Kommentare

Nun also ALDI auch in China !

Reicht das Milliarden Imperium von ALDI nicht mehr aus?
Und nun werden deutsche Produkte für den Discounter nach China gekarrt?
Umwelt- und Klimaschutz ist bei denen auch keine Frage - Hauptsache ungebremstes Wachstum. So wird das letztendlich nichts mit Klimaschutz. Aber ALDI ist nur einer von vielen großen weltweiten Konzernen, welchen die Erde egal ist.

Freier Handel und Politik

Freier Handel und Politik sind zwei völlig verschiedene paar Stiefel - so sollte es jedenfalls sein. Ist es aber, wie wir alle wissen, leider nicht; vielmehr wird der Handel von den Mächtigen in der "Politik" immer als Geisel genommen, um auf Kosten der Weltgemeinschaft partikulare Interessen durchzusetzen, wie der Weltöffentlichkeit gerade am Beispiel des Handelskriegs zwischen China/USA/Mexiko/Iran (um die aktuellsten Beispiele zu nennen) immer wieder aufs Nachdrücklichste vor Augen geführt wird.

Es dürfte also klar sein, warum dies hier so ist:
"Auch sonst agiert der deutsche Discounter äußerst vorsichtig":

Man könnte den Interessen der Machthaber schnell "gefährlich" werden, wenn man "eigenmächtig" neue Qualitätsstandards [bitte auch ethische!] einführt und die sich in der lokalen Bevölkerung durchsetzen:

"Die Kundschaft, nach früheren Lebensmittelskandalen in China misstrauisch (...) "Die Marken kenne ich nicht, aber in einem deutschen Laden wird es schon nicht gefälscht sein".

Integration live.

"Wenn man in China erfolgreich sein will, muss man sich als chinesisches Unternehmen positionieren."

Was ist damit gemeint?

Dass man chinesische Produkte verkaufen muss?

Gut, so gesehen muss sich ein chinesisches Restaurant in Deutschland auch als deutsches Restaurant positionieren.

Da gibt es ja auch nichts chinesisches, wenn das kein Deutscher bestellen würde.

Korea

...das wär doch mal was für Korea...Aldi Nord und Aldi Süd...

Hühnerfüße

Bei der Menge Grillhähnchen die wir erzeugen ist doch der Export von Hühnerfüßen sicher ein Exportschlager.

17:29 von Longjogger

>>Und nun werden deutsche Produkte für den Discounter nach China gekarrt?<<

Richtig, wir trinken unser Bier selbst (und das ausschließlich) und für die Hühnerfüße finden wir auch eine Verwertung.
Ab sofort, wegen dem Klimaschutz, keine Exporte und keine Reisen ins Ausland. (Ironie)

@Longjogger

Glauben sie vielleicht die Schiffe,Flugzeuge und mittlerweile auch Züge fahren leer nach China zurück,nach dem sie ihre ganzen Waren nach Europa gefahren/geflogen haben?

@ 17:30 von Nettie

"Man könnte den Interessen der Machthaber schnell "gefährlich" werden, wenn man "eigenmächtig" neue Qualitätsstandards [bitte auch ethische!] einführt und die sich in der lokalen Bevölkerung durchsetzen"

So ein Quatsch! Es geht dabei einzig darum in einem fremden Markt Lieferketten zu etablieren sich an die Kunden anzupassen. Macht man Fehler dann kann man den Schaden so wenigstens begrenzen.

Markt

Nicht nur in China ist der Markt schwierig, den es gibt ja den guten Spruch:
Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht.

Dosenbier im Angebot

>>"Das kommt aus Deutschland und ist im Angebot", sagt Herr Ji. Er ist begeistert: Die Dose kostet heute nur drei Yuan, umgerechnet 40 Cent. Er sagt, er habe noch nie deutsches Bier getrunken. Zuhause will er es sofort probieren.<<

Gott sei Dank wird sich zumindest das Dosenbier in ChinaAldi-Discounter wohl nicht durchsetzen. Bier schmeckt nämlich immer nur gut gekühlt;)

In so einem "Edeka" Aldi würde . . .

Ja , in so einem schönen "aufgeräumten" Aldi würde ich auch gerne einmal in Deutschland einkaufen gehen wollen.
An diesen 3 Bildern sollte sich die Aldi-Gesellschaft einmal eine Scheibe abschneiden und Ihre "nehmt das was Wir Euch in den Trog werfen." Mentalität überdenken.

Eine Bäckerei mit Personal !? In Deutschland nicht möglich. Da ist nur ein Display an einer Wand, das den im Angebot beworbenen Artikel als nicht mehr erhältlich Auszeichnet.

In Shanghai scheint der Kunde noch als "König" angesehen zu werden (Er bringt ja das Geld...). In Deutschland ist er leider nur noch "Nötiger Balast" damit von der Konzernleitung der Gehalt überwiesen wird.

Traurig, das der Aldi-Konzern die eigenen (Deutschen) Wurzeln nur noch als Balast ansehen und lieber Ihr Glück im Ausland sucht.

17:29 von Longjogger

Und nun werden deutsche Produkte für den Discounter nach China gekarrt?
.
waren sie mal im Aldi in Griechenland
da stehen griechische Produkte im Regal
zugegeben sonst sieht es im Laden aus wie überall bei Aldi - weltweit -
wobei was soll´s
ob sie in München Stockholm Paris oder Honolulu aus dem Bahnhof rauskommen
rechts Mc Donald, links Starbucks und gleich dahinter KVC und Pizza Hut

Immer größer immer weiter...

Wo soll das noch hinführen?

Endloses Wachstum gibt es das überhaupt...

Darstellung: