Ihre Meinung zu: Video-Skandal: Österreichs Vizekanzler tritt zurück

18. Mai 2019 - 12:24 Uhr

Der österreichische Vizekanzler Strache wird zurücktreten. Grund ist ein Video, das Strache als "niederträchtig" und "ausgesprochen peinlich" bezeichnete. Am Abend will Bundeskanzler Kurz erklären, wie es in Österreich weitergeht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.75
Durchschnitt: 3.8 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Herr Strache , Wien

Das Zurücktreten von Herrn Strache ,ist doch der Mindestanspruch den das Volk hat ! Aus meiner Sicht könnten aber die Konsequenzen noch erhöht werden.

Dass Herr Strache das

Dass Herr Strache das typische rechtspopulistische Muster weiterfährt, war zu erwarten:
a) Aus Täter wird Opfer.
b) Statt auf die skandaläsen Inhalte Bezug zu nehmen, werden Medien und Verschwörungsphantasien bemüht.
Herrn Strache schien egal zu sein, wer die "russische Oligarchin" ist, die ihn bei seinen Angriffen auf Rechtsstaatlichkeit und unabhängige Medien unterstützen soll. Manche nennen das eine gefährliche Mischung aus Machtgeilheit, krimineller Energie und faschistischen Tendenzen.
Strache ging es um massive Manipulation vor der letzten Österreich-Wahl; da hat es neben dem skandalösen Inhalt schon auch eine süffisante pikante Note, den Veröffentlichungzeitpunkt von Material, in dem Strache Wahlmanipulation organisieren will, vor der EU-Wahl zu "skandalisieren".
Die Frage ist, wie Kurz reagiert: Er hat ja selber einen eher rechtspopulistischen Kurs im Wahlkampf gefahren mit einer plumpen "Die Flüchtlinge sind schuld"-Sündenbockkampagne und die FPÖ nicht ungern ins Boot geholt

Gut so

Es ist wohltuend, dass der rechtsgerichtete Populist weg ist von der Macht. Geldmauscheleien hinter den Kulissen und Korruption, das geht gar nicht.
Wie wäre es mit Neuwahlen?

„Der österreichische Vizekanzler Strache wird zurücktreten. (...) Grund ist ein Video, das Strache als "niederträchtig" und "ausgesprochen peinlich" bezeichnete“

„Peinlich“ stimmt, „niederträchtig“ nicht.

Denn „niederträchtig“ bedeutet immer:

In böswilliger Absicht.

Und nun?

Genau so wie aufgeklärt gehört, wer noch in der FPÖ beteiligt ist, ist es genauso wichtig zu klären, wer dieses illegale (!) Video gemacht hat.
Beides ist nicht zu tolerieren.

Wer ungeprüft Jan und

Wer ungeprüft Jan und Jedermann - auch eine ihm noch gar nicht bekannte "russische Oligarchin" (!) - auch mit rechtswidrigen Mitteln vor seinen demokratie- und medienfeindlichen Karren zu spannen bereit ist, zeigt seine Jämmerlichkeit, wenn er sich dem nicht stellt und stattdessen Jan Böhmermann - einen ZDF-Laatenight-Moderator (!) - zum Buhmann aufbaut. Auch das ist eine politische wie charakterliche Bankrotterklärung, die hoffentlich vielen die Augen und die filterblasenverstopften Hirnzellen öffnet; andererseits steht zu befürchten, dass zu viele auf die allseits bekannte Opferstrategie der Rechtspopulisten auch weiter hereinfallen.

Die Rechten Opfer

Natürlich wurden sie reingelegt. Doch jetzt kommt die Ausrede. "Ich war besoffen" kann ja Mal passieren!
Natürlich war es auch privat. Offensichtlich zu sagen, "ich als bester Österreicher von allen nehme einer österreichischen Firma Aufträge weg und verscherbel sie für Gefälligkeiten" würde ja keine Wähler bringen.

Da waren

gute Fallensteller unterwegs, wie früher im wilden Westen ;-), und nach Wildwest sieht es auch bei lesen aus.
Interessant ist die Rolle des Herrn aus Deutschland, aber viel mehr werden wir von der illegalen Aktion wohl nicht erfahren.
Ich frage mich gerade, was hätte Kurz davon eine neue Wahl zu verlangen, es könnte doch passieren, Er verliert alles.
Die Angelegenheit ist nicht nur peinlich, so eine Aktion macht man nicht ohne Grund, da steckt doch etwas tieferes dahinter.
Aktionen die eine Regierung stürzen können, kommen doch nicht ohne Grund, wer hätte was davon wenn der Nachbar mehr Probleme hat als gut sind.
Viele Fragen, die wohl offen bleiben werden.

Bravo. Da könnten sich einige ein gutes Beispiel nehmen ...

... Mist gebaut. erwischt worden. Konsequenzen gezogen.
.
Daran kann man sich doch ein Beispiel nehmen. Leider fehlt vielen Berufspolitikern heutzutage dafür das Rückgrat.
.
Herr Strache zeigt heute dass er ein solches besitzt.

Rechtlich kann man ihm

Rechtlich kann man ihm wahrscheinlich mit dem Video keinen Strick drehen, wobei ein Video eigentlich relativ fälschungssicher ist. Allerdings sagt es einiges über seine moralische Auffassung aus, ob er jetzt finanzielle Unterstützung bekommen hat oder nicht. Genommen hätte er sie auf jeden Fall, sein Glück, dass es nur ein Lockvogel war. Sich dann auch noch als Opfer darzustellen setzt dem ganzen die Krone auf.

Das reicht nicht

Der Mann hat seine Macht ausgenutzt. Auch wenn es von Böhmermann vorgetäuscht war zeigt es wie Rechts-Populisten ticken . Strache sollte sich vor Gericht verantworten !

Wien: Strache kündigt Rücktritt als Vizekanzler und FPÖ-Chef an

Noch fünf Tage bis zur Europawahl. Der Countdown läuft. Und wie er läuft. Die seit dem Juni 1979 wie ein Stiefkind unter den Wahlen behandelte kaum beachtete Europawahl muss doch eine gewisse Form der großen Beachtung bekommen, wie sie sie als Schicksalswahl doch verdienen sollte.
Und wie heizt man die Stimmung vor der Europawahl bei einem ewig langen Wahlzettel zum Abschrecken mit 40 Parteien noch einfacher an, als durch eine plötzliche Bombe, die man so kurz vorher noch einmal platzen lässt, wie sie auch schon an die Bomben vor den US-Wahlen erinnert. Nur dass es diesmal um die Populisten geht, also die Kaczynskis, die Le Pens, die Merkels, die Orbans, die Putins, die Trumps, die Wilders und eben auch die Straches.
Und dieses Video über Strache - dass wohlgemerkt, weil es aus dem Jahre 2017 stammt, also lange, lange bekannt war, wird einzig und allein wegen der kaum beachteten Europawahl künstlich medial hochgespielt.
Zu einem Zeitpunkt ohne Wahlen hätte es keinerlei Sprengkraft.

Strache

Ich habe mir die Erklärung des Herrn Strache live angeschaut. Natürlich hat er recht, wenn er die Aktion, ihn in eine Falle zu locken, diese aufzuzeichnen und zu einem passenden Zeitpunkt zu veröffentlichen, kritisiert. Das finde ich auch keinen guten Stil.
Allerdings hat er richtig erkannt, dass es ziemlich dämlich war, in die Falle zu tappen. Überprüft man nicht, mit wem man über solche Themen spricht? Reicht es, wenn eine attraktive Frau behauptet, eine russische Millionärin zu sein und schon setzt das Hirn aus?
Er selbst sprach in seiner Erklärung von „Verhalten wie ein Teenager“, „Machogehabe“ u.ä. Wohl eine richtige Analyse.
Es ist wohl fraglich, ob ein Mensch, der so leicht reinzulegen ist, ein Staatsamt bekleiden sollte. Insofern ist sein Rücktritt richtig.

Strache spricht von einem

Strache spricht von einem "gezielten politischen Attentat" - und weiß genau, dass exakt seine Äußerungen in dem Video ein "gezieltes politisches Attentat" auf Rechtsstaatlichkeit und Pressefreiheit in Österreich darstellen. Wer sich wirklich in eine solche Situation bringt, mag in einem letzten Akt der Verzweiflung auf die dann üblichen Begriffe wie "Schmutzkampagne" zurückgreifen; er kann nicht leugnen, dass der Schmutz aus ihm kam, ob mit oder ohne Alkohol. Bei manchen Menschen ist das eben besonders heikel, wie schnell sie sich erpressbar machen und das auch noch verschärft durch einen laxen Umgang mit Rauschmitteln...

@ 13:39 DerOstbayer

Das steht beileibe nicht auf gleicher Ebene. Wenn Strache sich juristisch gegen etwas wehren will, steht ihm das in dem immer noch (trotz fpö) als Rechtsstaat sich verstehenden Österreich völlig frei. Punkt.
Was er da von sich gegeben hat, sollte wirklich jede*r Österreicher*in und jede*r Anhängerin ähnlicher politischer Parteien in Europa wissen. Insofern bin ich dankbar für diese Offenbarung.

Versagen der Populisten

Boah wie peinlich, da wird eine Dolchstoßlegende aufgebaut, statt eigenes Versagen zu gestehen.
Aber so sind die Populisten, an andere angelegte Maßstäbe gelten nicht für sich selber. Gut, dass die Maske endlich für alle sichtbar fällt.

Fallen und Fragen

Die Fragen sollten nicht offen bleiben!
Alles muss aufgeklärt werden.

Am 18. Mai 2019 um 13:45 von Gogreen

" Rechtlich kann man ihm wahrscheinlich mit dem Video keinen Strick drehen, wobei ein Video eigentlich relativ fälschungssicher ist. "
Alles soweit richtig, fälschungssicher sind aber Videos bei heutiger Technik nicht mehr, ist nur schwer erkennbar wenn schlecht gemacht.
Aber das wird auch nicht nötig sein, glaub schon das Er besoffen einige Dinge gesagt hat.
Soll ja bei Anderen auch schon vorgekommen sein ;-), ist nur Mist wenn man erwischt wird.

Erbärmlich!

Erbärmlich ist eigentlich, dass solche Knalltüten in Amt und Würden gelangen, und der Souverän nicht in der Lage ist, das zu korrigieren. Wenigstens erledigen sich solche Gestalten immer selber.
Man darf davon ausgehen, dass solche Treffen kein Einzelfall sind, sondern ein normaler Einblick ins Tagesgeschäft gegeben wurde.

@ 13:44 wenigfahrer

Sie stellen viele Fragen, die vor allem ein Ziel haben: Von den unsäglichen Inhalten des Gesprächs abzulenken. Jede*r kann durch leichte Internetrecherche das Videomaterial anschauen und sich selbst vergewissern, dass Strache...
- deutlich und aktiv anbietet, große Summen schwarz auf Konten der fpö zu transferieren,
- die Kronenzeitung durch (Teil-)Übernahme einer russischen Oligarchin instrumentalisieren will für Wahlkampfmanipulation und dafür auch 3-5 Leute beseitigen lassen will,
- der "Oligarchin" dafür lukrative Geschäfte anbietet, die er im Hintergrund einfädeln wird.
... um mal nur die 3 Hauptpunkte zu skizzieren.
Wenn jemand hier eine Regierung stürzt, dann ist es Herr Strache.

Durch solch einem Test sollte man

alle Politiker mal durchschleusen.
Vertrauen ist gut, Überprüfung ist besser - ist quasi das Gegenstück zur unangekündigten Steuerfahndung - zu überprüfen, ob Politiker für persönliche Vorteile Steuergelder verprassen.

Wer das inszeniert hat, sollte eine Belohnung bekommen!

Kurz vor der EU-Wahl taucht ein altes Video auf....

.....das ist doch schon komisch.
Ganz offensichtlich eine gezielte Falle, die dann 2 Jahre irgendwo im Archiv lagerte und jetzt von zwei linken deutschen Medien veröffentlicht werden.
Da SZ und SPIEGEL doch so gut im recherchieren sind, können sie der Öffentlichkeit doch einmal die ganze Geschichte erzählen, zum Beispiel wer das Video denn eigentlich gemacht hat.

Wien: Strache kündigt Rücktritt als Vizekanzler und FPÖ-Chef an

Wenn der Alpenrepublik ihre geschriebenen Gesetze noch wirklich etwas wert sind, dann müsste in einem zweiten Schritt eine russische Oligarchin, die in Wirklichkeit keine gewesen ist, mit ihr entsprechenden Konsequenzen behaftet sein, für die lediglich sie selbst haften kann.
Im Klartext: sie sollte, weil sie vorgab jemand zu sein, die sie nicht wahr, juristisch belangt werden.

Da gäbe es so einige

Da gäbe es so einige Politiker, die hätten es ihm gleich machen müssen. Allerdings tritt man wohl nur zurück, wenn die Beweislast zu gross ist, um seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen.
MfG

@ 13:49 dr.bashir

Ich glaube, dass bei der Behauptung der Frau, "eine russische Millionärin" nicht das Gehirn des Herrn Strache ausgesetzt hat, sondern sein strategisches Hirn in Verbindung mit Machtgelüsten gleich auf Hochtouren gefahren ist. Das ist ja die doppelte Gefährlichkeit dieses (und anderer) Rechtspopulisten: Nicht nur ihre Inhalte und politischen Strategien sind gefährlich und ein Anschlag auf Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, auch die mangelnde persönliche Integrität und die nicht vorhandene Hemmschwelle, kriminell zu werden, um fragwürdige politische Ziele zu erreichen, sind eine Gefahr.

Peinliche Pressekonferenz von Strache

Sehe mir gerade die Ausreden von Strache an.

Ausflüchte
Ausreden
Ablenkung

Warum tritt er dann zurück? So extrem schnell?

Unglaubwürdig ist der Mann.

Ein guter Tag für Österreich. Aber nicht genug!

@ 14:05 Überzeugungsketzer

Sie wollen nicht im Ernst den Zeitpunkt der Veröffentlichung kritisieren - gerade bei einem Inhalt, wo es doch Herrn Strache um Wahlmanipulation vor der letzten Austria-Wahl ging. Da kann man nur sagen: "Dumm gelaufen; Du wolltest Wahlmanipulation mit hoher krimineller Energie, und das fliegt dir nun um die Ohren - pikanterweise eine Woche vor der EU-Wahl..."

Ausreden...

Am 18. Mai 2019 um 13:49 von dr.bashir
"Strache"

Whistleblower werden genauso diffamiert, als Ablenkung vom eigenen Fehlverhalten. Das hat nichts mit "hereinlegen" zu tun, wenn jemand sein wahres Ich offenbart.

13:48, Robert Wypchlo

>>Und dieses Video über Strache - dass wohlgemerkt, weil es aus dem Jahre 2017 stammt, also lange, lange bekannt war, wird einzig und allein wegen der kaum beachteten Europawahl künstlich medial hochgespielt.
Zu einem Zeitpunkt ohne Wahlen hätte es keinerlei Sprengkraft.<<

Das Video war lange bekannt?

Wem denn?

Und einen Zeitpunkt ohne Wahlen werden Sie schwerlich finden. Irgendwo wird immer gewählt. Betrachten Sie doch bitte einfach einmal den Zeitraum seit dem Vorfall, der in dem Video dokumentiert ist. Sogar die Wahl, die Strache an die Macht brachte, fand in diesem Zeitraum statt.

Illegal

@Am 18. Mai 2019 um 13:56 von andererseits
Illegal ist illegal und illegale Aktionen durch illegale Aktivitäten aufzuklären ist falsch!
Politisch hat HCS ohne jeglichen Zweifel gefehlt; wie weit das tatsächlich justizabel ist, wird man noch sehen.
Die Aufnahme ist m.E. schon justizabel.

Bravo, wer auch immer das Video...

...gedreht hat. Strache hat sein wahres Gesicht gezeigt und wird wohl auch strafrechtlich verfolgt werden. Auch die FPÖ und deren heimliche Spender werden durchleuchtet werden. Super Job von den Machern hinter dem Video. Ihr habt der Welt gezeigt wie rechtsradikale Menschen wie Strache versuchen nach außen das Unschuldslamm zu geben und hintenrum unterste Schublade sind. Sehr clever eingefädelt, ich ziehe meinen Hut. Von wegen Lügenpresse, hier hat nur einer gelogen - Küss die Hand Herr Strache und tschüss!

Das...

nenne ich konsequent. Herr Strache hat einen großen Fehler gemacht. Es wäre nicht zu vermitteln wenn er die beiden Ämter (Vizekanzler und FPÖ Vorsitz) nicht zu Verfügung zu stellen. So kann auch die Koalition aus ÖVP/FPÖ weitermachen auch wenn Sie mit einem großen Kratzer versehen ist.

14:05, Überzeugungsketzer

>>Kurz vor der EU-Wahl taucht ein altes Video auf....
.....das ist doch schon komisch.
Ganz offensichtlich eine gezielte Falle, die dann 2 Jahre irgendwo im Archiv lagerte und jetzt von zwei linken deutschen Medien veröffentlicht werden.<<

Spiegel und SZ sind linke Medien?

Da scheint sich das politische Koordinatensystem aber gewaltig verschoben zu haben.

>>Da SZ und SPIEGEL doch so gut im recherchieren sind, können sie der Öffentlichkeit doch einmal die ganze Geschichte erzählen, zum Beispiel wer das Video denn eigentlich gemacht hat.<<

Sie meinen, die Presse solle ihre Informanten preisgeben?

Das wäre allerdings das beste Rezept dafür, nie wieder so etwas zugespielt zu bekommen.

Wessen Geistes Kind man ist

Es ist schon massgeblich für die Beurteilung, dass man überhaupt auf solche Fantasien kommt, und für mich ist es plausibel dass er von einem Alkoholgequatsche redet (also anzunehmenderweise eine Falle). Aber irgendwann werden aus solchen Fantasien auch Realitäten, und das werfe ich Strache vor, auf diese Motive/Fantasien nicht eingegangen zu sein - dahingehend hat er nichts zu sagen (als egal welcher Mensch wäre das jedem zu peinlich: es ist unfassbar).

Ja, wessen Geistes Kind man ist, das ist hier gesagt worden. Nicht ob es wirklich zu solchen Aktionen gekommen wäre.

Leider kennen wir nicht die ganze Geschichte, die Medien bzw. "Fallesteller" leiten nicht ein, wie das alles zustande kam, sondern schildern sensationsgierig nur die Brennpunkte.

Fazit bleibt für mich: man kann niemanden trauen. Es ist doch gar nicht mal undenkbar, dass dies auch in anderen Ländern in kleinerer Dosis und nicht ganz so deutlich gemacht wird. Auch iN Deutschland...

Robert Wypchlo 14:05

"Wenn der Alpenrepublik ihre geschriebenen Gesetze noch wirklich etwas wert sind, dann müsste in einem zweiten Schritt eine russische Oligarchin, die in Wirklichkeit keine gewesen ist, mit ihr entsprechenden Konsequenzen behaftet sein, für die lediglich sie selbst haften kann.
Im Klartext: sie sollte, weil sie vorgab jemand zu sein, die sie nicht wahr, juristisch belangt werden."

Um Ihrem weinerlichen "Argument" zu entzaubern: es war noch keine strafbare Handlung, maximal die Verabredung dazu. Strache musste nicht wegen Straftaten zurücktreten, sondern wegen fehlender Integrität und Moral. Aber die Schauspielerin kann natürlich von ihrem Amt als russische Oligarchin zurücktreten... :)

Zitat von Hanns-Joachim Friedrichs:

In dieser Debatte möchte ich an ein Zitat erinnern, das Hanns-Joachim Friedrichs zugeschrieben wird: "Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten."
Gleichzeitig möchte ich die Frage stellen, warum diese Nachricht erst jetzt ans Tageslicht kommt, ist doch das unsägliche Verhalten von Strache Teilen der Journalisten bereits seit Jahren bekannt gewesen. Wäre es nicht bereits 2017 einer Nachricht wert gewesen?

Gesellig muss 13:45

"Mist gebaut. erwischt worden. Konsequenzen gezogen.
.
Daran kann man sich doch ein Beispiel nehmen. Leider fehlt vielen Berufspolitikern heutzutage dafür das Rückgrat.
.
Herr Strache zeigt heute dass er ein solches besitzt."

Auch diese Position von Rechts war sowas von erwartbar. Als Saubermann angetreten, als landesverkaufender lügenbold entlarvt, sehen, dass man politisch keine Chance mehr hat. Rücktritt - Das ist dann logisch, nicht großartig...

Am 18. Mai 2019 um 14:03 von andererseits

Ich weis jetzt nicht was Sie direkt von mir wollen, ich hab den Artikel mit Schmunzeln gelesen, das reicht mir.
Ich muss da nicht noch irgend ein Video was 2 Jahre alt ist suchen gehen, und mich vergewissern das der Artikel alles richtig beschreibt.
Wenn das Video so wichtig wäre, dann hätte es vor 2 Jahren schon das Tageslicht erblicken sollen, was jetzt vielleicht bewirken soll haben einige schon erwähnt.
Und wer wie welche Regierung stürzen will, ist noch nicht ganz so klar, hätte man auch vor 2 Jahren haben können.
Das Ihnen das nicht auffällt, kann ich ja verstehen, bei bestimmten Themen ist ein Diskussion mit Ihnen schwer möglich, Sie lassen persönlich nur eine Meinung gelten.
Also nur ausnahmsweise mal eine Antwort, mehr wäre nicht Zielführend.
Meist werden Antworten ja auch nicht freigeschaltet, so zumindest diese Woche.
Diskussion ist manchmal etwas schwierig hier.

eigentlich nur normal

Die Rechten können sich nur selbst "entzaubern"! Freilich muss nun aus keiner der so genannten politisch etablierten Ecke mit dem Finger auf die FPÖ/Strache zeigen, da dieser Vorgang lediglich eines beweist. Erst einmal an der Macht haben sie sich nur noch selbst auf dem Schirm und unterscheiden sich nicht von anderen. Für eine konservative Partei ist so ein Vorkommnis lediglich in sofern schädlicher, da diese sich meist als harte rechtsstaatliche Politiker darstellen.

@ 14:14 Der Ostbayer

Sie müssen mich gar nicht überzeugen: Herr Strache hat das Recht, die Mittel des Rechtsstaates (trotz seiner bemerkenswert rechtswidrigen Äußerungen in dem Video) in Anspruch zu nehmen; dann werden Gerichte prüfen, ob und ggf. was illegal war - falls Herr Strache tatsächlich diesen Schritt geht, was sich erst noch zeigen muss...
Es bleibt dabei, dass ich froh bin, das Herrn Strache durch eigene Äußerungen seine vorgetäuschte Maske des biederen Politikers, der Interessen "des Volkes" vertritt, abgelegt hat. Das ist und bleibt das zentrale Thema. Sein Rücktritt ist konsequent, seine Versuche abzulenken sind erbärmlich, und die Reaktion von Kurz erwarte ich mit Spannung.

@ geselliger misa...

Herr Strache zeigt heute dass er ein solches besitzt.

Würde Herr Strache Rückgrat besitzen, hätte er der Oligarchin das Angebot zur Korruption gar nicht gemacht.

Robert Wypchlo

„Wenn der Alpenrepublik Ihre geschrieben Gesetze noch wirklich etwas wert sind, dann müsste in einem zweiten Schritt eine russische Oligarchin, die in Wirklichkeit keine gewesen ist, mit ihrer entsprechenden Konsequenzen behaftet sein“
Dass sie argumentieren mit „die böse Ausländerin war es“ verwundert wenig (selbst wenn sie nur gespielt war). Es wird aber, sollte es zu einem juristischen Nachspiel kommen,wohl zurecht eher Herrn Strache treffen

Kurz

Bundeskanzler Kurz braucht recht lange, um sich zu äußern. Dafür hat er einigen Grund. Er kann jetzt entscheiden, ob er nur als ohne Urteilsvermögen dasteht - als einer, der sich von der kriminellen Politik der FPÖ über den Tisch ziehen ließ. Damit wäre er jetzt der Betrogene. Oder ist er einer, der selbst so gewissenlos ist, dass er aus übersteigertem Machtsteben bewusst diese Ehe eingegangen ist, all diese Machenschaften mitdeckt und auch nach deren Offenlegung diese weiter mit vertritt.

Schlimmer gehts nicht...

Wie soll nur das Vertrauen der Wähler in Österreich wieder hergestellt werden ?

Nach solch einem Skandal.

Politiker ohne Rückgrat

Es ist gut, dass diese Korruption in der österreichischen Politik aufgedeckt und bestraft wird.

Man muss doch ganz klar zwei

Man muss doch ganz klar zwei dinge unterscheiden.
1. Der katastrophale Fehler von Herrn Strache, der nur einen Rücktritt und juristische Aufarbeitung zur Folge haben kann. und 2. Die widerlichen Methoden linker Gruppen und Zeitungen und hochgeschätzter Satiriker mit Ihrer "Gossensprache" und Methoden

Politik ist ein schmutziges Geschäft!

In der Politik geht es eh nur noch um persönlichen Machterhalt. Strache zeigt wenigstens noch soviel Rückgrat dass er zurücktritt...An dem fehlt es jedoch den meisten Politikern heutzutage. Auch hierzulande!

"gezieltes politisches Attentat"?

Und "niederträchtig", d.h. mit böswilliger Absicht. Fragwürdig, diese Sichtweise. Die Frage, ob man Schwarzgeld annehmen würde, scheint mir bei einem Politiker stets berechtigt.

Aber meiner Erfahrung nach tun sich viele Menschen vor Gericht in erster Linie selber leid.

Der Versuch Schwarzgeld einzutreiben oder die Absicht öffentliche Gelder zu veruntreuen sind beides Straftaten. Hr. Strache wird sich dem nicht entziehen können. Auch wenn es bei einer geringfügigen Strafe bleiben wird.

@Robert
"Im Klartext: sie sollte [die Gesprächspartnerin], weil sie vorgab jemand zu sein, die sie nicht wahr, juristisch belangt werden."
Stellen Sie sich vor, Ich wäre eine Frau, würden Sie mich dann auch juristisch belangen wollen?
Immerhin verlangt das BGB einen dem Geschlecht angepassten Namen.

@ 14:33 wenigfahrer

Jetzt kommen Sie doch nicht wieder mit dem kalten Kaffee, dass mit mir schwer zu diskutieren ist, nur weil ich klar Position beziehe und argumentativ vorgehe und bewerte; antworten Sie dann bitte auch inhaltlich oder lassen Sie es bleiben - das steht Ihnen frei. Sie müssen sich das Video auch nicht anschauen - ist aber schon bemerkenswert, dass Sie das ablehnen.
Im übrigen werden auch von mir nicht alle Posts freigeschaltet. Lamentieren darüber tu ich nicht, im Gegenteil, ich akzeptiere die Arbeit derer, die auf die Netiquette schauen, auch wenn ich im Einzelfall eine Begründung spannend fände.

Der Rücktritt Strache's war überfällig ...

... da helfen auch keine Versuche, sein Scheitern mit einer „Dolchstoßlegende“ und viel Opfer-Mythos zu verbrämen.

Es gab keine Möglichkeit mehr, die Öffentlichkeit zu täuschen. Klar wurde

1. wie eindeutig er bereit war, dunkle Finanzquellen für seine politischen Ziele zu nutzen

2. er mit diesen Mitteln, wenn sie denn geflossen wären, ein freies Medium zu einem Partei-Organ der FPÖ umzukrempeln entschlossen war

3. er Staatsaufträge in unmissverständlich korrupter Weise missbräuchlich zur Kompensation für publizistische Dienste einzusetzen trachtete

4. er die vielen Mitarbeiter der Strabag in Österreich um ihren Arbeitsplatz zu betrügen gedachte.

Daraus lässt sich eine klare Schlussfolgerung ziehen: hätte der Vize-Kanzler je die genannten Möglichkeiten in die Hand bekommen, hätte er sie genutzt.

Das Video-Material ist ein Fall für die Auswertung durch die Staatsanwaltschaft

wenigfahrer 14:33

"Meist werden Antworten ja auch nicht freigeschaltet, so zumindest diese Woche."

Stimmt das ist mir auch schon aufgefallen. Immer wenn ich versuche Straches Charakter und Moral zu beschreiben, erhalte ich rote Balken... ;)

Inszenierung hin oder her:

daß in diesem Fall Strache keine begangene Straftat zur Last gelegt werden kann, liegt ja nur am Mangel an Gelegenheit: der Wille wäre ja da gewesen. Und es ist ja nun nicht so, daß die Gleichung "Schmiergeld gegen Gefälligkeit" im parteilichen Machtgefüge so undenkbar wäre, daß keine Gefahr bestünde, daß jemand dasselbe Ding nicht auch schon in echt gedreht hätte. Da stellt sich eher die Frage "wie oft" als "ob". Schließlich hatte die Gegenleistung eine Form, die durchaus auch verschiedenen Nutznießern erteilt werden kann.

Die Verteidigung "ich dachte doch, es ginge um echtes Schmiergeld" ist eine ganz erbärmliche Nummer.

@von andererseits

Ich kritisiere den Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht, sondern ich wundere mich darüber.
Abgesehen davon möchte ich nicht nur das sehen, was ich nach dem Willen der Videomacher sehen soll, sondern gerne das ganze Bild. Dazu gehört zum Beispiel wer in welchem Auftrag oder Absicht eine solche Videofalle gemacht hat. Die Antwort darauf sind die genannten deutschen "Qualitätsmedien" bislang schuldig geblieben.

@ geselliger misa..., um 13:45

Ich stimme Ihnen zu, dass Herr Strache gut daran tut, zurückzutreten.
Dass er durch diese Selbstverständlichkeit auf einmal Rückgrat hat - nein, das hatte er vorher nicht, und das hat er jetzt ebenso wenig.

Intolerant hoch 2

Beides ist übel: Straches Verhalten und alle,die hinter dem illegalen (!) Videodreh stehen.
Beides gilt es auf das schärfste zu veruteilen!

Nun gilt es das zweite noch genau zu verfolgen und zu justizieren.

@Nettie

"„Peinlich“ stimmt, „niederträchtig“ nicht.
Denn „niederträchtig“ bedeutet immer:
In böswilliger Absicht."

Was wenn nicht in böswilliger Absicht lockt man jemanden in eine Falle?
Sie sind lustig...

Jetzt Konsequenzen ziehen

Der Skandal wird den rechten Parteien in ganz Europa in der kommenden Woche hunderttausende von Stimmen kosten.

Übersetzungsketzer 14:05

„...das ist doch komisch.
Ganz offensichtlich eine gezielte Fälle, die dann 2 Jahre irgendwo im Archiv lagerte“
Dass ein nationalistisches österreichisches Regierungsmitglied moralisch verwerfliche und möglicherweise strafrechtlich relevante Absprachen trifft, scheint sie hingegen wenig zu verwundern und offensichtlich wohl auch genauso wenig zu stören

@Tim1976, 14:26

"Zitat von Hanns-Joachim Friedrichs:

In dieser Debatte möchte ich an ein Zitat erinnern, das Hanns-Joachim Friedrichs zugeschrieben wird: 'Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten.'
Gleichzeitig möchte ich die Frage stellen, warum diese Nachricht erst jetzt ans Tageslicht kommt, ist doch das unsägliche Verhalten von Strache Teilen der Journalisten bereits seit Jahren bekannt gewesen. Wäre es nicht bereits 2017 einer Nachricht wert gewesen?"

Das Friedrichs-Zitat mal wieder. Was hätte den Ihrer Meinung nach passieren sollen? Hätte das Video, das ja zweifelsfrei problematische Äußerungen zeigt, erst bei Kenntnis der Herkunft veröffentlicht werden sollen und sonst nicht?
Nach meinem Stand ist einfach nicht klar, wer das wie lange schon kennt. Die Medien, die es jetzt gezeigt haben, hätten es nach meiner Einschätzung früher gezeigt, wenn es ihnen vorgelegen hätte.

Sorry aber die Argumentation von Strache ist lächerlich

Nachdem ich die Pressekonferenz hier bei der Tagesschau im Livestream gesehen habe, mus ich leider sagen, dass die Argumentation von Strache absolut lächerlich ist.

Er stellt sich hier als Opfer hin, das er nicht ist. Denn wenn ja selbst die Justiz jetzt schon das Video prueft wie berichtet wird und dazu von der Sueddeutschen die Herausgabe des Videos verlangt (die sich allerdings mit krudem Verweis auf Quellenschutz weigert obwohl es dafuer den Zeugenschutz gibt), dann sage ich dazu: Herr Strache zeigt keinerlei Einsicht.

Allerdings stellt sich in diesem Fall tatsächlich noch diese Fragen:

1. war dieses Video wirklich illegal heimlich aufgenommen??
2. darf so ein Video dann ueberhaupt verwertet werden um mögliche Straftaten festzustellen??
3. war dass hier wirklich eine bewusste vorsätzliche Falle bwz. politischess Attentat (Behauptung von Strache)??
4. kann es sein, dass dieses Teil - anhand von Böhmermann gestern Abend auf n-tv - ein dicker Fake von Böhmermann ist??

Tiefe Korruption

Für mich ist die Frage, wie tief die Korruption in den rechten Parteien steckt. Wie viel russisches und anderes ausländisches Geld ist da zur Finanzierung der Rechtspopulisten schon geflossen?

2 Jahre zu spät

Schade, dass da die Presse da wohl unsauber gearbeitet hat. Der Mann hätte vor 2 Jahren zurücktreten sollen!!
Das lässt leider ein Hinterfragen der SZ, etc zu oder forciert es sogar...

@Robert Wypchlo: In Konsequenz ...

.... müssten Sie bei strenger Auslegung des Prinzips

"Im Klartext: sie sollte, weil sie vorgab jemand zu sein, die sie nicht wahr, juristisch belangt werden."

ebenso juristisch belangt werden. Es sei denn, Sie wären tatsächlich Robert Wypchlo.

Im Ernst: das ist nun wirklich nicht der Punkt in dieser Story. Es steht die Frage im Raum, worauf sich der Vize-Kanzler der Republik Österreich mit dieser Aktion einzulassen bereit war. Das hat er in dem Video in eindeutiger Weise beantwortet.

So ist es, niederträchtig und peinlich,

aber schön wenn es auch mal sichtbar wird. Eine Politposse wie aus dem Bilderbuch. Wer würde nicht auch seine Oma an Oligarchen verkaufen?

ZDF und n-tv haben Kurz bereits fallen lassen und abgeschossen

Zusätzlich haben die ZDF-Nachrichten und n-tv Kanzler Kurz bereits fallen lassen und ihn restlos abgeschossen.

Hier mal bei n-tv:

https://tinyurl.com/yxthmjsm
n-tv.de: Kurz‘ Experiment ist gescheitert (Samstag, 18. Mai 2019)

Irgendwo muss die rote Linie sein

Egal, wo die rote Linie aktuell verläuft – wenn dieses Video sie nicht überschreitet, was dann? Ein Vizekanzler, der bei Schnaps und Zigaretten den Umbau von Österreichs Medienlandschaft nach dem Modell Orbán skizziert, der Journalisten als "die größten Huren" bezeichnet, der staatliche Aufträge im Gegenzug für eine gute Presse in Aussicht stellt, der windige Modelle für die Parteienfinanzierung erläutert, so ein Vizekanzler ist untragbar.

Kurz weiß das. Er weiß auch, dass weder die großen einheimischen noch ausländischen Medien, auf deren Meinung er viel Wert legt, eine Ermahnung nach Schema F goutieren würden.

Punkt für Putin

Die trojanischen Sturmgeschütze Putins hybrider Kriegsführung haben mal wieder einen demokratisch gewählten Politiker abgeschossen.
Ich bin kein Freund der FPÖ, aber sie ist demokratisch gewählt worden und das ist zu respektieren. Ich bin mit all jenen, die im inhaltlichen Diskurs versuchen, diesen politischen Richtungen zu entlarven und Ihnen Stimmen abzunehmen. Dies wäre dann ein politischer Erfolg.
Doch diese Art des Stürzens ist eine demokratische Niederlage, denn sie verschreckt andere, sich zu engagieren.

@Robert Wypchlo - 14:05

"Wenn der Alpenrepublik ihre geschriebenen Gesetze noch wirklich etwas wert sind, dann müsste in einem zweiten Schritt eine russische Oligarchin, die in Wirklichkeit keine gewesen ist, mit ihr entsprechenden Konsequenzen behaftet sein, für die lediglich sie selbst haften kann.
Im Klartext: sie sollte, weil sie vorgab jemand zu sein, die sie nicht wahr, juristisch belangt werden."

Klar - und im dritten Schritt die (vermutlich linken) Initiatoren und im vierten Schritt deren Presseorgane "SZ" und "Spiegel", die wegen des Zeitpunktes der Veröffentlichung auch noch gezielt Wahlbeeinflussung betreiben.

Wäre damit der Opfergang des so schlimm reingelegten Vizekanzlers gesühnt oder fallen Ihnen noch weitere Stellen ein, die an diesem Strache-Komplott zur Rechenschaft zu ziehen sind?

Worauf Vize-Kanzler Strache sich einzulassen bereit war ....

... wird in dem Video in eindeutiger Weise zum Ausdruck gebracht:

(1) Die auflagenstärkste Zeitung Österreichs "Kronenzeitung" unter politische Kontrolle der FPÖ bringen.

(2) Unabhängige und politisch missliebige Journalisten in der Redaktion zum Schweigen bringen und durch FPÖ-Günstlinge ersetzen.

(3) Weitere FPÖ-Schreiber "hinzuladen".

(4) ein einseitiges politisches Klima für die FPÖ zwecks Erhöhung des Stimmanteils auf 34 % und des politischen Einflusses erzeugen

(5) "Schwarzgeld" in Millionenhöhe aus dem Ausland akzeptieren und in "nützliche Kanäle" leiten (nennt sich Korruption).

(6) Staatsaufträge nicht ausschreiben sondern als Kompensation für politische Dienstleistung vergeben.

(7) Strabag-Mitarbeiter um ihre Arbeitsplätze bringen

Da bleiben keine Fragen mehr offen.

Hier noch ein Auszug aus dem Abschuss gegen Kurz u. Strache

Hier noch ein weiterer Auszug aus dem Abschuss gegen Kurz und Strache von n-tv:

https://tinyurl.com/yxthmjsm
n-tv.de: Kurz‘ Experiment ist gescheitert (Samstag, 18. Mai 2019)

Vielleicht könnte es aber auch reichen für eine Koalition mit einer kleinen Partei, den liberalen Neos etwa - dann nämlich, wenn die FPÖ ohne ihre Galionsfigur Heinz-Christian Strache an Stärke verliert. Mit dem Video hat der designierte Ex-Parteichef nicht zuletzt seinen Nachfolgern einen Bärendienst erwiesen: Er riet der Fake-Russin, Teile der "Kronen"-Zeitung aufzukaufen, des mächtigsten Boulevardblatts Österreichs. Bislang war vor allem die Online-Ausgabe eine Art inoffizielles Parteiorgan, nun ist die "Krone" not amused und verkündet auf ihrer Titelseite: "Das Ende der FPÖ". Spätestens jetzt müssten alle wissen, was die - und vor allem wessen - Stunde geschlagen hat. Auch Sebastian Kurz.

Es ist nur folgerichtig, dass die Herren...

...Strache und Gudenus ihre Ämter aufgeben werden.
Und, obwohl ich mir an sich vorgenommen hatte, nie wieder etwas im Zusammenhang mit diesem Herrn zu schreiben: Welche Rolle spielt eigentlich Herr Böhmermann in diesem Schmierenstück?
Mehr will ich nicht dazu äußern, sonst wird's zensiert...

Der Herr Strache und

Der Herr Strache und Konsorten, zuerst Wind säen und wenn die Ernte ins Haus steht wird rumgejammert und relativiert.

Wie würden denn die doch fast

Wie würden denn die doch fast allesamt linken Medien reagieren, wenn perfide, anonyme Fallensteller aus dem rechten Lager einen Politiker aus der linken Kaste so eine hinterhältige Falle gestellt hätten?

Antwort: es würde ein unisoner Aufschrei durch die Medien gehen, dass das vollkommen inakzeptable Machenschaften seien und der Urheber solcher kriminellen Taten juristisch belangt werden müsse. Zumindest müsse er überführt werden...

Herr Strache hat das gemacht, was vielen anderen Politikern fehlt. Er hat sofort die Konsequenzen gezogen. Respekt.

Trümmerhaufen Parteiendemokratie

Die ÖVP mit der Affäre Strasser, die Grünen mit internen Querelen und einer Parteispaltung, die SPÖ mit der Affäre Silberstein und nun die FPÖ mit Strache. Wen können die Österreicher eigentlich noch mit gutem Gewissen wählen?

Einmal mehr ein Tiefstschlag für die Parteiendemokratie. Offensichtlich haben Parteien und ihre Eliten einfach zu viel Macht, Kompetenzen, und dazu gehörende Möglichkeiten des Missbrauchs. Eine Katastrophe für die Demokratie. Das Volk muss endlich mehr Möglichkeiten der Kontrolle über und direkte Einflussnahme auf die Eliten erhalten.

Grüsse aus der Schweiz

Dann hier der Abschuss vom ZDF

Dann hier der Abschuss gegen Kurz vom ZDF:

https://tinyurl.com/y2cmqmvm
ZDF-Nachrichten: Neuwahlen, oder nicht? Das ist die Frage (18.05.2019 14:18 Uhr)

FPÖ-Chef Strache tritt zurück. Nun muss Österreichs Kanzler Kurz entscheiden: Weiter mit dem Koalitionspartner oder Neuwahlen? Die bieten für ihn aber nicht nur gute Aussichten.

Neuwahlen, oder nicht, das ist nun die Frage. Wien brummt in diesen Stunden, eine Demo vor dem Kanzleramt, auf Twitter ist Hochbetrieb. Sicher ist: Wenn Neuwahlen, dann nicht sobald, das verbietet das Österreichische Prozedere - und die Sommerferien. Als Termin wird der 15. oder 22. September gehandelt. September als Neuwahltermin gäbe Sebastian Kurz Zeit, neues auszuloten und auch der FPÖ Zeit sich neu zu erfinden und Abstand zu der Geschichte zu bekommen. Ist danach wieder alles möglich?

Am 18. Mai 2019 um 14:33 von wenigfahrer

[Wenn das Video so wichtig wäre, dann hätte es vor 2 Jahren schon das Tageslicht erblicken sollen, was jetzt vielleicht bewirken soll haben einige schon erwähnt.]

Wie wir vor kurzem erfuhren, war dieses Video derart unbedeutend, dass Herr Strache heute aus heiterem Himmel und ohne Angabe von Gründen freiwillig sein Amt zur Verfügung stellte - jeder fragt sich seitdem, warum er das wohl tat...

Mal ganz ehrlich: Wer sich in die Brennnesseln setzt, und sich anschliessend gar bitterlich über die bösen, bösen Brennnesseln beschwert, darf nicht erwarten, fürderhin ernst genommen zu werden.

Konsequent

Am 18. Mai 2019 um 14:40 von andererseits
Ich will keinen überzeugen.
Es ist nur nicht gerechtfertigt, illegale Aktionen jeglicher Art zu tolerieren. Dies Alles(!) aufzuklären ist Aufgabe des gesamten Rechtstaates.
Und noch eines: Nicht jedes Geschwätz von wem auch immer - sei es noch so dumm und ... - ist nicht zwingend justiziabel.

Übrigens hat die SZ durchaus

Übrigens hat die SZ durchaus Informationen dazu veröffentlich, wie und unter welchen Umständen man an das Videomaterial kam und wie man dann damit umging (https://tinyurl.com/y3ewnuw3); natürlich gilt wie immer der Informantenschutz. Aber die Hintergrundinformationen sind sehr aufschlussreich.

selbsternannte saubermänner zum schämen

sollte es zu neuwahlen kommen, traue ich den österreichern zu, die fpö aus trotz zu stärken. leider lassen sich die österreicher allzu gern demokratischen abbau gefallen, ebenso die schädigung der freien presse.
strache seinerseitz hat nicht eiligeres zu tun, als den ganzen vorgang als eine schmieren- und hetzkampagne abzutun... klar, was die populisten anderen gerne vorwerfen, darf für sie nicht gelten.
die selbsternannten saubermänner der rechten haben sich disqualifiziert, sollten die wähler diese trotzdem weiterhin in die parlamente wählen und sogar stärken, dann sieht es düster aus für die freie welt.

Der Spiegel outet sich hinter der Sache zu stecken

Außerdem outet sich der Spiegel gerade bei n-tv, dass die mit hinter der Sache gegen Strache stecken:

https://tinyurl.com/yxkxskqb
n-tv.de: "Zitate, die viel verraten" (Samstag, 18. Mai 2019)

n-tv: Spiegel-Redakteur Martin Knobbe, Sie haben die Skandalgeschichte über FPÖ-Chef Strache mitgeschrieben. Hätten Sie damit gerechnet, dass Ihre Enthüllungen Strache zu Fall bringen?

Martin Knobbe: Wir haben es als eine Möglichkeit schon mit einkalkuliert, weil uns schon bewusst war, welche Brisanz das Material hat. Das war ja auch der Grund, warum wir es veröffentlicht haben. Aber andererseits weiß man nie, wie darauf reagiert wird, insofern waren wir nicht ganz sicher. Aber es war eine Möglichkeit, die wir in Betracht gezogen haben.

Wie lange

wusste Herr Kurz schon davon?

Und die Reaktionen...

... Der deutschen Politiker ist es, auf Österreich zu zeigen, anstatt intelligent genug zu sein, Parallelen zur AfD aufzuzeigen: Urteile (!) in Parteispenden-Handling, Urteile (!) zu Äusserungen derer Politiker, die Rolle der JA, sodass sogar die AfD zum Selbstschutz einzelne Verbände ausschliesst. Und, und, und...

JA, Populisten tendieren weltweit dazu, dass der Staat und seine Rechtsprechung, den sie doch immer so zelebrieren, für sie nicht, oder nur eingeschränkt gültig ist.
Und JA, sie sind sofort und gerne mit Verschwörungstheorien bei der Hand.
Und JA, sie bewegen sich gerne SOFORT in die Opferrolle.

Hier zum Video aus dem Outing vom Spiegel bei n-tv

Dann hier nochwas zu dem Video aus dem Outing vom Spiegel:

https://tinyurl.com/yxkxskqb
n-tv.de: "Zitate, die viel verraten" (Samstag, 18. Mai 2019)

Sprechen wir noch weiter über dieses brisante Video: Woher kommt das Material und wann genau wurde es Ihnen zugespielt?

Wir wussten von der Existenz des Materials und von der Situation in der Villa, da wissen wir schon länger von. Tatsächlich war es dann so, dass uns das Material erst vor gut einer Woche übergeben wurde. Woher das kommt, kann ich nicht sagen, weil wir der Quelle Anonymität zugesichert haben. Wir können auch nicht sagen, was die Motivation hinter dieser Falle ist. Wir haben verschiedene Theorien, aber wir können sie nicht belegen, und deswegen beteiligen wir uns auch nicht an Spekulationen, wer dahinter stecken könnte. Für uns war und ist entscheidend die Aussagekraft der Zitate, die viel verraten über die politische Haltung, und auch moralische und ethische Gesinnung.

ich erinnere mich an Kanzler Kohl

daran, dass er sich geweigert hat, die Spender für die schwarzen Kassen der CDU zu nennen. Daran, dass er das damit begründet hat, er habe ihnen "sein Ehrenwort gegeben". Und an jene, die das als Beweis für den untadeligen Charakter des tollen Helmut anführten: selbst im eigenen Untergang sei ihm sein Ehrenwort noch wichtig.
Die absolute Lächerlichkeit dieser Argumentation war damals schon frappierend. Heute ergreifen wieder welche das Wort - in diesem Forum - und attestieren einem korrupten, bestechlichen und aktiv bestechenden, seine politischen Ziele über jedes Recht und jeden Anstand stellenden Strache "Rückgrat".
Wohin ein Land mit solchen Politikern kommt ist eine Frage, da kann man in Ruhe drüber diskutieren. Aber wie weit Politiker mit einer solchen Fangemeinde kommen, das ist mehr als beunruhigend.

Ich erwarte dass das Video an die Justiz herausgegeben wird!

Genau wegen diesem Verhalten vom Spiegel sage ich an die Adresse vom Spiegel und der Sueddeutschen (die hatten sich ebenfalls geweigert mit der österreichischen Justiz zusammenzuarbeiten):

werter Spiegel und werte Sueddeutsche:
auch Ihr steht NICHT ueber der Justiz und ich erwarte von euch, dass dieses Video anstandslos an die österreichische Justiz uebergeben wird! Fuer solchen Quellenschutz gibt es bei der Justiz den Zeugenschutz! Von daher besteht ueberhaupt keine Gefahr fuer diese Quelle, werter Spiegel und werte Sueddutsche!!

jaja, die böse Konkurrenz

vor allem in Gestalt der niederträchtigen Medien, bringt solche vernichtenden Meldungen immer "vor Wahlen". Ein Zeitpunkt übrigens, der immerwährend ist, es sei denn, es gäbe irgendwann keine Wahlen mehr (was ja durchaus auf der politischen Agenda so mancher stehen könnte).

Natürlich kann man sich auch fragen, warum es die Rechten nicht hinbekommen, sich auch nur vor einer einzigen Wahl mal so zu benehmen, wie es die Gesetze verlangen.

@fatha

Stimmt. Der Spiegel ist ebenso wenig links, wie Compact rechts ist.

Geduld

Strache ist hoffentlich nur der Anfang. Die extreme Rechte zerlegt sich selbst. Das habe ich erwartet, denn die Rechtspopulisten und Rechtsradikalen dieser Welt haben eines gemeinsam: Egoismus. Mein Land, mein Volk, mein Eigentum (Wichtigkeit in umgekehrter Reihenfolge). Das kann man auch immer wieder an den Posts bekennender Rechter hier im Forum ablesen. Dieser Egoismus wird es sein, die über kurz oder lang die Rechten wieder von der Bildfläche verschwinden läßt. Da bin ich sehr optimistisch, man braucht nur Geduld.

Der Mensch ist nun mal ein soziales "Tier", und immer dann am erfolgreichsten, wenn er auch sozial handelt. So wie die Rechten gerne eine Gruppe (z.B. "Harzer") gegen eine andere Gruppe (z.B. Flüchtlinge) ausspielen, spielen sie sich auch gegenseitig aus, weil der eine dem anderen nicht das Schwarze unter dem Fingernagel gönnt. Die Egoisten werden hoffentlich bald im Nirwana verschwinden.

Es fehlt am Meinungspluralismus in den Medien!

Es fehlt am Meinungspluralismus in den Medien!

Die Journalisten sind zu 70-80 % grün und links.

Zum Glück haben wenigstens Länder wie Unagrn oder Polen einen größeren Meinungspluralismus.

D.h. 70-80 % der Medien auch in Österreich in der ÖVP und FPÖ feindselig gegenüber eingestellt. Eine neutrale Berichterstattung ist in der Regel nicht gegeben.

Ich empfehle der FPÖ eigene Medien aufzubauen bzw. ein Netzwerk zu den Medien aufbauen, was die Grünen und Linken schon seit Jahrzehnten gemacht haben.

Q:

"https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/ueber-die-politischen-einstellungen-von-journalisten/"

Russlandkontakte faken?

Wie denn jetzt??

Jetzt müssen österreichische Journalisten Russlandkontakte faken?

Seit Jahren wurde doch behauptet, dass geheime russische Mächte angeblich die Wahlen in Westeuropa beeinflussen und böse Rechtspopulisten unterstützen würden.

Wieso hat man denn nicht endlich hier einmal Fakten und Beweise auf den Tisch gelegt?
Wieso musste man eine derartige Story faken, um dem HC Strache hier eine Falle zu stellen?

14:43 von Russy Pussy

Politiker ohne Rückgrat

Es ist gut, dass diese Korruption in der österreichischen Politik aufgedeckt und bestraft wird.
///
*
*
Der größte Unterschied zur deutschen Politik ist, das Herr Strache auf keinen Fall in den Aufsichtsrat der Dame einziehen kann.

Niederträchtig

Kann es niederträchtig sein, die Wahrheit ans Licht zu bringen? Nein, niederträchtig ist, wie Herr Strache hier über Journalisten redet.

Und selbst wenn sein Fehltritt auf Alkoholeinfluss zurückzuführen ist, das ist keine Entschuldigung. Wenn der Mann sich unter Alkoholeinfluss nicht unter Kontrolle hat oder nicht unter Kontrolle hat, wie viel er verträgt, dann ist er für ein hochverantwortliches Regierungsamt ungeeignet.

Wenn alle bei Hiterzimmergeschäften gefilmt würden

Wenn alle Politiker bei ihren miesen Hinterzimmergeschäften gefilmt würden, könnten wir die politische Klasse ganz abschaffen.

Manche treten an die Öffentlichkeit, manche sogar erst zwei Jahre nicht und dann rein auf zufälliger Weise eine Woche vor den Europawahlen.

Manchen kommen infolge fehlender Berichterstattung erst gar nicht an die Öffentlichkeit.

Neue Aussage von Böhmermann beim Focus

Also es gibt eine neue Aussage von Böhmermann und seinem Manager beim Focus. Beide wussten schon seit Wochen - bevor die Sueddeutsche davon Wind bekam - von dem Video. Aber das Video soll ihm NICHT angeboten worden sein:

https://tinyurl.com/y3uhxm2v
Focus: Jan Böhmermann weiß schon länger von Ibiza-Video: Was hat er damit zu tun? (18.05.2019, 16:51)

Focus: Jan Böhmermann weiß schon länger von Ibiza-Video: Was hat er damit zu tun? (18.05.2019, 16:51)

Was hat Jan Böhmermann mit dem Ibiza-Video zu tun, das den Sturz von Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ausgelöst hat? Zahlreiche Andeutungen Böhmermanns zur Ibiza-Affäre weisen darauf hin, dass er mindestens von dem Video wusste – und zwar vor der Veröffentlichung.

Jan Böhmermann hat das Ibiza-Video, das nun zum Sturz von Hans-Christian Strache führt, schon seit Wochen gekannt. Das bestätigte sein Manager Peter Burtz am Samstag der dpa.

re jetzttexteich

"In der Politik geht es eh nur noch um persönlichen Machterhalt. Strache zeigt wenigstens noch soviel Rückgrat dass er zurücktritt...An dem fehlt es jedoch den meisten Politikern heutzutage. Auch hierzulande!"

Wenn ein machtgeiler korrupter Rechtspopulist nolens volens zurücktritt hat das mit Rückgrat gar nichts zu tun.

Natürlich die übliche Schönfärberei der rechten Gesellen, mit der üblichen Dekoration: selbst im Rücktritt noch besser als die Politiker der Systemparteien.

So dreht sich die Rechte die Wahrheit zu"recht" ...

Von Heulsusen und Jammerlappen

Was für ein unseliger Abtritt von dem elenden Herrn Strache. Anstatt Manns genug zu sein seine Fehler bzw. sein kriminelles Verhalten anzuerkennen und zu erklären, jammert er etwas von einem "gezielt politischem Attentat". Und die ganze "rechte" Meute heult im Chor ein Lied auf die Ungerechtigkeit dieser Welt. Ich hoffe die Staatsanwaltschaft findet etwas Verwertbares gegen Herrn Strache, hat er sich als Demokratiefeind ersten Ranges offenbart. Nun kommt die nächste Figur aus der zweiten Reihe, bestimmt nicht besser als Herr Strache.

Gruß Hador

Parteienfinanzierung

Hunderttausende von Unternehmern an... , nein, nicht an die Partei, dann müsste es man ja bekanntgeben, sondern an einen Verein. Und der unterstützt dann ganz zufällig eine Partei, hat aber mit dieser natürlich nichts zu tun.
So macht es offensichtlich die FPÖ.
Spricht man sich unter befreundeten Parteien eigentlich über Finanzierungsmodelle ab?

Was mich doch verwundert,

dass dieses Video gerade noch in der letzten Woche vor der Europa-Wahl kolportiert wird, obwohl es scheinbar schon seit Wochen bekannt war.

Preise für die Macher !!!

Die Macher des Videos sollten den Grimme Preis bekommen. Alternativ auch den Hajo-Friedrichs-Preis bzw. Deutschen Fernsehpreis.
Ich hoffe, dieser Fall dient uns allen als Lehrstück für die Gefahr von "Rechts".

Gruß Hador

Wer steckt dahinter?

Wer steckt dahinter?

Der Prozess des Kennenlernens, des Aufbaus des Vertrauens zu Gudenus und Strache geschieht nicht an einem Tag, sondern kann nur nach einer Investition eines signifkanten Zeitaufwands, Geld und Bewachung auf geheimdienstlichen Niveau möglich.

Wer steckt dahinter?

Wieso wird da nicht darüber berichtet?

Ständig heißt es, das Wahlbeeinflussung aus dem Ausland - vor allem aus dem Ausland - ein absolutes No-Go ist.

Wer beeinflusst hier die Europawahlen?!

Würden alle so handeln und zurück treten...

...würde es garantiert auf den Regierungsbänken in Europa sehr leer werden. Ich frage mich übrigens ob man bei Frau v. d. Leyen auch mal genauer hingesehen hat, denn sie hat es ja nicht nur bei Versprechungen belassen, sondern die Beraterfirma in der ihr Sohn tätig ist, bekommt ja tatsächlich Staatsaufträge. Ein verlorenes Spiel ist das alles!

Schmierige Politik

Ist es nicht herrlich anzuschauen wie schmierig unsere Politik mittlerweile geworden ist? Ich kann verstehen das unsere Kanzlerin kein bock mehr hat und aufhören will.

@RussyPussy

Fragen sie mal Schäuble ob sein Gedächtnis inzwischen wieder funktioniert was die CDU- Spendenaffäre angeht. Ansonsten schauen sie sich mal Alice Weidels Rede im Bundestag an zu den Spenden an die AfD was andere Parteien so treiben.

Herr Strache versucht sich damit zu verteidigen, dass es ja letztendlich nicht zu einer unrechten Tat von seiner Seite gekommen sei. Was soll man da sagen? Glück gehabt, dass es nur inszeniert war? Vielleicht bewahrt ihn das vor dem Knast (obwohl, vielleicht kann man daraus ein "vorbereiten einer Straftat" drehen), aber er hat gezeigt, was zu tun er bereit gewesen wäre. Auf jeden Fall ist er entlarvt. Blöd gelaufen!

So sehr ich Strache gönne, so auf die Nase gefallen zu sein, so frustriert bin ich gleichzeitig, mit Blick auf die Macher des Videos, dass Politik heute auf so schmutzige Weise gemacht wird. Hoffentlich macht das nicht weiter Schule!

Hier der aktuellste Auszug aus dem Focus-Ticker

Hier der aktuellste Auszug aus dem Focus-Ticker in dem auch die Strabag bereits Putz macht:

https://tinyurl.com/y5jlm9l8
Focus: Österreichs Vizekanzler Strache tritt nach Video-Skandal zurück

16.30 Uhr: Zerbricht die Regierung in Österreich? Ein Auftritt von Kanzler Sebastian Kurz ist bereits mehrfach verschoben worden. Nach Informationen des Portals "Oe24" wird Kurz nun erst gegen 19.45 Uhr vor die Presse treten. Ein Mitarbeiter des Regierungschefs sagt, Kurz befindet sich "in eine Nachdenkphase". Wird er den Posten des zurückgetretenen Vizekanzlers Strache nachbesetzen oder wird es zu Neuwahlen kommen?

14.37 Uhr: Der Baukonzern Strabag hat angekündigt, alle Aufträge, die er in der Vergangenheit nicht bekommen hat, zu überprüfen. Das sagte Strabag-Eigentümer Hans-Peter Haselsteiner dem österreichischen Standard.

Außerdem hat Böhmermann sich erneut gemeldet beim Focus. Er uns sein Manager wussten seit Wochen von dem Video bevor die Sueddeutsche Wind bekam.

@fathaland slim um 14:12Uhr und 14:19Uhr

In beiden Kommentaren ereifern Sie sich , daß andere Foristen die Situation anders ehen und werten, als Sie. Sie kritisieren, daß ein Forist darauf hinweist, daß das Video schon "bekannt" war. Aus Ihrer Einlassung entnehme ich, daß Sie das Wort "bekannt" nur akzeptieren, wenn ein Sachverhalt auch( oder nur) Ihnen bekannt war, oder ist für Sie normal, daß ein Video aus 2017 erst gezielt 2019 veröffentlicht wird? Und wenn ein anderer Forist die SZ oder den SPIEGEL als "links" einstuft, fühlen Sie sich gleich berechtigt, seine Ansicht zu hinterfragen? Wollen Sie Meinungen vorschreiben? Ein anderer Forist hat Hans-Joachim Friedrichs zitiert und dem kann man sich nur anschließen! Abgesehen davon, "verdient" Strache nichts anderes! Ich frage mich, welche Qualität hat das Umfeld von Strache, daß er sich zu so einem Treffen hergibt? Allerdings sollten Journalisten sich künftig nicht beklagen, wenn sie auch "hereingelegt" werden! Wie heißt es so schön: in vino veritas!

Jetzt zu Herrn Kurz

Herr Kurz ist mitverantwortlich für diese Staatsaffäre, hat er den Herrn Strache doch zum 3. wichtigsten Mann im Staate gemacht. Wie kann es denn nur dazu kommen, dass solche Demokratifeinde in höchste Ämter gelangen.
Wenn Herr Kurz auch nur einen Funken Anstand besitzt, dann muss er zurücktreten als Verantwortlicher seiner Regierung. Es muss Neuwahlen geben, dann kann der Wähler mit den zur Wahl stehende Parteien abrechnen ! - wie in einer Demokratie üblich.

Gruß Hador

So what...?

Die dumme Tat eines Mannes bedeutet noch lange nicht die Unrichtigkeit der Positionen die er und seine Partei vertreten hat.

Hier die aktuelle Wortmeldung von Böhmermann

Hier die aktuellste Wortmeldung von Böhmermann beim Focus:

https://tinyurl.com/y3uhxm2v
Focus: Jan Böhmermann weiß schon länger von Ibiza-Video: Was hat er damit zu tun? (18.05.2019, 16:51)

Was hat Jan Böhmermann mit dem Ibiza-Video zu tun, das den Sturz von Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ausgelöst hat? Zahlreiche Andeutungen Böhmermanns zur Ibiza-Affäre weisen darauf hin, dass er mindestens von dem Video wusste – und zwar vor der Veröffentlichung.

Jan Böhmermann hat das Ibiza-Video, das nun zum Sturz von Hans-Christian Strache führt, schon seit Wochen gekannt. Das bestätigte sein Manager Peter Burtz am Samstag der dpa. Er dementierte aber, dass die Aufnahmen Böhmermann angeboten worden seien. Da sie ihm nicht angeboten worden seien, habe er sie auch nicht abgelehnt. Woher Böhmermann die Aufnahmen kannte, wisse er nicht, sagte Burtz.

14:45, Überzeugungsketzer

>>Abgesehen davon möchte ich nicht nur das sehen, was ich nach dem Willen der Videomacher sehen soll, sondern gerne das ganze Bild. Dazu gehört zum Beispiel wer in welchem Auftrag oder Absicht eine solche Videofalle gemacht hat. Die Antwort darauf sind die genannten deutschen "Qualitätsmedien" bislang schuldig geblieben.<<

Die Absicht ist klar, über die Auftraggeber dürfen Sie gern nach Herzenslust spekulieren. Bestimmt eine ganz schlimme Verschwörung.

Und was die Qualitätsmedien angeht, sie wären keine Qualitätsmedien, wenn sie ihre Informanten verraten würden.

Von wem

Wurde die Aktion geplant, ausgeführt, die Lockvögel etc bezahlt? Diese Frage stellt sich

14:26 von Tim1976

Gleichzeitig möchte ich die Frage stellen, warum diese Nachricht erst jetzt ans Tageslicht kommt, ist doch das unsägliche Verhalten von Strache Teilen der Journalisten bereits seit Jahren bekannt gewesen. Wäre es nicht bereits 2017 einer Nachricht wert gewesen?

Re
die Wahlen auch wenn man andere GEZ bezahlte Medien anschaut laufen sie auf Wahlmodus Grün CDU und da ist es immer gut wenn man was aufhebt .Nenne ich ein komisches Medienverhalten wo Optimierungs-würdig wäre .Tagesaktuell und nicht Parteien für gute und Parteien für schlechte Nachrichten das ist moralisch fragwürdig .Tagesaktuell berichten gut oder schlecht egal welche Partei !!!

Falls ...

... dass auf Konto von Böhmermann geht: Respekt und weiter so!

@Cosmopolitan_Citizen

Ihre ersten 4 Punkte hätte man auch insgesamt unter einem Punkt zum Thema Presse vereinen können.
Aber schauen sie doch mal ganz unvoreingenommen in die Presselandschaft. Im grunde klingt doch alles gleich und verfolgt letztlich eine Meinung. Googeln sie doch auch mal nach den Namen der hier schreibenden Journalisten oder suchen sie mal auf Facebook. Ich finde überwiegend nur Grüne und Linke unter ihnen und entsprechend berichten sie auch. Ist das besser?

14:55, boson69

>>Punkt für Putin
Die trojanischen Sturmgeschütze Putins hybrider Kriegsführung haben mal wieder einen demokratisch gewählten Politiker abgeschossen.<<

Sie meinen, dahinter stecke Putin, und er wäre jetzt dazu übergegangen, seine Verbündeten abzuschießen?

Warum, um alles in der Welt, sollte er dies tun?

Sie glauben mir nicht, daß Strache und Putin Verbündete sind?

Geben Sie doch mal "Strache Putin" bei einer Suchmaschine Ihrer Wahl ein. Sie werden sich wundern.

Die Qualitatsmedien bleiben

Die Qualitatsmedien bleiben da gar nichts schuldig, die SZ hat heute sogar ausführlich eigens über die Hintergründe berichtet. Und wenn Sie sich gerne "das ganze Bild machen" wollen, begrüße ich das außerordentlich, denn dann nehmen Sie auch Straches Zugehörigkeit zu Neonazi-Organisationen vor seiner FPÖ-Zeit zur Kenntnis; oder wollen Sie es so genau dann doch wieder nicht wissen?

RE:Rolando

"Herr Strache hat das gemacht, was vielen anderen Politikern fehlt. Er hat sofort die Konsequenzen gezogen."

So, so, hat er das. Ich denke vielmehr hat Herr Kurz im die "politische Pistole" auf die Brust gesetzt: Rücktritt oder Koalitionsende !
Das Resultat kennen wir !

Gruß Hador

@boson69: Wieso Putin?

Wo Sie da Putin bzw. angebliche Putins hybride Kriegsführung finden, bleibt Ihr Geheimnis, oder?

Video-Skandal:Österreichs Vizekanzler tritt zurück....

Ein Sittengemälde der politischen Klasse.Zu was die alles bereit sind.
Die FPÖ,die sich als Anwalt der "kleinen Leute" generierte und kaum an der Regierung,die die tägliche Arbeitszeit gesetzlich auf bis zu 12 Stunden festlegte.

Aber die Häme deutscher Politiker über das Skandal-Video,daß ist doch.....
Da fehlte vielleicht nur hier und da eine Videokamera.

Straches wahres Gesicht

Herr Strache hat sein wahres Gesicht gezeigt, weil er glaubte, eine echte Oligarchentochter vor sich zu haben. Was er da von sich gab, bedeutet nicht viel weniger, als dass er Österreich verkaufen wollte.

Skandinavisches Recht vs. deutsch/österreichisch

Seit einigen Jahren ist in Schweden Prostitution verboten. Kommt es trotzdem dazu, wird in Schweden der Freier bestraft, nämlich weil er eine ungesetzliche Leistung in Anspruch nehmen wollte.
.
Dass das Recht bei uns genau umgekehrt gesehen wird, sieht man an Strache: er macht die "AUSLÄNDISCHE" "Schauspielerin verantwortlich. Da er ja ein armer Mann ist, getrieben von Geltungs- und Spieltrieb, hat die ihn ins Elend gelockt, unwiderstehlich.
.
Ich habe schon drei Packungen Tempo-Taschentücher vor Mitleid mit Herrn Strache nass geweint. Was sind wir armen Männer doch für arme, arme Opfer der Ränkespiele von pfui ausländischen pfui russischen pfui Weibern!

Video-Skandal: Österreichs Vizekanzler tritt zurück

Es war wirklich der durch die Spiegel-Affäre von 1962 und durch die Relotius-Affäre im letzten Jahr vorbelastete Zeitschriften-Herausgeber, der meint, jetzt im Falle von Strache mit eigener Selbstherrlichkeit aufklären zu dürfen? Oder war es der Stern, der 1983 über seine gefälschten Kujau-Tagebücher stolperte?

Öl auf das Feuer

all jener, die mit Schaum vor dem Mund die (zugegebenermassen üblen) Verfehlungen eines Einzelnen zum Anlass nehmen, auf alle freiheitlich und demokratisch gewählten Mitglieder einer Partei - inklusive all ihrer Gesinnungsfreunde - loszugehen und zu stigmatisieren.
Kurz vor den Wahlen ein äußerst ungeschickter und unliebsamer Vorfall, aber derjenige werfe den ersten Stein...!

15:07 von frosthorn

jaja, die böse Konkurrenz

vor allem in Gestalt der niederträchtigen Medien, bringt solche vernichtenden Meldungen immer "vor Wahlen". Ein Zeitpunkt übrigens, der immerwährend ist, es sei denn, es gäbe irgendwann keine Wahlen mehr (was ja durchaus auf der politischen Agenda so mancher stehen könnte).

Natürlich kann man sich auch fragen, warum es die Rechten nicht hinbekommen, sich auch nur vor einer einzigen Wahl mal so zu benehmen, wie es die Gesetze verlangen.
///
*
*
Das illegale Videos nun auch allein zur Provokation des Benehmens Rechter legal sein sollen, ist bei unserer Gesetzgebung aber nicht Grundlage gewesen.
*
Aber es gibt ja immer die guten Ausnahmen?
*
(Wie bei der Meinungsfreiheit und Volksverhetzung, da ist die Staatsanwaltschaft nicht immer der linken Meinung)

An die eigene Nase fassen

Jetzt schreien sie wieder... Vor allem die deutschen Parteien... Dabei sollten sie erst einmal in ihren eigenen Parteien zurück schauen, wer dort schon so manches krumme Ding gemacht hat... Oder noch machen wird.. Erst an die eigene Nase fassen.. Bevor man auf andere zeigt...

RE:Rolando

"Wie würden denn die doch fast allesamt linken Medien reagieren, wenn perfide, anonyme Fallensteller aus dem rechten Lager einen Politiker aus der linken Kaste so eine hinterhältige Falle gestellt hätten? Antwort: es würde ein unisoner Aufschrei durch die Medien gehen, dass das vollkommen inakzeptable Machenschaften seien und der Urheber solcher kriminellen Taten juristisch belangt werden müsse. "

Ja, ja, die böse linke Presse. Was anderes haben sie nicht zu bieten als bloße Ablenkung.
Zudem kann ich mich an keinen vergleichbaren Fall erinnern ! Das war ein einmaliges Lehrstück für uns alle, und sollte uns mistrauisch werden lassen, wenn populistische Saubermänner gegen das Establishment hetzen.

Gruß Hador

14:57, Rolando

>>Wie würden denn die doch fast allesamt linken Medien reagieren, wenn perfide, anonyme Fallensteller aus dem rechten Lager einen Politiker aus der linken Kaste so eine hinterhältige Falle gestellt hätten?

Antwort: es würde ein unisoner Aufschrei durch die Medien gehen, dass das vollkommen inakzeptable Machenschaften seien und der Urheber solcher kriminellen Taten juristisch belangt werden müsse. Zumindest müsse er überführt werden...<<

Was soll denn an dieser Falle, die Herrn Strache gestellt wurde, rechtlich zu belangen sein?

Welche Straftaten wurden hier denn Ihrer Ansicht nach begangen?

Sie meinen, ein linker Politiker, der, von wem auch immer, der Korruptionsbereitschaft überführt würde, würde von "den Medien" verteidigt?

Ich glaube, Ihr Weltbild hängt ein wenig schief.

Video-Skandal: Österreichs Vizekanzler tritt zurück

Heisst dies denn dann nicht eventuell, dass nicht nur Strache, sondern möglicherweise auch Kurz vor den Wahlen in Österreich verbotene Russland-Kontakte als Helfer bei der Wahl hatten?
Wieso wird hier nicht umgehend aufgeklärt?

14:46 von sere18

"Was wenn nicht in böswilliger Absicht lockt man jemanden in eine Falle?"

Das kann auch in gutwilliger Absicht geschehen. Wenn man einen Massenmörder in eine Falle lockt, tut man es, um andere zu schützen.

Und auch bei Strache ging es darum, die Bevölkerung vor unermesslichem Schaden zu bewahren.

So viel Differenzierungsvermögen müssen wir aufbringen können.

Gewinn für die Demokratie.

Der Rücktritt von Herrn Strache ist ein Gewinn für die Demokratie in Österreich und Europa. Ob Strache und die FPÖ lernfähig sind darf bezweifelt werden.

Diese Geschichte zeigt einmal

Diese Geschichte zeigt einmal mehr, dass Demokratien und Rechtsstaaten den Herausforderungen der heutigen Zeit nicht mehr gewachsen sind. Sie haben keine Mittel, ihre Existenz zu verteidigen.
Hier hat `privates´ Engagement oder eine noch funktionierende freie Presse (vielleicht aus dem Ausland) geholfen, die weitere Zersetzung der Demokratie und des Rechtsstaates in Ö zu verlangsamen.
Was, wenn sich niemand diese Mühe gemacht hätte ?
Wir brauchen an die moderne Zeit angepasste Möglichkeiten, rechtsextreme Parteien und `Politik´ zu bekämpfen. Auch, wenn und weil die sich mit einem fragwürdigen `demokratisch gewählt´ schmücken.

@17:00 Bot...

Herr Strache war ja auf dem "besten Wege", Ihr Bild von "Meinungspluralismus" incl. eigener durch russische Oligarchin finanzierter Zeitung aufzubauen. Zu schade aber auch, dass sich das auch in Österreich nicht mit Rechtsstaatlichkeit und Unabhängigkeit der Medien vereinbaren lässt... Aber danke, dass Sie sich hier so klar outen als Anhänger des ungarischen Weges.

15:11, sere18

>>@fatha
Stimmt. Der Spiegel ist ebenso wenig links, wie Compact rechts ist.<<

Für jemanden, für den der Spiegel links ist, ist das Compactmagazin natürlich nicht rechts.

Für alle anderen ist der Spiegel bürgerlich-liberal und Compact (neu)rechtsextrem.

Bote des 17:08

"Wenn alle Politiker bei ihren miesen Hinterzimmergeschäften gefilmt würden, könnten wir die politische Klasse ganz abschaffen."

Ich wiederhole mich, aber bitte:
Irgendwie langweilig, die ewiggleichen "Argumente" der Rechten:
Komischer Zeitpunkt der Veröffentlichung + man hat ihn aber auch übelst provoziert + muss man den armen Mann bei einer Privatangelegenheit stören... Und natürlich: das machen die anderen Politiker auch alle, bei denen wird es nur nicht gezeigt...
Unfassbar.

"Wenn alle Politiker bei

"Wenn alle Politiker bei ihren miesen Hinterzimmergeschäften gefilmt würden, könnten wir die politische Klasse ganz abschaffen."

Diesen Teil fasse ich als pauschale Hetze gegen Politiker zusamme !!!

Gruß Hador

Weis gar nicht worüber sich

die die CDU, CSU und FDP Parteien aufregen. Oder schon diese Politiker vergessen?
- Lambsdorff
- Kohl
- Barschel
- Kanther
- Strauß
- Streibl
ich vergesse diese Personen nicht und werde das bei jeder Wahl berücksichtigen!

Neuwahlspekulationen auch fuer Deutschland

Zusätzlich gehen auch bei n-tv erste Spekulationen nach Neuwahlen in Deutschland rund:

https://tinyurl.com/yx8phex9
n-tv: SPD will Neuwahlen, AKK warnt vor Rechten (Samstag, 18. Mai 2019)

Vor dem Hintergrund der schweren Regierungskrise in Österreich mehren sich auch aus Deutschland besorgte Stimmen. Dabei dringen vor allem SPD und Grüne auf Neuwahlen. Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer warnt dagegen vor Koalitionen mit Rechtspopulisten.

Nahles erinnert an Nähe von ÖVP und Union

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer warnte vor einem weiteren Erstarken der Rechtspopulisten in Europa. Das Ibiza-Video zeige, dass Rechtspopulisten in Europa, egal in welchem Land, bereit seien, das Interesse ihres Landes für ihr eigenes Wohlergehen zu verkaufen, sagte sie auf dem Bezirksparteitag der CDU Elbe-Weser in Cuxhaven. "Und wenn es für ein Butterbrot ist. Diese Menschen dürfen in Europa keine Verantwortung übernehmen."

Spiegel, Böhmermann...Stasi

Spiegel, Böhmermann...Stasi Zersetzungsmethoden...Gut dass Kurz weiter mit der FPÖ regiert. Die Attantäter haben das eigentliche politische Ziel nicht erreicht und das ist gut so.

@Bote

Die für Sie die CDU schon links-grün ist, ist es auch kein Wunder, dass von Ihrem Standpunkt aus 70-80% der Journalist/-innen links sind.
Nur: vielleicht sind das dann auch 70-80% der Bevölkerung.
Und dann wäre das völlig legitim, selbst wenn es manchen nicht passt.

Dirty Campaigning à la Silberstein

Wer steckt eigentlich hinter dieser Affaire?

Das ganze erinnert mich schon sehr an die "dirty campaigning"-Affaire im Wahlkampf 2017, die der von der SPÖ engagierte Politikberater Tal Silberstein, der von der SPÖ seit 2001[1] mehrfach als Berater für Wahlkämpfe beschäftigt wurde, mit einem Team des Wahlkampfbüros „Dirty Campaigning“ betrieben hat, was zwei Wochen vor dem Wahltermin durch Berichte in der Tageszeitung Die Presse und dem Wochenmagazin profil bekannt wurde.

Nach Silbersteins Festnahme am 14. August in Israel wegen des Verdachts der Bestechung, Urkundenfälschung und Geldwäsche und der darauffolgenden Auflösung seines Vertrages mit der SPÖ, tauchten wenig später erste SPÖ-Wahlkampfunterlagen aus seinem Umfeld in den Medien auf.

Die ganze Affaire scheint sich zu wiederholen.

Das ist ein niedrigträchtiges Niveau, das einer echten Demokratie nicht würdig ist!

14:50 von MatthiasS

"Schade, dass da die Presse da wohl unsauber gearbeitet hat. Der Mann hätte vor 2 Jahren zurücktreten sollen!!
Das lässt leider ein Hinterfragen der SZ, etc zu oder forciert es sogar..."

Wann hat denn Ihrer Kenntnis nach die SZ das Videomaterial bekommen?
Der SZ-Sprecher sagt in einem Video auf der SZ-Seite, dass sie es - nach genauer Überprüfung bezüglich Echtheit etc. - vor 1 Woche in die Hände bekommen haben.

Wenn Sie Gegenbeweise haben: immer her damit.
In dem SZ-Video wird auch beschrieben, auf welche Weise die Übergabe des Videomaterials erfolgt war.

Der rechtsradikale

Der rechtsradikale Menschenhasser strache ist nun weg. Das ist eine sehr gute Nachricht für die frei welt und ein herber schlag gegen den Faschismus.

@Bote_der_Wahrheit

Zitat: "
Am 18. Mai 2019 um 17:00 von Bote_der_Wahrheit
Es fehlt am Meinungspluralismus in den Medien!

Es fehlt am Meinungspluralismus in den Medien!

Die Journalisten sind zu 70-80 % grün und links.

Zum Glück haben wenigstens Länder wie Unagrn oder Polen einen größeren Meinungspluralismus...."

Selten so gelacht.

Herr Strache macht doch in dem Video nur das, was Sie und Ihre Gesinnungsgenossen immer fordern: Die Wahrheit sagen. Nämlich die Wahrheit, wie Strache wirklich denkt. Ist das die Wahrheit, die Sie meinen und die man angeblich ja nicht mehr sagen dürfe? Eigentlich müßte Sie das Wahrheitsvideo doch begeistern.

House of cards in real life ;-)

Strache hat sich in eine Falle locken lassen und ist voll darauf reingefallen. Der Rücktritt die einzige richtige Konsequenz. Dennoch braucht die Regierungskoalition vor Neuwahlen keine Sorgen zu haben. Die Regierungsarbeit war gut und den bisherigen Kurs will auch die Mehrheit der Österreicher beibehalten.
Kurz wäre daher gut beraten auch nach einer Neuwahl aus der er mit der ÖVP möglicherweise noch stärker hervorgehen wird, die Zusammenarbeit mit der FPÖ unter neuem Führungspersonal fortzusetzen.

17:13 von karwandler

re jetzttexteich

"In der Politik geht es eh nur noch um persönlichen Machterhalt. Strache zeigt wenigstens noch soviel Rückgrat dass er zurücktritt...An dem fehlt es jedoch den meisten Politikern heutzutage. Auch hierzulande!"

Wenn ein machtgeiler korrupter Rechtspopulist nolens volens zurücktritt hat das mit Rückgrat gar nichts zu tun.

Natürlich die übliche Schönfärberei der rechten Gesellen, mit der üblichen Dekoration: selbst im Rücktritt noch besser als die Politiker der Systemparteien.

So dreht sich die Rechte die Wahrheit zu"recht" ...
///
*
*
Aber wie passt das zu Ihrer Wahrheit, das die Rechten aus dem Osten unterstützt werden?
*
Denn die haben so was doch sonst nicht Böhmermann vorher angekündigt?
*
Gibt es schon nur noch eine "legale" Drehrichtung?

@ Michael-11 (17:18): dazu beim Spiegel-Outing lesen

hi Michael-11

Was mich doch verwundert,

dass dieses Video gerade noch in der letzten Woche vor der Europa-Wahl kolportiert wird, obwohl es scheinbar schon seit Wochen bekannt war.

siehe dazu bei n-tv in dem Outing vom Spiegel. Da lesen Sie warum.

Antwort auf den geselligen Misanthropen

Na, aus einer Niederlage noch irgendwie einen Sieg zaubern? Klar, als echter Fan kann einen nichts erschüttern.
Aber mal ganz im Ernst, dem Großkupferten blieb auch gar nichts anderes übrig, so wie der sich in die Sch*** gequatscht hat und das noch ohne zutun Anderer, der hat bei den wohlmöglichen €€ die sich ihm bieten würden umfänglich geliefert.
Ist eher ein geldgieriger und machthungriger Charakter, das hat mit "Rückgrat" am wenigsten zu tun.

Strache, der Laie

Kaczyński, Orban und Erdogan haben_erst_ die freie Presse zerstört, bevor sie skrupellos den persönlichen Machtausbau betrieben haben. Nicht umgekehrt.
Aber das ist typisch Rechtspopulist: Immer glauben sie es besser zu können als der allgemeine Ausländer...

@ 17:14 von Hador Goldscheitel

"Anstatt Manns genug zu sein seine Fehler bzw. sein kriminelles Verhalten anzuerkennen und zu erklären, jammert er etwas von einem "gezielt politischem Attentat". Und die ganze "rechte" Meute heult im Chor ein Lied auf die Ungerechtigkeit dieser Welt."

Polemisieren Sie nicht, sondern lesen Sie:
"Der FPÖ-Politiker räumte ein: "Es war dumm, es war unverantwortlich und es war ein Fehler." Im Laufe des Treffen habe er unter erheblichem Alkoholeinfluss gestanden. Das Video sei "ausgesprochen peinlich". Er entschuldigte sich öffentlich bei seiner Ehefrau."
Der Mann ist aus allen Ämtern zurückgetreten. Was wollen Sie noch? Soll er sich erschiessen?
Und was soll der Satz: "Die ganze rechte Meute heult?" Eher trifft zu: "Die ganze linke Meute jubelt!"

Das passiert in allen Staaten

und allen Parteien der Welt vor jeder Wahl immer wieder. Nur da sind halt keine Kameras dabei. Warum wohl sucht ein Automobil oder Chemie Lobbyist einen Parlamentarier auf, um mit ihm übers Wetter zu plauschen? Wo fanden die Preisabsprachen bei BMW statt. Wieso gibt es Prozesse gegen Glyphosat erst nach Übernahme von Monsanto und, und, und.

RE:Bote_der_Wahrheit um 17:18

"Der Prozess des Kennenlernens, ... Geld und Bewachung auf geheimdienstlichen Niveau möglich.
Wer steckt dahinter?
Wieso wird da nicht darüber berichtet?
Ständig heißt es, das Wahlbeeinflussung aus dem Ausland - vor allem aus dem Ausland - ein absolutes No-Go ist."

Darum geht es doch gar nicht, reine Ablenkung von ihnen mit einer "ausländischen Räuberpistole".
Fakt ist: Strache hat Dreck am Stecken, und nicht zu knapp !!!

Gruß Hador

@Bote, 17:18

„Wer steckt dahinter?

Der Prozess des Kennenlernens, des Aufbaus des Vertrauens zu Gudenus und Strache geschieht nicht an einem Tag, sondern kann nur nach einer Investition eines signifkanten Zeitaufwands, Geld und Bewachung auf geheimdienstlichen Niveau möglich.

Wer steckt dahinter?

Wieso wird da nicht darüber berichtet?

Ständig heißt es, das Wahlbeeinflussung aus dem Ausland - vor allem aus dem Ausland - ein absolutes No-Go ist.

Wer beeinflusst hier die Europawahlen?!“

Fragen Sie und andere doch mit ähnlicher Akribie und Hingabe mal nach den Geldquellen anderer Parteien wie der AfD.
Wer beeinflusst da? Wer steckt dahinter?

Das ist dann aber vermutlich Hexenjagd o.ä.

Darstellung: