Kommentare

Unsägliche Situation!

Das ist unsäglich! Amnesty International,
UN-Menschenrechts- kommission und US-Kinderschutzorgani-
sationen sollten einschreiten! Warum
engagiert Amal
Cloney sich hier nicht?
Es lässt tief blicken,
dass Ivanka Trump als
Mutter kleiner Kinder
und Beraterin ihres Vaters dabei mitspielt!

es sagte eine

anwältin der US-Regierung vor gericht, dass es nicht nötig wäre, den kindern zahnpasta oder seife zu geben. das muß man sich mal vorstellen. natürlich liessen entrüstete kommentare nicht auf sich warten. den besten gab der reporter und novellist Moore, der von somalischen piraten entführt wurde und, auch dank hilfe des deutschen auswärtigen amts, freigekauft wurde. er sagte: "die somalischen piraten gaben mir seife und zahnpasta".

Grausamkeit - und die Folgen?

Das ist ein Verbrechen, und zwar ein systematisches, gegen die Kinder. Was wird aus diesen Kindern? Einige hungern, andere werden zu Zwangsarbeit gedrängt (Kleinkindbetreuung ist ein Job!), sie sehen ihre Eltern monatelang nicht oder nie wieder! Das muss juristische Konsequenzen haben und darf nie wieder vorkommen. Im Artikel wird von einem politischen Mittel gesprochen- ich halte es für Folter! So erzieht man verzweifelte, wütende Menschen! In meinen Augen sind die USA/Trump zu weit gegangen mit ihrem terroristischen Verhalten!

nachtrag

die anwältin sagte das während einer anhörung zu den zuständen, in denen diese kinder leben müssen.

Zu hause ist es übel. Und

Zu hause ist es übel.
Und wenn es weit weg auch übel ist?
Wieso werden die Aufnahmelönder gescholten und nicht die Herkunftsländer?

Gewaltenteilung in einer Demokratie

Man ist immer wieder
hocherstaunt darüber, was der Präsident anordnen kann, ohne den Kongress
einzubeziehen! Wie wird Gewaltenteilung in den USA umgesetzt? Offenbar gibt es gravierende Gesetzeslücken!
Gibt es Klagen eines Bundesstaats im Sinne
der Kinder? Amal und George Clooney sollten
Zeichen setzen und andere Prominente ins Boot holen!

Flüchtlingskinder

Es ist beschämend wie kalt und herzlos die Trump Admin. und die lokalen Behörden mit dem Leben von Flüchtlingskindern und den anderen Flüchtlingen umgeht.
Mir fehlen die Worte...

Es ist immer schlimm, wenn Kinder leiden.

Und sie leiden weltweit. In Myamar oder nun Bangladesh, in Syrien, in Afrika, in den Armenvierteln fast aller Länder dieser Welt, auch in den USA als Obdachlose.

In vielen Fällen ist die Armut schon bei den Eltern, wenn sie weitere Kinder in die Welt setzen. Sie warten also nicht, bis sie sich eine Existenz aufgebaut haben, sondern zeugen mal los. Verantwortungslos.

Was wir am Süden der USA sehen, ist die Folge verantwortungsloser Eltern.

Nun hat es etwas politisches.

Lässt man diese alle herein, machen sich noch mehr auf den Weg. Bekommen vielleicht junge Paare genau deshalb KInder: um später einmal in die gelobte erste oder zweite Welt zu kommen.

Deshalb sollte man den Kindern helfen, sie mit dem Nötigsten versorgen. Und dann nach Hause zurück senden.

Eine Mauer würde helfen. Damit weniger Eltern kommen. Lächerliche 6 Milliarden. Für die USA ein Klacks. Aber die Dems spielen politische Spiele

Wir müssen die Überbevölkerung angehen. Und da hilft es, die Grenzen dich zu machen.

Wo bleibt der aufschrei

Der Welt. Alles in diesem Bericht zeugt von Verstößen gegen die Menschenrechte. Hier ist die Weltgemeinschaft gefordert. Aber nichts passiert. Alle anderen Länder werden mit Sanktionen belegt. Warum nicht die USA????
Ich habe den Glauben an Gerechtigkeit verloren.

Der Bericht macht

Der Bericht macht fassungslos: Es handelt sich hier nicht um einen Schurkenstaat oder eines der ärmsten Länder der Welt, es geschieht in den USA, dass Kinder bis heute von ihren Angehörigen getrennt werden, keine Seife/Zahnpasta bekommen, Menschen wochenlang auf dem Boden schlafen müssen - und der Grund dahinter ist, die Demokraten erpressen zu wollen, Trumps Zaun-Wahnsinn zu unterstützen. Ich bleibe dabei, dass die USA nicht zu den materiell ärmsten Ländern gehören; beim Etikett "Schurkenstaat" bin ich mir nicht mehr so sicher.

Druckmittel Kind..

Ich denke, das viele "Flüchtlinge" ihre Kinder mitnehmen und als Druckmittel benutzen... Keine normale Mutter oder Vater tut seinem Kind so etwas an... Und alle die dieses nicht verhindern oder auch noch unterstützen, sind genau so unverantwortlich gegenüber den Kindern!

Pfui, Herr Trump

Das Schlimmste dabei ist, dass Trump die Zustände, wie sie in den Lagern sind, genauso haben will. Die öffentliche Empörung will er nutzen, um die Demokraten weichzuklopfen. Ich bin aber auch gespannt, wie die Weltöffentlichkeit reagieren wird. Ein paar Proteste durch AI und andere Menschenrechtsorganisationen dürften Trump ziemlich egal sein. Und ich könnte wetten, dass es das dann auch schon war. Es wird dann heißen: Die Bundesregierung hat angemahnt...darüber gesprochen...selbst zu einer Protestnote wird es nicht reichen. D und die EU auf jeden Fall werden außer lauwarmer Luft nichts zustande bringen. Drohung mit Sanktionen? Lachhaft! Denn wenn Menschenrechte und Wirtschaft in Konkurrenz geraten, siegt immer die Wirtschaft.

Unmensch Trump

All diese Dinge werden in den Anklagen gegen Trump vor Gericht zur Sprache und Verhandlung kommen, wenn dieser Unmensch endlich aus dem Amt entfernt ist.
Kaum vorstellbar, daß er danach noch Tage außerhalb von Gefängnismauern verbringen wird.
Offensichtlich ist ihm die Seelenzerstörung dieser Kinder völlig egal.
Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Und wenn das ein Verbrechen ist, dann ist der Urheber dieser beabsichtigten oder in Kauf genommenen Zustände ein Verbrecher..

Widerwärtig und erschütternd

Ich wüsste gerne, was Trump-Wähler von diesen Zuständen halten. Lässt sie das wirklich kalt, weil es sich ja „nur“ um Kinder von Einwanderern handelt? Ist mir unverständlich.

Hoffentlich bekommt dieser inhumane Egomane an der Spitze der Vereinigten Staaten nicht noch eine weitere Legislaturperiode Zeit. Und hoffentlich kommt dann jemand ins Weiße Haus, der das ganze Desaster, das Trump anrichtet, wieder in Ordnung bringen kann.

Wie wird man greater?

Na klar: indem man auf Schwächeren herumtrampelt.

Der Finger auf den anderen?

Bei uns werden auch Kinder in Obhut genommen und es gibt dafür eben nicht immer eine rechtssichere Begründung. Die wird oft erst hinterher versucht zu konstruieren, nachdem man die Kinder bereits in Obhut genommen hat.
Das prägt die Kinder ebenso und verursacht Traumata und Vertrauensverluste.
So zu tun, als würde es in unserem Land kindgerechter zugehen, ist lächerlich.
Zunächst kommen Kinder auch in Bereitschaftsfamilien, die weit weg vom Elternhaus liegen und keine Kontaktmöglichkeiten zu den Eltern vorsehen.

Das gibt es hier, mitten in Deutschland.
Wenn die Kinder, weil sich Vermutungen eben nicht belegen und beweisen lassen, wieder zurück ins Elternhaus kommen, verwehren die Jugendämter sogar die psychologische Betreuung der Schäden, die sie beim Kind angerichtet haben.

Das habe ich selbst erleben müssen und kann nur den Kopf darüber schütteln.
Nur "Experten" haben wir in unseren Jugendämtern auch nicht sitzen.
Man achte nur mal auf die momentane Lage der minderj. Migranten.

Nicht vergessen....

... sollten wir allerdings, dass auch wir in Europa katastrophale Zustände in lybischen Lagern zulassen, und die Situation auf den griechischen Inseln ist auch alles andere als gut. Auch wir gut organisierten, wohlhabenden Deutschen haben im eigenen Land zum Teil üble Zustände in den Unterkünften. Mal ganz zu schweigen von Leuten, die die Flüchtlinge lieber ertrinken lassen, anstatt ihnen zu helfen.

Ist ja klar, ...

... wenn man für Kinder Zahnpasta und Seife kauft, ist nix mehr übrig für eine "schöne große Mauer". Wie heutzutage selbst mit den jüngsten Menschen umgegangen wird ist ein Rückschritt ins finsterste Mittelalter. Der vielbeschworene 'amerikanische Traum' entwickelt sich in Rekordzeit zum Nightmare. Und Europa folgt der Spur. Ich sage nur: Alan Kurdi. Es ekelt mich an.

wann

Wann endlich werden solche menschenverachtende Aktionen, sei es in den USA oder hier in Italien endlich von der Weltgemeinschaft gestoppt. In Europa werden sie sogar noch vom europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gedeckt während es in den USA einzig und allein von einem macht und geldgierigen Despoten namens D. Trump abhängt. Gerichte dort haben bereits versucht ihn in Schranken zu verweisen, doch mit seinem "überragenden Menschgenverstand" setzt er sich weiterhin darüber hinweg. Gerade aber Amerika lebt doch von den EInwanderen. Hat Trump vergessen, daß auch er wie seine Frau dieser "Kaste" entspringt.

zwischen den USA und Mexiko?

Wie verantwortungslos müssen Eltern sein die Ihren Kinder das zumuten. Mexiko muss entschieden die illegale einwanderung schn an Ihrer grenze beenden.

So wie die Welt wirklich ist

vielleicht wachen die Menschen jetzt endlich auf und beenden einfür alle mal die Herrschaft solcher Despoten. Aber nein die Menschen sind doch nur noch da um den sogenannten REICHEN die Stiefel lecken zu dürfen. Menschlichkeit ist nicht nur in den USA etwas vöölig unbekanntes. Erschreckend ist für mich nur die Tatsache- Politiker auf der ganzen Welt werden überhaupt nichts unternehmen um diese Schrecken von der Welt zu verbannen, nein diese werden eher noch Öl ins Feuer kippen- nur weiter so wir schaffen das.

Bitte keine Kritik,

denn das sind doch die "Guten" und unsere Freunde, die überall auf der Welt für die Menschenrechte einstehen und ihre Soldaten zum Kampf für diese Menschenrechte in den Krieg schicken.

auch

ein grosses Land wie die USA kann durch den Zuzug von 100.000 illegalen Migranten pro Monat überfordert werden. Vor allem vor dem Hintergrund, dass der Schuldenberg der USA schon jetzt gigantische Ausmaße hat (auch die jetzt angekündigten 4,5 Mrd. Hilfsgelder werden wieder kreditfinanziert werden müssen).
Zudem haben die USA selbst eine sehr hohe Anzahl an Bürgern, die nahe an oder unter der Armutsgrenze leben.
Daher ist Trumps Abschottungspolitik nicht nur logisch, sondern, wenn man mit gesundem Menschenverstand darüber nachdenkt, auch absolut notwendig.

Europa

... verspielt eine weitere Chsnce, sein Gesicht zu wahren, wenn es in diesen Dingen nicht geeint und lautstark Zähne gegenüber den USA zeigt.

Wären die Kinder stattdessen

Wären die Kinder stattdessen mit ihren vermeintlichen Eltern in Haft gekommen, würde das hier sicher nicht weniger Kritik auf sich ziehen.

POLITISCHES INSTRUMENT "KIND"

Zuerst die Kinderkreuzzüge, dann die HJ, die FDJ, dann die Kinder in den roten Brigaden Mao's - jetzt die Kinder an Mexicos Grenze. Äußerst schlimm! Zumindest, so lange es nicht ins eigene politische Konzept paßt. Was mich verwundert, niemand regt sich über die Instrumentalisierung einer Greta Tunberg und unserer (Schul-)Kinder auf. Im Gegenteil, die Mainstream-Medien springen beglückt mit auf den Zug und halten ihn in Fahrt. Auch hier macht man sich das Kind als politisches Instrument zu eigen!

Warum machen

die Migranten sich immer noch auf den Weg? Es hat sich doch sicherlich überall herumgesprochen, dass sie in USA und auch anderswo auf der Welt nicht wilkommen sind, mit einer Ausnahme. Smartphones haben doch die meisten, wie immer auf den Bildern zu sehen ist. Die Schuldigen sind Eltern, die ihren Kindern solchen Gefahren aussetzen.
Und die sollten vor Gericht gestellt werden.

Es ist bekannt geworden,

dass rund 300 Kinder in einem Lager in Texas waren und sich dort um andere Kleinkinder kümmern mussten. Sie hätten keine Seife und Zahnbürsten und zu wenig zu Essen gehabt.

Ja, so sieht's aus im Lande der unbegrenzten Unmöglichkeiten. Guantanamo geht auch auf US-Boden.

Unsägliche Situation!

das stimmt es ist eine unsägliche, eigentlich nicht hinnehmbare Situation
nur wie Abhilfe schaffen ?
Weitermachen wie bisher ?
Kinder in die Welt setzen wenn man sie nicht ernähren und kleiden kann ?
Wer ist für die Zustände verantwortlich, wenn der Vater die Familie verläßt,
abhaut und die Frau mit nem Dutzend Kindern alleine läßt.
Dieses Problem anderen Menschen zusätzlich aufbürden
die sich verantwortungsbewußter" verhalten
Schwierige Sache wenn man als Mitmensch nur für die Folgen zahlen muß,
aber bei den Ursachen kein Mitspracherecht besitzt,
nicht zwingen darf zu sozialem Verhalten

Unerträgliches Leid der Kinder und geistige Folter

Das ist unwürdiges und unehrenhaftes Verhalten der USA. Das sogennante Land of the Free and Brave. Das ist es nicht mehr seit dem es Kinder quält und sie geistiger Folter aussetzt. Das ist eine menschliche Katastrophe. Die Welt darf nicht wegschauen.

Koeln 2019, 08:22

Sie heißt Amal Clooney.

Und weil sie eine engagierte Rechtsanwältin ist, muss sie sich überall engagieren?

Die Situation in den Heimatländern verbessern

ist politisch geboten statt die Menschen aus ideologischen Gründen zu ermuntern in ein fremdes Land auszuwandern.

Den Menschen muss klargemacht werden, dass sie nur in ihrer Heimat eine Zukunft haben.
Die dortigen Regierungen sollten finanziell unterstützt und gleichzeitig politisch unter Druck gesetzt werden, sie mehr um das Wohl ihrer Bevölkerung zu kümmern.

Massenhafte Auswanderung löst nicht das Staatsversagen in Mittelamerika.

Milliarden Dollar an Hilfsgeldern

wie läßt sich das vor der eigenen Bevölkerung rechtfertigen
gibt es in den USA keine Obdachlosen und Menschen die bedürftig sind
beschränkt sich Verantwortung nur noch auf Unterstützung andere ?

America is great again

die große Einwanderernation, mit dem Präsidenten dessen Eltern und Großeltern selbst Migranten waren. Ganz Großartig.

Reaktion unserer Regierung?

Wie sehr würde ich mir wünschen, dazu eine Reaktion von unserer Regierung zu bekommen. Man könnte ja durchaus mal den Botschafter einbestellen und eine schwere Irritation über die unhaltbaren Menschenrechtsverletzungen zum Ausdruck bringen.

Es ist sicherlich nicht einfach …

für die Behörden in den USA, mit den vieen Migranten und den Asylanträgen umzugehen. Das bindet viele Beschäftigte bei den Einwanderungsbehörden, und es kostet viel Geld.

Es ist menschenverachtend, zur Abschreckung und aus Gründen der politischen Taktik Kinder als Geiseln zu nehmen, und in Käfige zu pferchen. Es fällt schwer, hierzu Worte zu finden, die druckreif sind.

7 und 8-Jährige kümmern sich um Jüngere in gemeinsamem Elend, in dem es offensichtlich nicht einmal genügend Zahnpasta und Seife gibt. Wüsste man es nicht besser, könnte man vermuten, es würde hinsichtlich der Versorgung über Flüchtlingslager der Rohingya in Bangladesch berichtet.

Die USA der Trump-Administration geben ein derart jämmerliches Bild eines ziviisierten Landes ab, dass es kaum zu glauben ist. Gut zu wissen, dass es nicht die Mehrheit der US-Bürger ist, die derartige Barbarei gut heißt.

Jedem, der in seinem Leben mit Kindern umgeht, muss sich der Magen umdrehen, hört er / sie über die Zustände in den USA.

Macht es mich traurig oder wütend?

An den Umgang mit den Flüchtlingen in den USA, speziell den Kinder kann man erkennen, dass es mit den "christlichen Werten", auf die konservative Amerikaner in Sonntagsreden immer so viel Wert legen, nicht weit her ist.

Da werden scheinheilig die "Rechte des ungeborenen Lebens" betont; beim "geborenen Leben" ist es dann mit den Rechten nicht mehr so dringend.

Natürlich haben die USA das Recht, ihre Einwanderung zu regulieren. Aber muss ein reiches Land mit Flüchtlingskindern schlimmer umgehen als so manches arme Land in der 3. Welt?

Milliarden von Dollar für Militär und Mauer aber kein Geld für Zahnbürsten und Betten.

Dass man Kinder von ihren Eltern trennt und interniert als reine Schikane ist sowieso indiskutabel.

Das war's wohl endgueltig...

mit irgend welchen vorgespielten Werten des sog. "humandemokratischen Westens". USA als anführendes Vorbild? Ein Trauerspiel. Für mich sind diese Leute auf ewig erledigt. Brutale Neokolonialisten sind das ohne einen Fetzen Menschlichkeit und Empathie! D raus aus der NATO! Sofort! Bevor wir in dieses dreckige Spiel noch weiter reingezogen werden. Hier müssen klare Grenzen gesetzt werden.

08:22 von Koeln 2019

"Amnesty International, UN-Menschenrechtskommission und US-Kinderschutzorganisationen sollten einschreiten!"

Ich stimmen Ihnen zu. Nur "einschreiten" klingt so, als ob das einen schnellen Erfolg bringen könnte. Das Problem von solchen Nicht-Regierungs-Organisationen, die sich übrigens bereits alle bereits mehrfach und scharf geäußert haben, dass keine Regierung darauf hören muss. Das heißt, sie müssen Politiker (oder Gerichte) auf ihre Seite bekommen. Und die müssen ebenfalls eine Mehrheit sein, um etwas zu erreichen.

Weil Sie Amal Cloney nennen: sie engagiert sich doch. https://kurzelinks.de/uemk

Unmenschlichkeit als Programm

Unmenschlichkeit hat es immer gegeben und wird es wohl immer geben. Diese existierende Unmenschlichkeit darf aber niemals zur Entschuldigung seiner eigenen Unmenschlichkeit herhalten.

Etwas ganz Anderes ist es, Unmenschlichkeit zu einem politischen Programm zu machen. Dann wird Unmenschlichkeit in Kauf genommen, um andere Menschen von irgendeiner Handlung abzuschrecken. Eine typische Argumentation rechtsnationalistischer Populisten und im übrigen eine furchtbare Strategie in militärischen Konflikten. Auch zur Zeit zu beobachten.

Solche Politiker zu wählen, zu unterstützen oder auch nur zu tolerieren, ist nichts anderes als eigene Unmenschlichkeit.

Und Menschlichkeit ist genau das, was einen Menschen ausmacht.

Kinder als politisches Instrument

Leider werden die Kinder nicht nur von Republikanern wie auch Demokraten für politische Zwecke instrumentalisiert, sondern nicht zuletzt von deren eigenen Eltern, die sich dadurch eine bessere Chance erhoffen, durch eine spätere Familienvereinigung in die USA zu gelangen. Über dieses Faktum wird jedoch aus welchen Gründen auch immer nicht berichtet.

Wertewandel

Sag mir, wie du mit Kindern und Hilfesuchenden umgehst, und ich sage dir, wer du bist – oder nicht mehr bist.

Noch vor wenigen Wochen feierten wir wie jedes Jahr die US-Veteranen für ihren heroischen Einsatz beim D-Day in der Normandie oder den "Rosinenbomber"-Flügen ins isolierte West-Berlin. Offenbar haben die USA inzwischen einen Wertewandel zu Egoismus und Abschottung vollzogen. Das ist nicht mehr dieselbe Nation, der man sich in Dankbarkeit verpflichtet fühlen möchte.

Die Demokraten haben mit dem hier recht!

Außerdem haben die Demokraten mit dem hier recht:

https://www.tagesschau.de/ausland/grenze-usa-mexiko-kinder-101.html

Inzwischen stimmte das US-Repräsentantenhaus für die Freigabe von 4,5 Milliarden Dollar - knapp vier Milliarden Euro - an Hilfsgeldern für die Migranten an der Grenze zu Mexiko. Die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, sagte, das Geld solle Essen, Kleidung, Hygieneartikel, eine medizinische Versorgung und Unterkünfte für Migrantenkinder sicherstellen.

wenigstens die bewahren noch einen winzigen letzten Funken Menschlichkeit. Aber dieses Verhalten der Republikaner ist einfach nur menschenverachtend:

https://www.tagesschau.de/ausland/grenze-usa-mexiko-kinder-101.html

Die große Mehrheit der republikanischen Abgeordneten war gegen den Text.

Die Republikaner in den USA, die Partei en Marche von Macron in Frankreich, diese Lega Nord in Italien, die CDU + CSU + AfD in Deutschland treten die Menschenrechte mit Fueßen!

Kinder als politisches Instrument

Letztlich läuft diese humanitäre Katastrophe nicht ohne Billigung von Trump. Er ist dafür verantwortlich, und mit ihm die republikanische Partei. Diese Umgang mit Kindern !!! ist unerträglich.
Wenn die USA die westliche Welt anführen, dann ist der Westen am Ende !

Gruß Hador

„Nun hat das von Demokraten dominierte Repräsentantenhaus für milliardenschwere Hilfsgelder gestimmt“

Ist ja schön, dass man sich bei der US-Administration jetzt wenigstens genötigt sieht, den (selbstverursachten) akuten Handlungsbedarf zur Kenntnis zu nehmen (was wahrscheinlich nur dem wachsenden Druck der der immer besser informierten Öffentlichkeit zu verdanken ist).

Aber mit Geld wird sich dieses Problem - eine Politik, die auf Ausgrenzung bis hin zu blanker Menschenverachtung setzt (siehe die Meldung „US-Haftzentren - "Sie behandeln uns wie Tiere"; tagesschau.de/ausland/mexiko-migrantinnen-101.html) ganz sicher nicht lösen lassen.

Nur mit Demokratie. Was die Abschaffung auf feudalistischen Prinzipien (= der Macht des Geldes und der damit „gekauften“ Waffen und der abhängigen „Staatsdiener“ und „Sicherheitskräfte“) beruhender Machtstrukturen durch die Bürger (wen sonst?) voraussetzt.
Und dafür die Durchsetzung grenzenloser Entscheidungsfreiheit: Selbst- und Sozialverantwortung.

Pervers ist das

Migranten und Flüchtlinge sind keine Kriminellen und deren Kinder erst recht nicht.

Was die amerikanische Regierung hier anstellt ist einfach nur widerlich.

Pfui Trump! Pfui Republikaner!

@ Superschlau

"Wieso werden die Aufnahmeländer gescholten und nicht die Herkunftsländer?"

Das ist mir auch ein Rätsel wieso hier Kinder alleine sind. Die gehören zu ihren Eltern.
Es muss sich eine grundsätzliche Diskussion weltweit entwickeln wie hier zu verfahren ist. Auch bei uns kommen immer mehr Kinder ohne ihre Eltern an, für die wir dann sorgen sollen. Auch wenn ich es nachvollziehen kann wenn so was im großen Still betrieben wird. Trotzdem ist es nicht richtig.
Und es sind zuerst mal die Herkunftsländer mit in der Pflicht auch für ihre Bürger zu sorgen. Da führt kein weg dran vorbei.

Westliche Werte

Die Medien "beschreien" immer unsere vorbildlichen westlichen Menschenrechte. Nichts ist schlimmer als Theorie und Praxis zu vergleichen.
Und zur USA: Wie kann unsere deutsche Regierung zu solchen Menschenrechtsverletzungen noch schweigen und beste Beziehungen zum "Trumpschen Familienclan" unterhalten.

RE: Superschlauum 08:34

***Zu hause ist es übel.
Und wenn es weit weg auch übel ist?
Wieso werden die Aufnahmelönder gescholten und nicht die Herkunftsländer?***

Ihre Welt scheint recht einfach gestrickt zu sein !
Die Möglichkeiten der USA mit denen Latein-Amerikas sind wohl nicht ansatzweise zu vergleichen. Ein Mindestmaß an humanitärem Standard darf man von den USA erwarten !
Und in Ländern wo korrupte Eliten und Mörderbanden das Sagen haben, suchen die anständigen Menschen das Weite.

Gruß Hador

08:50 von Joes daily World

Ihr Kommentar ist genau so menschenverachtend wie die Handlungsweise er USA.
Sie sollten sich in Grund und Boden schämen.

@ Superschlau (08:34): warum die Schelte zu Recht ist

@ Superschlau

Wieso werden die Aufnahmelönder gescholten und nicht die Herkunftsländer?

Die Frage ist eigentlich schon fast strafbar. Denn die Aufnahmeländer sind schuld an den Zusänden in den Herkunftsländern.

Erstens: Hauptverantwortliche fuer die Fluechtlingsströme durch die ganzen Kriegereien
Zweiten: Hauptverantwortliche durch die Mitverursachung des Klimawandels
Drittens: Hauptverantwortliche durch die Ueberschwämmung von deren Märkten durch USA + EU + Russland + China und damit Verhinderung des Marktzutritts anstatt faire Handelsabkommen abzuschließen
Viertens: Umweltzerstörung in deren Heimatländern wegen Uran, Steinkohle, Braunkohle, Erdölfracking, Erdgas-Fracking, sonstiger Raub von Bodenschätzen
Fuenftens: totale Unterwerfungspolitik durch die USA frei nach dem Motto: wer nicht fuer uns ist, ist gegen uns und damit unser Feind.

Notwendig

Ich finde die harte Linie die Präsident Trump fährt gut und richtig. Nur so können Nachahmer abgeschreckt werden.

@ Koeln 2019 (08:41): vollumfänglichste Zustimmung!!

hi Koeln 2019

Ich kann mich Ihnen nur absolut vollumfänglichst anschließen.

Man ist immer wieder hocherstaunt darüber, was der Präsident anordnen kann, ohne den Kongress einzubeziehen! Wie wird Gewaltenteilung in den USA umgesetzt? Offenbar gibt es gravierende Gesetzeslücken!

Der us-Präsident umgeht den Kongress vorsätzlich weil es ihm um Erpressung der Demokraten fuer seine Mauer geht von der er weiss dass sie keine Probleme löst!! Gleiches gilt fuer die Zäune in Melilla und anderswo!! Außerdem zeigt mir der us-Präsident, solche wie Salvini und Co dass di aus der Berliner Mauer mit den ganzen Mauertoten absolut NICHTS gelernt haben.

Zusätzlich laufen gegen Salvini zwei Ermittlungsverfahren wegen Freiheitsberaubung zu Lasten von Fluechtlingen (aus 2018 und 2019).

Gibt es Klagen eines Bundesstaats im Sinne der Kinder?

Hoffentlich bald und das sollte nicht nur im Sinne der Kinder sondern im Sinne von ALLEN Fluechtlingen passieren...

08:50 von Joes daily World

"Sie warten also nicht, bis sie sich eine Existenz aufgebaut haben, sondern zeugen mal los. Verantwortungslos."

Andersherum wird ein Schuh daraus: Kinder sind in vielen Ländern die einzige (Alters-)versorgung. Die Kinder können arbeiten (da profitieren wir ja bekanntermaßen auch von) oder betteln gehen. Oder auf Müllhalden Rohstoffe suchen. Je mehr Kinder die Familien haben, desto besser sind sie versorgt. Stichwort Altersarmut...

Natürlich ist das Modell nicht gut, aber das andere wäre, eine Altersversorgung aufzubauen. Und dafür wäre erst einmal der jeweilige Staat gefragt. Er muss die Bedingungen schaffen, dass ein System wie bei uns (3-Säulen-System) funktioniert.

@ 08:50 von Joes daily World

Wie anmaßend von Ihnen!
Sie richten hier über die Eltern, deren Situation und Lebensumstände, deren Kultur und Gesellschaft Sie offensichtlich nicht einmal ansatzweise kennen oder berücksichtigen!
Ja, Sie leben in einer westlichen Wohlstandsgesellschaft, wo es nicht drauf ankommt, Kinder zu haben, um sich den Lebensabend einigermaßen erträglich zu gestalten! Sie sind abgesichert in einem weltweit wohl einzigartigem Sozialsystem, um das uns fast die ganze Welt beneidet! Sie sind nicht in Armut oder Angst aufgewachsen, aber Sie maßen sich an, über andere Menschen zu urteilen, dass die Eltern verantwortungslos seien. Die mauer, die Sie fordern scheint schon da zu sein, und zwar in Ihrem Kopf!

j=kinder als politisches instrument

nicht nur von seiten der usa sondern vor allem der eltern die ihre kinder diese zustände aussetzen. ob verweifelung, berechechnung oder dummheit, aber kindern diese strapazierbare immigration zuzumuten ist schon keine gute entscheidung der eltern.
bitte nicht immer auf trump rumtreten sondern auch mal kritsih reagieren. hier hat sich eine art von sensation entwickelt, wobei die journalisten keinem einem einen gefallen tun immer photos oder situationen zu berichten. auch das photo der ertrunkenen familie ist keine entsetzen sonder eltern haben mit berechnung diese gefährliche überfahrt über dem fluss verantwortet. tragisch ja aber nicht entsetzen oder noch brücken bauen zu lassen. alle reichen nationen haben doch diese situation beigetragen indme sie diese länder ausbäuten, amerika mit dem süden und europa mit dem süden un afrika.

08:50 von Joes daily World

"Was wir am Süden der USA sehen, ist die Folge verantwortungsloser Eltern.

Nun hat es etwas politisches.

Lässt man diese alle herein, machen sich noch mehr auf den Weg. Bekommen vielleicht junge Paare genau deshalb KInder: um später einmal in die gelobte erste oder zweite Welt zu kommen."

Sie sind also deutlich dagegen, dass Menschen aus ihrem Elend herauskommen können?

Junge Paare bekommen Kinder, wenn sie miteinander schlafen (und keinen Verhütungsschutz haben).
Sie unterstellen als Grund für den Beischlaf Raffinesse.
No comment.

@ Joes daily World um 8.50 Uhr, Es ist immer schlimm

Sehr mutig von Ihnen, Ihr Beitrag.
Dazu kommt noch: Schon immer gibt es Eltern, die ihre Kinder allein auf die Reise schicken, um später im Rahmen der Familienzusammenführung nachrücken zu können. Mit dem "Auffangen" der Kinder in Übergangswohnheimen versuchen die USA, dem einen Riegel vorzuschieben.
Zudem werden alleinreisende Kinder und Jugendliche oft leichte Opfer böswilliger Menschen (Missbrauch, Anhalten zum Diebstahl, Prostitution ...) Auch davor werden alleinreisende Kinder und Jugendlichen durch die Heime bewahrt.

@Superschlau - 08:34

"Zu hause ist es übel.
Und wenn es weit weg auch übel ist?"

Oder weit weg (hier USA) extra übel gemacht wird.
Gelegenheit zur Körperpflege, die jeder Schwerkriminelle in den Gefängnissen dort bekommt, wird diesen Kindern vorenthalten.

"Wieso werden die Aufnahmelönder gescholten und nicht die Herkunftsländer?"

Ja, mal 'ne neue Leier.
Hier wird Frau Merkel im Aufnahmeland gescholten und dahinten sind es auf einmal die Herkunftsländer.
Dass ein Land wie die USA bezüglich Menschenwürde und Hygiene sich hier auf das Niveau von Drittweltstaaten begeben hat, ist für Sie offenbar nicht von belang.

@ LunaSol (08:31): das ist ein Verbrechen gegen ALLE Fluechtling

hi LunaSol

Das ist ein Verbrechen, und zwar ein systematisches, gegen die Kinder.

Nicht nur gegen Kinder, sondern gegen ALLE Fluechtlinge!!

Was wird aus diesen Kindern? Einige hungern, andere werden zu Zwangsarbeit gedrängt (Kleinkindbetreuung ist ein Job!), sie sehen ihre Eltern monatelang nicht oder nie wieder!

Die haben ein Recht, in den USA und in allen Ländern eingebuergert zu werden mit ihren Eltern. So steht es in der Genfer Fluechtlingskonvention Artikel 34!! Außerdem haben ALLE Fluechtlinge ein Recht auf öffentliche Fuehrsorge. Auch dass steht in der Genfer Fluechtlingskonvention im Artikel 23.

Zusätzlich haben die auch ein Recht zu arbeiten (Genfer Fluechtlingskonvention Artikel 17, Artikel 18 und Artikel 19)!

08:34, weiß-mehr-als-Sie

>>Zu hause ist es übel.
Und wenn es weit weg auch übel ist?
Wieso werden die Aufnahmelönder gescholten und nicht die Herkunftsländer?<<

Sie haben die Berichte beispielsweise über Honduras, auch hier auf dieser Seite, nicht gelesen?

@ Joes daily World

"In vielen Fällen ist die Armut schon bei den Eltern, wenn sie weitere Kinder in die Welt setzen. Sie warten also nicht, bis sie sich eine Existenz aufgebaut haben, sondern zeugen mal los. Verantwortungslos." Am 26. Juni 2019 um 08:50 von Joes daily World

Von "zeugen mal los" kann nicht die Rede sein.
Ausgerechnet die Ärmsten der Welt haben keinen Zugang zu sicheren Verhütungsmittel und Abtreibung ist in den Ländern auch verboten, nicht einmal Vergewaltigung gilt als Grund. (Geschweige denn soziale Situation der Familie.)

Es ist Frauenschicksal Männer und Schwangerschaften zu erdulden.

08:50, Joes daily World

>>In vielen Fällen ist die Armut schon bei den Eltern, wenn sie weitere Kinder in die Welt setzen. Sie warten also nicht, bis sie sich eine Existenz aufgebaut haben, sondern zeugen mal los. Verantwortungslos.

Was wir am Süden der USA sehen, ist die Folge verantwortungsloser Eltern.<<

Eine der vielen Variationen des alten Liedes "die Armen sind selbst schuld. Warum sind sie auch arm."

Oder wie der große Reverend Ike einst sagte:

"The best way to help poor people is not being one..."

>>Lässt man diese alle herein, machen sich noch mehr auf den Weg. Bekommen vielleicht junge Paare genau deshalb KInder: um später einmal in die gelobte erste oder zweite Welt zu kommen.<<

Sie meinten, die Ärmsten der Armen vögelten strategisch?

Die sexuelle Verschwörung der Armen gegen die Reichen?

Eine der uralten rassistischen Erzählungen betrifft die angeblich sagenhafte sexuelle Potenz der Gruppe, gegen die man diskriminiert. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte des Rassismus.

Na klar. @Joes daily World @Koeln 2019

Was für ein Geschreibsel hier. Aber gut, werktags vormittag.
Da wird nach George Clooney gerufen - ist das nich der der für Nestlé Ausbeuter Kaffe in Alu-Plastik wirbt?

"um später einmal in die gelobte erste oder zweite Welt zu kommen."

Ich spare mir die Minuten, den Einfluss der USA auf die Geschichte und Wirtschaft Lateinamerikas auch nur anzureißen, ich spare mir die Minuten die Äußerungen und Unterstellungen inhaltlich und ethisch einzuordnen.

Die Mauer ist längst da - in den Köpfen der weißen System(und Bildungs)verlierer, der Trumpwähler, der Joeys, der paramilitärischen Prepper. Und sie wird wachsen. (Was die paar Profiteure machen, muss hier nicht Gegenstand sein, diese Menschen stehen über den Dingen.)

Bei so grenzenloser Einfalt hilft es tatsächlich, (sich) dicht zu machen (wenn auch nur kurzfristig).

Die Saat der Rechtspopulisten geht leider auf

Es ist schlimm, was Familien auf der Flucht vor Krieg, vor kriminellen Banden, vor Hunger, vor korrupten, das Land systematisch ausraubenden Politikern und Geldeliten ertragen müssen.
Aber wir sollten nicht nur mit dem Finger auf andere zeigen, sondern uns dessen bewusst sein, dass wir, die europäische Gesellschaft mit den so hoch gelobten Werten, es sind, die Nichteuropäern den Zutritt nach Europa verwehren und dabei Menschenrechte und Menschenwürde mit Füßen treten.
Die Bilder aus dem Mittelmeer und den Folterlagern in Libyen und vermutlich weiteren Ländern, die uns gegen Cash die Menschen vom Leibe halten, zeigt man uns nicht, damit wir uns nicht empören.
Die Europäer und später auch deren Ableger in den USA haben 500 Jahre lang die Welt ausgebeutet, Menschen versklavt, Menschen massakriert, und nun glauben wir, mit den Folgen nichts zu tun zu haben.
Im Gegenteil machen wir weiter groß Kasse in Afrika und fühlen uns moralisch vollkommen im Reinen.
Welche Heuchelei!

08:50, Joes daily World

>>Wir müssen die Überbevölkerung angehen. Und da hilft es, die Grenzen dich zu machen.<<

Ganz egal, worum es geht, Grenzen dicht machen hilft immer.

Das Patentrezept überhaupt.

Grenzen dicht, und alles wird gut.

Zumindest glauben das etwa 10-15% der deutschen Bevölkerung.

Mehr aber auch nicht.

re joes daily world

Sie übertreffen sich mal wieder.

Kein Wort zum Thema : Kinder werden von den Eltern getrennt, Kinder werden unter unwürdigen Zuständen eingesperrt.

Stattdessen werden die Eltern beschuldigt, dass sie Kinder haben. Werden sogar verdächtigt, Kinder extra als "Einreisehilfe" zu zeugen.

Ziemlich krass, aber typisch für einen Trump-Anhänger.

"Seit Oktober sollen 52.000

"Seit Oktober sollen 52.000 Kinder unbegleitet über die Grenze der USA gekommen sein. 10.000 allein im Mai. An der Grenze werden Kinder zwar nicht mehr von ihren Eltern getrennt, wohl aber von anderen Familienmitgliedern mit denen sie unterwegs sind."
#
#
Im letzten Absatz wird von 52.000 Kinder geschrieben, die ohne Eltern über die Grenze gekommen sind.
Warum schreibt die ts nicht, wie viele Kinder ohne Begleitung von Familienmitglieder Ihr Glück in den USA suchen?

Trump

Frau Trump hat doch zu Hause sicher nichts zu melden bei
einem solchen Ignoranten und Rassisten.
Das zeigt sich doch wieder deutlich bei seinem jetzigen
Tun an der südlichen Grenze zu Mexiko. Dem sind doch die
Kinder egal, außer er kann sie für seine Zwecke benutzen.
Dieser Mann gehört eigentlich ins Gefängnis für seine
Menschen verachtendes Handeln.
Aber leider ist er nicht alleine auf dieser Welt mit seinen
Methoden, da gibt es noch schlimmere Politiker und
Wirtschaftsbosse.

Wo bleibt die Mauer ?

Ich finde es merkwürdig, dass die Demokraten hier 4,5 Mrd Dollar bewilligen können, aber kein Geld für eine Mauer geben wollen, die dazu führen würde, dass mittel- bis langfristig gar keine Gelder mehr benötigt würden.

Statt dessen muss Mexiko im Auftrag der USA mit immer mehr Polizei und sogar Militär versuchen, die illegale Migration zu stoppen.

Gäbe es die Mauer, würden sich die illegalen Migranten höchstens noch in geringer Zahl auf den Weg machen.

politisch korrekt

ist die Tagesschau und blockt direkte Komentare. Ich bitte daher mir doch einmal zu erklären wie man eine Person oder Regierungsmitglieder nennen solll, welche ich sage es in aller Deutlichkeit- Verbrechen gegen Menschen begehen. Den niochts anderes passiert zur Zeit - nicht nur in den USA sonder auf der ganzen Welt. Toll die Eu redet sich mit ihren Zahlungen für ausländische Staaten, damit diese die Migranten "zurückhalten"- heraus. Die Bürger der Eu feuen sich darüber und es kümmert niemanden, daß dann dort diese Flüchtlinge u.a. als Sklaven verkauft, vergewaltigt, als Organspender missbraucht etc. werden. Die Regierungen sind informiert aber alle sehen sich außerhalb der Verantwortung. Ich glaube nicht mehr an Demokratie, Sozialismus oder Menschlichkeit. Unmenschlichkeit und Kapitalismus regiert die Welt und nicht mehr die Menschen- eine gute Nacht.

Darstellung: