Kommentare

„Im Wahlkampf hatte sich der Klimawandel zum Thema Nummer eins entwickelt. Fast ein Drittel der Australier hielt es für das wichtigste Thema bei dieser Wahl“

Deren „Lager“ ist aber leider offenbar noch nicht groß genug („Hochrechnungen zufolge lag die Regierungskoalition knapp vorn“).

Aus der Meldung „Parlamentswahl in Australien - Kohle oder Klimaschutz?“:

„Erz- und Kohleabbau haben die Wirtschaft Australiens groß gemacht, Regierungschef Morrison ist ein Kohle-Fan. Doch Extremwetter beunruhigen viele Menschen“

Völlig zu Recht. Hoffentlich steigt die Zahl dieser Menschen rasch - und vor allen Dingen: Hoffentlich wirkt sich deren „Unruhe“ schnell zielführend aus.

Was mich verwundert

ist dieser Teilsatz, " die Grünen auf mindestens einen Sitz ", ist Grün nicht eigentlich die Klimapartei ?.
Bei 76 Sitzen für die Mehrheit, brauch egal wer gewinnt, der jeweilige Gewinner einen Partner.
Schön wäre gewesen wie die Wahl beim letzten male ausgegangen ist, als Gegenüberstellung.
Aber suchen werde ich nicht erst, ich lebe nicht dort im Land.

Die Ergebnisse sehen für Morrison gut aus

Aber auch unter einer Regierung der australischen sozialdemokratischen Labor Party würde die konsequente und vernünftige Migrations- und Asylpolitik der Liberal-Nationalen Koalition fortgeführt. Das ist so, weil in Australien ein gesellschaftlicher Konsens zugunsten der Vernunft herrscht. Politik, die in manch einem hysterisch links regierten Land als "rechtsextrem" gilt, ist im besonnenen Australien die politische Mitte.

@wenigfahrer

Sehe ich auch so.

Der Artikel gibt viel zu wenig her. Wie sehen die Mehrheitsverhältnisse aus? Das Bild ist bei mir übrigens leer.

Schade, dass ich auf die Süddeutsche ausweichen muss. Die spricht klare Sprache: die Konservativen und Liberalen werden wohl doch die Mehrheit holen.

Jetzt...

müssen wir das Amtliche Endergebnis abwarten. Knappe Ergebnisse können sich sehr schnell ändern. 2002 hat sich Herr Edmund Stoiber zum Gewinner erklärt zu früh am Ende gab es eine knappe Mehrheit von ca. 6.000 Stimmen zu Gunsten von Herrn Gerhard Schröder. Sehen wir wie es in Canberra ausgeht.

Wie haben die Aborigines,

Wie haben die Aborigines, kennen den Klimawandel über Jahrtausende, vom christlichen Klimaaktivisten Greg Rollens betreuten abgestimmt?

Abgestumpft der Gewohnheit folgend

Dass das Festhalten an der Kohle langfristig eine gute Entscheidung ist, kann bezweifelt werden. Es zeigt sich, wie im Rest der Welt, dass sehr viele Menschen lieber an dem festhalten, was während der letzten Jahrzehnte scheinbar funktioniert hat. Alles andere wird als Experiment wahrgenommen. Die Folgen haben spätere Generationen zu tragen. So geht konservativ.

Konservative wachen immer erst auf, wenn ihr Dach in Flammen steht. So lange noch keine Rauchsäule erkennbar ist, machen sie's wie Frau Merkel: "weiter so!" Zur Not kann man die Schuld dann ja den Flüchtlingen zuschieben. Haben australische Rechte auch schon lange erkannt.

Warum gibt es keine Gaphik,

die auch Wählerwanderungen zeigt?
So ist der Artikel ein Kommentar und keine Information.

Arbeitsstellen waren das Hauptthema in Queensland

"Klimawandel eines der Hauptthemen im Wahlkampf"
Glaube ich nicht!

CO2, bzw. der Klimawandel war meiner Meinung nach ein nebensächliches Thema, für die meisten Wähler. Hier in Queensland geht es um Arbeitsplätze.
Ich selber habe für Arbeit gewählt.
Hier in Queensland ist es wo die Labour Partei die Wahl verloren hat.

Vielen Beiträgen hier scheint CO2 so wichtig zu sein. Hierzu eine Frage:
Warum setzt man in Gewächshäusern CO2 Generatoren ein, um den CO2 Gehalt von etwa 400 ppm um das doppelte und sogar bis auf 1000 ppm zu erhöhen?
Weil dann die Pflanzen besser und schneller wachsen!
CO2 ist nicht das Problem; Umweltverschmutzung und -Zerstörung ist das Problem; und in Zukunft auch Wasser.

Hier in Australien ist Wählen Pflicht; Nicht-Wählen wird mit ziemlich hohen Geldstrafen geahndet.

Darstellung: