Ihre Meinung zu: Merkel: "Fühle mich solidarisch mit den attackierten Frauen"

19. Juli 2019 - 17:35 Uhr

Die Kanzlerin verabschiedet sich in ihre Sommerpause. Auf ihrer Pressekonferenz wird Merkel ungewohnt deutlich gegen den US-Präsidenten und dessen rassistische Ausfälle gegen US-Demokratinnen. Von Dagmar Pepping.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (27 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ab in den Urlaub

In der Tat waren die beiden Personalien mit VdL und AKK in der letzten Woche mal wieder sowas wie ein Lebenszeichen der Kanzlerin. Vorher hatte man wochenlang, außer den Spekulationen über ihren Gesundheitszustand, fast nichts von ihr bzw. über sie gehört.

Aber was Merkel zu den rassistischen Ausfällen von Trump in der PK gesagt hat, wird hier im Artikel dummerweise verschwiegen. Es werden nur sehr vage Andeutungen gemacht. Warum?

Wenig Aussagekräftig

Hörte sich eher nach einer fröhlichen, zwanglosen Unterhaltung an, die nur sehr wenig substanzielles zu Tage brachte. Merkel Resümee " Alles ist doch gut" passte nicht wirklich zur Situation der GroKo, und der gesammt politischen Situation.

Deutliche Worte

an die Adresse des Rassisten Trump sind ihr hoch anzurechnen.

Zugleich als die passende Antwort an die Extremisten links und rechts, die ihr einen Vasallenstatus zu den USA andichten

Kanzlerin Merkel zeigt klare Kante gegen Trump. Bravo!

Man würde sich wünschen, dass auch andere europäische Politiker derart klare Aussagen gegen Rassismus, aber auch gegen den Rechtsextremismus, gegen Hass- und Hetzbotschaften treffen. Merkel sagt, was die überwiegende Zahl der Bürger denkt. Es ist einfach nicht nachvollziehbar, dass viele AFD -
Protagonisten Trump immer noch huldigen.

bitte lächeln

Viel Oberflächlichkeit und Schauspielerei dabei.

Die wichtigsten Fragen zu WIE Klimaschutz und WANN Migrantenverteilung blieben aus.

Greta in love

Greta und junge Menschen wurden positiv zitiert, weil: "Hey schaut her, ich stehe auf eure Seite".

Bis 2017 noch manipulierte Dieselfahrzeuge im Handel, Maut auf Schienennetz und weiterhin eines der größten Plastikexporteure der Welt, spricht jedoch eine andere Sprache.

Sie zeigt Solidarität

mit von Präsident Trump beleidigten Frauen , hat unsere BK kund getan. Beleidigung ? Wohl eher nicht und schon gar nicht rassistisch. Der Präsident hat diesen unzufriedenen Damen empfohlen, dort hinzugehen, wo sie sich anscheinend wohler fühlen, als in ihrer Wahlheimat USA. Was soll an dieser Äusserung nun rassistisch sein? Ganz im Gegenteil, der Präsident hat mit seinen Empfehlungen den Damen Wege aufgezeigt, wie sie der Unzufriedenheit entgehen können und zusätzlich für Verbesserungen in den Ländern ihrer Vorfahren sorgen können. Das ist sehr Ehrenhaft, was der Präsident den Damen mit auf den Weg gegeben hat und dafür sollten sie dankbar sein. Frau Merkel hat sich da mit Ihrem Statement bestimmt vertan, was sicherlich mit der Hektik der Urlaubsvorbereitungen zu tun hat. Ich wünsche Frau Merkel dennoch einen schönen Erholungsurlaub, wo sie doch gesundheitlich schwer angeschlagen ist.

@FalkoBahia

"Aber was Merkel zu den rassistischen Ausfällen von Trump in der PK gesagt hat, wird hier im Artikel dummerweise verschwiegen. Es werden nur sehr vage Andeutungen gemacht. Warum?"

In der Fassung des Artikels von 18:35 Uhr steht eine mehr als vage, sondern im Gegenteil sehr deutliche Aussage der Kanzlerin.
Wahrscheinlich haben Sie diesen Abschnitt überlesen.

Mal wieder die eigenen Nase berühren, wäre hilfreich

Sie sollte mal so deutlich gegen die Vergewaltiger und Frauenhasser in Deutschland aufstehen und Stellung beziehen.
Da fehlt mir als Frau die Solidarität und der Schutz durch den Staat.

Nun wünsche ich der Kanzlerin

erholsame Urlaubstage. Danach wird sie sicherlich noch viel Arbeit vor sich haben.Es kann ein " heißer Herbst " werden.Ich denke da auch an die 3 Landtagswahlen in Ostdeutschland und die Gro / Ko Überprüfung der SPD auf Bestand und Fortführung ,oder Bruch ?

So so,

gegen rassistische Ausfälle im eigenen Land gäbe es genug zu kritisieren. Das bleibt man ganz still, weil es nach hinten losgehen könnte. Besonders massive und mittlerweile tagtägliche rassistisch-sexistische Ausfälle gegen Frauen scheinen völlig ausgeblendet zu werden in unserem Land. Warum wohl?

Am 19. Juli 2019 um 19:33 von Googol

"Greta in love
Greta und junge Menschen wurden positiv zitiert, weil: "Hey schaut her, ich stehe auf eure Seite"."

Sie werden von der Kanzlerin halt keine Afd-Hetze zu hören bekommen. Was werden Sie eigentlich in 2021 schreiben? "Habeck muss weg!"?

Ich hatte das Glück, die

Ich hatte das Glück, die Bundespressekonferenz mit Merkel ganz verfolgen zu können. So sehr ich den wirtschaftpolitischen Kurs nicht teile, so sehr hat mir ihre Klarheit in manchen Fragen imponiert, und dazu zählt vor allem ihre ungeschminkte schnörkellose Solidarität mit den US-Kongressabgeordneten Tlaib, Omar, Ocasio-Cortez und Pressley; auch ihre Einordnung des Trumpschen Rassismus war bemerkenswert: "Das ist etwas, was die Stärke Amerikas konterkariert." Die Aussage "Seenotrettung ist für uns nicht nur Verpflichtung, sondern sie ist ein Gebot der Humanität" war bemerkenswert, passt allerdings nicht zu ihrer Zustimmung zu mancher Aushöhlung unserer Asylgesetzgebung. Ihre Äußerung zu den sog. Dublin-Regelungen sind hoffentlich in den Ohren von Frau von der Leyen angekommen, denn die scheint ja schon den befürchteten aufgeweichten Kurs Richtung Ungarn, Polen und den anderen Visegrad-Staaten zu fahren, die sie auf den Kandidatenthron zur Kommissionspräsidentin gehievt haben.

Frau Merkel fehlt etwas Info

Unter den von Trump kritisierten "Damen" befindet sich auch Ilhan Omer, die in der Vergangenheit durch Antisemitismus auffiel. Das ist ein absolute Nogo in der Politik eines jeden Landes und muss auch von Merkel kririsiert werden!

@Adeo60

AfD und Trump sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Bitte informieren Sie sich über die von Trump angegriffenen Abgeordneten!

Darstellung: