Kommentare

Es ist im öffentlichen Interesse, das gesamte Video online zu

stellen. IMmerhin hat dies eine ganze Regierung gestürzt!

UNd man weiß inzwischen, wer die Aktion durchgeführt hat und dass die Geschichte lange geplant war und von einem Wiener Anwalt mit persischen Wurzeln und guten Kontakten zu Parteien und der Bauwirtschaft vorangetrieben wurde.

Wer allerdings der Auftraggeber für den Anwalt und dessen Produzenten des Videos war – ist noch unklar. Vielleicht doch ein ausländischer Staat?

Wurden den Anwesenden auch Substanzen in ihren Alkohol beigefügt? Wie entwickelten sich die beiden Boys on Ibiza in Partylaune über die 6 Stunden?

Jedenfalls wurde Politik mit der Falle gemacht. Deshalb hat die Öffentlichkeit das Recht die gesamte Entwicklung zu sehen.

Auch wenn es da um Sex, drugs und Schimpftiraden gehen sollte. Es ist wichtig für alle Politinteressierte, wie die Boys über 6 Stunden bearbeitet wurden, damit dann die 3 Minuten belastendes Material heraus kam. Da ist öffentliches Interesse mehr wert, als private Ibiza-Attitüden der beiden boys

Dass ein Politiker wie Herr

Dass ein Politiker wie Herr Kurz seine eigene Karriere aufs Spiel setzt, ist für deutsche Verhältnisse undenkbar und Herrn Kurz hoch anzurechnen!
In der BRD gibts da nur Sesselkleber, besonders bei der SPD!
Nicht nur Herr Van der Bellen, auch Herr Kurz strahlen während der ganzen Zeit dieser Video-Affäre eine Würde und Respektabilität aus, die man bei der deutschen Kanzlerin und dem deutschen Bundespräsidenten selbst dann vergeblich sucht, wenn es um wesentlich weniger geht.
Allerdings wird auch Herr Kurz sicher weich fallen, wenn er nicht mehr Kanzler werden sollte.
Wie sind die Ablösesummen für gescheiterte Politiker in Österreich denn geregelt?
Da könnte die ARD bitte mal recherchieren.

KURZ

Erst allmählich wird mir die wirkliche Bedeutung der Redewendung "zu Kurz gedacht" so richtig klar.

Ich finde nicht das Kanzler

Ich finde nicht das Kanzler Kurz nicht mehr Herr der Lage ist, er geht konsequent seinen Weg auch auf die Gefahr hin das er seine Kanzlerschaft verliert. Soviel Rückrad hab ich bei deutschen Politikern selten gesehen.

Was soll schon passieren?

In Österreich wird doch sowieso in ein paar Monaten gewählt.
Wenn die Regierung gestürzt werden sollte ist Österreich halt ohne Kanzler,bzw. hat nur einen provisorischen Kanzler. Gesetzgeberisch tätig sein kann Herr Kurz so oder so nicht mehr da er über keine Mehrheit verfügt. Und ein Anderer wird auch nicht Kanzler werden auch hier fehlt die Mehrheit.
Die SPÖ hat sich selbst durch ihren Misstrauensantrag in eine Zwickmühle gebracht. Ziehen sie diesen Antrag durch wird dies als billige Rache betrachtet werden. Verzichtet sie darauf wegen der Staatsraison wird ihnen das bestimmt auch negativ angerechnet.

Kompetenzen

Was für Kompetenzen hat Hr. Kurz denn? Ist er ein Versöhner oder ein Brückenbauer? Stärkt er die politische Erneuerung oder ist er gar Innovativ? Hr. Kurz ist clever. Er hat es verstanden sich geschickt an die Macht zu puschen mit Hilfe von Rassisten. Er hat gänzlich die Oppositionelle Parteien ignoriert und sein Fähnchen in den Wind gehängt. Ich bin froh wenn er wie Strache seine Ämter aufgibt. Er ist ein Blender.

Kurz' Reformen - eine Katastrophe.

Da hat die SPÖ eigentlich keinen Grund, Kurz jetzt im Amt zu halten - unabhängig von der geschilderten "monatelangen Missachtung der Opposition".

Die SPÖ müsste die Rücknahme einiger neoliberaler "Reformen" verlangen. Ich wiederhole:

– Steuererleichterung von 1,25 Milliarden an 5% der größten Unternehmen.
– Einzahlungen ins Gesundheitssystem wurden gekappt. Die Firma KTM von Kurz-Spender Pierer spart z.B. rund 1/2 Million Beiträge im Jahr.
– die Grunderwerbsteuer für Immobilien-Investoren wurde abgeschafft. 
– Selbst die Übernahme an der Kronenzeitung durch den Kurz-Freund und Förderer Benno (Krone 24,5 %, Kurier 24,2 %)
etc.

Wenn ich könnte,.......

würde ich den klugen Herrn Verenkotte gerne fragen, wie sich Herr Kurz aufführen soll, damit er ein Lob von einem Journalisten erhält? Wenn Herr Kurz zurücktreten sollte, möchte ich wetten, daß die gleichen Journalisten das auch als Feigheit und Mutlosigkeit verurteilen würden! Also, wie hätten die Medien es denn gerne? Ich finde es bemerkenswert, daß Herr Kurz bis September durchhalten will, ohne Parteifreunde noch schnell zu Ministern zu machen und daß er auch nicht versucht, die SPÖ mit vakanten Posten zu ködern. Wenn Herr Kurz nach Ansicht von Herrn Verenkotte die SPÖ ignoriert hat, dann dürfte er schon seine Gründe gehabt haben, denn geschlossen und überquellend von realistischen Ideen war sie jahrelang wirklich nicht, sondern meist mit sich selbst beschäftigt!

Hinter der Fassade

Wer aus Eitelkeit und Selbstgefälligkeit unsägliches hinter einer Fassade von Seriosität und Entschiedenheit salonfähig macht, muss sich nicht wundern, wenn ihm das eines Tages um die Ohren fliegt.

Selber schuld, Herr Kurz!

Wer sich, wie Sebastian Kurz, von den politisch eindeutig links positionierten Medien mittels eines, offenbar von zwei Kriminellen zu Erpressungszwecken (lief gestern auf oe24) inszenierten, Videos zum Bruch der in der österreichischen Bevölkerung bis zum Schluss äußerst beliebten Koalition treiben lässt, der handelt fahrlässig. Nun erkennen hoffentlich auch die letzten "gemäßigten Patrioten" und "Konservativen", dass ihnen die vom linken Mainstream aufgedrückte Distanzeritis nichts nützen wird, weil der politische Gegner nicht eher ruhen wird, bis auch der letzte "Konservative" die eigenen linken Positionen vertritt.
Frau Merkel hat das spätestens im Jahre 2015 erkannt und sich durch ihr Verhalten in der "Flüchtlingskrise" mediale Zustimmung erkauft.

SPÖ und FPÖ sind sich einig

Ist schon lustig Kanzler Kurz trennt sich konsequent von der FPÖ und zeigt Rückgrat. Die SPÖ in gemeinsamer Doppelmoral mit Hilfe der FPÖ den Misstrauensantrag gegen Kurz durchsetzen. Wenn es um die Macht geht ist jeder Interessen Freund recht, selbst wenn es sich um sogenannte Rechtspopulisten handelt. Ähnlich wie unsere SPD und Frau Nahles „Ab morgen kriegen sie in die Fresse" aber dann doch lieber "gemeinsame Regierungspresse".

Auftraggeber vielleicht ausländischer Staat?

das ist doch eine böse Unterstellung, dass ein ausländischer Staat, oder gar seine Geheimdienste die Videos gedreht haben könnten. Wir wissen doch alle, dass diese entlarvenden 3. Minuten nur durch permanente und selbstlose Arbeit unserer investigativen Journalisten von SZ und Spiegel bekannt geworden sind. Wenn wir nicht unsere freien Medien hätten, dann tappten wir alle noch im Dunkeln im Bezug auf die wahren Absichten von Strache, FPÖ,
AfD, und von RRussland.

Ob Kurz wirklich zu kurz gedacht hat,

wird man sehen. In der Politik gibt es Überraschungen. Selbst dann, wenn Medien Strippenzieher spielen wollen. Letztlich ist es doch so: Immer mehr Menschen erkennen, welche unkontrollierte Macht sich Medien selbst verschafft haben und auch immer mehr Menschen wird es geben, die dem ein Ende bereiten wollen. Und sicher auch werden. Ein Staat funktioniert nur, wenn Exekutive und Legislative sowie die nötigen Ordnungsmächte (Landesverteidigung und Polizei) die alleinigen und souveränen Machthaber sind. Da, wo aber Medien sich als (Des-)Informationsgötter aufspielen, funktionieren bestenfalls noch Denunziation, Halbwahrheiten, Meinungsmanipulation und Prominentenklatsch. Das beweist sich gerade wieder zum xten Male. Jede Staatsführung ist gut beraten, wenn sie den nur allzu gern Allmächtigkeit demonstrierenden Medien notfalls deutlich die Grenzen aufzeigt und Skandalblättern und -journalisten die Tür weist.

08:52, Joes daily World

>>UNd man weiß inzwischen, wer die Aktion durchgeführt hat und dass die Geschichte lange geplant war und von einem Wiener Anwalt mit persischen Wurzeln und guten Kontakten zu Parteien und der Bauwirtschaft vorangetrieben wurde.

Wer allerdings der Auftraggeber für den Anwalt und dessen Produzenten des Videos war – ist noch unklar. Vielleicht doch ein ausländischer Staat?<<

Was Sie alles wissen. Woher beziehen Sie Ihre Kenntnis?

>>Wurden den Anwesenden auch Substanzen in ihren Alkohol beigefügt? Wie entwickelten sich die beiden Boys on Ibiza in Partylaune über die 6 Stunden?<<

Es schneit öfters mal auf Ibiza.

>>Es ist wichtig für alle Politinteressierte, wie die Boys über 6 Stunden bearbeitet wurden, damit dann die 3 Minuten belastendes Material heraus kam.<<

Sie bezeichnen zwei österreichische Spitzenpolitiker als "Boys"?

08:55 von nie wieder spd

«Allerdings wird auch Herr Kurz sicher weich fallen, wenn er nicht mehr Kanzler werden sollte.
Wie sind die Ablösesummen für gescheiterte Politiker in Österreich denn geregelt?
Da könnte die ARD bitte mal recherchieren.»

"Die Ablösesumen" bekommen auch in DEU Politiker nach dem Ausscheiden aus Ämtern / Parlamenten nur für eine gewisse Maximal-Dauer. Sie werden mit einem evtl. Einkommen in einem anderen Beruf verrechnet. Und gar nicht gezahlt, wenn der Verdienst einen bestimmten Betrag übersteigt.

Sehr hoch könnte die Ablösesumme für Herrn Kurz werden, falls die Bayern, der BVB, oder Real Madrid ihn nach der evtl. verlorenen Vertrauensfrage am Montag schon am Dienstag für die neue Saison verpfichten.

Herr Kurz ist ja noch relativ jung mit Anfang / Mitte 30.
Claudio Pizarro kickt mit 40 immer noch sehr gut …

Und wer in irgendeinem Land der Welt mal für eine gewisse Zeit Regierungschef/in war. Der / die ist wohl kaum für den Rest des Lebens auf Ablöse-Alimentation angewiesen …

Und nicht nur das er ist auch Hoffnungsträger für eine EU die über seine Vermittlung wieder zusammenfinden kann und für einen Kurs der erfolgreich eine Alternative zu dem unserer Regierung aufzeigt. Die österreichische Regierung konnte so hohe Zustimmungswerte in der Bevölkerung generieren wie das zuvor noch keine Regierung nach einer Wahl im Amt geschafft hat. Strache hat nun durch sein Verhalten vor 2 Jahren der FPÖ Schaden zugefügt, aber Kurz einen Fehler damit begangen auf eine Entlassung Kickls zu bestehen, der sich nichts hat zu Schulden kommen lassen und bislang hervorragende Arbeit leisten konnte. ÖVP & FPÖ brauchen sich auch nach einer Neuwahl weil die Österreicher kein anderes Regierunsbündnis wollen. Allerdings dürfte die ÖVP in der neuen Regierung dann ein stärkeres Gewicht haben als wie zuletzt.

09:41 von Spirit of 1492

Nette Verschwörungstheorie! Schon komisch, dass "DIE linken Medien" Ihnen und Ihresgleichen jederzeit die Möglichkeit geben, jeden noch so hanebüchenen Unsinn zu posten.

Getriebener

Leider hat sich Herr Kurz durch die Medienkamapgne und die Wortmeldungen ausländischer Politiker nach der Veröffentlichung des Strache-Videos zu einem Aktionismus treiben lassen, der ihm nun auf die Füße fallen könnte. Hätte er es beim erzwungenen Rücktritt von Herrn Strache bewenden lassen, gäge es nach wie vor eine handlungsfähige Regierung.

So ist er durch die SPÖ erpressbar und die 4%, die die ÖVP durch den Skandal gewonnen hat, nützen ihm gar nichts.

09:17, Wiederstand Jezt

>>Ich finde nicht das Kanzler Kurz nicht mehr Herr der Lage ist, er geht konsequent seinen Weg auch auf die Gefahr hin das er seine Kanzlerschaft verliert. Soviel Rückrad hab ich bei deutschen Politikern selten gesehen.<<

Ja, was soll er denn machen? Seine Koalition ist geplatzt, er hat keine Mehrheit mehr. Da bleiben wenig Alternativen. Das tollste Rückrad hilft ihm da nicht weiter. Das Rad ist ab.

Ein schlechter Kommentar

Wie hätte Herr Kurz denn in den letzten Monaten auf die Opposition zugehen sollen? Den Stillstand der großen Koalition weiterführen?
Herr Kurz hat alles richtig gemacht. Ob er jetzt bis September Kanzler bleibt oder nicht ist für seine Karriere nicht wichtig. Wenn Österreich jetzt nach der Europawahl keinen Kanzler hat, werden österreichische Interessen in Brüssel nicht vertreten. Das sollte sich die Opposition überlegen.

er wirkt wie ein getriebener?

da hat der ard mann aber offensichtlich wieder seine politische brille auf. auf mich macht er und auch der präsident einen besonnenen und starken eindruck, ganz im gegensatz zu dem belanglosen geschwätz unserer führungsspitze

Nicht viele Alternativen

Kanzler Kurz hat nicht viele Alternativen. Dass er die Koalition mit der FPÖ gekündigt hat, nötigt mir Respekt ab. Er hätte sich das Leben einfacher machen können. Strache austauschen und warten, bis der Rauch sich verzogen hat. Aber anscheinend stand es mit dem Koalitionsklima generell nicht zum Besten.
Das Misstrauensvotum ist albern. Klar ist die FPÖ beleidigt. Das verstehe ich sogar, auch wenn sie selbst schuld sind. Aber bis September ändert sich sowieso nichts mehr. Die jetzige Regierung mit den "Experten" kann sowieso nur den Status quo verwalten, was in 3-4 Monaten inkl. Sommerpause kein Problem ist.
Ob die SPÖ mit einem Kanzlersturz etwas gewinnen kann wage ich zu bezweifeln. Aber ich kenne "den österreichischen Wähler" nicht.

09:41, Spirit of 1492

>>Wer sich, wie Sebastian Kurz, von den politisch eindeutig links positionierten Medien mittels eines, offenbar von zwei Kriminellen zu Erpressungszwecken (lief gestern auf oe24) inszenierten, Videos zum Bruch der in der österreichischen Bevölkerung bis zum Schluss äußerst beliebten Koalition treiben lässt, der handelt fahrlässig. Nun erkennen hoffentlich auch die letzten "gemäßigten Patrioten" und "Konservativen", dass ihnen die vom linken Mainstream aufgedrückte Distanzeritis nichts nützen wird, weil der politische Gegner nicht eher ruhen wird, bis auch der letzte "Konservative" die eigenen linken Positionen vertritt.
Frau Merkel hat das spätestens im Jahre 2015 erkannt und sich durch ihr Verhalten in der "Flüchtlingskrise" mediale Zustimmung erkauft.<<

Das ist ja alles gut und schön, aber Sie wollen doch wohl nicht abstreiten, daß Herr Strache gesagt hat, was er gesagt hat?

Das tut er ja nicht einmal selbst.

Kann ja sein, daß Sie das in Ordnung finden. Würde mich nicht wundern.

09:41 von Spirit of 1492

«Wer sich, wie Sebastian Kurz, von den politisch eindeutig links positionierten Medien mittels eines, offenbar von zwei Kriminellen zu Erpressungszwecken (lief gestern auf oe24) inszenierten, Videos zum Bruch der in der österreichischen Bevölkerung bis zum Schluss äußerst beliebten Koalition treiben lässt, der handelt fahrlässig.»

"Inszeniert" wäre das Video, hätte sich irgendwer ein Strache-Double gemietet, das dann vorbereitete desavourierende Texte aus fremder Feder auf und daher sagt. So war es aber nicht.

Und es war auch kein zweites Strache-Double, das bei der Pressekonferenz eingestand, das erste Double hätte auf Ibiza groben Unsinn geredet. Und "die Krone" verschachern wollen, um dann unliebsame Journalisten "raus kegeln zu können".

Wer auch immer "die Falle" nun gestellt hat.
Nur ausnehmend dämlich tappernde Bären lassen sich derart simpel fangen. Kurz nachdem die Pseudo-Oligarchin gegangen war, stellten sich die Bären die Frage, ob irgendwer ihren Pass gesehen hätte …

09:41, Spirit of 1492

>>Wer sich, wie Sebastian Kurz, von den politisch eindeutig links positionierten Medien mittels eines, offenbar von zwei Kriminellen zu Erpressungszwecken (lief gestern auf oe24) inszenierten, Videos zum Bruch der in der österreichischen Bevölkerung bis zum Schluss äußerst beliebten Koalition treiben lässt, der handelt fahrlässig.<<

Die mit Abstand meistgelesene Zeitung Österreichs ist die Kronenzeitung.

Die wollen Sie jetzt ernsthaft als "eindeutig links positioniert" bezeichnen?

Also ich kann bei Herrn Kurz

Also ich kann bei Herrn Kurz nur etwas erkennen, was vielen deutschen Politikern fehlt: Rückgrat. Oder neumodisch "Eier".
.
Er löst die Regierung auf (ja, nee, klar hätte man vorher wissen müssen, mit Rechtsradikalen geht man kein Bündnis ein,....geschenkt!) ohne Frage an seine eigene Position und Zukunft.
Auch wenn es Links-Grün nicht passt, die ÖVP legt aktuell 4% zu (die FPÖ verliert 5%).
Der SPÖ und den Grünen hat´s nichts gebracht.
.
Kurz hätte sich auch auf den Merkelschen Standpunkt stellen können: Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht haben soll.......

Konservative brauchen eine klare Kante zur "rechten Szene" ...

... die mehr einer "politischen Sumpflandschaft" aus Alt-Nazis, Neo-Nazis, Wehrsportgruppen, HJ-Nachkömmlingen, Identitären Neo-Apartheids-Befürwortern, Rassisten und Anit-Semiten gleicht ... und die mit den Institutionen der freiheitlichen Demokratie nur soviel zu tun haben will, wie sie braucht, um sie letztlich abzuschaffen.

In den westlichen Demokratien hat sich der politische Diskurs über jahrzehnte zwischen Konservativen/Christdemokraten auf der einen, Sozialdemokraten/Progressiven auf der anderen und mit Liberalen in der Mitte abgespielt. Der periodische Machtwechsel hat in der Regel funkioniert und ein Korrektiv zur Politik gebildet.

Die Rechts"populisten" mit ihrer Verwurzelung in der o.g. Szene bringen die Demokratien auf ungesunde Weise aus dem Rhythmus.

Für aufrechte Konservative ist "Rechts" nichts zu gewinnen, aber viel zu verlieren.

Joe ist beizupflichten !

Da sollte ein richtig "scharfer Staatsanwalt" mit den Ermittlungen beauftragt werden. Die Politik ist vermutlich in keinem Land der Welt ein wirklich sauberes Aktionsfeld. Wenn aber mit Schmierenkomödien der hier gezeigten Art Regierungen gestürzt werden, muß dem Einhalt geboten werden, damit überhaupt noch ein Rest von Glaubwürdigkeit verbleibt. Bei Salomo heißt es schon : Wer anderen eine Grube gräbt ... . Der Volksmund hat den Spruch durch Einfügen von Borstenvieh noch etwas derber gestaltet - und nun paßt es noch besser auf die Vorfälle in Wien. Man fragt sich aber , wo das größere Schwein zu suchen ist.

Der Kommentar

von Hr. verenkotte ist doch recht bescheiden - dass der Herr Kurz momentan getrieben ist, wen wunderts?

Aber alle Hochachtung vor seinem klaren handeln. Und auch wenn es mit der Minderheitsregierung nicht einfach wird - auch die Opposition hat Verantwortung und sollte dieser jetzt nachkommen!

@Krittkritt 9:29: Das wäre eine glaubwürdige Kritik ...

... wenn sie durchgängig zur Bewertung jeglicher gleichgelagerter Regierungspraxis - sei es in Österreich, Deutschland, UK und USA - angelegt würde.

Wenn sie aber in Österreich gegen die Regierung Kurz eingewandt wird, während an anderer Stelle ein Protagonist wie Trump - der eine in dieser Richtung noch viel extremer ausgeprägte Politk verfolgt - stets unkritisch unterstützt wird, dann stutzt der aufmerksame Leser.

um 09:17 von Juergen

"Die SPÖ hat sich selbst durch ihren Misstrauensantrag in eine Zwickmühle gebracht. "
.
Im Text heißt es: "...den Misstrauensantrag der Liste Jetzt...". Lesen hilft.

Ein Grüner ...

... muss sich gegenüber dem Volk für die Korruption der Rechten entschuldigen. Es ist schon unterhaltsam. (Ok, van der Bellen ist momentan parteilos.) Hier sieht man, wer wirklich politisch aufrichtig und auch patriotisch handelt und wer nicht! Die Rechten würden am liebsten ihr eigenes Land verscherbeln, um davon noch zu profitieren. Wenn alles normal liefe, müsste diese "Partei" bei Umfragen bei Null Prozent landen. Es ist schon seltsam ...
Und Kanzler Kurz ist mit seiner Koalition, die er gegen viel Kritik durchgesetzt hat, grandios gescheitert. Die Distanzierung von der FPÖ, die erst nach langem Hin und Her und fast schon widerwillig geschah, noch als "staatsmännisch" zu bezeichnen, ist fast schon ein Akt der Realitätsverweigerung. Es wird Zeit, dass wieder Politik für die Menschen gemacht wird. Sowas ist mit den Rechten nicht möglich.

Kanzler ohne Rückgrat

Das die Mißtrauensabstimmung erst nach der EU-Wahl stattfindet, wird dem Kurz nicht helfen.
Er hat eine gut funktionierende Regierung mit neuer lebendiger Politik nur auf Grund von Angriffen ausgerechnet dt. Medien kaputt gemacht.
Sich bis September durchzuwursteln, hat Österreich nicht verdient.

Man stelle sich nur vor ...

... Hofer (FPÖ) und nicht van Bellen hätte 2016 die Präsidentschaftswahl gewonnen. Dann wäre die Staatskrise noch viel heftiger geworden. Österreich hat Glück, dass der Wähler damals richtig entschieden hat. Aber es war knapp.

Na hoffentlich freuen sich da

Na hoffentlich freuen sich da einige hier nicht zu früh, über das Unglück in Österreich und damit für Herrn Kurz und seine Kumpane. Es könnte gut sein, dass nach dem ganzen EU-Gezerre und den immer deutlich werdenden Folgen daraus viele Österreicher jetzt gerade erst recht gegen die vereinnehmende EU-Politik stimmen werden, in dem sie VPÖ, wie, trotz allem, auch FPÖ vermehrt wählen werden um hier ein Zeichen zu setzen. Da wird die SPÖ getäuscht sein, wenn sie meint beim österreichischen Wähler nach all ihren Pleiten so einfach sich als moralischer Trittbrettfahrer in eine Regierung einschleimen zu können. So schnell verzeiht ihnen der Österreicher nicht (sind halt keine schnellvergessenden Deutschen) zumal er weiß, dass die SPÖ zu viele der EU-Spielchen mitmachen wollte und dafür ist halt mittlerweile beim Großteil der Wähler so ziemlich jegliche Unterstützung verloren gegangen.

@08:52 von Joes daily World

>> Es ist im öffentlichen Interesse, das gesamte Video online zu stellen. Immerhin hat dies eine ganze Regierung gestürzt! <<
_
Sie irren.! Nicht ein Video hat die Regierung "gestürzt", sondern Kanzler Kurz hat fairerweise zeitnahe Neuwahlen beantragt und erst eine Übergangsregierung initiiert, nachdem die FPÖ ihre Minister aus dem Kabinett zurückzog. Und übrigens: Kurz hätte auch - trotz veritablem Skandal - an der vorherigen Regierung festhalten und die Sache "aussitzen" können... Dafür gibt es Blaupausen-Beispiele aus Nachbarländern...
_
Zum angeblich öffentlichen Interesse am Gesamtvideo: Wenn überhaupt, könnten dies österreichische Staatsbürger geltend machen, nicht jedoch ausländische Kommentatoren auf Online-Nachrichtenplattformen. Das ist schon ziemlich nah an billigem Voyeurismus.!
_
Zumal die politische Realität mögliche Inhalte des Gesamtvideos längst überholt hat.

Reißleine gezogen

Angesichts dieses Videos kann man nur froh dar über sein ,das Herr Kurz die Reißleine gezogen hat.
Hier kam ja eindeutig Verfassungsbruch zum Vorschein und dabei war das nur ein kleines Fenster wodurch mal ein kleiner Einblick offen wurde.
Was Grundwerdte,Verfassung
Meinungsfreiheit
Gewaltenteilung
Pressefreiheit
Einfache Grundrechte welche in langer Zeit mühselig erkämpft wurden,hier schon mit Füßen getreten werden kann ich mich nur wundern.
Überigends so etwas wie Häme,Schadenfreude liegt mir hier vollkommen fern,sondern mich überkam hier nur noch das blanke Entsetzen als ich diese Ausschnitte von diesem Video sah.
Bei denjenigen welche solche Kommentare von sich geben erkennt man soffort das Denkmuster.

um 09:41 von Spirit of 1492

"...offenbar von zwei Kriminellen zu Erpressungszwecken (lief gestern auf oe24) inszenierten, Videos..."
.
Der "Kriminelle" heißt, wenn schon, Strache. Da können Sie die Fakten verdrehen und verbiegen, solange Sie wollen. Er war bereit, nationale österreichiche Interessen -für eine spende an seine Partei- ans Ausland zu verhökern.

@Joes daily world 8:52: Öffentliches Interesse hat Priorität ...

... das war offensichtlich auch die Richtschnur der beteiligten Medien bei der Abwägung zur Veröffentlichung der Videos.

- Überwog aufgrund der Location der "private Charakter" des Treffens

- oder ist es für die Öffentlichkeit wichtiger zu erfahren, wie skrupellos ein Vize-Kanzler der Republik Österreich über die Übernahme eines Presse-Organs zu Förderung seiner eigenen politischen Interessen denkt und wie schnell er die Arbeitsplätze von über 70.000 Strabag- Mitarbeitern als korrupte Kompensation für erstgenannten Deal zu opfern bereit wäre.

Die "Boys" (niedliche Umschreibung) und deren Konsum von berauschenden und bewusstseinserweiternden Substanzen ist im Moment eher Spekulation. Im Netz gab es zwar erheiternde Hinweise auf "weiße Linien" auf dem Tisch ... aber das dürfte eher humoristische als reale Bedeutung gehabt haben.

Im Hinblick auf die "Bearbeitung" von Konversationspartnern macht Strache keinen passiven sondern einen ziemlich aktiven Eindruck.

Allen, die hier Kurz für sein

Allen, die hier Kurz für sein angebliches Rückgrat und die klare Distanzierung gegenüber der FPÖ loben, sei doch noch mal in Erinnerung gerufen, dass 2017 Kurz mit seiner Liste selber einen rechtspopulistischen Kurs einschlug, sich damit inhaltlich der Strache-Partei verbrüderte und sie dann in die Regierung holte, wohlwissend welche braune Vergangenheit und bis heute bestehende Vernetzungen führende FPÖ-Leute haben. Das verdeckt Kurz gerne durch sein adrettes kniggeorientierte Benehmen. "Das geht sich nicht aus." sagt man in felix Austria.

Ja. Dieses Video! Das ist

Ja. Dieses Video! Das ist doch schon etwas merkwürdig. Lange geplant. Wenn ich ein solches Video vor den Wahlen
in Österreich drehe, ist es eigentlich logisch dass man es vor den Wahlen veröffentlicht . Der jetzige Zeitpunkt ist unter
normalen Gesichtspunkten unlogisch. Auch ist die Frage, woher kam das Hintergrundwissen derer, die das Video produzierten. Ich meine keiner dreht doch auf gut Glück solch ein Video. Es muß doch schon vorher ein gewisses Hintergrundwissen über Koruption bei der FPÖ gegeben haben. Und das haben alles Privatpersonen herausgefunden? Und es ist in all den Jahren nichts durchgesickert? Und was haben deutsche Zeitungen eigentlich damit zu tun. Es geht doch nicht um die deutsche Regierung. Ein ausländischer Staat könnte dahinterstecken. Das ist eine These die die Behörden mal verfolgen sollten. Es gibt zu viele Ungereimtheiten bei der
Sache.

re 09:39 karlheinzfaltermeier: Lob?

„Wenn ich könnte,.......
würde ich den klugen Herrn Verenkotte gerne fragen, wie sich Herr Kurz aufführen soll, damit er ein Lob von einem Journalisten erhält?“

Eine klassische Suggestivfrage, verbunden mit einer weder begründeten noch nachvollziehbaren und auch noch ganz offensichtlich ironischen persönlichen Bewertung.

Trotzdem eine kurze Antwort: Steht im Kommentar.

Hier werden nämlich keine Suggestivfragen, verbunden mit einer weder begründeten noch nachvollziehbaren oder gar ironischen persönlichen Bewertung gestellt. Die enthalteten Bewertungen sind also nachvollziehbar und damit im wörtlichen Sinne diskutabel.

Das Sie mit diesen nicht übereinstimmen, ist völlig in Ordnung. Herr Kurz wird natürlich seine Gründe gehabt haben, seine Rechtskoalition zum alleinigen Maßstab zu erheben. Das tun alle Rechtskoalitionen bzw. rechtspopulistischen Regierungen.

Aber damit verbaut man sich eben die Zusammenarbeit mit allen Anderen. Können Sie heute wieder zum Thema „Trump“ lesen.

re 10:07 Peter Meffert: Treffer

„09:41 von Spirit of 1492
Nette Verschwörungstheorie! Schon komisch, dass "DIE linken Medien" Ihnen und Ihresgleichen jederzeit die Möglichkeit geben, jeden noch so hanebüchenen Unsinn zu posten.“

Treffer! Passt! Danke!

@Al-Ternativ: Das ist mehr ein alternativ-autokratisches ...

... Staatsverständnis in Bezug auf Medienfreiheit.

"Ein Staat funktioniert nur, wenn Exekutive und Legislative sowie die nötigen Ordnungsmächte (Landesverteidigung und Polizei) die alleinigen und souveränen Machthaber sind"

Dieses Verständis von Staatsmacht unterschreibt jeder autokratische Herrscher sofort.

Das Grundgesetz sagt aber in Artikel 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Die Medien werden kontrolliert,

- in dem sie sich an den von Verfassung und Gesetz vorgegebenen Rahmen halten

- Konsumenten selbständig darüber entscheiden, was sie lesen, hören und sehen wollen.

Kritische Berichterstattung, auch wenn sie politisch unliebsam ist, zählt zur Essenz der Demokratie.

Eindeutig parteiisch ...

.. ist dieser Kommentar von Clemens Verenkotte vom ARD-Studio Wien.

Österreichs Bundeskanzler Kurz wirkt trotz der schwierigen Lage immer noch souverän und er ist immer noch Herr der Lage.

Ja, der Bundespräsident überzeugt, ein guter Mann, das gilt aber ebenso für den Kanzler. Mit welchem Argument will denn Herr Verenkotte Sebastian Kurz die Seriosität absprechen?

Ob Sprüche wie "Wir kriegen das schon hin" altersweis und klug sind, wird sich zeigen. Wir machen in Deutschland mit einem ähnlichen Spruch ja immer noch unsere Erfahrungen.

Auf die SPÖ angewiesen

Es wäre ein Treppenwitz der Sozialdemokratie, wenn die SPÖ gemeinsam mit der FPÖ dem Kanzler das Misstrauen aussprechen würde.

> Der Feind meines Feindes ist mein Freund. <

Man würde sich selbst und dem Land Schaden zufügen.

... und wenn, wäre der Bundespräsident wieder am Zug. Er könnte sehr wahrscheinlich Sebastian Kurz wieder mit der Regierungsbildung beauftragen!

re Clarce19: Stark

„Das die Mißtrauensabstimmung erst nach der EU-Wahl stattfindet, wird dem Kurz nicht helfen.
Er hat eine gut funktionierende Regierung mit neuer lebendiger Politik nur auf Grund von Angriffen ausgerechnet dt. Medien kaputt gemacht.“

Offensichtlich orten Sie die „lebendige Politik“ hier ausschließlich Straches FPÖ zu. Das ist ja legitim, ich würde diese aber genauso legitim eher als „Totengräberpolitik“ betiteln.
Seis drum.

In jedem Fall aber gehört die politische Meinung, die politischen Absichten und die politischen Methoden zu dieser Politik. Über die Meinungen und Absichten von Strache konnte man sich schon immer ein Bild machen. Und weil diese so waren wie sie waren, musste er seine Methoden im Verborgenen einsetzen.
Zum Beispiel in einer Oligarchenvilla auf Ibiza. Wer weiß, wo er sonst noch so „verkehrte“?

Sie haben Recht: Ohne „unsere“ Medien wäre uns selbst dieser versuchte Verrat auf Ibiza verborgen geblieben. Und ohne ÖR könnten wir diesen hier nicht diskutieren.

@ 12:06 von Cosmopolitan_Citizen

Sie haben gerade was überlesen. Ich sprach von einem "funktionierenden Staat". Das, was in Österreich abgeht, hat damit nichts mehr zu tun. Mit ganz offensichtlich kriminellen Methoden wird letztlich eine Staatskrise sondergleichen heraufbeschworen und Herr Kurz fängt an zu rudern, anstatt -wie eben in einem funktionierenden Staat- zu handeln. Und da gehört eben nicht nur ein Herr Strache abgestraft, sondern alle am Video beteiligten Akteure gehören unschädlich gemacht. Es geht hier nicht um einen Dummejungen-Streich, sondern letztlich um kriminelles Handeln mit weitreichenden und sicher politsch gewollten Folgen für einen Staat. Das hat mit -wie Sie schreiben- "kritischer Berichterstattung" genau so wenig zu tun, wie wenn ein Mitarbeiter eines ÖR-Fernsehsenders in Deutschland einen ihm nicht genehmen Demonstranten filmt und belästigt und sich dann wundert, wenn er plötzlich die Quittung bekommt.

11:01, Cosmopolitan_Citizen

>>@Krittkritt 9:29: Das wäre eine glaubwürdige Kritik ...
... wenn sie durchgängig zur Bewertung jeglicher gleichgelagerter Regierungspraxis - sei es in Österreich, Deutschland, UK und USA - angelegt würde.

Wenn sie aber in Österreich gegen die Regierung Kurz eingewandt wird, während an anderer Stelle ein Protagonist wie Trump - der eine in dieser Richtung noch viel extremer ausgeprägte Politk verfolgt - stets unkritisch unterstützt wird, dann stutzt der aufmerksame Leser.<<

...und kommt zu dem Schluss, daß Herr Putin die österreichische "Schwesterpartei" offensichtlich fallen gelassen hat. Der Neonazi-Einfluss ist dann wahrscheinlich doch zu groß, und das macht die Propaganda in Bezug auf die Ukraine, wo immer von Faschisten geredet wird, gar zu unglaubwürdig.

Es wird über Bande gespielt. Aber wer dieses Forum hier kennt, ist immer genauestens über die russische Linie informiert.

Motive, Motive, ....

... zeigen immer den Weg zu den Strippenziehern im Hintergrund der Österreich-Affäre. Mit Blick auf das Wahlergebnis von 2017 kann die Situation in Österreich nur aus der Oppositions-Ecke provoziert und produziert worden sein. Nicht das es vergleichbare "Abstimmungen von Interessenlagen" nicht auch in anderen Parteien gäbe, nur stellen sich deren VertreterInnen nicht so blöd an und drehen einen Polit-Porno auf Ibizza. Wer jetzt noch nicht verstanden hat, warum sich unsere Kinder immer mehr von den alten Böcken in der Politik verabschieden, dem ist auch nicht mehr zu helfen... Aber vielleicht mal bei Rezo auf youtube informieren ... u. nicht nur bei ARD und ZDF.

Anhang zu 11:29

Zu Herrn Kurz ist natürlich auch noch zu sagen,wenn dieses Video nicht aufgetaucht wäre,hätte er die Koalition auch nicht aufgekündigt.
Er tat es nur,weil Ihm nichts anderes mehr überig blieb.
Ansonsten würde alles wie bisher weiter gehen und Herr Strache wäre noch in Amt und Würden.
Weil ich 11:29 schrieb zum Glück hat Kurz die Reißleine gezogen,war nicht als großartiges Lob gedacht.
Einzig die Tatsache dass Er hier richtig gehandelt hat ist Ihm zugute zu halten.

12:18, gman

>>Eindeutig parteiisch ...
.. ist dieser Kommentar von Clemens Verenkotte vom ARD-Studio Wien.<<

Erwarten Sie wirklich von einem Kommentar, unparteiisch zu sein?

"Eindeutig parteiisch ...

.. ist dieser Kommentar von Clemens Verenkotte vom ARD-Studio Wien."

Schlagen Sie doch nochmal die Bedeutung des Begriffs "Kommentar" nach.

Hoffen wir in Zukunft auf einen fähigeren Kanzler.

@ um 12:41 von fathaland slim

"Aber wer dieses Forum hier kennt, ist immer genauestens über die russische Linie informiert."

Wirklich, aber wirklich schön formuliert!

Ohne „unsere“ Medien wäre uns selbst dieser versuchte Verrat auf Ibiza verborgen geblieben. Und ohne ÖR .

Ja toll „unsere“ Medien! Es ist nicht alles Gold was glänzt. Das Sprichwort passt hier!

... und wenn schon die EU-Wahl ins Spiel gebracht wird, was gab es bei der Einführung des € für Bedingungen und Versprechen?

Tarnen, Täuschen, Kriterien- und Vertragsbrüche von Beginn an. Was wurde verraten und verkauft beim griechischen Beitritt.
Was sind Schuldenschnitte, "Rettungsschirme", Negativzinsen, Geldschwemmenpolitik der EZB, Schuldenförderung?

Kein Beben, aber beim "Ibiza-Spiel" u.a. mit Böhmermann (war diesmal keine Satire!) "Fachleuten für Schutz+Sicherheit", fragwürdigen Anwälten, beauftragt und bezahlt von wem, gibt es kein halten? Was kommt noch? ..auf "unsere" Politiker zu. Mit was dürfen sie rechnen?

Der Anspruch auf Aufklärung der Inszenierung ist so berechtigt wie beim Charakter von Strache.
Das eine nicht besser als das andere!
Kontrolle im Staate tut not!

Darstellung: