Ihre Meinung zu: Rom: Vermisste Emanuela nicht im Prinzessinnen-Grab

11. Juli 2019 - 13:57 Uhr

Die Suche nach einem vor 36 Jahren verschwundenen Mädchen aus dem Vatikan geht weiter. Ihre Überreste wurden nicht in zwei Prinzessinnen-Gräbern in Rom gefunden. Die Überraschung: Auch die beiden Adeligen lagen dort nicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.5
Durchschnitt: 4.5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

In Deurschland gelten in den

In Deurschland gelten in den letzten 30 Jahren hunderte Kinder als vermisst. Da das regionale Ereignisse sind kann die Tagesschau nicht über jeden berichten. Nur über den Fall das ein Kind vor 30 Jahren !! in Italien verschwunden ist gibt es hier schon den zweiten Artikel.

V14:20 von mokdo

"In Deutschland gelten in den letzten 30 Jahren hunderte Kinder als vermisst. Da das regionale Ereignisse sind kann die Tagesschau nicht über jeden berichten. Nur über den Fall das ein Kind vor 30 Jahren !! in Italien verschwunden ist gibt es hier schon den zweiten Artikel."

Verschwoerung verkauft sich halt besser. Und Vatikan laesst sich eher in Verschwoerung umstricken als Buxtehude.

Kurios!

Statt einer Vermissten sind es jetzt drei. Der kleinste Staat der Welt verwundert doch immer wieder ...

...der Gräber wäre angesichts der guten Bewachung des Friedhofs sicher eine Überraschung gewesen.
Dass sich nun aber auch die “dort hingehörenden“ Überreste der Prinzessinen nicht befinden, wird wieder neue Theorien entstehen lassen.
Der Vatikan bietet doch immer wieder Stoff für eine spannende Story.

Zu viel Information?

@ mokdo:
Nur über den Fall das ein Kind vor 30 Jahren !! in Italien verschwunden ist gibt es hier schon den zweiten Artikel.

Sie waren ja nicht verpflichtet, ihn zu lesen. Mich interessiert's.

@mokdo Es gab aber mögl. Hinweise zu den sterblichen Überresten

Wenn es glaubhafte Hinweise (wenn auch leider wieder falsche Hinweise durch Wichtigtuer und Trolls) von möglichen Tätern oder Mitwissern zum Aufenthaltsort der Leiche gibt oder Hinweise zum Täter/Mittäter, wird diesen immer nachgegangen, Whataboutismus ist nicht angebracht.

Dieser Fall ist auch deswegen besonders und berichtenswert, weil es ein Geständnis des Papst-Attentäters gibt sowie diverse Täter- und Verschwörungstheorien und auch weil es Hinweise auf einen Vertuschungsversuch seitens des Vatikans gibt. Möglichwerweise - und nicht unwahrscheinlich angesichts der vielen pädosexuellen Missbrauchs- und Vergewaltigungsfälle in der christlichen Kirche insgesamt - handelt es sich auch um ein Sexualverbrechen (Vergewaltigung mit anschließendem Mord zur Vertuschung) seitens katholischer Kardinäle oder Bischöfe.

@mokdo

Es ist ja nun nicht in jeden Fall vermisster Kinder auch der Vatikan irgendwie involviert - und es müssen auch nicht für jedes vermisste Kind hunderte Jahre alte Prinzessinnen Gräber geöffnet werden. Das alles macht diesen Fall so speziell, dass die Tagesschau darüber berichtet.

...sehe Ich ähnlich

aber was noch schlimmer ist, wenn am Samstag nach 2 Stunden Sportschau noch 5 Minuten Tageschau für Fussball verschwendet werden.
Ich emfinde solche Nachrichten, die wohl einer vielleicht an sonsten nüchternen Nachrichtensendung Emotionen verleihen soll) eher störend. Mir sind Fakten lieber als Geschichten.

Eine weibliche Person im Vatikan?

Da stimmt etwas nicht, seit mind. 1000 Jahren herrschen so extreme patriarchalische Bedingungen dort im Vatikanstaat, dass man glatt glauben kann, die Instrumente und (digitalen) Vorrichtungen zur Unterscheidung des Geschlechts einer Person beim Übertritt von unserer Welt in diese heilige, hätten versagt.

Es ist eine bizarre Geschichte.......

@mokdo- natürlich werden viele Kinder als
vermisst gemeldet, schrecklich, jeder einzelne
Fall. Doch dieser Fall ist schon Besonders. Vllt.
wollen Sie sich die Mühe machen, und die ganze Geschichte dazu lesen. Welches Kind wächst schon im Vatikan auf.

Woeso hätte die da sein

Woeso hätte die da sein sollen? Das hätte doch irgendwer bemerkt. Und wo sind die anderen beiden?

14:20 von mokdo

Nur eine Anmerkung!
Es ist mal gerade der zweite Artikel im Abstand von 6 Jahren in diesem ganz speziellen Fall. Was ist wirklich daran zu beanstanden?

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Da lese ich lieber ...

... den Artikel über das Einwandern des Homo Sapiens. Das war richtig interessant - endlich mal etwas außerhalb des polirischen Mainstreams. Den Bericht über die Grab-Öffnung betrachte ich als Kuriosität - eher noch als Lappalie.

@Gassi

Was ist denn daran "politisch"? Manche Menschen scheinen überall Politik zu wittern.
"Die Sonne geht im Osten auf" - "Osten? Keine Politik hier bitte!"

Zu dem Thema: es wäre interessant zu erfahren, ob jetzt die fehlenden Prinzessinnen-Überreste gesucht werden. Vor allem, wo kann man mit der Suche anfangen?!

Ist ein Kommentar notwendig?

Muss man wirklich jeden Artikel kommentieren?

Darstellung: