Ihre Meinung zu: Polizei zerschlägt größten Drogen-Onlineshop

28. Juni 2019 - 11:18 Uhr

Der Polizei ist ein Schlag gegen die Drogenkriminalität gelungen. Sie hat den deutschlandweit größten Drogen-Onlinehandel zerschlagen. Die Plattform "Chemical Revolution" ist offline. Es gab elf Festnahmen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.42857
Durchschnitt: 4.4 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gut so

Danke an unsere Polizei...die beste der Welt!
Jedoch wird der Erfolg nicht von großer Dauer sein,da die Dealer nächste Woche wieder auf freiem Fuß sind

Lieber vernünftige Drogenpolitik als blockierte Ermittler

Wer offen bekennt, dass Alkohol schlimmer und legaler ist als Cannabis und eine sachliche Inkompetenz an den Tag legt wie die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler, der wird kein Vertrauen bei den potentiellen Drogenkonsumenten gewinnen. Und dort wo Abnehmer sind, werden auch Händler sein. Und wo illegale Händler sind ... jo, da werden auch Kriminalbeamte teuer gebunden sein.
Cannabis besteuert und kontrolliert legalisieren würde
1. Steuereinnahmen bringen
2. Die Zuständigen Organe glaubwürdiger machen
3. das hauptsächlich kiffende Volk vom Dealer abziehen - der auch gerne härteres verkaufen möchte
4. Nebenbei auch noch Kriminalbeamte freigeben gegen Kindsverführer, Schläger und Neonazis

Ganz schön armselig, unsere Drogenpolitik, die nur Opfer hat (Mit Ausnahme der Dealer). Übrigens: Ich als Autor dieses Beitrages habe nachweisbar mehr als 24 Monate (Nicht nachweisbar noch viel länger) keine illegalen Drogen konsumiert, sollte mir hier Eigeninteresse vorgeworfen werden....

@skydiver-sr - Angebot und Nachfrage

12:46 von skydiver-sr:
"Jedoch wird der Erfolg nicht von großer Dauer sein,da die Dealer nächste Woche wieder auf freiem Fuß sind"

Davon würde ich nun nicht ausgehen, aber solange die Nachfrage unverändert hoch bleibt, wird sich die Lücke sehr schnell schließen. Dagegen lässt sich auch wenig machen.

Ähhhm

Ist canabis wirklich synthetisch ?

Ich dachte es sei aus der Canabispflanze und somit ökologisch/biologisch...

Hmmm

Und wieviel Geld

Und wieviel Geld haben die Ermittlungen gekostet? Wieviele Kunden wurden durch gestrecktes Zeug des Shops vergiftet? Wieviele Steuern hätte man einnehmen können wenn man staatlich kontrollierte Abgabestellen derselben hätte?

Aber der Bürger jubelt, der Bürger freut sich. Ein weiterer "Erfolg" im endlosen Krieg gegen die Drogen. Nur dass der Kampf halt leider nicht im echten Leben ausgetragen werden kann, sondern nur in der Psyche der Abhängigen soweit geht's mit der Erkenntnis noch nicht. Unsere Gesellschaft hat es einfach nicht so mit komplexen Problemen bei denen man in die Tiefe gehen muss um auch nur den Hauch einer Erkenntnis zu erlangen.

Und nein, die Herrschaften werden nicht am nächsten Tag wieder auf freiem Fuß sein. Die sehen für die nächsten 10 Jahre kein Tageslicht mehr. Aber es wird mit Sicherheit ein neuer Shop gegründet, der das Zeug noch besser streckt, noch mehr Kunden vergiftet und noch mehr Geld vom Staat verschlingt oder daran vorbeischleust. Super.

was nützt das

wenn in Teilen der Bevölkerung kein Unrechtsbewußsein
beim Thema Drogenkonsum vorhanden ist

Am 28. Juni 2019 um 12:46 von skydiver-sr

<< Jedoch wird der Erfolg nicht von großer Dauer sein,da die Dealer nächste Woche wieder auf freiem Fuß sind >>

Der Beschuldigte ist seit etwa einem Monat in Untersuchugshaft.

Welchen Anhaltspunkt haben Sie dafür, dass die Haftgründe in der nächsten Woche nicht mehr vorliegen werden?

Dem TS-Artikel konnte ich nichts dazu entnehmen.

Frage: Was haben Taliban und das Darknet gemeinsam?

Antwort: Beide wurden einst von den USA erst stark gemacht. Die Taliban erhielten Waffen, um den Widerstand gegen die russischen Truppen in Afghanistan zu stärken. Und das Tor Project (dank dem sich später das Darknet herausbilden konnte) wurde durch offizielle Stellen und Initiativen finanziell gefördert, damit sich Oppositionelle in Ländern, in denen das Internet zensiert wird, sich formieren und konspirativ kommunizieren konnten.

Schon Goethe ahnte: "Die Geister, die ich rief …" Beide politische Engagements mussten irgendwann außer Kontrolle geraten: Die Waffen in den Händen erstarkter Islamisten richten sich heute gegen alle westliche Ungläubige, und das Darknet mit der Eintrittskarte Tor-Browser ist ein Tummelplatz für Kriminelle und Terroristen geworden.

Dem Link zur Erfolgsmeldung, die Plattform "Wall Street Market" sei ausgehoben worden, kann man …zig Darknet-Links zur Seite stellen, wo weiterhin Waffen, Drogen, Kreditkarten- und PayPal-Daten gehandelt werden. Aussichtslos.

Wird Zeit, dass man all den

Wird Zeit, dass man all den Quatsch legalisiert.
Man entzieht somit Dealern und Punchern den Markt, die Kassen erhalten einen besseren Überblick über Drogensüchtigen und der Staat verdient nebenher auch noch Steuern

Ein toller Erfolg, welcher

Ein toller Erfolg, welcher auch zeigt, wie professionell die Polizei arbeitet und mit welchem Fachwissen die Polizei ausgestattet ist.
Gerade für das Treiben im Darknet fehlt mir das technische Verständnis, aber es zeigt sich, wie so oft. Das Internet ist Fluch und Segen zu gleich. Daher ist es wichtig, dass die Polizei handwerklich immer auf dem neusten Stand ist, denn den Kriminellen im Internet / Darknet gehen nie die Ideen aus und sind zumeist ja immer einen Schritt voraus

@skydiver-sr Wieso?

Wie kommen Sie zu der Annahme, das Handel mit Drogen im Kilobereich dazu führen sollte, wieder nach einer Woche auf freien Fuss zu kommen? Das wäre für mich neu.

Moderne Zeiten

was es nicht Alles gibt-Drogenshops dank Internet? Gut, dass die Polizei auch dort fahndet! Das Internet ist eben Fluch und Segen, wobei ich manchmal den Eindruck habe, dass die dunkle Seite überwiegt. Man kennt ja kaum die Spitze des Eisbergs

@schmokie - Gewinnspanne

14:03 von schmokie:
"Frage: Was haben Taliban und das Darknet gemeinsam? Antwort: Beide wurden einst von den USA erst stark gemacht."

Und wenn es die USA nicht gäbe, hätte es halt jemand anderes erfunden. Die Nachfrage ist da, die Gewinnspannen sind gigantisch und der Rest ergibt sich von selbst.

Antwort an alle

...ich komme zu der Annahme,da bei uns in der Stadt auch ein bekannter Dealer verhaftet wurde und er nach ein paar Tagen schon wieder auf freiem Fuß war-trotz Vorstrafen und fischer Tat.
Nur so ein paar Erfahrungen die man sammelt im Leben...

Polizei zerschlägt Drogen-Online Shop...

Am 28. Juni 2019 um 12:46 von skydiver-sr
Gut so
Danke an unsere Polizei...die beste der Welt!
###
Den schließe ich mich aus voller Überzeugung an... Nun müßte auch noch unsere Justiz so gut funktionieren, damit diese Dealer oder soll ich besser Mörder schreiben nicht wie so oft mit Bewährungsstrafen davonkommen... Diese Leute sind durch ihr Handeln verantwortlich für so viele Schicksale von Menschen und ihren Familien...Diese Leute verdienen die Höchststrafe !

re skydiver-sr

"...ich komme zu der Annahme,da bei uns in der Stadt auch ein bekannter Dealer verhaftet wurde und er nach ein paar Tagen schon wieder auf freiem Fuß war-trotz Vorstrafen und fischer Tat."

Dass kein Haftgrund vorliegt heißt noch lange nicht, dass kein Strafverfahren läuft.

Manche Laien können sich das gar nicht anders vorstellen, als dass jeder Ladendieb von der Festnahme bis zur Verhandlung erst mal eingespert wird.

Am 28. Juni 2019 um 13:48 von Sisyphos3

<< was nützt das
wenn in Teilen der Bevölkerung kein Unrechtsbewußsein
beim Thema Drogenkonsum vorhanden ist
>>

Das Unrechtsbewusstsein fehlt demjenigen, der nicht weiß, dass er etwas Verbotenes tut.

Meinen Sie wirklich, dass es nennenswerte Teile der Bevölkerung gibt, denen nicht bewusst ist, dass Drogenbesitz etwas rechtlich Verbotenes ist.

@ 13:48 von Sisyphos3

was nützt das wenn in Teilen der Bevölkerung kein Unrechtsbewußsein
beim Thema Drogenkonsum vorhanden ist

Es wird nicht ganz klar, wie Sie das gemeint haben. Falls Sie meinen, dass Leute das nicht als Unrecht empfinden, weil es ihre eigene Entscheidung ist, was sie konsumieren, dann stimme ich Ihnen zu.

Falls Sie meinen, dass schlicht das Bewusstesein dafür fehlt, dass hier `Unrecht´ begangen wird, weil es gesetzlich verboten ist, dann ist das mMn nach eines der Beispiele dafür, dass Gesetze eben nicht immer Sinn machen. Gerade, wenn deren einziger Zweck ist, Menschen zu bevormunden. Der Staat soll sich um wichtige Dinge kümmern und den Menschen nicht Dinge vorschreiben, die ihn schlicht nichts angehen. Wenn man dagegen verstößt, ist das völlig okay.

12:46, skydiver-sr

>>Jedoch wird der Erfolg nicht von großer Dauer sein,da die Dealer nächste Woche wieder auf freiem Fuß sind<<

Sie kennen den Unterschied zwischen einem Kleinstmengen-Straßenverkäufer und einem Internet-Großhändler?

auch für solche ermittlungs- und polizeiarbeit

und die daraus resultierenden erfolge zahle ich gerne steuern.

@ silverfuxx

„Falls Sie meinen, dass schlicht das Bewusstesein dafür fehlt, dass hier `Unrecht´ begangen wird, weil es gesetzlich verboten ist, dann ist das mMn nach eines der Beispiele dafür, dass Gesetze eben nicht immer Sinn machen. Gerade, wenn deren einziger Zweck ist, Menschen zu bevormunden. Der Staat soll sich um wichtige Dinge kümmern und den Menschen nicht Dinge vorschreiben, die ihn schlicht nichts angehen. Wenn man dagegen verstößt, ist das völlig okay.“

Sie meinen das vermutlich genau so, wie das mit dem fahren ohne Führerschein.
Da bevormundet der Staat ja auch seine Bürger, dass die ohne ein bisschen Papier / Plastik in der Hand keine Kfz fahren dürfen. Da wäre es ja auch völlig okay, wenn man dagegen verstößt, denn ich tue ja keinem weh, wenn ich ohne Führerschein ein Kfz bewege?

Die kleinen fängt man und die großen lässt man laufen!

Das Desaster hat System: das kapitalistische System.
Auch gerne Neoliberalismus genannt, weil es besser klingt.

Wir sollten dieses unmenschlichen und absolut ungerechte System überwinden!
So gründlich wie möglich und so schnell wie nötig.

Wir tragen Verantwortung für unsere Zukunft, Alle. Heute schon. Große Freiheit bedeutet auch immer große Verantwortung.

15:24, skydiver-sr

>>Antwort an alle
...ich komme zu der Annahme,da bei uns in der Stadt auch ein bekannter Dealer verhaftet wurde und er nach ein paar Tagen schon wieder auf freiem Fuß war-trotz Vorstrafen und fischer Tat.
Nur so ein paar Erfahrungen die man sammelt im Leben...<<

Mit welcher Menge Drogen wurde der stadtbekannte Dealer denn erwischt?

Sie wissen, daß Untersuchungshaft im Allgemeinen nur bei Flucht- oder Verdunklungsgefahr und bei sehr schweren Straftaten verhängt wird?

Darstellung: