Ihre Meinung zu: Nach Golunow-Freilassung: "Eine richtig schlechte Geschichte"

12. Juni 2019 - 7:16 Uhr

Dass der russische Enthüllungsjournalist Golunow so schnell freigelassen wurde, überrascht viele. Oppositionelle jubeln und spekulieren, wie es zu der unerwarteten Entscheidung kam. Von Stephan Laack.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.238095
Durchschnitt: 4.2 (21 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Freilassung des

Die Freilassung des Journalisten Golunow kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Pressefreiheit in Russland nicht gibt (Rangliste Pressefreiheit: Platz 149 von180) und kritische Journalist*innen dort nach wie vor gefährlich leben. In diesem Einzelfall hat sich das Regime scheinbar entschieden, den Fall zu drehen, um ihn propagandistisch anders zu nutzen.

Wer ist Golunov eigentlich?

Wenn man den deutschen Medien glaubt, ist er eine Ikone des russischen Journalismus. Das ist allerdings keineswegs der Fall. Er ist ein normaler, freier Journalist, der in der Vergangenheit nicht allzu viel Aufmerksamkeit erregt hat.

Heute arbeitet er für das Portal Meduza.
Es heißt im Westen immer, in Russland herrsche Zensur und es gäbe keine oppositionellen Medien. Wir lernen in diesen Tagen, dass es die sehr wohl gibt. Meduza ist ein solches, aber auch das landesweite „Radio Echo Moskau“ und es gibt viele andere. Die Presse in Russland ist frei und kritisiert die Regierung und auch Putin massiv, ohne dass dafür jemand ins Gefängnis kommt.

Meduza ist ein sehr populäres oppositionelles Portal, das erst im Oktober 2014 gegründet wurde. Hinter Meduza steht der ehemalige Oligarch Chodorkowski, ein ausgewiesener Gegner Putins, der auch schon mal anti-russische „Skandale“ kurzerhand von den von ihm gegründeten Organisationen erfinden lässt. Muß man noch mehr wissen??

Keine Einheitsfront der Kleptokraten

Ich habe die Vermutung, dass es in Russland keine Einheitsfront der Kleptokraten gibt.
Ich gehe davon aus, dass sich in der Regierung und höheren politischen Kreisen Personen ein starkes Russland wünschen. Dafür sind weniger Korruption und mehr Rechtsstaat hilfreich.

Insofern kann ich mir vorstellen, dass ein Enthüllungsjournalist nicht automatisch auf der Abschussliste der Regierung steht.

Kann jemand was zu dieser Vermutung sagen?

Interessant finde ich so

den Tenor, in welchem diese Geschichte berichtet wird -> armer Journalist und Informationsfreisetzungskämpfer für eine gerechte Sache! Böser, böser Russe / Putin, wir wussten schon immer um seine Schlechtigkeit.

Gleichzeitig behandeln wir im Westen einen anderen solchen Journalisten wie einen Scherverbrecher , Verräter, Schwein und Kriminellen und das manipulierte Volk schreit zu großen Teilen : "richtig so!".
Für mich zeigen beide Geschichten, wie Macht mit Menschen umgeht, die die Macht gefährden könnten und für mich weiß ich, welche von beiden Geschichten die schlimmere ist Nach meiner subjektiven Wahrnehmung nenne ich das Manipulation. Da können die Russen vom Westen m. M. nach noch sehr viel lernen!

Eine sehr peinliche Nummer

Eine sehr peinliche Nummer für die russischen Behörden.
Wo sind denn jetzt unsere gut informierten Trolle? "Drogenbesitz", "Schmutzkampangne gegen Russland", etc...
Jetzt könnt ihr den "Rechtsstaat Russland" feiern!
.
Nach journalistischer Recherche über den korrupten Moskauer Vize-Bürgermeister wird Golunow festgenommen, ihm Drogen untergeschoben, seine Wohnung durchsucht und Bilder veröffentlicht, von denen die Polizei nachher einräumen muss, dass sie gar nicht aus Golunows Wohnung stammen! Das nenne ich mal Dilletantismus! Bravo!
Da war sich wohl jemand seiner Macht zu sicher?
Golunow wurde von der Polizei mißhandelt, Notärzte bescheinigen Gehirnerschütterung, Rippenprellungen und Hämatome.
.
"auch der Polizei könnten Fehler unterlaufen"?
Ach das nennt man also einen "Fehler" in Russland? Verleumdung, Fälschung von Beweismitteln, Körperverletzung, ......
Naja, wer so clever ist andere mit Polonium zu vergiften......

Dass ein erwischter Drogendealer...

... Freigelassen wird ist ein Skandal, genauso wie seine Unterstützung durch Kollegen und Wertewesten.

Was fällt mir ein?!...

...Hoffnung!

---

Hoffnung auf...
...einen (erneuten) Wandel in Russland,
...mehr Demokratie,
...mehr Gerechtigkeit für die Menschen dort,
...ein Ende des korrupten Systems,
...freie Meinungsäußerung,
...ein besseres Leben(sniveau) für die meisten Russen,
usw.

Russland ist, so wie z.B. viele westeuropäische Länder auch, ein schönes Land mit stolzen Bürgern.

Und das dürfen sie auch sein nach mehr als acht Jahrzehnten Verfolgung, Unterdrückung und Willkür.
Sei es nun von Außen (Nazi-Deutschland) oder von Innen (Stalin & seine Nachfolger).

---

Meine Hoffnung auf Änderung stirbt zuletzt.
Putin & Co. sollte/n seine Art von Politik vielleicht doch noch mal überdenken.
Ansonsten wird auch er eines Tages aufwachen und merken, daß er machtlos geworden ist!

Und hoffentlich passiert Iwan Golunow & seine Mitstreiter/innen nichts.
Denn unbequeme Menschen wie er leben nunmal gefährlich.
Wie viele andere auch in der Welt.

Genau...

...eine richtig schlechte Geschichte die in den deutschen Nachrichten nichts zu suchen hat

Alle Achtung

In einem Land wie Russland wird willkürlich ein Journalist festgenommen. Etliche Tageszeitungen protestieren öffentlich der Kreml rudert zurück.
Das sollte doch westliche Medien Konzerne motivieren , das gleiche zu tun und gegen das massive Vorgehen der demokratischen Staaten, den investigativen Journalismus zu verhindern und sich für die Befreiung von Assange einsetzen.

Wer hätte das gedacht?

In Russland funktioniert Protest.
Jetzt bin ich aber gespannt auf die Initiative der sogenannten freien Presse der westlichen Welt zur Befreiung von Julian Assange!
Das müsste bei den Ansprüchen des Westens und genau dieser sogenannten freien Journalisten doch eine leichte Übung sein!

Mich würde interessieren, was die Oligarchenfans dazu sagen.

Zuvor gaben sich ja alle Mühe gegeben haben, die unglaubwürdigen Vorwürfe und die Haft zu rechtfertigen.

Aber irgendwie kann man es sich schon denken: Der Fall wurde ja aufgeklärt, was zeigt, dass der russische Rechtsstaat funktioniert. Kein Wort davon, dass diese schnelle Reaktion und der Ausgang wohl vor allem, wenn nicht ausschließlich, den massiven Protesten zu verdanken ist.

Ein Faktenfinder...

... zum Thema "russische Gesetzte" könnte an dieser Stelle hilfreich sein.
Vielleicht wären dann "viele" nicht mehr überrascht aufgrund der Festnahme und Freilassung.

Floskelei.

Wenn Floskeln wie "Beobachter werten", "Experten sagen" oder "viele vermuten" verwendet werden, weiß der geneigte Leser, dass der Autor inhaltlich nicht so viel vorzuweisen hat, aber unbedingt seine politische Message loswerden will.

Der russische Innenminister

Der russische Innenminister verkündet die Freilassung (Aufhebung des Hausarrests ). Seit wann ist in einem Rechtsstaat der Innenminister für so etwas zuständig. Das ist die Aufgabe der Gerichte. Was zeigt uns das ? Die Entscheidung des Gerichtes vorher in Bezug auf den Journalisten war keinen Rechtsentscheidung sondern politisch motiviert (auch wenn "NUR" Hausarrest angeordnet wurde). Das zeigt mir das zumindest von diesem Gericht in diesem Fall kein Recht gesprochen wurde sondern das Gegenteil. Aber wenn Richer kein Recht sprechen sondern Unrecht, dann sind sie keine Richter mehr. Dann sind sie VERBRECHER. Armes Russland

Klasse Russland!

Und Assange wird weiter durch die USA verfolgt!
Die Russen sind offensichtlich konstruktiver bei ihrer Selbstkritik als die USA

Sie halten alle ihre Verträge ein, seit über 70 Jahren, undsind ein doch nicht so schlechter Vertragspartner wie man uns seit zig Jahren einzureden versucht

Pressefreiheit...?

Pressefreiheit gibt es bei uns auch nicht!
Nur ist es die Presse selbst, die zensiert und bestimmt, was zu veroeffentlichen ist. Und wer oder was nicht auf Linie ist, wird in die rechte Ecke geschoben.

Pressefreiheit in Russland und Deutschland.

@08:31 von andererseits
Was die Pressefreiheit in Russland betrifft, war für mich eine Diskussionsveranstaltung mit dem oppositionellen Dokumentarfilmer N Nekrasov erhellend.
Der zeigte sich ganz erstaunt, wie weitgehend konform in Deutschland die Berichterstattung ist.
Die russische Presse ist demzufolge sehr vielfältig. Ein Hauptunterschied sei ihm zufolge, dass die russische "Elite" sind wesentlich an dieser oppositionellen Presse orientiert, während er festhielt, dass sich deutsche "Elite" doch sehr am Mainstream ausrichtet.

@Die Freilassung des Journalisten 8:31 von andererseits

"kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Pressefreiheit in Russland nicht gibt"

Das ist alles richtig, aber doch noch ein wesentlicher Unterschied zu China.
Dort wäre ein ähnlich 'konstruierter Fall'
mit 'Verschwinden' des Journalisten
oder - je nach Bekanntheitsgrad - mit Umerziehung nicht unter 3 Jahren geendet.

Dies lässt auf gewisse Restbestände einer intakten Opposition,
auch im Apparat schliessen.

Insofern kann man immer noch auf RU hoffen.

re andererseits: Heiligenschein

"Die Freilassung des Journalisten Golunow kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Pressefreiheit in Russland nicht gibt (Rangliste Pressefreiheit: Platz 149 von180) und kritische Journalist*innen dort nach wie vor gefährlich leben."

Natürlich haben Sie Recht, aber die klaren Worte des Innenministers könnten sehr wohl dazu führen, dass Russland auf der zitierten Rangliste deutlich Platz gut machen könnte. Ich erkenne nämlich bisher nicht, dass "der Kreml" versucht, die Sache "propagandistisch" zu nutzen. Im Gegenteil scheinen die liberaleren Kräfte nun ihre Rolle stärken zu wollen und auch zu können.

Natürlich wird dieser Fall Auswirkungen über den Einzelfall hinaus haben. Die deutliche Äußerung Kolokolzews zeigt an, dass der Heiligenschein der Geheimdienste möglicherweise in Flammen und eine selbstbewusste Zivilgesellschaft bereit steht.

Zunächst ist es nur eine Hoffnung. Aber immerhin, es bewegt sich nach langer Zeit wieder was.

@andererseits

Machen die "Bösen" was richtig, ist es Propaganda. Belügen die "Guten" die Weltöffentlichkeit und brechen einen völkerrechtswidrigen Krieg vom Zaun, war es ein Fehler.

re Winston S.: Alles klar!?

"Hinter Meduza steht der ehemalige Oligarch Chodorkowski, ein ausgewiesener Gegner Putins, der auch schon mal anti-russische „Skandale“ kurzerhand von den von ihm gegründeten Organisationen erfinden lässt. Muß man noch mehr wissen??"

Nein, wirklich nicht! Alles klar!

Ach so, was wollen Sie denn eigentlich sagen?
Das der russische Innenminister Unrecht hat? Das die Verhaftung nichts mit fehlender Pressefreiheit zu tun hatte? Das die Geheimdienste des Kremls vielmehr die Beschützer der von Ihnen in den höchsten Tönen gelobten Pressefreiheit wären?

@ 08:55 von Meinung zu unse...

"Gleichzeitig behandeln wir im Westen einen anderen solchen Journalisten wie einen Scherverbrecher , Verräter, Schwein und Kriminellen und das manipulierte Volk schreit zu großen Teilen : "richtig so!"."
.
Wer soll das sein?

@ 08:53 von Carlos12

"Insofern kann ich mir vorstellen, dass ein Enthüllungsjournalist nicht automatisch auf der Abschussliste der Regierung steht.

Kann jemand was zu dieser Vermutung sagen?"
.
Ja.
.
Es kommt immer darauf an, über wen Sie was enthüllen.

@ 09:21 von No pasaran

"Dass ein erwischter Drogendealer...

... Freigelassen wird ist ein Skandal, genauso wie seine Unterstützung durch Kollegen und Wertewesten."
.
Wen meinen Sie?
Was hat das mit Golunow zu tun?
.
Im falschen Forum gelandet?

@andererseits 8.31

In diesem Einzelfall hat sich das Regime scheinbar entschieden, den Fall zu drehen, um ihn propagandistisch anders zu nutzen."
Und Sie zeigen, dass Sie auch der Propaganda aufsitzen, eben der antirussischen. Man glaubt eben, was man glauben will.

re krittkritt: Oppositionelle Presse

"Die russische Presse ist demzufolge sehr vielfältig. Ein Hauptunterschied sei ihm zufolge, dass die russische "Elite" sind wesentlich an dieser oppositionellen Presse orientiert, während er festhielt, dass sich deutsche "Elite" doch sehr am Mainstream ausrichtet."

Sie geben wirklich tolle Vorlagen. Die "russische Elite" orientiert sich also an der "oppositionellen Presse". Das ist mal eine Wahrnehmung. Wie wäre es denn mit dem Umkehrschluss, dass sich die "oppositionelle Presse" an der "Elite" orientiert?

Und was ist eine "oppositionelle Presse"? Eine Presse, die nicht der Regierung untersteht? Das wären hier die Mitgliederzeitungen der CDU und SPD.

Und was ist die "deutsche Elite"? Gehöre ich auch dazu? Und wenn ja, warum? Weil ich mich am "Mainstream" orientiere?

Und was ist das jetzt wieder? Mainstream? Etwa die sich in einer demokratischen und freien Gesellschaft sich permanent bildende und wechselnde Mehrheitsmeinung?

8:52 Winston S.

"Muss man noch mehr wissen?"

Hallo sehr geehrter Winston S. sie wollen uns doch nicht mit Fakten verunsichern? (Schmunzeln)
Ansonsten bin ich ganz bei ihnen Danke für ihre Ausführungen.

@Mradio

Zitat: "Neu
Am 12. Juni 2019 um 09:56 von Mradio
Klasse Russland!

Und Assange wird weiter durch die USA verfolgt!
Die Russen sind offensichtlich konstruktiver bei ihrer Selbstkritik als die USA

Sie halten alle ihre Verträge ein, seit über 70 Jahren, undsind ein doch nicht so schlechter Vertragspartner wie man uns seit zig Jahren einzureden versucht"

Nein, sind nicht konstruktiver bei ihrer Selbstkritik. Sie haben lediglich einen kapitalen Bock geschossen, der schnellstmöglich korrigiert werden mußte. Denn die Nummer war so offensichtlich, daß selbst der dümmste gemerkt hatte, was da abgezogen wurde. Es ging um Schadensbegrenzung. Und was hat das Einhalten von Verträgen mit Pressefreiheit zu tun?

10:03, Den Helder

>>Machen die "Bösen" was richtig, ist es Propaganda. Belügen die "Guten" die Weltöffentlichkeit und brechen einen völkerrechtswidrigen Krieg vom Zaun, war es ein Fehler.<<

Wo die "Bösen" doch nur völkerrechtskonforme Kriege vom Zaun brechen.

@qprqr27

Zitat: "
Am 12. Juni 2019 um 09:22 von qpqr27
Genau...

...eine richtig schlechte Geschichte die in den deutschen Nachrichten nichts zu suchen hat"

Ein richtig schlechter Kommentar, der in deutschen Foren nichts zu suchen hat.

Sie möchten also entscheiden, worüber deutsche Medien berichten dürfen?

@Winston S.

Zitat: "...Die Presse in Russland ist frei und kritisiert die Regierung und auch Putin massiv, ohne dass dafür jemand ins Gefängnis kommt..."

Und die Erde ist eine Scheibe, ehrlich jetzt.

re Den Helder: Propaganda?

"Machen die "Bösen" was richtig, ist es Propaganda. Belügen die "Guten" die Weltöffentlichkeit und brechen einen völkerrechtswidrigen Krieg vom Zaun, war es ein Fehler"

Nein, mit gut oder schlecht hat das nichts zu tun. Propaganda liegt immer vor, wenn eine Seite gezielte Beeinflussung betreibt.
Eine Seite! So war es im Irakkrieg auf US-amerikanischer Seite (z.B. durch "embedded journalists") und so ist es in Russland durch regierungsabhängige Medien.

Und solange es in Russland regierungsabhängige Medien gibt, gelten die durch sie verbreiteten Meinungen eben als Propaganda. Und alle anderen Medien eben als "oppositionelle Presse", wie der Kollege @krittkritt es beschrieb.

In einer freien Presse aber kann es keine Propaganda geben, nur eine Meinungs- und Deutungsvielfalt. Mit der eine Regierung sehr selten glücklich ist und manchmal auch so total unglücklich wie Mr. Trump, der allen immer wieder vor Augen führt, dass Demokratie alleine noch keinen Qualitätsbeweis (Gute") liefert.

@ andererseits

„Die Freilassung des Journalisten Golunow kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Pressefreiheit in Russland nicht gibt (Rangliste Pressefreiheit: Platz 149 von180) und kritische Journalist*innen dort nach wie vor gefährlich leben. In diesem Einzelfall hat sich das Regime scheinbar entschieden, den Fall zu drehen, um ihn propagandistisch anders zu nutzen.“

Da machen die Russen was richtig und anstatt das dann als Verbesserung zu sehen, muss es natürlich Propaganda sein. Ich habe das Gefühl, sie sind ein verbitterter und einsamer Mann, der zwanghaft nach dem schlechten sucht und es Gott sein Dank ja dann auch irgendwann immer mal wieder findet...

No pasaran

Zitat: "
Am 12. Juni 2019 um 09:21 von No pasaran
Dass ein erwischter Drogendealer...

... Freigelassen wird ist ein Skandal, genauso wie seine Unterstützung durch Kollegen und Wertewesten."

Können Sie Ihre Behauptung - Golunow sein ein erwischter Drogendealer - auch irgendwie belegen?

Immerhin...

bewegt sich da was. Bravo. Wenn ich an Assange denke und was da gespielt wird, wird mir schlecht. Ich erinnere auch an die Morde an Journalisten im "demokratischen"Europa in der nahen Vergangenheit und den Drohungen und Überwachungen gegen invstigative Journalisten. Das ist leider nicht nur in RU so. Das hat im Westen stark zugenommen. Siehe auch Trump's Aktionen. Auch für D gilt derweil: Wer zu tief gräbt kriegt Ärger. Von Ungarn oder Polen gar nicht zu reden. Für mich sind diese Leute selbstlose Helden. Solidarität ist angesagt!

Putins Trollarmee

Putins Trollarmee ist ja nicht sehr fantasiereich bei der Verteidigung dessen, was mit Golunow geschehen ist. Steif und fest wird weiter behauptet, er sei ein erwischter Drogendealer. Dann wird versucht, seine journalistische Arbeit zu diskreditieren, in dem man ihn kleinredet und Gerüchte über ihn ins Forum raunt. Und zu schlechter letzt wird seine Freilassung auch noch als Zeichen einer in Russland ach so großen "Pressefreiheit" gewertet. Plumper gehts wohl kaum noch.
Lieber Putin, ich denke Sie haben genügend Geld, um sich eine kompetentere Trollarmee leisten zu können.

@ 10:03 von Den Helder

"Machen die "Bösen" was richtig, ist es Propaganda. Belügen die "Guten" die Weltöffentlichkeit und brechen einen völkerrechtswidrigen Krieg vom Zaun, war es ein Fehler."
.
Hmmmm....
Ich überlege, wie ich da Krim, Ost-Ukraine, Cyberangriffe, Skripal, Litvinenko, Fall Lisa, Destabilisierung, ...................
einordnen soll?
.
Kam das jetzt von den "Bösen" oder den "Guten"?

re Daddy: Pressefreiheit...?

"Pressefreiheit gibt es bei uns auch nicht!
Nur ist es die Presse selbst, die zensiert und bestimmt, was zu veroeffentlichen ist. Und wer oder was nicht auf Linie ist, wird in die rechte Ecke geschoben."

Und deshalb behaupten bei uns die "Rechten", es gäbe keine Pressefreiheit. Weil "die Presse" sie einfach nicht mag?

Aber: Unterliegt dieses "Mögen" wohl nicht der Pressefreiheit? Und ist nicht die Tatsache, dass "die Presse selbst ... bestimmt, was zu veröffentlichen ist" geradezu ein Beweis für die Abwesenheit von "Zensur"?

Es bleibt, dass Ihnen "unsere" Presse nicht gefällt. Das ist ok. Vielleicht hilft aber auch der Tipp, mal einen Bahnhofsbuchladen aufzusuchen. Dort finden Sie sogar "rechte" Erzeugnisse. Aber es stimmt, nicht nur! Vor allem aber keine "Zensur"!

Übrigens ging es hier um die Pressefreiheit in Russland. Nur so nebenbei.

@artist22

Zitat: "
Am 12. Juni 2019 um 10:01 von artist22
@Die Freilassung des Journalisten 8:31 von andererseits

"kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es Pressefreiheit in Russland nicht gibt"

Das ist alles richtig, aber doch noch ein wesentlicher Unterschied zu China.
Dort wäre ein ähnlich 'konstruierter Fall'
mit 'Verschwinden' des Journalisten
oder - je nach Bekanntheitsgrad - mit Umerziehung nicht unter 3 Jahren geendet.

Dies lässt auf gewisse Restbestände einer intakten Opposition,
auch im Apparat schliessen.

Insofern kann man immer noch auf RU hoffen."

Es gibt noch einen Unterschied zu China. Ich bin mir relativ sicher, daß die Chinesen nicht so stümperhaft gearbeitet hätten, um unliebsame Kritiker loszuwerden.

Und was machen wir nun mit Assange?

Wird hier mit zweierlei Maß gemessen? Assange beispielsweise hat uns Kriegsverbrechen der USA gezeigt. Ist er unseren Medien nur dann ein Held, wenn er Verbrechen anderer aufdeckt - nicht aber das schmutzige Geschäft unserer Freunde...
Haben wir verlernt eigenständig zu denken?
Müssen wir nicht aus unserem Dornröschenschlaf aufwachen, um Fehlentwicklungen unseres Staatswesens, aber auch der Medienlandschaft wieder in Ordnung zu bringen?

Rechtsstaat in Russland funktioniert

Das der Journalist freikam ist dem Druck der oppositionellen Medien in Russland zu verdanken. Der russische Innenminister zog die Reissleine. Als Blogger von netzpolitik.org in Deutschland wegen angeblichen „Geheimnisverrats“ angeklagt wurden - mit Rückendeckung durch das Innenministerium, könnte dies erst durch Intervention des Justizministers Maas gelöst werden, der sogar den Generalbundesanwalt entlassen musste um die Blogger vor der Anklage zu bewahren.

Die Trolle sind unter uns

Der unvoreingenommene Betrachter bemerkt einige Kommentar-Schreiberlinge, die so meilenweit an den Fakten vorbei schreiben, dass das schon kein Versehen mehr sein kann:
Winston S. rückt die Redaktion Meduza ins Zwielicht. Fakt ist, dass Meduza wegen des russischen Polizei- und Geheimdienst-Terrors von Riga aus arbeiten muss,.
Der Schreiberling no pasaran scheint einfach das Zurückrudern vergessen zu haben, wenn er bei Golumow immer noch von einem Drogendealer spricht.
qoqr27 schlägt vor, die Story zu unterdrücken - ganz im Sinne der russischen „Pressefreiheit“.
Mradio sei gefragt, was Assange passiert wäre, wenn er 100000ende von geheimen Nachrichten Russlands veröffentlicht hätte: Polonium? Novichok? Oder so wie bei Polikowskaja?
Mit dem „völkerrechtswidrigen Krieg“ wird Den Helder wohl nicht den Einsatz regulärer russischer Soldaten gegen die Ukraine in deren Osten oder die nun schon jahrelange Besetzung georgischen Bodens durch die russische Armee gemeint haben?

08:55, Meinung zu unse...

>>
Interessant finde ich so
den Tenor, in welchem diese Geschichte berichtet wird -> armer Journalist und Informationsfreisetzungskämpfer für eine gerechte Sache! Böser, böser Russe / Putin, wir wussten schon immer um seine Schlechtigkeit.

Gleichzeitig behandeln wir im Westen einen anderen solchen Journalisten wie einen Scherverbrecher , Verräter, Schwein und Kriminellen und das manipulierte Volk schreit zu großen Teilen : "richtig so!".
Für mich zeigen beide Geschichten, wie Macht mit Menschen umgeht, die die Macht gefährden könnten und für mich weiß ich, welche von beiden Geschichten die schlimmere ist Nach meiner subjektiven Wahrnehmung nenne ich das Manipulation. Da können die Russen vom Westen m. M. nach noch sehr viel lernen!<<

Meinen Sie nicht, daß Julian Assange, auf den Sie wohl anspielen, ne etwas andere Nummer ist als der Fall, um den es hier geht?

Im übrigen teile ich Ihre Einschätzung über das "manipulierte Volk" nicht. Niemand schreit hier.

Golunow und Assange

Ich finde es sehr merkwürdig, dass von bestimmten Kommentatoren hier unisono dauernd der Name Assange fällt.

Kann es sein, dass in der russischen Staatspresse der Name "Assange" zur Zeit häufig auftaucht? Und das unter dem Stichwort "Journalismus"? Und "Pressefreiheit im Wertewesten"? Und was wird dort so alles geschrieben?

Ich jedenfalls habe schon sehr viele Artikel zu Assange hier gelesen. Und immer ging es um eine sehr differenzierte Auseinandersetzung sowohl mit dem Thema als auch der Person. Und darum geht es doch in einer freien Presse? Oder?

Nebenbei: Was hat das mit dieser Irrsinnsgeschichte um Golunow zu tun?

Trolle

Wie zu erwarten relativieren hier wieder in diesem Forum Trolle das Geschehen in Rußland. Auch das ist eine immerwährende Manipulation, gerade hier im Westen. Das gibt genau das wieder, was in Rußland passiert. Keine freie Presse und bezahlte Trolle für die schnelle Relativierungen. Ein ständig verzerrtes Bild wird vom politischen Geschehen wiederholt, bis man es glaubt. In Rußland alltäglich.

re von Dirk Potzeba

Also,darf sich der Innenminister nicht in den Medien äußern ? Es wurden keine Fingerabdrücke des Journalisten auf den BTM-Utensilien gefunden.Zwei Polizisten sollen entlassen werden.

Und machen Gerichte etwas gegen Korruption,wie im Falle eines ehemaligen Finanzministers oder eines ehemaligen Oligarchen(Menatep-Bank),der sich seinerzeit die halbe Ölwirtschaft durch Insidergeschäfte aneignete,dann ist daß "nicht in Ordnung",für bestimmte Medien.

09:21 von No pasaran

Wenn sie den Artikel wirklich gelesen und
verstanden haben, dann dürfte ihnen klar sein, dass KEINE Drogen gefunden wurden und die Festnahme auf falschen Beschuldigungen beruht.
Also ist ihr Kommentar der eigentliche "Skandal".

"Ich denke, dass die Auftraggeber viel Angst bekommen haben, weil sich die Situation gegen sie selbst richten kann. Diese Leute haben ihren hochrangigen Chefs einen Bärendienst erwiesen. Sie haben die Obersten unter Beschuss der Öffentlichkeit gebracht - sowohl den Innenminister als auch den Moskauer Polizeichef und den Pressesprecher von Putin"

Es geht hier also offensichtlich letzten Endes immer nur darum, wer wem am meisten "Angst machen" kann.

Ein Armutszeugnis für die globale "Politik". Deren Aufgabe es eigentlich sein sollte, bei ihren Bürgern die Zuversicht zu wecken/zu stärken, dass sie es schaffen können, die immensen Herausforderungen unserer Zeit (die Sicherung einer gemeinsamen lebenswerten Zukunft) zu bewältigen, wenn sie zusammenarbeiten.

Also die aufgrund unterschiedlicher lokaler Gegebenheiten unterschiedlichen Interessen der Menschen möglichst effektiv zu koordinieren.

Statt alle gegeneinander auszuspielen, um persönliche Interessen "um jeden Preis" durchzusetzen.

Gut und Böse

Ihr Kommentar hat mich überrascht. Sie scheinen auf die Rhetorik der Bush jr. Regierung anzuspielen, die "Achse des Bösen"? Oder aber schlicht auf die Rhetorik des kalten Krieges? Letztere wird ja derzeit erfolgreich von Herrn Trump nostalgisch wiederbelebt und auf andere Weise subtil von Herrn Putin genährt. Aber darum geht es ja hier nicht.
Hier geht es um ein weiteres Glied in der Kette "Polonium - Politkowskaja - Nemzow - etc.". Einige Mitkommentatoren schreien nach Assange, durchaus zurecht. Der ist aber ein Einzelfall und zu seinem Unglück hat die breite Öffentlichkeit die Wikileaks schon längst vergessen und kompostiert.
Der Autor spricht noch nicht mal davon, dass "der Westen" alles gut macht. Ich erinnere auch daran, dass beim 2. Irakkrieg Deutschland von den USA als Teil der "Achse des Bösen" genannt wurde, weil sich Regierung und Presse explizit gegen die dargestellten falsche Fakten und Propaganda stellten...

NeutraleWelt

sie scheinen nicht recht glauben zu wollen, dass ein kritischer Journalist hier mundtot gemacht werden sollte und dank der Solidarität aus dem In- und Ausland zurückgerudert ist. Warum eigentlich nicht?

Medienkampagne

Es mutet an wie eine prorussische Medienkampagne, was gerade im Zusammenhang mit Russland auf´s Tablet kommt. Auf der einen Seite feiern die Ostdeutschen ihr Großväterchen Russland (s. MP Sachsen) unter außer Achtlassung wichtiger moralischer Grundlagen und Verantwortungen und auf der anderen Seite, nutzt der Kreml die Golunow Geschichte für prorussische Propaganda. Diese prorussische Symphathie ist wohl mehr eine Trotzreaktion auf eigene Unzufriedenheit einzelner. Profit gegen Moral scheint mir. Hier mal ein paar unbestrittene Fakten! Die DDR war ein Unrechtsstaat genau so wie es unumstritten ist, dass die militärische Annektion der Krim durch den Aggressor Russland eine feindselige, kriegerische und unrechte Handlung war. Leute - wir reden hier über Russland. Hört auf, Euch aus falsch verstandener Freundschaft und Profitgier - Russland schön zu denken.

Und noch`n Widerstandskämpfer,

den in Russland wahrscheinlich niemand kennt, also so ein Aiweiwei für die Medien. Nun ist der Sack Reis umgefallen, ja und? Interessiert das die Russen auch nur irgendwie? Putin muss ja diese Chodorkowski-Heldenmacht nun wirklich nicht fürchten, obwohl gerade da so viel Geld in den "Widerstand" fließt und dazu noch das Wohlwollen der West-Medien aus jeder schmalzigen Zeile bzw. jedem lustigen Bildchen heraustrieft. Also kann er die kleinen und großen Chodors einschließlich der holden weiblichen Heroen, die auch immer wieder mal durch die hiesigen Medien geistern, gewähren lassen. Was kümmerts die Eiche, wenn ein Hund ranpinkelt? Nix. Gar nix. Aber andere Hunde heben dann auch die Pfote. Nur - auch das kümmert die Eiche nicht.
P.S. Ich habe gerade wieder 7 Rubel 50 überwiesen bekommen, aber nicht weitersagen!

10:15, NeutraleWelt

>>@ 08:55 von Meinung zu unse...
"Gleichzeitig behandeln wir im Westen einen anderen solchen Journalisten wie einen Scherverbrecher , Verräter, Schwein und Kriminellen und das manipulierte Volk schreit zu großen Teilen : "richtig so!"."
.
Wer soll das sein?<<

Wohl Assange.

Ist aber nur schwer zu erkennen.

10:16, NeutraleWelt

>>@ 08:53 von Carlos12
"Insofern kann ich mir vorstellen, dass ein Enthüllungsjournalist nicht automatisch auf der Abschussliste der Regierung steht.

Kann jemand was zu dieser Vermutung sagen?"
.
Ja.
.
Es kommt immer darauf an, über wen Sie was enthüllen.<<

Sehr treffende Antwort.

Wieso?

Wieso behaupten Sie das?
Haben Sie die Reportagen oder Artikel , nicht gelesen, wo über oppsitionelle Medien berichtet wird, übrigens inklusive im ÖR?
Oder wollten SIe nur mal schnell die "westlichen" Medien schlecht aussehen lassen? Und da Sie schon mit falschen Behauptung anfangen, überrascht Ihr durchsichtiger Versuch, mit weiteren Falschbehauptungen den Journalisten zu diskreditieren auch nicht wirklich.
Die einzige offene Frage ist nur:
Was genau haben Sie davon?

@No pasaran 09:21

Golunov ist kein Drogendealer und dies wissen Sie auch selbst. Ein Skandal ist wie Leute wie Sie nicht mal die Eigenkritik besitzen und zugeben, dass es ein katastrophaler Fehler war Golunov in den Dreck zu ziehen und ihn mit Sachen in Verbindung zu bringen die er nie getan hat. Diese Ganze Drogengeschichte war eine Erfindung der Justiz und von Oligarchen die sich von Golunovs Artikel gestört fühlten. Eigentlich müsste jetzt unabhängig recherchiert werden und die komplette russische Justiz inklusive der Befehlsgeber bei den Oligarchen in den Bau wandern!

@Daddy

"Pressefreiheit gibt es bei uns auch nicht!
Nur ist es die Presse selbst, die zensiert und bestimmt, was zu veroeffentlichen ist. Und wer oder was nicht auf Linie ist, wird in die rechte Ecke geschoben."

Und womit? Mit Recht. Obwohl auch dort eine gewisse Nähe zu Linien zu beobachten ist. Die der roten, genaugenommen, was Ihr Beitrag unter Beweis stellt. Es gehört nämlich schon etwas Radikalismus im Denken dazu, einen Zusammenhang zwischen (staatlicher) Zensur und angewandter Pressefreiheit herzustellen, die eben auch das Recht beinhaltet, selber entscheiden zu können, ob über Ereignisse berichtet werden soll, wenn ja, wie, oder eben nicht.

Sie unterhalten sich sicherlich auch nicht mit jedem, der Ihnen auf der Straße begegnet offen über Ihr Seelenleben.

@Mradio 09:56

Ja klar, weil das Putin System jetzt einen Mann freilässt sind die jetzt total sauber. Nein Danke! Wenn es in Russland mal eine andere Regierung, ein anderes System und demokratische Zustände gibt, dann gerne. Da spielt es auch keine Rolle wie verlässlich man als Vertragspartner war und ist.

@um 11:53 von joyomaran

"Hier mal ein paar unbestrittene Fakten!"

Welche Fakten? Ihre Meinung?

RE @ 11:52 von cbCLP

"NeutraleWelt
sie scheinen nicht recht glauben zu wollen, dass ein kritischer Journalist hier mundtot gemacht werden sollte und dank der Solidarität aus dem In- und Ausland zurückgerudert ist. Warum eigentlich nicht?"
.
Also entweder verwechseln Sie mich oder haben meine Kommentare nicht verstanden.......
.
Ich verstehe Ihre Frage jedenfalls nicht......
Ein kritischer Journalist ist wegen der Solidarität aus dem In- und Ausland zurückgerudert?
Wohin?

Am 12. Juni 2019 um 11:11 von Diakon64

"Wie zu erwarten relativieren hier wieder in diesem Forum Trolle das Geschehen in Rußland."
#
#
Wer grundsätzlich Kommentare die Ihm nicht gefallen als Trolle bezeichnet, ist tief in seiner eigenen Filterblase gefangen.
Was Sie wünschen ist eine Beschneidung der Meinungsfreiheit.
Möchten Sie das wirklich?

@nie wieder spd 09:31

Was soll dieser penetrante Vergleich mit Assange? Solange gegen Assange mehrere Verfahren laufen wird es nicht möglich sein ihn einfach so zu befreien. Während Golunov ganz eindeutig nicht mit Drogen zu tun hatte und zu unrecht im Gefängnis sitzt, gibt es 0 Gegenbeweise für die Anschuldigungen gegen Julian Asange. Weder für die aus Schweden noch für die aus den USA oder anderen Ländern. Assange sitzt auch nicht im Gefängnis und führt auch wenn er im Exil ist ein Luxusleben. Dem fehlt es an nichts bezüglich Essen/Trinken/Fernsehen/Internet.

man kritisiert pes gäbe keine pressefreiehit in russland

aber wie sieht es denn in deutschland un der restlichen wesrtlichen welt? ja es giebt keine öffentliche diktatur der pressefreiheit aber pressefreieheit kann man sowas auch nicht mehr nennen. zu einseitige und vor allem wohlgeführte artikel immer zum gunsten der regierung und politik. einen guten und neutralen artikel von presse, nein im gegenteil nur was lobbyismus und politik passt. ist auch eine art von keine pressefreiheit!

@um 11:11 von Diakon64

"Wie zu erwarten relativieren hier wieder in diesem Forum Trolle das Geschehen in Rußland."

Und die anderen versuchen diese "Relativierung" rückgängig zu machen?

@Daddy 10:00

Bei uns gibt es Pressefreiheit. Pressefreiheit bedeutet, dass es eben unterschiedliche Ansichten gibt und damit muss man auch umgehen können wenn man die Ansichten der Tagesschau nicht teilt. Wenn Sie so ein Problem haben, dann lesen Sie doch Sputniknews, gucken Sie Russia Today und lesen Sie PI News oder Breitbart. Die Tatsache, dass Sie dies können und es nicht verboten ist beweist, dass es sehr wohl Pressefreiheit bei uns gibt.

@ Winston S., um 08:52

“...Muss man noch mehr wissen?“

Ja: Woher Sie das wissen. Wohnen Sie dort?

Ernsthaft?

Schon ein starkes Stück, was sich die Pro Putin Fraktion hier leistet. Es zeugt vor allem von mangelnder Aufmerksamkeit.

Eigentlich sollte die Tatsache reichen, dass er freigelassen wird, obwohl am Tag zuvor noch Utensilien zur Herstellung und Indizien zum Verkauf von Drogen gefunden wurden. Des Weiteren wurde hier niemand, durch die hiesigen Medien, zum oppositionellen Helden erklärt! Es wurde sachlich darüber berichtet was passiert ist. Was er inhaltlich gemacht hat, wie und warum der Staat gehandelt hat und wie die Reaktionen waren. Hier wurde nichts durch die TS etc direkt verurteilt. Ein Aufbegehren durch unsere Politik gab es auch nicht.

Dann schrieb jmd das die Medien sich hier aussuchen was sie schreiben als Beispiel für nicht vorhandene Pressefreiheit.. Das kann nur jmd sein, der nicht hier lebt oder mal zum Arzt muss. Jedes Haus kann selbst entscheiden worüber es schreibt Bzw hat seine Präferenzen. Verwirrend für diejenigen die sich alles vorkauen lassen, nicht wahr? ;)

Ihre Polemik...

...können Sie sich sparen. Wird Konstruktives bzw. Informatives von Ihrer Seite in dieser Angelegenheit geliefert? Ich wage es zu bezweifeln.

@ No parasan, um 09:21

“Dass ein erwischter Drogendealer...“

Meine Güte, lesen Sie doch wenigstens den Artikel, bevor Sie diese falsche Behauptung in die Luft blasen!

Krokodilstränen

Wenn der westlichen Presse soviel daran liegt, dass Journalisten nicht verfolgt werden, wie wäre es dann mal damit:

Der russische Journalist Kirill Vyshinsky wurde in der Ukraine im Mai 2018 festgenommen, was die OSZE seinerzeit kritisiert hat, und sitzt nun schon über ein Jahr dort in Haft, gestern begann der Prozess gegen ihn in Kiew.

Gab es etwa darüber Aufregung in den westlichen Medien ?

inwiefern "ruderte der Kreml zurück"?

Was hatte denn der Kreml bitte vorher gesagt oder getan, dass man nun von einem Zurückrudern des Kremls sprechen könnte? Das geht hier nicht hervor.
Spricht Tagesschau auch von Bundeskanzleramt oder Schloss Bellevue, wenn bei uns ein Festgenommener freigelassen wird?

Präsentieren Sie bitte...

...erst einmal Fakten bzw. plausible Argumente, bevor Sie hier Forenteilnehmer aufs übelste diskreditieren. Man könnte Ihnen auf dieselbe plumpe Art und Weise vorwerfen, von der NATO-Troll-Armee gesteuert zu sein. Und die dürfte ein wenig größer sein als die puntin´sche.

Ach, ich dachte

Russland sei ein Unrechtsstaat?
Und da lassen die den einfach frei?
Während Herr Kurnaz, der unschuldig Jahre in Guantanamo verbrachte, nicht nach Deutschland zurückkehren konnte?!

eine richtig gute Geschichte

in der in Russland vorgeführt wird wie echte
Pressefreiheit bei Machtmissbrauch funktionieren und wirken kann. Ganz ohne Gleichklang und Zensur- Schere im Kopf der
Journalisten an der Seite der Whistleblower.
Man beachte die Unterschiede zur angeblichen westlichen "Pressefreiheit" mit Schere im Kopf und konzertiertem Gleichklang.

eine richtig gute Geschichte

in der in Russland vorgeführt wird wie echte
Pressefreiheit bei Machtmissbrauch funktionieren und wirken kann. Ganz ohne Gleichklang und Zensur- Schere im Kopf der
Journalisten an der Seite der Whistleblower.
Man beachte die Unterschiede zur angeblichen westlichen "Pressefreiheit" mit Schere im Kopf und konzertiertem Gleichklang.

Nachtrag

Hier diversen Leuten eine Russlandfeindlichkeit zu unterstellen, sagt auch schon einiges aus.. Seit wann ist Putin Russland? Wenn Frau Merkel in anderen Ländern stark kritisiert wird, ist das noch lange nicht Anti Deutsch.

Russland hat diverse Leute in Haft, wo westliche Politiker Freilassungen forderten, ob berechtigt oder nicht, und welche immer noch einsitzen. Warum sollte Russland jetzt einknicken, wo der Druck von innen kommt? Denken sie auch mal nach, bevor sie ihre Putin Propaganda rausposaunen?

Bei Nawalny kann man sich zurecht über die Darstellung in westlichen Medien aufregen. Der Umgang der russischen Politik mit ihm ist zwar nicht wirklich sauber aber das er hier automatisch als Hoffnungsträger gehandelt wurde, war auch zu vorschnell.

Dieser Fall hier ist was anderes. Jeder der hier in diesem Thread Pro-Putin schrieb, sollte sich für seine Aussagen entschuldigen, es beleidigt die Intelligenz aller, die eins und eins zusammenrechnen können.

11:57 von Al Ternativ

«P.S. Ich habe gerade wieder 7 Rubel 50 überwiesen bekommen, aber nicht weitersagen!»

Als ca. 10 Euro-Cent.

Nicht nur Eichhörnchen, auch Wesen nordischer Mythenwelten scheinen sich sehr mühsam ernähren zu müssen …

wer ist Golunow und was ist passiert?

Die Tatsachen:
1) Herr Golunov war ein wenig bekannter Journalist einer wenig bekannten Internetplattform. 2) Er ist ein Investigativjournalist, der kriminelle Strukturen und deren kriminelle Verbindungen zu lokalen Verwaltungsbeamten aufdeckt. 3) Es gibt viel Polizeiwillkür in Rußland, diese richtet sich in erster Linie gegen Menschen, die moralisch fragwürdige und/oder kriminelle Geschäfte in Gefahr bringen (nicht alles moralisch Fragwürdiges ist auch gleich kriminell in Rußland, wie auch bei uns). 4) Die Beamten haben in einem eigentlich unwichtigen Fall (für alle, außer Golunow, natürlich) mit der Willkür maßlos übertrieben. 5) Für die Kollegen von Golunow , sowie für den Rest der Gesellschaft wurde die "rote Linie" sehr weit überschritten, Massenproteste drohten.
6) Die politische Führung hat eingegriffen, und gerade noch rechtzeitig den Fall umlenken lassen. 7) Es ist anzunehmen, dass der politischen Führung die ausufernde polizeiliche Willkür bereits zu viel geworden ist.

11:57, Al Ternativ

>>Und noch`n Widerstandskämpfer, den in Russland wahrscheinlich niemand kennt,also so ein Aiweiwei für die Medien.Nun ist der Sack Reis umgefallen,ja und?Interessiert das die Russen auch nur irgendwie?Putin muss ja diese Chodorkowski-Heldenmacht nun wirklich nicht fürchten,obwohl gerade da so viel Geld in den "Widerstand" fließt und dazu noch das Wohlwollen der West-Medien aus jeder schmalzigen Zeile bzw. jedem lustigen Bildchen heraustrieft.Also kann er die kleinen und großen Chodors einschließlich der holden weiblichen Heroen, die auch immer wieder mal durch die hiesigen Medien geistern, gewähren lassen.Was kümmerts die Eiche,wenn ein Hund ranpinkelt?Nix.Gar nix. Aber andere Hunde heben dann auch die Pfote.Nur - auch das kümmert die Eiche nicht.P.S. Ich habe gerade wieder 7 Rubel 50 überwiesen bekommen, aber nicht weitersagen!<<

Sie machen es nicht für Geld.

Ihre Vorliebe für autoritäre Staats- und Gesellschaftsmodelle ist auch aus Threads zu anderen Themen hinreichend bekannt.

Ihre "unumstrittenen Fakten"...

...sind eher biedere und vor allem nachgeplapperte NATO/EU-Argumentationen, die notorische Russenhasser zwar lieben, nichts desto Trotz aber ins Reich der Fabeln gehören. Es gab auf der Krim eine Sezession und die DDR war genau so ein Unrechtsstaat, wie es die USA , Frankreich und die BRD sind oder waren. Ihre russophoben Äußerungen sind wahrscheinlich Ausdruck eines Minderwertigkeitskomplexes, so leid mir das auch tut.

Russland ist eben nicht China

In China wäre ein Journalist wie Golunow nicht wieder freigekommen. Deutschland macht mit China aber gute Geschäfte, während man Russland sanktioniert. Russen haben Krim annektiert? Immerhin gab es eine eindeutige Volksabstimmung. China hat Tibet annektiert. Übrigens ganz ohne Volksabstimmung. Kurioserweise haben die Sanktionen nur die Zusammenarbeit von Moskau und Peking gestärkt. Der Markt im Osten ist für die deutsche Wirtschaft futsch. Läuft !

Assange / Golanow

diese Gegenüberstellumg sollte
ausreichen, um die Heuchelei, Scheinheiligkeit und Doppelstandards unserer westlichen Politiker und ihrer Erfüllungsgehilfen in den Medien für den letzten offensichtlich zu machen.

Dissident vs. Krimineller/Terrorist

Noam Chomsky hat dazu ein Buch geschrieben. Sehr empfehlenswert.

Darstellung: