Kommentare

Macht es endlich. Es ist

Macht es endlich. Es ist längst klar, dass es sozialverträgliche Steuerungsmöglichkeiten zur CO2-Reduzierung gibt.

CO2-Steuer sozial gerecht gestalten

wie die Entfernungspauschale ?
je weiter man vom Arbeitsplatz wegwohnt
desto mehr Kohle kann man steuerlich absetzen
aber muß auch mehr Geld für die Mineralölsteuer bezahlen
ist das konsequent ?
gleichzeitig belohnen und bestrafen

Immer das Gleiche

Das ist offenbar der Standard-Reflex in deutschen Politiker-Köpfen wenn es um Regulierung geht - Steuern erhöhen oder einführen.
Als wenn das schon jemals etwas gebracht hätte - außer Einnahmen für den Staat.

Erstmal sollten Steuerbefreiungen z.B. für die Großindustrie aufgehoben werden und dann kann man ja mal z.B. darüber nachdenken klimafreundliche Heizsysteme ganz von der Steuer zu befreien.

"" die Einnahmen sollen über

"" die Einnahmen sollen über eine Klimaprämie an die Bürger zurückgegeben werden""
Wer glaubt das denn? Wohl nur die ganz Linientreuen !

Ich finde es ok, wenn ...

Folgendes auch mit Einbezogen wird.
1. Gedanken darüber was mit Leuten die auf dem Land wohnen passiert, denen Vielleicht Alternativen zur Ölheizung fehlen.
2. was ist mit Leuten die Beruflich viele Dinge für ihre Arbeit zum Endverbraucher bringen müssen, und das transportmässig gar nicht über den ÖPNV tun können.
3. vielleicht könnte man im Gegenzug mal die Besteuerung der Einkommen nach unten korrigieren, Einkommen wird im Gegensatz zu vielen anderen Dingen in Deutschland hoch belastet.

Das macht Sinn...

"... Klimafreundliches Verhalten beim Autofahren und Heizen solle künftig belohnt werden, sagte Schulze..." "... Ihr Modell würde nach ihren Angaben dazu führen, dass untere und mittlere Einkommen, Familien und Alleinerziehende nicht zusätzlich belastet, Ein- und Zwei-Personen-Haushalte mit höherem Einkommen aber moderat belastet würden... "
Da hat sich ja wieder jemand richtig Gedanken gemacht... Was wird denn nun belohnt - wirklich klimafreundliches Verhalten??

Ich frage mich, was

diese Ministerin unter sozialer Gerechtigkeit versteht, denn es wird jene belasten, die viel fahren müssen, sich jedoch kein begünstigtes Auto leisten können, also die Pendler ohne großes Einkommen, während die Reichen entlastet werden. Sorry, man merkt, dass die Ministerin aus dem Marketingbereich kommt, in dem Populismus das oberste Gebot ist. Vielleicht sollten Ministerposten doch, wie derzeit in Österreich, nach Qualifikation besetzt werden.

Schrumpfen?

Frau Schulze macht sich über den Schrumpfeffekt dieses "Bäumchen wechsel dich keine Gedanken".
*
Bereits bei Ärtzten war festzustellen, das Kassieren von 10 Euro Praxisgebühr mehr als 10 Euro Kosten verursacht.
*
Wieviel soll das in einer Behörde mit wertgeschätzten Staatsdienern kosten?

Immer neue Steuern. Ändern

Immer neue Steuern. Ändern würde das gar nichts. Oder fahren und heizen wir nur so zum Spass?

Völlig anders als in der Schweiz

Bei der CO2 Steuer wird ja gerne auf die Schweiz verwiesen, nur die Schweiz hat keine CO2 Steuer auf Kraftstoffe.
Jetzt soll sie aber in Deutschland eingeführt werden, obwohl bereits jetzt die Hälfte des Preises aus Steuern besteht.

Das man gerade an die Energiesteuersätze von Benzin ran geht, wird begründet mit, "weil am praktikabelsten umzusetzen sei". Genau, Steuern erhöhen geht nun mal leicht und schnell, öffentlichen Personenverkehr ausbauen hingegen kostet und dauert lang.

Um Alternative attraktiv zu machen, sollte man nicht die konventionellen verteuern, sondern die Alternativen verbilligen, z.B. indem man die Stromsteuer für das Laden von Elektroautos abschafft.

Das tatsächlich die Einnahmen komplett zurück an die Bürger gehen, halte ich auch für sehr zweifelhaft. In keinem anderen Staat, der CO2 steuer eingeführt passiert das.

Umweltschutz muß höher gehängt werden

Entsprechende Besteuerung von Flugbenzin überfällig.
Warum keine CO2 Steuer in D , funktioniert ja in der Schweiz und in den Niederlanden.
Unser Umwelt muß uns doch was wert sein.
Als wenn sonst alles in D so sozial und gerecht wäre. Siehe Renten, Direktversicherungen, Grundrente, Pflege......
Unsere GroKo sollte jetzt endlich mal was auf die Füße stellen!

CO2-Steuer mit "Klima..."

Zumindest sollte es bis zur Mitte des nächsten Jahrzehnts außer Rapsfeldern und Fußballplätzen kein Areal (von mehr als 50 qm) geben, auf das die Sonne scheinen kann, ohne durch ein Blätterdach gehemmt zu werden … Wer (jährlich) 10 Bäume pflanzt sollte ein bisschen weniger zahlen oder nichts...

Melken können die gut

Absoluter Irrsinn.
Es gibt schon Ökosteuer, das Klima hätte damit gerettet werden können.

Aber Steuer kann ja nach Gutdünken verwendet werden.

Genauso CO2-Steuer.

Kann mir mal einer sagen, warum nun Mehreinnahmen sooo notwendig geworden sind und der Staat nicht mehr mit den Steuereinnahmen und der schwarzen Null auskommt?

Ich hätte gerne alles: von Kindergeld- und Rentenerhöhung bis hin zu Integrationskosten und Entwicklungshilfe.

Ich möchte wissen, wofür die CO"-Steuer ausgegeben werden soll.

(Für den Ausstieg aus Kohle kann es nicht sein, denn wir haben Altmaier ja alle gehört: dafür ist schon genug Geld da!)

Wem trifft denn so eine CO2-Steuer?

Es geht sekundär um Treibstoffe, um die Reichen oder um die, die ohnehin keiner kennt.
Diese Steuer macht primär das Wohnen teurer, egal mit was Sie Heizen, diese CO2-Steuer wird der Endverbraucher an der Ladenkasse bezahlen müssen, im Lokal oder im Bus, auch die zahlen diese Steuer die mit dem Rad zur arbeit fahren...
Das sollte man bedenken wenn sie jetzt für diese Einführung sind.
"Soziale Abfederung" ist ein Versprechen an dem sich keiner halten halte muss, nichts weiter.

Na endlich ...

... kommt etwas Bewegung in die Diskussion, wie man den Verbraucher dazu bewegen kann, CO²-bewusster zu leben. Es müssen sich endlich die tatsächlichen Verbrauchswerte auch preislich widerspiegeln, sonst findet kein Umdenken statt.

Und wie soll die gerechte Rückverteilung funktionieren?

An welchen objektiven Kriterien wollen die das denn genau fest machen? Und wie soll das Geld die Menschen überhaupt erreichen? Soll das irgendwie über die Steuer laufen? Und wenn ja, wie?

Den Reichen nehmen und den Armen geben

Kann mir mal jemand erklären, wie das den CO2 Ausstoss veringern soll?

Ich denke, einzig globaler Vericht kann den CO2 Aussoss senken.

Dagegen steht aber der zunehmende Energiehunger der Menschen.

Es muss etwas global wirklich einschneidendes passieren.

tolle Umverteilung von arm nach reich

das Zauberwörter in dem Artikel heißen im Durchschnitt wird kein Haushalt belastet. Der Arbeiter der Täglich mit einem günstigen Auto zur Arbeit fahren muss wird ausgenommen und der wohlhabende Hausbesitzer mit elektro- Zweitwagen bekommt das Geld.
Aber im Durchschnitt bekommen die Haushalte ihr Geld zurück :)

CO² Steuer

Erstmal sollte Kerosin angemessen besteuert werden.
Die Flugbereitschaft, der Fuhrpark der Bundesrepublik beäugt werden.
Die Kanzlerin fliegt allein mit zwei Regierungsfliegern nach Japan. Die Bonn Berlin Flüge und selbst fährt sie einen unangemessen Dienstwagen.
Ein Monstrum zusätzlich Strom, Heizenergie, Kraftstoffe noch weiter zu belasten.
Lieferverkehr, durch unnötige Transporte sind auch zu prüfen. Es braucht eine Kurbelwelle von BMW oder der Stahl nicht aus Österreich per LKW quer durch die Welt transportiert zu werden. Bundesbeschäftigte werden übers Wochenende schnell 300km versetzt. Teure doppelte Gutachten sind wieder Geschmäckle, wie bei der Maut verbrannt. Die Politik ist an Zug und nicht eine unbedeutene Unterbehörde.

wir werden sehen

Meine Erfahrung sagt mir leider, dass zwischen Einnahmen und Ausgaben des Staates ein Großteil des Geldes durch die Verwaltung hängen/liegen bleibt. Wir machen die Regelungen also in der Regel kompliziert und verwalten uns zu Tode, wobei unsere Verwaltungen nicht sehr effektiv sind (das hat verschiedene Gründe, liegt aber nicht unbedingt an den Mitarbeitern). Mein Vorschlag also: nehmt einfach die vorhandenen Schrauben und dreht an diesen etwas und führt auf keinen Fall etwas neues ein, sonst droht das oben angesprochene Problem. konkrete Lösung: vorhandene Steuern bei CO2 Verursachern rauf und bei den anderen Energieträgern runter. Beispiel (Auszug): Mineralölsteuer rauf; Steuern beim Öko Strom runter; Steuern beim Kohlestrom rauf usw. Das Ganze sozialverträglich und fertig. Ziel muss es sein, dass wir keine zusätzliche Verwaltung benötigen!!!!

Rechenbeispiel

... Die Gutachter schlagen im Detail vor, den Zuschlag pro Tonne CO2 linear um 14,50 Euro pro Jahr ansteigen zu lassen, angefangen bei einem Betrag von 35 Euro im Jahr 2020. 2030 läge der Zuschlag dann bei 180 Euro. ...

Bei der Verbrennung von 1000 Liter Heizöl werden ca. 3 Tonnen CO2 freigesetzt.
Bei eine Einfamilienhaus mit einem Verbrauch von 3000 Litern Heizöl wäre der CO2-Zuschlag im Jahr 2030 fast 1700€.

Dann wird eine warme Wohnung für viele in Zukunft wohl ein Luxusartikel sein.

CO2-Steuer mit "Klimaprämie

Warum sind die Politiker nicht so ehrlich den Bürgern die Wahrheit zur CO2 Steuer zu sagen?
Mit Einführung bzw. Erhöhung der Mineralölsteuer, werden alle Transporte, Heizen, Autofahrten, Mieten, Waren werden teurer. Die Zeche zahlen die wie immer die kleinen. Die Regelung mit pseudo Erstattung ist zu umständlich und wird für die Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen kein Ausgleich sein.
Für das Versagen der Politik im Klimaschutz müssen die Bürger und Bürgerinnen wieder herhalten.

Aha,

Verkehr und Heizen werden besteuert. Industrie und Landwirtschaft können weiter steuerfrei CO2 produzieren.

Keine Mehreinnahmen? Wer berechnet denn das und wer bezahlt die Berechner?

Wie toll der "Staat" Gebühren/Steuern abschafft, wenn der Zweck der Einführung erfüllt ist, kann an der Schaumweinsteuer begutachtet werden.

Falls noch Verständnisprobleme für sinkendes Vertrauen in Politik(er-innen) bestehen sollte, wäre das wohl geklärt.

OMG

Klimaprämie

Echt jetzt ?
34 Euro im Jahr 2020 ? 180 Euro in 2030 ?
Zusammen mit der Öko-Steuer ist das der ganz große Wurf für die Umwelt!
Ich werf mich wech. Das ist nichts anderes als Abzocke. Mit der Ökosteuer werden Rentenbeiträge niedrig gehalten und die Industrie subventioniert.
Wer kauft sich einen E-Kleinwagen für 25 Tausend um 34 Euro im Jahr zu sparen?
Nichts anderes als blinder Aktionismus, es stehen ja bald Wahlen an und Grüne wollen wenigstens auf dem Papier was sehen.
Parteien auf Talfahrt wohin man sieht ......

wer CO2 ins Klima bläst...

muss künftig blechen - auch der Harzer, auch der brave Niedriglöhner mit 50 Versicherungsjahren - da beißt die Maus kein Faden ab

Klimaprämie

"Die Einnahmen aus einer CO2-Bepreisung sollten über eine "Klimaprämie" an die Bürger zurückgegeben werden. Dabei solle derjenige mehr zurückbekommen, der sich klimafreundlich verhält."

Die Klimaprämie kann man ja für eine tolle Sache halten, aber mir kommen Zweifel an der Umsetzbarkeit.

Ich fahre nicht Auto, esse kein Fleisch, vermeide Plastikmüll - eigentlich verhalte ich mich möglichst klimafreundlich. Die Frage ist, wie soll ich das nachweisen können, um von der Prämie zu profitieren? Ich kann vielleicht meine Rechnung zu meinem papierlosen Zeitungsabo oder meinen Ökostromtarif einreichen, aber wie weise ich nach, dass ich (klimaschädliche) Dinge nicht tue? Und wenn sich das ganze nur auf die Bereiche erstreckt, wo es nachweisbar ist, zweifele ich grundsätzlich an der Sinnhaftigkeit. Dann sollte man lieber das Geld nehmen, um damit großflächig wieder aufzuforsten.

Eine Steuer, die nicht beim Staat bleibt?

Verblüffend, was hier aufgetischt wird: Es wird eine CO2-Steuer erhoben, die dann wieder an den Bürger zurückgegeben werden soll - mittels "Prämien" o. ä. Ein- oder Zweipersonenhaushalte sollen "moderat belastet" werden. Wie bitte? Eben hieß es noch, die Steuer solle zurückgegeben werden - und dann spricht man von einer "moderaten Belastung"? Was, wenn ein Single für die Heizmethode eine CO2-Steuer zahlen muss, er aber gar nicht in den Genuss einer Prämie beispielsweise für ein umweltschonendes Fahrzeug kommen kann, weil er überzeugter Radfahrer und ÖPNV-Nutzer ist? Dann bleibt nur noch die Belastung - und das Märchen von der "bürgerneutralen" Steuer ist vorbei.

"Klimaprämie" = Klimaabgabe

Wenn man sich den Schwachsinn mit den CO2 Abgaben und dem schwungvollen Handel damit ansieht, bekommt man eine Ahnung was einem bezüglich der "Klimaprämie" (treffender: Klimaabgabe) bevorsteht.
In jedem Fall wird wieder Geld aus unseren Geldbörsen in irgendeinen unsinnigen Kreislauf fliessen.

Keine Belastung?

Benzin wird richtig teuer gemacht und dann spart derjenige, der sich sein Auto nicht mehr leisten kann, richtig viel Geld. Beim Heizöl entsteht der gleiche Effekt. Beides wird immens teurer gemacht und der Bürger kann über einen geringeren Verbrauch einen Teil der Preissteigerungen kompensieren. Bravo!

Fragwürdig

Mir erschein das Ganze fragwürdig. Allein zum Start schon 19% Aufschlag auf das Heizöl, dann steigend ist ganz schön heftig. Wie soll die "sozial gerechte" Umverteilung aussehen? Von der damit verbundenen Bürokratie mal abgesehen wird sie doch den Sparwillen schon wieder bremsen. Wahrscheinlich werden sich dann auch bald die Gerichte mit der Rechtmäßigkeit beschäftigen müssen. Und wie wird das mit der Industrie, die wieder in der internationalen Konkurrenz geschwächt wird und im Inland letztlich die Preise auf alle umlegen wird? Oder wird die Steuer auf exportierte Güter nicht erhoben, was der Klimabilanz letztlich nichts nützt? Wie wird das mit den Billigimporten von Industriegütern und Nahrungsmitteln aus dem Ausland? Werden diese dann adäquat besteuert? Hat so eine Steuer im internationalen Recht Bestand?

äääähm ?

Was ist denn mit Behinderte und Kranke Menschen bzw. Arbeitslose ?

Ich arbeite zb in ein Behindertenwerkstatt und nach der Reha, wenn ich 6 Stunden arbeite, bekomme ich ca 860€ + 80 EU Rente

Klar lebe ich mit dem Geld besser als Menschen die Hartz 4 und Grundsicherrung beziehen, da kleine Wohnung (320€ Miete) und ich wechsel jedes Jahr den Gas/Stromanbieter. Aber die Menschen die Überfordert sind (und da gibt es ganz viele bei uns in der Behindertenwerkstatt) oder Arbeitslos die auch vllt. mit Depressionen usw zu kämpfen haben ?

Und was bedeutet "wenig" verbrauch ? Ich zahle jetzt 65€ Gasheizung und noch weniger Verbrauch wäre meine Wohnung unter 20 Grad. Ich habe zb keine gute Dämmung und muss 8-10 Monate lang zahlen nur weil mein Vermieter nicht vernünftig Dämmt.

Auto empfinde ich als Luxus, aber was ist zb. mit soziale Einrichtungen die Menschen helfen also Pflegedienst, Krankenhäuser, Feuerwehr usw. ? Und essen wird dann auch teuerer weil LKW´s auch dann mehr zahlen müssen..

Diesel vs Benzin

Es ist nicht verständlich, dass für den Liter Diesel weniger bezahlt wird als für Benzin. - Das ist ein Belohnungssystem für einen Mehr-Verbrauch von CO2.
Das gleiche gilt auch für den Flugverkehr. -
Bei 57 Mrd. umweltschädliche Subventionen sollten wir "langsam" handeln...

Und wieder ein Versuch

Erscheint mir alles als rein politische Rhetorik. Hier wird wieder auf Kosten der kleinen und mittleren Bevölkerungsschicht eine Steuererhebung initialisiert, welche letztlich und alleinig zu einem Mehr für den Staat führt. Natürlich werden entsprechende Schichten belastet, denn "vorsorglich" wird natürlich erst einmal steuertechnisch erhoben. Folglich werden Pendler, Geringverdiener sowie alle anderen, welche sich keine technischen Neuerungen und somit möglicherweise klimatechnisch positiveren Güter kaufen können, mit Zusatzabgaben(Steuern)zusätzlich zu z.B. bereits immens hohen Mieten belastet. Sozial gerecht? Sicherlich nicht. Auch erscheint die Erhebung und zusätzlichen Steuern, Abgaben etc. kontraproduktiv; effektiver müssten bereits bestehende Belastungen, z.B. Strompreis, auf ihre belastende Zusammensetzung untersucht werden. Doch, wie bekannt, Steuersenkungen bzw. Streichungen sind für unsere Politiker unbekanntes Terrain.

Schlechte Nachrichten für

Schlechte Nachrichten für Frau Schulze, mit der Bundeswehr wird sich die Welt nicht erobern lassen und nur eine weltweite CO2-Steuer hätte überhaupt eine Wirkung.

Abgesehen davon, müsste auch das US-Militär die CO2-Steuer zahlen für ihre Stützpunkte in Deutschland, Frau Schulze?

Grundsätzlich ist eine CO2

Grundsätzlich ist eine CO2 Steuer sinnvoll, um Energieträger und Produkte zu stärken, die wenig CO2 emittieren.

Wenn das jetzt aber quasi über Nacht eingeführt werden soll, darf es zu keiner Mehrbelastung kommen. Unternehmen und Bürger brauchen Zeit, um ihre Investitionen auf die neuen Rahmenbedingungen einzustellen.

Am wichtigsten ist jedoch, das alle demokratischen Parteien sich auf diesen Weg einigen und damit Alle Rechtssicherheit haben. Ein hin und her wie beim Atomausstieg ist Gift für den Umstieg.

Auch diese Rechnung

geht nicht auf, es kommt immer zu einer Belastung der unteren Gruppen.
Und Rentner sind gar nicht erwähnt, die gehören von Einkommen her zu den unteren Gruppen, manche sogar ganz unten.
Am Ende 180 € pro Tonne, da Mobilität und Heizen nahezu unbezahlbar, auch alle anderen Artikel wie Lebensmittel oder was auch immer der Mensch benötigt, wird denkbar teurer.
Alles benötigt irgendwie Energie oder Transport, von der Herstellung wollen wir gar nicht erst reden.

Da freue ich mich schon auf die nächsten Wahlen.
Das ist eine Sparbüchse für jeden Finanzminister, der reibt sich schon die Hände.
Gestern gab es schon Artikel wo der Vorschlag von den Grünen durch gerechnet wurde, der ging auch nicht auf.
Alle berücksichtigen nicht den Rattenschwanz der damit verbunden ist, Rückgaben sind auch viel zu Klein.
Quintessenz am Ende war, die Unteren werden zahlen, die richtige Mitte und Oben merkt das nicht in Ihrer Geldbörse.
Wie klein will die SPD noch werden.

Ich finde den Ansatz gut und

Ich finde den Ansatz gut und richtig. Ich schlage eine weitere Gewichtung Stadt Land vor, denn in Städten kommt zur allgemeinen Klimaverantwortung noch stark die für das lokale Klima hinzu. Stichwort Wärmeemission durch Energieverbrauch, zusätzlich zur schlechten Luftqualität entsteht lokal ein Treibhaus-Mikroklima. Sehr schön zu beobachten in der letzten Hitzeperiode. Als nicht-Eigentümer habe ich indes nur wenig Wirkmöglichkeiten bzgl energetischer Sanierung, konkret heize ich zu Fenster und Fassade raus im Winter. Entsprechend Gas und Ölverbrauch. Wenn da nicht ein finanzieller Druck entsteht (bitte nicht bei mir) dann wird sich nichts ändern.
Viel wird bzw muss über den Verkehr geschehen. Solange jeder alleine fünfzig Kilometer vom Land in die Stadt pendelt, ändert sich nichts.
Ich hoffe auf eine rege Diskussion, die den Vorschlag konkret umsetzbar macht.

Endlich

Endlich hat die Umweltministerin den Mut und will die CO2 Steuer durchsetzen. Bleibt zu hoffen das es auch etwas wird und der kleine Bürger eine "Entschuldigung" erhält. Ich bin froh das an der Schweizer Grenze wohne und dort zum tanken fahre.

Ich prophezeie mal...

So wie der CO2 Anteil in der Luft laut Brockhaus schon vor über 110 Jahren bei 0,04% lag und auch heute noch liegt, wird er auch mit den Angaben weiterhin bei diesem Wert liegen.

Wäre für eine CO2 Steuer,

wenn diese Einnahmen an die Kommunen gehen würden, die dafür einen kostenlosen Nahverkehr und Park and Ride Parkplätze bereitstellen müssten.
Dann würde der CO2 Ausstoß wirklich bekämpft werden.
Bei der Steuer bitte niemanden ausnehmen, weder die Autofahrer, noch die Fluggesellschaften, die Industrie und auch nicht das Militär, die mit zu den größten CO2 Emittenten gehören.
Im Krieg gegen den Terror sollen die amerikanischen Streitkräfte in den letzten 18 Jahren laut Ausführungen im Internet bisher bereits 1,2 Milliarden Tonnen CO2 in die Luft freigesetzt haben. Wenn das Militär weltweit so weiter macht, haben sie bald - und das ganz ohne Atomwaffen - den Menschen ihre Lebensgrundlage zerstört.
Aber die Nato will ja ungeachtet dessen auf 2 % vom BIP aufrüsten.

Am 05. Juli 2019 um 13:18 von rokaleh

"Benzin wird richtig teuer gemacht und dann spart derjenige, der sich sein Auto nicht mehr leisten kann, richtig viel Geld. "

Nur wird dann der Pendler seine Arbeit verlieren und auf staatliche Hilfen angewiesen sein.

@12:53 von Superschlau: Fahren wir zum Spaß?

"Oder fahren und heizen wir nur so zum Spass?"

Ich wohne am Rand der Eifel und kann ihnen versichern, dass hier jedes Wochenende 100e Motorradfaher 1000e Liter Superbenzin nur so zum Spaß durch den Auspuff jagen.

Sozialverträglich

Wieso kann ich nicht mehr daran glauben das diese Steuer nicht zu Lasten der Geringverdiener gehen soll. Für die Wirtschaft wird es sicher Ausnahmen geben.
Diese Steuer wird für die Umwelt nichts bringen.

Am 05. Juli 2019 um 12:43 von Sisyphos3

Bin ganz Ihrer Meinung.

Man kann wahlweise auch den Sozialhilfeempfänger nehmen, der im schlecht isolierten Altbau den x-fachen Heizölverbrauch des Managers hat, der im topmodernen Neubau wohnt. Wer bezahlt wohl mehr?
Gleiches mit dem E-Auto. Wer kauft wohl ein E-Auto? Prekär Beschäftigte oder Abteilungsleiter, die einen auf Öko machen und die Prämien mit einstreichen?
Man kann der Meinung sein, das so machen zu müssen. Wir leben in einem freien Land. Aber wenn, dann sollte man so ehrlich sein und das auch so sagen. Was uns hier wieder aufgetischt wird, sind schamlose Lügen.
Genau hier wo der Staat unzulässigerweise eingreift, muß der Markt die Sache regeln. Wenn Preis, Leistung und Angebot stimmt, wird jeder seine Heizöltanks rausschmeißen und Solarpanel aufs Dach packen o.Ä.
Bestrafung für zwingende Erfordernisse oder Belohnung für ohnehin schon Bevorteilte löst vielleicht vordergründig Symptome, läßt aber die Volksseele brodeln.

Die Luft besteht aus:

Die Luft besteht zu 21% aus Sauerstoff, 78% Stickstoff und Edelgasen. 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent also 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflusst Deutschland 0,0004712 Prozent des CO2 in der Luft. Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen Milliarden Euro kostet.

die Einnahmen sollen über eine Klimaprämie an die Bürger zurück

>>die Einnahmen sollen über eine Klimaprämie an die Bürger zurückgegeben werden?<<

Ich jedenfalls glaube da nicht dran.

Warum dann erst nehmen, wenn es wieder zurück gezahlt wird? Zinsen gibt es doch auch keine...

Am 05. Juli 2019 um 13:21 von wxman

" Es ist nicht verständlich, dass für den Liter Diesel weniger bezahlt wird als für Benzin. "

Ganz einfach, Diesel macht weniger CO2.
Die KFZ Steuer ist mehrfach höher als beim Benziner, Sie müssen als mehr als 10 000 Kilometer fahren um unter den Benzinpreis zu kommen.
Ist schon 1000 mal Erklärt worden, langsam sollte es mal durchgedrungen sein.
Bei Flugverkehr haben Sie recht, dort ist steuerfrei, dort muss muss der Ansatz hin.
Und um Verdächtigungen zu vermeiden, ich fahre ein 1 Liter Benzin Mobil, Auto würde ich dazu nicht sagen.
Und auf Benzin ist der mehrfache Steueranteil schon bei rund 90 Cent pro Liter, beim Preis von 1,55€ gerechnet, dann soll noch ohne Ende drauf bis 2030.

CO 2-STEUER

Bundesumweltministerin Schulze plädiert für eine sozial gerecht CO2-Steuer - im Verkehr ...
###
Tolle Idee...sehr Kreativ... Mehr Steuer auf Kraftstoffe und Heizöl ! Wie hoch war doch gleich der Steueranteil an den Benzinpreisen ??? Deutschland möchte mal wieder die Welt im Alleingang retten. Wird diese CO-2 Steuer auch in Europäischen Ausland eingeführt oder wird diese nur in Deutschland eingeführt? Zahlt nur der Bundesdeutsche Autofahrer oder auch der Grenzgänger der auf unsere Autobahnen fährt und noch vor der Grenze schnell Volltankt weil es hier zu teuer ist ? Hier prescht wieder ein Minister vor, unüberlegt und ohne Plan und verkauft es auch noch als sozial gerecht...

Klima?

Das Klima ist ein zustand zwischen Wärmestrahlung bzw Lichtwellen an sich
Diese entsteht erst bei Kontakt mit einen Medium.Normalerweise Gas
Bei uns etwa 78% Stickstoff, 20% Sauerstoff und vielen Spurenelementen
Co² ist nur 0,04%
Zu Urzeiten waren die werte noch höher bis zu 1%.Was sich bei höheren Lichteinwirkung der Sonne die Temperatur Unterschiede ansteigen lässt.Das erzeugt heftigeres Wetter
Und nichts anderes ist ein Klimawechsel
Den gab es vor dem Menschen und wird nach dem Menschen geben
Was ich nicht hoffe ist, das der Mensch vergehen wird.
Also was soll diese Hysterie, Was man ändern kann ist Umweltschutz bzw weniger Dreck machen.Das man dazu dann den armen Bürger belangen will ist eine farce.
Vieles könnte die Politik ändern aber sie trauen sich nicht Konzernen vorzuschreiben wie was wo Produziert wird. Neben Sozialausbeutung und Umweltverschmutzung kommt gier und rescourcen Verschwendung.
Das ist unser Problem, das Wetter können wir nicht ändern also was soll diese Bewegung

wenn wir endlich den Schweizer Gutachtern folgen würden..

die erst gestern wissenschaftlich bewiesen haben, dass die Aufforstung Nordamerikas das Klima rettet, könnten wir uns die CO2-Steuer sparen und trotzdem die "Klima-Prämie" einsacken

Am 05. Juli 2019 um 14:02 von lentschat

"Vieles könnte die Politik ändern aber sie trauen sich nicht Konzernen vorzuschreiben wie was wo Produziert wird. Neben Sozialausbeutung und Umweltverschmutzung kommt gier und rescourcen Verschwendung.
Das ist unser Problem, das Wetter können wir nicht ändern also was soll diese Bewegung"

Nun, es ist ganz einfach Populismus in Reinkultur. Was die Gutachten betrifft, so fällt jedes so aus, wie es der Auftraggeber wünscht, praktisch in Auftrag gibt. Institute leben von solchen Aufträgen und werden bestimmt nicht gegen den Geldgeber arbeiten.

Kleine Autos kleine CO2-steuer,

Große Autos große CO2-steuer.
Kerosin besteuern, Tempolimit 100 auf Autobahnen,
Kreuzfahrtschiffe nach chadstoffausstoss mit einbeziehen und schon klärt sich vieles von selbst.
Ist natürlich unbequem umzusetzen weil sich viele dann wieder in ihren Freiheiten eingeängt fühlen.
Tut es trotzdem, ist der einzige Weg.

Am 05. Juli 2019 um 12:55 von lh

"Unser Umwelt muß uns doch was wert sein."

Genau der falsche Ansatz. Andersrum wird ein Schuh draus. Wenn umweltfreundliche Alternativen günstiger und möglicherweise sogar besser als konventionelle sind, dann kann sich sogar die alleinerziehende Mutter ebenjene leisten. Das ist sozial und gerecht.
Alles andere funktioniert nur (wenn überhaupt) über Umverteilungen, die dem sozialen Frieden niemals zuträglich sein können.
Heißt also Entwicklung, Entwicklung und nochmals Entwicklung. Lange genug hat die Industrie hier geschlafen auch zum eigenen Nachteil.

Am 05. Juli 2019 um 13:59 von Der freundliche...

" Wird diese CO-2 Steuer auch in Europäischen Ausland eingeführt oder wird diese nur in Deutschland eingeführt? Zahlt nur der Bundesdeutsche Autofahrer oder auch der Grenzgänger der auf unsere Autobahnen fährt und noch vor der Grenze schnell Volltankt weil es hier zu teuer ist ? "

Das ist schon in Ordnung, wenn die Nachbarstaaten das nicht einführen, kann man ja im Nachbarland tanken und einkaufen ;-).
Da Deutschland mit solchen Aktionen und Belastungen für seine Bürger meist alleine steht, klappt das schon.
Wir retten die Welt, auch wenn die Anderen Nationen ihren Ausstoß immer vergrößern.

13:58 von wenigfahrer

Ganz einfach, Diesel macht weniger CO2.
-
wen kümmert das ?
der Diesel ist als der Umweltverschmutzer Nr 1 ausgemacht
damit ist doch alles geklärt
morgen - vielleicht - der Benziner
übermorgen das E Auto ... das Auto überhaupt
man braucht eben Sündenböcke
und solange sich Menschen so problemlos aufeinander hetzen lassen

Meine Mutter

ist 85 Jahre alt, diese Generation ist sparsam, wenn sie alleine ist sitzt sie mit decken im Haus, wegen dem teuren Heizöl und der niedrigen Rente. Wo soll die Frau noch sparen, wie wird sie eine Ausgleich bekommen? Es ist traurig geworden in Deutschland, die sogenannte Elite ist total abgehoben, eine Schande.

Co2-Steuer ist Angriff auf kleine Leute

darunter gerade Autofahrer und die fahren nicht immer zum Spaß durch die Gegend und sollen ruhig Ihren Wochendausflug machen.
Das gehört in vielen Familien schon zur Kultur und selbst Ihre Mütter und Väter machten dies so. Deutschland ist eben auch ein Autoland und da steht Mobilität hoch und natürlich werden umweltfreundliche Motoren entwickelt aber jetzt zu schreien "wir müssen was tun" "wir müssen was tun" verkennt auch die Fortschritte die bislang schon erreicht wurden . Die Luft ist schon sauberer geworden und Sie wird auch noch sauberer werden aber einfach die Leute belasten zu wollen weil manche da Geld in der Regierung brauchen ist nicht richtig.

@ 13:15 von Georg-Benjamin

"Für das Versagen der Politik im Klimaschutz müssen die Bürger und Bürgerinnen wieder herhalten."

Das sehe ich anders. Denn gerade in unserer konsumorientierten Gesellschaft muss ein Umdenken einsetzen, denn Verzichten fängt bei jedem einzelnen an. Stattdessen werden immer mehr energiehungrige Geräte abgesetzt, die den weltweiten Strombedarf in die Höhe treiben. Smartphones, Smart-Home, Spiele-Computer, riesige TV-Apparate oder auch möglichst für lau nach Malle jetten. Wenn hier kein grünes Bewusstsein entwickelt wird, kann auch die Politik nichts ändern. Man denke nur an die allgemeine Massenhysterie, als der Vorschlag zum Veggie-Day kam.

warum ...

verbietet man nicht erstmal den internationalen emissions-handel?
die berechtigung in anderen ländern eingekauft und hier werden die grenzwerte nicht eingehalten.
warum wird diesel für privatfahrzeuge immer noch steuerlich begünstigt?
mieter haben teilweise überhaupt keine möglichkeit andere energie-formen zu nutzen. können sich das gar nicht leisten oder dürfen es in den angemieteten räumen nicht. vermieter, die umstellen werden die kosten auf die nebenkosten oder die miete umlegen.

und es fallen mir noch ein paar dinge ein.

Sorry,aber selten was dümmeres gehört.

Das ist genauso dumm wie die EEG-UMlage beim Ökostrom mit Freibriefen für die Großverbraucher wegen angeblichen Wettbewerbsnachteilen oder konkurrenzfähigkeits_Einbußen. Alles Verarsche? Nun ja wenn niemand was zahlt für das Fehlverhalten u. wieder zuückbekommt oder nur die die Pech hatten bei den Umständen bzw. der Ausgestaltung dann habe ich doch eine Menge Verwaltungsakt u. Kosten übrig für den Staatshaushalt was schädlich wäre?!Ist genau die Masche wie bei Hartz 4;Reformen in der Rente;Mütterrente wo nie jemand einzahlte aber die Falschen die Zeche über versicherungsfremde Leistungen zu zahlen haben u. bei Hartz4 es nicht hilft nur zu fordern oder vorbei zu fördern u. die Betroffenen noch ärmer macht u. in den Keller unserer Gesellschaft drückt über Sanktionen u. knapper halten als das der Normalo sich das denken könnte. Hört sich aber stets gut an u. ist stets schlecht gemacht mit Vorsatz. Es fällt jedoch nie vom Himmel. Weder Preis noch Ursache der Sache die man steuern möchte...

Meine Mutter

hat vor vier Jahren eine neue Heizung ein bauen lassen, sie wurde nicht über das in Baden-Würtemberg geltende EEG Gesetz aufgeklärt, und muß nun als " Dank" für weniger Ölverbrauch das teuere Bioöl tanken. 50Km weiter in Hessen gibt es so etwas nicht.

13:21 von wxman

Es ist nicht verständlich, dass für den Liter Diesel weniger bezahlt wird als für Benzin.
.
.... und ein Benziner nur den Bruchteil der KFZ Steuer eines Diesels kostet

das mir jetzt unverständlich ist

und übrigens ein Diesel verbraucht weniger Sprit als ein Benziner .
- entsprechend hat er auch weniger CO2

GeMe

Na dann sollte man die Motoradfahrer abkassieren. zB mit Eintritt.
Ich fahre nur noch, wenn es nötig ist. Also zur Arbeit, Einkauf,Transport.
Und im Winter renne ich nicht mit 5 Pullis und langer unterbuxe durch die kalte Wohnung. Abkassiert würde ich trotzdem.
Vielleicht kassiert die gute Frau auch noch Atemsteuer. Und verteuert unsinnige Getränge, bei deren herstellung co2 Entsteht. Die Sekt, wein und Biertrinker sind doch bestimmt bereit, das zu zahlen.
Und das, bei nicht genau geklärten Zusamenhängen beim Klima. Ja, ich habe es gesagt. Der Menschenanteil ist verschwindend gering. Will aber keiner hören, denn so kann man nicht abkassieren.

@zeitungsjunge, 13:56

Die Luft besteht zu 21% aus Sauerstoff, 78% Stickstoff und Edelgasen. 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent also 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflusst Deutschland 0,0004712 Prozent des CO2 in der Luft.

Sie haben vergessen, Ihr Ergebnis noch mal durch 80 Millionen zu teilen. Dann sind Sie bei 0,00000000000589%. Und das Prozent-Zeichen kann man auch noch durch 2 Nullen hinter dem Komma ersetzen.
Am Ende kommt noch heraus, dass das Klima ohne menschliche Einflüsse viel schlechter wäre ...

Verhaltensänderung!!!

Bürger werden jetzt zum besseren Verhalten erzogen.

Putzig, wie in der Schule.....

Spaß beiseite.....

Heißt übersetzt: mehr Kosten für Brennstoffe, mehr Steuereinnahmen für den Staat, ohne das die Luft besser wird.

Ausgenommen man heizt im Winter nicht mehr soooo viel und hüllt sich in dicke Decken.....

PS. Ich fahre kein Auto, nutze nur die Bahn. Ansonsten fahre ich nur Fahrrad. Ach, ich fliege auch nicht. Und Rauchen tu ich auch nicht.

Wo kann ich den Bonus-Klimaprämien-Antrag stellen?

Steuern

Wer glaubt, dass die geringen Mengen an CO2 in der Luft den Klimawandel bewirken, muss diese Steuer natürlich fordern. Die Einführung dieser Steuer aber mit sozialpolitischen Forderungen zu verknüpfen, ist praxisfern, bürokratisch und verhindert die beabsichtige Wirkung dieser Abgabe im Ansatz. Ein typisch sozialdemokratische Lösung halt.

@ von Feidl

In Deutschland ist es nicht so ,dass die Hälfte des Spritpreises aus Steuern besteht ,sondern es sind 70 % Steuern !

Schöne Grüße

Peter Kock

@Sisyphos3

"wie die Entfernungspauschale ?
je weiter man vom Arbeitsplatz wegwohnt
desto mehr Kohle kann man steuerlich absetzen
aber muß auch mehr Geld für die Mineralölsteuer bezahlen
ist das konsequent ?
gleichzeitig belohnen und bestrafen"

Naja, mal die Kirche im Dorf lassen, die "Belohnung" ist eher eine leichte Dämpfung der Kosten, sich reich pendeln hat noch keiner geschafft. Außer dem Staat, der in der Tat der Gewinner der Energiesteuer ist... (Es gibt seit 2006 keine Mineralölsteuer mehr.)

Sozialisten und Kommunisten sind immer und überall

für höhere Steuern zu begeistern.

@wxman

"Es ist nicht verständlich, dass für den Liter Diesel weniger bezahlt wird als für Benzin. - Das ist ein Belohnungssystem für einen Mehr-Verbrauch von CO2."

Wieso? Wenn ich mit Diesel fahre emittiere ich WENIGER CO2 als mit einem Benziner!

Klimaprämie

Das wird alles nicht gehen solange die Politik von der Industrie abhängig ist ! Das hat der Dieselskandal doch in besonderer Art und Weise bewiesen und zusätzlich noch solche Dinge wie den Mautreinfall. Wenn man das alles so ließt und hört , kann man sich doch nur noch an den Kopf fassen und noch politikfrustrieter werden ! Und die Politiker wundern sich und können das alles nicht verstehen,dass das Volk es satt ist mit denen ?

@frosthorn @zeitungsjunge

Die Zahlen von @zeitungsjunge sind zutreffend und können von allen Foristen jederzeit leicht nachgeprüft werden. Die polemischen Ergänzungen von @frosthorn sind bestenfalls nicht zielführend.

...anstatt...

Anstatt SUV und PS Protze zu verbieten, den LKW Verkehr einzudämmen und auf BA 130 einzuführen werden wir wieder abgezockt!!!
So Schütz man keine Umwelt, liebe Politiker.
Selbst eine Thermische Sanierung eines Hauses ist mitlerweile so teuer, das sich das Otto-Normal nicht leisten kann.
Das ist der falsche Weg.

@14:57 von RD1957

Also wie auch hinreichend bekannt ist spielt Methan, vor allem aus der Landwirtschaft und dort der Massentierhaltung, ebenfalls eine sehr große bzw gleichgroße Rolle. Zudem gibt es noch viele weitere Treibhausgase. Die Beschränkung auf CO2 in der Diskussion ist wissenschaftlich der Stand der frühen 1990er. Bei CO2 kommt unmittelbar noch die Verbrennungswärme hinzu, kann man sich ausrechnen, wieviel dies ist. Am Ende, über Reibung, landet auch die gesamte Fortbewegungsenergie als Wärme in der Umgebung. CO2-Einsparung ist als erster Ansatz daher nicht verkehrt, zumal dies mit viel weniger Komfortverlust etwas bewirken kann. Alternativ könnte man in die derzeitige Landwirtschaft eingreifen, der Aufschrei wäre viel größer. Man kann dämmen, man kann sich effizienter im Verkehr bewegen. Aber Vegetarismus usw liegt den wenigsten. Das zur Erläuterung was derzeit der Stand ist.

Steuer kassieren und die Bürger sollen dafür mit einer "Klimaprämie" entlastet werden. Was für ein Nonsens!

Immer noch nichts gelernt aus der Milliardenverschwendung mit EEG & Co.!

Eben hat BM Scholz mit der reformierten Grundsteuer wieder einenVogel abgeschossen. Da hilft auch die noch existierende Bausparprämie nichts mehr. Einfach sinn- und zwecklos und völlig überholt von jeder Entwicklung im Einkommens - und Förderbereich.

Jetzt will BM Schulze auch zum Schuß kommen.

Politker/innen kennen neben Ver- und Geboten offensichtlich nur noch eine Lösung = Steuern & Co.

Wer als Bürger glaubt, das nütze der Umwelt und dem Klima und koste ihn dazu nichts, der hat nichts gelernt aus den Versprechen EEG & Co.. Soli etc.

Solche Versprechen aus der Politik sind Schall und Rauch, egal welche Farbe das Papier hat.
Der Bürger zahlt als Verbraucher, als Steuer-, Gebühren-, Abgaben- und Umlagenzahler immer die Zeche.
... und wie gehabt, nichts gewonnen für Klima, Umwelt, Sozial, im Gegenteil!

@wenigfahrer

"Ist schon 1000 mal Erklärt worden, langsam sollte es mal durchgedrungen sein.
Bei Flugverkehr haben Sie recht, dort ist steuerfrei, dort muss muss der Ansatz hin."

Ist die Frage ob das "MUSS": Es müssen keine Strassen unterhalten und gebaut werden. Und eine Besteuerung hätte kaum Lenkungswirkung: Ich buche natürlich gerne die billigsten Flüge, aber ich buche egal was es kostet, da ich zwar oft fliege, aber nie unnötig. Und für den einmaligen Urlaubsflug im Jahr ist es zwar ärgerlich wenn es teurer wird, aber die Leute werden trotzdem fliegen.

CO2 und Schadstoffbelastung

Ist ja alles gar nicht schlimm, die Erde überlebt es und Menschen wird es vermutlich in 200-300.000 Jahren auch nicht mehr geben.
Dann schwitzen und husten wir ein bißchen mehr, führen Kriege ums Wasser und um Nahrung, Arme stehen auf gegen Reiche und "Reiche" werden untergehen, wie so oft in der Geschichte bei Fehlentscheidungen und Klimaveränderungen.
Was schert mich das Geschwätz der Jugend, die eine lebenswerte Zukunft haben wollen. Hautsache ich kann noch ordentlich konsumieren, einen dicken Diesel fahren, Kreuzfahrten und Flugfernreisen machen und mit Öl oder Gas heizen.
Ich denke, wenn wir tatsächlich noch das Steuer rumreissen wollen, wird es für jeden Bürger erhebliche Einschränkungen geben müssen. Ob diese aber politisch durchzusetzen sind, wage ich zu bezweifeln bei dem heute vorherrschenden Bewußtsein.

15:04 von Karl Maria Jose... Sachlich falsch

die SPD unter Schröder reduzierte den Spitzensteuersatz. Und die Kommunisten hatten fast überhaupt keine nennenswerten Steuersätze in ihren Diktaturen.
.
Informieren Sie sich etwas besser.

keinem soll es schlechter gehen

diese Worte kennen wir zur Genüge.
Und zum Schluss zahlen die kleinen Leute, die Rentner, usw. die Zeche.
Am meisten werden die zurück bekommen, die die dicksten Spritschleudern fahren und alles verpesten.
Wie will man denn das Geld zurück zahlen? Sicherlich über die Einkommensteuer, so dass die Großverdiener ordentlich etwas davon haben. Wohnen ist heute schon für viele Menschen zum Luxus geworden. Heizen wird dann für viele zum viel größeren Luxus. Dafür nehmen die Schlangen beim Arzt zu, weil alle krank sind - aber egal, hilft der Pharmaindustrie, also ein win-win-Situation.

um 15:08 von RD1957

>>
@frosthorn @zeitungsjunge

Die Zahlen von @zeitungsjunge sind zutreffend und können von allen Foristen jederzeit leicht nachgeprüft werden. Die polemischen Ergänzungen von @frosthorn sind bestenfalls nicht zielführend.
<<

Die Marginalisierung von Werten durch immer weiteres Herunterbrechen, hält natürlich keinem wissenschaftlichen Ansatz stand. Zudem sind uns andere (Schweden etc.) ja schon weit enteilt. Das Märchen vom deutschen Voranschreiten sollte beizeiten beerdigt werden.

Steuereinnahmen

In letzter Zeit mehrten sich die Meldungen, dass die Steuereinnahmen nicht mehr so sprudeln wie in den vergangenen Jahren. Nun muss eine neue Steuer her, um die Bürger abzuzocken.

@RD1957

"
Die Zahlen von @zeitungsjunge sind zutreffend und können von allen Foristen jederzeit leicht nachgeprüft werden. Die polemischen Ergänzungen von @frosthorn sind bestenfalls nicht zielführend.
"
Aber die Aussage vom Zeitungsjungen ist unsinnig, da es nicht auf Absolutwerte ankommt, sondern geringe Abweichungen bei den 400ppm CO2 Gehalt eben gravierende Auswirkungen haben können und der Mensch eben in ein Gleichgewicht eingreift.

Nach der Argumentation sind 50 Grad Sommerhitze auch kein größeres Problem als 20 Grad- sind nur 10% mehr, denn 323K sind ja auch nur 10% wärmer als 293 K...

Wenn der Ist Wille ernst ist

Dann muss Wasserstoff her.
Das Elektroauto verursacht mehr CO2 in der Ökobilanz als Benziner und Diesel.
Ich glaube die Erde interessiert herzlich wenig das in Deutschland CO2 eingespart wird, wenn die Akku Produktion in China ein Vielfaches raus blässt.
Mir wäre nicht bekannt das der Ort entscheidend ist, ich würde sagen es geht um die Menge weltweit ...

Und natürlich keine CO2-Steuer auf Kerosin.

Wo kämen wir da auch hin ...

15:18 von Thomas Mainthal

Schlauberger, ich habe ja auch nur über deren Begeisterung dafür geschrieben. Weil sie selbst kein Geld haben, aber das Geld anderer Leute ausgeben wollen. Richtig ist, im Kommunismus sind alle gleich, arm, ausser den Bonzen

Gerechte Verteilung...

...würde heißen, dass die Erzeugung von CO2 mit einer Abgabe (oder nennen wir es "Steuer") belegt wird. Im Umkehrschluss wäre es aber absolut wichtig, dass diejenigen, die für eine Reduzierung der CO2-Werte sorgen, dafür belohnt und gegünstigt werden. Im Klartext: alle Waldbesitzer, die durch Ihre Forstarbeit, Waldpflege etc. dafür sorgen, dass das CO2 reduziert und unsere Luft "sauber" wird, müssen dafür eine ebensolche Honorierung erfahren. Gleiches gilt auch für Grünflächenbesitzer, sei es als privater Garten oder auch Landwirtschaft. Das wäre gerecht, liebe Bundesregierung.

Gott behüte uns...

vor Steuerplänen der SPD. Am Ende bezahlen es immer die kleinen Leute. Die ganzen feuchten Phantasien der SPD haben wir schon kennengelernt. CO2 Steuer bei der KFZ-Steuer, Öko-Steuer, EEG usw.

Die SPD wird, wenn sie die CO2 Steuer einführt, ihr eigenes Grab noch tiefer graben als es jetzt schon ist. Denn die Mehrheit der Menschen wollen nicht weiter von der Regierung abgezockt werden. Bei jeder Schweinerei für die kleinen Bürger hatte die SPD seine klebrigen Finger mit drin.

Also Frau Schulze, Glück auf für die grünpopulistische CO2 Steuer und eine (verdiente) gute Reise in Richtung 5% Hürde.

um 15:29 von Karl Maria Jose...

>>
15:18 von Thomas Mainthal

Schlauberger, ich habe ja auch nur über deren Begeisterung dafür geschrieben. Weil sie selbst kein Geld haben, aber das Geld anderer Leute ausgeben wollen. Richtig ist, im Kommunismus sind alle gleich, arm, ausser den Bonzen
<<

Wenn Sie andere schon als Schlauberger betiteln: Man kann den Unsinn, den man geschrieben hat, nicht dadurch heilen, dass man weiteren hinzufügt.

Kommunismus - den ich selbst als nicht "menschengerecht" erachte - kennt schon qua Definition keine Bonzen. Sie sollten sich wirklich noch einmal gründlich informieren.

Die grosse Steuerlüge

Die CO2-Steuer wird zweckgebunden erhoben. Sobald sie erhoben ist heisst es "Steuern sind generell zweckungebunden" und das Geld wird woanders verbraten.
Beispiele sind:
Kfz-Steuer für den Strassenbau,
Mineralölsteuer für den Strassenbau,
Erhöhung der Mineralölsteuer für die Bahnsanierung.
Es geht nur darum, den Bürger in die Tasche zu greifen, denn die Grossen bekommen mit Sicherheit Vergünstigungen oder Befreiungen. Es hängen ja schlisslich Arbeitsplätze dran. Es ist ja jetzt schon bei der EEE-Umlage so.

CO2-Steuer macht ein bisschen Hoffnung

50% der Koralllenriffen sind tot, die Wälder brennen, die Maisfelder vertrocknen..., und ihr wollt weiterhin die Lüge aufrechthalten, dass ihr nichts tun könnt? Und dann später euren Enkeln erzählen, ihr hättet damals von nichts gewusst?
Wir brauchen die Steuer, weil dank unserer Steinzeitpsyche ein Großteil der Bevölkerung eben nur dann handelt, wenn es weh tut.
Da ich schon vor 20 Jahren mein Auto abgeschafft haben und seit 7 Jahren auf das Fliegen verzichte, glaube ich, dass ich von der Steuer finanziell profitieren werden.

15:33 von dummschwaetzer

Um jetzt irgendwie wieder der Wahrheit auf die Spur zu gelangen. Für die völlig gegen die Wand gefahrene Energiewende war die Kanzlerin in Zusammenarbeit mit ihrem Alleskönner Altmeier zuständig. Wie jetzt durchsickert, sollen gar für Notzeiten neue Kraftwerkblöcke entstehen, für die nur die Strombezieher zuständig sind. Kostenmässig natürlich. Das Sahnehäuptchen auf die Kirsche des Energiekabinetts

keinem soll es schlechter gehen diese Worte kennen wir zur Genüge.
Und zum Schluss zahlen die kleinen Leute, die Rentner, usw. die Zeche.
Am meisten werden die zurück bekommen, die die dicksten Spritschleudern fahren und alles verpesten.
Wie will man denn das Geld zurück zahlen? Sicherlich über die Einkommensteuer, ...

@Kritikunerwünscht, behalten Sie Ihre Skepsis, sie ist mehr als berechtigt. Kassieren und Umverteilen braucht so oder so Bürokraten und wird kosten. Abbau wäre angesagt! Wer was von uns Bürgern bezahlen soll und was dann für wen überhaupt zurückkommt steht in den Sternen. Es wird in der Summe auf jeden Fall weniger sein.

Vielleicht gibt es ja auch Gutscheine für BIO-ÖKO bei ALIDILIDLNORMAREWE&Co. oder für EEG-Strom von den Stadtwerken: Nichts genaues weiß man nicht!
Das Hamburger Abendblatt meldet "Hamburger Beamte seit Jahren bei vollem Gehalt freigestellt". Die wird man sicher weiter fürs Nichtstun bezahlen und nicht dafür einsetzen.

Auf ähnliche Weise hat man schon versucht...

...uns die Maut "schmackhaft" zu
machen! Auch da sollte es dann
eine Erstattung bla bla geben!
Warum werden nicht erst einmal
endlich DIE abgestraft, die wieder
besseren Wissens, vorsätzlich und
mit betrügerischer Absicht weiter
solche Autos gebaut haben, die
auch jetzt - trotz aller falschen
Versprechen - immer noch weiter
mehr CO2 und andere Abgase
ausstoßen, als GESETZLICH seid
Jahren vorgeschrieben ist!?!
Statt dessen sollen jetzt also schon
wieder die Steuerzahler für dieses
Gauner-Verhalten nahezu alleine
bezahlen und die Autobauer
bekommen steuerfinanzierte
Prämienhilfen für den Verkauf
alternativer Elektroautomobile!

Bürger brauchen keine neuen Steuern.

Die Bürger Deutschlands benötigen neue Steuern, sondern weniger.
Es gibt schon heute die EEG-Umlage, die uns die höchsten Strompreise in der EU beschert.
Dann zahlt man selbstverständlich auch Mineralölsteuer.
Wenn überhaupt sollte ein PKW mit sehr geringem Windwiderstand sowie Gewicht von der Kfz-Steuer befreit werden. Beim Verkauf bis cw-Wert X und bis Y Tonnen könnte auf die Umsatzsteuer beim Verkauf verzichtet werden.
Dann könnte ja noch die Umsatzsteuer auf das Fahren mit der DB auf 0 Prozent reduziert werden.
Steuern zu erhöhen ist dagegen immer, immer, immer schlecht.
Unlogisch wirds dann noch, wenn das, was links aus der Tasche genommen wird dann rechts wieder herein gesteckt werden soll. Im Saldo wird der wirtschaftlich schlecht Situierte weniger haben. Das war bislang bei jeder Steuererhöhung so. Und der wirtschaftlich gut Situierte wird trotzdem weiter nach Madeira oder die Azoren fliegen und sich einen tonnenschweren SUV mit hoher Stirnfläche kaufen.

Die Menschen sollen sich doch nicht..

für dumm verkaufen lassen.

Mittelfristig gehen die Haushalte von Bund, Länder und Gemeinden einen riesigen Desaster entgegen. Soziale Steuergeschenke, Flüchtlingskosten in Höhe von 55-60 Milliarden, Mütterrente, Rente mit 63, Entwicklungshilfe in Höhe von 7,6 Milliarden für afrikanische Despoten sowie China, sinkende Einnahmen, Hunderttausende zu erwartende Arbeitslose aus dem Niedergang der Autoindustrie und anderer Industriezweige. Dazu eine wachsende Dienstleistungsgesellschaft mit Pizzaboten, Hamburgerverkäufern und DHL Fahrern aber immer weniger hochlohnigen Industriejobs und Ingenieuren.

Die SPD möchte den Hype der Grünen nutzen um eine neue Einnahmequelle ohne große Gegenwehr zu etablieren. Mit dem guten Gewissen, etwas gegen den Klimawandel getan zu haben.

Ich hoffe, dass die Menschen sich endlich eine gelbe Weste anziehen und sich gegen die weitere Abzocke wehren. Ansonsten nimmt das kein Ende und die nächten Hunderttausende stehen ohne Strom und Heizung da.

Mich würde

einmal interessieren , wie die ganzen Holzheizungen besteuert werden sollen?
Bei Öl,- und Gasheizungen ist es kein Problem, da halten die Rechnungen wohl hin.
Eine Holzrechnung wird kaum ausgeschrieben da das selbsterwirtschafte Holz einfach nur verbrannt wird.
Auch bei anderen Heizungen spielt dazu die Lage des Hauses eine wichtiges Kriterium zB.
Wind, enge Bebauung oder freie Lage.
Ich denke es ist noch vieles zu Bedenken bis diese Steuer eingeführt werden kann.

Eine CO2-Steuer ist völlig inakzeptabel,

weil dadurch das Wetter auch nicht zuverlässiger wird.
Außerdem ist ein gerechter Ausgleich dafür überhaupt nicht möglich.
Weitere Steuererhebungen geben der SPD den Rest.

Richtige Richtung

Die Pläne gehen in die richtige Richtung. Besser geht natürlich immer. Es wäre ein Anfang. Ob dies mit der Union zu machen ist darf aber bezweifelt werden.

Wenn ich höre......

im Durchschnitt wird niemand höher belastet, dann dreht sich mir der Magen um und mir fällt folgende Anekdote ein:

Wenn man mit einem Bein in 0° klten Wasser, mit dem anderen in 70° heißen Wasser steht, dann hat man im Durchschnitt eine sehr angenehme Temperatur von 35°.

Es wird wieder mal die Fleissigen treffen, die jeden morgen zur Arbeit fahren. Die pendeln um ihre Familie durchzukriegen. Die sich keine Wohnung im grünen Kietz der Stadt leisten können.

Es wird aber auch die ganz Armen treffen, denn bei einer Steigerung der Kosten werden sie sich als erste nicht mehr Heizung und Strom leisten können. Da sind schon wenig hundert Euro pro Jahr das finanzielle Todesurteil.

Wann beginnt die Regierung endlich sinnvolle Projekt anstatt grünen Populismus umzusetzen.

Das wird wieder ein grottenschlechtes Gesetz, wetten?

aber Hauptsache man kann zusätzlich irgendwo Steuergelder abgreifen. Und dann das verschämte, verlogene linke Tasche-rechte Tasche. Wer ernsthaft glaubt, es gäbe keine sozialen Härten für weniger Betuchte oder die bestens versorgte Svenja Schulz sorge sich tatsächlich um die sozial Schwachen, der glaubt auch, dass Weisser Riese weißer als weiß wäscht....

@RD1957, 15:08

Ich kann natürlich bei jedem schädlichen Verhalten, das zu ändern ich zu bequem bin, eine Rechnung aufmachen, aus der hervorgeht, dass es sinnlos oder unnötig ist, überhaupt etwas in Frage zu stellen. Weil erst mal müssen ja die anderen ...

Was ist polemisch daran, so eine Einstellung zu kritisieren?

Wer's glaubt

Wenn ich an das asoziale Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) denke, ausgedacht von den Grünen und mitgetragen von der SPD, gemacht um eine 8-10 %-ige Rendite für Reiche zu schaffen, die von Friseusen und Lagerarbeitern bezahlt wird, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass der neuerliche Ansatz besser wird. Wer eine CO2-Steuer wünscht, gehört entweder zu den Ahnungslosen oder zu den Reichen, denn Letztere werden auch hier wieder die Gewinner sein.
Warum unternimmt der Staat nichts zur CO2 – Einsparung? Trolleybusse gibt es in Deutschland praktisch nicht, nur als Alibi einige unsinnige Busse mit wahnsinniger Lithiumbatterie, die mehr Umwelt vernichtet und CO2 – erzeugt hat, als sie je der Umwelt einsparen wird.
Wer eine CO2-Steuer verlangt, zeigt seine Unfähigkeit und Einfallslosigkeit, ökologisch zu handeln.

Neues Bürokratiemonster

Warum nicht die Kfz-Steuer abschaffen und sie auf die Benzinpreis umlegen. Das ist deutlich einfacher als eine neue Steuer ins Leben zu rufen. Damit würde wer viel verbraucht auch mehr zahlen.

Ich kann nur noch lachen,

die einst stolze SPD als Trittbrettfahrer der "Grünen"!

"Kommunismus - den ich selbst als nicht "menschengerecht" erachte - kennt schon qua Definition keine Bonzen. Sie sollten sich wirklich noch einmal gründlich informieren."

Ah du meine Güte! Der Begriff ist kein Titel, der nur im Kapitalismus vorkommt, sondern bezeichnet Funktionäre, die dem
Volk entrückt sind. Insofern gab es eindeutig "Bonzen" und Klassenunterschiede sowohl in der Sowjetunion und der DDR und gibt es sie immer noch in Venezuela, China usw.
Sozialismus und Kommunismus wäre ein feine Sache, wenn nicht die Wirklichkeit wäre....

Schulze für CO-2 Steuer...

Die Große Koalition will in diesem Jahr ein Klimaschutzgesetz beschließen, das sicherstellt, dass das Klimaziel für 2030 erreicht wird. 
###
Und wieder mal Deutschland als Vorreiter...Aber...Nur 16 Länder Weltweit die das Pariser Abkommen unterschrieben haben werden das Klimaziel auch erreichen. Darunter nur drei Europäische... Was sagen Sie nun Frau Schulze ? Der Groko geht es eigendlich nur darum auf den Zug Klimaschutz aufzuspringen um überhaupt mal den Schein zu wahren. "Wir tun ja was für den Klimaschutz"...Und sei es über Steuern... Und Sozial gerecht ist diese Steuer keinesfalls... Fällt diesen Herren in Berlin denn wirklich nichts anderes ein ?

Seit ihr euch bewußt,

das der Umstieg auf E-Mobilität immer mehr Strom benötigen wird. Viele scheinen zu denken, na, der Strom kommt doch aus der Steckdose. Aber er muß erzeugt werden. Ein Ausstieg aus Kernenergie und fossilen Brennstoffen benötigt Alternativen, wollen wir unseren Lebensstandard halten und als Vorbild für die Welt dastehen. Wir bräuchten dann sicher über 4 mal so viele Windkraftanlagen wie bisher und welche Auswirkungen die Vibrationen derselben auf die Kleinstlebewesen im Boden, im Meer und in der Luft hat (stellt euch bitte unter ein Windrad) ist noch gar nicht erforscht. Stopft nicht Löcher, indem ihr neue aufreißt.
Aber wenn alle Stricke reißen, können wir dann ja den Strom aus Kernenergie von unseren Nachbarn einkaufen.

Fridays for Futere und Phönix

Beide vertragen sich anscheinend überhaupt nicht.
Eigentlich sollte heute (05.07.2019) von 15:30 bis 16:00 Uhr eine Übertragung einer Fragerunde mit Politikern aller Parteien stattfinden. Die ging dann 13 Minuten und das Programm wurde schlagartig geändert und ist auch aus dem Zeitstrahl verschwunden.

Da zeigen Kinder und Jugendliche endlich mal Vernunft und Standhaftigkeit und lassen sich nicht beschwichtigen und dann werden sie von dem Öffentlich Rechtlichen Rundfunk einfach rausgeworfen!

Da hilft auch keine CO2-Steuer, wenn ernsthafter Widerstand ausgeblendet wird. Da passiert dann wirklicher Fortschritt und er wird genierlos einfach unterlaufen. Schämt euch! Das ist ein Skandal!

Politikwechsel jetzt!

Meiner Meinung nach gäbe es effektivere Wege, den Klimawandel zu bekämpfen, als solch eine Kokolores-Steuer. Möchte gar nicht wissen, was das wieder für eine Bürokratielawine auslöst. Ebenso kann ich mir nicht vorstellen, wie das "sozialverträglich" hinzukriegen ist. Am Ende wird "der kleine Mann" die Zeche zahlen - wie immer - und Umwelt und der soziale Friede in der Gesellschaft sind noch ein Stück mehr am Ar***. Wichtig dabei ist nur, dass der Industrie kein Nachteil entsteht, das würde den Aktionären nicht gefallen und sicher sind dann auch "Arbeitsplätze in Gefahr" ... Gute Nacht, Deutschland!

Lauit ipcc ist 15 grad der

Lauit ipcc ist 15 grad der ausgangswert, auf den sich die erwärmung bezieht. 2018 hatten wir 14,8 durchschnitt.
Irgendwelche fragen?

Individualisierung

dieser ganze CO2 - Steuerunsinn ist der Versuch, ein politisches Problem auf eine individuelle Verhaltensebene herunterzubrechen, wo politische Entscheidungen vonnöten wären!
Tatsächlich muß dringend das „Wirtschaftswachstum“ ausgebremst, ganze Industriezweige geschlossen, der Autoverkehr abgeschafft und die Einkindehe vor allen Dingen in den westlichen Konsumerländern - siehe China - durchgesetzt werden. Alles andere führt zu nichts.

Nichts Dümmeres

fällt den Politikern ein als eine Steuer zu erheben. Und dann noch mit einem Rechenmodell bei dem "der Staat nichts einnimmt" und der Bürger sogar "eine Klimaprämie" ausgezahlt bekommt. Es rumort im Bauch, beim Lesen derartiger Nachrichten.

Wo bleiben die Maßnahmen für
> Reduzierung des Schwerölverbrauches (Schiffsdiesel)
> Reduzierung des Flugbenzinverbrauches (Urlaubsflüge)
> Reduzierung der Fahrzeughöchstgeschwindigkeiten
> Reduzierung der LKW - Transporte - Verlagerung auf die Bahn
> Reduzierung der Transporte von Lebensmitteln und Waren über große Entfernungen z.B. Weintrauben aus Chile o.ä.

Nun soll der Bürger für die Versäumnisse der Politik zur Kasse gebeten werden. Und dann wollen die Politiker auch noch dafür gewählt werden

Wenn die Politik dann die CO2 - Steuer eingeführt hat, kommt bald die Methan-Steuer - das ist auch so ein Treibhausgas mit dem man den Bürger das Geld aus der Tasche ziehen kann.
Die Steuerlast ist ja jetzt schon bei 50% des Einkommens!

Ganz tolle Idee... Geht´s

Ganz tolle Idee...
Geht´s nicht noch ein wenig komplizierter ?
Wenn die Politik sich mal trauen würde, bei der Industrie genauso Dinge vorzugeben und Freiheiten einzuschränken wie bei den Bürgern, wäre das in ein paar Zeilen geplant.
Energieversorger, die immer noch Kohle verbrennen; Fluggesellschaften; Mineralöl-Konzerne, große Industriebestriebe zahlen für ausgestoßenes CO2 eine Gebühr. Und machen sich dann vielleicht endlich mal daran, ein wenig zu forschen und neue Konzepte auszuprobieren, anstatt alles so zu machen wie vor 100 Jahren bereits.
Auf den Verbraucher umgelegt wird natürlich nichts, das wird gesetzlich festgeschrieben. Dann fallen eben die Milliardengewinne ein ganz klein bißchen weniger üppig aus.
Sozialistisch ? Von mir aus.

Klima Co2 Aktienhandel

Die Politiker sind mit Ihren "Klimazertifikaten" Handel gescheitert.
Bestimmte Regenwaldstaaten sehen es nicht ein mit dem billigen Verkauf den kürzeren zu ziehen.
Und damit ist unser Planet gescheitert.
Was mit den Co2 Steuereinahmen geschieht?
Wird wahrscheinlich zweckentfremdet, wie es immer geschieht.
Der letzte Regenwald muß geschützt werden, koste was wolle.
Und überall wo es geht, muss der Wald aufgeforstet werden. Die Verwüstung großer Gebiete (Sahara, Gobi) muss rückgängig gemacht werden, koste was wolle. Zum Wohle der armen Menschen, und Kleinbauern in diesen Staaten.
Die Menschen müssen mit regenerativen Koch und Heizmöglichkeiten beliefert werden, und Wasser bereit gestellt werden.
Und die Co2 Dreckschleudern zugunsten Regenerativer Energieträger geschloßen werden.
Koste was wolle, unser aller Leben.

Der Klimawandel ist nicht zu leugnen,

doch ist der Anteil des Menschen an der Verursachung durch CO2 sehr gering (man spricht von 4%) und der deutsche Anteil am Weltausstoß beträgt ca 3%. Da kann sich jeder ausrechnen, wie Deutschland in der Lage ist, Einfluß zu nehmen.
Den Klimawandel gab es schon immer. Es gab nachweislich schon immer Warm- und Kaltzeiten, auch schon vor dem Menschen. Darum ist es sinnvoller uns auf diesen einzustellen und Vorsorge zu treffen, als eine Weltuntergangsstimmung zu erzeugen.

zur

Einführung einer CO2-Steuer gehört zwingend die Einführung der seit Jahrzehnten überfälligen Steuer auf Kerosin/Flugbenzin. Es kann nicht angehen, dass heizen "bestraft" wird, fliegen aber nicht. Flugreisen werden, wenn man Umweltgesichtspunkte und den ruinösen Preiskampf der Airlines betrachtet, seit vielen Jahren eh viel zu günstig angeboten. Ebenso sind Fernbusreisen viel zu billig und ziehen so zusätzlichen CO2-verursachenden Verkehr auf die Straßen.

Leute können sich es nicht mehr leisten in den Städten zu wohnen, ziehen um und müssen weitere Strecken zur Arbeit fahren und werden dafür bestraft.

Irgendwie scheinen Politiker zu einen, dass sie durch Mietersparnis der Leute eine neue Einnahmequelle für ihre Staatsausgaben freigelegt haben.

.. weil ihr uns die Zukunft klaut!

Schuldzuweisung ist einfach ! Was ist mit Euch? Jedes Jahr ein neues Handy ? Zu jedem Date eine neue Haarfarbe ?Klimaschutz muß bei jedem Einzelnen beginnen? Was habt Ihr im letzten Jahr für Eure Klimabilanz getan ? Es bringt nichts, den "Schwarzen Peter" der Politik zuzuschieben.
Man greift zur Plastiktüte und macht der Politik den Vorwurf, das diese Tüten noch im Umlauf sind....
Wir sind VIELE 83 Mio. Würde jeder an seiner persönlichen
"Klimabilanz" arbeiten hätten wir kein Problem. JUNGEND seit Vorbild - aber MITEINANDER .

Das Prinzip ist bekannt.

Man muss sich nur die Nachrichten von heute ansehen. Politik wird nur noch gemacht durch das Schüren von Ängsten - Krieg, Terror, Klimakollaps,... .
Und es wird immer abwechselnd ein anderes Armageddon heraufbeschworen um dann als Rechtfertigung Ausgaben zu erhöhen und die Bürger zu schröpfen.
Die Geldverteilungsmaschinerie von unten nach oben funktioniert ganz ausgezeichnet.
Aber vielleicht entdeckt ja auch der Deutsche irgendwann seine revolutionären Gene wieder und lässt sich nicht mehr alles gefallen.

um 16:49 von Andrea Jäger2

>>
Wir sind VIELE 83 Mio. Würde jeder an seiner persönlichen
"Klimabilanz" arbeiten hätten wir kein Problem. JUNGEND seit Vorbild - aber MITEINANDER .
<<

Man kann sich nur noch an den Kopf fassen. Früher waren die Eltern Vorbild für ihre Kinder. Jetzt soll die Jugend Vorbild für uns ältere Versager sein. Wenn sich einer dem Psychodruck von Werbung und sozialer Umgebung entziehen könnten, dann müssen es doch die Erfahrenen sein.

An die Klimawandelleugner

Wenn ihr eine Krebsdiagnose bekommt, wem glaubt ihr dann, dem Arzt oder dem Wunderheiler? Und wartet ihr dann darauf, bis ihr so krank seit, dass keine Therapie mehr möglich? Denn es geht euch jetzt ja noch gut.
Und wenn die Erde krank ist, dann traut ihr den Wunderheilern. Obwohl 97 % (!) der Wissenschafler einig sind.
Ich gehöre zu der fleissig arbeitenden Bevölkerung, von der ihr sprecht, wohne in ländlicher Gegend und fahre täglich 12 km mit dem Fahrrad zu Arbeit.

Klima

Es ist halt wie immer :
Was die selbsternannte Klimakanzlerin in den letzten
Legislaturperioden zugunsten der Industrie versäumt hat zahlt jetzt das Melkvieh.
Ich für mein Teil werde bei den nächsten Wahlen NICHT den Europawahl-Beschiss, den Glyphosat-Schmidt, die Uploadfiltergeschichte und auch diese Nebelkerze (der) Schulze mit ihrer verklausulierten CO2-Steuer vergessen haben.

@Klärungsbedarf / 17:01

um 16:49 von Andrea Jäger2
"
>>
Wir sind VIELE 83 Mio. Würde jeder an seiner persönlichen
"Klimabilanz" arbeiten hätten wir kein Problem. JUNGEND seit Vorbild - aber MITEINANDER .
<<

Man kann sich nur noch an den Kopf fassen. Früher waren die Eltern Vorbild für ihre Kinder. Jetzt soll die Jugend Vorbild für uns ältere Versager sein. Wenn sich einer dem Psychodruck von Werbung und sozialer Umgebung entziehen könnten, dann müssen es doch die Erfahrenen sein. "

... Verstehe ich nicht! ... Sie haben doch alle Mittel der Welt um weiter Vorbild für Ihre Kinder zu sein - auch im Bereich Klimaschutz. OK, daß wird von FFF nicht immer so rüber gebracht aber Sie haben die Möglichkeit! ... Sie müssen diese lediglich Wahrnehmen!

Klar ist das mal wieder eine Mogelpackung

Svenja Schulze möchte uns für dumm verkaufen und bei Vielen wird's funktionieren. Es stehen ja täglich genug Dumme auf und die Andern werden eben ausgegrenzt, als Populisten und Ignoranten diffamiert und von Diskussionen kurzerhand nach altbewährter "demokratischer Manier" ausgeschlossen. Erinnert an die Ökoabgabe auf Benzin und Diesel, die angeblich die Rentenkasse stärken sollte- Ökoabgabe gibt's immer noch, Lenkungswirkung null, Rentenkasse klamm wie immer. Da werden sich Manche noch wundern, wenn das durchgeht

Nach dem Maut Chaos die nächste Baustelle

Nachdem die Maut nun vom Tisch ist versucht sich unser Regierung wieder am nächsten Schlamassel. Mir der Maut hätte man ja wohl auch was für die CO2 Bilanz machen können. Aber das ist jetzt kein Thema mehr. Die nächste Möglichkeit uns wieder Geld aus der Tasche zu ziehen. Ausserdem total gerecht da Single Paare wieder mehr belastet werden. Die fahren ihre Kinder den ganzen Tag zu allen Terminen??? Unsere Firmen können immer noch ihre grossen manipulierten Fahrzeuge von der Steuer absetzen. Ist leider alles zu hoch für mich!

Ich hab erstmal...

...Killerprämie gelesen... kommt auch hin, warum lässt man nicht die Autobauer und die Industrie zahlen, was hat der Verbraucher damit zu tun... wieder mal wird das volk geschröpft... warum dem volk geld abnehmen wenn sie es zurückbekommen sollen... also kann man es auch sein lassen, oder?

Absolut dringend nötig!

Mehr kann man dazu nicht sagen.

Umweltschonendes Verhalten muss sich tatsächlich lohnen

„Künftig soll gelten: Wer sich klimafreundlich verhält, wird belohnt"

Das ist auf jeden Fall der richtige Ansatz.

Denken....

....die großtstädtischen Eliten bei dieser Diskussion eigentlich auch mal an die Landbewohner? Dort, wo man lange Wege mit dem Auto zurücklegen muss und daher entsprechend viel Sprit braucht? Wo E-Autos einem nichts nutzen weil sie schon leer sind, wenn man an der nächsten Autobahn ist? Wo es keine Fernwärme gibt und man mit Öl oder Gas heizen muss? Die Landbewohner sind bei so einer Steuer eindeutig im Nachteil!

16:53 von HSchmidt

Deutsche irgendwann seine revolutionären Gene
.
also ich denke das ist ein Gen das unserem Volk fehlt - komplett fehlt -
oder wie hat Tucholsky das so feinsinnig formulierte
"Wenn die Deutschen ein Revolution auf einem Bahnhof anzetteln wollten
- würden sie als Erstes eine Bahnsteigkarte kaufen."

die Svenja will ja auch mal einen Treffer

landen. Bisher segelte Sie in diesem hervorragenden Parlament immer unter der Sichtgrenze. Nützt aber nix, wegen fehlender Kompetenz

Nettie 19.39

und Sie glauben den platten Spruch wirklich? Echt jetzt? Ich dachte immer , dass sich umweltfreundliches Verhalten lohnt, deshalb trenne ich seit Anfang Müll, verwende einen Korb zum Einkaufen, heize die Wohnung nicht auf 25°, fahre vorausschauend Auto...
kann ich jetzt nachträglich für die letzten 30 Jahre meine Prämie einklagen? Oder werde ich zur "Belohnung" noch zusätzlich abgezockt?

17:09 von fimm

97 % (!) der Wissenschafler

Das sind sogar noch einige mehr, eher 99.X%. Und wenn man nur seriöse Quellen hernimmt, sind wir sogar bei 100%.

Aber Wunderheiler boomen heutzutage, das hängt damit zusammen dass das liebe Internet den Leuten genau das erzählt was sie hören wollen: Sie gehören zur elitären Riege der Insider, die zwar ohne Hintergrundwissen aber mit reichlich "gesundem Menschenverstand" die intellektuelle Aufklärung vorantreiben, und die kriminellen Machenschaften des Lügennetzwerks durchschauen.

19:39 von Nettie

Umweltschonendes Verhalten muss sich tatsächlich lohnen
„Künftig soll gelten: Wer sich klimafreundlich verhält, wird belohnt"

Also dieser Klima-Hype hat nichts mehr mit Rationalität zu tun - das ist Gesinnungspolitik.
Und wenn schon 'klimafreundlich', dann bitte konsequent:
- keine Produkte mit Palmöl kaufen
- keine Kleidung aus Bangladesh
- kein Biodiesel
- kein ...

Schön und gut ...

... doch wenn es hier um CO2 Steuer gehen soll. Warum soll dann Diesel um 11 Cent der Liter und Benzin nur 10,5 Cent pro Liter teurer werden.

Der CO2 Ausstoß bei Diesel ist doch geringer!

Zu Mal ich auch nicht verstehe, wie die sogenannte Rückzahlung gerecht gewährleistet werden soll.

Muss ich am Jahres Ende meine CO2 Ausgabe an Quittungen nachweisen?

Da fängt die Regierung wieder etwas an, wo letztlich über Jahre die einzelnen auf Rückzahlung warten!

Wieder ein Spiel ohne Regeln?

Graf von Henneberg, 16:32

Die Steuerlast ist ja jetzt schon bei 50% des Einkommens!

Wie das, wo doch der Spitzensteuersatz bei 42% liegt?
Gilt der etwa für Adlige nicht?

Ich wohne auf dem Land (

Ich wohne auf dem Land ( leider mit Ölheizung) und habe eine weite Anfahrt zur Arbeit.
Andererseits einen Garten mit Baumbestand und Blumenwiese gegen das Insektensterben
und für Co2abbau.
Schlage vor das alle Städter einen Ausgleich für Ihre zubetonierten Unterkümpfte zahlen.

Da fehlen Kerosin und Schiffsöl (besonders das schwere)

Warum traut sich denn da keiner dran ?
Warum muss man für ein Appel und 'n Ei nach Malle fliegen können ?
Einfach EU-weit Kerosin und Schiffsöl verdoppeln im Preis. Und 2030 verdreifachen. 2040 vervierfachen.
Dann würde es sich nicht mehr lohnen, billigen Ramsch zum Wegwerfen nach 1 Jahr von China per Schiff in die EU zu schippern und dieser widerliche Massentourismus in einst beschauliche Naturparadiese würde auch endlich aufhören.
Und die scheußlichen Kreuzfahrtschiffe würden nicht mehr u.a. Venedig zerstören können bei den Preisen dann.
Bevor diese beiden extrem viel Abgas in die Luft pustenden Verkehrsmittel nicht ökologisch gesteuert werden, sehe ich das bei meinem Auto überhaupt nicht ein!

Darstellung: