Ihre Meinung zu: "Revolution Chemnitz": Anklage gegen rechte Terrorgruppe

25. Juni 2019 - 14:00 Uhr

Im Herbst 2018 wurde die mutmaßlich rechtsextreme Terrorgruppe "Revolution Chemnitz" ausgehoben. Jetzt hat der Generalbundesanwalt nach Informationen von NDR, WDR und SZ acht Mitglieder angeklagt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.04
Durchschnitt: 4 (25 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

... und zudem eher Zufall, ob jemand links oder rechtsextrem wird.

Die wahren Ursachen liegen meistens in einer gestörten Persönlichkeit. Also im psychologischen Bereich.

Das Umfeld und der Lebensweg bestimmen dann hauptsächlich, in welche Richtung es geht.

Vor allem wenn solche Persönlichkeitsstörungen nicht behandelt werden, gleiten diese Menschen oft in Kriminalität und Gewalt ab.

Auch der IS hat sich ja vornehmlich aus Kriminellen rekrutiert, die davor nicht als besonders gläubig aufgefallen waren.

Bis zum Gewalt bereiten Terroristen oder zum Selbstmordattentäter ist es dann kein all zu großer Weg mehr.

Ich bin schockiert....

Was hier in unserem Land vorgeht, schon viel zu lange.
Was sind das nur für kranke Typen, die gerade nach unserer Geschichte immer noch Hitler als Held verehren und ebenfalls die Demokratie abschaffen wollen?
Ist denen langweilig?
Dagegen muss rigeros vorgegangen werden, ich hoffe die Behörden machen ihren Job!!
Ansonsten ist mir schleierhaft wie man sooo gestört sein kann.

Sehr gut! Ein weiterer Schlag

Sehr gut! Ein weiterer Schlag gegen den rechten Terror. Der Staat ist weiterhin blind auf dem rechten Auge, wird aber zunehmend aktiver. Diesen Terroristen muss das Handwerk gelegt werden

Wenn das kein Terror ist...

Terror ist definiert als "systematische Verbreitung von Angst und Schrecken durch Gewaltaktionen, besonders zur Erreichung politischer Ziele".

Das ist genauso wie mit den bei Rechtsextremen immer wieder gefundenen Todeslisten mit mehr als 20000 Namen (auf denen auch Walter Lübke stand). Wenn bei jemandem so etwas gefunden wird, sollte der sofort wegen Terrorbestrebungen in den Knast wandern.

zu undifferenziert

und der AfD politisch instrumentalisiert.

Von der AfD wurde es, meines Erachtens, thematisiert, nicht instrumentalisiert.

Interessant wie die Begriffe "intrumentalisiert" und "thematisiert" massenmedial tendenziös verwendet werden.
Für die Machthaber benutzt man systematisch den positiven Begriff "thematisieren", für Oppositionelle systematisch den negativen Begriff "intrumentalisieren".

Unser Rechtssystem ist wirklich schneidig!

Nach fast einem Jahr kommt der Prozess. Und dabei hat man doch angeblich solche Gruppen seit Jahren auf dem Schirm. Irgendwie läuft das - nicht nur hier - nicht so richtig rund.
.
Gestern war die Sendung mit Anne Will, wo Betroffene berichteten, dass nach Morddrohungen die Ermittlungen eingestellt wurden. Na, wer hat nicht schon mal andere mit Mord bedroht? Ist doch nix besonderes, oder was? Und der Spezialist für Cyberkriminalität hat so wunderbar dargelegt, dass man so emorm differenzieren muss.
.
Wenn das so weiter geht, bekommt "Revolution Chemnitz" noch eine Entschädigung!

einen bürgerkriegsartigen Aufstand in Berlin anzuzetteln.

zu acht ?!

ob das ein Fall für ein Gericht ist
oder nicht eher für ne psychiatrische Anstalt
das wäre hierbei noch die Frage

Was mir bei der jetzt doch

plötzlichen Panikmache wegen drohender Gefahr von Rechts merkwürdig vorkommt, ist, daß diese Gefahr in den vergangenen 10 bis 20 Jahren verstärkt immer schon da war auch in Form von heftigsten Gewalttaten, ich sage nur NSU. Da traf es aber keine Politiker, sondern nur Ausländer. Da wurde nicht so eine Power auf die Sraße gebracht wie jetzt, wo Politiker ins Visier dieser Nazis geraten sind. Die NSU konnte über 10 Jahre mordend umherziehen. Welche Rolle der BND dabei genau spielte ist bis heute nicht wirklich final geklärt. Kein Missverständniss jetzt bitte! Es ist nicht hinnehmbar, daß diese rechten Mörder und "Gefährder" Politiker bedrohen oder gar verletzen oder töten. Das steht ausserhalb jeder Diskussion. Aber selbiges ist auch nicht hinnehmbar, wenn es keine Politiker sind, sondern "nur" Ausländer!

viele Fragezeichen und doch erschreckend

Ich bin mal wieder erschreckt, was sich im Osten der Bundesrepublik so entwickelt hat.
Dieser Fall zeichnet mir jedoch mehrere Fragezeichen ins geistige Display.
Ich nehme nicht für mich in Anspruch konservativ oder national zu denken und doch halte ich den rechten Bodensatz für nicht so blöd - einige der Fragen, die sich mir stellen:
* wenn man am 1. Okt. schon angefangen hatte Geld für Waffen zu sammeln, ob man dann bis zum 3. Oktober genug Geld zusammen gehabt hätte?
* wenn man am 1. Okt. erst eine Bestellliste hatte, wie wollte man sich dann bis zum 3. Okt. die Waffen besorgen?
* wie wollen 8 Leute die Regierung übernehmen - das ist ja nicht mal einer je Ministerium, die man ja hätte besetzen müssen?

Es ist nur noch zum Kotzen.

Sorry, aber ein treffenderer Begriff fällt mir da beim besten Willen nicht mehr ein.
Hinterhältig, feige und dumm, das sind die hervorstechenden charakterlichen Eigenschaften bei diesen gewissenlosen Typen. Natürlich gibt es dabei des Nachdenkens unfähige Mitläufer, neugierig, was passieren wird, aber selbst niemals in der Lage, Eigeninitiative zu ergreifen.
Und werden diese Leute dann gefasst, spielen sie allzu gerne den Harmlosen, der “doch nur spielen wollte;“ kaum einer von denen hat den Mumm in den Knochen, sich mit allen Konsequenzen offen zu dem zu bekennen, was er geplant oder getan hat.

Wer jetzt noch rechte Gewalt klein redet

Wer jetzt noch rechte Gewalt klein redet, der muss sich den Vorwurf der "geistigen" Mittäterschaft gefallen lassen.

Auch sind es längst keine Einzelfälle mehr. Was wir hier sehen, ist nur die Spitze eines gefährlichen, gewaltbereiten Eisberges. Seine Mitglieder und Sympathisanten haben längst Metastasen in alle Bereiche unserer Gesellschaft gebildet. Inklusive Polizei, Bundeswehr und auch im Verfassungsschutz selbst.

Wenn wir nicht höllisch aufpassen und diese Subjekte nicht identifizieren und isolieren, dann wird die Gesellschaft diese Krankheit wohl nicht mehr los.

Es war doch klar...

...dass nach den ständig wiederholten Sprüchen aus dem Umfeld von Pegida und Co. sich solche Gruppierungen rekrutieren und weiter radikalisieren würden. Es ist gut, wenn die Sicherheitsbehörden das frühzeitig aufdecken und diese Szene möglichst konsequent im Griff behalten. In Kassel aber hat das nicht geklappt.
Wir erleben gerade bspw. in Sachsen-Anhalt, wie die AfD-Politiker sich weiterhin in der Vernebelung versuchen: Beantragt wurde für die nächste Runde wieder einmal ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss zur Untersuchung des Linksterrorismus. Als wenn das angesichts der wirklichen Entwicklungen, von denen wir hier nur die Spitze des Eisbergs sehen, das wesentliche Problem wäre.

Ein weiteres Beispiel dafür...

...das False-Flag Operationen typisch für rechtsextreme sind. Hat leider schon viel zu oft funktioniert. Und auf linken Demos muss man stets Aufpassen, da immer wieder Agents Provocateurs eingesetzt werden. Das schwächt linke Bewegungen indirekt, weil sie durch den so entstehenden Verfolgungswahn zermürbt werden und direkt, weil sie in der Öffentlichkeit an Zustimmung verlieren. Doch so lange die zugrunde liegenden, systeminherenten ökonomisch-sozialen Probleme durch die selbsternannte Mitte nicht (an)erkannt oder gelöst werden, werden die Rechten immer stärker und unabhängiger von ihren vermeintlich moderaten Gönnern.

Da fehlen einem die Worte:

"Den Männern im Alter von 21 bis 31 Jahren wird vorgeworfen, sich im September 2018 zusammengeschlossen zu haben, um tödliche Anschläge zu begehen. Insbesondere sollen sie geplant haben, am 3. Oktober 2018 einen bürgerkriegsartigen Aufstand in Berlin anzuzetteln."

Ich frage mich, was in solchen Köpfen vor sich geht?
Revolution?

" In einer Vernehmung räumte einer der Angeklagten ein, mit der Aktion hätten "Gesetze außer Kraft gesetzt werden" sollen. In Berlin sollte "so etwas wie ein Bürgerkrieg, ein Aufstand entstehen" - mit der Folge, "dass sich die Polizei auf unsere Seite stellt, gegen die Linken".

Also linken Gruppen sollte sodann die eigentliche Schuld in die Schuhe geschoben werden und sie selbst wären fein raus.
Man kann nur froh sein, dass diese Gruppe schon im Vorfeld festgenommen wurde, denn wie stellten sie sich eigentlich die weitere Entwicklung vor?
Solche Leute nehmen unterm Strich den Tod vieler Menschen in Kauf, um ihr verqueres Ziel X zu erreichen..

Der Staat ist insgesamt zu lasch und zu defensiv

Das hängt auch mit den veralteten Vorstellungen der Sicherheitsbehörden bezüglich Netzwerken u. Gruppierungen zusammen.

Der VS müsste dringend seine Analysefähigkeit schulen und stärken. Die Vernetzung von Rechtsterroristen muss früh erkannt....und bekämpft werden. Dabei sollte man sich nicht in juristischen Haarspaltereien - z.B. über die Definition von terroristischen Vereinigungen selbst benachteiligen oder gar verzetteln.

Ein Netzwerk so lange zu ignorieren, bis es strafrechtliche Relevanz erreicht ist hochgefährlich. Notfalls müssen Gesetze verschärft werden. Oder ergänzt. Und vor allem angewendet. Dabei muss man nicht keineswegs den Boden der Demokratie verlassen ....

Gut, dass die Ermittlungsbehörden

hier erfolgreich eingeschritten sind. Deutschland braucht keine rechte Außenseiter! Ich hoffe, dass diese Spinner eine saftige Strafe bekommen. Man sieht, an deren geplanten Aktionen, wie krank ihre Ideen sind. Ich würde mir wünschen, wenn alle Politiker, die Drohbriefe bekommen, diese in den Medien publik machen, dann können wir Bürger uns schützend vor sie stellen. Die rechten Spinner sollten die Macht der Deutschen Bevölkerung nicht unterschätzen. Sie sind die Aussenseiter!!

Gutes, erstes (!) und kleines Zeichen

für eine Rehabilitation der Polizeibehörden, denen man ja gemeinsam mit der dortigen Justiz in Ostdeutschland einiges Vorwerfen muss im Zusammenhang mit dem gewähren von Rechtsradikalismus bzw. Mitgliedern in den eigenen Reihen.

Wie wurde denn bei den

Wie wurde denn bei den Ermittlungen sichergestellt, dass AfD - Sympathisanten unter dem Ermittlungspersonal nicht strafmildernd eingegriffen hat und wie wird sichergestellt, dass eine mit der AfD symphatisierende Justiz eine Strafe der mutmaßlichen Täter verhindern wird?

@ 14:22 von quer.denker

Der Staat ist weiterhin blind auf dem rechten Auge

Im Gegenteil, mit dem rechten Auge sieht der Staat messerscharf. Bei rechtsextremen Straftaten schrillen immer sofort alle Alarmglocken. Wenn man vergleicht wie intensiv berichtet und, in den Ministerien nach einer rechtsextremen Straftat, Pläne geschmiedet und umgesetzt werden.

@14:11 von vriegel

Nice try!

Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen rechts- und linksextrem!

"Linke" Gewalt richtet sich hauptsächlich gegen Gegenstände, während sich "rechte" Gewalt hauptsächlich gegen Personen, bis zum Mord, richtet.

Die Gewalt von links wurde immer sehr schnell und massiv vom Staat und dessen Sicherheitsorganen bekämpft, siehe "RZ" und "RAF", die rechte Gewalt dagegen nicht.

Rechte Gewalttäter lassen sie bei Sicherheitsorganen finden, keine linken.

Im besten Fall lassen sich Rechtsextremismus und gewaltbereiter Islamismus wie beim "IS" miteinander vergleichen, setzt er doch auf Ideologie und Menschenhass.

@14:33 von Sisyphos3

Zitat:
"zu acht ?!

ob das ein Fall für ein Gericht ist
oder nicht eher für ne psychiatrische Anstalt
das wäre hierbei noch die Frage"

Ich würde sagen, ganz eindeutig beides. Erst vor Gericht den Sachverhalt klären und dann in die psychiatrische Anstalt. In letzte gehört das rechtsextremistische, menschenverachtende Weltbild hin. Das sehen Sie sicherlich auch so.

@14:27 von Konsenssoße

Bislang waren ihre Verharmlosungen rechten Terrors eher plump und langweilig, jetzt lassen sie die Maske fallen.

Die Vernetzung der rechtsextremen AfD mit Gruppen wie "Der III. Weg" und anderen rechtsextremistischen Gruppen ist beweisbar, das Leugnen dass die AfD maßgeblich zu einem Klima der Angst und somit letztendlich zum Terror beiträgt, ist unredlich.

Heiße Luft!

Eine reißerische Story, aber unterm Strich ist nichts da. Keine verübte Tat, keine Waffen und lediglich Pläne etwas zu tun. Auf mich wirkt das wie eine Vereinigung von Wichtigtuern die den Hype um die Gefahr von Rechts zur richtigen Zeit aufkochen. Wie wäre es damit, sich mal um die echte, vor allem organisierte Kriminalität zu kümmern, oder ist das nicht zeitgemäß genug?

@15:05 von harry_up

Um so wichtiger ist es die geistigen Brandstifter haftbar zu machen, die als Biedermänner in deutschen Parlamenten sitzen und sich dort (!) und erst recht auf Veranstaltungen zu unglaublicher Hetze und sprachlichen Terror herablassen.

Man hetzt bewußt, also mit voller Absicht.
DAS ist die Saat, die nun aufgeht.

Die Parallelen zu 1928 sind unübersehbar.

"Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache. Wir zerbrechen uns darüber nicht den Kopf. Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute zu revolutionieren. […] Wir kommen nicht als Freunde, auch nicht als Neutrale. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir."

"Revolution Chemnitz" ... der Abfall...

fällt nicht weit vom Stamm, könnte man sagen - oder eben hätten sie sich zur Erregung öffentlichen Ärgernisses gegenseitig abgeschossen, wäre das halt ein Gewinn für alle übrigen gewesen. Wie kann man sooo wenig gelernt haben, wo deutsche Schulen doch zumindest hinreichend mittelmäßig sind.

Im Kampf gegen Terrorismus am Hindukusch

hat man lange im eigenen Land die NSU- Realitäten ignoriert und sogar bis heute die so genannten 'DönerMorde' nicht aufklären wollen, sondern versucht die Täter in den Opferkreisen zu suchen. Der Verfassungsschutz selbst hat dabei eine 'tragende' Rolle.

Gut so aber was sagt uns das?...

...die extremen Elemente dieser Gesellschaft trauen sich immer mehr zu.
Und Menschenleben spiele bei diesen Leuten auch keine Rolle mehr.
Im Gegenteil, tote sind eingeplant und sollen ihre Träume von einem wiederauferstandenen 3. Reich untermauern
Ich hoffe nur, daß die Staatsanwaltschaft genügend Beweise hat, um diese Terroristen lebenslang inkl. Sicherrungsverwahrung wegzusperren.

---

Soweit sind wir also mittlerweile wieder.
Kommunalpolitiker werden hingerichtet,
Juden auf offener Straße "angepöbelt",
jüdische Restaurants mutwillig zerstört (zumindestens zum Teil),
Komplotte geschmiedet um die Regierung zu stürzen.
Und wer wei0 was sonst noch alles im Dunkeln geplant wird/ ist.

Es ist wirklich erschreckend!
Umso mehr sollten wir alle aufpassen und uns nie zu sicher fühlen.
Denn Mitleid kennen die kriminellen Subjekte ja anscheinend nicht.

14:11 von vriegel

"Vor allem wenn solche Persönlichkeitsstörungen nicht behandelt werden, gleiten diese Menschen oft in Kriminalität und Gewalt ab."

Auf Deutsch:
Man kann nichts dagegen machen.
Wer erkennt schon an sich selber eine "Persönlichkeitsstörung", die zu Kriminalität und Gewalt führen kann, und geht dann freiwillig zu einem Psychotherapeuten, der außerdem noch sündhaft teuer ist?

Der Psychotherapeut ist wahrscheinlich erst dann gratis, wenn das Verbrechen schon begangen wurde und der Klient im Gefängnis um Hilfe bittet (was vorkommt).

14:27, Konsenssoße

>>zu undifferenziert
und der AfD politisch instrumentalisiert.

Von der AfD wurde es, meines Erachtens, thematisiert, nicht instrumentalisiert.

Interessant wie die Begriffe "intrumentalisiert" und "thematisiert" massenmedial tendenziös verwendet werden.
Für die Machthaber benutzt man systematisch den positiven Begriff "thematisieren", für Oppositionelle systematisch den negativen Begriff "intrumentalisieren".<<

Alles was nicht AfD ist, ist für Sie Machthaber?

Ihr Kommentar legt das nahe.

Erinnerungen an "Franco A."

Es werden unweigerlich Erinnerungen an den Fall "Franco A." wach:
Auch dieser soll, so entnahm man den Medien, eine False-Flag Aktion geplant haben.
Hoffen wir, dass die Bewertung des aktuellen Falls von Justiz und Medien möglich ähnlich ausfällt.

15:09 von Demokratie-in-Gefahr

"Wenn wir nicht höllisch aufpassen und diese Subjekte nicht identifizieren und isolieren, dann wird die Gesellschaft diese Krankheit wohl nicht mehr los."

Es sind immer noch Menschen und keine "Subjekte". Wer so redet, untergräbt ebenfalls die Menschenwürde und unsere Demokratie.

@14:11 von vriegel - Ihre These, hinkt...

...em>Rechts extrem oder links extrem - im Grunde genommen fast egal

---

Ich sehe zwischen linken Extremen und rechten einen riesen Unterschied.

Die eine Seite richtet ihre Gewalt nahezu ausschließlich gegen tote Dinge, wie Auto, Fensterscheiben etc.

Die andere Seite besorgt sich Waffen und erschießt Menschen.

---

Ich hoffe Sie erkennen den Unterschied?!

"RevolutionChemnitz" & Christian K.

Die Sorge vieler ist: Nicht der Verfassungsschutz schleust kompetente, auf dem Boden der Verfassung stehende Leute in die rechtsextreme Szene ein, die Rechtsradikalen/Neonazis besetzen die V-Leute-Positionen und schlagen ihre Leute - respektive sich selber - dem Verfassungsschutz vor.
Das ganze Netzwerk verbotener, nicht verbotener verfassungablehnender Gruppierungen incl. ihres parlamentarischen Armes, die Manipulation der Sprache ("Einheitsparteien", "Machthaber", "Staatsmedien" etc.) und vor allem die geschlossene Filterblasenwelt und zunehmende Aggression im Netz, die mehr und mehr zu Gewalt und Mord führt (Drohungen gegen zahlreiche Bürgermeister*innen, NSU-Morde bis zum Mord an Regierungspräsident Lübcke), sind die größte Gefahr für unser Land. Da sind Antworten auf allen Ebenen erforderlich: Bildung, politisches Engagement nicht nur zu den Wahlen, Zivilcourage, rechtliche Schritte - eine konzertierte Arbeit aller, denen an unserer Demokratie und offenen Gesellschaft liegt.

Darstellung: