Ihre Meinung zu: 40-Grad-Marke wackelt: "Ulla" sorgt für Hitzewelle

24. Juni 2019 - 15:17 Uhr

Der deutsche Juni-Hitzerekord ist mehr als 70 Jahre alt - diese Woche könnte er gebrochen werden. In den kommenden Tagen wird es immer heißer. Unwetter sind aber nicht in Sicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.42857
Durchschnitt: 2.4 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der deutsche Juni-Hitzerekord ist mehr als 70 Jahre alt

beruhigend
dann gab es "früher" auch schon warme Tage

und der Rekord von vor 70

und der Rekord von vor 70 Jahren wurde trotz Klimaerwärmung bisher noch nicht geknackt? Ja ist denn nicht Mal darauf mehr Verlass?

Rekorde purzeln wegen des Klimawandels

Sisyphos3: "beruhigend
dann gab es "früher" auch schon warme Tage"

Natürlich gab es auch schon früher warme Tage. Die Zunahme an Wärmerekorden ist aber nicht abzustreiten. Diese Rekorde nehmen ständig zu, während Kälterekorde extrem viel seltener geworden sind. Es gibt in D. schon lange keinen rekordkalten Monat und schon gar kein rekordkaltes Jahr mehr. Diese Rekorde gehen allesamt nach oben.

Schuld ist logischerweise der menschgemachte Klimawandel. Der sorgt übrigens nicht dafür, dass es immer und überall ständig wärmer wird. Das Klima ist ein statistisches Mittel über Jahrzehnte. Diese Mittelwerte steigen kontinuierlich und rapide.

Wenn man bedenkt, dass extreme Hitzewellen zu den opferreichsten Umweltkatastrophen gehören*, ist das nur ein weiterer Grund, den Klimawandel verdammt ernst zu nehmen und endlich etwas dagegen zu tun!

*Die Hitzewelle 2003 war das opferreichste Unwetter in Europa überhaupt - siehe Wikipedia (Hitzewelle in Europa 2003).

Lasst doch mal die Kirche im Dorf -

immer diese Panikmache. Meine Großeltern haben von HItzeperioden erzählt, die waren schlimmer. Und da war von CO2 und Klima noch nicht die Rede. Das war halt so.
Heute muss für alles jemand oder etwas verantwortlich gemacht werden, damit die Industrie etwas dagegen unternehmen kann, sprich, damit die Aktionäre noch reicher werden und die Armen noch mehr drangsaliert werden können.
Setzt einen Sonnenhut auf - früher liefen die Menschen nie ohne KOpfbedeckung - und gut ists.

Mai

“Dafür hatten wir aber im Mai drei schöne Tage“ :-))) (Loriot)

.... etwas verwirrend ....

In Köln beispielsweise stiegen die Nachttemperaturen auf 20,2 Grad Celsius
Die Nachttemperaturen sind nicht auf 20,2 Grad gestiegen, denn mit diesem Wert ist normalerweise das Minimum gemeint, auf das die Temperaturen fallen.

Je länger eine Messreihe ist, desto wahrscheinlicher ist es dass irgendwann mal ein Rekord gebrochen wird. Jetzt sind anscheinen die Juni-Rekordwerte an der Reihe. So lange es trockene Hitze ist, ist die Belastung einigermaßen erträglich. Allerdings war der letzte Sommer schon zu heiß und zu trocken. Ein kühler und feuchter Sommer würde der Natur sicher dieses Jahr gut tun.

Und gleich die ersten beiden Kommentare...

>>Am 24. Juni 2019 um 15:20 von Sisyphos3
Der deutsche Juni-Hitzerekord ist mehr als 70 Jahre alt
beruhigend
dann gab es "früher" auch schon warme Tage.

-------

Am 24. Juni 2019 um 15:52 von Dieter_59
und der Rekord von vor 70
und der Rekord von vor 70 Jahren wurde trotz Klimaerwärmung bisher noch nicht geknackt? Ja ist denn nicht Mal darauf mehr Verlass?<<

Ich empfehle beiden Foristen, sich einmal Temperaturstatistiken der letzten Jahrzehnte anzuschauen.

Die findet man problemlos im Netz.

Die Kurven verlaufen in einer Zickzacklinie, mit großen Ausschlägen nach oben und unten.

Diese "Rohkurve" wird dann gemittelt. Wie das geht, das hat man im Matheunterricht gelernt, wenn man nicht gerade gepennt hat. Stichwort "Kurvendiskussion".

Erst dieser gemittelte Wert ist dann für jedermann, auch für blutige Laien, anschaulich aussagekräftig.

16:05, Kritikunerwünscht

>>immer diese Panikmache.<<

Panikmache?

Wo denn?

>>Meine Großeltern haben von HItzeperioden erzählt, die waren schlimmer.<<

Das haben Großeltern so an sich.

>>Und da war von CO2 und Klima noch nicht die Rede. Das war halt so.<<

Die globale Erwärmung infolge des Anstiegs der CO2-Konzentration wurde von Svante Arrhenius 1895 beschrieben und erstaunlich exakt berechnet. So alt sind Ihre Großeltern?

>>Heute muss für alles jemand oder etwas verantwortlich gemacht werden, damit die Industrie etwas dagegen unternehmen kann, sprich, damit die Aktionäre noch reicher werden und die Armen noch mehr drangsaliert werden können.<<

Am reichsten werden Aktionäre, wenn weiterhin fossiler Kohlenstoff ungehindert gefördert und verbrannt werden kann.

>>Setzt einen Sonnenhut auf - früher liefen die Menschen nie ohne KOpfbedeckung - und gut ists.<<

Aber den Hut bitte mit Aluminium auskleiden.

16:08, moselbert

>>Allerdings war der letzte Sommer schon zu heiß und zu trocken. Ein kühler und feuchter Sommer würde der Natur sicher dieses Jahr gut tun.<<

Auf jeden Fall.

Ein anschauliches Beispiel:

So viel Totholz habe ich in den Wipfeln unserer Stiel- und Traubeneichen jedenfalls in meiner Lebenszeit noch nicht gesehen. Bei vielen Eichen überragen trockene Äste die belaubten.

Demnächst kann man hier wohl Zerr- und Korkeichen anpflanzen.

Bebaute Fläche nimmt mehr Wärme auf

Speichert die Wärme und gibt sie über länger Zeit wieder ab.
Es ist nicht verwunderlich das es in den Großstädten wärmer wird.
Das ist einfache Physik.

@moselbert

"Je länger eine Messreihe ist, desto wahrscheinlicher ist es dass irgendwann mal ein Rekord gebrochen wird. "

Eben nicht. Je länger eine Messreihe ist, desto seltener müssten Rekorde statistisch auftreten. Weil irgendwie "alles schonmal da war". Das gilt für ein konstantes Klima!

Bei einem konstanten Klima wären übrigens Hitzerekorde ebenso häufig wie Kälterekorde. Auch das findet aktuell nicht statt.

Gleich 2 einfache Gründe, warum Ihre Erklärung nicht greift. Die Zunahme von Temperaturrekorden lässt sich mit dem Klimawandel dagegen widerspruchlos erklären.

Es muss doch immer schneller,

Es muss doch immer schneller, höher und weiter sein.

Warum nicht mal eine Rekordtemperatur?

Klimaerwärmung?

Klimaveränderungen und der Wechsel zwischen Warm- und Kaltperioden ist völlig natürlich.

Ändern können wir daran nichts.

Wir müssen einfach damit leben.

Sehen wir es positiv!

Wir können endlich Südfrüchte (Zitronen, Orangen) anbauen und müssen sie nicht mehr aus fernen Ländern importieren, was die (Um)Welt nicht noch mehr schädigt.

Wie schön!

Falls die 40° Marke geknackt wird, dann ist das ein Zeichen, dass es richtig Sommer ist.

Viel trinken, im Schatten das Wetter genießen und ein Eis essen.

Ich freu mich drauf......

Danke Ulla.....

Es ist heiß. Und es wird immer heißer...

"Die Sonne kann fast ungestört scheinen"

Also, ich wäre definitiv froh, wenn die öfter mal „gestört“ würde.

Danke aber für die klaren „Ansagen“, die Tipps und vor allem für die Erläuterungen dazu.

@Sisyphos3

Ob es schon einmal vor 70 Jahren ein mal eine Rekordtemperatur gab ist weniger relevant als dass es täglich immer mehr warm wird und es immer weniger regnet und insgesamt Grundwasserpegel sinkt, Landwirtschaft macht miese und Binnenschifffahrt ist gefährdet...
Es geht einfach um die Dauer...

"Meine Großeltern haben gesagt"....

Kritikunerwünscht: "Meine Großeltern haben von HItzeperioden erzählt, die waren schlimmer. Und da war von CO2 und Klima noch nicht die Rede."

Die (Klima)wissenschaft arbeitet mit Thermometern und Tabellen. Und nicht mit Anekdoten von Großeltern. Denn der persönliche Eindruck täuscht in der Regel!

"Setzt einen Sonnenhut auf - früher liefen die Menschen nie ohne KOpfbedeckung - und gut ists."

Wow, was für ein toller Tipp. Das verhindert sicher die Opfer, die bei Hitzewellen regelmäßig auftreten. Oft sind es viele Tote, wie z.B. bei der Hitzewelle 2003. Da waren es über 3000 Tote* allein in Deutschland. Hätten die mal alle einen Hut getragen! [Ironie aus]

*https://de.wikipedia.org/wiki/Hitzewelle_in_Europa_2003#Deutschland

40 Grad sind keine Warnung?

Vielleicht schreibt tagesschau.de mal einen Artikel über die Kommentierungen. Ich habe auch meine Meinung und erwarte nicht, dass meine Meinung sich durch Kommentare ändert, allerdings interessieren mich schon die Argumente hinter anderen Meinungen oder Fakten, die im Artikel nicht erwähnt wurden.
Nur wenn Punkte herausgegriffen werden und sie in eine andere Argumentation eingebaut werden, heißt das nicht, dass die eine Meinung falsch und die andere richtig ist.
Das Leben in unserer Gesellschaft verbrennt die Resourcen dieser einen Erde und dass daraus beträchtlich Risiken resultieren für menschliches Leben in der Zukunft wegen der veränderten Umwelt und der Gefahren für den inneren und äußeren Frieden, scheint mir sehr naheliegend. Dass es früher auch schon mal kälter oder heißer war, sagt doch nichts über die grobe Richtung, in der sich unser Leben entwickelt.
Jeden Tag sehe ich wie wir weiter leben - Geld verdienen und ausgeben, beides zu Lasten dieser Welt. Muss das so sein?

Sensation 40 G. und das im Sommer

Der letzte Sommer war zu heiß und zu trocken.
Der Sommer davor war zu Nass und zu kalt.
Und der davor.... kann mich nicht erinnern.
Aber dieser Sommer, ach ne der ist ja erst 3Tage alt.
Und sowieso seit der letzten Eiszeit, schmelzen die Poole ab. Ach ne bei der Antarktis weiß Mann das noch nicht so genau.
Und überhaupt der Meeresspiegel steigt an. Und schon immer ändert sich das Wetter und das Klima.
Und der Mensch tut das zwangsläufig auch. Trotzdem wird der Urwald nieder gemäht. Der Müll im Meer entsorgt. Abschaltvorrichtungen eingebaut. Und Flug gebucht, sowie 180 PS vor der Tür gestellt. Es lebe der schnelle Profit und das noch schnellere Leben. Das billige Fleisch und die Fäkalien im Grundwasser.

17:05 von Erich Kästner

"Meine Großeltern haben gesagt"....

Kritikunerwünscht: "Meine Großeltern haben von HItzeperioden erzählt, die waren schlimmer. Und da war von CO2 und Klima noch nicht die Rede."

Die (Klima)wissenschaft arbeitet mit Thermometern und Tabellen. Und nicht mit Anekdoten von Großeltern. Denn der persönliche Eindruck täuscht in der Regel!

"Setzt einen Sonnenhut auf - früher liefen die Menschen nie ohne KOpfbedeckung - und gut ists."

Wow, was für ein toller Tipp. Das verhindert sicher die Opfer, die bei Hitzewellen regelmäßig auftreten. Oft sind es viele Tote, wie z.B. bei der Hitzewelle 2003. Da waren es über 3000 Tote* allein in Deutschland. Hätten die mal alle einen Hut getragen! [Ironie aus]

*https://de.wikipedia.org/wiki/Hitzewelle_in_Europa_2003#Deutschland
///
*
*
Und Sie bezweifeln ersthaft, das Hüte und Mützen nicht doch einige Hitzschläge verhindert hätten?
*
Da gibt es ein System, das noch nie funktioniert hat, über das in Deutschland keiner lacht.
*
Ist auch nur zum weinen.

@Rekorde purzeln wegen des Klimawandels 16:01 ErichKästner

"Diese Mittelwerte steigen kontinuierlich und rapide."

Genau gesehen seit 1995 und zwar weltweit.
Besonders in Europa.
Das habe ich gestern bereits vermeldet via anschaulicher Grafik.
https://www.bbc.com/news/science-environment-48678196

@fathaland slim

"Ein anschauliches Beispiel:

So viel Totholz habe ich in den Wipfeln unserer Stiel- und Traubeneichen jedenfalls in meiner Lebenszeit noch nicht gesehen. Bei vielen Eichen überragen trockene Äste die belaubten."

Genau das gleiche ist in dem Park bei mir nebenan den Buchen passiert. Die ganzen oberen Regionen unbelaubt.

@morgentau19

"Wir können endlich Südfrüchte (Zitronen, Orangen) anbauen und müssen sie nicht mehr aus fernen Ländern importieren, was die (Um)Welt nicht noch mehr schädigt.

Wie schön!"

Ich werde Sie daran erinnern, wenn Sie über die ganzen Migranten schimpfen, die ihre Heimat verlassen mussten, weil sie wegen der Hitze unbewohnbar wurde ...

Reisebeobachtung

Ich fahre gerade mit der Bahn durch die Porta Westfalica, den Durchbruch der Weser durch Weserbergland (rechts des Flusses) und Wiehengebirge (links).

Man blickt auf steile, bewaldete Hänge. Die Zahl der kahlen (vorjährig) und braunen (diesjährig) Baumkronen ist erschreckend.

Es schein ein durchschnittlicher Sommer zu werden

Wetter Sommer 2019 aktuelle Wetterprognose vom 24.06.2019 - Ein Wetterumschwung im Juli wird zunehmend wahrscheinlicher

https://www.wetterprognose-wettervorhersage.de/wetter-jahreszeiten/somme...

Erdgeschichte

Geht man in der Erdgeschichte zurück gab es immer heiße Zeiten und Eiszeiten-scheint aber in Vergessenheit geraten zu sein. Ich finde es schön dass die Sonne nach dem wenig ansprechenden Frühling endlich richtig scheint-auch wenn ich mit meinem Kommentar vermutlich wieder einen shit-Storm auslöse...!

@ Nettie

"Die Sonne kann fast ungestört scheinen"
Also, ich wäre definitiv froh, wenn die öfter mal „gestört“ würde.

Bloß nicht, dann hätten wir nämlich ein echtes Problem. Übrigens scheint die Sonne auch des Nachts (hoffentlich ungestört) und nein, die Sonne scheint dann auch nicht auf der anderen Seite der Erde, sondern die Erde dreht der Sonne ihre andere Seite zu. Und die Mammuts sind auch nicht ausgestorben, weil die Neandertaler Holzfeuer in ihren Höhlen betrieben haben. Komischer Weise findet man Überreste im "Permafrost" was darauf schließen lässt, dass es dort auch schon einmal wärmer war als jetzt. Vielleicht sollten wir beginnen UNS an zu passen statt versuchen das Weltklima nach unseren Wünschen zu verändern. Ist sicher Erfolgreicher.

19:11, ycccacfcqc

>>Geht man in der Erdgeschichte zurück gab es immer heiße Zeiten und Eiszeiten-scheint aber in Vergessenheit geraten zu sein. Ich finde es schön dass die Sonne nach dem wenig ansprechenden Frühling endlich richtig scheint-auch wenn ich mit meinem Kommentar vermutlich wieder einen shit-Storm auslöse...!<<

Sündenstolz?

Und daß die Temperatur in der Erdgeschichte sehr unterschiedlich war, das ist nun wirklich eine ungeheure Banalität.

TS, was für eine "wichtige" Nachricht.

CO2 ist mit derzeit 0,04 % (!!!) in der Atmosphäre enthalten. Und das soll DER Klimakiller sein?

Einfach mal Augen aufmachen und nachdenken.

Zuerst soll der Rekord mal gebrochen werden, es kann noch so einiges passieren dass es doch nicht so heiß wird wie es die Ökofreunde gerne hätten um ihre "Thesen" zu belegen.

Global, Globaler, am Globalsten

18:58, collie4711

>>Es schein ein durchschnittlicher Sommer zu werden
Wetter Sommer 2019 aktuelle Wetterprognose vom 24.06.2019 - Ein Wetterumschwung im Juli wird zunehmend wahrscheinlicher

https://www.wetterprognose-wettervorhersage.de/wetter-jahreszeiten/somme...<<

Eine sehr gute Seite.

Die Sie offensichtlich nur höchst oberflächlich lesen. Sonst wäre Ihnen gewiss aufgefallen, daß dort geschrieben steht, daß Vorhersagen, die über drei Tage hinausgehen, allenfalls grobe Trends abbilden können.

Der Juni wurde dort übrigens über Monate mehr oder weniger normal abgeschätzt. Die drei Hitzewellen hatte kein Meteorologe im Voraus auf dem Schirm.

Es ist, wie es ist

natürlich muss man etwas gegen den menschgemachten Klimawandel unternehmen, stelle ich ja nicht in Abrede.
Aber die permanente Panikmache ist ätzend, weil sie immer verbunden wird mit neuen STeuern (seinerzeit Mineralölsteuer z.B.) und tollen Angeboten der Industrie, um den Menschen das Geld aus den Taschen zu ziehen.

Klar, tun wir was und schauen uns das ganze in 30 Jahren wieder an. Werde ich nicht mehr erleben - wäre aber gespannt, wie man dann argumentiert.
An alle Jungklimaschützer: Schreibt euch doch alles auf einen Zettel und (wenn das in Zeiten der Handys noch möglich ist), steckt das in einen Umschlag (das sind die Papierteile, die eure Eltern oder Großeltern genutzt hatten, um sich Liebesbriefe zu schreiben) und laßt ihn für 30 - 40 Jahre liegen. Wenn ihr dann vor dem Aufreißen eine Gesichtsmaske abnehmen müßt, hattet ihr Recht - wenn nicht....

Rekorde?

Beim Sport finde ich es schon immer nervig, dass ohne Rekorde die Veranstaltung nicht das große Ding war.

Beim Wetter ist es einfach nur idiotisch!

Ende der Klimadebatte wäre schön...

Wissenschaft ist weniger Ausdruck persönlicher Meinungen als möglichst Fakten-basiert.

Es ist unendlich langweilig bei Meldungen dieser Art die dümmlichen Kommentare derer lesen zu müssen, die das offensichtliche und recht gut bewiesene in Frage stellen.

Der Himmel ist nun mal auch blau und nicht grün. Auch wenn einige unverdrossen Ahnungslose anderer Meinung sind.

Natürlich doof, wenn eine internationale Aufgabe ruft und man es sich gerade in der Nationalistenecke gemütlich gemacht hat. Da müsste man ja zugeben, dass man im komplett falschen Kontext agiert. Dann lieber leugnen...

Der Rest packe im Sinne unserer Zukunft bitte mit an.

Das einzig Unfaire ist, dass - sofern der Umschwung in Sachen Klima überhaupt noch gelingen sollte - die Handelnden auch die Deppen retten.

Naja, gern geschehen...

Übrigens...

hat die AfD-Politikerin Trixi von Storch neulich der Sonne die Schuld für die Erderwärmung gegeben. Sie solle doch nicht so doll scheinen, meinte sie ;).

Damit hat sie selbst zugegeben, dass es eine Klimaerwärmung gibt, nur hat sie die Schuld der Sonne gegeben, ohne die es allerdings auf unserem Planeten seit Jahrmillion überhaupt kein Leben gäbe (Photosynthese, Plankton, Sauerstoff usw.).

Soviel Nichtwissen in einer Person findet man offenbar nur in der AfD.
Oder ist diese Partei am Ende auch nur eine Spaßpartei, wie die "Partei"? ;)

oh weh

na, wenn man denn ein Eis essen gehen kann.Ich muss arbeiten die Woche von 13-22 Uhr (Krankenhaus).Nix Eis essen.Und Kinder haben Hitzefrei...ich sehe mein Kind nicht.Das zu "Danke Ulla"!
Es werden einige "mehr" Menschen unter der Hitze leiden.Ich finde es jedenfalls unerträglich.Wenn ich aber natürlich schön um 14 Uhr im Schatten sitze und ein Eis esse, dann würde es mir auch gefallen. Denkt an alle die arbeiten müssen unter solchen Kapriolen.Wer so ein Wetter schön findet, den kann ich nicht verstehen. 25 Grad...das ist schön.Dieses ist aber nicht mehr schön und auch für uns in Deutschland-nicht mehr normal.

18:40 von fathaland slim

vorgestern war es das Waldsterben durch den Sauren Regen
der KAT hat es auf wundersame weise geheilt
gestern das Ozonloch durch das Spraydosenverbot gelöst
heute beobachten sie eben das
und wenn sie schon durch so ne geschichtlich hochinteressante Gegend fahren
was ist seit Varus und Armenius alles passiert

"CO2 ist mit derzeit 0,04 %

"CO2 ist mit derzeit 0,04 % (!!!) in der Atmosphäre enthalten. Und das soll DER Klimakiller sein?

Einfach mal Augen aufmachen und nachdenken."

Sagt uns SydB.

Ja, sind nur 0,4 Promille. Nicht viel.

Aber fast doppelt so viel wie vor Beginn der Industrialisierung und Verbrennung fossiler Brennstoffe.

0,4 Promille Alkohol im Blut (nur im Blut, nicht im Gesamtkörper!) bewirken deutliche Veränderungen bei wichtigen körperlichen Funktionen, und läppische 3 oder 4 Promille können schon direkt tödlich sein.

Medikamente bekommen wir normalerweise in mg-Dosis verabreicht, weil das reicht.

Von Giften wie Arsen oder Zyankali ganz zu schweigen.

Guter Tipp, Augen aufmachen und nachdenken, ganz meine Meinung.

re ycccacfcqc: Geniessen!

„Geht man in der Erdgeschichte zurück gab es immer heiße Zeiten und Eiszeiten-scheint aber in Vergessenheit geraten zu sein.
Ich finde es schön dass die Sonne nach dem wenig ansprechenden Frühling endlich richtig scheint“

Ja, warum genießen Sie nicht die Sonne und verderben sich den Feierabend mit tiefschürfenden Klimaanalysen?

„auch wenn ich mit meinem Kommentar vermutlich wieder einen shit-Storm auslöse...!“
Weil Sie die Sonne genießen? Oder weil Ihnen die Folgen des Klimawandels völlig schnuppe sind?.

Darstellung: