Ihre Meinung zu: "Sea-Watch": Kapitänin gegen "Capitano" Salvini

29. Juni 2019 - 12:28 Uhr

Nach dem überraschenden Anlanden der "Sea-Watch" haben die Flüchtlinge das Schiff verlassen. Kapitänin Rackete wurde verhaftet und wird zur landesweit bekannten Gegenspielerin von Innenminister Salvini. Von T. Forchheimer.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.92857
Durchschnitt: 2.9 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Rechtsstaat gilt für alle - auch für Frau Rackete

Man muss nicht im allem einverstanden sein, was der Staat tut.
Aber bewusst gegen Gesetze zu verstoßen ist aus meiner Sicht ein Verbrechen.
Wenn sich alle benehmen würden wie Frau Rackete wäre die Zivilisation am Ende.
Sie ist aus meiner Sicht eine Wiederholungstäterin und daher wird der Rechtsstaat aktiv werden mit den rechtsstaatlichen Mitteln.

Für mich sieht das eher aus, als sucht die Dame den Medienhype. Denn den Flüchtlingen hilft das garantiert nicht. Eher den Rechtspopulisten, die nun wieder einen Grund haben, die Einwanderungsgesetze zu verschärfen.
Sie ist aus meiner Sicht die beste Wahlkampfhelferin der AfD. Und das kurz vor den Landtagswahlen in Ostdeutschland.
Unverantwortlich!
Denn so wird die Stimmung weiter angeheizt und die AfD-Wähler mobilisiert.

Ehrfurcht vor der Schöpfung steht über Gesetzen

"Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."(George Santayanana)!
Viele Politiker, nicht nur in Italien, auch wir alle, sollten uns mal an die Irrfahrt der St. Louis erinnern und uns schämen! Durch den Mut und die Courage von Carola Rackette sind diese 40 Menschenleben gerettet. Meine höchste Hochachtung!
Dr. Andreas Hermülheim

Danke Hr. Salvini

Ich stehe zu Herrn Salvini und seine Entscheidung. Wenn Deutschland und Holland sich immer bereit erklärt bedingungslos jeden Migranten der SeaWatch aufzunehmen, dann wird Herr Salvini die Blockade aufheben.

Ich finde es sehr heuchlerisch von Italien alles zu fordern, aber selbst sehr zurückhaltend zu sein und nur auf Druck einpaar aufzunehmen.

Super!

#freeCarola Rackete

es muß erwartet werden das sich die Bundesregierung unmissverständlich für die sofortige freilassung von
Carola Rakete einsetzt!

von DGZRS

Unkenntnis über die Rechtslage
Das Seerecht verpflichtet alle Kapitäne Schiffbrüchige aufzunehmen. Wer Schiffbrüchige aufnimmt darf den nächsten Hafen anfahren, auch das ist Seerecht
.
wer widerspricht ihnen
warum hat die das dann nicht getan ?
die "Schiffbrüchigen" wurden 15 km vor der afrikanischen Küste
von einem Schlauchboot übernommen
und wunschgemäß 350 km nach Lampedusa gebracht
ist das der nächste Hafen gewesen ??

seit wann ist Menschlichkeit ein Verbrechen geworden?!?!

Die EU sollte ihren Friedensnobelpreis wieder zurückgeben! Das wäre einfach nur ehrlich! Sie hat Leute gerettet, die in Seenot waren. Und anstatt in einem Bürgerkriegsland wie Libyen zurückzuschicken, in die EU sicher gebracht.

Aber die EU möchte lieber die Flüchtlinge ertrinken lassen, anstatt sie für kurze Zeit Zuflucht in der EU zu gewähren.

Wie mit dem Flüchtlingen weiterverfahren würde ist eine andere Sache, aber man könnte wenigsten ihre Sicherheit gewährleisten. Anstatt Libyen zum sicheren Ankerpunkt für Flüchtlinge zu machen, sollten wir lieber Algerien, Marokko oder Ägypten auswählen.

traurig

dass wir Einzelkämpfer benötigen, um unsere Werte zu verteidigen.
Es geht um Menschenrechte und Natur(Klima). Leider hat der Kommerz die Überhand und nicht der "gesunde Menschenverstand". Meine höchste Anerkennung für Frau Rackete, dass Sie ihre Werte über die politischen Machenschaften mit Ihren Machtspielchen stellt. Die damen und Herren, die unseren europäischen Ländern an der Macht sind, sollten vielfach eher vor Gericht stehen für entweder unterlassende Hilfeleistung oder Inkompetenz. Aber wir stellen lieber die Menschen vor Gericht, die gutes tun. Herr Jesus Christus würde sich schämen.

Kapitän/Capitano

Die Rechtslage ist klar.
Nach Aufnahme der Flüchtlinge befand sich die SW3 nicht in Seenot und hatte genug Proviant und Treibstoff um andere bzw weiter entfernte Häfen anzusteuern. Die SW3 war sogar mitihrem Eilantrag beim EUGh gescheitert und somit gilt das italienische Gesetz. Die heldenhafte Rettung vor der lybischen Küste ist das eine, das weitere rechtswidrige Verhalten incl, der Gefährdung der geretteten Personen Frau Racketes das andere. Menschlichkeit und Humanität rechtfertigen nun mal nicht JEDES Verhalten. Die Italiener haben sich rechtskonform verhalten. Es ist schändlich dass eine selbstgenannte Seenotretterin versucht nationale Gesetze ausser Kraft zu setzen mit dem Argument der Humanität. Rechtstaatlichkeit ist das, was ihr ab jetzt widerfahren wird. Sie ist verhaftet worden un wird für ihr Fehlverhalten die Konsequenzen tragen müssen auch wenn jenes eine mehrjährige Gefängnisstrafe nach sich zieht. Sie hatte die Wahl, leider traf sie die falsche. Ihr persönliches PECH.

Hier von der EKD beim Focus

Zusätzlich hier vom Focus die klare Antwort der EKD:

https://tinyurl.com/y3rqfdzj
Focus.de: "Sea-Watch 3" legt im Hafen von Lampedusa an - Kapitänin festgenommen (Samstag, 29.06.2019, 12:32)

"Eine Schande für Europa!" - Evangelische Kirsche verurteilt Festnahme scharf
Der Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) verurteilte die Festnahme der Kapitänin. Dies mache ihn "traurig und zornig", erklärte der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm. "Eine junge Frau wird in einem europäischen Land verhaftet, weil sie Menschenleben gerettet hat und die geretteten Menschen sicher an Land bringen will. Eine Schande für Europa!"

und hier:

https://tinyurl.com/y38xd8fa
change.org: Schicken wir ein Schiff!

Von daher: wir machen uns unseren Vers darauf. Wir kommen wieder, Salvini und dann wirst du nicht mehr im Amt sein!! *breit grins*

Ein Zollboot wollte Frau

Ein Zollboot wollte Frau Rackete bei der verbotenen Einfahrt stoppen und mußte ausweichen. Frau Rackete begründet das damit das sie vorher die Hafenpolizei über ihre Einfahrt benachrichtigt hat.

Wenn bei einer Verkehrskotrolle ein Autofahrer sagt ich fahre los und ein Polizist muß zu Seite springen um nicht überfahren zu werden ist das keine Straftat, denn es wurde ja vorher angekündigt. Oder?

Nach dem überraschenden Anlegen?

Überraschend war da gar nichts. Es ist zuvor schon lauthals geäußert worden, dass man die gerichtliche Anordnung und Entscheidung nicht akzeptieren wird und dennoch Italien anlaufen wird.
Das ist Missachtung der richterlichen Hoheit und damit das absolute Verlassen von Rechtstaatlichkeit.
Und das sollen Demokratiefreunde sein?
Mir scheinen das die richtigen Demografiefeinde zu sein, die jegliche Entscheidungen missachten; bewusst, gezielt, vorsätzlich und skrupellos, ohne die Kosten dafür selbst übernehmen zu wollen.

@ Googol (13:52): Danke Frau Kapitänin Rackete

@ Googol

Danke Hr. Salvini

richtig muss es heißen: DANKE RACKETE!!

Ich stehe zu Herrn Salvini und seine Entscheidung.

Wer Menschenrechte ernst nimmt, der kann nur zu Rackete und ihrer Entscheidung stehen. Menschenrechte stehen ueber Allem und die Menschenrechte sind UNTEILBAR, UNVERHANDLBAR und UNVERÄUßERLICH. So steht es schon in der Präambel der UN-Menschenrechts-Charta, vom UN-Zivilpakt, der Europäischen Menschenrechts-Konvention, der EU-Grundrechte-Charta, in der Präambel von unserem Grundgesetz (hier möchte ich alle mal an Artikel 23 und Artikel 25 erinnern).

Wenn Deutschland und Holland sich immer bereit erklärt bedingungslos jeden Migranten der SeaWatch aufzunehmen, dann wird Herr Salvini die Blockade aufheben.

wenn die ganze EU Fluechtlinge aufnimmt als eine der Hauptverantwortlichen fuer die ganzen Fluechtlingsströme, erst dann wird sich was bewegen. Und diese "Lösung" gab es wohl in Wahrheit nie. Das war eine Luege.

Es sind die Frauen,

die zeigen, wie man handelt und Tatsachen schafft, während alle anderen nur reden. Ist schon interessant, wenn man sich die Probleme der heutigen Zeit anschaut und wer sich kreativ mit deren Lösung klar und geradlinig befasst.
Auch hier kann ich mich, wie in meinem ersten Kommentar von heute Morgen zur Seawatch, in meiner Meinung festigend wiederholen, dass ich Kapitänin Rackete einfach nur für ihre Konsequenz und ihren Mut bewundere. Noch einmal: Chapeau!
Was mir nur in allen Kommentaren zum Thema auffällt, ist die unterschwellige Frauenfeindlichkeit in der allgemeinen Ausdrucksweise der Negativkommentatoren. Es drängt sich der Verdacht auf, dass ein Kapitän hier etwas glimpflicher davongekommen wäre. Schade. Und wir nennen uns eine offene und tolerante Gesellschaft.

@ florreknirb (13:52): exakto!! Dito!! #freeCarola Rackete

hi florreknirb

Super!
#freeCarola Rackete

es muß erwartet werden das sich die Bundesregierung unmissverständlich für die sofortige freilassung von Carola Rakete einsetzt!

exakto!! Dito!!

#freeCarola Rackete

Sea-Watch spaltet Italien...

Nun spaltet die ungeplante Ankunft der "Sea-Watch" ein ganzes Land. Das war sogar mitten in der Nacht im Hafen von Lampedusa spürbar.
###
Ohne Frage, hier wurde gegen geltenes Recht verstoßen ! Hierfür wird sich die Aktivistin auch verantworten müssen
und für ihr Handeln zur Rechenschaft gezogen werden. Zum Glück wurde bei der Aktion niemand verletzt. Diese ganze Aktion hätte nicht sein müssen wenn sie die Schiffsbrüchigen auf direkten Weg in einen sicheren Hafen gebracht hätte. Auch wenn viele das nicht gerne hören, der wäre nicht in Italien. Aber wollte das die Besatzung der Sea-Watch überhaupt ?

Jetzt bekommt die Kapitänin

hoffentlich genügend Zeit, um über Recht und Gesetz und den Respekt dieser Ordnung nachzudenken. Auch über die Notwendigkeit einer Rechtsordnung, die für Alle im Anwendungsbereich gilt, unabhängig von Geschlecht, Prominenz, Nationalität.

Deutschland nimmt mehr Flüchtlinge auf

als die restliche EU zusammen.
Mein Eindruck ist das die Rettungsschiffe den Schleusern gute sicherlich unbezahlte Dienste leisten.
Anstatt einen seetüchtigen Kutter müssen sie nur noch Schlauchboote zur Verfügung stellen. Die EU zeigt ihre komplette Unfähigkeit. Für das Abgreifen der Fördergelder gilt das natürlich nicht.

eine wahrliche Jeanne d'Arc der Neuzeit...

die Zeichen setzt und Flagge zeigt - ein Vorbild der Zivilcourage - "Saturdays for refugees" !

florreknirb

Es muß erwartet werden das die deutsche Bundesregierung sich nicht in die Justizangelegenheiten ander demokratischer Staaten einmischt.

Wenn in Deutschland Italiener vor Gericht stehen dann mischt sich auch nicht Ministerpräsident Conte ein, denn auch Deutschland ist ein demokratischer Rechtsstaat.

verdrehte Welt

Wer Menschen aus Seenot rettet oder aus humanitären Gründen handelt wir verhaftet und wie eine Verbrecherin behandelt. Wo bleiben die Aufschreie der EU?
Die Regierung in Italien sollte sich schämen. Natürlich hat Italien das Recht eine Verteilung der Flüchtlinge innerhalb der EU zu verlangen. Es wird höchste Zeit hier humanitäre Auswege zu beschließen. Ansonsten macht sich die gesamte EU mit schuldig und sollte auf gelöst werden.

Richtig gemacht

H Salvini!
Ich bewundere ihren Mut, der Seinesgleichen sucht.

Kräftemessen

Was erlebt die Welt gerade? Ein Kräftemessen bzw. vielmehr zwei davon.

Das erste Kräftemessen ist offensichtlich und wird auch mustergültig hier im Forum gespiegelt. Eine Nichtregierungsorganisation, vertreten in der Öffentlichkeit durch eine 31-jährige Kapitänin, gegen eine rechtspopulistische Regierung, vertreten - nein nicht durch den amtierenden Ministerpräsidenten und Regierungschef - sondern durch den Innenminister vom kleinen wie radikalen Koalitionspartner. Gut gegen Böse, jung gegen alt, selbstbwusste Frau gegen Macho-Machtmann, herrliche Antagonismen.

Das zweite Kräftemessen spielt im Hintergrund. Dank Unfähigkeit und zu großer Versprechen in Wirtschafts- und Finanzpolitik droht der italienischen Regierung das Scheitern in Form eines Defizitverfahrens der Europäischen Union. Der Konflikt hier: (arme) Südländer der EU gegen (reiche) Nordländer, schlechte Stabilitätspolitik, Nationalismus bzw. Geldforderungen gegen Universalismus und Vertragstreue.

Ergo: großes Theater.

Wie kann das sein ?

"Wie kann es sein, dass hier jeder machen kann was er will?"
-
Das frag ich mich auch schon die ganze Zeit. Wie kann das sein ?

Die Schuld auf Herrn Salvini oder Kapitänin Rackete ...

zu lenken wäre falsch.

Ja, es ist einfacher, weil man dann eine angreifbare Figur hat.

Aber beide Seiten haben verständliche Argumente für ihre Taten.

Italien, ein Land Europas, welches seit Jahren unter dem Diktat der EZB leidet. Italien hat sich stets an die Euro-Stabilitätsgesetze gehalten, aber Italien hat ein Problem, hohe Schulden und kein Wirtschaftswachstum.
Die Jugendarbeitslosigkeit gerade im Süden Italiens ist hoch, nicht vergleichbar mit Griechenland, wo Kinder bei SOS-Kinderdörfer abgegeben werden, aber sie ist hoch.
Keine Arbeit, wenig Geld, schlechte Zukunftsaussichten, so sehen die Realitäten in Italien, oder besser in ganz Südeuropa aus. Das hier politisch anders gedacht wird ist verständlich.
Aber auch die Kapitänin hat eigene Ideen. Sie versucht dort zu helfen, wo Sie es kann. Dies ist durchaus eine noble Tat und dies unterscheidet Sie von vielen Mitkommentatoren.

Was machen wir aber? Wir hetzen, aufgehetzt, gegen Salvini oder Rackete. Das ist einfach traurig.

„Konfrontation um jeden Preis“

So sehe ich diese Mission. Ein aufgebauscht wirkendes Spektakel um den italienischen Staat zu brüskieren. Denn nach der Rettungsaktion vor der afrikanischen Küste gab es mehrere Lösungen ohne Konfrontation mit Salvini. Sogar die Fahrt nach Hamburg wäre besser gewesen. Nun um „Biegen und Brechen“ sich die Zufahrt nach Lampedusa zu erzwingen und die armen gestrandeten Afrikaner als Notfall zu instrumentalisieren um sich selber als Humanist darzustellen finde ich billig. Ein Held der Menschen rettet. Human der die Werte verteidigt, das Gegenteil bewirkt der, der aus persönlicher Eitelkeit hilflose Menschen benutzt. Jetzt ist keinen geholfen. M.M.n.

Heldentum?

Frau Rackete hat unverantwortlich gehandelt. Ihr ist mehrfach unmissverständlich mitgeteilt worden, dass die italienischen Gesetze das Anlanden ihrer Passagiere in einem italienischen Hafen nicht erlauben. Also war es ihre Pflicht, falls ihr denn die Situation der von ihr aufgenommenen Personen wichtig war, einen alternativen Hafen anzusteuern. Dazu hatte sie ausreichend Zeit jede Möglichkeit. Dass sie dieser Pflicht nicht nachkam ist ihr vorzuwerfen.
Bei mir drängt sich der Eindruck auf, dass es ihr und ihrer Organisation nicht um das Wohlbefinden der Menschen an Bord ging sondern um eine sorgfältig geplante und durchgeführte PR-Aktion. Medienvertreter waren ja anscheinend genügend an
Obendrein hat sie bei ihrem illegalen Anlegemanöver die Gesundheit, das Leben anderer Menschen gefährdet.
Für ihr Verhalten ist sie verantwortlich hat die Konsequenzen zu tragen.
Sie ist keine 'Heldin'.
Angenehmes Wochenende,

Karlpeter Ahrens
Seefahrt 1957 bis 2009, ca. 35 Jahre Kapitän in weltweiter

Der Rechtsstaat ...

... hat für alle, egal ob links, grün, mitte oder rechts, ein gerechtes "Maßnahmenpaket". Ich möchte hoffen, dass nicht nur Frau Rackete, sondern auch alle anderen, die meinen sie müssten den Rechtsstaat mit Füßen treten oder sich Gesetze so hinbiegen, wie sie möchten, einer gerechten Strafe zugeführt werden. Und das bitte konsequent.

Wenn die Besatzung der Sea -

Wenn die Besatzung der Sea - Watch 3 tatsächlich an der Rettung von Flüchtlingen interessiert wäre, würde sie die retten, im nächsten (!) Hafen abliefern und so schnell wie möglich wieder aufs Meer hinausfahren und die nächsten Flüchtlinge retten.
Nicht nur die Zeit, die damit vertrödelt wird, europäische Häfen anzulaufen kostet Menschenleben!
Wieviele Flüchtlinge sind nun ertrunken, weil sich die Besatzung der Sea - Watch 3 einen 14 tägigen Kleinkrieg mit der italienischen Regierung leisten musste?
Nach den Maßstäben der Retter selbst, ist dieses Verhalten mindestens fahrlässige Tötung.
Wenn nicht Schlimmeres!

Sea-Watch-Kapitänin

Meiner Meinung nach hat sie es richtig gemacht und für die Menschlichkeit sind solche Taten gut und hilfreich ! Jedenfalls besser ,und viel hilfreicher, als das leere Geschwätz der Politiker.

Ich bin gespannt,

ob man in der Sache auch etwas von Frau Merkel hören wird. Wahrscheinlich vergebens, da sie genau weiss, wie heikel dieses Thema ist und die nächsten Wahlen anstehen.

Sie hat die Flüchtlinge vor

Sie hat die Flüchtlinge vor der Libyschen Küste eingesammelt. Anstatt sie zum Ausgangspunkt zurück zu bringen hat sie die Flüchtlinge sozusagen als "Taxidienst" in italienische Hoheitsgewässer gebracht und sich dabei über Anweisungen und Gesetze weggesetzt.

Schade das dieses auf dem Rücken der Flüchtlinge ausgetragen wird.... aber Gesetze und Anweisungen gelten auch für NGO`s

Also ist eine Verhaftung der Kapitänin und Beschlagnahme des Bootes legitim

Kapitänin Rackete wurde verhaftet

Eine Blamage für die EU und den immer hochgejubelten freiheitlichen Werte Westen.
Mal sehen wie politischen Entscheider sich herauswinden.
Italien wurde wie auch Griechenland von der EU im Stich gelassen und die Italiener zwingen jetzt zum Farbe bekennen.
Meine Anerkennung gilt der Kapitänin,
die bewusst diesen Schachzug machte, um die politischen Entscheider unter Druck zu setzen.

Nachtrag - Bella Italia!

Ich freue mich auf meine nächste Reise nach Italien in 2 Monaten.

das ist alles kein Spaß

Kapitänspatent weg, Kutter abwracken, und ab in Knast. Es gibt Ecken auf diesem Planeten, da gilt ein solches Verhalten als Kriegserklärung.
Diese Retter kennen die Situation in Italien und sind eine reine Provokation, vor allem weil Italien anschließend mit den Flüchtlingen alleine gelassen wird.
Wenn deutsche Schiffe eine solche Rettungsfahrt machen sollen sie auch einen Konsulatsbeamten mit nehmen, der den Leuten an Bord die Möglichkeit gibt gleich ihr Recht in Anspruch zu nehmen. Dann können sie auch gleich ohne Probleme durch bis München. Aber ein Politiker, der sowas vor schlägt hat seine Kariere beendet.
Und wenn mir das nicht passt kann ich ja ausreisen.

Schlimm

Man kann und sollte nicht verteidigen, wie Italien grade das eh schon ramponierte Image der EU schädigt!
Aber mir entzieht sich auch warum die Flüchtlinge nicht zurück gebracht worden sind, wenn es wirklich nur um Seenotrettung ging....und wenn die Kapitänin dann wirklich auch noch Beamte bei der Landung gefährdet hat gehört sie vor Gericht, gute Absichten hin oder her.
mfg

Es ist immer interessant wie

Es ist immer interessant wie Gesetz und Recht ignoriert wird wenn es einem nicht passt

Wenn Schiffe retten müssen aber gerettete nicht an Land bringen dürfen (egal ob Öltanker oder Aktivisten)

Wenn es heißt zurück nach Afrika nimmer aber nach Europa auch nicht,was dann sie über Bord werfen und weiterfahren?

Wenn ein Schiff Tage Oder Wochen vor dem Hafen liegt, ist das dann Rechtsstaat, ist das dann Europa?

-> dabei ist es egal ob man sagt gleich auf die Fähre zurück oder Aufnahme

13:49 von Harald Schulze Rechtsstaat gilt für...

Ja gut das auf dergleichen immer wieder herumgeritten wird - auch Italien hat sicher so Sachen wie die Flüchtlings Konvention unterzeichnet - aber ebenso wie andere, weiß auch Herr Salvini, das man ab und zu mal das Primat der Politik hervorheben muss - auch im "Rechtsstaat". Und ja, leider geht die Frau Rackete in dieser Sache mit Herrn Salvini, Herrn Erdogan oder den Herren der AfD, die so gerne vom Grundgesetz fabulieren, Hand in Hand. Schade vielleicht, aber m Sinne der Geretteten eben unvermeidlich.

Festnahme von Fr.Rackete

Nicht nur die Kapitänin sollte von einem Gericht zur Rechenschaft gezogen und verurteilt werden, sondern der ganze Sea
-Watch Verein sollte vom deutschen Verfassungsschutz durchleuchtet werden. Da es ein deutscher Verein ist muss die deutsche Staatsanwaltschaft hier tätig werden.
Seenotrettung ist das eine, aber quer übers Mittelmeer nach Europa diese Menschen bringen ist illegales Schleusen!

Niemand will Menschen ertrinken lassen

Es geht darum die Schiffbrüchigen ans Ufer oder dem nähsten Hafen zu bringen. Dort können sie auch von professionellen Helfern gepflegt und Untersucht, sowie mit ausreichend Nahrung und Trinkwasser versorgt werden.
Doch plötzlich werden aus Schiffbrüchigen, " Asylantragsteller", diese können aber nicht auf privaten Schiffen sich eine Überfahrt nach Europa erzwingen, (was auch schon zu ungunsten der Retter (Anzeige und Verurteilung wegen Schlepperkriminalität)geschehen ist. Der gesetzliche Weg ist in ein Flüchtlingslager im Nachbarland. Oder Kontaktaufnahme mit der Botschaft des Landes (vlt Sprachkenntnisse, Papiere, Beweise für Politische Verfolgung.) Auch der legale Weg, zwecks Einwanderrungs Gesetz steht neuestens, Jedem offen.
Aber der stärkere erzwingt sich einen illegalen Weg, auf Kosten der Gesetzeskonformen.

Rackete stehe unter Arrest - richtig, meine ich...

Die unantastbare Menschenwürde ist auch "nur" ein "Recht", auf das sich eine Gemeinschaft von Menschen verständigt hat. Es ist kein "Über-Recht", dass jedes andere Gesetzt außer Kraft setzt.
Sicherheit uns Wohlstand in Europa beruhen nicht nur auf wirtschaftlichem Erfolg, sondern in erste Linie auf Rechtsstaatlichkeit, auf Verlässlichkeit. Man (Frau) kann nicht einfach hergehen und sagen "The System failt - ich mache jetzt, was ich für richtig halte." Das gefährdet die Sicherheit; meine Sicherheit, jedermanns Sicherheit, wie wir ja auch tagtäglich erleben und uns die Nachrichten mitteilen. ...

Diese Frau ist eine Heldin!

Mein höchster Respekt vor ihr.

Sie rettet Menschenleben. Dafür sollte hat sie keinen Knast verdient, sondern einen Orden.

Capitano Salvini

"Capitano Salvini", solch eine Wortwahl in der Überschrift passt eher zu einer Boulevard-Zeitung als zu einer öffentlich-rechtlichen Nachrichten Seite

um 13:52 von florreknirb

>>..es muß erwartet werden das sich die Bundesregierung unmissverständlich für die sofortige freilassung von Carola Rakete einsetzt!“<<

Und mit was für einer rechtlichen Begründung? Na sehen Sie. Ich bin auch Deutscher und ich finde die Bundesregierung sollte sich dafür einsetzen das diese Rechtsbrecherin die Höchststrafe erhält.

Ein furchtbares Dilemma

Das internationale Seerecht ist sicher nicht dafür geschaffen Migration in andere Länder zu ermöglichen. Wir befinden uns offensichtlich in einem moralischen Dilemma. Niemand möchte Menschen ertrinken lassen. Aber alle Afrikaner aufzunehmen, deren Lebensbedingungen unzumutbar sind und das werden viele Millionen, wird auch nicht gehen. Eine Lösung ist nicht in Sicht.

Sea watch Kapitänin verhaftet.

Gab es da in den letzten 2 Wochen von einem europäischen Gericht nicht ein Urteil über massenhafte Aufnahme von bootsfüchtlingen!?? Die massenhafte aufnahme von Tausenden von Flüchtlingen benötigt auch einen einen Krisenstab um die registrierung von den refugees, deren Versorgung und Sicherheit zu gewährleisten. Ich frag mich schon mal was die Kapitänin tun würde wenn Ausländer bei ihr im deutschen Garten tausende von Flüchtlingen illegal abladen würden. Im übrigen gibt nach dem internationalem Recht den begriff: repatriation of refugees and displaced persons.

@ Der freundliche (14:18): es gibt dort keine sicheren Häfen!

@ Derfreundliche

Ohne Frage, hier wurde gegen geltenes Recht verstoßen ! Hierfür wird sich die Aktivistin auch verantworten müssen

gegen welches Recht denn???

und für ihr Handeln zur Rechenschaft gezogen werden.

wofuer bitte?? Fuer die Einhaltung geltenden Seerechts?? Fuer die Einhaltung der Genfer Konventionen?? Fuer die Einhaltung der Menschenrechte oder was??

Diese ganze Aktion hätte nicht sein müssen wenn sie die Schiffsbrüchigen auf direkten Weg in einen sicheren Hafen gebracht hätte.

Es gibt dort keinen sicheren Hafen!! Siehe Reisewarnung vom Auswärtigen Amt fuer Liyben und die aktuell verschärften Sicherheitshinweise fuer Tunesien vom Auswärtigen Amt, siehe die Teilreisewarnung fuer Nigeria vom Auswärtigen Amt und siehe auch die aktuell ebenfalls verschärften Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt betreffend den Sudan.

@13:49 von Harald Schulze

Soviel zur Sicht vieler AfD Wähler. Das Vorgehen kennt man ja. Man warnt vor sich selbst.

Carola Rackete hat das einzig Richtige getan, sie hat Menschen aus einer unmenschlichen Situation erst gerettet und nun erlöst.

Hier stehen Menschenrechte über nationales Recht, zumindest moralisch.

Den Medienhype haben ganz andere schon längst ausgelöst, allen voran der macht- und mediengeile Innenminister.

Humanität

Wie ich hier von einigen höre definiert sich Humanität und Menschlichkeit also wie folgt:

Ich mache eine Seenotrettung, nehme die Schiffbrüchigen in Geiselhaft, halte sie wochenlang an Bord gefangen, um einem Staat meine Meinung aufzuzwingen.

Ich habe da ein anderes Verständnis von Humanität und Menschlichkeit. Hoffen wir mal, daß die „gute“ Frau dafür im Gefängnis landet.

Doppelmoral

In den Kommentaren schreibt einer:

„Bewusst gegen Gesetze zu verstoßen ist aus meiner Sicht ein Verbrechen.
Wenn sich alle benehmen würden wie Frau Rackete wäre die Zivilisation am Ende.“

Tagtäglich kann man das im Straßenverkehr sehen wenn 60 statt 50 oder 100 statt 80 gefahren wird (von Spielstraßen fang ich gar nicht erst an). Geschwindigkeitsbegrenzungen sind keine Empfehlungen sondern Gesetz und trotzdem hält sich daran (fast) niemand.

Bevor man mit dem Finger auf andere zeigt sollte man erst mal bei sich selbst gucken ob man das (vor)lebt was man predigt.

Ob die Kapitänin richtig entschieden hat? Keine Ahnung aber der Artikel zeigt dass es immer noch Menschlichkeit und Empathie gibt. Das kann unserer Zivilisation auch gut tun.

Herr Dr. Andreas

Herr Dr. Andreas Hermülheim
Menschen vor dem Ertrinken retten ist sehr ehrenhaft, keine Frage. Zu trennen hiervon ist die Suche nach einem sicheren Hafen für die geretteten Menschen. Da haben sich alle europäischen Staaten nicht mit Ruhm bekleckert.
MfG

@ qpqr27 (14:20): wie wahr!!

@ qpqr27

eine wahrliche Jeanne d'Arc der Neuzeit...
die Zeichen setzt und Flagge zeigt - ein Vorbild der Zivilcourage - "Saturdays for refugees" !

wie wahr!!

#freeCarolaRackete! Saturdays for Refugees!

Unglaublich!

Da verstösst diese Frau gegen geltendes Recht und auch Beschlüsses des obersten europäischen Gerichts und wird auch noch als Heldin gefeiert. Wenn das so weitergeht, brauchen wir bald keine Gerichte mehr.
Was würde wohl passieren, wenn z.B. Herr Scheuer die Maut einfach in Kraft setzen würde gegen das EuGH-Urteil?
Wir sollten bitte immer schön trennen zwischen juristischen Sachverhalten und emotionalem Überschwang. Nur der juristische Weg ist nachvollziehbar.

diese "Rackete"....

darf nicht als Rohrkrepierer in einem italienischen Verlies enden - jetzt müssen Maas und Bedford-Storm beweisen dass sie mehr sind als Papiertiger und Sonntagsredner

@ mokdo (14:21): Italien muss europäisches Recht einhalten!!

@ mokdo

Es muß erwartet werden das die deutsche Bundesregierung sich nicht in die Justizangelegenheiten ander demokratischer Staaten einmischt.

Entschuldigung aber Italien muss die Europäische Menschenrechtskonvention, die EU-Grundrechte-Charta einhalten genauso wie die Menschenrechte!! Die Menschenrechte sind fuer alle verbindlich! Gleiches gilt in Sachen Einhaltung von internationalem Recht und Völkerrecht (Genfer Konventionen, UN-Zivilpakt, UN-Menschenrechts-Charta, usw.). Deswegen MUSS die Bundesregierung sich einmischen genauso wie die EU-Kommission und die UNO!!

Und zu dem hier:

Wenn in Deutschland Italiener vor Gericht stehen dann mischt sich auch nicht Ministerpräsident Conte ein, denn auch Deutschland ist ein demokratischer Rechtsstaat.

Ha ha ha... das ist gar nicht wahr! Geschieht ziemlich oft.

14:21, mokdo

>>Es muß erwartet werden das die deutsche Bundesregierung sich nicht in die Justizangelegenheiten ander demokratischer Staaten einmischt.

Wenn in Deutschland Italiener vor Gericht stehen dann mischt sich auch nicht Ministerpräsident Conte ein, denn auch Deutschland ist ein demokratischer Rechtsstaat.<<

Wenn der Fall eine politische Dimension hat, dann mischt sich die italienische Regierung selbstverständlich ein.

Rettung aus Seenot?!

Wenn ein ganzes Boot voller Schiffbrüchiger ist, steuert es den nächsten Hafen an und fährt nicht stattdessen quer durchs Mittelmeer.

Am 29. Juni 2019 um 13:49 von Harald Schulze

„Wenn sich alle benehmen würden wie Frau Rackete wäre die Zivilisation am Ende.“

Und wenn sich keiner so benehmen würde, dann wäre sie noch viel eher am Ende.

Sie hat ihr Handeln der Menschlichkeit verpflichtet und dafür gebührt ihr aller höchster Respekt.
Einfachgestrickte werden das wohl kaum verstehen.

Bei Tagesschau stand, sie

Bei Tagesschau stand, sie wurden 45km vor der libyschen Küste aufgefischt. Ist aber auch egal, ersaufen kann man auch 100m vor der Küste.
Ich kenne das Seerecht nicht, habe aber anderswo gelesen, daß Schiffbrüchige in einen sicheren Hafen gebracht werden müssen. Das wäre die von ihnen gewünschte Erklärung. Einen sicheren Hafen gibt es in Libyen, wenn man die Nachrichten darüber liest, nicht.

Seawatch ist ja nicht die

Seawatch ist ja nicht die einzige Organisation die Menschen im Mittelmeer rettet, aber Sie sind die einzigen die einen Ploitischenkleinkrieg gegen Italien führt.

Warum gibt es nur mit Seawatch solche Probleme und mit den anderen Organisationen nicht?

@13:57 von Sisyphos3

Und immer wieder die gleichen absichtlichen Fake News!

Lesen sie mal genau, da steht nicht "nächsten" Hafen, dort steht "nächsten sicheren" Ort (!), den werden sie an der ganzen nordafrikanischen Küste nicht finden.

Wenn sie jemanden aus einem brennenden Haus retten, schicken sie dann denjenigen in das nächste brennende Haus, nur weil es dort noch nicht lichterloh brennt?

Lesen sie die Berichte, u.a. von AI, wie die Zustände in Nordafrika sind, was mit Flüchtlingen dort passiert.
Mord, Vergewaltigung, Verschleppung in die Sklaverei, Raub und Folter sind dort an der Tagesordnung.

@Demokratieschue...

Warum soll sich die Bundesregierung für jemanden einsetzen, der vorsätzlich geltendes Recht bricht? Hätte sich Frau Rackete gesetzestreu verhalten, wäre sie auch weiterhin ein freier Mensch!

Nachtrag zur Irrfahrt der St. Louis - siehe oben

Für diejenigen die google noch nicht bemüht haben oder in Geschichte nicht aufgepasst haben: Sicherer Hafen ist keineswegs immer der nächste Hafen. Nachdem die St. Louis in keinem Überseehafen einlaufen durfte (auch in den USA nicht) mußte Kapitän Gustav Schröder, ein Held der alles menschenmögliche für die Emigranten getan hat, nach Antwerpen in Belgien zurückkehren. Von den 937 meist jüdischen Passagieren wurden von den Nazis später nachweislich mindestens 254 ermordet!
Dr. Andreas Hermülheim

@ um 14:25 von JanRos

Alles absolut richtig, was Sie hier schreiben.
Wahrheiten und Faktenlage werden bei Gewissen Themen einfach negiert, ignoriert und ausgeblendet.

Böhmermann...

...auf welt.de:

"Für den Fall, dass die italienischen Behörden Carola Rackete, die Kapitänin der SeaWatch 3, strafrechtlich verfolgen, werden wir, wie im letzten Jahr, Geld für die anfallenden Rechtskosten und Ausgaben der Lebensretter sammeln und spenden“

Habe nur den ersten Kommentar gelesen, dem ich mich anschließen kann:

Italien hat Salvini, Deutschland leider nur Böhmermann....

PS. Wer Gesetze eigenmächtig, willentlich überschreitet, sollte vor Gericht!

Da es eine Gute ist und Rechte von anderen Ländern unwichtig sind, wird sie allerorts bejubelt.

Aus Recht wird Unrecht, aus Unrecht Recht.

Es lebe wohl die Anarchie....

@ wie- (14:27): an den Verhältnissen ist Italien selbst schuld

@ wie-

Zu diesem zweiten Punkt von Ihnen:

Das zweite Kräftemessen spielt im Hintergrund. Dank Unfähigkeit und zu großer Versprechen in Wirtschafts- und Finanzpolitik droht der italienischen Regierung das Scheitern in Form eines Defizitverfahrens der Europäischen Union. Der Konflikt hier: (arme) Südländer der EU gegen (reiche) Nordländer, schlechte Stabilitätspolitik, Nationalismus bzw. Geldforderungen gegen Universalismus und Vertragstreue.

Italien ist an seinen finanziellen Verhältnissen selbst schuld. Das Ruder hätte schon wesentlich frueher herumgerissen werden muessen. Das kann Salvini nicht auf die EU abschieben. Er hätte schon viel frueher
1. die Steuergesetze schärfer durchsetzen muessen (Steuern konsequenter eintreiben)
2. die Steuerschlupflöcher in der Gesetzgebung schließen muessen
3. sich das von der Mafia erpresste Geld zurueckholen muessen
4. dieser Goldverkauf hätte gestoppt werden muessen weil dass in die Staatspleite fuehrt.

@Anonym187

An einem wichtigen Punkt muß ich Ihnen widersprechen:

"Algerien, Marokko oder Ägypten" sind keine sicheren Orte! Das mag für geschütze Touristen gelten aber nicht für Flüchtlinge, nicht einmal für Einheimische.

https://de.wikipedia.org/wiki/Algerien#Menschenrechte_und_Demokratie

https://de.wikipedia.org/wiki/Marokko#Menschenrechte

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84gypten#Menschenrechtssituation

Wie kann das sein ?

Wie kann das sein ? Haben die Italiener denn keinen funktionierenden Rechtsstaat so wie wir ?

@ 13:52 von Antaeus61

"Ehrfurcht vor der Schöpfung steht über Gesetzen."
Nöh, niemand steht über den Gesetzen. So einen Unsinn wollen wir gar nicht erst anfangen.
Wo kommen wir denn hin, wenn jeder selbst entscheidet, welche Gesetze er einhält und welche nicht. (Reichsbürgertum?)

@15:02 von Ferkelchen

"Alles absolut richtig, was Sie hier schreiben.
Wahrheiten und Faktenlage werden bei Gewissen [sic!] Themen einfach negiert, ignoriert und ausgeblendet."

Danke, damit haben sie haargenau beschrieben wie hier Rechtspopulisten und von Fremdenfeindlichlkeit geleitete Kommentatoren mit Tatsachen umgehen.

https://www.bundestag.de/resource/blob/535236/262c8b171d4d88f9710a25df75...

Salvini ist ein Populist

Mich wundert nicht, dass hier im Forum lautstark der Maulheld Salvini gelobt wird. Der Mann ist ein Beweis welche Gesinnung in den Gehirnen vieler Italiener immer noch zu finden sind.
Deutschland und Holland werden und sollten auch niemanden aufnehmen. Dies ist die Aufgabe des Landes wo die Flüchtlinge ankommen und dies ist nun einmal Italien. Es ist nicht unser Problem, dass Italien, Griechenland und Spanien im Mittelmeer liegen.

einBert

Überlegen Sie einmal, ob das Wort "Schiffbrüchiger" die richtige Bezeichnung ist!

@ Unternehmer1 (15:03): welche Straftaten bitte???

@ Unternehmer1

Ach und warum bitteschön?<7cite>

weil es hier um MENSCHENLEBEN geht!!

Die Kapitänin hat sich schwer strafbar gemacht und die Verhaftung ist gerechtfertigt.

welche Straftaten bitte?? Ihre Argumentation ist lächerlich. Das mit der - angeblichen - illegalen Einwanderung ist absoluter Muell, siehe Seerecht und Völkerrecht, internationales Recht, Genfer Fluechtlingskonvention, usw. Von daher: nicht Rackete hat hier Straftaten begangen, sondern Salvini!!

Selbst der EGM hat den Antrag abgelehnt.

Nur: dieses Urteil war ein Fehlurteil! Außerdem ist in der Nacht zu gestern eien Notlage eingetreten und Rackete hat diesen Notstand an Bord auch eindeutig an die Hafenbehörden rueberkommuniziert wie man in den Tagesschau-Videos und bei n-tv sieht.

Und trotzdem setzt Sie sich über nationales, europäisches und internationales (Seerecht) hinweg.

eben nicht. Wer sich darueber hinwegsetzt ist Salvini.

Konsenssoße

WAS soll diese Frau ihm danken??? ...und Massenmedienlandschaft" richtet in Europa das größte Übel an!

Demokratieschue... (14:17) Danke Herr Salvini

"Wer Menschenrechte ernst nimmt, der kann nur zu Rackete und ihrer Entscheidung stehen"
>Die Frau nimmt Migranten auf, nimmst sie als Druckmittel um ihre Vorstellung von Humanität einem EU-Staat aufzuzwingen.

>Danke an Herrn Salvini für die Einhaltung der staatlichen Gesetze. Der Rechtsstaat steht über den einzelnen!

PS: Warum fuhr die Frau Rackete nach Italien und nicht nach Tunesien oder Ägypten, zwei EU-Partner-Staaten?????

Demokatieschu

sie hat eindeutig gegen Recht verstoßen - schon gewußt?

15:03 von Unternehmer1

Die Kapitänin fühlt sich moralisch überlegen?
.
natürlich - wie alle Fanatiker ob politisch oder religiös
für die gelten keine Gesetze
bedauerlich dass derlei Denken so starken Zuspruch findet
Gesetze nur akzeptiert werden, wenn sie einem in den Kram passen

Tunesien?

Die Frau Rackete nimmt vor der Küste Libyens die Migranten auf, das ist Rettung. ABER warum muss sie immer die Migranten nach Italien fahren, warum nicht nach Tunesien oder Ägypten???????

Wohlgemerkt Tunesien und Ägypten sind EU-Partner und haben beide das "Intr. Übereinkommen von 1979 zur Seenotrettung" ratifiziert.

nie wieder spd

Meine volle Zustimmung!

Schleuserkriminalität nennt man das bei uns in der BRD

Wäre sie mit dem Schiff in Hamburg angekommen, wäre auch sofort ein Stafverfahren gegen sie und die ganze Manschaft eingeleitet worden.
§§96StGB bis zu 10 Jahre.

hg1

Einfach nur eine richtige Einstellung!

@15:47 von diskobolos

Mit Verlaub, das ist Unsinn!

Die Sea Watch 3 Besatzung kann sich auf Menschenrechte und Notstand berufen, auf welche Gesetze können sich Reichsbürger berufen?

@ Bagheria (15:52): nein das ist nicht der richtige Begriff

hi Bagheria

Nein hier ist "Schiffbruechiger" nicht der richtige Begriff. Schiffbruechiger ist jemand der ein Schiff verlassen muss weil es sinkt (Costa Concordia wegen Kapitänsfehler, oder das Schiffsunglueck auf der Donau oder siehe Titanic und andere).

Hier zu dem Fall auf der Donau:

https://www.tagesschau.de/ausland/bergung-schiff-donau-101.html

In Budapest ist das Wrack des vor fast zwei Wochen gesunkenen Ausflugschiffes aus der Donau geborgen worden. An Bord fanden Helfer vier weitere Leichen. Insgesamt starben bei dem Unglück mindestens 24 Menschen.

Dann hier kleine Erinnerung an den Fall Costa Concordia:

https://www.youtube.com/watch?v=k5YTnS8-eos
youtube: m Wrack der Costa Concordia | Umschau | MDR

oder hier:

https://tinyurl.com/y6dsofv4
n-tv: Schettino entkommt der Tragödie nicht (FREITAG, 13. JANUAR 2017)

Sowas ist ein Schiffbruechiger.

mehr als ein "Ehren-Bambi"...

und eine Einladung zu "Bettina Böttinger" kommt bei solchen Aktionen nicht raus - ein Schelm wer böses dabei denkt

14:59 von Durchreiser

Einen sicheren Hafen gibt es in Libyen, wenn man die Nachrichten darüber liest, nicht.
.
und einen zugänglichen in Italien nicht
was jetzt ?

Am 29. Juni 2019 um 14:25 von JanRos

<< Und dazu im Vergleich DREI Artikel zu einem laut EuGeH-Urteil klarem Rechtsbruch? >>

Mir ist keine EuGH-Entscheidung bekannt, die konstatiert, das die SeaWatch 3 einen "klaren Rechtsbruch" begangen hat.

Auch die kürzlich im Eilverfahren ergangene Entscheidung gibt das nicht her.

Ich bitte Sie, meine Unwissenheit zu beseitigen. Worauf beziehen Sie sich ?

IchMeinJaNur

Schon mal in Ruhe nachgedacht, was Sie schreiben? Abscheulich, wie Sie den Innenminister angreifen!!! Ist ja seit Neuestem wohl so üblich, jeden Anstand fallen zu lassen.

@15:58 von Bagheria

Die Doppelmoral der Rechtspopulisten und unter Xenophobie leidenden hier ist schon...bemerkenswert.

Wenn Reporter aus Venezuela, China oder dem Iran berichten weil dort gegen Menschenrechte verstoßen wird, verstoßen sie u.U. gegen dortiges(nationales) Recht. Da klatschen sie doch auch Applaus oder?

@ Jenseits (16:02): Sie machen sich lächerlich!

@ Jenseits

Nein, Ihr Kommentar ist absoluter Nonsens.

Schleuserkriminalität nennt man das bei uns in der BRD<7cite>

Sowas nennt man bei uns Menschenrettung!

Wäre sie mit dem Schiff in Hamburg angekommen, wäre auch sofort ein Stafverfahren gegen sie und die ganze Manschaft eingeleitet worden.

Außerdem: der von Ihnen erwähnte Paragraph

§§96StGB bis zu 10 Jahre.

zieht ueberhaupt nicht, weil der damit ueberhaupt NICHTS zu tun hat. Siehe hier:

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__96.html

Sie machen sich lächerlich!!

14:54 von Leseratte28

"Unglaublich!
Da verstösst diese Frau gegen geltendes Recht und auch Beschlüsses des obersten europäischen Gerichts und wird auch noch als Heldin gefeiert."

"Geltendes Recht" - magische Verbindung für die, die die Demokratie nicht akzeptieren.
Dieses geltende Recht in dem Fall ist ja gerade mal erst ein paar Wochen alt, extra geschaffen, damit die Seawatch nicht einlaufen kann - ein Versuch, internationales Recht zu unterlaufen.

Im Extremfall - und das wird Ihnen jeder Demokrat unterschreiben - muss ein Mensch auf der Basis seines Wissens und Gewissens handeln, und zur Not gegen geltende Rechte.
Denn die können ja von einem Unrechtsdiktator geschaffen worden sein.

Darum vielleicht haben die AfD-Fans so furchtbare Panik vor angstfreien Menschen: weil sie die nicht einschüchtern können mit dem magischen Begriff "geltendes Recht".

16:00 von Googol

"Wohlgemerkt Tunesien und Ägypten sind EU-Partner und haben beide das "Intr. Übereinkommen von 1979 zur Seenotrettung" ratifiziert."

Das macht diese Staaten, mit Ausnahme für devisenerbringende Touristen, nicht sicherer.

Für Flüchtlinge sind dort Folter, Raub, Vergewaltigung, Verschleppung in die Sklaverei, Hunger und Tod an der Tagesordnung.

Oder nehmen sie das bewußt in Kauf?

Und demnächst wieder werden Politiker

in Europa vollmundig die "Bekämpfung der Schleuserkriminalität" versprechen, während die Handlanger und Helfershelfer der Schleuser medial zu Heldinnen verklärt werden An Heuchelei nicht zu toppen.

16:02 von IchMeinJaNur

Also diese Behauptung zerpflückt ihnen jeder angehende Anwalt in Sekunden. Dieser Notstand wurde von der Kapitänin hervorgerufen.

Am 29. Juni 2019 um 14:51 von Susi200

<< ab es da in den letzten 2 Wochen von einem europäischen Gericht nicht ein Urteil über massenhafte Aufnahme von bootsfüchtlingen!??>

Nein, ein solches Urteil gab es nicht.

Welche Entscheidung welchen Gerichts meinen Sie?

Meinen vielleicht die SeaWatch-Entscheidung des EuGH im Eilverfahren, die kürzlich ergangen ist? Diese Entscheidung gibt solches nicht her.

Bitter (@ andererseits)

So bitter es ist, aber selbst der UNHCR gib zu, dass durch die zurückgegangenen Rettungseinsätze auf dem Mittelmeer insgesamt weniger Menschen sterben, wenn auch die Rate derer, die sterben, höher ist. Auch 2019 ist bei sinkenden Flüchtlingszahlen die Zahl der Toten stark gesunken, gegenüber 2018 auf fast die Hälfte.
"https://de.statista.com/statistik/daten/studie/892249/umfrage/im-mittelmeer-ertrunkenen-fluechtlinge/"
Im Jahr 2018 ertranken rund 2.300 Flüchtlinge im Mittelmeer. Im Jahr 2019 starben bis zum 25. Juni 597 Menschen
"https://www.dw.com/de/todesrate-von-migranten-im-mittelmeer-gestiegen/a-48552275"
Die absoluten Zahlen seien gesunken, die Todesrate jedoch gestiegen.
"https://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlingsroute-unhcr-101.html"
räumt der UNHCR-Verantwortliche Schilling ein, dass Italiens Innenminister Matteo Salvini Recht habe, wenn er behaupte, es würden zurzeit weniger Menschen im Mittelmeer ertrinken als in der Vergangenheit.
Die Oxfordstudie ist faktisch falsch.

Salvini mutig?

Der sitzt irgendwo im sicheren und trockenen Hinterland, twittert rum und schickt Andere los, die Kohlen aus dem Feuer zu holen.
Oder saß er etwa in dem kleinen Boot, das das Einlaufen verhindern wollte?

@ um 15:52 von Bagheria

"einBert
Überlegen Sie einmal, ob das Wort "Schiffbrüchiger" die richtige Bezeichnung ist!"
.
Das Seerecht spricht nicht von Schiffbrüchigen, sondern von Menschen in Seenot. Dem Seerecht ist es egal, aus welchem Grund die Menschen in Seenot sind. Auch bei selbstverschuldete Seenot sind die Menschen gemäß Seerecht zu retten.

@ Googol (16:00): hier die Antwort warum es nicht geht

@ Googol

ABER warum muss sie immer die Migranten nach Italien fahren, warum nicht nach Tunesien oder Ägypten???????

Wohlgemerkt Tunesien und Ägypten sind EU-Partner und haben beide das "Intr. Übereinkommen von 1979 zur Seenotrettung" ratifiziert.<7cite>

Nochmal: die Lage in Libyen und Tunesien ist NICHT sicher! Siehe

1. Reisewarnung Libyen vom Auswärtigen amt

https://tinyurl.com/y5ucchgt
auswaertiges-amt.de: Libyen: Reisewarnung
(Reisewarnung) (Stand - 29.06.2019
(Unverändert gültig seit: 09.04.2019)

2. siehe Warnung von der Sueddutschen (Lage in Tripolis brandgefährlich)

https://tinyurl.com/y24pfeef
Sueddeutsche: Die Lage in Tripolis ist brandgefährlich (7. April 2019, 16:49 Uhr)

3. siehe verschärfte Sicherheitshinweise beim Auswärtigen Amt nach der Terrorwelle vorgestern und gestern

https://tinyurl.com/yyqm722t
auswaertiges-amt.de: Tunesien: Reise- und Sicherheitshinweise (Stand - 29.06.2019
(Unverändert gültig seit: 27.06.2019)

Von daher!!

@Sisyphos3 16:00

Auf einmal sind Ihnen Gesetze so wichtig. Sie unterstützen doch selbst eine Partei lauthals die fanatisch radikale Parolen raushaut und so ein Denken wie Sie es hier gerade verteufeln tagtäglich anwendet. Ziemlich heuchlerisch auf einmal so zu tun als wären einem Gesetze wichtig! Bevor Sie glauben ich würde das Verhalten der Frau gutheißen, es muss kontrolliert werden ob eine Straftat vorliegt, vorher gilt die Unschuldsvermutung. Beim Lübcke Attentat forderten auch alle "Unschuldsvermutung" und da war die Tat und die Beweislage viel schlimmer und deutlicher.

Unglücklich

Der Kapitänin kam es nicht in den Sinn die Flüchtlinge mit Rettungsringen im Hafen von Bord zulassen. Dann hätten die auch alleine das Ufer erreichen können. Die Kapitänin und viel wichtiger das Schiff wären nicht festgehalten und sie könnte jetzt schon wieder auf dem Meer Leben retten.

Das ist immer dieser deutscher Ordnungsdrang alles richtig und formal zu machen. Gerade im Ausland (witziger Weise aber häufiger wieder auch in Deutschland) muss man gedanklich flexibel sein.

Aber ich vermute, es handelt sich hier eher um die Medienwirksamkeit. Ein Staat kann natürlich viel mehr machen als ein einzelner Verein mit nur einem Schiff und kaum Aufklärung auf See. Anstatt der (trotzdem überaus wichtige) Tropfen auf dem heißen Stein sein zu wollen versucht die Kapitänin die mediale Brechstange. Sie hat leider vergessen, dass Italien und Griechenland von der EU und der Weltgemeinschaft alleine gelassen werden mit den Flüchtlingen. Sie hätte lieber in die Nord-Ostsee schippern sollen!

Gericht hin, Gerichte her

Gerichte in Deutschland haben schon oft entschieden, dass eine Abschiebung nach Italien wegen den Bedingungen dort unzumutbar für die abgelehnten, da dort registrierte Personen wären.

Warum zum Geier bestehen so viele darauf, dass Italien die Migranten an Land lassen soll, inklusive der Frau Kapitänin???

Es ist doch unmenschlich sie dort an Land gehen zu lassen.

Es sei denn Frau Kapitänin ließ sich durch persönliche Aversion gegen Salvini leiten und wollte sich unbedingt durchsetzten, wobei sie die Migranten genauso politisch instrumentalisiert, wie Salvini selbst.

Die ganze Aktion erinnert mich an das Ertrinken von Flüchtlingen auf der Balkanroute, als nach der Schließung die selbsternannten Helfer die Leute, Nichtschwimmer, durch einen unsicheren Fluss führten. Motto: "Scheiß auf die Menschen, Hauptsache, man hat allen seine Überzeugung gezeigt."

von Sisyphos3

scheinbar widersprechen sie. Das Seerecht geht davon aus, dass sich der Kapitän nicht selbst gefährden muss. Das gilt für die Aufnahme von Schiffbrüchigen, auch z.B. von schiffbrüchigen Marinesoldaten. Aber das gilt auch für den Ort, wo der Kapitän die Schiffbrüchigen an Land setzt. Der nächste Hafen bezieht sich auf die Hafenbehörden, die nach Seerecht nicht das machen dürfen, was jetzt immer wieder geschieht, dass jeder Hafen auf den nächsten verweist. Dieser Abwinken untersagt das Seerecht.
In wieweit tunesische Häfen sicher sind, muss auch dem Kapitän in seiner Entscheidung überlassen bleiben. Das ist wie beim Flugkapitän. Es ist allein für das Wohl seiner Passagiere verantwortlich. Und danach hat er zu entscheiden. Es kann nicht jeder Kapitän ständig prüfen, welche Meinung welcher Minister in welchem Land vertritt. Das sieht das Seerecht nicht vor.

@Antaeus61, 13.52h

Ihre Ansicht in Ehren.
Allerdings waren die Menschen schon gerettet, als sie an Bord genommen wurden.
Die Fahrt nach Italien ist nicht Teil der Rettung, sondern ein Verstoß gegen geltendes Recht.
Gerichtlich festgelegt.

@ Googol (16:00): dann hier zu den UNO-Weisungen

@ Googol

Dann hier zu den beiden UNO-Anweisungen die Italien missachtet hat:

https://tinyurl.com/yyupbjnc
zvw.de: UN appellieren an Europa: Sea-Watch-Migranten an Land lassen (dpa, 21.06.2019 - 15:38 Uhr)

Vorschläge, die Migranten zurück nach Libyen zu bringen, seien inakzeptabel, sagte IOM-Sprecher Joel Millman in Genf. "Die Situation (in Libyen) ist wegen der fortgesetzten und schweren Militärzusammenstöße um die Hauptstadt Tripolis weiterhin extrem gefährlich." Migranten, die in das Bürgerkriegsland zurückgebracht werden, kommen der IOM zufolge in Auffanglager, wo sie unter unmenschlichen Bedingungen festgehalten werden.

Das UNHCR erinnerte daran, dass die Rettung auf See eine seit Jahrhunderten geltende Pflicht sei. Das beinhalte nicht nur die unmittelbare Rettung aus dem Meer, sondern auch, dass die Menschen sicher an Land gebracht würden.

Am 29. Juni 2019 um 15:02 von Ferkelchen

<< Wahrheiten und Faktenlage werden bei Gewissen Themen einfach negiert, ignoriert und ausgeblendet./em>>>

Ich gebe Ihnen uneingeschränkt Recht.

Das gilt in dieser Diskussion vor allem bei der Frage welches für die SeaWatch 3 der nächste sichere Hafen gewesen wäre und welche obergerichtlichen Entscheidungen es zur SeaWatch gibt.

Von den Hardlinern hier im Forum werden die dazu gehörigen Fakten (Libyen und Maghreb nicht sicher - EuGH-Eilentscheidung nicht einschlägig) einfach ignoriert.

@Googol 15:56

Wer sind Sie, dass Sie glauben es sei korrekt sich in die Angelegenheiten der Kapitänin einzumischen? Wo Frau Rackete das Schiff hinfährt ist ihre Angelegenheit und geht Italien nichts an! Frau Rackete hat die Berechtigung zu fahren wohin sie will. Salvini hält gar keine staatlichen Gesetze ein. Ein Rechtsstaat existiert in Italien sowieso nicht seit Salvini und die Lega Italien in Geiselhaft genommen haben.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: