Kommentare

Glücklich der -oder diejenige

die kein ausreichendes Einkommen habe.

Natürlich kostet eine solche Zählung Geld!

Da wird eine deutschlandweite Volkszählung lange beraten, dann beschlossen, und dann fällt den Politikern ein, dass so etwas ja Geld kostet und bezahlt werden muss.
Und schon geht der Streit los: “HUCH...und wer soll das jetzt bezahlen?“
Diese Frage der Kostenhöhe und -Verteilung auf Bund und Länder ist doch wohl vorher zu klären; aber nein, hier zeigt sich einmal mehr, wie kurzsichtig auch Politik selbst auf dieser Ebene in Deutschland betrieben wird.
Natürlich wird ein kostspieliger Rechtsstreit geführt werden - schließlich leben wir in einem Rechtsstaat, da wird auch über Dummheit Recht gesprochen.

Eine geplant, kostenintensive

Frace ohne jeglichen Nutzen.
Warum? Es wird keine wirkliche Zählung durchgeführt, sondern eine Schätzung mit Stichproben und einer Hochrechnung.
Dabei können keine korrekten Ergebnisse herauskommen. Das sieht man an den dauernden Fehlplanungen in der Bildung und im Gesundheitswesen. Sie sind als einzelner Betroffen durch solche Fehlentscheidungen? Nun, sie haben Pech gehabt.
Grob ist das Ergebnis nicht besser als im Kommunismus, von dem wir im Übrigen mit CDU, CSU und SPD und Dank der EU nicht so weit entfernt sind.
Und illegale tauchen auf solchen Listen auch nur maximal als grobe Schätzung auf...

vweh, 09:19

||Kommunismus, von dem wir im Übrigen mit CDU, CSU und SPD und Dank der EU nicht so weit entfernt sind.||

Angesichts solch einer völlig unreflektierten und unsinnigen Aussage stellt sich die Frage, von was Sie nicht so weit entfernt sind.

„Er umfasse eine

„Er umfasse eine Bevölkerungs- , Gebäude- und Wohnungszählung, heißt es in der vom Parlament beschlossenen Rechtsgrundlage.“

Da denke ich mir doch, wir haben in Deutschland eine Meldepflicht und eine Grundsteuer, die der Staat penibel genau kassiert.
Wenn jeder seiner Meldepflicht nachkommt und die Grundsteuer richtig veranschlagt wird, weiß der Staat über seine Datenbänke doch schon alles zur Bevölkerungszahl und zur Gebäudezahl (inkl. Wohnungszahl)

Wozu soll das bitte gut sein?

Die Größe des "Volkes" (ich dachte, sowas gibt es gar nicht) ändert sich doch permanent.

Nächste Volkszählung 2021

Kapiere ich alles nicht.
Kann man sowas nicht viel preiswerter und besser bei Fratzebuch, Google, NSA... kaufen?

09:19, vweh

>>Grob ist das Ergebnis nicht besser als im Kommunismus, von dem wir im Übrigen mit CDU, CSU und SPD und Dank der EU nicht so weit entfernt sind.<<

Echt jetzt?

Die Weltrevolution steht bevor? Dank Union, SPD, und EU?

Dabei darf man hier immer lesen, diese Institutionen seien neoliberal.

Ich bin jetzt wirklich verwirrt.

Ist Kommunismus und Neoliberalismus dasselbe?

Noch mehr private Daten

"Er umfasse eine Bevölkerungs- , Gebäude- und Wohnungszählung, heißt es in der vom Parlament beschlossenen Rechtsgrundlage."

Wer an der letzten Zählung bezüglich der Gebäudedaten schon teilgenommen hat, weiß,
der Staat weiß jetzt schon alles über seine privaten Wohnverhältnisse.
Und im neuen Zensus werden die Fragen noch ausführlicher und konkreter zu bestimmten Sachen werden.
Deckmantel-
Information bezüglich zu bauender Friedhöfe, Schulen und Krankenhäuser.
Der gläserne Bürger und sein verschlossener Staat.

Nun werden

Die Zügel angezogen. Ziel sind Zwangsenteignungen wenn Wohnung/Haus zu groß - desgleichen dann Zwangseinquartierungen - übrigens ist dies rechtlich möglich. Schön ausfüllen

Ich fürchte das eine Zählung

tatsächliche nötig ist, schon aus dem Grund, weil viele sich nicht umgemeldet haben als sie umzogen. Sagenhaft wie viel Mühe Behörden haben um den Aufenthalt einzelner Personen zu ermitteln. Tausende von Unterhaltszahler weigern sich zu zahlen, den Schaden hat die Allgemeinheit. Andererseits kann ich viele verstehen die an die Ex derart viel zahlen müssen das ihnen selbst nichts bleibt. Viele haben mindestens eine Zweitwohnung weil die Pendler sind. Das wir zudem viele im Land haben, die doppelt und dreifach Sozialhilfe beziehen, ist ja nun auch kein Geheimnis. Ob das sich durch eine schnöde Zählung ändert halte ich für unwahrscheinlich. Das die Linken und die Grünen wegen der Zählung ein Fass aufmachen werden ist vorhersehbar.

Warum wird bei der

Warum wird bei der Volkszählung eigentlich urplötzlich die Religionszugehörigkeit nicht mehr erfasst?

Unnötig...

....anderer Leute Geld zum Fenster herausschmeißen, das kann unser Staat vortrefflich. Reicht denn der Skandal um die Gorch Fock, BER, untaugliche Waffensysteme bei der U-Boot-Flotte, Hubschrauber, A400M und was weiß ich nicht alles, nicht? Für die wirklich dringend notwendigen Dinge, z.B. Schlaglochpisten, Altenversorgung, Schulsanierungen, ist kein Geld vorhanden. Unsere Politiker sind langsam unerträglich.

@ vweh

"Grob ist das Ergebnis nicht besser als im Kommunismus, von dem wir im Übrigen mit CDU, CSU und SPD und Dank der EU nicht so weit entfernt sind."

Kommunismus durch CDU und CSU? Wenn FJS nicht schon tot wäre, würde er sich jetzt wahrscheinlich tot lachen. Was bezwecken Sie eigentlich mit solchen Kommentaren, außer uns alle zu erheitern?

09:43, Sternenkind

>>Nun werden
Die Zügel angezogen. Ziel sind Zwangsenteignungen wenn Wohnung/Haus zu groß - desgleichen dann Zwangseinquartierungen - übrigens ist dies rechtlich möglich. Schön ausfüllen.<<

Es ist seit Klaus Staeck bekannt, daß die SPD den deutschen Arbeitern ihre Villen im Tessin wegnehmen möchte. Deswegen wählt die ja auch keiner mehr.

KEINE Frace, trotz Schätzung

@ 09:19 von vweh
Sie haben unrecht mit Ihrer Meinung " ...können keine korrekten Ergebnisse herauskommen..".
Bei "sauber" erhobener Stichproben sind Schätzungen ziemlich genau!
Die "...Fehlplanungen…Bildung…Gesundheitswesen..." sind sicher anderer Natur. Z.B. ist die Bildung vom Bundesland und deren Schätzung abhängig. Bei nicht voraussehbaren Ereignissen, wie z.B. epidemie-artige Influenza, oder plötzliche Umverteilungsströme der Patienten bei Änderungen in der Leistungen, hilft nichts. ABER dort ist eine Zählung gar nicht möglich, die Schätzung das einzig mögliche.
Sollten Sie tiefer in die Schätzungstheorie und deren Anwendung haben, lesen Sie bitte hier nach: Google: Statistik Ein mathematisches Lesebuch pdf.
Kommunismus?
Bitte schauen Sie mal nach, was Kommunismus ist, dann sollten Sie erkennen, dass wir bei weitem weder ein sozialistisches noch kommunistisches System haben. Wir nenne das hier Demokratie, ja mit all ihren Fehlern und Schwierigkeiten der Lösungsfindung.

09:45, Schwarzseher

>>der Volkszählung eigentlich urplötzlich die Religionszugehörigkeit nicht mehr erfasst?<<

Weil die Establishmentelitenverschwörung die grausame Wahrheit vor uns geheimhalten möchte:

Wir sind längst endgültig islamisiert!

Volkszählung!

Also das man eine Volkszählung durchführt verstehe ich ja noch und das die Mitarbeiter und IT-Leute bezahlt werden müssen auch.

Allerdings 994 Millionen Euro für sowas????????

Das ist doch wieder nur eine Masche um den Steuerzahler um sein Geld zubringen.
Was verdienen die IT-Leute und Mitarbeiter für die Volkszählung 50.000 Euro am Tag oder wie?

Sach mal geht's bei euch da oben in der Regierung noch???

Letzendlich verschwindet das Geld bei irgendwelchen Reichen die sich die Taschen vollmachen, das ist doch Schattenwirtschaft was hier betrieben wird.

Ganz ehrlich selbst Kaiser Augustus vor 2000 Jahren brauchte keine Milliarde Denare um die Leute in seinem Reich zählen zulassen. (ungefähr 70 Millionen)!

Die Gier Heutzutage es ist so abartig.

Für sowas soviel Geld ausgeben, muss ich ehrlich sagen, bin ich langsam dafür die Reichen zu schröpfen.
Was die sich ergaunert haben ist doch schon Kriminell!

Die haben doch echt nicht mehr alle Tassen im Schrank für was die Geld rauswerfen!

Das gute Geld

Da gehen also mal wieder 900+ Millionen Euronen den Bach runter für ein sinnloses Unterfangen.
CDU und SPD sollten das Geld besser in sinnvolle und Zukunftsträchtige Projekte stecken wie:
KLIMA- UMWELTSCHUTZ
BILDUNG
KITAPLÄTZE
PFLEGENOTSTAND
ERNEUERBAREENERGIEN
usw.

Aber Nein die Lobbyfreunde wollen das nicht.

Bundestag stimmt zu:Nächste Volkszählung 2021....

Alle paar Jahre eine Volkszählung,die letzte 2011.Und dabei soll,im Gegensatz zu früheren Volkszählungen,wo Zähler von Tür zu Tür liefen(1987,1970),bei der Datenerhebung mehr verwaltungstechnisch vorgegangen werden.
Sicher auch um möglichen Widerstand nicht aufkommen zu lassen oder ins Leere laufen zu lassen.

@vox moderandi - 09:55

Sie an @vweh:
"Kommunismus durch CDU und CSU? Wenn FJS nicht schon tot wäre, würde er sich jetzt wahrscheinlich tot lachen. Was bezwecken Sie eigentlich mit solchen Kommentaren, außer uns alle zu erheitern?"

Solche Ansichten stehen unter Einfluss einer 13%-Partei, die eine Differenzierung vielschichtiger Sachverhalte ihren Anhängern nicht zumuten will und deshalb solche Vorgänge zu vereinfachten Botschaften bündelt.

Kritik oder gegenteilige Meinungen zum Parteiverhalten sind deshalb automatisch "links" und Begriffe wie "Soziale Marktwirtschaft" klingen schon vom Namen her nach Sozialismus.

Und dann noch eine Kanzlerin die russisch spricht...

Nächste Volkszählung 2021

Eine sehr gute Idee.

Nach dem Staatsorganversagen im Jahre 2015 sollte sich die Bundesregierung endlich einen Überblick verschaffen, wie viele Bürger überhaupt - offiziell und legal - in Deutschland leben.

Unsere Politiker wollen für

Unsere Politiker wollen für eine Scheinvolksbefragung 1 Milliarde Euro verpulvern, und einige Kommentare haben nichts besseres im Sinn als auf ein Kommentar zu reagieren, der von Kommunismus schreibt.
Naja, wer im Fanclub von Frau Merkel ist, stört sich nicht mehr an der Verschwendung von Steuergelder.

Nächste Wahl

Es sind nicht viele, aber einige Menschen da draußen werden sich denken: Nie wieder CDU, nie wieder SPD.
Mit viel Glück werden wir dann von den Grünen regiert werden, die in Stuttgart Stinkediesel fahren lassen und die in Jugoslawien einmarschierten. Mit etwas Pech werden es die Braunen sein.
Merken die Typen in Berlin eigentlich wirklich gar nichts mehr? Es wäre langsam an der Zeit mal das eine oder andere Gesetz für das Volk zu machen, anstatt fast eine Milliarde für etwas zu verschwenden das absolut niemandem hilft!

Eindruck

Ich bin gegen Volkszählung. Aber bei den Ausrufezeichen-beladenen Äußerungen von einen oder anderen hier frage ich mich schon ob da nicht vielleicht etwas Hysterie und Paranoia dabei ist.

Wozu haben wir finanzamt,

Wozu haben wir finanzamt, einwohnermeldeamt, arbeitsamt,zoll und ordnungsamt?
Die haben eh alle angaben. 100% perfekt. Muss man garnichts extrapolieren. Ne Datenbank ala google oder facebook bröuchte man halt. Kann soo schwer nicht sein, wenn das die Amus auch können.

@Sternenkind (09:43):

>>Nun werden [d]ie Zügel angezogen. Ziel sind Zwangsenteignungen wenn Wohnung/Haus zu groß - desgleichen dann Zwangseinquartierungen - übrigens ist dies rechtlich möglich. Schön ausfüllen<<

Das muss es sein. Die Volkszählung dient einzig und allein dem Ziel, Biodeutsche aus ihren Wohnungen vertreiben und diese dann Ausländern zur Verfügung stellen zu können.
*facepalm*

@Superschlau (10:37):

>>Wozu haben wir finanzamt, einwohnermeldeamt, arbeitsamt,zoll und ordnungsamt?
Die haben eh alle angaben. 100% perfekt. Muss man garnichts extrapolieren. Ne Datenbank ala google oder facebook bröuchte man halt. Kann soo schwer nicht sein, wenn das die Amus auch können.<<

Wenn Sie den Artikel aufmerksam gelesen hätten, wüssten Sie, dass für die Volkszählung zu einem großen Teil auf genau diese Daten zurückgegriffen wird. Allerdings sind die Fortschreibungen der Ämter nicht 100% zuverlässig, was durch die stichprobenartigen Fragebögen korrigiert wird.

Übrigens ist auch in den USA alle zehn Jahre eine Volkszählung üblich.

10:08 von fathaland slim

09:45, Schwarzseher

>>der Volkszählung eigentlich urplötzlich die Religionszugehörigkeit nicht mehr erfasst?<<

Weil die Establishmentelitenverschwörung die grausame Wahrheit vor uns geheimhalten möchte:

Wir sind längst endgültig islamisiert!
///
*
*
Seltsam, wer bei unterlegen gesetzlichen Räumungsklagenurteilen von psychotischen Hausbesitzern (vormals Linken) und Rechstverdrehern schreibt.
*
Der hat es nötig vom Olymp die vorherigen Anfragen zu Veränderungen demokratischer Umfragen abzuschmettern.

Hauptsache, die GEZ kommt

Ich hab den letzten Zensus gerade hinter mir.
Über 300 Fragen, darunter peinliche und unverschämte.
Die nicht akzeptablen Fragen hab ich grundsätzlich falsch beantwortet.
Eine widerliche Datenflut um die DEUTSCHEN noch besser überwachen und kontrollieren können.
Das ist der grüne Populismus wie er zur Zeit grassiert.

Am 07. Juni 2019 um 10:37 von Superschlau

<< Wozu haben wir finanzamt, einwohnermeldeamt, arbeitsamt,zoll und ordnungsamt?
Die haben eh alle angaben. 100% perfekt. Muss man garnichts extrapolieren. >>

Was haben Sie genau an dem Satz in dem ARD-Artikel "Wie schon beim Zensus 2011 sollen vorwiegend bereits vorhandene Verwaltungsdaten genutzt werden. Nur in Fällen, in denen die Daten nicht ausreichen, soll es stichprobenartige Befragungen der Bürger geben." nicht verstanden?

„Stichprobenartige Befragungen“

„Stichprobenartige Befragungen“ haben nach meinem Verständnis nur Sinn, wenn man die Grundgesamtheit kennt. Nur dann kann man eine repräsentative Stichprobe ziehen. Mit einer beliebigen Stichprobe kann ich nicht die Grundgesamtheit definieren, meine ich. Weiß der Staat überhaupt, wer alles im Land ist und wo alle Menschen wohnen? Nur mal so gefragt.

10:54 von Clarce19

« Das ist der grüne Populismus wie er zur Zeit grassiert.»

Schon sehr geschickt, clever und durchtrieben, wie die Grünen mit weniger als 9% der Sitze im Bundestag die Regierung sehr subtil nötigen, ein solches Gesetz zu verabschieden …

@Clarce19 (10:54):

>>Eine widerliche Datenflut um die DEUTSCHEN noch besser überwachen und kontrollieren können.
Das ist der grüne Populismus wie er zur Zeit grassiert.<<

Oder aber Deutschland ist wie alle anderen Staaten in der EU verpflichtet, alle zehn Jahre einen Zensus durchzuführen. Aber das könnte jetzt auch nur eine wilde Verschwörungstheorie von mir sein.

Ich glaube schon, ...

... dass man allein via Datenbanken von Finanzamt und Einwohnermeldeamt einen schönen auskunftsfreudigen Datensatz zusammen zimmern kann. Jedenfalls von denen, die ordentlich behördlich erfasst sind. Da es aber immer Einige gibt die nicht erfasst sind, weil durch das Raster gefallen, um die geht es doch. Und wie soll man denen nachspüren ohne dass es nach einer Mega-Razzia aussieht? Genau. Man macht eine Volkszählung mit "Stichproben" durch persönliche Ansprache. Ist ja nur zur Vervollständigung der Statistik, ne?

09:33 von Seacow

"Wozu soll das bitte gut sein?
Die Größe des "Volkes" (ich dachte, sowas gibt es gar nicht) ändert sich doch permanent."

Es gibt nicht "die" Meinung des Volkes, da haben Sie schon recht. Und die ändert sich mitunter auch permanent. In dem Sinne also gibt es nicht "das Volk", und das wird auch nicht gezählt.
Sondern es handelt sich um eine Bevölkerungs- , Gebäude- und Wohnungszählung.

Wozu das gut ist? Dass man z.B. im Voraus planen kann, wieviele neue Wohnungen man bauen muss.

Klar ändert sich die Bevölkerung andauernd.
Aber dafür haben wir ja die Statistik, aus der wir auch erschließen können, wie sich das Bevölkerungswachstum in den nächsten, sagen wir mal, 50 Jahren, entwickeln wird.

re erebmacar

"@Sternenkind (09:43):

>>Nun werden [d]ie Zügel angezogen. Ziel sind Zwangsenteignungen wenn Wohnung/Haus zu groß - desgleichen dann Zwangseinquartierungen - übrigens ist dies rechtlich möglich. Schön ausfüllen<<

Das muss es sein. Die Volkszählung dient einzig und allein dem Ziel, Biodeutsche aus ihren Wohnungen vertreiben und diese dann Ausländern zur Verfügung stellen zu können.
*facepalm*"

Einfach ignorieren, was Spinner hier einstellen.

@ 10:55 von falsa demonstratio

"Was haben Sie genau an dem Satz in dem ARD-Artikel "Wie schon beim Zensus 2011 sollen vorwiegend bereits vorhandene Verwaltungsdaten genutzt werden. Nur in Fällen, in denen die Daten nicht ausreichen, soll es stichprobenartige Befragungen der Bürger geben." nicht verstanden?"
.
Entweder Sie machen eine Volkszählung, oder Sie machen "stichprobenartige Befragungen".
.
Wenn Sie nur Stichproben machen, müssen Sie extrapolieren. Dann frage ich mich aber was Sie da für wertvolle Erkenntnisse gewinnen.
Wenn 10 Deutsche 10 Hähnchen gegessen haben, haben 20 dann 20 gegessen?
So zuverlässig wie Wahlprognosen....
Für fast 1 Mrd. €.

09:19 von vweh

"Eine geplant, kostenintensive
Frace ohne jeglichen Nutzen.
Warum? Es wird keine wirkliche Zählung durchgeführt, sondern eine Schätzung mit Stichproben und einer Hochrechnung."

Nein, da gibt es keine Hochrechnungen und auch keine Schätzungen.
Nur wenn die Angaben z.B. bei den Wohnungsämtern zu lückenhaft sind, werden Stichproben durchgeführt.
Die "Schätzungen" beziehen sich auf die Kosten: die werden momentan geschätzt.

Volkszählung => Überwachungsstaat

wie war das, damals Ende der 70 er
da probten Teile der Bevölkerung den Aufstand
wo sind jetzt die Grünen ?
Wo die Klagen vor dem Verfassungsgericht bzg. Menschenrechten ?

11:18 von NeutraleWelt

« Wenn 10 Deutsche 10 Hähnchen gegessen haben, haben 20 dann 20 gegessen?»

Hat da gar einer zwei Hähnchen gegessen?
Und ein anderer musste ohne Hähnchen hungrig zu Bett …?

09:31 von berelsbutze

"Wenn jeder seiner Meldepflicht nachkommt und die Grundsteuer richtig veranschlagt wird, weiß der Staat über seine Datenbänke doch schon alles zur Bevölkerungszahl und zur Gebäudezahl (inkl. Wohnungszahl)"

Es wird bei der Volkszählung weitaus mehr erfragt als das, was in diesen Datenbänken schon enthalten ist.

« Wenn 10 Deutsche 10

« Wenn 10 Deutsche 10 Hähnchen gegessen haben, haben 20 dann 20 gegessen?»

„Hat da gar einer zwei Hähnchen gegessen?
Und ein anderer musste ohne Hähnchen hungrig zu Bett …?“

Wenn man inhaltlich etwas nicht versteht, weil zu komplex, versucht man die eigene Unsicherheit mit kleinen Albernheiten zu retuschieren. Auch ein beliebtes Spiel aus der Schule vom Klassenclown.

@boris_1945

Ich glaube, dass Ihr Google-Übersetzer aus dem Russischen im Augenblick erneut einen Hänger hat. Sie reihen wieder sinnbefreite Wörter aneinander.
Übrigens: eine Befragung für eine Milliarde Euro durchzuführen bei 82 Millionen Bürgern macht rechnerisch 12,19€ pro Fragebogen. Das erscheint mir etwas viel.

@ 11:15 von Sausevind

"Wozu das gut ist? Dass man z.B. im Voraus planen kann, wieviele neue Wohnungen man bauen muss."
.
HAHAHAHA....! LOL!
.
Der war gut..........
Ich hab´ Tränen in den Augen.......

10:28, Zeitungs-Ente

>>Nach dem Staatsorganversagen im Jahre 2015 sollte sich die Bundesregierung endlich einen Überblick verschaffen, wie viele Bürger überhaupt - offiziell und legal - in Deutschland leben.<<

Ja sicher.

Die Leute sind massenhaft in das Sozialsystem eingewandert, aber keiner weiß, daß sie hier sind...

Wissen Sie eigentlich, daß jeder, der hier eine Leistung bezieht, behördlich registriert ist?

Oder stimmt das gar nicht, die Geschichte mit der Einwanderung in die Sozialsysteme, und die Leute sind alle im Untergrund?

Man sollte sich hier auf interessierter Seite schon auf eine schlüssige Erzählung einigen, denn beides zusammen, also "die schröpfen unseren Sozialstaat" und "wir wissen gar nicht, wer eigentlich hier ist", das geht nicht. Selbst wenn wir davon ausgehen, daß Identitäten verschleiert werden. Aber so doof, daß dies massenhaft möglich wäre, sind die Behörden dann doch nicht. Identitätsverschleierung ist, davon abgesehen, auch kein Alleinstellungsmerkmal von Zuwanderern.

Was ich an den Aussagen nicht

Was ich an den Aussagen nicht verstanden habe? Was haben Sie nicht verstanden? Ich sagte, die ämter haben alle Daten. Man müsste sie halt aucv irgendwo einpflege . Und dass ddnen irgfndwas fehlt, kann ich nicht akzeptieren . Was glauben Sie, was los ist, wenn bei der Steuerefklärung irgendwas fehlt? Diese Masstäbe muss ich an die behörden auch stellen.
Somit ist die zählung völlig überflüssig.

@ 11:23 von schabernack

"11:18 von NeutraleWelt

« Wenn 10 Deutsche 10 Hähnchen gegessen haben, haben 20 dann 20 gegessen?»

Hat da gar einer zwei Hähnchen gegessen?
Und ein anderer musste ohne Hähnchen hungrig zu Bett …?"
.
Ich hab´ da einen Freund. Der könnte sogar drei gegessen haben.
Und die anderen 19 trotzdem jeder eins.....

@Sisyphos3

Volkszählung => Überwachungsstaat

Das Wort Überwachungsstaat wird in letzter Zeit recht inflationär verwendet. Selbstverständlich hat der Staat das Recht, bestimmte Daten seiner Bürger zu erheben, die er für die Infrastrukturplanung oder andere dem Gemeinwesen dienenden Zwecken benötigt. Schließlich erwarten wir doch alle eine funktionierende Infrastruktur, oder nicht?

wo sind jetzt die Grünen ?

Die haben inzwischen in mehreren Ländern Regierungsverantwortung und wissen inzwischen, wie kindisch der damalige Protest war.

Am 07. Juni 2019 um 11:12 von ErebMacar

Oder aber Deutschland ist wie alle anderen Staaten in der EU verpflichtet, alle zehn Jahre einen Zensus durchzuführen.
---------------
Das ist nicht korrekt.
Die Bundesländer können unabhängig vom Bund JEDERSEITS einen Zensus durchführen.
zB. Meckl./Vorp. belästigt jedes Jahr tausende Bürger.
Den Hinweis auf die Eurokraten ist aber richtig.
Nicht nur deshalb sollte man dies Datenmonster abschaffen.

11:21, Sisyphos3

>>Volkszählung => Überwachungsstaat
wie war das, damals Ende der 70 er
da probten Teile der Bevölkerung den Aufstand
wo sind jetzt die Grünen ?
Wo die Klagen vor dem Verfassungsgericht bzg. Menschenrechten ?<<

Den Menschen ist Sicherheit mehrheitlich wichtiger als Freiheit.

Deswegen ist mit dem Volkszählungsthema heutzutage kein Blumentopf zu gewinnen.

Bitter, aber ist so.

Gruß von einem Volkszählungsboykotteur und Identitätsverschleierer aus grauer Vorzeit.

@10:08 von fathaland slim: grausame Wahrheit

"Weil die Establishmentelitenverschwörung die grausame Wahrheit vor uns geheimhalten möchte:

Wir sind längst endgültig islamisiert!"

Bester Kommentar im ganzen Thread! Danke

11:32, berelsbutze

>>
« Wenn 10 Deutsche 10 Hähnchen gegessen haben, haben 20 dann 20 gegessen?»

„Hat da gar einer zwei Hähnchen gegessen?
Und ein anderer musste ohne Hähnchen hungrig zu Bett …?“

Wenn man inhaltlich etwas nicht versteht, weil zu komplex, versucht man die eigene Unsicherheit mit kleinen Albernheiten zu retuschieren. Auch ein beliebtes Spiel aus der Schule vom Klassenclown.<<

Ja, Klassenclowns waren bei Lehrern und humorlosen Strebern nicht beliebt.

Zum Glück gibt es für letztere jetzt ja sogar eine Partei, die Alternative für Schlechtgelaunte.

@Clarce19 10:59

Die Grünen regieren nicht, wie man dann auf grünen Populismus kommt, müssen Sie mal erklären. Aber für einige Foristen hier ist sowieso alles linksgrün was nicht ihre geliebte AfD ist. Volksbefragungen sind normal und Standard, ob man nun 300 Fragen dazu benötigt, ist eine andere Frage.

Datenkrake

Fragen aus dem Zensus 2018/2019:
-haben Sie Kinder mit Ihrem Ehemann / mit anderen Männern
-sind Sie ehelich geboren
-sind ihre Eltern ehelich geboren
-haben Sie abgetrieben
-wieviel verdienen Sie
-was arbeiten Sie
-wieviele Mitarbeiter hat ihre Firma
(die letzten drei Fragen widersprechen bei vielen Firmen die Geheimhaltungsklausel)
-Fragen nach Schulzeit, Ausbildung, Abitur, Studium
-sind sie eingewandert
-sind Sie Deutscher oder anderes
-sind ihre Eltern Deutscher oder eingewandert

09:43 von Sternenkind

"Nun werden
Die Zügel angezogen. Ziel sind Zwangsenteignungen wenn Wohnung/Haus zu groß - desgleichen dann Zwangseinquartierungen - übrigens ist dies rechtlich möglich. Schön ausfüllen"

Falls - nur mal so ins Blaue philosophiert - die AfD urplötzlich an die Macht kommen sollte, können solche Sachen passieren, die Sie andeuten, da haben Sie schon Recht.

Insofern muss man als Bürger kritisch sein und die gestellten Fragen sorgfältig auf Ihre Seriösität überprüfen.
Denn es kann ja mal die Demokratie abgeschafft werden, und dann können die Daten missbraucht werden.

@Sisyphos 11:21

Schon komisch sowas aus Ihrem Munde und dem von den vielen anderen Foristen zu hören. Sie und andere Foristen sind doch sonst so Sicherheitsfanatiker wenn es um Migranten und Flüchtlinge geht. Typische Doppelmoral. Ich finde Befragungen auch Mist und halte von sowas wenig, aber zur eigenen Sicherheit ist es leider nicht vermeidbar und eine Mehrheit in unserem Land ist die eigene Sicherheit wichtig.

11:32 von berelsbutze / @schabernack: das mit den Hähnchen

«Wenn man inhaltlich etwas nicht versteht, weil zu komplex, versucht man die eigene Unsicherheit mit kleinen Albernheiten zu retuschieren. Auch ein beliebtes Spiel aus der Schule vom Klassenclown.»

Man fragt sich als Klassenclown schon, was Essgewohnheiten und Hähnchen mit der Volkszählung zu tun haben.

Und natürlich auch, welch grobes Unwissen über die Interpolation von statitischen Daten bei einer ausreichend sorgfältigen Auswahl der Daten vorhanden ist.

Da drängt sich dann der Diplom-Ingenieur im Klassenclown Schabernack in den Vordergrund. Dessen Diplomarbeit einst in weitem Maß von der Erhebung und Auswertung von Statistiken beeinflusst war …

10:54, Clarce19

>>Ich hab den letzten Zensus gerade hinter mir.
Über 300 Fragen, darunter peinliche und unverschämte.
Die nicht akzeptablen Fragen hab ich grundsätzlich falsch beantwortet.<<

Von was für einem Zensus reden Sie? Wo und wann?

>>Eine widerliche Datenflut um die DEUTSCHEN noch besser überwachen und kontrollieren können.
Das ist der grüne Populismus wie er zur Zeit grassiert.<<

Das ist ja interessant. Dann steckten hinter der Volkszählung 1987 also die Grünen, und der damalige, von den Grünen mitorganisierte Boykott war gegen grünen Populismus gerichtet?

Verzeihung, ich scheine heute Morgen ein wenig verwirrt zu sein...

@vweh 09:19

CDU/CSU und Kommunismus? SPD und Kommunismus. Sie haben keine Ahnung vom Kommunismus, wenn Sie behaupten wir wären nicht weit entfernt davon.
Aber wie ich schon erwähnte, für die AfD Sympathisanten hier ist jeder ein Kommunist der nicht mit der AfD sympathisiert.
Gestern fing man an Kirchgänger und damit alle Katholiken und Protestanten wegen ihrem Einsatz für Migranten anzugreifen, heute attackiert man CDU/CSU und SPD als Kommunisten. Ich frage mich schon auf welche Gruppe man es morgen absieht.
Bleibt den AfD Sympathisanten eines zu sagen: Macht nur so weiter. Wundert euch aber nicht darüber, dass ihr immer zwischen 10-13% bleibt und euch seit Monaten nicht vom Fleck bewegt.

Die fragen, von clace19

Die fragen, von clace19 gepostet, sind völlig unsinnig.
Das ist alles bekannt. Wozu muss man solche sachen wissen? Und warum können die Ämter diese fragen nicht selbst beantworten.
Sollte irgendwer kinder haben, ohne verheitatet zu sein, wird er kaum ja sagen, um später unterhalt zahlen zu dürfen . Zahlt er schon unterhalt, muss das Jugendamt das wissen.
Selbst die Mitarbeiterzahl der Firma ist bekannt.
Sollte ich etwas gefragt werdn, werde ich zu den fragen Angaben nachen, wo die Pausenclowns die infos schon haben. Aber sagen tu ich nix.

Am 07. Juni 2019 um 10:50 von Boris.1945

Am 07. Juni 2019 um 10:50 von Boris.1945
10:08 von fathaland slim

09:45, Schwarzseher

>>der Volkszählung eigentlich urplötzlich die Religionszugehörigkeit nicht mehr erfasst?<<

Weil die Establishmentelitenverschwörung die grausame Wahrheit vor uns geheimhalten möchte:

Wir sind längst endgültig islamisiert!
///
*
*
Seltsam, wer bei unterlegen gesetzlichen Räumungsklagenurteilen von psychotischen Hausbesitzern (vormals Linken) und Rechstverdrehern schreibt.
*
Der hat es nötig vom Olymp die vorherigen Anfragen zu Veränderungen demokratischer Umfragen abzuschmettern.
-----
Wieder so ein Post von Ihnen den ich nicht verstehe -.-
Wahrscheinlich bin ich zu doof...*grübel*

@ 11:21 von Sausevind

"Nein, da gibt es keine Hochrechnungen und auch keine Schätzungen.
Nur wenn die Angaben z.B. bei den Wohnungsämtern zu lückenhaft sind, werden Stichproben durchgeführt."
.
Nochmal: Wenn Sie Stichproben machen, die die Gesamtheit repräsentieren sollen, führt das zu einer Schätzung und eine Schätzung ist eine Hochrechnung!
Ist das soooo schwer zu verstehen?
.
Wenn Sie schon eine Volkszählung für 1 Mrd. € durchführen wollen, dann richtig, aber nicht mit "Schätzungen".
"Schätzen" kann ich selber.
.
"Die "Schätzungen" beziehen sich auf die Kosten: die werden momentan geschätzt."
.
Ja klar, so wie Ihr geschätztes Monatsgehalt von 3091€.
Oder die Kosten für BER, Philharmonie oder Stuttgart.
Alles geschätzt......

sehr erhellend

Na das sind doch mal Neuigkeiten!

Kostensteigerung von ca. 30% in 10 Jahren. Das bedeutet doch ca. 3% jährliche Teuerungsrate wenn ich nicht ganz falsch liege.
Da könnten einem einige Gedanken bei der Sache in den Sinn kommen wie z.B:

- Stimmen die offiziellen Inflationsraten von im Schnitt 1,5% die letzen Jahre?
- Wenn ja, steht uns etwa die nächsten Jahre noch ein galoppierende Inflation bevor?
- Kann es sein, daß da jemand großzügig mit Beraterkosten sein möchte um die eigene Klientel zu bedienen? Das wäre mit Blick auf die BW, Gorch Fock o.Ä. nicht so abwegig
- Warum mehr Kosten wenn man sich doch mehr auf vorhandene Daten stützen will? Müsste doch weniger sein, der Mensch ist doch angeblich immer der große Preistreiber?

Fragen über Fragen aber nichtsdestrotrotz ist es natürlich grundsätzlich sinnvoll Volkszählungen zu machen.
Daß die Grünen und Linken da Probleme machen ist eh klar, können sie doch mit dem Begriff Volk eh nichts anfangen und wissen nicht was gezählt werden soll

11:51 von Clarce19

«-wieviel verdienen Sie
-was arbeiten Sie
-wieviele Mitarbeiter hat ihre Firma
(die … drei Fragen widersprechen bei vielen Firmen die Geheimhaltungsklausel)»

Unfug. Ich muss es gegenüber (z.B.) keinem Nachbarn oder Vereinskollegen verschweigen, wieviel ich verdiene, was ich dort so treibe, wo ich angestellt bin. Und über die Anzahl der Mitarbeiter eines Unternehmens kann ich mich auf ganz anderen Wegen informieren, als Angestellten auf dem Nach-Hause-Weg aufzulauern, und sie zu nötigen, mir das unter Drohungen zu sagen.

«Fragen aus dem Zensus 2018/2019: …»

Ich gehöre tatsächlich seit 3 Jahren zu denjenigen (statistisch sehr wenigen) in Köln, die per Computer für den sog. jährlichen "Mikro-Zensus" ausgewählt wurden. Führen Gemeinden für jeweils 4 Jahre mit einer best. Anzahl Einwohner durch. Dann kommen wieder andere dran.

Hat‘s keine Daten, um z.B. Wohnbedarf zu ermitteln. Wird gejammert.
Sollen Daten erhoben werden, um planen zu können. Wird gejault.

Hauptsache maulen …

11:21 von Sisyphos3

"wie war das, damals Ende der 70 er
da probten Teile der Bevölkerung den Aufstand
wo sind jetzt die Grünen ?
Wo die Klagen vor dem Verfassungsgericht bzg. Menschenrechten ?"

Das kam alles erst in der Zeit, als die Fragebögen an die Bevölkerung bereits verschickt waren. Erst da konnte man feststellen, was alles erfragt wurde - und das sogar nicht einmal anonym.

Und diese Befragung wurde - durch den harten Widerstand der Bevölkerung - in dieser Form auch abgeblasen.

Ich kann mich an all das sehr gut erinnern.

@Verzeihung, ich scheine heute Morgen 11:56 von fs

"ein wenig verwirrt zu sein..."
zu 10:54 'Linksgrün versiffter Populismus'

Nein, aber ein bisschen tierisch sarkastisch ;)

Aber Chapeau, anders kann man diese 'rechtsaussen Narrative' nicht besser entlarven.
Hab meine KI gleich damit gefüttert..

11:37 von Superschlau

"Was ich an den Aussagen nicht verstanden habe? Was haben Sie nicht verstanden? Ich sagte, die ämter haben alle Daten. Man müsste sie halt aucv irgendwo einpflege . Und dass ddnen irgfndwas fehlt, kann ich nicht akzeptieren . Was glauben Sie, was los ist, wenn bei der Steuerefklärung irgendwas fehlt? Diese Masstäbe muss ich an die behörden auch stellen.
Somit ist die zählung völlig überflüssig."

Warten Sie den Fragebogen einfach ab.
Dann werden Sie erkennen, dass da mehr abgefragt wird als die Behörden schon wissen.

Für alle ...

... die's nicht wissen, nicht wahrhaben wollen oder denen schlichte Antworten schon kompliziert genug sind:

1) Steuern sind niemandes Geld außer einem, dem Staat. Folglich gibt der Staat sein Geld aus, wenn er's ausgibt und nicht etwa das "anderer Leute".
2) Steuern zu zahlen bedeutet, sich an einem Gemeinwesen zu beteiligen, dessen integraler Bestandteil man ist. Der Bürger bürgt für seinen Staat. Nicht umgekehrt.
3) Behörden erheben Daten aus unterschiedlichen Bereichen für jeweilig festgelegte Zwecke. Der Austausch von Daten oder die Zusammenführung zu einem anderen Zweck bedürfen einer rechtlichen Grundlage, nicht angeblicher Opportunität. Auch wenn das einigen Führersüchtigen hier nicht passt.
4) Warum der avisierte Zensus knapp 1 Mrd € kosten soll, kann jeder bei seinem statistischen Landesamt erfragen. Von Ahnungslosigkeit oder Ignoranz durchzogene Polemik oder Provokationen nützt/nützen niemandem.

Ich finde schon

Das ein Staat durchaus von Zeit zu Zeit eine Art Inventur durchführen sollte, dass man aber sagt, wir führen die durch und andere sollen dafür zahlen ist schon recht komisch. Warum übernimmt der Bund nicht alles? Das kann nicht am Förderalismus liegen.
Übrigens für die die meinen, der Staat hätte doch alle Angaben , er müsse nur die Daten zusammenführen, dem sei gesagt: warum führt wohl ein Unternehmen eine Inventur durch? Und heutzutage werden Unternehmensinventuren im laufenden Betrieb gemacht. Beim Staat ist das genauso.

11:40 von BotschafterSarek

>> @Sisyphos3

wo sind jetzt die Grünen ?

"Die haben inzwischen in mehreren Ländern Regierungsverantwortung und wissen inzwischen, wie kindisch der damalige Protest war." >>

Nein, der Protest damals war nicht kindisch.
Es könnte aber sein, dass viele Bürger inzwischen obrigkeitshöriger geworden sind.
Sie buckeln ja geradezu vor allem, was "Gesetz" heißt. "Geltendes Recht" ist ihr Lieblingsbegriff.

Zumindest, was Ältere betrifft.
Es wächst aber eine kritische Generation heran, und das macht dann wieder Hoffnung.

Der Regierung, gerade was Volkszählung betrifft, muss man allerdings immer auf die Finger schauen und zur Not verweigern.
Auch wenn es eine grüne Regierung ist.

@um 11:37 von fathaland slim

"Wissen Sie eigentlich, daß jeder, der hier eine Leistung bezieht, behördlich registriert ist?"

Ja, dass weiß ich. Schließlich leben wir in Deutschland und meine Bemerkung "offiziell und legal" nahm daraufhin auch Bezug.

Weiterdenken dürfen Sie aber gern alleine …

Sehr gut

Ich befürworte ausdrücklich die Volkszählung, denn dann wird der Bürger erfahren, wieviel Menschen in 2015 zu uns kamen. Gut für die Übersicht, gut einmal die Statistik zu prüfen und gut für die Planung.

@ 11:54 von schabernack

"Man fragt sich als Klassenclown schon, was Essgewohnheiten und Hähnchen mit der Volkszählung zu tun haben."
.
Damit selbst Sie ein Zahlenbeispiel verstehen.......
.
"Und natürlich auch, welch grobes Unwissen über die Interpolation von statitischen Daten bei einer ausreichend sorgfältigen Auswahl der Daten vorhanden ist."
.
Sie Interpolieren nicht, Sie Extrapolieren!
Gut, von mir aus können Sie Ihre Stichproben zunächst Interpolieren um dann auf die Gesamtheit Hochzurechnen.
.
"Da drängt sich dann der Diplom-Ingenieur im Klassenclown Schabernack in den Vordergrund. Dessen Diplomarbeit einst in weitem Maß von der Erhebung und Auswertung von Statistiken beeinflusst war …"
.
Wohl nicht viel hängen geblieben?
Ihre Messwerte können Sie von mir aus Interpolieren, wenn Sie wissen wollen, was dazwischen liegt.
Hier geht es darum, ob man eine "Messung" bei 10 Personen zuverlässig auf 20 übertragen kann (Vertrauensbereich, Sie kennen ja Statistik).
(Mathe studiert + Promotion)

re nicht superschlau

" Ich sagte, die ämter haben alle Daten."

Genau das ist Unsinn.

Selbst wenn die Meldedaten stimmen weiß man nur, unter welcher Postanschrift jemand lebt. Aber nicht, welche Person in welcher Wohnung mit welcher Person zusammen.

12:08 von Superschlau

"Sollte ich etwas gefragt werdn, werde ich zu den fragen Angaben nachen, wo die Pausenclowns die infos schon haben. Aber sagen tu ich nix."

Es gibt Antwortpflicht.
Wer verweigert - zumindest war das in den 80ern so - muss mit Gefängnis rechnen.
Das wurde uns damals von den Behörden mitgeteilt.
Einige sprangen ab, weil sie Angst vor Gefängnis hatten, andere sprangen nicht ab.
Und die, die nicht absprangen, haben damals gesiegt. Die Befragung wurde verschoben und grundlegend überarbeitet.

@um 11:51 von Clarce19

"Fragen aus dem Zensus 2018/2019:"

Keine Ahnung, wer Ihnen die Fragebögen geschickt hat. Der letzte Zensus war 2011....

12:39, Zeitungs-Ente

>>@um 11:37 von fathaland slim
"Wissen Sie eigentlich, daß jeder, der hier eine Leistung bezieht, behördlich registriert ist?"

Ja, dass weiß ich. Schließlich leben wir in Deutschland und meine Bemerkung "offiziell und legal" nahm daraufhin auch Bezug.

Weiterdenken dürfen Sie aber gern alleine …<<

Dann denke ich mal, und fange mit dem Umkehrschluss, der im vorliegenden Fall zulässig ist, an:

Wer nicht registriert ist, bezieht also auch keine staatlichen Leistungen.

Richtig?

@Selbst wenn die Meldedaten stimmen ... 12:43 von karwandler

zu @@Ich sagte, die ämter haben alle Daten.

"Aber nicht, welche Person in welcher Wohnung mit welcher Person zusammen."

Das haben Sie sehr schön gesagt.
Man kann es den 'Vereinfachern' nicht oft genug sagen.

Auch das meine IP-Adresse von 4 verschiedenen Personen genutzt wird,
meine Telefon(e) von drei und meine Postanschrift von zwei.
Selbst meine Kreditkarten von vier und meine Fahrräder von sechs.

Das zum Thema, was das Amt alles weiss.
Noch Fragen?

Am 07. Juni 2019 um 12:28 von QuantaCosta

"Warum der avisierte Zensus knapp 1 Mrd € kosten soll, kann jeder bei seinem statistischen Landesamt erfragen. Von Ahnungslosigkeit oder Ignoranz durchzogene Polemik oder Provokationen nützt/nützen niemandem."
#
#
Bis die Daten ausgewertet sind, vergehen wieder ein paar Jahre, also sind diese dann nur noch wenig wert da veraltet.
Welche Veränderung haben denn die letzten Volksbefragungen gebracht?

12:43 von NeutraleWelt / @schabernack: nochmal die Hähnchen

«Sie Interpolieren nicht, Sie Extrapolieren!
Gut, von mir aus können Sie Ihre Stichproben zunächst Interpolieren um dann auf die Gesamtheit Hochzurechnen.»

Interpol, Extrapol, Nordpol …

Wir sind ja hier nicht in einer Statistik-Vorlesung.
Und ja - "Extrapol" wäre wohl besser gewesen, zu schreiben, als "Nordpol".

Aber Sie wissen doch ganz genau, worum es geht.
Sie brachten die Broiler doch schließlich vom Spieß auf den Tisch.

«Hier geht es darum, ob man eine "Messung" bei 10 Personen zuverlässig auf 20 übertragen kann (Vertrauensbereich, Sie kennen ja Statistik).
(Mathe studiert + Promotion)»

Es geht immer darum, welchen Grad der Genauigkeit man mit Erhebung und Auswertung von Statistiken erreichen will. Je klüger, übertragbarer, breiter man die Basis der zur Verfügung stehenden Daten wählt, desto näher wird das erhaltene Ergebnis an dem sein, wie es sich darstellt, hätte man jeden potentiellen Einzelfall separat untersucht (befragt).

"So viel blieb definitiv hängen" …

08:56 von Vollgas Glücklich

08:56 von Vollgas
Glücklich der -oder diejenige
die kein ausreichendes Einkommen habe.

---

Jeder Mensch hat eine Steuernummer.

Selbst ohne Einkommen.

Die bekommen Sie mit Ihrer Geburtsurkunde.

Und sich für Menschen zu freuen, die kein ausreichendes Einkommen haben, ist, gelinde gesagt, sehr merkwürdig.

11:51 von

11:51 von Clarce19
Datenkrake
Fragen aus dem Zensus 2018/2019:
-haben Sie Kinder mit Ihrem Ehemann / mit anderen Männern
-sind Sie ehelich geboren
-sind ihre Eltern ehelich geboren
-haben Sie abgetrieben
-wieviel verdienen Sie
-was arbeiten Sie
-wieviele Mitarbeiter hat ihre Firma
(die letzten drei Fragen widersprechen bei vielen Firmen die Geheimhaltungsklausel)
-Fragen nach Schulzeit, Ausbildung, Abitur, Studium
-sind sie eingewandert
-sind Sie Deutscher oder anderes
-sind ihre Eltern Deutscher oder eingewandert

---

DAS ALLES erfahren Sie, wenn Sie Steuernummern addieren?

Wow... soviel Phantasie hatte ich noch nicht mal im Kindergarten.

Was man nach Behauptungen

Was man nach Behauptungen mancher Foristen beim bloßen Addieren von Zahlen so alles in Erfahrung ziehen kann ...

der helle Wahnsinn!

Ist es in Deutschland,

so Unübersichtlich ,das soviel Steuergeld verschwendet werden muß .
Natürlich werden alle Menschen , die auf der Straße leben und sich vor Abschiebung verstecken , natürlich nicht erfaßt.
Ich weiß das alle sonstige Bürger irgendwo gemeldet sind .
Persönlich würde ich mir wünschen , das nur die Menschen von der Straße und die sich verstecken erfaßt werden .
Alles andere ist Unsinn und viel zu teuer .
Mit freundlichem Gruß.

@ User des Wahnsinns

Ich würde auch gerne Fähigkeiten zum Hellsehen erlangen.

Bitte sagt mir doch, wo ich mich dahingehend ausbilden lassen kann.

12:10, Schrammelvatti

>>
Am 07. Juni 2019 um 10:50 von Boris.1945
10:08 von fathaland slim

09:45, Schwarzseher

>>der Volkszählung eigentlich urplötzlich die Religionszugehörigkeit nicht mehr erfasst?<<

Weil die Establishmentelitenverschwörung die grausame Wahrheit vor uns geheimhalten möchte:

Wir sind längst endgültig islamisiert!
///
*
*
Seltsam, wer bei unterlegen gesetzlichen Räumungsklagenurteilen von psychotischen Hausbesitzern (vormals Linken) und Rechstverdrehern schreibt.
*
Der hat es nötig vom Olymp die vorherigen Anfragen zu Veränderungen demokratischer Umfragen abzuschmettern.
-----
Wieder so ein Post von Ihnen den ich nicht verstehe -.-
Wahrscheinlich bin ich zu doof...*grübel*<<

Boris bezieht sich auf einen Post von mir, aus einem anderen Thread, zu einem ganz anderen Thema.

Der werte Forist führt gern themenferne Privatkriege mit seinen Lieblingsforisten. Da kommen dann solche kryptischen Stinkstiefeleien bei heraus.

12:49 von Wolfes74 / @Clarce19, 11:51

«Fragen aus dem Zensus 2018/2019:»

«Keine Ahnung, wer Ihnen die Fragebögen geschickt hat.
Der letzte Zensus war 2011....»

Ich vermute, @Clarce19 schreibt vom sog. "Mikro-Zensus" (den ich in einem voran stehenden Beitrag ja schon einmal ansprach).

Ich hatte von dessen Existenz nicht die geringste Ahnung, bevor mir im Januar 2016 ein Anschreiben der Stadt Köln ins Haus flatterte. Darin der (relativ kurze) Gesetzestext + die Nachricht, ich sei jetzt für 4 Jahre einer der wenigen, die stets im Juli / August (bis inkl. 2019) persönlich befragt würden.

Fragebögen dazu gibt es nicht. Antworten kann man bei Besuch eines Mitarbeiters zuhause, oder wahlweise auf dem Amt. 2018 konnte ich das auf meinen Wunsch auch telefonisch, nachdem mir der Mitarbeiter vorher ein Kennwort per Post zugesandt hatte.

Geschieht hier in Köln alles am Laptop des Mitarbeiters.
Dauerte beim 1. Mal ca. 60 Minuten. Zeitaufwand abnehmend.
Grundsätzliche Fragen sind beantwortet. Leichte Variation der Fragen …

13:22, Ingo hamann

>>Persönlich würde ich mir wünschen , das nur die Menschen von der Straße und die sich verstecken erfaßt werden .<<

Und wenn Sie jetzt vielleicht noch einen praktikablen, rechtsstaatlichen Weg aufzeigen könnten, wie dies zu bewerkstelligen wäre?

Ich bin sehr gespannt.

"Grünes Licht für nächste

"Grünes Licht für nächste Volkszählung 2021"
-
Das ist eine gute Idee, mit den neuen Daten kann man dann geziehlt der -Einsamkeit- und denen, die in zu viel lu­xu­ri­ösen Wohnraum leben auf die Pelle rücken und schon ist das selbstgemachte Wohnraumproblem gelöst. Klar kann man sich davon auch wieder davon freikaufen, ich bin sicher es wird einen Angebotskatalog geben.

Ja,

Ja, das Volk wird anscheinend gerne mal gezählt! Kann man gerne machen, aber vielleicht doch erst mal dringlichere Aufgaben erledigen, oder wohnt ihr schon? Geht euer Internet? Stinken eure Innenstädte? Funktioniert der ÖVPN? Klappts mit der Umwelt/dem Klima? Armut/Kinderarmut ausgemerzt? Pflege klappt? Medizinische Versorgung überall gewährleistet?
Ja, dann zählt!

13:22 von Ingo hamann

«Persönlich würde ich mir wünschen , das nur die Menschen von der Straße und die sich verstecken erfaßt werden .
Alles andere ist Unsinn und viel zu teuer .»

Dürfte auch nicht eben einfach und kostengünstig sein.
Diejenigen zu erfassen, die sich verstecken.

Muss ja erst irgendwer mal suchen und finden …

12:13 von Komplex einfach

"Daß die Grünen und Linken da Probleme machen ist eh klar, können sie doch mit dem Begriff Volk eh nichts anfangen und wissen nicht was gezählt werden soll"

Nee, ist ein bisschen anders ->

Weshalb die Grünen gegen den Begriff "Volk" sind - falls da so stimmt -,dann wohl darum, weil die AfD-Fans sich mitunter auf des Volkes Stimme berufen, aber nur sich selber meinen.
Außerdem ist der Begriff noch aus der Nazizeit negativ behaftet: Wenn die Bevölkerung suggestiv mit "Deutsches Volk, wollt ihr..." angeredet wurde, dann grölten alle Anwesenden ein martialisches "Jaaaaa".

Trotzdem wissen die Grünen und Linken, was gezählt werden soll: die in Deutschland anwesenden Menschen. Egal, ob sie "Volkes Stimme" vertreten oder nicht.

12:18 von schabernack

"11:51 von Clarce19
«-wieviel verdienen Sie
-was arbeiten Sie
-wieviele Mitarbeiter hat ihre Firma
(die … drei Fragen widersprechen bei vielen Firmen die Geheimhaltungsklausel)»

Unfug. Ich muss es gegenüber (z.B.) keinem Nachbarn oder Vereinskollegen verschweigen, wieviel ich verdiene, was ich dort so treibe, wo ich angestellt bin."

Nein, verschweigen müssen Sie es nicht, wenn Sie es nicht wollen.
Aber nie, nie, nie darf der Staat das Recht bekommen, den Verdienst mit Zwangsmitteln abzufragen.
Das wäre dann in der Tat schon Diktatur und ein Weg hin zum "gläsernen Bürger".
Das wäre höchste Alarmstufe.

@tagesschlau2012 (12:58):

>>Welche Veränderung haben denn die letzten Volksbefragungen gebracht?<<

Einige. Fragen Sie doch mal Hamburg oder Bremen.

Im Ergebnis der Volkszählung von 2011 musste die offizielle Bevölkerungszahl Deutschlands um 1,5 Mio nach unten korrigiert werden. Die korrigierten Einwohnerzahlen der Gemeinden und Länder hatten dann beispielsweise auch Einfluss auf den Länderfinanzausgleich und die Verteilung der Umsatzsteuer, weshalb mehrere Gemeinden gegen das Ergebnis Klage erhoben hatten. - Die bekamen dann nämlich plötzlich weniger Geld.

Schwarzseher, 09:45

Warum wird bei der Volkszählung eigentlich urplötzlich die Religionszugehörigkeit nicht mehr erfasst?
Das geht auf eine Bitte der AFD zurück. Wenn nämlich bekannt würde, wie wenig Muslime es in Deutschland gibt, würde eine ganze "Argumentations"kette der afD zusammenbrechen.

@ fathaland slim

« Wenn 10 Deutsche 10 Hähnchen gegessen haben, haben 20 dann 20 gegessen?»

„Hat da gar einer zwei Hähnchen gegessen?
Und ein anderer musste ohne Hähnchen hungrig zu Bett …?“

„Wenn man inhaltlich etwas nicht versteht, weil zu komplex, versucht man die eigene Unsicherheit mit kleinen Albernheiten zu retuschieren. Auch ein beliebtes Spiel aus der Schule vom Klassenclown.<<

Ja, Klassenclowns waren bei Lehrern und humorlosen Strebern nicht beliebt.

Zum Glück gibt es für letztere jetzt ja sogar eine Partei, die Alternative für Schlechtgelaunte“

Und der Parteivorsitzende sind dann Sie mit 98% Wählerstimmen aus ihrer Partei? Dann Glückwunsch dazu.

Wanderfalke, 10:27

||Und dann noch eine Kanzlerin die russisch spricht...||

Und das auch noch, obwohl doch der große Vorsitzende der KPdSU, Владимир Ильич Путин, Deutsch spricht! ;)

Jeder Bürger

hat verschieden Nummern in verschiedenen Datenbanken, Steuernummer-Krankenversicherungsnummer und Autosteuernummer, Grundstück und Rentennummer und so weiter, die alle abgleichen und schon hat man einen ganz genauen Überblick.
Es fallen nur die Menschen raus die dieses alles nicht haben, das sind nicht viele.
Bei uns wird so gut wie alles gemeldet, ist also ein reines technisches Problem, und jeder hat auch noch einen Ausweis oder Pass mit Nummer. Ohne die beiden Dinge geht auch nichts.

@ 13:10 von schabernack

"Interpol, Extrapol, Nordpol …
Wir sind ja hier nicht in einer Statistik-Vorlesung."
.
Dann auch nicht klugscheißen..
.
"Je klüger, übertragbarer, breiter man die Basis der zur Verfügung stehenden Daten wählt.."
.
Ab wann werden die vertrauenswürdig?
Und wen befragen Sie?
Wenn der Staat ja angeblich nicht weiß, wer, woher und wieviele wir sind?
Was ist ein statistisches Abbild unserer Gesellschaft? Rentner, Harz, Bankangestellter, Migrationshintergrund, Sebstständiger oder der Obdachlose?
Was wollen Sie die fragen? Da war von einem Mitforisten das Beispiel: Gibt es zu wenig Wohnraum? Ja, Nein, Weiß ich nicht? Wie wird dann die Antwort des Obdachlosen gewichtet?
Und vor allem: Was wird sich ändern?
.
Die Infos für 1 Mrd. €?
Datenabgriff bei den Ämtern und fragwürdige "Stichproben"?
.
Ja bitte: Ich lebe in einer 120qm Loft, bin ein vorbestrafter Gender, der in Scheinehe mit einer Muslima lebt (Abschiebung verhindern), damit ich meine Arbeit bei der kath. Kirche behalte?
.
Sehr wertvoll..

14:00, berelsbutze

>>@ fathaland slim
« Wenn 10 Deutsche 10 Hähnchen gegessen haben, haben 20 dann 20 gegessen?»

„Hat da gar einer zwei Hähnchen gegessen?
Und ein anderer musste ohne Hähnchen hungrig zu Bett …?“

„Wenn man inhaltlich etwas nicht versteht, weil zu komplex, versucht man die eigene Unsicherheit mit kleinen Albernheiten zu retuschieren. Auch ein beliebtes Spiel aus der Schule vom Klassenclown.<<

Ja, Klassenclowns waren bei Lehrern und humorlosen Strebern nicht beliebt.

Zum Glück gibt es für letztere jetzt ja sogar eine Partei, die Alternative für Schlechtgelaunte“

Und der Parteivorsitzende sind dann Sie mit 98% Wählerstimmen aus ihrer Partei? Dann Glückwunsch dazu.<<

Nee.

Dazu ist meine Laune zu gut. Anders könnte ich das Leben und vor allem dieses Forum und Ihre verunglückten, wuterfüllten Witze gar nicht ertragen.

13:59 von kommentator_02

>> Schwarzseher, 09:45
Warum wird bei der Volkszählung eigentlich urplötzlich die Religionszugehörigkeit nicht mehr erfasst?
"Das geht auf eine Bitte der AFD zurück. Wenn nämlich bekannt würde, wie wenig Muslime es in Deutschland gibt, würde eine ganze "Argumentations"kette der afD zusammenbrechen."<<

Die Religionszugehörigkeit wird also tatsächlich nicht mehr abgefragt?
Das erscheint mir ein großer Fortschritt.
Auch wenn es von der AfD stammt, und selbst wenn Ihre vermuteten Gründe stimmen:
es ist ein demokratischer Fortschritt.

Wieder nur kargewandelt

"Selbst wenn die Meldedaten stimmen weiß man nur, unter welcher Postanschrift jemand lebt. Aber nicht, welche Person in welcher Wohnung mit welcher Person zusammen."
Ach so? Die sind also zu blöd, zu wissen, dass es in einem haus mehrere wohnungen geben kann.
Warum wissen dann alle anderen, an wen sie post, mahnungen und rechnungen schicken sollen.
Ich gab noch nie einen brief erhalten, der an " irgendeinen bewohner des hauses" adressiert war. Auch weis das wasserwerk, welcher zähler im keller zu welcherwohnung oben gehört.

Nein, das war wirklich nur mal wieder kargewandelt.

@Und das auch noch 14:05 von kommentator_02

zu @@10:27
ein Kommentator der kyrillisch schreibt und keine russische Geschichte kennt.
Pöser Fähler: Der Vladimir Iljitsch war nicht Putin sondern Lenin.

Im übrigen schadet es nicht, wenn ein Deutscher und ein Russe sich gegenseitig verstehen.
Zumindest mal sprachtechnisch.

Besser jedenfalls als auf die 'Interpretation' des Dolmetchers angewiesen zu sein.

Auskunftspflicht? Is ja ganz

Auskunftspflicht?

Is ja ganz nett. Aber wenn ich da absichtlich quatsch reinschreibe, wer will das denn nachprüfen? Angeblich wissen die das Gefragte ja nicht.

Es bleibt dabei. Die zählung ist unnötig.

Herr Fata Schlimm

Da sie hier im Forum sowie so alles besser wissen, und den Schlaumeier machen , brauche ich ja nichts mehr schreiben.
Normal ist es doch wohl schon zu erfahren , wieviele Menschen untergetaucht sind .
Dazu muß doch wohl nicht der einzelne Bürger ,wie ich ,die Antwort drauf geben.

Darstellung: