Ihre Meinung zu: Verfassungsschutz: "Identitäre Bewegung" ist rechtsextremistisch

11. Juli 2019 - 12:47 Uhr

Seit 2016 beobachtet der Verfassungsschutz die "Identitäre Bewegung". Nun legt sich die Behörde fest: Die "Identitären" sind eine "rechtsextremistische Bewegung". Das hat diverse Konsequenzen. Von Michael Stempfle.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.833335
Durchschnitt: 3.8 (24 votes)
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Besser verbieten

Diese identitäre Bewegung sollte man besser verbieten und die Mitglieder durch Einsatzkräfte der Polizei entwaffnen. Die Gefahr für die Gesellschaft ist doch immens.

Gut, dass der

Gut, dass der Verfassungsschutz nun bestätigt, was alle, die sich mit der Materie "Rechtsextremismus" befassen, schon lange wissen: was in früheren Zeiten tatsächlich ungeschminkt mit "Rassentheorie" ideologisch verbrämt wurde, versuchen die "Identitären" durch rechtsextremistisch-rassistisch-völkische Umdeutung des soziologischen Fachbegriffs "Identität" und andere Verbalakrobatik genauso wie durch Neonazi-Netzwerkbildungen im Untergrund zu verstecken. Und ein zweites ist klar: egal ob es Sarrazin in der SPD oder A.Höcke in der afd ist: Wer die Gedankengebäude der Identitären Bewegung übernimmt oder unterstützt, bekennt sich dazu, rechtsradikales Gedankengut zu teilen. Und da ist Parteiausschluss eine sehr adäquate Antwort.

Ob smart oder dumpfbackig -

Die Überzeugung bei beiden Gruppen ist doch die gleiche.
Der smarte Trupp mag intelligenter erscheinen ist es letztlich aber auch nicht; das beweist schon ihre eigene Bezeichnung.

Diesen Nichtvermischungsunsinn

gibt es auch anderswo. Das ethnische Prinzip gilt leider auch bei vielen Zuwanderern.

Das Recht auf freie Partnerwahl, freie Lebensbestimmung und freie Wahl der Religion sind Grundprinzipien der freien Gesellschaft und sollten von allen "Gruppierungen" in unserer Gesellschaft eingefordert werden.

Meiner Meinung nach haben nicht nur diese "Identitaeren" archaische Ansichten. Die sind vielleicht besonders laut. Aber der Unsinn ist vermutlich viel weiter verbreitet.

Das war ja nur eine Frage der

Das war ja nur eine Frage der Zeit und nun haben sich die Machthaber selbst geoutet. Wer gegen den Strom schwimmt wird drangsaliert. Die angebliche Verbindung zum Attentäter von Christchurch hätten sie in ihrem Bericht etwas konkreter beschreiben sollen. Dieser Mann hat der IB weit vor dem Attentat eine Spende zukommen lassen, für die man sich mit einem Standardschreiben bedankt hatte. Das ist dann die Verbindung von der man spricht? Alleine daran erkennt jeder das Ziel!

alles mit System

Das hätten nicht zuletzt die Verbindungen des Attentäters von Christchurch zur "Identitären Bewegung" gezeigt, sagte von Notz dem ARD-Hauptstadtstudio. "Die enge Zusammenarbeit der IB mit der AfD, auch im parlamentarischen Raum, ist ein echtes Problem für die AfD."

Welche Verbindungen, die Spende etwa? Sellner hat davon etwas der SPÖ gespendet (also auch eine "Verbindung") um die Absurdität des Vorwurfs aufzuzeigen. Entweder wollte der Christchurch Attentäter der IB schon damals schaden oder er hat sich später radikalisiert. Wie sollte Martin Sellner zur Zeit der Spende wissen was nicht mal die neuseeländische Polizei wusste? Aber hier macht von Notz wieder eindeutig klar worum es geht, nämlich der AfD mit allen Mitteln zu schaden.

13:15 von Zeitungsjunge

Wer gegen den Strom schwimmt, der Demokratie, Menschenwürde, Gleichheit vor dem Gesetz usw. heißt, wird zu Recht "drangsaliert". Wer die Grundrechte unserer Verfassung missachtet, wird zu Recht als (rechts)extrem eingestuft.

Ja Gott sei Dank

Gegen eine Vermischung der Kulturen und Ethnien das geht natürlich gar nicht. Diese Ideologie verstößt gegen unsere freiheitlich demokratische Grundordnung
Ich weiß gar nicht mehr, wie viele Christen aus meinem sehr großen Bekanntenkreis mit muslimischen Frauen verheiratet sind.

Vernetzungen aufdecken

Wenn denn der VS nur eine zuverlässige demokratiefeste Einrichtung wäre, gäbe es nun ein reiches Betätigungsfeld bis hinein in die Parlamente.

Dort hat die AfD meist als Fraktionsmitarbeiter unzählige IB'ler mit gut dotierten, aus Steuermitteln bezahlten Jobs versorgt. Die online hierzu detailliert aufgedeckten personellen Verstrickungen sind bekannt.

Also lieber VS, einfach mal reinschauen. Viele engagierte aufrechte Demokraten haben seit Jahren die rechtsextremistischen Umtriebe und Zersetzungsanstrengungen durch IB im Zusammenspiel mit AfD dokumentiert. Da braucht es häufig keiner verdeckten V-Männer!

Die Analyse der IB-Wühlarbeit wird den Focus auf die AfD lenken im Anschluss. Die nach außen stets verneinte Kooperation ist längst widerlegt. Man kann im Sinne der Erhaltung unseres demokratischen liberalen Rechtsstaats nur hoffen, dass der Prüffall AfD dann bald zum Verdachts- und schließlich zum Beobachtungsfall wird.

Die wehrhafte Demokratie wehrt sich ... endlich.

Gute Entscheidung!

In meiner Stadt sind die "Identitären" leider auch besonders aktiv - und wenn ich mir anschaue, wer für diese Bewegung Propaganda verbreitet, werden die Verbindungen in das rechtsextreme Millieu sehr, sehr deutlich.

Die Identitären sind hier mehrfach dadurch aufgefallen, Büros vermeintlicher "Feinde" mit Propagandamaterial vollzukleistern, was als erheblicher Einschüchterungsversuch verstanden werden darf. Betroffen waren u.a. Büros von Politikern der GRÜNEN und LINKEN, aber auch die Naturfreunde und eine katholische Gemeinde, die sich klar für Flüchtlinge engagiert hat (u.a. mit Kleiderkammern).

Ideologisch sind die Identitären in der Regel weit "gefestigter" als der übliche Rechtsextremist auf der Straße - daher: Sie plappern nicht nur den Unfug nach, sondern unterstützen die dahinterstehenden Theorien auch inhaltlich. Auch Verschwörungstheoretiker finden sich dort in großer Zahl.

Alles in allem eine sehr gefährliche, reaktionäre Bewegung.

Gut das die rechtsradikalen.....

endlich mehr beobachtet werden, aktiv sind die schon lange, es wurde leider ignoriert. Das sogar Politiker deren Ansichten verbreiten können, ist haarsteubend da kann man nur den Kopf schütteln.

Schön das...

...die personellen Veränderungen beim Verfassungsschutz Früchte tragen. Wichtig ist nun, auch die nationalsozialistischen Netzwerke zwischen IB und afD zu überprüfen um den fremdenfeindlichen Bestrebungen dieser Leute entgegen zu wirken.
Auch muss insgesamt aufgedeckt werden mit welcher kriminellen Energie diese Vereinigungen vorgehen und strafrechtliche Konsequenzen prüfen. Es kann doch nicht sein, dass der Rechtsstaat vor diesen kriminellen Bestrebungen kapituliert!

Mensdch Zeitungsjunge, ...

... "Wer gegen den Strom schwimmt wird drangsaliert."
Nicht der gegen den Strom Schwimmende wird drangsaliert.
Die Drangsalierenden sind die, die sich als Opfer darstellen, wie z. B. IB, Pegida, die Rechtsaussen der AfD und sonstige Rechtspopulisten.Dabei muss es gar nicht unbedingt zu Gewalttäigkeiten kommen - verbale Drangsalierung reicht schon aus!

Es geht wieder los

Aus dem Artikel:
"Die "Identitäre Bewegung" vertritt - vereinfacht ausgedrückt - die Ansicht, unterschiedliche Völker dürften sich nicht vermischen. Stattdessen sieht die IB die Gefahr eines "großen Austausches" der Völker. Nicht der Pass, sondern allein die Abstammung entscheide darüber, wer zu einem Volk gehöre und wer nicht."

An dieser Stelle möchte ich mal diesen historischen Warnhinweis loswerden:

"Mit den Nürnberger Gesetzen – auch als Nürnberger Rassengesetze oder Ariergesetze bezeichnet – institutionalisierten die Nationalsozialisten ihre antisemitische und rassistische Ideologie auf juristischer Grundlage. Sie wurden anlässlich des 7. Reichsparteitags der NSDAP, des sogenannten „Reichsparteitags der Freiheit“, am Abend des 15. Septembers 1935 einstimmig vom Reichstag angenommen, der eigens zu diesem Zweck telegrafisch nach Nürnberg einberufen worden war."
*Quelle: Wikipedia zu den Nürnberger Gesetzen*

Würden alle Interessengruppen

Würden alle Interessengruppen in der Bevölkerung über das gesamte politische Spektrum in einen öffentlichen Diskurs gleichberechtigt eingebunden, entstünde sowas wie eine selbstreinigende Kultur des Austausches von Interessen und Bedürfnissen.
MfG

RE 12:50 von lauter._kasten

"Diese identitäre Bewegung sollte man besser verbieten und die Mitglieder durch Einsatzkräfte der Polizei entwaffnen."
Wann hat man Identitäre mit Waffen gesehen?Klären Sie mich bitte auf!
Mir sind nur absolut gewaltfreie Aktionen wie die erwähnte in Berlin und eine Aktion am WDR bekannt im letzten Jahr.
Übrigens hat im letzten Jahr das Oberlandesgericht in Graz (Österreich) ein Verbot der Identitären abgelehnt weil von ihnen keine Gefahr ausgeht. In Deutschland sind sie gefärlich? Ist wohl eher eine Frage des Standpunktes. Die Meinung der Identitären ist nicht die vorherrschende Meinung der Politik. Das macht sie zur Gefahr. Sie sagen nur die Wahrheiten die jeder von uns täglich sehen kann wenn er dann bereit ist seine Blase zu verlassen.
Leider erfährt man in unserer "homogenen Berichterstattung" (Fritz Pleitgen im Handelsblatt) nichts über die gewaltfreien Aktionen der Identitären. Diese geben doch das aktuelle Klima im Land wieder. Für die Mehrheit ist der Islam eine Gefahr.

Eine wichtige Klarstellung!

Für rechtsextremistisch hatte ich die IB deshalb nicht gehalten, weil ich dachte, Rechtsextremismus setzt immerhin ein wie auch immer geartetes Denken voraus, die ich bei den Leuten der IB nicht wahrnehmen konnte. Jetzt wo man sehen kann, dass sie sich im rechtsextremistischen Strom (den sie für größer halten als er ist) mittreiben lassen, muss man schon etwas dagegen tun, und zwar nicht so zögerlich wie der Herr Maaßen.

Endlich wehrt sich der Staat

im Namen seiner Bürger. Ich spreche wohl im Namen Vieler: nie wieder Rechtsextreme! Nie wieder Nazis.

Und ...

zieht dann jetzt der Sachsen-Anhaltinische Landtagsabgeornete Herr Hans-Thomas Tillschneider von der AFD auch aus dem Haus der Identitären Bewegung in Halle aus? ... Oder stört er sich weiter nicht an deren Nähe?

Kein Platz für eine völkisch-nazionale Partei

@ Konsenssoße:
Aber hier macht von Notz wieder eindeutig klar worum es geht, nämlich der AfD mit allen Mitteln zu schaden.

Das ist nicht nötig, die AfD schadt sich durch rechtsextremistische Überzeugungen am effektivsten selbst.

Hoffentlich nicht zu spät

Ich habe mit meiner Familie schon seit zwei Jahren Angst vor Attentaten, nachdem von Identitären aber vor allem auch der AFD gegen Flüchtlingshelfer wie uns gehetzt wird und angeblich auch darf. Das ist das Ergebnis wenn die Polizei solchen "Pöblern" nicht nachstellt. Die nächste Eskalationsspitze sind dann Morde wie an Herrn Lübcke.
Fassungslos macht mich aber, dass der Staat dem Treiben von Nazis über Jahre zusieht, statt kompromisslos zu handeln. Gegenüber dieser Gesinnung hilft nur eine klare Sprache und das Durchsetzen des staatlichen Gewaltmonopols.

Klare Haltung des Rechtsstaates

@ Zeitungsjunge:
Wer gegen den Strom schwimmt wird drangsaliert.

Gegen den Strom schwimmen können Sie meinetwegen so lange Sie wollen. Das stört ja niemanden. Wenn aber Rechtsextreme dezidiert gegen die demokratische Grundordnung operieren, dann trifft sie der Bannstrahl des Rechtsstaates vollkommen zu recht.

Bleibt zu hoffen, das der Rechtsterror nun auch endlich

mehr in der Bevölkerung als echte Gefahr wahrgenommen wird. Nicht nur NPD, Identitäre und weitere Gestalten versuchen, unser - ich sags mal in derem Jargon - Vaterland zu schwächen und zu zerstören. Sie und der paralmentarische Arm Namens "AfD" führen nichts gutes im Schilde. Und so verstehe ich nicht, wie man solchem Gelichter auch noch öffentliche Podien zugesteht. Ja, auch die AfD wurde demokratisch gewählt, so wie auch NPD und weitere. Das aber ist kein Grund, sie nicht öffentlich zu ächten. Auch die NSDAP wurde einst demokratisch gewählt.
.
Ich hoffe, nun begreifen auch in Ostdeutschland viele, das Hirn und Verstand nicht mit Rechtsextremismus einhergehen kann.

@Konsenssoße

Natürlich ist die Spende des Christchurch-Attentäters kein Beweis für irgendwas. Allerdings ist es schon bedeutend, dass er diese Bewegung in Europa (weiter weg von Neuseeland kann man kaum sein) so gut findet, dass er sie finanziell unterstützen will. Das legt schon eine ideologische Verwandschaft nahe.
Insgesamt finde ich den Schritt des Verfassungsschutzes aber nicht weiter überraschend. Es ist eher verwunderlich, dass es so lang gedauert hat. Aber da hat Maaßen wohl seine schützende Hand drüber gehalten.

Die Identitäre Bewegung

muss dagegen Beschwerde einlegen.
Es ist kein Verbrechen, uns Bürger in friedlicher Weise auf Gefahren und Missstände aufmerksam zu machen. Mir ist nichts bekannt, dass die IB schon mal gewalttätig geworden ist.
Es geht der IB um die viel zu große Masse.
Gegen eine friedliche muslimische Minderheit, welche sich hier integriert hat und mit eigener Arbeit den Lebensunterhalt bestreitet, hat die IB sicher nichts einzuwenden.

Identitäre Ansichten münden in Gewalt

Dass identitäre Überzeugungen und Ideologien in terroristische Gewalttaten übergehen können, hat der identitäre Attentäter von Christchurch gezeigt.

@ Konsenssoße

Die AfD wurde nicht eingestuft sondern die IB. Es schadet der IB. Die AfD schadet sich nur selbst- z.B. dadurch, dass Sie immer wieder betont mit der IB nichts zu tun zu haben aber auffälligerweise doch viele Doppelmitgliedschaften bestehen.

@Hanno Kurth

Sie berufen sich auf die freiheitlich demokratische Grundordnung. Wo steht das da? Meinen sie, dass eine linksextreme Grundhaltung das Gleiche ist wie die freiheitlich demokratische Grundordnung?

Klare Absicht

Es ist doch jedem politisch denkenden Menschen in Deutschland und Österreich klar, was diese Identitären wollen. Das ist ja kein Folklore-Club, auch wenn er sich manchmal so gibt. Es geht knallhart um die Beseitigung des Rechtsstaates. Daher ist es höchst geboten, dass wir uns wehren und diese Organisation auflösen.

Es bewegt sich was

Ich lese und staune. Es scheint sich auf dem rechten Auge des Verfassungsschutzes was zu tun. Man nimmt wohl so langsam aber sicher die Augenklappe ab. Ich bin mir ziemlich sicher, unter Maaßen wäre es nicht dazu gekommen. Die Identitären sind alles andere als eine harmlose Folkloretruppe. Und die Behauptung, daß die IB gewaltfrei sei, stimmt ebenfalls nicht. Sellner hat in diversen Videos lediglich erklärt, daß er aus strategischen Gründen Gewaltverzicht wolle, das komme halt besser an. Das bedeutet aber noch lange nicht, daß er Gewalt grundsätzlich ablehnt. Die Begrifflichkeiten, die die IB so verwendet - "Kultur", "Ethnie" oder was auch immer, sind Euphemismen. Es ist Rassismus für Abiturienten.

... und, weiter ...

... was ist mit der Deutschen Burschenschaft insbesondere in Person Herr Philip Stien, Pressesprecher derselbigen! Haben die, bzw. er jetzt auch ein Problem mit ihrer all zu großen Nähe zu Sellner und die Identitäre?

... Überhaupt würde es mich mal beruhigen zu wissen, wie die Einstufung des Verfassungsschutzes bzw. der genaue Umgang desselbigen mit Personen eben wie Sellner, Stein, Kubitschek und anderen bekannten Vertretern der Neuen Rechten ist! Kloppft man denen beim gemeinsamen Bier auf die Schulter für Ihre Rechtstreue oder hat man ein waches Auge auf diese Persönlichkeiten - unabhängig davon zu welcher Gruppierung oder Organisation diese gerade gehören?

Angesichts dieses TS-Beitrags ...

https://www.tagesschau.de/inland/nsu-anwaeltin-103.html

habe ich da so meine Zweifel!

Man muss einmal kritisch

Man muss einmal kritisch hinterfragen, weshalb Gauland, Meuthen und Weidel den
Aufruf von 1oo AFD Funktionären nicht mitunterschrieben haben, wobei anzumerken ist, dass sich auch dieser Aufruf nicht von den völkischen und rechtsnationalen Positionen Höckes distanziert. Die AFD scheint im freien Fall, Landesverbände lösen sich auf, Landeslisten werden schludrig zusammengebastelt, sprachliche Verrohung und rechtsradikales Reden und Handeln nimmt dramatisch zu. Eine rechtsnationale Partei hätte in der deutschen Parteienlandschaft durchaus Sinn gemacht, Hass- und Hetzparolen, rechtsextreme Gesinnung haben allerdings in Deutschland keinen Nährboden - und das ist gut so. Wenn Gauland aktuell die Mär verbreitet, der Landeswahlausschuss in Sachen habe mit "Tricksereien" gearbeitet, dann liefert er die Vorlage für Morddrohungen gegen dieses Gremium. Was muss noch passieren, damit Gauland und Konsorten endlich aufwachen!

@13:51 von ladycat

"Es geht der IB um die viel zu große Masse.
Gegen eine friedliche muslimische Minderheit, welche sich hier integriert hat und mit eigener Arbeit den Lebensunterhalt bestreitet, hat die IB sicher nichts einzuwenden."

Entweder haben sie sich nir mit den Zielen der "IB" auseinandergesetzt oder sie lügen und verharmlosen absichtlich.

"Sie gehen von einer geschlossenen, ethnisch homogenen „europäischen Kultur“ aus, deren „Identität“ vor allem von einer „Islamisierung“ bedroht sei. Fachjournalisten, Wissenschaftler und Verfassungsschützer beschreiben solche Vorstellungen als „Rassismus ohne Rassen“ und ordnen die Gruppen dem Rechtsextremismus zu."

Mal wieder nur die Hälfte im Beitrag

"Wie auch der Verfassungsschutz einräumt, verzichten die Identitären auf Gewalt. Auch andere für Rechtsextremisten typische Eigenschaften lassen sich laut dem Inlandgeheimdienst nicht beobachten. Identitäre seien in der Regel weder antisemitisch, noch huldigten sie dem Nationalsozialismus.
Diese Sätze aus der "Neuen Zürcher Zeitung" von vor 3 Stunden vermisse ich im Tagesschaubericht. Diese Sätze stammen übrigens vom Verfassungsschutz.
Also weder Nazi noch Antisemiten wie hier in den Kommentaren so dargestellt wird. Von daher erübrigen sich die ganzen Kommentare wo bloß braune Suppe ausgekippt wird ohne das man was weiß.
Die Identitären vertreten bloß den Großteil der Deutschen (über 50 Prozent) die meinen das der Islam gefährlich für Deutschland ist. Heute nachzulesen gewesen hier bei einer Bertelsmann Umfrage die leider viel zu schnell wieder verschwunden ist. Ich hätte die genaue Zahl gern noch mal nachgelesen.

"Identitäre Bewegung" ist rechtsextremistisch ...

Hm, manchmal ist dieser Staat verteufelt langsam.
Man muss mal aufhören immer auf den letzten zu warten. Jeder Ort, an dem sich Rechtsradikale treffen ist ei Hort faschistischen Denkens und jeder Verband den sie gründen ist eine faschistische Kaderorganisation. Der Schoß ist chronisch fruchtbar.
wenn das mit der Bildung ein Problem bei der Teufelsaustreibung ist, dann muss man überlegen, andere Formen des Exorzismus auf dergleichen anzuwenden. Man kann und darf sich nicht zufrieden geben, wenn man die eine oder andere Organisation benannt und vielleicht aufgelöst hat, man darf nicht ruhen, wenn man einen Ort (vorübergehend) gesäubert hat. Und man darf und muss das Vokabular der Unmenschen auf sie selbst anwenden solange es noch welche gibt.

@ladycat

Mich würde wirklich und ernsthaft interessieren ob Sie denn Unsinn den Sie da verharmlosend schreiben tatsächlich auch selbst glauben. Letztendlich ignorieren Sie entweder in krassester Art und Weise die Ideen und Ziele der IB oder Sie sind sich dessen voll bewusst und behaupten frech in Trump Manier das Gegenteil. Oder gibts noch eine andere Möglichkeit?

Gefahr benannt ...

... längst aber nicht gebannt. Was macht man jetzt daraus? Ein paar sog. V-Leute einschleusen? Alle nach Sachsen abschieben? Verbieten? Überwachen? Vielleicht mal die Waffenscheine überprüfen? Und wenn mal etliche Identitäre als Täter angeklagt sind, dann haben die Gerichte keine Zeit/Kapazitäten zur Verurteilung, die Leute müssen wieder auf freien Fuß gesetzt werden? Auch sollen schon "Ermittlungspannen" aufgetreten sein - man erinnere sich an das Phantom bei den NSA-Morden?
---
Effiziente Aktionen vermisse ich - und ich sage ausdrücklich, dass das auf dem Boden gültigen Rechts möglich wäre - ohne neue Seehofer'sche Polizeigesetze.

13:12 von IBELIN

"Das Recht auf freie Partnerwahl, freie Lebensbestimmung und freie Wahl der Religion sind Grundprinzipien der freien Gesellschaft und sollten von allen "Gruppierungen" in unserer Gesellschaft eingefordert werden."

Was meinen Sie mit 'sollte eingefordert werden'?
Diese Grundprinzipien müssen in Deutschland nicht 'eingefordert' werden. Sie gelten ja schon.

Meinen Sie, dass diejenigen, die selber andere Vorstellungen haben - gegen Homo-Ehe, gegen 'Vermischung der Völker', gegen Religionsausübung etc. sind:
dass man diese zwingen soll, anders zu denken?

Dafür braucht der VS also drei Jahre

Komisch, jeder halbwegs normal denkende Mensch hätte einen Bruchteil der Zeit benötigt, um zu diesem Ergebnis zu kommen. Einfach ein wenig lesen können und wissen, wo man lesen muss.

Aber immerhin, dass ein VS hierzulande überhaupt etwas oder jemanden als rechtsextremistisch einstuft, ist ja schonmal ein positive Nachricht.
Es gäbe noch einige andere Kandidaten... Was in weniger als drei Wochen sicher und zweifelsfrei zu belegen wäre.

re hallelujah

"Die Identitären vertreten bloß den Großteil der Deutschen (über 50 Prozent) die meinen das der Islam gefährlich für Deutschland ist. Heute nachzulesen gewesen hier bei einer Bertelsmann Umfrage die leider viel zu schnell wieder verschwunden ist. Ich hätte die genaue Zahl gern noch mal nachgelesen."

Meinen Sie denn, christliche Afrikaner und Asiaten wären der IB willkommen? Und würden nicht stören beim Begriff des "rassereinen Volkstums"?

17:03 von P(r)imel ..@ladycat...

Scheint voll von undeutschen Geist des Trugs und der Lüge erfüllt - selbst die alten Vorbilder wussten um die Fragwürdigkeit ihrer Ideen, weshalb nur verklausuliert oder hinter verschlossenen Türen darüber gesprochen wurde. Wer der offenen oder gar ehrlichen Rede teilhaftig sein möchte, braucht erstmal Gedanken die auch aussprechbar sind. Darüber braucht man aber mit diesen Leuten nicht zu argumentieren, die können wohl nicht aus ihren selbstgewählten Fesseln des Unmenschentums.

Na endlich, wurde auch Zeit

hat aber etwas zu lange gedauert - dass diese "Neo-Nazi Hipster" (treffend so bezeichnet durch viele Journalisten) rechtsextrem sind war schon lange klar, als nächstes sollte ein Verbot geprüft werden (in Österreich wurde es immerhin wenigstens schon versucht), genauso wie bei der inzwischen (nach Lucke & spätestens Petry Austritt) rechtsradikalen und in Teilen rechtsextremistischen AfD. Meiner Ansicht nach ist sie momentan genauso verfassungsfeindlich wie die NPD (und v.a. wie der rechtsextreme "Der dritte Weg" & Co.), welche ja nur nicht verboten wurde weil sie zu wenig Stimmen erhielt und somit keine Bedrohung für die demokratische Grundordnung darstellte. Bei der AfD, insbesondere im Osten mit teilweise schon beängstigenden 20-30% Stimmenanteil ist das allerdings schon der Fall. Selbst in der AfD wird jetzt deswegen von den Gemäßigten, also den rechtskonservativen Neo-Liberalen, gefordert, Höcke und seine Mitstreiter auszuschließen und den rechtsextremen "Flügel" zu verbieten.

"Die Überzeugung bei beiden

"Die Überzeugung bei beiden Gruppen ist doch die gleiche."

ne, die überzeugung ist keinefalls die gleiche.

die völkischen nazis wie IB & co sind intelligente, politische erfahrene leute, die in dekaden planen und genau wissen was sie tun.

die stiefelnazis sind überspitzt gesagt schon fast unpolitische menschen ohne wirkliche überzeugung, underdogs mit psychischen problemen, denen ihr eigener drogenkonsum wichtiger ist wie die einwanderungsfrage, und die höchstens bis zum nächsten wochenende denken.

die völkischen nazis betrachten die glatzen und die hools als deppen, die sie benutzen und vorschicken können, aber haben ansonsten nichts mit ihnen zu tun.

@Hallelujah

Die Identitären vertreten NICHT über 50% der Deutschen. Denn die identitäre Ansicht, dass sich Völker nicht vermischen dürften (zumindest nicht „weiße“ Völker mit anderen) ist nur bei einer kleinen Minderheit verbreitet. „Wir vertreten die schweigende Mehrheit“ ist eine Standardlüge der Rechtsextremisten.

"Mir ist nichts bekannt, dass

"Mir ist nichts bekannt, dass die IB schon mal gewalttätig geworden ist."

naja, bis auf den einsatz von gaspistolen in der wiener ubahn, die besetzung von ministerien nebts widerstand oder dem versuch einen poliszisten mit einem kleinlaster zu überfahren.

oder wo fängt gewalt bei ihnen an? bei atombomben?

re ladycat

"Es geht der IB um die viel zu große Masse.
Gegen eine friedliche muslimische Minderheit, welche sich hier integriert hat und mit eigener Arbeit den Lebensunterhalt bestreitet, hat die IB sicher nichts einzuwenden."

Wie groß darf denn die Minderheit sein, damit der IB sie noch toleriert?

@17:00 Halleluja

Sie starten einen weiteren Verharmlosungsversuch, indem Sie verwässern wollen, dass die "Identitäre Bewegung" mit der Ansatz, nicht der Pass sondern die Abstammung entscheidet über Zugehörigkeit, und mit dem Unsinn, Völker dürften sich nicht vermischen, glasklar rassistisch ist und damit natürlich auch nationalsozialistische Rassentheorie aufbrüht.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Generalverdacht

Auch wenn ich die iB nicht kenne, erweckt der Bericht bei mir den Verdacht, dass hier einzelne extremistische Mitglieder benutzt werden, um eine Gruppe unter Generalverdacht zu stellen.

"Welche genau das sind, will der Verfassungsschutz nicht öffentlich machen." Auch diese Geheimnistuerei zeugt mehr von Willkür als von handfesten Gründen.

16:34 von Adeo60

Gut zusammengefasst. Danke.

Unsinn!

Zitat: "Die "Identitäre Bewegung" vertritt - vereinfacht ausgedrückt - die Ansicht, unterschiedliche Völker dürften sich nicht vermischen"

Unsinn!

Die "Identitäre Bewegung" vertritt NICHT die Ansicht, unterschiedliche Völker dürften sich nicht vermischen, alleine schon aus dem Grunf, weil dies schon immer stattfindet und sich Völker auf diese Weise schon immer fort- und weiterentwickelt haben.

Die IB kritisiert bzw lehnt ganz klar ab, eine illegale künstlich herbeigeführte Massenmigration aus Kulturkreisen. Die IB macht sich stark für den Erhalt der kulturellen Identität und Kontinuität des eigenen Volkes, eigentlich etwas, was oberstes Staatsziel in einem modernen und verfassungskonformen Land sein sollte!

Ein begrüßenswertes Urteil ...

und das Vertrauen in den Rechtsstaat würde noch mehr gestärkt, wenn jetzt auch noch ein Gericht dafür sorgen würde, dass die Akten rund um den Mord an Halit Yozgat in Kassel freigegeben werden, die der Verfassungsschutz sperren ließ.

Korkenzieher statt Skalpell

"Die "Identitäre Bewegung" vertritt NICHT die Ansicht, unterschiedliche Völker dürften sich nicht vermischen, alleine schon aus dem Grunf, weil dies schon immer stattfindet und sich Völker auf diese Weise schon immer fort- und weiterentwickelt haben. Die IB kritisiert bzw lehnt ganz klar ab, eine illegale künstlich herbeigeführte Massenmigration aus Kulturkreisen. " @Bote_der_Wahrheit
.
Wenn ein Chirurg statt mit einem geraden, scharfen Skalpell mit einem Korkenzieher operieren würde, käme eine derartige Verdrehung heraus. Diese soll bedeuten, dass eine "natürliche" Vermischung von der IB genehmigt ist, nicht aber ein KÜNSTLICH HERBEIGEFÜHRTE! Nun frage ich den Boten_der_Wahrheit, woran man erkennt, was natürlich und was künstlich ist? Na da bin ich aber wirklich gespannt!

@18:08 Bot...

Nichts anderes ist von Ihnen zu erwarten: Wiederholt verharmlosen Sie die klar rassistische Ideologie der Identitären und werfen die nächste Nebelbombe mit den glattgebügelten inhaltslosen Begriffen "kulturelle Identität" und "Kontinuität des eigenen Volkes". Und Sie rechnen damit, dass Sie wie auch sonst bei einigen mit Ihren Worthülsen durchkommen; füllen tun sie die geflissentlich nicht, weil Sie sich dann tatsächlich mal zeigen und inhaltlich stellen müssten. Die Mehrheit hier durchschaut das - nicht erst heute.

@kemalata2

Zitat: "Eine wichtige Klarstellung!

Für rechtsextremistisch hatte ich die IB deshalb nicht gehalten, weil ich dachte, Rechtsextremismus setzt immerhin ein wie auch immer geartetes Denken voraus, die ich bei den Leuten der IB nicht wahrnehmen konnte. Jetzt wo man sehen kann, dass sie sich im rechtsextremistischen Strom (den sie für größer halten als er ist) mittreiben lassen, muss man schon etwas dagegen tun, und zwar nicht so zögerlich wie der Herr Maaßen."

Völkisches Denken, wie unter anderem bei der IB, ist rechtsextremistisch und rassistisch. Ob Sie das "Volk" nun Ethnie nennen, Volk, Rasse, oder Identität. Es ist und bleibt rassistisch. Denn ein solches Denken impliziert, daß mein "Volk" mehr wert ist als andere und eine bessere Behandlung verdient.

Es gibt keine Völker, Ethnien Rassen oder sonstwas. Egal wie Sie es nennen. Es gibt nur Homo sapiens sapiens. Kultur ist sozial erlernt und nicht genetisch. Eine Einteilung der Menschen nach Rassen oder Kulturen ist rein willkürlich.

Ein Schritt in die richtige Richtung

...aber es bleibt zu hoffen, dass der VS nicht dasselbe macht wie in der Vergangenheit und Rechtsradikale massiv mit Geld füttert ("V-Leute") und dadurch stärkt oder wie in den 90igernff passiert erst den organisatorischen Aufbau ermöglicht.

Insbesondere würde ich mich auch freuen von einer Entlassungswelle in VS, Militär, Polizei, Justiz und sonstigem Staatsdienst zu lesen wegen rechtsradikaler Umtriebe. Es sind seit Gründung der BRD nicht bedauerliche Einzelfälle sondern Rechtsradikale im Staatsdienst sind Strukturelement. Da ranzugehen ist überfällig.

"Die Identitären vertreten

"Die Identitären vertreten bloß den Großteil der Deutschen (über 50 Prozent) die meinen das der Islam gefährlich für Deutschland ist. "

Schonmal falsch. "Rund die Hälfte aller Bundesbürger fühlt sich durch den Islam bedroht." Das ist ein himmelweiter Unterschied. Das bezieht nämlich den gesamten Islam ein, also weltweit.

Und verschwunden ist auch nichts, also unterlassen sie ihre plumpen Verschwörungstheorien ala AfD/NPD/Pegida.

https://www.tagesschau.de/inland/islam-studie-bertelsmann-stiftung-101.html

11. Juli 2019 um 18:08 von Bote_der_Wahrheit

"Zitat: "Die "Identitäre Bewegung" vertritt - vereinfacht ausgedrückt - die Ansicht, unterschiedliche Völker dürften sich nicht vermischen"

Unsinn!"

KEIN UNSINN!

Sie versuchen das doch nur nationalsozialistisch zu verklären!
Ich frage mich schon lange, ob man Ihren nationalsozialistischen, volksverhetzenden Kommentaren auch strafrechtlich nachstellen kann. Ich glaube, ich lasse es drauf ankommen.
;)

@ladycat

Zitat: "
Am 11. Juli 2019 um 13:51 von ladycat
Die Identitäre Bewegung

muss dagegen Beschwerde einlegen.
Es ist kein Verbrechen, uns Bürger in friedlicher Weise auf Gefahren und Missstände aufmerksam zu machen. Mir ist nichts bekannt, dass die IB schon mal gewalttätig geworden ist.
Es geht der IB um die viel zu große Masse.
Gegen eine friedliche muslimische Minderheit, welche sich hier integriert hat und mit eigener Arbeit den Lebensunterhalt bestreitet, hat die IB sicher nichts einzuwenden."

Schon wieder die Mär von der angeblich gewaltfreien IB. 1. Sellner predigt Gewaltverzicht aus rein strategischen Gründen, nicht etwa weil er Gewalt grundsätzlich ablehnt. Sagt er selbst in diversen Videos. 2. Es gibt Videos von Demonstrationen, wo Identitäre bei Gewaltaktionen gefillmt wurde. 3. Die IB hat grundsätzlich etwas gegen Muslime, egal wie sie ihren Lebensunterhalt verdienen. Die IB hält ihr eigenes Volk für besser als Muslime.

Endlich wehrt sich der Staat

Der Staat setzt sich endlich gegen die extreme Rechte zur Wehr. Das ist gut so. Unter dem Verfassungsschutzpräsidenten Maaßen waren die Behörden ja irgendwie auf dem rechten Auge blind.

"Die "Identitäre Bewegung" vertritt...

die Ansicht, unterschiedliche Völker dürften sich nicht vermischen. Stattdessen sieht die IB die Gefahr eines "großen Austausches" der Völker. Nicht der Pass, sondern allein die Abstammung entscheide darüber, wer zu einem Volk gehöre und wer nicht. [...]
Von Gewaltaktionen sieht die Gruppierung zwar ab,[...] Dabei distanziert sie sich bewusst von besonders dumpf auftretenden rechtsextremistischen Gruppierungen."

Also nach eigener Einschätzung sind sie eine Art Elitetruppe der Rechten. Dennoch fallen sie auf genau den gleichen Sermon rein, wie die "dumpf auftretenden" Rechten.
Tragen die "IBs" also alle eine Ahnentafel plus Arierausweis mit sich herum?

Wer sich ein wenig mit der Geschichte auskennt, der sollte wissen, dass das mitten in Europa liegende Deutschland (aktuelle Grenzen) schon immer ein Durchzugegebiet aus und in alle Richtungen war. Das heißt, sog. "reine Deutsche", noch weniger "reine Germanen" gibt es schon lange nicht mehr.

Gut so...

... aber Problem hauptsächlich nur für den Teil der AfD, der die Partei für mich unwählbar macht.

Wenn man mal ehrlich ist,

Wenn man mal ehrlich ist, finden diese "Vermischungen" eh nur unter ähnlichen Völkern statt, bei denen die Kultur und Religion ähnlich bzw. gleich sind. Dort wo die Unterschiede groß sind, ist immer ein Partner(in) der konvertiert und/oder seine Interessen dem anderen unterwirft. Da ist es nicht entscheidend ob man religiös ist, aber die Erziehung und die Werte, von in Europa aufgewachsenen Menschen entsprechen dem Einfluss des Christentums. Und wenn man von Unterschieden spricht, sollte man mal verstehen, dass Unterschiede auch festgestellt werden können ohne eine Wertigkeit der Menschen damit in Frage zu stellen. Aber ein Unterschied kann bedeuten, dass etwas, oder hier Völker, nicht zusammenpassen. Der Chef der IB in Österreich Martin Sellner hat gerade eine US- Amerikanerin geheiratet, mal nebenbei bemerkt.

@ 13:51 von ladycat

"Gegen eine friedliche muslimische Minderheit, welche sich hier integriert hat und mit eigener Arbeit den Lebensunterhalt bestreitet, hat die IB sicher nichts einzuwenden."

Und wenn aus der friedlichen muslimischen Minderheit eine Mehrheit werden würde, was dann?

@bote_der_was, 18:08

Unsinn!
Die "Identitäre Bewegung" vertritt NICHT die Ansicht, unterschiedliche Völker dürften sich nicht vermischen

Nun, wenn Sie, der anerkannte Experte für objektive Einschätzung rechtsextremer Umtriebe, das schreiben, dann muss das ja wohl stimmen.

Vielleicht halten Sie aber auch einfach Ihr Fernrohr verkehrt herum.

Das würde nicht nur Ihre vielen Verharmlosungen, Relativierungen und auch Leugnungen rechter Gefahren erklären, sondern auch Ihre Dramatisierungen, Verzerrungen und gelegentlich auch Erfindungen von Gefahren, die von angeblichen Feinden der jüdisch-christlich-abendländischen Kultur ausgehen.

@18:08 von Bote_der_Wahrheit

Ihre laienhafte Darstellung nützt hier gar nichts. Ich gehe davon aus, dass die Identitäre Bewegung im Rechtsstaat gegen die Einstufung vorgehen kann. Es muss hier niemand sein Halbwissen kundtun. Die Einstufung vom Verfassungsschutz hat sicherlich Hand und Fuß. Die Leute sind schließlich Profis und Sie sind mit Sicherheit kein Profi. Bei AfD-Themen sind Sie ja fast immer dabei und man kennt Sie hier inzwischen. Dass Sie sich wie ein Löwe für AfD, Identitäre Bewegung, Höcke und andere einsetzen, wissen wir auch. Deshalb muss man Ihre Kommentare entsprechend einordnen.

@Randerscheinung 19:21

"Und wenn aus der friedlichen muslimischen Minderheit eine Mehrheit werden würde, was dann?"

Das ist genau der Punkt, der rein rechnerisch eines Tages erreicht sein wird und davor zu warnen ist politisch nicht korrekt.

Re 17:45 nelumbo/ Re 17:42 karwandler

Über 50 Prozent der Deutschen sehen laut heute veröffentlichter Bertelsmanstudie den Islam als Gefahr für unser Land. Das sagen die Identitären und auch ich selbst.
Wer sich mit wem vermischt ist wohl eher eine Herzensentscheidung als Ideologie.
Das die Mehrheit schweigt sieht man schon lange. Ich war jetzt mal 3 Monate aus meiner Blase raus in einer ganz anderen Ecke Deutschlands. Die Meinungen waren da keine anderen.

"Und würden nicht stören beim Begriff des "rassereinen Volkstums"?"
Wo haben Sie den Begriff aufgegabelt? Bei den Identitären habe ich ihn noch nie gehört und der Verfassungsschutz hat das auch mit keinem Wort so erwähnt.

19:21 von Zeitungsjunge

Zitat:"Wenn man mal ehrlich ist, finden diese "Vermischungen" eh nur unter ähnlichen Völkern statt, bei denen die Kultur und Religion ähnlich bzw. gleich sind.Dort wo die Unterschiede groß sind, ist immer ein Partner(in) der konvertiert und/oder seine Interessen dem anderen unterwirft. "

Interessante Weltsicht! Unter "Christen" oder "weißen Europäern" gibt es also niemanden, der "konvertiert oder seine Interessen dem anderen unterwirft"? Oder wie ist denn z.B. die Bevölkerung der USA oder Brasiliens entstanden? Ein Glück, dass Sie nicht für das deutsche Staatsbürgerschaftsrecht verantwortlich sind!

Dieses Thema mit dem "Austausch",

bei NPD und AfD nennt sich das auch gerne "Umvolkung", das gibt es übrigens bei allen rechten Parteien in ganz Europa. Dabei leben doch seit Jahrzehnten viele Italiener z.B. in Deutschland, viele Polen ebenfalls, Deutsche sollen sogar in Frankreich, Spanien, GB und Griechenland ihren 1. Wohnsitz haben... ;)

Aber DAS ist ganz etwas anderes, oder?

Wenn die Orbans, Salvinis, le Pens usw. irgendwann die Mehrheiten in Europa haben, genau dann werden sie wieder mit dem Finger aufeinander zeigen, da ja immer die anderen Schuld sind am wirtschaftlichen oder sonstigem Niedergang des eigenen Landes!

Herr Sorros wird eh seit Jahren immer wieder für alles hervor gekramt, wenn's gerade passt. Antisemitismus spielt nach wie vor eine große Rolle bei den Rechten, egal, wie sie sich nennen.

It's demography, stupid!

Tatsächlich leben wir ALLE bereits seit dem Jahre 2011 ff in einen vollkommen NEUEN, dem demographischen Zeitalter, das vollkommen grundverschieden vom vorangegangenen Zeitalter sein wird, und in dem man erstaunlich(!!) viele politische Entscheidungen hier in Deutschland und Europa in wahrsten Sinne des Wortes, tatsächlich(!!) mathematisch auch berechnen kann!

Man muss nur wissen, wie das geht!

Wer über alle herrschen will,

Wer über alle herrschen will, der muss auch alle zu seinen Untertanen machen.

18:08 von Bot_der_AfD

Zitat:"Die IB kritisiert bzw lehnt ganz klar ab, eine illegale künstlich herbeigeführte Massenmigration aus (fremden?) Kulturkreisen"

Jetzt kommen Sie schon wieder mit diesem Ammenmärchen! Wer führt hier eine künstlich eine illegale Massenmigration herbei? Die Migranten kommen von ganz alleine, die muss niemand anlocken, schon gar nicht, wie Sie immer wieder insinuieren, die Bundesregierung oder die EU. Nein, hier geht es um Rassismus und nichts sonst!

Belege bitte einfügen!

Belege bitte einfügen!, die eine angebliche

- Verfassungsfeindlichkeit

- Fremdenfeindlichkeit

- Demokratiefeindlichkeit

der IB belegen.

Oder arbeitet der VS einfach nur schlampig?

@Zeitungsjunge

Zitat: "...sollte man mal verstehen, dass Unterschiede auch festgestellt werden können ohne eine Wertigkeit der Menschen damit in Frage zu stellen. Aber ein Unterschied kann bedeuten, dass etwas, oder hier Völker, nicht zusammenpassen. Der Chef der IB in Österreich Martin Sellner hat gerade eine US- Amerikanerin geheiratet, mal nebenbei bemerkt..."

Ah ja, verstehe, Martin Sellner heiratet eine US-Amerikanerin, dann kann er ja nicht rassistisch sein. Dann kann der Verfassungsschutz ja wieder seine Arbeit einstellen.

Glauben Sie den Quatsch wirklich, den Sie da schreiben?

Sellner ist zweifellos rassistisch, ob er jetzt eine US-Amerikanerin, Engländerin oder sonstwas heiratet, seine Thesen bleiben seine Thesen. Im übrigen hat gerade in den USA Rassismus wieder Hochkonjunktur, ich denke nicht, daß Ihnen das entgangen ist.

@ Bote_der_IB

Belege? Sie können ja die Veröffentlichungen des VS lesen. Dies ist ein TS-Artikel zur Einstufung - nicht zu den Belegen.

Ich glaube kaum, dass jemand der nicht der IB nahe steht an dieser Einstufung zweifelt. Es ist doch mehr als offensichtlich, dass die IB gegen eine pluralistische Gesellschaft ist. Das steht in ihrem Namen quasi schon drin. Und allein diese Tatsache widerspricht schon dem GG. Wozu noch Belege?

Bedenklich...

... den Politiker zittern trotzdem... Ein Omen.?

Im Video wird angedeutet,

Im Video wird angedeutet, dass allein (?) eine Verschwörungstheorie wir "alls ist von oben gelenkt" ausreiche. Wäre schön, das genauer zu recherchieren, ich kann mir ja gar nicht vorstellen, dass das ein wichtiger Faktor sein kann. Dass dem Sprecher, Interviewten das mal nicht auffällt, ist nur menschlich. Oder ist es wirklich schon so bestellt mit unserem land? Bald ist alles staatsfeindlich, was andere Meinung hat?

So, was die Identitören angeht, ich finde sie schon lange rechtsextrem und es ist gut dass sie beobachtet werden-

19:30 von Zeitungsjunge

«Und wenn aus der friedlichen muslimischen Minderheit eine Mehrheit werden würde, was dann?»

«Das ist genau der Punkt, der rein rechnerisch eines Tages erreicht sein wird und davor zu warnen ist politisch nicht korrekt.»

Erst einmal ist es die Frage, zu bennenen, wie viele Muslime überhaupt in DEU leben. Ohne vorüber gehenden Familienbesuch, ohne Touristen.

Man vernimmt zu diesem Sachverhalt Zahlen zwischen ≈ 20 Mio. und ≈ 5 Mio.
Letztere aus einer Studie des BAMF von Dezember 2015.

Andere Angaben rechnen "Kulturmuslime" aus der Statistik heraus. Also solche Muslime, "die nur auf dem Papier welche sind", aber keinen Bezug zu Religion im täglichen Leben zeigen. Wie es Mio. von Christen hierzulande eher auch nicht tun.

Schlägt man den 5 Mio. noch 50% hinzu, dann sind es 7,5% Mio.
"Auf den Muslim genau" wird man die Zahl eh nie bestimmen können.

Wenn es 8,3 Mio. sein sollten.
Sind es 10% der Bevölkerung in DEU.
Weit weg von Mehrheit von 51%.
Schon gar von "unfriedlicher" …

@ Hallelujah - falsche Rückschlüsse

Ja viele Deutsche haben Angst vor dem Islam. Das ist kein Grund Menschen anderer Herkunft oder Glaubens aus dem Land zu jagen und auch nicht die Forderung all dieser Menschen. Ich habe Angst vor großen Hunden - das bedeutet nicht, dass ich fordere diese abzuschaffen.

@19:41 von Bote_der_Wahrheit

Wie kommen Sie zu dieser Forderung? Warum sollte ich mich bemühen, Ihnen die Details der vom Verfassungsschutz gelieferten Belege aufzuzählen? Lesen Sie doch selbst, was der Verfassungsschutz berichtet. Warum sollte der Verfassungsschutz schlampig arbeiten, nur weil Ihnen die Einordnung der Identitären Bewegung als rechtsradikal nicht gefällt? Kritisieren Sie den Verfassungsschutz doch an den Stellen, wo er falsch liegt.

@Anderes1961

Seine Thesen? Wie sind die denn??? Offensichtlich haben sie sich nicht damit befasst. YouTube kann da helfen ihn und die IB zu verstehen. Wann fängt denn Ressismus für sie an? Wenn jemand alleine schon feststellt, dass ein Mensch aus einem anderen Kulturkreis kommt? Das stelle ich täglich fest, aber auch dass deswegen ein Mensch noch lange nicht schlecht ist, aber wohlmöglich schlecht in unseren Kulturkreis integrierbar ist. Ist das etwa rassistisch?

@Frank von Bröckel, 19:38

"Man muss nur wissen, wie das geht!" -
Wenn sie uns die Formel dann endlich verraten würden? Bitte, bitte, bitte!

Allein schon der Name

„Identitäre Bewegung“ und deren Logo lassen ahnen, wes Geistes Kind sie sind. Und wer so gut Freund mit den AfD-„Flügel“ ist, der lässt wenig Zweifel aufkommen, wo er ideologisch steht. Ich denke man kann sich hier auf die Analyse des Verfassungsschutzes verlassen und muss sich nicht selbst ausgiebig mit den Identitären befassen, um sich ein Urteil zu bilden.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Verfassungsfeindlichkeit längst belegt

Die Beflissenheit mit sich hier im Forum allseits bekannte Lautsprecher der rechtsextremen Szene für eine rassistische Organisation in die Bresche schlagen, hat schon wieder skurille Züge:

Da wird um 19:30 ("Z.junge") das Widerkäuen einer uralten Blut- und Bodenideologie (vom IB verpackt ihn scheinbar etwas zeitgemäßeres Vokabular wie "identität) zum Widerstandsakt erhoben ("politisch inkorrekt").

Da käut ein Hr. Bröckel seine hier allseits bekannte verquaste Demografieverschwörungstheorie (also die staatl. geplante Umvolkungsparanoia) wider und schließlich, wer hat ihn nicht vermisst, als er seinen zweiten Username ("Ich-weiß-mehr...") zur Abwechselung verwendete, der "Bote", der sich vor geraumer Zeit hier auf TS.de selbst als bekennender IB-Sympathisant geoutet hatte.

DIe Verfassungsfeindlichkeit ist durch Aussagen und Taten nachgewiesen (Art. 1 Menschenwürde, Art. 3 Gleichheitsgrundsatz, Art 4 Religionsfreiheit, Art. 5 Presse- & Meinungsfreiheit).

Demokratiefeind IB.

@19:30 von Zeitungsjunge

"...rein rechnerisch eines Tages..."

Können Sie das bitte etwas genauer sagen? In Tausend Jahren? Ängste zu schüren, das ist genau das Konzept der Radikalen. Ist nur zu hoffen, dass sich die Bevölkerung nicht (noch einmal) irreführen lässt. Dieses Mal halt mit dem Islam. Vor welcher Invasion vor 90 Jahren "gewarnt" wurde, wissen Sie sicher noch.

@20:05 von nelumbo

"... Und wer so gut Freund mit den AfD-„Flügel“ ist...".

Deshalb muss dann wohl auch der "Flügel" vom Verfassungsschutz mal genauer unter die Lupe genommen werden. Die Freunde der „Identitären Bewegung“ sind genau so radikal, nehme ich an.

Am 11. Juli 2019 um 17:00 von Hallelujah

"Diese Sätze aus der "Neuen Zürcher Zeitung" von vor 3 Stunden...."
#
#
Da bin ich doch nicht der einzige, der sich die Mühe macht bei unseren Nachbarn zu lesen. In DE reicht ja oft die Agenturmeldung, diese ist dann auf allen Nachrichtenportale in Deutschland zu lesen, fast immer Wortgleich.

@JorisNL

Das ist in Wahrheit kinderleicht, einfach die deutsche Bevölkerungstabelle 12411-0006 aus dem Internet herunterladen, für jedes einzelne Jahr die jeweiligen Differenzen der jeweils 65jährigen zukünftigen Rentner und der jeweils 20jährigen zukünftigen Berufsneueinsteiger ermitteln, und für sämtliche zukünftige Geburtsjahrgänge einfach stumpf den mathematischen Wert 66,66 Prozent der jeweils 28jährigen ansetzen!

Das Ganze müssen Sie aufgrund der Wanderungsbewegungen aufgrund der Niederlassungsfreiheit für EU- Bürger allerdings dazu auch noch staatenübergreifend(!!!) berechnen, und die demographischen Daten Deutschlands und die der ost- und südosteuropäischen EU-Staaten miteinander vergleichen, UND..

.. dann WISSEN Sie auch mehr!

Sogar wesentlich mehr!

@ Zeitungsjunge - Mathematik und Soziologie

Mal abgesehen von der Ekelhaftigkeit einer Warnung vor irgendeiner Gruppe Menschen: beschäftigen Sie sich mal mit der Entwicklung der Geburtenrate nach Einwanderung in eine Gesellschaft in der nächsten Generation. Die passt sich nämlich der Gesellschaft an, in die eingewandert wurde. Also nicht einmal "rechnerisch" kann man Ihnen zustimmen...

Am 11. Juli 2019 um 20:00 von DemokraSte

"Ja viele Deutsche haben Angst vor dem Islam. Das ist kein Grund Menschen anderer Herkunft oder Glaubens aus dem Land zu jagen und auch nicht die Forderung all dieser Menschen. Ich habe Angst vor großen Hunden - das bedeutet nicht, dass ich fordere diese abzuschaffen."
#
#
Ein extrem wirrer vergleich.
Große Hunde müssen an der Leine geführt werden und tragen teils Maulkörbe.

@17:00 von Hallelujah

"Die Identitären vertreten bloß den Großteil der Deutschen (über 50 Prozent) die meinen das der Islam gefährlich für Deutschland ist."

Das haben Sie aber schön geschrieben, natürlich unter Auslassung der Gründe, die dazu führten, dass die Identitären als rechtsradikal eingestuft werden. Durch Weglassen der wichtigsten Fakten, die für die Einschätzung als rechtsradikal sprechen, werden die Identitären dann zum zahmen Haufen, die keiner Fliege etwas zuleide tun können.

@Schabernack

ohne den Zeitungsjungen in Schutz nehmen zu wollen: Wenn man über Zahlen redet muss man die Altersverteilung berücksichtigen. Da die Jungen älter werden und die Alten wegsterben, können Sie daraus die Zusammensetzung der Bevölkerung der Zukunft ersehen (unterschiedliche Geburtenraten und weitere Einwanderung kommen noch dazu). Das kann man ganz sachlich diskutieren, ohne in völkischen Wahn zu verfallen wie die Identitären oder bei jeder solcher Rechnung die bekannte Keule zu schwingen, wie es die andere extreme tut.

@Zeitungsjunge

Zitat: "Neu
Am 11. Juli 2019 um 20:03 von Zeitungsjunge
@Anderes1961

Seine Thesen? Wie sind die denn??? Offensichtlich haben sie sich nicht damit befasst. YouTube kann da helfen ihn und die IB zu verstehen. Wann fängt denn Ressismus für sie an? Wenn jemand alleine schon feststellt, dass ein Mensch aus einem anderen Kulturkreis kommt? Das stelle ich täglich fest, aber auch dass deswegen ein Mensch noch lange nicht schlecht ist, aber wohlmöglich schlecht in unseren Kulturkreis integrierbar ist. Ist das etwa rassistisch?"

Ein Kulturkreis ist eine Frage erlernter Sozialisation, nicht der Genetik. Und da sind wir schon mittendrin, im Rasssismus. Was Rassismus ist, können Sie einfach auf Wikipedia nachlesen. Sellners Thesen kenne ich sehr gut. Ich weiß, wovon ich rede.

Eine genetisch homogene "Identität", "Kultur, Rasse, Volk, oder was auch immer, gibt es nicht. Und wenn das Fundament schon falsch ist, stürzt ein noch so sauber konstruiertes Thesengebäude trotzdem ein.

Ob da nicht etwas

schiefläuft beim Verfassungsschutz?
Nach dem Zitat:
"Der Bundesverfassungsschutz steht fremdenfeindlicher und demokratiefeindlicher Ideologie nicht tatenlos gegenüber“, betont Haldenwang.
frage ich mich, ob fremdenfeindlichkeit nun ein Verfassungsvergehen ist. Ja wir sollten alle besser zusammen leben, das heißt aber auch die "kleinere" Gruppe passt sich an die größere an (das wird Ingeration genannt) und nicht umgekehrt.
Leider sind die Zustände hier nicht mehr die Besten und die allgemeine politische Richtung gibt solchen Organisationen, wie eben den Identitären" genug Raum.
Nicht jeder Mitläufer ist rechtsextrem, viele haben einfach Angst um ihren Status Quo und ihre Weltanschauung. Dann diue "einzelnen" Übergriffe, seitens der Neuankömmlingen und der alt eingesessene Bürger hat ein subjektives "Unsicherheitsgefühl". Was passiert wenn die Wirtschaft lahmt und trotzdem Flüchtlinge kommen- wer zahlt usw. Fragen auf die diese Gruppierungen einfache, oft zu einfache Antworten bieten.

@ 13:35 von lePecheur

>> Schön dass...die personellen Veränderungen beim Verfassungsschutz Früchte tragen. [...] Es kann doch nicht sein, dass der Rechtsstaat vor diesen kriminellen Bestrebungen kapituliert! <<
_
Sie "fischen" (Ihr Nickname) wohl doch in falschen Gewässern und mit unlauteren Geräten... Denn - hoppla - von "kriminellen Bestrebungen" der sog. "Identitären" ist noch nicht mal beim Verfassungsschutz die Rede. Andererseits ... es gibt Enthusiasten, die noch immer im Loch Ness nach einem Monster "fischen"...

Spitze des Eisbergs

Die Morddrohungen aus dem nationalsozialistischen Umfeld der Identitären, AFD und wie die rechtsradikalen Gruppierungen alle heißen mögen, sind doch längst Alltag. Das Walter Lübcke durch einen Nationalsozialisten ermordet wurde, ist das Resultat der Untätigkeit der Behörden gegenüber Rechtsradikalen. Meine größte Befürchtung ist, dass die Behörden selbst bereits von solchen Rechtsextremisten unterlaufen sind und diese einen Staatsstreich oder einen Bürgerkrieg vorbereiten!

Dankbarkeit

Ich bin jedem unserer bekannten AfD-Anhänger hier im Forum dankbar für die geäußerte Unterstützung der IBD.

Das ist so entlarvend.

Vielen herzlichen Dank.

20:03 von Zeitungsjunge

«Wenn jemand alleine schon feststellt, dass ein Mensch aus einem anderen Kulturkreis kommt? Das stelle ich täglich fest, aber auch dass deswegen ein Mensch noch lange nicht schlecht ist, aber wohlmöglich schlecht in unseren Kulturkreis integrierbar ist. Ist das etwa rassistisch?»

Was muss er / sie denn tun, um sich in "unseren Kulturkreis" zu integrieren?

Eisbein, Labskus essen?
Bier oder Wein auf Volksfesten trinken?
Wissen, was "ene Halve Hahn" ist?

Fußball, Handball spielen? In die Muckibude gehen?
Einmal pro Jahr nach Malle, oder Thailand fliegen?
Auf den Zeltplatz, oder in den Schrebergarten gehen?
Musik von Helene Fischer, Scooter, Ramstein hören?

Was ist denn da nun "deutscher" an all den möglichen Varianten, die "typisch" deutsche Kultur ausmachen? Von Mundarten, und anderen regionalen Unterschieden gar nicht zu reden …

Die IB behauptet zwar lautstark, sie sei "der wahre Freund des Deutschtums". Sie ist der Feind, der nicht einmal weiß, was "deutsch" überhaupt ist …

@17:00 von Hallelujah

Ihre Überschrift:
"Mal wieder nur die Hälfte im Beitrag"
Und danach sind Sie es, der das wirklich wichtige auslässt.
Der Verzicht auf Gewalt reicht natürlich nicht als Begründung aus, diesen Verein als nicht rechtsradikal einzustufen. Tatsache ist:
Der Inlandsgeheimdienst stellte fest, die Positionen der IB zielten letztlich darauf ab, „Menschen mit außereuropäischer Herkunft von demokratischer Teilhabe auszuschließen und sie in einer ihre Menschenwürde verletzenden Weise zu diskriminieren“. Für die IB könnten „Menschen ohne gleiche ethnische Voraussetzungen“ niemals Teil einer gemeinsamen Kultur sein. Ihre Vorstellung des Ethnopluralismus, einer geschlossenen, ethnisch homogenen „europäischen Kultur“ ist am Ende doch rassistisch und der Wunsch, außereuropäische Menschen als nicht zugehörig zu diffamieren.

Am 11. Juli 2019 um 19:21 von Zeitungsjunge

<< Der Chef der IB in Österreich Martin Sellner hat gerade eine US- Amerikanerin geheiratet, mal nebenbei bemerkt. >>

Darf ich annehmen, dass es sich nicht um eine farbige US-Amerikanerin handelt?

@Nelumbo

Zitat: "
Am 11. Juli 2019 um 20:29 von nelumbo
@Schabernack

ohne den Zeitungsjungen in Schutz nehmen zu wollen: Wenn man über Zahlen redet muss man die Altersverteilung berücksichtigen. Da die Jungen älter werden und die Alten wegsterben, können Sie daraus die Zusammensetzung der Bevölkerung der Zukunft ersehen (unterschiedliche Geburtenraten und weitere Einwanderung kommen noch dazu). Das kann man ganz sachlich diskutieren, ohne in völkischen Wahn zu verfallen wie die Identitären oder bei jeder solcher Rechnung die bekannte Keule zu schwingen, wie es die andere extreme tut."

Genau mit einer solchen Diskussion sind Sie schon mittendrin im völkischen Wahn. Über Rassismus kann man nicht "diskutieren". Die Geburtenraten von wem auch immer, darüber können Sie diskutieren, solange Sie wollen. Es ändert nichts daran, daß es keine genetisch keine "Völker" gibt. Die Einteilung ist rein willkürlich. Genausogut können Sie ein Volk nach Schuhgröße definieren. Es gibt nur Homo sapiens sapiens.

@DemokraSte

Jede Seite sollte ideologische Scheuklappen ablegen. Die Geburtenrate passt sich zwar nach zwei Generationen an, das gilt aber nur dann, wenn die Gruppe der Einwanderer keine Parallelgesellschaft bildet. Ist die Community groß genug, ist der Druck der alten Tradition größer als der der Anpassung. Besonders bei Kulturen, in denen Individualismus negativ bewertet wird.

RE: Anderes1961 um 18:27

***Es gibt keine Völker, Ethnien Rassen oder sonstwas. Egal wie Sie es nennen. Es gibt nur Homo sapiens sapiens. Kultur ist sozial erlernt und nicht genetisch. Eine Einteilung der Menschen nach Rassen oder Kulturen ist rein willkürlich.***

Naja, es gab auch den Neandertaler, der ja bekanntemaßen ausgestorben ist.
Trotzdem tragen wir alle Homo sapiens sapiens auch Genmaterial von den Neandertalern in uns (rund 3 Prozent), da es zu Vermischung der "Rassen" gekommen ist. Von daher wären wir alle "Mischlingskinder", was ich ausdrücklich begrüße !
Ansonsten stimme ich ihrem Kommentar vorbehaltlos zu !

Gruß Hador

@falsa demonstratio

Zitat: "
Am 11. Juli 2019 um 20:39 von falsa demonstratio
Dankbarkeit

Ich bin jedem unserer bekannten AfD-Anhänger hier im Forum dankbar für die geäußerte Unterstützung der IBD.

Das ist so entlarvend.

Vielen herzlichen Dank."

Ich schließe mich diesem Dank an.

Man kläre mich auf

die NZZ berichtet, dass die IB weder antisemitisch sei noch der Nazi-Ideologie anhängt und es sind auch keine Gewaltaktionen durch sie bekannt. andersrum schon. was ist mit den gewaltbereiten Feinden der IB? Sind die bekannt oder will man das nicht wissen?

@20:21 von Frank von Bröckel

nein, wir lassen uns hier nicht veräppeln. Wer gackert, soll auch legen und nicht Hausaufgaben aufgeben.

Im Gegensatz zu "Antifas" und

Im Gegensatz zu "Antifas" und "Aktivisten" ist die IB grundsätzlich friedlich und gewaltfrei.
Danke, daß dies die TS wenn auch knapp zur Kenntnis genommen hat.

Re 20:16 von tagesschlau2012

"Diese Sätze aus der "Neuen Zürcher Zeitung" von vor 3 Stunden...."
#
#
Da bin ich doch nicht der einzige, der sich die Mühe macht bei unseren Nachbarn zu lesen. In DE reicht ja oft die Agenturmeldung, diese ist dann auf allen Nachrichtenportale in Deutschland zu lesen, fast immer Wortgleich."
#
Genau das meinte Fritz Pleitgen mit "homogener Berichterstattung" im Handelsblatt.
Herr Maaßen hat die "Neue Zürcher Zeitung" als sein Westfernsehen bezeichnet letztens. Ich hab mich vor lauter lachen nicht mehr eingekriegt. Wie der Mann doch recht hat. Als ex DDR Bürger muß ich sagen: Glasklar den Sachverhalt erkannt.

@13:49 von Gutmenschenspee...

>> Hoffentlich nicht zu spät > Ich habe mit meiner Familie schon seit zwei Jahren Angst vor Attentaten, nachdem von Identitären aber vor allem auch der AFD gegen Flüchtlingshelfer wie uns gehetzt wird und angeblich auch darf. Das ist das Ergebnis wenn die Polizei solchen "Pöblern" nicht nachstellt. <<
_
Es gibt in DE tausende freiwillige Flüchtlingshelfer, die im Rahmen der Gesetze und darüberhinaus persönlich humanitär anerkannten Asylsuchenden selbstlos auch privat helfen. Allgemeine Bedrohungen gegen solche Helfer sind nicht dokumentiert. FRAGE: Welcher Art ist Ihre "Flüchtlingshilfe", daß Sie sich von dritter Seite bedroht fühlen müssten..?

20:36 von Zwicke

Denn - hoppla - von "kriminellen Bestrebungen" der sog. "Identitären" ist noch nicht mal beim Verfassungsschutz die Rede.

Wenigstens einer hier, der den kompletten Bericht des VS gelesen hat. Gut so.

Wenn man IB und kriminell googelt...
https://taz.de/Rechtsextreme-Straftaten/!5527831/

Gibt aber natürlich auch andere Quellen als diese links-grüne Propaganda-Zeitung ;)

@Hador Goldscheitel

Zitat:
Am 11. Juli 2019 um 20:44 von Hador Goldscheitel
RE: Anderes1961 um 18:27

***Es gibt keine Völker, Ethnien Rassen oder sonstwas. Egal wie Sie es nennen. Es gibt nur Homo sapiens sapiens. Kultur ist sozial erlernt und nicht genetisch. Eine Einteilung der Menschen nach Rassen oder Kulturen ist rein willkürlich.***

Naja, es gab auch den Neandertaler, der ja bekanntemaßen ausgestorben ist.
Trotzdem tragen wir alle Homo sapiens sapiens auch Genmaterial von den Neandertalern in uns (rund 3 Prozent), da es zu Vermischung der "Rassen" gekommen ist. Von daher wären wir alle "Mischlingskinder", was ich ausdrücklich begrüße !
Ansonsten stimme ich ihrem Kommentar vorbehaltlos zu !

Gruß Hador"

Ich bin ein großer Fan von Svante Pääbo. Seine Forschungsarbeit ist wirklich toll. Das mit den Neandertaler Genen ist mir bekannt, ich konnte es nur in den 1000 Zeichen nicht mehr unterbringen. :-)

@13:51 von ladycat

>> Die Identitäre Bewegung muss dagegen Beschwerde einlegen. Es ist kein Verbrechen, uns Bürger in friedlicher Weise auf Gefahren und Missstände aufmerksam zu machen. > Gegen eine friedliche muslimische Minderheit, welche sich hier integriert hat und mit eigener Arbeit den Lebensunterhalt bestreitet, hat die IB sicher nichts einzuwenden. <<
_
Korrekt..!

RE: Gutmenschenspeerspitze um 20:39 Uhr

Was ich zu ihrem Kommentar noch hinzufügen möchte, ist die Tatsache, dass die Behörden auch bei den NSU-Morden versagt haben. Rechtsterroristische Motive hatten die damals vollkommen ausgeblendet.

Gruß Hador

Am 11. Juli 2019 um 20:43 von Anderes1961

"Es ändert nichts daran, daß es keine genetisch keine "Völker" gibt. Die Einteilung ist rein willkürlich."
#
#
Es wäre schön, wenn es so einfach wäre.
Hätten die Kolonialmächte nicht mit dem Lineal die Grenzen im nahen und mittleren Osten gezogen, wären einige Kriege nicht entstanden.

20:32, Anderes1961

>>Eine genetisch homogene "Identität", "Kultur, Rasse, Volk, oder was auch immer, gibt es nicht. Und wenn das Fundament schon falsch ist, stürzt ein noch so sauber konstruiertes Thesengebäude trotzdem ein.<<

Glasklar und für wirklich jeden verständlich formuliert. Danke.

20:29 von nelumbo / @schabernack

«… ohne den Zeitungsjungen in Schutz nehmen zu wollen: Wenn man über Zahlen redet muss man die Altersverteilung berücksichtigen. Da die Jungen älter werden und die Alten wegsterben …»

Es ist nichts dagegen einzuwenden.
Sich über demografische Entwicklungen Gedanken zu machen.

Es ist "sogar" sehr wichtig, dies auf der Grundlage von möglichst sorgfältig (in jedem Falle seriös) erfasster Zahlen zu tun. Um auf dieser Basis (mit vielen Einflussfaktoren) zukünftige Entwicklungen abschätzen zu können.

Aber u.a.darum ging und geht es der IB niemals.
Ganz andere Ziele waren und sind deren Anliegen …

Vielleicht haben die es nicht anders verdient?

Wollten die Identitären nicht Europa vor den Schlepperschiffen schützen und sind mit einem Schiff zur Verteidigung ausgelaufen? Das muss jetzt so zwei Jahre her sein? Haben die Identitären nicht diese Aktion vermasselt indem Ihr Schiff ausgefallen ist und sie Hilfe benötigten? Vielleicht haben die Identitären es nicht besser verdient als verboten zu werden bei soviel Dilettantismus?

@deutlich

Zitat: "
Am 11. Juli 2019 um 20:47 von deutlich
Man kläre mich auf

die NZZ berichtet, dass die IB weder antisemitisch sei noch der Nazi-Ideologie anhängt und es sind auch keine Gewaltaktionen durch sie bekannt. andersrum schon. was ist mit den gewaltbereiten Feinden der IB? Sind die bekannt oder will man das nicht wissen?"

Sie wissen schon, was die NZZ ist? Das Leib- und Magenblatt Sellners. Genausogut hätten Sie schreiben können: "Pi-News berichtet...."

Es sind sehr wohl Gewaltaktionen von Identitären bekannt, Einfach mal Identitäre Bewegung und Gewalt in eine Suchmaschine eingeben, dann werden Sie fündig. Ich wiederhole es gerne: Sellner sagt nur, daß er Gewalt aus strategischen Gründen nicht mag, es kommt bei der breiten Bevölkerung halt besser an. Er hat sich noch nicht ein einziges Mal wirklich ernsthaft von Gewalt distanziert. Er wird wissen warum.

20:47 von Zwicke

Zitat:"Allgemeine Bedrohungen gegen solche Helfer sind nicht dokumentiert. "

Sie belieben zu scherzen!

20:41, falsa demonstratio

>>Am 11. Juli 2019 um 19:21 von Zeitungsjunge
<< Der Chef der IB in Österreich Martin Sellner hat gerade eine US- Amerikanerin geheiratet, mal nebenbei bemerkt. >>

Darf ich annehmen, dass es sich nicht um eine farbige US-Amerikanerin handelt?<<

Ich würde sogar mal darauf tippen, daß es sich um eine US-Amerikanerin mit deutschen Vorfahren handelt, von denen es sehr viele gibt. Nach der Ideologie der Identitären ist das dann nämlich eine Deutsche. Der Pass sagt gar nichts aus, wichtig ist allein die Abstammung. Weswegen auch Trump für einen Identitären ein echter deutscher Volksgenosse ist.

@20:44 von nelumbo

ich vertraue auf die menschlichen Fähigkeiten, Probleme zu lösen und dazu braucht es keine statistischen Wahrscheinlichkeitsrechnungen. Wir sind eine lebendige Gesellschaft und werden auch bei Änderungen in der Bevölkerungszusammensetzung Mittel und Wege finden. Ich denke nicht, dass wir uns Sorgen machen müssen. Frankreich ist auch nicht untergegangen, obwohl hier sehr viel mehr Einwanderung, z. B. aus ehemaligen Kolonien stattgefunden hat (in erster Linie Algerien).

um 20:50 von Haus_M

Ein sehr interessanter Beitrag wie ich finde der sich wohltuend von dem links/grünen-Einheitsgeschwafel abhebt. Vielen Dank hierfür.

Wenn es eine radikale rechte

Wenn es eine radikale rechte Gruppierung ist, die die demokratische Grundordnung im Land stürzen möchte, hat der Rechtsstaat alle verfügbaren Mittel einzusetzen, dieses zu verhindern.

Punkt!

Darüber hinaus gilt das auch für Linksextremistische Gruppierungen, aber auch Bestrebungen von islamistischen Moslems, die die demokratische Grundordnung durch die Scharia ersetzen möchte!

Punkt!

@20:47 von Hallelujah

ja, es steht schlimm um Maaßen. Er vergleicht tatsächlich unsere Presse mit DDR-Presse. Armer Mensch. Die NZZ ist ein äußerst rechtsorientiertes Blatt. Deshalb gefällt sie ihm und er vermisst eine solche rechte Presse bei uns. Die kann sich hier aber nicht durchsetzen mangels Leserinteresse.

20:47, Hallelujah

>>Herr Maaßen hat die "Neue Zürcher Zeitung" als sein Westfernsehen bezeichnet letztens. Ich hab mich vor lauter lachen nicht mehr eingekriegt. Wie der Mann doch recht hat. Als ex DDR Bürger muß ich sagen: Glasklar den Sachverhalt erkannt.<<

So, so, das hat Herr Maaßen also gesagt.

Und für Sie als ehemaligen DDR-Bürger gleicht die deutsche Presselandschaft also der der DDR.

Dann wundert es mich, daß man die NZZ an jedem besseren deutschen Pressekiosk kaufen kann. Wo, glaubt man Ihren Ausführungen, ansonsten nur komplett gleichgerichtete Zeitungen erhältlich sind. Wie beispielsweise das Compact-Magazin, die Nationalzeitung, die Jüdische Allgemeine, die Jungle World, Cicero, die Zeit und wie all diese Zeitungen heißen, die sich ja Ihrer Ansicht nach wohl nur durch den Namen unterscheiden.

Bote_der_Wahrheit

"Die IB macht sich stark für den Erhalt der kulturellen Identität und Kontinuität des eigenen Volkes, eigentlich etwas, was oberstes Staatsziel in einem modernen und verfassungskonformen Land sein sollte!"
Na ja, das verfassungskonforme Land ist aber eben auch gebildet.
Es erkennt sofort, dass "kulturelle Kontinuität des eigenen Volkes" eine Provinzkultur wäre.
Man schlage nach, wo Nietzsche - einer unserer größten dt. Philosophen - geboren ist, und wo Kafka - der entscheidende Begründer der literarischen Moderne - , und wo Eichendorff - DER literarische deutsche Romantiker schlechthin.
Und umgekehrt:
Wer ist einer der einflussreichsten und innovativsten Dichter der deutschen Avantgarde? Saša Stanišić, geboren in Bosnien-Herzegowina.
Der Begriff "Volk" den Sie oben bemühen, war in der Weltkultur niemals interessant.
Die größten Dichter und Philosophen der Menschheit waren immer international, und in ihnen vermischten sich die größten Weltkulturen.
Weltkultur ist keine Provinz.

Deutschland rückt nach Rechts

Für mich ein weiterer Beweis, dass sich die deutsche Gesellschaft weiterhin im Rechtsruck befindet. Meiner Meinung nach wird dieser Trend auch in Zukunft bestehen bleiben. Eine Kehrtwende ist jedenfalls nicht in Sicht. Das ständig wachsende Wählerpotential rechter Parteien untermauert diese These nur noch.

Für Migranten kann dies nur eines bedeuten: nicht mehr sorglos in den Tag hineinleben, sondern sich mal über die eigene Zukunft und über die Gefahren Gedanken zu machen. Dazu ist es zwingend notwendig, sich mit der jüngsten deutschen Vergangenheit auseinander zu setzen (Stichwort "Minderheiten in Deutschland")

20:40 von schabernack

Das Thema auf solche Oberflächlichkeiten und ins Lächerliche zu ziehen ist in solchen Diskussionen typisch. Die Unterschiede sind fundamental und was definitiv mit unseren Werten nicht in Einklang zu bringen ist, lese ich täglich. Sie etwa nicht?

@17:42 von karwandler

>> "Meinen Sie denn, christliche Afrikaner und Asiaten wären der IB willkommen? Und würden nicht stören beim Begriff des "rassereinen Volkstums"?" <<
_
Pardon ... ich hätte Ihnen bessere Kenntnisse zugetraut... Denn mit Asiaten - hauptsächlich mit Ostasiaten und deren religiöser Ausrichtung - hatte die Welt und Europa und auch DE nie ein "Integrations"-Problem. Und lange problemlos waren auch Afrikaner mit ihren jeweiligen Stammesreligionen... bis der politische Islam auch in weiten Teilen Afrikas Einzug hielt, und dort für Mord und Totschlag sorgte... Daß hiesige "Identitäre" das als Problem betrachten, ist kaum verwunderlich... oder?

Lösungen?

Was machen wir wenn trotz allem immer mehr demokratische Bürgern nicht die Systempartein wählen?
Sollte man dann nicht über eine änderung der eigenen Politik nachdenken?

Gequake, Gequake und noch einmal Gequake

Zitat: ""Der Bundesverfassungsschutz steht fremdenfeindlicher und demokratiefeindlicher Ideologie nicht tatenlos gegenüber“, betont Haldenwang."

Inwiefern soll die IB denn für eine "fremdenfeindlicher und demokratiefeindlicher Ideologie" stehen?

Oder bezeichnet so jede
- migrationskritische
- islamkritische
Haltung, die insbesondere die illegale Massenmigration seit 2015 kritisiert?

Kann das Hr. Haldenwag einmal FUNDIERT darlegen, oder

a) arbeitet er einfach nur schlampgist?

b) ist er eine Ideologe, der eine verfassungkonforme, ja sogar verfassungserfüllende Meinung als "verfassungsfeindlich" unterdrücken möchte?

@ 20:47 von deutlich

Nennen Sie uns Beispiele oder lassen Sie solche Kommentare. Was die NZZ berichtet, ist natürlich bei einem rechtsorientierten Blatt nicht immer korrekt. Sie werden doch nicht behaupten wollen, dass der Verfassungsschutz falsche Behauptungen aufstellt, nur weil die NZZ die IB verharmlost.

20:50, Zwicke

>>@13:51 von ladycat
"Die Identitäre Bewegung muss dagegen Beschwerde einlegen. Es ist kein Verbrechen, uns Bürger in friedlicher Weise auf Gefahren und Missstände aufmerksam zu machen. > Gegen eine friedliche muslimische Minderheit, welche sich hier integriert hat und mit eigener Arbeit den Lebensunterhalt bestreitet, hat die IB sicher nichts einzuwenden."
_
Korrekt..!<<

Was soll das?

Der Katzendame nehme ich ja noch ab, daß sie das wirklich glaubt, Aber Sie wissen das nun wirklich besser.

Wen wollen Sie hier für dumm verkaufen?

20:51 von tagesschlau2012

Anderes1961:""Es ändert nichts daran, daß es genetisch keine "Völker" gibt"
tagesschlau2012:"Hätten die Kolonialmächte nicht mit dem Lineal die Grenzen im nahen und mittleren Osten gezogen, wären einige Kriege nicht entstanden."

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Sind durch die Grenzziehungen neue "Völker" entstanden oder neue Staaten? Wie ein anderer User schon schrieb: Deutschland ist seit Jahrtausenden ein Durchzugsland. Unser "Genpool" beruht auf Kelten, Germanen, römischen Legionären aus Syrien, Schweden, Franzosen, Hunnen, Ungarn usw. Wo das "deutsche" Gen zu finden ist, daran sind schon die Nazis gescheitert. Bei denen entschied nämlich im Zweifelsfall nicht die Abstammung, sondern das religiöse Bekenntnis, wer Jude ist und wer nicht.

@Peter Meffert

„Jeder zweite sieht den Islam als Bedrohung“
Vermutlich nicht „den Islam“ sondern „die Muslime“ bzw. deren gefühlten Anteil an der Bevölkerung im eigenen Land.

Am 11. Juli 2019 um 20:47 von Hallelujah

"Herr Maaßen hat die "Neue Zürcher Zeitung" als sein Westfernsehen bezeichnet letztens."
#
#
Man entstellt ein Artikel aus dem Jahr 2015, mixt etwas zusammen und hat dann das was man möchte und sehen will.
Selbst viele Medien in DE haben in letzter Zeit mehrfach zugegeben, das man das Jahr 2015 zu euphorisch beschrieben hat.

re haus-m

"Ja wir sollten alle besser zusammen leben, das heißt aber auch die "kleinere" Gruppe passt sich an die größere an (das wird Ingeration genannt) und nicht umgekehrt."

Das Anpassen heißt aber nicht, dass die Minderheit ihre Religion aufgibt, ihre sozialen Bindungen über Bord wirft oder nicht mehr die Nationalmannschaft ihres Heimatlandes anfeuern darf.

21:01, eine_anmerkung

>>um 20:50 von Haus_M
Ein sehr interessanter Beitrag wie ich finde der sich wohltuend von dem links/grünen-Einheitsgeschwafel abhebt. Vielen Dank hierfür.<<

Wenn sich doch nur Ihre Beiträge auch ab und zu mal vom rechts/braunen Einheitsgeschwafel abheben würden...

@ 21:01 von eine_anmerkung

"links/grünen-Einheitsgeschwafel "

Sie sind ziemlich einseitig. Ich sehe hier zahllose Kommentare, die keinesfalls irgendwas von linksgrün sind.

16:34 von Adeo60

Die AFD scheint im freien Fall, Landesverbände lösen sich auf, Landeslisten werden schludrig zusammengebastelt, sprachliche Verrohung und rechtsradikales Reden und Handeln nimmt dramatisch zu

Re
sie meinen also die Darstellung der GEZ Medien wird geglaubt ?Ja leider lassen sich viele vor den Karren spannen ohne selbst zu denken .

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: