Ihre Meinung zu: Diskussion um Nahles: In der SPD bilden sich Lager

1. Juni 2019 - 20:08 Uhr

Nach der Ankündigung von Partei- und Fraktionschefin Nahles, über ihren Fraktionsvorsitz abstimmen zu lassen, formieren sich in der SPD die Lager. Appelle zur Besonnenheit scheinen nur wenig Gehör zu finden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.4
Durchschnitt: 2.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ein Selbstversorgungsladen am

Ein Selbstversorgungsladen am Ende
SPD: „Solidarität“ bis in den Abgrund
-
Das Wort „Solidarität“ nehmen innerhalb der SPD nur die für sich selbst in Anspruch, die ganz oben dirigieren. Mit einer hart arbeitenden Bevölkerung haben diese Sozialdemokraten nichts mehr zu tun. Die meisten wissen gar nicht, was arbeiten heißt und wie man Verantwortung trägt.
Eine Formel lautet, und die kennt ein suspektes SPD-Mitglied und dazu noch Bundestagsabgeordneter wie Johannes Kahrs aus dem effeff: In der Krise stehen „Sozialdemokraten solidarisch zusammen“. Diese Formel könnte auch besagen, dass, egal, was einer verbockt oder verbrochen, welche Wahlen er auch versemmelt hat, die Kritik darf nie gegen die Person gehen. So, so, sagt sich der Beobachter.
Die gelernter Kommissarin und nun Bürgermeisterin von Flensburg, Simone Lange, wäre eine wirklich glaubwürdige Person, eine, die nah bei und an den Menschen ist, die auch weiß, was auf den Straßen Deutschlands los ist.

Personaldebatte

Es wird nicht wohl nicht mehr lange dauern, bis sich die SPD selbst aufgefressen hat !

Soso, die Nahles soll weg.

Soso, die Nahles soll weg. Wie viele Vorsitzende hat die SPD in den letzten Jahren verschlissen und was hat das gebracht?
Wenn die Politik der SPD bei den Menschen nicht mehr ankommt, dann nutzt ein neuer Vorsitzender auch nichts. Vielleicht unterhält sich diese Partei mal endlich darüber was in den letzten Jahren(seid Schröder) alles schief gelaufen ist und zieht endlich ihre Schlussfolgerungen daraus. Das ständige auswechseln der Chefs hilft auf jeden Fall nicht weiter.

Bundesvorstand

Am besten gleich den gesamten Bundesvorstand austauschen. Deren Kompetenzen beschränken sich auf das gegenseitige Verteilen von Parteiposten. In Sachfragen aber nur peinlich und einer Partei, wie der SPD unwürdig.

Nahles ist erste Wahl

Nahles ist eine gute Vorsitzende in schwerer Zeit. Wer sie beim Wahlkampf im Bremen miterlebt hat, Weiss dass sie eine mitreißende Rednerin ist.
https://www.youtube.com/watch?v=256H99ImP7E
Die SPD wäre mit dem Klammerbeutel gepudert, würde sie diese Spitzenkraft absägen.

Ich bin mit Sicherheit kein

Ich bin mit Sicherheit kein Fan von Andrea Nahles aber sie hat auf jeden Fall Recht jetzt die Vertrauensfrage zu stellen. Jeder der meint, es besser zu können, möge jetzt aus der Deckung kommen.
Tut aber keiner.
Damit wird nur wieder eins deutlich:
Das Problem der SPD ist nicht etwa (nur) Andrea Nahles, sondern die gesamte Partei. Es ist von dieser großen, traditionsreichen Partei einfach nur noch ein trost- und nutzloser Sauhaufen übrig geblieben. Und daran ist nicht nur Andrea Nahles schuld. Wenn mich einer fragen würde, wer von der SPD noch wählbar ist, fällt mir auch nach langem Nachdenken absolut niemand ein. Der Einzige, vor dem ich noch ein wenig Respekt habe, ist Kevin Kühnert. Der redet zwar auch nur hanebüchenen Unsinn aber er hat zumindest ein wenig Format.

Es wurde glaubhaft

Es wurde glaubhaft kolportiert, dass Nahles weder bei den Seeheimern, den Netzwerkern, noch den Linken (DL21), Rückhalt bekommen würde. Geheime Abstimmungen hätten vernichtende Resultate zu Tage befördert. Nahles will es wohl dennoch wissen. Und man glaubt schon, dass die Wahl zum neuen Fraktionsvorstand, die Nahles selbst vorgezogen hat, an Peinlichkeit nicht mehr zu übertreffen sein wird. Für einen Rücktritt hätte Nahles bereits nach den vergangenen Landtagswahlen allen Grund gehabt. Doch bei den Sozialdemokraten haben so einige „Pattex™“ am Stuhl.

Thierse wird damit zitiert,

Thierse wird damit zitiert, dass die SPD in 30 Jahren 13 Vorsitzende "verschlissen" habe. Das allein zeigt doch, wie man mit dem jeweiligen Führungspersonal umgeht.

Der Wechsel von Personen reicht nicht!

Die SPD muss mehr bringen als ihre Vorstände auszuwechseln. Sie muss nach der desaströsen Europa-Wahl vorallen Dingen eine Sache ernsthaft tun. Sie muss handeln - in Sachen Klimaschutz und Plastikmüll.
Aber nicht mit neuen Volksverdummungen wie einer betitelten CO-2 Steuer.
Steuern sind nämlich keine zweckgebundenen Mittel und sie enden wie bei der Ökosteuer des Herrn Schröder im Nirvana des Bundeshaushalts- allerdings mit großem "Öko" vorne dran!
Der Strom wird ohnehin bereits heute durch vielfältige Einzel-Steuern abkassiert, einschließlich der Mehrwertsteuer. Bekommen wir dadurch mehr Photovoltaik? 70000 Arbeitsplätze sind in der Solarbranche kaputt gegangen, 30000 Kohle-Arbeitsplätze werden aber 30 Jahre mit Milliarden Euro unterstützt....
Und eigentlich wollte die SPD ja jetzt gerade besonders der CDU/CSU mit einer dramatischen Steigerung des Verteidigungshaushaltes entgegenkommen....Da käme eine "CO-2"-Steuer also gerade Recht. Nein, die Verteilung der Mittel sind das Problem

In...

meinen Augen wird sich Frau Parteivorsitzender und Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles nicht mehr lange halten. Wenn ich mir die Umfrage von heute des Senders n-tv ansehe da kommt die SPD gerade auf 12% die CDU/CSU auf 26% die B90 die Grünen auf 27%. Die Ergebnisse der SPD werden ja nicht besser im Gegenteil. Frau Andrea Nahles kann sich nur noch halten aus Mangel des Personals.

Masochisten

Der SPD-Vorsitz ist ein Job für Masochisten. Der reinste Schleudersitz. Himmelfahrtskommando. Heute gewählt und bejubelt, in vier Wochen mit Schimpf und Schande davon gejagt von den eigenen Reihen. Wie oft ist das in den vergangenen sechs oder sieben Jahrzehnten passiert? Die CDU hatte im gleichen Zeitraum nur etwa halb so viele Vorsitzende glaube ich. Um die Position ist nun wirklich niemand zu beneiden. Respekt vor allen, die sich das trauen.

Nach den am heutigen Tage veröffentlichten..

..Meinungsumfragen liegt die SPD nur noch bei 12 Prozent!

Frau Nahles hat also noch weitere 7 Prozentpunkte Zeit, danach könnte eventuell etwas Unruhe in der SPD eintreten!

Nahles hin oder her

Ihre Entscheidung die Personalfrage gleich zu stellen, muß ich ihr zugute halten.
Wer glaubt es besser machen zu können, hatte lange Zeit dazu sich in Position zu bringen.
Also die Herausforderer an die Front, speziell die jungen Wilden. Wer weiß, vielleicht bringen sie den Umschwung.

21:37 von zöpfchen

Nahles ist erste Wahl

Nahles ist eine gute Vorsitzende in schwerer Zeit. Wer sie beim Wahlkampf im Bremen miterlebt hat, Weiss dass sie eine mitreißende Rednerin ist.
https://www.youtube.com/watch?v=256H99ImP7E
Die SPD wäre mit dem Klammerbeutel gepudert, würde sie diese Spitzenkraft absägen.
///
*
*
Aber für "auf die Schnauze" würden sich doch sicher etliche "nicht gehörte" Jungendlichere finden.
*
SPD und Grüne wollen doch zumindest das aktive Wahlrecht,
*
Als Exportweltmeister kann doch nur "Jugend and die Macht" dagegen helfen.
*
Wenn es einem zu gut geht, dann doch gleich richtig dagegen.

re goldenmichel

"Für einen Rücktritt hätte Nahles bereits nach den vergangenen Landtagswahlen allen Grund gehabt. Doch bei den Sozialdemokraten haben so einige „Pattex™“ am Stuhl."

Und für wen, der es besser machen würde, hätte sie zurücktreten sollen?

Sie empfehlen den Rücktritt doch nur aus destruktiven Motiven, nicht aus konstruktiven.

@ Zöpfchen um 21:37

Sie schrieben:
"Nahles ist eine gute Vorsitzende in schwerer Zeit. Wer sie beim Wahlkampf im Bremen miterlebt hat, Weiss dass sie eine mitreißende Rednerin ist."
Da bin ich ganz bei Ihnen. Diese "Rede" zählt sicherlich zu den Sternstunden der Sozialdemokraten! So kommt man bestimmt schnell raus aus diesem Tal der Tränen!

21:39 von Gerhard Raden

Ich bin mit Sicherheit kein Fan von Andrea Nahles aber sie hat auf jeden Fall Recht jetzt die Vertrauensfrage zu stellen. Jeder der meint, es besser zu können, möge jetzt aus der Deckung kommen.
Tut aber keiner.
Damit wird nur wieder eins deutlich:
Das Problem der SPD ist nicht etwa (nur) Andrea Nahles, sondern die gesamte Partei. Es ist von dieser großen, traditionsreichen Partei einfach nur noch ein trost- und nutzloser Sauhaufen übrig geblieben. Und daran ist nicht nur Andrea Nahles schuld. Wenn mich einer fragen würde, wer von der SPD noch wählbar ist, fällt mir auch nach langem Nachdenken absolut niemand ein. Der Einzige, vor dem ich noch ein wenig Respekt habe, ist Kevin Kühnert. Der redet zwar auch nur hanebüchenen Unsinn aber er hat zumindest ein wenig Format.
///
*
*
Aber auch als Fan von Andrea Nahles müssten Sie akzeptieren, das man auch Kritik üben kann, wenn man sich persönlich nicht für besser hält.
*
Es reicht wenn man es einem Anderern zutraut.
*
Ganz demokratisch.

Wir brauchen keine „Lager“, sondern Kooperation!!!

„Diskussion um Nahles: In der SPD bilden sich Lager“

Wenn in „der Politik“ offenbar der Hauptteil der Zeit mit dem Ausdiskutieren von Personalquerelen und dem Ausfechten von Machtkämpfen draufgeht, wie will man dann noch genug Zeit für die Suche nach Lösungen für die eigentlichen Aufgaben finden??

21:44 von zyklop

Thierse wird damit zitiert, dass die SPD in 30 Jahren 13 Vorsitzende "verschlissen" habe. Das allein zeigt doch, wie man mit dem jeweiligen Führungspersonal umgeht.
///
*
*
Der war ja auch mit demokratischem Wechsel nicht vertraut, vor diesen dreißig Jahren.

Nahles muss weg

Die ganze Mischpoke SPD muss weg. Überflüssig wie ein Kropf nach der Agenda 2010. Wer die Arbeiterklasse verrät, geht unter.

wer soll es denn machen?

die superhübsch retuschierte barley macht doch nun in brüssel ihr ding. bleibt ja nur noch der exbotschafter dressel oder hans w. eichel, die nun beide auch wieder ständig im fernsehn auftauchen

Liebe SPD

deren Mitglied ich einmal war,bitte kündigt die GRO/KO auf denn sie ist keine GRO/KO mehr.
#
"Das Ergebnis der Europawahl offenbart, dass die Große Koalition keine Mehrheit mehr hat. In ihm kommt eine große Ablehnung der aktuellen Regierungspolitik zum Ausdruck", heißt es in dem Beschluss des Gremiums."
#
KLEIN/ KO sollte es heißen.Das ist bitter aber jetzt nach der verehrende Wahlschlappe muss gehandelt werden.

Die Erneuerung der SPD

dürfte mit der Ablösung von A. Nahles nur ein erster kleiner Schritt sein. Für mich ist die Partei auf Jahre nicht mehr wählbar.
Daher wäre für mich nur die logische Konsequenz, dass die gesamte Parteiriege zurücktritt. Aber wer bliebe dann noch übrig?
Eine Partei, die ständig sich und anderen Parteimitgliedern einen Maulkorb verpasst, hat es scheinbar nicht verstanden, Dissonanzen auszutragen. Dazu müssten Meinungen ja ersteinmal laut und deutlich gesagt werden dürfen.
Ich finde den Gesamtzustand der SPD schrecklich.

@21:31 von Daniel22 - Ihr O-Ton,...

...Soso, die Nahles soll weg.
Wie viele Vorsitzende hat die SPD in den letzten Jahren verschlissen und was hat das gebracht?

---

Ich gebe Ihnen recht aber sehen Sie es dochmal von der Seite.

Es sind ja nicht mehr all zuviel Leute der alten Garde da, die der SPD vielleicht noch Schaden können.

Also nach aller Wahrscheinlichkeit bekommt die SPD dann in 2 Jahren ihren über-über-übernächsten Parteivosotzenen und der dürfte dann die SPD wieder über die 20% bringen.

Denn der nächste Parteivorsitz, der auch als solches zu betiteln ist, wird aus dem linken Lager kommen.
Und R-R-G ist dann mehr als wahrscheinlich.

Ja ich weiß, für die Blauen hier im Forum der absolute Alptraum.
Meiner aber nicht.
Von mir aus auch den ersten Grünen Kanzler.
Möglich ist vieles.

Die ganze SPD-Führung muss weg...

Machen nicht ein mal Klientelpolitik.

Schon für eine Kro-ko sich zu entscheiden, war doch nur eine Stuhlklebepolitik...
Und was haben die damit erreicht?...

Die Harz4-Gesetze wurden verschärft und seit 2010 der Rentenanteil ersatzlos gestrichen...

Laut aktuellen Rentenbescheid kommt es demnach zur einer Kürzung von 25%, das müsste man mal mit den Pensionen machen..

Auf die Mindestrente können wir auch warten, die bekommt höchstens die Frau eines Zahnarztunternehmers, ansonsten gäbe es doch eine Überprüfung...

usw. usw...

Hätte ein CDU Wochenende werden können

an dem sich die Republik fragt ob AKK Parteivorsitz kann...oder wie die CDU auf youtuber reagieren soll. Lose, lose sozusagen für die CDU. Und was hätte die SPD dafür tun müssen? Nichts. Gar nichts. Aber selbst das kann sie nicht. Mit ein wenig Glück (aus SPD Sicht) wäre AKK langfristig beschädigt, vielleicht verliert sie sogar die Lust, so oder so hätte es die CDU Stimmen gekostet. Stimmen, die dann vielleicht eher SPD gewählt hätten - ja wenn die SPD nur halbwegs besser aussehen würde. Das lächerliche Geplänkel um den Parteivorsitz wird null Stimmen bringen, bestenfalls verliert ihr keine.

Euch ist echt nicht zu helfen! An der Spitze bisweilen Mutlosigkeit. Im Mittelfeld lauter Dreikäsehochs ohne echte Ambitionen und die Basis scheint mehr Freude am Drama als am Vorankommen zu haben. So braucht euch niemand.

21:54 von Frank von Bröckel

Nach den am heutigen Tage veröffentlichten..

..Meinungsumfragen liegt die SPD nur noch bei 12 Prozent!

Frau Nahles hat also noch weitere 7 Prozentpunkte Zeit, danach könnte eventuell etwas Unruhe in der SPD eintreten!
///
*
*
Eine Abllösung wäre ja noch möglich, nach dieser unendlich langen Untersuchung?
*
Und Peter Grottian (76), Ex-Politik-Professor an Giffeys alter Berliner Uni, urteilt in der „Süddeutschen“ vernichtend: Die Uni hätte die Doktorarbeit nie „abnehmen dürfen“, Giffey schreibe „nur über ihre Arbeit“ in Neukölln.

Die SPD wird an Taten gemessen und da kommt nichts vernünftiges.

Egal wer sich da vorne hinstellt und gute Reden hält, wen es an Taten fehlt...

Viele Vorsitzende verschlissen

Frau Nahles wird nun für die verheerenden Ergebnisse der Europa-Wahl kritisiert. Die Kritiker machen es sich aber sehr einfach.
Die ganze Partei steht eigentlich auf dem Prüfstand mit ihren Beschlüssen innerhalb der Regierung. Der Austausch von Frau Nahles durch einen anderen Fraktionsvorsitzenden wird kaum etwas ändern. Immer wurden in den letzten Jahren bei der SPD nur die Vorsitzenden ausgetauscht, aber zu Programmatik und Handeln der Regierung erfolgte keine Neuorientierung.
Dabei geht es um Inhalte für den Wähler. Und zum Thema Klimaschutz hatte die SPD im Wahlkampf nicht viel Intelligentes zu bieten. Die von der SPD geplante CO-2 Steuer hatte in Umfragen bereits eine satte Ablehnung erfahren und war als Mogelpackung erkannt worden.

Nur Nahles reicht bei Weitem nicht

Wenn nur Nahles abgesetzt wird, reicht das nicht!
Die erwähnten anderen 12 exVorsitzenden sollten aus der Partei austreten und der gesamte Seeheimer Kreis ebenfalls. Zumindest wenn sie Anstand besäßen!
Wenn schon, denn schon!
Nur eine vollkommene Erneuerung des gesamten Führungspersonals macht bei der SPD noch Sinn.

Zum Glück

gibt es noch den Wähler.
" Auch mehrere andere SPD-Spitzenpolitiker stärkten Nahles laut einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" in einem gemeinsamen Appell den Rücken. "Die massive öffentliche Kritik an Andrea Nahles ist unfair".

Und der entscheidet mit seiner Stimme, und nicht die Spitzenpolitiker die sich gegenseitig schützen. So lange es in unserer Regierung den Koalitionszwang gibt, und nicht jeder selber entscheiden kann was seine Meinung ist.
Wird sich leider nichts ändern.
GroKo ist der Untergang der SPD, aber Frau Nahles wollte es ja so, und hat dafür gekämpft.

Die SPD steht zu recht wo sie steht

Die SPD (so leid mir das tut) steht nun da wo sie es verdient hat zu stehen. Sie vertritt nicht im Ansatz die sozialen Themen für die sie stehen sollte (und früher stand). Ihre Politikerinnen und Politiker sind nicht ernst zu nehmen und haben noch nicht einmal nach einer Wahlschlappe wie der Europa-Wahl den Anstand abzudanken. Das wird so nicht besser werden und (und das ist bedenklich) es ist mittlerweile fast allen egal.

warum

nur beharrt die SPD auf der Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung? Steht so offenbar nicht im Koalitionsvertrag, also wehrt sich die Union zurecht dagegen. Ausserdem hat die SPD immer noch nicht schlüssig erklärt, wie das Ganze finanziert werden soll. Die geplanten Einsparungen von 1,2 Mrd anderswo werden definitiv nicht reichen. Man könnte allerdings noch anderweitig einsparen, z.B. bei Bildung, Digitalisierung und Infrastruktur, um Millionärsgattinen, die jahrzehntelang pro Forma im Betrieb des Gatten auf der Payroll standen, um Steuern zu sparen, mit ein paar zusätzlichen Euros zu beglücken.

In der SPD bilden sich Lager

Ein Lager stimmt offensichtlich für Nahles Ablösung ,ein anderes Lager wiederum will den Ast, auf dem man gut und gerne sitzt,nicht absägen. Muss Nahles gehen kann sie den unsympathischen C.Schneider in einem Aufwisch mitnehmen.

Es gibt Möglichkeiten, die zum Erfolg kämen,

Austausch zum austauschen.

Was für eine dumme Diskussion.
Es gibt Möglichkeiten, die zum Erfolg kämen, sobald die Erkenntnis klar ist!

seh ich auch

die SPD braucht einen Charakterkopf, denn Sie war immer eine Charakterpartei für den Arbeiter/den Mittelstand. Gleichwohl hat man sie (durch) die CDU verramscht/verkauft.Die GROKO hat sie entfremdet vom Volk.
Wenn man H.Schmidt an die Spitze setzen könnte (RIP), dann wäre bei der nächsten Wahl alles klar und die SPD bei 30 %...wetten.
Die Menschen brauchen wieder jemanden, dem Sie vertrauen und der auch mal "Tachless" redet ...aber solche "Typen" gibt es nicht mehr(leider).

Darstellung: