Ihre Meinung zu: Hongkong: Demonstranten verlassen besetztes Parlament

1. Juli 2019 - 20:54 Uhr

In Hongkong hat die Polizei die Kontrolle über das Parlament zurückerlangt. Hunderte Demonstranten verließen den Plenarsaal freiwillig - den sie zuvor besetzt und verwüstet hatten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Freiheit der Hong-Kong Chinesen

Also, das ist doch das beste Beispiel, dass die Honkgong-Chinesen mehr Freiheit geniessen als der gesamte Rest der Welt; Denn wo sonst wäre es möglich, dass ca. 200 Leute (teilweise vermummt und gewaltbereit) gewaltsam und zerstörerisch in ein Parlament einziehen und dort noch die Flagge der früheren Kolonialherrschaft hissen und wohl ohne am Ende dafür bestraft zu werden? In welchem Land wäre das möglich? Frankreich (Gelbwesten)? Saudi Arabien? USA? D? oder irgendein anderes Land oder wäre dies womöglich unter der –so „demokratischen“ Kolonialherrschaft der Briten möglich gewesen, sofern es denn überhaupt ein Parlament gab. Erstaunlich wie die Kolonialzeit von „uns“ immer wieder idealisiert wird, als ein System wo alle, nicht nur die Kolonialherren sondern auch die Kolonial-Diener scheinbar unentwegt in Frieden, Eintracht und gleichberechtigt ein Leben genossen, wie wenn jeder Tag ein Urlaubstag war und Die Hongkong-Chinesen mehr Rechte und Freiheiten hatten als jetzt?

ich weiß nicht

so sehr ich den HKG Chinesen ihre bisherige Art zu leben wünsche
aber ob sich Peking (das übrige China) das noch lange gefallen läßt
zumindest im Urlaub hatte ich nicht den Eindruck, persönliche Freiheit / Individualismus so wie wir es schätzen, wäre dort sehr populär (von ein paar Intellektuellen) mal abgesehen

und im übrigen

geht es bei dem strittigem Gesetz darum, dass ein Hongkong-Chinese seine Frau in Taiwan ermordet hatte und dann nach Hongkong floh und aufgrund der aktuellen Gesetzeslage nicht an Taiwan ausgeliefert werden kann. Das war der alleinige Anstoss zu diesem Gesetz und sollte, vor allem von der Tagesschau objektiver Weise stets erwähnt werden, anstelle total aus dem Kontext gerissen zu schreiben; das nach dem Gesetz auch Ausländer an China ausgeliefert werden können. In der Gesetzvorlage steht ausdrücklich, dass es nur bei schweren Starftaten zur anwendung kommt und in jedem Fall ein Gericht bzw. Richter unabhängig von der Regierung über eine Auslieferung entscheidet. Und ehrlich; es gibt wichtigere Probleme in Hongkong, wie z.B. dass die durchschnittliche Wohnfläche pro Einwohner statistisch gesehen sage und schreibe 5 Quadratmeter beträgt, so dass viele Hongkonger inzwischen in viel größeren Wohnungen im benachbarten Shenzen (VR China) wohnen und von dort täglich über die Grenze pendeln.

@ Illusiontrust

Soweit richtig. Aber die Gefahr besteht, dass ein "schweres Verbrechen" seitens der Pekinger Regierung konstruiert werden kann. Das wäre dann wohl wiederum eher suboptimal...

@ Sisyphos3

Also ich finde, gerade die Jugend in China lebt schon ziemlich individuell. Insofern gibt es da schon noch die Möglichkeit zur freien Selbstentfaltung, wenn auch nicht so in dem Umfang, wie es bei uns möglich ist. Ob allerdings unser Weg das Gelbe vom Ei ist, sei dahingestellt.

Respekt

Diese Menschen verdienen unseren vollen Respekt für einen konsequenten Einsatz für Demokratie und Freiheit.

@ Illusionstrust

"Erstaunlich wie die Kolonialzeit von „uns“ immer wieder idealisiert wird [...]"

Noch schizophrener ist allerdings, dass gerade von der heutigen HK-Jugend selbst die britische Kolonialgeschichte HKs komplett idealisiert wird, ohne diese jemals erlebt zu haben, um zu wissen, dass sie heute viel mehr Freiheiten genießen, als es ihren Vätern und Großvätern unter englischer Besatzung jemals möglich war. Da gehört schon eine gewisse Portion - ich sage mal polemisch - "westlich mediales Brainwashing" dazu.

Auch deshalb glaube ich denen es partout nicht, dass es ihnen tatsächlich "nur" um dieses Auslieferungsgesetz geht. Es geht geht den meist jungen Menschen um etwas ganz anderes. Nämlich um den generellen Frust mit den zunehmend prekären Lebensverhältnissen in HK bei gleichzeitig schlechteren Aufstiegschancen durch die zunehmende Konkurrenz durch festländische Chinesen in HK, sowie durch Shenzhens Aufstieg als nächstgelegenes, konkurrierendes Wirtschaftszentrum.

22:37 von RoyalTramp

schon noch die Möglichkeit zur freien Selbstentfaltung
.
also da bin ich doch sehr skeptisch
die Löhne sind äußerst gering
der Wohnraum kaum erschwinglich
die Wohnung sehr klein
der Unterschied Stadt zu Land
soziale Dinge wie Partnersuche, Leistungsdruck

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Am 01. Juli 2019 um 22:26 von Illusiontrust

geht es bei dem strittigem Gesetz darum, dass ein Hongkong-Chinese seine Frau in Taiwan ermordet hatte und dann nach Hongkong floh und aufgrund der aktuellen Gesetzeslage nicht an Taiwan ausgeliefert werden kann.

Dann sollte ja die Regierung in Taipei auf ein Auslieverungs Gesetz pochen ,nicht Peking,da das Verbrechen anscheinent dort stattfand.?
Die Menschen In Hong Kong sehen das ganze nicht so eindimensional wie Sie!

Die Probleme durchschnittlicher Wohnflächen in Hong Kong ist auch zum teil durch den großer Andrang von Mainlandern zustandegekommen!

@Sisyphos3

"
Am 01. Juli 2019 um 23:00 von Sisyphos3
22:37 von RoyalTramp

schon noch die Möglichkeit zur freien Selbstentfaltung
.
also da bin ich doch sehr skeptisch
die Löhne sind äußerst gering
der Wohnraum kaum erschwinglich
die Wohnung sehr klein
der Unterschied Stadt zu Land
soziale Dinge wie Partnersuche, Leistungsdruck"

.

Ich habe gerade etwas verpasst! Über welches Land reden Sie? Reden Sie über China oder die Bundesrepublik Deutschland?

Am 01. Juli 2019 um 22:26 von Illusiontrust

so dass viele Hongkonger inzwischen in viel größeren Wohnungen im benachbarten Shenzen (VR China) wohnen und von dort täglich über die Grenze pendeln.

Hong Kong Baulich durch seine geografischen Lage beschränkt ,soviel sollte man Wissen!

@weltoffen

"
Am 01. Juli 2019 um 23:07 von weltoffen
Am 01. Juli 2019 um 22:26 von Illusiontrust

geht es bei dem strittigem Gesetz darum, dass ein Hongkong-Chinese seine Frau in Taiwan ermordet hatte und dann nach Hongkong floh und aufgrund der aktuellen Gesetzeslage nicht an Taiwan ausgeliefert werden kann. "

.

Weshalb kann dann ein Mörder nicht an den Ort seiner Tat ausgeliefert werden? Können Sie mir das erklären? Warum soll das nicht geändert werden? Können Sie mir das auch erklären?

Die EU sollte nicht beide Seiten zur Zurückhaltung auffordern!

Sondern sich ganz klar auf die Seite der legitimen Hongkonger Regierung stellen... Das Gewaltmonopol hat global strikt immer auf der Seite des Staats zu liegen – und Anarchie bis hin zur Verwüstung der Gebäude demokratischer Institutionen darf unter keinen Umständen auch nur den leisesten Hauch von Sympathie erfahren.......

Am 01. Juli 2019 um 22:14 von Illusiontrust

Erstaunlich wie die Kolonialzeit von „uns“ immer wieder idealisiert wird,

Wer macht das?

Ich habe noch nie einen Bericht hier gelesen wo das so gesagt wird!
Villeicht in Britischen Boulevard-Presse...….?

Am 01. Juli 2019 um 23:15 von laurisch._karsten

Geografisch und Geschichtlich , wie gesehen im vorigen forum zu dieser materie scheinen Sie nicht auf dem Laufenden zu sein?!

Am 01. Juli 2019 um 23:07 von weltoffen

"Dann sollte ja die Regierung in Taipei auf ein Auslieverungs Gesetz pochen ,nicht Peking,"

Taiwan wollte/will die Auslieferung dieses Hongkongers, jedoch ist dies aufgrund der aktuellen Gesetzeslage in Hongkong nicht möglich. Weder Taiwain noch Peking haben auf ein solches Gesetzt "gepocht" und können sie auch nicht. Da ein solches Gesetz wie auch alle anderen Gesetzte, im Gegensatz zu Kolonialherrschern, nur von der entsprechenden Landesregierung -hier die Hongkonger Regierung- vorgeschlagen und verabschiedet werden kann. China hat Hongkong nicht zur Verabschiedung eines solchen Gesetzes aufgefordert. Zumindest gibt es hierfür keine Beweise. Und China hätte sicherlich andere, viel subtilere Möglichkeiten, vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht, um sich Hongkong gefügig zu machen.

Am 01. Juli 2019 um 23:11 von laurisch._karsten

Ich habe gerade etwas verpasst! Über welches Land reden Sie? Reden Sie über China oder die Bundesrepublik Deutschland?

Falls Sie den Bericht gelesen haben,sollte das eigentlich keine Frage sein?!

Am 01. Juli 2019 um 23:33 von Illusiontrust

Und China hätte sicherlich andere, viel subtilere Möglichkeiten, vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht, um sich Hongkong gefügig zu machen.

Ja ,wenn Die wirklich jemanden wollen,brauchts bestimmt keiner Gesetze!

@weltoffen

https://meta.tagesschau.de/id/142597/hongkong-demonstranten-verlassen-be...
.
Neu
Am 01. Juli 2019 um 23:14 von laurisch._karsten
@weltoffen
"
Am 01. Juli 2019 um 23:07 von weltoffen
Am 01. Juli 2019 um 22:26 von Illusiontrust
geht es bei dem strittigem Gesetz darum, dass ein Hongkong-Chinese seine Frau in Taiwan ermordet hatte und dann nach Hongkong floh und aufgrund der aktuellen Gesetzeslage nicht an Taiwan ausgeliefert werden kann. "
.
Weshalb kann dann ein Mörder nicht an den Ort seiner Tat ausgeliefert werden? Können Sie mir das erklären? Warum soll das nicht geändert werden? Können Sie mir das auch erklären?

Eine Demokratie und

eine Diktatur in einem Staat funktioniert nicht.
Es gibt Niemand der die Gewaltherrschaft der Parteibonzen aus Peking in die Schranken weisen will oder kann.

@ Illusiontrust

... geht es bei dem strittigem Gesetz darum, dass ein Hongkong-Chinese seine Frau in Taiwan ermordet hatte und dann nach Hongkong floh und aufgrund der aktuellen Gesetzeslage nicht an Taiwan ausgeliefert werden kann.

Das ist zwar richtig, aber dieser Mordfall ist in 40 Jahren der einzige so gelagerte Fall. Es ist doch nur zu durchsichtig, dass die VR China oppositionelle Personen ausgeliefert haben möchte. In China gibt es geheime Anklagen und nicht allen Angeklagten steht ein Anwalt zu.

@ laurisch._karsten

Weshalb kann dann ein Mörder nicht an den Ort seiner Tat ausgeliefert werden? Können Sie mir das erklären? Warum soll das nicht geändert werden? Können Sie mir das auch erklären?

Es liefert nicht jedes Land aus. Russland z.B. liefert die Täter von Salisbury nicht an GB aus.

Darstellung: