Ihre Meinung zu: Schweizerinnen streiken landesweit für Gleichberechtigung

15. Juni 2019 - 5:51 Uhr

Offiziell waren die Frauen in der Schweiz ab 15.24 Uhr zum Streik aufgerufen - doch schon ab Mitternacht gibt es landesweit Proteste und Demos für gleiche Bezahlung und gegen sexuelle Belästigung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.18182
Durchschnitt: 4.2 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Viel Glück!

Bei der Forderung nach einer Steuersenkung für Tampons musste ich schmunzeln. Diese Form des Protests ist vermutlich nicht ganz ernst gemeint, sorgt aber für Aufmerksamkeit.

Mir stellt sich allerdings die Frage, warum die Schweizerinnen 20% weniger Geld bekommen: Bekommen sie für dieselbe Arbeit weniger Lohn? Arbeiten Sie vermehrt in Berufen, die generell schlechter bezahlt werden? Arbeiten die Männer meist voll und die Frauen eher in Teilzeitarbeit? Die Antworten darauf wären nötig, um das Problem eingrenzen und lösen zu können.

Schweizerinnen streiken

Was die Schweizerinnen können, sollte man mal auch hier in Deutschland machen damit endlich mal die Herren da oben erkennen, was Frauen Wert sind. Hier werden auch Frauen noch deutlich unterbezahlt, obwohl Frauen die gleiche Arbeit leisten oder sogar noch besser. Man stelle sich mal vor, wenn hier mal alle Frauen streiken würden, dann würde hier das meiste nicht mehr laufen. Unsere Regierung kann man in die Tonne klopfen was Gleichberechtigung angeht. So manche Firmenleiter sind noch Patriarchen und für denen ist eine Frau teilweise Mittel zum Zweck, mehr nicht. Nein, ich bin keine Frau aber für Gleichberechtigung für Mann und Frau. Die Schweizerinnen machen es richtig und es sind noch viel zu wenige die streiken.

Niemand....

Zwingt Frauen dazu, Kinder zu bekommen und sich damit unterbrochene Erwerbsbiografien zu schaffen.

Teilzeit zu arbeiten und damit geringe Rentenansprüche zu bekommen.

Berufe zu wählen, mit denen man in D und auch CH eher wenig Geld verdient und damit wiederum geringe rentenansprüche zu haben.

Männer zu heiraten, die nicht willens sind, zuhause zu bleiben zugunsten der beruflichen Entwicklung der Frau.

All dies sind Punkte, wo Frauen an sich arbeiten können.

Anstatt einfach nur zu fordern.

Davon im Beitrag kein Wort.

Statt dessen gibt es Frauenquoten und den Wunsch, das Phasen ohne wirtschaftliche Aktivität Rentenpunkte bringen mögen.

Erziehungsurlaub

In der Schweiz gibt es noch keinen bezahlten Erziehungsurlaub? Ich hätte nicht im Traum gedacht, dass dieses Land, das sich so fortschrittlich gibt, noch so rückschrittlich ist.

Autochon

bei dieser Denke, stellt sich die Frage ob ihre Mutter damals richtig entschieden hat?

Bravo Schweizerinnen! Hopp Swizz oder so ähnlich.

Darstellung: