Ihre Meinung zu: Russische Behörden schließen Kandidaten für Regionalwahl aus

16. Juli 2019 - 18:47 Uhr

Knapp zwei Monate vor den Regionalwahlen in Russland wirft die Opposition Behörden den willkürlichen Ausschluss von Kandidaten vor. Betroffen waren insbesondere Politiker, die bekannte Putin-Kritiker unterstützen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.454545
Durchschnitt: 2.5 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Dem Kandidaten Jaschin wird vorgeworfen,

zu viele gefälschte Unterschrift eingereicht zu haben
.
stimmt das ?
wenn ja gibt's nicht schon genug Betrüger in der Politik

Undemokratisch?

Europa lässt Präsidentschaftskaditaten(innen) zur Wahl zu, die vorher nie zur Debatte standen.
Der Kommission wird willkürliche Auswahl vorgeworfen.

Sehr schlecht

Die endgültige Liste der Kandidaten soll am Mittwoch veröffentlicht werden.

Es wird aber nicht die Liste sein, die die Oppositionellen aufstellen wollten. Sondern eine von den Machthabern zusammengestrichene Liste.

Solch antidemokratisches Verhalten seitens der Machhaber ist scharf zu verurteilen, überall.
Oppositionelle mit formalen Tricksereien von der Wahl auszuschließen, hat mit Demokratie nichts zu tun.

Mal wieder das Übliche...

Diese Meldung ist mal wieder typisch. 27 Personen werden voraussichtlich nicht an der Wahl teilnehmen dürfen, aber es wird nur bei einer eine Begründung genannt, deren Wahrheitsgehalt jedoch unklar bleibt.
Und von den restlichen 26 wird nicht einmal verraten, ob diese überhaupt der Opposition angehören.

Ein paar mehr Fakten wären schön...

Au weia, das ist ja richtig schlimm bei den Russen

Da werden einfach unter fadenscheinigen Vorwänden (natürlich gesetzlich sanktioniert, wie es dann wohl heißt) Kandidaten von der Wahl ausgeschlossen. Ja, wo hatten wir das denn zuletzt, ach ja. Aber dass es das auch in Russland gibt, also, da muss man aber ganz energisch den demokratischen Zeigefinger heben.

@Konsenssoße - Ziele der "Opposition"

19:07 von Konsenssoße: "Es wird aber nicht die Liste sein, die die Oppositionellen aufstellen wollten."

Das was hier gern als "Opposition" (z.B. Herr Nawalny) bezeichnet wird, hat im Angesicht kaum messbarer Umfragewerte wahrscheinlich kein anderes Ziel, als Stimmung gegen das System zu machen. Und das gelingt mit einem (wahrscheinlich angestrebten) Ausschluss von der Wahl besser als mit der unvermeidlichen Niederlage.

Wie üblich, Berichterstattung mit Schlagseite

Ärgerlich, dafür muss ich auch noch bezahlen.

Am 16. Juli 2019 um 22:21 von KlausHansen

"Wie üblich, Berichterstattung mit Schlagseite
Ärgerlich, dafür muss ich auch noch bezahlen."

Und da wundern sich noch manche, wenn an der Unabhängigkeit der Medien Zweifel aufkommen?

Darstellung: