Ihre Meinung zu: Aldi eröffnet erste Filialen in China

30. Mai 2019 - 11:16 Uhr

Aldi will nach China expandieren. Der Discounter wird dort bald erste Filialen eröffnen. Nach Medienberichten sieht das Konzept im Reich der Mitte jedoch anders aus als in anderen Ländern.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Evtl. gar keine schlechte Idee …

Die Lebensmittel-Sicherheit ist in China ja eine Fragestellung, die sehr viele Menschen dort umzutreiben scheint.

Ich erinnere mich an einige "Skandale", von denen man sogar hier in Europa vernahm. Als meine Schwägerin eines ihrer Kinder stillte, klagten andere Mütter in ihrem Bekanntenkreis, Milchpulver als Babynahrung sei hierzulande knapp momentan.

Ich witzelte darüber. Musste mich aber belehren lassen, es sei knapp und teuer geworden, weil China die Pülverchen europäischer Hersteller in (sehr) großem Umfang "weg kaufe". Da es in China zu einer ganzen Reihe von Todesfällen aufgrund lebensgefährlich verunreinigter Babynahrung gekommen sei. Nicht mehr gar so witzig …

Glaubt man・www.de.statista.com・machen sich mind. 75% der Familien mit Kindern (große) Sorgen um die Qualität von frischem Obst + Gemüse, Fleisch + Meeresfrüchten, Milchprodukten.

Äpfel + Gurken, "der Brutzler" + Fisch, Joghurt & Co. aus Europa könnten wohl recht gern von denen gekauft werden, die das Geld dazu haben …

Wenn es sich für Aldi rechnet

Und selbst mit dem Transport um den halben Erdball ist es eigentlich ok.
Volle Container nach China zu transportieren ist sinnvoller als wie jetzt mehr oder weniger nur das Leergut zurückzubringen.

und Lidl und Co sind die ersten, die dann bei Sanktionen

wieder das große Plärren anfangen. Wenn Lidl und Co. das wirtschaftliche Risiko dann auch selbst tragen, dann ist alles ok.

Meinungsfreiheit

Kann Aldi Süd seinen chinesischen Mitarbeitern die demokratische Meinungsfreiheit garantieren, auch wenn diese sich kritisch zum chinesischen Staat äußern?

@ Thomas Mainthal

Wieso Sanktionen? Es gab und gibt von europäischer Seite niemals Sanktionen, die Lebensmittel betrafen.

Schlechte Qualität bei Lebensmitteln

Ein Problem für Aldi ist, dass die Qualität vieler Lebensmittel in China sehr schlecht ist. In vielen Staatsbetriebe herrscht Schlendrian, Intransparenz und Korruption unter den Parteifunktionären.

Wollen sich deutsche Firmen, die eine freie Marktwirtschaft gewohnt sind, darauf wirklich einlassen?

Sanktionen?

@ Thomas Mainthal:
Lidl und Co sind die ersten, die dann bei Sanktionen wieder das große Plärren anfangen.

Von welchen Sanktionen reden Sie? Was meinen Sie mit "Plärren"?

@schabernack, 12:12

„... es sei knapp und teuer geworden, weil China die Pülverchen europäischer Hersteller in (sehr) großem Umfang "weg kaufe". Da es in China zu einer ganzen Reihe von Todesfällen aufgrund lebensgefährlich verunreinigter Babynahrung gekommen sei“

Der Melamin-Skandal. Mir ist hier an der Drogeriemarktkasse schon öfter aufgefallen, in welch erstaunlichen Mengen offensichtlich chinesische Kunden Milchpulver u.ä. kaufen. Um die Gesundheit ihrer Kinder sind Eltern eben immer besorgt.

„(...) Durch diesen Fokus könne er eine wohlhabendere Kundenschicht ansprechen. Insofern sei das Geschäft in China nicht vergleichbar mit dem Massengeschäft des Discounters in anderen Ländern. Aldi wolle im ersten Schritt wenigstens zehn Märkte eröffnen. Ziel dürfte es sein, mittelfristig 50 bis 100 Filialen zu betreiben, um die zentralen Strukturen wirtschaftlich auszulasten“

Wär allerdings schön, wenn dann alle Kundenschichten von den ALDI-Qualitätsstandards profitieren könnten. Nicht nur die wohlhabenderen.

Darstellung: