Kommentare

Man darf im internationalen

Luftraum mit Drohnen fliegen?
muss ich mir merken......

Nun wird

Unser Präsident Trump reagieren. Der Abschuss der Drone war ein kriegerischer Akt. Der Iran hat den Tanz eröffnet

In Kürze werden wir natürlich wieder Fotos...

...und/oder Filmsequenzen zu sehen bekommen, die den Abschuss über internationalem Gewässer hautnah nacherleben können.

Was gibt es da zu erkunden?

"die Drohne habe sich in internationalem Luftraum befunden"

Was gibt es da zu erkunden?

Die Gründe dieser Feindschaft reichen weiter zurück als zur Islamischen Revolution 1979.

Im Sommer 1953 startete der US-Geheimdienst in Teheran die "Operation Ajax": Die CIA bestach Politiker, Offiziere und Geistliche und wiegelte sie zur Opposition gegen den Irans parlamentarisch legitimierten Premier Mossadegh auf. Gleichzeitig überredete sie den Schah Reza Pahlavi, Mossadegh per Dekret seines Amtes zu entheben.Als dann das Schah-treue Militär eingriff, wurde Mossadegh gestürzt und seine Regierungszeit fand ein jähes Ende.

Die USA respektieren keinen fremden Luftraum.

"Die USA betonen Medien zufolge, die Drohne habe sich in internationalem Luftraum befunden."

Die Erfahrung zeigt, dass es die USA unwillig sind, die Lufträume anderer Nationen zu respektieren (siehe Syrien, Libyen, Pakistan, Somalia, Jemen, ...).

Die Welt wird auch dieses Kapitel des seit Jahren andauernden Völkerrechtsbruchs durch die USA hinnehmen.

Oh eine Drohne wurde

Oh eine Drohne wurde abgeschossen, angeblich im internationalen Luftraum. Jeden Tag sterben Menschen in Kriegen, so eine olle Drohne baut man neu, diese Menschen die durch sie sterben können, nicht. Mit großen Lügen fangen Kriege an, eine Drohne ist zum ausspionieren und zum kämpfen, eine US amerikanische Einrichtung. Warum sollte der Iran sich das gefallen lassen, wenn sie den Luftraum verletzt. Und alles erfolgt vielleicht noch über Rammstein, somit sind wir mitschuldig, sollten den Laden dort schließen.

Iran Konflikt

Wieder koennen wir nur Mutmassen wer nun die Wahrheit sagt.
Eine Drohne im internationalen Luftraum? Was macht sie da? Welchen Auftrag? feindliche Absichten, Bewaffnet?
Alles nur Oel ins Feuer, Amerika, so mein Eindruck will einen Krieg. Das sie manipullieren und "faken" koennen haben sie hinreichend dokumentiert.
Die, die das aufdecken sind Verbrecher und Verraeter - entsprechend verfolgt und bestraft.
Waffen in dieses Pulverfass liefert auch gerne unsere Industrie - gedeckt von unserer Regierung - wir sind mitschuldig.
Lassen wir uns in diesen Krieg mit hineinziehen? Gibt es noch Politiker wie Schroeder? Sein Nei damals ist nie gewuerdigt worden.

Falls der Abschuss

Falls der Abschuss tatsächlich geglückt sei kann man dem Iran nur beglückwünschen.

Provokation?

Das mit der Drohen sollte wohl auch eine Provokation sein, das ist ja der gesamte Konflikt von Anfang an.
Solange beide Seiten nur klären wollen wer am längeren Hebel sitzt ist alle gut.
Europa und Deutschland sollten jedoch dort nicht immer auf beiden Seiten hinken und alle lieb Kind sein, wohl mehr aus Wirtschaftlichen Gründen als wegen der Vernunft.
Denn wer Israel als Staat Raison bekannt gibt sollte nicht ständig deren Feinde hoffieren und mit ihnen Geschäfte machen.
Trump will aus der Stärke heraus, ich glaube es ihm Positives erreichen.

1939 hatten wir eine vergleichbare Situation

"Von nun an wird zurückgeschossen".
Alles kranke.

Iran

Wir werden natürlich der Version der Amerikaner glauben, denn die Amerikaner haben ja noch nie gelogen. Es wird Zeit, dass wir uns der Koalition der Willigen anschließen und unsere Tornados bereit stellen zum Kampf. Jetzt kann UvdL ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und unsere Soldaten zu unserer Verteidigung in ein weiteres fernes Land schicken.

Es ist nicht die erste Drohne

die der Iran abgeschossen hat. Daß dies über iranischem Gebiet passierte, ist wohl leicht nachzuweisen.
Im Übrigen sollten Drohnen international geächtet und grundsätzlich über internationalem Gebiet abgeschossen werden dürfen, da Drohnen terroristische Waffen sind.

Kann nur hoffen

das dieser Konflikt nicht zu einem Krieg führt!
#
International wächst die Sorge, dass der Konflikt in eine militärische Auseinandersetzung umschlagen könnte. Mehrfach hatte US-Präsident Donald Trump der iranischen Regierung verbal gedroht, bis hin zur "Vernichtung" ihres Landes.
#
Dann " brennt " der ganze nahe Osten. Die Leittragenden sind wie immer die Menschen dort.

Was macht eine

Was macht eine us-amerikanische Kampfdrone über der Straße von Hormus? Trägt wahrscheinlich zur Friedenssicherung bei.

10:05 von quer.denker

Falls der Abschuss tatsächlich geglückt sei kann man dem Iran nur beglückwünschen.
///
*
*
Seltsam, keine ideologisch seelige Frage nach belastbaren Beweisen?

iranischer Luftraum

Im GMX Nachrichten steht, die Drohne wurde über iranischen Luftraum abgeschossen.Das berichtete die iranische Nachrichtensender.

Luftraum

Es ist doch allgemein bekannt dass es für die USA nur 2 "Lufträume" gibt - den eigenen nationalen und den "internationalen"... der beginnt ein paar Meilen östlich von New York, umspannt die ganze Erdkugel und endet ein paar Meilen vor San Francisco.
Außerdem sollte hinlänglich bekannt sein wie das mit den "Beweisen der CIA" so ist - reiner Daten- und Papiermüll.

10:04 von sosprach

«Lassen wir uns in diesen Krieg mit hineinziehen? Gibt es noch Politiker wie Schroeder? Sein Nein damals ist nie gewuerdigt worden.»

Doch, es wurde gewürdigt. Und es ist bis heute unvergessen.

Letztendlich war und ist es die Rede Fischers, die im Gedächtnis bleibt:
"I'm not convinced !"

Vor allem bei den Staaten im Arabischen Raum.
Eben so das damalige "Nein" von Seiten Frankreichs.

@Sternenkind - Verletzung des iranischen Luftraums

09:52 von Sternenkind:
"Nun wird Unser Präsident Trump reagieren. Der Abschuss der Drone war ein kriegerischer Akt. Der Iran hat den Tanz eröffnet"

Haben Sie sich mal gefragt, wie eine US-Drohne in die Reichweite der Iranischen Luftabwehr kommen konnte? Da sich die Meldungen des US-Militärs widersprechen, muss man doch von einer unautorisierten Verletzung des iranischen Luftraums ausgehen. Und das wäre in der Tat ein kriegerischer Akt.

PS: "Mein" Präsident heißt übrigens Steinmeier und nicht Trump.

In internationalem Luftraum.

In internationalem Luftraum. Soso. Was würden die Amis wohl machen, wenn russische Aufklärer um die USA rumflögen?
Da gibt es nichts aufzuklären. Den USA ist durchaus zuzutrauen, dass sie bewusst eingedrungen sind, um abgeschossen zu werden.

dementieren,

relativieren, zugeben mit einem "aber..." - oh USA, ihr seid ja mittlerweile so durchschaubar, lächerlich. schämt ihr euch nicht wenigstens mal für fünf minuten? mitschämen dürfen sich auch alle anderen, die wieder mal der lüge aus Washington brav folgen, weil man ja "freunde" (hüstel...haben die politischen USA überhaupt noch welche?) unterstützt.

und kanzlerin Merkel? die schiebt doch tatsächlich dem Iran (es war gestern oder vorgestern) die schuld zu, gibt den USA recht. wir erinnern uns: den USA, die erst mit ihrer einseitigen kündigung des vertrages erst so richtig öl ins feuer gegossen haben.

@10:02 von VfG

>>Im Sommer 1953 startete der US-Geheimdienst in Teheran die "Operation Ajax"<<

Stimmt.

Aber der britische Geheimdienst war genauso beteiligt. Mossadegh hatte es gewagt, die britische Ölförderung im Iran zu verstaatlichen.

Die Beziehungen zwischen Washington und Teheran waren kurz nach dem Zweiten Weltkrieg noch in Ordnung gewesen. Die Haltung der USA änderte sich, nachdem Dwight D. Eisenhower Ende 1952 Truman als US-Präsident ablöste.

10:03, Didib57

>>Und alles erfolgt vielleicht noch über Rammstein, somit sind wir mitschuldig, sollten den Laden dort schließen.<<

Und immer wieder wird der Ort Ramstein mit der Band Rammstein verwechselt.

In Ramstein gibt es eine Relaisstation. Von der werden Funksignale aus den USA aufgefangen und weitergeleitet. Direkt können Drohnen nicht aus den USA gesteuert werden, wegen der Erdkrümmung.

re Didib57: Dilemma

„Oh eine Drohne wurde abgeschossen, angeblich im internationalen Luftraum. Jeden Tag sterben Menschen in Kriegen, so eine olle Drohne baut man neu, diese Menschen die durch sie sterben können, nicht. Mit großen Lügen fangen Kriege an, eine Drohne ist zum ausspionieren und zum kämpfen, eine US amerikanische Einrichtung. Warum sollte der Iran sich das gefallen lassen, wenn sie den Luftraum verletzt.“

Solange Sie politisches Handels von seinen scheinbaren Ursachen her bewerten werden Sie nie in die Lage kommen, zwischen richtig und falsch sinnvoll unterscheiden zu können. Dann hat immer einer „Recht“ und der andere „Unrecht“. Ein perpetuum mobile.

Sinnvoller erscheint es mir, politisches Handeln von seinen Konsequenzen her zu beurteilen: Was hilft welchem Ziel am besten? Dann kann man tatsächlich von richtigen und falschen Maßnahmen sprechen.

Und dann ergibt sich für mich jedenfalls ein doppeltes „falsch“, weil beide Seiten hier eine Politik des „Siegens oder Verlierens“ fahren.

@um 09:52 von Sternenkind

"Nun wird Unser Präsident Trump reagieren. Der Abschuss der Drone war ein kriegerischer Akt. Der Iran hat den Tanz eröffnet"

Ihr Präsident hat versichert, er möchte keinen Krieg.

Deutschland wollte 1939 ebenfalls keinen Krieg, geschweige denn einen Weltkrieg. Tja, wenn die Polen damals nicht den deutschen Radiosender in Gleiwitz angegriffen hätten …

Unnötig

Der Einsatz von Drohnen dient nicht dem Frieden, das dürfte auch die USA bekannt sein.

Sehr witzig

" Die USA betonen Medien zufolge, die Drohne habe sich in internationalem Luftraum befunden."

Was wäre denn mit einer iranischen Drohne passiert, die im internationalen Luftraum über amerikanischen Marineeinheiten herumfliegt?

Dann wär's natürlich die reinste Verteidigung gewesen.

10:05, quer.denker

>>Falls der Abschuss tatsächlich geglückt sei kann man dem Iran nur beglückwünschen.<<

Wozu denn?

Am 20. Juni 2019 um 10:05 von quer.denker

"Falls der Abschuss tatsächlich geglückt sei kann man dem Iran nur beglückwünschen."

Sie senden Glückwünsche an jemanden, der durch einen Abschuss einer (vermutlich unbewaffneten) Drohne die Konfrontation verschärft hat?

Richtige Reaktion des Iran!

Die USA bereiten einen Krieg vor und da werden Ziele ausfindig gemacht. Es ist keine Frage ob es Krieg geben wird, sondern nur wann er beginnt. Und wer glaubt die USA findet keinen Grund, die Gründe werden geschaffen! Die US Regierung hatte eine Regierung gestürzt und den Iran mit Atomtechnik beliefert, hatte Waffen an Iran und Irak geliefert, als diese Krieg führten. Und jetzt gehts an die Ölfelder!

um 09:52 von Sternenkind

"Unser Präsident Trump reagieren. Der Abschuss war ein kriegerischer Akt"
Trump ist nicht UNSER Präsident, sondern der von den US-Amerikanern. Außerdem ergibt sich Frage, wer schon eine so große Drone in internationalen Gewässern einsetzt, wenn er damit nicht bestimmte Ziele treffen will.?

Drohne im Irak

Vorneweg ich habe viele amerikanische Freunde.
Was das amerikanische Kriegsministerium im nahen Osten so treibt kann ich nicht gut heissen. Warum fliegen amerikanische Drohnen im Trefferbereich der Iranischen Flugabwehr herum. Amerika zündelt wieder einmal um einen Krieg auszulösen.

10:27, KarlderKühne

>>Was macht eine us-amerikanische Kampfdrone über der Straße von Hormus?<<

Wo haben Sie was von Kampfdrohne gelesen? Im Artikel steht jedenfalls "Spionagedrohne". Nach Angabe des Irans.

>>Trägt wahrscheinlich zur Friedenssicherung bei.<<

Nennt sich "Aufklärungsflug".

Das gehört zum kleinen Einmaleins des Militärs eines jeden Landes. Sämtliche Beteiligten in der Region fliegen mit Drohnen herum und holen sie sich gegenseitig vom Himmel.

@fathaland slim

" Direkt können Drohnen nicht aus den USA gesteuert werden, wegen der Erdkrümmung."

sie sagen es ja selbst. und deswegen hat der user Didib57 vollkommen recht mit seiner forderung, Ramstein dafür zu nutzen!

Iran meldet Abschuss von US-Drohne Ihr Kommentar wurde gespeich

>>"die Drohne habe sich in internationalem Luftraum befunden"

Was gibt es da zu erkunden?<<

Denken Sie, dass sich eine Drohne grundsätzlich von einem nationalem Luftraum zum anderen "beamt", um ja nicht im internationalen Luftraum aufzutauchen?

@20. Juni 2019 um 09:52 von Sternenkind

Die Aufforderung zu dem erwähnten Tanz kam nicht vom Iran sondern von Donald Trump mit der einseitigen Vertragskündigung.
Die Amis sind immer sehr schnell mit Satellitenfotos bei der Hand. Warum nicht in diesem Fall? Wrackteile müssten auf dem Meer zu finden sein; denn die Drohne wird ja geführt (aus Deutschland?) und dadurch müsste die Absturzstelle eigentlich bekannt sein. Nein, erst mal ein Dementi über den Verlust eines Killerroboters, dann doch bestätigen und mit unbewiesenen Schuldzuweisungen agieren.

@MichlPaul - Positives für wen?

10:17 von MichlPaul:
"Trump will aus der Stärke heraus, ich glaube es ihm, Positives erreichen."

Das will der Iran auch. Die Frage ist halt nur, für wen die Entwicklungen positiv ist. Europa hat hier definitiv das Nachsehen, da schon jetzt indirekt mit sanktioniert wird und im Kriegsfall die nächste Flüchtlingskrise droht. Das ist durchaus im Sinne von "America first!" und sollte unseren Regierenden zu Denken geben.

re birdycatdog

"Am 20. Juni 2019 um 10:05 von quer.denker

"Falls der Abschuss tatsächlich geglückt sei kann man dem Iran nur beglückwünschen."

Sie senden Glückwünsche an jemanden, der durch einen Abschuss einer (vermutlich unbewaffneten) Drohne die Konfrontation verschärft hat?"

Mit Aufklärungsdrohnen über dem Iran herumfliegen wäre also keine Verschärfung der Konfrontation?

10:44 von pkeszler

um 09:52 von Sternenkind

"Unser Präsident Trump reagieren. Der Abschuss war ein kriegerischer Akt"
Trump ist nicht UNSER Präsident, sondern der von den US-Amerikanern. Außerdem ergibt sich Frage, wer schon eine so große Drone in internationalen Gewässern einsetzt, wenn er damit nicht bestimmte Ziele treffen will.?
///
*
*
Richtig, das ist ganz etwas anderes als Haftminen an ausländischen Tankern.
*
Realismus wieder aus.

10:43 von fathaland slim

Wozu denn?
.
Souveränität
Wahrung seiner Grenzen
in Kuba waren die USA damals auch nicht sehr tolerant
und das war definitiv nicht deren Hoheitsgebiet wo die Atomraketen standen
auch wenn sie mit den U2 Flügen über Russland es sehr locker sahen

Am 20. Juni 2019 um 10:23 von Bigbirl

"Daß dies über iranischem Gebiet passierte, ist wohl leicht nachzuweisen."

Streiche "Daß" und setze "Ob".

"Im Übrigen sollten Drohnen international geächtet und grundsätzlich über internationalem Gebiet abgeschossen werden dürfen, da Drohnen terroristische Waffen sind."

Ah, ja. Da werden Ihnen sicherlich Tausende widersprechen, die Drohnen ihr eigen nennen.

Abschuss von US-Drohne ?

jetzt wird es höchste Zeit alle Einsätze außerhalb des Bundesgebiet zu beenden.

Die außen Einsätze der Bundeswehr die mit der Bombardierung von Jugoslawien durch Fischer und Schröder begonnen haben müssen jetzt beendet werden.

10:41 von karwandler

Sehr witzig

" Die USA betonen Medien zufolge, die Drohne habe sich in internationalem Luftraum befunden."

Was wäre denn mit einer iranischen Drohne passiert, die im internationalen Luftraum über amerikanischen Marineeinheiten herumfliegt?

Dann wär's natürlich die reinste Verteidigung gewesen.
///
*
*
So wie die Verteidigung mit Haftminen unbekannter Herkunft?
*
Reinste Verteidigung?

10:35, suomalainen

>>und kanzlerin Merkel? die schiebt doch tatsächlich dem Iran (es war gestern oder vorgestern) die schuld zu, gibt den USA recht.<<

Die Schuld woran?

Was hat Merkel zum Thema gesagt?

Bitte einen Link. Wenn das gestern oder vorgestern war, dann müsste das ja leicht zu finden sein. Ich habe aber nach Stichworteingabe (Merkel Iran USA) nichts gefunden. Außer daß sie auf eine friedliche Lösung drängt.

erst gestern schickte mir

mein neffe, er wohnt in den USA, genauer gesagt Kalifornien, ein bild von seiner strasse. darauf zu sehen US-flaggen ohne ende, zum teil 6-7 davon an einem einzigen haus. die anwohner drücken so ihre verbundenheit mit den US-truppen aus, die gerade rund um den Iran positioniert werden. und das beste daran: in seiner gegend hat wirklich niemand für Trump gestimmt, im gegenteil. anstatt jetzt aufzustehen und zu sagen "stopp! so nicht!" verfallen alle in einen kollektiven patriotismus-taumel und sind schwer ergriffen von den helden der US-armee, die den bösen feind bekämpfen sollen. es ist UNFASSBAR!

10:43 von birdycatdog

was hat die dort zu suchen ?
und was wäre geschehen, wenn ne iranische Drohne über Kalifornien erscheint ?

Der Iran hat eine Drohne

Der Iran hat eine Drohne abgeschossen. Wo,das ist jetzt die grosse Frage. Kuh-i-Mubarak. Dort soll der Abschuss laut dem Iran stattgefunden haben. Das Problem ist nur: Da ist nichts. Nichts was einen Drohnenflug lohnen würde. Auf See hingegen zur Überwachung der Strasse von Hormuz wäre ein Drohnenflug sinnvoll. Ausserdem wenn der Iran die Drohne über Land abgeschossen hätte: Wo sind die Trümmer? WARUM WIRD UNS NICHTS GEZEIGT?

Ist der Ruf erstmal ruiniert, lieber Donald...

So wie sich Trump, Grenell, Pompeo und Co die letzten Monate aufführen, tendiere ich mittlerweile dazu, immer zuerst der anderen Partei (in diesem Fall Iran) zu glauben.
Wenn das das Vermächtnis des Herrn Trump auf der politischen Weltbühne ist, Glückwunsch!

Am 20. Juni 2019 um 10:34 von Superschlau

"Was würden die Amis wohl machen, wenn russische Aufklärer um die USA rumflögen?"

Nichts Wirkliches. Oder haben Sie etwa von abgeschossenen russischen Aufklärern oder Bombern gehört? Ich nicht. Nur weil Sie es nicht mitbekommen haben, dass Russland wieder seit einigen Jahren die nach dem Zusammenbruch der UdSSR zeitweilig eingestellten Flüge wieder aufgenommen hat, bedeutet es nicht, dass es diese nicht gibt.

Krieg führten. Und jetzt gehts an die Ölfelder...

Es beginnt ein Krieg um die letzten Rohstoffe der Erde, was schon seit Jahren absehbar war...

China ist da leicht im Vorteil "eigene seltene Erden Vorkommen" und hat deshalb militärisch aufgerüstet...

10:44, pkeszler

>>Außerdem ergibt sich Frage, wer schon eine so große Drone in internationalen Gewässern einsetzt, wenn er damit nicht bestimmte Ziele treffen will.?<<

Es handelt sich nach Angaben des Iran um eine Spionagedrohne.

Es wäre schön, wenn sich die Diskussion hier ein wenig mehr an die Tatsachen halten würde.

@Sternenkind

Unser Präsident Trump reagieren. Der Abschuss der Drone war ein kriegerischer Akt. Der Iran hat den Tanz eröffnet

haben Sie einen anderen Bericht gelesen ?
Wieso ist es ein kriegerischer Akt?!? Drohnen und Flugzeuge haben halt nix im Luftraum anderer Staaten zu suchen.
Flugzeuge kan man noch durch Funk etc. Warnen ... bei Drohnen wird das schwieriger

Das dieser "luftraum" von allen staaten anders interpretiert wird, dh. immer mal wieder Ignoriert wird, ist sagen wir fast standart.

Siehe Russland Türkei (abschuss der Maschine), russland Nato und nato Russland
Heute halt mal US vs iran ...

Es wird Krieg geben, daran habe ich keine Zweifel.

Die Gründe:
1. Trump liegt in der Wählergunst leicht hinten.

2. Der Iran ist ein Land, dass Öl besitzt und nicht unter dem Einfluss von GB oder den USA steht.

3. Weil Bolton es so will.

Um dies zu erreichen, hat die USA das internationale Atomabkommen mit dem Iran gebrochen. Sämtliche Vorfälle im Golf den Iranern zugesprochen, denn international sind diese nicht geklärt!

10:43, Defender411

>>Und wer glaubt die USA findet keinen Grund, die Gründe werden geschaffen! Die US Regierung hatte eine Regierung gestürzt und den Iran mit Atomtechnik beliefert, hatte Waffen an Iran und Irak geliefert, als diese Krieg führten. <<

Das stimmt, ist aber nur die halbe Wahrheit.

Die UdSSR hat nämlich in diesem Krieg ebenfalls beide Seiten beliefert.

So einfach, wie sie sich Viele zurechtfabulieren, ist die Gemengelage in der Region dann doch nicht.

Auf einen alten Trick reingefallen

"Am 20. Juni 2019 um 10:05 von quer.denker
Falls der Abschuss tatsächlich geglückt sei kann man dem Iran nur beglückwünschen."

Zu was?

Auf einen alten Trick reingefallen zu sein?

Jetzt weiß man wenigstens von wo und mit was geschossen wird.

@fathaland slim - Ramstein

10:38 von fathaland slim:
"In Ramstein gibt es eine Relaisstation. Von der werden Funksignale aus den USA aufgefangen und weitergeleitet. Direkt können Drohnen nicht aus den USA gesteuert werden, wegen der Erdkrümmung."

Von einem bekennenden Pazifisten hätte ich an dieser Stelle etwas anderes erwartet.

Wir werden den Drohnenkrieg der USA nicht aufhalten können. Aber Deutschland sollte wenigstens die Mithilfe verweigern!

Beängstigend und frustrierend.

Den amerikanischen Aussagen kann ich inzwischen traue ich nicht einen Deut mehr als den iranischen.
Wenn man rein die Fakten betrachtet, ist die Agression ja ganz klar auf Seiten der USA zu sehen. Zuerst der alleinige Austritt aus dem Atomabkommen (und aktuell die Reaktion des Iran darauf auch seinen Teil des Deals dann nicht mehr zu halten) - und dann Drohnen flüge und Militärische Aktivitäten in iranischer Nähe. Was würde passieren, wenn iranische Drohnen in internationalen Gewässern vor der Küste Amerikas fliegen würden?
Europa muss dringend Erwachsen werden.

@birdycatdog

"Sie senden Glückwünsche an jemanden, der durch einen Abschuss einer (vermutlich unbewaffneten) Drohne die Konfrontation verschärft hat?"

Ja das tue ich. Und ich möchte hier weiter ausführen, dass nicht der Iran, sondern ausschließlich die USA den Konflikt (wiedermal) anheizen, um im Iran einzumarschieren und westliche Werte zu verbreiten. Bin wahrlich kein Freund der iranischen Regierung, aber noch viel weniger der US-Regierung mit ihrer Kriegstreiberei! Und wenn die US-Drohne illegal den iranischen Luftraum durchquert hat, dann ist es nur eine logische Konsequenz, wenn der Iran diesen abschießt. Punkt aus! Und daher beglückwünsche ich erneut den Iran, dass sie ihre Souveränität versuchen zu wahren und sich der amerikanischen Aggression entgegenstellen. Eines sollte jedem in diesem Forum klar sein, egal ob er ein fanatischer USA Fan ist oder nicht, die USA provozieren und eskalieren in der Welt (insbesondere in Nahost) bis ins unermessliche.

@KarlderKühne - Global Hawk ist keine Kampfdrohne

10:27 von KarlderKühne:
"Was macht eine us-amerikanische Kampfdrone über der Straße von Hormus?"

Vielleicht "fliegende Objekte" auf Schiffe verschießen?

Im aktuellen Fall handelt(e) es sich aber um eine Spionagedrohne vom Typ Global Hawk.

waffen am kongress vorbei

trump will waffen nach saudiarabien liefern,doch wegen des mordverdachts des saudischen prinzen will der kongress nicht zustimmen.trump kann die waffen per dekret liefernaber nur bei einer nationalen bedrohung und die hat er mit dem ausstieg aus dem atomabkommen geschaffen.der völkerechtswidrige angriff auf eine us drohne im internationalen luftraum"100 meilen vor der iranischen küste"unterstreicht die bedrohungslage ausgerechnet stunden vor der abstimmung im kongress über die waffenlieferungen.atlantikbrücke.ev läßt grüßen,übrigens auch bei merz in den medien.überall wird er eingeladen,hauptsächlich von vereinskammeraden denn der will seine kanzlerkanditatur vorbereiten um die ermittlungen im cumex gegen seine bank zu unterbinden.

10:33 von Nachfragerin

«Haben Sie sich mal gefragt, wie eine US-Drohne in die Reichweite der Iranischen Luftabwehr kommen konnte?»

Das sollten wohl auch Sie sich mal fragen.

Fällt ein von iranischem Boden aus abgeschossenes "Abwehrgeschoss" senkrecht zu Boden, wenn es im Luftraum die imaginäre Landesgrenze erreicht? Oder fliegt es "dann noch ein paar Meter weiter"?

War "damals" das russische Flugzeug, das die türkische Luftwaffe abschoss, in türkischen Luftraum eingedrungen? Wie konnte es überhaupt in die Reichweite der türkischen Luftabwehr geraten?

«Da sich die Meldungen des US-Militärs widersprechen, muss man doch von einer unautorisierten Verletzung des iranischen Luftraums ausgehen.»

Wenn man auf Biegen und Brechen davon ausgehen will.
Dann kann man sehr wohl davon ausgehen.
Geht es schließlich doch um die USA.
The Empire of the Evil …

10:44, Leberkas

>>Warum fliegen amerikanische Drohnen im Trefferbereich der Iranischen Flugabwehr herum.<<

Nennt sich Aufkläung. Zu deutsch Spionage.

Etwas sehr Übliches.

10:17 von MichlPaul

Israel hat dem Iran Raketentechnik verkauft. Die USA haben ihr eigenes Waffenembargo unterlaufen und über Zypern Waffen an den Iran verkauft. Wenn sie also Moral suchen, dann bitte nicht in der Weltpolitik. Deutschland macht das ganz richtig so, es wird vermittelt um einen Krieg zu verhindern, der die ganze Region bedroht! Wer nimmt denn die Flüchtlinge auf? Israel? USA? GB? Und es wird eine Flüchtlingswelle geben!

Am 20. Juni 2019 um 10:44 von pkeszler

"Außerdem ergibt sich Frage, wer schon eine so große Drone in internationalen Gewässern einsetzt, wenn er damit nicht bestimmte Ziele treffen will.?"

Ich wusste gar nicht, dass die Triton bewaffnet ist. Meines Wissens nach ist sie eine unbewaffnete Aufklärungsdrohne.

Herzlichen Glückwunsch zum Abschuss!

Dem David ist es gelungen, dem imperialistischen Trumpel-Goliath eines auszuwischen - herzlichen Glückwunsch dazu. Es spielt dabei gar keine Rolle, ob die Terror-Drohne des großen Satans USA dabei im internationalen Luftraum abgeschossen wurde oder nicht. Allein das Verwenden dieser Terror-Instrumente ist eine Verhöhnung und wie stets eine gezielte Provokation gegen die demokratische Theokratie am Golf. Jedwede amerikanische Aktivität im/am Persischen Golf sollte zur Friedenswahrung untersagt werden, einschließlich der Zivilluftfahrt US-amerikanischer Airlines.

Ein Gutes des Abschusses: Trumpel-Goliath weiß jetzt, dass der Iran Mittel und Willen hat, sich gegen jedwede US-Provokation zur Wehr zu setzen.

Ob ihn das aber davon abhalten wird, weiter am Weltfrieden zu zündeln und andere friedliebende Staaten wie China, Nordkorea oder den Iran zu provozieren, ist fraglich. Bleibt also zu hoffen, dass der Iran ebenso diszipliniert und wehrhaft bleibt wie bisher.

Weg vom Erdöl

Wenn dieser wohl unausweichliche Konflikt ausbricht, sollten wir weitgehend unabhängig vom Erdöl aus dieser Region sein, den das wird dann so oder so sehr teuer werden.
Vieleicht ist unsere Überstürzte Energiewende doch für was gut.

Wo ist die Absturzstelle?

Dies dürfte doch ziemlich entscheidend für die Beurteilung des Abschuss-Ortes sein.

9:52 Sternenkind

Hab ich wohl nicht mitbekommen. Seit wann heißt unser!!! Präsident denn Trump?

Beide Seiten haben sich hier nicht richtig verhalten

Was das hier angeht, haben sich beide Seiten nicht richtig verhalten.
Einerseits war der Drohnenabschuss falsch vom Iran und sowas ist schadenersatzpflichtig. Damit hat der Iran einwandfrei die USA verärgert gar keine Frage.

Aber: auch die USA waren nicht besser. Die USA haben den Iran verärgert:

1. verbotene Luftraumverletzung:

https://www.tagesschau.de/ausland/iran-usa-151.html

In der Erklärung ist demnach von einer "US-Spionagedrohne" die Rede, die in den iranischen Luftraum eingedrungen sein soll. Es handele sich um eine amerikanische "Global Hawk"-Drohne.

Später berichteten Nachrichtenagenturen übereinstimmend unter Berufung auf eine nicht benannte, offizielle Quelle, es sei eine Drohne vom Typ "Navy MQ-4C Triton" abgeschossen worden

Dafuer hätten die USA eine Einfluggenehmigung von der iranischen Luftfahrtbehörden in den iranischen Luftraum einholen muessen.

10:30, wadenbeißer

>>Nachrichten steht, die Drohne wurde über iranischen Luftraum abgeschossen.Das berichtete die iranische Nachrichtensender.<<

Daß IRNA das berichtet, das wusste ich, ohne die Meldung gelesen zu haben.

Was soll die staatliche iranische Nachrichtenagentur denn, bitte schön, sonst sagen?

Dann kommt dazu verbotene Spionage

Dann kommt dazu

2. verbotene Spionage zu Lasten der iranischen Bevölkerung:

In der Erklärung ist demnach von einer "US-Spionagedrohne" die Rede, die in den iranischen Luftraum eingedrungen sein soll.

Denn diese Drohne ist in der Lage, den gesamten Internetverkehr, den gesamten Chatverkehr von sozialen Messengerdiensten, sonstige Telekommunikation wie Telefonate und sowas abzufangen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Northrop_Grumman_RQ-4

MQ-4C Triton

Die MQ-4C Triton ist eine Version der RQ-4B zur Seeüberwachung für die US-Marine im Rahmen des Programms Broad Area Maritime Surveillance (BAMS). Triton ist ein Meeresgott aus der griechischen Mythologie.

Verbotene Spionage muss der Iran sich nicht bieten lassen von den USA. Das muss sich niemand von irgendwem bieten lassen.

@ 10:41 von karwandler

"[...]Was wäre denn mit einer iranischen Drohne passiert, die im internationalen Luftraum über amerikanischen Marineeinheiten herumfliegt?[...]"

Abgeschossen hätte man sie, genauso wie einst den iranischen Airbus am 3. Juli 1988 mit 290 Menschen an Bord über dem persischen Golf.
Entschuldigt für das angebliche Versehen, welches so gar gefilmt wurde, haben sich die USA dafür bis heute nicht.

Irrtum @MichlPaul.....

...... weil beide Seiten versuchen am "längeren Hebel" zu sitzen ist es zu dieser "nahe am Krieg-Situation" gekommen.
In diesem Fall scheint mir ist es besser auf beiden Seiten "zu hinken".
Kritik ect. ist DT egal und Herr Maas war gerade im Iran und hat versucht etwas zu tun, wenn auch, zumindest offiziell, erfolglos.
Zitat:
"Europa und Deutschland sollten jedoch dort nicht immer auf beiden Seiten hinken und alle lieb Kind sein, wohl mehr aus Wirtschaftlichen Gründen als wegen der Vernunft."
Doch sie sollten sich aktiv - eben aus wirtschaftlichen Gründen zurückhalten & nur passiv (Diplomatie, miteinander reden) agieren.
Denn wenn es dort eskaliert ( kracht,Krieg, usw.) haben gerade Europa und somit auch Deutschland massiv darunter zu leiden, vor allem wirtschaftlich (Erdöl).

@10:17 von MichlPaul

"Trump will aus der Stärke heraus, ich glaube es ihm Positives erreichen."

Mir ist egal was er will. Wichtig ist was er tut und was dies bewirkt. Trump hat die moderaten Kräfte im Iran nachhaltig geschwächt.
Sollte sich die Region weiter destabilisieren und es zu weiteren Flüchtlingsströmen kommen haben wir das Problem und nicht die USA. Wir dürfen uns von den Trumps dann aber wieder vorwerfen lassen, dass wir nicht einfach alle Flüchtlinge im Meer ersaufen lassen oder große Mauern hochziehen, sondern in einem rechtsstaatlichem Verfahren prüfen, ob tatsächlich ausreichende Fluchtursachen vorliegen.

Diese Mischung aus Arroganz, Inkompetenz und einfacher Weltsicht ist unerträglich.

Krieg

wird es noch nicht geben.
Trump kann im Moment noch keinen Krieg gebrauchen,weil sonst seine Wiederwahl gefährdet ist.

@ Nachfragerin, @ Sternenkind

Sie beide spekulieren uns mutmaßen nur. Das ist komplett fehl am Platz und führt zu gar nichts, außer, dass Sie sich wahrscheinlich ‘besser’ fühlen.

Beide Seiten sind Kriegstreiber und schon immer hat die Propaganda Kriege begleitet. Warum nicht einfach abwarten was wirklich passiert ist.

Ich möchte keinen Krieg in der Region!

Wir haben genug Elend in den letzten Jahren erlebt. Die iranische Bevölkerung wird massiv unter einem Krieg leiden und werden zu Flüchtlingen. Die USA und GB werden ein Fiasko erleben, genau wie im Irak. Ich hoffe, dass der Rest der EU sich in diese Sauerei nicht hineinziehen lässt. Wir sollten die NATO Mitgliedschaft überdenken, falls sich herausstellt, dass wie im Irak, ein Krieg durch die USA provoziert wurde. Staaten dürfen sich streiten, andere Ansichten haben, aber sollten ihrem Volk keinen Krieg zumuten!

@09:52 von Sternenkind

"Nun wird
Unser Präsident Trump reagieren. Der Abschuss der Drone war ein kriegerischer Akt. Der Iran hat den Tanz eröffnet"

Keine Verwundeten, keine Toten. Bisschen Sachschaden.
Wenn jeder kriegerische Akt so aussehen würde, wäre die Welt ein besserer Ort.

Die USA haben die Lufträume andere Länder zu respektieren

Dass bedeutet:

die USA haben - genauso wie alle anderen Nationen auch - fuer ihre Drohnenfluege eine Einfluggenehmigung fuer den Luftraum anderer Nationen einzuholen. Auch die USA haben - genauso wie alle anderen Nationen ebenfalls - die Lufträume anderer Länder zu achten und zu respektieren.

Diese Genehmigung ist VORHER einzuholen. Gleiches wäre es, wenn der Iran jetzt seine Drohnen in den us-Luftraum schicken wuerde. Da hätte dann der Iran bei der us-Luftfahrtbehörde sich ebenfalls VORHER eine Einfluggenehmigung zu holen. Oder Gleiches wäre es auch fuer die Bundeswehr wenn die ihre Drohnen in den Luftraum eines anderen Landes schicken wuerde. Auch da muesste die Bundeswehr sich ebenfalls VORHER eine Einfluggenehmigung von der jeweiligen Luftahrtbehörde einholen.

Niemand hat das Recht, unerlaubt den Luftraum eines anderen Landes zu verletzen.

Das gilt ja auch fuer den zivilen Luftverkehr. Dieser ist durch Luftverkehrsabkommen geregelt.

USAA betreibt ein Spionageangriff und nichts anderes..

Richtige Reaktion des Iran! "

Die meisten Foristen haben es richtig gedeutet, dass es um einen Spionageangriff der US- Regierung handelt...

Anders als im Irak werden vermutlich diesmal modernste Waffentechnik zum Einsatz kommen...

Der Irak -Krieg war da nur ein Testfeld...

Schon Erschreckend das es unübersehbar ist wie die USA /Trump einen Krieg anzetteln und alles schaut mal wieder zu...

Wo sind die Sanktionen, welche ansonsten eingesetzt werden...

Die USA hat anscheinend freie Gewaltherschafft???

Bis jetzt hat Trump immer nur

grosse Sprüche gemacht indem er die Vernichtung eines Landes angekündigt hat.Ich glaube nicht, dass er die NATO-Partner überzeugen kann, den Iran anzugreifen, ausser vlt. die Vasallen der Tory-Regierung in GB.
Der Iran ist waffentechnisch genau so wenig ein Gegner für die USA wie damals die Iraker.
Man sollte denken, dass die Menschheit immer mehr reift. Das Gegenteil ist bei vielen Politikern der Fall. Ich hatte ja mal die Hoffnung, dass die Politik menschlicher werden würde, wenn es mehr Frauen in Spitzenpositionen der Regierungen der "grossen" Nationen schaffen. Das war leider ein Trugschluss. Egal ob Mann oder Frau: irgend etwas
ändert sich in den Ganglien der Politiker, sobald sie mit zuviel "Macht" ausgestattet werden.

@ 10:41 von karwandler

"Was wäre denn mit einer iranischen Drohne passiert, die im internationalen Luftraum über amerikanischen Marineeinheiten herumfliegt?

Dann wär's natürlich die reinste Verteidigung gewesen."
.
Natürlich wäre es das.
Wenn sich ein unbekanntes Flugobjekt einem Kriegsschiff nähert wird es abgeschossen.
.
Bei der Drohne in diesem Fall handelt es sich um eine unbewaffnete Aufklärungsdrohne der Marine zur Überwachung der Seewege. Die Straße von Hormus ist nicht sehr breit.
Ob die jetzt über internationalem oder iranischem Seegebiet oder iranischem Territorium abgeschossen wurde werden wir wohl nie erfahren.

@Sternenkind

„Unser Präsident Trump“?
Behalten Sie ihn! Wer will den Kasper schon!

Trump ist nicht...

...UNSER Präsident, sondern der von einigen merkwürdig denkenden US-Bürgern, die wahrscheinlich zu viel FOX - TV gesehen haben.

Diese Drohnen muessen auf dem Radar sichtbar sein

Zusätzlich sehe ich es so, dass sich solche us-Drohnen und auch die Drohnen von allen anderen Ländern gegenueber den Tower-Lotsen zu identifizieren haben, um Kollisionen mit zivilem Luftverkehr (also zivilen Verkehrsflugzeugen) zu verhindern. Und diese Drohnen muessen vom Radar erfassbar sein.

Dass heißt:
diese Drohnen brauchen eine Kennung und muessen diese auch an den Tower schicken die dann auch auf dem Radar angezeigt wird.

Zusätzlich haben sich solche Spionagedrohnen NICHT in der Nähe von Flughäfen aufzuhalten. Das muss mit elektronischen Mitteln verhindert werden können. Da muss genauso Sicherheitsabstand eingehalten werden wie es auch bei kommerziellen Drohnen und von uns Hobby-Drohnen-Nutzern eingefordert wird.

Unvergessen der Sturz Mossadeghs

Ob die Drohne nun über dem internationalen oder dem iranischen Luftraum abgeschossen wurde, ist aus unserer bescheidenen Sicht nicht zu beurteilen. Erinnern tun wir uns aber in diesem Zusammenhang an die vielen nachweislich geplanten und teilweise auch durchgeführten Fals Flag -Operationen des CIA. Den Iranern ist der Sturz ihres demokratisch gewählten Präsidenten Mossadegh durch CIA und MI6 im Jahr 1953 sicher unvergessen.

Hoch verehrter ....@naiver Positivdenker ....

ich frage Sie höflich: "Wo haben Sie diesen Unsinn: "1939 hatten wir eine vergleichbare Situation - von nun an wird zurückgeschossen" her?
Und vor allem welche Situation meinen Sie?

Ich wage nicht zu glauben Sie meinen den Beginn des 2. Weltkrieges oder doch?

Kriegstreiberei

Trump und seine Falken haben vor inranischen Dissidenten erklaert das Land zu "befreien" und diese Befreiung in Tehran hoechst selbst zu verkuendigen. Das was fehlt ist das Feigenblatt um losschlagen zu koennen. Daher haben sie den Vertrag aufgekuendigt und die Sanktionen veranlasst.
Ob nun Europa oder gar die UN da Einspruch erheben ist fuer Amerika unwichtig. Wie schon frueher dokumentiert.
Die abgeschossen Drohne ist genau die, die Schiffeversenken gespielt hat - die Besatzung hat von fliegenden Objekten berichtet die die Schiffe getroffen haben.
Flugminen?
Drohne down!

@fathaland slim, 10:43 re @quer.denker

>>Falls der Abschuss tatsächlich geglückt sei kann man dem Iran nur beglückwünschen.<<
Wozu denn?

Ich habe sowieso das Gefühl, dass einige, die sich am lautesten über Kriegstreiberei beschweren, es gleichzeitig kaum erwarten können, dass es endlich los geht.

Hallo fathaland,

Nun stellen sie sich bitte vor, eine russische Drohne würde vor der Küste Floridas umherfliegen! Ach so, nennt sich ja dann wohl auch "Aufklärungsflug".
Auch eine "Spionagedrohne" ist letztlich eine " Kampfdrohne".

09:52 von Sternenkind

"Unser Präsident Trump reagieren. Der Abschuss der Drone war ein kriegerischer Akt. Der Iran hat den Tanz eröffnet" 09:52 von Sternenkind

Das alte von 1898 Schema wirkt noch immer
Wiki:

"Gegen spanische Proteste schickten die USA .... ein Schlachtschiff zu einem „Freundschaftsbesuch“ in den Hafen von Havanna...... Gleichzeitig wurde die US-Flotte bei Key West zusammengezogen, und es liefen Vorbereitungen für eine Blockade der Insel.... kam es auf seinem Schiff... zu einer...Explosion, bei der 268 amerikanische Seeleute und Soldaten den Tod fanden. Die USA beschuldigten Spanien, einen Angriff verübt zu haben; die amerikanische Öffentlichkeit war erwartungsgemäß empört. .... schürten Publizisten Hearst und Pulitzer die Stimmung gegen Spanien. Der Schlachtruf der Hearst-Presse lautete: Remember the Maine, to hell with Spain! („Denkt an die Maine – Zur Hölle mit Spanien!“), ein Kriegsgrund war gefunden.

Das ist alte Praxis der USA um Kriege an zu zetteln.

10:44 von pkeszler

Richtig! Trump ist nicht unser Präsident, nein er verhält sich nicht einmal wie einer. Als US Bürger würde ich mich schämen. Was, wenn es zu dem, von der US Regierung gewünschten, Krieg kommt und viele US Soldaten ihr Leben lassen müssen. Ob dann der Jubel in den USA weiter geht wage ich zu bezweifeln. Trump sollte mal darüber nachdenken, ob er gerade an seinem politischen Ende arbeitet!

Krieg ist immer . . .

. . . ein zutiefst UNMORALISCHER und UNETHISCHER barbarischer Akt gegen die Menschenwürde von jedem Betroffenen !!!

Egal wie der Krieg eingeleitet wurde, ob durch Lügen, Provokationen
oder durch andere Finten wie die Unterstützung durch Rebellen
oder anderes mehr, es ist keinem Menschen erlaubt, das Leben eines anderen Menschen durch Gewalt zu beenden.

KRIEG ist die ultimative Perversion der menschlichen Taten an anderen.
Wie könnte man so etwas in irgendeiner Weise unterstützen oder gutheissen,
geschweige denn anschieben ???

Was ist aus der modernen Welt und uns Menschen geworden ?
Und WIR (auch die USA) nennen uns auch noch "Christen" ???

Es wäre ganz einfach!

Es dürfte inzwischen auch dem Ungläubigsten auffallen, daß wir bei solchen Behauptungen, "im internationalen Luftraum", nie konkrete Angaben bekommen. So wartet man bis heute auf die Daten von "MarineTraffic" zu Kertsch, oder eben hier von "FlightRadar2" oder "RadarBox24". Diese Seiten stehen jedem offen und zeigen in Echtzeit, bei Vorkommnissen wie diesem, oder eben den Ereignissen in der Straße von Kertsch, als Aufzeichnungen, jede Bewegung von Luft- oder Wasserfahrzeugen. Ausnahme sind Fahrzeugen die ihren Transponder ausschalten, um eben NICHT gesehen zu werden. Und hier würde sich mein Bedauern in Grenzen halten, wenn sich "im internationalen Luftraum" irgendwelche Geräte ohne Transponder bewegen. Was will man denn da verbergen? Fürs militärische Radar sind diese doch sowieso sichtbar!

@Defender411

Es wird Krieg geben, daran habe ich keine Zweifel.
Die Gründe:
1. Trump liegt in der Wählergunst leicht hinten.

Aus diesem Grund ganz sicher nicht, wen Trump weiter machen möchte. Amerika ist Kriegsmüde, und Trump hat damit gepunktet seine Truppen aus der Region abzu ziehen.

In Amerika im Moment Wähler damit zu beidrucken in dem ein Fremdes Land zerbombt oder besetzt wird, ist sehr fraglich.
Gerade auch Boden Kriege und "besetzungen" erzeugen ganz schnell Schwartze Säcke ... und die kommen trationell GANZ schlecht bei Wähler an.

Vieleicht in seiner 2. Amtszeit wo Wähler egal sind ....

Alles eine Frage der

Alles eine Frage der Machtverhältnisse. US-Drohnen dürfen an der Grenze zum Iran rumfliegen.
Iranische Drohnen in der Nähe des US-Luftraums eher nicht.
Auf welcher Seite man nun auch steht, Gleichberechtigung sieht anders aus.
MfG

US-Drohne abgeschossen .....

.... und wem sollen wir nun glauben ? Nur so aus dem Bauch glaube ich weniger den USA.

@ Jaroslaw P 11.08h - Das Lexikon des Grauens

..............Allein das Verwenden dieser Terror-Instrumente ist eine Verhöhnung und wie stets eine gezielte Provokation gegen die demokratische Theokratie am Golf............

1. Ein Kampfbomber ist ein Flugzeug. Ein Passagierflugzeug ist auch ein Flugzeug.
Deswegen sind nicht beide Mordinstrumente. Das gleiche gilt für Spionage- und Kampfdrohnen. Leuchtet Ihnen das ein?

2. Zu Ihrer Umschreibung "demokratische Theokratie" möchte ich keinen Kommentar abgeben. Ich würde auch keinen Kommentar zu "friedliebende DDR" oder "Volksrepublik X" abgeben.

Zeigt aber das der Iran vorbereitet ist...

Im Iran dürfte das Militär in allerhöchste Bereitschaft sein...

Vermutlich ist dies eine weitere Provokation/Test der USA...

Am 20. Juni 2019 um 11:11 von Demokratieschue...

"Dafuer hätten die USA eine Einfluggenehmigung von der iranischen Luftfahrtbehörden in den iranischen Luftraum einholen muessen."

Sie haben Recht.

Ein Beispiel.

Je nachdem, welche Staatsangehörigkeit man hat, braucht man fast überall ein Visum.

Mit einem deutschen Pass, braucht man fast nirgends ein Visum.

@ 11:03 von Moritz L.

"Was würde passieren, wenn iranische Drohnen in internationalen Gewässern vor der Küste Amerikas fliegen würden?"
.
Lassen Sie mich raten...... Nichts?
Wir schießen auch nicht jedes russische Kampfflugzeug ab, das sich mal auf die Ostsee "verirrt" hat.

11:23 von Demokratieschuetzerin

«… die USA haben - genauso wie alle anderen Nationen auch - fuer ihre Drohnenfluege eine Einfluggenehmigung fuer den Luftraum anderer Nationen einzuholen …

"Putzig". Vorab Einflug-Genehmigungen für "Spying Flying Eyes".
Kann man dann aber auch ablehnen …

«Gleiches wäre es, wenn der Iran jetzt seine Drohnen in den us-Luftraum schicken wuerde.»

Mal anfragen in Washington kostet ja nix (nur wenig). Give it a try …

Wiederlich - @Boris.1945

Sie waren und sind ein uneinsichtiger Konflikt-Schürer, der es nicht ertragen kann, das andere Menschen lernfähig geblieben sind.
Auch ich finde es gut, dass eine Drohne aus der allmählich bedenklich-rechtslastigen USA abgeschossen wurde und nicht ein Flugzeug mit Menschen an Bord.
Zudem wäre eine Frage nach Beweisen unsinnig da B e i d e den Abschuss bestätigten, doch da ist Ihre Denke wohl überfordert.

@ 11:23 von Demokratieschue...

"Die USA haben die Lufträume andere Länder zu respektieren

Dass bedeutet:
die USA haben - genauso wie alle anderen Nationen auch - fuer ihre Drohnenfluege eine Einfluggenehmigung fuer den Luftraum anderer Nationen einzuholen."
.
Das ist wieder einmal eine gute Idee von Ihnen!
Demnächst stellt dann das Auswertige Amt eine offizielle Anfrage, Entschuldigung, wir würden gerne mal mit einer Drohne bei ihnen spionieren. Wann passt´s ihnen am besten?

11:25 von erster Realist

Die USA hat anscheinend freie Gewaltherschafft???
.
und wer das formuliert gilt hier als Ami Hasser
schlimm dass man Mißstände, tatsächliche oder vermeintliche,
nicht benennen darf, ohne gleich in ner Schublade zu landen

Der Schweizer Ex-Botschafter

Der Schweizer Ex-Botschafter und US-Interessenvertreter Guido Guldimann in Teheran sprach am 16.6.19 in einem SWR Interview, dass man auf die eigentliche Ursache des Konfliktes sehen müsse: da wird ein Vertrag zwischen etlichen Partnern abgeschlossen, den einer der wichtigsten Partner (USA) bereits nach einem Jahr kündigt und sofort Sanktionen gegen einen Vertragspartner (Iran) veranlasst, die weltweit wirtschaftliche (Angst-) Reaktionen auslösen und den Iran in eine Katastrophe treibt. Ein weiterer Partner (EU) kann bzw. will ebenfalls seinen (wirtschaftlichen)Verpflichtungen nicht nachkommen und reagiert kaum auf die USA. Weitere Staaten der EU und der Region, die keine Vertragspartner sind, unterstützen die Haltung der USA und haben an einem Konflikt mit dem Iran starkes Interesse.

AJAX, Golf v. Tonkin, Libyen und die Atom/Bio-Waffen Husseins lassen grüßen.

Wie kommt es, dass Gleiwitz in meinem Hinterkopf auftaucht.

@Am 20. Juni 2019 um 11:08 von Jaroslaw P

"Ob ihn das aber davon abhalten wird, weiter am Weltfrieden zu zündeln und andere friedliebende Staaten wie China, Nordkorea oder den Iran zu provozieren, ist fraglich. Bleibt also zu hoffen, dass der Iran ebenso diszipliniert und wehrhaft bleibt wie bisher."

Beim Lesen von den friedliebenden Staaten China, Nordkorea, Iran mußte ich so lachen, daß ich fast einen Herzkasper bekommen hätte.

Ihre Weltsicht ist so etwas eingeschränkt, daß ich Mitleid mit Ihnen habe.

re neutralewelt

"@ 10:41 von karwandler

"Was wäre denn mit einer iranischen Drohne passiert, die im internationalen Luftraum über amerikanischen Marineeinheiten herumfliegt?

Dann wär's natürlich die reinste Verteidigung gewesen."
.
Natürlich wäre es das.
Wenn sich ein unbekanntes Flugobjekt einem Kriegsschiff nähert wird es abgeschossen."

Ach? Dann spielt "internationaler Luftraum" keine Rolle?

"Bei der Drohne in diesem Fall handelt es sich um eine unbewaffnete Aufklärungsdrohne der Marine zur Überwachung der Seewege."

Ich zitiere Sie: Wenn sich ein unbekanntes Flugobjekt meinem Territorium nähert wird es abgeschossen.

Da haben Sie sich selbst reingelegt.

Ich glaube den Amis...

... kein Wort ... warum auch! Die ziehen mit ihren lügen von einem krieg in den anderen... das Imperium ist böse ... keiner sollte sich anschließen... denn so ganz allein ziehen die auch nie in ihre kriege, aber leider bekommen die immer eine Koalition der willigen hin, so machen die USA sich nie alleine die Hände blutig ...

11:20 von Vorausschauender

Trump kann im Moment noch keinen Krieg gebrauchen,weil sonst seine Wiederwahl gefährdet ist.
.
das kommt darauf an
wenn es amerikanischen Bürgern das Leben kostet - ja
wenn man andere umbringt .... ist man populär

@ Fathaland slim, wenn das so ist

wie Sie schreiben ist ja alles in Ordnung.
Nur frage ich mich warum macht die USA so ein Aufhebens darum?

Entweder stimmt es nicht was die Amis sagen oder nicht was Sie schreiben - ich tendiere zu Letzterem.

zum glueck nur ne Drohne

waere ein gejammer wieder von der USA wenn da jemand drin sass. Das USA's Spyflieger sich verirren ist auch nicht das erste mal. Im kalten Krieg hatte sich einer nach USSR verirrt.

Am 20. Juni 2019 um 11:20 von Vorausschauender

"Krieg wird es noch nicht geben.
Trump kann im Moment noch keinen Krieg gebrauchen,weil sonst seine Wiederwahl gefährdet ist.

Sehr gut vorausgeschaut.

Danke dafür.

Vielen Foristen hier, ist das aber zu langweilig.

Außerdem,

Wer bei der Bundeswehr war, weiß wie stressig nur eine Woche Bereitschaft ist.

Da kann man den Soldaten auf beiden Seiten mitfühlen.

Jedenfalls mehr oder weniger.

um 11:07 von birdycatdog

"Ich wusste gar nicht, dass die Triton bewaffnet ist. Meines Wissens nach ist sie eine unbewaffnete Aufklärungsdrohne."
Gut so, dann kann ja der Anschlag auf die beiden Tankschiffe, die wahrscheinlich auch unbewaffnet sind, eindeutig fest gestellt werden. Oder hatte Trump rein zufällig dafür keine Drohne zur Verfügung?

@ Neutrale Welt (12:03): es geht nicht um Terminvereinbarung

hi Neutrale Welt

Es geht nicht um Terminverbeinbarung:

Demnächst stellt dann das Auswertige Amt eine offizielle Anfrage, Entschuldigung, wir würden gerne mal mit einer Drohne bei ihnen spionieren. Wann passt´s ihnen am besten?

sondern hierum:

Amt: wir muessen da mal in ihrem Luftraum einen Auftrag fuer jemanden erledigen und muessen dafuer in ihren Luftraum rein. Wir erwarten Erlaubnis fuer den Einflug in ihren Luftraum.

Und dann ist es an der iranischen Luftfahrtbehörden zu entscheiden ob ja oder nein.

11:15 von Demokratieschue...

Sie schrieben "Verbotene Spionage muss der Iran sich nicht bieten lassen". Erklären sie mir bitte wie eine erlaubte Spionage aussehen soll. Ich wusste nicht das es das gibt. Sie können uns allen da sicher weiterhelfen.

@ Werner Krauss (11:59): das bitte nicht in einen Topf werfen

@ Werner Krauss

Nochmal:
das Eine ist militärisch (diese Drohn) und das andere ist zivil (Visa bei Reiseverkehr) was ohnein unnötig ist und unnötige Buerokratie die abgebaut werden kann.

Das bitte nicht falsch in einen Topf werfen. Diese beiden Dinge haben NICHTS miteinander zu tun! Sie bilden da eine unheilvolle Melange.

Außerdem gilt sowies Freizuegigkeit auch wenn es Trump und May nicht passt:

https://www.zivilpakt.de/freizuegigkeit-3257/

Von daher... Warum bitte soll es kein visafreies Reisen geben?? Diesen Visa-Kram braucht niemand. Weg damit.

@ Defender411 (11:22): ich will auch KEINEN Krieg dort!

hi Defender411

Dem hier:

Ich möchte keinen Krieg in der Region!

Ich ebenfalls nicht und dafuer werde ich mich weiterhin einsetzen.

Wir haben genug Elend in den letzten Jahren erlebt. Die iranische Bevölkerung wird massiv unter einem Krieg leiden und werden zu Flüchtlingen. Die USA und GB werden ein Fiasko erleben, genau wie im Irak. Ich hoffe, dass der Rest der EU sich in diese Sauerei nicht hineinziehen lässt.

kann ich mich nur absolut anschließen. Und die USA wuerden keinen Erfolg haben, weil denen auf der anderen Seite mindestens VIER Atommächte gegenueberstehen wuerden:

Indien + Pakistan + Russland + China (letztere beide sind Schutzmächte des Iran). Und dazu kämen dann noch andere Regionalmächte wie:

Jordanien, die Saudis, die Vereinigten Arabischen Emirate, Oman...

Damit ziehen die USA sowieso den Kuerzeren und dass ist gut so. Und auch mit dem hier:

Wir sollten die NATO Mitgliedschaft überdenken

haben Sie absolut recht!!

Nicht immer die USA mit dem Iran vergleichen!

Bei allem Verständnis für die nachvollziehbaren und richtigen Bemerkungen zum extrem schlechten Verhalten der USA und insbesondere ihres Präsidenten - der Iran ist und bleibt immer noch eine Diktatur!

Dort herrschen radikale Moslemführer, die mit ihrer Revolutionsgarde nicht nur eine indoktrinierte Truppe zur Geisselung der iranischen Bevölkerung haben, sondern auch um die Nachbarstaaten durch Unterstützung der dortigen Rebellen und Terroristen einschüchtern.

Deswegen sollte man in der derzeitigen Situation auch nicht immer dem Iran die gleichen Rechte wie der - immer noch - Demokratie USA zugestehen.

Ich möchte nicht die USA in Schutz nehmen, sondern das gegebene Ungleichgewicht allein in der Staatsform beleuchtet wissen.

@ fathaland slim (10:59): genauer eine See-Ueberwachungsdrohne

hi fathaland slim:

Es handelt sich nach Angaben des Iran um eine Spionagedrohne.

genauer gesagt geht es um eine See-Ueberwachungsdrohne:

https://de.wikipedia.org/wiki/Northrop_Grumman_RQ-4

MQ-4C Triton

Die beiden MQ-4C Prototypen auf dem Northrop Grumman Testgelände Palmdale, Kalifornien

Die MQ-4C Triton ist eine Version der RQ-4B zur Seeüberwachung für die US-Marine im Rahmen des Programms Broad Area Maritime Surveillance (BAMS). Triton ist ein Meeresgott aus der griechischen Mythologie.

Diese Variante wurde ursprünglich als RQ-4N bezeichnet und im September 2010 in MQ-4C umbenannt. Bei ihr wird die Nutzlast auf 1450 kg (1090 kg extern) angehoben und die Maschine mit einer Multi-Sensor-Ausrüstung (EO/IR-Kamera, SIGINT AN/ZLQ-1, AIS und MFAS X-Band Radar) ausgestattet.

Trotzdem haben die sich - weil dort iranischer Luftraum ist - eine Einfluggenehmigung zu holen.

Wenn die Drohne die Meerenge überwacht

hat, dann ist da wohl jemand, der die Überwachung nicht so gerne gesehen hat. Denn, an den Haftminen o.ä. soll kein Absender gestanden haben, und das will der Täter auch weiterhin so belassen. Für den Weltfrieden hoffe ich, dass die Iraner ihren Antiamerikanismus unter Kontrolle halten.

13:24 von Demokratieschue...

Amt: wir muessen da mal in ihrem Luftraum einen Auftrag fuer jemanden erledigen und muessen dafuer in ihren Luftraum rein. Wir erwarten Erlaubnis fuer den Einflug in ihren Luftraum.
Glauben sie eigentlich selbst das was sie hier schreiben? Dann sind sie weltfremd und Naiv. Kein Spion ob Wirtschaft oder Militär wird jemals um Erlaubniss fragen.

um 12:03 von Sisyphos3 "Re.

>> 11:25 von erster Realist

Die USA hat anscheinend freie Gewaltherschafft???
.
und wer das formuliert gilt hier als Ami Hasser
schlimm dass man Mißstände, tatsächliche oder vermeintliche,
nicht benennen darf, ohne gleich in ner Schublade zu landen<<

//

Nur komisch, dass Sie der einzige sind, welcher mir das zuschreibt...

Noch haben wir eine "zwar eingeschränkte" Meinungsfreiheit, aber wir haben Sie...

Einen Krieg werden wir dadurch aber auch nicht verhindern...

Whistleblower werden mittlerweile auch immer seltener und büßen es mit einer Haftstrafe...

Intrigen wo man hinschaut und mir wird dabei schlecht...

Mal Gut das ich nur noch ein paar Jährchen habe...

@ KarlderKühne (11:36): dafuer haben die Predator-Drohnen

hi KarlderKühne

Nein, eine Ueberwachungsdrohne ist KEINE Kampfdrohne. Dazu haben die USA diese Predator-Drohnen die bewaffnet sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/General_Atomics_MQ-1

Bewaffnung
MQ-1B Predator
Bewaffnung bis zu 204 kg an zwei Außenlaststationen:

Luft-Luft-Lenkflugkörper
2 × ATAS-(Air To Air Stinger)-Doppel-Lenkwaffenwerfer für je 2 × Raytheon AIM-92 „Stinger“ – infrarotgesteuerte Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkflugkörper
Luft-Boden-Lenkflugkörper
2 × M299-Startschiene mit je einer Boeing Corp/Martin Marietta AGM-114K-2 / AGM-114M „Hellfire“ – lasergesteuerter Luft-Boden-Lenkflugkörper

MQ-1C Gray Eagle
Bewaffnung bis zu 360 kg an vier Außenlaststationen:
Luft-Luft-Lenkflugkörper
4 × ATAS-(Air To Air Stinger)-Doppel-Lenkwaffenwerfer für je 2 × Raytheon AIM-92 „Stinger“ – infrarotgesteuerte Kurzstrecken-Luft-Luft-Lenkflugkörper

USA ignorieren das Völkerrecht.

@12:03 von NeutraleWelt
Persönlich möchte ich das mit Hausfriedensbruch vergleichen.
Jedes UN-Mitglied hat das Recht auf Respektieren seiner Grenzen.

Wenn in Ihrem etwas zynischen Beispiel das Auswärtige Amt keine Genehmigung für einen Drohneneinsatz in einem anderen Land bekommt, kann es den rechtmäßig nicht durchführen.

Wenn es das trotzdem täte, wäre das Anwendung von Gewalt. Und die ist international geächtet.

@ pkeszler (12: 15): das kann festgestellt werden

hi pkeszler

Gut so, dann kann ja der Anschlag auf die beiden Tankschiffe, die wahrscheinlich auch unbewaffnet sind, eindeutig fest gestellt werden. Oder hatte Trump rein zufällig dafür keine Drohne zur Verfügung?

stimmt, das kann festgestellt werden. Und was wenn es sich um so eine us-Reaper-Drohne mit dem hier gehandelt hat???

https://de.wikipedia.org/wiki/General_Atomics_MQ-9

Bewaffnung
Bis zu 1361 kg Waffenlast an vier Außenlastträgern:

AGM-114 Hellfire
AGM-176 Griffin
GBU-12 Paveway II
GBU-38 JDAM
GBU-39 SDB (geplant).

Das wuerde zur Aussage der Crew passen, dass sie anfliegende Geschosse gesehen haben und es passt zu den Löchern die oberhalb der Wasseroberfläche sind.

@um 10:43 von birdycatdog

"einer (vermutlich unbewaffneten) Drohne"
Wie kommen sie denn darauf?
Amerikanisch und Unbewaffnet passt überhaupt nicht zusammen, und Drohne im Konfliktgebiet und Unbewaffnet erst recht nicht.

@10:49 von fathaland slim / @10:27 KarlderKühne

>>Was macht eine us-amerikanische Kampfdrone über der Straße von Hormus?<<

Wo haben Sie was von Kampfdrohne gelesen? Im Artikel steht jedenfalls "Spionagedrohne". Nach Angabe des Irans.

>>Trägt wahrscheinlich zur Friedenssicherung bei.<<

Nennt sich "Aufklärungsflug". Das gehört zum kleinen Einmaleins des Militärs eines jeden Landes. Sämtliche Beteiligten in der Region fliegen mit Drohnen herum und holen sie sich gegenseitig vom Himmel.
_
Oha ... sind das womöglich Internas aus dem "Star-Spangled-Banner"-Musiccorps..?

10:56, suomalainen

>>erst gestern schickte mir mein neffe, er wohnt in den USA, genauer gesagt Kalifornien, ein bild von seiner strasse. darauf zu sehen US-flaggen ohne ende, zum teil 6-7 davon an einem einzigen haus. die anwohner drücken so ihre verbundenheit mit den US-truppen aus, die gerade rund um den Iran positioniert werden. und das beste daran: in seiner gegend hat wirklich niemand für Trump gestimmt, im gegenteil. anstatt jetzt aufzustehen und zu sagen "stopp! so nicht!" verfallen alle in einen kollektiven patriotismus-taumel und sind schwer ergriffen von den helden der US-armee, die den bösen feind bekämpfen sollen. es ist UNFASSBAR!<<

Ich ärgere mich immer wieder, wenn Sie hier über "die Amerikaner" schreiben, und daß die ja alle gleich seien, weswegen Sie sich nicht mögen. Man nennt so etwas "gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit".

Sie urteilen aufgrund eines Photos? Vielleicht fahren Sie mal hin, reden mit den Menschen. Dann fällt Ihr Urteil über "die Amis" evtl. nicht ganz so grotesk aus.

@um 10:49 von fathaland slim

"Wo haben Sie was von Kampfdrohne gelesen?"
Im Artikel steht es war ein GlobalHawk!

@ Erny (12:07): dem hier kann ich mich nur absolut anschließen!

hi Erny

Dem hier:

Ich glaube den Amis...
... kein Wort ... warum auch! Die ziehen mit ihren lügen von einem krieg in den anderen... das Imperium ist böse ... keiner sollte sich anschließen...

kann ich mich nur absolut anschließen. Auch ich glaube den USA kein einziges Wort!! Denn ich habe auch die USA im Verdacht, weil die einen Kriegsgrund gegen den Iran suchen weil es um ÖL und GAS geht. Denn die können diese Tanker mit ihren bewaffneten Predator-Drohnen bzw. mit ihren bewaffneten Reaper-Drohnen beschossen haben. Passt beides zur Aussage der Crew mit fliegenden Geschossen.

Von daher kann ich auch nur alle auffordern: wacht auf und lasst euch da NICHT mit reinziehen!! Die USA versuchen wieder - wie bei den drei Irak-Kreigen auch - einen Krieg mit Luegen vom Zaun zu zetteln!!

KEINEN KRIEG IM PERSISCHEN GOLF!! Der Iran muss vor einem völkerrechtswidrigen Angriff der USA geschuetzt werden!

Es sollte nicht vergessen

Es sollte nicht vergessen werden, dass es nichts mit Trump zu tun hat, wenn es Krieg mit dem Iran geben sollte, der Krieg gegen den Iran wurde lange vor Trumps Amtszeit beschlossen und verkündet.

@schabernack - Es reicht, bei den Tatsachen zu bleiben.

11:06 von schabernack:
"War 'damals' das russische Flugzeug, das die türkische Luftwaffe abschoss, in türkischen Luftraum eingedrungen?"
> Ja. Es überflog für wenige Sekunden einen Ausläufer des türkischen Staatsgebietes. Der Abschuss erfolgte allerdings über Syrien.
Der aktuelle Vorfall könnte genauso abgelaufen sein.

"Wenn man auf Biegen und Brechen davon ausgehen will. Dann kann man sehr wohl davon ausgehen."
> Das US-Militär leugnete den Abschuss zunächst, weil es angeblich gar keine Drohnen dort im Einsatz hätte. Der Widerspruch zum später bestätigten Abschuss ist eine Tatsache, die man weder herbeibiegen oder -brechen muss.

Ansichtssache

(12:04 JUKUK:)
"Ihre Weltsicht ist so etwas eingeschränkt, daß ich Mitleid mit Ihnen habe."

Eine "falsche Weltsicht" läßt sich immer gut bei anderen feststellen.

Ich persönlich finde die Kommentare von Jaroslaw P köstlich.

@um 10:44 von pkeszler

"Trump ist nicht UNSER Präsident, sondern der von den US-Amerikanern."

Vielleicht hat @Sternenkind an der Drohnenspielkonsole gerade Pause und schreibt aus Ramstein?

10:56, suomalainen

>> die anwohner drücken so ihre verbundenheit mit den US-truppen aus, die gerade rund um den Iran positioniert werden. und das beste daran: in seiner gegend hat wirklich niemand für Trump gestimmt, im gegenteil. anstatt jetzt aufzustehen und zu sagen "stopp! so nicht!" verfallen alle in einen kollektiven patriotismus-taumel und sind schwer ergriffen von den helden der US-armee, die den bösen feind bekämpfen sollen. es ist UNFASSBAR!<<

Wenn Sie die USA auch nur ein ganz klein wenig kennen würden, dann wüssten Sie, daß die Menschen dort profund kriegsmüde sind und gewiss nicht bereit sind, mit Trump in die Schlacht zu ziehen.

George Bush hat seinen Irakkrieg auch nur deshalb bekommen, weil der Angriff auf die Twin Towers von den Menschen als Angriff auf ihr Land gedeutet wurde. Genau das wollte Osama Bin Laden erreichen, und Bush hatte den Irakkrieg schon lange geplant. Ohne Bin Ladens Hilfe hätte er ihn nicht durchbekommen.

Die Hardliner arbeiten sich immer gegenseitig in die Hände.

Die USA sind also der Meinung

Die USA sind also der Meinung dieser Abschuss wäre unprovoziert gewesen. Ich weiss nicht ob die das auch so sehen würden wenn eine iranische Drohne in ihrem Luftraum fliegen würde.

@um 10:56 von Boris.1945

"Was wäre denn mit einer iranischen Drohne passiert, die im internationalen Luftraum über amerikanischen Marineeinheiten herumfliegt?"
Der Luftraum, und natürlich auch das Seegebiet um einen (Bspw) amerikanischen Trägerverband ist selbstverständlich per Definition amerikanisches Hoheitsgebiet! Genauso wie auch das Gebiet um amerikanische Präsidenten oder Minister!

Man kann nur hoffen,

das der Streit nicht weiter eskaliert und die USA wieder "ausversehen" ein iranisches Linenflugzeug abschießen als Vergeltung. Wie 1988 Iran-Air-Flug 655.

11:35, frosthorn

>>@fathaland slim, 10:43 re @quer.denker
>>Falls der Abschuss tatsächlich geglückt sei kann man dem Iran nur beglückwünschen.<<
Wozu denn?

Ich habe sowieso das Gefühl, dass einige, die sich am lautesten über Kriegstreiberei beschweren, es gleichzeitig kaum erwarten können, dass es endlich los geht.<<

Ja. Das ist genau das, was mich hier immer ganz fürchterlich aufregt. Die Foristen freuen sich über jede kriegerische Handlung, Hauptsache sie trifft, und wenn auch um vier Ecken herum, die USA, und behaupten dann, sie wären für Frieden und Völkerrecht.

Man feuert hier Mannschaften an, wie beim Fußball.

@ 12:07 von karwandler

Also wenn Sie mich schon zitieren, dann richtig.
.
Ich hab mich nicht selber reingelegt, Sie haben es wieder mal nicht verstanden.
Wenn sich ein unbekanntes Flugobjekt Ihrer Marine nähert, nicht reagiert, nicht abdreht und wenn Sie von einem Angriff ausgehen können, dürfen Sie es abschießen. Auch wenn es ungefragt in Ihren Luftraum eindringt, siehe Türkei-Russland.
.
Sie dürfen aber nicht wahrlos auf was rumballern, was da so im internationalen Flugraum fliegt.
.
Und das gilt es zu beweisen.
Jetzt verstanden?

Erst das

Erst das Zentralbankgeplappere von Drahgi und Powell und nun der passende Drohnenzwischfall, na dann kann es ja losgehen mit dem Gelddrucken. Das bekommt sicher kaum einer mit wenn die Schiesserei und das Sterben dort in vollem Gange ist.

@Realist70 - Wer kann herausfinden, was wirklich passiert ist?

11:22 von Realist70:
"Warum nicht einfach abwarten was wirklich passiert ist."

Und wer sollte denn herausfinden können, was wirklich passiert ist? Die beiden Konfliktparteien erzählen doch nur das, was ihnen am besten passt.

Vielleicht präsentiert der Iran ja noch das Wrack der Drohne. Videoaufnahmen, die den Abschuss zeigen sollen, wurden ja bereits veröffentlicht.

Nur eine Drohne

Der Iran hat wegen des Abschusses von Flug 655 Iran Air mit 290 Toten durch die Amis keinen Krieg angefangen.
(https://de.wikipedia.org/wiki/Iran-Air-Flug_655)

11:03, Nachfragerin

>>10:38 von fathaland slim:
"In Ramstein gibt es eine Relaisstation. Von der werden Funksignale aus den USA aufgefangen und weitergeleitet. Direkt können Drohnen nicht aus den USA gesteuert werden, wegen der Erdkrümmung."

Von einem bekennenden Pazifisten hätte ich an dieser Stelle etwas anderes erwartet.<<

Was denn? Ich beschrieb, wie die Sache funktioniert.

>>Wir werden den Drohnenkrieg der USA nicht aufhalten können. Aber Deutschland sollte wenigstens die Mithilfe verweigern!<<

Erstens geht es hier nicht um Drohnenkrieg, sondern um Aufklärungs-, also Spionagedrohnen.

Und zweitens befindet sich Deutschland in einem militärischen Bündnis mit den USA, nämlich der NATO. Da gibt es Verträge, und an die muss man sich halten oder aus dem Verein austreten. Für letzteres gibt es weder in der Politik noch in der Bevölkerung auch nur Ansätze einer Mehrheit.

Ja, ich bin Pazifist und deswegen gegen Militärbündnisse, egal welches. Reicht Ihnen das als Bekenntnis meinerseits?

Boris.1945

"...keine ideologisch seelige Frage nach belastbaren Bewiesen?" - Sollte man lachen???

@ 13:24 von Demokratieschue...

"Amt: wir muessen da mal in ihrem Luftraum einen Auftrag fuer jemanden erledigen und muessen dafuer in ihren Luftraum rein. Wir erwarten Erlaubnis fuer den Einflug in ihren Luftraum.
Und dann ist es an der iranischen Luftfahrtbehörden zu entscheiden ob ja oder nein."
.
Ja, natürlich......
Die Amerikaner fragen die Iraner, ob die mal kurz in den Luftraum dürfen, weil die da was für jemanden zu erledigen haben....
.
LOL!
.
Was die vermutlich antworten werden......?
.
Darum dreht es sich nicht.
Es ist wieder die Frage wer hat recht mit seinen Behauptungen. Wer kann denn Wrackteile präsentieren? Gibt ja nur zwei Möglichkeiten.....

Kaum ein Land ist von den USA und Israel so

über den Tisch gezogen worden wie der Irak oder Iran. Und jetzt sucht die USA einen Grund, das Iran Regime zu stürzen, indem ein Krieg angezettelt wird. Das ist unter der untersten Schublade der Diplomatie!!

faterlandlim 10.43

Mal nachdenken!!

Gewollte Eskalation...

Man kann von dritter Seite lange diskutieren, ob der Drohnenabschuß gerechtfertigt war oder nicht. Jedenfalls handelte es sich um ein aktives, rein militärisches Fluggerät, dessen Spezifikation (defensive Aufklärung oder bewaffneter Angriff) von einer Flugabwehr nicht kurzfristig zu verifizieren ist. Wobei (nach Völkerrecht) kein Staat auch "nur" defensive Aufklärung mittels militärischer Fluggeräte innerhalb seines Lufthoheitsraumes hinnehmen muß, zumal uninformiert und in Krisenzeiten. Daß es bei Abwehrmaßnahmen (Abschuß) evtl. auch zu (meist knappen) Luftraumüberschreitungen kommt, liegt in der Natur der Sache. Ursächlich zu verantworten aber hat das immer jener, der den Flug startete.
_
Darüberhinaus schließe ich mich jenen und der Vermutung an, daß es sich bei dem Manöver um eine gewollte Eskalation seitens der USA handelt...

12:12, Hansi Glück

>>@ Fathaland slim, wenn das so ist
wie Sie schreiben ist ja alles in Ordnung.
Nur frage ich mich warum macht die USA so ein Aufhebens darum?

Entweder stimmt es nicht was die Amis sagen oder nicht was Sie schreiben - ich tendiere zu Letzterem.<<

Mit "die Amis" meinen Sie die Trump-Administration?

Der trauen Sie mehr als mir?

Und was behauptet diese Administration jetzt genau, was meinen Ausführungen widerspricht?

Soviel ich weiß doch nur, daß die Drohne im internationalen Luftraum abgeschossen wurde. Ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen, halte es aber "aus dem Bauch heraus" für unwahrscheinlich.

12:04, JUKUK

>>@Am 20. Juni 2019 um 11:08 von Jaroslaw P
"Ob ihn das aber davon abhalten wird, weiter am Weltfrieden zu zündeln und andere friedliebende Staaten wie China, Nordkorea oder den Iran zu provozieren, ist fraglich. Bleibt also zu hoffen, dass der Iran ebenso diszipliniert und wehrhaft bleibt wie bisher."

Beim Lesen von den friedliebenden Staaten China, Nordkorea, Iran mußte ich so lachen, daß ich fast einen Herzkasper bekommen hätte.

Ihre Weltsicht ist so etwas eingeschränkt, daß ich Mitleid mit Ihnen habe.<<

Ja, du liebe Güte, fällt denn hier niemandem auf, daß es sich bei dem Foristen um das Paradebeispiel einer nordischen Sagengestalt handelt? Man könnte seine Beiträge als Satire verstehen, aber dazu sind sie dann doch etwas zu plump.

von Demokratieschue...

Kann es sein, dass Sie ein ziemlich naives Zeug schreiben?

Spionage betreibt jedes Land dieser Erde, wird es auch immer geben, ist auch nichts schlimmes, da fragt niemand um Erlaubnis, weil das Quatsch wäre.

Diese Drohne hat auch bestimmt keine Chatverläufe oder sonstiges ausspioniert, sondern eher militärische Stellungen.

@NeutraleWelt - feindliches Militär im internationalen Gebiet

"Was würde passieren, wenn iranische Drohnen in internationalen Gewässern vor der Küste Amerikas fliegen würden?"

11:59 von NeutraleWelt:
"Lassen Sie mich raten...... Nichts?
Wir schießen auch nicht jedes russische Kampfflugzeug ab, das sich mal auf die Ostsee 'verirrt' hat."

Das stimmt. Bisher sind der NATO-Generalsekretär und diverse Redakteure nur in Schnappatmung verfallen, wenn so ein russisches Kampfflugzeuge über der Ostsee flog (oder ein Schiff durch den Ärmelkanal fuhr, oder ein U-Boot vor Schweden gesichtet worden sein soll).
Diese Panikmache wäre das mindeste, was ich bei einem Vorbeiflug einer iranischen Drohne erwarten würde. Vielleicht würde man die aber auch einfach abschießen und wieder irgendwas von "Verteidigung" erzählen.

13:36, Demokratieschue...

>>@ fathaland slim (10:59): genauer eine See-Ueberwachungsdrohne

(...)

Trotzdem haben die sich - weil dort iranischer Luftraum ist - eine Einfluggenehmigung zu holen.<<

Natürlich.

Für Spionage hat man sich eine Genehmigung zu holen. Sonst ist sie nämlich illegal.

:=)

Und mit welchem Recht droht die USA

selbst befreundeten Ländern und Verbündeten mit Sanktionen, wenn sie Handel mit dem Iran treiben? Die USA haben anderen Ländern NICHTS anzudrohen! Wenn suveräne Staaten Handel treiben, haben die USA nichts zu melden! Die USA haben während des Iran/Irak Krieg Sanktionen unterlaufen und Waffen an beide Seiten verkauft. Wie ich finde, ein Verbrechen! Das Großmachtsdenken der US Regierung erinnert mich an dunkelste Kapitel Deutscher Geschichte. Hat einer mal darüber nachgedacht, dass der Iran mit dem Rücken an der Wand steht und um sein Überleben fürchtet?? Drohnen haben über dem Iran nichts zu suchen.

Chancen...

So traurig es auch ist ... aber zur Frage "Was könnte Europa, die EU oder auch nur DE tun, um die Kriegsgefahr am Persischen Golf zu minimieren oder gar zu beenden..?" ... muß man eingestehen, daß wir Europäer gar nichts mehr tun können. Weil wir unsere Chancen (Ausgrenzung der USA und anderer Kriegswilliger) nicht bereits lange vorher genutzt haben... Dennoch sollten wir Europäer uns endlich mal konkret fragen, wer bei uns regelmäßig von derartigen Eskalationen profitiert... und dringend nötige, gesellschaftspolitische Konsequenzen daraus ziehen..!... mit Chancen für eine friedlichere Zukunft...

13:51, Schalk01

>>@um 10:49 von fathaland slim
"Wo haben Sie was von Kampfdrohne gelesen?"
Im Artikel steht es war ein GlobalHawk!<<

Ja sicher.

Schlagen Sie diese Drohne mal nach.

Es handelt sich um eine Überwachungs-, nicht um eine Kampfdrohne. Die Bundeswehr hat die übrigens auch, und auch ganz viele andere Armeen dieser Welt.

Unsere Bundesregierung könnte ihre Zustimmungswerte

entscheidend verbessern, wenn sie, zusammen mit Frankreich und anderen EU Regierungen, den USA einen Krieg in der Region VERBIETEN würden! Das wäre mal eine angemessene Reaktion. Ein Krieg in der Region berührt die Sicherheit von Europa und da darf es kein Wegschauen oder Wegducken geben.

@sosprach - Es gibt weit mehr als nur eine Drohne!

11:34 von sosprach:
"Die abgeschossen Drohne ist genau die, die Schiffeversenken gespielt hat - die Besatzung hat von fliegenden Objekten berichtet die die Schiffe getroffen haben."
> Das halte ich für recht unwahrscheinlich. Schließlich weiß man nicht, womit die Schiffe angegriffen wurden. Außerdem gibt es garantiert mehr als nur eine Drohne in diesem Gebiet. (Die abgeschossene soll auch eine Spionagedrohne gewesen sein.)

"Flugminen?"
> Was soll das sein? Wenn überhaupt, wurden die Schiffe mit Raketen beschossen.

@ Christian1966 (14:00): passt auch zum Fall TWA800

hi Christian1966

stimmt und es passt auch der Fall TWA800! Auch bei dem besteht nach wie vor Abschussverdacht. Auch da wurde das Cockpit laut Ermittlern vom Rest der Maschine getrennt, genauso wie bei MH17.

BINGO!!

fremdes Hoheitsgebiet

wie ist es in den USA, wenn sich einer aufs Grundstück begibt
wird man bestraft wenn man den ohne Warnung erschießt ?

13:56, Zeitungs-Ente

>>@um 10:44 von pkeszler
"Trump ist nicht UNSER Präsident, sondern der von den US-Amerikanern."

Vielleicht hat @Sternenkind an der Drohnenspielkonsole gerade Pause und schreibt aus Ramstein?<<

In Ramstein sitzt niemand an solchen Konsolen. Da befindet sich lediglich die Relaisstation. Die Steuerung findet vom Pentagon aus statt.

Glaubwürdigkeit

Keine der beiden Seiten ist für mich vertrauenswürdig. Weder der amerikanische Präsident mit seinem Lügengeist und seinen "Untergebenen" noch eine iranische Regierung, die das Existenzrecht Israels ablehnt und internationalen Terror finanziert.

Unter Trump können selbst verbündete Nationen der amerikanischen Regierung nicht mehr vetrauen - siehe "Amerika first" (= Trump first). Und ohne die Einwilligung der Republikaner (Partei der Reichen?) könnte Trump nicht so auftreten wie er es tut: nach den Leitsätzen "Teile und herrsche" und "Zuckerbrot und Peitsche" für die Unwilligen).

13:55, WL

>>Ansichtssache
(12:04 JUKUK:)
"Ihre Weltsicht ist so etwas eingeschränkt, daß ich Mitleid mit Ihnen habe."

Eine "falsche Weltsicht" läßt sich immer gut bei anderen feststellen.

Ich persönlich finde die Kommentare von Jaroslaw P köstlich.<<

Mir sind sie entschieden zu dick aufgetragen.

Und ich bin immer wieder erschüttert, daß Viele hier sie trotzdem für bare Münze nehmen.

14:02 von fathaland slim 11:35, frosthorn

Ja. Das ist genau das, was mich hier immer ganz fürchterlich aufregt. Die Foristen freuen sich über jede kriegerische Handlung, Hauptsache sie trifft, und wenn auch um vier Ecken herum, die USA, und behaupten dann, sie wären für Frieden und Völkerrecht.
Volle Zustimmung. Sehe ich auch so.

@ Den Helder (14:09): stimmt in der Tat

hi Den Helder

Der Iran hat wegen des Abschusses von Flug 655 Iran Air mit 290 Toten durch die Amis keinen Krieg angefangen.

stimmt in der Tat. Und wie diese Iran-Air 655 als eine anfliegende Tomcat F-14 identifiziert werden konnte, ist auch schräg:

https://de.wikipedia.org/wiki/Iran-Air-Flug_655

Nach Angaben der US-Regierung war das Flugzeug von der Schiffscrew als eine angreifende feindliche F-14 Tomcat identifiziert worden.

So eine Zivilmaschine sendet doch ein ganz anderes Signal als eine echte F-14 oder gar eine F-35 wie sie aktuell benutzt wird:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lockheed_Martin_F-35

Von daher war auch dass Massenmord durch die USA! Und auch dafuer gehören die Schuldigen vor Gericht. Denn auch in dem Fall haben die Hinterbliebenen der 290 Toten ein Recht auf Suehne und Gerechtigkeit.

@ um 11:09 von MichlPaul

Absolut richtig: unabhängig vom Öl werden ist die Maxime. NUR: Dürfen wir das aus Sicht des großen Bruders? Die wollen ihr Fracking-Gas und -Öl verkaufen anstelle des Fernost-Öls. Es geht um sehr viel Geld und um Macht: die ersten Flüssiggas-Terminals müssen bereits vom Staat angelegt werden. Niemand will's, jeder wird müssen. Und den North-Stream bringen die Freunde auch noch zum Erliegen, wetten?

13:49, Schalk01

>>@um 10:43 von birdycatdog
"einer (vermutlich unbewaffneten) Drohne"
Wie kommen sie denn darauf?
Amerikanisch und Unbewaffnet passt überhaupt nicht zusammen, und Drohne im Konfliktgebiet und Unbewaffnet erst recht nicht.<<

Was für ein Unsinn.

Spionagedrohnen sind natürlich nicht bewaffnet.

Was hätte es für einen Sinn, unbemannte, aber dafür bewaffnete Aufklärungsflüge durchzuführen?

re von Träumerhabenverloren 13.37

Der Iran soll sich also entschuldigen ? Dann gibt es den Weltfrieden.
Wer hat denn in den letzten Jahrzehnten rund um die Welt "Militärisch eingegriffen" ?

Wie immer lustig...

wie viele Menschen einem so Menschen verachtenden Regime wie der Iran begeistert (entweder völlig naiv oder mit Vorsatz) nach dem Mund reden... Hauptsache Antiamerikanisch! Wer hat uns nach dem WW2 geholfen? Konnten die Europäer alleine das Abschlachten wie in Srebrenica in Jugoslawien beenden? Nur 2 Beispiele... Der Iran ist eine Diktatur mit dem Anschein eines islamischen Staates...
Der Wächterrat hat nichts mit Islam sondern Unterdrückung zu tun... die Bilder von Saddams Palästen mit westlichem Luxus haben alle schon wieder vergessen... auch so ein großer islamischer Führer... wie die Päpste im Mittelalter in Ihren goldenen Palästen, während das Volk leidet...
Wenn der Iran so toll ist, warum flüchten nicht alle dorthin?;-)
Außerdem wurden doch gerade saudische Tanker im Persischen Golf angegriffen... wer hatte daran ein Interesse? Ja, so schwer ist das nicht...

@Karwandler, 10.41h

Reine Spekulation und das von Ihnen?

14:09 von fathaland slim

"Und zweitens befindet sich Deutschland in einem militärischen Bündnis mit den USA, nämlich der NATO. Da gibt es Verträge, und an die muss man sich halten oder aus dem Verein austreten."

Im Grunde haben sie Recht!
Da frage ich mich dann doch, warum die USA noch in der NATO sind, angesichts der internationalen Verträge, die sie gebrochen haben. Die NATO ist ein Verteidigungsbündnis welches nicht dazu da ist Angriffskriege einzelner Mitglieder zu verteidigen. Erst recht nicht, wenn die Mitglieder, immer wieder, vor vollendeten Tatsachen gestellt werden. Bei einem Krieg brauchen die USA um ihr Land nicht fürchten, die EU wird hingegen die Auswirkungen tragen müssen.

14:41 von Glücklicher Leser Wie immer lustig...

Um so mehr wundert mich, dass ein noch viel schlimmeres Regime in Saudi-Arabien, bei allen Aktionen, nahezu unbehelligt bleibt. Liegt es an den vielen schmutzigen Geschäften, die sich mit diesem Land tätigen lassen. Der Iran ist keine Demoktatie, jedoch gibt es doch mehr Freiheiten als in Saudi-Arabien. Wir haben in der Region nicht reinzufuschen, weder mit Waffenlieferungen noch mit Kriegen.
Und die Hilfe, durch die USA, nach dem 2.WK für uns Deutsche, ist kein Freifahrtsschein, um volkerrechtswidrige Kriege anzuzetteln! Diese Hilfe bleibt unvergessen! Preußen hat nicht unerheblich zum Sieg gegen Napoleon beigetragen, trotz der Dankbarkeit war der 2WK mit nichts zu entschuldigen!

@Glücklicher Leser

Sie verstehen das ganze wohl Falsch. Es geht nicht darum denn Iran zu verteidigen und die USA nieder zu machen. Es geht um Recht und Gerechtigkeit. Ein Gesetz für alle egal ob Freund oder Feind. Ist die Schuld nicht bewiesen ist man unschuldig. Ganz einfach. Auch wenn man jemanden nicht mag.

@fathaland slim, 14:09

Und zweitens befindet sich Deutschland in einem militärischen Bündnis mit den USA, nämlich der NATO. Da gibt es Verträge, und an die muss man sich halten

Das ist eine kühne These. Drohnenangriffe auf Zivilgesellschaften - und solche erfolgen via Ramstein - sind klar völkerrechtswidrig, und selbst die Natoverträge sehen keine Bündnisverpflichtung bei Völkerrechtsbrüchen vor.

re neutralewelt

"Ich hab mich nicht selber reingelegt, Sie haben es wieder mal nicht verstanden.
Wenn sich ein unbekanntes Flugobjekt Ihrer Marine nähert, nicht reagiert, nicht abdreht und wenn Sie von einem Angriff ausgehen können, dürfen Sie es abschießen."

Nicht ich habe nicht verstanden, Sie haben nachgebessert:

1. Version (von mir kommentiert):
"Wenn sich ein unbekanntes Flugobjekt einem Kriegsschiff nähert wird es abgeschossen."

2. Version:
"Wenn sich ein unbekanntes Flugobjekt Ihrer Marine nähert, nicht reagiert, nicht abdreht und wenn Sie von einem Angriff ausgehen können, dürfen Sie es abschießen."

Man kann ja nur kommentieren, was Sie schreiben, und nicht, was Ihnen nachträglich noch alles einfällt.

@14:41 von Glücklicher Leser

"...wie viele Menschen einem so Menschen verachtenden Regime wie der Iran begeistert (entweder völlig naiv oder mit Vorsatz) nach dem Mund reden... Hauptsache Antiamerikanisch!"

Verstehe ich Sie richtig? Jeder der die US-amerikanische Politik u.a. gegenüber dem Iran nicht gut heißt und auch für gefährlich hält, ist vom Iran begeistert und hat eine antiamerikanische Haltung?
Vorausgesetzt, ich habe Sie da nicht missverstanden, dann ist das, was Sie hier schreiben, unerträglicher Unsinn.

re dervaihinger

"@Karwandler, 10.41h

Reine Spekulation und das von Ihnen?"

Nicht reine Spekulation.

Wenn die amerikanische Marine einen iranischen Airbus mit einer F-14 auf Angriffskurs verwechselt und diesen abschießt (so geschehen 1988 im persischen Golf) kann man mit einer gewissen Berechtigung spekulieren, dass die amerikanische Marine nicht lang fragen wird, ob sich eine iranische Drohne im internationalen Luftraum befindet und nicht abgeschossen werden darf.

13:28 von Mass Effect

Erklären sie mir bitte wie eine erlaubte Spionage aussehen soll. Ich wusste nicht das es das gibt. Sie können uns allen da sicher weiterhelfen

Ist doch ganz einfach, Spionage "unter Freunden" geht zwar gar nicht, ist aber wohl erlaubt da trotz Kenntnis ohne Konsequenzen.

re Glücklicher Leser: Lustig?

Wie immer lustig...
wie viele Menschen einem so Menschen verachtenden Regime wie der Iran begeistert (entweder völlig naiv oder mit Vorsatz) nach dem Mund reden... Hauptsache Antiamerikanisch!“

Ja, Sie haben Recht! Sehr Recht! Bis auf das „lustig“.

Denn dahinter wird eine Strategie sichtbar, die tatsächlich unsere gesamte politische Diskussionskultur zu untergraben versucht. Es wird nicht mehr über Argumente „gestritten“, nein, es werden „Argumente“ gesucht und herbeigezerrt, nur um eine bestimmte Seite und Sicht weise zu unterstützen.

Erkennbar daran, dass zu jedem Thema die Kommentare von denen purzeln, die etwas „sowieso“ wissen oder glauben oder zu wissen glauben oder was auch immer. Und immer muss es einen Guten und Schlechten geben. Und dieser „Schlechte“ ist dann typischerweise der „Wertewesten“, die „USA“, „Merkel-Deutschland“, das „EU-Bürokratiemonster“ oder dergleichen mehr. Einfach und primitiv, aber eben „einfach“!

Und nein, wir „Anderen“ machen nicht das Gleiche!

10:40 von teachers voice re Didib57: Dilemma

//Solange Sie politisches Handels von seinen scheinbaren Ursachen her bewerten werden Sie nie in die Lage kommen, zwischen richtig und falsch sinnvoll unterscheiden zu können. Dann hat immer einer „Recht“ und der andere „Unrecht“. Ein perpetuum mobile.

Sinnvoller erscheint es mir, politisches Handeln von seinen Konsequenzen her zu beurteilen: Was hilft welchem Ziel am besten? Dann kann man tatsächlich von richtigen und falschen Maßnahmen sprechen.//

Mal wieder ein kluger Kommentar, den ich mir merken muss.
Einziges Problem (für mich): Ich kann mich auch hinsichtlich der Einschätzung, was am besten hilft, irren.

@ 14:36 von AllesKlarHier

"Erstens sind Kampfflugzeuge keine Boote und verirren sich deshalb auch nicht auf die Ostsee!"
.
Wollen Sie den Piloten dann Absicht unterstellen?

@14:12 von Zwicke

"Darüberhinaus schließe ich mich jenen und der Vermutung an, daß es sich bei dem Manöver um eine gewollte Eskalation seitens der USA handelt..."

Ich auch.

Diesmal kein „false flag“?

Was mir auffällt: Bei den Haftminenanschlägen „tippten“ unsere einschlägigen Kommentatoren allesamt auf angeblich „für die USA typische false-flag-Operationen“. Der Iran konnte entsprechend „überhaupt nichts“ mit der Sache zu tun haben. Ja, sicher...

Und nun: Dann müssten die „Amis“ oder der „CIA“ doch ihre Drohne selbst abgeschossen haben. Oder? Merkwürdigerweise wird hier nicht einmal mehr diese Möglichkeit in Betracht gezogen. Im Gegensatz zu nächtlichen Schiffsangriffen gegen saudische Tanker.

Das Problem bleibt, dass der von den gleichen Kommentatoren bejubelte Trump tatsächlich eine katastrophale und den inneren wie äußeren Weltfrieden bedrohende Politik fährt. Und diese von der anderen „Großmacht“ tatkräftig und bauernschlau unterstützt wird. Weil man sich dann wieder so wunderbar dem „Wertewesten“ überlegen fühlen kann.

All das wurde von allen seriösen Journalisten, Politikern und Analysten nicht nur des Westens präzise vorausgesagt.

Hoffentlich gehts noch einmal gut!

14:02 von fathaland slim

"Ja. Das ist genau das, was mich hier immer ganz fürchterlich aufregt. Die Foristen freuen sich über jede kriegerische Handlung, Hauptsache sie trifft, und wenn auch um vier Ecken herum, die USA, und behaupten dann, sie wären für Frieden und Völkerrecht."

Sind Sie es nicht immer die die Pauschalisierung kritisieren wenn man "die USA" oder "die Amerikaner" mit der aggressiven Politik ihrer Regierung gleichsetzt?

Genausowenig trifft der Abschuß einer Drohne irgendwo im Nahen Osten "die USA". Und genau deswegen freue ich mich wenn die kriegstreibenden Akteure der Regierung der USA und des MIK ( nicht gleich "die USA") mal einen Schuss vor den Bug (gerne wörtlich nehmen) bekommen.

@ Christian1966 @Glücklicher Leser

...............Es geht nicht darum denn Iran zu verteidigen und die USA nieder zu machen. Es geht um Recht und Gerechtigkeit. ..............

Wenn es hier in diesem Forum so wäre, dann hätte ich keine Bedenken. Aber.... bei etwa 90% der Foristen, die gegen die USA losziehen ist keinerlei Absicht erkennbar, den Iran als das zu benennen, was er ist - ein Terrorstaat, menschenverachtend, machtgierig, völkerrechtmissachtend etc. - also genau das, was @ Glückicher Leser mit Recht beklagt.

Somit ist zu vermuten, dass bei diesen 90% ausschliesslich das USA-Bashing im Vordergrund steht und nicht die Gerechtigkeit.

Das ist übrigens ähnlich wie bei den sogenannten "Israel-Kritikern". Jede Menge "Kritik" - aber keinerlei Versuch, den Eindruck von Antisemitismus zu vermeiden.

re frosthorn

"@fathaland slim, 14:09

Und zweitens befindet sich Deutschland in einem militärischen Bündnis mit den USA, nämlich der NATO. Da gibt es Verträge, und an die muss man sich halten

Das ist eine kühne These. Drohnenangriffe auf Zivilgesellschaften - und solche erfolgen via Ramstein - sind klar völkerrechtswidrig, und selbst die Natoverträge sehen keine Bündnisverpflichtung bei Völkerrechtsbrüchen vor."

Sie reden komplett aneinander vorbei.

Deutschland in der NATO heißt u.a., dass amerikanische Militäreinrichtungen in Deutschland betrieben werden. Das ist vertraglich geregelt und daran hält sich Deutschland.

Was in und mit diesen Militäreinrichtungen passiert ist allein Sache der USA. Erstens haben die keinerlei Informationspflicht darüber, zweitens brauchen sie keine Genehmigung der Bundesregierung, weder global noch im Einzelfall.

Wer in Frankfurt wohnt kann

praktisch täglich Drohen sehen wie diese starten und landen. Diese Teile können wesentlich länger fliegen als jedes andere Flugzeug. Blöd nur das wir keine Drohnen besitzen und nutzen dürfen. Fakt ist, der Ami führt seine Kriege von Deutschen Boden aus. Ich wäre heilfroh wenn nach Kanada, England, Belgien, die Niederlande, nicht zu vergessen die Russen nun auch der Ami seine Truppen abziehen würde. Das ganze lieber morgen als übermorgen.

16:03, frosthorn

>>@fathaland slim, 14:09
Und zweitens befindet sich Deutschland in einem militärischen Bündnis mit den USA, nämlich der NATO. Da gibt es Verträge, und an die muss man sich halten

Das ist eine kühne These. Drohnenangriffe auf Zivilgesellschaften - und solche erfolgen via Ramstein - sind klar völkerrechtswidrig, und selbst die Natoverträge sehen keine Bündnisverpflichtung bei Völkerrechtsbrüchen vor.<<

Natoverträge sehen nur dann eine Bündnisverpflichtung vor, wenn ein Natopartner angegriffen wird.

Die Aktionen der USA von Ramstein aus haben mit der NATO nichts zu tun, wohl aber die Existenz dieser US-Militärbasis, die de facto amerikanisches Staatsgebiet ist. Gleichzeitig ist sie eine "Altlast" des zweiten Weltkriegs.

Sie müssten mich gut genug kennen, um zu wissen, daß ich sie lieber heute als morgen geschlossen sähe. Ich bitte aber trotzdem, die Augen vor den realpolitischen Gegebenheiten nicht zu verschließen. Dadurch gehen sie nämlich nicht weg.

re dergolem

" Aber.... bei etwa 90% der Foristen, die gegen die USA losziehen ist keinerlei Absicht erkennbar, den Iran als das zu benennen, was er ist - ein Terrorstaat, menschenverachtend, machtgierig, völkerrechtmissachtend etc."

Mindestens 90% sind auf der Seite von Keinen Krieg, und die Seite Keinen Krieg ist weder per se pro iranisch noch per se anti-amerikanisch.

Mit primitiven Schubladen wird man dem nicht gerecht.

re sprachloser

"Wer in Frankfurt wohnt kann

praktisch täglich Drohen sehen wie diese starten und landen."

Sie träumen. Albträume.

@ pkeszler, 10:44 u. a.

re 09:52 von Sternenkind

Obwohl User “Sternenkind“ gewöhnlich nicht auf meiner Wellenlänge funkt: hier verstand und verstehe ich “Unser Präsident“ ( weil groß geschrieben) als Ironie. Natürlich weiß Sternenkind, wer der deutsche Präsident ist.

16:30, heathersfan @14:02 von fathaland slim

>>"Ja. Das ist genau das, was mich hier immer ganz fürchterlich aufregt. Die Foristen freuen sich über jede kriegerische Handlung, Hauptsache sie trifft, und wenn auch um vier Ecken herum, die USA, und behaupten dann, sie wären für Frieden und Völkerrecht."

Sind Sie es nicht immer die die Pauschalisierung kritisieren wenn man "die USA" oder "die Amerikaner" mit der aggressiven Politik ihrer Regierung gleichsetzt?

Genausowenig trifft der Abschuß einer Drohne irgendwo im Nahen Osten "die USA". Und genau deswegen freue ich mich wenn die kriegstreibenden Akteure der Regierung der USA und des MIK ( nicht gleich "die USA") mal einen Schuss vor den Bug (gerne wörtlich nehmen) bekommen.<<

Sie schreiben nichts anderes, als daß Sie sich über eine weitere Drehung der Eskalationsspirale freuen.

Genau das meinte ich.

Und bitte verzeihen Sie, daß ich "USA" und nicht "Trump-Administration" schrieb. Die 1000 Zeichen zwingen zur Kürze.

Alles in Allem ist doch

Alles in Allem ist doch nichts passiert, Die Amis spionieren und bekommen eins auf die Mütze. Als USA würde ich doch ganz stark die Klappe halten, wenn man mich beim Spionieren erwischt. Und Spionage ist in den USa sogar strafbar. Bei Uns übrigens auch. Dennoch spionieren die Amis sogar Uns aus. Und der BND hilft sogar dabei. Nur weil unsere Regierungen seit Jahrzehnten handlungsunfähig sind, muß das nicht für den Iran auch gelten.

Wahlkampf

Trump braucht ne gute story um im beginnenden Wahlkampf zu überzeugen. Dafür setzt er gerade sämtliche Hebel in Bewegung - ein Krieg gegen den ueblichen Schurken hat sich schon i d Vergangenheit als gute Story erwiesen. Außerdem ist’s ja nicht vor der Haustür...who cares...
Ich hoffe die Iraner wehren sich auf anderen Wegen gegen die andauernde Schikane u bewahren gleichzeitig einen kühlen Kopf - u lassen ihn auflaufen.

16:41, sprachloser

>>Wer in Frankfurt wohnt kann praktisch täglich Drohen sehen wie diese starten und landen. Diese Teile können wesentlich länger fliegen als jedes andere Flugzeug. Blöd nur das wir keine Drohnen besitzen und nutzen dürfen.<<

Natürlich besitzt die Bundeswehr Drohnen. Sogar solche wie die, die gerade abgeschossen wurde. Geben Sie "global hawk bundeswehr" ein, wenn Sie mir nicht glauben.

Trump braucht einen Krieg

für seinen Wahlkampf, um auf der dann folgenen partriotischen Welle oben auf zu schwimmen. Das hat selbst bei Bush junior funktioniert.
Und Trump wird diesen Krieg mit allen Mittel herbeiführen.

Am 20. Juni 2019 um 16:41 von sprachloser

Wieso?
Was haben Sie gegen die Amis?
Deren Wohlstand ist unser Wohlstand als Verbündeter.
Sollte man nicht vergessen.

Iran

Das würde ehe im Desaster enden für USA, wenn die den Iran angreifen würden:
Der Irak hatte kein Russland und China hinter sich, dann hat der Iran ein stärkeres + vereinigteres Militär als seinerseits der Irak. Auf die Hilfe von Türkei brauch USA im Falle auch nicht hoffen.
Meine Frage lautet:
Was geht ein angeblicher Angriff auf ein Frachterschiff in der Ferne USA überhaupt an? Selbst wenns so wäre? Glaubwürdig ist USA ehe nicht.

@DerGolem

Und was ist USA für ein Staat? Die Bomben ja nur?

re fatahland slim

"Natürlich besitzt die Bundeswehr Drohnen. Sogar solche wie die, die gerade abgeschossen wurde"

Leider falsch.

Nichts dergleichen ist im Bestand der Bundeswehr.

Fathaland Slim natürlich sind

Fathaland Slim natürlich sind es die Amis bzw die Amerikaner. Was meinen Sie denn wer die amerikanische Regierung gewählt hat und hinter ihr steht. Ungefähr die Hälfte der amerikanischen Bevölkerung. Eine paar Prozent mehr oder weniger spielt hier keine Rolle. Das sind die Amerikaner. Versuchen Sie nicht laufend das Volk in Schutz zu nehmen!
Ich fühle mich mit solchen laufenden Einwänden von Ihnen vergackeiert.

Ramstein

Es gibt offensichtlich keine Klarheit über die Rolle, die die Basis Ramstein im Zusammenhang mit dem Einsatz von Drohnen durch die VS betrifft.
Äußerungen hier im Forum werden der ganzen Wahrheit anscheinend auch nicht gerecht.
Es wäre gut, wenn die TS dazu einmal umfassend berichten könnte. Danke.

16:58 von fathaland slim

"Sie schreiben nichts anderes, als daß Sie sich über eine weitere Drehung der Eskalationsspirale freuen."

Wie fast immer interpretieren Sie die Aussagen Ihrer Mitforisten auf Ihre eigene Art und Weise und legen ihnen nie gesagte Worte in den Mund.

"Und bitte verzeihen Sie, daß ich "USA" und nicht "Trump-Administration" schrieb. Die 1000 Zeichen zwingen zur Kürze."

Selbstverständlich, ich habe da ja kein Problem mit, erwarte aber dass Sie dann auch anderen zugestehen, was Sie selbst für sich in Anspruch nehmen.

@fathaland slim, 16:47 re @frosthorn

Sie müssten mich gut genug kennen, um zu wissen, daß ich sie lieber heute als morgen geschlossen sähe.

Ganz sicher weiß ich das.

Ich bitte aber trotzdem, die Augen vor den realpolitischen Gegebenheiten nicht zu verschließen

Und genau das ist mir, bei allem Respekt, zu fatalistisch. Hört sich an nach "da kann man gar nix machen", und der Ansicht bin ich nicht. Verträge können gekündigt oder neu verhandelt werden. Der YouTuber Rezo hat die Bundesregierung in diesem Punkt herrlich demaskiert. Er zeigt ein Video, in dem ein Regierungssprecher die Frage "sind die amerikanischen Drohnenangriffe via Ramstein mit dem Völkerrecht vereinbar?" mehrmals beantwortet mit "nach Auskunft unserer amerikanischen Freunde sind sie das". Die wiederholte Frage, ob die Regierung dazu auch eine eigene Einschätzung hat, beantwortete er mit genau dem gleichen Satz.
Ich bin nicht bereit, mich damit zufrieden zu geben. Vertrag hin oder her.

Ich erwarte von einer

Ich erwarte von einer irgendwann einmal kommenden neuen deutscher Regierung daß sie endlich amerikanische Kriegstreiberei von deutschem Boden aus unterbinden. Natürlich kann und will man nicht alle Amis rauswerfen, schließlich lassen die Leute ja genug Geld hier im Land. Aber deren Rechte sollte man schon um einiges beschränken.

@ 16:41 von sprachloser

"Wer in Frankfurt wohnt kann
praktisch täglich Drohen sehen wie diese starten und landen. Diese Teile können wesentlich länger fliegen als jedes andere Flugzeug. Blöd nur das wir keine Drohnen besitzen und nutzen dürfen."
.
Äh, wen meinen Sie jetzt mit "wir"?
Privatpersonen?
Die Bundeswehr besitzt übrigens genau die gleichen Drohnen, wie das Modell was das im Iran, internationalen Luftraum oder wo auch immer abgeschossen wurde.

@16:30 von DerGolem

"Somit ist zu vermuten, dass bei diesen 90% ausschliesslich das USA-Bashing im Vordergrund steht und nicht die Gerechtigkeit."

Sie unterstellen 90% der Foristen also die Unfähigkeit, politische Verhältnisse differenziert zu betrachten - weil abweichend von Ihrer Betrachtungsweise?
Etwas gewagt.

"Das ist übrigens ähnlich wie bei den sogenannten "Israel-Kritikern". Jede Menge "Kritik" - aber keinerlei Versuch, den Eindruck von Antisemitismus zu vermeiden."

Es gibt auch viele Juden, die die israelische Regierung kritisieren (auch hier in Deutschland). Warum sollten die sich die abstruse Mühe machen, 'den Eindruck von Antisemitismus zu vermeiden'?

re frosthorn

"Und genau das ist mir, bei allem Respekt, zu fatalistisch. Hört sich an nach "da kann man gar nix machen", und der Ansicht bin ich nicht. Verträge können gekündigt oder neu verhandelt werden."

Sie wissen gar nicht, ob die gekündigt werden können, und ändern kann man einen Vertrag auch nicht einseitig.

Nur weil's Ihnen nicht passt heißt noch lange nicht, dass es geht.

Dieses Verkriechen der

Dieses Verkriechen der deutschen Regierung finde ich feige. Wir wollen ein souveräner Staat sein. Wir haben (wenigstens theoretisch) genügend Geld für eine gut ausgestattete Armee. Wir müssen uns nicht unterordnen, bevormunden und beschützen lassen. Soo viele Autos kaufen uns keine Amerikaner ab um das laufend mit uns machen zu lassen. Wir können auch einmal Nein sagen. Wie damals unser Herr Schröder zum Irakkrieg gesagt hat. Wir sollten auch Nein zu einem künftigen Irankrieg sagen!
Ich mag die Perser. Ich will keinen Krieg mit denen.

ziemlich erbärmlich diese Zensur

allerdings habe ich die Kommentare unter facebook bringen können und natürlich auch ihre Zensur in mehreren Blogs veröffentlicht
Die Glaubwürdigkeit von TS ist nicht nur mangelhaft, sondern überhaupt nicht vorhanden

und nochmal

@10:38 von fathaland slim

In Ramstein ist KEINE Relais-Station !! Von Ramstein werden die Killerdrohnen AKTIV gesteuert ... siehe Monitor , siehe Auslandsjournal und Panorama (Fernsehberichte) siehe Stern, Spiegel, Focus etc...

@ karwandler 16.54h - Hauptsache kein Krieg

..................Mindestens 90% sind auf der Seite von Keinen Krieg, und die Seite Keinen Krieg ist weder per se pro iranisch noch per se anti-amerikanisch..............

1. Sie meinen tatsächlich, jeder der sich gegen die USA, gegen die EU, gegen die NATO, gegen Frau Merkel etc. stellt, hat ehrenhafte Motive?

2 .Sollte es sich hier wirklich um Pazifisten handeln, dann gilt weiterhin mein Lehrsatz: Pazifisten gehen über Leichen - solange es nicht die eigene ist.

3. Hauptsache kein Krieg! Terrorismus gegen Nachbarn oder das eigene Volk ist ja schliesslich kein Krieg und daher zu akzeptieren ....

Wie sieht den Ihr Rezept gegen iranischen Terrorismus aus, wenn ich fragen darf?

Am 20. Juni 2019 um 16:41 von sprachloser

"Wer in Frankfurt wohnt kann praktisch täglich Drohen sehen wie diese starten und landen. "

Wenn Sie London meinen, kommt das hin.

In Frankfurt doch eher selten.

„In den vergangenen Monaten hatte es mehrfach Flughafensperrungen nach Drohnensichtungen gegeben. Besonders drastisch waren die Folgen in London, wo die Schließung des Flugbetriebs in Gatwick für Chaos sorgte.

Auch Frankfurt war schon mal betroffen.“

Übrigens

Die Rhein-Main Air Base wurde 2005 geschlossen.

Das Gelände steht seitdem dem Frankfurter Flughafen als Erweiterungsfläche zur Verfügung.

17:12, facepalm

>>Trump braucht einen Krieg
für seinen Wahlkampf, um auf der dann folgenen partriotischen Welle oben auf zu schwimmen. Das hat selbst bei Bush junior funktioniert.
Und Trump wird diesen Krieg mit allen Mittel herbeiführen.<<

Nein, mit Bush Jr. war das anders.

Da gab es nämlich vorher 9/11, was von vielen US-Bürgern als Angriff auf ihr Land aufgefasst wurde. Ohne diesen terroristischen Akt hätten Rumsfeld, Wolfowitz und Cheney die beiden Kriege nicht durch den Kongress bekommen.

Der jetzige Kongress wird Trump ganz gewiss keinen Krieg genehmigen, und er will ihn auch gar nicht. Er möchte bloß "Deals" machen. Bolton und Pompeo sind da allerdings anders gewickelt. Um das zu verstehen ist Herr Trump aber wohl zu unterbelichtet.

Darstellung: