Ihre Meinung zu: Schwedische Staatsanwaltschaft beantragt Assange-Festnahme

20. Mai 2019 - 12:23 Uhr

Die schwedische Staatsanwaltschaft hat die Festnahme von WikiLeaks-Gründer Assange beantragt und strebt einen europäischen Haftbefehl an. Die Behörde ermittelt erneut wegen Vergewaltigungsvorwürfen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.57143
Durchschnitt: 3.6 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

politischer Prozess

"Die schwedische Staatsanwaltschaft hatte die Ermittlungen 2017 eingestellt, weil es ihr nicht gelungen war, Assange ausführlich zu verhören."
> Zeit und Möglichkeiten gab es genug. Es mangelte nur am Willen der schwedischen Staatsanwaltschaft. Umso bezeichnender ist es, dass sie nach jahrelanger Untätigkeit nun wieder aktiv wird.

"Die Schuldfrage blieb aber ungeklärt."
> Wenn sogar das angebliche Opfer von einvernehmlichem Sex spricht, sollte sich die Schuldfrage erübrigen.

Zum Glück wissen wir nun, was

Zum Glück wissen wir nun, was es bedeutet, wenn sich Journalisten auf Geheimdienste als Quellen stützen, nämlich dass sie schreiben, was der jeweilige Geheimdienst von ihnen verlangt.

Denn was passiert, wenn ein Journalist investigativ an Geheimdienstinformationen gelangt und sie veröffentlicht, das zeigt der Fall Assange.

Was tut dieser arme Mensch

mir so unendlich leid!
Ich fremdschäme mich persönlich so sehr, wie diese unsere westlichen Systeme, Aufklärer über politisch-kriminelle Machenschaften verfolgt, jagt und vernichtet. Mit scheinheiligen Argumenten -> Verrat am Vaterland und an den Agenten.
Verraten kann ich nur, wenn ich offozieller Geheimnisträger bin! Agenten gefährden - und was ist mit den hunderten getöteter Zivilisten durch solch illegalen militärischen Operationen, Mordaufträgen, etc. ?
Nein, nein Freunde der Blendung, hier wird ein Exempel statuiert damit jeder sehen kann, was ihm auch blüht, wenn er oder sie soetwas tun würden.
Solche Menschen sind für mich die wahren Helden in unserer moralisch verkommenen, verlogenen, betrügerischen, korrupten und anstandslosen Gesellschaft. Ein Denkmal solle ihm später errichtet werden!

Das Opfer spricht von einvernehmlichem Sex?

Wo haben sie denn das gelesen, mir ist das unbekannt. Ich kann mir Ermittlungen so nicht vorstellen.

Die USA sind für Assange kein

Die USA sind für Assange kein sicheres drittland. Erstaunlich, das es überhaupt Diskussionen darüber gibt ihn dorthin auszuliefern.

Was muss das muss...

Wenn sich der Assange strafbar gemacht hat, dann muss das auch aufgearbeitet werden und vor Gericht alles geklärt werden.
Alle Menschen sind vor dem Straf(Gesetz) auch in Schweden gleich und müssen dann verurteilt werden, wenn sie sich strafbar gemacht haben.
Und wenn die Schwedische Staatsanwaltschaft Gründe hat und Beweise dann muss sie entsprechend handeln.
Was danach folgt, ob Auslieferung oder nicht an andere Länder wo auch immer entscheiden dann auch die Gerichte.

Eine Frage der Durchsetzung des (allgemeinen) Rechts

"Die schwedische Staatsanwaltschaft hat die Festnahme von WikiLeaks-Gründer Assange beantragt und strebt einen europäischen Haftbefehl an"

Hoffentlich hat sie Erfolg und der europäische Haftbefehl wird vollstreckt.

Ist besser für alle Beteiligten, Assange eingeschlossen.

@Nachfragerin 13:00

Sie kommentieren sehr oft in diesem Forum, sollten also eigentlich viele Artikel auch zu diesem Thema gelesen haben, und verfassen dennoch einen Kommentar, der zeigt, dass Sie entweder von den Facetten des Falls absolut keine Ahnung haben oder sich aber weigern, diese wahrzunehmen.

Warum?

Gut so

Wenn er wirklich unschuldig ist, wird er freigesprochen. Wichtig ist, dass die feige Flucht in eine Botschaft nicht belohnt wird.

@ Nachfragerin

Wenn sogar das angebliche Opfer von einvernehmlichem Sex spricht, sollte sich die Schuldfrage erübrigen.

Tut es aber nicht. Davon sprechen Sie, aber nicht das Opfer.
Kein vorschneller Freispruch aus Sympathie, das wäre auch nur eine Form von Rechtsbeugung.

Unsinn. Verrraten kann ich auch Dinge an die ich als inoffizieller Verbrecher oder Hacker drangekommen bin.

@ Meinung zu unse...

Was tut dieser arme Mensch mir so unendlich leid!

Wie Sie meinen. Ich kann mit den mutmaßlichen Opfern sexueller Nötigung aber auf jeden Fall mehr mitfühlen.

Freie Justiz

Unsere Justiz sollte ohne Ansehen der Person das Recht anwenden, ohne Einmischung der Exekutive, ohne falsches Mitleid und ohne politische Sentimentalität.

13:15 von Felina2

so ist es aber
ob sie sich das jetzt vorstellen können oder nicht
das Opfer" wurde gefragt
wäre ihnen Sex mit Kondom schon mal wegen der Aidsgefahr nicht lieber gewesen
und sie gab keine klare Antwort sondern ja vielleicht ....
also in Schweden zählt das als Vergewaltigung

13:24 von cor ruptly ru

wichtig ist, dass die feige Flucht in eine Botschaft nicht belohnt wird.
.
besser feige als tot
oder was kann ihm in den USA passieren ?

Richtig so. Auf den Rechtsstaat ist Verlass

Natürlich muss dieser gefährliche Mann seiner gerechten Strafe zugeführt werden. Ich hoffe nach Verbüßen der Haft in GB wird er nach Schweden ausgeliefert wo er dann auch den Prozess gemacht bekommt und seine Strafe ab büßen muss.

Bleibt zu hoffen dass er dann anschließend in die USA ausgeliefert um dort wegen Hochverrat anklagt und entsprechend bestrafen wird.

13:24 von DrBeyer

also in Arte kam ne Reportage über den Fall
da ging es laut der 2 Damen um einvernehmlichen Sex

Wo bleiben die Schützer der Pressefreiheit?

Herr Assange hat mit seiner Plattform herausragendes für die Meinungs- und Pressefreiheit geleistet. Wo bleiben diejenigen, die den Mund nicht voll kriegen können, diese Werte hochzuhalten in anderen Staaten und nun mehr als laut schweigen?

@Felina2

"Das Opfer spricht von einvernehmlichem Sex?
Wo haben sie denn das gelesen, mir ist das unbekannt. Ich kann mir Ermittlungen so nicht vorstellen."

Ist aber so. Die Definition von "Vergewaltigung" ist in Schweden eine sehr viel restriktivere als bspw. bei uns.

Vollkommen unabhängig...

von den Vorwürfen, finde ich persönlich es schon bedenklich, dass sich ein Australier durch Flucht in eine Botschaft einer europäischen Strafverfolgung zu entziehen versucht, weil er scheinbar begründet Angst vor der Auslieferung in ein Land hat, dass ihn hinrichten könnte. Wie kann man es in Europa auch nur in Erwägung ziehen, jemanden in die USA auszuliefern, wenn die Todesstrafe im Bereich des Möglichen liegt? Wir dürfen keine Terrorhelfer abschieben, weil ihnen in der Heimat Folter droht, aber jemanden, der einen großen Teil dazu beigetragen hat, zu zeigen, wie Großmächte heutzutage agieren, überlegt man tatsächlich auszuliefern? Das sagt nichts gutes über Europa aus.

Cui bono..?

Man möge von Julian Assange als Privatperson halten, was man will... aber nur, wer im eigenen Privatleben gänzlich ohne Fehl und Tadel ist, könnte - eventuell - mit Steinen werfen. Ich zähle mich nicht dazu, und bewerte deshalb die Causa Assange vor dem Hintergrund seiner Funktion als Wikileaks-Gründer und Aktionist = "Öffentliche Person".
_
"Man liebt den Verrat, nicht aber den Verräter"... lautet eine früher wie heute aktuelle, politische Weisheit. Die ist aber unter politischen Akteuren und staatlicherseits Mächtigen höchst zweischneidig... (siehe oben = Steinewerfer...). Weil aber gilt, Angriff ist die beste Verteidigung, feiern Populismusvorwürfe, persönliche Schmutzkampagnen und Verfolgung von "Verrätern" politisch derzeit "fröhliche Urständ´".
_
Außer Assange sind derzeit davon prominent weitere Whistleblower betroffen: Snowden, Manning ... und weitere weniger prominente. Allerdings: Verkäufer von Steuer-CD´s bleiben unbehelligt... Cui bono..?

Vorm Gesetz sind alle gleich.

Vorm Gesetz sind alle gleich. Und die Justiz hat jeden gleich zu behandeln.

Es ist unlauter dabei nach "Nutzen" zu fragen!

Denm Vorwurf Vergewaltigung muss bei Whistleblowern, wie bei Politikern genauso nachgegangen werden wie bei jedem anderen auch!

Ausnahmslos!

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion

Schwedische Staatsanwaltschaft beantragt Assange-Festnahme...

Jetzt wird man sehen,wie daß Kräfteverhältnis
zwischen den Ländern den Ausschlag gibt,wohin Assange ausgeliefert wird.
Aber selbst wenn die schwedische Justiz ihn bekommt:Was passiert nach einem Prozess oder einer eventuellen Haftverbüßung ?
Ist er dann ein freier Mann und kann reisen wohin er will ? Vermutlich werden dann die meisten Länder,wo er potentiell hinreisen könnte,seine Überstellung in die USA betreiben.

13:44 von Pilepale Wo bleiben

13:44 von Pilepale
Wo bleiben die Schützer der Pressefreiheit?

---

Es geht um den Vorwurf "Vergewaltigung"!

Es geht NICHT um Pressefreiheit!

Meine Güte...

unglaublich wie hier

unglaublich wie hier uninformierte die Keule schwingen... in Schweden ist Sex ohne Kondom = Vergewaltigung.
Da reicht es schon aus, wenn eine Frau anfangs dem zustimmte, sich aber dann nach Tagen um entscheidet.
Mit einer der Gründe von der Klageflut von weniger grobe Vergewaltigung.

Er benutzte kein Kondom bei einem ansonsten von den Frauen als einvernehmlich umschriebenen Sex. Danach waren sie auch zunächst, laut eigenen Aussagen, weiter mit Assange befreundet. Dann jedoch waren sie auf einmal der Meinung, missbraucht worden zu sein. Es wurde ein internationaler Haftbefehl ausgestellt.

Quelle:https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Schweden-Partner-muessen-Sex-Genehmigung-einholen-id43589536.html

Es ist doch offensichtlich eine Hetzkampagne...

@ 13:15 von Felina2

"Das Opfer spricht von einvernehmlichem Sex?
Wo haben sie denn das gelesen, mir ist das unbekannt. Ich kann mir Ermittlungen so nicht vorstellen."
.
Dann bemühen Sie die Suchmaschine Ihres Vertrauens und schauen nach.
Gut, Sex in Schweden ist so eine Sache.
.
Es geht um zwei Frauen.
Beide wollten Sex mit Assange und haben den gehabt. Bei der einen ist das Kondom geplatzt (Assange hat es manipuliert!?).
Die andere hat eine Party organisiert, ohne Sex, beide haben zusammen gefrühstückt. Die Frau ist dann eingeschlafen und Assange hat mit der schlafenden Frau Sex gehabt?
Wie geht das? Trinkt man sich in Schweden schon beim Frühstück besinnungslos?
.
Die Strafanzeige wurde darauf fallen gelassen. Die schwedischen Behörden haben Assange die Ausreise erlaubt. Dann kam eine erneute Anklage "in minderschwerem Fall".
Was immer das sein soll?
Nur ein bisschen vergewaltigt?
.
Alles sehr fragwürdig!

@ Allesklarhier

Der schwedischen Staatsanwaltschaft wurde jahrelang offene Zusammenarbeit angeboten.

Offen? Sie meinen aus der sicheren Deckung einer Botschaft heraus? Das ist ja nicht offen.
Jetzt ist die Situation offen. Ist Assange schuldig, kann er bestraft werden, ist er unschuldig, wird er frei gesprochen. Das ist offen.

Auslieferung....

.... in die USA wird wohl stattfinden. Dort wird es einen Deal mit dem DoJ geben und Assange wird auspacken.
Die Democrats werden alles tun, um das zu verhindern.

@ Pilepale

Wo bleiben die Schützer der Pressefreiheit?

Hier.
Ich oute mich mal als Anhänger der Pressefreiheit, weil ich in einem Land zur Welt kam, wo es sie fast nicht mehr gibt, wo Presse staatlich gelenkt wird (wie Sputnik, Ruptly, RT, ...).

Ich schätze Pressefreiheit als hohes Gut. Und deshalb finde ich es unerträglich, wenn man sich hinter ihr verstecken möchte, wenn man sich eines sexuellen Übergriffs verantworten sollte.

@alle

WER WAS WIE wollte und wie das bewertet und brurteilt wird, überlasst ihr bitte besser der Judtiz!

@ Bernd Kevesligeti

Vermutlich werden dann die meisten Länder,wo er potentiell hinreisen könnte,seine Überstellung in die USA betreiben.

Das glaube ich nicht und ich glaube auch nicht, dass die Beweise in den USA ausreichen, um ihn wegen irgendwas zu verurteilen. Wegen was eigentlich?
Ich war enttäuscht, dass er Chelsea Manning im Stich gelassen hat, um sich in Schweden zu vergnügen. Er hätte sich auch der US-Justiz stellen können und wäre wie Chelsea Manning längst frei.

@ StöRschall um 16:25

>>13:44 von Pilepale
Wo bleiben die Schützer der Pressefreiheit?

---

Es geht um den Vorwurf "Vergewaltigung"!

Es geht NICHT um Pressefreiheit!

Meine Güte...<<

Danke, dass weiß ich auch. Und was das angeht sollte sich Herr Assange auch vor einem schwedischen Gericht verteidigen. Aber wie sieht es mit der möglichen Auslieferung an die USA aus? Kommt da auch nur ein "meine Güte" oder wird diesem Mann der sehr viel für die Pressefreiheit tat, vor dem Zugriff der USA geschützt?

Es ist schon fast peinlich,

Es ist schon fast peinlich, für wie doof man die Menschheit hält.
.
GB hatte den "schwarzen Peter" Assange in die USA auszuliefern.
Statt dessen sitzt er jetzt mal seinen Verstoß gegen die Auflagen ab.
Und dann?
Ach, da war ja mal was in Schweden......
Dann schieben wir mal den "schwarzen Peter" den Schweden zu (logisch, eine "minderschwere Vergewaltigung" zählt ja auch mehr als eine mehrjährige Haftstrafe wegen "Landesverrat").
.
So, dann bekommt er dort eine Geldstrafe oder sitzt für ein paar Wochen in Haft.
.
Und dann?
Da dürfen wir alle gespannt sein........

@13:48 von RenamedUser

Sehr richtig:
"Wir dürfen keine Terrorhelfer abschieben, weil ihnen in der Heimat Folter droht, aber jemanden, der einen großen Teil dazu beigetragen hat, zu zeigen, wie Großmächte heutzutage agieren, überlegt man tatsächlich auszuliefern?"

Dieser Gedanke kam mir zum Fall Assange auch schon.
Obwohl die Justiz in Schweden wie bei uns unabhängig von der Politik ist, so stellt sich schon die Frage, wieso es nun plötzlich doch eine Vergewaltigung war, weshalb Assange in Schweden hinter schwedischen Gardinen (;-)) einsitzen soll.
Anschließende Auslieferung in die USA usw. usf.. Möglicherweise haben Unterhändler aus den USA schon wieder das Wort "Wirtschaftssanktionen" fallen lassen, denn das ist seit Trump ja zum üblichen Erpressungsinstrument der USA mutiert.

@16:17 von StöRschall

"Vorm Gesetz sind alle gleich. Und die Justiz hat jeden gleich zu behandeln.
Es ist unlauter dabei nach "Nutzen" zu fragen!
Denm Vorwurf Vergewaltigung muss bei Whistleblowern, wie bei Politikern genauso nachgegangen werden wie bei jedem anderen auch!
Ausnahmslos!"

Das stimmt schon, bin ganz bei Ihnen, nur warum wurde der Vorwurf fallengelassen, dann plötzlich doch wieder aufgegriffen? Ist das vom Gesetz her zulässig, wenn sich inzwischen nichts geändert hat?

Ist schon komisch, oder?

... und daß die schwedische Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren danach ohne Anklage-Erhebung eingestellt hat. Es waren damit alle Zeugen befragt.

Es ist befremdlich, daß diese Information im Artikel fehlt, da dies dem Reporter sicherlich bekannt gewesen sein muß.

Noch befremdlicher ist das Weglassen dieser Info, da ja damit das Ersuchen Schwedens nach eine ERNEUTEN Befragung ad absurdum geführt wird.

Und weiterhin hätte man auch noch erwähnen können, daß bereits das allererste Ermittlungsverfahren in Stockholm von der Staatsanwaltschaft eingestellt wurde, bis Frau Ny (aus einem anderen Distrikt) es wieder eröffnete.

Ich glaube, inzwischen weiß jeder, daß es hier weder um Sex noch um sonstwas in dieser Richtung geht.

Es geht darum, einen unliebsamen Journalisten nach Strich und Faden fertigzumachen und kaltzustellen. Den Verantwortlichen fallen immer neue absurde Rechtsverbiegungen ein, um Assange möglichst komplett im Gefängnis verschwinden zu lassen.

Eine Schande.

@ NeutraleWelt um 17:26

"GB hatte den "schwarzen Peter" Assange in die USA auszuliefern.
Statt dessen sitzt er jetzt mal seinen Verstoß gegen die Auflagen ab.
Und dann?
Ach, da war ja mal was in Schweden......
Dann schieben wir mal den "schwarzen Peter" den Schweden zu (logisch, eine "minderschwere Vergewaltigung" zählt ja auch mehr als eine mehrjährige Haftstrafe wegen "Landesverrat").
.
So, dann bekommt er dort eine Geldstrafe oder sitzt für ein paar Wochen in Haft.
.
Und dann?
Da dürfen wir alle gespannt sein........"

Entschuldigen Sie. Aber nein, wir dürfen nicht alle darauf gespannt sein, sondern maximalen Druck auf unsere Regierungen ausüben, dass Herr Assange nicht an die USA ausgeliefert wird. Das sich die Steigbügelhalter Presse aus dieser Sache raushält, zeigt wie verwoben sie mit den Eliten aus Politik und Wirtschaft verbandelt ist.

@StöRschall

Warum sollte ich der Justiz das überlassen?
Justiz spricht Urteile nach den geltenden Gesetzen. Wenn diese Gesetze Unrecht sind, werde ich das auch so äußern.
Wir hatten hier in Deutschland tatsächlich schon ein (zwei) mal so ein Regime, wo solche Äußerungen verboten waren. Wünsch ich mir nicht zurück. Bei Ihnen bin ich mir da jetzt nicht sicher. Ich hoffe jedoch, das ich mich dabei irre.

re von cor ruptly ru

Was,er hat Chelsea Manning im Stich gelassen ? Und hätte sich in den USA stellen können und wäre frei gewesen ?
Völlig an der Realität vorbei.Warum betreiben denn die USA die Auslieferung ?

Zweck und Methode.

Schön ja das parallele Interview mit Correctiv-Mann Schröm zur Strache-Affäre. Ich zitiere:

"Ich weiß nicht, wo der Vizekanzler seine Persönlichkeitsrechte haben soll, wenn er über Korruption nachdenkt und Staatsaufträge vergeben will an irgendwelche Finanziers."

Lässt sich eins zu eins auf Assange übertragen: Wo, zum Henker, soll sich ein Geheimdienst auf Geheimnisverrat berufen dürfen, wenn durch diesen "Verrat" schwerste Menschenrechtsverletzungen aufgedeckt wurden??

Assange kann nur nach

Assange kann nur nach Schweden ausgeliefert werden. GB ist immer noch Teil des europäischen Staatenbundes.

In Schweden gehe ich dann ganz naiv davon aus, dass der Mann und seine mutmaßliches Vergewaltigung bezüglich einer mutmaßlich Vergewaltigten eine rechtsstaatliche Beurteilung erfahren.

@unglaublich wie hier 16:27 von Fam.Schmidt

die Unwissenheit zur Schau gestellt wird.

Leider komme ich mit meinen Links zu Fakten hier nicht durch.
Ich sehe den Grund nicht.
Die Privatsphäre der einen betroffenen Dame kann es nicht sein.
Denn die twittert immer noch fleissig zur Sache ganz offen.
OT: 'sad if Julian will be transported to the usa'

Die andere ist seit Jahren verschwunden.
Eine bekannte Sache bei diversen Diensten mit 'kompromittierten' Agenten.

Also ich habe trotzdem auch einige Vorbehalte zu Assange als Neokonservativer.

Aber das spielt bei seiner 'Behandlung' aktuell und seit Jahren keine Rolle.
Es ist ein 'Werteskandal', um mal ein häufig
missbrauchtes Wort zu benutzen.

Schwedische Gardinen.

Die Sache ist mir nach wie vor rätselhaft.

Entweder, Mann und Frau haben Sex ohne Kondom. Keiner meldet Bedenken an. Dann ist es keine Vergewaltigung.

Oder aber, ein Partner setzt die Bedingung "Kondom". Wenn der andere dann ohne Erfüllung der Bedingung den GV (mit Gewalt) vollzieht, ist es eine Vergewaltigung.

So weit, so verständlich.

Man kann aber erwarten, dass der anklagende Partner deutlich macht, was er will. Wo kommt sonst die Gewalt her?

Was mir rätselhaft erscheint, ist die augenscheinlich verspätete Beschwerde, Tage nach der "Tat".

So sehr ich mir auch Mühe gebe: Ich finde dafür beim besten Willen keine Legitimation.

Bin sehr gespannt auf den Prozess.

Strafe Assange in den USA

Entgegen der Meinung einiger Kommentatoren droht Assange weder einer Anklage wegen Hochverrats, noch die Todesstrafe. Ihm wird vorgeworfen, dass er zusammen mit Manning versucht hat, das Passwort eines Regierungsrechners des Verteildigungsministeriums zu knacken. Es geht dabei um die Frage ob er sich mit anderen verabredet hat in Regierungsrechner einzubrechen und nicht um die Spionage für die Manning verurteilt wurde. Dabei hat er maßgeblich gegen zwei Gesetzte verstoßen: 1. gegen einen Spionageparagrafen, für diesem drohen ihm bei einer Verurteilung max. 5 Jahre Haft. Und 2. gegen den "Computer Fraud and Abuse Act 1030", für die ihm eine weit aus höhere Strafe von, je nach schwere 10, aber auch 20 Jahren drohen könnte.
Quelle: https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-04/julian-assange-wikileaks-gro...

18:11 von

18:11 von Internnett
@StöRschall
Warum sollte ich der Justiz das überlassen?

---

Warum sollten Sie der Justiz das überlassen?!

Was ist DAS für eine Frage?

Bitte, dann überlassen Sies halt nicht der Justiz?? Und was jetzt ... ?

Oh je ...

Darstellung: