Ihre Meinung zu: "Women for Trump" starten in den Wahlkampf

17. Juli 2019 - 13:44 Uhr

Viele sehen Trump als Sexisten und Chauvinisten. Trotzdem hat der US-Präsident auch viele Frauen als treue Fans. In Pennsylvania feiern sie ihr Idol beim Wahlkampfauftakt. Von Janina Lückoff.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Fragt sich nur, wer und mit

Fragt sich nur, wer und mit welcher Hoffnung und Träumen da auf was, sich da als Frau engagiert. Das sind bestenfalls zwar Realistinnen, allerdings nur mit dem ausgeprägten Eigeninteresse, wie es der amerikanischen Normalbürgerin mit ihrer bekannten Übersicht aus ihrer Froschperspektive entspricht, die eben nicht an der Welt ,sondern nur am eigenen 'Fortkommen' interessiert ist. Größer als bis vielleicht 20 Meilen um die eigene Stadt(?) ist deren Weltbild ja auch nicht, wodurch sich, im Gegensatz zu uns in Deutschland, wo sich jede/r beim Wahlkampf über Länder und Völker mehr Sorgen als über unsere eigene Existenz macht, eine Durchschnittsamerikanerin wohl gar nicht fähig sein, den Zustand der Welt zu erkennen. So kann man als Trump leicht mit den dümmsten Sachen, dem kleinen Wähler eine Freude machen und genau dafür steht Trump und leider auch die amerikanischen Wähler, sogar die so viiiel intelligenteren weiblichen. Da helfen die höchstens 10% Intelligenzia eben nur ganz partiell.

So ist es

Früher war es so das Frauen oft konservativere Ansichten als Männer hatten. Zum anderen geht es hier natürlich darum nicht noch mal denselben Fehler zu machen wie 2016. Man versucht also ganz nah an der Trump Wählerschaft zu bleiben um nichts zu verpassen.

Trump ist Religion - Säkularisierung hilft!

Immer wenn der Verstand außen vor bleibt und die Erziehung durch Glauben geleitet wird, ist das möglich und sogar wahrscheinlich, was wir jetzt in den Vereinigten Staaten mit Verwunderung als Realität wahrnehmen müssen.

Es ist eine Entwicklung, die sich auch bei uns in Europa immer breiter macht und unaufhaltsam fortschreitet - unterstützt durch Ste

Eine neue Aufklärung ist notwendig.

Auch in Deutschland werden in allen gesellschaftlichen Bereichen, sogar an Universitäten, Schulen und anderen Lehreinrichtungen Wissens- und Erkenntnislücken durch "Glauben" gefüllt. Anschauliches Beispiel hierfür ist die massive Ausdehnung von Konfessions- und Weltanschauungs(hoch-)schulen und damit einhergehend der Macht des irrationalen Glaubens - befördert durch Steuer- und andere Privilegien.

Diese Strömungen müssen radikal entmachtet werden - ja hierzu gehören zu vorderst die Kirchen.

Die irrationale Macht des Glaubens muss zugunsten des Verstandes und der Wissenschaft zurückgedrängt werden.

Republikaner demokratisch

"Die Demokraten - man will meinen, die sind für Demokratie - aber sie fördern den Sozialismus, um aus uns ein sozialistisches Land zu machen", behauptet eine andere. "Aber wir sind ein kapitalistisches Land - wir sind das großartigste Land der Welt!"

Die Frauen haben recht. Was oft als "demokratische Parteien" beziechnet wird, sind in Wirklichkeit undemokratische Sozialisten.
Es gibt zwar kapitalistische Länder, die undemokratisch sind. Es gibt aber keine Demokratien ohne Marktwirtschaft. Ohne Marktwirtschaft ist Demokratie unmöglich.

Trump macht nicht alles richtig, aber verglichen mit den Anderen, ist er bei weitem die beste Wahl für 2020.
Und dank der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der USA, mit ihren offenen Debatten, wird er mit großer Wahrscheinlichkeit auch gewinnen.

Warum Frauen Trump wählen

Leider bleibt im Artikel unerwähnt, warum die Frauen Trump wählen. Indirekt wird angedeutet, dass sie esich um dumme Lieschen handelt "Ich weiss nicht ..."
Es bringt nichts, die Trump und die Wähler als dumm und schlecht informiert darzustellen. Man muss sich schon die Mühe machen, sich mit der politischen Agenda auseinanderzusetzen.
Da wäre z.B. christlicher Fundamentalismus, Verbot der Abtreibung, Abbau des Staates, starkes Militär, Ende des Multilateralismus, Kampf gegen das aufsteigende China, Begrenzung der illegalen Einwanderung, nicht mehr Weltpolizist und z.B. im Nahen Osten aktiv sein, Leugnung des Klimawandels, Naturschutz abschaffen, Waffen für alle, Amerika den Weissen retten.
All das ist nicht dumm, sondern eine rechte, republikanische - Tea Party - Agenda, die Trump Stück für Stück in die Tat umsetzt.
ARDler setzt Euch doch endlich mal mit Trumps Politik auseinander und lasst diese lächerliche Stimmungsmache gegen seine angeblich dummen Wähler und seine Frisur.

@Konsenssoße

Ich möchte Sie sehen wenn Sie arbeitslos oder Krank werden würden und Sie bekämmen die gleiche Behandlung wie in den USA,kein Krankengeld oder Lohnfortzahlung ,arbeitslosengeld ? erzählen Sie mal sowas den Amerikanern die halten uns glatt für Kommunisten.Das Gejammere wollte ich hören,aber die Ansichten der Ahnungslosen Amerikaner hier in einem Forum vertreten von wegen UNDEMOKRATISCHEN Sozialisten.Für die Amerikaner wäre sogar die CDU ein Sumpf an Sozialismus.Und welche freiheitlich-demokratische Grundordnung der USA? das Wahlsystem ist von Demokratisch (Die macht der Mehrheit) aber sowas von entfernt ,sowas wollten SIE hier in Deutschland nicht haben.

Trump ist einfach klasse!

Die demokratischen Abgeordnetinnen, die ihn beschimpfen, werden ihm damit die Wiederwahl garantieren.

Viele Amerikaner sind mehrheitsorientiert und empfinden den Einsatz der Abgeordetimnen für Partikularinteressen von Minderheiten nicht als Wahlempfehlung.

Fassungslos

"...aber sie fördern den Sozialismus, um aus uns ein sozialistisches Land zu machen..."
Ich bin fassungslos, wie unglaublich blöde manche Leute sind. Alle leben nur noch in ihrer ureigenen Blase, die schon 2 cm vor dem eigenen Auge aufhört. Niemand hört mehr zu, sondern stänkert schon nach dem 2. Wort eines Satzes mit mehr als 5 Wörtern und vielleicht einem Satzzeichen. Bedeutung von dem was jemand sagt? Wieso das denn?

"...Ohne Marktwirtschaft ist Demokratie unmöglich..."
Ohne SOZIALE Marktwirtschaft wird es bald Bürgerkrieg geben, überall, nicht nur in den USA. Menschen wählen nicht freiwillig ein Leben als Obdachlose und wählen diejenigen, die es ihnen eingebrockt haben. Jedenfalls irgendwann wird auch der Dümmste das durchschauen.
Immerhin gut, dass das "Gute", was aus Amerika kommt, dort auch zuerst in diese Revolten ausarten wird. Dann sehen wir ja zu und können vielleicht für hier noch etwas dagegen unternehmen.

Trump rockt. So sehen es

Trump rockt. So sehen es jedenfalls die Amis. Der hampelt und werkelt, legt sich mit allen an, die amerika schaden wollen.
Das wollen die sehen. Hollywood eben.
Was wir dabei denken ist denen seit 1492 egal und seit 1776 völlig egal.

um 14:51 von Konsenssoße

>>
Es gibt zwar kapitalistische Länder, die undemokratisch sind. Es gibt aber keine Demokratien ohne Marktwirtschaft. Ohne Marktwirtschaft ist Demokratie unmöglich.
<<

Nehmen wir mal Schweden und Brasilien. Ist Ihrer Meinung nach einer der beiden Staaten schon dem Sozialismus verfallen ?

Wie heißt es so schön?

"Jedes Land hat den Präsidenten, den es verdient" - so oder so ähnlich lautet das Totschlagargument doch immer. Weil das System mit den Wahlmännern vielleicht nicht sooo demokratisch (in seinem wörtlichen Sinne) ist, gilt das besonders für die USA. Diesmal aber werden sie sicher wissen was (oder wer) sie erwartet. Trotzdem trauen Viele es Trump zu, dass er es wieder schafft - und das ist eigentlich das Traurige an der ganzen Sache.

Mir fällt es besonders schwer

Mir fällt es besonders schwer Melania zu verstehen. Jede andere Ehefrau hätte Trump wegen seiner Seitensprünge ( ) schon längst verlassen.

Ebenso wenig Verständnis habe ich für Latinas oder Schwarze Frauen die Anhänger von Trump sind. Er sagt zwar kein Knochen in ihm sei rassistisch, aber seine Aktionen entlarven das Gegenteil

Frauen als Fans?

Die gleiche Erklärung:

Warum bleiben Frauen, bei Männern, von welchen sie misshandelt werden?

Nicht, weil sie Fan sind, sondern weil sie so sozialisiert wurden.

15:49 von StöRschall

und ich dachte - da könnten sie mir ne logisch verständliche Erklärung bieten
das hätte mich jetzt echt interessiert :-)

15:08 von catze

aber die US Bürger scheinen zufrieden
oder zeichnen sich Änderungstendenzen ab ?

@ 15:49 StöRschall

So ist es wohl soziologisch und sozialpsychologisch betrachtet. Ich befürchte allerdings, dass es auch Frauen gibt, die per se nationalistisch geprägt sind und auch aus Überzeugung gegen die Gleichberechtigung sind.

Man muss Menschen ernst nehmen

und das macht Trump. Wer andere Meinungen vertritt hat ein Recht auf diese Meinung. Er ist nicht zurueckgeblieben und auch nicht duemmer.

Trump macht seinen Erfolg unter anderem damit, dass er die Heimchen ernst nimmt, die andere nicht mal sehen.

OK, Trump beschimpft Leute ( was ich nicht ok finde) aber er sagt das laut. Dagegen kann man sich wehren. Gegen unterschwellige aber dafuer politisch korrekte Statements kann man sich nicht zur Wehr setzen.

@ 15:10 von Ulli62

Ich bin fassungslos, wie unglaublich blöde manche Leute sind. Alle leben nur noch in ihrer ureigenen Blase, die schon 2 cm vor dem eigenen Auge aufhört.

"Blöde Leute" in der "Blase"? Im Gegenteil.
Dank der freiheitlich-gleichberechtigten Medienlandschaft der USA, können Wähler politische Zusammenhänge besser verstehen. Das verhindert Filterblasen, und macht Menschen analytischer.

Trumps Politik, vor allem die Bekämpfung der illegalen Einwanderung, schützt Frauen. Deswegen unterstützen ihn diese Frauen.

14:47 von Klaus.Guggenberger

"Immer wenn der Verstand außen vor bleibt und die Erziehung durch Glauben geleitet wird, ist das möglich und sogar wahrscheinlich, was wir jetzt in den Vereinigten Staaten mit Verwunderung als Realität wahrnehmen müssen. [...]
Die irrationale Macht des Glaubens muss zugunsten des Verstandes und der Wissenschaft zurückgedrängt werden."
Ich empfehle, den Verstand erst mal dafür einzusetzen, den Begriff "Glaube" in seiner Vielschichtigkeit zu erkennen. :-)
Es ist sicherlich kein falscher Gedanke, dass die weibliche Schwärmerei für Trump pseudoreligiösen Charakter tragen kann.
Diktatorische Führerpersönlichkeiten scheinen für viele sexy zu sein, und da setzt dann der Verstand aus. Soweit d'accord.
Ansonsten aber sind Ihre Vorschläge weiter oben mindestens so irrational-diktatorisch geprägt und hochgefährlich:
den - angeborenen - Glauben an z.B. eine verbesserte Zukunft, einen veränderten Menschen zerstören zu wollen auf der Basis eines irrationalen Menschenbildes.

Verblendete Wahrnehmung

Es ist traurig und beängstigend, wie in USA verstärkt und extrem, aber auch in EU und weltweit allmählich und stetig diese verblendete Wahrnehmung der Realität fortschreitet. Aufklärung wäre dringend nötig, wird aber nicht gelingen, da zur Empfänglichkeit von Vernunft auch ein Mindestmaß an Verstand gehört. Der fehlt hier! Vor Besserung wird die Welt wohl durch ein Desaster gehen müssen. Der ökologische Kollaps läuft dazu parallel. - Lieber Gott oder wer auch immer: Sei uns gnädig!

Ich glaube, er wurde von Gott gesandt

Da fällt einem nichts mehr ein.
Scheinbar der lang ersehnte Messias.
Wie kann man nur so verblendet sein.

Danke, das sagt alles

"Ich glaube, er wurde von Gott gesandt.“

“Aber was hat er denn speziell für Frauen getan? "Nun, ich kann jetzt keine bestimmten Themen nennen, aber er hat nie etwas gegen Frauen getan"

Teil 1 - Frauenfeindliche Trump & Pence Politik

Die meisten dieser scheinheiligen rechtskonservativen christlichen Trump-Wähler halten sich für "Pro-Life", also gegen das Selbstbestimmungsrecht der Frauen beim Thema Abtreibung, also für die Bevormundung schwangerer Frauen (teilweise selbst bei Vergewaltigung, auch Kindervergewaltigung(!) und Inzest(!)), sind aber gleichzeitig für die Todesstrafe - widersprüchlicher und verlogener geht es nicht.
Ein 11-jähriges Mädchen, also ein Kind, hat in Ohio im Mai einen 26 Jahre alten Mann wegen Vergewaltigung angezeigt. Sie hat bei der Polizei zu Protokoll gegeben, er habe sie mehrmals vergewaltigt, und sie ist nun von ihm schwanger. Ihr Rechtsanwalt sagt, dass sie das Kind nicht bekommen will. Sie sei weder körperlich noch emotional dazu in der Lage. Aber Ohio zählt zu den sieben republikanisch regierten amerikanischen Bundesstaaten aus dem sogenannten "Bible-Belt", die gerade neue Anti-Abtreibungsgesetze verabschiedet haben, sogenannte "Herzschlag-Gesetze".

15:53 von Sisyphos3 15:49 von

15:53 von Sisyphos3
15:49 von StöRschall
und ich dachte - da könnten sie mir ne logisch verständliche Erklärung bieten
das hätte mich jetzt echt interessiert :-)

---

Nicht weniger tragisch ist es, wenn genannte Gründe nicht verstanden werden.

15:46 von .tinchen Mir fällt

15:46 von .tinchen
Mir fällt es besonders schwer
Mir fällt es besonders schwer Melania zu verstehen. Jede andere Ehefrau hätte Trump wegen seiner Seitensprünge ( ) schon längst verlassen.

---

Ich glaube, dass sie noch nie mit dem zusammen war.

Es gibt schließlich noch andere Ebenen als die körperliche.
Aber womöglich ergänzen die zwei sich auch. Was auch nicht auszuschließen ist.

Es gibt ebene nicht nur unerträgliche Männer sondern auch manchmal das passende Pendant dazu.

15:53 von Sisyphos3

Der Forist StöRschall hat es zutreffend beschrieben.

15:15 von Superschlau

Leider merken es die Meisten nicht dass Trump amerika schadet.

15:46 von .tinchen Ebenso

15:46 von .tinchen

Ebenso wenig Verständnis habe ich für Latinas oder Schwarze Frauen die Anhänger von Trump sind. Er sagt zwar kein Knochen in ihm sei rassistisch, aber seine Aktionen entlarven das Gegenteil

---

Auf den ersten Blick unverständlich, aber nicht wirklich.

Ich kenne Araber, die afd wählen.

Aus Angst vor "Überfremdung" selbst in Missgunst zu geraten.
Das ist eine subjektive Angst, mit Missgünstlingen in einen Topf geworfen zu werden, und deshalb Angst haben Privilegien zu verlieren.

Ich finde das nachvollziehbar.

16:48, StöRschall

>>Ich kenne Araber, die afd wählen.

Aus Angst vor "Überfremdung" selbst in Missgunst zu geraten.
Das ist eine subjektive Angst, mit Missgünstlingen in einen Topf geworfen zu werden, und deshalb Angst haben Privilegien zu verlieren.

Ich finde das nachvollziehbar.<<

Ich kenne einige "Ausländer" in Deutschland, die ausgesprochen ausländerfeindlich sind. Die haben es mühsam geschafft, von den "schon länger hier Lebenden" einigermaßen anerkannt zu werden und haben panische Angst, mit den Neuzuwanderern in einen Topf geworfen zu werden. Außerdem spielt da noch der psychologische Mechanismus hinein, daß man sich subjektiv selbst erhöht, wenn man auf Andere herabblickt. Vor diesem Hintergrund sind auch die Äußerungen der schwarzen Dame im Artikel zu verstehen. Wobei schwarze Amerikaner gegen so etwas aufgrund ihrer historischen Erfahrungen einigermaßen immun sind. Was man daran erkennt, daß der Anteil Schwarzer bei Trump-Unterstützerveranstaltungen verschwindend gering ist.

Am 17. Juli 2019 um 15:15 von Superschlau

"...Was wir dabei denken ist denen seit 1492 egal und seit 1776 völlig egal..."

Ganz ehrlich, mir auch!

Ich halte die Aussage dieser weiblichen Trump-Fans ...

für entlarvend, die behaupteten, die Demokraten wollten aus den USA ein sozialistisches Land kreieren.
Man könnte sich echt darüber totlachen, aber ihr Vorbild, Donald Trump, behauptete dies auch gerade per Tweed gegen die 4 Demokratinnen, denen Trump die Rückkehr in ihre Heimatländer empfohlen hatte. Allerdings sind alle 4 amerikan. Staatsbürgerinnen, 3 sind dort geboren.
Außerdem legte Trump noch nach: Sie würden die USA hassen und wollten den Sozialismus einführen.

Diesen weiblichen Trump-Fans ist wohl mit nichts beizukommen. Auch, dass er in einem Interview mit Jeb Bush herumprahlte, er könne alle schönen Frauen auf der Straße haben. Und: "You can grab them by the Pussy", weshalb er bei jeder halbwegs intelligenten Frau völlig unten durch sein sollte.

""Ich glaube, er wurde von Gott gesandt. Er ist das Beste, was unserem Land je geschehen ist"".

Solche Aussagen soll es früher lt. meinen Eltern auch in meiner Familie von Einigen gegeben haben! Wir kennen das Ergebnis.

@16:04 von Konsenssoße

"Dank der freiheitlich-gleichberechtigten Medienlandschaft der USA, können Wähler politische Zusammenhänge besser verstehen. Das verhindert Filterblasen, und macht Menschen analytischer."

Interessanterweise bezeichnet Trump diese Medienlandschaft zum größten Teil als "Fake News", wie Sie sicher wissen. Er informiert sich selbst vorwiegend über den sehr umstrittenen Kanal "Fox-News", für den Nigel Farage bis vor kurzem noch gearbeitet hat.

"Trumps Politik, vor allem die Bekämpfung der illegalen Einwanderung, schützt Frauen. Deswegen unterstützen ihn diese Frauen."

Warum? Weil Trump mehrfach behauptet hatte, die Einwanderer seien alles Drogendealer und hätten nebenbei nichts Besseres im Sinn, als amerikanische Frauen zu vergewaltigen., was total gelogen war.

Das kommt halt dabei heraus, wenn der POTUS sich über einen sehr einseitigen Sender Informiert und alles (scheinbar) für bare Münze hält.

So sad...

@16:28 von Anonymer-User

"Die meisten dieser scheinheiligen rechtskonservativen christlichen Trump-Wähler halten sich für "Pro-Life", also gegen das Selbstbestimmungsrecht der Frauen beim Thema Abtreibung, also für die Bevormundung schwangerer Frauen (teilweise selbst bei Vergewaltigung, auch Kindervergewaltigung(!) und Inzest(!)), sind aber gleichzeitig für die Todesstrafe - widersprüchlicher und verlogener geht es nicht.
.
Ein 11-jähriges Mädchen, also ein Kind, hat in Ohio im Mai einen 26 Jahre alten Mann wegen Vergewaltigung angezeigt."
usw.

Diese völlig gespaltene Denkweise habe ich auch noch nie verstanden. Aber es sind halt verblendete Evangelikale und Katholien, oft alles nur Männer, die den Akt der Vergewaltigung sogar bei Kindern eher tolerieren, als die Probleme der Frauen und Mädchen DANACH.

Die Abtreibung eines (durch Gewalt) ungewollten Fötus wird als Mord deklariert. Die Tötung eines erwachsenen Menschen, der durch eine Jury beschlossen wurde, stört aber nicht weiter.

Religion halt.

re StöRschall

"Ich kenne Araber, die afd wählen.
Aus Angst vor "Überfremdung" selbst in Missgunst zu geraten.
Das ist eine subjektive Angst, mit Missgünstlingen in einen Topf geworfen zu werden, und deshalb Angst haben Privilegien zu verlieren."

=> ich kenne Araber, Türken, Kurden und Albaner die zumindest AfD-nahe Standpunkte vertreten.
Weil sie integriert sind, arbeiten und so unser System mit tragen - und sie keine Leute wollen, die herkommen um sich alimentieren zu lassen.

Darstellung: