Ihre Meinung zu: Lindner: Klimaschutz, aber keine Verbote

21. Juli 2019 - 19:25 Uhr

Selbstzweifel? "Na klar, hatte ich auch schon." Klimaschutz? "Ja, aber keine Askese und Verbote". Gefahr von rechts? "Lange unterschätzt". FDP-Chef Lindner spricht im ARD-Sommerinterview über Politik und Privates.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (27 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

rer Truman Welt

Lindner war und ist - das muss man ihm lassen - schon immer ein geschmeidiger Stratege und Taktiker. Er unterwirft alles einer marktwirtschaftlichen Lösung in dem weiter bestehendem Irrglauben, der Markt regelt alles. Das ist mittlerweile offensichtlicher Blödsinn. Der Markt regelt den Untergang und zwar so, daß seine Klientel (die Betuchten) als letztes quasi erster Klasse abnippeln müssten. Er verkauft sich so gut wie seinen Müll den er verzapft.
Er wird auch in Zukunft mit der 5%-Hürde mit der FDP zu kämpfen haben. Die Grünen haben ihm letztlich das Wasser abgegraben. Pech gehabt Herr Lindner - austaktiert!

20:37 von Meinung zu unse...

geschmeidiger Stratege und Taktiker.
.
der GRÜNEN Chef nicht ?
hat er doch heute Mittag im Fernsehen gesagt
selbstverständlich würde es mit den GRÜNEN auch Abschiebungen geben

Daumen runter

In der letzten Zeit habe ich mich nicht näher mit der FDP beschäftigt. Deshalb bin ich auch unvoreingenommen an das Interview herangegangen. Leider ist das, was der FDPler zu sagen hat, alles sehr enttäuschend. Da sehe ich keinerlei Umdenken zu einem modernen Liberalismus. Das ist alles wie gehabt. Unwählbar für mich.

Inhalt

tagesschau.de: "FDP-Chef Lindner spricht im ARD-Sommerinterview über Politik und Privates."

Was hat er denn Privates gesagt? Muss ich überlesen haben ...

»keine Verzichtsgesellschaft«

Toll. Ich will auch keine Verzichtsgesellschaft.
Dumm nur, dass uns dieser Planet aber möglicherweise dazu zwingt.

»Wir müssen technische Lösungen finden.«

Jaja. Die alte Leier, dass da doch irgendwer schon irgendwas erfinden wird, das unsere gegenwärtigen Probleme lösen wird.

Nur: Vorausschauende und nachhaltige Politik ist darauf ausgerichtet, dafür gewappnet zu sein, falls denn eben doch nicht irgendwer etwas erfunden haben würde.

Erschwerend kommt hinzu, dass der verzichtsarmen Gesellschaft die Zeit davonläuft – und eben nicht darauf warten kann, auf den großen Erfinder zu hoffen.

"Wir wollen keine Verzichtsgesellschaft"

Für wen? Der Verzicht wird kommen, so oder so... Und da schützt auch keine Klientelpolitik.

Wieso auch Verbote?

Wenn der Preis nur hoch genug ist, verzichten die Leute freiwillig. Der freie Markt gelingt nach Plan.

Klimaschutz

Wie soll den ein Klimaschutz ohne Verbote funktionieren?

Weltfremder Unsinn

"Askese und Verbote seien der falsche Weg ..... Wir müssen technische Lösungen finden, etwa Fliegen mit Wasserstoff."

Erstens ist es keine Askese, weniger zu fliegen und weniger Fleisch zu essen, wir sind ein reiches Land. Um nur zwei Beispiele zu nennen.

Zweitens: Bis wann sollen denn alle Kerosin-Flieger durch Wasserstoff-Flieger ersetzt sein ? 20 Jahre ? 30 ? 50 ? Bis dahein muß Fliegen teuer werden, weiltweit und ab sofort, wir haben keine Zeit mehr. Freiwilligkeit zieht nicht.

Bla-bla - Lösungen

„Wir wollen keine Verzichtsgesellschaft“, das ist genauso, wie wenn er gesagt hätte: „Wir wollen keinen Klimawandel“. Es ist diese typische „wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass“-Logik. Diesem Mann kann nicht geholfen werden, er erkennt die Problemstellung nicht und hat deshalb nur bla-bla - Lösungen parat. Er ist nicht regierungsfähig.

Was würden die nur machen ...

... wenn es den Gott "Markt" nicht geben würde? Ist das eigentlich der gleiche Gott "Markt" wie bei den "christlichen" Parteien oder eine andere Konfession?

Wendehals..

es gibt kaum einen größeren Wendehals wie diesen Typen. Heute so, morgen so. Dem, wie dem ganzen Verein ist alles zuzutrauen! Bin froh dass diese Partei in diesem Land nichts mehr zu melden hat..

Herr Lindner

hoffentlich gelingt das .
#
Mit Blick auf die drei Landtagswahlen im Herbst in Ostdeutschland zeigte sich Lindner überzeugt, potenzielle AfD-Wähler zurückgewinnen zu können. Und zwar mit einer "Politik der vernünftigen Mitte."
#
Ich habe da meine Zweifel.

Sofortmassnahmen sind gefragt

Volle Zustimmung. Auch ich bin nicht für Weltuntergangsszenarien, aber wenn sie nun mal wissenschaftlich nicht mehr zu leugnen sind, hilft "nicht dafür sein" leider auch nicht. Auch will keiner eine Verzichtsgesellschaft, aber manchmal kommt man eben nicht darum herum auf etwas verzichten zu müssen, wenn es anderen (Generationen) schadet. Vorallem dann ist Verzicht manchmal eben die bittere Konsequenz, wenn man die Zeit für sanftere Szenarien verbummelt hat. Wir können nicht darauf warten bis langsame Industrie- und Gesellschaftsumgestaltungen irgendwann mal Wirkung zeigen und tolle Innovationen (z.B. Wasserstoffflugzeug) die technischen Lösungen liefern. Klar sind die die elegantere Lösung und das sollte auch parallel angestrebt werden, aber bis dahin brauchen wir Sofortmassnahmen, die uns erst mal den Hals retten. Die Alternative heisst nicht Verzicht oder Nicht-Verzicht sondern leider Verzicht oder langfristiger Lebensqualitätsverlust und in einigen Ländern auch blankes Überleben...

Soso, Fliegen verteuern...

...lehnt Lindner also ab.
Ihm geht's wie den meisten Menschen, er ist lieber reich und gesund als arm und krank.

um 21:12 von Hackonya2

"Wie soll den ein Klimaschutz ohne Verbote funktionieren?"
Das frage ich mich auch. Da ist doch Habeck von den Grünen viel realistischer als Lindner von der FDP mit seiner Forderung nach weniger Inlandsflügen und mehr Geld für den Bahnverkehr. Wer mehr Klimaschutz will, muss auch mehr investieren und auf viele Dinge verzichten. Und der Kohleausstieg sollte schon spätestens 2030 in Angriff genommen werden.

Manche lernen es nie

Herr Lindner wie lange wird es noch dauern, dass auch Sie begreifen, dass es so nicht weitergehen kann. Sicher laesst sich manches mit technischer Entwicklung loesen, aber wir mussen lernen zu verzichten. Der Wohlstand den sie propagieren macht Menschen nicht gluecklich und ist letztlich die Ursache fuer die weltweiten Probleme. "Hast du was, bist du was" fuehrt nicht zur Zufriedenheit, da die Jagd nach mehr niemals aufhoert. Die materielle Unabhaengigkeit fuehrt zur Einsamkeit. Man nuss nicht alles selbst besitzen. Teilen mit anderen bringt Menschen zusammen. Teilen heisst auch nicht verzichten, es ist eine Bereicherung.
"Less is more"

Ich...

finde das die Politik in Deutschland im Moment dem Volk Verzicht aufzulegen Fliegen teurer machen Fleisch essen madig machen sogar auf Feuerwerke sollen die Menschen verzichten. Aber Verzicht macht unglücklich ich halte Verzichte und Verbote nicht ratsam. Ich halte die Politik von Herrn Lindner vernünftig. Mit Maß und Ziel kommen wir besser und nicht mit Verzicht und Verbote.

Marktradikale Partei

Die FDP darf man ruhigen Gewissens zu den radikalen Parteien in diesem Land zählen. Sie ist zwar nicht reachts- oder linksradikal, wohl aber marktradikal, was im Endeffekt genauso schlimm ist. Längst ist klar, dass ein unregulierter Markt kein Interesse an Nachhaltigkeit hat. Und solange die FDP der Wirtschaft nicht auch mal klar sagt "So geht es nicht, ihr dürft nicht auf Kosten der zukünftigen Generationen wachsen, sondern echte Nachhaltigkeit, ein Verhalten, dass den CO2-Ausstoß in unserem Land, in Europa, auf der Welt wirklich und zeitnah senkt, muss oberste Priorität haben, auch wenn ihr dann kurzfristig weniger Gewinn macht oder mit eurem bisherigen Geschäftsmodell so nicht weitermachen könnt", so lange ist sie nicht wählbar.

21:17 von Theodor Storm

er erkennt die Problemstellung nicht
.
erkennen sie diese ?
was täte es nützen wenn wir ab sofort keine CO2 mehr produzieren täten ?
nichts weil die übrige Welt in etwa die Menge jedes Jahr zusätzlich erzeugt

Verzicht und Selbsteinschätzung

Die von einigen angepriesene Verzichtsgesellschaft wird mittelfristig auf gewaltige Gegenwehr stoßen.

Im Moment wird so getan, als würde diese Steuer nur die obersten 1% oder 0,01% treffen. Die anderen würden laut Politiker, Medien (und von denen beauftragte Experten) profitieren.
Das ist natürlich nicht der Fall, gar kontraproduktiv. Denn dadurch würde man den CO2 verursachenden Konsum breiter Bevölkerungsschichten weiter ankurbeln. Tatsächlich würde die höhere Besteuerung von CO2 Wohlstands- und Mobilitätseinbussen für die untere Mittelschicht bedeuten. Ansonsten ist eine staatlich verordnete Abnahme der CO2-Emissionen über Steuern gar nicht zweckmäßig.

Sinnvoller wäre es anstatt immer neuer staatlicher Ausgabenprogramme (die letztendlich meist nur fremdfinanzierter Konsum sind) die Bahn besser auszustatten und die Laufzeiten der AKWs zu verlängern bei gleichzeitiger Verkürzung des Betriebs von Braunkohlekraftwerken. Auch der Ausbau von Erneuerbaren muss schneller gehen.

MfG

So schauen Interviews aus,

So schauen Interviews aus, wenn alte ideologische Antworten durch einen sich smart gebenden Herrn an der Wirklichkeit vorbeirauschen: zur notwendigen ökologisch-sozialen Wende haben Lindner und seine fdp absolut keine adäquaten Vorschläge oder gar Strategien beizutragen.

Herr Lindner hat ja so recht.....

.... verzichten will diese Partei der Berufs-Lobbyisten auf gar nichts. Weder auf das weiter so, noch auf die Pfründe, die eine "wirtschaftsnahe Politik" FDP Politikern im Allgemeinen und Herrn Lindner im Speziellen bietet. Dabei stünde Askese oder Neubesinnung auch der FDP richtig gut. Na vielleicht hilft der Verzicht auf das Kreuzchen auf dem Wahlzettel? FDP? Nö.

21:13 von loenneberga

Bis dahein muß Fliegen teuer werden
.
glauben sie ich flieg dadurch nen km weniger ?
meinen sie das juckt mich ob auf meinem Sprit jetzt aktuell 70 % Steuern drauf sind
gar 80 % oder mehr ?
zumal das Geld ohnehin nicht zweckgebunden verwendet wird

Vor allem sollten wir auf

Vor allem sollten wir auf solche realitätsfernen Politiker verzichten! Sonst verzichtet eines Tages die Erde auf uns...

@ loenneberga um 21:13

Sie schrieben:
""Askese und Verbote seien der falsche Weg ..... Wir müssen technische Lösungen finden, etwa Fliegen mit Wasserstoff."

Erstens ist es keine Askese, weniger zu fliegen und weniger Fleisch zu essen, wir sind ein reiches Land. Um nur zwei Beispiele zu nennen.

Zweitens: Bis wann sollen denn alle Kerosin-Flieger durch Wasserstoff-Flieger ersetzt sein ? 20 Jahre ? 30 ? 50 ? Bis dahein muß Fliegen teuer werden, weiltweit und ab sofort, wir haben keine Zeit mehr. Freiwilligkeit zieht nicht."
Unglaublich, welche Hysterie hier mittlerweile herrscht!
Nehmen wir zu Ihren Gunsten einmal an, es gäbe den durch Menschen gemachten Klimawandel tatsächlich. Was befürchten Sie denn genau? Wärmere Sommer? Kältere Winter? Steigende Meeresspiegel? Die Spezies Mensch wird mit all diesen Veränderungen früher oder später zu leben lernen wie sie auch frühere Warm- oder Eiszeiten überlebt hat. Es wird eventuell Veränderungen geben, aber das Gesicht der Erde hat sich schon zig mal gewandelt.

um 21:32 von MSCHM1972

"" Aber Verzicht macht unglücklich ich halte Verzichte und Verbote nicht ratsam. Ich halte die Politik von Herrn Lindner vernünftig. Mit Maß und Ziel kommen wir besser und nicht mit Verzicht und Verbote.""
#
Wenn die Menschen aber nicht einsichtig sind um ihr Verhalten zu ändern,dann kommt man um Verbote nicht rum. Das ist leider so, meine ich.

@andererseits

Auch die Linken und die Grünen haben keine Antworten zu bieten!
Die einzig sinnvolle Lösung, eine weltweite Verteuerung der fossilen Brennstoffe ist meilenweit entfernt von der Realität!
Es wird Zeit, dass die deutsche Politik dies endlich einsieht und Deutschland für den Klimawandel vorbereitet, d. h. Bau von Staudämmen für Dürrezeiten und Ausbau des Hochwasserschutzes für extreme Niederschläge, wie das z. B. die thailändische Regierung in ihrem 20 Jahre-Plan festgeschrieben hat!

Na, dann ist ja...

...alles gut! Nur ist leider die Realität etwas anders, als Herr Lindner meint.
Es geht nicht ums Spaßbremsen, sondern ums Überleben. Wenn die Durchschnittstemperatur weiter ansteigt, dann gibt es keine technische Lösungen mehr. Dann geht es auch um unser Überleben. Vielen Dank fürs Nichtstun.

Niemand braucht eine Verzichtsgesellschaft

Lindner hat recht.

Es gibt zudem schon für die meisten Probleme mit dem Klima praktikable Lösungen. Das Thema ist immer nur das mit der Wirtschaftlichkeit.

Die Politik muss, um beim Beispiel Klima zu bleiben, nur die richtigen Regeln setzen. Keine Planwirtschaft, sondern Regeln. In dem Fall einen Preis für CO2.

Und sobald CO2 zu „produzieren“ zu teuer ist, werden sich andere Ideen und Technologien durchsetzen.

Wir könnten heute schon zu 100% auf Erdöl verzichten ohne uns einschränken zu müssen. Es ist vieles nur noch nicht wirtschaftlich.

Das was bisher gemacht wurde war weitgehend Planwirtschaft und hat immense Kosten verursacht und fast nichts gebracht.

Wer das nicht versteht, sollte beim Thema Klima lieber schweigen.

Den Grünen fehlt jegliche Lösungskompetenz. Statt dessen setzt man dort auf Verbote und Einschränkungen.

Es ist so einfach.

"Wie wär's, wenn wir alle mal etwas entspannter werden?"

Eine Frage an die Millionen prekär Beschäftigter.
Ich ahne, da lässt sich noch ne Menge Begeisterung für neoliberale Ideen herauskitzeln. Und ganz bestimmt auch den Rechten Stimmen abnehmen.
So, ich muss jetzt zum Dinner mit dem lieben Gott, schönen Abend.
Euer Weihnachtsmann

Lindner hat ruhig und vernünftig argumentiert

und sich gegen die grassierende Verbieteritis gestellt. Im Gegensatz zu Habeck, der nur Verbote und unbezahlbare Preise für die Lösung aller Probleme hält und so Fliegen, das eigene Auto für die Leute auf dem flachen Land und die warme Wohnung im Winter zum unbezahlbaren Luxus machen will. Symptomatisch, dass Habeck anfängt zu stottern, wenn er vielleicht selbst merkt, wie dünn sein Vortrag eigentlich ist.

@ BotschafterSarek

"Die FDP darf man ruhigen Gewissens zu den radikalen Parteien in diesem Land zählen. Sie ist zwar nicht reachts- oder linksradikal, wohl aber marktradikal, was im Endeffekt genauso schlimm ist."

Unsinn.

Wissen Sie, was ein Marktradikaler ist und welche Positionen diese Leute gemeinhin vertreten? Offensichtlich nicht. Ich empfehle Ihnen, sich mal den libertären Flügel der US-Republikaner anzuschauen.

Die FDP vertritt marktliberalere Positionen als die anderen im deutschen Bundestag vertretenen Parteien (was nicht schwer ist, denn die CDU hat sich ja in vielen Jahren GroKo unter Merkel weitgehend "sozialdemokratisiert"), aber auch sie hält (richtigerweise) am Prinzip der sozialen Marktwirtschaft fest.

Aus Sicht eines echten Marktradikalen sind auch die FDPler halbe Sozialisten.

Gefahren von Rechts

Na ja, nach so manchen Äußerungen Linders im vergangenen Wahlkampf stellt sich mir die Frage, ob die FDP/Teile von ihr nicht zur Gefahr von Rechts dazu gezählt werden sollen. Da hat er ja mehr oder weniger direkt bei der AfD geklaut.

@21.44-wenn die Menschen nicht einsichtig sind?

Sie meinen es ist richtig andere dazu zu zwingen zu glauben was sie glauben..?!

Ich glaube Sie sehen gar nicht von was sie reden..?!

Weder Sie noch die Grünen haben die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Ihr totalitärer Stil ist aus demokratischer Sicht höchst bedenklich. Was Lindner sagt ist vernünftig. Die bisherigen Planwirtschaftlichen Maßnahmen zur Energiewende haben immense Kosten verursacht und das mit kaum merklichen Erfolg.

Und nein. Es ist im Grunde fast egal, ob wir in Deutschland morgen aufhören zu atmen um CO2 zu sparen, oder einfach weiter kontinuierlich CO2 zu reduzieren.

Vertraglich dürfen die Chinesen, Inder usw weiter so viel CO2 produzieren wie sie wollen. Ich meine bis 2030.

Deswegen sind aktuell weltweit über 600 neue Kohlekraftwerke im Bau.

Verbieten Sie doch bitte dem Rest der Welt und lassen Sie hier die Experten machen.

@ andererseits

"So schauen Interviews aus, wenn alte ideologische Antworten durch einen sich smart gebenden Herrn an der Wirklichkeit vorbeirauschen: zur notwendigen ökologisch-sozialen Wende haben Lindner und seine fdp absolut keine adäquaten Vorschläge oder gar Strategien beizutragen."

Wenn überhaupt, wird die geforderte ökologische Wende nur mit einem marktwirtschaftlichen Ansatz gelingen - der für Bürger und Unternehmen die richtigen Anreize setzt.

Die Vorschläge der FDP zum Klimaschutz - CO2-Steuer, international abgestimmtes Handeln, Innovationsförderung - sind eigentlich gut durchdacht.

Und seien wir ehrlich: Es ist letztlich sowieso ziemlich wurscht, was wir hier in Europa beschließen. Kaufen die EU-Länder insgesamt weniger Kohle und Öl auf dem Weltmarkt, dann kaufen die Amerikaner und Chinesen eben billiger - und somit umso mehr. Solange ein Mann US-Präsident ist, der nicht glaubt, dass der Klimawandel real ist, wird sich am weltweiten CO2-Ausstoß leider kaum etwas ändern.

um 21:48 von smirker

"Auch die Linken und die Grünen haben keine Antworten zu bieten!"
Das sehe ich ganz anders. Sie schlagen doch vor, die Kerosinsteuer für Inlandsflüge zu erhöhen, so dass niemand mehr einen Inlandsflug gegenüber den Bahnverkehr bevorzugt. Und das frei werdende Geld kann dann für den Ausbau des Bahnverkehrs verwendet werden. Wer für mehr Klimaschutz eintritt, ist bestimmt dafür.

Fleisch und Flugreisen

muss wieder was für die ganz Wohlhabenden werden, was für die herrschende Klasse. Das gemeine Volk soll Kartoffen und Brot essen und in dem Ort bleiben, wo es hingehört. So wie früher. Dann kriegen wir auch wieder schön nasskalte Sommer.

@fa66

"»keine Verzichtsgesellschaft« Toll. Ich will auch keine Verzichtsgesellschaft. Dumm nur, dass uns dieser Planet aber möglicherweise dazu zwingt" Am 21. Juli 2019 um 21:01 von fa66

Der ganze Ostblock war eine Verzichtsgesellschaft.
Der Umwelt hat das nicht genutzt.
Und damals wurden Elektrogeräte noch repariert, wenn sie kaputt gingen. Heute werden sie schon mit Sollbruchstellen hergestellt.

Es wird niemand auf etwas verzichten müssen, wenn man aus der Wegwerfgesellschaft raus ist.

Wer glaubt es geht uns Überleben..?

Den kann ich beruhigen. Das tut es nicht.

Es gibt Parteien und Gruppierungen in Deutschland, die verbreiten Angst, Panik und Hysterie. Und insbesondere in Deutschland gibt es viele Menschen, die für Angst empfänglich sind.

Jeder, der so denkt, sollte sich klar darüber sein, dass er auf dem Niveau der Zeugen Jehovas oder von Scientology ist.

Und jeder, der das so predigt im Übrigen auch.

Das Klima hat sich schon immer verändert. Aktuell tut es das nur etwas schneller, weil die Menschheit da mit hilft.

Seriöse Wissenschaftler raten auch dringend davon ab das Thema zu hysterisch zu sehen.

Auch da ist Lindner nur der Übermittler der Botschaft.

Lindner und das Rauschen der Spree

Ich finde, die Aussagen diese Chefs von der FDP waren sehr fundiert und schön locker rübergebracht. Alles war deutlich zu hören und ich hab alles verstanden, trotz der Spree und dem ganzen Hintergrund. Glückwunsch dem TV-Sender, muß nicht immer Fußball sein.

@ schiebaer45 um 21:44

Sie schrieben:
"Wenn die Menschen aber nicht einsichtig sind um ihr Verhalten zu ändern,dann kommt man um Verbote nicht rum. Das ist leider so, meine ich."
Ach, und was tun wir, wenn es der Mehrheit "der Menschen" schlichtweg egal ist? Darf sich "die Menschheit" nicht für einem "Untergang" in Saus und Braus entscheiden, weil Sie und ein paar Hypermoralisten es anders wollen? Gott gab uns den freien Willen. Der schließt auch die freie Entscheidung zum selbstgewählten Abgang mit ein!
Und kommen Sie mir jetzt nicht mit den "zukünftigen Generationen"! Sie wissen genauso wenig wie ich, ob sich diese für ein Leben in Verzicht und Zwang oder für ein "weiter so" entscheiden würden!
Die Spezies Mensch hat schon wesentlich krassere Veränderungen der Lebensbedingungen überlebt als eine um 3 Grad höhere Durchschnittstemperatur!

20:47, Sisyphos3

>>20:37 von Meinung zu unse...
geschmeidiger Stratege und Taktiker.
.
der GRÜNEN Chef nicht ?
hat er doch heute Mittag im Fernsehen gesagt
selbstverständlich würde es mit den GRÜNEN auch Abschiebungen geben<<

Aber natürlich.

Die Grünen entsprechen nicht der Karikatur, die die AfD-Propaganda von ihnen zeichnet.

Selbstverständlich werden auch unter einem grünen Kanzler Leute abgeschoben werden. Der rot-rot-grüne Senat in Berlin hat es sogar kürzlich geschafft, Kriminelle aus Clanstrukturen in den Libanon abzuschieben. Und das ist alles andere als einfach, die haben nämlich die teuersten Anwälte.

das einer, der schon eine Pleite geschäftlicher art

hingelegt hat, und dann noch die freschheit besass, danach mit seinem porsche durch nrw zu fahren ...

schon dreist.

Hr Lindner wird nie verstehen was Nachhaltigkeit oder Umwletschutz bedeuten.

DER MARKT kann sowas nicht regeln, denn der Markt handelt nach dem "Marktgesetz", und dieses lauten .... PROVIT. - Leider.

@pkeszler

Die deutsche Bevölkerung macht ca. 1 % der Weltbevölkerung aus!
Glauben Sie wirklich, dass diese 1 % den Klimawandel abmildern können?
Auf meinen Reisen durch Südamerika, Afrika und Asien habe ich niemanden getroffen, der sich für den Klimawandel interessiert!
Diesen Menschen geht es um die Verbesserung ihrer persönlichen Situation und dies ist nur mit Wirtschaftswachstum zu erreichen!
Seit 1990 steigt der weltweite CO2-Ausstoß jedes Jahr an (mit Ausnahme der Rezessionszeiten) und liegt zurzeit ca. 50 % über dem Niveau von 1990!
Und daran wird sich auch nichts ändern, wenn Sie die prognostizierten Wachstumraten von z. B. China betrachten!

Dumm nur, dass diesem Planeten, seiner Evolution und der Thermodynamik die Wirtschaftlichkeit sowas von schnurz ist.

Wenn denn die apostrophierten »praktikablen Lösungen« vorhanden sind, müssen sie in gebotener Eile um- und eingesetzt werden – unabhängig von ihrer (monetären) Wirtschaftlichkeit.

Wir wollen ja nicht Lindners und seiner Klientel Portemonnaie schützen, sondern die Lebensgrundlagen auf Gesteinsplanet #3.

loenneberga 21.13

Erstens ist es keine Askese, weniger zu fliegen und weniger Fleisch zu essen, wir sind ein reiches Land. "
Mit Verlaub, diesen platten Satz kann ich nicht mehr hören!Erzählen Sie den mal der alleinerziehenden, die schon froh ist, wenn Sie die Stromrechnung zahlen kann und den Kindern überhaupt regelmäßig was Kochen kann. Fakt ist, dass genau diese Leute, die alte Witwe mit der kleinen Rente, der Berufspendler auf dem Land am Meisten von den grünen Umerziehungsplänen getroffen werden und sicher nicht, weil sie zu oft fliegen

Verbote, Verbote, Verbote...

ist das alles was die Grünen und manche Foristen hier zu bieten haben- wie destruktiv. ARD hat vor ein paar Tagen einen netten Artikel über eine Studie ins Netz gestellt- Aufforsten wäre eine konkrete Lösung und würde dem Planeten Erde sicherlich gut tun. Für sozial Schwächere das Heizen so teuer zu machen, dass diese es sich nicht mehr leisten können ist sicherlich keine Lösung. Öffentliche Verkehrsmittel wirklich günstig anzubieten bei besserem Streckenausbau, sodass ich freiwillig gern damit fahre ( bei uns Einzelfahrt Kurzstrecke für Schüler 3.80€) wäre auch ein Ansatz... da gibt es sicherlich noch mehr...zum Glück bewahrt Herr Linder die Ruhe und schließt sich nicht der Grünen Khmer an...!!!

22:17 von Tada @fa66

"" Der ganze Ostblock war eine Verzichtsgesellschaft.
Der Umwelt hat das nicht genutzt.
Und damals wurden Elektrogeräte noch repariert, wenn sie kaputt gingen. Heute werden sie schon mit Sollbruchstellen hergestellt.

Es wird niemand auf etwas verzichten müssen, wenn man aus der Wegwerfgesellschaft raus ist. ""
#
Volle Zustimmung,auch ich habe Elektrogeräte noch selber repariert. ( Durfte das wegen meines Berufs ) doch Heute wird alles so produziert das es nach einer gewissen Stundenanzahl defekt wird und nicht mehr zu reparieren geht.

Gier

Der menschengemachte Klimawandel wird den Planeten nicht in eine leblose Wüste verwandeln.
Aber er wird das sechste Massensterben in der Geschichte des Planeten beschleunigen und er wird das Artensterben weiter anfachen.
Der ansteigende Meeresspiegel wird für die Menschen an den Küsten und auf den Insel ein ernsthaftes Problem. Die veränderten Wetterbedingungen werden es der Landwirtschaft schwerer machen. Wirtschaftliche Schäden werden zunehmen und es wird etwas unangenehmer für die Spezies Mensch.
Das ist wissenschaftlicher Konsens.

Dagegen spricht die Gier. Annehmlichkeiten wie die Urlaubsreise nach Malle oder ein eigenes Auto für jede erwachsene Person sind kein entbehrlicher Luxus, sondern werden als Grundbedingungen für ein menschenwürdiges Leben betrachtet.

Ganau aus diesem Grund ist von Politik nichts gravierendes erfolgt. Die Maßnahmen gegen den Klimawandel dürfen nicht zuviel kosten und keine Verhaltensänderungen erfordern.

22:23, Spirit of 1492

>>Die Spezies Mensch hat schon wesentlich krassere Veränderungen der Lebensbedingungen überlebt als eine um 3 Grad höhere Durchschnittstemperatur!<<

Ja, selbstverständlich hat sie das.

Und sie hat Phasen unvorstellbaren Elends erlebt und überlebt.

Also auf ein Neues, nicht wahr?

Sie wissen, daß die globalen Klimaveränderungen Migrationsbewegungen bisher unvorstellbaren Ausmaßes zur Folge haben werden?

Und nein, das ist keine Panikmache, wie Sie selbst ganz genau wissen.

Verzichtgesellschaft

Klimaschutz ohne "Verzichtgesellschaft" - das ist meiner Ansicht nach im Wesentlichen eine Frage der Alternativen.

Denn eines ist klar: Weitermachen wie bisher geht einfach nicht. Wenn man auf "Verzicht" verzichten will, dann müssen sinnvolle Alternativen angeboten werden. Günstige und verlässliche Bahnverbindungen zum Beispiel - die nicht alle ein, zwei Jahre durch monatelange Streiks lahmgelegt werden. Da kann die Politik richtig viel machen. Sie braucht dafür nur eines: Weitsicht. Das wörtchen "Weit" bedeutet dabei, dass man auch über den Horizont der Legislaturperiode hinaus blicken muss. Und über die Lobbies von Autoindustrie und Konsorten hinweg. Ohne diese Weitsicht wird es eben auf den "Verzicht" hinauslaufen - oder mit anderen Worten: Auf Stimmverluste bei der nächsten Wahl.

@21:43 von Spirit of 1492: welche Hysterie

"Nehmen wir zu Ihren Gunsten einmal an, es gäbe den durch Menschen gemachten Klimawandel tatsächlich."
Selbstverständlich gibt es den durch Menschen verursachten Klimawandel. Das leugnen nur noch diejenigen, die EIKE für eine seriöse Quelle halten.
"Was befürchten Sie denn genau? Wärmere Sommer? Kältere Winter? Steigende Meeresspiegel?"
Genau alles davon. Vor allem eine Zunahme der Wetterextreme. Dürren wie wir sie schon haben, Sturzregen die für Überflutungen sorgen. Extremschneefälle wie letzten Winter.
"Die Spezies Mensch wird mit all diesen Veränderungen früher oder später zu leben lernen wie sie auch frühere Warm- oder Eiszeiten überlebt hat."
Wenn die Menschen in Afrika oder Bangladesh nicht mit den Wetterextremen zurecht kommen, dann werden sie sich auf den Weg machen, um dort zu leben, wo es noch erträglich ist. Also z.B. bei uns in Europa.
Wenn dann 100 Mio Afrikaner vor den Toren Europas stehen, werden Klimawandelleugner wie Sie, sie sicher willkommen heißen.

@ DerHorst um 22:09

Sie schrieben:
"Na ja, nach so manchen Äußerungen Linders im vergangenen Wahlkampf stellt sich mir die Frage, ob die FDP/Teile von ihr nicht zur Gefahr von Rechts dazu gezählt werden sollen. Da hat er ja mehr oder weniger direkt bei der AfD geklaut."
Unbedingt! Aber eigentlich dann eher doch nicht. Die FDP gibt nämlich in Sonntagsreden und Wahlkämpfen immer die "Law and order"-Partei, allerdings weiß auch das "Volksparteien"-Konglomerat, dass die FDP, wenn es dann mal hart auf hart käme, sich sowieso an die anderen etablierten Parteien dranhängt. Siehe z.B. UN-Migrationspakt (Enthaltung bei der Abstimmung im BT).

21:39 von Sisyphos3

>>"21:13 von loenneberga
Bis dahin muß Fliegen teuer werden."

glauben sie ich flieg dadurch nen km weniger ?
meinen sie das juckt mich ob auf meinem Sprit jetzt aktuell 70 % Steuern drauf sind
gar 80 % oder mehr ?
zumal das Geld ohnehin nicht zweckgebunden verwendet wird<<

Kann gut, vielleicht sogar sehr gut sein, dass Sie das Alles nicht juckt.

Aber es mag ja auch Menschen geben, die Kinder oder sogar schon Kindeskinder haben, oder Menschen, die bereit sind, einmal nachzudenken und sich und ihre Ziele auf diesem Planet zu prüfen.

Der Verweis auf andere (sicher völlig unreflektierte) Länder, die dann "umso mehr konsumieren", so dass unser Verzicht bedeutungslos würde, legt nahe, dass Sie sich in Ihrem Leben als wirkungslos erleben.

Machen Sie mit bei dem Versuch, nach vorne zu blicken und lassen Sie sich nicht entmutigen, sondern fassen Sie Mut.

Ich habe hier gelesen, Teilen bereichert. Das ist doch der richtige Ansatz!

um 22:23 von Spirit of 1492

"" Und kommen Sie mir jetzt nicht mit den "zukünftigen Generationen"! Sie wissen genauso wenig wie ich, ob sich diese für ein Leben in Verzicht und Zwang oder für ein "weiter so" entscheiden würden! ""
#
Da denke ich die jungen Leute von heute wissen schon sehr genau ob ihre Zukunft mit einem " weiter so " oder doch lieber auf das Eine und Andere verzichten richtig ist ,denn so sehen es viele junge Menschen die ich kenne. Auch meine Enkel und deren Freunde.

keine Verzichtsgesellschaft

natürlich nicht

Denn unser Wohlstand mit seinem unendlichen Wachstum in der Leistungsgesellschaft baut darauf auf, dass einige privilegierte Bürger (in der Marktwirtschaft höher gestellte) von anderen profitieren, statt zu teilen und zu geben.

Nicht Frohsinn, Glück(seligkeit) und Zufriedenheit sind das FDP-Ziel, sondern individuelles Wohlstandswachstum bis zum ...(Erbrechen)...
Woran es dieser Partei mangelt ist Freiheit: Freiheit der Gedanken und der Andersdenkenden! Worin sie gut sind, ist, sich die Freiheit zu nehmen, vor allem an sich selbst zu denken.

@ 21:01 von fa66

"Jaja. Die alte Leier, dass da doch irgendwer schon irgendwas erfinden wird, das unsere gegenwärtigen Probleme lösen wird."

Nun vor 100 Jahre hätten sie wohl kommentiert, dass es nichts anderes außer einer Dampflok mit Kohleantrieb geben kann..

Wer Herr Lindner genau und regelmäßig zuhört, der weis, dass er auf alternative Antriebe hinweist, wie Wasserstoff oder syntet. Treibstoffe usw. und nicht wie die Grünen, die nur das E-Auto als Erweckungsretter hofieren. Egal das es weltweit gar nicht genügend Rohstoffe für all die Batterien gibt.

Und ich finde auf was er richtig hingewiesen hat... im Jahr 2019 gibt es mehr Flugreisende als je zu vor. Nun da scheint ja wohl irgendetwas sehr widersprüchlich zu sein.

Technologie hat die Menschheit bis auf den Mond gebracht und nicht Verbote und Verzicht.
Erst heute gab es einen interessanten Beitrag zum Geo-Engineering im Weltspiegel. Mehr Objektivität würde dem Klima wohl mehr helfen als die German-Panik die man zur Zeit erleben kann.

22:25 von smirker

"@pkeszler
Die deutsche Bevölkerung macht ca. 1 % der Weltbevölkerung aus!
Glauben Sie wirklich, dass diese 1 % den Klimawandel abmildern können? …"

Oh je, so fatalistisch, uns das untermauert mit unabweisbaren Argumenten...

Manchmal sind Autistische Menschen, die für ein Ziel einstehen und mehr mit dem Kopf und nicht nach ihren ängstlichen, ohnmächtigen Gefühlen handeln, einfach klasse.

Mit Ihrer Verzagtheit hätte Greta Thunberg nach einer Stunde Demo eingepackt und säße längst schon wieder im Unterricht.

Kann es nicht sein, dass die Tigerstaaten (und wer noch alles) zwar genauso reich werden will wie die USA, aber eben auch überleben?

Machen wir den Anfang!

Glaube an den marktwirtschaftlichen ... verloren

Lange Jahre habe ich der FDP gefolgt.

Mittlerweile habe ich den Glauben an den marktwirtschaftlichen Regularien verloren.

Autokonzerne betrügen nachweislich, Öffentlicher Nahverkehr versagt wegen Inkompetenz wenn öffentlich ausgeschrieben, Pharmakonzerne vergiften wissentlich die Schwächsten der Gesellschaft, Online- Shops vergeben Transportdienste und drücken sich vor der Verantwortung für arbeitende Menschen, usw. usw.

Die Marktwirtschaft hat ihre soziale Verantwortung zugunsten von größtem Profit aufgegeben.
Firmen, die Qualität zu menschenwürdigen Produktionsbedingungen anbieten sind Pleite gegangen, da selbst Aufträge der öffentlichen Hand nur noch billig billig anstatt sozial verträglich vergeben werden.

Wie brauchen eine Abkehr von der Marktwirtschaft hin zu mehr Regularien durch gewählte und ehrliche Volksvertreter.

22:31 von fathaland slim

Sie wissen, daß die globalen Klimaveränderungen Migrationsbewegungen bisher unvorstellbaren Ausmaßes zur Folge haben werden?
.
die Völkerwanderung hat es ja gezeigt und da war auch das Klima der auslösende Faktor

@21.48-Vorbereitungen für den klimawandel

Das wäre in der Tat wesentlich vernünftiger als alles, was sonst so zum Thema verbreitet wird.

Die Grünen haben bewusst die Debatte hysterisiert. In Deutschland sind leider viele Menschen, vor allem weibliche, dafür anfällig.

Wir sollten unsere Ressourcen dafür nutzen unsere Wasserrversorgung um zu stellen. Die Flussläufe müsste man überprüfen, ggf Fliessgeschwindigkeiten anpassen. Mehr Rückhaltebecken und renaturierung wo es möglich ist.

Wenn die Meere steigen, dann müssen wir dafür sorgen, dass mit den Flüssen weniger Wasser in die Meere gelangt.

Das sind nur einzelne Bausteine. Das ganze muss sorgsam analysiert und in einen Masterplan gepackt werden.

Ich kenne den thailändischen Plan nicht. Man scheint dort aber weiter zu sein wie Deutschland.

Doch, wir Überflussler und Grenzenlosfreiheitler ...

... müssen auch endlich einmal wieder lernen zu verzichten - unsere Pflichten zu erfüllen - zu gehorchen, sich ein- und dem Großen unterzuordnen! Sonst geht Deutschland, Europa und die Welt noch ganz den Bach hinunter – die Menschlichkeit sowieso... Die FDP ist vor diesem Hintergrund nichts anderes mehr als eine hoffnungslos veraltete Partei der Ewiggestrigen, die keinerlei Antwort auf die Fragen der Zeit weiß und daher im 21. Jahrhundert auch definitiv nicht mehr gebraucht wird.......

@pkeszler, 22.13h

Peter Hahne, bestimmt kein Rechter oder Marktradikaler, schrieb, dass es absurd ist, dass ausgerechnet die, die die Inlandsflüge verteuern oder gar verbieten wollen, diese jeden Freitag verstärkt nutzen.
Das sind die Politiker aller Parteien, wenn es am Wochenende nach Hause geht.
Mit Verteuern ist da nichts gemacht, denn gerade diese Klientel fliegt kostenlos, genauer gesagt, der Steuerzahler zahlt in jedem Fall jeden Preis.
Fordern, fordern, fordern, aber immer nur von den anderen.
Das macht mich verdrossen.

@fathaland slim

Natürlich wird es zu starken Migrationsbewegungen kommen, wenn weiterhin der Schutz der Grenzen so vernachlässigt wird wie bisher und illegale Migranten keine Strafen zu befürchten haben!
Hier in Thailand werden illegale Migranten konsequent verhaftet und abgeschoben!
Es ist nur eine Frage des politischen Willens!

Völlig Unverständlich

Was will der Mensch eigentlich sagen?Seine Partei hat Ihre Verantwortung nicht getragen und hat dieses Land in die Groko geführt.Die Konsequenzen sind verheerend.Und dann stellt sich dieser Mensch dahin und gibt nur noch Unsinn von sich.FDP ist absolut unwählbar.Nur dreckige Spielchen können die Spielen und sonst nichts.

21:12 von Hackonya2

"Klimaschutz
Wie soll den ein Klimaschutz ohne Verbote funktionieren?"

Darauf, dass wir weltweiten Konsumenten auch ein bisschen selbst zur Einsicht kommen, vertraut niemand mehr?

Je weniger wir einsichtig sind, umso mehr muss jemand, der Stopp ruft, als "Verbotsmensch" rüberkommen.

Letztlich brauchen wir das inhaltlich nicht weiter zu diskutieren. Dass Lindner "gegen Verbote" ist rein unter Wahlkampfaspekten und Positionierung gegenüber den Grünen zu verstehen.

Rote Ampeln will er ja auch nicht abschaffen.

@Tada: »Ostblock war Verzichtsgesellschaft…«

»…Der Umwelt hat das nicht genutzt.«

Kommt drauf an – und du schreibst es ja selbst: Immerhin war es eine Recyclinggesellschaft. Und eine, in der zumindest die im Westen verkauften Haushaltsgeräte (zu den im Osten verkauften kann ich nichts sagen) entweder unkaputtbar oder wenigstens reparabel waren.

Dieser die Umwelt tendenziell schonende Faktor ist völlig unnötigerweise verlorengegangen.

20:47 von Sisyphos3

<< "geschmeidiger Stratege und Taktiker."
.
der GRÜNEN Chef nicht ?
hat er doch heute Mittag im Fernsehen gesagt
selbstverständlich würde es mit den GRÜNEN auch Abschiebungen geben<<

Nein, der Grünenchef nicht.
Hätten Sie den Kontext mitformuliert, dann wäre das auch klar gewesen.
So aber verfälschen Sie den Text.
Und verbreiten die Verfälschung.

@ fathaland slim um 22:31

Sie schrieben:
"Sie wissen, daß die globalen Klimaveränderungen Migrationsbewegungen bisher unvorstellbaren Ausmaßes zur Folge haben werden?

Und nein, das ist keine Panikmache, wie Sie selbst ganz genau wissen."
So wie ich Ihre sonstigen Beiträge verstanden habe, haben Sie doch keinerlei Problem mit Migration.
Und doch, das ist Panikmache. Denn es gibt genug andere Möglichkeiten, um unerwünschte Migration einzuschränken oder zu unterbinden. Das geht los bei Entwicklungshilfe und endet bei rigoroser Grenzscherung. Falls all diese Möglichkeiten eingesetzt wurden und dennoch versagen, ist das eben so. Die Natur kennt eben auch das Konzept des "Survival of the fittest".

@ um 21:12 von Hackonya2

"Klimaschutz
Wie soll den ein Klimaschutz ohne Verbote funktionieren?"
.
Wie tief ist der Intellekt und die Intelligenz in Deutschland gesunken, dass wir in Verbotenen statt in Geboten denken. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit dem Bau statt der Verhinderung von Hochspannungsleitungen (nicht unsinnige Buddelleitungen), damit überschüssige Windenergie aus dem Norden in den Süden kommt? Wie wäre es mit der Überprüfung sämtlicher Gebäude in Deutschland auf sinnvolle Maßnahmen zur Wärmeisolierung? Dies würde zur Abwechslung mal produktive Arbeitsplätze schaffen. Wie wäre es mit dem Bau neuer Schienen für Züge, statt Neubaustrecken um Jahrhunderte zu verzögern? Für Verbote und den Schrei nach Selbstgeißelung (Besteuerung von Benzin und Heizöl) muss man seinen Kopf weniger anstrengen.

Sisyphos

Ob ich die Problemstellung erkenne? Als der Mensch auf die Welt kam, war die Welt schon da. Wenn es keinen Menschen mehr auf der Welt gibt , wird die Welt immer noch da sein !
Sie sind mir ein richtiger Sisyphos: immer den Stein nach oben rollen, und wenn er zurückrollt, wieder von vorne beginnen. Hoffentlich strafen Sie die Götter nicht noch mehr, z.B. indem Sie nicht mehr fliegen dürfen.

21:32 von MSCHM1972

"Aber Verzicht macht unglücklich"

Das könnte aus der Kapitalismus-Bibel stammen. :-)

22:41 von Stein des Anstosses

Machen wir den Anfang!
.
ist es so schwer zu verstehen
unser Gesamtausstoß an CO2 entspricht in etwa dem
welcher jedes Jahr zusätzlich (!!) von der Welt erzeugt wird
was haben wir erreicht 1 Jahr die Erhöhung gestoppt
und wir leben ab sofort vom Sammeln von essbarem im Wald
natürlich hat es was bestechendes an sich
mit ner "Wahnsinnigen" den Wahnsinn in der Welt bekämpfen zu wollen

@Stein des Anstosses

Ich bin nur Realist und die Zahlen (50 % mehr weltweiter CO2-Ausstoß gegenüber 1990 und die Wachstumsraten der Volkswirtschaften) bestätigen meine Einschätzung!
Hier in Thailand wird massiv in die Infrastruktur investiert, denn man erwartet z. B. eine Vervierfachung des Flugverkehrs!

@ ycccacfcqc um 22:29

Sorry ycccacfcqc (richtig geschrieben?), aber gleichzeitig Dankeschön! Sie sind eine/r (ich tippe auf eine - warum?) der wenigen, die mich heute zum Lachen gebracht hat - spontan.
Ich fange mal hinten an: Kennen Sie die Roten Khmer?
Mittig: ich bin auch für das aufforsten - hab entsprechend kommentiert.
Immer noch mittig: Preiserhöhungen und Steuern find ich auch falsch - Scheinlösung; Aber nicht weil ich mit der FDP konform gehe.
Noch mal ganz unten: die "Grünen Khmer" haben gerade heute gesagt, sie wollten die Bahn verbilligen, Lindner nicht - er will nur das Bahn-Angebot verbessern.
Schließlich gelangen wir ganz nach oben, zu ihrem ersten Satz: Ist ganz klar, die Grünen haben ein bißchen mehr zu bieten als manche Foristen hier - nehmen wir mich mal raus, klar - aber Politik machen und den Austausch suchen ist manchmal nicht einfach. Machen Sie weiter so.
PS: die Roten Khmer waren nicht rot, nur ziemlich schlimm.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: