Ihre Meinung zu: Demonstranten besetzen Parlament in Hongkong

1. Juli 2019 - 16:53 Uhr

In Hongkong haben Hunderte Demonstranten das Parlamentsgebäude besetzt. Bei einer Massendemonstration anlässlich des 22. Jahrestages der Rückgabe an China kam es zudem zu Ausschreitungen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.18182
Durchschnitt: 3.2 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

meine Meinung -

Vermummte gewaltbereite Demonstranten? In Deutschland (siehe Hamburg) wird gegen solche Demonstranten juristisch vorgegangen. Mit Eisenstangen kann man keine Demokratie bewahren.

Welche Schublade?

Sind die Demonstranten, die das Parlamentsgebäude gewaltsam "besetzen", wahre Demokraten oder Rechtsbrecher? Welche Messlatte darf man anlegen?

Das ist ein nicht zu unterschätzender

Unruheherd. Es bleibt nur zu hoffen, daß die Chinesen einsichtig sind und ihr Begehren, gezielt ausgesuchte Personen von Hong Kong ausgeliefert zu bekommen, fallen lassen und die Regierung durch das Verwerfen des vorliegenden Gesetzentwurfes aus der Schußlinie der Demonstrationen zu bringen, und wieder Ruhe einkehren zu lassen. Wenn nicht, dann befürchte ich Schlimmes und das nicht nur für Hong Kong.

Parlament gestürmt - und nun?

Was erwarten die Demonstranten denn nun an Reaktion der Hongkonger Regierung?
Was hätten Demonstranten in europäischen Ländern zu erwarten, wenn sie gewaltsam das Parlamentsgebäude stürmen?
Eine Ausrufung des Notstands, einen Militäreinsatz und eine harte Bestrafung der überlebenden Demonstranten?

EU? Die hat nichts zu sagen

In Hong Kong haben höchstens noch die Briten ein gewissen Einfluss. Allerdings wird auch dieser schwächer, da sich, wie in der EU üblich, nur auf Ermahnungen weit ab der Sache eingelassen wird. Allerdings ist Hong Kong immer noch wichtig für das Finanznetz, von dem das Vereinigte Königreich zum Teil lebt. Wenn die Hong Konger dazu gezwungen werden sich China komplett unterzuordnen und das Vereinigte Königreich das ohne ernste Verteidigung gewähren lässt, dann war es das für die Finanzvorteile der Briten. Vielleicht sollte man mal die Demokratie ernst nehmen und Abgeordnete auch wieder abberufen, wenn das Volk das so will. Wie im Vereinigten Königreich oder selbst in Deutschland mal versucht wurde mit den Spartakisten..

Eine gefährliche Sache in

Eine gefährliche Sache in Hongkong. Die Chinesen werden nicht eben erfreut sein. Bis 2047 ist noch einige Zeit hin. Ich glaube kaum daß den Leuten in HK noch so lange Freiheit zugestanden wird.
Böse Sache - hoffentlich gibt es dort keinen Bürgerkrieg.

Heimliche Freude?

"Die EU rief beide Seiten zur Zurückhaltung und zum Dialog auf."
Die Demonstranten übten Gewalt aus und besetzten das Gebäude. Die Mahnung sollte an diese Chaoten gehen und nicht an die Polizeikräfte. Keine klare Haltung der EU, so wie gewohnt. Wie für dumm werden wir Leser gehalten? Warum werden die gewaltätigen Demonstranten nicht eindeutig verurteilt?

„Eigentlich stehen den Hongkongern laut Rückgabevertrag bis 2047 mehr Freiheiten zu als Chinesen in der Volksrepublik“

Das ist allein und für sich genommen schon ein Skandal.

Denn selbstverständlich sind die Menschenrechte universell und kein Gegenstand politischer „Zugeständnisse“.

Sie gelten also für alle gleichermaßen.

Es geht um mehr!

In diesen Wochen scheint sich Hong Kong auf die eigene Identität zu besinnen.
Die anfängliche Ablehnung gegenüber Carrie Lam ist in blanken Hass umgeschlagen.

Das ist ja auch irgendwie verständlich.
Bis zur "Übergabe" waren alle HK Bürger britische Staatsbürger. Man stelle ich vor, den Niedersachsen würde man eröffnen, dass die ab Morgen dem Chinesischen Reich angehören ...

Peking kann mit dieser Lage nicht umgehen, weil die normale Reaktion, als die gewalthafte Räumung der Plätze nicht geht, weil zuviele TV Stationen live berichten.

Demokatisch

Carrie Lam wurde von Xi Jinping quasi "eingesetzt".
Die Verfassung von Hong Kong sieht aber freie Wahlen vor.
Würde man Artikel 20 des deutschen Grundgesetzes zugrunde legen, ist jede Form zulässig, diesen illegalen Zustand zu beseitigen.

dwolf, 17:18

Sind die Demonstranten, die das Parlamentsgebäude gewaltsam "besetzen", wahre Demokraten oder Rechtsbrecher? Welche Messlatte darf man anlegen?

Wozu Ihre scheinheiligen Fragen? Legen Sie Ihre persönliche Messlatte an, und posten Sie das Ergebnis.

China bricht die Verträge...

aber Vertragspartner ist das Vereinigte Königreich, nicht die Honkonger Bevölkerung.
Eigentlich müsste also Großbritannien einschreiten; doch das einstige Empire ist ein Zwerg verglichen mit China.
Hongkong wird nur dann Gerechtigkeit wiederfahren, wenn die Briten zusammen mit ihren Verbündeten (USA, NATO, EU) im Rücken deutliche Worte finden, so etwas wie: Vertragsbruch -> Rückforderung einiger Teile Honkongs (die die nicht gepachtet, sondern besessen wurde).

Welche Schublade?

Brand gefährlich das Ganze. Die Demonstranten überspannen den Bogen. Irgend wann greift das Militär aus dem Festland ein dann rollen die Panzer und es gibt es wieder tausende von Toten.

In Europa wäre das Vorgehen

In Europa wäre das Vorgehen der Demonstranten in Hongkong momentan nur von rechtsradikalen Terrorbanden zu erwarten!
Sind die Demonstranten in Hongkong ähnliche Verbrecher?

Das können die Herrscher Rotchinas....

...schwerlich auf sich bewenden lassen.
Lässt man diese Leute gewähren, kommt es zu weiteren Grenzverletzungen.

Und letztendlich zu einer Freiheit, die die roten mandarine nicht wollen.

Und darauf folgend vielleicht Übergreifen dieser Bewegung auf das rotchinesische Kernland..

Ich denke, wir werden recht bald erleben, das chinesische Truppen durch Hongkong patrouillieren.
Und das durch die Festnahme und Verschleppung einer größeren Zahl von Bewohnern Hongkongs die Bevölkerung eingeschüchtert und ruhig gestellt wird.

Es kann gar nicht anders passieren....

@TomXian Das deutsche

@TomXian
Das deutsche Grundgesetz ist nur für uns zuständig. Überall anders auf der Welt ist es irrelevant.
Ansonsten nennt man überall das jeweilige Grundgesetz einfach Verfassung.

Wer war es ?

Kann sein das das ganze von Mainland Regierung organisiert war,um die Protestbewegung zu unterminieren und diskreditieren,wäre nicht das erste Mal.

Am 01. Juli 2019 um 18:02 von kommentator_02

Meine Messlatte interessiert doch in Wirklichkeit gar keinen. Mich interessiert aber tatsächlich, nicht nur um heilig zu erscheinen, die Messlatte derjenigen, die urteilen, beurteilen, verurteilen, handeln, behandeln und verhandeln. Auch Ihre Messlatte wäre interessant gewesen.
Die vorhandene Kommentarfunktion dient doch auch der Meinungsbildung und nicht nur dem dialektisch geschickten Abbügeln!

nie wieder spd, 17:25

Was hätten Demonstranten in europäischen Ländern zu erwarten, wenn sie gewaltsam das Parlamentsgebäude stürmen?
Einen Militäreinsatz?

In Deutschland zumindest ist der Einsatz des Militärs im Inneren untersagt; dafür gibt es die Polizei.

Es ist gut, wenn es die

Es ist gut, wenn es die Demonstranten den diktatorischen Strippenziehern in Peking so schwer wie möglich machen ihren unfreien Überwachungsstaat sukzessive auf Hongkong auszuweiten.

Wie lange wird China dem Treiben

in Hong Kong zusehen? Man weiss, wie die chinesische Regierung auf solche
Provokationen nach einer Zeit reagiert:
Mit übermächtiger Gegengewalt. Die
Anführer der Proteste werden festgesetzt,
Versammlungen verboten, wenn nötig wird mit Waffengewalt für "Ruhe" gesorgt.
Ich weiss nicht, ob das die Protestierer
in Kauf nehmen. Jedenfalls können sie eigentlich nur verlieren.
Schlussendlich siegen die Stärkeren.... und das sind nicht die Demonstraten.

Sorry

aber die Briten haben in Hong Kong nichts zu sagen. Hong Kong war unter den Briten eine Diktatur - sonst nichts.
Daß es für Hong Kong,- wie für andere Städte Chinas - Sonderregelungen gibt, liegt im alleinigen Ermessen der chinesischen Regierung.
Auch die 2047 er Regelung ist alleinig die Sache Chinas, da Großbritannien nicht mehr Rechtspartner Chinas ist. Auch sind Verträge mit GB bezüglich Hong Kong für China aus diesem Grund nicht bindend.

17:17 von andreas0068

"Vermummte gewaltbereite Demonstranten? In Deutschland (siehe Hamburg) wird gegen solche Demonstranten juristisch vorgegangen."

Ich hab den Artikel sorgfältig durchgelesen, hab nichts von "vermummt" gefunden.

Wo steht das?

In Hamburg war gerade die Vermummung der entscheidende Punkt. Keiner darf vermummt an einem Demonstrationszug teilnehmen.
Weil einige die Vermummung nicht abnahmen, konnte der Demonstrationszug nicht starten.

Und wo steht etwas von "gewaltbereit"?
Wurden Steine geworfen?

Ob in Deutschland das Besetzen von Gebäuden als Gewalt gilt, weiß ich im Moment nicht.

Westliches diktatorisches, antidemokratisches Verhalten stand am

Anfang.
@18:11 von c4--
Vgl. Der China aufgezwungene Opiumkonsum, die Niederschlagung von Gegenwehr.
Wer will da legitimerweise noch etwas zurückfordern?

mal sehen

wann China reagiert

17:56 von TomXian

Würde man Artikel 20 des deutschen Grundgesetzes zugrunde legen
.
hätten wir ein System wie in China
wäre es wohl der 1. Artikel der außer Kraft gesetzt wird
und ob dann immer noch so viele Leute hierzulande "Zivilcourage" zeigen ?
das wird hoffentlich nie so weit kommen ..... das zu erfahren !

Selbstverständlich darf man

Selbstverständlich darf man nicht einfach etwas besetzen! Auch keine Häuser in Deutschland weil die Mieten hoch sind.
Das nennt man ANARCHIE.
Und genau das will ich nicht in Deutschland haben. In Hongkong ist die Situation weitaus gefährlicher.
Nur mal nebenbei: so ein Volk wie die von der afd könnte ich niemals wählen. Also versucht nicht mich in die rechte Ecke zu drängen.

21:10 von th711

Selbstverständlich darf man nicht einfach etwas besetzen! Auch keine Häuser
.
Nein ? darf man nicht ?
das wurde schon ganz anders und sehr kontrovers diskutiert
wenn ich so an meine Jugend denke
also da wurden sogar im beschaulichen Stuttgart Häuser besetzt
und jedes mal wenn ich mal Hamburg (besonders Fischmarkt) besuche
fällt mir der Begriff "Hafenstraße" ein

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

21:10 von th711

"Selbstverständlich darf man nicht einfach etwas besetzen!"

So, hab jetzt ergoogelt, wie solch eine Besetzung juristisch in Deutschland bewertet werden würde:
als "Hausfriedensbruch".

@17:19 von Meinung zu unse...

Es bleibt nur zu hoffen, daß die Chinesen einsichtig sind und ihr Begehren, gezielt ausgesuchte Personen von Hong Kong ausgeliefert zu bekommen, fallen lassen und die Regierung durch das Verwerfen des vorliegenden Gesetzentwurfes aus der Schußlinie der Demonstrationen zu bringen, und wieder Ruhe einkehren zu lassen.

Es bleibt zu hoffen, dass die HongKong Chinesen mal den Gesetzesentwurf lesen und danach Ihr Handeln begründen. Gezielte Argumente, keine Plattitüden.
Und es bleibt auch zu hoffen, dass einmal (nur ein einziges Mal!) berichtet wird was das Gesetz eigentlich machen soll und warum es zu dieser Gesetzesänderung gekommen ist.

Hier der Vollständigkeit halber mal der Link zu dem Gesetz in Englisch: https://www.legco.gov.hk/yr18-19/english/bills/brief/b201903291_brf.pdf

21:29 von Sisyphos3

"und jedes mal wenn ich mal Hamburg (besonders Fischmarkt) besuche
fällt mir der Begriff "Hafenstraße" ein"

Und gerade der Punkt "Hafenstraße" ist mustergültig vom damaligen Bürgermeister Klaus von Dohnanyi gelöst worden.
Er hat sich der gewaltbereiten Hafenstraße mit Gewaltlosigkeit gestellt, hat deren Problem verstanden und die Bewohner dadurch gewonnen.

Gut, dass Sie mich daran erinnern. Wahrscheinlich ist wirklich Gewaltlosigkeit das einzige Mittel, um Gewalt zu entwaffnen.

@17:53 von TomXian

Bis zur "Übergabe" waren alle HK Bürger britische Staatsbürger. Man stelle ich vor, den Niedersachsen würde man eröffnen, dass die ab Morgen dem Chinesischen Reich angehören

Das sind ja nun zwei paar Schuhe. HK war chinesisch, bevor GB/UK die Kanonenboote und das Opium geschickt hatte. Niedersachsen eben nicht.

Nur weil die jetzige Generation "völlig überrascht" davon ist, das der erzwungene Vertrag mit GB/UK abgelaufen ist, heißt es nicht, das sie nicht Chinesen sind.
Oh, und als der Vertrag abgelaufen ist, hatten die HKer die Wahl: Chinesischen oder Englischen Pass - Das Land ging jedenfalls an China.

Hongkonger Seperatisten Utopisten

Wie hier manche Komiker schon die Chinesische Armee einmarschieren sehen ein Witz.
Peking kann ganz beruhigt zuschauen. Wie die geplagten und geschädigten Hongkonger und Geschäftsleute die ihre Felle zum Festland schwimmen sehen, diesen Querolanten das Garaus bereiten. Spätestens wenn die Händler keine Ware die Sie mitlerweile auf dem Festland produzieren bekommen ,ist Schluß mit Lustig. Zusätzlich könnte Peking die Lebensmitteleinfuhren verteuern (siehe Venezuela) und die Hongkonger verarmen. Und die Demonstranten beziehen von der aufgebrachten Hongkonger Bevölkerrung ihre verdiente Prügel.
Und wenn jemand glaubt Hongkong könnte einen eigenständigen Hafenhandel betreiben, kennt die Chinesische Marine die die Sicherheit Hongkongs garantieren wird, nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Hongkong“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

http://meta.tagesschau.de/id/142597/hongkong-demonstranten-verlassen-bes...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: