Ihre Meinung zu: Höchsttemperaturen: Deutschland glüht weiter

26. Juli 2019 - 9:59 Uhr

An zwei Tagen hintereinander wurden in Deutschland Hitzerekorde geknackt - heute reichen die Werte dafür wohl nicht ganz. Laut Meteorologen bleibt es aber hochsommerlich. Später drohen Gewitter.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

In china, wo ja die selben

In china, wo ja die selben Weterkapriolen herrschen sol ja auch gestern ein wegen der Hitze umgefallener Reissack dann noch von einem Blitz getroffen worden sein. Also ein eindeutiges Zeichen von Klimawandeöl.

Höchsttemperaturen: Deutschland glüht weiter

In Deutschland werden am laufenden Band Hitzerekorde geknackt. Im Jahre 2018 war noch die Rede von einem Extremsommer, auf den nun in diesem Jahr ein weiterer Extremsommer 2019 folgt. Und wer im Jahre 2003 noch gedacht hatte, dass australische Verhältnisse in Deutschland nur eine Eintagsfliege seien, der wird nun in diesen Tagen spätestens in die grausame Wirklichkeit zurückgeholt.
Der Klimawandel kann spätestens jetzt nicht mehr mit 42 Grad geleugnet werden. Die Wälder in Deutschland waren noch nie so gefährdet, wie in unserer Gegenwart und niemanden in diesem Land scheint es zu interessieren.
Wahrheiten sind sehr häufig sehr unbequem und das sind auch die Konsequenzen, die dringend empfohlen werden, wenn sogar Wälder in der Arktis brennen.
Der Klimakatastrophe kommt mit großen Schritten und kann nur durch unbequeme Schritte bekämpft werden. Das heißt zum Beispiel auch Verzicht auf alle liebgewonnenen Bequemlichkeiten wie der Autoindustrie, Flugzeugstarts, Lkws, Kreuzfahrt etc. etc.

Gibt es keine anderen Themen?

Sicher könnte man etwas Energie sparen, wenn man die Berichte über Temperatur in Deutschland zu einem zusammnenfassen würde.

Es ist halt Sommer. Und daß

Es ist halt Sommer. Und daß wir eine Erwärmung bekommen, die angeblich menschgemacht ist, ist auch sicher. Was daran eine CO2 Abgabe ändern soll, ist mir schleierhaft. Aber ein paar HAnseln werden kurz vor Schluss nochmal richtig reich. Auch mit den drastischsten Umweltsteuern, Fahrverboten, etc ist das nicht aufzuhalten. Wir haben ca 4Mrd Menschen zu viel auf dem Planeten.
Und die sollen alle konsumieren, was das Zeug hält.
So ist das in der Natur immer, ein Schädling vermehrt sich so lange, bis er sich selbst die Nahrung wegfrisst. Dann geht die Population zurück. Ob Borkenkäfer, Heuschrecken oder Mensch. Alles das Selbe.

Höchsttemperaturen: Deutschland glüht weiter

Die Bundesregierung hat knallhart beim Thema Klimawandel versagt. Die GroKo hat beim Thema Klima nie angemessene Fortschritte auf den Weg gebracht und sollte umgehend auseinander gehen. Kanzlerin Merkel sollte umgehend zurücktreten. Das ist das Sauberste, was es gibt.

Na ja

Panik mache ,Bevölkerung in Notfallmodus setzen und Ablenkung der Tatsächlichen Probleme könnte man auch dazu sagen.
Es ist nicht abstreiten,dass Mensch das Klima ändert aber was gerade hier abgeht ist doch eher teile die Bevölkerung und Herrsche .
Dazu wer des Googeln mächtig ist kann Planetenerwärmung im Sonnensystem Googeln,mir hilft nicht eine Entscheidung zu treffen wenn in Bern Wissenschaftler ,Artikel nur die letzten 2000 Jahre betrachteten (Zuschüsse helfen ?),passt halt in die Politische Umgebung zur Zeit um Wahlen ,Leute erziehen oder sonst was anderes durchzukommen.Schwach fällt mir nur noch ein dazu .Sind wir oder die Mehrheit wirklich so einfach im Denken um es nicht zu erkennen ? Noch bin ich außer Politik nicht im Notfallmodus.

Hitzefrei

Und dann mit dem SUV zur Frei-Tags Demo. Nein. Mittags gibt es Siesta. Gearbeitet wird Nachmittag, abends und nachts. So wie es andernorts schon lange ist.

Medienhype

Die Kanzlerin hat sich in de Sommerurlaub verabschiedet, da kommen ein paar warme Tage den Medien ganz Recht das Sommerloch mit Sommer und Rekordmeldungen zu überbrücken. Gibt's sonst keine Probleme?

koste es was es wolle

..."denn nur so kann unsere Wirtschaft funktionieren". Da muss man halt auch mal die Gesundheit aufs Spiel setzen. Was ist schon ein Menschenleben im Vergleich zu einer "funktionierenden" Wirtschaft?

Ich freue mich über den Sommer

Nach Feierabend (nein, es ist kein Bürojob!) werde ich mich auf den Balkon setzen, meine Füße in einen Eimer mit kühlem Wasser halten und ein isotonisches Getränk zu mir nehmen.
Ich kann die Berichterstattung über dieses Wetter nicht so richtig nachvollziehen...
Ja, es ist warm, vor allem in den Städten, wo das Grün inzwischen fehlt.

Nur zu!

Hier kann man mal so richtig seinen Groll auf den "angeblichen" Klimawandel ablassen.
.
In Wirklichkeit aber geht es hier um den Kapitalismus. Denn statt dafür, dass man der Natur etwas wegnimmt, ihr etwas zurückzugeben, nimmt man´s für lau. Neue Bäume zu pflanzen z.Bsp. "kostet" ja und macht Holz teurer. Niemand aber sagt, dass üppige Gewinne auch vom Verbraucher gezahlt werden müssen. So wäre ich dafür, einen Teil des eingestrichenen Geldes dafür zu verwenden, die Natur wieder in Ordnung zu bringen, wie´s ja auch ursprünglich mal üblich war. Und endlich solltre dieses elende "Kostengejammer" mal aufhören. Denn später (Atommüll z.Bsp.) wird´s x-Mal so teuer, aber das zahlen ja andere Generationen.

Das ist doch Aktionismus

Sobald die Temperaturen steigen beginnt die Debatte, mit den abklingenden Temperaturen klinkt auch die Debatte wieder ab. Auch die Berichte in den Medien verhalten sich sind synchron zu der Temperatur.
Warum wird eigentlich nicht zur Aufforstung gesprochen, z. B. auf den Nitrat verseuchten Flächen in Norddeutschland. Anstatt Schweine für die Welt, Sauerstoff für die Welt. Aber unsere Politiker reduzieren die Debatte auf Steuererhöhungen.

Hitzefrei

Schade, die LehrerInnen sind noch in den Ferien.
Vielleicht halten sich die Temperaturen und dann kommen die Herbstferien...

Recht auf Hitzefrei

Eine gute Idee! Lohn und Gehalt muessen dann selbstverstaendlich aus dem Staatshaushalt bezahlt werden.

„"Immer neue staatliche Einheitsfantasien und Regulierungsregelungen für unsere Unternehmen sind nicht der richtige Weg" (...) (BDA)“

Das stimmt zwar.

Diese „kategorische Ansage“ des Generalsekretärs des CDU-Wirtschaftsrats in seinem Gastbeitrag für die „Rhein-Neckar-Zeitung" so pauschal aber nicht:

„anfallende Arbeit müsse erledigt werden, "denn nur so kann unsere Wirtschaft funktionieren"“

Die Betonung liegt hier auf dem Wörtchen „anfallende“. Natürlich kann eine Wirtschaft nur funktionieren, wenn jedes Mitglied der Gesellschaft in Form aktiver(!) Mitarbeit seinen Beitrag zu ihrer Gestaltung leistet.

Welche Art von Tätigkeit („Arbeit“) unter dieser Prämisse jedem Mitglied der Gesellschaft (bzw. „Wirtschaftsteilnehmer“) als „Sinn machend“ erscheint, sollte aber eine auf eigenen Überlegungen beruhende eigene Ermessensentscheidung sein, die auf dem Austausch unter (bzw. der „Abstimmung“ mit) allen Mitgliedern der globalen Gesellschaft - also ALLEN Wirtschaftsteilnehmern - beruht.

was er sagen wollte...

"Generalsekretär Wolfgang Steiger schrieb in einem Gastbeitrag für die "Rhein-Neckar-Zeitung", anfallende Arbeit müsse erledigt werden,..."

was er sagen wollte: der rubel muss rollen, egal, ob dachdecker vom haus fallen, arbeitnehmer in grossen maschinenhallen zusammenbrechen.

wenn selbst profi-fussballer, die ja nun wirklich einen durchtrainierten und medizinisch dauerüberwachten körper haben, trainingseinheiten aussetzen oder in frühe morgenstunden verlegen, testspiele absagen, das sagt doch schon was.

nun, Herr Steiger, zeigen sie mir den normallebenden dachdecker, der auch nur ansatzweise solche fitnesswerte aufweist und den sie trotzdem aufs dach jagen wollen in die sengende sonne.

notiz am rande: bei uns herrscht auch eine "hitzewelle", zumindest für unsere finnischen verhältnisse. satte 28 grad. und gestern kam es zu einem fast folgenschweren unfall, weil ein baumaschinenführer bei der dauersonnenbestrahlung einen kreislaufkollaps erlitten hat während der arbeit.

Auch wenn ein singuläres Wetterereignis keine Aussage

über das Klima erlaubt, so lassen die Vielzahl der Wetterbeobachtungen doch ganz eindeutig einen Klimatrend erkennen.
Laut einer hier veröffentlichen Umfragen, wollen nur 23 % der Deutschen ihre Flugaktivitäten zukünftig reduzieren.
Was für ein trauriges Ergebnis !

Das hieß früher Sommer

Für Hitzepanik gibt es keinerlei Grund. Morgen sind die Temperaturen in Süddeutschland 15 K niedriger als heute. Früher, d.h. vor der von interessierter Seite geschürten Klimahysterie, nannte man das Sommer.

Bahnverkehr eingestellt

Nicht nur nach Paris. Hier in unserer Region fährt auch fast nichts mehr. Alles ist kaputt.
Interessant ist, das die Eisenbahnen in Asien hervorragend funktionieren, selbst bei hohen Temperaturen und extremen tropischen Wetterbedingungen.
Vielleicht sind die Ingenieure hier in Europa doch nicht so ganz helle. Viele Bachelors darunter?

Wirtschaft funktioniert am besten,

wenn man gnadenlos und ignorant über alles drüberbügelt. Idealer Weise in erhöhert Sitzposition und genügend Bodenfreiheit, falls da was unter die Räder kommt.

Hitzewelle nur im Norden, in Südeuropa angenehme 22°C

z.B. am Strandvororten von Lissabon. So war es schon wochenlang, und so bleibt es auch die nächsten Wochen laut Wetterdienst.
Das ist auch schon in den letzten Jahren so, Früher war es viel wärmer.
Was sagt uns das?
Die Hitzewelle hat gar nix mit Klima zu tun, sondern ist eine augenblickliche Luftströmung nach Nordeuropa.
Die angeblich "menschengemachten-Klimaveränderungs-Befürworter interpretieren da sofort ihre Mär hinein um das Volk zu verängstigen.
In Südeuropa hat man früher mit langen Siesta-Mittagspausen sich dem Klima angepaßt. Aber da war Hitze normal.
Heute wird einfach nur dramatisiert, um dem Menschen eine Schuld einzuhämmern und Gelder daraus zu ziehen für eine Klimaindustrie. Man hat ja sonst bald nichts mehr als ehemaliges Industrieland.
Genießen wir die schönen Temperaturen und freuen uns über vielleicht bald neue tropische Vegetation.
Es gilt, das Beste daraus zu machen, sich anzupassen!

@Medienhype 10:30 von klaus-de

Na Hauptsache nach dem angeblichen Medienhype hier
folgt nicht der unvermeidliche Ignorantenhype.

Man sieht sie förmlich in Scharen kommen.
Sie scharren schon mit ihren Förmchen ;)

Gut, dass wir auf dem Laufenden gehalten werden

hätte ja ohne Nachrichten kaum Jemand bemerkt, dass es heiß ist;-) jetzt schnell noch ein paar Verhaltensregeln per app für die digital natives, die ohne Anweisungen nicht mehr lebenstauglich sind...

re paule2

"Hitzewelle nur im Norden, in Südeuropa angenehme 22°C"

Jetzt berechnen Sie noch den Durchschnitt von Norden nach Süden auf 31° und dann gibt es gar keine Hitzewelle.

@Umweltschutztroll 2020 - Bahnverkehr eingestellt

Komisch hier fährt noch alles

Übrigens haben die in Asien ebenfalls Eisenschienen und Kupferhaltige Oberleitungen welche sich bei diesen Temperaturen ausdehnen. Solche Gleisverwerfungen sind nicht ganz ohne bei höheren Geschwindigkeiten und können schnell zu endgleisungen führen.
Sie können ja wie die Tansania Railways
Schrittgeschwindigkeit auf Sicht fahren :-)
Oh mist Sch ,,,, Bahn mit exorbitanter Verspätung würden dann wieder alle blöcken.
Selbst die Motorschutz Thermorelais welche Motorenbrand verhindern sollen, sind im Grenzbereich und schalten deshalb sicherheitshalber ab.

11:26 von suomalainen

>> "Generalsekretär Wolfgang Steiger schrieb in einem Gastbeitrag für die "Rhein-Neckar-Zeitung", anfallende Arbeit müsse erledigt werden,..."

was er sagen wollte: der rubel muss rollen, egal, ob dachdecker vom haus fallen, arbeitnehmer in grossen maschinenhallen zusammenbrechen.>>

Nein, das wollte er NICHT sagen.
Man lese den nächsten Satz in der entsprechenden Quelle:
"Deshalb sprechen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber bei hohen Temperaturen miteinander ab und erzielen so die bestmögliche Lösung für beide Seiten"

Von Dachdecker steht da kein Wort.
Reine Erfindung, um einen Menschen persönlich und namentlich zu Unrecht zu diskriminieren.

@Nettie 11.11

Welche Art von Tätigkeit („Arbeit“) unter dieser Prämisse jedem Mitglied der Gesellschaft (bzw. „Wirtschaftsteilnehmer“) als „Sinn machend“ erscheint, sollte aber eine auf eigenen Überlegungen beruhende eigene Ermessensentscheidung sein,"
Ist es doch schon lange- Sie müssen nur Jemand finden, der dafür nach seinem Ermessen zahlt und das Risiko tragen, den nicht zu finden. So einfach ist das.

"Neue Bäume zu pflanzen

"Neue Bäume zu pflanzen z.Bsp. "kostet" ja und macht Holz teurer. "
Neue Baeume pflanzen wurde in Rheinland-Pfalz von der SPD-Landesregierung gesetzlich abgeschafft. Dort duerfen jetzt Waelder ohne Wiederaufforstung fuer Windkraftanlagen gefaellt werden.

11:33 von Umweltschutz2020

«Bahnverkehr eingestellt. Nicht nur nach Paris. Hier in unserer Region fährt auch fast nichts mehr. Alles … kaputt .… Eisenbahnen in Asien hervorragend funktionieren, selbst bei hohen Temperaturen + extremen tropischen Wetterbedingungen.»

Eisenbahnen in Asien sind so verschieden wie alle möglichen Ballsportarten im Vergleich miteinander. Von "kaum vorhanden" bis Indien (längstes Schienennetz aller Länder). "So toll" ist das da nicht …

Sie meinen Bahnen in CHN + JPN. In beiden Ländern von Anfang an konzipiert + gebaut mit extremen topographischen + klimatischen Vorgaben. In JAP noch mit höchster Widerstandsfähigkeit gegen regelmäßig vorkommende Erbeben.

Züge in JAP müssen immer von - 30 ℃ bis + 40℃ funktionieren.
Die Trassen "sintflutartigen" Regen, tiefen Frost, Beben, Taifune aushalten.

Man könnte wie in JAP in DEU "Aber-Zig-Milliarden" in die Bahn investieren. Maßgabe: "Muss von - 30℃ bis + 40℃ alles können".

War bisher in DEU nicht nötig.
"Zu dumme Ing." sind es hier nicht.

@DieNau - 10:56

"Wir sollten Umweltprobematiken nicht vermarkten, was für mich den Anschein macht, wir Menschen sollten handeln und nicht nur zusehen, dass wird die Natur schon richten!"

"Wir Menschen" sind zwar eine einheitliche Spezies was aber Problembewusstsein und Respekt zu unserem Lebensraum "Erde" angeht doch von recht unterschiedlichen Auffassungen geprägt. Abzulesen hier im Forum bis hin zu Wirtschaftsvertretern und den Politikern in Regierungsverantwortung.

Sehen Sie, die UN-Klimakonferenz in Paris fand 2015 statt - was ist bis heute davon umgesetzt? Schön, wir haben jetzt ein Klimakabinett, aber selbst das würde es nicht geben, wenn nicht die Kinder über "Fridays for Future" den Politikern Dampf unter den Hintern gemacht hätten.

Und dieses Kabinett kommt einfach nicht aus dem Quark - und warum?
Ich behaupte, die wachstumsorientierte Wirtschaft ist nicht bereit umzudenken und erwartet von der Politik, bezüglich Klimaveränderungen und Umweltschäden, keine störenden Maßregelungen.

@paule2

Im letzten Jahr gab's Anfang August aber so was von einer Hitzewelle dort in Lissabon. Ist das jetzt "Klima" wenn es dieses Jahr nur 22 statt 45 Grad sind? Am Polarkreis in Schweden sind's aktuell mehr Grade als in Portugal, wegen Strömung und so,. Alles nicht so einfach....

Am 26. Juli 2019 um 11:32 von Dr.Hans

"Für Hitzepanik gibt es keinerlei Grund. Morgen sind die Temperaturen in Süddeutschland 15 K niedriger als heute. Früher, d.h. vor der von interessierter Seite geschürten Klimahysterie, nannte man das Sommer."

... zumindest hatten wir in den 1970ern ähnliche Temperaturen über ähnliche Zeiträume. Irgendwie scheinen Aufzeichnungen darüber verschollen zu sein, und niemand erinnert sich daran.

Manchmal stellt ich mir

mal ketzerisch Frage, ob man gestern mit einem Versuchaufbau von anno Wilhelm und unter den damaligen Bebauungsbedingungen auch Rekordwerte gemessen hätte.

11:45 von paule2

«Hitzewelle nur im Norden, in Südeuropa angenehme 22°C, z.B. … Lissabon … schon wochenlang, und so bleibt es auch die nächsten Wochen laut Wetterdienst.
Das ist auch schon in den letzten Jahren so, Früher war es viel wärmer.
Was sagt uns das?
Die Hitzewelle hat gar nix mit Klima zu tun, sondern ist eine augenblickliche Luftströmung nach Nordeuropa.»

Wer hat denn der Luftströmung "befohlen", nach Nordeuropa zu ziehen?
Wenn es nicht das globale Klimageschehen war …?

«Die angeblich "menschengemachten-Klimaveränderungs-Befürworter interpretieren da sofort ihre Mär hinein um das Volk zu verängstigen.»

Da schreiben sich eher die Alles-Negierer mit Märchen aus 1.001 Wüste "die Finger wund". Wird ja auch nicht eben einfacher, immer neue Pseudo-Argumente aus Kisten zu kramen, die Wetter- + Klimaphänomene verbiegen + bagatellisieren. Harte schweißtreibende Arbeit das …

«… Menschen … Schuld einzuhämmern …
Gelder daraus zu ziehen für … Klimaindustrie …»

"So‘n Pseudo" meine ich …

Anmerkung zu Paule2, 11:45

In Lissabon wurden in den letzten Tagen Hoechstemperaturen um die 30°C registriert (z.B. 32°C am Mittwoch, knapp 28°C am Donnerstag).
In Mitteleuropa wurden seit Beginn der Aufzeichnungen noch nie derartig hohe Tagesmaxima gemessen. Die 10-Jahres-Mittel der Sommertemperaturen haben hier seit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts um mehr als 1K zugenommen, waehrend sie die gut 200 Jahre zuvor nur geringen Schwankungen unterworfen waren. Hitzewellen werden haufiger, , intensiver und dauern laenger.
Frueher war es im Sommer also nicht waermer sondern deutlich kuehler.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Hitzesommer“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

http://meta.tagesschau.de/id/142891/tief-vincent-bringt-leichte-abkuehlung

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: