Ihre Meinung zu: Industrie und Menschenrechte: Deutschland bremst UN aus

24. Mai 2019 - 8:18 Uhr

Die UN haben einen Plan geschnürt, damit Konzerne auch im Ausland Menschenrechte einhalten. Den soll auch Deutschland umsetzen, doch über das Wie streitet die Politik. Von Elisabeth Weydt und Kai Küstner.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.9
Durchschnitt: 3.9 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Chin. E-Fahrzeuge für Europa aus Slavenarbeit

Liebe Frau Weydt, lieber Herr Küstner,
haben Sie auch Erkenntnisse darüber, wie die Seltenen Erden (E-Module) und anderen Rohstoffe (Stahl) für die von den Grünen und der DUH propagierten E-Fahrzeuge aus China und Korea gewonnen werden?

Haben Sie Erkenntnisse, unter welchen Bedingungen diese Fahrzeuge produziert werden? Stundenlöhne, Arbeitszeiten ... Arbeits- und Lebensbedingungen auf See beim Transport ...

die freiwillige Selbstverpflichtung der Unternehmen

die freiwillige Selbstverpflichtung der Unternehmen reicht nicht mehr. Die soziale Marktwirtschaft ist von den Unternehmen abgeschafft worden. Das haben die betrügerischen Autobauer bewiesen, und ist fortgesetzt von den Chemiekonzernen, der industrialisierten Landwirtschaft bis hin zu den Herstellern von Glühbirnen, die nur drei statt 10 Jahre halten.

Die derzeitige Politik, allen voran die CSU / CDU und SPD, ist so stark mit den unethischen Firmen verbandelt, das die Politiker nicht mehr unabhängig handeln können, sondern nur noch Drohgebärden wie "Arbeitsplatzverlust" von sich geben.

Weder CDU (wegen der CSU und Klöckner) noch SPD (Schröder, Nahles, Gabriel und Co.) sind heutzutage noch wählbare Alternativen).

Wie bei der Umwelt kann Deutschland auch bei den Menschen- und Arbeitsrechten nur die hintersten Plätze einnehmen - und wie bei Umweltgesetzen nur mit Lügen und Rechtsbruch agieren.

Die Politik streitet?

Nein, das ist Kalkül.
Wenn man kein Ergebnis hat, bleibt alles beim Alten und damit gibt es schon einen Gewinner.
Politiker sind auch nur Menschen und haben die gleichen Grundbedürfnisse wie alle, eine gute Versorgung auch im Alter.
Fachkräftezuwanderungsgesetz?
Es wird keins geben.
Merkel von der CDU machte einen gigantischen Fehler und die CDU profitiert dennoch von diesem Fehler, denn die CDU rudert seit dem zurück, während die SPD es immer noch gut findet und anscheinend den Zusammenhang zwischen prozentualem Verlust und von ihr immer noch weiter gepriesenen Überfremdung ignoriert.
Die Linke ist da, wo sie auf Grund ihrer extremen Vorstellung hingehört. Die Grünen stehen immer noch gut da, weil bei der Abwägung zwischen Umwelt und Überfremdung die Umwelt ein ziemliches Gewicht hat.
Es ist schade, dass die Politik nicht zwischen nationalen, europäischen und Welt Themen unterscheidet. Man kann durchaus Deutscher, Europäer und Weltbürger sein aber nicht bei allen Themen.

Weggelassen

"Kritiker bemängeln: In Deutschland gibt es noch immer kein verbindliches Gesetz, das Unternehmen für die Wahl ihrer Zulieferer im Ausland in die Pflicht nimmt. Kohle, Kupfer, Kobalt - die deutschen Firmen müssen noch nicht einmal angeben, von welchen Zulieferern sie ihre Rohstoffe beziehen."
.
In der Auflistung der Rohstoffe fehlt ein extremer Umweltzerstörung: Lithium.
Lithium wird hauptsächlich in Bolivien und Chile gefördert, wobei riesige Mengen Grundwasser abgepumpt werden, so dass die Indios ihrer Landwirtschaft beraubt werden. Von weiterer Umweltzerstörung mal abgesehen.
Aber vermutlich wurde das Element Lithium bei der Aufzählung gar nicht vergessen, sondern bewusst weggelassen, denn wenn wir bei der Förderung von Lithium keine Umweltzerstörung zu lassen, dann bekommen wir kein Lithium und damit auch keine E-Autos. Wollen wir das?

kurtimwald

Meine volle Zustimmung!

Wann höre ich von der UN auch mal konkrete Pläne

zur Begrenzung der Weltbevölkerung. Wenn das Bevölkerungswachstum in Afrika und teilweise auch in Asien so weiter voranschreitet nutzen alle Klimaziele zur Reduktion von CO² etc. wenig und solche Pläne bestimmte Standards bei den Arbeitsbedingungen weltweit durchzusetzen hören sich zwar gut an und sind sicher gutgemeint aber nur schwer zu kontrollieren oder gar zu sanktionieren und helfen wenig um das zentrale Armutsrisiko zu bekämpfen, weshalb Menschen überhaupt bereit sind unter schwersten Arbeitsbedingungen für wenig Geld Arbeit zu verrichten.

hat man wieder ein Thema ?

und die Schuldigen auch
wer kauft denn Textilien aus Indien,
wohlwissend unter welchen Arbeits - und Umweltbedingungen die hergestellt werden
Dann hier diese Schuldzuweisung
wird einer gezwungen nen SUV zu kaufen
wäre die Nachfrage nach kleinen Autos vorhanden würde "die Industrie" diese anbieten ebenso wie Produkte aus nachhaltiger Landwirtschaft und wenn keiner nachfragt,
kommen auch keine Erdbeeren aus Nordafrika, Spargel aus Peru oder Äpfel aus Neuseeland/Chile in unsere Regale

"Kritiker bemängeln: In

"Kritiker bemängeln: In Deutschland gibt es noch immer kein verbindliches Gesetz, das Unternehmen für die Wahl ihrer Zulieferer im Ausland in die Pflicht nimmt. Kohle, Kupfer, Kobalt - die deutschen Firmen müssen noch nicht einmal angeben, von welchen Zulieferern sie ihre Rohstoffe beziehen. Geschäftsgeheimnis, zu viel Bürokratie - so lauten die Argumente."
#
#
Die drei Affen lassen Grüßen. Jetzt werden unsere Politiker der CDU/CSU/SPD/Grünen wieder die Backen aufblasen und lauwarmen Wind durch die Republik blasen. In ein paar Wochen ist dann alles wieder vergessen.

Armes Deutschland

Irgendwie passt das in das Bild das die deutsche Industrie mit tatkräftiger Unterstützung der Politik abgibt.

Großartige Leistungen bei der Entwicklung von Betrugssoftware im Automobilbau (VW, Audi und andere), nicht ganz so großartige Leistungen bei der Durchführung von Großprojekten (Flughafen Berlin und S21), der Bayer/Monsanto Skandal und jetzt zeigt man der Welt auch noch was man von Menschenrechten hält, wenn der eigen Profit unter deren Einhaltung leiden könnte.

Armes Deutschland, aber vermutlich sind das die Fachleute von denen Herr Lindner (FDP) spricht wenn er den „Friday for Future“ Kids empfiehlt sich auf deren Urteil zu verlassen.

Und dann gibt es tatsächlich noch Leute, die dieses armselige Verhalten damit rechtfertigen, dass es in anderen Ländern noch viel schlimmer ist.

Totalversagen unserer Politik

Es der Industrie recht machen zu wollen ist das eine...

Aber was unsere Regierung macht ist eine Schade der Ausmaß ihres Gleichen sucht.

Deutschland unterstützt und fördert Kriegsverbrechen, Menschenrechtsverletzungen und die massive nachhaltige Umweltzerstörung.

Dies tut unsere Regierung daher, weil, RWE, VW und Co. den Richtigen Politikern die richtige Menge Spenden (also seine wir ehrlich: Bestechungsgelder) zahlen.

Denn den Profit von diesem Handeln haben nur wenige, insgesamt schadet es, der Reputation von Deutschland, seinen Bürgern und der Umwelt.

Ich bin Atheist, aber langsam hoffe ich es gibt eine Hölle, denn dort ist für die meisten unserer sogenannten Würdenträger ein lauschiges Plätzchen im tiefsten Kreis reserviert.

Ihr lieben "Christlichen" Unionisten bzw. "Sozialen" glaubt ihr Gott findet es so klasse was für ein Schindluder ihr mit seiner Schöpfung treibt?

Ja diese Deutschen, schon

Ja diese Deutschen, schon schlimm! Aber irgendwie müssen die halt auch was tun, um die horrenden Mitgliedsbeiträge und Sonderspenden in Organisationen wie z.B. die UN auf bringen zu können. Auch um dafür wirtschaften zu können, mußte schon lange mancher Arbeitnehmer unbewußt in Arbeitsverhältnisse mit Billigarbeitslohn gehen. Aber wir Deutsche sind ja alle so reich, da kann man für die UN schon mal für fast nix arbeiten gehen, in diesem schlimmen verdächtigen Deutschland. Wann folgt die nächste Milliardenüberweisung und wenn man in Mißstände in Deutschland immer wieder mal aufzeigt, besteht da Chance, dass die da noch mehr Gelder rüberschieben, damit die Organisationen das Thema dann wieder eine Weile ruhen lassen? Ja! Wird da letztlich dann auch wirklich etwas beser für die betroffenen Geldaufbringer? Nein!
Schließlich will man ja profitieren von den Verhältnissen und die Kuh nicht schlachten, die man so immer mehr melken kann.

Der sogenannte Nationale Aktionsplan (NAP)

sollte die UN-Leitprinzipien für Menschenrechte und ökologische Standards in Deutschland umsetzen.

Nunja, das wird mit einer wirtschaftsliberal-extremistischen Regierung schwierig bis unmöglich. Parteien wie cdU, csU, fdP und sPD werden sich nicht wirklich gegen die Interessen der Wirtschaft stellen, und die afD schon gar nicht.

@um 08:52 von draufguckerin

Weigern sich denn Grüne und DUH, daß allgm. Menschenrechte bei Auslandsunternehmungen o.ä. beachtet werden. Gibt es da was Schriftliches oder so? Oder ist das nur ein haltoser Vorwurf von Ihnen?

@ Draufguckerin / 8:52

" ... für die von den Grünen und der DUH propagierten E-Fahrzeuge"

... Tschuldigung, aber meine Wahrnehmung ist da etwas differnezierter! ... Vielleicht ist Ihnen ja entgangen daß E-Mobilität neuerdings vor allem von Anderen als Grünen und DUH als das Allheilmittel gegen den Klimawandel ... also als "GRÜN" gehyped werden. Wenn Sie das Wahlprogramm der Grünen zu diesem Thema kennen würden, wüßten Sie, daß das Thema hier sehr viel differnzierter betrachtet wird und daß hier auch Themen wie die Folgen unseres Wohstands auf Lebens- und Arbeitsrealitäten in anderen Ländern Berücksichtigung finden.

Die DUH ist darüber hinaus keine Verkehrspolitische Vereinigung. Diese streitet lediglich für bereits "GELTENDES" Umweltrecht. Notfalls eben auch mit Mitteln des Rechtsstaates, wenn anders (Einsicht bei den Verantwortlichen) kein Recht herzustellen ist. Somit würde die DUH natürlich auch gegen die Folgen einer falschen Verkehrswende eintreten!

die un hat?

wirklich schon mal was handfestes gemacht, ausser lamentieren? leider nein.

Hatten wir erst Gestern ...

mit dem Video von REZO - "CDU zerstören"

Ich frage mich nur, warum es für eine aufgeregte Diskussion darüber letztendlich einen blauhaarigen Jugendlichen auf einer Internetpalttform braucht. Schließlich ist dieses Video auch nichts anderes als ein Zusammenschnitt von Infomrationen die überall und für Jeden, meist sogar bequem vom Sofa aus frei zugängig sind.

Wenn wir wirklich wollten, könten wir also in Vielem viel weiter sein! ... Aber solange wir selbst nicht betroffen sind ...

Argument Wirtschaft & Arbeitsplätze sticht nicht mehr

Das immer gleiche Lied der gelgeleckten Wirtschaftsvertreter und Marionetten - Politiker - ist kaum mehr zu ertragen. Stets werden Arbeitsplätze ins Feld geführt und dann stockt alles. Dabei ist Klarheit, gesetzlich verankert, auch Hilfe für Konzerne.
Und im 21. Jahrhundert grundlegende Menschenrechte dem unterzuordnen - entschuldigung - kotzt einen an.
Und komme mit keiner mit "freiwilliger Selbstverpflichtung". Wo hat das je nennenswert funktioniert?

@ KarlNapf / 9:44 & @Calyx / 9:21

... Sie scheinen nicht zu wissen was/wer die UN sind, was sie verkörpern oder wie diese arbeiten! ... Sollten sie aber, bevor sie Aussagen in den Raum stellen, die so nicht korrekt sind!

Sisyphos3, 09:24

||wer kauft denn Textilien aus Indien,
wohlwissend unter welchen Arbeits - und Umweltbedingungen die hergestellt werden||

Mangels Alternativen nahezu jeder, wenn man Bangladesh, Pakistan und weitere Länder, in denen unter menschenunwürdigen Bedingungen produziert wird, dazu nimmt.

||wenn keiner nachfragt, kommen auch keine Erdbeeren aus Nordafrika, Spargel aus Peru oder Äpfel aus Neuseeland/Chile in unsere Regale||

Abgesehen davon, dass Äpfel aus Neuseeland nicht unter menschenunwürdigen Bedingungen produziert werden, und deren Ökobilanz besser ist als die deutscher Kühlhausäpfel:
Was ist mit Kaffee, Tee und sämtlichen Lebens- und Genußmitteln, die gar nicht in Deutschland / Europa produziert werden können? Sollte es danach auch keine Nachfrage geben, damit sie nicht importiert werden "müssen"?

Am 24. Mai 2019 um 09:42 von Kopfmensch

"...das Wahlprogramm der Grünen zu diesem Thema kennen würden, wüßten Sie, daß das Thema hier sehr viel differnzierter betrachtet wird und daß hier auch Themen wie die Folgen unseres Wohstands auf Lebens- und Arbeitsrealitäten in anderen Ländern Berücksichtigung finden. "
#
#
Ach, so etwas ist im Wahlprogramm der Grünen zu lesen. Schade nur, das das geschriebene so gar nicht zu deren Pläne für die Zukunft passt. Dafür das DE CO2 Neutral werden soll, werden große Regionen in fernen Länder verseucht. In ein paar Jahren fliegen die Grünen dann vor Ort und heben den Finger und fragen "wer hat das verbrochen".

Wolfes74, 9:39

||Weigern sich denn Grüne und DUH, daß allgm. Menschenrechte bei Auslandsunternehmungen o.ä. beachtet werden.||

Davon gehe ich nicht aus.
Allerdings propagieren sie vehement die Elektromobilität, obwohl es keinerlei Garantien dafür gibt, dass bei der Förderung der Rohstoffe Menschenrechte beachtet werden.

@Hepheistos 9/32

"Aber wir Deutsche sind ja alle so reich, da kann man für die UN schon mal für fast nix arbeiten gehen, in diesem schlimmen verdächtigen Deutschland. "

... Mmh!? ... Vielelicht ziehen sie ja die Genze an der falschen Stelle. Wenn Sie über Billiglohn etc. klagen sind das doch in erster Linie ihre DEUTSCHEN "Mitmenschen" die dafür verantwortlich zeichnen, daß für ordentliche Arbeit keine ordentlichen Löhne gezahlt werden. Und am Ende ist es die gleiche Mentalität, die eben auch Raubbau und Misachtung von Menschenrechten an anderen Orten der Welt befördert. Die Politik könnte beidem MORALISCH mit Gesetzen gegensteuern, tut es aber nicht! ... Es ist allein Wollen - und darum geht es in diesem Beitrag! ... Und wenn man weiterdenkt wird damit auch klar, warum auf andere Zeigen hier nicht weiterhilft! Die Folgen des Nichtwollens spüht man in Lateinamerika genauso wie hier! ... Willkommen im gleichen Boot!

@ TagesschLau2012 / 10:02

... sie haben weder richtig gelesen, noch richtig hingeschaut! ...

Ich sprach davon, daß es einen Unterschied gibt zwischen Grün reden und Grün handeln! Nur weil andere Parteien mit Blick auf ihr Wahlergebnis und Wirtschaftsunternehmen mit Blick auf Ihre Rendite grüne Inhalte aufgreifen und vermarkten, sind für die Folgen dieses GREENWASHING noch lange nicht grün orientiere Politiker verantwortlich.

Geben Sie mir einen haltbaren Beleg dafür wo wirklich grünes Handeln absehbar in die Katastrophe führt und Sie haben gewonnen!

Ist das widerlich

Ich will keine Produkte nutzen, die auf die geschilderte Weise produziert wurden.

Dummerweise ist es z.B. praktisch nicht möglich , Textilien zu kaufen, die nicht in Pakistan Indien China hergestellt wurden. Im Zweifelsfall kommt wohl einfach ein anderes Etikett drauf, egal wo und wie preisintensov man kauft.

Ich bin aber dankbar dafür, dass diese Mätzchen jetzt VOR der Wahl ans Tageslicht kommen.

@um 09:13 von Ritchi

Weggelassen?
Vielleicht wurde Li weggelassen weil man es nicht Zwangsweise aus Bolivien oder Chile beziehen muss, sondern Bspw aus Deutschland oder Tschechien. Im Zinnwaldgebirge wurden umfangreiche Lithiumvorkommen entdeckt.
Auch seltene Erden sind gar nicht so selten wie der Name verheißt. Und Stahl kochen kann Deutschland eigentlich auch ganz gut, den muss man nicht importieren. Eisen oder Eisenerz müssen wir dazu allerdings einführen.

@Sisyphos3 um 09:24 Uhr

Wie so oft ist, Ihr Beitrag sehr unverständlich und leider völlig am Thema vorbei. Vielleicht hilft es den Artikel nochmal zu lesen. Es geht doch gar nicht darum wer, was konsumiert, sondern das Problem gleich an der Wurzel zu packen. Und es ist leider so, dass in vielen Produkten die Industrie vorgibt was der Konsument zu kaufen hat, das eigenständige Denken findet ebei den meisten im Kaufverhalten schon lange nicht mehr statt.
Meiner Meinung nach ist dieser Vorstoß schon lange überfällig, leider kommt er von der UN und hat damit praktisch Null Chance zur Umsetzung.

@um 09:24 von Sisyphos3

Ihr Argument ist auch seltsam!
Welche Kleidung soll ich denn kaufen um Sicher zu sein das sie in Deutschland hergestellt wurde?
Und zum Thema SUV, wer ein Auto braucht muss auch reinpassen, da die Türen etc immer dicker werden wird der Platz entweder immer kleiner oder die Autos immer größer.

@Hepheistos um 09:32Uhr

Ich kann ehrlich gesagt keinen Bezug zum Artikel, geschweige denn zum Thema aus Ihrem Beitrag ableiten. Aber wenn Sie dieses UN-Bashing hier betreiben, können Sie das auch garantiert mit Zahlen hinterlegen? Ich kenne die nicht und wäre daran interessiert.

Deutschland ist kein Vorbild

Deutschland sollte vorangehen bei der Umsetzung einer fairen, nachhaltigen und umweltfreundlichen Wirtschafts- und Industriepolitik in der Welt. Hier schadet Deutschland durch eine einseitige Förderung der Interessen von Großunternehmen den Interessen der deutschen Bevölkerung, die die Folgen ( Umweltschäden, Klimawandel, Migration) ausbaden muss.

Freiwilligkeit an falscher Stelle

Wer hier bei den Menschenrechten auf Freiwilligkeit setzt, akzeptiert auch, dass das der ein oder anderen Firma einfach Wurscht ist. Dementsprechend Menschenrechtsverletzungen in Kauf genommen werden. So verächtlich das schon sein mang von diesen Firmen, aber sich hier vor einer Gesetzgebung und zwar vor einer klaren gesetzgebung zu drücken, besonders wenn die von einem Internationalen Bündnis verlangt wird ist meiner Meinung nach kriminiell. Allein schon das man Fragen will ob das auch alle wollen zeigt die Schwäche der Politik. Das man aber dann noch nicht mal fähig ist einen Fragenkatalog zusammenzustellen ist innerdeutschlands vielleicht lächlich aber zu den Menschen, die unter Menschenverachtenden Bedingung arbeiten müssen wiederum eine kriminelle Verschleppung. Ich wünsch mir Politiker, die Arsch genug in der Hose haben solch essentielle Entscheidungen (auch richtung Klimakatastrophe) rasch zu fällen und nicht ewig rumzulamentieren. Erkennt was richtig ist und macht das!

kurtimwald

Große Zustimmung!
Auf EU-Ebene sieht es nicht anders aus!
Der Bürger soll nur zum Wählen, dass es für Konzerne in die richtige Richtung läuft, Umwelt/Klima und der Bürger kommen in den Zukunftsvisionen nur als Ressource vor!
Dabei sollte unsere Erde und der Mensch im Vordergrund stehen.

Kohleausstieg jetzt!

Das Beispiel aus Kolumbien verdeutlicht, dass der Kohleausstieg sofort eingeleitet werden muss und nicht aus Rücksicht auf Konzerninteressen um Jahrzehnte verschleppt werden darf. Ich wünsche allen, die gerade bei #fridaysforfuture auf den Straßen sind viel Erfolg!

Am 24. Mai 2019 um 10:16 von Kopfmensch

"Geben Sie mir einen haltbaren Beleg dafür wo wirklich grünes Handeln absehbar in die Katastrophe führt und Sie haben gewonnen!"
#
#
Die Grünen wollen in Naturschutzgebiete Windparks aufstellen. In Frankfurt möchte man sogar in Parkanlagen Windräder aufstellen. Jahrzehnte lang dürften durch die Grünen teils kleine Gebüsche von wenigen qm nicht entfernt werden.
Einfach mal dies Sendung von Herrn Prof. Lesch bei YT zu dem Thema DE CO2 neutral ansehen. Für mich wäre es eine Katastrophe wenn große teile Deutschlands nicht mehr bewohnbar wäre.

@Karl Napf 9:44

Wie auch, die UN hat keine Exekutive und ist bei allem was sie erreichen will auf die tatkräftige Mithilfe der Staaten angewiesen. Die UN KANN garnichts machen als ständig zu mahnen und Druck zu machen Beschlüsse auch umzusetzen.

Aber eigene Ziele und Beschlüsse umzusetzen ist schon seit langer Zeit ein wesentliches Problem deutscher Politik.

International Versprechungen machen und sich dafür feiern lassen, dass man sich beteiligt, aber konkret umsetzen schieben wir lieber mal auf, und alles umsetzen wäre ja auch mit Arbeit verbunden.

@lh / 10:39

"der Bürger kommen in den Zukunftsvisionen nur als Ressource vor!"

Frage zurück: ... Was machen Sie dafür um sich nicht als Resource behandeln zu lassen?"

... inhaltlich höhre ich dies Art von Sätzen leider relativ häufig. Vorwiegend von Menschen der zweiten Lebenshälfte zu der auch ich mich inzwischenauch zähle. Aber im Gegensatz zu Anderen tut mir das weh, denn dieser Satz spricht von gewollter oder ungewollter Selbstaufgabe! ...

Aber genau hier liegt der Unterschied! Denokratie heißt nicht, die Politker sind dafür da, daß es mir allein gut geht! Demokratie heißt insbesondere auch permanentes Streiten um und für das Recht der Anderen. Und gerade Selbstaufgabe - welche vor allem durch mangelnde Solidarität gegenüber Schwächeren und das Einrichten der Habenden in Wohlstand zunimmt - ist eben genau das was dieses Streiten verhindert.

Selbstaufgabe macht die Welt nicht besser, sondern gibt den Mächtigen die Macht das zu tun was sie für sich richtig halten!

"Blutkohle und andere Drogen"

Geht's noch! Deutschland steigt aus der friedlichen Nutzung der Kernergie aus.
Mit Neckarwestheim wird demnächst das letzte AKW abgeschaltet. Unsere Nachbarn betreiben ihre AKW weiter.
Jetzt wird Kohle, Gas und Öl verdammt und die Verbraucher für jeden Missbrauch von Menschen verantwortlich gemacht.

"Sie kaufen schließlich Kohle, die befleckt ist mit dem Blut und den Tränen der Gemeinden.."

Die Politik dort, was tut die Anwältin, ist für nichts verantwortlich? Schuld an den Verhältnissen sind immer andere.

Roman Zitzelsberger, Landesbezirksleiter der IG Metall in B-W verglich den Abschied von Kohle, Öl und Gas mit dem Entzug von harten Drogen.
Was kommt demnächst?

Kommunale Stadtwerke wollten noch das größte Steinkohlekraftwerk Europas bauen, u.a. befeuert mit Kohle aus Kolumbien.
Dieses Vorhaben wurde mit dem Widerstand vieler Bürgerinitiativen eingestellt. Man dürfte ihnen heute dankbar sein.
zur Erinnerung:

https://www.tuebingen.de/pressemitteilungen/5075/5272.html

09:25 von tagesschlau2012

"Die drei Affen lassen Grüßen. Jetzt werden unsere Politiker der CDU/CSU/SPD/Grünen wieder die Backen aufblasen und lauwarmen Wind durch die Republik blasen. In ein paar Wochen ist dann alles wieder vergessen." - Sie haben bei Ihrer Aufzählung die aFd vergesen. Aber gut, dieser Partei geht das Thema ohnenin am allerwertesten vorbei, für diese Partei zählen ja nur "Deutsche" Interessen.

„Kritiker bemängeln: In Deutschland gibt es noch immer kein verbindliches Gesetz, das Unternehmen für die Wahl ihrer Zulieferer im Ausland in die Pflicht nimmt. Kohle, Kupfer, Kobalt - die deutschen Firmen müssen noch nicht einmal angeben, von welchen Zulieferern sie ihre Rohstoffe beziehen. Geschäftsgeheimnis, zu viel Bürokratie - so lauten die Argumente“

Ausgerechnet HIER befürchtet die Politik zu viel Bürokratie. Es wäre zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre.

„Der sogenannte Nationale Aktionsplan (NAP) sollte das ändern und die UN-Leitprinzipien für Menschenrechte und ökologische Standards in Deutschland umsetzen. Doch der droht zahnlos zu bleiben, befürchtet nicht nur Uwe Kekeritz, entwicklungspolitischer Sprecher der Grünen im Bundestag“
Sieht leider schwer danach aus:
"Die Ministerien streiten untereinander: Die einen, insbesondere das Wirtschaftsministerium sagen, wir belasten die Unternehmen zu stark“

Eh klar, dass Wirtschaftsinteressen Vorrang vor Menschenrechten haben.

@gman / 11:34

irgendwie versuchen Sie mit Ihrem Post hier gleichzeitig eine Antwort zu geben und eine Frage zu stellen.

Warum nicht bei sich selbst anfangen? Sich der Verantwortung des eigenen Handelns kalr zu sein und die Folgen bei jeder Kaufentscheidung versuchen abzuschätzen. Perfekt sein wird das sicher nie! Aber jeder Schritt in die richtige Richtung ist 100% mehr als Ignorieren. ... Diese Verantwortung können und sollten Sie nicht der Politik überlassen! Sie dürfen Sie dafür aber kritisieren oder belohnen!

Kritiker und die Elche

Kritiker bemängeln: In Deutschland gibt es noch immer kein verbindliches Gesetz, das Unternehmen für die Wahl ihrer Zulieferer im Ausland in die Pflicht nimmt.

Eine solche Pflicht oder Gesetz wäre nicht nur Nonsens sondern Diktatur und nicht mehr rechtsstaatlich.

Strom aus deutschen Steckdosen wird teilweise auch mit kolumbianischer Kohle erzeugt.

Was jetzt? Alle Stromverbraucher abschalten, Batterien für Smartphone, E-Auto, ... nicht mehr laden, da verantwortunglos.

Wenn die UN die die Zustände dort und anderswo beanstandet, dann muss sie vor Ort dafür sorgen, dass das abgestellt wird. Niemand zwingt Kolumbien überhaupt Kohle zu exportieren. Sofort einstellen. Wem ist dann geholfen, wem nicht? Den Menschen vor Ort wird so sicher nicht geholfen und ihre Menschenwürde nicht hergestellt?
Linke Guerillatruppen, rechte Paramilitärs, dazwischen die kolumbianischen Armee, da liegt die Krux begraben. Die Kohle ist es nicht, die lässt sich anders fördern.

längst überfällig

Solch eine Regelung ist längst überfällig. Hierzu gibt noch mehr Beispiele. Was ich besonders schlimm finde, ist die Pharmaindustrie in Indien, dort gehen ungefiltert schlimmste Chemikalien und Antibiotika in die Flüsse. Dies ist auch für viele Antibiotikaresistenzen mitverantwortlich.

Versagen der Politik ? !

Seit Jahren doch das gleiche Spiel. Zuerst die Konzerne, das Kapital und die Märkte.
Menschen sind unwichtig, Hauptsache diese funktionieren möglichst billig. Die Umwelt kommt nochmals weiter hinten dran. Wenn alle fossilen Rohstoffe aus der Erde gebuddelt und verbrennt sind, dann ist Schluss mit Lustig. Dann braucht es aber auch keine Menschen und deren Rechte mehr. Kann verstehen, wenn meine Kinder keine Kinder wollen, sie ahnen, was auf sie zu kommt - eins davon hat Umwelt Technologie studiert.

längst überfällig
Solch eine Regelung ist längst überfällig. Hierzu gibt noch mehr Beispiele. Was ich besonders schlimm finde, ist die Pharmaindustrie in Indien, dort gehen ungefiltert schlimmste Chemikalien und Antibiotika in die Flüsse. Dies ist auch für viele Antibiotikaresistenzen mitverantwortlich.

Einfach keine Pillen mehr schlucken, nicht zum Arzt, nichts verschreiben lassen. Pharma, Chemie, Industrie, Landwirtschaft, Export-Import einstellen.
Das hilft der wachsenden Menschheit beim menschenwürdigen überleben?

Unbegreiflich was hier immer wieder abgeht! Deutschland ist nicht die Welt!
Nur noch so am Rande. China, Indien springen gerne ein wenn Deutschland keine Kohle mehr abnimmt. Bei einem weltweiten Importanteil von einem Fünftel (Zahlen aus 2016) importiert China mit 256 Millionen und Indien mit rund einem Sechstel der (191 Millionen Tonnen) an Steinkohle. Was spielt Deutschland da noch für eine Rolle?
Klima- Umwelt, Förderbedingungen etc..
Es geht nur vor Ort!

Am 24. Mai 2019 um 11:15 von Stefan T

"Sie haben bei Ihrer Aufzählung die aFd vergesen. Aber gut, dieser Partei geht das Thema ohnenin am allerwertesten vorbei, für diese Partei zählen ja nur "Deutsche" Interessen."
#
#
Was hat die AfD mit der verantwortungslosen Politik der Regierungsparteien zu tun?

bravo den deutschen firmen

und ich meine es auch ernst und bravo auch das sie nicht verpflichgtet sind woher sie alles beziehen, soweit kommt es noch politik hat schon zu viel schaden angerichtet.

hier wollen die politiker gut dastehen und schliessen die hiessige produktion braun-und steinkohle. ja dumme wähler, von wo soll den alles kommen wie strom ,waren, arbeit usw?

schlimmer noch die dumme e-auto politik die ganze landteile in chile trockenlegen um silizium zu gewinnen. das ist ein verbrechen an einem volke ausserhalb europas und sollten bald vor gericht.

sauber und brav in deutschland aber dreckig und unmesnchlich rings herum.
wie monsato-bayer es jetzt an den kragen geht sollten auch die bundesrepublik verklagt werden auf schadenersatz wegen dieser dummen klimapolitik!

@von Kopfmensch - dann bitte konkret!

Wo ist der Diskurs, angestoßen von den Vereinten Nationen, darüber wie das Wachstum der Weltbevölkerung besonders in der sogenannten dritten Welt effektiv gestoppt werden kann. All die Bemühungen um das Erreichen von Klimazielen oder auch diese Diskussion über die Einhaltung von sozialen Arbeitsbedingungen haben für mich nur Showcharakter und lenken von den eigentlichen Ursachen ab, im übrigen auch der Migration. Die Menschen lassen sich einnebeln von Diskussionen über "Nebenkriegsschaupläzte" was nicht bedeuten soll das diese Themen unwichtig seien.

Wenn man weiss, welche Leute

Wenn man weiss, welche Leute auf den entscheidenden Posten der Parteien sitzen, weiss man auch, weshalb sich die Parteien mit den Menschenrechten so schwertuen. Das ist so beschämend. Die Wähler repräsentieren diese Politiker nicht.
MfG

Darstellung: