Ihre Meinung zu: Nahles will's wissen - SPD-Fraktion wählt ihre Spitze neu

29. Mai 2019 - 18:59 Uhr

Die SPD-Fraktion wählt am nächsten Dienstag ihre Spitze neu - und entscheidet damit über die Zukunft von Fraktionschefin Nahles. Die kämpft um ihren Job - und wartet auf Gegenkandidaten. Bisher vergeblich. Von Wenke Börnsen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.153845
Durchschnitt: 3.2 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Mut- und Kraftlos ...

Immer weiter so. Wenn die SPD jetzt nicht endlich die Kurve bekommt und eine wirkliche Alternative für Ätschi-Bätschi findet, ist es spätestens im Herbst mit der Zweistelligkeit bei Wahlen vorbei.

Aber anscheinend gehen die Genossen lieber unter als endlich das letzte Rettungsboot zu besteigen ...

Unfassbar!

Respekt

Auch wenn ich politisch nicht viel von Herrn Schulz halte, das Verhalten, dass in seiner E-Mail zum Ausdruck kommt, ist höchst ehrenwert. Frau Nahles hätte sich an diesem Stil ein Beispiel nehmen sollen: erst die Fraktionskollegen persönlich informieren und dann die Presse.

Die NRW-SPD und andere haben

Die NRW-SPD und andere haben den an Inhalten und Strategie interessierten Parteimitgliedern einen Bärendienst erwiesen: Wenn man Nahles als Fraktionsvorsitzende (und damit natürlich als Parteivorsitzende) öffentlich in Frage stellt, zwingt man sie zum Handeln; daher ist die vorgezogene Wahl nachvollziehbar, aber wenig zielführend. Die SPD braucht ein klares soziales und ökologisches Profil (die Ökologie ist eine immens soziale Frage, denn die Klimazerstörung trifft - weltweit - vor allem die Armen, wenn man nicht gegensteuert) und das klare Bekenntnis zu anderen politischen Konstellationen links von der Union. Das geht.

Die Sache ist bereits entschieden.

Es gibt bisher keine vernünftigen Gegenbewerber für den Posten. Was für eine Muppet-Show! Die SPD wird sich anschließend mit den Piraten, Freie Wähler und Co um die verbliebenen Kadaver-Fetzen streiten. Um das Problem aus meiner Sicht noch einmal klar zu benennen: Ich habe früher die SPD gewählt, zur Zeiten eines H. Schmidt. Heute wähle ich blau. Dazwischen muss irgend etwas passiert sein!

Das Manöver ...

... ist ebenso durchsichtig wie zweifelhaft. Ob diese Wahl echte Klarheit bringen wird, ist noch lange nicht ausgemacht. Mit - sagen wir mal - 75% Zustimmung ist nichts gewonnen, vor allem keine Ruhe. Wirklich gewinnen kann Nahles gar nichts außer der Erkenntnis, dass es Mitglieder gibt, welche sie nicht unterstützen wollen.

Der SPD fehlt derzeit das Image

Ob das die Lösung ist, das die SPD ständig am Rad des Vorsitzes dreht. Das ist vielleicht das Problem der SPD, dadurch erscheinen sie für den Wähler als unberechenbar.

Was ich nicht verstehe?

Warum wird eigentlich Nahles die ganze Schuld von dem Wahlergebnis der Europawahl in die Schuhe geschoben und nicht einer gewissen Frau Barley die als "Galionsfigur" ganz vorne stand und die SPD beim Thema Europa verkörperte? Das es dieser, zweifelsfrei netten Frau, an Charisma, reproduzierbaren Erfolgen auf diese verweisen konnte fehlte kann doch nicht Nahles angekreidet werden?

Mutig ist das Vorgehen

von Nahles schon,nun soll aus der Deckung kommen und Antreten gegen Nahles und nicht hintenrum sticheln,wer immer es ist. Man kämpft mit offenen Visier ! Wenn es keiner Wagt dann gibt es auch keinen Besseren in der SPD.

Jacob Maria Mierscheid

hatte ich im Vorgängerthread für den Fraktionsvorsitz vorgeschlagen. Zwei Kommentatoren haben darauf geantwortet, allerdings mit Kommentaren, aus denen ersichtlich wird, dass sie von diesem verehrten Herrn noch nie gehört haben. Schade, ich hatte mir andere Resonanz erhofft.

Lieber karl napf, lieber Boris.1945, auf Wikipedia finden Sie einen ausführlichen Artikel zu diesem Politiker.

@20:04 frosthorn (vorgängermeldung)

Auch ich bin ja nun nicht gerade als glühender SPD-Anhänger bekannt... Aber Fairness und vor allem Stil in der Auseinandersetzung hier sollte doch möglich sein. Mich nervt oft, gegen Kommentare unter der Gürtellinie zu schreiben, aber ich will solche Entgleisungen auch nicht einfach hinnehmen.
Was die SPD betrifft, erlebe ich mich in einem Dilemma: Es braucht die SPD, um jenseits der Union eine Politik-Alternative zu entwickeln. Deshalb stehe ich der Entwicklung bei den Sozialdemokrat*innen nicht gleichgültig gegenüber.

Ich bezweifle doch sehr,...

...dass es für die Bürger dieses Landes von besonderem Interesse ist,...wie es mit den persönlichen Karrieren von Nahles, Merkels oder Webe weitergeht.

Das Verhalten der "Altvorderen" und die entsprechende Dokumentation der ARD zeigen, dass weder die SPD noch die Union (besonders Angela Merkel) aus den letzten, herben Klatschen irgendetwas gelernt hätten.

"Sie haben...eben...nicht verstanden" !

Und auch aus herben Verlusten der nächsten Landtagswahlen (OSTEN !!!) werden die blasierten und bornierten Ignoranten nichts lernen.

Wer aber, wie Union und SPD, nur noch auf die permanenten "Walgesänge" der Lobby hört und BEWUSST nicht auf den Bürger,....wird zurecht verabschiedet.

"Demokratie" im Wandel,...gut so !

SPD-Fraktion entscheidet am Dienstag über Nahles

Der "Spiegel" schreibt: "Zwei Drittel der SPD-Anhänger für Nahles-Rücktritt und Führungskrise in der SPD: Die Niederlagen bei der Europa- und Bremenwahl bringen Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles noch stärker unter Druck. Einer Umfrage zufolge zweifelt die Mehrheit der SPD-Anhänger an Nahles - und der GroKo."
Ich hoffe doch, dass dann wider alle SPD-Mitglieder über ihren Vorsitzenden/e abstimmen und sich vorher genau überlegen können, ob Frau Nahles weiterhin die SPD als Vorsitzende bzw. die GroKo fortsetzen kann, sonst ist der Abstieg mit den gleichen Leuten in der Parteispitze vorprogrammaniert. Mit der gleichen Parteispitze wäre eine Erneuerung der Partei kaum möglich.

als erfahrener Bundesbuerger

kann Ich nur feststellen:
auch in der APO kann man knallharte Politik gegen die Buergerinteressen vertreten (Sarkasmus)...
weiter so sPD...
...
seit 1972 hatte Ich bis 2002 SPD gewaehlt...
...
mit dem Abschied von Lafontaine und Agenda 2010 war fuer mich das Ende angesagt, obwohl Ich damals zum sehr gut verdienenden Mittelstand gehoerte...
...
aber es ist einfach eine Schande, die unteren Einkommensschichten und Arbeitslosen zu bestrafen...!!!
DIE Schande fuer die sPD...
...
ab in die APO...
...

um 20:29 von andererseits

>>"Mich nervt oft, gegen Kommentare unter der Gürtellinie zu schreiben, aber ich will solche Entgleisungen auch nicht einfach hinnehmen...."<<

Mich nervt das auch und vor allem wenn Halbwahrheiten und Unwahrheiten (z.B. angebliche "Erfolge") hier als solche zum besten gegeben werden und leider immer aus dem gleichen Munde.

Die Partei hat schlicht weg ausgedient...

Wer glaubt das die SPD noch mal die Kurve bekommt, dem ist ebenfalls nicht mehr zu helfen...

Die SPD war mal eine reine Arbeiterpartei und seit Schröder ist diese so was von Schwarz geworden...

Dann kam als Ergänzung die Linke, welche sich aber in Führuns-Querelen kaum noch über die 5% kam...

Vermutlich wird die Linke aber die SPD ablösen...

CDU/CSU wird sich weiter halten, weil die Partei der Unternehmer usw...

Ist doch völlig egal

Nahles soll Fraktionschefin bleiben und Parteichefin noch dazu.
AKK soll ebenfalls Parteichefin bleiben und möglichst schnell zur Kanzlerin erkoren werden.
Besser können es die Grünen gar nicht bekommen.
Und wenn sich dann wenigstens die Linken neues Führungspersonal wählen könnten, haben Grüne und Linke eine realistische Chance, die nächste Bundestagswahl zu gewinnen.
Noch einfacher kann es denen nicht gemacht werden.
Sicherlich werden sich bis dahin auch noch weitere YouTuber finden, die weitere Lügen und Probleme benennen, die unsere Altpolitiker verursacht haben.
Und vielleicht geht es dann auch mal genau darum.
Und nicht immer wieder um die persönlichen Befindlichkeiten der Sesselkleber in Berlin.

Nochmal:hier hat Andrea Nahles richtig reagiert

und die Heckenschützen gestellt. Jetzt kneifen Sie aus Feigheit. Über Zeit-Interviews Ansprüche anmelden wie der Martin aus Würselen und dann abtauchen, das ist typisch. Im Übrigen hat doch Andrea Nahles die Wahlen nicht allein vergeigt. Bei der Europawahl hatte die Spitzenkandidatin Barley doch noch betont, wie sehr sie Europa repräsentiere und die Wahllokomotive Martin 94 Auftritte gehabt. Dazu dieser unnachahmliche Slogan " Europa ist die Antwort". Den Erfolg sehen wir ja

@20:28 frosthorn

Sie haben völlig recht mit Ihrem Hinweis auf J.M.Mierscheid. Wer weiß heute noch, wie bahnbrechend sein Wahlprognose-Verfahren ist. Wurde meines Wissens vor allem in Bielefeld mit durchschlagendem Erfolg angewandt. Aber zu viele Leute hier informieren sich einfach nicht mehr, obwohl Informationsgewinnungen so einfach sind wie nie. Augenzwinkernde Grüße!

@andererseits

"Es braucht die SPD, um jenseits der Union eine Politik-Alternative zu entwickeln."

Die SPD ist keine Alternative zur CDU. Ich weiß echt nicht woher Sie diese wirren Gedanken haben.

Die momentanen Alternativen zur CDU sind vielleicht noch die Linken, weil die politischen Vorstellungen eigenartig sind noch die AfD und dann sind wir schon im Bereich der Sonstigen.

Grüne, FDP und SPD sind keine Alternative zur CDU.
Außer man möchte Null Veränderungen.

In den Ring steigen

oder Klappe halten. Haha.

So oder so wirds weiter Abwärts gehen in der Wählergunst. Aber das kann / will Nahles nicht einsehen. Hauptsache Posten behalten. Koste es was es wolle.

Unwählbar.

.... und wer macht jetzt das Licht aus?

Die SPD hat ausgedient und wurde vom Zeitgeist überholt ohne das die wohlstandsfetten Genossen in der Führungsriege das mitbekommen haben. Sie lebten ja in Ihrer selbstgefälligen Welt wo dem Pöbel nur ab und zu einen Krumen hingeworfen werden musste. Den klassischen Malocher aus dem Revier für den die SPD mal einstand gibt es schon lange nicht mehr und die Kernthemen werden von anderen Parteien mittlerweile besser und vor allem glaubhafter abgebildet und wo bitteschön sollen denn dann Wähler herkommen? Wer macht nun das Licht aus? Heiko kommst Du an den Schalter?

RE: frosthorn um 20:28

Und ich wollte schon fragen, ob sie Witze machen.
Durch die darauffolgenden Rückmeldungen entblöst sich jeder selbst am besten !

Besten Dank und beste Grüße
Hador

@20:39 eine_anmerkung

Wie wär's, wenn Sie mal begründet inhaltlich Stellung beziehen statt reine Stimmungsmache zu betreiben - leider immer aus dem gleichen Munde.

"...und wartet auf

"...und wartet auf Gegenkandidaten. Bisher vergeblich."

Frau Nahles, ich mach's - stehe schon in den Startlöchern.

Pyrrhus lässt grüßen

Mit einen geschickten Schachzug hat Frau Nahles ihre potenziellen Gegner für den Moment überrumpelt, weil die schlicht nicht genug Zeit hatten, Koalitionen zu schmieden. Befrieden wird das den Streit nicht, spätestens nach den Landtagswahlen im Herbst wird das Thema wieder auf der Agenda stehen - also allenfalls Zeit gewonnen, wenn es denn bis zum Herbst ruhig bleibt.

Aber: Ob Frau Nahles der SPD einen Gefallen tut, daran bleiben erhebliche Zweifel. Die Partei hätte einen grundlegenden Neuanfang inclusive einer Neuorientierung a la Godesberger Programm bitter nötig, mit den heutigen Ideen spricht sie genau so viel Volk an, wie sie noch Stimmen bekommt - für eine Volkspartei definitiv zu wenig.

Der lachende Dritte im Moment ist Olaf Scholz, der hält sich zurück und sein Pulver trocken. Gleichwohl wäre auch er nicht unbedingt ein Zeichen für einen Neuanfang, sein unbeholfenes Lavieren bei der Grundsteuer spricht nicht gerade für ihn und der "Hafengeburtstag" ist nicht vergessen.

Man kann nur noch den Kopf schütteln.

Schlimm...

@20:39 eine_anmerkung

Eine Anmerkung noch: Sie reagierten auf meinen Kommentar, weil Sie sich angesprochen fühlen? Oder stimmen Sie mir mittlerweile zu, dass wir hier auf einem bestimmten Niveau inhaltlich und auf Umgangsformen bezogen diskutieren sollten? Letzteres begrüße ich.

und dann wird Nahles

gestützt und genau das wird zum totalabsturz bei den anstehenden landtagswahlen führen. es kann doch keinem bürger mehr plausibel erklärt werden, warum die SPD an dieser frau festhält.

und nicht nur aus NRW und Niedersachsen kommt gegenwind. selbst de rhessische landtagsabgeordnete Oliver Utholl hat in einem offenen post Nahles die schuld an der niederlage bei der Hessenwahl und der EU-wahl gegeben und sie obendrein ignorant genannt (nachzulesen auf FB und auf hessenschau.de). er hat Nahles im dezember den gutgemeinten rat gegeben, unter vier augen, auf einen der posten zu verzichten. ihre reaktion: verächtliche handbewegung und wortloses wegdrehen.

das ist Andrea Nahles.

das ausgrechnet Carsten Schneider in nibelungentreue zu ihr hält, ist auch einfach erklärt: fällt Nahles, ist auch der (unsympathische) Schneider seinen gutdotierten posten los.

@20:16 von andererseits

"Die SPD braucht ein klares soziales und ökologisches Profil (die Ökologie ist eine immens soziale Frage, denn die Klimazerstörung trifft - weltweit - vor allem die Armen, wenn man nicht gegensteuert)"

Ja, ganz sicher. Das wird dann aber nicht mehr lange dauern, dann trifft es alle, denn vor den dann einsetzenden Flüchtlingsströmen können auch die Reichen nicht mehr flüchten. Und die müssen den dann sicher auch enstehenden 'Mob' ganz besonders fürchten.

@20:26 von eine_anmerkung

Warum wird eigentlich Nahles die ganze Schuld von dem Wahlergebnis der Europawahl in die Schuhe geschoben[...]

Wird es ja nicht. Aber sie steht nunmal an der Spitze und ist daher das natürliche Ziel.
Zudem ist Frau Nahles wirklich nicht das geworden, was man sich (vermutlich) erhofft hat.
Mir hat die JuSo-Vorsitzende gut gefallen, ihre `Auf die Fresse´- und `Ätschi Bätschi´-Sprüche fand ich ebenfalls gut. Nicht so ne Angepasste.

Aber was kam dann ?
Angeblich erfolgreiche Politik. Kann sein, aber mir fällt da, abgesehen vom Mindestlohn (und der ist verwässert worden und lange her) nichts ein, was `die Bürger´ betrifft und interessiert. Errungenschaften für... 0,1-2% der Bevölkerung fielen mir ein.

Ganz schlimm war die Maaßen-Sache: Erst gut angefangen, aber dann musste man sie zum Erfolg nicht etwa drängen, man hat sie schon regelrecht schubsen müssen ! Spätestens da hat sie gezeigt, dass sie doch eine der Angepassten ist.
Dann kam noch die SPD-Zustimmung zur Urheberbla

@Umfaller

"Ich habe früher die SPD gewählt, zur Zeiten eines H. Schmidt. Heute wähle ich blau. Dazwischen muss irgend etwas passiert sein!"

dann haben sie Helmut Schmidt nie verstanden, wenn sie heute demokratiefeindlich wählen!

Klarheit in welcher Frage?

>>Nahles will mit der vorgezogenen Wahl "Klarheit schaffen", wie sie am Montagabend selbst sagte.
[...]
Auch der Parlamentarische SPD-Geschäftsführer Carsten Schneider unterstützte Nahles' Vorgehen: Die SPD brauche vor den Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen Klarheit, argumentierte er in der ARD. "Und da ist das Gegrummel, das auch vor der Europawahl stattgefunden hat, schädlich."<<

Wenn "die SPD" wirklich der Meinung ist, dass das Problem mit dem bestehenden Kopf an der Spitze oder einem neuen, gelöst sein wird, dann wird die Talfahrt m.E. noch heftiger ausfallen. Denn bei den kommenden Wahlen, kann die SPD m.E. machen was sie möchte. Federn lassen wird sie so oder so, wegen der Jahrzehnte langen schlecht mit-gestalteten Politik. Die einzige Frage die sich m.M.n. für die nächsten Wahlen stellt ist, gleitet die SPD im zweistelligen Bereich ab oder schafft sie es, mit einem neuen glaubwürdigen SPD-Programm nur ein paar Prozentpunkte zu verlieren?

20:39 von erster Realist

Die Partei hat schlicht weg ausgedient...

Wer glaubt das die SPD noch mal die Kurve bekommt, dem ist ebenfalls nicht mehr zu helfen...

Die SPD war mal eine reine Arbeiterpartei und seit Schröder ist diese so was von Schwarz geworden...

Dann kam als Ergänzung die Linke, welche sich aber in Führuns-Querelen kaum noch über die 5% kam...

Vermutlich wird die Linke aber die SPD ablösen...

CDU/CSU wird sich weiter halten, weil die Partei der Unternehmer usw...
///
*
*
Jetzt rächt sich das kurz vor 1989 die Sozen die SED noch anerkennen wollten.
*
Und die können ja für den S.2 auch keine Mauer mehr bauen.
*
Bei den Planungszeiten im Westen. (besser als keiner will....)
*
Auch die BW könnten Sie ja im Inneren nicht einsetzen.
*
Nur wer soll anschließend den Soli erwirtschaften?

Positiv denken

Ich denke an die Europawahl. Dann denke ich an die SPD und solche "Spitzenkräfte" wie Barley, Maas, Stegner, Nahles, Scholz (in dieser Reihenfolge). Da sind doch die erreichten 15,8% ein recht akzeptabler Wert? Es hätte doch schlimmer kommen können?

um 20:48 von andererseits

>>"Wie wär's, wenn Sie mal begründet inhaltlich Stellung beziehen statt reine Stimmungsmache zu betreiben - leider immer aus dem gleichen Munde."<<

Es mag sein das ich in dem einen oder anderen Fall ein Grundwissen voraussetze auf dem ich aufbaue was ich vielleicht so nicht darf? Weisen Sie mich bitte künftig in solchen Fällen darauf hin und ich liefere Ihnen weitere Detailerklärungen.

Statt sich endlich mit

Statt sich endlich mit inhaltlichen Dingen zu beschäftigen wieder mal nix als primitive Personaldebatten, kein Wunder das die jungen Menschen die Schnauze voll haben.

20:45 von andererseits

@20:28 frosthorn

Sie haben völlig recht mit Ihrem Hinweis auf J.M.Mierscheid. Wer weiß heute noch, wie bahnbrechend sein Wahlprognose-Verfahren ist. Wurde meines Wissens vor allem in Bielefeld mit durchschlagendem Erfolg angewandt. Aber zu viele Leute hier informieren sich einfach nicht mehr, obwohl Informationsgewinnungen so einfach sind wie nie. Augenzwinkernde Grüße!
//
*
*
Komik ist das Einzige, was augenscheinlich link perfekt funktioniert.
*
Anders ist es ja auch nicht zu ertragen, wenn diese Träume sich noch nirgenwo (auch mit Gewalt) auf der Welt verwirklichen lassen.
*
Aber wie bei der 100sten erfolglosen Operation, irgendwann muss doch jemand überleben?

@20:39 von erster Realist

"Vermutlich wird die Linke aber die SPD ablösen..."

Momentan sieht es aber nicht danach aus, leider. Das linke Lager schrumpft, denn die GRÜNEN sind aus meiner Sicht alles andere als links, denn Sozialpolitik ist für die eher Nebensache.

Es wäre mir schon genug, wenn sich in der SPD wieder echte Sozialdemokraten durchsetzen würden. Irgendwo müssen die doch noch welche haben.

SPD

Bei der letzten Wahl gab es doch eine nette
Oberbürgermeisterin , ich glaube aus Lübeck,
steht diese Dame nicht mehr zur Verfügung ?
Oder , weil einmal angetreten , darf sie nicht
mehr kandidieren ?

Frau Nahles, wie sieht denn bitte ihre Politik aus?

Frau Nahles,

es wird Zeit dass Sie oder Ihr Gegenkandiat/Ihre Gegenkandidaten klar und deutlich aufzeigen, wie sie die angehäuften Probleme, die u.a. durch die Agenda 2010 angehäuft wurden, wieder beseitigen oder zumindest versuchen wieder so gut es geht gut zu machen? Des Weiteren wie der Reformstau angegangen werden soll und welche Vision Ihre Partei eigentlich überhaupt noch für Deutschland, für euer Europa hat.
Denn ich glaube nicht, dass die Medien es weiterhin schaffen werden, sie mit Samthandschuhen durch jedes Wahldebakel zu tragen. Selbst die m.M.n. mehr als Handzahmen Mitarbeiter der politischen Sparte der ör Medien. Erkennen Sie die Zeichen der Zeit und handeln sie. Nicht für sich, sondern für die Gesellschaft, die Sie behaupten zu vertreten. Wie auch immer ihr handeln aussehen mag.

Aber eine Endlosschleife in einer GroKo als Steigbügelhalter der CDSU wird unserer Demokratie m.E. schwer schaden.
Das hat es m.M.n jetzt schon!

um 20:55 von Anna-Elisabeth

>>"Ja, ganz sicher. Das wird dann aber nicht mehr lange dauern, dann trifft es alle, denn vor den dann einsetzenden Flüchtlingsströmen können auch die Reichen nicht mehr flüchten. Und die müssen den dann sicher auch enstehenden 'Mob' ganz besonders fürchten."<<

Die Reichen würden auch dann sich schützen können, zum Beispiel durch eine Armee von bezahlten Söldnern die Ihnen den entsprechenden Schutz garantieren würden. Ich halte nichts von solchen Horrorszenarien und denke das wir im Extremfall unsere EU-Aussengrenzen zu schützen wüssten.

RE: andererseits

***Was die SPD betrifft, erlebe ich mich in einem Dilemma: Es braucht die SPD, um jenseits der Union eine Politik-Alternative zu entwickeln. Deshalb stehe ich der Entwicklung bei den Sozialdemokrat*innen nicht gleichgültig gegenüber.***

Ich denke, die SPD hat dies verloren. Sie war früher eine progressive Kraft in Deutschland, der wir gesellschaftpolitische eine ganze Menge zu verdanken haben. Die drei großen Koalitionen haben die SPD thematisch und personell enorm ausgezehrt. Zudem kommt ein massives Glaubwürdigkeitproblem.
Ich denke, dass es viele, vor allem junge Politiker auf Landeseben gibt, die sich jetzt auch stärker auf Bundesebene einmischen müssen, kluge Köpfe und frische unverbrauchte Gesichter.

Danke dafür, das sie zusammen mit Mitforist frosthorn Anstand und Würde hochhalten !!!

Beste Grüße Hador

Arbeiterpartei in einem Land ohne Arbeiter

"Die SPD war mal eine reine Arbeiterpartei ...". Genau das ist das Problem. Klassische Arbeiter, die außer ihrer Arbeitskraft nichts anzubieten haben, sind zu einer Randerscheinung geworden. Abgelöst durch hervorragend ausgebildete Facharbeiter - darüber sollte niemand traurig sein. Nur, diese Gruppen fühlen sich von dem ganzen BMW-enteignen-Geschwafel einfach nur abgestoßen. Oder noch so eine blöde Idee: Lebensleistungsrente, bei der nicht die Höhe der Beitragszahlung sondern deren Dauer das entscheidende Kriterium sein soll. Mein Gerechtigkeitsempfinden sagt mir jedenfalls: zwei Menschen, die in Summe gleich viel in die Rentenkasse einbezahlt haben, sollen auch Rente in gleicher Höhe bekommen - egal, ob der eine die 10 Jahre und der andere 40 Jahre dafür gebraucht hat.

20:28 von frosthorn

Jacob Maria Mierscheid

hatte ich im Vorgängerthread für den Fraktionsvorsitz vorgeschlagen. Zwei Kommentatoren haben darauf geantwortet, allerdings mit Kommentaren, aus denen ersichtlich wird, dass sie von diesem verehrten Herrn noch nie gehört haben. Schade, ich hatte mir andere Resonanz erhofft.

Lieber karl napf, lieber Boris.1945, auf Wikipedia finden Sie einen ausführlichen Artikel zu diesem Politiker.
///
*
*
Als ehemals selbständigen Berlin- und Interzonenspediteur ist mir egal wer sozialistische Träume ausgerechnet in Deutschland zu zweiten Mal versuchen soll.

@20:28 von frosthorn

//Jacob Maria Mierscheid
hatte ich im Vorgängerthread für den Fraktionsvorsitz vorgeschlagen. Zwei Kommentatoren haben darauf geantwortet, allerdings mit Kommentaren, aus denen ersichtlich wird, dass sie von diesem verehrten Herrn noch nie gehört haben. Schade, ich hatte mir andere Resonanz erhofft.//

Ich muss leider zugeben, dass auch ich mit diesem Namen nichts anfangen konnte. Dank Ihres Hinweises habe ich eben meine Wissenslücke notdürftig geschlossen.

Politik mit Humor - das wäre mal was...
(Mit Urban Priol als Regierungssprecher.)

20:14 von mannigfaltig

Respekt

Auch wenn ich politisch nicht viel von Herrn Schulz halte, das Verhalten, dass in seiner E-Mail zum Ausdruck kommt, ist höchst ehrenwert. Frau Nahles hätte sich an diesem Stil ein Beispiel nehmen sollen: erst die Fraktionskollegen persönlich informieren und dann die Presse.
///
*
*
Der Ehrenwerte hat doch zumindest die Erklärung, das er doch nur kanididieren wolle, wenn Frau Nahles nicht mehr wolle, zuerst der Presse mitgeteilt?

Es ist egal-game over!

Guten Abend,
selbst wenn ich mich wiederhole ,eine Partei ,welche so miteinander umgeht,ohne je auch nur den Eindruck zu vermitteln konstruktives fuer die Bevölkerung zu erreichen,sollte sich neu organisieren oder fusionieren oder auflösen !
Vor allem ist die inhaltliche Linie ungeklärt!
Néolibéral und liberal,liberal und auf der Seite der kleinen Leute!
Wert konservativ und die Partei der Arbeitnehmer!
USW.
Keiner weiß es,keiner hat die politische Potenz diese Linie oder eine andere klar zu verteidigen !
Frau Nahles muss nach so einem Ergebnis zurücktreten,das gebührt der politische Anstand!
Und die Gabriels usw.sollten mal ein wenig Introspektion betreiben.
Nur Oskar Lafontaine koennte diese Partei noch einmal auf Erfolgskurs bringen!
So einfach ist es!

um 21:13 von Hador Goldscheitel

>>"Danke dafür, das sie zusammen mit Mitforist frosthorn Anstand und Würde hochhalten !!!"<<

.... wie auch immer man Anstand und Würde definiert?

Die Personen sind eigentlich

egal. Die fehlenden Konzepte sind das Problem. Schlussendlich ist es mir völlig Wurst ob Frau Nahles, Kevin, oder Sonstwer die SPD führen.
Die SPD und einige andere Parteien müssen sich inhaltlich modernisieren und nicht die Lösungen aus dem letzen Jahrtausend wieder aufwärmen.
Und wenn sie es nicht tun, kommen halt andere dran. Deutschland braucht keine Parteien die fast nur mit sich selbst beschäftigt sind.

@eine_anmerkung, 21:03 re @andererseits

Es mag sein das ich in dem einen oder anderen Fall ein Grundwissen voraussetze auf dem ich aufbaue was ich vielleicht so nicht darf? Weisen Sie mich bitte künftig in solchen Fällen darauf hin und ich liefere Ihnen weitere Detailerklärungen.

Das "Grundwissen", auf dem Sie Ihre Kommentare aufbauen, könnte ein Erstklässler in fünf Minuten erfassen. Aber auch der würde erkennen, dass es nicht für irgendwelche Einsichten verwertbar ist, da nicht faktengestützt, sondern lediglich auf Selbstgerechtigkeit und unverhohlene Abwertung aufbauend.
Zirkelschlüsse überzeugen nun mal nur Einfaltspinsel. Mit "Detailerklärungen" gewinnen Sie diejenigen, die schon die Grobversion durschauen, auch nicht.

@Anna-Elisabeth 21.06

Das linke Lager schrumpft, denn die GRÜNEN sind aus meiner Sicht alles andere als links, denn Sozialpolitik ist für die eher Nebensache."
So ist es und die LINKE zerlegt lieber Sahra Wagenknecht, Oscar und sich selbst. Wer soll denn noch soziale Politik machen, wenn nicht die SPD? Auch wenn manche Dinge nicht wirklich durchdacht und eben nur gut gemeint, aber nicht gut gemacht sind. Im Zeugnis würde stehen "hat sich bemüht"

um 21:07 von Koblenz

"Bei der letzten Wahl gab es doch eine nette
Oberbürgermeisterin , ich glaube aus Lübeck,
Sie irren sich, "Simone Lange stammt aus Rudolstadt in Thüringen. Sie ist seit 2017 Oberbürgermeisterin von Flensburg in Schleswig-Holstein. Die 42-Jährige gilt seit Längerem als Querdenkerin
in der SPD und scharfe Kritikerin der Hartz-4-Gesetze."
Sie hat also sicher genügend politische Erfahrung und als Kritikerin der Hartz-4-Gesetze müsste sie doch eigentlich eine große Zustimmung als Nachfolgerin von Frau Nahles finden. Aber davon müssen sicher erst noch viele Genossen in der SPD überzeugt sein.

eine Partei der ehemaliger Vorsitzender

sagte „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.“ und dem folgt die SPD und auch CDU/CSU bis zum heutigen Tage. Aber die Visionen kamen von Herrn Hartz, Herrn Rürup und Maschmeyer, Herr Riester, Herrn Clement, Herrn Ackerman und den Privatisierung Gewinnern. Nur ein Politiker mit ein paar Visionen ohne Lobbyisten Berger, McKinsey und den Steuer-Verhinderungs-Beratern die Big Four (PricewaterhouseCoopers (PwC), Deloitte, KPMG und Ernst&Young) und die sogenannten "Volksparteien" wären gerettet.

Also ich bin dafür das diese

Also ich bin dafür das diese Abrissbirne weitermacht. Ich habe mich so an das vergnügliche Unterhaltungsprogram der (s)P(d) schon gewöhnt.

@21:11 von eine_anmerkung

"Die Reichen würden auch dann sich schützen können, zum Beispiel durch eine Armee von bezahlten Söldnern die Ihnen den entsprechenden Schutz garantieren würden. Ich halte nichts von solchen Horrorszenarien und denke das wir im Extremfall unsere EU-Aussengrenzen zu schützen wüssten."

EU-Außengrenzen schützen? Wie sagte R.D. Precht so schön: "Da helfen auch keine Mauern und Zäune mehr." Es geht dann nicht mehr um ein paar millionen Menschen.

Horrorszenarien sind manchmal wichtig, um zu erkennen, dass man nicht weitersschlafen darf.

RE:Bigbirl

***1914 den Kriegskrediten zugestimmt, statt den Generalstreik auszurufen, 1918 -1919 die revolutionären Arbeiter zusammen schießen lassen und damit Hitler zur Macht verholfen***

Ihr Kommentar zeigt nur ein mangelhaftes historisches Wissen und Verständnis auf.

Sie sollten sich mal über die Themen

-Ermächtigungsgesetz vom 24. März 1933
-Otto Wels "...Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht. "
.Machtergreifung durch die Nazis

informieren.

Ihr Kommentar wirkt aus diesem Hintergrund für mich unerträglich !!!

Gruß Hador

um 21:03 von Diacomoso

>>"Statt sich endlich mit inhaltlichen Dingen zu beschäftigen wieder mal nix als primitive Personaldebatten, kein Wunder das die jungen Menschen die Schnauze voll haben."<<

Mit diesem Schachzug gewinnt man zumindest etwas Zeit und kann von den Problemen ablenken. Aber es ist eine sehr teuer erkaufte Zeit denn danach muss man liefern und die diesbezügliche Erwartungshaltung wird extrem hoch sein. Aber weder mit Inhalten (jetzt verspätet auf den Klimazug aufzuspringen wird von niemandem mehr für voll genommen), noch mit glaubhaften, unverbrauchten Persönlichkeiten die diese Inhalte transportieren, kann die SPD in absehbarer Zeit dienen. Der Fall wird umso heftiger ausfallen.

@20:55 Anna-Elisabeth

Ich stimme Ihnen 100prozentig zu. Mein Kommentar war als Antwort auf etliche Foristen gedacht, die immer wieder versuchen, ökologische Politik als "wird teuer für die ärmeren" zu diskreditieren. Das umgekehrte ist der Fall: Die ärmeren zahlen die Zeche, wenn es keine ökologische Umsteuerung gibt.

Nahles will es wissen? Eben nicht

Eventuelle Herausforderer sollen sich vier Monate vor dem eigentlichen Termin stellen.
Das macht keiner, denn das Ergebnis ist absehbar.
Neuwahlen im September - wie vereinbart - sind fair.

Im übrigen finde ich dieses armselige Postengekicke einfach nur erbärmlich und todlangweilig.
Nicht nur, dass kein echter linker Herausforderer sichtbar ist; eine Ablösung Nahles würde die bisherige unpolitische Richtung entweder nicht ändern oder eine Änderung der SPD nicht mehr abgenommen werden, zu häufig hat sie den Wähler belogen.

Es gibt wichtige inhaltliche Themen in Deutschland. Um die sollte sich die Presse kümmern.
Inhalte - nicht referieren über Referiertes.

Totalversagen

Nahles hat wie ihre gesamte Partei versagt, diese Mischung aus Kleptokratie, Inkompetenz und Machtgier ist einfach nicht auszuhalten!

@Koblenz 21.07

Sie meinen Simone Lange. ie ist als Kandidatin für den SPDF-Parteivorsitz angetreten und wäre wahrscheinlich besser geeignet, die Partei zusammen zu führen und zu erneuern. Ich hab sie unterstützt, hat aber leider nicht gereicht

@21:29 von deutlich

"Wer soll denn noch soziale Politik machen, wenn nicht die SPD?"...
" Im Zeugnis würde stehen "hat sich bemüht"

Das große Problem dabei ist, dass man mit so einem Zeugnisvermerk keine Anstellung findet.

RE:eine_anmerkung

***>>"Danke dafür, das sie zusammen mit Mitforist frosthorn Anstand und Würde hochhalten !!!"<<
.... wie auch immer man Anstand und Würde definiert?***

Wenn sie das nicht wissen, dann kann ich ihnen leider auch nicht helfen.
Vielleicht mal im Lexikon nachschlagen.

Gruß Hador

um 21:29 von frosthorn

>>"Das "Grundwissen", auf dem Sie Ihre Kommentare aufbauen, könnte ein Erstklässler in fünf Minuten erfassen."<<

Umso besser. Dann werden Sie mir zukünftig sicherlich bei meinen Ausführungen folgen können oder irre ich?

um 20:45 von deutlich

"" Hier hat Nahles richtig reagiert., und die Heckenschützen gestellt. Jetzt kneifen Sie aus Feigheit. Über Zeit-Interviews Ansprüche anmelden wie der Martin aus Würselen und dann abtauchen, das ist typisch. Im Übrigen hat doch Andrea Nahles die Wahlen nicht allein vergeigt. Bei der Europawahl hatte die Spitzenkandidatin Barley doch noch betont, wie sehr sie Europa repräsentiere ""
#
Ganz genau so ist es ! Sehe ich auch so .

@21:15 von Boris.1945

Lieber Boris,

der User "frosthorn" mag soziale Träume haben (da träume ich mit ihm), aber sozialistische ganz sicher nicht. Wenn er dabei insgesamt ein größeres Herz hat als ich z.B., ist das rein moralisch betrachtet ja auch kein Fehler. Im Gegenteil.

Gruß
Anna-Elisabeth

Frau...

Partei - und Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles (SPD) hat das schlechteste Ergebnis das die SPD bei bundesweiten Wahlen eingefahren zu haben. 15,8 Prozent normalerweise müsste der Parteichef oder Parteichefin bereits am Abend der Wahl zurücktreten. Frau Nahles kann Glück haben weil die SPD keine Alternative hat. Aber jetzt so eine kurzfristige Vertrauensfrage zu stellen finde ich nicht gut weil es ein uneheliches Ereignis gibt.

@OlliH

Für mich ist Frau Nahles besser als ein Messias Schulz.

Die SPD hat Köpfe, die

Die SPD hat Köpfe, die gebildet, klug, faktenbasiert, differenziert und visionär genug sind, sich neu aufzustellen. Herr Kühnert gehört dazu, wie er gerade eindrucksvoll bei "maischberger" zeigt. Selbst der besonnene Ministerpräsident Haseloff, Chef einer schwarz-rot-grünen Koalition, muss ihm in vielen Punkten recht geben.

So, Frau Nahles wird wiedergewählt.

Was ist damit gewonnen???

23:47 von andererseits

Herr Kühnert gehört dazu
.
ja der Herr Kühnert
einer der sein Abi in Berlin schaffte
Studium 1 abbrach .... Studium 2 abbrach
ein Visionär ??
einer der noch nichts auf die Reihe gebracht hat in seinem Leben
aber mir, der mit 14 am Schraubstock begann,
mein kleines selbst erarbeitetes Häuschen zu besitzen, in frage stellt

@harry_up, 23:49

So, Frau Nahles wird wiedergewählt.
Was ist damit gewonnen???

Für den Seeheimer Kreis: alles, was wichtig ist.

Für die SPD: nichts.

Für deren Wähler: gar nichts.

um 23:47 von andererseits

>>"Die SPD hat Köpfe, die gebildet, klug, faktenbasiert, differenziert und visionär genug sind, sich neu aufzustellen. Herr Kühnert gehört dazu,.."<<

Kennen Sie die Vita von dem Kevin? Ich denke schon? Der Mann hat vor seiner politischen Laufbahn nachweislich nichts auf die Reihe bekommen und da dichten Sie ihm solche Attribute an? Sie werfen anderen Foristen Unsachlichkeit, Tiefschläge etc. vor und wie darf man dann diese Ihre Aussagen werten? Ich fühle mich ehrlich gesagt veralbert. Ihre Aussagen zu Kühnert haben nichts, rein garnichts mit Satire zu tun.

Darstellung: