Ihre Meinung zu: Hunderttausende Tschechen demonstrieren gegen Babis

23. Juni 2019 - 17:54 Uhr

Eine so große Kundgebung gab es in Prag seit dem Sytemwechsel im Jahr 1989 nicht mehr: Mehrere Hunderttausend Tschechen haben für den Rücktritt von Regierungschef Babis demonstriert. Der zeigt sich unbeeindruckt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.066665
Durchschnitt: 4.1 (15 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Probleme mit Wahlergebnissen

Anscheinend haben hier " demokratische NGOs " wieder einmal Probleme mit Wahlergebnissen.

Gier und kein Ende

Da hat der Herr die Macht im Staate und mehrere Milliarden Euro Vermögen, aber es genügt ihm nicht.
Wie tritt er vor sein Volk? Spürt er nicht dessen Verachtung? Ist ihm das egal?

also irgendwer

muß doch diesen Babis gewählt haben
vermutlich auch noch eine Mehrheit
oder kam der per Staatsstreich an die Regierung

Er wäre der erste Nationalist,

der, nachdem er an der Macht ist (oder auch schon früher) sich nicht umgehend daran macht, sich oder seine ihm nützlichen Seilschaften an Steuergeldern zu bereichern. Das ist ja so ein Kennzeichen an solchen auf Personen zugeschnittenen Staaten. Und nur wer artig buckelt, kriecht und dem Chef nützlich ist, profitiert, wober er dann, wenn er nicht mehr nützlich ist, auch schnell fallengelassen wird. So läuft das in letzter Zeit in den USA, Russland, der Türkei und anderen mehr, so konnte man das in der Trockenübung kürzlich in Österreich beobachten, so ist das in jedem Land, das sich so eine Regierung wählt und dann folgerichtig in eine Bananenrepublik verwandelt wird. Es reicht, in ihren Parolen die Wörter "Volk", "Nation" oder -"-tum" durch "mein Hintern" zu ersetzen, dann weiß man, was statt Recht und Ordnung gilt.

18:24 von Wolfgang E S

Wie tritt er vor sein Volk? Spürt er nicht dessen Verachtung? Ist ihm das egal?
.
Verachtung ??
der wurde doch von "dem" Volk gewählt

Na ja

In Budapest gegen Orban wurde sie von Freunden die dort waren nicht gefunden ,waren wohl ortsfremd lebten erst 2 Jahre dort .die Ts berichtet gross darüber. Vor 2 Wochen in Brünn sprach ich auch über Politik mit den Leuten und hatte mehr den Eindruck dass sie mit der Politik der De weniger glücklich sind als mit ihrer.Sie sind mit vielen Dingen nicht einverstanden was dort läuft aber gewisse Leute beziehen dies für pro Merkel pro Grün und das ist falsch .Liebe TS bitte nicht alles so für pro De pro Migration darlegen es ist einfach falsch.

Am 23. Juni 2019 um 18:15 von

Am 23. Juni 2019 um 18:15 von Azubi2006
Probleme mit Wahlergebnissen

Anscheinend haben hier " demokratische NGOs " wieder einmal Probleme mit Wahlergebnissen.

Anscheinend wissen Sie mehr und sind so viel schlauer als 100 Tausende vor Ort !

Gut, dass auch hier die Bürger jetzt selbst aktiv werden

„Ein Erfolg der Opposition gilt aufgrund der Stimmverhältnisse als unwahrscheinlich.
>> Nach Einschätzung des ARD-Korrespondenten Danko Handrick könnte es für Babis aber problematisch werden, wenn die Proteste nach der Sommerpause anhalten <<“

Was hoffentlich der Fall sein wird.

Der Beitrag über die Protestbewegung gegen Ministerpräsident Babiš letzten Sonntag im Europamagazin (daserste.de/information/politik-weltgeschehen/europamagazin/videos/tschechien-protest-gegen-regierungschef-babis-video-100.html) war jedenfalls deutlich genug, um jedem, dem an Anstand, Demokratie und Transparenz gelegen ist klarzumachen, dass es so nicht weitergehen kann.

Deswegen erst überlegen und

Deswegen erst überlegen und dann wählen. Er war schon ein umstrittener populistischer Kandidat.

re sisyphos3

"also irgendwer

muß doch diesen Babis gewählt haben
vermutlich auch noch eine Mehrheit"

Und dann darf man nicht mehr gegen ihn demonstrieren?

Oder welche Botschaft haben Sie diesmal in Ihrem Kommentar versteckt?

Nicht mit Wahlergebnissen...

...aber der willkürlichen Beugung von Gesetzen und der Raffgier selbsternannter „Fürsten“, die sich ihre „Rechtmässigkeiten“ erkaufen. Der Mann hat mich bestohlen, er hat Teile meiner Steuern unterschlagen , um sich und seine gekauften Günstlinge zu bereichern : Ein Dieb und Gauner !

Am 23. Juni 2019 um 18:15 von Azubi2006

<< Anscheinend haben hier " demokratische NGOs " wieder einmal Probleme mit Wahlergebnissen. >>

Meinen Sie, dass Demokratiee so funktioniert:

Einmal wird gewählt. Dann hat das Volk für diese Legislaturperiode den Mund zu halten?

Demonstration

In Frankreich demonstriern die Gelbweszen ünrigens immer noch gegen Macron-auch ganz viele-
der ist auch unbeeindruckt.
Wo ist also der Unterschied?

Am 23. Juni 2019 um 18:28 von Sisyphos3

<< muß doch diesen Babis gewählt haben
vermutlich auch noch eine Mehrheit
oder kam der per Staatsstreich an die Regierung >>

und deshalb darf er nicht mehr kritisiert werden?

Was ist mit den "Merkel-muss-weg" rufen?

re azubi2006

"Anscheinend haben hier " demokratische NGOs " wieder einmal Probleme mit Wahlergebnissen."

Wenn einem Demonstrationen nicht in den politischen Kram passieren, diskreditiert man sie als inszeniert von obskuren Mächten.

Oder man insinuiert, Demonstrationen gegen gewählte Politiker wären unschicklich.

Oder, zur Sicherheit, gleich beides.

18:46 von karwandler

Und dann darf man nicht mehr gegen ihn demonstrieren?
.
natürlich
das ist ein demokratisches Recht
aber es ist auch Demokratie Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren
auch für die Medien

Ich hoffe

dass die alle auch waehlen gehen.

Die Sozialdemokraten und die Kommunisten sind bei den Wahlen 2017 in Tschechien erdrutschmaessig eingebrochen.

Gehe davon aus, dass dies Gruende hatte.

<< n Frankreich demonstriern

<< n Frankreich demonstriern die Gelbweszen ünrigens immer noch gegen Macron-auch ganz viele-
der ist auch unbeeindruckt.
Wo ist also der Unterschied?
>>

Formal gibt es keinen Unterschied. Die Bevölkerung darf selbstverständlich demonstrieren - gegen Babis, gegen Orban, gegen Macron, gegen Merkel, gegen wen sie will.

Inhaltlich sind die Vorwürfe gegen Babis schon ein wenig anders als die gegen Macron.

18:15, Azubi2006

>>Anscheinend haben hier " demokratische NGOs " wieder einmal Probleme mit Wahlergebnissen.<<

Hunderttausende demokratische NGOs?

Und darf man gegen gewählte Repräsentanten nicht demonstrieren?

Der Bürger hat seine Stimme abzugeben und dann zu kuschen?

18:49 von falsa demonstratio

Was ist mit den "Merkel-muss-weg" rufen?
.
ist doch ok
seinem Ärger Luft zu machen
nur scheinbar sind die Schreier in der Minderzahl
im einen wie im anderen Fall
auch das sollte man bei aller Euphorie nicht übersehen
und mich störte eben eben die Art der Berichterstattung

So demokratisch sind Populisten

Hunderttausende haben in Prag die Möglichkeit friedlich zu demonstrieren, ohne Angst vor Angriffen von regierungstreuen Schlägern zu haben oder dass die Regierung diese Gewalt im Täter-Opfer-Umkehr dann als Vorwand für eine Auflösung der Demo aus Sicherheitsgründen" benutzt.

So demokratisch und freiheitlich sind populistische Regierungen.

Am 23. Juni 2019 um 18:52 von Sisyphos3

<< natürlich
das ist ein demokratisches Recht
aber es ist auch Demokratie Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren
auch für die Medien>>

In der Demokratie hat man auch das Recht, Mehrheitsentscheidungen für falsch zu halten. - und das deutlich zu sagen. Wir alle, auch Sie, machen hier im Forum lebhaft davon Gebrauch. TS sei Dank.

Wie sind denn die Mehrheitsverhaeltnisse

"Ein Erfolg der Opposition gilt aufgrund der Stimmverhältnisse als unwahrscheinlich."

Steht so im Artikel. Das rueckt die "hundertausende" in das demokratische Licht.

Ich gehe davon aus, dass der Erfolg Babis auf dem Versagen der vorherigen Amtsinhaber beruht. Alles auf Populismus abzuwaelzen ist billig.

18:52, Sisyphos3

>>18:46 von karwandler
Und dann darf man nicht mehr gegen ihn demonstrieren?
.
natürlich
das ist ein demokratisches Recht
aber es ist auch Demokratie Mehrheitsentscheidungen zu akzeptieren
auch für die Medien.<<

Die Medien?

Was haben die mit den hunderttausenden Demonstranten zu tun?

Und sollten Medien Ihrer Ansicht nach gewählte Politiker nicht kritisieren?

Nach meinem Verständnis der Rolle der Presse in einem demokratischen Staatswesen ist das exakte Gegenteil richtig.

Am 23. Juni 2019 um 18:57 von Sisyphos3

<< und mich störte eben eben die Art der Berichterstattung >

Das ist ein kurzer, informativer, sachlicher, ausgewogener Bericht.

Das stört Sie? Vielleicht sind Sie bei der TS am falschen Platz.

Am 23. Juni 2019 um 19:04 von fathaland slim

zu 18:52, Sisyphos3

<< Und sollten Medien Ihrer Ansicht nach gewählte Politiker nicht kritisieren? >>

Das wären dann die Staatsmedien bzw. die Mainstreampresse, von denen hier manche immer reden?

19:04 von fathaland slim

Und sollten Medien Ihrer Ansicht nach gewählte Politiker nicht kritisieren?
.
also ganz im Gegenteil
wenn ich mir das letzte Bundestagsergebnis betrachte, 14 % minus für die Regierungsparteien und von den Medien ein sehr verhaltenes Echo ....
Hofberichterstattung eben
also in der Schweiz war man deutlicher sprach von Abwahl und Konsequenzen

@Sisyphos3 18:57

Ich sehe jetzt wirklich nicht wo die ARD hier falsch berichtet oder es nicht ausgewogen tut. Ich kann daher nicht nachvollziehen was Sie hier stört.

@19:04 von fathaland slim

Ihre Diskussion mit Sisyphos3: "Und sollten Medien Ihrer Ansicht nach gewählte Politiker nicht kritisieren?"

Medien sollten in erster Linie informieren, recherchieren und Hintergrundwissen zeigen, was ich als "Normalbuerger" schwer tue zu finden. Wenns geht neutral.

Nicht zuletzt wegen des Gebuehrensystems waere das, was man zu allererst von oeffentlich rechtlichen Medien erwarten koennte. Eine Meinung kann ich mir selber bilden.

Selbstverstaendlich steht auch jedem eine Meinung und ein Kommentar zu.

18:33 von Ernst Feulner

....., sich oder seine ihm nützlichen Seilschaften an Steuergeldern zu bereichern.
.
das können andere auch
oder warum ist in Bayern die Staatsverschuldung bei 2.000 Euro/Bürger
und in Bremen bei 32.000
wobei in beiden Ländern ja von Filz gesprochen wird und Ämter zuschanzen

19:10 von falsa demonstratio

Das wären dann die Staatsmedien bzw. die Mainstreampresse, von denen hier manche immer reden?
.
man könnte .... könnte, wenn man sehr bösartig wäre, vermuten dass es in Medienkreisen ganz unterschiedlich gesehen wird, eben welche politische Anschauung der entsprechende Regierungschef so hat
also Leute wie z.B. der Orban kommen immer schlechter weg
so zumindest mein wirklich persönlicher (vielleicht vorurteilsvoller !) Eindruck

<< also ganz im

<< also ganz im Gegenteil
wenn ich mir das letzte Bundestagsergebnis betrachte, 14 % minus für die Regierungsparteien und von den Medien ein sehr verhaltenes Echo ....
Hofberichterstattung eben
<<

Meinen Sie z.B. den Bericht der Tagesschau " Ergebnis der Bundestagswahl Das krachende Ende der GroKo "?

Ich mag Korrupte auch nicht,

trotzdem macht mir eine Entwicklung Sorgen, die in den vergangenen Jahren an Gewicht gewonnen hat: Aufgrund mehr oder weniger berechtigter Frustration über traditionelle Politik (er_innen) werden Leute gewählt, deren Qualität vor allem darin besteht, dass sie im Wahlkampf behaupten, eben keine zu sein. Gern sind sie dann, wie in der Ukraine, gerade Tschechien oder den USA Unternehmer, oder Fernsehsternchen, wieder USA, Island, Italien oder Ukraine.
Und wenn diese Messiasse dann nicht liefern, geht das Geschrei los: Kreuzige ihn.
Im Augenblick sind wir also im postparteipolitischen Zeitalter der Charismatiker. Ich bin gespannt, wo wir in fünf Jahren sein werden, wenn die mindestens entzaubert, wenn nicht auf die Schn… gefallen sind.

19:07 von falsa demonstratio

ich habe es so empfunden
wenn sie es anders empfinden - ihr gutes Recht
können wir es einfach dabei belassen ?

@ 18:57 von Sisyphos3

"mich störte eben eben die Art der Berichterstattung"

Ja, ja. Diese elende Lügenpresse. Was möchten Sie denn gerne hören? Dass es keine Demo gab? Oder dass die Demonstranten alle ihrer Regierung zugejubelt haben? Warum können Sie nicht akzeptieren, dass die Presse hierzulande einfach ihren Job macht: Über Ereignisse berichten und sie nicht erfinden!

Demos erlaubt

Immerhin darf demonstriert werden.
Anders als im Polizeistaat Frankreich, wo gleich massiv Gewalt gegen Demonstranten angewendet wird.

@ skydiver Der Unterschied

@ skydiver
Der Unterschied liegt in den dubiösen Finanzierungspraktiken. Das war übrigens schon vor der Wahl bekannt.

RE: Sisyphos3 und Azubi2006

Die Babis-Partei ANO wurde mit rund 30 Prozent der abgegebenen Stimmen gewählt.
Und die Wähler wüssten vor den Wahlen im Oktober 2017 noch nichts von den Machenschaften des Babis Konzerns Agrofert.
Der Mann erscheint mir genauso politisch erledigt zu sein, wie 1989 die Kommunisten es waren. Nur will er das, wie damals die Kommnusten nicht wahr haben. Und die Demonstranten haben mit ihrer Forderung nach Neuwahlen doch vollkommen recht.

Gruß Hador

Am 23. Juni 2019 um 19:30 von Sisyphos3

<< ich habe es so empfunden
wenn sie es anders empfinden - ihr gutes Recht
können wir es einfach dabei belassen ? <<

In der politischen Diskussion richte ich mich nicht nach Empfindungen, sondern bleibe sachlich. Ich habe nach Ihrem Post gegooglet.

Wer etwas dartut, was er nur empfindet, aber sachlich richtig hinstellt, verbreitet Fakenews.

19:31 von Kamminer

Ja, ja. Diese elende Lügenpresse
.
was soll so eine unqualifizierte Unterstellung

wo schrieb ich "Lügenpresse" dazu noch elende ?
was interpretieren sie in meinen Beitrag rein ?

@Coveillance 19:32

Demonstrieren durfte jeder der Gelbwesten Leute. Im Gegensatz zu den Demonstranten in Prag haben die Gelbwesten jedoch selbst Gewalt angewendet und da ist es logisch, dass es Reaktionen gibt. Es ist eine Beleidigung für die Demonstranten in Prag mit den Randalierern in Frankreich in einen Topf geworfen zu werden.

RE: Sisyphos3 um 19:28

***... also Leute wie z.B. der Orban kommen immer schlechter weg
so zumindest mein wirklich persönlicher (vielleicht vorurteilsvoller !) Eindruck***

Über Liviu Dragnea von der Partidul Social Democrat (Sozialdemokrat) wurde ausgiebig berichtet. Und der steht wohl nicht im Ruf ein Rechter zu sein, aber als korrupter Politiker ist er bekannt, wurde er doch erst vor kurzem der Prozess gemacht.

Die Machenschaften des Nicolas Sarkozy (Frankreich), oder der Herr Gunnlaugsson (Island) mit seinen Offshore-Konten. Die Liste würde sich endlos weiterführen, aber was für sie zählt, ist halt der Eindruck den sie haben. Und wie sieht es mit den Fakten aus ?

Gruß Hador

Und da wundern sich viele Politiker,

warum vor allem Bürger wirklich demokratischer EU-Staaten die Schnauze von einem gemeinsamen Europa voll haben, wenn Sie mit Machthabern dieser Couleur im "Bett liegen" sollen. Dies gilt auch für Rumänien, Ungarn und Bulgarien. Es sind reine Selbstbedienungsläden für korrupte Seilschaften, nichts anderes.

250.000...

Menschen haben heute in Prag für die Ablösung des Ministerpräsidenten Babis demonstriert.
250.000 Menschen finde ich eine Hausnummer.
Ich finde es bemerkenswert das Herr Babis so abgebrüht. Ist die Demonstranten von heute sollte Mahnung sein. Ich sage zum Schluss eine viertel Milionen Menschen.

19:38 von falsa demonstratio und andere

also diese Diskussion entwickelt sich sehr merkwürdig
aufgrund meines Beitrags :

>also irgendwer muß doch diesen Babis gewählt haben
vermutlich auch noch eine Mehrheit
oder kam der per Staatsstreich an die Regierung<

unterstellt man mir Unsachlichkeit "Lügenpresse"
Leute das war ne ganz einfache Feststellung dass dieser Babis,
den ich überhaupt nicht zu kennen brauche,
gewählt wurde und beim nächsten mal vielleicht wieder abgewählt wird
nicht mehr nicht weniger

Am 23. Juni 2019 um 19:07 von falsa demonstratio

"...Das ist ein kurzer, informativer, sachlicher, ausgewogener Bericht..."

und passt ausgezeichnet in ihr Weltbild.

Es gibt so viele Meinungen, wie es Menschen auf der Welt gibt. Aber wenn jeder etwas anderes meint, wie können wir da gut miteinander auskommen?
Das Zauberwort dabei ist Toleranz!

Am 23. Juni 2019 um 18:47 von falsa demonstratio

Zitat:
"...Einmal wird gewählt. Dann hat das Volk für diese Legislaturperiode den Mund zu halten?..."

Da kenne ich noch andere Länder... und diese verstoßen auch gegen die Eckpfeiler einer Demokratie.

Herr Babis ist halt Unternehmer.

Solche Personen haben nicht selten eine libertäre Weltsicht, die allein am eigenen Nutzen orientiert und zur Verdrängung moralischer Normen mehr als bereit ist.

Unternehmerische Persönlichkeiten sollte man das passive Wahlrecht entziehen aufgrund mangelhafter charakterlicher Eignung.

Und auch deswegen, weil diese aufgrund ihres Geldes über Gebühr die Möglichkeit haben, politische Entscheidungen zu beeinflussen.

Darstellung: