Kommentare

Nachdem ein

Nachdem ein rechtsextremistischer Mord nunmehr festzustehen scheint, kann man nur wünschen, dass viel entschiedener gegen die zuvor geschaffene Atmosphäre des Hasses und der Aggression vorgegangen wird. Sie Grenze von der freien Meinungsäußerung zum Hassposting, das Dritte zu Straftaten aufstacheln kann, wurde auch in diesem Forum vielfach überschritten.

Stephan E. war bestens

Stephan E. war bestens vernetzt in der rechtsradikalen fremdenfeindlichen (besser gesagt: menschenfeindlichen) Szene. Sie gehört umfassend in den Blick genommen; die Frage, ob der Täter allein gehandelt hat, ist dabei nur ein Element. Auch die Sympathisanten-Strukturen bis hin zu den Internetforen und afd-Facebook-Seiten, auf denen unsägliche Hetze und Gewaltaufrufe Taten wie dem Mord an Regierungspräsident Lübcke in Kassel mit vorbereiten, weil sie Hemmschwellen abbauen und den Tätern in den systematisch konstruierten Filterblasen das gefährlich verschobene Selbstbild an die Hand geben, "für das Volk" zu handeln, gehören stärker kontrolliert und geahndet.

Und welche Konsequenzen hat

Und welche Konsequenzen hat das nun für den Verfassungsschutz, der die Akte von Stephan E. im Rahmen der NSU-Affäre für Ermittler sperren ließ?

Inwieweit wurde denn bei den

Inwieweit wurde denn bei den Ermittlungen und Verhören berücksichtigt, dass der Verfassungsschutz keinen Einfluss auf den Täter nehmen konnte?
Immerhin liegt ja der Verdacht nahe, dass der Verfassungsschutz an einem schnellen Geständnis und da auch an der Bestätigung der Einzeltätertheorie interessiert ist, um nicht ein weiteres Mal selbst in Verdacht zu geraten, rechtsradikale Terrorbanden zu unterstützen!
Im Gegenzug gibt es dann eine vorzeitige Entlassung wegen guter Führung für den geständigen Täter und danach weitere Umsorgung durch den Verfassungsschutz.

na dann

wird ja sicher gleich die zufriedene Feststellung hier auftauchen, dass das mit dem Rechtsextremismus alles gar nicht so schlimm sein kann, wo Stefan E. doch ganz alleine gehandelt hat.
Von einem Einzeltäter braucht man sich ja nicht zu distanzieren, keine Rede mehr davon, dass zu einer solchen Tat auch ein entsprechendes Gedankengut gehört, nö, ist eben einfach ein Psychopath. Kein Grund zu der Annahme, er könnte Nachahmer finden. Und kein Grund zu der Annahme, er sei durch eine gesellschaftliche Athmosphäre ermutigt worden, in der von einigen Hass auf bestimmte Gruppen geschürt wird.

Diese Äusserung war massiv

Diese Äusserung war massiv demokratiefeindlich, arrogant und überflüssig.
Nicht jeder, dem etwas nicht passt, kann einfach woanders hin. Da sieht man mal, wie weltfrent und borniert unsere politiker so sind.
Trotzdem kein Grund für Mord. Da ist wohl allen der Gaul durchgegangen.

Bitte den ganzen Wortlaut

Der Mörder Stephan E. war nach Informationen des Spiegel bei der Bürgerversammlung 2015 anwesend, als Regierungspräsident Lübcke gesagt hatte:

„Da muß man für Werte eintreten. Und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.“

Dies ist der Wortlaut, womit der Kasseler Regierungspräsident Lübcke übrigens im ganzen Saal große Empörung erntete.
Es wäre gut, wenn die TS bewußt sachlich berichten würde und die Zitierung des Wortlautes nicht den anderen Medien überließe.

Ob der neue Verfassungsschutzpräsident etwas verschlafen hat?
Maaßen war schon klasse, da sind mannigfaltige Attentate und Terroranschläge verhindert worden.
Kaum haben wir einen neuen, da werden Dinge möglich, die wahrscheinlich wohl unter Maaßen verhinderbar gewesen wären.
Ich stelle mir oft die Frage, ob Lübcke noch leben könnte, wenn Maaßen in seinem Amt geblieben wäre.

Die Frage muss man stellen dürfen, wenn man andererseits die AfD sogar für die Tat verantwortlich machen möchte, obwohl diese sich immer klar gegen solche politischen Angriffe stellt.
Wo war der Verfassungsschutz?

12:24 von Weiß-mehr-als Sie

Der Grund dafür ist festgelegt in Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.

Im Artikel zur Meinungs- und Pressefreiheit ist klar festgehalten, welche Rechte Medien bei der Fahndung nach (mutmaßlichen) Straftätern haben – vor allem in Bezug auf deren Persönlichkeitsrechte.
Schließlich ist eine identifizierende Bildberichterstattung über Straftäter keineswegs immer zulässig.

12:28 von yolo

"Wenn man gute Leute aussortiert, weil die Ideologie nicht passt"

Sie wünschen sich also einen ideologischen Verfassungsschutz.

Wenn man rechtslastige Ideologen aussortiert - was genau passiert dann nämlich NICHT?

"Die Frage muss man stellen dürfen, wenn man andererseits die AfD sogar für die Tat verantwortlich machen möchte, obwohl diese sich immer klar gegen solche politischen Angriffe stellt."

Na ja, klar und klar. Eher wohl verschleiernd und drucksend. Sie haben natürlich Angst vor der Mehrheit der Deutschen, denen die Nähe der AfD zum Verbrechertum widerlich ist. Darum leugnen sie, wo sie können.
Und machen heimlich "weiter so".

@ 12:27 Superschlau

Sie wollen tatsächlich die Szene, in der Regierungspräsident Lübcke von Pöblern verbal angegriffen wurde und worauf er - durchaus scharf und pointiert - antwortete, jedem dem die christlich-humane Grundorientierung unserer Gesellschaft/unseres Staates nicht passe, stehe es frei das Land zu verlassen, allen Ernstes als "demokratiefeindlich, arrogant und überflüssig" bezeichnen? Das ist die typische empörende Täter-Opfer-Umkehr; und die wird übrigens auch nicht besser durch ein hinterhergeschobenes maues "trotzdem kein Grund für Mord" und erst recht nicht durch die unerträgliche Gleichsetzung "da ist wohl allen der Gaul durchgegangen". Mein Eindruck ist, dass Herr Lübcke ausgesprochen recht hatte mit seiner klaren Zurückweisung fremden-/menschenfeindlicher Pöbeleien; ich unterschreibe jedes seiner Worte und ziehe meinen Hut vor seinem Engagement. Und Ihren Kommentar erlebe ich als unerträglich relativierende Verhöhnung - das wäre mit "Gaul durchgegangen" viel zu harmlos beschrieben.

@superschlau, 12:27

Diese Äusserung war massiv demokratiefeindlich, arrogant und überflüssig. [...] Trotzdem kein Grund für Mord. Da ist wohl allen der Gaul durchgegangen.

Da mussten Sie die letzte Zeile aber noch ganz flugs hinzufügen, als Ihnen wohl klar wurde, was Sie da geschrieben haben.
Das Eintreten für Menschenrechte und deren Verteidigung gegen jene, die sie abschaffen wollen, kann niemals demokratiefeindlich sein. Mit welcher Begründung denn auch?
Und man begeht auch keinen Mord, weil einem "der Gaul durchgeht". Schon rein nach der juristischen Definition nicht, dafür hat man nämlich das Totschlagsdelikt. Ein Mord muss bestimmte Kriterien erfüllen, die hier aber alle vorliegen (geplantes Vorgehen, Arglosigkeit des Opfers, niedrige Beweggründe). Durch solche Formulierungen wie "da ist wohl allen der Gaul durchgegangen" wird das Verbrechen gradezu verniedlicht.
Übrigens: wen meinen Sie denn mit "alle"?

@12:28 von yolo


Maaßen war schon klasse, da sind mannigfaltige Attentate und Terroranschläge verhindert worden.

Hätten Sie da mal ein Beispiel oder einen Beleg für diese Behauptung?

Oder ist das als makabrer Scherz gedacht, den ich nicht verstanden habe?

@ 12:28 yolo

Diese "Heiligsprechung" von Herrn Maaßen geht völlig an der Realität vorbei: Zu seinen Zeiten gab es Hinterzimmertreffen mit afd'lern, zu seiner Zeit scheint die Umkehr Praxis geworden zu sein, dass nicht der Verfassungsschutz verfassungsloyale und kompetente Leute in die Szene einschleust sondern die rechte Szene diese Positionen besetzt und eigene Leute beim Verfassungschutz einschleust.
Und natürlich trägt die afd für die Verrohung der Sprache und die damit verbundene Senkung aggressiver Hemmschwellen eine Mitverantwortung. Es reicht, sich 20 Minuten die Kommentare auf beliebigen afd-facebook-Seiten anzuschauen; was da an Verrohung zu lesen ist, sprengt wohl das Vorstellungsvermögen vieler unbescholtener Bürger*innen. Hassposts bleiben stehen, kritische Kommentierende werden nach spätestens 48 Stunden geblockt; das spricht Bände. Ganz zu schweigen von Attacken von Höcke, Steinbach und co.

@ Superschlau

Was ist das bitte für eine Andeutung von Ihnen? "Da ist wohl allen der Gaul durchgegangen!" Der eine hält eine Rede und verteidigt seine Werte und der andere erschießt den ersten dafür. Und beiden "ist der Gaul durchgegangen"? Was für ein menschenverachtender Kommentar von Ihnen. Bei Ihnen sollte der Verfassungsschutz vielleicht auch mal genauer hingucken...

re nicht superschlau

"Diese Äusserung war massiv demokratiefeindlich, arrogant und überflüssig."

Sie tun hier so, als hätte Lübcke das als wohlüberlegte Provokation in den Raum gestellt.

Tatsächlich war es eine emotionale Reaktion in der aufgeheizten Atmosphäre einer Veranstaltung, in der er mit Zwischenrufen übelster Art angegangen wurde.

Interessant, wie Sie das darstellen.

Superschlau 12:27

Walter Lübcke würde durch einen Kopfschuss eiskalt hingerichtet. Dies als da ist jemand der Gaul durchgegangen zu bezeichnen ist eine derartige Verharmlosung, dass man sofort erkennen kann wo ihre Sympathie liegt, definitiv nicht beim Opfer. Und Walter Lübcke hatte mit seinen Äußerungen Wort für Wort recht.

@12:27 von DenkenvormHandeln

Dies ist der Wortlaut, womit der Kasseler Regierungspräsident Lübcke übrigens im ganzen Saal große Empörung erntete.

Das ist ja jetzt auch nur ein Satz, zu dem mir der ganze Kontext fehlt. Ich war auch nicht dabei, und ich kenne den Zusammenhang nicht. Ich kann es also nicht beurteilen. Aber:

Es gäbe einen Kontext, in dem mir ein solcher Satz kein bisschen anmaßend oder empörend erscheinen würde. Und zwar als Antwort auf die immer wieder vorgebrachte Leier: "Die Ausländer, die Fremden, die Flüchtlinge, die respektieren uns ja gar nicht, die teilen nicht unsere Werte, die sollen doch unser Land verlassen! Dahin gehen, woher sie kommen!" Und dem kann man entgegenhalten: Diejenigen, die unsere Werte nicht respektieren, das seid ihr! Nicht die Fremden, sondern ihr von Pegida, von der AfD, vom rechten Rand.

Und falls in dem Zusammenhang und als Antwort der Satz "Und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen" fällt, kann ich den unterschreiben.

16:23 von frosthorn

>> @superschlau, 12:27
"Diese Äusserung war massiv demokratiefeindlich, arrogant und überflüssig. [...] Trotzdem kein Grund für Mord. Da ist wohl allen der Gaul durchgegangen."

Durch solche Formulierungen wie "da ist wohl allen der Gaul durchgegangen" wird das Verbrechen gradezu verniedlicht.
Übrigens: wen meinen Sie denn mit "alle"?<<

Letzteres habe ich mich auch schon gefragt.
Fast klingt es so, als ob da 'Insiderwissen' aus Versehen rausgeflutscht ist.

Im Argen

Was muss bei dem Täter alles im Argen liegen, wenn er eine solche Tat begeht. Völlig losgelöst von der Person des Opfers: ein halbwegs normal erzogener Mensch mit halbwegs normalen Prinzipien hat eine viel zu hohe Hemmung, solch eine Tat zu begehen. Auch nicht, wenn irgendwo gelesen wird, das zu tun. Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass „die Mitte“ der Gesellschaft zu so etwas fähig ist.

um 12:27 von Superschlau

>>
Diese Äusserung war massiv demokratiefeindlich, arrogant und überflüssig.
Nicht jeder, dem etwas nicht passt, kann einfach woanders hin. Da sieht man mal, wie weltfrent und borniert unsere politiker so sind.
Trotzdem kein Grund für Mord. Da ist wohl allen der Gaul durchgegangen.
<<

Ich möchte gerne festhalten, welche Bedeutung das von Ihnen Geschriebene hat:
"Allen ist der Gaul durchgegangen". Einen Mord an einem Menschen mit Gaul durchgegangen zu beschreiben, verschlägt einem schon den Atem. Für mich ist das bereits wieder das Rühren in dem Sumpf, in dem die Täter wachsen.

12:27, Superschlau/Weiß-mehr-als Sie

>>Diese Äusserung war massiv demokratiefeindlich, arrogant und überflüssig.
Nicht jeder, dem etwas nicht passt, kann einfach woanders hin. Da sieht man mal, wie weltfrent und borniert unsere politiker so sind.<<

Die Werte unserer Demokratie lauten Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Wer diese Werte nicht akzeptiert, hat immer die Wahl, unser Land zu verlassen und dorthin zu gehen, wo ein System herrscht, welches eher den Vorstellungen eines Menschen entspricht, der mit diesen Werten nichts anfangen kann. Da gebe ich Herrn Lübcke ausdrücklich Recht. Wer hier im Lande versucht, ein System zu errichten, welches diese Werte mit Füßen tritt, der muss mit entschlossener Gegenwehr rechnen.

Und das ist gut so.

>>Trotzdem kein Grund für Mord. Da ist wohl allen der Gaul durchgegangen.<<

Was für eine durchsichtige pflichtschuldige Distanzierung. Da schließe ich mich meinen Vorredner-Kommentatoren an.

12:27, DenkenvormHandeln

>>Bitte den ganzen Wortlaut
Der Mörder Stephan E. war nach Informationen des Spiegel bei der Bürgerversammlung 2015 anwesend, als Regierungspräsident Lübcke gesagt hatte:

„Da muß man für Werte eintreten. Und wer diese Werte nicht vertritt, der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er nicht einverstanden ist. Das ist die Freiheit eines jeden Deutschen.“

Dies ist der Wortlaut, womit der Kasseler Regierungspräsident Lübcke übrigens im ganzen Saal große Empörung erntete.
Es wäre gut, wenn die TS bewußt sachlich berichten würde und die Zitierung des Wortlautes nicht den anderen Medien überließe.<<

Im ganzen Saal vielleicht, aber nur bei einer Minderheit der Anwesenden, nämlich den rechten Pöblern.

Und der Wortlaut dieses Zitates war auf dieser Seite hier nun wirklich oft genug zu lesen.

Ein poiniterter Satz, in der

Ein poiniterter Satz, in der Bürgerversammlung am 15. Oktober, als Lübcke ehrenamtliche Flüchtlingshelfer, Kirche und Schüler für ihren Einsatz dankte, inhaltlich wie politisch richtig, reicht in unserer Zeit für eine rechtsextrem motivierte Hinrichtung - anders kann man den Mord durch einen Kopfschuss aus nächster Nähe nicht bezeichnen. Und all die verbalen Brandstifter, Hetzerinnen und Täter-Opfer-Verdreher haben es nicht nötig, innezuhalten, Erschrecken über ihre Hasstiraden zu äußern, sondern machen weiter wie bisher? Morddrohungen, Gewaltfantasien, Verschwörungstheorien werden auch vom rechten Flügel der AfD verbreitet. Wo sind wir gelandet? Das ist auch nicht mehr zu erklären durch die Perspektivlosigkeit von Menschen in bestimmten Landstrichen, auch nicht durch Überfremdungsängste; das ist gezielte Agitation von ganz recht, systematisch im Netz und auf der Straße organisiert, mit dem Ziel, die Demokratie, den Rechtsstaat und die offene Gesellschaft massiv anzugreifen.

andererseitz

Ihre "Heiligsprechung" von Herrn Maaßem geht eben nicht an der Realität vorbei! - Und schon wieder Ihr Lieblingsthema : Hetze gegen die AfD. Haben Sie eigentlich schon einmal etwas von Demokratie gehört? Diese Partei wurde von Bürgern gewählt. Ich möchte nicht wissen, wieviele undemokratische Hetze es schon gegen die Abgeordneten gab! ( Man schaue sich nur die BT-Debatten an - traurig)- Ihrem Kommentar ist eindeutig zu entnehmen, daß es Ihnen allein darum geht. DAS spricht Bände.
P.S. Was hat Ihnen Frau Steinbach getan? - Herr Maaßen war mit Sicherheit nicht das, was Sie hier darstellen wollen.

Lubcke hatte sich für unsere christlichen(!) Werte eingesetzt.

In seinem Statement ging es genau um unsere christlichen Werte in Deutschland. Das sollte vielleicht nochmal hervorgehoben werden. Rüber kommt immer nur "wem's hier nicht passt, der kann gehen".

Kaum ein Newsportal schreibt, worum es im Detail ging. Ich würde mir das gerne in den Nachrichten, die das Statement immer wiederholen, nochmal explizit erwähnt wünschen.

@DekenvormHandeln 12.27

"Es wäre gut, wenn die TS bewußt sachlich berichten würde"
Der war gut! ;-)

Ein Mord,

der wie ein Mord zu ahnden ist. Nicht mehr und nicht weniger.
Unabhängig vom Geschrei der Berufspolitiker in Berlin, die jetzt plötzlich viel mehr Interesse zeigen, als wenn ich oder Emma Klabuffke auf der Straße mit einer Machete oder einem Messer um die Ecke gebracht werden. Warum wohl?

@fataland 16.46

"Im ganzen Saal vielleicht, aber nur bei einer Minderheit der Anwesenden, nämlich den rechten Pöblern."
Waren Sie anwesend, dass Sie so genau zuordnen können, wer sich da geäußert hat? Ich kann das aufgrund der Aufnahmen nicht und kann daher auch nicht behaupten, es sei nur die Minderheit der "rechten Pöbler" gewesen - was auch immer das sein mag.

Wie bitte???

Was wird hier geschrieben......
Ein Minister will Asylbewerber aufnehmen, wird beschimpft, bedroht und 4 Jahre später ermordet und dann heißt es........ Da sei einem der Gaul durch gegangen.
Unglaublich, Armes Deutschland

@12:28 von yolo: Wo war der Verfassungsschutz?

"Die Frage muss man stellen dürfen, wenn man andererseits die AfD sogar für die Tat verantwortlich machen möchte, obwohl diese sich immer klar gegen solche politischen Angriffe stellt.
Wo war der Verfassungsschutz?"

Ihre Frage ist vermutlich rhetorisch gemeint. Denn wir kennen alle die Antwort.

An der Spitze des Verfassungsschutzes stand Herr Maaßen. Dieser war als Berater für die AfD tätig, um diese vor der Überwachung durch den Verfassungsschutz zu schützen.

Da hatte man, wie man so schön sagt, den Bock zum Gärtner gemacht. Aber es besteht die geringe Hoffung, dass sich das ändern könnte.

Sehe ich da was falsch,

oder behaupten eine ganze Reihe der hier schreibenden Personen, dass alle, die sich gegen Lübckes Äußerungen empört haben (was ich auch tu, weil ich sie in der Tat für völlig daneben halte), automatisch von "Hass" und "Hetze" erfüllt seien? Das ist ein sonderbares und gefährliches Verständnis von Meinungsfreiheit. Wer in einer öffentlichen Versammlung "Buh" ruft (das tun auch intellektuelle Kritiker im Theater), ist weder ein Pöbler, noch notwendig vom Hass geleitet. Wir sollten uns davor hüten, Demokratie zur Abnickveranstaltung verkommen zu lassen. Das hat weder mit "rechts" und "links" noch mit "Hass" was zu tun.

re yolo

"Wenn man gute Leute aussortiert, weil die Ideologie nicht passt

Ob der neue Verfassungsschutzpräsident etwas verschlafen hat?
Maaßen war schon klasse, da sind mannigfaltige Attentate und Terroranschläge verhindert worden.
Kaum haben wir einen neuen, da werden Dinge möglich, die wahrscheinlich wohl unter Maaßen verhinderbar gewesen wären.
Ich stelle mir oft die Frage, ob Lübcke noch leben könnte, wenn Maaßen in seinem Amt geblieben wäre."

Unglaublich.

Abgesehen davon, was in diesem Zshg. eher Petitessen sind, s. die Überschrift, wird erstens völlig bodenlos drauflosspekuliert, jetzt wären "Dinge möglich", die unter dem genialen Maaßen nicht passiert wären - und zweitens werden alle, die auf Maaßens Rücktritt gedrängt haben, indirekt zu Mitschuldigen an dem Mord erklärt.

@ um 12:23 von Shuusui

Wahrscheinlich wird das keine Konsequenzen haben. Bestimmt wird dadurch die Verwicklung irgendwelcher Hintermänner unserer Geheimdienste verdeckt, die sich mitschuldig gemacht haben.
Aber andere Medien melden inzwischen, dass die Sperrfrist auf 40 Jahre abgesenkt wurde.
Was natürlich genauso Unsinnig ist.

@Louis Renner

Zitat: "
Am 26. Juni 2019 um 16:36 von Louis Renner
Im Argen

Was muss bei dem Täter alles im Argen liegen, wenn er eine solche Tat begeht. Völlig losgelöst von der Person des Opfers: ein halbwegs normal erzogener Mensch mit halbwegs normalen Prinzipien hat eine viel zu hohe Hemmung, solch eine Tat zu begehen. Auch nicht, wenn irgendwo gelesen wird, das zu tun. Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass „die Mitte“ der Gesellschaft zu so etwas fähig ist."

Lesen Sie mal das Buch "Irre, wir behandeln die Falschen" vom Psychologen und Theologen Manfred Lütz, in dem es genau darum geht. Sie ahnen nicht, wozu ganz "normale" Menschen fähig sind. Ja, der Gedanke ist erschreckend, weil tatsächlich jeder zu solch einer Tat theoretisch fähig wäre, Sie, ich, jeder. Es kommt auf die Umstände an. Deswegen greift es ganz sicher zu kurz, wenn, wie hier im Forum geschehen, der Verdächtige als psychisch gestört bezeichnet wird. Das ist zu einfach und vor allem diskrimiert es alle psychisch Kranken.

@andererseits 16.21

Bitte bringen Sie mich mal aufs Laufende: Ich kennen nur den Ausschnitt, in dem Herr Lübcke in einer Veranstaltung offenbar etwas vorträgt und das damit bekräftigt, dass der, der die "christlichen Werte" nicht teilt, die Freiheit habe, das Land zu verlassen. Erst danach habe ich breite Proteste (vor allem Buh-Rufe) der Zuschauer gehört, vorher nicht. Kennen Sie einen längeren Ausschnitt und wo finde ich den?
Danke.

Wegsperren

und gut.

Die These, dass die AFD die Taten durch ihre rechte Orientierung erst ermöglicht hat teile ich nicht. Denke auch nicht, dass die Linkspartei schuld am G20 Mob hat.

NSU gab es beispielsweise bereits vor der AFD.

Generell gibt es Terroristen, ob die nun gleichzeitig Faschisten, Kommunisten, Islamisten sind ist schon fast Zufall.

Superschlau

„Da sieht man mal, wie weltfremd und borniert unsere Politiker so sind.“

@Hallo Herr Superschlau, habe mal eben Ihre Rechtschreibung korrigiert.

„Da ist wohl allen der Gaul durchgegangen“

@ Nein, es ist nur einem „der Gaul“ durchgegangen, dem Mörder.

@fataland 16.40

Ich kenne Ihre Beiträge ja schon länger, aber dass Sie so weit gehen, allen, die sich gegen Lübckes politische Auffassung bzw. seine konkreten Pläne zur Unterbringungen von Zuwanderern bzw. Asylbewerbern stellen (dass das in den meisten Fällen mit massiven Problemen für Anwohner einhergeht, weiß man; und die großen Wiesen neben seinem Wohnhaus waren ja offenbar niemals als Ort für Unterbringungen gedacht...) vorzuwerfen, sie würden die Werte unserer Gesellschaft "mit Füßen treten", ist ein starkes Stück.

@Superschlau

Die Äußerungen von Herrn Lübcke sollen demokratiefeindlich, arrogant und überflüssig gewesen sein...? Mitnichten! Er hat genau das zum Ausdruck gebracht, was eine Demokratie ausmacht. Wer die staatliche Ordnung ablehnt, diese sogar mit Hass- und Hetzbotschaften in übelster Weise bekämpft, dem steht es frei, sich eine neue Heimat zu suchen. Dies ist sein gutes Recht und wäre nur folgerichtig.

Posts

Für mich hört die Meinungsfreiheit hier im Forum an der Stelle auf, an der dem Opfer die Schuld zugeschoben wird. Aufgrund seiner Aussage bzw Meinungsäußerung (das war es, liebe Leute hier) auf dem Treffen. Bitte lasst die Propaganda hier nicht mehr durch! Demokratie und Meinungsfreiheit bedeuten nicht, denjenigen eine Plattform zu geben, die nicht für diese Werte stehen: Für diejenigen, die unter Meinungsfreiheit nur ihre eigene Meinung bedeutet. Wer diese Meinung nicht teilt und ermordet wird ist selber schuld??

>Da ist wohl allen der Gaul

>Da ist wohl allen der Gaul durchgegangen.

Nein, es ist _einem_ "der Gaul durchgegangen". Dem Täter (+ggf. Netzwerk im Hintergrund). Diese erbärmlichen Versuche hier dem Opfer hier irgendwie eine Mitschuld unterjubeln zu wollen, bzw. irgendetwas ru relativieren, ist etwa gleich unteres Niveau wie z.B. "der kurze Rock" bei einer Vergewaltigung.
Die Tat zählt. Nichts anderes!

16:32 von von Schlotterstein

Superschlau 12:27

Walter Lübcke würde durch einen Kopfschuss eiskalt hingerichtet. Dies als da ist jemand der Gaul durchgegangen zu bezeichnen ist eine derartige Verharmlosung, dass man sofort erkennen kann wo ihre Sympathie liegt, definitiv nicht beim Opfer. Und Walter Lübcke hatte mit seinen Äußerungen Wort für Wort recht.
///
*
*
Hoffentlich war es ein Einzeltäter, denn bei einer braunen RAF (lt. Anne Will) ständen uns noch dutzende Morde an Andersdenkenden bevor.

Darstellung: