Kommentare

Nun ist der Weg für eine

Nun ist der Weg für eine Auslieferung in die USA frei...
MfG

Vielleicht nimmt Trump Assange mit in die USA.

Als kleines Gastgeschenk der Briten für ein vorteihaftes After-Brexit-Abkommen mit den USA.

Gut so

Da Schweden eine Auslieferung ablehnt, können sich jetzt endlich die US-Behörden um ihn kümmern und ihm gemäß Espionage Act den Prozess machen.

Natürlich tritt Schweden von

Natürlich tritt Schweden von einer Auslieferung Assanges zurück.
Immerhin wollen die USA haben.
Doch noch immer warte ich auf den weltweiten Aufschrei sämtlicher angeblich freien Presse, um Assange vor den USA zu bewahren.
So frei ist die Presse aber wohl doch nicht.

Na Ja

Der Zug ist so oder so für ihn abgefahren, daher würde ich ihm raten sich freiwillig den schwedischen Behörden zu stellen.

Ansonsten nimmt ihn Herr Trump gleich mit, der ist ja zur Zeit in GB um die EU und vor Allem die BRD schlecht zu machen.

Was es mit dem Vorwurf auf sich hat

Wenn ich die Meldungen im DLF und von der Tagesschau höre und mich nicht anderswo informiere, könnte ich glauben, er sei über die Frauen hergefallen.

Na,

jedenfalls ein kleiner Teilerfolg, wenn auch die Zukunft Assanges nach dem aktuellen Gefängnisaufenthalt sehr düster aussieht.

Die Regierung und die Geheimdienste der USA, dem angeblichen "Land der unbegrenzten Möglichkeiten", scheuen Whistleblower, wie der Teufel das Weihwasser, da Letztere Tacheles über Greueltaten aus den diversen Kriegen im Nahen Osten reden.

Chelsea Manning und Julian Assange sind Helden, keine Verbrecher!

Mit dem 9/11 fing alles an!

Bevor man Assange vor Gericht stellt, sollte man die wahren Fakten des 9/11, die zum Einsturz der 3! Tower führten, erneut prüfen.
Wäre der 9/11 nicht gewesen, dann gäbe es dieses Elend im Irak, Afganistan, Iran, ... nicht und auch Wikileaks hätte nicht viel zu berichten gehabt.
Ich hoffe, dass gleichzeitig mit seiner Anklage noch ganz andere Wahrheiten ans Licht kommen.
Im Internet gibt es dazu interessante Infos, die in den Mainstreams unterdrückt werden.

Das ist die erste ansatzweise

Das ist die erste ansatzweise positive Meldung rund um Assange, der laut dem UN-Sonderberichtserstatter in Sachen Folter in seiner letzten Zeit in der equatorianischen Botschaft (seit dem Präsidentenwechsel im südamerikanischen Land) unmenschlicher, entwürdigender Behandlung ausgesetzt wurde und heutige typische Symptome von Folternopfern zeige.
An Assange soll ein Exempel statuiert werden. Wer Staatsgeheimnisse an die Öffentlichkeit bringt, dem geht es ganz buchstäblich an den Kragen. Dies geschieht im Westen, in dem Pressefreiheit angeblich ein hohes Gut sei. Mit den haltlosen Vorwürfen wegen Vergewaltigung wird von diesem eigentlichen Thema abgelenkt. Es handelt sich um Charaktermord.

Wer militärische Geheimnisse

Wer militärische Geheimnisse veröffentlicht steht mit einem Fuß in der Hölle.
Ich wünsche Julian Assange daß er nie in die usa ausgeliefert wird, da er dort unverhältnismäßig hoch bestraft würde.
Ob er in Schweden eine Frau vergewaltigt hat oder nicht sollte ein ordentliches Gericht klären. Ein für alle Mal.

"Militäreinsätze"?

"Sie werfen ihm vor, der amerikanischen Whistleblowerin Chelsea Manning geholfen zu haben, geheimes Material von amerikanischen Militäreinsätzen (...) veröffentlicht zu haben."

Sehr verharmlosend formuliert.

Genauer gesagt geht um die Veröffentlichung von Material, das Kriegsverbrechen dokumentiert.

Das kann man dann auch einmal so schreiben, tagesschau.de!

Denn dass es sich bei dem "Collateral Murder"-Video um Kriegsverbrechen handelt, ist unter Experten nun wirklich unstrittig.

Stolpern über eigene Beine

Die USA könnten ein Problem bekommen, in der vorgesehenen Frist handfeste Anklagepunnkte zusammenzubekommen! Das Hauptproblem besteht darin, daß die schwerwiegensten Punkte, die Veröffentlichung von Vault-7 durch Wikileaks, in der Zeit passierte, als Assange schon jahrelang in de Botschaft festsaß. Und für die USA, nach dortigen Juristen das komplizierteste. Die USA müßten, was bis heute nicht passiert ist, die ECHTHEIT der geleakten Geheimdienstdokumente bestätigen, also das Vorhandensein von Tools, um unter Ausnutzung von Backdoors, weltweit Spionage zu betreiben. Die Auflösung dieser Quadratur des Kreises dürfte interessant werden. Erstaunlich allerdings auch, daß nicht einmal diese juristischen Ungereimtheiten in den Redaktionen auffällt. Wenn man der Pressefreiheit/Quellenschutz im Falle Assange so viel Zeit widmen würde, wie jetzt den Ideen eines Seehofer, wäre der weltweiten Pressefreiheit viel geholfen. Scheinbar gilt diese Freiheit wieder einmal nur für DEUTSCHE!

Beide Frauen haben doch schon

Beide Frauen haben doch schon ausgesagt, dass es sich um einvernehmlichen Sex gehandelt hat. Den Frauen ist ein paar Tage nach dem Sex aber eingefallen, dass sie lieber Sex mit Kondom gehabt hätten. Sowas wird in Schweden als mögliche Vergewaltigung von der Staatsanwaltschaft verfolgt ?

Was ist das für eine Welt..

..in dem wir unsere Helden verurteilen und die Kriegstreiber mit Friedensnobelpreise auszeichnen? In dem wir, Menschen die ganze Familien ferngesteuert auslöschen, blind vertrauen und Kriege billigen, die mit Lügen gerechtfertigt werden und gegen das Völkerrecht verstoßen? Wo sind die uns ach so wichtigen Westlichen Werte? Wir müssen endlich eine echte Union werden und können nur dann unabhängig werden.

Und Deutschland...

...hat sich mal wieder weggeduckt und hat vor den Amis gekuscht, politisches Asyl gilt halt nicht für jeden! Wo bleibt der so versprochene bessere Schutz von whistleblower? Jetzt wo Schweden aus dem Weg ist werden die Briten ihn sehr zügig ausliefern, da brauch man sich nichts vormachen!
mfg

auch ein Grund ....

.... warum sPD, cDU un cSU immer weniger gewählt werden. Rezo hat die Regierungsarbeit auf den Punkt gebracht. Das letzte mal, dass ich stolz auf unser Land war, war als Schröder NEIN zum Irak-Krieg gesagt hat.

@ kleinermuck2012 (17:49): nein der Weg ist nicht frei

hi kleinermuck2012

Nun ist der Weg für eine Auslieferung in die USA frei...

nein, dem ist nicht so. Ohne Haftbefehl keine Auslieferung. Und der Haftbefehl wurde ja richtigerweise abgelehnt.

https://www.tagesschau.de/ausland/assange-schweden-haftbefehl-103.html

Ein schwedisches Gericht hat einen Haftbefehl gegen den WikiLeaks-Gründer Assange abgelehnt. Die Ermittlungen würden aber nicht eingestellt, das Gericht verzichte damit auf eine Auslieferung.

Allerdings wuerde es mich wirklich mal interessieren, welche Beweise gegen Assange vorliegen. Denn nur wenn diese angeschuldigten Taten bewiesen sind, könnte eine Anklage erhoben werden. Aber OHNE Beweise keine Anklage.

@ nie wieder sport

Immerhin wollen die USA haben.
Doch noch immer warte ich auf den weltweiten Aufschrei sämtlicher angeblich freien Presse, um Assange vor den USA zu bewahren.

Bei mir warten Sie da vergebens. Wenn Herr Assange der Spionage schuldig ist, so soll er verurteilt werden, wenn er unschuldig ist, wird er mit Sicherheit freigesprochen. Die Gerichtsbarkeit der USA ist die fairste der Welt. Sie beruht auf der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

@ Den Helder

Wenn ich die Meldungen im DLF und von der Tagesschau höre und mich nicht anderswo informiere, könnte ich glauben, er sei über die Frauen hergefallen.

Ist er es oder ist er es nicht?

Kein Asyl für Sexualdelikte

@ TiffyvanKIOSK:
... politisches Asyl gilt halt nicht für jeden!

Nein, natürlich nicht. Da könnte ja jeder kommen. Jemand, der in einem Rechtsstaat unter Anklage steht, kann kein Asyl beantragen.

Welcher Sex

@ Werner40:
Beide Frauen haben doch schon ausgesagt, dass es sich um einvernehmlichen Sex gehandelt hat.

Meines Wissens haben sie das nicht.

20:45 von gestört aber geil

Die Gerichtsbarkeit der USA ist die fairste der Welt. Sie beruht auf der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

Ich bezweifle irgendwie, dass das Satire sein soll. Obwohl es inhaltlich sehr gute wäre, keine Frage.
USA und Menschenrechte ?
Es geht bei Assange ja quasi um den Irak-Krieg.
Lesen Sie doch mal was darüber. Konkret vielleicht über Abu Ghuraib
https://de.wikipedia.org/wiki/Abu-Ghuraib-Folterskandal
Oder über die Einstellung der USA zu Folter.

Gerichtsbarkeit fair ?
Geschworenengerichte wie zu Cowboy- und Indianer-Zeiten. Zwölf Leute von der Straße, ohne ein Semester Jura oder sowas. Die sollen über einen `Verräter´ urteilen. Im `patriotischen´ Amerika. Welches unter Trump sicher nicht vernünftiger geworden ist.
In einem Land, in dem die Todesstrafe nach der Hautfarbe vergeben wird. Und wo der Anwalt ein Vermögen kostet, wenn er was können soll.

Darstellung: