Kommentare

2. Arche Noah

Ah, in Anbetracht des Klimawandels wird praktisch jetzt die Arche Noah auf den Mond platziert und ein paar Menschlein werden ausgewählt, wenn der Klimawandel auf Erden zum Äußersten kommt....warum sonst gibt man für sowas soviel Geld aus....?

Glückwunsch kann ich nur sagen

Für diese Zukunft weisendes Projekt. Es muss nach neuen Wegen gesucht werden wenn die Menschheit weiterhin bestehen will ,weil es ein Leben auf der Erde womöglich nicht mehr ,aufgrund Klimatischer Erscheinungen geben wird.

Falsche Überschriften

Weder eine Mondlandung noch eine Mondreise wurden simuliert, vielmehr der Aufenthalt in einer Mondstation.

Arche Noah @ Chris Britain

Oh, das ist ganz einfach:
Man prüft, wie die medizinischen Voraussetzungen für Menschen sind, wenn sie in einer Mondstation leben werden.
ZB wenns hier "zum Äußersten kommt", etwa wenn die Britains aus Europa auswandern wollen. Viel Glück wünschen wir Ihnen dann dort ... :-)

@Chris Britain - Forschung

21:18 von Chris Britain: "..warum sonst gibt man für sowas soviel Geld aus....?"

Weil er es kann. Das ganze nennt sich Forschung. Denn wäre der Mensch von Natur aus desinteressiert und träge, gäbe es ihn womöglich gar nicht.

Und egal wie stark der Klimawandel auch ausfallen mag: Die Erde wird immer lebensfreundlicher sein als der Mond oder Mars.

Geld- und Zeitverschwendung

Die erste bemannte Mondlandung war vor einem halben Jahrhundert, und seit 47 Jahren keine mehr. Weil es sehr, sehr teuer ist, und wenig bringen würde. Zudem hat sich seit einem halben Jahrhundert in der Raumfahrt-Antriebstechnik fast nichts getan und nichts deutet darauf hin, dass die Zukunft anders sein wird.
Eine bemannte Mondstation wird es auch in den nächsten 50 Jahren nicht geben, wenn überhaupt. Wozu auch? Sogar der Gipfel von Mt Everest ist lebensfreundlicher als jeder Stelle auf dem Mond.

Diese simulierten Mondreisen...

... gibt es schon seit den späten 60er Jahren.

Schwerelosigkeit & kosmische Strahlung

Ich denke es ist vor allem eine psychische Belastung, über viele Wochen auf kleinstem Raum eingesperrt zu sein. Der körperliche Verfall aufgrund der geringeren oder fehlenden Schwerkraft ist ein weiteres Problem und nicht zuletzt bleibt die kosmische Strahlung, deren Intensität ein Vielfaches der irdischen Strahlung beträgt.
Dennoch bin ich zuversichtlich, dass der Mensch Kolonien auf dem Mond oder Mars errichtet - beides aber erst in ferner Zukunft.

um 23:03 von schiebaer45

Zitat:
"Es muss nach neuen Wegen gesucht werden wenn die Menschheit weiterhin bestehen will ,weil es ein Leben auf der Erde womöglich nicht mehr ,aufgrund Klimatischer Erscheinungen geben wird."
Zitat Ende.

Kennen sie das Klima auf dem Mond?
Ohne Atmosphäre wird sich dort kaum ein Klima einstellen, weder gut noch schlecht.
Die Klimahysteriker hätte ich lieber auf dem Mars, das ist viel weiter weg.

23:03 von schiebaer45

«Für diese Zukunft weisendes Projekt. Es muss nach neuen Wegen gesucht werden wenn die Menschheit weiterhin bestehen will ,weil es ein Leben auf der Erde womöglich nicht mehr ,aufgrund Klimatischer Erscheinungen geben wird.»

Nichts einzuwenden ist gegen diese Art von Grundlagenforschung zu einem simulierten Aufenthalt in einer Mond- / Mars-Station.

Aber der Mond / andere Planeten sind keine realistischen "Ausweichstationen" für ein Überleben der Menschheit anderswo, sollten für den Menschen komplett ungeeignete Bedingungen auf der Erde Einzug halten.

Nicht einmal 1 Mio. der > 7 Mrd. der Erdbevölkerung könnte man mit Raumschiffen beim Stand der heutigen Technik "irgendwo hin bringen", auf dass sie dort weiter lebten.

"Eine Schar Auserwählter", die neben den physischen auch die psychischen Voraussetzungen für extra-terrestrisches Leben irgendwo mitbringen müssten.

"Nix mehr Erde → dann anderswo hin".
Das kann Captain Kirk, Mr. Spock, Lt. Uhura, Scottie - und die Klingonen …

um 23:43 von Australitis

""vKennen sie das Klima auf dem Mond?
Ohne Atmosphäre wird sich dort kaum ein Klima einstellen, weder gut noch schlecht.
Die Klimahysteriker hätte ich lieber auf dem Mars, das ist viel weiter weg.""
#
Der Mond kann nur als zwischen Lagerplatz zum positionieren von Material dienen .Danach geht es weiter zum Mars.Ob ein winziger Teil der Menschheit das jemals erreichen kann. Ich habe Zweifel.

@um 23:16 von Nachfragerin

"Denn wäre der Mensch von Natur aus desinteressiert und träge, gäbe es ihn womöglich gar nicht"

Völlig richtig!

Auf dem Weg zu mehr Unabhängigkeit von Naturereignissen - bzw. Naturgewalten, haben wir (zumindest ein grosser Anteil der westlichen "zivilisierten") Menschen aber momentan eine Trägheit, bzw. Gleichgültigkeit (bis hin zur Arroganz) entwickelt, so das es uns Menschen durchaus wieder gefährlich werden kann...
Wenn wir uns mit dieser "Gleichgültigkeit noch mehr beeilen", werden diese neuen auf der Natur basierenden Herausforferungen wohl nur die Urvölker überleben- Aufgrund unserer paradoxen lebensfeindlichen Handlungen mit der wir gerade unsere Lebensgrundlagen uns selber nehmen- "Jeder ist sich selbst der Nächste"- und verantwortlich für sein dasein. Das kann die schlimme Trägheit sein, gegen die man sich selber ein Stück weit wehren muss;) Viele Urvölker "ernten" nie das ihnen natürlich gegebene komplette Nahrungs/Material-Angebot...Anpassung an die Natur instinktiv..

Darstellung: