migranten sind das Letzte, was die AfD interessiert, um mal auf Ihrem Level zu bleiben?

Sie mögen die Grünen als Konkurrenz der "Alternativen" auf ähnlichem %-ualen Stand bei Wahlumfragen natürlich nicht. Daher käuen Sie und Gleichgesinnte hier im Forum ständig den selben Quark wieder, damit es sich in irgendwelchen Köpfen festsetzt.
Schämen Sie sich!

"Die Strategie, nach allen

"Die Strategie, nach allen Seiten offen zu sein, sich im buchstäblichen Sinne als Bündnis-Partei zu verstehen, birgt das Risiko, dass die Wähler das Gefühl haben, die Katze im Sack zu kaufen."
Meine Antwort:
Wer nach allen Seiten hin offen ist, kann im Kopf nicht ganz dicht sein.

Wie auch die kürzliche Forderung der Grünen nach z.B. Ausbau der Bahnstrecken. Die Ersten, die dagegen demonstrieren, sind doch grüne gut gestellte, saturierte Wähler.

Es ist ein Lebensprinzip, daß man den Kuchen nicht essen und gleichzeitig behalten kann.
Aber so sind sie halt unsere lieben Germanen.
Von daher lasse ich mich lieber nicht auf eine solche Partei ein.

18:31 von Anderes1961

"Danke für Ihre Unterstützung. Er tut nix, er will nur spielen."

Doch tut er was. Er tut mir meine Zeit wegnehmen...

@ zöpfchen um 14.43 "Hauptsache regieren" - lieber nicht

"In eher links wählenden Bundesländern, wie Thüringen und Bremen, gehen sie zur Not auch mit Ex-Kommunisten zusammen. Das sauber moralisierende Image der Grünen kontrastiert stark mit ihrem Machtpragmatismus". - nicht nur mit dem Machtpragmatismus.
Vor allen Dingen wird in allen Kommunalregierungen mit Grün-Beteiligung deutlich, wie schnell das Ende der Fahnenstange erreicht ist, wenn es um Sachkompetenz geht. Schauen Sie nach Bremen. Was die Stadtväter der 60er/70er Jahre nicht geschafft haben, die Zerstörung der Innenstadt, das schaffen jetzt die Grünen:
In gewachsenen alten Stadtvierteln wird der Bau von Hochhäusern genehmigt, notfalls wird der Bebauungsplan ignoriert und es werden Fakten geschaffen.
Bäder werden geschlossen, aber die Neubauten kriegt keiner hin.
Der Neubau unseres zentralen Krankenhauses verzögerte sich über Jahre.
Ein Klotz von Einkaufszentrum verunziert seit Kurzem unseren ehemals schönen Bahnhofsvorplatz ...
Fahrradständer einweihen, das klappt so gerade

15:48, Anna-Elisabeth

>>@15:07 von fathaland slim
"Auch ich bin von Winfried Kretschmanns mehr als blendenden jungem, modischem Aussehen maßlos beeindruckt."

Ist Winfried Kretschmanns Politik denn in Ihren Augen grüne Politik?
Ich finde den als Peron allerdings gar nicht so übel. Äußerlichkeiten spielen da keine Rolle.<<

Der Kommentar, auf den Sie sich beziehen, war eine ironische Replik meinerseits auf einen Mitforisten, der den Grünen gewissermaßen Jugend- und Schönheitswahn unterstellte.

Winfried Kretschmanns Politik ist übrigens die klassisch-demokratische Kunst des Kompromisses. Ein Kompromiss ist ja bekanntermaßen dann gut, wenn alle Seiten gleich unzufrieden mit ihm sind.

@püpie

"...schonmal nicht.

Sie sind halt toll fürs reine Gewissen. Deswegen wählt man sie. Die kratzigen Grünen aus den 90ern hätten sicher keine so große Wählerschaft. Und wenn sie die Regierung stellen würden, wirds noch schwieriger den eigenen Kurs zu halten. Denn dann muss man all das auch durchsetzen und finanzieren."

Das Problem, den Kurs zu halten, wenn man an der Regierung ist, haben alle Parteien. Das ist eine Binse. Ganz besonders in der Bundesrepublik. Hier hat auf Bundesebene noch nie eine Partei alleine regiert. In den Ländern schon. Und selbst da ist es schwierig. Regierung und Opposition sind halt zwei verschiedene Geschäfte, und das ist auch gut so.

@14:17 von vriegel - Die Katze im Sack

"Deutschland wird sozialistisch"

Ihre Sichtweise erinnert mich an die Plakate der Adenauer-CDU, auf denen das kommunistische Schreckgespenst heraufbeschworen wurde.

Ich bin übrigens kein Grünen-Anhänger; in Stuttgart haben viele Grünen-Wähler 2011 erkennen müssen, dass sie "die Katze im Sack" gekauft haben. Erst dominierten die Grünen den Widerstand gegen Stuttgart 21, nach der Wahl entuppten sie sich als Macher von S21. Ausrede: Eine Abstimmung zum Thema Finanzierung, bei der die Wähler belogen worden sind.

fathaland slim

Übrigens interessant, daß Sie sich jetzt hier als ehemaliger Grünenwähler outen. Bisher behaupteten Sie doch immer, Sozialdemokrat in mindestens dritter Generation zu sein..."

Bin ich auch, aber es gibt ja Erst- und Zweitstimme, taktisches Wählen und weniger wichtige Wahlen. Und Rechtsstaat ist sehr gut, wenn ALLE vor dem Gesetz gleich behandelt werden und das Recht auch durchgesetzt wird! Deshalb KEINE Parallelgesellschaften oder -Justiz und keine Laisser-faire- Mentalität- weder in Düsseldorf noch Berlin noch sonstwo

@fathaland slim

"Ich erinnere an den uralten (60er Jahre) Wahlkampfslogan der NPD, "Sicherheit durch Recht und Ordnung".

Übrigens interessant, daß Sie sich jetzt hier als ehemaliger Grünenwähler outen. Bisher behaupteten Sie doch immer, Sozialdemokrat in mindestens dritter Generation zu sein..."

Vielleicht hat er ja damals schon kumuliert und panaschiert. Nur so eine Idee.

von fathaland slim 18.48

Sie rechtfertigen Kretschmann(Autolobyist). Sie rechtfertigen hier in einem früheren Kommentar eine Partei,die sich ökologisch gibt und dann mehrfach für LNG-Terminals,daß heißt auch Fracking eintritt. eintritt.
Mal ganz abgesehen vom Özdemir in Bundeswehrklamotten und für Einsätze.....

@18:48 von fathaland slim

"Winfried Kretschmanns Politik ist übrigens die klassisch-demokratische Kunst des Kompromisses. Ein Kompromiss ist ja bekanntermaßen dann gut, wenn alle Seiten gleich unzufrieden mit ihm sind."

Sie haben recht, aber wenn ich an Kretschmanns Haltung gegenüber der Autoindustrie denke, ist es eher der Kompomiss vom Kompromiss.

@DoJo

"
Am 27. Juli 2019 um 18:43 von DoJo
@18:12 von morgentau19

Bei Ihrem Kommentar ist wieder alles dabei, was schon erwartet wurde:
1. "Die Grünen sind eine Verbotspartei" (was gelogen ist, aber gerade von AfD-Fans immer gerne gebetsmühlenhaft wiederholt wird).

2. "... haben sie keinen ökonomischen Sachverstand. Überall, wo sie derzeit mitregieren, geht es wirtschaftlich abwärts. Bsp. BW."
Sie regieren dort MIT, nicht etwa alleine. ..."

stimmt nicht ganz; es fehlen noch Fliegen, Fleisch essen, SUV und Handy.

@18:42 von fathaland slim

"Übrigens interessant, daß Sie sich jetzt hier als ehemaliger Grünenwähler outen. Bisher behaupteten Sie doch immer, Sozialdemokrat in mindestens dritter Generation zu sein..."

Da wäre ich jetzt nicht ganz so streng. Auf Bundesebene war ich auch Jahrzente treue SPD-Wählerin. Bei Landtags- und Bezirkswahlen habe ich von CDU über GRÜN bis LINKS alles durch. Bei der nächsten Bundestagswahl werde ich wohl (wie schon bei der letzten Wahl) bei den ganz 'kleinen' landen.

Abschiebungen gehören dazu

Natürlich gehören Abschiebungen dazu und alles andere wäre eine Nichteinhaltung unserer rechtsstaatlichen Prinzipien und damit unserer demokratischen Grundordnung. Ich finde es aber gut das Herr Habeck sich dazu offen bekennt und hier hat auch unsere SPD erheblichen Nachholbedarf bei diesem Thema.

@ QpQr27um 14.24 Uhr, Katze im Sack

"bei ihrer letzten Regierungsbeteiligung haben sie genau das nicht gemacht, was sie zuvor versprochen haben (Hartz4, Kosovokrieg ...) man weiß also, was man von ihnen zu erwarten hat." Richtig!
Und wem das noch nicht reicht, der schaue sich in den Landesregierungen mit grüner Beteiligung um, dort, wo wirklich gar nichts klappt: in Berlin und Bremen.
Bildung im Eimer, Sozialausgaben exorbitant, Bau(-planung und -ausführung) katastrophal, Verkehrsplanung grenzwertig und für einige Gruppen von VerkehrsteilnehmerInnen lebensgefährlich, Lebensqualität für die BürgerInnen und Bürger mies (hohe Preise für öPNV, für Kulturteilhabe wie Theater, Museen..., für Freizeiteinrichtungen wie öff. Bäder, soweit sie noch vorhanden sind). Außerdem hohe Kriminalität, wenig Polizei(-präsenz) ... ein grünes Trauerspiel.
Aber anderen predigen, was gut und richtig ist.

Pathologischer Hass

Den pathologischen Hass, der hier von Einigen den Grünen und "Fridays For Future" (zur Erinnerung: Das sind Kinder, die die Selbstverständlichkeit einfordern, als Erwachsene noch einen bewohnbaren Planeten vorzufinden) entgegenschlägt, kann ich mir nur aus zwei Gründen erklären:
1) Man ist zu faul, selber zu denken und plappert dumpfe AFD-Parolen nach
2) Man schämt sich insgeheim, nicht rechtzeitig etwas getan zu haben und leugnet deshalb wütend das Problem (langsam verstehe ich die Nachkriegszeit).
Ich finde beides abstoßend.

Zu 18:40 von Anderes1961

@gman
"Nein, das ist keine "Spielerei", das ist ein offenkundiger Umkehrschluss, selbstverständlich naheliegend und absolut zulässig."
.
Ein offenkundig falscher Umkehrschluß, ich hatte es bereits übersetzt: Das Wort im Mund herum drehen. Bei AfD-Fans sehr beliebt und schon öfter hier im Forum demonstriert.
Wir können das Spielchen auch endlos weiterspielen. Nur so als Tipp: Schopenhauers eristische Dialektik kenne ich recht gut.

@Anderes1961, Sie bewegen sich völlig im Abseits. Das ist ein offenkundiger Umkehrschluss, selbstverständlich naheliegend und absolut zulässig. Absolut unzulässig und daneben ist dagegen Ihr Satz, den Sie hier "demonstrieren":

"Bei AfD-Fans sehr beliebt und schon öfter hier im Forum demonstriert."

Als Fan von wem sie hier schreiben ist mir Schnuppe, Sie werden es schon selbst wissen.

re anderes1961

"Das Problem, den Kurs zu halten, wenn man an der Regierung ist, haben alle Parteien."

Ein Problem ist das nur für die, die "Kompromiss" als Synonym für Hochverrat verstehen.

Natürlich gehen Parteien in Koalitionen Kompromisse ein. Wie denn sonst?

18:57 von Bernd Kevesligeti

von fathaland slim 18.48

Sie rechtfertigen Kretschmann(Autolobyist). Sie rechtfertigen hier in einem früheren Kommentar eine Partei,die sich ökologisch gibt und dann mehrfach für LNG-Terminals,daß heißt auch Fracking eintritt. eintritt.
Mal ganz abgesehen vom Özdemir in Bundeswehrklamotten und für Einsätze.....
///
*
*
Und was hat der Popstar Habeck als Landwirtschaftminister in Schleswig-Holstein "wegen Kosten" befürwortet?
*
,SuedLink’ ist die Halsschlagader der Energiewende. Jedoch geht die Entlastung der Landschaft durch das Erdkabel zulasten der Landwirtschaft“, so der Grüne.

Bei einer Trasse mit Strommasten wäre er noch gegen eine dauerhafte Entschädigung der Landwirte gewesen. „Bei einem Erdkabel sind die Erträge aber geringer.

Am 27. Juli 2019 um 18:34 von Anderes1961

" Aber wollen Sie den Lebensstandard allen Ernstes als Argument hernehmen, die Jugend dürfe die Alten nicht kritisieren? Natürlich haben die Alten den Lebensstandard erarbeitet, umgekehrt geht es ja wohl schlecht "

Die Interpretation ist nicht ganz richtig.
Wir haben als Kinder/Jugendliche in einer Einzimmerwohnung gewohnt und wo der Raum mit einem Vorhang geteilt wurde, in Küche und Stube.
Wasser im Flur aus einer Bleileitung wie früher üblich, das Holzhaus mit dem Herz auf dem Hof.
Zur Schule mussten wir 7 Kilometer laufen, Sommer wie Winter.

Wollen wir auf dieses Level wieder zurück ?, das wünsche ich niemanden.
Bei einigen klingt zwischen Alt und Jung schon fast wie Hass, und das stört mich.
Genauso stört mich das alle Diskussionen die geführt werden, egal worum es geht, am Ende bei der AfD landen, und bei Gegenseitigen Beschuldigungen.
Es geht hier und jetzt um die Grünen, und das wird sich über Geld klären, jeder braucht Arbeit und Geld zum Leben.
Auch wenn die Welt Grün wird.

grün oft Pseudodebatte

Klima retten wir nicht mit deren Ansätzen -die sind zu kurz gegriffen und zu einfach.
- Globalisierung führt zur Zerstörung des Regenwaldes ( neues Wirtschaftsabkommen u.a. mit Brasilien), hier ist genauso Handlungsbedarf wie beim grenzenlosen Warenverkehr
- E- Autos ja, aber erst wenn man die Forschung vorangetrieben hat ( Förderung seltenene Erden zerstören die Umwelt, Entsorgung der Batterien)
- Windräder im Wald wie von den grünen in Thüringen verordnet geht garnicht
- Es gibt viel schädlichere Dinge fürs Klima wie CO2, nämlich Methan
- wie stehen die Grünen zum Fracking Gas aus den USA? Das ist eine riesige Umweltzerstörung ganz zu schweigen vom Transport in "Kühltankern " übers Meer. Nordstream II ist da eine erträgliche Übergangslösung bis man klimaneutral wird
- Kerosin in der Luft hat auch noch andere Folgen fürs Wetter.
- Verbote werden es nicht richten. Es muss ein schlüssiges Gesamtkonzept über Deutschland hinaus her.
- Wirtschaftskausalität hier ist grün farblos

Zu 18:57 von Bernd Kevesligeti

von fathaland slim 18.48
Sie rechtfertigen Kretschmann(Autolobyist). Sie rechtfertigen hier in einem früheren Kommentar eine Partei,die sich ökologisch gibt und dann mehrfach für LNG-Terminals,daß heißt auch Fracking eintritt. eintritt.
Mal ganz abgesehen vom Özdemir in Bundeswehrklamotten und für Einsätze.....

Ministerpräsident Kretschmann ist ein Realpolitiker. Viele gibt es davon nicht bei den Grünen . Als Ministerpräsident hat er das Wohl der Bürger seines Landes im Sinn, so wie ihn der geleistete Amtseid verpflichtet. Mancher könnte sich da ein Beispiel nehmen.

Nicht umsonst ist er ein anerkannter und beliebter Politiker in Baden-Württemberg und darüber hinaus in ganz Deutschland. Ohne ihn sind die GRÜNEN im Bund und im Land nicht die Hälfte wert.
Cem Özdemir gehört auch zu den Pragmatikern mit Zukunft. Er wäre auch als Grüner Außenminister denkbar oder selbst als Nachfolger von Kretschmann.

Jeder der glaubt,

dass eine wirksame Klimapolitik nicht auch den eigenen Geldbeutel treffen würde, lebt in einer Traumwelt.
Wir sind die Konsumenten, deshalb wird es natürlich auch uns treffen.
Bisher haben wir vor uns hin gelebt und die tatsächlichen Kosten auf die folgenden Generationen abgewälzt.

Aber es ist schon typisch: wenn's ans Geld geht, werden alle plötzlich wach, wenn die Lebensbedingungen zerstört werden, bleiben alle ruhig, kost ja nichts, gelle!

18:57, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 18.48
Sie rechtfertigen Kretschmann(Autolobyist). Sie rechtfertigen hier in einem früheren Kommentar eine Partei,die sich ökologisch gibt und dann mehrfach für LNG-Terminals,daß heißt auch Fracking eintritt. eintritt.
Mal ganz abgesehen vom Özdemir in Bundeswehrklamotten und für Einsätze.....<<

Jeder baden-württembergische Ministerpräsident ist notgedrungenermaßen Autoindustrielobbyist. Wäre er das nicht, wäre er schneller abgewählt, als er "Dieselfahrverbot" sagen kann.

Und würden Sie der Bundesrepublik empfehlen, aus Flüssiggas aus Norwegen oder dem mittleren Osten zu verzichten, weil an diesen Terminals auch US-Flüssiggas angelandet werden kann?

Etwas mehr Pragmatismus und weniger Schlagwortfreudigkeit stünde einem Menschen, der für sich in Anspruch nimmt, politisch zu denken, gut zu Gesicht.

Die kompromisslos reine Lehre hat bisher immer in die Diktatur geführt. Oft auch zu Mord und Totschlag.

um 18.53 von Robert L. , Stuttgart21, grüne Kater im Sack

"Erst dominierten die Grünen den Widerstand gegen Stuttgart21, nach der Wahl entpuppten sie sich als Macher von S21."
Erfahrungen mit der Doppelmoral der Grünen gibt es nicht nur in Stuttgart.

In Bremen haben sie ein großes Rennbahn-Gelände im Stadtteil Vahr stillgelegt, weil der Betrieb angeblich zu teuer war. Okay, das kann sein.

Gegen den Willen der Grünen gab es eine Bürgerbefragung zur weiteren Verwendung des Areals: Die Bürger wünschen sich am Rande des sehr verdichteten Wohngebietes Vahr einen Park mit Freizeitmöglichkeiten im Grünen. Was sagt unser grüner Bausenator: So etwas kann die Behörde nicht leisten, weder planen noch anlegen. Ja, was denn dann.

Alles was die Behörde bisher hingekriegt hat, ist das Verscherbeln von kommunalem und landeseigenem Boden an Bauträger. Die verplanen und bebauen die Areale dann unter ausschließlich gewinnorientierten Gesichtspunkten.

Ich finde, die Grünen liefern in Bremen eine sehr sehr schwache Performance.

@gman

"@Anderes1961, Sie bewegen sich völlig im Abseits. Das ist ein offenkundiger Umkehrschluss, selbstverständlich naheliegend und absolut zulässig. Absolut unzulässig und daneben ist dagegen Ihr Satz, den Sie hier "demonstrieren":

"Bei AfD-Fans sehr beliebt und schon öfter hier im Forum demonstriert."

Als Fan von wem sie hier schreiben ist mir Schnuppe, Sie werden es schon selbst wissen."

Ach, sind Sie schon beim argumentieren nach Schopenhauer beim "persönlichen Angriff" angekommen. Ich hatte gehofft, wir könnten noch die 37 (jetzt nur noch 36) anderen Möglichkeiten durchspielen.

@Anderes 1961 und andere

Sehen Sie, das weltweite Klima ist in Wahrheit ein SOGAR äußerst(!!) undankbarer Zeitgenosse, dem es sogar eigentlich ziemlich egal ist, welche Menschen mit welchen politischen Ansichten auch immer, das Klima nun persönlich retten oder auch nicht retten wollen!

Kaum zu glauben, aber erwiesenermaßen wirklich WAHR!!

Das Klima SELBST interessiert sich in Wahrheit also überhaupt NICHT für den Klimawandel!

Alles Veggieday ...

... oder was?

Die Grünen haben keine tragfähigen Konzepte.

Als neoliberale Partei haben Sie in der rot-grünen Regierung unter Schröder-Fischer den Abbau des Sozisastaates und Steuersenkungen für Besserverdienende mitgetragen.

18:58, Robert L.

>>@18:48 von fathaland slim
"Winfried Kretschmanns Politik ist übrigens die klassisch-demokratische Kunst des Kompromisses. Ein Kompromiss ist ja bekanntermaßen dann gut, wenn alle Seiten gleich unzufrieden mit ihm sind."

Sie haben recht, aber wenn ich an Kretschmanns Haltung gegenüber der Autoindustrie denke, ist es eher der Kompomiss vom Kompromiss.<<

Er ist dummerweise Ministerpräsident eines Bundeslandes, welches zu einem nicht unerheblichen Teil von der Automobilindustrie lebt.

@18:53 von Robert L.

"in Stuttgart haben viele Grünen-Wähler 2011 erkennen müssen, dass sie "die Katze im Sack" gekauft haben."

Sie meinen die Wähler, die mit ihrer Wahl hofften, Stuttgart 21 abwenden zu können.

Solche enttäuschenden Erfahrungen stehen den vielen jungen Grünen-Wähler*innen erst mal noch bevor. Ich hoffe die FfF-bewegung lässt sich nicht so leicht vereinnahmen.

Am 27. Juli 2019 um 15:59 von fathaland slim

"Zur Union, zur SPD, zur Linkspartei und sogar zur FDP."
#
#
Und genau von diesen Parteien sind die Protestwähler der Grünen enttäuscht worden.
Das Sie Herrn Palmer zur AfD jagen möchten, zeigt doch genau, das es bei den Grünen nicht gewünscht wird "eigene" Gedanken zu äußern. Immer im Gleichschritt marschieren.

@ Allrightcom

"Grüne sind 'frischer Wind', und den brauchen wir."

Manche Grünen-Politiker finde ich sympathisch, aber bei vielen anderen spüre ich statt frischem Wind eher die ideologische Verbohrtheit und die penetrante, nervtötende Besserwisserei der Alt-68er. Und nach meinem Eindruck sind es die Alt-68er, die hinter den Kulissen immer nach das Sagen in der Partei haben - es ist ja kein Zufall, dass Jürgen Trittin auf grüner Seite derjenige war, der die Jamaika-Koalitionsverhandlungen am stärksten sabotiert hat.

Klima retten wird kosten- wir verbrauchen zu viel

Ich sehe ein, dass wir uns beschränken müssen. Aber es muss Sinn machen. Ich vermisse eine globalen Ansatz bei den Grünen. Der Aufschrei zum Mercosurabkommen EU/Südamerika war überschaubar. Soviel CO2 kann Deutschalnd garnicht sparen wie durch dieses Abkommen zusätzlich erzeugt wird. Vor derartigen Hintergründen verstehe ich die Grünen nicht und würde sie auch nicht wählen. Für mich gibt es in Deutschland keine "Klimapartei" die man wählen kann. Bei anderen Themen ist Ihr Programm für mich nicht schlüssig.

Klima retten wird kosten- wir verbrauchen zu viel

Ich sehe ein, dass wir uns beschränken müssen. Aber es muss Sinn machen. Ich vermisse eine globalen Ansatz bei den Grünen. Der Aufschrei zum Mercosurabkommen EU/Südamerika war überschaubar. Soviel CO2 kann Deutschalnd garnicht sparen wie durch dieses Abkommen zusätzlich erzeugt wird. Vor derartigen Hintergründen verstehe ich die Grünen nicht und würde sie auch nicht wählen. Für mich gibt es in Deutschland keine "Klimapartei" die man wählen kann. Bei anderen Themen ist Ihr Programm für mich nicht schlüssig.

@18:48 von fathaland slim 15:48, Anna-Elisabeth

"Winfried Kretschmanns Politik ist übrigens die klassisch-demokratische Kunst des Kompromisses. Ein Kompromiss ist ja bekanntermaßen dann gut, wenn alle Seiten gleich unzufrieden mit ihm sind."

Richtig. Genau deswegen bin ich davon überzeugt, dass die Grünen schnell an Glanz verlieren, wenn sie erst einmal in Regierungsverantwortung sind. So pragmatisch wie Kretschmann sind nicht viele und deshalb könnte es auch innerhalb der grünen Partei schnell mit dem Frieden und der Einigkeit vorbei sein.

Die Grünen sollten ihren eigenen Prinzipien treu sein

und nicht fliegen - sondern Bahn fahren.
Sie sollten alle E-Autos fahren.
P.S. Fährt Anna Lena Baerbock noch ihren Stinkediesel?
https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-maybrit...

Erst wenn ...

... das letzte Flugzeug geflogen, das letzte Schnitzel gegessen und die letzte Autobahn zum Grünstreifen renaturiert wurde...

... werdet Ihr merken, dass von Grünen Träumen allein keine Volkswirtschaft existieren kann.

Authentische Politik

Als Sozialdemokrat muss ich leider Neid los anerkennen, dass die direkteste, ehrlichste und authentische Politik derzeit von den Grünen kommt.

Die Umfragen- und Wahlergebnisse sind hoch verdient.

Darstellung: