Ihre Meinung zu: Internet-Zensur in China: China blockiert tagesschau.de

26. Juni 2019 - 19:44 Uhr

China hat offenbar seine Internetzensur verschärft. tagesschau.de und die tagesschau-App zeigen nur noch Fehlermeldungen. Offiziell sagt China dazu nichts. Mögliche Gründe sind Berichte über die Proteste in Hongkong. Von Axel Dorloff.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.4375
Durchschnitt: 1.4 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nicht überraschend

„Offiziell sagt China dazu nichts“

Muss es ja auch nicht. Die chinesischen Machthaber (nicht „China“ - so viel Differenzierung muss sein!) können schließlich machen, was sie wollen.

Und das tun sie auch.

Ein Regime hat Angst

Wovor haben Chinas Machthaber Angst? Wie können neutrale und seriös recherchierte Fakten ein Regime so bedrohen, dass es zur Zensur greifen muss?

"Internet-Zensur in China: China blockiert tagesschau.de"

.

Kann ich irgendwie nachvollziehen. Wo war bei der Berichterstattung über die Demonstrationen in Honkong der Hinweis der Tagesschau dass ausländische NGOs, finanziert aus den USA, dazu aufgerufen hatten? Das gehört in meinen Augen auch zu einer "ausgewogenen" und objektiven Berichterstattung!

Oder die Berichte über die Arbeitszustände dort

Wie gerade neulich die 72-Stunden Woche in China hier auseinandergenommen wurde.
Was für ein zeitlicher Zufall - eher nicht...
Darf dort ja keiner lesen, dass in den "westlichen" Ländern 35 bis 40 Stunden Verträge und Tarifverträge üblich sind... sonst hauen noch die Sklaven ab.

gemeinsame Kultur des Wahrheitsministeriums

Natürlich ist das in China extremer als hier. Aber trotzdem verbindet China und Deutschland das Fehlen einer Debattenkultur. Der Unterschied liegt in der Quantität des Problems, nicht in der Qualität.

@wirsindlegion

"
Am 26. Juni 2019 um 20:52 von WirSindLegion
Oder die Berichte über die Arbeitszustände dort"

.

Warum sollte in China niemand solche Berichte lesen dürfen wenn sich sogar der Chef von Alibaba für solche Arbeitszeiten einsetz und diese Arbeitszeiten irgendwie allgemein gesellschaftlich akzeptiert sind? Ich bin nicht für solche Arbeitszeiten allerdings über solche Berichte fühlen sich die Chinesen eher geschmeichel weil es wird berichtet "wie hart sie arbeiten um es dem Rest der Welt zu zeigen".

20:27 von laurisch._karsten

Zitat:""Internet-Zensur in China: China blockiert tagesschau.de". Kann ich irgendwie nachvollziehen."

Siehe da, ein Freund der Meinungsfreiheit! Warum kommentieren Sie dann auf der Seite eines so unausgewogen berichtenden Mediums?

Really

Wie viele Leute koennen in China Deutsch lesen und verstehen? FAKE NEWS!

Lupenreine Demokraten

Lupenreine Demokraten hat mal ein Politiker gesagt. Die Opposition fand deutliche Worte. Heute sind die gleichen nicht in der Lage die Ängste und Sorgen in Hongkong anzuprangern.
Das wird das gleiche werden wie in Tibet. Irgendwann ist der Einmarsch der Chinesen in Hongkong. Es wird dann auch nicht groß was gesagt, bis auf die USA. Mann könnte ja Geschäfte verlieren. Aber da sind wir Deutschen ja Weltmeister in Moral und so.
Das mit der Zensur ist von dem her für mich ein Zeichen das bald Aktionen folgen werden.

Freie meinung und china passt

Freie meinung und china passt nicht zusammen.

Armutszeugnis einer Diktatur

Wenn China unliebsame Nachrichtenseiten sperrt, dann stellt sich die Pekinger Diktatur ein Armutszeugnis aus. Aber mittlerweile hat diese Diktaur einen solchen Einfluss in der Welt erlangt, dass sich kaum noch jemand traut, sie offen zu kritisieren. Ich muss immer daran denken, wie der Chef eines großen deutschen Automobilherstellers öffentlich erklärte, nichts von chinesischen Umerziehungslagern für Uiguren zu wissen. Früher verlangte das chinesische Hofzeremoniell von europäischen Gesandten den Kotau, d.h. sie mussten sich zu Füßen werfen. Inzwischen kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Peking eine Art neuen Kotau eingeführt hat. Wer diesen verweigert, der bekommt "freundlichen" Druck zu spüren.

Darstellung: