Ihre Meinung zu: AfD: Ex-Landeschef von Baden-Württemberg tritt aus

27. Mai 2019 - 12:23 Uhr

Der Meuthen-Vertraute Ralf Özkara tritt mit sofortiger Wirkung aus der AfD aus. Das bestätigte er NDR und WDR. Zur Begründung sagte Özkara: "Diese Partei wird von Idioten geleitet." Von Sebastian Pittelkow und Katja Riedel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Diese Partei wird von Idioten geleitet"

"Diese Partei wird von Idioten geleitet", sagt Özkara jetzt.

Nun gut, so krass hätte ich es jetzt nicht vormuliert, denn ich kenne die Leiter der Partei ja nicht persönlich.

Da er aber dichter am Thema ist als ich, möchte ich ihm auch nicht widersprechen.

Was die Partei über ihre Wähler denkt, hat ja Harved Wöhrmann der Schatzmeister der AfD Ahrweiler vor der Bundestagswahl mal sehr treffend formuliert, als er Wahkampfmaterial im Comicstil anforderte.

Einerseits hat er natürlich

Einerseits hat er natürlich mit seinem "Idioten-Zitat" in Bezug auf die afd recht; andererseits gehört(e) er selbst dazu mit seinen rassistischen und von Islamophobie durchtränkten Äußerungen.
Sei's drum; die afd scheitert nicht nur an der mageren politischen Substanz sondern auch immer wieder am eigenen Personal.

AfD-Landeschef

Ein gefundenes fressen für die Leit-Medien!!

andererseitz

Magere Substanz? Wie wäre es mal mit kritischer Betrachtung...........................................?

Listenplatz

Vielleicht hatte er einen schlechten Listenplatz für Brüssel. Und ist deswegen sauer.
Dann tritt er bestimmt bald in die CSU ein. Motive gibt es genug.
Beim Abgang so mit Dreck schmeißen ist schlechter Stil.
b.k.

Diese Partei wird von Idioten geleitet

Oftmals kommt mir das auch so vor...
Bei einigen anderen großen Parteien kommt mir das aber manchmal auch so vor.

Wo er recht hat, hat er recht

Auch wenn die bekannten AfD Fanboys unter den Foristen sicher Sturm laufen werden um ihre AfD zu verteidigen und alles schön zu reden. Özkara hat absolut recht mit dem was er sagt. Die AfD war zu Beginn ihrer Gründung eine Partei die gar keine schlechte Punkte einbrachte. Dies änderte sich im Jahre 2015 und darum sind Bernd Lucke und Hans-Olaf Henkel mit anderen auch zurecht aus der AfD ausgetreten. Ich konnte die beiden oben genannten Politiker im persönlichen Gespräch kennenlernen und halte viel von Ihnen.
Leider hat sich die AfD 2015 für einen radikalen Rechtsruck entschieden und das schlechte Ergebnis bei der Europawahl zeigt, dass dies ein großer Fehler war. Die AfD hatte eine echte Chance zu beweisen, dass sie eine wirkliche Alternative ist, sie hat sich diese Chance 2015 verbaut, indem sie sich vom rechten Mob hat treiben lassen.

Idioten ...

"Diese Partei wird von Idioten geleitet"
...
Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung ... ,

allerdings ist der Begriff weit untertrieben ...

@nach-denken 16:27

Der Grund für Özkaras Aussage sollte klar sein. Er hatte schon seit langer Zeit vor dem Rechtsruck gewarnt und klar gesagt, dass es falsch sei sich von rechten Ideologen beeinflussen zu lassen. Anstatt schlechten Stil zu beklagen sollte man in der AfD mal überlegen warum reihenweise Ex-Mitglieder die gleichen Dinge übe die Partei sagen und analysieren ob man nicht doch auch selber Fehler macht. Da aber bei der AfD die Devise gilt: "Fehler machen alle anderen, wir nicht" wird man so weitermachen und darum wird die Partei auch bald verschwinden.

@Vielleicht hatte er einen schlechten 16:27 von nach-denken

"Listenplatz"
Nun, vielleicht hatte er ja auch mal einen hellen Moment.
Solls selbst unter 'alternativem-denken' mal geben.

ist doch gut ...

Wenn der Herr Oezkara (den ich nicht kannte bisher) tatsächlich zum "rechten Flügel" um Herrn Höcke herum angehörte und sich "islamophob" zeigte, dann werden ihm die gemässigten in der AfD wohl kaum hinterhertrauern ... Evtl. ja ein positives Signal, dass der "Flügel" dort an Einfluss verliert?

16:22 von Bagheria

er ist noch zusammen mit den qualitätsmedien im siegesrausch

@Bagheria 16:22

User andererseits hat in diesem Fall ausnahmsweise recht. Die AfD hat außer magerer Substanz, Polterei auf Stammtischniveau, hasserfüllte Reden nichts zu bieten. Getoppt wird es noch durch Leuten wie den netten Professor Meuthen von nebenan, den die Partei wohl versucht als Saubermann und lieben Professor zu verkaufen. Ein erbärmlicher Versuch die Wähler zu beeinflussen!

@16:22 von Bagheria: kritische Betrachtung

"Sei's drum; die afd scheitert nicht nur an der mageren politischen Substanz sondern auch immer wieder am eigenen Personal."

In dem Punkt kann ich den Kemmentator andererseits (schreibt sich mit s am Ende nicht mit z) nur zustimmen.

Ich verfolge das, was in der AfD vorgeht seit Jahren. Bei den vielen Austritten, von denen man immer wieder liest, wundert es mich, dass die Partei überhaupt noch genug Personal hat, um alle Posten zu besetzen.

@16:38 von Magfrad: der nette Professor Meuthen

Da muss ich jetzt aber mal Herrn Prof. Meuthen in Schutz nehmen. Warum? Und das von mir?

Herr Prof. Meuthen ist einer der ganz wenigen in der AfD, der auf seiner facebookseite Kritik erlaubt.

Während fast alle AfDler vom Kreisverband bis zum Bundestag (dort besonders) Kritiker sofort von ihren Seiten sperren und die Kommentare löschen, darf man bei Herrn Prof. Meuthen (sachliche) Kritik äußern. Da ich immer nur sachliche Kritik äußere, darf ich auch bei Herrn Prof. Meuthen noch kommentieren, was ich auch ab und an tue.

Das stört zwar die Filterblase der AfDler, aber die können sich ja bei Frau Dr. Weidel usw. gegenseitig bejubeln.

@16:20 von Bagheria: fressen für die Leit-Medien

"Ein gefundenes fressen für die Leit-Medien!!"

Ich denke auch, dass ich das Zitat, wenn ich heute abend meinen PI-News-Check mache, nicht finden werde.

Das freut die altparteigänger

Das freut die altparteigänger natürlich. Aber siehts anderswo besser aus?

beleidigte Leberwurst

Übertragend kann man auch sagen:
Dieses Land wird von Idioten geleitet.

von Magfrad um 16:34

. . . wird man so weitermachen und darum wird die Partei auch bald verschwinden.

Das ist nicht wahrscheinlich. Erst einmal wird sie in den drei Landtagswahlen in den ostwärts gelegenen Bundesländern Erfolge erzielen. Fast wäre zu wünschen, dass sie dann alleine die Regierungsverantwortung übernehmen und zeigen könnte, welche großartigen Lösungen sie für die von "ihnen aufgezeigten Probleme" sie haben.

Das würde (vielleicht) zur Entzaubernung beitragen.

Leider ...

... befiehlt der Mainstream, alles zu unternehmen, jede neue "kleinere" Partei zu sabotieren - und leider fallen immer wieder Mitglieder/Wähler darauf rein, und fördern damit das Ziel machtbesessener Politiker, die keinerlei Konkurrenz dulden:
Teile und Herrsche!

Arrogant auch, politische Anfänger (die andererseits auch noch nicht so klüngelverstrickt oder beitriebsblind sind wie die Alteingesessenen!) für ihre mangelnde politische Erfahrung zu rügen, oder irgendwie abfällig zu behandeln - aber genau das läuft hier seit Jahrzehnten ab!

Statt bei anderen Parteien Fehler zu suchen, sollten sie besser Politik machen (genügend Baustellen gibt es ja) - und damit beim Wähler 4 Jahre lang politiv auffallen; das würde dann auch den gesamten Wahlkampf einsparen können!

Würden sich die kleinen Parteien, die ja öfters auch ähnliche Ziele haben, endlich einmal zusammenschließen (oder geschlossen bleiben, auch wenn`s mal nicht so optimal läuft), kämen einige von ihnen locker über die 5%-Hürde!

16:22 Bagheria

Dass Ihnen der Hinweis auf islamophobe und rassistische Äußerungen nicht kritisch genug ist, wundert mich schon. Als der afd laut eigenem Bekunden nahestehender kennen Sie sicher die Hintergründe und Zitate, sonst googeln Sie es einfach.
Beste Grüße, Ihr spezieller andererseitz

Solche Typen

...nennt man U-Boot.

16:51 von Superschlau

>>Das freut die altparteigänger

Das freut die altparteigänger natürlich. Aber siehts anderswo besser aus?<<

Wie gehabt:
Wenn man sich gar nicht mehr zu helfen weiß, dann wird relativiert und verallgemeinert.

16:51 von Clarce19

>>beleidigte Leberwurst

Übertragend kann man auch sagen:
Dieses Land wird von Idioten geleitet.<<

Oder:
Alle sind Idioten - mich natürlich ausgenommen!

re Clarce19: Idioten?

„Übertragend kann man auch sagen:
Dieses Land wird von Idioten geleitet.“

Das denken wie Sie aktuell 11% der Wählerinnen und Wähler bundesweit. In abgelegenen Regionen allerdings teilweise vier- bis fünfmal so viele.

Da frage ich mich wirklich und ganz ernsthaft, ob diese Leute unser Land überhaupt kennen.

17:02 von sere18

>>Solche Typen

...nennt man U-Boot.<<

Interessant.
Sie denken also, Herr Ozkara wurde von politischen Feinden absichtlich bei der AfD eingeschleust.
Dann könnte auch Hr. Höcke ...
Naja, damit man die AfD - völlig ungerechtfertigt selbstredend - besser in die äußerst reche Ecke schieben kann.

Die AFD scheint, wie die

Die AFD scheint, wie die zunehmenden Austritte von Führungskräften zeigen, zu zerbröseln. Die Spannungen zwischen rechtem Flügel, den Identitären und europakritischen, aber durchaus wertkonservativen Kräften schaffen eine gefährliche Gemengelage. Hinzu kommt die Verrohung der Sprache, z.T. auch Hass- und Hetzbotschaften. In dieser Verfassung begibt sich die AFD dauerhaft ins gesellschaftliche Abseits, denn die Bürger sind, wie alle Umfragen belegen, mit ihrer Situation und der Kanzlerin zufrieden.

16:20 von Bagheria

Zitat:"Ein gefundenes fressen für die Leit-Medien!!"
Ja was denn sonst? Sollte ein CDU- oder SPD-Landeschef aus seiner Partei austreten, würde das genauso gemeldet. Ach so, ich vergaß: Schlechte Nachrichten über die AfD dürfen nicht gebracht werden, das widerspricht dem Prinzip der freien Meinungsäußerung in dieser Partei.

nicht nur das Ergebnis der Europawahl

Es wird auch zukünftig (in den folgenden 2 bis 200 Jahren) immer deutlicher werden, Migration ist nicht das Problem, sondern eine von vielen Lösungen der Menschheit.
Allerdings müssen da AfDler und wir alle auch wirklich global und sehr weitreichend denken - alle Menschen sind gleich (viel Wert): alle zirka 7 Milliarden auf diesem Planeten - man selbst inbegriffen!

Einerseits wird er recht

Einerseits wird er recht haben, andererseits werden solche Leute in der Union wiederzufinden sein, wo sie meisten herkommen.
Das macht das Ganze aber nicht besser.

Meinen Glückwunsch, Herr Özkara

Besser eine späte Einsicht als gar keine.

Eigentlich

würde ich es vermissen, wenn nicht mindestens ein negativer Beitrag pro Tag über die Afd in den Leitmedien zu lesen wäre. Da kandidiert ein Polizist in Görlitz als OB. Jedes Wort über die Afd, heute im Tagesspiegel wieder nur als rechtsextrem bezeichnet... Da müsste ja der Polizist in Görlitz ein rechtsextremer sein... Ich mag die Afd als Opposition im BT und niemand konnte mir ihre angebliche Demokratiefeindlichkeit erklären... Aber immer drauf. Diese sogenannte 1 Themen Partei hat auch noch nicht für alles eine Lösung aber mal ganz ganz ehrlich, welches Thema haben denn die Grünen außer Klima und wie FFF gehypt wurde und ja, ich mag die Ansichten der Grünen nicht teilen und ich mag auch das grüne Personal in grossen Teilen nicht, und ja, ich habe die Afd gewählt, aber muss man denn ein Nazi oder rechtsextremer sein, wenn man neben Rechter auch linke Gewalt verachtet, wenn man Morddrohungen gegen Vermieter von Afd Veranstaltungen verurteilt... Wo leben wir denn...

@ 17:17 Karl Napf

Schön, dass Sie in der gendersensiblen Sprachwelt angekommen sind und Frau vStorch und Frau Weidel auch noch erwähnen. Inhaltlich stimme ich Ihnen ausnahmsweise mal völlig zu.

Hat sich als selbst ins Aus geschossen

Özkara hat mit unüberlegten Äußerungen in der Partei was losgetreten, was er auch sicher nicht so wollte.
Aber nun waren die Gräben halt zu groß. Ist eine interne Angelegenheit.

Jedenfalls war er so fair bis nach der Wahl damit zu warten, weil wir die übliche Anti-AfD-Meute ja kennen.

superschlau, 16:51

Das freut die altparteigänger natürlich. Aber siehts anderswo besser aus?

Auf so einen Kommentar habe ich schon gewartet. Ich sollte in Zukunft allen erklären, dass ich genau deshalb etwas besonderes bin, weil die anderen auch nichts besonderes sind. Ob die mich dann lieben?

Vielleicht wird man das

Vielleicht wird man das Phänomen in naher Zukunft mal "Strachismus" nennen: Wenn sich Leute, die in der Partei lange an führender Stelle gearbeitet haben und natürlich Inhalt und Kultur mitgeprägt haben, entweder als zu kritisch erweisen oder aber zu deutlich offenlegen, mit welch krimineller Energie sie wo hinwollen, lässt man sie fallen, tut so, als seien es Einzelfälle oder gar U-Boote, und - schwupps - ist zumindest für die eigenen Anhänger in der Filterblase alles wieder sauberr und rrein.

Formulierungen

Es ist hier offensichtlich vollkommen in Ordnung, daß ein User sich immer und immer wieder in seinen Formulierungen über 'Polterei auf Stammtischniveau, hasserfüllte Reden' und weitere nicht gerade sachliche Aussagen über eine ihm nicht genehme Partei ausläßt, er selbst jedoch übersieht, daß sein Lieblingsverein seit Jahren keine weitere Wählerschaft mehr anspricht?

@Adeo60

"Die AFD scheint, wie die zunehmenden Austritte von Führungskräften zeigen, zu zerbröseln. "

Wie oft das nun schon behauptet? Die AfD hat richtig gute Leute und auch ambitionierte, was immer zu Machtspielchen führt. Hast in jeden Verein. Einer der Gründe warum viele keine Lust auf Parteimitgliedschaften oder Vereine haben. Kann ich absolut verstehen. Leider sind genau jene, die wir dringend als normaldenkende Menschen mit funktionierenden Kompass in den Parteien brauchen.

16:34 von Magfrad

>>Da aber bei der AfD die Devise gilt: "Fehler machen alle anderen, wir nicht" wird man so weitermachen und darum wird die Partei auch bald verschwinden.<<

Ich gebe Ihnen in Ihrer politischen Meinung recht, aber die AfD wird nicht verschwinden.
Grund ist, diese Partei hat sich zum Sammelpunkt der Unzufriedenen etabliert. Es geht nicht (mehr) um Konzepte, Lösungen oder sonstige Strategien, es geht einfach nur um "andere" Parteien abzustrafen die ihren vielen Versprechungen nicht gerecht werden oder, einfach den Eindruck erwecken dem Wähler permanent in die Tasche zu greifen. Das Hemd ist mir immer näher als die Jacke oder, anders gesagt, eine Kuh die "man" melkt muss man auch füttern.

@ 16:37 Karl Napf

Mit "Rausch" hab ich's nicht so, da kommen nur b'soffene G'schichtn raus... Im Ernst: Dass nicht nur bei uns die Grünen zweitstärkste Kraft geworden sind sondern auch in anderen Ländern (Frankreich, GB etc.) deutlich zulegen konnten, ist ein Hoffnungsschimmer an einem salviniverdunkelten Himmel. Und der Siegesrausch hält sich auch deshalb in Grenzen, weil mir die Ergebnisse der besonders in den östlichen Bundesländern klar völkisch-national und fremdenfeindlich aufgestellten afd (die - auch aus dem Westen von den Führungsköpfen protegierte - Spitze dieses Eisbergs heißt hier Höcke) wirklich Sorge bereiten ob des dahinter steckenden Verführungspotentials: Gerade in Bundesländern mit niedriger Migrations- und Flüchtlingsquote und einem verschwindend geringen Anteil muslimischer Mitbürger*innen verfängt die rechtspopulistische Ideologie. Es zeigt vor allem: Da wo Menschen kaum Kontakt zu muslimischen Mitmenschen und Nachbarn/Kolleginnen mit Migrationshintergrund haben, punktet die Hetze.

17:28 von kalle3202

Der "negative Beitrag über die AfD" ist der sachliche Bericht über die nicht ganz unwichtige Tatsache, dass der Landesvorsitzende einer im Bundestag vertretenen Partei aus eben dieser Partei austritt. Das soll man Ihrer Meinung nach verschweigen, weil es ein negatives Bild der AfD ergibt? Interessante Vorstellung von Pressefreiheit und Meinungsfreiheit!

17:08 von teachers voice

>>Da frage ich mich wirklich und ganz ernsthaft, ob diese Leute unser Land überhaupt kennen.<<

Nö, nicht wirklich. Das ist ein Ergebnis aus Emotionen und dem Gefühl nicht wahrgenommen zu werden. Es liegt an unserer Regierung oder den Regierungsbildenden Parteien dem entgegen zu wirken. Ich vermisse den Dialog mit den Regierungsparteien über bevorstehende Entscheidungen. Sind "sie" einmal gewählt verselbstständigen sie sich. Das ist eine ernstzunehmende, wenn auch subjektive, Meinung.

Zur Begründung sagte Özkara:

Zur Begründung sagte Özkara: "Diese Partei wird von Idioten geleitet."

Toll, wenn ich hier sowas als Kommentar schreibe, kommt es nie durch. Daher Dank an diesen AfDler, der darf die Wahrheit sagen :)
Ansonsten sind Meldungen über diese ihren Zenit überschritten habende `Partei´ eigentlich überflüssig.
Ein paar der Ostländer wählen die noch, aber insgesamt ist das Thema durch. Deutschland ist glücklicherweise doch noch gebildet genug.

@ 17:28 kalle3202

Natürlich muss man kein Nazi sein, um die afd zu wählen, aber man sollte sich mit den programmatischen Aussagen beschäftigen, um die Nähe zu völkisch-nationalen und rassistischen Ideologien und Positionen zu erkennen. Beispiele gefällig? Schon F. Petry, gab an, den Begriff „völkisch“ wieder „positiv besetzen“ zu wollen. B. Höcke und A. Poggenburg bemühen sich seitdem um eine Rehabilitierung dieses Begriffs. Duden definiert „völkisch“ als „nationalsozialistisch, in der rassistischen Ideologie des Nationalsozialismus“. Die AfD versteht darunter ein ethnozentristisches Verständnis des deutschen Volkes auf Basis von Abstammung; das widerspricht klar dem Grundgesetz. Auch die von Höcke propagierte "erinnerungspolitische Wende um 180 Grad" gehört hier genannt. T. Göbel, MdB/Sachsen, sagte mit Blick auf Ausländer, dass Deutschland „unter einem Befall von Schmarotzern und Parasiten“ leide, die dem deutschen Volk „das Fleisch von den Knochen fressen“. Nazis bezeichneten Juden als Parasiten.

@Peter Meffert

Sie haben offensichtlich meinen Beitrag nicht verstanden. Wo bin ich denn gegen Presse-und Meinungsfreiheit??? Ich habe (meine) eine allgemeine Feststellung wiedergeben und schon schäumt es bei Ihnen... Das ist genau das was ich nicht nachvollziehen kann.. Kein Wort, dass ich Presse oder anders denkende nicht achte.. Aber sorry, dass ich nicht in ihr Weltbild passe und Ihre Ansichten nicht teile.

"Diese Partei wird von

"Diese Partei wird von Idioten geleitet"

Da hat er wohl recht.

Wäre er vor der Wahl ausgetreten, hätte man wenigstens Einem Klugheit attestieren können.

...aber die AfD ist doch gar nicht an der Regierung beteiligt.

@Magfrad

"Auch wenn die bekannten AfD Fanboys..."

"...und das schlechte Ergebnis bei der Europawahl zeigt..."

Anhand der miserablen Ergebnisse Ihrer Lieblingspartei, deren Delegierter Sie nach eigener vergangener Aussage auch sind, würde ich diesen überheblichen Tonfall lieber schnell wegstecken, erst recht, wenn ich an die kommenden Landtagswahlen in einigen ostdeutschen Bundesländern denke.
Desweiteren würde ich mir mal Gedanken darüber machen, warum in einigen Teilen Deutschlands lieber die I...ten der AfD gewählt werden, obwohl das mal Hochburgen der CDU waren.
Im übrigen, die AfD hat nicht die Ziele erreicht, die sie gerne hätte, aber immerhin dazugewonnen, ganz im Gegenteil zu Ihrer Partei.

@andererseits

Danke, dass Sie in eine sachliche Diskussion treten, auch wenn ich Afd gewählt habe. Ich kann Ihnen auch sagen warum. Sicher nicht wegen idiotischen Aussagen von den genannten Personen, wo sie vollkommen recht haben. Ich habe Afd gewählt, weil ich die EU ebenso kritisch sehe, wie die Afd, natürlich ohne den dümmlichen Dexit Käse, aber die Vergemeinschaftung von Schulden, die EZB Politik, die ca. 50 Milliarden Euro für Zugewanderte, während über 4,5 Milliarden für Grundrente debattiert wird, die Rekordpreise für Strom, der E-Auto Wahnsinn, wo keine Infrastruktur vorhanden ist und einiges mehr...

@ Magfrad

"Die AfD hatte eine echte Chance zu beweisen, dass sie eine wirkliche Alternative ist, sie hat sich diese Chance 2015 verbaut, indem sie sich vom rechten Mob hat treiben lassen."

Das ist aber eine etwas eigenwillige Interpretation. Die AfD hat den rechten Mob erst salonfähig gemacht. Henkel und Lucke sind mit ihrem Projekt, eine Partei rechts von der Union zu etablieren, im günstigsten Fall als doof zu bezeichnen. Das war doch klar wie Klosbrühe, dass die damit die vorhandenen Rechten anlocken. Die sind ja nicht aus dem Nichts entstanden. Da Sie aktives CDU-Mitglied sind, werden Sie ja wohl FJS kennen: "Rechts von der Union darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben".

re 17:42 von Peter Meffert

Nur weil man etwas kritisiert, zB die (dauer)Kritik an die AfD, heisst nicht dass man es verbieten will oder soll verbieten können. Eine gleichberechtigtere Medienlandschaft, wie es sie in den freiheitlichen Demokratien gibt, kann man aber wohl fordern.

Es sagt auch einiges über Ihr eigenes Verhältnis zu Demokratie aus, wenn Sie Kritik an Kritik automatisch als Verbotswunsch für diese Kritik interpretieren.

@Weltbürger2015 um 17:10

"17:02 von sere18

>>Solche Typen

...nennt man U-Boot.<<

Interessant.
Sie denken also, Herr Ozkara wurde von politischen Feinden absichtlich bei der AfD eingeschleust."

Vielleicht ist es umgekehrt. Diese sollen in die CDU/CSU eingeschleust werden, damit es dort einen Meinungsumschwung in Sachen AFD gibt (irgendeinen Grund werden diese dann schon finden um die AFD doch nicht soo schlecht zu finden), damit die AFD irgendwann doch noch an die Regierung kommt.

Re kalle3202

"Wo bin ich denn gegen Presse-und Meinungsfreiheit???"

Wenn einer gleich im ersten Satz gegen die Leitmedien (?!?) wettert soll er sich nicht wundern, wenn jemand ein gestörtes Verhältnis zur Pressefreiheit vermutet.

Herr weltbürger, was wollen

Herr weltbürger, was wollen sie damit sagen?
Ich sage nur dass in der politik überall nicht die hellsten köpfe sitzen. Die sitzen nämlich in der wirtschaft und lachen sich über diese marionetten schlapp.

17:28 von kalle3202

aber muss man denn ein Nazi oder rechtsextremer sein, wenn man neben Rechter auch linke Gewalt verachtet, wenn man Morddrohungen gegen Vermieter von Afd Veranstaltungen verurteilt...

Man muss zumindest Rassist und fremdenfeindlich sein, wenn man die AfD wählt. Auch wenn viele von deren Wählern das auch heute noch weit von sich weisen. Das sind schlicht Lügner, denn mittlerweile sollte wirklich bei jedem angekommen sein, für was die AfD steht, mit wem sie zusammenarbeitet und welche Aussagen sie deckt, unterstützt und selber tätigt.

Der Spruch von `auch linke Gewalt´ ist so abgedroschen, dass er nicht mal mehr einer auch nur ansatzweisen Antwort würdig ist.

Warum bitte stehen AfD-Wähler nicht einfach dazu, dass sie Rassisten und ausländerfeindlich sind ? Das frage ich ganz ernsthaft.

Na,

da hatte scheinbar einer eine Rechnung offen und wusste welches Goldstück er mit diesem Kommentar den Gegnern seiner ehemaligen Partei zuwirft. Auf eine Person mit derart wenig Integrität kann wohl jede Partei gut verzichten.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de P.S.

Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

16:20 von

16:20 von Bagheria
AfD-Landeschef
Ein gefundenes fressen für die Leit-Medien!!

---

Vor allem sollte so eine Aussage für die AFD Wähler von Interesse sein.

Ist es nicht?

Hmmh ... woran mag das wohl liegen ...

Späte Erkenntnis, aber

Späte Erkenntnis, aber immerhin. Die AfD scheint nur etwas für Wähler zu sein, die sich an ihrer mageren politischen Substanz und am wenig qualifizierten eigenen Personal nicht stören.

Ich widerspreche ihm nicht ...

... muss aber doch anmerken, dass er dazugehört (hat). Hoffentlich taucht er bald in der CSU auf, dann kann er dort seine idi.... Themen verbreiten.

Auch wenn das jetzt wie Einschleimen bei der TS klingen mag...

"wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht."

--- wird immer häufiger hier erwähnt, und leider zu recht.

Das Merkmal der verbalen Auswüchse und brachial unangemessenen Äusserungen ist allerdings nicht ungewöhnlich für die heutige Zeit. Fast Jeder meint, Meinungsfreiheit bedeutet (auch), sich hier im Internet mit obszönen, diskriminierenden, zwischenmenschlich unangepassten Kommentaren wiedergeben zu dürfen. Vermehrt - in den letzten Jahren -
beobachte ich das auch hier in den Tagesschau-Kommentaren, da will ich als ganz neutraler, unabhängiger, aber in freundliche Kommunikation verliebter Kommentator eine ganz große Lanze für die TS-Redaktion brechen.

(Ein paar persönliche Konflikte habe ich trotzdem mit der TS... - ist ein anderes Thema)

Idioten?

Hat er wirklich gesagt, diese Partei wird von Idioten geleitet? Dann wird das vermutlich stimmen.

@ Superschlau

Das freut die altparteigänger natürlich. Aber siehts anderswo besser aus?

Nein, die AfD hat den höchsten Altersdurchschnitt aller Parteien im Bundestag.

re buerdi

"die AfD hat nicht die Ziele erreicht, die sie gerne hätte, aber immerhin dazugewonnen"

Bei einer jungen Partei ist der Fünf-Jahres-Vergleich wenig erhellend, zumal die AfD vor 5 Jahren noch ein anderes Gesicht und andere Gesichter hatte.

Aussagekräftiger ist die Beobachtung, dass die Partei seit der BT Wahl 2017 in den Umfragen stagniert und in der Europawahl nicht mal ihr "normales" Wählerpotenzial aktivieren konnte.

@ Magfrad um 16:34

Ihr Zitat:
"Der Grund für Özkaras Aussage sollte klar sein. Er hatte schon seit langer Zeit vor dem Rechtsruck gewarnt und klar gesagt, dass es falsch sei sich von rechten Ideologen beeinflussen zu lassen."

Ich kenne mich mit der AfD nicht so sehr aus. Die AfD vertritt auch nicht meine politische Ausrichtung. Zu liberalextremistisch mit m.M.n. extremen Hang zum Kuscheln in der braunen Ecke. In der Ecke kuscheln können m.E. aber auch Vertreter von CDSU, SPD und die Grünen ebenfalls.

Aber im TS-Text steht:
"Özkara selbst gehört innerhalb der AfD zum rechten "Flügel" um Björn Höcke und wird in einem Gutachten des Verfassungsschutzes als islamophob bezeichnet."
Keine Ahnung ob die TS Herrn Özkara richtig platziert hat? Aber wenn das stimmen sollte, verstehe ich nicht wie zusammenpassen kann, dass Herr Özkara vor einem "Rechtsruck gewarnt" hatte? Wie weit rechts darf es denn noch sein bis ein Kandidat vollends im NPD-Lager sitzt? Verstehe ich nicht.

re nicht superschlau

"Ich sage nur dass in der politik überall nicht die hellsten köpfe sitzen. Die sitzen nämlich in der wirtschaft und lachen sich über diese marionetten schlapp."

Die hellsten Köpfe in der Wirtschaft?

Das ist mal wieder so dahergeplaudert, ohne rechtzeitig über die hellen Köpfe z.B. bei VW, Bayer, Deutscher Bank etc. nachzudenken.

Unhöflich

Er hätte es auch höflicher ausdrücken können, und von Unfähigkeit sprechen können. Ich finde man muss nicht immer gleich "Idioten" sagen.
Er wird schon seine Gründe haben.

20:07 von Mannemer Bub

und jeder von denen hat ein abgeschlossenes Studium oder ne sonstige Ausbildung
was man bei dem Kevin Kühnert, Claudia Roth, Göhring - Eckhard oder unserem Joschka nicht sagen kann

20:07 von Mannemer Bub

@ Superschlau

Das freut die altparteigänger natürlich. Aber siehts anderswo besser aus?

Nein, die AfD hat den höchsten Altersdurchschnitt aller Parteien im Bundestag.
/////
*
*
CDU, 60. SPD, 60. CSU, 59. Linke, 56. FDP, 52. Grüne*, 50
*
AfD über 70
*
Unverständlich das die gewertschätzten Beitragszahler gegen Ihre Rente protestieren.
*
Wo sonst für jeden Geld da ist?
*
(zusätzlich Parkuhr als Inflationsindikator)

Afd

Ich bin der Meinung das sich Herr anderseits
mit Vorhersagen etwas zurück halten sollte . Im vorigen Jahr ließ er schon verlauten das der Innenminister 3 Minuten nach der Bayernwahl ohne Amt sei . Auch dem amerikanischen Präsidenten sagte er keine zweite Amtszeit voraus .

16:22 von Bagheria

andererseitz

Magere Substanz? Wie wäre es mal mit kritischer Betrachtung...........................................?
///
*
*
Wenn bei der SPD keine Personaldebatte angefragt wird, weshalb hier kritische Betrachtung?

Na sowas

Zur Begründung sagte Özkara: "Diese Partei wird von Idioten geleitet." Dann müssten es bei einigen etablierten Parteien Massenaustritte geben, gelle!

@ WM-Kasparov-Fan

Fast Jeder meint, Meinungsfreiheit bedeutet (auch), sich hier im Internet mit obszönen, diskriminierenden, zwischenmenschlich unangepassten Kommentaren wiedergeben zu dürfen.

Gemessen daran ist der Begriff "Idioten" für die ehemaligen Kollegen Parteifunktionäre ja noch regelrecht sachlich-neutral.

Silverfuchs 18.34

Ich schreibe Ihnen ganz kurz in Klammern warum ich AfD Wähler geworden bin . ( Farah Diba )

re sisyphos3

"und jeder von denen hat ein abgeschlossenes Studium oder ne sonstige Ausbildung
was man bei dem Kevin Kühnert, Claudia Roth, Göhring - Eckhard oder unserem Joschka nicht sagen kann"

Wo Sie gerade Kevin Kühnert erwähnen - Haben Sie den zufällig im Fernsehen im Dialog mit der Wat-un-dat-Flachzange von der AfD gesehen?

So'n unfertig Studierter ist dem Ausgebildeten aber sowas von überlegen ...

Am 27. Mai 2019 um 18:05 von GeMe

@16:51 von Clarce19: Dieses Land wird von Idioten geleitet.
...aber die AfD ist doch gar nicht an der Regierung beteiligt.
-----------
EBEN

@Mannemer Bub

"Gemessen daran ist der Begriff "Idioten" ... ja noch regelrecht sachlich-neutral."

Nun, es mag daran liegen, dass vorwiegend klassische deutsche Literatur mein Vorbild ist.
Und die Klassik war irgendwie noch "zivilisierter" als die Moderne.

@ karwandler um 20:23

>>re nicht superschlau

"Ich sage nur dass in der politik überall nicht die hellsten köpfe sitzen. Die sitzen nämlich in der wirtschaft und lachen sich über diese marionetten schlapp."

Die hellsten Köpfe in der Wirtschaft?

Das ist mal wieder so dahergeplaudert, ohne rechtzeitig über die hellen Köpfe z.B. bei VW, Bayer, Deutscher Bank etc. nachzudenken.<<

Haben die Wirtschaftsbosse es denn Ihrer Meinung nach nicht geschaft, Gelder oder Subventionen aus ihren politischen Vertretungen aus dern Parteien, CDSU, SPD, die Grünen und FDP rauszuziehen? Durch Subventionen, direkte Finanzierung und Steuernachlässe!? Insbesondere die Bank'ster. Das sich einige Konzernchefs vor Gericht verantworten müssen, liegt ja nun eher an deren Dummheit die durch Habgier getrieben wird.

Aber selbst diese Angeklagten müssen m.E. nicht viel fürchten. Die Staatsanwaltschaft wird schon einen politischen Auftrag erhalten, um einen Prozess zu führen, der dem politischen Strukturen und deren Klientel genehm ist.

20:51 von karwandler

re sisyphos3

"und jeder von denen hat ein abgeschlossenes Studium oder ne sonstige Ausbildung
was man bei dem Kevin Kühnert, Claudia Roth, Göhring - Eckhard oder unserem Joschka nicht sagen kann"

Wo Sie gerade Kevin Kühnert erwähnen - Haben Sie den zufällig im Fernsehen im Dialog mit der Wat-un-dat-Flachzange von der AfD gesehen?

So'n unfertig Studierter ist dem Ausgebildeten aber sowas von überlegen
...
///
*
*
Aber alle nur im reden und theoretisch!

20:51 von karwandler

gelegentlich verfolge ich die Bundestagsdiskussionen auf Phönix
da habe ich nicht den Eindruck, dass die AfD inkompetent ist
aber ich will nicht behaupten, dass das repräsentativ ist
ebenso das sieht/hört - was man eben sehen und hören will

die AfD zerlegt sich selbst

so ist hier zu hören
der Eindruck kann entstehen
keine Frage !
allerdings was geht denn, wenn wir schon beim Thema zerlegen sind
in der SPD Spitze ab ?

Wie zehn Kilo Schmierseife

Wie zehn Kilo Schmierseife haben ganz offensichtlich zahlreiche der hier kommentierenden Foristen - die AfD gefressen ! Die meistens Kommentare triefen von Hohn , weil die Wahlergebnisse für diese noch recht recht neue Partei nicht so positiv ausgefallen sind wie befürchtet bzw. erhofft. Es hätte mich sehr gewundert, wenn es besser ausgefallen wäre. Dieses mediale Dauerfeuer und die weiteren Gehässigkeiten - nicht nur hier im Forum ! - sind einer Demokratie völlig unwürdig und nur möglich, weil hier unter Aliasnamen viel Hetze , Schund und Lügen in die Welt gesetzt werden können. Die Medien spielen dabei eine wichtige Rolle und sind dabei nicht etwa vorbildlich. Unsere Gesellschaft verkommt immer mehr. Es ist aber tröstlich für mich, daß die Förderer dieser negativen Entwicklunger darunter bald ebenso leiden werden wie ich.

Darstellung: