Kommentare

EU - Huawei

Die EU sollte es den USA gleich machen. Es ist wirklich extrem naiv von der EU zu glauben alles wäre okay, wenn wir bei unserem 5G-Netzausbau von einem chinesischen Unternehmen abhängig sind. Unfassbar unsere EU und dito unsere deutsche Regierung.

Wissen haben wir Bürger hier kein Mitsprache-Recht? Es geht schließlich um unsere DATEN !!!

Das finde ich sehr schlimm.

Das finde ich sehr schlimm. Die Macht der Politik in die Unternehmen hinein muß unterbunden werden. Es kann doch wohl nicht angehen, daß wenn es Donald gerade in den Kram passt Google nicht mehr an Huawai liefern darf!
Außerdem ist die Macht der Amerikaner, was das Internet angeht, viel zu groß.
Ich denke wie brauchen auf Dauer ein freies unabhängiges nicht amerikanisches Internet.
Die Kontrolle was Inhalte, Spionage und Möglichkeiten der Blockierung ist viel zu groß.

Und alle anderen müssen leiden

Da hat das Trumpeltier wieder was angerichtet.
Was tun als Huawei-Smartphone-Besitzer?
Auf ein Eierphone vom angebissenen Apfel ist auch keine Lösung. Dort wird man dann nur von der NSA ausspioniert.
Es ist doch so: Wenn die NSA nichts über eine bestimmte Person findet, dann fragen die Apple, die wissen bestimmt was.
Für mich heißt es nun Google so weit wie möglich zu boykottieren.

...

Glückwunsch an jeden der kein Google nutzt. Alles richtig gemacht!

@schneemann99

"Wissen haben wir Bürger hier kein Mitsprache-Recht? Es geht schließlich um unsere DATEN !!!"

Soweit mir bekannt ist gibt es in der EU kein Gesetzt was die Nutzung eines Smartphones oder die Internetnutzung vorschreibt. Ob und wie darf jeder ganz für sich alleine entscheiden.

Reaktion:

Cisco und Konsorten aus der EU aussperren.
Cisco arbeitet bekanntermaßen eng mit der NSA zusammen.

Vielen Dank, Herr Trump!

Nichts hat mich an meinem tollen HUAWEI Smartphone merh gestört, als ständig die Start- und Updateversuche der amerikanischen Spionagesoftware Google zu verhindern.

Hoffentlich bleibt es dabei.
Sicherlich wird HUAWEI auch ein alternatives Betriebssystem entwickeln, welches dann hoffentlich mit einem EMUI-Update eingerichtet werden kann.

Liebe Frau Merkel, wenn Sie Ihr Smartphone gegen Abhörversuche der amerikanischen Geheimdienste sichern wollen...
Wie wärs mit einem HUAWEI?

10:42 von RickF

[…Glückwunsch an jeden der kein Google nutzt. Alles richtig gemacht!…]

Jetzt merke ich das auch.

Noch ist Chrome drauf. Aber nicht mehr lange.
Suchmaschine wird auch umgestellt.

China hat die Macht

China hat die Macht, zurückzuschlagen. In China werden die Geräte von amerikanischen Herstellern gebaut und viele Bauteile gefertigt. Wenn das so weitergeht, wird die gesamte Wirtschaft gefährdet. Trump streut nicht nur Sand, sondern Felsbrocken ins Getriebe der gesamten Wertschöpfungskette. Die USA sind keine Demokratie. Jegliche Vorstellung darüber war nur Wunschdenken. Wer so schamlos seine Macht ausübt, sollte vollständig ignoriert werden.

Dass Huawei Spionage treiben will behaupten die USA.

Dass amerikanische Firmen in das US-Spionage Netz eingebunden sind, ist bewiesen.
Die Backdoors in US-Geräten für die US-Dienste sind gesetzlich geregelt.
Dass diese Gesetze für Huawei nicht gelten fehlt das Backdoor für die US-Dienste. Das dürfte der eigentliche Grund vor das Vorgehen der USA sein.

Ab nun nur noch US-Spionage auf Handys erlaubt?

Wenn das so bleibt, ist das das faktische k.o. für Huwaei Mobiltelefone.
Es gibt übringens bisher keinen Beweis für die Spionagevorwürfe gegen Huawei, jedoch jede Menge für sogenannte Backdoors ("gewollte Einfallstore") in US-Technologie für US-Geheimdienste - siehe z.B. Cisco.
Sollen hier die Leute genötigt werden, schlechtere Technologie für mehr Geld kaufen zu müssen (iPhone)?
Das hat einen sehr unangenehmen Beigeschmack.
Nach politischem Gutdünken wird hier Friont gegen ein Unternehmen gemacht, genau das, was man den Chinesen (zu recht) vorwirft.
Wenn zwei das Gleiche machen, ist es eben noch lange nicht Dasselbe.

Allerfeinster Wirtschaftskrieg

Huawei ist inzwischen zweitgrößter Handyhersteller der Welt.
Trumps Notstandsdekret (welcher Notstand eigentlich?) wird den chin. Konzern viel Geld kosten. Im transatlantischen Wirtschaftsblock wird diese Marke kaum noch absetzbar sein, es sei denn, Huawei kann schnell ein eigenes OS anbieten.
Googles Marktmacht wird von der Politik instrumentalisisert, etwas, was Trump gerne den bösen Chinesen vorwirft.

Zum Glück war China schlau und hat den Braten gerochen: Google, Facebook und Co wurden dort durch einheimische Klone ersetzt.

Kaum vorstellbar, dass die Chinesen jetzt noch verhandeln können, ohne ihr Gesicht zu verlieren.
Kommt jetzt bald der Generalstreik bei allen Apple Zulieferern? Oder wird etwa die Exportmenge an seltenen Erden gedrosselt?

Und was sagt eigentlich die Bundesregierung zu dieser Farce?
Und nebenbei: hat inzwischen mal irgendein Experte Spionage-Hintertüren bei Huawei-Produkten gefunden?
Oder wird diese Behauptung einfach solange wiederholt, bis keiner mehr fragt?

@Und alle anderen müssen leiden 19:33 von Insideout

Nicht unbedingt.
Endlich kann ich meine Rest'Google'-Phones gemäss ihrer Frage
"Was tun als Huawei-Smartphone-Besitzer?"
endlich auf das einzige verbreitete und freie Android umrüsten.

Es läuft problemlos bei mir auf Sony und Xiaomi.
Einfach mal die Liste durchsehen, ob ihr Modell dabei ist.
https://wiki.lineageos.org/devices/

Noch Fragen?

Hier können wir ganz deutlich

Hier können wir ganz deutlich sehen was Android für ein trojanisches Pferd ist. Es kommt ganz harmlos daher und nachts wenn man schläft werden die Stadttore von innen geöffnet.
Das bedeutet für mich Kein Android!!
Apple ist zwar auch nicht besser aber kommt nicht so harmlos daher.
Die Konsequenz aus der Geschichte kann nur ein von der Open Source Gemeinde geschriebenes Betriebssystem für Handys sein!

Vertragsstrafen?

Erst Vereinbarungen mit ausländischen Unternehmen schließen, dass man ihnen die Software liefert, und dann, wenn sie auf diese Plattform gesetzt haben und von der Lieferung abhängig sind, einfach entgegen der Vereinbarung nicht mehr zu liefern, um der einheimischen Konkurrenz einen Vorteil zu verschaffen, ist alles andere als eine faire Handelspraxis der USA.

Ich frage mich, ob Google dafür wohl wenigstens Vertragsstrafen zahlen muss? Oder falls es eine direkte Anweisung der Regierung war, ist das mit WTO-Regeln überhaupt vereinbar oder ist das mal wieder eine illegale Maßnahme von Trump?

Die Zukunft des Internet kann

Die Zukunft des Internet kann nur nichtamerikanisch sein!!
Sowohl Suchmaschinen als auch Betriebssystem und Browser dürfen nicht national gefärbt sein!

@10:24 von Schneemann99

Die EU sollte es den USA gleich machen. Es ist wirklich extrem naiv von der EU zu glauben alles wäre okay, wenn wir bei unserem 5G-Netzausbau von einem chinesischen Unternehmen abhängig sind.

Kann man so sehen, ja. Aber es wäre genauso naiv zu glauben, alles wäre okay, wenn wir den USA folgen, Huawei ausschließen und dafür amerikanische Technik kaufen. Sicherer ist die um keinen Deut. Im Gegenteil ist mein Eindruck, dass etwa bei Cisco in der Vergangenheit mehr Sicherheitsprobleme bekannt geworden sind. Beim Vorgehen der USA geht es nicht um Sicherheit, sondern darum, die einheimische Industrie zu stärken. Die amerikanische Industrie ist aber kein Kriterium für die EU.

Stattdessen sollten wir klare technische Kriterien festlegen und dann alle an denselben Kriterien messen. Vorteile für EU-Unternehmen sind in Ordnung, aber chinesische und amerikanische Unternehmen sind gleich zu behandeln. Wir brauchen uns doch nicht von Trump an der Nase herumführen zu lassen.

Oh je

wenn ich hier einige Postings lese, kann ich nur sagen....
Oh je.......

Ist es um uns Deutsche schon so schlimm, dass wir ein chinesisches Unternehmen (gelenkt durch den chinesischen Staat) unterstützen wollen, statt der amerikanischen Regierung? Man mag Trump oder nicht, im Ernstfall stehen sicher die Amerikaner uns zur Seite als die Chinesen.

Und wenn deren Geheimdienste etwas gegen Huawei herausgefunden haben, dann vertraue ich darauf. Nicht um Trump zu unterstützen, sondern weil ich ganz einfach den Amerikanern 100% mehr vertraue als den Chinesen.

Gut das ich Moto G 7 Plus gekauft habe

Gut das ich im März mein Neues Smartphone bei Motorola mit Google Android gekauft habe

Am 20. Mai 2019 um 12:34 von Schneemann99

"Man mag Trump oder nicht, im Ernstfall stehen sicher die Amerikaner uns zur Seite als die Chinesen."

Faktisch falsch, denn wir stehen im Ernstfall auf der Seite der USA, die USA stehen nur auf ihrer eigenen Seite, auch gegen uns.

"Und wenn deren Geheimdienste etwas gegen Huawei herausgefunden haben, dann vertraue ich darauf. Nicht um Trump zu unterstützen, sondern weil ich ganz einfach den Amerikanern 100% mehr vertraue als den Chinesen."

Nun haben aber unsere Geheimdienste nichts gegen Huawei gefunden. Und was Ihr Vertrauen in die USA betrifft, so sollte jeder wissen, dass wir - und dies ist bewiesen, von denen gnadenlos ausspioniert werden. Darauf können Sie wirklich zu 100 Prozent vertrauen!

HUAWEI - jetzt erst recht!

Dem Wirtschaftskrieg des Unrechts-Regimes kann man etwas entgegen setzten: verstärkt Huawei-Geräte kaufen und nur noch offene (open source) Apps installieren. Dass dürfte Google gar nicht recht sein....und auch nicht den App-Herstellern.

Warum

... sperrt Twitter nicht endlich diesem Irren namens Trump den Account wegen Kriegstreiberei, Hetze, verbreiten von Lügengeschichten auf Basis bloßer Vermutungen (oder besser Unterstellungen)! Es gibt keinen einzigen Verdacht oder Beweis, dass Huawei spionierte! Das tun Andere nachweislich in seinem Land, seine Vasallen und Verbündete, teilweise mitten unter uns und ohne dass sich jemand dagegen wehren könnte!

Es lebe die einfache Sicht auf die Dinge

um Huawei. Die USA böse, China gut. Huawei ist eine Ltd.Co gleichzusetzen mit einer GmbH. Damit habe die Chinesen einen Multi am Markt, ohne die publizistische Verpfluchtung einer AG. Deshalb ist Huawei undurchsichtig, kann ohne Bedenken der Kommunistischen Partei Informationen liefern. Trump macht hier etwas richtig, der Weg den er beschreitet ist allerdings verkehrt.

Huawei

Also, ich habe ein sehr altes Handy. Aber durch diese windige Kampagne von Trump, bin ich solidarische mit den Chinesen geworden. Leider reicht mein Taschengeld nicht dafür.
Vielleicht gibst irgendwo ein gebrauchtes.

What's app wech...

und Signal installieren (geht bei Apple nicht, da 100% sicher) . Linux für Smart phones drauf. Fertig. Genug ist genug. Huawei wird spätestens morgen ALLE Geräte für Open source freischalten. Rote Karte fuer diesen Verbrecher und Erpresser!

Als wenn man bedenkt, dass der

Ami ohne eine Spur von Skrupel, unsere Spitzenpolitiker abhört, dann sei die Frage erlaubt warum andere sich diese Freiheit nicht nehmen sollten. Wer auch nur ein klein wenig von Computern und Handys / Smartphone versteht der weiß das Google die übelste aller Kraken ist. Was tun unsere Politiker dagegen? Nichts. Wer beschützt uns? Keiner.

Am 20. Mai 2019 um 12:49 von Träumerhabenverloren

"Deshalb ist Huawei undurchsichtig, kann ohne Bedenken der Kommunistischen Partei Informationen liefern. Trump macht hier etwas richtig, der Weg den er beschreitet ist allerdings verkehrt."

Und wo sehen Sie die Vorteile der US-Hersteller, die für die eigenen Geheimdienste Hintertüren einbauen müssen?

@12:29 von Paddy B.

"Stattdessen sollten wir klare technische Kriterien festlegen und dann alle an denselben Kriterien messen. Vorteile für EU-Unternehmen sind in Ordnung, aber chinesische und amerikanische Unternehmen sind gleich zu behandeln. Wir brauchen uns doch nicht von Trump an der Nase herumführen zu lassen."

Ich sehe keinen Grund darin EU-Unternehmen Vorteile zu verschaffen. Zudem wäre das auch illegal - sofern die 'Nachteile' nicht aus gerechtfertigten Zöllen bestünden.

Warum sollten wir bei öffentlichen Aufträgen, die unsere gesamte Gesellschaft betreffen, nicht das beste Angebot auswählen?
Wenn wir dies nicht tun, geht das schlichtweg auf Kosten der Allgemeinheit und zum Nutzen von Privatunternehmen.
Das nennt sich dann Beihilfe und verstößt gegen EU-Recht.
Wer den Auftrag haben will muss das beste Angebot machen; fertig.
Wir sollten den Rahmen so legen, dass sich unsere Unternehmen gut entwickeln können - aber zu verschenken haben wir nichts.

@10:45 von InsideOut

"Reaktion:

Cisco und Konsorten aus der EU aussperren.
Cisco arbeitet bekanntermaßen eng mit der NSA zusammen."

Bekanntermaßen arbeiten unsere Geheimdienste ebenfalls eng mit den US-Geheimdiensten zusammen. Sollen wir unsere Geheimdienste dann auch aussperren?

@11:07 von Paddy B.

"Erst Vereinbarungen mit ausländischen Unternehmen schließen, dass man ihnen die Software liefert, und dann, wenn sie auf diese Plattform gesetzt haben und von der Lieferung abhängig sind, einfach entgegen der Vereinbarung nicht mehr zu liefern, um der einheimischen Konkurrenz einen Vorteil zu verschaffen, ist alles andere als eine faire Handelspraxis der USA."

Die USA hat keine Verträge zur Lieferung von Software geschlossen. Google ist kein Staatsunternehmen, sondern lediglich ein Unternehmen mit US-Sitz das unter US-Jurisdiktion steht.

"Ich frage mich, ob Google dafür wohl wenigstens Vertragsstrafen zahlen muss?"

Höhere Gewalt ist bei Haftsungsfällen im Regelall ausgeschlossen. Google hat auf die US-Regierung keinen Einfluss.

"Oder falls es eine direkte Anweisung der Regierung war, ist das mit WTO-Regeln überhaupt vereinbar oder ist das mal wieder eine illegale Maßnahme von Trump?"

Hier stellen Sie genau die richtige Frage!

Am 20. Mai 2019 um 13:11 von WiPoEthik

"Bekanntermaßen arbeiten unsere Geheimdienste ebenfalls eng mit den US-Geheimdiensten zusammen. Sollen wir unsere Geheimdienste dann auch aussperren?"

Sie arbeiten nicht mit den US-Geheimdiensten zusammen, sondern sind diesen unterstellt.

Ah, so macht man das, schauen

Ah, so macht man das, schauen Sie gut hin Frau Merkel und vergleichen Sie Googles Verhalten gegenüber Huawei mit Ihrem Verhalten gegenüber den USA, als bekannt wurde, das Ihr Kanzlerhandy abgehört wird.

Endlich weg von amerikanischer Software!

Mag sein, dass Huawei Spionagetools in seine Hardware steckt. Dass die amerikanischen Firmen es tun und die Daten dem Staat zur Verfügung stellen, wissen wir ganz sicher. Dass uns die quasi steuerfreien Digitalgiganten Facebook, Google, Amazon auslutschen und dank der gesammelten Daten mehr über uns wissen als wir selbst, wissen wir - und kurioserweise dulden wir das sogar.
Doch wie sehr wir alle der Willkür nicht nur amerikanischer Konzerne sondern auch des imperialistischen amerikanischen Staates und seiner psychisch gestörten Repräsentanten ausgeliefert sind, merken wir soeben.
Die Konsequenz kann nur sein, in Europa alternative Systeme zu entwickeln, um nicht mehr erpressbar zu sein.
Wieder ein Grund mehr, endlich ein starkes Europa zu formen und die Macht der vielen Provinzfürsten in Europa zu beschneiden.

Genau!!

Diese chinesischen Spione... Jahrelang haben die uns abgehört. Und als unsere Bundesregierung gebettelt hat, sie möge doch zumindest für wahltechnische Zwecke ein No-Spy-Abkommen unterschreiben, damit der Wähler die Regierung zumindest noch ein Stück weit ernst nimmt, haben die Chinesen sie ausgelacht.

Und nicht nur die Bürger haben die damals abgehört. Nein, die Kanzlerin selber!

Da kann man doch nachher nicht einfach mit denen zusammenarbeiten, als wär nix gewesen.

Äh...

Oder so

@Am 20. Mai 2019 um 12:34 von Schneemann99

"Ist es um uns Deutsche schon so schlimm, dass wir ein chinesisches Unternehmen (...) unterstützen wollen, statt der amerikanischen Regierung?"

Es geht nicht darum eine Staatsmarionette zu unterstützen, sondern um die Frage ob der Vorwurf gerechtfertigt ist oder es sich um einen Vorwand handelt um ausländische Konkurrenz auszuschalten.
Bedenken Sie: Laut Trump gefährden auch deutsche Autos die Staatssicherheit der USA.

"(...) im Ernstfall stehen sicher die Amerikaner uns zur Seite als die Chinesen."

Erinnern Sie sich an Bush? Schon damals waren wir der Feind, weil wir den Krieg nicht unterstützten. Differenzierung: Fehlanzeige.
Wie sieht es aus mit den Strafzöllen gegen EU-Importe? Stehen die USA da auf unserer Seite?

"Und wenn deren Geheimdienste etwas gegen Huawei herausgefunden haben, dann vertraue ich darauf. (...) weil ich ganz einfach den Amerikanern 100% mehr vertraue als den Chinesen."

Ich vertraue keiner Seite, allerdings halte ich China für vergleichsweise vertragstreu.

Und was passiert, wenn andere

Und was passiert, wenn andere Länder den Handel mit US-Konzernen verbieten, weil die nachweislich Hintertüren für US-Geheimdienste in ihre Produkte einbauen?

Gute Nachrichten!

Für's Huawei P20 gibt es schon ein recht gutes alternatives Betriebssystem (LineageOS), und wenn Huawei nun besser mit den Entwicklern kooperiert und in Zukunft vielleicht sogar "ab Werk" einen alternativen (und hoffentlich offenen) Android-Klon installiert, würde ich mir wahrscheinlich sogar überlegen, mir so ein Handy zuzulegen.

Die Google-Dienste würde ich jedenfalls nicht vermissen. Den zwangsweisen Datenaustausch mit Google sicher auch nicht.

Wo ist noch Freihandel?

Wer jetzt noch glaubt, es herrsche freier Handel ist blind! Wer jetzt noch glaubt, die westlichen Staaten stehen auf einem demokratischen Sockel, der träumt.
Es wird Zeit, dass Europa sich zusammenrauft und die sogen. „Werte“, die auch jetzt im Wahlkampf so hoch gepriesen werden, wirklich zu verteidigen, ironischerweise gegen die USA. Ansonsten geht der Rest an politischer Glaubwürdigkeit verloren!

instrumentalisiert

Ja, Google lässt sich hier instrumentatlisiern. Das zeugt von nationaler Ergebenheit, im Gegensatz zu internationaler Unabhängigkeit.
Schlechte Nachrichten für alle anderen Länder.

Schaut man mal rein auf die

Schaut man mal rein auf die Fakten und lässt Emotionen außen vor, dann ist Google ein Wirtschaftsunternehmen, welches selber entscheiden darf, mit wem es wirtschaftliche Geschäfte tätigt und mit wem nicht.
Genau so, wie ein Restaurant entscheiden kann, dass bestimmte Politiker da nicht essen.

Es ist davon auszugehen, dass Huawei eine eigene Software längst in der Mache hat. Hoffentlich bekomme ich die dann auch als Besitzer eines etwas älteren Modells (das technisch und von der Verarbeitung das beste Gerät ist, das ich in diesem Sektor - Handy/Smartphone - je hatte, weshalb es so gesehen keinerlei Grund gibt, ein neues zu kaufen). Am besten gleich mit einem Beidou statt GPS.

Aber nicht nur ich freue mich, auch alle China-Hasser sollten sich freuen, denn niemand kann sich wünschen, dass Google weiterhin diese globale Machtposition behält.

Trump tut hier erneut etwas unfreiwillig Hilfreiches. Es wird amerikanische Arbeitsplätze kosten, aber der Menschheit einen Dienst erweisen. Trump kapiert das selber zwar nicht, aber wen kümmert's? Er glaubt immer noch, er könne China in die Knie zwingen, dabei geht der Schuss andauernd nach hinten los. Und die deutsche Regierung? Schläft noch. Weiß wie ihr Medium Tagesschau noch nicht, wie sie damit umgehen soll. Träumt weiter.

Früher oder später...

...werden China, Russland und andere Länder eigene Systeme entwickeln und früher oder später werden diese gleichwertig mit Systemen wie Windows oder android sein und wenn der Durchschnittsmensch es dann auch verstanden hat werden immer mehr Menschen auf Linux oder neue Systeme umsteigen und die Softwareentwickler werden ihre Apps auch für diese Systeme adaptieren und Die Karten werden neu gemischt...

10:32 von th711

"Macht der Politik in die Unternehmen hinein muß unterbunden werden."

Welche Politik? Welche Unternehmen? Welche Unternehmensfelder?

Es gibt Gruende dafuer und dagegen - je nach dem.

Eine Frage des gesellschaftlichen Konsens. Unser aller Frage.

Trumf (angepeitscht von Bolton und Konsorten) faehrt nur den Karren an die Wand, den allzuviele (nicht alle) Menschen seit Jahrhunderten gedankenlos gebaut haben. Und nun ist es ein grosser Karren, das gibt jetzt mal einen finalen Rums.

13:07 von sprachloser

"Google die übelste aller Kraken ist."

Google ist nicht Geheimdienst. Sondern Wirtschaft. Es sollte sich langsam mal rumsrepchen, das es zwei Kraaken gibt. In der Wirtschaft wird mittels der Daten der konsumierende Affe aus dem MEnschen gemacht. In der Politik mittles der Daten der glaeserne Mensch im Sinne der poltischen Kontrolle. Da ist mir die Wirtschaft leiber, weil ich entshceiden kann, was ich und ob ich konsuumiere. Ich brauche kein Smartphone. Eine Abhoermaschine des Staates ist es war auch - aber das ist wenignstes nicht im Interesse Googles, was man ihnen zugute halten sollte, und dank ihrer Macht koennen wie auch ein wenig dagegen tun. Kleinere Emailanbieter z.B. mit komplett Sperrung fuer Staatszugriffe muessen dagegen auf Druck schon mal aufgeben.

Sagt ausgerechnet DER Präsident

DES Landes, dass alles und jeden ausspioniert.

Es gibt außerdem keinerlei Beweise für die Behauptung Trumps. Dahinter steckt vielmehr, dass er die heimische Wirtschaft ankurbeln will.

Aber das der Mann völlig gewissenlos ist, zeigte sich ja schon im letzten Jahr, wo er
den Netzausrüster ZTE mit 80.000 Mitarbeitern fast platt gemacht hat, weil er angeblich die Sanktionen gegen den Iran und Nordkorea verletzt hatte.

Dieses MannKind wird zunehmend zur Gefahr. Ihm sollte schleunigst Einhalt geboten werden.

US Firmen als Vertragsbrecher!

Das ganze wird langsam kriminell. Wenn die US Regierung Angst hat, dass ein chinesisches Unternehmen besser wird als eins der USA und dann so einen Mist anordnet, kann man nur den Kopf schütteln. Die USA sollte dann auch keine Bauteile aus China mehr bekommen. Apple, Cisco und andere Unternehmen arbeiten mit der NSA zusammen, soll Europa dann genauso reagieren?? Dieser Protektionismus geht mächtig auf den Geist.

Richtige Entscheidung gegen Huawei

In Polen wurde ein Huawei Mitarbeiter unter Spionageverdacht gestellt, in Tschechien ermittelt man auch gegen Huawei/ZTE als Sicherheitsrisiko. Ich würde mal sagen, Trump hat dieses mal die Chinesen in die Enge getrieben. Endloser Chinesischer technologie Diebstahl scheint zum Stillstand zu kommen. Letztlich: die USA sind eine befreundete Nation, Trump ist nur ein Intermezzo.

10:24 von Schneemann99

Unsere Daten werden, seit Jahren, vom US Geheimdienst angegriffen, ohne das auch nur ein Staat zugestimmt hat. Wenn sie sichere Daten haben wollen, gehen sie nie ins Internet, schreiben sie keine E-Mail und gehen sie in kein soziales Netzwerk! Schreiben sie Briefe oder benutzen sie Brieftauben. Hier geht es nicht um Datensicherheit, sondern um Protektionismus und sonst gar nichts!! Lassen wir uns nicht für dumm verkaufen!

Was nicht passt, wird passend

Was nicht passt, wird passend gemacht. Die US-wirtschaft wird sich über dieses Geschenk ihres Präsidenten freuen. Außerdem nichts neues im land of the free. Wer aufmüpfig wird, wird wben bestraft. Siehe wikileaks, denen Amazon seinerzeit die server-verträge grundlos aufkündigten. Tolle Welt in der wir leben

Thank You, Mr. Trump.

Vielen Dank, Mr. Trump für Ihre höchst überzeugende Werbekampagne für FLOSS (Free Libre Open Source Software). Wenn von freier Software die Rede ist, dann geht es ja oft um Lizenzgebühren und dgl. Hier wird die Aufmerksamkeit auf einen eher noch wichtigeren Aspekt gelenkt: Die bei FLOSS nicht vorhandene Abhängigkeit von einem Anbieter.

Dass hier ist strafbare Nötigung und Erpressung!!

Sorry aber diese Sperre sehe ich als strafbare illegal Nötigung und Erpressung an:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/huawei-google-101.html

Wegen Spionage-Vorwürfen hat die US-Regierung den Handel mit Huawei verboten - und das hat Folgen: Android-Updates für Huawei-Geräte soll es nicht mehr geben. Für die Nutzer aktueller Smartphones ändert sich zunächst nichts.

ich lasse mich von diesem Google NICHT auf us-Geräte zwingen!! Eher verklage ich google und Trump. Und dann war der die längste Zeit seines Lebens Präsident!!

Ich werde einen Teufel tun und us-Geräte kaufen! Eher warte ich dann auf neue Geräte mit alternativen Systemen als welche von Google!! Und Google sollte dafuer bestraft werden indem die EU diese Suchmaschine dauerhaft aus der EU aussperrt!! Zusätzlich dazu sollten dann och Vertragsstrafen gegen Google kommen!!

Träumerhabenverloren, 16:25

||Letztlich: die USA sind eine befreundete Nation, Trump ist nur ein Intermezzo.||

Es gibt keine Freundschaft zwischen Staaten, sondern nur zwischen Lebewesen.

@ Inside-Out (10:45): da gibt es noch merh die gesperrt gehören

hi Inside-Out

Cisco und Konsorten aus der EU aussperren.
Cisco arbeitet bekanntermaßen eng mit der NSA zusammen.

korrekt und nicht nur die sondern auch diese hier:

1. Adobe
2. Apple
3. Ashampoo
4. BING-Suchmaschine
5. Ericcson
6. Epson
7. Facebook
8. Google + Alphabet
9. Infineon
10. Microsoft
11. Nvidia
12. Oracle
13. Symantec
14. Telekom

Und diese Liste ließe sich beliebig verlängern.

@ Träumerhabenverloren (16:25): es gibt KEINEN Beweis!!

@ Träumerhabenverloren

Diese ganzen Ermittlungen sind politisch motiviert und basieren auf Luegen!! Es gibt keinen einzigen Beweis. Das können Sie bei Golem, ZDNET, heise und anderen Quellen nachlesen.

und nein die us-Administration ist fuer mich KEIN Freund:

Letztlich: die USA sind eine befreundete Nation, Trump ist nur ein Intermezzo.

Gleiches gilt auch fuer diese verlogene englische Administration May, die ja mit ihrer GCHQ vor Kurzem erneut bei illegaler Spionage erwischt wurde!! Golem querlesen.

Von daher wuerde mich interessieren wo man Strafanzeige gegen Trump wegen:

1. Erpressung (StGB § 253)
2. Nötigung (StGB § 240)
3. falsche Verdächtigung ohne Beweis (StGB § 164)
4. ueble Nachrede (StGB § 186)
5. Verleumdung (StGB § 187)

stellen kann. Denn ich lasse mich von diesem dahergelaufenen Typen namens Trump NICHT erpressen und ich unterwerfe mich den USA NICHT!! Da können die mal lange warten!!

@berelsbutze

Lesen sie den Artikel.... nicht Google hat das entschieden, es war die US Politik, namentlich herr trump, die das entschied...

@ WiPoEthik (13:11): klare Antwort: JA Geheimdienste aussperren!

hi WiPoEthik

Zu Ihrer Frage:

Sollen wir unsere Geheimdienste dann auch aussperren?<7cite

Klares JA, wegen dem hier:

Bekanntermaßen arbeiten unsere Geheimdienste ebenfalls eng mit den US-Geheimdiensten zusammen.

und nicht nur mit den us-Diensten sondern auch mit den englischen Diensten (GCHQ, MI6, MI5, Scotland Yard), mit dem pakistanischen Geheimdienst:

https://www.tagesschau.de/inland/bnd-pakistanischer-geheimdienst-101.html

Dass Durranis ISI den islamistischen Terrorzellen außerordentlich nahe stand, war dem BND von Anfang an klar. Deutschland setzte trotzdem - oder gerade deshalb - auf Pakistan, um an Informationen aus erster Hand zu kommen. Das Risiko dabei, mit Paten des Terrors zusammenzuarbeiten, ging der BND bewusst ein.

[...]

Süffisant lächelnd sagt Durrani: "Wenn du gut bist, spielst du ein doppeltes oder dreifaches Spiel. Wenn du ein doppeltes Spiel spielst, spiel das Spiel - aber spiel es gut."

So viel zur Wahrheit!

Die Chinesen...

...sollten US Filme verbieten... ich glaube das wäre ein größere Schlag zurück als Trump erwarten würde... inzwischen wird in jeder Produktion ein chinesischer Schauspieler in eine der oder die Hauptrolle/n gepackt weil das den Umsatz Hollywoods in China erhöht und die Kassen in Hollywood = USA füllt... und Trump vergisst die vielen Devisen, allen voran Dollar, die China besitzt - die könnten den USA auch sehr gefährlich werden, wenn die weltMärkte damit von China geflutet würden...

Sie haben volkommen Recht

aber mit welchen Politikern?
Ich fühle mich als Weltbürger von der USA unterdrückt.
Ich verstehe nicht, wieso sich die Europa von USA so dominieren lassen?

Vorwand zum Handelskrieg

Die Spionagevorwürfe gegen Huawei sind nicht belegt. Tatsächlich handelt es sich hier um ein Ringen zweier IT Giganten (USA und China). Die USA versuchen auf „Teufel komm heraus“ ihre jahrzehntelang dominierende Marktposition zu verteidigen. Auf mittlere Sicht ist dieses Vorhaben zum Scheitern verurteilt. Die Chinesen haben die besseren Ressourcen. Letztendlich wird die Android Entwicklung leiden, und die Chinesen werden schließlich ein eigenes Smartphone Betriebssystem entwickeln, welches irgendwann einmal die USA-Betriebssysteme verdrängen wird, evtl auch auf dem PC. Es wird Jahrzehnte dauern, ist aber unausweichlich. Doch die USA versuchen diese Entwicklung mit allen Mitteln zu verzögern.

... find' ich gut

Das finde ich gut - endlich einmal eine Firma, die dem chinesischen Geheimdienst-Konzern die Stirn bietet.

@ um 10:24 von Schneemann99

"EU - Huawei
Die EU sollte es den USA gleich machen. Es ist wirklich extrem naiv von der EU zu glauben alles wäre okay, wenn wir bei unserem 5G-Netzausbau von einem chinesischen Unternehmen abhängig sind. Unfassbar unsere EU und dito unsere deutsche Regierung.

Wissen haben wir Bürger hier kein Mitsprache-Recht? Es geht schließlich um unsere DATEN !!!"

Sie haben recht! Es ist so offensichtlich, dass die Chinesen einen Anteil ihrer und anderer Daten haben wollen. Es war schon immer verwerflich, dass die persönlichen Daten immer nur auf us amerikanischen Servern lagerten oder durch diese gingen. Kein Mensch braucht in dieser Hinsicht einen "Mitesser".

Und wenn man bei Huawei erfolgreich verbahnt hat, könnte man vielleicht überlegen auch die us amerikanischen verbahnen. Aber das hat Zeit. Die Amis haben noch nie die gewonnen Daten missbraucht, denen kann man vertrauen.

Abhängikeit - aber nur von den Amerikanern

na klar Schneemann99: Abhängigkeit von China geht gar nicht und spionieren dürfen auch nur die Amerikaner. Egal ob NSA, CIA, oder sonst welche "Freunde". Alle sind mir auf meinem Handy willkommen, Hauptsache wir halten die Chinesen und Russen von unseren Markt fern!
Im Ernst, ich hoffe diese Entscheidung bringt endlich die Entwicklung von Open Source Handysoftware voran um das Monopol unserer amerikanische Freunde auf diesem Sektor endlich aufzubrechen.
Das wäre ein schöner Rohrkrepierer für Mr. Trump!

es reicht!

Es ist genug mit dieser US-amerikanischen Bevormundung! America first ...und hoffentlich bald ganz allein. Wann zeigen EU- und deutsche Politiker den USA endlich die rote Karte und Rückrad? Aus jedem internationalen Abkommen zieht sich die Superegomacht zurück, ...wird vertragbrüchig, erkennt nicht mal den international Gerichtshof an und sanktioniert deren Richter und Staatsanwälte und erwartet, dass die ganze Welt nach ihrer Pfeife tanzt. Aber wir haben uns offensichtlich schon daran gewöhnt und nehmen es hin - America first - over alles! Wie kann es in der heutigen globalisierten Welt sein, dass sich eine Nation vor die anderen setzt und erwartet, dass der Rest der Welt sich hinteren anstellt? Als nächstes kommt der Krieg gegen den Iran, den sie über den Umweg von Saddam schon einmal angegriffen haben ..... es reicht, es reicht!

18:15 von draufguckerin

Das finde ich gut - endlich einmal eine Firma, die dem chinesischen Geheimdienst-Konzern die Stirn bietet.
Sie meinen den Trump Konzern???

Google will das mit Sicherheit nicht.

Was Spionage betrifft - unsere berühmte "Industrie 4.0" (oder welche Version auch immer) Cloud-Strukturen liegen auf US-Servern. Da könnte ja auch mal ein "Notstand" eintreten.
Im Übrigen ist Apple bezüglich Datenweitergabe das kleinere Problem - die haben sich ja erfolgreich gewehrt. Leider werden mittlerweile viele der Daten auf Amazon Servern gelagert, die wehren sich leider weniger.
Das mit Open-Source alles besser wird, ist leider nicht zu erwarten - wer arbeitet schon gerne umsonst.
Und den anfangs laxen Kontrollen von Google bezüglich "Freier Apps" hatten einige Benutzer doch schon die ein oder andere Unannehmlichkeit zu verdanken.

@ erny 17:27

„Google beuge sich dem Dekret von US-Präsident Donald Trump und untersuche, wie genau sich dies auf die Geschäftsbeziehungen auswirken werde, teilte der Konzern mit.“

Das steht im Artikel. Google beugt sich. Hätten sie nicht tun müssen. Den Rest hätte ein Gericht entschieden.

Wenn Frau Merkel einem Restaurant vorschreibt, wer dort essen darf und nicht, beugen sie sich entweder oder lassen das ein Gericht entscheiden.

Sich beugen heißt nicht, dass man das zwanghaft tun musste...

Abhören und spionieren - das dürfen nur die USA!

Schon irgendwie lustig, dass ein Staat, der Mobiltelefone befreundeter Staatsmänner und -frauen abhörte, und ein Konzern, der permanent alles auswertet, was seine Kunden an Daten produzieren, einem chinesischen Geschäftspartner den Hahn abdrehen, weil dieser angeblich in der Lage sein könnte, zu spionieren.
Wenn alles gut geht, sind die Chinesen inzwischen so weit, dass sie ohne Android auskommen und ihre Mobiltelefone demnächst mit eigenem Betriebssystem ausliefern.

Mal sehen wie lange es Google in der bekannten Größe noch geben wird. (Hochmut kommt vor dem Fall.) Wenn sich der Konzern von Trump instrumentalisieren lässt, anstatt seinen Geschäften nachzugehen, ist es wohl an der Zeit, sich von Alphabet-Aktien zu trennen :-)

@ demokratischue...

„Von daher wuerde mich interessieren wo man Strafanzeige gegen Trump wegen:

1. Erpressung (StGB § 253)
2. Nötigung (StGB § 240)
3. falsche Verdächtigung ohne Beweis (StGB § 164)
4. ueble Nachrede (StGB § 186)
5. Verleumdung (StGB § 187)

stellen kann. Denn ich lasse mich von diesem dahergelaufenen Typen namens Trump NICHT erpressen und ich unterwerfe mich den USA NICHT!! Da können die mal lange warten!!“

Bei jeder deutschen Staatsanwaltschaft oder jeder deutschen Polizeidienststelle.
Voraussetzung ist jedoch die örtliche und sachliche Zuständigkeit. Für Straftaten, die Trump außerhalb von Deutschland begeht, findet das StGB keine Anwendung. Daher können sie sich ihre 5 mühsam zusammengesuchten Straftatbestände aus dem StGB so lange aufbewahren, bis Mr Trump hier aus dem Ruder läuft.

Oder möchten Sie, dass gegen sie im Iran und nach dortigem Recht ermittelt wird, weil sie in Berlin auf öffentlicher Straße einen Mann küssen. Ich denke nicht, oder?

Noch'ne Anmerkung

Google ist nur ein Teil dieses Boykotts.
Intel, Qualcomm, Microsoft usw. usf. gehören auch dazu.
Auch europäische Zulieferer könnten betroffen sein.

die EU gräbt sich das eigene Grab ...

die Abhängigkeit von der USA ist riesig, weil man es versäumt hat, eigenständige europäische Internet-Konzerne aufzubauen. Lieber steckt man Milliarden in konventionelle Landwirtschaft, Billiarden-Staatenfinanzierung oder eine irrwitzige EU-Außenpolitik (z.B. Milliarden-Kredite an die Ukraine). Ich mache Merkel persönlich verantwortlich für das Versagen Deutschlands als einer Führungsnation in der EU, (nicht nur) in allen Digital-Angelegenheiten weit zurückgeblieben zu sein. Sie hat immer nur populistische Ziele gesetzt, nie strategische. Natürlich wird es solch eine Abrechnung nie auf Tageschau geben.

17:01 von Demokratieschue...

... Und Google sollte dafuer bestraft werden indem die EU diese Suchmaschine dauerhaft aus der EU aussperrt!! Zusätzlich dazu sollten dann och Vertragsstrafen gegen Google kommen!!
Warum das?
Man muss doch kein Google beim Suchen benutzen.
Mit der gleichen Begründung kann man BMW, Daimler und VW in den USA aussperren.

um 18:26 von Analysier

... Im Ernst, ich hoffe diese Entscheidung bringt endlich die Entwicklung von Open Source Handysoftware voran um das Monopol unserer amerikanische Freunde auf diesem Sektor endlich aufzubrechen.
Android is Open Source. Wurde auch von Huawei betont.

Panta Rhei...

Ist doch so simpel ... einfach als No-Name mitschwimmen in den Sardinenschwärmen von Milliarden Datenträgern... Viele werden von Räubern auf Nimmerwiedersehen gefressen und insofern sorgenlos... Doch einige Überleben und von denen wiederum besonders talentierte könnten evolutionstechnisch gar zu Sardino-Haien = Killer-Sardinen und gefährlich für andere werden... Nichts ist unmöööglich...

Android ist zum Großteil OpenSource...

Android ist zum Großteil OpenSource... von daher geht es hier wohl, wie der Artikel auch andeutet, nur um die Google-spezifischen Anteile. Und die will man eigentlich gar nicht haben... :-)

Zitat aus der dt. Wikipedia:
Bei Android handelt es sich um freie Software, Basis ist der Linux-Kernel. Weiterhin teilt sich Android zahlreiche Eigenschaften mit Embedded-Linux-Distributionen. Es unterscheidet sich wesentlich von jenen GNU/Linux-Distributionen, wie man sie für Desktop und Server kennt, weil entscheidende Teile mit alternativen Konzepten wie z. B. Java und der C-Standard-Bibliothek Bionic umgesetzt sind.

Der alternative Appstore F-Droid (für freie Software) wurde von einem Foristen hier bereits erwähnt.

Und alternative Messenger gibt es auch. Als Beispiel für einen dezentralen Messenger (also ohne zentralen Anbieter, über den alles laufen müßte) sei hier Delta Chat genannt (gibt es via F-Droid, inzwischen aber auch über den PlayStore...).

Chance

Na, so viel schlimmer als die Datensammelei von Google kann die von Huawei auch nicht sein, zumindest für Privatnutzer.

Mal sehen, womit sie jetzt auf den Markt kommen.

Es geht hier primär nicht um

Es geht hier primär nicht um Spionage, sondern um Herstellung gleicher Wettbewerbsbedingungen. Hier reichen chinesische Lippenbekenntnisse der Regierung nicht mehr aus. Xi muss endlich liefern. Ausländische Firmen müssen die gleichen Geschäftsmöglichkeiten in China haben ( kein chinesischer Partner etc. ) wie chinesische Firmen im Ausland. Wirkungsvoller noch als der Update-Ausschluss von Android über Google sind Einstellungen von Halbleiterlieferungen, wie jetzt von Infineon angekündigt. Das kann Huawei, ebenso wie ZTE, schnell in die Pleite treiben. Vielleicht braucht es diesen Anstoss damit China endlich reagiert.

Alle

chinesischen Firmen sind von Gesetzeswegen verpflichtet Daten an die kommunistische Partei abzuliefern. Natürlich sind die Haupteigner bei 85% der chinesischen Firmen an der Börse auch Söhne oder Töchter der höchsten Parteigilde.

Huawei mögen gute günstige Kopien sein und Unmengen an Geld in Werbung hier investieren sind aber von meiner Einkaufsliste gestrichen.

Danke..!

Nun bin ich aber sehr froh, außer Han-Chinesisch nun im hohen Alter nicht auch noch Huawei-Chinesisch erlernen zu müssen... zumal ich mich mit dem Trump-Slang eh viel leichter tue...

Einmalige Chance

Ich finde es gut, dass Trump und seine "Follower" (vielleicht sind es ja auch seine "Leader"?) Huawei herausfordern.

Denn das könnte am Ende des Tages dazu führen, dass "die Chinesen" dem sich krebsartig verbreitenden Google endlich eine Alternative entgegenstellen, auf die (zumindest Huwei-Handybesitzer) ohne Garantieverlust ausweichen könnten.

Das boten die bisherigen Open-source-Varianten von Android m.W. leider bisher nur eingeschränkt - was mich bisher trotz aller Bedenken noch bei Google gehalten hat.

Aber mit Huawei als Unterstützer - da würde ich Google den Rücken kehren - und zwar sofort.
Auch, um zu zeigen, dass America-first ein keine nachhaltige Strategie sein kann.

Ich hoffe, Huawei erkennt und nutzt diese einmalige Chance.

@Schneemann99

Mir ist es eigentlich egal, wer meine Daten bekommt. Entweder die Chinesen oder per NSA & Co. die Amerikaner.
Die Technik und Konzerne welche die USA etablieren wollen, kann auch von der USA Regierung via Dekret von Trump, zur Datenweitergabe gezwungen werden.

@cyberacquirer

"Wenn alles gut geht, sind die Chinesen inzwischen so weit, dass sie ohne Android auskommen und ihre Mobiltelefone demnächst mit eigenem Betriebssystem ausliefern."

Dazu braucht´s nichtmal ein eigens entwickeltes System. Es gibt diverse Android-Folks, z.B. Lineage OS, ganz einfach natives Android, ohne Google-Dienste.
Auch hier in Europa hatten wir schon ein eigentlich gutes System für Smartphones: Symbian von Nokia. Hatte damals ein Nokia C7 mit diesem System, war hervorragend.
Aus Symbian ist dann später Meego entstanden, hat sich aber leider nicht durchgesetzt.
Heute arbeiten diverse Ex-Nokianer an einem anderen System: Sailfish OS.
Auch Canonical hatte mit Ubuntu Touch schon interessante Ansätze.
Sie sehen also, wenn man wollte wäre einiges möglich, ganz ohne die Amis oder auch Chinesen.

Trump und die USA sind

Trump und die USA sind einfach nur noch sehr peinlich.
Aber so ist er halt, der Trump, da wird lustig ohne jegliche Beweisführung entschieden, und alle sollen blindlinks folgen.
Ich bin schon gespannt, wenn unsere Regierung wieder brav folgt. Ich tu es nicht. Bei mir kommt nichts mehr vom amerikanischen Markt in das Haus, bis der Trump wieder normal oder abgelöst ist.

Darstellung: