Ihre Meinung zu: Trump genehmigte Angriff auf Iran - zog Pläne aber zurück

21. Juni 2019 - 9:03 Uhr

Den Abschuss einer US-Drohne wollte Washington nicht auf sich sitzen lassen. Medien berichten, US-Präsident Trump gab sein O.K. für einen Militärschlag gegen den Iran. Kurzfristig wurde der gestoppt. Von Jan Bösche.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Antwort kommt noch

Die amerikanische Antwort fehlt zwar jetzt noch, aber ich bin optimistisch, dass sie unmittelbar kommt. Den iranischen Angriff sollte man nicht auf sich sitzen lassen, das würden die Mullahs nur als Schwäche auslegen. Die Antwort muss kommen und zwar mit Macht.

Kein Krieg

Amerikanische Luftschläge gegen die Pasdaran werden nicht zu einem Krieg führen. Dazu fehlen dem iranischen Regime die Mittel. Es wird höchstens angrenzende Länder attackieren, aber das tut es jetzt ja auch.

Angriff abgeblasen

wäre interessant was zuerst eingetroffen ist.
Das Flugverbot der FAA, oder der Abbruch des Angriffs?
Wäre ja möglich dass US-Linienflüge nicht rechtzeitig informiert waren und sich in Reichweite des Irans befanden.

Anzuwägen wäre natürlich: Der Abschuß einer Drohne hat kein Menschenleben gekostet. Ein Vergeltungsangriff auf iranische Stellungen mit Sicherheit.

Insofern fände ich einen Vergeltungsangriff nicht verhältnismäßig. Bei einem toten US-Piloten wäre das anders.

@ Russendödel

Genau Ihre Denkensweise, spült Milliarden Dollar in die Kassen der Rüstungskonzerne u. Millionen Flüchtlinge nach Europa. Aber die Antwort muss kommen, natürlich mit Macht. Woher haben Sie die angeblichen Beweise eines vermeintlichen Angriffs? Etwa aus der vorgelegten Karte des Pentagon? Glaubhaft, wenn die USoA es selbst den Medien vorlegt. Ein bisschen weniger Kriegshetze würden uns allen gut tun.

Jeder Präsident

Jeder Präsident braucht seinen Krieg, deshalb ist es nur Logig jetzt zuzuschlagen. Ohne Rücksicht auf den Rest der Welt.

Bisher spricht Viel für einen US-Angriff

@09:10 von Russendödel
Iran hat offensichtlich die Daten offengelegt.
Wenn die USA Belege haben, wäre es jetzt angebracht, die ebenfalls auf den Tisch zu legen.
Nach dem Angriff* auf 2 Tanker, die für den Iran unterwegs waren, bin ich auch in diesem Fall sehr vorsichtig, was US-Angaben betrifft.

*Angriff: Die Schiffsbesatzung sprach von fliegenden Objekten. Das passte nicht zur Version der USA.

re russendödel

"Amerikanische Luftschläge gegen die Pasdaran werden nicht zu einem Krieg führen. Dazu fehlen dem iranischen Regime die Mittel."

Sehr witzig. Bombenangriffe gegen ein anderes Land sind kein Krieg? Was nennen Sie denn Krieg?

"Es wird höchstens angrenzende Länder attackieren, aber das tut es jetzt ja auch."

Wann? Wo? Wen?

Krieg verschoben wegen US-Wahlen

... so wie sich daß ließt, scheint Trump hier in letzter Minute verstanden zu haben, daß er bei einem Militärschlag ohne vorherige Zustimmung des Konkresses vielleicht seine Wiederwahl auf's Spiel gesetzt hätte. Ansonsten klingt das alles wenig überlegt und um so mehr Hormon gesteuert.

In diesem Zusammenhang wäre mal interessant zu erfahren wie die Zustimmungswerte für einen Krieg mit Iran in den USA liegen.

Nun ist es wieder so weit,

Nun ist es wieder so weit, die Weltpolizei räumt auf, oder tut zumindest so.
Warum sieht nur immer Amerika die Notwendigkeit einer militärischen Gewalt fern ab der eignen Grenzen?
Erst saugt man die Länder/Regionen aus und schlägt das nieder was man vorher an Schaden zugefügt hat.
Hoffentlich bleiben neben diesem amerikanischen Psychopaten alle andere Akteure besonnen.

US-Präsident Trump

gab sein O.K. für einen Militärschlag gegen den Iran. Kurzfristig wurde der gestoppt.

Wer wurde gestoppt - Trump, oder der Militärschlag?
Falls der Militärschlag gemeint ist, wer hat den gestoppt - Trump oder seine "Mitarbeiter"?

Die Amis können

es einfach nicht lassen ständig einen Teil der Welt mit Krieg zu überziehen.

Ohne den unsäglichen Ausstieg aus dem Atomkompromiss wäre die Lage im Nahen Osten jetzt viel ruhiger. Genau wie beim letzten Irak-Krieg haben die Amis keien Ahnung was sie tun. Ausbaden muss es dann wieder Europa.

Und wo bleiben eigentlich die Sanktionsrufe der EU gegen die USA so wie gegen Russland?

Ein Auszug aus einem Lied von Hans Hartz trifft es eigentlich auf den Punkt:

"Die weißen Tauben sind müde, sie fliegen lange schon nicht mehr.Sie haben viel zu schwere Flügel und ihre Schnäbel sind längst leer. Jedoch die Falken fliegen weiter.
Sie sind so stark wie nie vorher und ihre Flügel werden breiter und täglich kommen immer mehr. Nur weiße Tauben fliegen nicht mehr."

Ich erwarte von den Regierungschef's der EU eine klare Ansage an die USA das es keien Unterstützung für einen Krieg im Iran geben wird!

Krieg

ich bin gegen den Krieg, weil es schon genug Elend gibt und ein Krieg hat noch nie zum Vorteil gebracht. Wenn die USA doch so "christlich" sind, warum halten sie nicht die andere Wange hin und führen endlich mal ernste Gespräche? Hier geht es wieder um viele unschuldige Menschenleben die auf dem Spiel stehen. Alle die einen Krieg befürworten, sollten erst bei sich selber vor ihrer eigenen Haustüre kehren. Bitte kein Krieg mehr, ich habe die Schnauze voll mit Krieg und Menschenmorden. Alleine die Kinder, die wieder leiden müßen für Politiker, die ihren Stolz weiter hochheben möchten.

@ Russendödel

Ich wundere mich immer wieder über ihre Denkweise.
Vielleicht sollten Sie wissen, wenn die US-Army damit beginnen,dass daraus ein Flächenbrand mit vielen Mio. von unschuldigen Menschen besteht.
Na und mit den Kampf gegen den Klimawandel können wir vergessen. Danke , aus der Vergangenheit nichts gelernt.

Die USA...

...ist unkontrolliert in den Händen von wahnsinnigen wie Trump, Pompeo und Bolton.... dahinter die industrie sowie öl- und vorallem gasindustrie... die Embargos gegen Iran, Uruguay, Russland und andere Staaten verknappen öl und Gas und verteuern diese und zusätzlich wird der Absatz von frackinggas verbessert... ich nenne es tödliches Marketing für eine Handvoll Dollar... die US Gauner lauern den iraner auf, mit lügen und Waffen soll es vorangebracht werden... bisher machen nur Israel (nur bedingt durch die Netanjahu Krise, er darf momentan eigentlich nichts entscheiden) und natürlich die Engländer mit... ich hoffe der Rest der Welt hält sich zurück und sendet den USA eine unverkennbare Botschaft damit dass sie mehr oder weniger alleine den Krieg gegen iran wollen...

09:33 von krittkritt

Bisher spricht Viel für einen US-Angriff

@09:10 von Russendödel
Iran hat offensichtlich die Daten offengelegt.
Wenn die USA Belege haben, wäre es jetzt angebracht, die ebenfalls auf den Tisch zu legen.
Nach dem Angriff* auf 2 Tanker, die für den Iran unterwegs waren, bin ich auch in diesem Fall sehr vorsichtig, was US-Angaben betrifft.

*Angriff: Die Schiffsbesatzung sprach von fliegenden Objekten. Das passte nicht zur Version der USA.
///
*
*
Und die Fotos von Schlauchbooten und Haftkörpern unterstützen die Theorie, denn die gibt es in Amerika sicherlich, wie bärtige Kanuten auch.

Ich sehe es eher so, dass

die Drohne Luftschläge vorbereiten sollte. Der Abschuss dürfte die Pläne der USA etwas torpediert haben. Auch ist es interessant, dass die USA so gute Optik zur Verfügung haben, dass sie aus großer Entfernung scharfe Bilder im Iran machen können, jedoch die "Beweisfotos" bezüglich der Tanker scheinbar mit einer Kamera aus dem Spielzeugladen geschossen wurden.

russendödel, 09:13

Es wird höchstens angrenzende Länder attackieren, aber das tut es jetzt ja auch.

Iran attackiert also "jetzt auch" angrenzende Länder? Welche der Nachbarländer des Iran sind das genau? Zur Auswahl stehen:
Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Irak, Pakistan, Türkei und Turkmenistan.

bunte Bilder & bewusste Provokation

Nachdem der Iran gestern schon ein selbstgemaltes Bild über die angebliche Flugroute der Drohne veröffentlicht hatte, müssen die USA natürlich nachziehen. Beide sind sich einig, dass die Flugroute unmittelbar an der iranischen Grenze entlangläuft.

Unabhängig davon, ob der Luftraum nun verletzt wurde oder nicht, handelt es sich hierbei um eine bewusste Provokation. Denn die Überwachung des Seeweges - oder was auch immer als Vorwand genannt wurde - hätte von der Grenze der VAE bzw. des Omans erfolgen können. So breit ist die Straße von Hormus nämlich nicht.

Wozu......

fliegt eine amerikanische Aufklärungsdrohne an der Küste entlang? Sind die amerikanischen Spionagesatelliten so schlecht und unzuverlässig? Das gleiche praktizierte die USA schon, als es die DDR noch gab. Da flogen Aufklärungsmaschinen strikt an der Grenze entlang und fotografierten mit ihren side-looking Optiken jeden Quadratmeter bis zu einer bestimmten Entfernung. Das Vertrauen in die Satelliten ist anscheinend nicht so groß, wie man meint?

Kreigstreiber?

Trump wurde im Wahlkampf nicht müde Clinton als kriegstreiberin zu deformieren. Tja, jetzt ist das Atomabkommen aufgekündigt (obwohl es sehr gut funktionierte). Die Eskalation ist da und Trump möchte gerne fette waffendeals mit den Saudis. All die Dinge, die Trump in seinem Wahlkampf aggressiv kritisierte, setzt er inzwischen selber in eben dieser aggressiven Art und weise um. Aber die neuen rechten Politikmultis haben halt nie Not und Gewalt erfahren. Deswegen können Sie ohne Gewissensbisse und gutgelaunt den wunderschönen Tag genießen.

Am 21. Juni 2019 um 09:33 von krittkritt

"*Angriff: Die Schiffsbesatzung sprach von fliegenden Objekten. Das passte nicht zur Version der USA."

Aber gut zum Vorhandensein amerikanischer Drohnen im Luftraum. Merkwürdig nur, dass die Fotos so unscharf sind und niemand weiß, wo sie geschossen wurden .. .und wann.

Papiertiger USA

Einmal mehr erweisen sich die USA und ihre westlichen Partner als Papiertiger.
Der Iran führt erfolgreich Krieg in Syrien, Jemen, Libanon-Israel und Gaza-Israel. Nun provozieren die Mullahs auch in der Straße von Hormuz.
Trump und wir wollen darauf nicht militärisch antworten. Es ist fatal, dass Trump das Abkommen gekündigt aber keinen andere Alternative vorzuweisen hat. So wird der kriegerische Iran ermuntert, seine Kriegsoperationen auf Saudi Arabien auszuweiten, siehe ungestrafte Pipeline- und Öktankerangriffe.

Under (Friendly) Fire

"Die Demokraten kritisieren die Taktik. Der oberste Demokrat im Senat, Chuck Schumer sagte, der Präsident müsse dem amerikanischen Volk erklären, warum er das Land zu einem neuen, endlosen Konflikt im Nahen Osten steuere."

Weil Trump dazu gedrängt wird, nicht weil er es selbst will.

Trump....

....ist doch genauso wild darauf auf den "roten Knopf" zu drücken wie ein kleines Kind, das unbedingt im Bus die "Stop-Taste" drücken möchte!

09:10 von Russendödel

"Die amerikanische Antwort fehlt zwar jetzt noch, aber ich bin optimistisch, dass sie unmittelbar kommt."

Es gibt in den USA Menschen mit Vernunft, wie man sieht. Gegen die haben Sie keine Chance.
Es gibt doch Computerspiele, wo man peng peng spielen kann, oder? Die sind doch dazu da, dergleichen abzureagieren.

Eines wissen wir doch:

Wenn die USA einen Krieg wollen, aus welchen Gründen auch immer (beim Irakkrieg war es das Öl), dann besorgen sie die benötigten Belege selbst wie damals, als Außenminister Powell sogar vor dem Sicherheitsrat der UNO gefälschte "Beweise" vorlegte. Dass er das hinterher zugegeben hat, macht es nicht besser. Der Krieg hat stattgefunden, und wirtschaftlich hat er sich offensichtlich für die USA gelohnt.

Hmh...

Vielleicht ist das ja nur eine koordinierte "Zeitungsente" um den Druck zu erhöhen.

Kann aber sein das es so gelaufen ist, spricht ja nicht viel dagegen...

Und ich denke mir..., wenn man bereit ist Schläge gegen den Iran zu führen, lässt man die Drohne in den sensiblen Bereich, eher dicht an den Luftraum der Iraner als etwas zurückgezogen, weil man nicht will das jemand einen "Fehler" macht...

Da die Kräfteverhältnisse ja eindeutig sind könnte man das eventuell verkraften, keine Ahnung, 15% weniger Information weil man nochmal 10 Km Abstand dabei packt...

Aber so werden "Fachleute" wohl nicht denken...

Ich befürchte Trump wird was machen, den Obama mit seinen Roten Linien wird er zum verrecken nicht kopieren wollen...

@Russendödel

Auf ihre als Provokation angelegten Kommentare muss man nicht reagieren, oder?

Die massiven

Die massiven US-amerikanischen Provokationen in Richtung Iran sind bereits inakzeptabel.
Der Abschuss einer US-Drohne über iranischem Hoheitsgebiet war die Folge einer weiteren Provokation.
Daraus einen Angriffsgrund zu basteln, und den bereits gegebenen Angriffsbefehl vermeintlich gönnerhaft zu widerrufen,
zeigt die Perversion der US-amerikanischen Außenpolitik.

Zustimmung

Ich bin für eine Zustimmung des Kongresses.
Da kann und muss jeder Abgeordnette zeigen auf welcher Seite er steht.

Das wäre gut für die demokratie und den kommenden wahlen.

Wem nützt es?

Trump könnte innenpolitisch einen Krieg gegen "das Böse" sehr gut brauchen. Er würde damit seinen engen Verbündeten im Nahen Osten, Saudi Arabien, massiv stärken. Ein erheblich steigender Ölpreis würde die Rendite der US-Ölindustrie vermutlich beflügeln. Europa wäre vermutlich schlimmer betroffen als die USA. Also eigentlich ein klarer Fall für Krieg.
Bei den verhärteten Fronten ist aber auch klar, dass sich eine Eskalation nicht so einfach per Tweet zurücknehmen läßt. Beide Seiten könnten in die Versuchung geraten lieber die Welt in Brand zu stecken, als "das Gesicht zu verlieren". Putin steht so hinter dem Iran, wie die Trump hinter Saudi Arabien. Hoffentlich haben beide noch Berater um sich, die auch mal gegen den Kaiser die Stimme erheben dürfen.

Am 21. Juni 2019 um 09:10 von Russendödel

Ihre Beiträge sehnen sich regelrecht nach einer militärischen Auseinandersetzung, aber Sie sollten sich mal mit der Begründung jeder kriegerischen Aktion der USA seit 1945 beschäftigen.

Sind wir heute schon wieder soweit, wenn mir der Nachbar eine Fensterscheibe einschmeißt, werde ich sein Haus abfackeln.
Recht wird zu Nebensache, oder?

abwarten

"
Am 21. Juni 2019 um 09:30 von Knorlo
Jeder Präsident

Jeder Präsident braucht seinen Krieg, deshalb ist es nur Logig jetzt zuzuschlagen. Ohne Rücksicht auf den Rest der Welt."

Abwarten.
Vielleicht ist Trump der 1. Präsident seit Jahrzehnten der keinen Krieg anfängt.

10:00, Zeitungs-Ente

>>Under (Friendly) Fire
"Die Demokraten kritisieren die Taktik. Der oberste Demokrat im Senat, Chuck Schumer sagte, der Präsident müsse dem amerikanischen Volk erklären, warum er das Land zu einem neuen, endlosen Konflikt im Nahen Osten steuere."

Weil Trump dazu gedrängt wird, nicht weil er es selbst will.<<

Aha.

Ein Getriebener also.

Offensichtlich auch schon im Wahlkampf, den er mit reichlich Hetze gegen den Iran pfefferte.

Und das Atomabkommen hat er dann gewiss auch nicht freiwillig gekündigt, sondern weil er gedrängt wurde.

Von wem eigentlich?

Was haben die da überhaupt zu suchen?

Die USA haben den Vertrag gekündigt.

Ansonsten war doch alles friedlich mit dem Iran.

Was wollen die da überhaupt mit ihrer Flotte?

@ Erny

"die Embargos gegen Iran, Uruguay, Russland und andere Staaten verknappen öl und Gas und verteuern diese und zusätzlich wird der Absatz von frackinggas verbessert"

Im Prinzip handeln die USA wie ein Mafiapate. Ich hätte mir auch nie vorstellen können, dass sich der Westen mit all seinen hehren Idealen einen Mafiapaten zum Leitwolf erkoren würde. Aber er hat es getan.

10:11, Der Nachfrager

>>Abwarten.
Vielleicht ist Trump der 1. Präsident seit Jahrzehnten der keinen Krieg anfängt.<<

Jimmy Carter, Bill Clinton und Obama haben keine Kriege angefangen, Trump ist gerade dabei, es zu tun.

Am 21. Juni 2019 um 09:14 von Demokrat 2014

Zitat:
"...Insofern fände ich einen Vergeltungsangriff nicht verhältnismäßig. Bei einem toten US-Piloten wäre das anders..."

Gab Es bei Abschuss einer russischen SU über Syrien auch einen Vergeltungsschlag der Russen? oder hat dort die Diplomatie und ein gesunder Menschenverstand gesiegt?

Die Amis setzen in der ganzen Welt ihre nationalen Interessen durch, die dürfen das, aber den Russen werden die Flügel gestutzt.

Welche Abartigkeit beherrscht unsere Welt?

US- amerikanische Beweise

... sind spätestens nach der Invasion in den Irak mit Skepsis zu betrachten. Auch überzeugen mich weder die Aufnahmen der Flugkurve der US- Drohne noch des vermeintlichen Tankerangriffes. Statt auf Erpressung, Sanktionen und Krieg(sdrohungen) sollte DT besser auf Diplomatie setzen. Aber bring‘ das mal einer einem über 70- jährigem Geschäftsmann bei! Und Diplomatie/Frieden wäre schlecht für das Militär und die Rüstungskonzerne! Vom Erdöl ganz abzusehen...

Nachfragerin, 09:51

So breit ist die Straße von Hormus nämlich nicht.

An der engsten Stelle knapp 50 km, also rund dreieinhalb mal so breit wie die Straße von Gibraltar.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Jaja... Amerika wird mal wieder angegriffen und muss sich verteidigen... Zum weinen diese Lügen.

Ausloten

Was wäre wenn ein Angriff ohne Kriegserklärung stattfindet.
Wie reagieren jetzt die Verbündeten.
Trump ist sich unsicher, wie seine Kannonenbootpolitik in der Weltöffentlichkeit ankommt.
Und so wurde diese Nachricht eines zurückgezogenen Angriffs in den Weltmedien lanciert.
Ich hoffe er bekommt von möglichst vielen, den Stinkefinger präsentiert.
So einfach sollte es Mann/Frau der Supermacht nicht machen, die Welt in einen Krieg zu stürzen.

@Zeitungs-Ente

">>Die Demokraten kritisieren die Taktik. Der oberste Demokrat im Senat, Chuck Schumer sagte, der Präsident müsse dem amerikanischen Volk erklären, warum er das Land zu einem neuen, endlosen Konflikt im Nahen Osten steuere.<<

Weil Trump dazu gedrängt wird, nicht weil er es selbst will."

Von wem wird er denn gedrängt? Falls Sie seine Minister und Berater meinen: Die hat er selbst ausgesucht und sollte sie unter Kontrolle haben.
Falls Sie andere Länder meinen: Das wären Fakenews, da er unzählige Möglichkeiten hatte, die Lage zu entspannen (angefangen von der Nichtaufkündigung des Atomabkommens), sich aber jedes Mal zu einer weiteren Eskalation entschieden hat.

Trump will zurückschlagen,

Trump will zurückschlagen, weil seine Wiederwahl-Kampagne begonnen hat und er wegen seiner katastrophalen Umfragewerten punkten muss; der Iran interessiert ihn nicht, "America first" - und das heißt im Kern natürlich "Trump first". Deshalb werden die nächsten anderthalb Jahre weltpolitisch noch gefährlicher unter diesem TV-Show-Immobilien-Mogul im Weißen Haus.

Am 21. Juni 2019 um 09:27 von Feuermelder1

@Russendödel ...Ein bisschen weniger Kriegshetze würden uns allen gut tun.

Kriegshetze sind ja kein Regelverstoß, gelle?

@ ex_Bayerndödel

"... dass sie aus großer Entfernung scharfe Bilder im Iran machen können, jedoch die "Beweisfotos" bezüglich der Tanker scheinbar mit einer Kamera aus dem Spielzeugladen geschossen wurden."

Ich will jetzt keine Lanze für die USA brechen, aber ich vermute, dass zwischen der Aufnahme und dem Fotoapparat eine Distanz von 10 km lag. So gesehen ist die Aufnahme in dieser Größe schon ziemlich gut gelungen. Das schafft keine Kamera aus dem Spielzeugladen.

Sie irren nämlich, wenn Sie annehmen, dass die USA das Foto aus unmittelbarer Nähe zum Tatort geschossen haben, nur weil es den gezeigten Ausschnitt derart vergrößert zeigt.

Dennoch: auch ich halte die Aufnahmen für kritisch, da sie nichts belegen, allenfalls wie einige Leute eine Haftmine entfernen und damit das Schiff im Zweifel sogar noch retten. Und das ist es was zählt: Im Zweifel für den Angeklagten. Der Iran wird beschuldigt, also müssen die Beweise auch unzweideutig sein. Aber solche konnten die USA bisher nicht vorlegen.

@ um 10:11 von Der Nachfrager

Bisher ist Trump nicht nur der erste, sondern auch der einzige US - Präsident, der keinen Krieg angezettelt hat.
Ansonsten sind in 243 Jahren Existenz in den USA keine 10 Jahre am Stück vergangen, ohne dass sie irgendwo auf der Welt einen Krieg begonnen haben.
Krieg anzetteln ist für die USA nicht mal mehr Tradition. Das ist US - Folklore.

@um 09:33 von krittkritt

Wenn die USA Belege haben, wäre es jetzt angebracht, die ebenfalls auf den Tisch zu legen.
---
Ist doch längst passiert.
Veröffentlicht wurde auch ein Foto mit den Koordinaten zum Zeitpunkt des Abschusses.
Es beweist, dass sich die vom Iran abgeschossene US-Drohne nicht über iranischem Territorium befand. Die Koordinaten weichen von denen ab, die zuvor der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif veröffentlicht hatte.

Statt nun vorzuverurteilen, müssen, wie immer, erst die Untersuchungsergebnisse in Gänze abgewertet werden.
Ich glaube, es könnte, vielleicht, angeblich, eventuell....
Das Konjungieren schafft Verdächtigungen, aber keine Klarheit.
Guter Journalismus veröffentlicht ALLE Details und nicht nur eine Auslese, um die eigenen Belange besser darstellbar zu machen.
Sich weitsichtig in den Medien umzuschauen, hilft.

@fathaland slim

"Jimmy Carter, Bill Clinton und Obama haben keine Kriege angefangen, Trump ist gerade dabei, es zu tun."

Sehr interessant. Die drei, die keinen Krieg angefangen haben, sind alles Demokraten ...

@10:13 fathaland slim

Die Frage, von wem Trump eigentlich gedrängt wurde, lässt sich meines Erachtens erschreckend leicht beantworten: von seinem Ego, das so leicht auszurechnen ist wie das eines verzogenen 5jährigen, der im Sandkasten um seine Dominanz fürchtet, aber zu echten Kontakten bzw. Freundschaften nicht fähig ist.

@ Russendödel

"Die amerikanische Antwort fehlt zwar jetzt noch, aber ich bin optimistisch, dass sie unmittelbar kommt. [...] Die Antwort muss kommen und zwar mit Macht."

Ich fasse es nicht, wie man "optimistisch" sein kann, wenn eine Eskalation mit 1000den zivilen Opfern droht.
Es ist nur eine Drohne abgeschossen worden und nicht ein einziger US-Amerikaner ist dadurch an Leib und Leben gefährdet worden oder gar dadurch umgekommen! Wie kann sowas überhaupt ein Argument für einen Waffengang mit unzähligen zivilen Opfern sein?

Demnächst dann bitte auch einen Krieg erklären, wenn ein iranischer Autofahrer einem amerikanischen Autofahrer die Vorfahrt nimmt und außer Blechschaden niemand dabei zu Schaden gekommen ist! Immerhin: Blechschaden (Autos) ist schließlich Blechschaden (Drohne).

Es ist leicht einen Krieg

Es ist leicht einen Krieg anzufangen, wenn man
a) moralisch eher minderbemittelt ist (aufgrund eines Drohnenabschusses ernsthaft?? Und natürlich müssen alle den Amis das mit dem internationalen Luftraum glauben, die haben ja noch nieeee bei solchen Fragen gelogen)

und

b) die Folgen selbst kaum zu tragen hat (Millionen Flüchtlinge würden nämlich eher nach Europa strömen als in die USA)

Was ich einfach nicht verstehe ist, warum Deutschland sich bei diesem "Spiel" auch noch passiv beteiligt, indem wir die US Drohnen-Steuerung von Ramstein aus zulassen.

Das muss mir mal jemand erklären....

Am 21. Juni 2019 um 10:21 von RoyalTramp

"Ich will jetzt keine Lanze für die USA brechen, aber ich vermute, dass zwischen der Aufnahme und dem Fotoapparat eine Distanz von 10 km lag. So gesehen ist die Aufnahme in dieser Größe schon ziemlich gut gelungen. Das schafft keine Kamera aus dem Spielzeugladen."

Dem widerspricht wohl die Aussage der US-Militärs, dass die Drohne ausreichend Abstand zum Iran einhielt, weil sie auch aus dieser Entfernung scharfe Bilder machen konnte.

09:48 von kommentator_02

>>Iran attackiert also "jetzt auch" angrenzende Länder? Welche der Nachbarländer des Iran sind das genau? Zur Auswahl stehen:
Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Irak, Pakistan, Türkei und Turkmenistan.<<

Nein, die Amerikaner verteidigen dort die USA, so hat s jedenfalls Herr Bolton gesagt.

Im Zweifelsfall

brauchen USA einen eskalierten Konflikt um den Waffendeal mit Saudi Arabien am Kongress vorbei durchzufuehren

Der Nachfrager, 10:11

Vielleicht ist Trump der 1. Präsident seit Jahrzehnten der keinen Krieg anfängt.

Wie das, wo er doch ununterbrochen (Handels-)Kriege anzettelt?

USA dürfen sich alles erlauben?

Die Einmischung der USA im Nahen Osten hat schon genug Schaden angerichtet. Sollen die Europäer dann wieder" die Willigen " sein?
Wer zeigt Trump die Grenzen? "Kriegsspiele " gehören verboten. Aus jeden Funken kann ein Krieg werden.
Übrigens, waren die Drohnen nun auf den Gebiet des Iran? Die Meldungen dazu sind widersprüchlich.
Wo bleibt das neue Abkommen mit den Iran? Einfach gekündigt Herr Trump ist zu wenig.

Am 21. Juni 2019 um 10:22 von yolo

"Ist doch längst passiert.
Veröffentlicht wurde auch ein Foto mit den Koordinaten zum Zeitpunkt des Abschusses.
Es beweist, dass sich die vom Iran abgeschossene US-Drohne nicht über iranischem Territorium befand. Die Koordinaten weichen von denen ab, die zuvor der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif veröffentlicht hatte."

Nur merkwürdig, dass dann die Teile der Drohne auf iranischen Territorium gelandet sind, oder? Übrigens, war nach US-Angaben erst gar keine Drohne unterwegs - so viel zur Glaubwürdigkeit.

@yolo

"Veröffentlicht wurde auch ein Foto mit den Koordinaten zum Zeitpunkt des Abschusses.
Es beweist, dass sich die vom Iran abgeschossene US-Drohne nicht über iranischem Territorium befand."

Von "Beweis" würde ich nicht reden wollen. Beweise kann man auch fälschen, wie wir spätestens seit dem letzten Irak-Krieg wissen.
Und die Möglichkeiten, ein solches Bild zu fälschen, sind schon recht beachtlich - von Photoshop bis hin zu einer bewusst falschen Kalibrierung der GPS-Sensoren.

Ich sehe diese Meldung mit

Ich sehe diese Meldung mit Skepsis. Die Us - Luftfahrtbehörde sperrte heute den iranisch kontrollierten Luftraum über dem Persischen Golf und dem Golf von Oman
für zivile US - Flüge . Hätten die USA wirklich angegriffen, bevor der Luftraum gesperrt ist? Ich meine Nein! Jedes dort fliegende Us-Zivilflugzeug wäre ein Ziel für mögliche Racheakte des Iran nach einem US- ANGRIFF gewesen. Also wenn die USA angreifen sollten, dann werden sie zuerst sicherstellen ,dass keine US- Zivilmaschine dort im Gebiet in Gefahr geraten kann. Dazu muss zu 100 Prozent sichergestellt sein, dass sich in dem Gebiet keine US-Zivilmaschine befindet.

Schade...

Trump hätte losschlagen müssen. Ich hoffe es kommt noch nach diesem rechtswidrigen Akt, da gibt es gar nichts zu beschönigen!

Schade...

Trump hätte losschlagen müssen. Ich hoffe es kommt noch nach diesem rechtswidrigen Akt, da gibt es gar nichts zu beschönigen!

Am 21. Juni 2019 um 10:21 von RoyalTramp

"Dennoch: auch ich halte die Aufnahmen für kritisch, da sie nichts belegen, allenfalls wie einige Leute eine Haftmine entfernen und damit das Schiff im Zweifel sogar noch retten."

Woran erkennen Sie, dass dabei eine Haftmine entfernt wurde - bei der Bildqualität?

Gelbe Linie mehrfach im Iranischen Gebiet.

Kann mir jemand helfen? Auf der Grafik sieht man, dass die gelbe Linie, die die Flugroute der Drohne zeigt mehrfach im Iranischen Gebiet (rot) umherfliegt und dann außerhalb abgeschossen wird. Ist das dann nicht schon ein unerlaubtes eindringen in den Luftraum? Vielleicht gar eine Provokation zum Abschuss?

@nie wieder spd

"Bisher ist Trump nicht nur der erste, sondern auch der einzige US - Präsident, der keinen Krieg angezettelt hat."

Das ist eine Falschaussage.
Es nervt wirklich, sie immer wieder lesen zu müssen!

Trump genehmigte Luftschlag auf Iran-zog Pläne aber zurück....

Aber vermutlich wird der noch kommen.Darauf drücken mindestens Bolton,Pompeo und Graham,die Cowboys der Luft.
John Bolton sprach vor einiger Zeit vor Exil-Iranern in den USA und versprach ihnen,daß sie in Zukunft im Iran sein werden(und natürlich dort regieren werden).

09:58 von Herd

>>So wird der kriegerische Iran ermuntert, seine Kriegsoperationen auf Saudi Arabien auszuweiten, siehe ungestrafte Pipeline- und Öktankerangriffe.<<

Sie wissen schon das Sie unbewiesene Behauptungen verbreiten? Oder haben Sie bessere Quellen als wir unwissenden Foristen?

@Herd - Sie widersprechen sich selbst!

09:58 von Herd:
"Trump und wir wollen darauf nicht militärisch antworten."

Sie schreiben, dass "wir" keinen Krieg wollen und bedauern im Rest Ihres Beitrags, dass die nächste Eskalationsstufe der USA - ein völkerrechtswidriger Militärschlag gegen den Iran - rechtzeitig abgebrochen wurde.

Wenn Sie Kriege so toll finden, sollten Sie vielleicht mal einen besuchen - oder vorher über die Konsequenzen nachdenken, bevor Sie hier einen Kommentar verfassen.

Pompeo un Bolton sind schlechte Politik

beide sind angriffslustig und machen seit Jahren druck Krieg zu machen. Trump kann beeinflusst werden. Das ist gefaehrlich.

Wo bleibt das Völkerrecht?

@Amerika: Wo bleibt das Völkerrecht? Schon der Irakkrieg unter George W. Bush entbehrte der rechtlichen Grundlage. Die Folgen waren entsetzlich. Nun wieder. Ich kriege das Karl May Muster nicht aus dem Kopf: Die Banditen erschießen einen Weißen mit einem Indianerpfeil und dann gibt es Krieg gegen die Indianer. Bis Winnetou und Co. das Gegenteil beweisen... Warum steht die Welt nicht auf für die Gerechtigkeit? Es geht nur um wirtschaftliche Interessen, dafür werden alle Ideale über Bord geschmissen. Wo ist die EU?! Ich zähle darauf, dass es NICHT WIEDER passiert, dass wiederum das Völkerrecht gebrochen wird! Wo leben wir denn?

Was soll das werden?

Es geht einzig und allein um Macht und Einfluss in der Region. Was bringt ein Krieg? Tote Kinder, tote Frauen, tote Männer ... vor allem Zivilisten, die einfach nur in Frieden leben möchten ... und Druck auf die Nato-Staaten an der Seite der USA mitzumachen ...
Und wer kümmert sich anschließend um die humanitäre Katastrophe? Haben sie USA tausende und millionen Flüchtlinge aus Irak, Afghanistan und Syrien aufgenommen?
Ich hoffe dass die EU den USA in diesem Fall ganz deutlich sagt: ohne uns.

@um 10:22 von DrBeyer @fathaland slim

Obama ist jetzt offiziell US-Kriegspräsident No. 1, war es in den Medien zu lesen.
Wie kommt man nur darauf, dass er keinen Krieg geführt hätte?
Seit dem 6. Mai 2017 ist Barack Obama offiziell der US-Präsident mit den meisten Kriegstagen, das berichtet die "New York Times". Die USA führten unter der Regierung Obamas seit dessen Amtsantritt am 20. Januar 2009 bis zum 6. Mai 2017 insgesamt 2663 Tage Krieg in verschiedenen Ländern, so konnte man lesen.
Damit ist er Rekordhalter an Kriegstagen während seiner Amtszeit. In 7 Ländern führte er Krieg: Afghanistan, Irak, Pakistan, Somalia, Jemen, Libyen und Syrien.
Trump dürfte noch lange nicht an dessen Marke kratzen.

10:08 von Der Nachfrager

>>Ich bin für eine Zustimmung des Kongresses.
Da kann und muss jeder Abgeordnette zeigen auf welcher Seite er steht.
Das wäre gut für die demokratie und den kommenden wahlen.<<

Diese Ansicht ist perverse. Da bestimmen paranoide Patrioten, die es auch auf Seiten der "Demokraten" gibt, ob es einen Krieg am anderen Ender Welt geben soll ohne triftigen Grund. Das ist "Demokratie"? Das ist entsetzlich.

Senator Lindsey Graham will Krieg

Senator Lindsey Graham sagte, man sei einem Konflikt näher gekommen: "Ich bin einverstanden mit vielen Theorien, wie Militär eingesetzt werden kann. Wir können reagieren, wenn wir angegriffen werden. Sie haben unsere Drohne abgeschossen, sie attackieren einen Verbündeten, Saudi-Arabien, wo Amerikaner stationiert sind. Freiheit der Navigation. Viele Gesetze erlauben, das zu verteidigen."

Dieser Mann will den Krieg, ganz offensichtlich.
Er spricht zwar euphemistisch von "verteidigen" aber "Ich bin einverstanden ..., wie Militär eingesetzt werden kann." ist ein klares Mandat für den Krieg.

Erwartungen an unsere Regierung

Ich erwarte von unserer Regierung, dass sie jetzt ganz unmissverständlich dem US-Präsidenten klar macht, dass wir (und hoffentlich auch der Rest der EU) bei diesem Angriffskrieg nicht mitmachen werden!

Leider kann ich mir nicht vorstellen, dass wir eine indirekte Teilnahme via Ramstein verhindern könnten, aber auch darüber muss jetzt dringend geredet werden.

Wenn Trump und seine gefährliche Gefolgschaft hier selbstherrlich Krieg spielen wollen, dann sollen sie das alleine tun.

Daher gilt jetzt mehr denn je: Raus aus der NATO. Entweder die USA oder wir.

Ansonsten sind wir vielleicht schneller Teil von etwas, was wir ganz bestimmt nicht wollen.

10:21, RoyalTramp

>>Dennoch: auch ich halte die Aufnahmen für kritisch, da sie nichts belegen, allenfalls wie einige Leute eine Haftmine entfernen und damit das Schiff im Zweifel sogar noch retten.<<

Ich sehe lediglich, daß da Leute irgendwas machen.

Sie erkennen eine Haftmine?

Ich nicht.

@Russendödel - 09:10

"Die amerikanische Antwort fehlt zwar jetzt noch, aber ich bin optimistisch, dass sie unmittelbar kommt. Den iranischen Angriff sollte man nicht auf sich sitzen lassen, das würden die Mullahs nur als Schwäche auslegen. Die Antwort muss kommen und zwar mit Macht."

Es werden sich die Bilder wiederholen, die wir bereits aus Syrien und etwas dezimierter aus dem Jemen kennen. Ich hoffe, Sie fühlen sich in Ihrem Wohnzimmer von den Kriegstreibern gut unterhalten.

Nach über 70 Jahren Frieden hat hier für einige der Krieg seine Schrecken wohl völlig verloren.

@H2O2

"Statt auf Erpressung, Sanktionen und Krieg(sdrohungen) sollte DT besser auf Diplomatie setzen. Aber bring‘ das mal einer einem über 70- jährigem Geschäftsmann bei!"

Vor allem, wenn dieser über 70-jährige Geschäftsmann in seinem Geschäftsleben diesen Praktiken auch nicht unbedingt abgeneigt war ...

erstaunt über Haltungen...

Ich staune wie schnell Menschen bereit sind das Leben anderer zu riskieren in dem sie Kriegshandlungen befürworten.

Dass zwischen dem Iran und den USA ein sehr subtiler Machtkampf tobt in dem der Iran versucht die USA in ihre Grenzen zu verweisen und sein Recht auf Selbstbestimmung zu behaupten und den USA jeder Vorwand recht ist einen Krieg zu beginnen um die Macht des Iran in der Region zu brechen, ist sehr deutlich.

Habe ich es noch für möglich gehalten, dass die Angriffe auf die Tanker auf das Konto des Iran gehen, geht mir jegliche Logik dafür verloren, der Iran würde sich so weit aus dem Fenster lehnen und eine Drohne der USA über internationalem Gewässer abschießen.
Wenn der Iran keinen Krieg will und davon gehe ich aus, dann wird er alles unterlassen, um den USA auf solch einfachem Wege einen Grund zu liefern einen Krieg zu beginnen.
Die Einstellung und Haltungen der "Mullahs" müssen wir nicht mögen und dürfen wir katastrophal finden aber sie für blöd zu halten wäre dumm.

@fathaland, @DrBeyer

Trump ist Geschäftsmann und kein Politiker. Und genauso dachte er vor bzw. zu Anfang seiner Zeit als Präsident, die USA führen zu können. Nationale Gewinnmaximierung durch internationale Kostensenkung. Er wollte "Regime Changes" der USA beenden - die es offiziell niemals gab, US-Truppen aus dem Ausland zurückholen und fand die NATO obsolet. (Stoltenberg hatte Angst um seinen Arbeitsplatz, ich kann mich noch sehr genau an seinen Gesichtsausdruck erinnern.) Trump hatte dabei aber nicht beachtet, dass es auch persönliche wirtschaftliche Interessen seiner nationalen politischen Mitstreiter sowie geopolitische und geostrategische Interessen der US-verbündeten Länder gibt. Die Mitstreiter und die Länder dürften Ihnen bekannt sein.

Nachdem die US Mannschaft in

Afghanistan stark verringert wurde, sind nun Kapazitäten für den Iran frei. Wie schön das die Deutschen Soldaten unsere Außengrenze in Afghanistan beschützt. Ich hoffe das wir uns da nicht wieder in einen neuen Konflikt reinziehen lassen. Das blöde ist das am Ende wir da alleine stehen werden, keine gute Aussicht.

10:19 von Theo Hundert.neu

>>Was wäre wenn ein Angriff ohne Kriegserklärung stattfindet.<<

Das wird sicher nicht passieren. Die USA greifen niemanden an, aber wenn auf einem amerikanischen Flugzeugträger das Fahrrad des Käpt´n umkippt, dann muss man sich doch verteidigen um amerikanische Interessen zu vertreten. SARKASMUSS OFF.
Ich sehe nur Provokationen und Kriegstreiberei von Seiten der USA.

10:21, nie wieder spd

>>Bisher ist Trump nicht nur der erste, sondern auch der einzige US - Präsident, der keinen Krieg angezettelt hat.<<

Diese Behauptung wird durch ständige Wiederholung nicht wahrer und ist auch in Anbetracht der Tatsache, daß Trump gerade mit Macht auf einen Krieg hinarbeitet, etwas seltsam.

Am 21. Juni 2019 um 10:17 von

Am 21. Juni 2019 um 10:17 von fathaland slim
10:11, Der Nachfrager
>>Abwarten.
Vielleicht ist Trump der 1. Präsident seit Jahrzehnten der keinen Krieg anfängt.<<

Jimmy Carter, Bill Clinton und Obama haben keine Kriege angefangen, Trump ist gerade dabei, es zu tun. -

Obama befahl den Angriff auf Libyen.
Es wurde viel versucht, um es nicht Krieg nennen zu müssen, aber es war genau das.
Noch passender wäre „Überfall“.

Wenn ich eine Spionagedrohne, evtl. sogar mit scharfer Munition über ein fremdes Land fliegen lasse, muss ich damit rechnen, dass das Ding abgeschossen wird.
Die USA glauben immer noch, dass die Souveranität eines Landes mit der Nutzung von google hinfällig ist, wie die Privatsphäre eines privaten Users. Also ist spionieren und ein bisschen Drohnenangriff OK (solange es die USA praktizieren).

Und einen fliegenden Roboter abzuschiessen, der an einem Ort gewesen ist, an dem er nichts verloren hatte, ist doch bestimmt ein hervorragender Grund um aus dem Iran einen zweiten Irak oder ein zweites Syrien zu machen. Ein USA-Roboter scheint wohl mehr wert zu sein als zehntausende Menschenleben.

Ganz großartig, eine Runde Applaus.

Wenn die EU Eier hätte, dann sollte die USA sanktioniert werden

Die Historie in der Causa Iran-USA ist einfach nur traurig.
Da brüskieren uns die USA mit dem Austritt aus dem Atomabkommen.
Und weil die anderen Partner sich an Verträge halten wollen, werden auch noch die Firmen der „Partner“ bedroht.

Und alles was die EU hin bekommt ist die Sanktionen gegen Russland um ein Jahr zu verlängern.

Sollen die doch aufhören mit Ihrer Doppelmoral und offen eingestehen, dass die EU aus NA regiert wird.

Wenn die EU glaubhaft an Ihren Werten festhält sollte die USA sanktioniert werden.
Egal wieviel wir den Amis verkaufen.

Entscheidend wird sein..

Wer die Trümmer präsentieren kann. Ich bin sicher beide Seiten suchen bereits den Meeresgrund ab.

Der Iran hat die Drohne zu recht abgeschossen

Zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/iran-usa-159.html

Trump hatte sich bedeckt gehalten, wie eine amerikanische Reaktion ausfallen könnte. In der Nacht berichteten dann mehrere US-Medien, woran das lag: Laut ihrer Information hatte Trump den Befehl für einen begrenzten Angriff auf den Iran gegeben.

sage ich nur: nein, nein, nein Trump!! Der Iran hat die Drohne zu recht abgeschossen da sie sich NICHT in internationalem Luftraum befand sondern anhand der Radar-Trackingdaten einwandfrei in iranischem Luftraum war. Damit hätten die USA geltendes Völkerrecht verletzt. Die Daten waren gestern bei n-tv.de online. Zusätzlich gibt es Fotos und Videos vom Start und Flug der Drohne die auch zeigen dass die Drohne in iranischem Luftraum war.

Nochdazu ist die Behauptung der USA dass der Iran diese Tanker angegriffen habe, nicht erwiesen.

Trump ist zur Gefahr fuer diese Welt geworden. Trump gehört weg!!

Konsequent ist nur

Bei "Meldungen" die das Wort "offenbar" enthalten: Stecker ziehen!

10:26, Michi1110

>>Was ich einfach nicht verstehe ist, warum Deutschland sich bei diesem "Spiel" auch noch passiv beteiligt, indem wir die US Drohnen-Steuerung von Ramstein aus zulassen.

Das muss mir mal jemand erklären....<<

Ramstein ist amerikanische Militärbasis und damit exterritoriales Gebiet.

Da hat die Bundesregierung nix zu sagen.

Das ist ärgerlich, aber leider völkerrechtlich einwandfrei.

Für mich am erschreckensten ist die Lethargie...

...und politische Unfähigkeit der
ganzen Politiker in Europa!
Wo ist der Mann/die Frau, die
jetzt entschlossen und ohne
wenn und aber den offensichtlichen
Plänen der USA zu einem Krieg mit
dem Iran entgegentritt?!?
Staat dessen sehen wir eine
Zankapfellei wie im Kindergarten
um Prestige und Pöstchen, genau
DAS was wir alle so sehr an dieser
EU verabscheuen! Wozu das ganze
Theater, wenn man sich doch
sowieso beim polternden Agieren
der USA ins EU-Hösschen nässt?!?
JETZT wäre die Chance, ein für alle
mal klar zu machen, dass Europa
ein Wort mitzureden hat und eine
Vereinbarung wie der Atom-Deal
mit dem Iran nicht von den USA
einfach ohne Folgen außer Kraft
gesetzt werden darf! Auch die UNO
macht keine gute Figur, denn auch
hier wäre es allerhöchste Zeit dem
Zündeln der USA das Mandat zu
entziehen! Es ist erschreckend wie
manche Kommentare hier schon
wieder nach Krieg geifern, aber
bitte nicht vergessen, es sind US-
Drohnen die dort im Nahen Osten
äußerst riskant herumfliegen!!

@fathaland slim - Gedächnislücke

10:17 von fathaland slim:
"Jimmy Carter, Bill Clinton und Obama haben keine Kriege angefangen, Trump ist gerade dabei, es zu tun."

Falls es Ihnen entfallen ist: Der Kosovo-Krieg fiel in Clintons Amtszeit und unter Obama Libyen bombardiert, sowie ein hybrider Krieg in der Ukraine und in Syrien geführt.

Diesen Einwand werden Sie natürlich nicht gelten lassen, da sie ja explizit von "angefangen" schrieben. Aber auch hier muss ich Sie korrigieren: In jedem Krieg mit US-Beteiligung geht um die "Verteidigung" US-amerikanischen Interessen. Der Krieg geht per Definition immer vom Gegner aus. So argumentiert Trump und so argumentierten auch seine Vorgänger.

Die USA werden nicht den schweren Fehler begehen, SELBST am Golf

aktiv zu werden. Das würde eine Lawine in Gang setzen, die - im ersten Schritt - zu größten politischen Umwälzungen im Nahen Osten führt, z.B. zu einem Staatsstreich Saudi-Arabien. Dieses korrupte "Königshaus" würde hinweggefegt werden (durch die Salafisten), einschließlich der US-Stützpunkte in SA bzw. am Golf.
Im zweiten Schritt wird ein neuer Nahost-Krieg die Konsequenz sein.
Den dritten Schritt kann man sich selbst vorstellen ........

Diese verzweifelte Chaos-Politik der USA, d.h. dieses "grööößten" Präsidenten seit 1776, und die seiner großen Entourage, die gegen die mittelfristige politische, wirtschaftliche und folglich militärische Marginalisierung der USA koste-was-es-wolle ins Feld ziehen, stellt für die Völker dieses Planeten die größte Gefahr dar, noch vor dem Klimawandel !

Nicht für den Planeten Erde selbst, der wird noch Millionen Jahre nach uns weiter existieren ....

@ ex_Bayerndödel

"Scharf" ist hierbei sehr relativ, denn für die US-Amerikaner mögen die gezeigten Bilder bereits "scharf" sein, auch wenn diese es für unser Verständnis nicht sind.

Und noch einmal: Es handelt sich offenkundig um eine starke Vergrößerung, da mit einer Kamera, zumal einer digitalen, grundsätzlich ein viel größeres Gebiet filmisch erfasst wird. Versuchen Sie mal, eine Aufnahme mit 2400 x 1600 px um den Faktor 10 zu vergrößeren. Da sehen Sie dann auch nur noch Pixel, trotz aller "Schärfe".

Zweitens: eine Drohne ist kein statisches Objekt. Wenn es nicht die Eigenbewegung ist, ist immer mit windbezogenen Bewegungen zu rechnen. Auch ein Grund, warum selbst das beste technische Gerät unter solchen Bedingungen bei maximaler Vergrößerung Verzerrungen zeigt.

Das ändert aber nichts an der Prämisse, dass diese Bilder eben nichts beweisen.

USA ist unser Freund

Ich halte es für lobenswert, dass die USA dem Iran die Möglichkeit gibt, sich zu rechtfertigen. Würde der Iran das auch tun? Ich würde mich hüten einem Elefanten gegen sein Bein zu schlagen. Ich bin auch froh die USA als Schutzmacht zu haben ... hoffentlich bleibt das so ... oder glaubt jemand, dass Good Old Germany in der Lage ist sich zu verteidigen? Ich stehe zur USA!

@fathaland slim

Der größte US-Kriegspräsident aller Zeiten Obama hat zwar keine neuen Kriege begonnen. Aber Bushs Hinterlassenschaften hat er nicht beendet (wie versprochen), sondern massivst ausgeweitet.
Der "Friedensnobelpreisträger" hat mehr Krieg geführt als jeder andere PotUS vor ihm.

10:30, glogos

>>Schade...
Trump hätte losschlagen müssen. Ich hoffe es kommt noch nach diesem rechtswidrigen Akt, da gibt es gar nichts zu beschönigen!<<

Eskalation ist toll, nicht wahr?

Woher kommt nur diese Lust auf Krieg? Ich verstehe das nicht. Es würden Menschen sterben. Menschen wie Sie und ich.

Das ist kein Spiel!

@ Jimi58 09.43h - Gespräche

.........warum halten sie nicht die andere Wange hin und führen endlich mal ernste Gespräche?..........

Trump hat dem Iran Gespräche angeboten. Ziel war ein besseres Abkommen als das vorherige (was immer unter "besser" zu verstehen wäre). Der Iran hat abgelehnt.
Dies zu Ihren Vorwürfen gegenüber den USA.

um 09:10 von Russendödel

Zitat:
"Den iranischen Angriff sollte man nicht auf sich sitzen lassen, das würden die Mullahs nur als Schwäche auslegen. Die Antwort muss kommen und zwar mit Macht."
Zitat Ende.

Der Iran hat bis heute kein einziges Land angegriffen. Sie reden den Kriegstreibern nach dem Mund und überlgen nicht, dass das auch für sie in Europa, böse ausgehen kann. Ein Krieg gegen den Iran, hat jederzeit das Potenzial für einen Weltkrieg.

was sagen unser Politiker?

Was sagen denn unsre Politiker? Ach, ich vergass ja, das Freitag ist und fast alle zum Wochenende sind. Mich würde interessieren, ob unsere Poliker mal Power haben, um Trump mal die Meinug zu sagen. Unsere Kanzlerin zeigt da bestimmt nur die Raute. Wieviel muß noch passieren, das sie mal Tacheles mit den USA reden? Ich hoffe nur, das die anderen Nationen Trump im Stich lassen und ihn auflaufen lassen. Was wir brauchen sind kluge Köpfe und keine Zundelheimer. Vieleicht gibt es noch ein Wunder und Kalifornien trennt sich von den USA und dann wird Trump's Reich um einiges kleiner.

@ ex_Bayerndödel

"Woran erkennen Sie, dass dabei eine Haftmine entfernt wurde - bei der Bildqualität?"

Das erkenne ich gar nicht, sondern vermute es. Es könnte auch Möwen-Kot gewesen sein, den man von der Bordseite abgewischt hat. Worauf wollen Sie also hinaus?

Gerne

>Am 21. Juni 2019 um 10:31 von glitch_
Kann mir jemand helfen?<

Iran liegt nördlich. Oben also.

@ kemalata2 10.04h - Tatsächlich?

...............Der (Irak-)Krieg hat stattgefunden, und wirtschaftlich hat er sich offensichtlich für die USA gelohnt.................

Haben Sie das nachgerechnet? Dann muss es ja stimmen.

Vielleicht Beginn eines 3. Weltkrieges

Wer sich, wie ich, eingehend mit seriösen Prophezeiungen (Alois Irlmaier etc.) beschäftigt hat, weiss folgendes:

Ein neuer Nahost-Krieg wird als eines der letzten Vorzeichen für einen 3. Weltkrieg genannt.

Der Konflikt USA - Iran birgt also eine enorme Sprengkraft.

Es gibt mittlerweile genug Literatur und Webseiten zu seriösen Prophezeiungen, ein jeder kann sich selber darüber informieren.

Ganz sicher ist: Kommt es zu einem Krieg mit dem Iran, kann es zu einen Flächenbrand weltweit führen. Spätestens über den Ölpreis werden auch wir es merken. Und ob Russland neutral bleiben würde, ist auch fraglich. Ebenso welche Rolle Israel spielen würde.

Am 21. Juni 2019 um 10:31 von glitch_

Die rote Linie zeigt sowohl die Territorialgewässer es Irans als auch die der Vereinigten Arabischen Emirate.
Die Drohne fliegt mehrfach im Luftraum der Emirate herum aber nicht im iranischen Luftraum

@ glogos

"Trump hätte losschlagen müssen. Ich hoffe es kommt noch nach diesem rechtswidrigen Akt, da gibt es gar nichts zu beschönigen!"

Auch an Sie die Frage: Es ist nur eine Drohne abgeschossen worden. Kein Amerikaner ist dadurch ums Leben gekommen. Wie rechtfertigen Sie auf dieser Basis einen Militärschlag, dem eventuell unzählige Zivilisten zum Opfer fallen könnten?

10:23, andererseits

>>@10:13 fathaland slim
Die Frage, von wem Trump eigentlich gedrängt wurde, lässt sich meines Erachtens erschreckend leicht beantworten: von seinem Ego, das so leicht auszurechnen ist wie das eines verzogenen 5jährigen, der im Sandkasten um seine Dominanz fürchtet, aber zu echten Kontakten bzw. Freundschaften nicht fähig ist.<<

Da haben Sie natürlich völlig Recht, aber ich glaube nicht, daß der Forist, auf den ich antwortete, darauf hinauswollte.

Ich glaube eher, daß er sich auf die Erzählung verschwörungstheoretischer Kreise bezog, die Trump als Opfer des Deep State darstellen, der seine hochpazifistischen Pläne durchkreuzen würde.

Der Deep State muss ihm aber dann wohl auch schon die Wahlkampfreden geschrieben haben...

Am 21. Juni 2019 um 10:30 von glogos

"Schade...
Trump hätte losschlagen müssen. Ich hoffe es kommt noch nach diesem rechtswidrigen Akt, da gibt es gar nichts zu beschönigen!"

Trump darf gern losschlagen, im Alleingang, ohne Militär und Verbündete! Mal sehen, wie "great" er dann ist.

Das Oberste Militär wollte nicht

Alles andere sind Fake - News

Solange Trump noch nicht die US-Zeitungen
als angebliche Volksverräter angegriffen hat :-)

@ 10:30 von glogos

Sie sind sehr großzügig mit Menschenleben. Ist auch leicht, wenn man nicht betroffen ist. Die Sachlage ist völlig unklar, dennoch sind Sie der Meinung, dass eine Eskalation mit vielen Opfern angebracht ist. Wären Sie auch so entschlossen, wenn Sie das erste Opfer wären?

Der Iran hat die Besatzung

Der Iran hat die Besatzung des Tankers gerettet.

Dazu braucht man meines Wissens nach ein Boot.

Auf den Bildern trugen die alle Rettungswesten.

DAS deutet Trump als Angriff ...

Unglaublich, der nächste Krieg der US Amerikaner

Wo ist die laute Stimme dagegen der Werte- Bundesregierung und anderer Werteparteien?

Trump ist eine Marionette

Trump ist zwar offiziell der Präsident, aber die wirklichen Strippen ziehen in diesem Fall John Bolton und Mike Pompeo. Auf das was Trump sagt sollte man sich bei bisher mehr als 10.000 gezählten (WP) Unwahrheiten seit Amtsantritt eh keinen Cent geben - eher auf seine Taten. JB und MP werden ihm schon flüstern, dass „er oder Amerika schwach aussähe, wenn man untätig bliebe.“. Und schwach will Donny auf keinen Fall wirken.
Außerdem hatten die Iraner im April den „Fehler“ gemacht vom Petrodollar auf den Euro umsteigen zu wollen. Das hatten auch schon mal der Irak und Venezuela versucht... Aber das hat damit nichts zu tun denn dort ist man wegen WMDs, Menschenrechten, Demokratie, Terrorismus und Freiheit aktiv (geworden)...
Übrigens sagte Pompeo vor 2 Tagen im Kongress, dass der schiitische Iran mit der hardliner sunnitischen Al-Qaeda zusammenarbeitet. Ist doch logisch! Welche Gründe gäbe es die Beweise der USA anzuzweifeln? Haben doch in der Vergangenheit immer gestimmt. [Ironie aus]

@fathaland

"Offensichtlich auch schon im Wahlkampf, den er mit reichlich Hetze gegen den Iran pfefferte."

.... nur übertroffen von seiner demokratischen Konkurrentin um das Präsidentenamt, die bereits die Vernichtung des Iran ankündigte, als sie noch Außenministerin war.

Die USA suchen m.E. nach Möglichkeiten einen Krieg anzufangen.

Sie provozieren so gut es geht, weil jede Reaktion einen Kriegsgrund hergibt. In Kriegszeiten rückt die Nation zusammen und wählt den Präsidenten wieder.

@ fathaland slim

"Ich sehe lediglich, daß da Leute irgendwas machen. Sie erkennen eine Haftmine? Ich nicht."

Ich erkenne auf dem Video gar nichts. DAS ist doch gerade der Kern meines Posts: man kann schlicht nichts erkennen, was auch nur annähernd einem Beweis entspräche. Ich weiß gar nicht, warum ich dafür hier so kritisch angegangen werde? Was verstehe ich da nicht? Für solche Sophistereien und Wortklaubereien unter Akademikern bin ich nicht zu haben. Diesen Unsinn sollte man sich getrost sparen, denn er bringt in einer Diskussion rein gar nichts, außer dass man damit beweisen kann, wie intellektuell überlegen man doch ist. Gut! Sie sind mir intellektuell überlegen! So what? Ändert das jetzt auch nur irgendwas an der Grundaussage meines Posts? Nein? Warum also diese Einlassung Ihrerseits? Wo und wie bringt diese die Diskussion voran?

Die USA, der selbsternannte Weltpolizist

Ein weiterer Krieg ist Irrsinn.
Einfach nur Irrsinn.

@kommentator_02 - Danke für Ihre Ergänzung!

"So breit ist die Straße von Hormus nämlich nicht."

10:19 von kommentator_02:
"An der engsten Stelle knapp 50 km, also rund dreieinhalb mal so breit wie die Straße von Gibraltar."

Danke für Ihre Ergänzung!
An der Abschussstelle beträgt die Breite des Seeweges ca. 75 Kilometer. Es gab also mehr als genug Platz, um nicht unmittelbar an der iranischen Grenze entlangfliegen zu müssen.

10:47, Zeitungs-Ente

>>@fathaland, @DrBeyer
Trump ist Geschäftsmann und kein Politiker. Und genauso dachte er vor bzw. zu Anfang seiner Zeit als Präsident, die USA führen zu können. Nationale Gewinnmaximierung durch internationale Kostensenkung. Er wollte "Regime Changes" der USA beenden - die es offiziell niemals gab, US-Truppen aus dem Ausland zurückholen und fand die NATO obsolet. (Stoltenberg hatte Angst um seinen Arbeitsplatz, ich kann mich noch sehr genau an seinen Gesichtsausdruck erinnern.) Trump hatte dabei aber nicht beachtet, dass es auch persönliche wirtschaftliche Interessen seiner nationalen politischen Mitstreiter sowie geopolitische und geostrategische Interessen der US-verbündeten Länder gibt. Die Mitstreiter und die Länder dürften Ihnen bekannt sein.<<

Einer der Mitstreiter, der wirtschaftliche Interessen hat, ist er selbst.

Und wenn er kein Politiker ist, dann hat er in der Politik nichts verloren. Ich würde ihn übrigens eher als Mafiosi denn als Geschäftsmann bezeichnen.

Wie ich gestern schon geschrieben habe, die US Regierung will

Krieg!
Der Iran kann machen was er will, er kann eine Aggression gegen das Land nicht verhindern. Einzig der US Kongress kann den Wahnsinn stoppen. Der Iran ist bedroht und hat das Recht zur Selbstverteidigung. Es wird Zeit, dass die EU eigene Satelliten in der Region plazieren, um die Region zu beobachten und festzustellen, wer hier lügt. Das ist wichtig, wegen der Frage, ob die USA ein Sicherheitsrisiko für Europa darstellt, denn ein Krieg berührt auch die Interessen der EU! Aber aus der EU hört man NICHTS!

10:43 von fathaland

10:43 von fathaland slim
10:21, RoyalTramp
>>Dennoch: auch ich halte die Aufnahmen für kritisch, da sie nichts belegen, allenfalls wie einige Leute eine Haftmine entfernen und damit das Schiff im Zweifel sogar noch retten.<<

Ich sehe lediglich, daß da Leute irgendwas machen.

Sie erkennen eine Haftmine?

Ich nicht.

---

Ich seh nur einen Haufen Leute mit Rettungsweste.

Die "Haftmine", die andere zu erkennen glauben, könnte auch ein Knoten im Seil sein.

@um 10:29 von DrBeyer

Und die Möglichkeiten, ein solches Bild zu fälschen, sind schon recht beachtlich - von Photoshop bis hin zu einer bewusst falschen Kalibrierung der GPS-Sensoren.
--
Diese Techniken stehen allen offen. Deshalb ist ja ein Ergebnis von Untersuchungskommissionen entscheidend.

Weiterhin bleibt nur eines klar:
Mehrere Öltanker unterschiedlicher Flaggenführung wurden in den letzten Wochen beschossen und/ oder sabotiert.
Zudem kam es dazu, dass die Aufklärungsdrohne der USA abgeschossen wurde.
Dass Trump in letzter Sekunde den Angriff auf den Iran stoppte, zeigt, dass er eine Besonnenheit besitzt, obwohl im internationalen Raum immer wieder Tanker und Drohnen beschossen werden.
Die Anordnung, beim nächsten Angriff auf US-Militärs ( auch Drohnen) zurückzuschlagen, wurde damit unterbunden, obwohl das wohl mehr als gerechtfertigt wäre, sofern die Drohne sich im internationalen Gebiet befunden hatte.

Da hilft nur, die Ergebnisse abzuwarten.
Der Iran provoziert jedenfalls unentwegt.

Keine "internationalen Gewässer"

Vielleicht sollte mal darauf hingewiesen werden, daß es in der Straße von Hormus keine "internationalen Gewässer" gibt?

Wikipedia: "Schiffe müssen, um die Straße von Hormus zu passieren, die Hoheitsgewässer Omans und Irans durchfahren. Die Durchfahrt soll nach dem Seerechtsübereinkommen der UNO geregelt werden. Nach diesem Abkommen steht Schiffen das Recht der Transitdurchfahrt zu. Kriegsschiffe werden wie Handelsschiffe behandelt und dürfen die Straße unangemeldet zügig durchfahren."

10:47, Zeitungs-Ente

>>...und fand die NATO obsolet. (Stoltenberg hatte Angst um seinen Arbeitsplatz, ich kann mich noch sehr genau an seinen Gesichtsausdruck erinnern.)<<

Sie meinen, Herr Stoltenberg mache den Job aus wirtschaftlichen Gründen und stünde ohne ihn mittellos da?

Glauben Sie, als ehemaliger norwegischer Ministerpräsident nage man am Hungertuche?

@ 09:10 von Russendödel

"[...] Die Antwort muss kommen und zwar mit Macht."

Sie meinen, dass Trump seine Drohung wahr machen soll, und den Iran auslöschen, nicht wahr?
Ihnen ist hoffentlich klar, dass das Auslöschen von 80 Millionen Menschen ein bisher nie da gewesenes Kriegsverbrechen sein wird.

Seltsamerweise findet Trumps Drohung längst nicht die Aufmerksamkeit unserer Regierung und ihrer Hofberichterstattung, wie ähnliche Drohungen iranischer Hardliner gegen Israel.

"für die freiheit"

na klar. welche staaten bzw. konzerne haben ein interesse an einer destabilisierung des irans? wer könnte sich dann in der region nehmen, was er haben möchte?
welche stellvertreterkriegsfunktion hätte ein überfall auf den iran?
bleibt es bei embargo, isolierung und repressiver einschüchterung oder "darf" demnächst wieder gebombt werden? wieviel millionen menschen würde es ins unglück stürzen, wie viele millionen würden infolge fliehen?

es ist einfach krass wie selbstverständlich hier der begriff "krieg" gehandelt wird.

@ 09:10 von Russendödel

>>Die amerikanische Antwort fehlt zwar jetzt noch, aber ich bin optimistisch, dass sie unmittelbar kommt. Den iranischen Angriff sollte man nicht auf sich sitzen lassen, das würden die Mullahs nur als Schwäche auslegen. Die Antwort muss kommen und zwar mit Macht.<<

Was scheinbar einige einfach gestrickte Menschen nicht verstehen. Wenn der Iran in ein Chaos gestürzt wird gibt es noch mehr Menschen, die vor Kriegen flüchten müssen. Wahrscheinlich Jahrzehntelang.

"Gewinnen", wie z.B. im Irak, kann die USA dort nicht. Dafür ist das Land zu gross und hat zu viele Verbündete.

Ausgelöst wurde die Krise ausschliesslich von den USA, die Ihren Vertrag mit dem Iran gebrochen haben. Wenn es einen Krieg gibt ist die USA, bzw. Präsident Trump alleine daran Schuld!

@ Feuermelder1

Aber die Antwort muss kommen, natürlich mit Macht. Woher haben Sie die angeblichen Beweise eines vermeintlichen Angriffs?

Ich muss keine Beweise gegen den Iran haben. Ich habe auch keine Beweise gegen die Amerikaner. Der Iran hat ja auch keine Beweise gebraucht, um die Drohne abzuschießen.
Ich bin mir einfach nur sicher, dass die Antwort der Amerikaner kommt. Und ich halte das sogar für richtig.

@ 09:13 von Russendödel

"[...] Es wird höchstens angrenzende Länder attackieren, aber das tut es jetzt ja auch."

Welche denn? Sie meinen wohl das vom Westen hofierte Saudi-Arabien mit ihren barbarischen Luftterror gegen die jemenitische Bevölkerung. Das sollten Sie dann aber auch sagen und nicht die Tatsachen auf dem Kopf stellen.

Der derzeitige Aufmarsch der US-Truppen......

......... in der Region hält sich in Grenzen. Für einen Angriffskrieg sind mit Sicherheit Vorbereitungen anderen Kalibers nötig. Die wären für den Betrachter aber ziemlich deutlich und auffällig. So gesehen halte ich das ganze immer noch für Säbelrasseln.

Dies gilt auch für eventuelle einzelne Strafmassnahmen, bei denen - für einen notwendigen Zweitschlag - ein entsprechend sichtbares militärisches Potenzial dahinter stehen müsste.

Die kriegslüsternen Falken

spielen Trump in die Hände. Mit dem drohenden Krieg gegen den Iran wird die
Aufmerksamkeit abgelenkt von Trumps
gescheiterten Projekten:
Obama Care ist nicht abgeschafft, die Mauer zu Mexiko wurde nicht gebaut, die "Verhandlungen" mit Nordkorea sind im Sand verlaufen, der versprochene Abzug der US Soldaten aus Syrien hat nicht statt gefunden.
Dies alles wird durch die Iran Krise überdeckt und passt Trump gut in sein "Wiederwahl-Konzept". Nun muss er aber in den verbleibenden 16 Monaten bis zur Wahl am 3.11.2020 eben diesen drohenden Krieg mit Iran verhindern um seine Wieder- wahl nicht zu gefährden. Ein äusserst riskantes Spiel das er da treibt.
Wenn er mit dieser Taktik mal nicht die Büchse der Pandora öffnet!

09:10 von Russendödel

Ein Glück, dass sie kein US Politiker sind! Ich gebe zu bedenken:
1. Die USA haben ein internationales Abkommen, ohne not, gebrochen.

2.Sie haben Firmen bedroht, die mit dem Iran Handel treiben.

3.Sie haben zusätzliche Truppen in die Region entsandt, eine Provokation!

4.Sie haben dem Iran mit Vernichtung gedroht.

Sorry, da würde ich, zum Selbstschutz, alles vom Himmel holen, was in meinen Luftraum eindringt! Der Iran hat diesen Konflikt nicht begonnen! Das Verhalten der US Regierung ist eine Frechheit, gefährdet die Region und führt zu neuen Flüchtlingswellen!

@ Demokratieschue...

Der Iran hat die Drohne zu recht abgeschossen

Und ich hoffe, dass die Amerikaner die Luftabwehrstellung, die das getan hat, genau identifizieren und dann geeignet reagieren. Ich hoffe der Gegenschlag wird angemessen und präzise. Und "zu recht" wird er auch.

Am 21. Juni 2019 um 10:25 von RoyalTramp

...@ Russendödel ------->
"Die amerikanische Antwort fehlt zwar jetzt noch, aber ich bin optimistisch, dass sie unmittelbar kommt. [...] Die Antwort muss kommen und zwar mit Macht."

Dödel ist:
eine umgangssprachliche Bezeichnung für einen Trottel.

Fehleinschätzung.

Am 21. Juni 2019 um 09:13 von Russendödel: Kein Krieg: Amerikanische Luftschläge gegen die Pasdaran werden nicht zu einem Krieg führen. Dazu fehlen dem iranischen Regime die Mittel. Es wird höchstens angrenzende Länder attackieren, aber das tut es jetzt ja auch.

Ich denke, dass hier ein krasse Fehleinschätzung der Lage vorliegt:

(1) Ein amerikanischer Luftschlag auf die Iranischen Revolutionsgarde (Sepah) bzw. die regulären Streitkräfte des Iran (Artesch) würde sehr wohl zu einer Eskalation führen. Die Reaktion muss nicht ein direkter Gegenschlag sein, sondern es könnte auch ein terroristischer Akt sein.
(2) Die Streitkräfte des Iran gehören zu den größten Armeen in der Region, sind vergleichsweise gut ausgerüstet (älteres amerikanisches Material, russische Importware sowie Eigenentwicklungen) und verfügen über Kampferfahrung (aus dem Irak-Iran-Konflikt und zuletzt auch aus dem Syrien-Konflikt). Die Kampfkraft und die -moral sollte keineswegs unterschätzt werden.

10:51, SysLevel

>>Am 21. Juni 2019 um 10:17 von
Am 21. Juni 2019 um 10:17 von fathaland slim
10:11, Der Nachfrager
>>Abwarten.
Vielleicht ist Trump der 1. Präsident seit Jahrzehnten der keinen Krieg anfängt.<<

Jimmy Carter, Bill Clinton und Obama haben keine Kriege angefangen, Trump ist gerade dabei, es zu tun. -

Obama befahl den Angriff auf Libyen.
Es wurde viel versucht, um es nicht Krieg nennen zu müssen, aber es war genau das.
Noch passender wäre „Überfall“.<<

Ja, das arme, total friedliche Libyen, in dem sich lediglich eine klitzekleine humanitäre Katastrophe anbahnte.

Ein Überfall unter Beteiligung der UN...

Die treibenden Kräfte hinter der Einmischung in den libyschen Bürgerkrieg waren übrigens Sarkozy und Berlusconi, die Obama zum Jagen getragen haben.

Und wenn das für Sie "Krieg gegen Libyen" ist, was war dann Trumps Missile-Attacke auf die Air Base in Syrien?

Die Iraner wehren sich gegen

Die Iraner wehren sich gegen US Agression. Weiß Mr. Präsident nicht, dass Rußland und China den Iran schützen werden? Besser Trump sucht sich irgendwo ein wehrloses Opfer.

@ Theo Hundert

Was wäre wenn ein Angriff ohne Kriegserklärung stattfindet.

Nichts. Der Angriff war ja ohne Kriegserklärung. Jedenfalls hat niemand von einer Kriegserklärung an die USA berichtet.

@glogos

Ah, Sie sind Anhänger der psychologischen Kriegsführung: "Hau drauf und Schluss"?

Und Sie wissen aus erster Hand, dass die Drohne in "Internationalen Gewässern" operierte? (Und was hat sie in denen dann knapp vor der iranischen Küste überhaupt gemacht?)

Sie wissen vielleicht nicht, dass die USA im Kalten Krieg gewohnheitsmäßig tief in den Luftraum der damaligen UdSSR eindrang, und wenn sie erwischt wurden, dann hatte sich der Pilot "verflogen" - ein paar 1000 Kilometer (Gary Powers war einer von zig Spionagefliegern).

Man fragte sich immer, was wohl passiert wäre, wenn eine russische Maschine in den US-Luftraum eingedrungen wäre.

Aber Schwamm drüber, 's ist halt so, dass US-Regierungen gerne internationale Gesetze übertreten, wenn's der eigenen Taktik dient. (Und sie sind leider auch nicht die Einzigen, aber wohl die Unverfrorensten.)

fathaland slim

Sie haben hier bereits die Themen "Iran greift Nachbarn an" sowie "Alle US Präsidenten haben Kriege angezettelt" versachlicht bzw. richtig gestellt, vielen Dank.
Bitte seien Sie so freundlich und geben uns noch die Zusammenfassung der Interessenshintergründe von Iran und USA.
Auch dafür Dank.

Wo ist die Drohne?

Wurde diese über Iranischen Seegebiet abgeschossen müssten die USA diese mit ihren U-booten orten und finden können. Wenn das geschieht wird Trump darauf reagieren.

Gegen Trump

Trump kann man mögen oder nicht.
Ich mag ihn nicht.
Was ich allerdings sehr bedenklich finde, ist die Tatsache, dass in unseren Medien alles aber auch alles was er macht schlecht ist. Nur schlecht kann nicht sein. Das Gesetz des Zufalls verlangt zwingend, dass auch mal was gut sein muss. Davon habe ich bisher nichts gehört. Ein Präsident, der recht ordentliche Umfragewerte in seinem Land hat, kann per se nicht nur Mist bauen.
So lacht sich doch jeder einen, wenn mal wieder "Trumpbashing" betrieben wird.
Es weiß doch niemand mehr genau, was nun wirklich schlecht ist und was nicht. Da verliert man die Übersicht, wenn er mal wirklich Mist baut.

Schade das hier so viele vergessen haben...

Was wir den USA verdanken. Der Iran versucht schon seit 10j durch Terrortaktik seinen Einfluss im Nahen- und mittleren Osten auszuweiten und durch Kriegshetze gegen Israel, die USA und Saudi Arabien seine katastrophale innenpolitische Lage zu überspielen. Iran mischt in Syrien fleißig mit mit Bodentruppen, im Libanon, in Ägypten, im Jemen, Jordanien, überall wo seine angeblichen Glaubensbrüder Terrorunterstützung brauchen. Selber offiziell tritt der Iran natürlich nicht in Erscheinung, um den Friedensengel raushängen zu lassen. Im Übrigen, das Öl aus Saudi Arabien nutzen wir auch. Die Amis die Drecksarbeit machen zu lassen und dann noch Oberlehrerhaft hier rumzulabern ist ganz schön feige. Und wenn die Amis im IRAN Luftraum waren, warum legen das dann die Russen nicht offen, die nutzen doch jede Gelegenheit,um die Amis bloßzustellen, komisch nicht, da kommt kein Ton. Das wäre doch eine top Vorlage. Ich habe lieber die USA zum Freund als Iran die haben uns Freiheit und Wohlstand erlaubt

@ 09:43 von To_LE

"[...] Ich erwarte von den Regierungschef's der EU eine klare Ansage an die USA das es keien Unterstützung für einen Krieg im Iran geben wird!"

Welcher Regierungschef soll das denn sein, doch nicht etwa aus Großbritannien oder gar Deutschland? Über deren Vasallentreue muss sich Trump gewiss keine wirklichen Sorgen machen.

Wenn überhaupt, müsste das ein Jacques Chirac sein. Frankreich ist das einzige Land, was dazu das Format hätte, aber mit dem hoch gelobten Macron ist das wohl nicht zu erwarten. Vielleicht Italien ...

@ 10:29 von ex_Bayerndödel

"Nur merkwürdig, dass dann die Teile der Drohne auf iranischen Territorium gelandet sind, oder?"
.
Na dann ist doch alles geritzt!
Bitte mal Ihre Beweise auf den Tisch!

@ 10:19 von Theo Hundert.neu

>>Trump ist sich unsicher, wie seine Kannonenbootpolitik in der Weltöffentlichkeit ankommt.<<

Trump interessiert nicht die Weltöffendlichkeit. Ihn interessieren nur seine Wähler. Denen hat er versprochen, dass sich die US Armee aus dem Nahen Osten zurückzieht. Jetzt will er das genaue Gegenteil machen. Mal sehen, ob seine Wähler da genauso mitgehen wie bei seinem sonstigen Unfug.

09:14 von Demokrat 2014

Vollkommen richtig, was sie schreiben. Es sind keine Menschen getötet worden und ein Angriff des Iran würde Menschenleben kosten, somit ist das vollkommen überzogen und zu verurteilen! Und die Bilder der Flugroute der Drohne beweisen gar nichts. Wenn Satelliten von, anderen Nationen, die Route der US Drohne bestätigen, dann und nur dann glaube ich der US Regierung!

Am 21. Juni 2019 um 09:48 von kommentator_02
russendödel, 09:13: Es wird höchstens angrenzende Länder attackieren, aber das tut es jetzt ja auch. Iran attackiert also "jetzt auch" angrenzende Länder? Welche der Nachbarländer des Iran sind das genau? Zur Auswahl stehen: Afghanistan, Armenien, Aserbaidschan, Irak, Pakistan, Türkei und Turkmenistan.

Der Iran ist seit Jahren im Libanon und in Syrien mit eigenen Truppen, Ausbildungshilfe, logistischer Unterstützung, Waffenlieferungen und Geldtransfers engagiert. Der Einfluss auf Kräfte in Afghanistan darf nicht unterschätzt werden. Sowohl in Bahrein als auch in Dubai leben eine große persische / schiitische Gemeinde.

@ fathaland slim

Ramstein ist amerikanische Militärbasis und damit exterritoriales Gebiet.

Das ist rechtlich gesehen falsch. Auch die Militärbasis ist Bundesgebiet, die Bundesrepublik übt dort die staatliche Souveränität aus. Bestimmte Rechte sind aber vertraglich abgetreten.

Da hat die Bundesregierung nix zu sagen.

Das ist zumindest teilweise richtig und natürlich gesetzlich bzw. vertraglich geregelt. Auf meinem privaten Grundstück stoßen die Rechte der Bundesregierung übrigens auch an gesetzliche Grenzen.

Wieder

Einer, der es so dreht, wie die Army es braucht. War damals schon so unter Bush.
Na dann bin ich mal gespannt was die NATO dazu beiträgt.
Deutschland wird dann bestimmt im Iran verteidigt.
Und baut den Iran, selbstverständlich ohne Amerika, dann wieder auf.
Die Amys ballern wir bauen auf unsere Kosten wieder auf.
So schafft man Arbeitsplätze.

@um 09:27 von Feuermelder1

"Woher haben Sie die angeblichen Beweise eines vermeintlichen Angriffs? Etwa aus der vorgelegten Karte des Pentagon?"
Wieso "angeblich"? Beide Seiten haben den Abschuss doch bestätigt. Und wenn die Karte eins Beweist, dann das die Drohne die Grenze ignoriert hat!

Auffällig.....

....wie man hier mit wenig Sachkenntnis argumentiert. Zum einen wird Trump als "wahnsinng" bezeichnet, als "Kriegstreiber", die USA als "Gauner". Und wehe, es ist ein Andersdenkender unter uns. Irgendwie habe ich bei meiner Erziehung nicht aufgepasst, wenn man mir beibrachte, mit sachlicher Argumentation zu reagieren, Andersdenkende zu repektieren, aber auch einsichtig sein, Einfühlungsvermögen...usw. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Andersdenkende nur akzeptiert werden, wenn es in die gerade moderne Richtung läuft. Nun, die USA sind ein Ausland und Trump ist ein Ausländer.
Auffällig auch, wie wenig Kritik man am Iran liest, denke da an seine Verbrechen gegen das eigene Volk, an seine Staatsform, seine Unterstützung des Terrorismus....man könnte das beliebig verlängern, aber jeder darf selbst googeln oder auch ein iranisches Gefängnis für Regimegegner besuchen, fall es noch ungefolterte oder Lebende dort gibt. Atomkraft ist hier unbeliebt, da nicht???
Macht weiter so!

@yolo 10:39

Es ging aber nicht darum, wie viele Kriege jemand geerbt oder aufgezwungen bekommen hat, sondern darum, wie viele Kriege jemand begonnen hat. Und da ist Trump mit seinem veritablen Handelskrieg viel weiter als Obama.

Sie dürfen nicht vergessen: Einen Krieg zu beginnen ist einfach. Ihn wieder zu beenden dagegen unfassbar kompliziert. Nur deshalb ist Obama zum Kriegspräsidenten geworden.
Kriege begonnen hat er keinen.

Und nebenbei: Selbstverständlich hoffe ich, dass Trump niemals die Obama-Kriegstage erreichen wird. Im Falle seiner Abwahl nämlich.

09:33 von krittkritt

Wir müssen mal wieder zuschauen, wie die USA eine weitere Nation ins Chaos stürzt. Alles richtig, was sie schreiben. Die US Regierung hat in der Vergangenheit beweisen, dass man ihren Ausführungen nicht glauben darf. Warum werden die Vorgänge nicht von der UN untersucht???

@ Wanderfalke

Nach über 70 Jahren Frieden hat hier für einige der Krieg seine Schrecken wohl völlig verloren.

Nein, das nicht. Aber ein bestimmtes Verhalten von bestimmten Staaten muss einfach geeignet beantwortet werden. Wenn der Westen dazu nicht bereit ist, dann kann er gleich die Segel streichen.

Das ist wie in der Schule. Wenn Rabauken im Klassenzimmer sich alles erlauben können, können wir die Schule auch gleich zumachen.

Make America great again!

Let America break International Law again!
Yeah! Und alle schauen weg, again.

Fehleinschätzung der Lage.

Am 21. Juni 2019 um 09:58 von Herd: Papiertiger USA: Einmal mehr erweisen sich die USA und ihre westlichen Partner als Papiertiger. Der Iran führt erfolgreich Krieg in Syrien, Jemen, Libanon-Israel und Gaza-Israel. Nun provozieren die Mullahs auch in der Straße von Hormuz. Trump und wir wollen darauf nicht militärisch antworten. Es ist fatal, dass Trump das Abkommen gekündigt aber keinen andere Alternative vorzuweisen hat. So wird der kriegerische Iran ermuntert, seine Kriegsoperationen auf Saudi Arabien auszuweiten, siehe ungestrafte Pipeline- und Öktankerangriffe.

(1) Eine militärische Konfrontation mit dem Iran ist aus derzeitiger Sicht für die USA nicht zu gewinnen, da es weder über eine geeignete Angriffsbasis noch eine ausreichende Truppenstärke in der Region verfügt.
(2) Das Atomabkommen hatte den Schwachpunkt, dass es nicht auch die Weiterentwicklung der ballistischen Raketen umfasste. Das wird zu recht von Israel kritisiert. Der Iran könnte das ändern.

Dieser Präsident

uns seine Anhänger machen mir Angst.
Die Konservativen der Welt haben noch nicht einmal im Ansatz begriffen welche Probleme vorrangig sind. Nein. Sie schaffen noch zusätzliche, oder sind vielmehr selbst ein Problem.
Und das sage ich als Jemand, der sich selbst als Konservativen bezeichnet. Ich meine damit auch nur die Parteien, welche laut Statut die Ansichten der Konservativen vertreten. Aber Konservativ heißt ja eigentlich auch erhalten.
Sollte das mal jemand Trump sagen (nicht ernst gemeint;-))?

Angriff auf den Iran

Bedeutet das eigentlich einen NATO Verteidigungsfall??

@nie wieder spd 10:21

Jimmy Carter, Herbert Hoover, Calvin Colidge, Warren Harding und dies sind noch nicht einmal alle. Lesen Sie bitte ein Geschichtsbuch über die Historie der USA durch bevor Sie sowas behaupten. Genau solche Punkte sind es, dies es einem echt verleiden in diesem Forum zu schreiben. Schlimm sowas!

09:48 von ex_Bayerndödel

Sie haben es erfasst! Köstlich ihr Beitrag;-) Ich hoffe, dass andere Nationen, die neutral sind, Satellitenaufnahmen vorlegen können, dann würden einige Fragen endgültig geklärt.

09:10 von Russendödel

ja, die Antwort wird kommen, egal ob iranischer Luftraum verletzt wurde. Die USA haben Recht, auch wenn sie nur erlogen ist, den Geheimdiensten kann man nicht über den Weg trauen. Schon vergessen, wie die Show vor der UNO veranstaltet wurde und nichts war wahr? Alles erfunden.
Colin Powell mit Erfindergeist und alles in Bildern belegt. Die Bewegungen der mobilen Laboratorien, Nuklearwaffen etc.pp. Wer diesen Geheimdiensten noch zutraut, daß sie die Wahrheit sagen, der glaubt bestimmt auch noch an Rotkäppchen und den Wolf, den wir jetzt in Deutschland bejagen. Toll.
;|

@ fathaland slim

"Das ist ärgerlich, aber leider völkerrechtlich einwandfrei."

Naja... aber logisch ist das nicht. Wie ist das denn vertraglich geregelt? Hat Deutschland den USA eine Konzession zur Landnahme erteilt? Und wenn ja, kann man diese auch wieder zurücknehmen?

Zur Not baut man unmittelbar um Ramstein herum - und das ist immerhin Territorium Deutschlands - 120 Windräder oder man reißt die Zugangsstraßen davor auf und begründet dies mit Instandhaltungsmaßnahmen, die - typisch deutsch - sich ähnlich in die Länge ziehen wie der Bau des BERs.

Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt, wie man den US-Amerikanern Ramstein vergälen könnte. Allein: es fehlt der politische Wille.

@ Demokrat 2014

Anzuwägen wäre natürlich: Der Abschuß einer Drohne hat kein Menschenleben gekostet. Ein Vergeltungsangriff auf iranische Stellungen mit Sicherheit.

Es ist aber so weit ich weiß international üblich, die Soldaten in den angegriffenen Stellungen kurzfristig zu warnen.

Das nächste Irak?

Hoffentlich nicht !

Wie lange schon wird immer

Wie lange schon wird immer wieder von der iranischen Gefahr gesprochen? Ich habe bisher kein einziges mal eine agressive Absicht beim Iran erkennen können. Schon wieder wird provoziert und es werden Unterstellungen gemacht, die jeden gesunden Menschenverstand beleidigen! Sollte es zu einer kriegerischen Auseinandersetzung kommen, hoffe ich dass die wahren Kriegstreiber eine Abreibung wie noch nie bekommen!

Bitte die Folgen bedenken.

Am 21. Juni 2019 um 10:30 von glogos
Schade...: Trump hätte losschlagen müssen. Ich hoffe es kommt noch nach diesem rechtswidrigen Akt, da gibt es gar nichts zu beschönigen!

Haben Sie schon einmal über die Folgen eines solchen Militärschlags nachgedacht? Ein Militärschlag wird seitens des Iran nicht unbeantwortet bleiben und es führt zu einer weiteren Eskalation mit ungeahnten Folgen auf die Region und den Welt-Erdölhandel.

@ 10:53 von Demokratieschue...

"Der Iran hat die Drohne zu recht abgeschossen da sie sich NICHT in internationalem Luftraum befand sondern anhand der Radar-Trackingdaten einwandfrei in iranischem Luftraum war. Damit hätten die USA geltendes Völkerrecht verletzt. Die Daten waren gestern bei n-tv.de online."
.
Wann? Bitte auch mal Ihre Beweise auf den Tisch!
Was machten eigentlich iranische Drohnen über Israel?
.
"Zusätzlich gibt es Fotos und Videos vom Start und Flug der Drohne die auch zeigen dass die Drohne in iranischem Luftraum war."
.
Interessant.....Sind da zwei Drohnen nebeneinander hergeflogen und haben sich gegenseitig gefilmt?

@Demokratieschue..., 10:53

"Trump ist zur Gefahr fuer diese Welt geworden. Trump gehört weg!!"

Und ein paar andere Kriegstreiber gleich mit.

Haben Sie eine Idee, wie man es schaffen könnte, die endlich von der politischen Bühne verschwinden zu lassen?

Da der dringende Wunsch nach Ruhe, Frieden, Freiheit und Fortschritt die überwältigende Mehrheit der Bürger aller Länder vereint und der Wille, sich dafür einzusetzen vielerorts sehr offensichtlich ist, müsste sich doch eigentlich auch ein Weg finden lassen??! Woran scheitert das dann???

um 10:30 von glogos

"Schade...
Trump hätte losschlagen müssen. Ich hoffe es kommt noch nach diesem rechtswidrigen Akt, da gibt es gar nichts zu beschönigen!"

Ja, unglaublich schade. Wie kann man nur eine Sekunde daran zweifeln, dass nur einer Recht haben kann: Herr Trump.
Man hätte umgehend peng peng machen müssen.

Könnte es sein, dass die drei User, die so begierig auf Feuer und Mord sind, dass sie nicht einmal zugestehen wollen, dass die USA kurz mal nachdenken müssen, bevor sie lauter Leichen produzieren:
dass diese drei User ein- und dieselbe Person sind?
Denn ich bin bisher in meinem ganzen Leben noch keinem Menschen begegnet, der so geil auf Gemetzel unter Menschen ist.
Ein mit Vernunft ausgestatteter und verantwortungsvoller Mensch würde nie so denken.

10:17 von fathaland slim

Nicht derjenige gilt als Kriegsbeginner, der zuerst zu den Waffen gegriffen hat, sondern derjenige, der den anderen dazu gezwungen hat. Wenn also mittels Handelsembargos ein Land in seiner Existenz bedroht ist und sich dann mit Waffengewalt dagegen wehrt, ist es dann der Agressor und Kriegsbeginner? Ganz bestimmt nicht!

@ 10:53 von Demokratieschue...

"Nochdazu ist die Behauptung der USA dass der Iran diese Tanker angegriffen habe, nicht erwiesen."
.
Also Sie können beweisen, dass es nicht so war?
Ist das genau so schlüssig wir Ihre üblichen Beweise oder Vermutung?
.
Was haben Sie denn für statements vom Iran?
Waren wir nicht? Oder welche?
.
Egal was da war, ob Haftmine oder nicht, ich würde mir zumindest die Frage stellen, warum da irgenwelche Typen auf einem Schnellboot an meinem Schiffsrumpf rumpulen?
Aber Sie können uns ja bei Ihrem ausgeklügelten Netzwerk sicher beantworten wer das war und was er da gemacht hat.

Darstellung: