Ihre Meinung zu: Österreich: Misstrauensvotum stürzt Regierung von Kanzler Kurz

27. Mai 2019 - 16:53 Uhr

Der österreichische Bundeskanzler Kurz und seine Regierung sind durch ein Misstrauensvotum gestürzt worden. Dies ist eine Konsequenz aus der "Ibiza-Video"-Affäre um seinen ehemaligen Koalitionspartner FPÖ.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.25
Durchschnitt: 3.3 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

und schon wieder haben sich die socialisten

selbst ins knie geschossen. nach der neuwahl sindse ganz weg

Und wer ist der Neue?

So, Sebastian Kurz ist bei einem Misstrauensvotum als Kanzler abgewählt worden. Was aber im Artikel wählt: wer ist denn stattdessen zum neuen Kanzler gewählt worden?

Schade! Kurz hat - nach dem

Schade! Kurz hat - nach dem Rücktritt von Strache - mit der Entlassung von Innenminister Kickl zum ersten Mal konsequentes Handeln an den Tag gelegt. Die fehlende Einsichtsfähigkeit von Strache und Kickl bestätigt nur, wie richtig und wichtig dieser Schritt war. Den hohen Sympathiewerten wird der Mißtrauensantrag gegen Kurz nicht schaden. Im Gegenteil: Kurz und die ÖVP werden in den Zustimmungswerten weiter steigen, die FPÖ ob ihrer Verkommenheit abstürzen und die SPÖ durch die "kurzfistige Koalition" mit den Rechtspopulisten zusätzliches Vertrauen einbüßen. Erst hat die FPÖ durch ihren Vizekanzler des Staat verkauft, nun versucht sie aus purem Starrsinn die staatliche Ordnung in ein Chaos zu stürzen. Unfassbar!

Meine Güte

Europa ist auf dem besten Weg sich selbst zu zerstören. Das klappt ja bestens ohne fremde Hilfe.
Im Tennis nennt man sowas : Unforced errors.
Es geht hier nur um Macht und Egos der Politiker und das Volk geht dabei drauf.

Ausgewogen?

Jetzt ist es nicht mehr der böse Kurz mit den Nazis.
*
Jetzt sind es also guten Sozis mit den NAZIS?
*
Idealistisch, allein zum Wohle de des Bürger?

Koalitionsmöglichkeiten nach Neuwahl

Nach einer Neuwahl
kann die ÖVP wieder
stärkste Partei werden. Dann stellt sich die Frage, welche von Vertrauen getragenen Koalitionsmöglichkeiten es nach diesem Misstrauensvotum in
Österreich geben wird.
Nach dem gestrigen EU-
Wahlergebnis hat die
SPÖ nicht unbedingt
zukunftsorientiert gehandelt.

Na endlich

Wurde ja auch Zeit!

Applaus für Pilz. Seine Rede war köstlich! Hervorragend!

Er entzauberte den leeren Kanzler. Den vieles mit Grasser (ÖVP) verbindet, der gerade vor Gericht steht. Der lieber mit seinem Handy spielte, als ihn Pilz direkt ansprach und ansah. Kurz zeigte, wie in seiner Arbeit der letzen Wochen, keinerlei Interesse an der Arbeit des Parlaments. Handy spielen ja, Abgeordneten zuhören: nein.

In so jungen Jahren schon so abgehoben sei zu können – Respekt!

Leider lügt Kurz auch gerne und oft.

Er behauptete, Kickl (FPÖ) aus dem Innenministerium zu entlassen, war nötig, um Aufklärung zu gewährleisten.

Dabei war Kickl dafür gar nicht zuständig! Behörden, die dafür nötig sind, unterstehen der ÖVP-Staatssekretärin im Innenministerium. Vertraglich abgesichert, dass nur sie und nie Kickl hier zuständig ist. Und Justizministerium auch in ÖVP Hand.

Dazu kommt, dass Straches Parteifinanzierung über Vereine – in Österreich so gut wie mit keiner Strafe belegt ist. Vereine mit Spenden legal Wahlkampf für Parteien machen können. Und hier die ÖVP führend ist!

Kanzler Kurz

Der Herr Kanzler hat ganz offensichtlich nicht (oder zu spät) erkannt das die Ibiza-Afäre eigentlich ihn selber treffen und stürzen sollte.

Nur Machtpolitische Spiele...

Gestern bekommt die ÖVP vom Wähler ein super Ergebnis und heute haut die SPÖ die Regierung raus. Hier sieht jeder, es geht nicht um das Land, nicht um Politik und dem Wähler seinen Interessen. Hier werden nur Machtspiele veranstaltet.
Für Österreich wäre es gut, sofort Neuwahlen anzusetzen. Die könnten dann der SPÖ ganz gehörig auf die Füße fallen. Vielleicht käme eine Schwarz-Grüne Regierung dann zu Stande - das war mal was in Österreich.

Österreich ist von

Österreich ist von Demokratischen Werten weit entfernt. Kurz der mit rechter Gesinnung wurde vom Thron gestürzt.

Österreich

Man kann nur den deutschen "Investigativ-Leitmedien" zu dieser Kampagne gratulieren! Ungeliebter Platzhirsch erledigt.
Wie war es denn damals mit Edathy und ähnlich gelagerten Fällen (die verschwanden ziemlich schnell in der Versenkung). - Hier wurde bewußt vor allem mit SPIEGEL & Co (mehr als 60 Artikel in 4 Tagen zum Fall Strache !) eine Propaganda - Schlacht inisziiert. Zu dumm, daß die Bürger nicht so dumm sind, wie die Medien und die Politiker glauben!
Das Ganze übrigens von Deutschland aus - Einmischung ohne Gleichen! Österreich kann selbst be/ urteilen!

GuteNacht SPÖ

Die Begründungen der SPÖ sind hahnebüchen.....
Somit macht sich die parlamentarische Demokratie zum Büttel einer Medienintrige und verhöhnt den Souverän das Volk.

SPÖ und FPÖ werden ein bitteres Erwachen im September erleben.
Vielleicht braucht Kurz im Herbst Grüne und NEOS , möglicherweise, wenn er wieder schlau agiert und kämpft, schafft er es allein...
wir werden sehen
die perfekte Geschichte hat er schon, die SPÖ und FPÖ sind blamiert und zeigen sich als zum Staatsverantwortung tragen ungeeignet.

Na sowas!

Da hat der Kurz doch die perfekte Fassade geboten, hinter der sich unsägliches abspielen konnt, und da wird dem doch ein Ende bereitet! - Es bleibt Österreich zu wünschen, dass es mehr Politiker von der Qualität des Präsidenten Van der Bellen gibt, die endlich wieder seriöse Politik betreiben.

Machtpoker

Nun hat er bei der kommenden Wahl keinen "Kanzlerbonus" . Somit erhoffen sich die anderen Parteien ein besseres Ergebnis.

Leistung zählt nicht
Es geht hier nicht um Politik und das Land, sondern um Macht , Pöstchen und den eigenen Vorteil.

Leider ist es mittlerweile überall in der Politik so.

Warum kuscheln einige Demokraten auch immer wieder mit sowas

Das hätte Kurz schon an der Vita seines FPÖ Kompadren ablesen können. Braun bleibt braun. Mit sowas geht man nicht zusammen, macht sich nicht gemein. Selbst Schuld.

Hatte Kurz verdient...

Wer seinen eigenen Ministern in Rücke fällt und sich an Absprachen hält...geht nicht.

Bei Neuwahlen wird die FPÖ und auch die ÖVP wieder gewinnen. Kein Frage.

Übrings Sozialisten...

In D politisch vom Wähler nicht mehr gewollt.
In Ö beleidigt und machthungrig - nur nicht den Kurz als Kanzler in den Wahlkampf lassen.
In Rumänien korrupt. In Italien nicht vorhanden. In Frankreich unter ferner liefen.
Und, und, und...
Eigentlich gibt es wichtige und viele Politikfelder für die Sozialisten, nur sollte man aufhören, seine Wähler immer wieder zu enttäuschen.

Lächerliche Farce

Die sogenannte Wahl wird zur Folge haben, dass Kurz mit der FPÖ eine überwältigende Mehrheit bekommt und die Koalition gestärkt fortsetzen kann. Das ist ja jetzt schon völlig klar. Der ganze Schuss mit dem Strache-Video geht voll nach hinten los. Oder es war genau so geplant - die Sache ist ja längst nicht aufgeklärt. Man könnte heulen, wenn man sieht, wie sich die Linke in der gesamten EU selber ausmanövriert. Könnte man, muss man aber nicht, weil das System ohnehin keine linke Politik zulässt und noch nie zugelassen hat. Es ist und bleibt ein System der Eliten, bei uns, in Österreich und auch in der EU. Die Masse derer, die das durchschauen, ist bei weiten noch nicht groß genug, weshalb sich das System auch noch eine ganze Weile problemlos und ohne große Gewaltanwendung halten wird.

@17:23 von Adeo60

Heute teile ich tatsächlich mal bis ins Detail Ihre Meinung.

von nikioko um 17:22

Was aber im Artikel wählt: wer ist denn stattdessen zum neuen Kanzler gewählt worden?

Das funktioniert in Östereiche anders als in D.

In D gibt es nur das konstruktive Misstrauensvotum. Dafür muss gleichzeitig ein neuer Kanzler gewählt werden.

In Östereich gibt es das "destruktive" Misstrauens-Votum. Wird einer Regierung oder einem Kanzler das Misstrauen ausgesprochen vom Parlament, ist er (und seine Regierung) den Job los.

Dann muss der Bundespräsident einen anderen Regierungschef vorschlagen/ernennen. Er kann aber auch den geschassten Regierungschef bis zu Neuwahlen kommissarisch ernennen. Die alten Minister sind jedenfalls arbeitslos(?) und müssen ersetzt werden.

Schade um Kurz

aber solche schnellen Entscheidungen, gehen eben manchmal nach hinten los.
Ich denke das bei einigen Regierungen die Sektkorken geknallt haben, wieder einer weniger der mal was kritisches sagt Gegen den allgemeinen Kurs.

SPÖ - Lernt in UK

Die SPÖ ist ein schönes Beispiel für europäischen Politik-Frust. Es erinnert schon merkwürdig an das Brexit - Theater in UK, wo alle sagen, was sie nicht wollen.
Für drei Monate, und dann mitten in der Ferienzeit, Österreich eine temporäre Kanzlereinarbeitung zuzumuten zeigt die Kleingeistigkeit dieser SPÖ.
Die Europa-Wahl zeigt doch klar, dass die ÖVP mit Herrn Kurz wieder antreten wird. Und dann?
Glaubt die SPÖ ernsthaft, dass sie stärkste Fraktion wird?
Zusammenhalt der Demokraten ist etwas anders.
Die FPÖ freut sich.

Die Rache der Verlierer

Silberstein-SPÖ und Ibiza-FPÖ wählen den hervorragenden Kanzler Kurz ab. Dies nach den Klatschen von gestern. Haben die profillose Rendi-Wagner und der verlogene Kickl ernsthaft das Gefühl, dass dieser "Putsch" im Herbst vom Wähler goutiert wird?

Das wird ein ziemlich einfacher Wahlkampf für Kurz. Ist ihm auch zu gönnen, nach all den menschlichen Enttäuschungen mit den SPÖ und FPÖ Granden.

@nikioko

.... der wird zunächst als Interimslösung bis zur Wahl vom Bundespräsidenten bestimmt.

Mutig!

Man kann's finden wie man's will, aber mutig ist des seitens der SPÖ allemal. Denn eigentlich schwimmt Sebastian Kurz gerade auf einer Sympathiewelle bei der österreichischen Bevölkerung und hat gute Umfragewerte. Nicht zuletzt auch seinetwegen ist die ÖVP bei der Europawahl mit Zuwächsen eindeutig Sieger der Europawahl in Österreich, während die Sozen ein paar Prozente eingebüßt haben.

Offenkundig will sich die SPÖ komplett aus dem Rennen schießen. Frage nur: woher nur diese Lust der Sozialdemokraten, sich selbst zu zerstören? Ist ja fast genauso schlimm wie bei unseren Sozialdemokraten der SPD.

Am 27. Mai 2019 um 17:32 von Joes daily World

" Der lieber mit seinem Handy spielte, als ihn Pilz direkt ansprach und ansah. Kurz zeigte, wie in seiner Arbeit der letzen Wochen, keinerlei Interesse an der Arbeit des Parlaments. Handy spielen ja, Abgeordneten zuhören: nein. "

Sie sollten sich mal Debatten im Bundestag ansehen, und dann mal an Ihre Worte denken.
Finden Sie den Unterschied, nennt sich das Spiel.

17:32 von Joes daily World

Applaus für Pilz. Seine Rede war köstlich! Hervorragend!

Er entzauberte den leeren Kanzler. Den vieles mit Grasser (ÖVP) verbindet, der gerade vor Gericht steht. Der lieber mit seinem Handy spielte, als ihn Pilz direkt ansprach und ansah. Kurz zeigte, wie in seiner Arbeit der letzen Wochen, keinerlei Interesse an der Arbeit des Parlaments. Handy spielen ja, Abgeordneten zuhören: nein.

In so jungen Jahren schon so abgehoben sei zu können – Respekt!

Leider lügt Kurz auch gerne und oft.

Er behauptete, Kickl (FPÖ) aus dem Innenministerium zu entlassen, war nötig, um Aufklärung zu gewährleisten.
...
Dazu kommt, dass Straches Parteifinanzierung über Vereine – in Österreich so gut wie mit keiner Strafe belegt ist. Vereine mit Spenden legal Wahlkampf für Parteien machen können. Und hier die ÖVP führend ist!
///
*
*
Richtig und diese legalen Spenden müssen durch die internatiolen sozialistischen Filz ersetzt werden?
*
Mithilfe von Nazis jetzt wieder für den guten, linken Gleicheren?
*
Bravo

Erfolg auf ganzer Linie

Wer auch immer hinter dem Skandalvideo um Strache stecken mag, er oder sie, bzw. welche Gruppierung auch immer (auch linksgerichtete Medien????)hatte somit Erfolg auf ganzer Linie. Welch ein Triumph für das linke Lager auch in Verbindung mit verschiedenen Wahlergebnissen.
Es sei die rhetorische Frage erlaubt: Ist Vergleichbares auch denkbar, um eine linksgerichtete Regierung zu stürzen?
Wohl im Moment kaum, zumindest nicht mit medialer Hilfe, da diese derzeit dem linkspolitischen Lager mutmaßlich äußerst wohlgesonnen sind.

@17:32 von Joes daily World

"Kurz zeigte, wie in seiner Arbeit der letzen Wochen, keinerlei Interesse an der Arbeit des Parlaments. Handy spielen ja, Abgeordneten zuhören: nein."

Dann haben Sie Frau Merkel offensichtlich noch nicht gesehen, wenn z.B. Herr Gysi im Bundestag sprach?
Seine Reaktion darauf war allerdings köstlich, das unterirdische Benehmen der Kanzlerin weniger.
Aber was solche Verhaltensweisen anbelangt wird ja gerne mit zweierlei Maß gemessen.

Strache sichert sich einen Platz im EU Parlament...

So wie der Herr, so’s Gescherr.
Die Geschichte hat doch immer noch Situationen parat, welche es eigentlich nicht gibt.

Schade, er war ein Guter

Schade, er war ein Guter. Und ausgerechnet die SPÖ, die Versager sägten an seinem Stuhl. Mal schauen was für Graupen aus der SPÖ an die Macht wollen? Und dann kann man den Österreichern wohl nur die Auswanderung empfehlen, denn mit den Sozis geht alles den Bach runter.

Ich schäme mich Österreicher zu sein!

Da war wohl einigen der Erfolg der ÖVP zu Neidig

vertrauen "in" oder "zu"?

liebe redaktion. die rede von "vertrauen in eine person" ist ein anglismus, den eine oeffentlich-rechtliche anstalt eigentlich auch vermeiden koennte.

die richtige version waere wohl "vertrauen zu sebastian kurz verloren".

beste gruesse. friedrich spee.

SPÖ Kurz-sichtig

Ich habe die Österreicher immer bewundert. Sie haben es immer toll hinbekommen, ihr Land mit Sinn und Verstand aufzubauen, ohne sich zu übernehmen, die Menschen im Mittelpunkt, Leuchttürme in der Kultur und Bildung... und jetzt sowas...
Herr Kurz hat gemacht, was politisch notwendig und fällig war. Die Wähler haben es ihm gedankt und bei den Europawahlen mit "zweiter Luft" ausgestattet.
Mit dem Misstrauensvotum hat die SPÖ die falsche Waffe eingesetzt: die Abwahl wird sich als Bumerang erweisen, der bei den nun fälligen Neuwahlen die Genossen treffen wird. Das war kurzsichtig und kurzfristig gedacht. Es diente einer momentanen Machtbefriedigung. Herr Kurz wird wie Phönix aus der Asche auferstehen und die FPÖ und die SPÖ werden zusehen müssen, wie Regieren auch ohne sie geht...

@Am 27. Mai 2019 um 17:27 von jfkal

Dem kann man nur zustimmen. Das Volk ist den Politikern egal. Das ist leider in allen Ländern der Welt so, von Albanien bis Zaire.

Und wir Idioten vom Volk bezahlen immer die Zeche.

Ich habe gerade das Buch "Keine Macht den Idioten" von Schmidt-Salomon gelesen. Das passt genau.

Kurzsichtige Parlamentarier

Nach der Neuwahl wird Kurz wieder Kanzler, und zwar mit einer ÖVP, die so stark wie lange nicht mehr sein wird.
Ihn jetzt zu stürzen war kurzsichtig und unvernünftig.

@ 17:22 nikioko

Es ist kein neuer Kanzler gewählt worden. In Österreich entlässt nach einem Misstrauensvotum der Bundespräsident den Kanzler und ernennt ein*e Nachfolger*in für die Interimszeit.

Persönliche Eitelkeiten versus politischer Vernunft

Auch in Österreich lassen die Sozialdemokraten keinen Fehler aus. Nach dem gestrigen Wahlergebnis in Österreich heute die eindeutigen Wahlgewinner mit Hilfe der Rechtspopulisten aus dem Amt zu schießen, zeigt deutlich, dass politische Entscheidungen nach persönlichen Eitelkeiten und nicht nach dem Wählerwillen getroffen werden. Da Neuwahlen anstehen, hat sich die SPÖ ohne jede Not mit den Rechtspopulisten zusammengetan, um eine Regierung zu stürzen, der das Volk gestern in einem Akt der Verzweiflung das Vertrauen bis zur Neuwahl ausgesprochen hatte, um drei Monate Stillstand zu vermeiden. Einen besseren Dienst hätte die SPÖ der ÖVP nicht erweisen können auf deren Weg zur absoluten Mehrheit.

Zu 17:20 von Karl Napf .. ins nächste Knie ..

und schon wieder haben sich die socialisten selbst ins knie geschossen. nach der neuwahl sindse ganz weg

@Karl Napf, so dürfte es kommen.

Die SPD-Chefin Rendi-Wagner war im Interview in der Nachrichtensendung ZiB2 offenbar trotz Wahlschlappe zum Lachen zumute. Das irritierte auch Moderator Armin Wolf:

"Ich weiß jetzt eigentlich nicht genau, warum Sie lachen. Es war Ihre erste Wahl als Bundesparteivorsitzende. Möglicherweise hätten Sie heute auch einfach Ihren Rücktritt erklären sollen."

Rendi-Wagner sprach im Interview aber lieber über das Misstrauensvotum gegen Kanzler Kurz als über die Wahl-Schlappe der SPÖ.

IBIZA-Video - die Kurz-Regierung wird dafür mit Hilfe der Sozialdemokraten und gegen den Appell des Bundespräsidenten gestürzt.

Man könnte fragen, ob Sozialdemokraten Lust am Untergang haben. Man schadet sich selbst und dem eigenen Lande erst recht. Ich denke auch, dass das die Österreicher bei der Wahl im September nicht honorieren werden.

re 17:45 von Corax

Die sogenannte Wahl wird zur Folge haben, dass Kurz mit der FPÖ eine überwältigende Mehrheit bekommt und die Koalition gestärkt fortsetzen kann.

Wäre für Österreich gut. Es ist egal wer die ÖVP führt. Hauptsache der hochkompetente Kickl wird wieder Innenminister. Kann mir nicht vorstellen, dass die Österreicher die mit Linkspolitik verbundene Gewalt und Armut haben wollen.

Kurz kommt wieder

und zwar mit absoluter Merheit. Die FPÖ hat sich selbst gekillt und die SPÖ eine geradezu lächerliche Missachtung des Wählerwillens demonstriert. Einen Tag nach dem grandiosen Ergebnis der EU-Wahl den Kanzler zu stürzen wird den Sozis am Ende richtig weh tun. Am Ende ein Gewinn für Östereich, die EU und auch für uns in Deutschland

Ich denke die SPÖ hat hier einen Fehler gemacht

Und wird in der nächsten Wahl ihr blaues Wunder erleben. Herr Kurz hatte einen guten Job gemacht, ist beim Volk beliebt und wird nach der nächsten Wahl gestärkt zurück kommen. Ich bin gespannt, was passiert.

17:50 von Oivlis

Vielleicht geht es hier nicht um links oder rechts, sondern um Respekt vor der eigenen Rechtsordnung oder nicht. Jeder Politiker, ob links oder rechts oder mitte oser sonstwas, der sich so verhält wie Strache auf Ibiza, muss die Konsequenzen ziehen und zurücktreten. Das ist auch eine Frage des Anstands.

London macht Schule

Will man in Wien London nacheifern und im Parlament mal so richtig Schaden anrichten? Blinde Machtgier der SPÖ und dumpfe Rachegelüste der FPÖ vereinen sich, siegen über jede Vernunft und schaden der Demokratie. Wo kommen wir hin, wenn Politiker so handeln und den Wählerwillen (Europawahl) verachten? Hoffentlich bekommen diese Parteien bei den Neuwahlen die Quittung.

meiner Meinung nach...

sind der einzige Weg Neuwahlen, nach der Aufklärung der Strache Affaire!
Es wäre schon wichtig wer diese Affaire eingefädelt hat und wer das Video bezahlt hat. Ich würde aus rechtstaatlicher Sicht alle Beteiligten schon wegen Vedunklungsgefahr in Haft nehmen lassen. das betrifft hier auch Politiker.
Neuwahlen werden zeigen ob die Österreicher gewillt sind Ihre verdorbenen Selbstdarsteller wieder in Positionen zuheben mit denen Sie glauben über Recht und Ordnung zu stehen.
Es ist jedoch in meinen Augen so das sich die Politik der etablierten in den meisten westlichen Ländern auf ein mittelamerikanisches Bananenstaatsniveau herablässt.
Und das schadet der Demokratie in jedem Fall!

Das nennt man wohl in

Das nennt man wohl in Österreich späte (St)Rache: Kurz selber hat mit seiner Liste 2017 die ÖVP gekapert, einen durch sein persönliches höfliches Auftreten nur mager kaschierten rechtspopulistischen Wahlkampf geführt, um einerseits der fpö Stimmen abzujagen und andererseits diese dadurch gleichzeitig koalitionsfähig zu machen. Er hat sie dann in die Koalition geholt, in den anderthalb Jahren an mehreren Stellen gemerkt, wen er da ins Koalitionsbett geholt hat - auch längst vor dem Ibiza-Video; Strache, Hofer, Kickl und co haben fast unverhohlen ihre Vergangenheit aufleben lassen, sich gerne in einschlägigen Runden gezeigt und im Strache-Video auch für die letzten unbescholtenen Bürger*innen gezeigt, wohin die Reise gehen soll: Pressefreiheit ade, Orban als Vorbild, kriminelle Parteienfinanzierung und letztlich Käuflichkeit im Regierungsamt. Kurz kann nicht so tun, als ginge ihn das nichts an, er hat diese Truppe versucht, salonfähig zu machen. Das hat ihn jetzt eingeholt.

17:32 von Joes daily World

Sie können hier ja gerne auf den Abgang von Kanzler Kurz abfeiern.
Für mich und viele andere hat die Österreichische Regierung unter einem Kanzler Kurz sehr viel und gute konstruktive Politik gemacht, von der unsere GroKo seit Jahren nur träumen kann.
Und falls sie das spielen mit dem Handy für abgehoben halten-schauen sie sich doch einfach mal eine Bundestagsdebatte an.
Und nur mal so der Innenminister ist der direkte Vorgesetzte einer Staatssekretärin im Innenministerium und weisungsbefugt-also war es vollkommen richtig ihn zu entlassen, obwohl er um die Konsequenzen wusste.
Er klebt eben nicht an seinem Amt und übernimmt Verantwortung-was für deutsche Politiker mittlerweile ein Fremdwort ist.

Demokratie...

zum totlachen...das Volk will Ihn ..die Politiker nicht...Herrschaft des Volkes...oder wie war noch die Übersetzung...

@17:20 von Karl Napf

Zunächst ist erst einmal die Regierung gestürzt worden. Das gilt es jetzt zu regeln. Was danach kommt, ist zur Zeit reine Spekulation.
Warum betonen Sie das? Geht es Ihnen darum, die "socialisten" zu desavouieren? Oder sollte das Mistrauesvotum ausfallen, damit die "socialisten" sich nicht selber ins Knie schießen?
Beides unredliche Gedanken!

wie sagte Pamela Rendi-Wagner?

...." Das Vorgehen des Kanzlers sei ein "schamloser, zügelloser und verantwortungsloser Griff nach der Macht"
aha, Frau Pamela Rendi, googeln sie doch mal die Wortbedeutung von "dito"......

@nikioko - Und wer ist der Neue? Kurz natürlich

Warum sollte Kurz nicht noch einmal antreten ?
Er ist eisern wie ein Kapitän a Ruder geblieben
und hat die fehlenden Posten durch die vorhandene Manschaft ersetzt ,
während so einige Offiziere wie Ratten über Bord gesprungen sind.

17:45 von Corax

Was sich der ehemalige Fizekanzler geleistet hat ist der Hammer und ich finde es gut, dass es rausgekommen ist. Solche Politiker sind nicht tragbar! Die Art, wie das Video entstanden ist spielt erst mal gar keine Rolle!

Gut so

Abgesehen davon, dass Kurz äußerst unsympathisch ist, ist er vor allem derjenige, der die Rechtsextremen lange gedeckt hat oder stillschweigend hat machen lassen.
Erst als er sich dann davon einen Vorteil versprochen hat, hat er die abserviert. Widerlicher Opportunismus, der auch noch unglaubwürdig daher kam.
Man kann annehmen, dass er inhaltlich selbst gar nicht so weit von Kickl und Hofer entfernt ist, daher ist es umso besser für alle, dass Kurz den Platz räumt.

ein Misstrauensvotum der ÖVP???

die Sozialdemokraten Europas haben offensichtlich den kollektiven Selbstmord beschlossen.
Was soll ich sagen-ich werde euch nicht vermissen.

Schade

Ich fand Kurz sehr gut und besonders seine geradlinige und gute Migrationspolitik wovon wir uns eine Scheibe abschneiden könnten.

Kurz ist mitverantwortlich für Krise! Natürlich muss er gehen!

Kurz hat die FPÖ in die Regierung geholt. Diese Partei, deren Mitglieder Strache und Co. die österreichische Demokratie verkaufen wollten, war ihm näher als die Sozialdemokraten.

Völlig klar, dass die Mehrheit der Volksvertreter diesem Bundeskanzler nicht mehr vertraut.

Dieser Mann ist für die Krise mitverantwortlich, weil er permanent demokratiefeindliche Tendenzen in der FPÖ, in seinem Koalitionspartner, geduldet hat! Deshalb muss er persönlich abtreten!

SPÖ - leidet ganz offensichtlich an Schizophrenie

das Sebastian Kurz niemals mit der FPÖ hätte koalieren sollen ist klar! Aber das die SPÖ mit eben dieser FPÖ Kurz nun gestürzt hat, lässt sich nur noch mit der Diagnose Schizophrenie der SPÖ erklären! Schade! In fast ganz Europa schießen sich die Sozialdemokraten gerade selbst aus dem Rennen.

@17:23 von Adeo60

Konsequent war lediglich die Inkonsequenz seines Handelns.
Kurz ist Karrierist und Fähnchen im Wind. Er hat schließlich die Rechtsradikalen aus reiner Machtgier ins Parlament geholt. Er hat dauernd die Harmonie im Team betont um zum Ende nach Bekanntwerden der Affaire, sagte "Jetzt reichts".
Wo bezieht er klare Stellung?Er ist zum Zwecke des Machterhalts ein Oportunist mit unklarem politischen Profil.
Das hat nichts mit Konsequenz und daraus fälschlicher Weise abgeleiteter Stärke zu tun.

@ 17:28 Boris.1945

Es ist umgekehrt: Dass die SPÖ dem Kanzler Kurz nach dessen Wahlkampf 2017 und der Regierungsbeteiligung der FPÖ das Vertrauen nicht ausspricht, ist nun wirklich nicht verwunderlich; die FPÖ hängt sich da dran - ist ihr gutes parlamentarisches Recht, zeigt aber auch, was für ein Flatterhaufen das ist, einem Kanzler, mit dem man doch nach eigenem Bekunden so hervorragend zusammengearbeitet hat, das Vertrauen zu entziehen und gleichzeitig zu versuchen, dadurch das Ansinnen der SPÖ taktisch zu "vergiften", weil "die ja jetzt mit den Nazis gemeinsame Sache machen". Ich setze darauf, dass nicht nur die User dieses Forums sondern auch 90% der Kultur- und Bildungsnation Austria darauf nicht reinfallen.

17:49 von wenigfahrer

Bei Mutti weiß ich nicht ob sie mit dem Handy spielt, oder sich einfach nur vertippt hat und nun lange braucht um das wieder weg zu bekommen.

Aber Spaß beiseite. Soweit ich gesehen habe, spielt Mutti gerne und oft. Aber sie hat zumindest die Höflichkeit das Handy zur Seite zu legen, wenn sie direkt angesprochen wird und es hier um ein Leibthema von ihr selber geht. Da habe ich mutti noch nie Handy spielen gesehen.

Und dass die mögliche Abberufung des Kanzlers wohl für Kurz ein wichtiges Thema sein sollte - versteht sich von selbst.

Also Handy-Spiele im Bundesrat per se sind ja nichts schlimmes. Die Rede einer Unabhängigen Abgeordneten nach Pilz war so grottenschlecht, glich einem Schuüleraufsatz aus der 6. Klasse, dass ich selber anderes tat.

Es ist also eine Frage des Stils, WANN ich Handy spiele. Und Kurz tat dies - ich sah nur kurze Ausschnitte, nur ein wenig - dort, wo ich zusah einfsch zu oft.

Stillos. Und das charakterisiert diesen abgehobenen Burschen ganz gut.

Sebastian Kurz ist selber Schuld

Kurz hätte nicht den FPÖ Innenminister Kickl entlassen dürfen. Dies war der Moment wo die FPÖ klar für ein Mistrauensvotum war und es ist schon einer Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet die rechtsgerichtete FPÖ und die linke SPÖ sich zusammentun und Kurz stürzen. Ich glaube dies war auch das Ende seiner politischen Laufbahn. Er wird immer mit diesem Skandal und dem verlorenen Mistrauensvotum in Verbindung gebracht werden. Ein Verlierer eben.

Ein parlamentarisches Hoheitsrecht ... aber nicht nachvoll...

... ziehbar, es in diesem Fall zu ziehen. Das Parlament kontrolliert die Regierung und setzt ihr Schranken. Das ist in Ordnung.

Kurz steht nicht über der Kritik, aber in dem vorliegenden Fall ist dieser Akt des Kanzlersturzes nicht nachvollziehbar.

Die Neuwahlen, in denen der Wähler das Wort hat, sind bereits angesetzt und nur wenige Wochen entfernt. Der Wahlkampf und die Debatten über Pro und Contra der Sachpolitik und des Verhaltens von Sebastian Kurz wäre das richtige Forum für die politische Auseinandersetzung.

Die Stabilität des Staates und des Regierens bis dahin zu gewährleisten wäre das höherwertige Ziel gewesen.

Kopfschütteln!

@17:23 von Adeo60

in einem Punkt kann ich Ihnen leider nicht zustimmen. Trotz ihrer Verkommenheit wird die FPÖ leider nicht abstürzen. Das merkt man ja schon an den geringen Einbußen bei der Europa-Wahl. So ist das halt bei den Rechten. Moral ist nicht ihre Stärke, weder bei den Politikern noch bei deren Wählerschaft.

Wahnsinn

Unglaublich dass so ein anonymes Video von vor 2 Jahren solche Folgen haben kann, im bedaechtigen Oesterreich. Die zwei aus dem Video traten ja sofort ab, und damit haette es gut sein koennen. Stattdessen machten alle danach nur Fehler. Die Parteikollegen haetten sich sofort betroffen und schockiert zeigen und sich distanzieren sollen, dann haette der Kanzler die Reaktion loben koennen und nach einem neuen Vize aus den Reihen der sich schockiert zeigenden Koalitionsparteit gesucht. Und damit haette sich die Aufregung gelegt.
Stattdessen ein ganzes Land ins Ungewisse zu stuerzen, verrueckt.
Noch verrueckter ist natuerlich, dass ein Kandidat an einem Urlaubsort mit relativ Fremden zu deren Unterkunft geht und dort Alkohol konsumiert, ohne Profis dabei zu haben die ihn davon abhalten und Fremde auf Abstand halten. Denn dass Kandidaten so korrupt denken wie jener Strache damals, dass ist leider bestimmt keine Seltenheit.

Und nun??

... aber erst haben die Parteien noch die Wählerstimmen für ihn eingesammelt, gelle?!
Warum nicht längerfristig vor der Wahl, das Ganze?
Das Mißtrauen der Bevölkerung hat er offensichtlich NICHT - aber wer hört schon auf Volkes Stimme ...
Daß es zahlreiche Politiker nicht so genau nehmen bzgl. Lobbyisten, einschlägige Nebeneinkünfte, Aufsichtsratsposten etc. darf zwar absolut nicht sein, kommt aber hinreichend in SÄMTLICHEN Parteien zur genüge vor! Überall!
Wer von denen ohne Schuld ist, der werfe mal den ersten Stein ...

Wunderbare Nachrichten aus

Wunderbare Nachrichten aus Österreich. Erst wird der rechtsradikale Strache abgesetzt, dann wird die rechte Regierung zwischen ÖVP und der FPÖ aufgelöst und zum Schluss wird der Überflieger Kurz, der die rechtsradikale FPÖ erst salonfähig gemacht hat, gestürzt. Wunderbar! Geschieht allen recht! Ich kann nur hoffen das die Österreicher endlich eingesehen haben, dass solchen rechtsradikalen Parteien wie der FPÖ nicht das Wohl des eigenen Landes im Vordergrund steht, sondern nur die eigene Macht und Privilegien zu sichern, indem man gegen andere Minderheiten hetzt. Auch sollte man sich niemals der Illusion hingeben, dass man solche tief braunen rechten in irgendeiner Form zähmen kann. So wie Kurz das fälschlicherweise tat und sich die Finger verbrannt hat. Weder der FPÖ, noch Kurz trauere ich eine Träne nach. Ich hoffe das diese Leute alsbald in der politischen Versenkung verschwinden. Endlich mal wieder gute nachrichten aus Österreich

das war nix

Schon interessant, daß die Kurze Taktik des BK mißlungen ist. Gestern noch strahlender Sieger, heute auf dem Abstellgleis.
Die 600000 EUR Investition für das schmutzige Video scheinen kaum was gebracht haben. Zwar ist eine Regierung zerbrochen, aber der FPÖ (und auch mit Hilfe der Medien auch der AfD) scheint das Video kaum geschadet zu haben. Nur die Demokratie und das Ansehen des der dt. Medien haben Schaden genommen.

@Bucs 18:05

Die FPÖ hat sich durch Strache selbst gekillt, nicht durch das Mistrauensvotum. Die SPÖ hat Gründe gehabt warum sie Sebastian Kurz nicht vertraut. Kurz hat der SPÖ keine andere Wahl gelassen mit seinem Verhalten. Kurz geht es nur um seine eigene Macht und sonst um gar nichts. Ich wäre mir nicht sicher, dass Kurz wiederkommt.

@17:27 von jfkal

>Europa ist auf dem besten Weg sich selbst zu zerstören. Das klappt ja bestens ohne fremde Hilfe.
Im Tennis nennt man sowas : Unforced errors.<

Jain... Europa sind die Staaten, neuerdings Nationalstaaten, die Europa nicht wollen. Zerstören wollen nur die Menschen in den Staaten, weil gemeinschaftliche Stärke in der globen Wirklichkeit als Last gesehen wird.

>Es geht hier nur um Macht und Egos der Politiker und das Volk geht dabei drauf.<
Nein, Verzeihung, aber das hat Stammtischniveau. Vor allem, welches Volk geht dabei drauf? Was meinen Sie damit, was ist "das Volk"? und wen haben die denn gewählt?

@ 18:02 Kommentator

Gestern wurde auch in Österreich die Wahl zum EU-Parlament abgehalten und keine Österreich-Wahl; insofern hat auch niemand gestern in einer Wahl der österreichischen Regierung das Vertrauen ausgesprochen - die stand nicht zur Wahl.
Und nicht die SPÖ hat sich "ohne Not mit Rechtspopulisten zusammengetan", sondern Kurz im Jahr 2017. Beim Misstrauensvotum hat sich die "verschmähte Braut" bzw. genauer gesagt die "Scheidungsgattin" dann an den Antrag der SPÖ gehängt. Wir werden sehen, was das für die Neusortierung der politischen Landschaft in Österreich bedeuten wird. Der SPÖ eine Nähe zur FPÖ anzudichten ist "a Schmarrn", wie man im Nachbarland sagt.

Nun...

... wer mit den Rechten ins Bett steigt, darf sich nicht wundern, wenn das Erwachen böse wird.

Das gilt für Kurz als deren Expartner einerseits, aber nun auch andererseits für die SPÖ, die diesmal von der FPÖ gestützt wurde.

Welch unglaubliches Glück für Österreich, dass es jetzt einen Präsidenten namens Van der Bellen und nicht Hofer gibt...

@17:20 von Karl Napf

Sie meinen wohl die Sozialdemokraten. Das sind keine Sozialisten. Wie kommen Sie darauf, dass sie nach der Neuwahl weg sind. Ist wohl eher ein Wunschtraum.

@Hans-Ullrich 18:05

Warum erwähnen Sie nicht die Machtgier von Sebastian Kurz? Kurz tut doch alles um seine Macht zu vergrößern und ihm geht es nicht wirklich um Österreich. Man kann nicht von den SPÖ Parlamentariern erwarten, dass die gegen ihr eigenes Gewissen auf ein Misstrauensvotum verzichten nur weil Sebastian Kurz gestern mit der ÖVP die Wahlen gewonnen hat. Die Quittung wird auch Kurz selbst bekommen. Er hat sich total verspekuliert.

@ 18:08 Superdemokrat

"Das Volk" will ihn? Wo haben Sie denn die Weisheit her?

Suizid ... oder die Lust am Untergang?

Was ist nur los mit den Sozioaldemokraten. Vom Brexit nichts gelernt, man will und praktiziert den Exit wo es nur geht.

Die SPD wird der SPÖ auch ohne IBIZA-Video folgen. Das braucht es in Deutschland nicht, wie man an dem Papier von Parteivize Stegner, Fraktionsvize Mirsch und Juso-Chef Kühnert sehen kann.
Linker Flügel der SPD: "Kein Abo-Vertrag mit der Union"

Vielleicht irren sich die SPD-Linken ebenfalls gewaltig und der GroKo-Vertrag mit der Union ist doch so etwas wie ein Abo-Vertrag. Abo-Verträge sind kündbar. Das Abo und die Regierung ist dann weg, die SPD aber wohl auch.

Kanzler Kurz, der kurze

Kanzler Kurz, der kurze Kanzler

@18:04 von Konsenssoße

Ihr Traum vom Nationalismus mit dem Rechtsaußen Kickl wird sich wohl eher nicht erfüllen.

Die Tragik dabei: Die fpö

Die Tragik dabei:

Die fpö schwor Rache für Strache, den Verbrecher.

DAS ist übel.

@Defender411 18:05

Die SPÖ hat einen Fehler gemacht? Wo denn? Weil sie nicht bereit ist dass jemandem wie Kurz das Vertrauen auszusprechen der mit seiner Partie nichts anderes im Sinn hatte als die SPÖ anzugreifen? Warum hätte die SPÖ einem Kanzler der ihr derart feindlich gegenübersteht das Vertrauen aussprechen sollen? Nur um es klarzustellen: Ich halte von der SPÖ und generell von Sozialdemokraten gar nichts, aber es als Fehler anzusehen weil die nicht bereit sind einem Kanzler das Vertrauen auszusprechen obwohl man kein Vertrauen zu ihm hat ist absurd!

Kurz

wird im September wie Phönix aus der Asche aufstehen, wer daran zweifelt hat keine aber wirklich keine Ahnung. Für die SPÖ war die Entscheidung heute ein großer Schritt Richtung Selbstmord. Mich würde eine absolute Mehrheit für Kurz nicht wundern.

17:50, Oivlis

>>Es sei die rhetorische Frage erlaubt: Ist Vergleichbares auch denkbar, um eine linksgerichtete Regierung zu stürzen?
Wohl im Moment kaum, zumindest nicht mit medialer Hilfe, da diese derzeit dem linkspolitischen Lager mutmaßlich äußerst wohlgesonnen sind.<<

Nennen Sie mir doch bitte eine linksgerichtete Regierung, die man stürzen könnte.

Ich sehe weit und breit keine, die diesen Namen verdient.

Man könnte meinen...

dass die SPÖ sich als Oppostion benachteiligt fühlt und nun gemeinsam mit der FPÖ den Kanzler stürzt. Die Rache des "kleinen Mannes"?
Es ist eine Schande was gerade in Österreich geschieht. Niemals hätte ich das gedacht.
Aber damit muss Österreich selbst fertig werden. Ohne weitere Kommentare aus z.B. der deutschen Politikerreihe.
Mal ganz bildlich gesprochen: Grenze zu und zum Biosphärenreservat erklären.

Was ist heute gefragt?

Doch nicht etwa Politiker wie Erhard, Brandt, Schmidt etc., die sich ernsthaft für ihr Land einsetzen.
.
Nein, heute sind Medienstars gefragt, die sich immer in geeigneter Weise ins rechte (RECHTE) Licht zu setzen wissen, alles in stromlinienförmige Worte zu kleiden vermögen, und ohne den geringsten Selbstzweifel stets im Recht sind. In dieser Hinsicht war Kurz der optimale Selbstdarsteller von dem, was Hinz und Kunz unter "Kompetenz" verstehen.

Operative Hektik...

... ersetzt geistige Windstille!

Nach dem der Wähler mal ordentlich am Baum gerüttelt hat am Wochenende - und das gilt nicht nur für Österreich - ist festzustellen, daß v. g. Aussage Tatsache ist.

sehr traurig, das ist.

Die fpö wollte sich für das

Die fpö wollte sich für das Entlarven eines Verbrechers aus ihren Reihen rächen.

Das sagt doch alles!

Und wie kann man jeztzt die bezeichnen, die sowas auch noch wählen?

Özkaras Bezeichnung trifft voll ins Schwarze.

@17:38 von oooohhhh

>SPÖ und FPÖ werden ein bitteres Erwachen im September erleben.
Vielleicht braucht Kurz im Herbst Grüne und NEOS , möglicherweise, wenn er wieder schlau agiert und kämpft, schafft er es allein...<

Misstrauen heißt, die Mehrheit der Abgeordneten haben ihm das Vertrauen entzogen.
Wenn Kurz tatsächlich wieder antreten wöllte, - ob er das überhaupt kann/darf, entzieht sich meiner Kenntnis - wird es ihm schwer fallen, das Vertrauen wieder zu gewinnen.
Oder "das Volk" tauscht einfach mal die Abgeordneten aus. Gut, kühner, humoriger Gedanke, aber im Ansatz schließlich schon in der Historie geübt, also gar nicht abwegig.

@ Peter Meffert

"Jeder Politiker, ob links oder rechts oder mitte oser sonstwas, der sich so verhält wie Strache auf Ibiza, muss die Konsequenzen ziehen und zurücktreten. Das ist auch eine Frage des Anstands."

Und? Hat er doch auch! Da hat er einigen deutschen Berufspolitikern (Stichwort: unsichtbare Koffer) deutlich was voraus. Bei uns wird man mit sowas sogar Bundestagspräsident.

18:08 von Hanno Kuhrt

Und nur mal so der Innenminister ist der direkte Vorgesetzte einer Staatssekretärin im Innenministerium und weisungsbefugt
------

ein realpolitisches Unding, das sie hier vorbringen. Wenn im Koalitionsvertrag die Beamten, die für Korruption zuständig sind der ÖVP-Staatssekretärin unterstellt sind und ein FPÖ-Minister dieser Dame eine Weisung geben würde (ob das rechtlich in dem Fall überhaupt möglich ist, bezweifel ich), einen FPÖ-Skandal zu vertuschen - was glauben sie was dann für ein Skandal auftauchen würde! Da wäre Ibiza nichts dagegen.

Und hier unterschätzen Kickl. Einen, wenn nicht den, intelligentesten Kopf der FPÖ. Seine Parlamentsrede - hörte sie nicht - soll auch sehr gut gewesen sein.

Einer wie Kickl würde nie so eine Dummheit begehen. Denn dann würde die Staatssekretärin das sofort den Medien melden, Kurz melden und wohl jeder in Ö würde (bis auf die hardcore Wähler der FPÖ) sofort Kickls Rücktritt fordern.

Und zwar zu recht.

Die Rache der Enttäuschten

der FPÖ, weil sie von Kurzabserviert wurde und der SPÖ, weil sie vom Wähler abserviert wurde und nach der Silberstein-Affäre als Regierungspartner eh unmöglich war. Eine seltsame Koalition, um das Erfolgsmodell Kurz klein zu kriegen. Wird bei der Bevölkerung in Ö nicht so gut ankommen.

@Polit-V-F-erse 17:47

Es war klar dass die SPÖ so reagieren wird wie sie reagiert hat. Kurz hat mit der ÖVP die SPÖ als Koalitionspartner wie Dreck behandelt und er und die ÖVP bekommen es nun zurück. Die SPÖ hat Kurz sein Verhalten nicht verziehen.
Man wird sehen wer bei den Neuwahlen was wird. Ich mache aber jetzt schon eine Wette, dass die Neos extrem zulegen werden. Die haben mit dem ganzen Spektakel nichts zu tun und sind im Gegensatz zur ÖVP, FPÖ, SPÖ nicht korrupt und voller Machtgier. Die Neos werden auch einen Teufel tun mit Kurz zu koalieren. Dies kann er direkt vergessen. Kurz wird selber weder mit der FPÖ noch mit der SPÖ nochmal koalieren. Beides endete für die ÖVP in einem Desaster.

Über Kurz oder lang

Dann war diese Kanzlerschaft ja ein Kurzes Vergnügen.

Schade

Ich finde es sehr schade, dass Kanzler Kurz durch ein Misstrauensvotum abgesetzt worden ist. Meiner Meinung nach hat er eigentlich sehr viel richtig gemacht im Hinblick auf die Affäre: Er hat sich sofort von der FPÖ losgesagt und deren Minister entlassen. In Deutschland wäre so etwas innerhalb von nur neun Tagen sicher nicht möglich gewesen.
Zudem ist Kurz ein Politiker, der die Menschen scheinbar erreicht, mit dem was er tut, denn sonst wäre die gestrige Europawahl wohl anders ausgegangen.
Am Ende bleibt noch zu sagen, dass sich damit sowohl die FPÖ als auch die SPÖ sich hier selbst ruiniert haben, im September werden es die Wahlen zeigen. Ob sich der Aufwand des Votums für sie gelohnt hat, ich glaube nicht.

die

Schadenfreude über Kurz' (vorläufiges) Ende als Kanzler ist bei manchen, die nicht verstehen können, dass es tatsächlich noch Politiker gibt, die dem eigentlichen Sinn ihres Amtes, nämlich dem Wohl ihres Volkes zu dienen, noch entsprechen, sicherlich momentan sehr groß.
Aber Kurz wird nicht verschwinden; er wird wiederkommen, gestärkter und mit noch mehr Rückhalt aus der Bevölkerung als bis jetzt.

@Bagheria

Der Fall Edathy war keineswegs "ähnlich gelagert" wie Sie behaupten und es wurde sehr lange und immer wieder darüber berichtet.

@jfkal, 17:27

"Es geht hier nur um Macht und Egos der Politiker und das Volk geht dabei drauf"

Nein. Gerade hier n i c h t .

und Strache

hat trotz letztem Listenplatz 42 genug Stimmen für ein direkt Mandat ins Europaparlament erhalten.
Er könnte also bald einmal in Brüssel auftauchen.

@ oooohhhh

GuteNacht SPÖ

Guten Morgen SPÖ.

@Konsenssoße 18:04

Wir werden es sehen. Generell sollte man sich aber mit Prognosen zurückhalten. Kickl wird sicher nicht Innenminister, denn weder die ÖVP noch sonst jemand wird mit der FPÖ koalieren nach der Neuwahl. Nach dem Ibiza Video hat sich die FPÖ als Koalitionspartner selbst gekillt und als untauglich bewiesen. Österreich ist tief gespalten und daran hat auch Sebastian Kurz schuld. Er hat nichts getan um das Land zu einen und auf die Leute zuzugehen die weder ÖVP noch FPÖ gewählt haben, dies sind immerhin über 40% aller Österreicher gewesen.

Ciao Herr Kurz. Das

Ciao Herr Kurz.
Das war's.
Weiterwurschteln geht nimmer.

Sehr geehrter Herr Kurz,

ich finde es schade, dass sie (hoffentlich nur kurzzeitig) das Kanzleramt aufgeben müssen.
Sie gehören zu den wenigen verbliebenen Politikern die noch ein Rückgrat haben.
Bitte lassen Sie sich nicht unterkriegen.
Ich freue mich schon auf weitere konsequente Politik von Ihnen.
Ich hoffe, dass diejenigen Politiker, die sie gegen den volkeswillen zum abtreten gezwungen haben, ihre Quittung dafür bekommen.

Es gibt in Österreich kein konstruktives Misstrauensvotum

Es gibt in Österreich kein konstruktives Misstrauensvotum, sondern nur ein destruktives. Und deshalb gibt auch noch keinen neuen Kanzler. Den muss der Bundespräsident jetzt bestimmen.

" Österreich Kanzler Kurz

" Österreich Kanzler Kurz gestürzt "
-
Lustig, die GroKo kassiert eine Megaklatsche und die TS berichtet was in Österreich passiert, naja wenigstens sind die Prioritäten geklärt.

Rechter Höhenflug ...

... mit Bauchlandung. Korruptia Oligarchitis, kann zu schnellem Vertrauensverlust führen.

18:15 von Erich Kästner

Kurz ist mitverantwortlich für Krise! Natürlich muss er gehen!

Kurz hat die FPÖ in die Regierung geholt. Diese Partei, deren Mitglieder Strache und Co. die österreichische Demokratie verkaufen wollten, war ihm näher als die Sozialdemokraten.

Völlig klar, dass die Mehrheit der Volksvertreter diesem Bundeskanzler nicht mehr vertraut.

Dieser Mann ist für die Krise mitverantwortlich, weil er permanent demokratiefeindliche Tendenzen in der FPÖ, in seinem Koalitionspartner, geduldet hat! Deshalb muss er persönlich abtreten!
////
*
*
Auch wenn die Sozis sich dafür mit den Nazis verbünden müssen?
*
Wenn der Zweck dabei schon die Mittel heiligt?

Ist das wirklich ein Problem für Kurz?

Die ÖVP ist soviel ich weiß beliebt wie nie in Österreich und nach dem Votum könnte ich mir denken das sie noch mehr Zulauf bekommt. Für mich kommt das schon so ein bisschen wie eine Masche von schlechten Verlierern rüber und das könnten so einige Wähler genauso sehen.

Oder irre ich mich und man kann die Europawahl nicht mit der nationalen Stimmung vergleichen?

Unaufrichtig

@ eine_anmerkung:
Schade Ich fand Kurz sehr gut und besonders seine geradlinige und gute Migrationspolitik

Ja, so geradlinig, dass er den ganzen Migrationspakt auf EU-Ebene mitverhandelt und abgesegnet hat um ihn aus Angst vor den rechten Populisten zu Hause dann zu hintertreiben. Der eine findet es geradlinig, ich finde es ängstlich und unaufrichtig.

Ekelhaft

Die Sozialdemokraten benehmen sich ekelhaft, ja, faschistisch möchte man es glatt nennen - unbeliebte Personen werden aus Ämtern gejagt, mit hanebüchenen Argumenten.

Misstrauensvotum in Österreich

Kurz: Wer jetzt die gesamte Regierung stürzen wolle, habe nicht das Staatswohl im Blick.
###
Den kann man nur zustimmen... aber so sind sie nun mal die Sozis... Schade um Kurz. Die gestrige Europawahl hat gezeigt das die Österreicher mit den Kanzler zufrieden waren. Solch ein Politiker wünsche ich mir bei uns.

Hatte die SPÖ vielleicht

Hatte die SPÖ vielleicht gedacht, bei der EU Wahl zu zulegen, und man schau, der Österreicher vertraut den scheidenden Regierungsparteien. Es ist und bleibt ein fataler Fehler der FPÖ und SPÖ

Kurz hat die FPÖ in die

Kurz hat die FPÖ in die Regierung geholt. Es zeigt sich zum wiederholten Male, dass mit Rechtspopulisten kein Staat zu machen ist. Viele Wähler in Ostdeutschland werden dies wohl auch erst noch erkennen müssen.

Tanz auf der Titanic

Nachdem Kurz gerade einen Rekord aufgestellt hat, tanzt die Volkspartei. Den Rekord, die kürzeste Kanzlerschaft in Österreichs Geschichte hinzulegen.

Sie tanzen in ihrer politischen Akademie in Wien. Wo eine Band spielt, wie einst auf der Titanic als diese langsam in die Wellen und dann die stille Tiefe versank.

Bei der ÖVP-Open-Air Veranstaltung kommt das Wasser allerdings nicht von unten, sondern in Massen von oben.

Kurz der Überflieger, Kurz der Selbstüberschätzer. Kurz der Egomane, der "ich", "ich", "ich".

Was ich nicht verstehe ist, dass es scheinbar noch Jünger gibt, die für ihren Messias jubeln als wäre er gerade Kanzler geworden. Und sich nun mit Elan in den Wahlkampf für ihn stürzen.

Habe ich ein Glück, dass ich kein Politik-Groupie bin. IM Regen für einen Egomanen feiern, der gerade abgewählt wurde - da komme ich nicht mehr mit.

Der Taktierer ...

... hat austaktiert.
So schnell kann's gehen, weg sind Amt und Würde.

Man kann nur noch den Kopf schütteln und sich wunder,

über den Kommentartitel, auch über den Inhalt von Stephan Ozsvath aus dem ARD-Studio Wien.

Eine Sternstunde der Demokratie

Dieses schmierige Trauerspiel eine Sternstunde und dann auch noch der Demokratie?!

Als Sternstunden bezeichnet man einen außergewöhnlich postitiven Moment, einen großartigen Erfolg, einen heraussragenden Glücksfall ..

... dieser Vorgang in unserem im Nachbarland ist keine Sternstunde der Demokratie. Diese Bezeichnung spottet jeder Beschreibung.

@ Defender von was?

Herr Kurz hatte einen guten Job gemacht

Als was? Als Zauderer vom Dienst?

18:18 von andererseits

@ 17:28 Boris.1945

Es ist umgekehrt: Dass die SPÖ dem Kanzler Kurz nach dessen Wahlkampf 2017 und der Regierungsbeteiligung der FPÖ das Vertrauen nicht ausspricht, ist nun wirklich nicht verwunderlich; die FPÖ hängt sich da dran - ist ihr gutes parlamentarisches Recht, zeigt aber auch, was für ein Flatterhaufen das ist, einem Kanzler, mit dem man doch nach eigenem Bekunden so hervorragend zusammengearbeitet hat, das Vertrauen zu entziehen und gleichzeitig zu versuchen, dadurch das Ansinnen der SPÖ taktisch zu "vergiften", weil "die ja jetzt mit den Nazis gemeinsame Sache machen". Ich setze darauf, dass nicht nur die User dieses Forums sondern auch 90% der Kultur- und Bildungsnation Austria darauf nicht reinfallen.
///
*
*
Dafür sieht es nach dem Ergebnis der gestrigen EU-Wahl in A nun wirklich nicht aus.
*
Komisch das diese Prozente kaum in D veröffentlicht werden?

ohne wenn und aber ÖVP hat EU Wahl gewonnen

- Bürger wollten Kurz stärken
- SPÖ hat verloren.
- jetzt wo es in Europa zur Sache geht den Kanzler zu stürzen, obwohl im Sept. Neuwahlen sind, ist einfach nur dumm.
- SPÖ ist durch solche taktischen Spielchen auf den Weg ins abseits
- liebe Politiker es soll immer zuerst ums Land und nicht um persönliche Empfindungen der "Augenhöhe" oder Machtspielchen gehen

das Jubeln hiesiger Medien

das Jubeln hiesiger Medien wird aber auch nur "Kurz" sein, im September wird er aller Wahrscheinlichkeit nach wiedergewählt werden.

Salong-Löwe

Erst die Rechten salonfähig gemacht und dann doch aus dem Salon der Macht heraus geflogen.

Schade für Österreich und überflüssig für die SPÖ

Eine Sternstunde der Demokratie wurde dies im Kommentar genannt. Das was sich hier die SPÖ geleistet hat ist eine dunkle Seite in der euere Geschichte Österreichs. Schade für Österreich und überflüssig für die SPÖ.

Es ist immer wieder

Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr manchen User bemüht sind, das skandalöse Verhalten von Strache zu beschönigen und Kurz für die Staatskrise verantwortlich zu machen. Die Europawahl hat gezeigt, dass die Bürger vor allem Geradlinigkeit und verantwortungsvolles Handeln schätzen. Der Kanzler hat lange gebraucht, um zu erkennen, wen er sich als Koalitionspartner eingehandelt hat. "Genug ist genug" - treffender kann man das Fazit skandalöser Auftritte der FPÖ nicht beschreiben. Kurz wird gestärkt in den Wahlkampf gehen, FPÖ und SPÖ dagegen abgestraft werden.

Letzendlich haben die

Letzendlich haben die Österreicher durch den Skandal in letzter Instanz nicht eine EU-Wahl abgehalten, sondern den Skandal bewertet.
Es zeigt sich, dass das Verhalten von Kurz anerkannt wurde, er hatte deutliche zugewinne. Politisch konnte man ihn stürzen, doch die Mehrheit der Bevölkerung will vermutlich Herrn Kurz und daher stehen die Chancen sehr gut, dass sein konsequentes Handeln im September honorriert wird, durch eine Wiederwahl mit deutlichem Stimmen-Plus. Der "Test" der EU-Wahl lief gut für Kurz

@um 18:18 von andererseits

Dass die SPÖ dem Kanzler Kurz nach dessen Wahlkampf 2017 und der Regierungsbeteiligung der FPÖ das Vertrauen nicht ausspricht, ist nun wirklich nicht verwunderlich;

Sie blenden wieder mal in ihrer linken Verbohrtheit die Hälfte aus: Es war doch die SPÖ die 2017 mit Tal Silberstein die üble Schmutzkübelkampagne gegen Sebastian Kurz persönlich gefahren hat. Dass er dann mangels Vertrauen nicht mit der SPÖ koaliert ist völlig logisch. Zudem hat die SPÖ ja selbst einer Koalitionsregierung mit der ÖVP eine Absage erteilt. Die SPÖ hat sich damals selbst aus dem Rennen genommen.

Jetzt macht sie wieder denselben Fehler. Glauben Sie ernsthaft, dass Kurz im Herbst nach seinem Wahlsieg (der jetzt schon sicher ist) mit Rendi-Wagner in Verhandlungen tritt nachdem Sie heute diesen Antrag eingebracht und durchgesetzt hat? Da ist doch null Vertrauensbasis.

Gute Strategen sind sie wahrlich nicht, die Sozialdemokraten...

re 18:29 von Dabbljuh

Ihr Traum vom Nationalismus mit dem Rechtsaußen Kickl wird sich wohl eher nicht erfüllen.

So ein Traum sollte sich auch nicht erfüllen.

Aber mein Traum von Rechtsstaatlichkeit mit dem mitte-rechts Innenminister Kickl wird sich erfüllen.

18:19 von Magfrad

mein freund. an deiner stelle würde ich da aber den ball flachhalten nach der eu wahl. wie war das verhalten nochmal deiner spitzenkräfte nach dem krawallauftritt des blauhaarigen jungen mannes? richtig, hilflos, erbärmlich und un unfähigkeit nicht zu überbieten

Rache für Strache

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem korrupten Nachbarn nicht gefällt. (frei nach F. Schiller)

Gratuliere. Sie als Insider

Gratuliere. Sie als Insider wissen natürlich, wer das Video in Auftrag gab. Aber so wie Sie, hat auch die FPÖ reagiert. Die zunächst demonstrierte Demut nach Straches Dummdreistigkeit ist bei denen schnell in eine aggressive Täter-Opfer-Umkehr umgeschlagen Finsteren Kräften aus dem Ausland wird nun ein Angriff auf die Partei, auf die Regierung, auf ganz Österreich unterstellt. Das schließt die Reihen beim harten Kern der Wählerschaft, vertieft aber die Spaltung in der Gesellschaft.

@ Royal Trump

... sich so verhält wie Strache auf Ibiza, muss die Konsequenzen ziehen und zurücktreten. Das ist auch eine Frage des Anstands."

Wie man sieht, muss ein Politdarsteller zuweilen auch in Abwesenheit von Anstand seinen Hut nehmen.

Auch wenn Kurz beliebt ist in der Bevölkerung. Er trägt Mitschuld daran, dass die FPÖ überhaupt erst in die Regierung kam. Er wollte unbedingt mit denen koalieren und nun hat er das Desaster. Kurz sollte sich dreimal überlegen ob er bei Neuwahlen mit der unzuverlässigen FPÖ eine Koalition bildet. Freuen werden sich bei der Neuwahl vor allem die Neos und die Grünen, die werden sicher zulegen, haben sie ja nichts zu tun mit diesem ganzen Chaos.

@18:35 von RoyalTramp

Hat der Bundestagspräsident auch alkoholgeschwängert Deutschland an die Russen verscherbeln wollen? Wäre mir jetzt neu.

Demokratie

Damit die Demokratie in Östereich weiter funktionieren kann, werden die Bürger sicher die absolute Mehrheit geben.
*
Denn nach den gestrigen EU-Ergebnissen wäre ja ohne die Recht- oder Linkspopulisten keine Regierung zu bilden.
*
Also intelligent Wählen.

Lieber ein Ende mit Schrecken, als ...

Das stolpert ein Kanzler über das korrupte Verhalten eines anderen. So kann es gehen.
Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob er nicht ehrl'che Partner findet.

18:08 von Superdemokrat

So ist es. Dies war wieder ein Paradebeispiel der parlamentarischen Demokratie.

... regieren sie noch heute.

@ c4:
Nach der Neuwahl wird Kurz wieder Kanzler, und zwar mit ...

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann ...

@18:19 von Joes daily World

"Aber sie hat zumindest die Höflichkeit das Handy zur Seite zu legen, wenn sie direkt angesprochen wird und es hier um ein Leibthema von ihr selber geht."

Das simmt leider nicht. Das können Sie sich auf YouTube noch ansehen. Mutti kann's sogar noch schlimmer.
Gysi: "Ich weiß nicht wo sie jetzt schon wieder herumturnt."
(Oder so ähnlich.)

"Stillos. Und das charakterisiert diesen abgehobenen Burschen ganz gut."

Wenn das bereits abgehoben wäre, müsste Mutti schon im Himmel angekommen sein.

Aus dem TS-Kommentar

"Das Misstrauensvotum gegen Kurz ist zugleich eine Sternstunde der Demokratie in Österreich."

Abgesehen davon, dass man sich wirklich allmählich fragt, ob wirklich alle Journalisten ein grünes oder rotes Parteibuch in der Tasche tragen... ...warte ich immer noch auf eine Sternstunde der Demokratie hier bei uns in Deutschland, indem die SPD endlich die ungeliebte GroKo platzen lässt und ebenfalls Neuwahlen angesetzt werden. Bereits zum 2. Mal in Folge wurde der Wähler um seine Stimmen betrogen, denn nur sehr wenige hatten anlässlich der BuTa-Wahl 2018 für ein Weiter-So gestimmt. Die Mehrheit wollte den Koalitionsbruch, um dem Regierungselend nicht mehr weiter beiwohnen zu müssen. Jetzt also die Chance! Und nur Mut! Was die Österreicher schaffen (Neuwahlen), sollten wir eigentlich auch schaffen und so wieder ein wenig Vertrauen der Wähler in die Politik des Landes zurückerlangen.

@ Palma und Ibiza

Strache hat trotz letztem Listenplatz 42 genug Stimmen für ein direkt Mandat ins Europaparlament erhalten.
Er könnte also bald einmal in Brüssel auftauchen.

Also sollten wohl alle dort lebenden Oligarchinnen gewarnt sein.

@RoyalTramp 18:35

Was für ein absurder Vergleich. HC Strache hatte keine andere Wahl, er musste weg. Unglaublich wie man diesen Faschisten hier immer noch lobhudelt. Nichts anderes ist Strache.

Das war kurz, Herr Kurz !

Es ist so gekommen wie ich erwartet hatte. Auch beim FPÖ Wahlergebnis. Sogar im Herbst wird von „Ibiza“ niemand mehr reden, zumal die Motive der Video-Macher alles andere als ehrenwert waren und wenn Strache und der FPÖ strafrechtlich nichts vorzuwerfen sein wird.

@GemachGemach

Man kann und muss Kurz in der Tat ankreiden, dass er der AFD mit ihren z.T. undemokratischen und rassistischen Protagonisten den Weg in die Regierung geebnet und sie noch dazu mit wichtigen Ministerien bedacht hat. Richtig ist aber auch, dass er in einer äußerst schwierigen Phase ein Zeichen für rechtsstaatliches und demokratisches Handeln gesetzt hat. Es wäre unerträglich gewesen, wenn der Verrat am österreichischen Volk ohne Folgen geblieben wäre. Dabei ist es völlig gleichgültig, ob die Tat durch rechte oder linke Gruppen begangen wurde. Wer moralisch und politisch verwerflich, noch dazu strafbewehrt handelt, kann nicht verantwortlich tätig sein. Nachdem weite Teile der FPÖ dies noch immer nicht erkennen wollen und Strache in einer Opferrolle präsentieren, hat sich auch die Partei ins politische Abseits befördert.

@18:53 von Goldenmichel

Liebe TS, nicht mehr berichten über Ausland, Sport, Kultur... denn die GroKo hat eine Megaklatsche kassiert. Ihr Ernst?

@Darkdepths 18:58

Ich sage nur abwarten. Sicher wird Kurz es so hinstellen und den kompletten Wahlkampf sich als Opfer hinstellen, klar ist aber auch, er trägt Mitschuld. Er hätte niemals mit der FPÖ eine Koalition eingehen sollen. Dies wird ihm garantiert eine Lehre sein. Gut möglich, dass sowohl FPÖ, SPÖ und auch die ÖVP abgestraft werden. Die ÖVP regiert seit Jahren Österreich mit ins Chaos und war bei jeder Regierung dabei. Nicht verwunderlich wenn dies dann auch mal Konsequenzen hat.

19:02, KowaIski

>>Der Taktierer ...
... hat austaktiert.
So schnell kann's gehen, weg sind Amt und Würde.<<

Glaube ich nicht.

Ich gehe davon aus, daß van der Bellen ihn beauftragt, bis zur Neuwahl, die er wohl gewinnen wird, im Amt zu bleiben.

Das Video hat Ö die Augen geoffnet

@ tirilei:
Wahnsinn Unglaublich dass so ein anonymes Video von vor 2 Jahren solche Folgen haben kann,

Warum stürzen sich immer alle auf das Video? Die Folgen hatte ja nicht das Video, sondern das korrupte Angebot im Video. Das Video zeigt es ja lediglich.
Nach einem Einbruch verhaften wir ja auch den Einbrecher und nicht den, der so aufdringlich war, Hilfe zu rufen.

@19:08 von krtitimus

"...das Jubeln hiesiger Medien...".

Keine Ahnung, von welchen Medien Sie da schreiben.

@ krtitimus

das Jubeln hiesiger Medien

Darf ich trotzdem mitjubeln? Geil.

19:02 von KowaIski

Sie überschlagen sich ja fast vor Freude. Sie werden sehr schnell wieder den Boden der Tatsachen erreichen, siehe Wahlergebnisse in Östreich.

@Kowalski

Aber der "Taktierer", wie Sie ihn nennen, hat immerhin Rückgrat bewiesen und dafür gesorgt, dass politische Verkommenheit als solche benannt und aus der politischen Verantwortung entfernt wurde. Der Preis des Schweigens und des Aussitzens wäre zu groß gewesen. Kurz hat zwar sein Amt als Bundeskanzler verloren, dafür aber - und insoweit widerspreche ich Ihnen entschieden - seine Ehre und Würde bewahrt!

Im September werden in Österreich die Karten neu gemischt.

Van der Bellen sollte eine gemäßtigte Übergangsregierung berufen.

Korruptia Oligarchitis

Tja lieber KowaIski, wieder eine Regierung, die nach Kurzem Intermezzo über diese ominöse Krankheit gestolpert ist.

@Kowalski

Kurz hat eben gerade nicht "gezaudert", sondern konsequent gehandelt. Man könnte ihm allenfalls zum Vorwurf machen, dass er früher hätte handeln sollen! Er und Präsident Van der Bellen haben sich als Schutzwall für den Rechtsstaat und die Demokratie erwiesen. Nicht auszudenken, was geschehen wäre, wenn sich Hofer bei der Präsidentenwahl durchgesetzt hätte...

Eine Sternstunde der Demokratie?

Stephan Ozsvath titelt in seinem Kommentar "Eine Sternstunde der Demokratie". Da wird ein beliebter und erfolgreicher Kanzler ohne Not (sind ja sowieso bald Wahlen) gestürzt und das Land noch weiter ins politische Chaos getrieben. Da wird ein Kanzler der in jeder Direktwahl vom Volk derzeit mit grosser Mehrheit gewählt würde einfach abgesägt. Da disqualifizieren sich zwei grosse Parteien (FPÖ und SPÖ) die vielleicht schon im Herbst als mögliche Koalitionspartner für Kurz in Frage kommen sollten - mit nun völlig zerstörter Vertrauensbasis. Der nächste unschöne Wahlkampf ist bereits vorprogrammiert. Und das soll eine Sternstunde der Demokratie sein? Was ist nur los mit den ÖR bei euch in Deutschland so zu kommentieren?

Grüsse aus der Schweiz

"Ich verstehe in all der

"Ich verstehe in all der aufgeheizten Stimmung die Rachegelüste mancher, den Wunsch sich vielleicht für die Wahl in eine bessere Position zu bringen, auch die Idee, Parteiinterna sprechen zu lassen und nicht das Wohl des Staates im Blick zu haben", sagte Kurz.

Nein, Kurz hat leider nichts verstanden. Er macht aus der Abwahl seiner Person `primitive´ Rachegelüste und `nicht das Wohl des Staates´.

Klingt wie Ludwig XIV „L'État c'est moi“

Abgesehen davon, dass Kurz, wäre die Situation umgekehrt gewesen, wohl die Regierung auch nicht gestützt hätte, hat er auch nicht verstanden, dass es eine Frage der Ehre ist, ob man als Oppositionspolitiker einen Kanzler, der eine FPÖ in der Regierung ermöglicht hat, unterstützt oder nicht. Denn hier hieß es `Wer nicht gegen ihn ist, ist für ihn´. Und für ihn konnten die SPÖler nicht sein. Kurz´ Regierung hat einiges zugelassen, was in einer freiheitlichen Demokratie schlicht nicht geht. Siehe BVT-Skandal.

Kurz der Überflieger

Allerdings eine recht(!) Kurze Flugphase mit unsanfter Landung.
Europa lacht.

Seitdem wir ALLE seit dem Jahre 2015 ff

..in einen völlig NEUEN, dem demographischen Zeitalter leben, kommen Sie mit mit ihren althergebrachten Politikverständnis von links, rechts oder mittig sowieso nicht mehr sehr weit!

Tatsächlich leben wir ALLE heutzutage nicht in einen postfaktischen, sondern in Wahrheit in einen postpolitischen Zeitalter, in dem die Politik in Wahrheit NUR NOCH die Fortsetzung der Mathematik mit anderen Mitteln ist, da Demographie in Wahrheit lediglich einfach nur angewandte Mathematik ist!

So einfach ist das!

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen

SPÖ macht gemeinsame Sache mit den Rechten

Unfassbar. Wie die Österreicher das wohl goutieren werden?

Kurz hat gestern ein sehr sehr gutes Ergebnis eingefahren - trotz gegensätzlicher Einschätzung des TS Kommentars.

Es war übrigens nicht Kurz und es waren keine ÖVP Politiker die so offensichtlich korrumpieren wollten.

Es waren Spitzenfunktionäre der FPÖ. Aus der Partei mit der die SPÖ nun gemeinsame Sache macht.

Sehr beeindruckend.

Bin Mal auf die Ergebnisse im Herbst gespannt. Eine Steilvorlage für die ÖVP.

Die Sozen machen gemeinsame Sache mit der FPÖ. Es ist zum weglachen... Die haben aus der gestrigen Schlappe nix gelernt. Nix....

Offenbar hat die SPÖ einen SPD Seminar belegt

Nämlich: wie manövriert man eine Volkspartei ins Nichts.

Der Schuss geht so was von nach Hinten los.

Wie die SPD hörte auch die SPÖ den Warnschuss der Wähler nicht.

Das Ausschlachten der FPÖ Affäre hat ihnen (und den Grünen) nichts genutzt.
Die ÖVP hingegen wurde für das schnelle Handeln von Kurz (kein Herumeiern bis man reagieren muss, sondern sofort reagieren) eindeutig vom Wähler belohnt.

Die Botschaft war eindeutig und wurde eindeutig ignoriert.

Das werden Österreicher nicht vergessen. Im September folgt die Quittung.

Auch die FPÖ hat sehr ungeschickt reagiert. Sich am Sturz von Kurz zu beteiligen war echt doof. Nicht dass es mir um die Leid tun würde.
Aber wie kann man so reagieren?
Das Thema Video wäre bis September vom Tisch gewesen und man hätte einen Neustart erreichen können. Jetzt haben sie das Porzellan zerschlagen und auch sie werden abgestraft werden.

Schön ist aber: Zusammenarbeit mit der FPÖ stört auch eine SPÖ nicht. Gemeinsam gegen Kurz. Haha!

@ rr2015

... ohne wenn und aber ÖVP hat EU Wahl gewonnen

Ich glaube, Sie haben nicht verstanden, dass es hier nicht um Europapolitik, sondern um österreichische Bundespolitik geht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: