Kommentare

Wie Griechenland um Talente kämpft....

Das wird wohl nicht funktionieren.Hunderttausende Griechen haben wegen der Troika-Auflagen,vor denen Tsipras einknickte das Land verlassen.Gerade deshalb sind doch viele Jobs weggefallen oder Löhne und Sozialleisten auf ein niedrigeres Niveau gedrückt worden.

Und auch von einer künftigen Regierung des aus einem Oligarchenclan stammenden Mitsotakis ist da nichts anderes zu erwarten.

Die Konservativen haben Gr. ruiniert.

Verschuldung + Arbeitslosigkeit.
Dann als die Pasok endlich die Fakten auf den Tisch legte, alle Maßnahmen zur Konsolidierung blockiert.

Die EU und der IWF haben mit falschen neoliberalen Konzepten alles noch schlimmer gemacht - Verschuldung höher, Arbeitslosigkeit höher, nur dank Auswanderung optisch anders - und jetzt wollen die Konservativen mit den alten, gescheiterten Konzepten wieder an die Macht kommen?

Vergiss es

Natürlich können und sollen in den Problemländern der Eurozone strukturelle Reformen vorgenommen werden. Das ist unabdingbar notwendig.

Wer aber mal die Möglichkeit hatte die gesamten drei Sommermonate in Griechenland verbringen zu können, der weiß, dass in dieser Zeit Arbeiten im Freien nicht möglich sind und zwar durchgängig. Mancher Urlauber hält das nicht mal am Strand aus. Landwirtschaft ist dann auch kaum zu betreiben, die Flüsse sind ausgetrocknet. In den Fabriken kosten die Kühlung von 40 Grad Außentemperatur auf erträgliche 20 Grad deutlich mehr als von 0 Grad auf 20 Grad hochzuheizen.

Lange Rede kurzer Sinn: Dass Griechenland mal irgendwann mit irgendwelchen Reformen so wettbewerbsfähig wie z.B. Deutschland wird, kann man sofort vergessen.

Das weiß auch jeder, deshalb ist auch der Weg der Eurozone zu einer Transferunion vorgezeichnet.

es wird nichts geändert, denn

griechenland hat eine verwaltung die nur gut für ihre eigenen beamten sind. dise fühlen sich wohl, gehen manchmal kaffetrinken, baden und kommen gar nicht. ich weiss von was ich rede, da meine verwen dort leben und selber schon erfahrung gemacht habe.
solange diese klicke bleibt und auch unternehmerfreundlich sind mit gesetzen die den reichen gelten und nicht der bevölkerung ändert sich nichts.
es ist eine schande der griechen die nur klug herreden und die türkei, die immer von griechenland schlecht geredet wurde, wirtschaftlich viel viel besser da steht.
alos noch mals, de grieche macht nichts und es sind wieder einmal nur die ausländischen subventionierten firmen die etwas dort unternemen.
es giebt ein sprichwort in griechneland das ich hier nicht erwägen will, denn sont blockiert mich der sprachentest.

Agil und was noch?

Eine Firma, die IT Entwickler weiterbildet indem sie sie für andere Firmen arbeiten lässt.
Dienstleistung und Fortbildung für wenig Gehalt. Für wenig Gehalt, weil die Dienstleistung offensichtlich nicht so sonderlich nachgefragt wird.
Fast wie in vielen 'Entwicklungsländern'. "High-Tech" Berufe in schönen Büros mit großen Bildschirmen, mit schön anzusehenden Seiten.
Ist viel angenehmer als in irgend eine Produktionshalle im Maschinen-Öldampf zu stehen.

Und genauso sieht die Webseite von Agile Actors aus. Viel platte Hochglanz Küchenpsychologie: "Execute what you have planned within the timeframe you have defined."

Seiten, so viel versprechend, wie sie auch von Scientology stammen könnten.

Die EU und der IWF haben mit falschen neoliberalen Konzepten alles noch schlimmer gemacht - ..

Immer wieder! Wenn es falsche gibt, gibt es dann auch richtige "neoliberale Konzepte?

Wer dauernd über seine Verhältnisse lebt verschuldet sich im Übermaß.
Das ist nicht "konservativ", eher das Gegenteil. Es ist dumm und führt unweigerlich in den Ruin.

Man hat Griechenland aus politischen Gründen in den Euro gemogelt und so die Möglichkeiten zu billigen Überschuldung noch erweitert.
Schuldenschnitte, "Rettungsschirme".
Wer hat das bezahlt und wer bezahlt das weiter?
Mit dem € wird, egal wen die Griechen auch wählen, ob konservativ oder was auch immer, aus Griechenland kein Schlaraffenland.

Wer Geld ausgibt, was er nicht hat, wird, wenn überhaupt, nur kurz glücklich sein. Das böse Erwachen kommt früher oder später.

Bemerkenswert, dass GR wieder Geld am Kapitalmarkt erhält. Es kann sich nur um Spekulanten handeln, die auch kurzfristig ihren Profit suchen.
Zukunft hat das keine!

Tarif

Ganz einfach, fairen Lohn für geleistete Arbeit.
Bezahlung nach Tarif, der zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretung ausgehandelt wird.

Reförmchen, aber keine wirklichen Reformen

Erst vor kurzem hat Griechenland die 13. Rente wieder eingeführt. Diese war vor ein paar Jahren im Gegenzug für Hilfsgelder abgeschafft worden. Nun ist man also wieder zum alten System zurückgekehrt. Das ist nur eines von vielen Beispielen für halbherzige Reformen.

So zahlen die reichen Reeder nach wie vor keine Steuern. Warum soll dann der europäische Steuerzahler hier einspringen? Auch die Unternehmensgründungen sind, vor allem für Ausländer, alles andere als einfach und dauern Jahre. Wie sollen da Unternehmen entstehen, die dann für Jobs sorgen?

Was Griechenland anbelangt, sollte man sich an Fakten und weniger an geschönte Statistiken halten. Wenn seit Jahren ein Cola-Produzent die "wertvollste" Firma an der Athener Börse ist, sagt dies eigentlich schon alles. Auch ein Betreiber von Wettbüros soll zur Spitze gehören. Industrie, Investoren? Fehlanzeige!

Und während Politiker auf Sonntagsreden die Situation in GR schönreden wollen, steigen die griech. Schulden unaufhaltsam an.

Migration als Chance .....

... warum nutzt Griechenland nicht das große Potential an jungen Menschen, die nach Europa streben?
.
Hierzulande wird oft auf den großen Nutzen dieser Personengruppe hingewiesen und wie wichtig sie für unsere Wirtschaft ist.
.
Ein ehemaliger Kanzlerkandidat verglich sie sogar mit dem Wert von Gold. Wäre das nichts für Griechenland?

Da können sie noch so viel Kämpfenwie sie wollen.

Wenn im EU bzw.Verbraucherstandard alle genügend zu essen u. zu trinken haben u. man seine Grundbedürfnisse gedeckt bekommt ob nun aus eigener Kraft oder mit fremder Hilfe wie nennt man das?Der Bedarf ist gedeckt würde ich sagen.Oder auch der Markt ist weitgehend gesättigt?Also wenn nicht jemand seine neue Fabrik;Finanzsektor oder sonst was nach Griechenland wegen des schönen Wetters oder dem Steuervermeidungsdumpings nach unten verlegt,so ist davon auszugehen das sich nur unwesentlich etwas an den Ausgangsbedingungen dort etwas ändern wird? Richtig?Richtig!Na,was wäre wohl wenn das jeder wüßte u.auf sein eigenes Hemd falls er es noch besitzt schaut sagen?Ich wette das derjenige sich nicht mehr an der Nase herumführen lassen möchte es sei denn er bekäme ganz konkret eine schlüssige Lösung geboten. Aber nicht durch Politik u.Politiker die nur immer was verspricht.Übrigens das sollte man in der Solidargemeinschaft der EU auch thematisieren so ähnlich wie bei uns z.B. den Länderausgl.?!

Worum geht es eigentlich?

„Agile Actors, das sind aktuell rund 200 Programmierer, die Internetsysteme für die Webseiten von Großunternehmen entwickeln - alles was es braucht, damit ein Kreditabfrage-Programm funktioniert oder ein Online-Wettbüro“

Mir fällt auf, dass die oben als Beispiel angeführten Unternehmen, bzw. deren Aktivitäten, allesamt strikt dem Imperativ des Geldes folgen (also in dessen „Diensten“ stehen).

Da drängt sich mir die Frage auf:
Gibt‘s wirklich keine sinnvolleren „Einsatzgebiete“ für diese Talente bzw. Programmierer?

Zum Beispiel welche, die im Dienste von Transparenz und Demokratie stehen?

Griechenland gilt doch gemeinhin als deren Wiege.

Dass diese Frage ziemlich „unlogisch“ ist bzw. ein Paradoxon erster Güte darstellen dürfte, ist mir übrigens durchaus klar.

"Griechenland wählt morgen

"Griechenland wählt morgen ein neues Parlament. Die nächste Regierung muss auch dafür sorgen, qualifizierten Arbeitskräften attraktive Jobs zu bieten. Mit neuen Konzepten sollen verlorene Talente zurückgeholt werden. "
-
Na dann viel viel Glück dabei. Wie hoch ist eigentlich die Mehrwersteuer dort, weiss das hier zufällig jemand ?

@ Bernd Kevesligeti

Hunderttausende Griechen haben wegen der Troika-Auflagen,vor denen Tsipras einknickte das Land verlassen.Gerade deshalb sind doch viele Jobs weggefallen oder Löhne und Sozialleisten auf ein niedrigeres Niveau gedrückt worden.

Das ist nicht richtig. Die Löhne - insbesondere für hoch qualifizierte Jobs - sind in Folge der Troika-Auflagen größtenteils gestiegen.

werde in griechischen Firmen

werde in griechischen Firmen oft sehr viele Stunden gearbeitet, aber nicht besonders produktiv.
.
besser sinnlos als arbeitslos
auch das sollte man akzeptieren
wenn man sich mit grundverschiedenen Ländern und Kulturen zusammentut

@ krittkritt

Die EU und der IWF haben mit falschen neoliberalen Konzepten alles noch schlimmer gemacht

Das würde ich so nicht sagen. Die europäischen Instanzen haben Solidarität gezeigt und nachhaltig zur Verbesserung der wirtschaftlichen Grundlagen beigetragen. Die Erfolge kann man ja nicht weg diskutieren.

... und jetzt wollen die Konservativen mit den alten, gescheiterten Konzepten wieder an die Macht kommen?

Die Menschen sind ungeduldig. Tsipras war leider auch zum Teil halbherzig und hat sich nicht recht getraut. Dennoch: Ich persönlich hätte Tsipras für weitere vier Jahre das Vertrauen ausgesprochen.

Transferunion

@ Säbelzahn:
Dass Griechenland mal irgendwann mit irgendwelchen Reformen so wettbewerbsfähig wie z.B. Deutschland wird, kann man sofort vergessen. Das weiß auch jeder, deshalb ist auch der Weg der Eurozone zu einer Transferunion vorgezeichnet.

In gewissen Grenzen ist eine Transferunion in meinen Augen sogar sinnvoll. Innerhalb Deutschlands haben wir das zwischen den Bundesländern ja auch - ganz massiv sogar.

Wo bleibt die eigene Initiative?

@ michel56:
... es sei denn er bekäme ganz konkret eine schlüssige Lösung geboten. Aber nicht durch Politik u.Politiker die nur immer was verspricht.

Wer nur auf die Politik schimpft und wartet, bis er eine schlüssige Lösung geboten bekommt, ist in Europa irgend wie fehl am Platze. Da ist schon Eigeninitiative, Innovation und unternehmerisches Denken gefragt.

krittkritt

Stimmt! Die Macht des IWF & CO. Alles reine Bankenpolitik und mitnichten eine Hilfe für die griech. Bevölkerung. Aber dafür weiter mit der Aufrüstung im militärischen Bereich - kaum zu glauben, aber wahr! Austeritätspolitik? - widerlich was die EU betrifft.

@Michel56

"EU auch thematisieren so ähnlich wie bei uns z.B. den Länderausgl.?!"

Wird es doch seit Jahren; und das System der Nettozahler und Nettoempfänger ist schließlich auch ein Länderfinanzausgleich.
Nur der muss anders organisiert werden - so dass er direkt in Projekte fließt und nicht in Staatskassen, von wo aus dann häufig - s. Ungarn - die Spezln einer Regierung bedient werden.

D. h. die EU muss auch Kontrollfunktionen bekommen; denn schließlich gibt sie das Geld der EU-Steuerzahler weiter. Die meisten davon werden sehr wohl einverstanden sein, dass ärmeren Ländern geholfen wird, sich zu entwickeln und wissen, dass diese Solidarität nötig ist.

Aber es muss letztlich Hilfe zur Selbsthilfe sein, so dass irgendwann einmal Gleichstand erreicht wird (auch in den Sozialsystemen). Unser Geld ist nicht dazu da, einerseits den status quo in einem Land zu erhalten und andererseits Günstlinge eines Systems anzufüttern und für deren Prestigeprojekte aufzukommen.

re von Transatlantikerin 17.34

Durch die Troika-Auflagen wurden verschlechtert:Das Gesundheitswesen,Lehrergehälter,Renten.
Welche Löhne-"insbesondere für hochqualifizierte Jobs" sind denn gestiegen ?
Allerdings hat die EU-Troika Griechenland verboten Reiche/Reeder mehr zu besteuern.

17:00 von Goldenmichel

"Griechenland wählt morgen ein neues Parlament. Die nächste Regierung muss auch dafür sorgen, qualifizierten Arbeitskräften attraktive Jobs zu bieten. Mit neuen Konzepten sollen verlorene Talente zurückgeholt werden. "
-
Na dann viel viel Glück dabei. Wie hoch ist eigentlich die Mehrwersteuer dort, weiss das hier zufällig jemand ?
///
*
*
Nicht zufällig:
https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=griecjische+mehrwerts...
*
Seit der beschlossenen Reform gelten in Griechenland nunmehr drei Steuersätze: 6%, 13% und 24%.Der ermäßigte Steuersatz von 13% gilt für bestimmte Lebensmittel sowie im Bereich der Wasserversorgung, Landwirtschaft und Pflege

In einem unter massiven Druck...

Stehenden Arbeitsmarkt arbeitet es sich nicht so, das es Spaß macht.

Und es fällt dem Arbeitgeber leicht, Arbeitnehmer und die Löhne unter Druck zu halten.

Das Lohnniveau in höher entwickelten osteuropäischen Staaten (Tschechien) ist höher ls in Griechenland.

Nicht zu reden von Westeuropa.

Das es zur Privatisierung von gossen Teilen der Wasserversorgung kam lockt auch Nicht unbedingt.
Miese Qualität von öffentlichen Gütern und ein kaum noch bestehendes Sozialsystem machen einem die Heimat auch nicht schmackhafter.

Es gehört schon sehr viel Liebe zu seiner Heimat und seinem Volk dazu, dennoch zurück zu kehren.

@ Bernd Kevesligeti

Das Gesundheitewesen wurde sicherlich nicht durch die Troika verschlechtert. Das ist doch absurd, welches Interesse sollte die Troika daran haben? Außerdem wurde es keineswegs verboten, die Reeder zu besteuern, im Gegenteil.

"...Griechenland um Talente.."

Genau, man muss die Fluchtursachen bekämpfen - die für die Talente und die fürs Geld - das ist allerdings kein leichtes Ding - Wenn aber die "Auslandsinvestitionen in GR nicht erheblich zugenommen haben - abgesehen von der "Tafelsilber Versilberung", dann ist das Programm der Troika ohnehin am scheitern, dann nützen begrenzte Programme nicht und man kann sich Geld und Hirnschmalz sparen.

Ich meine, es ist ja schon

Ich meine, es ist ja schon eine Verbesserung von 70% auf 60% Jugendarbeitslosigkeit dort, demnach hat die Regierung dort also alles richtig gemacht. Oder die Verbesserung kommt daher das junge Talente halt nur auswandern weil sie keine Lust haben auf hohe Jugendarbeitslosigkeit und 24% Mehrwertsteuerabzocke.

Wie Griechenland um Talente kämpft ?

Das geht nur mit Geld und persönlicher Eigenverantwortung und selbstbestimmung.

Ich persönlich glaube das wire davon nicht mehr viel in der EU haben. Deshalb gehen diese Fachkräfte in gute ander Ländern.

re von Transatlantikerin 18.59

Nicht nur das,die Troika gebot auch die Erhöhung der Mehrwertsteuer.Und Privatisierungen von Kraftwerken,Eisenbahnen,Flughäfen,Wasserwerken.
Gucken Sie mal was in den Memoranden steht.

Transferunion

Leider ist es so, dass sich Bayern keine gebührenfreie Kitas leisten, Berlin schon. Es bekommt ja viel Geld über den Länderausgleich von Bayern. Ist das gerecht? Da habe ich meine Zweifel.

Griechenland, das schöne, ..

Griechenland täte gut sich ein Beispiel an Katar zu nehmen - mehr Autonomie und Produktion auf höchstem Niveau, man muss sich anpassen und effizienter werden, oder man wird ein Anhängsel von irgendwas...

Vergiss es

Transferunion macht doch nur Sinn, wenn es Hilfe zur Selbsthilfe wird. Ansonsten ist es ein Fass ohne Boden. Übrigens Singapur liegt auf Höhe des Äquators und dort ist es auch heiß. Allerdings ist Singapur durch Fleiß zu großem Wohlstand gekommen.

Darstellung: