Ihre Meinung zu: Schäfer-Gümbel schlägt nach Grünen-Kritik milde Töne an

14. Juni 2019 - 14:14 Uhr

In einem Interview hatte der kommissarische SPD-Chef Schäfer-Gümbel die Grünen scharf angeprangert und steht dafür nun selbst in der Kritik. Nun versucht er, die Empörung schnell wieder abzumildern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.09091
Durchschnitt: 3.1 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wendehals? Fähnchen im Winde?

Wendehals? Fähnchen im Winde? Rückgradlos?
Ja was denn nun?
Die grünen reduzieren alles aufs Klima?
Dann haben sie schon ein Parteiprogramm mehr, als die Spezialdemokraten.

Her Gmbel hat im Grunde Recht

Herr Schäfer-Gümbel hat trotzdem im Grunde Recht; er hat es allerdings auf die Spitze getrieben. Die Grünen haben kein Problem mit Krieg, aber es muss ein grüner Krieg sein. Wenn es nach den Grünen ginge, dann erklären wir Russland den Krieg, aber die Soldaten müssen unbedingt Bio-Kost essen und die Panzer müssen die Abgaswerte einhalten.

SPD-Problem

Da ist es wieder, das Gummi-Rückrat der ehemaligen Sozialdemokraten. Erst so'n Ding raushauen und anschließend keinen Mors in der Büx auch dazu zu stehen. Stattdessen, Fähnchen in den ( medialen ) Wind drehen und alles relativieren. Durch das Dementieren des dementierten Dementis wird kein Standpunkt deutlich. Gut, daß dieser Herr demnächst anderweitig herumwabert.

TSG

Über das Ziel hinausgeschossen, nennt man sowas...

Warum milde Töne anschlagen?

Herr Schäfer-Gümbel hate doch in Bezug auf die Grünen recht gehabt. Warum jetzt zurückrudern und revidieren?

Das hat gesesen und passt wie angegossen. Die Grünen sind grüne Populisten.

SPD-Gurkentruppe

Vor dem reden Gehirn einschalten, falls vorhanden, werter Schäfer-Gümbel!

zeitgeisttreue Empörung

Ein "plumper Angriff" sei das gewesen und der Vergleich mit der AfD "unterirdisch".

So sah ich das auch. Eine mitte-rechts Partei (also "mitte-rechts" nach den Maßstäben der freiheitlichen Demokratien) mit einer linksradikalen control freak Partei gleichzusetzen ist tatsächlich unterirdisch.

Schön wäre ein Link zu dem

Schön wäre ein Link zu dem Interview, über das berichtet, geschrieben und diskutiert wird.
MfG

Die Nerven sind halt blank

Schäfer-Gümbels Partei ist ganz offiziell in der Wahrnehmung der meisten Deutschen, in den Kommentaren in der Presse und in der Selbstwahrnehmung am Ende. Und er hat, wie die vor ihm an der Spitze, keine Idee, wie es wieder aufwärts gehen soll. Die nach ihm werden wohl leider auch keine haben.

Da liegt es doch nahe, die weit verbreiteten Ressentiments gegen die Grünen (auch hier in den Foren gut zu sehen) aufzugreifen, sich ein bisschen an den erregten, teilinformierten Populismus ranzuwanzen und vielleicht ein paar Pünktchen zu machen? Themen liegen auf der Hand: Nur öko, Verbotspolitik, kein Plan von Wirtschaft, Politik für Besserverdienende... ist zwar alles falsch, verfängt aber.

Nur, deswegen wählt kein Mensch SPD oder hält sie auch nur für ein bisschen besser und kompetenter. Wenn TSG seiner Partei einen Gefallen tun möchte, sollte er sie so präsentieren, dass man sich von ihr ernst genommen und gut vertreten fühlt.

Schäfer-Gümbel

Zur Politik heute kann man nur hoffen, dass bald Hirn vom Himmel fällt.....leere Sprüche haben wir genug nur nichts was uns weiter bringt !

Er sei selbst "erschrocken über die Überschrift

und die Kritik daran" - "Nicht so gemeint - nicht so gesagt". Da kann man nur mit dem Kopf schütteln, denkt denn keiner bei der SPD mehr nach bevor er was von sich gibt?
Ganz ehrlich, so will man wieder Vertrauen gewinnen? Einfach mal die … ne, auch wenn die zurückgetretene Vorsitzende dieses Wort mit Fr... an die Koalitionspartner gerichtet hatte, würde dieses Zitat hier wohl zur Löschung führen.
Ich kann der SPD nur den Rath geben, sich zu Themen zu äußern, inhaltliche Positionen zu beziehen, sich auf sich selbst zu konzentrieren und nicht durch Verunglimpfungen oder Angriffe auf Mitbewerber punkten zu wollen.
Das hat noch nie zum Ziel geführt.

ja die SPD

kaum haben sie mal wieder nen Vorturner gefunden
schon wird er bei der erst besten Gelegenheit demontiert
Solidarität oder Kämpfen für ein gemeinsames Ziel scheint nicht deren Ding

Verständnis

Die Nerven liegen blank, halte dieses Trio nicht geeignet. Zieht der Groko den Stecker und macht Neuwahlen, dann werdet ihr wieder
glaubwürdig. Lasst bitte auch die Jüngeren ran. Erkennt die Chance die darin liegt, völlig
neue Ausrichtung der SPD. Jünger, moderner,
der Zeit angepasst. Macht ihr das nicht, geht
ihr unter, wie einst die Titanic.

Politiker verschwenden Zeit

....auch aus diesem Grund sind die Menschen "politikverdrossen"...benehmen sich original wie in der aktuellen Werbung einer bekannten Fruchtgummimarke..."die anderen machen dies und das nicht gut und minimi...das hab ich nicht so gemeint und gesagt...blablabla"

Wir sind immer noch eine Demokratie und man sollte mit eigenen Werten und Ideen überzeugen ohne dabei die "Gegner"schlecht zu reden...es macht keinen Spass mehr dieses ewige Waschweibergezanke unter Erwachsenen

Grüne "voller programmatischer Beliebigkeit"

...sagt TSG.

Sein Problem: Die, die beim letzten Mal SPD gewählt haben, wollten wahrscheinlich auch nicht Seehofers Überwachungsstaat, von der Leyens Auslandseinsätze, Klöckners Agrarpolitik der 1960er oder Scheuers Maut. Aber das ist dann die programmatische Beliebigkeit der SPD.

Darstellung: