Ihre Meinung zu: AfD-Mitglieder veröffentlichen Anti-Höcke-Appell

10. Juli 2019 - 11:33 Uhr

Erst wetterte der AfD-Politiker Höcke gegen eigene Parteimitglieder, nun folgte der Konter. In einem Appell kritisieren unter anderem die Partei-Vizes Höckes Verhalten - mit deutlichen Worten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.22222
Durchschnitt: 3.2 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bevor sich die Geschichte sich wiederholt
und ein extremster rechter Flügel eine komplette Partei übernimmt.

Mögen Taten folgen!

"Die AfD ist keine Björn-Höcke-Partei"

Die Worte hör' ich wohl, allein es fehlt der Glaube. Wenn die Höcke- bzw. "Flügel"-Kritiker es erst meinen, dann mögen sie den Worten Taten folgen lassen und solche offen völkischen Politiker wie Höcke und Sayn-Wittgenstein vor die Tür setzen. Solange aber solche Leute trotz (bzw. wegen) ihrer Haltung zu Landesvorsitzenden gewählt werden wie kürzlich in Schleswig-Holstein, da klingt es dann doch eher wie eine Phrase, wenn eine Minderheit beschwört, die AfD sei keine Höcke-Partei.

Und jeder, der die AfD wählt, muss isch bewusst sein, dass er eben diese Rechtsaußen-Leute mit unterstützt. Wer das nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann, der sollte der AfD die Stimme verweigern.

So gut wie in jeder Partei

gibt es zwei Flügel. Jeder hat den anderen zu akzeptieren. Das gilt auch für die AfD.
Eine CDU2.0 brauchen wir nicht, deshalb wäre es gut, wenn alle Weichgespülten die Partei verlassen.
Die AfD hat ihre Leitlinien und diesen müssen sich alle anpassen.
Ich bin guten Mutes, dass sich das Flügel-Problem in der AfD lösen wird.

Dieser Mann gehört

Dieser Mann gehört ausgeschlossen.
Er kann dann in die NPD oder seine eigene Partei aufmachen, die Dunkelbraunen oder so.
Dieser Mann ist schädlich für alle, die sich eine konservative politische Diskussion wünschen.

12:21 von ladycat

"So gut wie in jeder Partei
gibt es zwei Flügel. Jeder hat den anderen zu akzeptieren. Das gilt auch für die AfD.
Eine CDU2.0 brauchen wir nicht, deshalb wäre es gut, wenn alle Weichgespülten die Partei verlassen.
Die AfD hat ihre Leitlinien und diesen müssen sich alle anpassen.
Ich bin guten Mutes, dass sich das Flügel-Problem in der AfD lösen wird."

Es geht hier nicht um Richtungsstreit in einer Partei.

Es geht darum, dass wir vor allem keine NSDAP2.0 brauchen, um in Ihrem Jargon zu bleiben.

Was ist "Weichgespült" denn für eine Abwertung von Menschen, die sich gegen Bernd Höcke stellen?

Ich bin auch gegen Höcke- und zwar knallhart, meine Guteste.

von Karl Klammer um 11:57

Jetzt wird´s aber Zeit für die AFD vor dem „Röhm(Höcke)-Putsch“

Nicht falsch, aber auch nicht ganz richtig. Der damalige Reichskanzler und Führer hat damals den (etwas) gemäßigteren Führer der "SA" (Entschuldigung, bitte, daber der Verein hieß damals so) hingerichtet.

Das war das gezielte Ausschalten eines Nebenbuhlers um die Macht. Herrn Höcke mit Herrn Röhm zu vergleichen ist in meinen Augen nicht ganz richtig.

@ 12:21 von ladycat

"Eine CDU2.0 brauchen wir nicht, deshalb wäre es gut, wenn alle Weichgespülten die Partei verlassen."
.
Wir brauchen aber eine Partei, die die CDU nicht mehr ist: Konservativ.
.
Was wir nicht brauchen ist eine Partei, für die Höcke steht: Rechtsradikal.

Was hat dieser Typ eigentlich zu bieten

außer seiner verworrenen Deutschtümelei verbunden mit Ausländerhaß und rechten Parolen? Wird er irgendwo gebraucht? Wer wählt sowas?

12:30 Stein des Anstoßes

Von einer NSDAP2.0 ist die AfD soweit weg wie die Erde vom Andromedanebel. Mei Gudster.

@12:21 von ladycat

"Ich bin guten Mutes, dass sich das Flügel-Problem in der AfD lösen wird."

Ja, wird sich lösen. Die Radikalen haben seit Luckes Abgang immer gegen die Gemäßigten gewonnen. Die Lösung ist somit vorprogrammiert. Es gibt bald nur noch die Völkisch-Nationalen-Radikalen.

@12:30 von Niemand

"...Höcke mit Herrn Röhm zu vergleichen ist in meinen Augen nicht ganz richtig..."

Ja, nur fast ganz.

@ladycab, 12:20

"So gut wie in jeder Partei
gibt es zwei Flügel. Jeder hat den anderen zu akzeptieren (...) deshalb wäre es gut, wenn alle Weichgespülten die Partei verlassen."

Finde es ja immer höchst amüsant, wenn sich Leute innerhalb einer Zeile komplett selbst widersprechen.

Welche Meinung ist denn nun Ihre?

Ist ja logo!

Zitat: ""Die AfD ist keine Björn-Höcke-Partei""

Ist ja logo!

Sonst hieße die AfD ja BHP.

Mann, das man immer alles extra sagen muss!

@12:35 von Dr.Hans

Ja, die Rechtsradikalen haben sich gewandelt. Liegt wohl am Zeitalter des Internets. Aber sonst... Das Gedankengut ist doch schon wieder recht zackig. Man fühlt sich erinnert, besonders wenn Höcke Reden schwingt.

@ ladycat

"So gut wie in jeder Partei gibt es zwei Flügel."
Richtig, aber dann sollten eben die "staatstragenden" Medien aufhören, die AfD immer mit dem Höcke-Flügel zu identifizieren, während sie dasselbe bei der SPD und anderen eben nie machen. Man könnte ja auch mal diejenigen AfD-Leute ermutigen, die sich jetzt gegen Höcke gestellt haben. Stattdessen werden auch die immer so als eine Art Nazis hingestellt.

Ab wann wird aus deutschland

Ab wann wird aus deutschland first eigentlich auslönderfeindlichkeit?
Bis wohin darf man gehen? Beginnt das, wenn man keine mehr aufnehmen will? Oder früher?ab welcher schwelle wird aus konservativ rechtsradikal?
Das ist heute nicht mehr ganz zu erkennen, bei al der globalisierung und linkem mainstream

Medien-Kampagne gegen die AfD

Bei den zahlreichen Berichten über die AfD spürt man als Leser, dass es sich hier um Kampagnen handelt, um diese Partei zu diskreditieren.

Natürlich sind das Rechtsextreme und man sollte dies auch deutlich machen. Trotzdem ist diese tendenziöse Berichterstattung doch sehr auffällig.

die würden sich aber ganz schön umgucken

wenn Höcke mitsamt seiner ganzen Anhängerschaft die Partei verlassen sollte. Als ob der "Flügel" so ein kleines Pflänzlein innerhalb der AfD wäre.

Der größte Teil der AfD-Mitglieder und -Anhänger bevorzugt nicht trotz, sondern wegen Personen wie Höcke und Sayn-Wittgenstein diese Partei. Die paar Vernünftigen, für die das nicht gilt, haben ihr bereits den Rücken gekehrt oder sind grade dabei.

Der Rest der Gesellschaft sollte, auch wenn die AfD Kreide gefr... hat, in seinem Engagement gegen die Rechtsextremen nicht nachlassen.

Klartext

Was Höcke offen sagt, bringen die anderen zwischen den Zeilen rüber. Ich sehe keinen wirklichen Unterschied zwischen imm und der Hunde Krawatte

Björn Höcke ist rechtsradikal...

...und träumt von einer anti-demokratischen, rechten Partei mit ihm als "Führer". Woran erinnert mich das nur?

@12:21 von ladycat

Ja sicher gibt es bei jeder Partei Flügel, aber wenn eine Partei einen extremistischen Flügel hat, dann muss sie etwas dagegen machen, oder sich den Vorwurf hinnehmen, dass sie eine Partei ist, die extremistische Personen, Gedankengut und Handlungen akzeptiert.

Dann ist eine solche Partei aber nicht mehr wählbar - oder ist das für Sie in Ordnung?

Dann fragen Sie sich mal, warum sind Höcke, Sayn Wittgenstein, von Storch und deren Anhänger nicht gleich in der NPD?

Sayn Wittgenstein wurde immerhin durch die Mehrheit der Mitglieder gewählt, somit teilt eine Mehrheit der Mitglieder deren rechtsextremistischen Ansichten. Und wenn dann die Wähler eine Partei wählen, deren Landesvorsitzende und die Mehrheit der Mitglieder rechtsextremistisch ist, dann müssen sie sich auch den Vorwurf gefallen lassen, dass sie selbst Rechtsextremisten sind. Dann darf man sich auch nicht wundern mit den Nazis verglichen zu werden.

@ 12:35 von Dr.Hans

Aber nicht doch! Es gibt viel zu viele Höckes in dieser Rechtsradikalen Partei, wo "kein Blatt Papier dazwischen passt".
Im Übrigen ist es schon bemerkenswert, dass auch Herr Meuthen irgendwie wach geworden ist. Seine hier zu lesenden Worte klingen jedoch eher lächerlich als dass sie seine Sicht der Dinge wiedergeben.
Sollte ich mich geirrt haben, dann kann Herr Meuthen ja Taten folgen lassen, z.B. die vielen Höckes aus der Partei auszuschließen - und das sehr schnell.
Der Bayuware grüßt alle Demokraten*Innen

Schade

Ich hätte der Selbstzerfeischung der AfD gerne noch eine Weile zugesehen. Da wäre bestimmt noch so manche Maske vom rechten Gesicht gefallen. Ich kann Hr Höcke nur ermutigen, seinen Stachel im Fleisch beizubehalten.

An die Führungskräfte der AfD

BotschafterSarek schrieb hier um 12:18
"Die Worte hör' ich wohl, allein es fehlt der Glaube. Wenn die Höcke- bzw. "Flügel"-Kritiker es erst meinen, dann mögen sie den Worten Taten folgen lassen und solche offen völkischen Politiker wie Höcke und Sayn-Wittgenstein vor die Tür setzen."
Ich hoffe die Führungsmannschaft der AfD liest Aussagen wie diese und zieht die richtigen Schlüsse daraus! Nämlich dass die grassierende "Distanzeritis" nichts bringt! Wer mit der Forderung nach einer prodeutschen Politik und der Erhaltung der europäischen Ethnien und Nationalstaaten ein Problem hat, hat von MLPD bis CSU die volle Bandbreite an Parteien zur Auswahl. Die AfD kann keine echte Alternative sein, wenn sie in den großen und essentiellen Fragen in die selbe antinationale Kerbe schlägt wie der Rest. Und dieser Rest ist für (Un)Menschen wie mich absolut unannehmbar!

@Am 10. Juli 2019 um 12:48 von pxslo

ZItat: "Bei den zahlreichen Berichten über die AfD spürt man als Leser, dass es sich hier um Kampagnen handelt, um diese Partei zu diskreditieren. "

Jetzt muss ich doch einmal eine Lanze für die von mir mit äußerstem Verachtung bedachten GEZ-Medien brechen: Ich kann in diesem Artikel keine tendenziöse Berichterstattung erkennen: offensichtlich scheint es diese Konflikte aktuell in der AfD zu geben, die - in törichter Weise - öffentlich ausgetragen werden.

Zitat: "Natürlich sind das Rechtsextreme und man sollte dies auch deutlich machen"

Dann machen Sie das doch einmal deutlich!
Welche "rechtsextremen" Positionen vertritt die AfD denn?

Können Sie diese einmal benennen, oder verbreiten Sie einfach nur haltlosen Schabernack?

Soso - ich sehe das ehr

Soso - ich sehe das ehr so
"dass die Erde mittlerweile DIREKT in selbigen Nebel" angekommen ist

sprich die AfD wird nach aussen immer mehr was sie im inneren schon immer war -> eine partei von Neo-Faschisten die noch ihre Anzüge tragen aber stets bereit sind diese gegen "Kampf-Uniformen" zu tauschen um Deutschland nach ihrer Ideologie "aufzuräumen"
*sarkasmus*

AFD

Es ist nun soweit ,die werden sich selbst abschaffen ! Das heißt aber auch , die Politik hat es mehr ausgesessen als was dagegen getan. Damit meine ich nicht , dass die Politik nicht genug geschimft hätte .... nein , nein das hat sie. Aber sie hat nichts an der Politik verändert, um sich hervor zu heben !

Wenn das der Führer wüsste . . .

Ich habe auf einer ostdeutschen Nachrichtenseite gelesen, dass der Höcke jetzt sogar schon ein eigenes "Flügel"-Abzeichen an Gefolgsleute für treue Dienste verleiht. Woher kommt mir so ein Führerkult gleich noch mal bekannt vor?

@ 12:35 von Dr.Hans

"Von einer NSDAP2.0 ist die AfD soweit weg wie die Erde vom Andromedanebel."

Da irren Sie sich aber gewaltig. Wenn die AfD Mitglieder einen Höcke oder Sayn Wittgenstein als Vorsitzende wählen, bedeutet das nichts anderes, als dass die Mitglieder dieser Landesverbände auch überwiegend rechtsextremistisch sind.

Wenn diese dann gewählt werden, obwohl die Wähler wissen, dass die Mehrheit der Mitglieder so ticken, dann sind die Wähler wohl auch Rechtsextreme. Ich erkenne da keinen großen Unterschied zu den Wählern, die 1933 die NSDAP gewählt haben.

Vielleicht war die NSDAP sogar etwas ehrlicher als die AfD, die haben noch offen dazu gestanden, wer sie wirklich sind, das bestreiten die AfD Mitglieder bekanntlich gerne.

Wollen Sie ernsthaft bestreiten, dass der "Flügel" nationalistisch und völkisch ist?

@frosthorn, 12.53h

Der sogenannte "Höcke-Flügel" ist in der AfD das, was die "Kommunistische Plattform" in der Linkspartei war.
Unter Führung von S. Wagenknecht.
Die KPF hatte sich irgendwann überholt und Wagenknecht ist von einer glühenden Stalinisten zur inzwischen realistischsten in der Linkspartei geworden.

Damals hat auch keiner so einen Bohei gemacht, sondern einfach abgewartet.

@BotschafterSarek

"Und jeder, der die AfD wählt, muss isch bewusst sein, dass er eben diese Rechtsaußen-Leute mit unterstützt."

ich habe die schlimmsten befürchtungen, dass die leute ganz genau wissen, wen sie da wählen und es mit voller absicht machen. und sie können es gar nicht abwarten, bis Höcke endich die leitung der partei übernimmt.

wenn es den vielen AfD-abgeordneten wirklich ernst wäre mit ihren beteuerungen, dass man solche leute wie Höcke nicht in der partei haben will (siehe u.a. die vorletzte "Hart aber Fair"-Sendung), warum sind er, Sayn Wittgenstein oder dieser abgeordnete aus BaWü (der name ist mir gerade entfallen), noch in der partei und geniessen breiten zuspruch bei der basis? (obwohl die eher nach dem spruch "denn sie wissen nicht, was sie tun/wählen" verfahren)

Endkampf

Ende dieses Jahres dürfte es wohl zum Endkampf in der AfD kommen. Zum Wohle Deutschlands kann man nur hoffen, dass Björn Höcke und der Flügel siegt. Der Flügel ist der Hauptgrund, warum die AfD heute noch den Namen "Alternative" verdient und nicht unter Lucke/Petry zu einer CDU/FDP 2.0 verwässert, sondern ihren eigenen Weg gegangen ist. Björn Höcke und sein Flügel ist der der wie kein anderer in der AfD die existenziellen Bedrohungen die auf unser Volk zukommen (soziale Frage, demographische Katastrophe, daraus folgend Überfremdung und damit Machtverlust der Deutschen in ihrem eigenen Heimatland,...) benennt und die notwendigen Lösungen in aller Konsequenz und wo es notwendig ist auch Kompromisslosigkeit vorbringt. Gleichzeitig handelt es sich bei Björn Höcke um einen absoluten Idealisten der sein beschauliches bürgerliches Leben geopfert hat und nun seit Jahren tendenziöse Berichterstattung, neidende "Parteifreunde" und linksextremen Psychoterror gegen sich und seine Familie erträgt.

Bernd Höcke

Bernd Höcke hat ja erst jüngst angekündigt, dass der rechte Flügel die Partei kapern und die Gemäßigten um Meuthen und Weidel aus dem Vorstand rauswählen werden.

wutrenter

"TYP - Ausländerhaß - rechte Parolen - " WER sagt so was???

@Karl Klammer

Zitat: "Jetzt wird´s aber Zeit für die AFD vor dem „Röhm(Höcke)-Putsch“

Bevor sich die Geschichte sich wiederholt
und ein extremster rechter Flügel eine komplette Partei übernimmt."

Zu spät. der rechtsextemste Flügel hat schon lange die Partei übernommen, können Sie in "Inside AfD" nachlesen. Die Beschwichtiger in der Partei haben es nur noch nicht gemerkt, oder wollen es nicht merken, weil es ihnen egal ist.

12:35, Dr.Hans

>>12:30 Stein des Anstoßes
Von einer NSDAP2.0 ist die AfD soweit weg wie die Erde vom Andromedanebel. Mei Gudster.<<

Diese Aussage ist eindeutig falsch, wie jeder weiß, der sich auch nur ein wenig mit dem Gedankenschlecht der NSDAP beschäftigt hat.

Das wissen Sie natürlich.

@Dr. sheldon, 12.53h

Sie mögen teilweise recht haben.

Aber diese Radikalen gibt es auch in anderen Parteien.

Als die damalige Fraktionsvorsitzende Gesine Lötzsch nach neuen Wegen zum Kommunismus suchte, hat auch keiner die gesamte Linkspartei als Kommunisten bezeichnet.
Im Gegenteil, da wurde der Mantel des Schweigens darüber gebreitet, obwohl der Kommunismus so wenig auf dem Borden der freiheitlich demokratischen Grundordnung steht, wie der Nationalsozialismus.
Was mich, bei allen berechtigten Einwänden, immer wieder stört, ist die Einseitigkeit.

Um nicht, auch absichtlich,.

falsch verstanden zu werden: ich habe eher eine konservative Einstellung, was meiner Meinung nach aber nicht gegen soziale Verantwortung oder auch Selbstwertgefühlt spricht.. Ich stelle aber nur immer wieder fest, daß es sich die grundsätzlich ideologisch anders gepolten Foristen sehr einfach machen. Da wird fast hemmungslos auf Trump, Gauland, Höcke, von Storch etc. herumgehackt, ohne die Frage zu stellen, ob diese Personen wirklich alle so dumm sind oder ob sie eben nicht anders können, als provozieren! Dazu kommt, daß das sich Ereifern über manchmal berehtigte Kritik, den Blick dafür versperrt, ob in dem ganzen Abfall an Äußerungen nicht doch manchmal ein Körnchen Wahrheit zu finden ist. Bei Höcke und seinesgleichen befürchte ich aber, daß jede Hoffnung vergebens ist. Es wäre der AfD ein Selbstreinigungsprozess zu wünschen, auf daß sie tatsächlich zu einer Alternative wird!

@Am 10. Juli 2019 um 12:18 von BotschafterSarek

Zitat: "Die Worte hör' ich wohl, allein es fehlt der Glaube. Wenn die Höcke- bzw. "Flügel"-Kritiker es erst meinen, dann mögen sie den Worten Taten folgen lassen und solche offen völkischen Politiker wie Höcke "

Was meinen Sie denn schon wieder mit "völkischen" Politikern?

Haben Sie außer linker Phraseologie auch einmal echte Argumente?

Meinen Sie etwa die Position Höckes, dass es eine spezifisch deutsche Kultur, Identität, Werte und Geschichte gibt, die es zu bewahren gilt?
Unterschreibe ich zu 100 %!

@ladycat

"Die AfD hat ihre Leitlinien"

Mag sein. Sie hat nur vergessen, sie mal klar und deutlich zu formulieren. Die letzte Version, die sich im Netz noch finden lässt, stammt vom Mai 2014 (einsehbar beim Kreisverband Waldeck-Frankenberg, Hessen).

Da geht es hauptsächlich um den Euro, man findet aber auch Sätze, wie "Die AfD setzt sich aus Respekt vor den Grundrechten für einen umfassenden Schutz der Privatsphäre und die informationelle Selbstbestimmung der Bürger ein. (...) Wir brauchen Schutzgesetze gegen die umfassende Ausspähung der Bürger (...)". Vier Jahre später betreibt die gleiche Partei die Ausspähung von Bürgern, wenn diese Kinder unterrichten und dabei eine kritische Distanz zur AfD erkennen lassen, und sie veröffentlicht deren persönliche Daten im Internet an einem "Pranger", wobei - das zeigt nicht zuletzt der Fall Lübcke - selbst lebensbedrohliche Folgen billigend in Kauf genommen, möglicherweise sogar bewusst herbeigeführt werden.

Zitat: " Am 10. Juli 2019 um

Zitat: "
Am 10. Juli 2019 um 12:59 von Bote_der_Wahrheit
@Am 10. Juli 2019 um 12:48 von pxslo

ZItat: "Bei den zahlreichen Berichten über die AfD spürt man als Leser, dass es sich hier um Kampagnen handelt, um diese Partei zu diskreditieren. "

Jetzt muss ich doch einmal eine Lanze für die von mir mit äußerstem Verachtung bedachten GEZ-Medien brechen: Ich kann in diesem Artikel keine tendenziöse Berichterstattung erkennen: offensichtlich scheint es diese Konflikte aktuell in der AfD zu geben, die - in törichter Weise - öffentlich ausgetragen werden.

Zitat: "Natürlich sind das Rechtsextreme und man sollte dies auch deutlich machen"

Dann machen Sie das doch einmal deutlich!
Welche "rechtsextremen" Positionen vertritt die AfD denn?

Können Sie diese einmal benennen, oder verbreiten Sie einfach nur haltlosen Schabernack?"

"https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextremismus"

Lesen und verstehen.

Die AfD ist doch i.W. eine

Die AfD ist doch i.W. eine Partei für Ostdeutsche Wähler, die sich vermeintlich benachteiligt fühlen. Dabei hilft nur ein wenig Geschichtsbewusstsein um zu erkennen, wie gut es heute allen Menschen in Deutschland nach der Überwindung der Nazi- als auch der Kommunistendiktatur geht. Wer möchte denn wirklich nationalistische Rechtsradikale an der Macht, in Zeiten in denen es darum geht, die besten Lösungen für globalen Interessenausgleich zu finden ? Wieviel Einfluß die Befürworter einer " Höcke-Ideologie " haben ist da eher zweitrangig.

@12:48 von pxslo

"Natürlich sind das Rechtsextreme und man sollte dies auch deutlich machen. Trotzdem ist diese tendenziöse Berichterstattung doch sehr auffällig."

Fällt Ihnen auf die Schnelle etwas ein, was man bei Rechtsextremen Positives in den Medien bringen könnte?

Mal ganz ehrlich, ...

... liebe AfD-Versteher:
Björn Höcke fehlt doch eigentlich nur noch ein markantes Bärtchen unter seiner Nase. Wer mit Hooligankanten im langen Ledermantel durch die Straßen zieht, markante Sprüche und Diffamierungen gegen alles 'Unvölkische' loslässt und 'Flügel' wie Orden an 'verdiente Parteimitglieder' verteilt, kommt daher wie wer? Eben. Dieser Mann will etwas aufleben lassen. Warum, darüber darf gerne spekuliert werden. Aber er sucht den Nährboden, auf dem er so richtig in Entfaltung kommen darf. Findet ihr das nicht bedenklich?

@um 12:59 von Bote_der_Wahrheit

Focus online 24.1:2017: hat die "Besten" 8 Zitate von Hoecke (bis zu diesem Zeitpunkt):

https://tinyurl.com/y2jeghc9

Eines zur Anschauung:

6. „Sigmar Gabriel, dieser Volksverderber, anders kann ich ihn nicht nennen.“ (auf einer Demo in Erfurt, März 2016. Den Begriff „Volksverderber“ verwendete Adolf Hitler bereits in „Mein Kampf“)

@12:48 von pxslo

"Bei den zahlreichen Berichten über die AfD spürt man als Leser, dass es sich hier um Kampagnen handelt, um diese Partei zu diskreditieren."

Sind das wirklich die Medien schuld, oder die AfD, die sich nicht einfach mal ganz klar zu dem bekennt, was sie wirklich ist? Ich glaube, das kann selbst der Vorsitz der AfD nicht beantworten.

Solange sich die AfD nicht ganz klar gegen den "Flügel" stellt, muss sie sich den Vorwurf gefallen lassen, ganz bewusst den Rechtsextremismus zu akzeptieren um deren Stimmen zu bekommen, oder sogar in Wirklichkeit eine neue NPD zu sein, es aber öffentlich nicht zugeben will.

@ladycat

Zitat: "So gut wie in jeder Partei

gibt es zwei Flügel. Jeder hat den anderen zu akzeptieren. Das gilt auch für die AfD.
Eine CDU2.0 brauchen wir nicht, deshalb wäre es gut, wenn alle Weichgespülten die Partei verlassen.
Die AfD hat ihre Leitlinien und diesen müssen sich alle anpassen.
Ich bin guten Mutes, dass sich das Flügel-Problem in der AfD lösen wird."

Wenn Sie hoffen, daß die Weichgespülten die Partei verlassen, dann hoffen Sie also, daß der rechtsextreme Flügel die Partei tatsächlich übernimmt?

@12:21 ladycat

Ihr Kommentar soll wohl im Klartext heißen: "Weichgespülte sollen die Partei verlassen" + "CDU 2.0 brauchen wir nicht" = die afd soll völkisch-nationalistisch mit all den bekannten Implikationen sein. Bei einer Spaltung sind sie dann hoffentlich auch so ehrlich, braun als neue Parteifarbe festzulegen.

AFD wählbar?

Aufgrund ihrer Migrationseinstellung war die Wahl der AFD für mich eine Überlegung.
Typen wie Höcke mit ihrem Hassgeschwafel und die ihm angepappte Mischpoke sind jedoch ein unüberwindliches Hemmnis für eine Wahl.

Selbst wenn die afd sich

Selbst wenn die afd sich heute auflösen würde, die cdu wäre immer noch viel zu links, um die positionen zu besetzen. Allein aus diesem grund muss ich weiter afd wählen. Damit die so viel mist verzapfen, bis merkel und akk merken, dass sie besser zur spd gehen sollten

Höcke sagt nur das, was in

Höcke sagt nur das, was in seiner ganzen Partei gut ankommt. Mit nur einem Flügel läßt es sich nicht gut abheben.

@13:08 von Decanus

Das sind wohl jetzt die ersten Versuche, rechtsradikale Positionen salonfähig zu machen. Selbst der Jargon ist Nazi-Jargon. Dazu sage ich: Wehret den Anfängen.

@Am 10. Juli 2019 um 13:08 von Decanus

Zitat: "Ende dieses Jahres dürfte es wohl zum Endkampf in der AfD kommen. Zum Wohle Deutschlands kann man nur hoffen, dass Björn Höcke und der Flügel siegt. Der Flügel ist der Hauptgrund, warum die AfD heute noch den Namen "Alternative" verdient und nicht unter Lucke/Petry zu einer CDU/FDP 2.0 verwässert, sondern ihren eigenen Weg gegangen ist"

Das verstehe ich nicht.

Wieso sollt die AfD denn zu einer CDU/FDP 2.0 "verwässern"?

Im Gegensatz zur CDU ist die AfD eine bürgerlich-konservative Partei.

Im Gegensatz zur FDP ist die AfD eine bürgerlich-liberale Partei.

Damit es die Mitglieder sprachlich nicht so schwer haben:

wie wäre es mit einer einfachen Namenskorrektur?

"HÖCKE MUSS WEG"

Passt doch rhythmisch und sprachlich ganz gut und würde mal nichts Schlechtes bewirken, oder?

Mensch pxslo, ...

... die AfD diskreditiert sich mit diesen Machtspielen doch selbst. Und "tendentiöse Berichterstattung" habe ich in dem Artikel nichts feststellen können - der Artikel ist doch ganz sachlich - sowohl inhaltlich als auch in der Wortwahl.
Das wird man doch wohl noch sagen dürfen?

@Am 10. Juli 2019 um 13:13 von Anderes1961

Zitat: "Können Sie diese einmal benennen, oder verbreiten Sie einfach nur haltlosen Schabernack?"

"https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextremismus"

Lesen und verstehen."

Gelesen und verstanden.

Verstanden, dass AfD-"Gegner" wie Sie keine echten Argumente gegen die Positionen der AfD liefern können und stattdessen lieber völlig substanzlos mit der Rechtsextremismus-Keule hantieren.

Der sogenannte Flügel wird

Der sogenannte Flügel wird erst die Macht in der Partei endgültig an sich reißen, wenn (falls) die AfD im Bund an die Macht kommt. Dann können Menschen, die Freiheit und Frieden lieben, die es gewöhnt sind ihre Meinung frei zu sagen oder führ soziale Gerechtigkeit eintreten, ihre Koffer packen oder in Unterdrückung leben. Herr Höcke hat schon mal gesagt, dass wir zur Zeit die schlimmste Regierung auf deutschem Boden haben. Das terrorregime der NS-Zeit findet er nicht so schlimm. Deswegen ist auch ganz Deutschland in Gefahr und Angst vor der AfD ausgesprochen berechtigt.

13:06, DerVaihinger

>>@frosthorn, 12.53h
Der sogenannte "Höcke-Flügel" ist in der AfD das, was die "Kommunistische Plattform" in der Linkspartei war.
Unter Führung von S. Wagenknecht.
Die KPF hatte sich irgendwann überholt und Wagenknecht ist von einer glühenden Stalinisten zur inzwischen realistischsten in der Linkspartei geworden.

Damals hat auch keiner so einen Bohei gemacht, sondern einfach abgewartet.<<

Sahra Wagenknecht war nie eine glühende Stalinistin.

Bitte beschäftigen Sie sich mit ihrer Biografie unter besonderer Berücksichtigung der DDR-Zeit. Wiki reicht für den Anfang.

Sie werden staunen.

Die von konservativer Seite gern aufgestellte Gleichung "links = rechts" geht nur dann auf, wenn man Wesentliches ignoriert und unberücksichtigt lässt.

Frau Wagenknecht ist in konservativen Kreisen momentan sehr beliebt, weil sich einige ihrer Äußerungen "migrationskritisch" deuten lassen. Da sind dann ihre übrigen Positionen plötzlich herzlich egal und werden mit dem Mantel des Schweigens bedeckt.

um 13:13 von Bote_der_Wahrheit

"Meinen Sie etwa die Position Höckes, dass es eine spezifisch deutsche Kultur, Identität, Werte und Geschichte gibt, die es zu bewahren gilt?
Unterschreibe ich zu 100 %!"

Ach, Sie meinen ausserdem die Rhetorik von Hoecke ...- da gibt es ja bei Monitor ein besonderes "Schmankerl" abrufbar:

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-hoeckes-reden--goebbel...

@Decanus

auweia...mehr fällt mir zu dem nationaltümelenden geschreibe nicht mehr ein!

glauben sie allen ernstes das, was sie da loslassen?

@Dr. Hans

"Von einer NSDAP2.0 ist die AfD soweit weg wie die Erde vom Andromedanebel."

Die Andromedagalaxie ist rund 2,5 Millionen Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt.

Das klingt erstmal recht weit. Gemäß Ihrer Analogie entspräche allerdings das gesamte Universum dem politischen Spektrum. Und das hat eine Ausdehnung von ca. 29 Milliarden Lichtjahren.

Anders formuliert: auf einer Skala von 1 bis 29.000 des politischen Spektrums beträgt der Abstand zwischen der AfD und einer "NSDAP 2.0" etwa 2,5.

Ich finde nicht, dass das zur Beruhigung beiträgt.

@Superschlau - 12:47

"Ab wann wird aus deutschland first eigentlich auslönderfeindlichkeit?
Bis wohin darf man gehen? Beginnt das, wenn man keine mehr aufnehmen will? Oder früher?ab welcher schwelle wird aus konservativ rechtsradikal?
Das ist heute nicht mehr ganz zu erkennen, bei al der globalisierung und linkem Mainstream"

Für alle, die solche Fragen vor lauter gefühlt "linken Mainstream" nicht mehr für sich selbst beantworten können, helfen ja völkisch orientierte Vordenker von der Dackelkrawatte bis zum Höcke-Rassismus gerne aus.
Der Rest ist ganz einfach: Mitmachen anstatt selber denken. Der Einsatz für den Nationalstolz verzeiht da sogar, wenn es mit der deutschen Grammatik nicht zum Besten bestellt ist - hinterherlaufen genügt.

@12:59 vonBote_der_Wahrheit

"Dann machen Sie das doch einmal deutlich!
Welche "rechtsextremen" Positionen vertritt die AfD denn?"

Da wären:

-Äußerungen von AfD-Politikern zu farbigen Nationalspielern

-zur "Erschießung" von Flüchtlingsfamilien bei Grenzübertritt

-zur NPD: "Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützer-Umfeld, nicht so sehr durch Inhalte" (Herr M., Listenkandidat der AfD)

-AfD-Bundestagsabgeordneter Jens Maier zu Noah Becker: "kleinen Halbn*ger"....usw.

Und das war nur ein kleiner Ausschnitt

@ 12:46 von zyklop

Zitat: Man könnte ja auch mal diejenigen AfD-Leute ermutigen, die sich jetzt gegen Höcke gestellt haben.Zitat Ende
Die von Ihnen angesprochenen, die eine wohl eine konservative Politik anstreben und "in der Mitte der Gesellschaft" sein wollen, müssen sich halt von Höcke & Co distanzieren. Und das nicht mit so einem wachsweichen Anfruf (wo was das auch immer sein soll).

@ 13:13 von Bote_der_Wahrheit

"Meinen Sie etwa die Position Höckes, dass es eine spezifisch deutsche Kultur, Identität, Werte und Geschichte gibt, die es zu bewahren gilt?"

Die Position Höckes und sein Hang zur Bewahrung (der Geschichte) ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Ich sage nur: 'Denkmal der Schande'. Und nein, er meinte nicht damit die Schande, die Deutschland über sich und die Welt gebracht hat. Den Rest leben wir alltäglich aufgeklärt. Dazu brauchen wir den Höcke nicht.

"Unterschreibe ich zu 100 %!"
Unterschreiben Sie nichts, ohne das Kleingedruckte gelesen zu haben. Ist sicherer.

@Am 10. Juli 2019 um 13:15 von Der Couch Kritiker

Zitat: "https://tinyurl.com/y2jeghc9

Eines zur Anschauung:

6. „Sigmar Gabriel, dieser Volksverderber, anders kann ich ihn nicht nennen.“ (auf einer Demo in Erfurt, März 2016. Den Begriff „Volksverderber“ verwendete Adolf Hitler bereits in „Mein Kampf“)"

Das ist alles, was Sie da "bieten" können?
Weil irgendein Wort irgenwann einmal von A. Hitler verwendet wurde?

Als Deutscher kritisiere ich Höckse Zitat mit den 1000 Jahren selbstverständlich auch: D soll nicht eine tausendeinjährige Zukunft haben, sondern eine million- bis milliardenjährige Geschichte haben.

Ich habe übrigens nicht nach irgendwelchen politinkorrekten Einzeläußerungen Höckes gefragt, die unsere Grünlinken in hysterische Schnappatmung versetzen, sondern nach angeblich "rechtsextremen" Positionen, die die Afd angeblich vertreten soll.

Ziemlich dürftig, was Sie da liefern.

Minderheiten

und der tolerante Umgang mit ihnen, ist eben nicht die Stärke der AfD - gilt wohl auch intern. Wen wundert`s?

Ich find`s trotzdem gut + wichtig + ungefiltert zu wissen, was sich am rechten Rand so abspielt und geredet wird.
Das Potential war doch immer da, eben nur hinter vorgehaltener Hand.
Lasst sie machen; unser Parlamentarismus mit seinen ansehnlichen Einkommensmöglichkeiten wird die Führungskräfte dieser Partei auch zu internen Minderheiten machen und wie die AfD mit Minderheiten umgeht, beweist sie ja gerade.
Wenn es rechtsextrem wird, greifen die Gesetze (hoffe ich).

@ 13:14 von Werner40

Die AfD wäre in den freiheitlichen Demokratien eine ganz normale mitte-rechts Partei. Und die haben dort auch alle ihre konservativeren Flügel. Die AfD sieht nur hier so rechts aus, weil in Deutschland die politische Mitte (verglichen mit den genannten Staaten) sich so massiv nach links verschoben hat.

@Spirit of 1492

"Wer mit der Forderung nach einer prodeutschen Politik und der Erhaltung der europäischen Ethnien und Nationalstaaten ein Problem hat, hat von MLPD bis CSU die volle Bandbreite an Parteien zur Auswahl."

Und wer damit kein Problem hat, der hat doch schon die NPD.

13:13, Bote_der_Wahrheit

>>Meinen Sie etwa die Position Höckes, dass es eine spezifisch deutsche Kultur, Identität, Werte und Geschichte gibt, die es zu bewahren gilt?
Unterschreibe ich zu 100 %!<<

Eine deutsche Geschichte gibt es, die ist in Geschichtsbüchern aufgeschrieben und wird so bewahrt.

Was jetzt aber die spezifisch deutschen Werte, Kultur und Identität Ihrer Meinung nach sein sollen, das sollten Sie bitte erklären, denn ansonsten sind es nur wohlfeile Schlagworte.

Ich bin gespannt.

@um 13:21 von firlefanzmanii

"Mit nur einem Flügel läßt es sich nicht gut abheben."

Richtig - man dreht sich immer nur im Kreis....

Diäten und Gehälter

...hier mal ein paar Zahlen:

Landtagsabgeordnete in Thüringen können über folgende Diäten (pro Monat/2018) verfügen:
Grundentschädigung: 5622,93€
Aufwandsentschädigung (Finanzierung des Abgeordnetenbüros im Wahlkreis): 1305,21€
Mehraufwendungen am Landratssitz: 407,90€
Fahrtenentschädigung (in Ausübung des Mandats): 1019,73€

Als hessischer Oberstudienrat verdient man ca. (je nach Dienststufe):
irgendwo zwischen 4000-5200€ brutto

Hinzu kommen bei 4 Kindern noch 853€ Kindergeld.

Nebenjobs von Herrn Höcke laut wiki vom 8.7.2019:
'Durch Landtagsbeschluss ist er Mitglied im Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und in der Versammlung der Thüringer Landesmedienanstalt.'
Dazu Veröffentlichung als Autor.

Dass es offenbar an einer gewissen Bildung wohl nicht nur in den FB Medizin/Genetik bei Herrn Höcke fehlt, zeigt dieser u.a. mit der Aussage, dass Intersexualität mit Schizophrenie zu vergleichen sei.

Noch Fragen?

(und nein, ich bin nicht neidisch)

12:21 von ladycat

>>So gut wie in jeder Partei gibt es zwei Flügel. Jeder hat den anderen zu akzeptieren. Das gilt auch für die AfD. ...<<<

Das mag schon sein, aber kene andere Partei hat einen rechts-nationalen verfassungsfeindlichen Flügel.
Und es ist doch ganz offenkundig, dass (u.a.) Höcke den anderen AfD-Flügel ganz und gar nicht akzeptiert.

Bote_der_Wahrheit .... all

Bote_der_Wahrheit
.... all diejenigen, welche hier gegen die AfD schreiben und sich dabei als echte Demokraten sehen, die werden in ein paar Jahren die Erfahrung machen müssen,dass , wenn hier noch mehr Migranten unter unseren sozialen Schirm Unterschlupf gefunden haben, dass dann auch für diese Leute der Ärger heute schon vorprogrammiert ist. Verteilungskämpfe gibt es doch schon bei der Wohnungssuche.Wenn der Arbeitsplatz in Gefahr gerät,aber dann.
Was ist da völkisch, wenn man sich auf die Tugenden besinnt, welche Deutschland erst groß gemacht haben in dieser Welt ?
Jeden Tag kann man doch in Deutschland beobachten,wie diese Werte immer weiter verloren gehen. Mir tun solche Leute nur leid, welche sich auf die AfD einschiessen, aber immer mit denselben Parolen und nicht mit Argumenten. Wo die Argumente fehlen, da wird gepöbelt und wo gepöbelt wird, da kommt danach die Gewalt. Dieses Land ist so abgrundtief geteilt worden und die Teiler sitzen in allen Parteien in diesem Land.

Wer schweigt, trägt Mitschuld.

Höcke der den Rechtsruck der AfD in der Öffentlichkeit vertritt kommt nicht unerwartet und von ungefähr. Seit einigen Jahren ist der zunehmende Rechtsruck objektiv in allem feststellbar. Dabei ist Höcke nicht der alleinige Urheber dieses Rechtsrucks. Hier muss man schlichtweg feststellen das Gauland der Initiator dieses Rechtsrucks ist. Er hat bewusst diese Entwicklung zugelassen und gefördert. Er hat den Raum hierfür gegeben und genau gewusst was passiert.
Und auch die, die diese Entwicklung zugelassen haben, innerhalb und außerhalb der AfD, tragen hieran Mitschuld.

@Bot... der Wahrheit

@Am 10. Juli 2019 um 12:18 von BotschafterSarek

Zitat: "Die Worte hör' ich wohl, allein es fehlt der Glaube. Wenn die Höcke- bzw. "Flügel"-Kritiker es erst meinen, dann mögen sie den Worten Taten folgen lassen und solche offen völkischen Politiker wie Höcke "

Was meinen Sie denn schon wieder mit "völkischen" Politikern?

Haben Sie außer linker Phraseologie auch einmal echte Argumente?

Meinen Sie etwa die Position Höckes, dass es eine spezifisch deutsche Kultur, Identität, Werte und Geschichte gibt, die es zu bewahren gilt?
Unterschreibe ich zu 100 %!

Was "völkisch" ist, können Sie unter anderem im NPD-Parteiprogramm nachlesen.
Zitat Dubravko Mandic, Mitglied der Schiedskommision der AfD Baden Württemberg 2014 auf Facebook: "Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützerumfeld, nicht so sehr durch Inhalte."

Bei der Kritik der

Bei der Kritik der Parteimitglieder an den Höcke Aktionen wird es immer schwerer die AfD rundweg als nur als Nazihaufen zu behandeln. Aber das könnte zukünftig ja den Wählerzuspruch für unsere einzig wahren Aufrechten von Grün und Links mindern, gefährlich. Aber da fällt uns bestimmt etwas ein. Am besten wir bezeichnen die AfD'ler einfach weiterhin ungeachtet der derzeitigen Höcke Bushings als Nazis. Ja das könnte helfen ...

AFD-Führung=Steigbügelhalter von Rechtsradikalen

Die reden von ".. überwiegend bürgerlicher Mitgliedschaft ..". Ist das das gleiche neoliberal-konservative Gesellschaftsmittelfeld, welches die AFD-Gründer Lucke und Henkel mal vertreten wollten.... ? Die beiden Herren konnten Ihre Ideen auch nicht gegen den rechtsradikalen Kleingeist in unserer Gesellschaft verteidigen. Und sie haben diesen Leuten zu mehr Bedeutung verholfen, als es notwendig ist. Aber Herr Professor Meuthen macht es besser! Von wegen. Die Erfahrung zeigt, mit bestimmten Leuten soll man sich nicht zusammentun. Aber bei Professor Meuthen und Co. wuchert, trotz (oder vielleicht gerade wegen) teurer von unserer Gesellschaft bezahlter schulischer und universitärer Erziehung, die Selbsteinschätzung über die Erfahrung drüber. Und diese müssen wir als Parlamentsmitglieder noch viele Jahre alimentieren. Sind ja noch jung bis mittelalt. Und unsere Rentner müssen in den Abfalleimern rumstochern, um sich über Wasser zu halten.

12:48 von pxslo

>>>Medien-Kampagne gegen die AfD

Bei den zahlreichen Berichten über die AfD spürt man als Leser, dass es sich hier um Kampagnen handelt, um diese Partei zu diskreditieren.

Natürlich sind das Rechtsextreme und man sollte dies auch deutlich machen. Trotzdem ist diese tendenziöse Berichterstattung doch sehr auffällig.<<<

Wo bitte ist der Bericht 'tendenziös'?
Offenkundig verlangt die neue 'politiclal correctness' , über die AfD und andere rechtsextreme Auswüchse nur noch 'positiv' (in dem Sinne wie Sie das verstehen) zu berichten.
Ich nenne das ZENSUR.

@Bot...der_Wahrheit

Zitat@Am 10. Juli 2019 um 13:13 von Anderes1961

Zitat: "Können Sie diese einmal benennen, oder verbreiten Sie einfach nur haltlosen Schabernack?"

"https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextremismus"

Lesen und verstehen."

Gelesen und verstanden.

Verstanden, dass AfD-"Gegner" wie Sie keine echten Argumente gegen die Positionen der AfD liefern können und stattdessen lieber völlig substanzlos mit der Rechtsextremismus-Keule hantieren."

Was wären denn Ihre echten Argumente, daß die AfD nicht rechtsextremistisch sein soll, das würde mich auch mal interessieren. Daß Sie verstanden haben, daran habe ich doch sehr begründete Zweifel.

Ja - @Ladycat - Guten Mutes sind wir auch

Guten Mutes sind wir auch, das der AfD - Spuck - durch den Verfassungsschutz - bzw. die Regierung beendet wird.
Ich habe noch keine Rede eines AfD - Mitglied' s gehört die, großzügig ausgelegt nicht verfassungswidrig war. Kein AfD-freundlicher Kommentar hier der streng genommen kein "völkisches" Gedankengut enthielte - auch wenn er immer mit: "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen", gerechtfertigt wird.
Das Auftreten dieses "Höckes" - dieses "Führers" aus eigenen Gnaden schadet dieser Partei (zum Glück) zeigt aber, das dieses "deutsche" Denken, keinesfalls auf den grässlichen Schlachtfeldern des 2 Weltkrieges ein für allemal vernichtet wurde, sondern nur durch die Zweiteilung der Nation in Zaum gehalten. Wir sind "vereint" und die alte "Denke" ist zurück - pfui! Sie nennen es Weichgespülte - deutlicher hätten Sie nicht klar machen können wie recht ich mit meiner Einschätzung habe.

@Superschlau vom 10. Juli 2019 um 12:47

Ist gar nicht so schwer: an dem Punkt, an dem Sie anderen Menschen einzelne Menschenrechte aberkennen, haben Sie es über die Schwelle definitiv überschritten.
Hat auch gar nix mit "globalisierung und linkem mainstream" [sic] zu tun, sondern mit Recht und Ordnung.
Die AfD paart "Deutschland first" mit Einschränkung o.g. Rechte für bestimmte Personenkreise - rechtradikale Themen, euphemistisch verpackt. Wer so etwas von sich gibt, dem weht der gesellschaftliche Gegenwind imho zurecht entgegen.

Raus da!

Wenn jemand geschichtlich nicht so gut ist, kann man doch immer noch dazulernen. Viele Leute sind doch gebildet und haben sich die zur Wahl stehenden jetzt genauer angesehen. Trotzdem bleibt es schwer die Unterschiede im rechten Spektrum zu erkennen. Da bleibt man als Wähler besser ganz weg.

Partei und Wähler sind Höcke!

Partei und Wähler sind Höcke!

So einfach und ohne Umwege kann man das Ganze beschreiben. In den Köpfen aller AFDler ist der Wunsch da das die Höcke Art umgesetzt wird.

Wer wie bei Hart aber fair wie Herr Plasberg alls das duldet und relativiert macht sich genauso schuldig der Unterstützung rechtsradikaler Tendenzen.

Bei uns wird aber immer herumgeirrt und relativiert, bis es zu spät ist. Die Geschichte zeigt das es schneller geht als man denkt. Sogar in der Realität sind die Diktatoren wieder unterwegs, klein angefangen und dann artet es aus.

Wehren ja, aber Bitte gegen die Richtigen. Hier scheinen aber christliche Werte nichts zu bedeuten, oder die viel gepriesenen westlichen Werte. Alles nur eine Schauspielerei sondergleichen, Ekelerregend für mich!

13:20, Superschlau/Weiß-mehr-als Sie

>>Selbst wenn die afd sich heute auflösen würde, die cdu wäre immer noch viel zu links, um die positionen zu besetzen. Allein aus diesem grund muss ich weiter afd wählen. Damit die so viel mist verzapfen, bis merkel und akk merken, dass sie besser zur spd gehen sollten.<<

So wie Norbert Blüm, Hans Katzer, Jakob Kaiser, Karl Arnold, Ulf Fink oder Heiner Geißler?

Was ich mit all diesen Namen sagen möchte?

Die CDU, von der Sie reden und die Sie sich zurückwünschen, hat es nie gegeben. Allerdings einen Flügel, nämlich den sogenannten Stahlhelmflügel, der völkisch-nationale Positionen vertrat. Der war aber nie sehr mächtig und heißt heute Berliner Kreis.

Unterschiedliche Meinungen

in einer Partei sind der Ausdruck von innerparteilicher Demokratie. Wer die "Flügel" wegen ihrer Auffassung aus der Partei drängen will, macht dieselbe flügellahm. Das ist selbstverständlich gerade das Interesse der Rot-Rot-Grün-Schwarzen Einheitsfront, welche sich erlaubt, sogar die Massenmedien gegen die AfD zu manipulieren. Die schwarzrote Koalition in Berlin hat das Grundgesetz immer wieder unzulässig tangiert. Bernd Höcke hat dieses bisher nicht getan. Das in der BRD nun auch eine Sprachpolizei in Erscheinung getreten ist, zeigt den Mangel an wahrer Demokratie im Land. Meinungsfreiheit im GG ist so nur ein Wort. Ulbricht, Honecker und Erdogan lassen grüßen.

@12:21 von ladycat

"So gut wie in jeder Partei
gibt es zwei Flügel. Jeder hat den anderen zu akzeptieren. Das gilt auch für die AfD.
Eine CDU2.0 brauchen wir nicht, deshalb wäre es gut, wenn alle Weichgespülten die Partei verlassen.
Die AfD hat ihre Leitlinien und diesen müssen sich alle anpassen.
Ich bin guten Mutes, dass sich das Flügel-Problem in der AfD lösen wird."

Trotz diametral gegensätzlicher politischer Ansichten muss ich Ihnen in diesem Punkt recht geben: Die AfD ist eine Partei, "Flügel" und "Nicht-Flügel" gehören untrennbar zusammen. Beide wollen einander, brauchen einander und profitieren einander. Und das wissen auch die Unterzeichner dieses "Appells".

Bei folgendem Schluss aus dieser Tatsache stimmen wir möglicherweise nicht überein:

Die AfD ist als ganzes eine rechtsnationalistische Partei. Dieser "Appell" ist nur eine Nebelkerze um Höckes Treiben unwichtiger erscheinen zu lassen, nachdem er wieder öffentlichkeitswirksam seine Netze im rechtsextremen Spektrum ausgeworfen hat.

12:41 von Bote_der_AfD

Es ist Ihre eigene bevorzugte Partei, die genau dieses befürchtet. Also muss das scheinbar wohl extra gesagt werden und durch die Presse gehen. Und das ist auch gut so!!!

@13:31 von stupid - first

"Übrigens, hier in Bayern steht die AFD auch kurz vor der Spaltung. Wie man so hört, geht es in Schleswig-Holstein auch drunter und drüber."

Wie man so hört? Genau das meinte ich mit "tendenziöser Berichterstattung". Sie hören nur das, was Sie auch hören sollen!

Ständig wird uns in den Medien der "Zerfall" oder die "Abspaltung" der AfD suggeriert. Tatsächlich aber steigt der Stimmenanteil der AfD kräftig an - und das seit Jahren.

@ Stein des Anstosses

Bisher konnte mir noch niemand sagen, weshalb Höcke rechtsradikal sein soll. Doch nicht etwa wegen seiner Aussage mit dem Mahnmal.
Herr Höcke hat nicht gegen Recht und Gesetz verstoßen, ansonsten wäre er bestraft worden.
Heute wird doch jede rechtsaußen Meinung als radikal diffamiert.

13:25, Bote_der_Wahrheit

>>@Am 10. Juli 2019 um 13:13 von Anderes1961
Zitat: "Können Sie diese einmal benennen, oder verbreiten Sie einfach nur haltlosen Schabernack?"

"https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextremismus"

Lesen und verstehen."

Gelesen und verstanden.

Verstanden, dass AfD-"Gegner" wie Sie keine echten Argumente gegen die Positionen der AfD liefern können und stattdessen lieber völlig substanzlos mit der Rechtsextremismus-Keule hantieren.<<

Das also haben Sie verstanden, nachdem Sie den empfohlenen Wikipediaartikel gelesen haben.

Substanzloser als Sie kann man wohl kaum "argumentieren".

Und Sie schwafeln hier von "echten Argumenten". Sie machen sich lächerlich.

@ Dr.Hans.....

.... träumen Sie weiter - kein Deutscher ist von der NSDAP weiter entfernt als der Mond - um Ihr Vergleichsbild zu benutzen und erst recht kein Deutscher aus den "Neuen" Bundesländern.
Die Meisten werden das böse und verleumdend finden, ich finde es ist wahr und bin traurig darüber - zu tiefst traurig sogar.

@Bot...der Wahrheit/Decanus

Zitat: "...Björn Höcke und sein Flügel ist der der wie kein anderer in der AfD die existenziellen Bedrohungen die auf unser Volk zukommen (soziale Frage, demographische Katastrophe, daraus folgend Überfremdung und damit Machtverlust der Deutschen in ihrem eigenen Heimatland,...) benennt und die notwendigen Lösungen in aller Konsequenz und wo es notwendig ist auch Kompromisslosigkeit vorbringt. ..."

Nur mal zur Erinnerung, es gibt kein "Volk", auch keine Ethnie, Kultur (ist "Rasse" für Abiturienten) oder sonstwas, es gibt nur Homo sapiens sapiens, also Menschen. Eine Einteilung nach "Rasse", Volk, oder wie auch immer, ist rein willkürlich. Genausogut können Sie "Volk" nach Haarfarbe, Schuhgröße, Augenfarbe, oder nach den Vorlieben für bestimmte Getränke einteilen. Ich wüßte jedenfalls nicht, daß man beim Menschen schon ein deutsches Gen nachgewiesen hat. Oder ein französisches, oder... oder, oder.

12:53 von uwtra

"...und träumt von einer anti-demokratischen, rechten Partei mit ihm als "Führer"."

Dem kann ich nur zustimmen und ich bin der TS sehr dankbar, dass man auch solche Kommentare hier veröffentlichen darf. Denn genau diese Befürchtungen muss man offen ansprechen und die AfD muss dem auch begegnen. Ansonsten ist diese Partei alles andere als demokratisch.

Höckes Aussagen, seine einstudierte Art Reden zu halten sowie seine immer wieder offen gezeigte Gesinnung muss bei jedem Demokraten die Alarmglocken läuten lassen. Wen sich dieser Mann da zum Vorbild nimmt und so versucht, die Massen für sich zu beeindrucken, kann jeder deutlich erkennen.

Wenn aber für die AfD Wahlerfolge in Höckes Kreis wichtiger sind als ein gemäßigtes Bild, welches womöglich eher in Gesamtdeutschland ankommen würde, dann kann man dieser Partei nicht mehr helfen! Dann ist es so und der Kurs geht unausweichlich gegen rechts bis rechtsradikal!

Von Extremisten trennen

Die AfD sollte sich von den Flügelanhängern trennen. Deren Verhalten ist doch aus Sicht dieser Partei schädigend.

13:30 von pxslo

>>Dann machen Sie das doch einmal deutlich!
Welche "rechtsextremen" Positionen vertritt die AfD denn?"<<

-zur "Erschießung" von Flüchtlingsfamilien bei Grenzübertritt.

Auch wenn es hundertmal gesagt wird, dass es eine rechtsextreme Position darstellen soll, so ist dies auch ein deutsches Gesetz.

Es heißt:

Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG)
§ 11 Schußwaffengebrauch im Grenzdienst

Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/uzwg/__11.html

Zu ihren anderen Beispielen muss ich nichts sagen, da es m. E. recht unbedeutend ist, sondern nur im Zeitalter der pc "verboten" ist und nicht R-extrem ist.

Gegen "rechts" (politisch gesehen!) sollte eigentlich nichts sprechen dürfen, da wir im GG den Art. 3 (Gleichheit vor dem Gesetz) haben.

Was mir persönlich sauer aufstößt, sind die extremen Rechten, die Gewalt anwenden!

Das gleicht gilt für links und islamistische Gewalttaten.

Gauland empfiehlt denen, die

Gauland empfiehlt denen, die noch radikaler sind als er und seine angeblich bürgerliche Gefolgschaft, sich auf "die Lippen zu beißen" und sich verbal zu mäßigen (also nur verbal, sonst nicht). Er selbst und die Seinen beißen sich erst auf die Lippen, seit der Verfassungsschutz die AfD zum Prüffall erklärt hat. Es ist doch so, Höcke und seine radikale Gefolgschaft unterscheiden sich von Gauland und seinem Trupp nur dadurch, dass sie laut und öffentlich sagen, was Gauland & Co. hinter verschlossenen Türen von sich geben.

@13:25 von Bote_der_Wahrheit

wenn jemand wie Höcke über Ethnien redet und die Beschäftigung ausländischer Mitarbeiter ab den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts (Gastarbeiter) als Fehler betrachtet und zwar nur deshalb, weil es sich um Menschen handelt, die nicht deutscher Abstammung sind, dann ist es bis zum Ariernachweis nicht mehr weit. Diese Äußerungen kann man direkt nachlesen, wenn man Berichte vom Kyffhäuser Treffen des "Flügels" liest (lässt sich leicht googeln). Die Rechtsextremismus-Keule wird in diesem Fall von den Rechtsextremisten selbst ausgepackt. Das muss von uns Demokraten keiner mehr tun. Wir müssen nur darauf hinweisen.

@Bote der Wahrheit

Aber das hat doch schon user:
um 13:13 von Anderes1961 gemacht...

Ich als weitesgehend "Links- Grün-Versiffter" bekomme bestimmt keine Schnappatmung in diesem Thread...
Und erst recht nicht vom Artikel...

Die AFD schafft sich doch gerade selber ab...ist doch alles gut...
Ich dachte eigentlich Anfangs - vor 2014, das die AFD vielleicht konstruktiv - konservativ zu unserer Parteienlandschaft etwas beittagen kann...und ohne "Hoecke" und Konsorten vielleicht die Kurve noch bekommt... ist anscheinend aber nicht von der Parteibasis gewünscht... so kann man sich täuschen...

@Bote der Wahrheit 13:25

Dann gehen wir die 4 Hauptmerkmale mal durch:

Ethnizismus: Die Ablehnung von "Multikulti" ist da schon Nachweis genug. Genauso die Angst, dass die deutsche Kultur (als ob Deutschland jemals eine einheitliche Kultur gehabt hätte) durch die Zuwanderung in irgend einer Form verschlechtert würde. Sie wird ergänzt, und das war es dann auch.

Ungleichheit der Menschen: Die verbreitete Ablehnung, dass Flüchtlinge genauso viel bekommen wie das Existenzminimum für deutsche Staatsbürger. Das wird sogar vom deutschen Staat so praktiziert (Leistungen für Flüchtlinge liegen unter Harz 4 was ja das Existenzminimum darstellen soll).

Antipluralismus: Hier spielt Punkt 1 mit rein. Ansonsten ist das Bezeichnen der anderen Parteien, trotz aller Unterschiede, als Einheitspartei oder Blockpartei auch ein Indiz.

Autoritarismus: Dieser Punkt ist in der Partei offiziell schwach ausgeprägt, gerade im Flügel manifestiert er sich mit Höcke aber immer stärker.

Hoffe ich konnte beim Verständnis helfen.

Danke liebe Tagesschau

Einen großen Dank an die Tagesschau. Ich hoffe, daß durch solche Berichte (bitte mehr davon) endlich auch in der Breite klar wird, welch gefährlicher Sumpf seit einiger Zeit im stillen vor sich hin dampft. Wer sich intenisiv mit Rechtsextremismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit beschäftigt, weiß es längst. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß das nun langsam auch bei all den Beschwichtigern, Relativierern und Protestwählern ankommt, mit wem sie sich da ins Bett legen.

13:13 von Bote_der_naja...

"Meinen Sie etwa die Position Höckes, dass es eine spezifisch deutsche Kultur, Identität, Werte und Geschichte gibt, die es zu bewahren gilt?"

Sie schreiben hier ernsthaft vom Bewahren deutscher Kultur und Geschichte im Zusammenhang mit Höcke und der AfD???

Welche deutsche Geschichte? Die der in Frankreich verfolgten Hugenotten, die in Preussen Schutz fanden? Die der Menschen, die an alles glauben durften um je nach eigener Fasson glücklich zu werden? Und welche Kultur meinen Sie??? Die der Goethes und Schillers oder die der Nazis, die mit Marschmusik und Fackelzügen Bücher verbrannten?

Wenn einer mit Sicherheit nicht die Geschichte und Kultur dieses Landes bewahrt, geschweige denn daraus gelernt hat, dann ist es ein Björn Höcke alias Landolf Ladig!!!

14:01, pxslo

>>@13:31 von stupid - first
"Übrigens, hier in Bayern steht die AFD auch kurz vor der Spaltung. Wie man so hört, geht es in Schleswig-Holstein auch drunter und drüber."

Wie man so hört? Genau das meinte ich mit "tendenziöser Berichterstattung". Sie hören nur das, was Sie auch hören sollen!<<

Daß in Schleswig-Holstein die rechtsextreme Doris von Sayn-Wittgenstein, gegen die ein Parteiausschlussverfahren läuft, zur Vorsitzenden des Landesverbandes gewählt wurde, ist eine unbestreitbare Tatsache.

>>Ständig wird uns in den Medien der "Zerfall" oder die "Abspaltung" der AfD suggeriert. Tatsächlich aber steigt der Stimmenanteil der AfD kräftig an - und das seit Jahren.<<

Die Wahl- und Umfrageergebnisse der AfD stagnieren seit Jahren und sind tendenziell eher rückläufig.

@ 10. Juli 2019 um 14:05 von fathaland slim

Zitat: "Das also haben Sie verstanden, nachdem Sie den empfohlenen Wikipediaartikel gelesen haben.

Substanzloser als Sie kann man wohl kaum "argumentieren". "

Nun ein INTELLIGENTES Argument würde darin bestehen in der Sache zu begründen, welche "rechtextremen" Positionen die AfD angeblich vertrete, anstatt da einfach nur einen Wiki-Artikel ohne jeglichen Zusammenhang hinzuschmeißen.

Ich bin kein Grünen-, SPD-, Linke- oder CDU-Wähler. Als AfD-Wähler erwarte ich schon eine logisch schlüssige und faktengesetützte Argumentation.

Sorry, dass ich mich als AfD-Wähler mit Ihrem niedrigen "argumentativen Niveau" nicht zufrieden geben kann.

@14:03 von ladycat

ich bin sicher nicht der einzige, der diesen völkisch-nationalistischen Deutschtümler Höcke nicht mag. Seine Reden klingen so nach Reden einer längst vergangenen Zeit. Ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen, dass es mit Leuten wie ihm wirklich aufwärts mit der AfD geht. So lange sie im gesamten Deutschland nicht mehr als 15 % werden, kann ich damit leben. Auch wenn die Partei bedauerlicherweise immer weite nach rechtsaußen tendiert. Nun, wir haben ja noch einen Verfassungsschutz, der wird sich hoffentlich kümmern, wenn es zu weit gehen sollte.

Ernstes Problem

Ich denke, dass Leute wie der Höcke Ihre Gesinnung nur schwer verbergen können.

Der Streit in der Partei zeigt keinen normalen Flügelstreit, sondern wie schwer es ist gemäßigte rechte Positionen zu vertreten.

Die Sogwirkung & Präsenz von rechts außen ist enorm.

14:03, ladycat

>>Bisher konnte mir noch niemand sagen, weshalb Höcke rechtsradikal sein soll.<<

Das könnte vielleicht an der Tatsache liegen, daß Sie nicht wirklich zuhören.

>>Doch nicht etwa wegen seiner Aussage mit dem Mahnmal.<<

Doch. Unter anderem auch deswegen. Aber nur unter anderem.

>>Herr Höcke hat nicht gegen Recht und Gesetz verstoßen, ansonsten wäre er bestraft worden.<<

Das Recht auf Meinungsfreiheit ist eins der zentralen Grundrechte unseres Staates und schließt ausdrücklich das Recht auf unappetitliche und menschenfeindliche Meinungen ein. Das macht solche Meinungen aber nicht besser.

>>Heute wird doch jede rechtsaußen Meinung als radikal diffamiert.<<

Was heißt diffamiert?

Wo sehen Sie denn bitte den Unterschied zwischen rechtsaußen und rechtsradikal?

@ um 12:35 von Dr.Hans

"12:30 Stein des Anstoßes
Von einer NSDAP2.0 ist die AfD soweit weg wie die Erde vom Andromedanebel. ..."
.
Schön, dass sie einen astronomischen Vergleich bringen, der hervorragend passt. Der Andromeda Nebel ist von der Erde etwa 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt, das Universum hat eine Ausdehnung von etwa 100 Milliarden Lichtjahren. Astronomisch betrachtet ist somit der Andromeda Nebel sehr nah an der Erde, genauso ist die AfD beziehungsweise der Flügel um Höcke nicht so weit vom Gedankengut der NSDAP entfernt.

Ich verstehe nicht, was

Ich verstehe nicht, was gewisse Kreise in der AfD überhaupt wollen? Gerade Höcke oder Wittgenstein verkörpern doch das Profil dieser Partei.
Kein Wähler in Ostdeutschland braucht eine konservative FDP. Es geht um die Themen Kriminalität, Zuwanderung, Entdemokratisierung, Armut.
Hier können die etablierten Parteien nicht liefern. Aber eine FDP, CDU oder CSU konnten dies früher auch nie. Eine AfD sollte den Anspruch haben, Volkspartei zu sein. Nicht Klientelpartei. Das geht nicht mit neoliberalen Kräften wie Weidel.

@Am 10. Juli 2019 um 14:46 von DB_EMD

Zitat: "Welche deutsche Geschichte? Die der in Frankreich verfolgten Hugenotten, die in Preussen Schutz fanden? Die der Menschen, die an alles glauben durften um je nach eigener Fasson glücklich zu werden? Und welche Kultur meinen Sie??? Die der Goethes und Schillers oder die der Nazis, die mit Marschmusik und Fackelzügen Bücher verbrannten?"

All das gehört zur deutschen Geschichte.

Was denn sonst?

Wussten Sie das denn nicht?

14:00 von Padlock

Zitat:"Unterschiedliche Meinungen in einer Partei sind der Ausdruck von innerparteilicher Demokratie. Wer die "Flügel" wegen ihrer Auffassung aus der Partei drängen will, macht dieselbe flügellahm."

Das ist natürlich richtig. Richtig ist aber auch, dass der "Flügel" Höckes und seiner Anhänger unseren Staat und seine Grundwerte erst verächtlich macht und dann letztendlich abschaffen will. Das sieht man u.a. an Ihrer Formulierung einer "Rot-Rot-Grün-Schwarzen Einheitsfront", die das Prinzip der parlamentarischen Demokratie leugnet. Dass "Meinungsfreiheit im GG ... nur ein Wort sei", wie Sie meinen, wird doch offensichtlich schon dadurch widerlegt, dass Ihr Post hier veröffentlicht wurde. Wie "Meinungsfreiheit à la AfD" aussieht, weiß jeder, der schon mal versucht hat, auf AfD-Seiten eine kritische Meinung zu veröffentlichen. Nein, was Deutschland als Letztes braucht, ist eine Partei, die sich nicht von völkischem Gedankengut unseligen Andenkens abgrenzen kann oder will.

14:46 von Bote_der_Wahrheit

"Ich bin kein Grünen-, SPD-, Linke- oder CDU-Wähler. Als AfD-Wähler erwarte ich schon eine logisch schlüssige und faktengesetützte Argumentation."
Allein in diesem Thread wurden Ihnen unzählige logisch schlüssige und faktengestützte Argumente aufgezeigt.
"Sorry, dass ich mich als AfD-Wähler mit Ihrem niedrigen "argumentativen Niveau" nicht zufrieden geben kann."
Ich halte Sie für sehr intelligent. Deshalb unterstelle ich Ihnen dass Sie diese Argumente durchaus verstehen aber aus ideologischen Gründen sich nicht damit zufrieden geben.

14:46, Bote_der_Wahrheit @ 14:05 von fathaland slim

>>Nun ein INTELLIGENTES Argument würde darin bestehen in der Sache zu begründen, welche "rechtextremen" Positionen die AfD angeblich vertrete, anstatt da einfach nur einen Wiki-Artikel ohne jeglichen Zusammenhang hinzuschmeißen.<<

Dies wurde hier hunderttausend Mal dargelegt. Wenn Sie nicht zuhören, dann liegt das an Ihnen und nicht an den Foristen, die seit langer Zeit immer wieder geduldig auf Ihre offensichtlich nicht ernst gemeinten Fragen eingehen.

>>Ich bin kein Grünen-, SPD-, Linke- oder CDU-Wähler. Als AfD-Wähler erwarte ich schon eine logisch schlüssige und faktengesetützte Argumentation.<<

Die bekommen Sie hier ständig geboten, ignorieren sie aber.

>>Sorry, dass ich mich als AfD-Wähler mit Ihrem niedrigen "argumentativen Niveau" nicht zufrieden geben kann.<<

Und ich habe Probleme, bei Ihnen auch nur so etwas ähnliches wie ein Argument zu erkennen. Die Tatsache, daß Sie AfD-Wähler sind und diese Partei toll finden, reicht mir nicht. Sie ist kein Sachargument.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

14:56 von Bote_der_Wahrheit

"All das gehört zur deutschen Geschichte. Was denn sonst?"

Ist das so? Wieso will Höcke dann Schutzsuchende ausgrenzen oder am liebsten ganz aus Europa raushaben? Und wieso will Höcke in seinem Heimatland Homosexuelle erfassen lassen? Das ist doch purer Hohn, den Sie da von sich geben!

Sie winden sich wie ein Schwarm Ale! Geben Sie es endlich auf. Ihre Halbwahrheiten, die Sie hier ausschließlich im Interesse der AfD rausposaunen, lassen erst Recht aufhorchen, welch ein Bewusstsein so mancher AfDler in sich trägt!

Was soll die Einnässerei?

Was soll das Theater? Seit einigen Jahren ist die aFD eine Partei nationalsozialistischen Gedankenschlechts (@fatherland slim: Ich erlaube mir zu leihen). Das ist bekannt, spätestens seit Einforderung einer erinnerungspolitischen Wende um 180°. Wer jetzt so tut als sei das gar nicht so ist entweder naiv oder ist schlicht immer noch zu feige seine nationalsozialistische Gesinnung zur Schau zu stellen und dazu zu stehen.

re Bote

"Dann machen Sie das doch einmal deutlich!
Welche "rechtsextremen" Positionen vertritt die AfD denn?"

"Stolz auf die Wehrmacht" (Gauland)

"Entsorgung von Frau Özuguz" (Gauland)

"Das große Problem ist, dass Hitler als absolut böse dargestellt wird. " (Höcke)

Außerdem:
- Auf unbewaffnete Flüchtlinge schießen (von Storch)
- Duldung von Antisemiten in der eigenen Partei (Wolfgang Gedeon, BaWü)

Man könnte diese Liste fast endlos fortsetzen.
Damit dürfte Ihre Frag beantwortet sein.

@14:01 von pxslo

"Wie man so hört? Genau das meinte ich mit "tendenziöser Berichterstattung". Sie hören nur das, was Sie auch hören sollen!"

Und Sie phantasieren sich hier Verschwörungstheorien herbei nachdem der Informationsfluss von oben gesteuert sei.
Sind die Berichte denn unwahr? Oder stört es Sie, dass die Menschen das hören, was sie aus Ihrer Sicht nicht hören sollen?

"Ständig wird uns in den Medien der "Zerfall" oder die "Abspaltung" der AfD suggeriert. Tatsächlich aber steigt der Stimmenanteil der AfD kräftig an - und das seit Jahren."

Der Stimmenanteil hängt von den für die AfD abgegebenen Stimmen ab - nicht von deren Mitgliederzahl oder ihrem Spektrum.

Die AfD hat bereits zwei Spaltungen durchgemacht, (Lucke, Petry) bei denen sich jedes Mal das rechtere Spektrum der Partei durchsetzte.
Das Spektrum der Partei verkleinerte sich, dennoch erhielt die Partei später eher mehr als weniger Stimmen.

Eine weitere Teilung würde der AfD aber m.E. massiv schaden.

Die AfD

sollte besser pragmatisch vorgehen und sich um Sachthemen kümmern: Armut in der deutschen Bevölkerung, Bekämpfung des Neoliberalismus, Bekämpfung des Freihandels, konstruktive Arbeit für Europa, indem man mit Salvini und Anderen Lösungen zur Migration findet, Kriminalitätsbekämpfung etc. In Ostdeutschland, denke ich, kommen elitäre konservative Politiker wie Weidel (Wohnsitz Schweiz, Unternehmensberaterin) nicht an. Da sollte man sich an der Bürgernähe eine Marine LePen orientieren.

@Konsenssosse, 13:37

"...verglichen mit den genannten Staaten..." -
Welche denn? Sie nennen nämlich keine, haben es nur über freiheitliche Demokratien. Wo sie dann scheinbar Deutschland nicht drunter einordnen. Ich aber schon. Von daher wäre ich an zwei oder drei Beispielen von Staaten interessiert, die ihrer Meinung nach freiheitlicher und demokratischer sind als Deutschland.

14:56 von sagen

Zitat:"Gerade Höcke oder Wittgenstein verkörpern doch das Profil dieser Partei."

Eine erfrischend klare Aussage! Das ist das Dilemma der AfD: Ohne den "Flügel" und seine rechtsextremen Parolen bricht ihr ein Großteil ihrer WählerInnen weg, mit dem "Flügel" wird es schwer, aus dem 13-15% Wähleranteil herauszukommen. Deshalb wird der "Flügel" trotz aller verbalen Beschwichtigungen geduldet und auf Parteiausschlüsse von Leuten wie Höcke, Sayn-Wittgenstein, Gedeon oder Räpple kann man vergeblich warten. Als bekennender Grünen-Wähler hätte ich nichts gegen eine rechtskonservative Partei, wenn einigen die CDU angeblich zu links ist. Aber ich habe alles gegen eine Partei, die glaubt, mit völkischen, rassistischen, europafeindlichen Parolen auf Stimmenfang gehen zu müssen.

13:46, Hepheistos

>>Bei der Kritik der Parteimitglieder an den Höcke Aktionen wird es immer schwerer die AfD rundweg als nur als Nazihaufen zu behandeln. Aber das könnte zukünftig ja den Wählerzuspruch für unsere einzig wahren Aufrechten von Grün und Links mindern, gefährlich. Aber da fällt uns bestimmt etwas ein. Am besten wir bezeichnen die AfD'ler einfach weiterhin ungeachtet der derzeitigen Höcke Bushings als Nazis. Ja das könnte helfen ...<<

Der Flügel um Höcke und Konsorten ist in der AfD sehr, sehr mächtig. Wenn sich jetzt einige AfD-Mitglieder gegen ihn stellen, so heißt das erst einmal gar nichts. Es wird auf jeden Fall kein Dauerzustand sein. Entweder die Höckekritiker geben klein bei, oder sie verlassen die Partei. Die Mehrheit stellen sie nämlich nicht dar. Und wenn die AfD sich spaltet, dann war es das wohl, was die Wahlchancen angeht. Außer natürlich in Bundesländern wie Sachsen oder Meckpomm, wo schon die NPD bei Landtagswahlen an die zehn Prozent erzielte .

@morgentau

Auch wenn es hundertmal gesagt wird, dass es ein deutsches Gesetz gibt, dass im Notfall und damit in sehr engen Grenzen auch den Schusswaffengebrauch an der Grenze legitimiert, so herrscht doch Einigkeit darüber, dass dieser "Notfall" nicht gegeben ist, wenn ausgemergelte Frauen und Kinder in den Grenzbereich geraten. Der Alibi-Verweis auf das Gesetz ist ein eklatanter Missbrauch.

"Niemand möchte Boateng als Nachbarn haben" (AfD-Vorsitzender Gauland, 2016) ist kein "PC-Problem", es ist offener Rassismus. Gauland übernahm hier die "Weisse-Spieler-in-weisse-Trikots"-Kampagne der NPD, die im Vorfeld der WM 2006 in Deutschland mit der Verunglimpfung von P. Owomoyela begann)

"Die Juden sind der innere Feind Deutschlands" (MdL Gedeon, AfD) ist kein "PC-Problem", es ist Antisemitismus.

Migranten unter anderem im Bundestag wiederholt als "Messermänner" und "Kopftuchfrauen" zu pauschalisieren, ist kein "PC-Problem", es ist islamophob und volksverhetzend.

Leider sind die 1000 Zeichen rum.

Was für ein (Treue)-Abzeichen? Und wie sieht es aus? Und für...

...welche "Aktionen" erhält man diese "Höcke-Abzeichen" denn nun wirklich?
Und...
...woran erinnert mich das bloß...?

---

Ich kann nur hoffen, daß das "höcksche Flügel-Abzeichen "
nicht mit Abzeichen einer früheren dunklen Zeit von Abzeichen Ähnlichkeiten ausweißt.

Machen Sie weiter so Herr Höcke.
Der AfD kann ja nur "gewinnen".
An Erfahrung.
Um zu erfahren, wie es nicht gemacht werden sollte, um nicht unter die 5%-Hürde zu fallen.

Ich muß zugeben, daß eine gewisse Genugtuung im Falle eines Versagens seitens der AfD bei der nächsten BTW, mich überkommen würde.

@ fathaland slim

Die Aussage von Höckes Mahnmal wurde sinnentstellt wiedergegeben.
Mir ist nichts bekannt, wo sich Herr Höcke menschenfeindlich geäußert hätte.
Die Wahrheit ist halt oft nicht schön, radikal ist sie deswegen nicht.
Rechtsaußen und konservativ ist so ziemlich dasselbe. Weder das eine noch das andere ist extrem.

AfD-Mitglieder veröffentlichen Anti-Höcke-Appell

Jetzt hat also auch die AfD-Spitze endlich mal verstanden und entsprechend reagiert, dass Hetzpropaganda in einem demokratischen Staat nichts suchen hat. Und ich nehme an, dass sie mit den Verbrechen einiger Afd-Mitglieder sowieso nichts zu tun haben will.

@Spirit of 1492

Die AfD kann keine echte Alternative sein, wenn sie in den großen und essentiellen Fragen in die selbe antinationale Kerbe schlägt wie der Rest.

Abgesehen davon, dass ich auch Nationalismus nicht sonderlich intelligent finde, gibt es noch einmal einen riesigen Unterschied zwischen Nationalismus und dem noch viel weniger intelligenten völkischen Gedankengut. Letzteres hat zu der Katastrophe von 1933 bis 1945 geführt - das brauchen wir wirklich nie wieder!

Es gibt eben kein linkeres

Es gibt eben kein linkeres und rechteres rechts.

Rechts ist rechts.

Und die CDU/CSU ist konservativ.

Das sollte nun endlich mal jedem Hirn bis zur Rinde vordringen.

@sagen 14:56

Ohne Leute wie Frau Weidel und Herrn Dr Meuthen kann die AfD einpacken bundesweit! Unglaublich, dass ich diese Politiker mal verteidigen muss. Höcke, Gedeon, Seyn Wittgenstein ziehen in Ostdeutschland aber sonst nirgendwo. Deutschland besteht aus mehr als nur Ostdeutschland

12:21 von ladycat .. es ist in der Tat erstaunlich,....

was in Deutschland wieder sagbar ist - das jemand öffentlich formuliert, das Deutschland wieder eine Partei, deren Mitglieder (oder besser Gefolgsleute) die Niveau-, Instinkt und Morallosigkeit besitzen, den Hitlergruß und andere derartige Avancen wieder zur Alterserscheinung zu machen, auch nur irgend etwas hat, das sie in die Nähe einer sehr weit ausgelegten Legitimität bringt, ist mit Fug als unerträglich zu bezeichnen.

@suomalainen

ich habe die schlimmsten befürchtungen, dass die leute ganz genau wissen, wen sie da wählen und es mit voller absicht machen. und sie können es gar nicht abwarten, bis Höcke endich die leitung der partei übernimmt.

Die gibt es sicher, aber genauso sicher gibt es eben auch andere, gemäßigtere. Ich habe keine Ahnung, wie die innerparteilichen Mehrheiten da aussehen, es kann durchaus sein, dass die Rechtsaußen-Hardliner die Mehrheit sind. Aber dann müssen die Gemäßigteren langsam zusehen, dass sie die Partei verlassen, bevor sie vollends zu Steigbügelhaltern der Hardliner verkommen.

@fathaland slim

verschwenden sie nicht ihren Atem, ich denke aus seinen Posts in den letzten Jahren kann man entnehmen, dass sogenannten Bote_der_Wahrheit wohl einer von Hoeckes Flügelmännern ist.

erfreuen sie sich daran, dass wir freie Meinungsäußerung haben und daher auch die eher fragwürdigen Inhalte eines "Berd" Hoecke hinausposaunt werden dürfen.

Seien mit uns anderen Foristen achtsam, dass die Menschen die diese Meinung vertreten niemals Gelegenheit ihr Weltbild umzusetzen.

Hoffen sie mit mir, dass die Neuerliche Spaltung der AFD, sie endlich die Wähler verlieren lässt die sie aus Protest gegen CDU/CSU/SPD wählen.

Lassen sie uns auf eine tolerante Menschenwürdige Zukunft hoffen.

@ladycat 12:26

Wenn alle von Ihnen abschätzig als Weichspüler bezeichneten Leute die AfD verlassden können Sie die AfD in Zukunft unter Sonstige suchen. Aber bleiben Sie ruhig bei der Denke, dann ist die AfD schneller weg

@pxslo 12:48

Die AfD diskreditiert sich selbst mit dem Verhalten ihrer Politiker und Anhänger, damit haben die Medien nichts zu tun. Mit einer Kampagne hat es auch nichts zu tun. Anstatt sich über die bösen Medien auszulassen sollte man mal Selbstkritik zeigen!

12:21 von ladycat So gut wie

12:21 von ladycat
So gut wie in jeder Partei
gibt es zwei Flügel. Jeder hat den anderen zu akzeptieren.

---

Das können sie bei Nazis grundsätzlich knicken .... das mit der Akzeptanz.

@Spirit of 1492 12:58

Die AfD prodeutsch? Wo denn? Man mag keine Meinungsfreiheit, Offenheit und man verachtet den Rechtstaat. Antideutscher als die AfD geht nicht. Es gibt keine Partei die Deutschland feindlicher gegenübersteht als die AfD

@12:21 von ladycat

"Eine CDU2.0 brauchen wir nicht, deshalb wäre es gut, wenn alle Weichgespülten die Partei verlassen."

Könnten Sie bitte erläutern, was Sie unter "weichgespülten"
AFD-Mitgliedern verstehen?

"...gibt es zwei Flügel. Jeder hat den anderen zu akzeptieren."

Sie tun es offensichtlich nicht.

Ich halte es mit Jakob Augstein (sinngemäß): Es sind nicht die Fragen der AFD, die Sorge bereiten. Es sind die Antworten.

@Decanus

Vor fast 40 Jahren, in meiner Jugend, gab es eine Sendereihe in der ARD mit dem Namen "Vor vierzig Jahren", in welcher Ausschnitte aus der "Deutschen Wochenschau" gezeigt wurden, um die Sprache des Führerkultes und der politischen Propaganda während des zweiten Weltkrieges zu veranschaulichen.

Ihre Intonierung ist mir daher nicht fremd, wenngleich auch heute noch ebenso befremdlich, wie damals.

Die Höckes und andere

Die Höckes und andere Faschisten sind essentieller Bestandteil dieser Partei.

Wenn diese Partei ihre Essenz ausschließt, kann sich sich selbst ausschließen.

Was wünschenswert wäre.

Das wird sie deshalb nicht tun.

So wird es nur eine Lösung geben:

Die Nicht-Radikalen treten aus.

So bleibt nur noch der Satz übrig, und der wird in der Bedeutungslosigkeit verschwinden.

Fakt ist also....

egal wie es gedreht und gewendet wird :

Diese "Partei" ist bedeutungslos.
Weil keiner diesen Satzt braucht.

@12:21 von ladycat

Sicher? Das hört sich für mich eher wie das Pfeifen im Walde an um sich Mut zu machen.

Hier soll (und wird, wen sie mich fragen) eine rechtsextreme Partei von Neonazis übernommen. Und somit dürfte die gesamte AfD bald vom BfV überwacht werden.

@14:46 von fathaland slim

"Die Wahl- und Umfrageergebnisse der AfD stagnieren seit Jahren und sind tendenziell eher rückläufig"

Das sehe ich völlig anders. Wäre das tatsächlich so, würden sich die Medien weit weniger um diese Partei kümmern als wie sie das jetzt tun. Ständig hört oder liest man (negative) Skandale über deren Mitglieder. Von der NPD hört man aber gar nichts. Ist doch komisch oder? Kommen doch beide aus der gleichen Ecke.

@12:46 von zyklop @ ladycat

"Man könnte ja auch mal diejenigen AfD-Leute ermutigen, die sich jetzt gegen Höcke gestellt haben."

So wie ich 'ladycat' verstanden habe, hält er/sie die Höcke-Gegner für weichgespült und möchte, dass eben diese die Partei verlassen. Dann bliebe wohl nur die NPD 2.0 übrig.
Das scheint dem Wunsch von 'ladycat' zu entsprechen.

Aber 'ladyca't kann mich natürlich gerne korrigieren.

@12:35 von Dr.Hans

Eher so weit weg wie Berchtesgaden vom Berghof.

@Bote_der_Wahrheit 13:23

Die AfD ist weder bürgerlich noch konservativ noch liberal. Diese Partei ist völkisch national und radikal. Als liberalkonservativ bürgerlicher Wähler verbitte ich mir mit der AfD in einen Topf geschmissen zu werden!

@15:22 von fathaland slim

"Entweder die Höckekritiker geben klein bei, oder sie verlassen die Partei. Die Mehrheit stellen sie nämlich nicht dar. Und wenn die AfD sich spaltet, dann war es das wohl, was die Wahlchancen angeht. Außer natürlich in Bundesländern wie Sachsen oder Meckpomm, wo schon die NPD bei Landtagswahlen an die zehn Prozent erzielte ."

Zur der NPD fällt mir nur der Werbespruch ein "Da weiß man, was man hat." Bei AFD-Anhängern finde ich das nicht immer ganz so einfach. Eine Spaltung der AFD fände ich schon deshalb gut, weil dann etwas klarer wird, wie groß der tiefbraune Flügel tatsächlich ist.

@Bote der Wahrheit

Wenn Sie denken, dass Sie argumentieren, liegen Sie falsch.....

@ 14:51 von Dabbljuh

"ich bin sicher nicht der einzige, der diesen völkisch-nationalistischen Deutschtümler Höcke nicht mag. Seine Reden klingen so nach Reden einer längst vergangenen Zeit. Ich kann mir auch überhaupt nicht vorstellen, dass es mit Leuten wie ihm wirklich aufwärts mit der AfD geht. So lange sie im gesamten Deutschland nicht mehr als 15 % werden, kann ich damit leben. Auch wenn die Partei bedauerlicherweise immer weite nach rechtsaußen tendiert. Nun, wir haben ja noch einen Verfassungsschutz, der wird sich hoffentlich kümmern, wenn es zu weit gehen sollte."
Sie haben recht. Auch wenn viele Anhänger der AfD und Trittbrettfaher von einer 'Machtübernahme' träumen, so sprechen die Zahlen für sich. 85% der bundesdeutschen Wähler sind nicht bereit, dieser Partei ihre Stimme zu geben, warum auch immer. Ich denke, dass wird sich auch nicht so schnell ändern, zumal sich die AfD in einem permanenten Transformationsprozess befindet und von Einigkeit weit entfernt.

Zu 15:06 von auto -Dem eigenen Anspruch gerecht werden?

@auto, "Außerdem", man kann da an einigen Äußerungen von AfD-Verantwortlichen mit Recht viel und deutlich kritisieren, aber seriös ist Ihre aufgestellte Liste und die verkürzten Aussagen ebenfalls nicht.

z.B. "Die Ultima Ratio":
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-01/frauke-petry-afd
-grenzschutz-auf-fluechtlinge-schiessen
https://www.tagesschau.de/inland/storch-103.html

Die AfD gab es noch nicht:
https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/058/1305845.asc

https://www.gesetze-im-internet.de/uzwg/__11.html

"Außerdem" zur Erinnerung, die AfD wurde von Prof. Bernd Lucke gegründet. Von Flüchtlingen war da keine Rede, es ging um die Kritik an der Schieflage der EU, um eine Reform der EU und der Eurogemeinschaft. Spitzenkandidaten bei der EU-Wahl 2014 waren neben Bernd Lucke u.a. Hans-Olaf Henkel.

Nicht alle und alles über einen Kamm scheren. Das gilt im Übrigen für jede Partei von Links bis Rechts.

@pxslo 14:01

Der Stimmenanteil steigt? Wo denn bitte? Die AfD stürzt seit September letztes Jahr kontinuierlich ab. Dies ist die Realität. 0 Verbesserung zur Bundestagswahl. Die einzige Partei die in eineinhalb Jahren von 10 auf 26%kommt sind die Grünen. Die AfD hat mit ihren Hasstiraden gegen Fridays For Future dabei kräftig mitgeholfen!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: