Kommentare

Es wird wohl zum Rücktritt ...

Straches kommen, doch Bundeskanzler Kurz hat keinen Grund diese erfolgreiche Koalition platzen zu lassen, denn im Gegensatz zu Deutschland, in dem die Industrieproduktion seit Ende 2017 sinkt, steigt die Industrieproduktion in Österreich weiter an (Quelle: https://makroskop.eu/2019/05/die-deutsche-und-europaeische-konjunktur-im...).

Zurücktreten ist die einzige logische Konsequenz.

Oder man macht das auf die deutsche Art und lässt ihn weiterhin unbehelligt Vize sein (ihr wisst ja, bei uns sieht sogar das BVerG erst Handlungsbedarf bei einer anerkanntermaßen antidemokratischen Partei, erst wenn die Gefahr zu groß oder immanent wird). Ich glaube nicht, dass sogar nach Straches Rücktritt Kurz zum Bundespräsidenten müsste, oder eine neue Regierung aufstellen, oder gar neue Wahlen ausrufen müsste. Die CDU bleibt bei uns ja auch die stärkste Kraft, obwohl so viele durch sie aufgestellten Frauen und Herren Dr.-MinisterInnen nachgewiesenermaßen zu doof zum Abschreiben waren und die übrigen sich tatsächlich schmieren lassen - und zwar nicht durch irgendwelche russischen Lockvögel. Außer einer etwas stärkeren Polarisierung sehe zwischen der österreichischen und deutschen Wählerschaften keine großen Unterschiede. Für die FPÖ ist das hier im Vergleich dazu, was sie sich in der Vergangenheit so alles geleistet hat, nicht wirklich ein Skandal.

Standards in westlichen Ländern

Große Aufträge an Land ziehen ist Lobbyarbeit. Ob private oder Betriebe in Staatsbesitz, das wäre doch nicht maßgeblich.
Die deutsche Bank spendet den Parteien auch nur in diesem Rahmen Geld oder Familie Quandt.

Alle größeren Parteien, außer den Linken bekommen diese "Dankeschöns" für ihre herausragede Hilfe in politischen Entscheidungen von Teilen ihres Klientels. Selbst die AfD hat schon einen Spendenskandal, weil man es vertuschen wollte. Man vertrete ja angeblich das Volk.

Anschließen holt sich die Politik sogar das "Expertenwissen" der Konzerne für das Formulieren der Gesetze. Das würde man bei Staatsaufträgen vielleicht nicht tun.

Russland hier speziell ins Visier zu nehmen, das wird ja mittransportiert, ist natürlich auch aktueller westlicher Standard. Aber westliche Politiker reden auch über Airbus oder Deutsche Bahn und nicht nur in den Heimatländern dieser Unternehmen im Staatsbesitz.

Ob Strache und sein Adlatus Gudenus gegen österreichische Gesetz

verstoßen haben - wird die Justiz prüfen.

Politisch aber, ist dieser Akt an Dummheit kaum zu überbieten.

Gerade steht mit Grasser ein ehemaliger FPÖler, der für seinen politischen Aufstieg später mit dem BZÖ und dann der ÖVP zusammenarbeitete - (also ein Mann mit Prinzipien (Ironie!), der sein Fähnchen immer nach dem Wind richtete. Die österreichische Kultfigur "Der Herr Karl" hätte seine Freude an ihm gehabt) - vor Gericht.

Die letzte Regierungsbeteiligung der FPÖ beschäftigt heute noch Gerichte. Verdacht der Korruption.

Ein EU-Abgeordneter der ÖVP wurde von Lockvögel in die Falle gelockt, bot seine Stimme für Geld an und fasste dafür Gefängnis aus.

Und Strache hat daraus nichts gelernt?

Was für eine Naivität muss diesen Mann besselen! Da taucht eine Unbekannte auf und verspricht Millionen. Strache, geblendet von deren Geldversprechen, vergisst jede Vorsicht & Moral.

Und Gudenus, nicht für seinen Intellekt bekannt - schaut mit leeren Blick zu.

Was für Dumpfbacken!

Rücktritt!

Strache Uund Konsorten

Schlimmer geht's nimmer, war mein erster Gedanke, bis ich dann die Kommentare der Herren zu Ihrem Verhalten gelesen habe. Unrechtsbewusstsein haben die in jedem Fall keines. Vergleiche mit Bananenrepubliken, waeren eine Beleidigung eben dieser Republiken.

Absurde Wahlmanipulation von ARD, ZDF, SZ, Spiegel

Es ist an Lächerlichkeit und Absurdität kaum zu überbieten. 10 Tage vor den EU-Wahlen unternehmen deutsche Leitmedien den offensichtlichen Versuch, mit einer 2017 gefilmten Video-Falle für einen Politker den Vize-Kanzler Strache samt FPÖ und gleich die ganze "rechte/rechtspopulistische" Regierung Österreichs in übler Weise zu diskreditieren, zu stürzen. Die substanzlose Skandalisierung findet keinerlei Grundlage im Filmmaterial, aber ARD und ZDF springen auf das manipulative, 2 Jahre alte Videomaterial und senden es prompt als Topmeldung in ihren Nachrichtenformaten. Nochmal: es ist de facto nichts passiert, es gibt weder strafbaren Handlungen noch Versuche dazu und die Reden sind im Konjunktiv gehalten.
Es schockiert schon, dass nach den Erfahrungen mit dem "Hetzjagden"-Video der Antifa nun die öffentlich-rechtlichen Leitmedien gemeinsam mit dem Claas-Relotius-Fake-Magazin "Spiegel" und "SZ" ganz offensichtlich eine Manipulation der kurz bevorstehenden EU-Wahlen unternehmen.

Détache ist ein rechtsradikaler Nichtsnutz.

Guten Morgen,
Strache ist ein Ekelpaket-rechtsradikal und -neoliberal.
Und es ist die einzige Hoffnung ,die ich habe.Dass die Straches hier und dort an Ihren persönlichen Eitelkeiten und Tricksereien scheitern!Und Christ-und Sozialdemokraten hier und dort sollten endlich begreifen,dass man mit solchen Typen nicht koaliert und durch soziale Politik sie ueberfluessig macht!
Aber da traueme ich wohl!

Die ganze Sache zeigt doch

Die ganze Sache zeigt doch nur eins, dass nämlich das Geld und die Medien regieren. Wer Geld hat, kann andere bestechen. Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert die Menschen. Das verstehen auch die Rechten. Da aber die einflussreichen Medien den Rechten nicht wohlgesonnen sind, sahen wohl die Rechten keine andere Möglichkeit als so ein verlockendes Angebot zu nutzen. Diejenigen, die diese Falle gestellt haben, wissen auch von der Bedeutung der Medien bezüglich der politischen Einflussnahme auf die Menschen. Neutral ist da niemand bei den Medien. Und die Fallensteller wussten auch, dass die rechten darauf reinfallen werden, weil das Angebot für die Rechten zu verlockend war. Nicht nur die Rechten spielen dabei ein schmutziges Spiel, auch die Fallensteller tun es.
Demokratie ist leider nur das Ergebnis davon, wie die Medien das Volk zur ihrer Entscheidung beeinflusst haben. Die Wahlversprechen der Parteien sind eh nur Makulatur.

Zufall, oder Kalkül?

2017 wurde dieses Video gedreht und heute wird es erst veröffentlicht.
Bis jetzt wusste ich nicht was ich wähle.
Danke für den Katalysator.

Falls dieses Treffen....

...fingiert war.
Und es sich um keine Russin Oligarchen handelte....

In diesem Fall stellt sich die Frage :

Wer hat das Treffen fingiert ?
Und mit welchem längerfristigen Ziel ?

Der böse Russe, um Strache fernsteuern zu können ?

Oder der politische Gegner, um ihn bei passender Gelegenheit torpedieren zu können ?

Sinniger wäre wohl letzteres.
Denn warum sie sollte der umtriebige Putin seine Marionette Strache vor der Europawahl hochgehen lassen ?

Wem haben wir diese zu einem denkbar günstigen Zeitpunkt gemachte Enthüllung über den Rechtspopulisten zu verdanken, werte TS ?

SPÖ ?
Grüne ?

Oder der offenbar auch involvierten Spiegel , der seine permanent sinkende Auflage aufpäppeln will ?

Vor den Europawahlen werden wir das ganz gewiss nicht gesagt bekommen.....

Wie die Afd

Und die Parteifarbe ist auch gleich.

Mäuschen Spielen ......

würde ich auch gerne mal bei Deutschen Politikern!

Rechtsnationale Korruption auf breiter Front

Das Muster der im Video diskutierten Deals liegt genau auf der Linie der massenhaften Korruption, die das rechtsnationale Orban-Regime in Ungarn praktiziert. Während in Polen der Abbau der Pressefreiheit über den Zugriff auf die öffentl.-rechtl. TV-Sender vollzogen wird, hat Orban die "Business-Variante" gewählt. Dort wurden Radio-, TV-Sender und Printmedien reihenweise an enge Orban-Vertraute verschachtert.

Anschließend schaltet die Regierung Werbung in diesen Medien oder vergibt andere Aufträge an strammrechte 'Amigos'.

Österreichs Rechtsradikale scheinen zweigleisig zu fahren. Massive Angriffe auf den ORF, insbesondere auf Armin Wolf, dem angesehensten TV-Journalisten und parallel die Orban-Strategie.
Medienhausanteile verhökern & über Personalpolitik und Auftragsvergabe die öffentl. Meinung manipulieren.

So sind sie ... "unsere" europäischen rechtsradikalen Demokratiefeinde. Die FPÖ und Putins Partei sind übrigens Schwesterparteien. Die AfD würde es genauso praktizieren.

Scheinschlau

>>23:29 von Bote_der_Wahrheit
So tief sind die Medien also gesunken, dass sie sich solch eine Schmierenkomödie einfallen lassen müssen, um der FPÖ eine Falle zu stellen.<<

Wieder so eine - pardon - scheinschlaue Verteidigungsstrategie. Exakt wie Ihr „Argument“, es bräuchte gefakete Russlandkontakte, weil es ja keine echten gäbe.

Mit sowas können Sie in Ihrem Umfeld irgendjemand überzeugen? Oder sich selber? Das glaub ich einfach nicht.

Konkret geht es hier eindeutiger denn jeh darum, dass hier jemand mit seinen eigenen Waffen geschlagen wurde. Und die „Waffen“ sind hier das Thema.

Wenn Strache nicht selbst solche konspirativen Russlandkontakte kennen würde und diese - wie Trump etc. - hätte nutzen wollen, wäre die Aktion im Sande (oder besser im „Schnee“) verlaufen.
Und wenn Strache - wie Trump etc. - nicht die freie Presse als Feindbild Nr. 1 sähe, wäre er nie auf ein solches Angebot gekommen.

Diese Sache stinkt einfach. Nur weiß man diesmal genau, wo der Geruch herkommt.

Puh!

Rücktritt bzw. Neuwahlen

Man darf gespannt sein
auf die Ausführungen des Kanzlers Kurz. Dass das belastende Material erst vor der Europawahl auftaucht, kann kein
Zufall sein. Sicherlich muss die rechtliche Untersuchung, die sehr
zeitnah abgeschlossen
werden sollte, abgewar tet werden. Da Strache den Inhalt d. Gesprächs jedoch bestätigt, kann das nur auf Rücktritt bzw.Neuwahlen hinaus laufen.

Unseriös

"Das Treffen war offensichtlich eine Falle und die Frau ein Lockvogel ..." - und das Ganze auch noch heimlich gefilmt und in durchsichtiger Absicht den Medien kurz vor der Europawahl zugespielt, um den "Rechten" zu schaden.
Das erinnert an die Bundestagswahl 2017, als im Vorfeld angeblich seriöse Medien das Umfeld der Putzfrau von Alice Weidel auskundschafteten.
Auf so etwas lassen Sie sich ein?
Warum beschäftigen Sie sich nicht als allererstes mit den dubiosen Hinterleuten?
Was für ein Schmierenjournalismus!

Der Sachverhalt ist klar: Strache legt seine Trickkiste offen

Das Video lässt keine Deutungen offen. Es zeigt:

(1) die Bereitschaft von Strache, mit dem Geld eines Oligarchen die Medienlandschaft Österreiches zum Nutzen der FPÖ (und natürlich seiner selbst) kaufen zu wollen.

(2) das Drehbuch, die gekaperte Zeitung mit FPÖ-Schreibern zu durchsetzen, um Stimmung für die FPÖ zu machen mit dem Ziel von 27 auf 34 % zu kommen.

(3) die Bereitschaft, "Schwarzgeld" - vulgo: Korruption - zu aktzeptieren, um die eigenen politischen Ziele zu verfolgen.

(4) "Staatsaufträge" als Gegenleistung für willfähriges Verhalten zu "organisieren".

Das Thema ist eine Staatsaffäre. Als Minister ist diese Figur Strache untragbar geworden.

Eine kritische und alerte

Eine kritische und alerte Berichterstattung dürfte man aber schon von neutralen öffentlich-rechtlichen Medien erwarten. Was die FPÖ hier offenbar tut, ist schlimm. Warum ein so altes Video indes wenige Wochen vor dem EU-Wahlkampf so gezielt lanciert wird, ist mindestens ebenso von erheblichen Nachrichtenwert angesichts der avisierten Wahlbeeinflussungen, vor denen seit Wochen gewarnt wird. Beides muss aufgeklärt werden.

Die Realität ist genauso wie geplant.

Die im O-Ton von Strache im Video verlautbarte Strategie wird seit geraumer Zeit genauso praktiziert in Österreich.

Aufträge werden an korrupte Buddies verteilt, Anzeigen mit Steuergeld in zum Teil rechtsextremen Postillen geschaltet. So hat das in FPÖ-Hand befindliche Verteidigungsministerium in Rechtsaußen-Magazinen Werbeanzeigen zur Rekrutierung von Armeenachwuchs geschaltet. Welche Geisteshaltung da wohl gerne genommen wird?

Rechtsradikale, sich als Saubermann gerierende Populisten haben zu allen Zeiten sofort der Korruption Tür und Tor geöffnet nachdem sie an Schaltstellen der Macht gelangt waren . In Ungarn, Polen, in Putins Russland, in der Trump-Administration oder früher in Folteregimen wie seinerzeit unter Pinochet in Chile oder im Apartheids-Südafrika.

@ Louise

Bravo!
Sie haben die "substanzlose Skandalisierung" bestens auf den Punkt gebracht.
Eine neue "Hetzjagd" hat begonnen.

Wieder mal aus dem Kontext gerissene "Erkenntnisse"

Wundert mich beim Spiegel überhaupt nicht. Bei solchen Machenschaften bekomme ich Gänsehaut. Wie es tatsächlich gelaufen ist, werden wir bestimmt bald erfahren.

re smirker: Industrieproduktion

„Es wird wohl zum Rücktritt ...
Straches kommen, doch Bundeskanzler Kurz hat keinen Grund diese erfolgreiche Koalition platzen zu lassen, denn im Gegensatz zu Deutschland, in dem die Industrieproduktion seit Ende 2017 sinkt, steigt die Industrieproduktion in Österreich weiter an“

Oh, die Industrieproduktion. Und das hat was mit diesen Faschisten zu tun, denn um die handelt es sich - glücklicherweise für jeden sichtbar dokumentiert in diesem Video - hier.

Nicht, dass ich Ihnen hier irgendeine Suggestion unterstellen möchte - wirklich nicht. Aber das erinnert mich doch sehr daran, was ich als Nachkriegsler immer über das dritte Reich zu hören bekam: Ja, wenn der nicht...

@Louise

Danke für so viel Ehrlichkeit.
Bin auf Ihrer Seite.
MfG

Für nichts zu schade!

Es wäre dann doch sehr interessant, die "relevanten" Stellen des illegal aufgenommenen Videos zu sehen. Es war ein privates Treffen und fand offensichtlich in feuchtfröhlicher Atmosphäre statt. Da macht dann natürlich auch der Ton die Musik. Wenn die "relevanten" Stellen z.B. von Lachen begleitet sind, dürfte klar sein, dass nichts davon ernst gemeint ist.
Viel erschreckender finde ich übrigens, dass "Rechte" offenbar mittlerweile mit allen Mitteln bekämpft werden dürfen: die Presse verwendet illegale Videos, das "Zentrum für politische Schönheit" hört Herrn Höckes Privathaus mit Richtmikrophonen ab (und wird von der Tagesschau dafür gefeiert), bei Hausdurchsuchungen beschlagnahmte Spender- und E-Mail-Listen tauchen plötzlich illegalerweise bei der Presse auf etc. etc.
So wird also der "Rechtsstaat" verteidigt...

"er habe auch auf die

"er habe auch auf die Einhaltung der österreichischen Rechtsordnung hingewiesen."

Wenn das zutrifft, dann hätte man es im Videobericht auch zeigen können. Es wurde doch alles aufgezeichnet, oder?

RE:Louise

Ich denke eher ist ihr Kommentar, denn die Berichterstattung an Lächerlichkeit und Absurdität kaum zu überbieten.
Es wird auch nicht versucht Herrn Strache zu diskreditieren - hat es schon selber geschafft !!! Wie die Parteifinanzierung am Rechnungshof vorbeigeschoben wird, Günstlingswirtschaft betrieben, und die Pressefreiheit mit Füßen getreten wird, wurde von ihm doch in dem Interview dargelegt.
Nun trägt der feine Herr auch noch das "Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich".
Ich komme aus dem lachen nicht mehr raus !!!

Gruß Hador

RE:Wiederda um 05:39

Ihre Erklärungsversuche, die Leitmedien würden dem Rechtpopulisten Strache kaum eine Möglichkeit geben, die Rolle zu spielen die sie ihm zugedacht haben, lässt mich nur noch den Kopf schütteln !

Gruß Hador

@Autochthon: Zeitpunkt für das Einstehen für Grundsätze...

... wenn die eigenen Prinzipien als inhaltlich glaubwürdig erhalten bleiben sollen.

Die "Causa Strache" ist ein Lackmus-Test für jene, die ihre Affinität für die FPÖ, AfD und die anderen Parteien dieses Milieus mit deren inhaltlicher Programmatik begründen.

In diesem Fall verurteilt man mannhaft und beispielgebend ein Fehlverhalten unabhängig von der Person und deren Parteizugehörigkeit. Das gravierende Fehlverhalten Strache's kann nicht geleugnet werden. Dazu ist es zu offensichtlich.

Stattdessen durchsichtige Ablenkungsversuche auf andere Vorgänge, Parteien, Medien und was sonst nicht alles ?

Eine verpasste Chance für die Glaubwürdigkeit der "Sache" und eher ein Zeugnis für deren Profanität und Alibi-Existenz.

@oskar.spd

Glauben sie ernsthaft, die anderen Parteien - insbesondere “Christdemokraten”, “Sozialdemokraten” oder “(Wirtschafts)Liberale” nur um einen deut anders sind ?

Ich glaube es kaum.

Strache gehoert halt zu den “Rechtspopulisten”.
Und da diese sich dem neoliberalen “europäischen Projekt”, hemmungsloser Globalisierung sowie der weltweiten vollständigen Liberalisierung der Arbeitsmärkte (Migrationspakt) entgegen stellen, haben sie halt jede Menge Feinde.

Und Gemauschel wie dieses wird ihnen nicht nachgesehen.
Genau das passiert aktuell Strache.

Ja.... er hat sich fuer Beeinflussung offen gezeigt.
Aber die anderen sind auch nicht besser.
Das gilt auch fuer jene, die das fingierte Treffen organisiert haben.

Das pure Leben

Toll, JR Ewing hätte es nicht besser machen können.
Wir als Deutsche sollten uns nur hüten mit dem Finger auf unseren kleinen Nachbarn zu zeigen.
Ich möchte nicht wissen, was bei Großprojekten in Deutschland so an Querfinanzierung aufgebracht wird.

Exemplarisch

Das ist wieder mal ein gutes Beispiel dafür wie sich rechten Parteien als selbsternannte Heilsbringer mit komplett weißer Weste darstellen und tatsächlich noch schlimmer wie der von ihnen bezeichnete Mainstream sind. Ich hoffe die sogenannten "besorgten Bürger" verstehen endlich, dass diese Parteien die Glaubhaftigkeit Politik in den Abgrund ziehen. Aber das wird ignoriert. Hauptsache Rechts, der Rest zählt nicht. Nur so ist es zu erklären, dass ein bis aufs Mark krimineller Nichtsnutz die USA regieren kann.
All diese Parteien scheitern an sich selbst. Die rechte Ideologie ist NICHT mit konstruktiver Zusammenarbeit vereinbar. Ihre Vertreter sind charakterlich nicht dazu fähig, da sie schon ihr ganzes Leben lang Verantwortung auf Andere abwälzen und selbst nie gelernt haben sie zu übernehmen. In den kommenden Tagen werden wir dieses Verhalten bei Herrn Strache wieder finden.

RE:nostradamus 2015

Mann könnte wohl eher agumentieren, das "Schmierlappen" Strache sich schmieren lässt (mit Geld und Kronen-Zeitung), um dann österreichische Interessen einer russsischen Oligarchin auf dem silbernen Tablett zu servieren.
Ein ehrenwerter Mann, der Herr Strache, nicht ?

Gruß Hador

Sachkundig formuliert...

und das Wort "russischen Oligarchin" lässt sich durch "Land xy Investor, Investmentgesellschaft ", ersetzen.

@teachers voice

Was hat dieses Video, in dem es um Korruption geht, mit Faschismus zu tun?
Und dass Redakteure in Deutschland politisch neutral und unabhängig von der Struktur der Eigentümer ihrer Medien berichten, daran glauben wohl die wenigsten Leser, Zuhörer und Zuschauer in Deutschland!

Die üblichen Verdächtigen räuspern sich !

... und die üblichen Verdächtigen hier im Forum rufen wieder laut: "Haltet den Dieb"!
Schnell ablenken, Opfermythos beschwören und die Gegenseite beschimpfen, das regelmäßig auftretende Phänomen, wenn die rechtspopulistischen Parteien bei ihren dunkelen Machenschaften (Parteienfinanzierung der AfD, oder jetzt Strache von der FPÖ)erwischt werden !

Gruß Hador

Weshalb sind solche Charaktere...

... immer vorwiegend in extremistischen Parteien - und dabei vorwiegend in rechtsextremistischen - zu finden? Es scheint, als würde diese von diesem Gedankengut geradezu angezogen resp. ein Sammelbecken finden.
Auch finde ich es erschreckend, dass mit solch einer Unbekümmertheit über illegale und moralisch verwerfliche (das ist übrigens NICHT dasselbe) Praktiken gesprochen und mit diesen geplant wird.

Dies sollten sich die Psychologie und Soziologie mal genauer ansehen.

Bzgl. Strache: Das war's dann wohl mit dem Image des "geläuterten Neonazis"....

@04:44 von Louise

Wer von "deutsche Leitmedien" fabuliert, den muß ich nicht nach seiner Gesinnung fragen, erst recht nicht wenn man sich dann über "Antifa" und "Manipulation" ereifert.

Was bei uns die rechtsextreme AfD ist in "Felix Austria" die FPÖ. Die extrem Rechten blasen zum Sturm auf unsere Demokratie.

"Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die Demokratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst Freifahrkarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache.[...] Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir!"

Genau DAS ist wieder Realität!

Der Schoß ist fruchtbar noch...

Immer wieder baff

Wie viele Kommentare hier (und im Vorgänger) die freie Presse angreifen, statt eines hochrangigen Politikers, der kaltlächelnd Land und Strukturen verkauft, macht mich schon fassungslos. Und dem Feindbild Grünen gönnt man kaum den Urlaubsflieger wegen Umweltverschmutzung...
Mal im Ernst: was ist das Ziel solcher völlig verbohrter Leute, die immer hemmungslos trump, urban, kaczinsky verteidigen, gänzlich unabhängig von dem, was sie tun? Oder toben die sich hier nur aus, weil sie im realen Leben keine gesprächspartner mehr finden?

@Spirit of 1492 um 07:16

Sehen Sie, eben genau das passiert immer wenn rechte Parteien in die Defensive geraten: Erst ein mal wird alles relativiert, dann wird der Spieß umgedreht und auf einmal ist man in der Opferrolle. Da gefallen sich eh am Besten.
Wenn sie ein vergleichbares Video eines Politikers egal welcher anderen Regierung finden, so muss er einfach weg! Korruption ist und bleibt Korruption. Da brauchen Sie mir nicht mit so etwas wie "feuchtfröliche Atmosphäre" kommen. Gehts eigentlich noch? Hier werden ganz konkret Abmachungen getroffen die Sie bei den sog. Mainstream-Parteien nie geduldet hätten!
Und dann mit Höcke daher kommen... Das allergrößte Opfer von allen! Trägt er die weiße Weste der FPÖ oder was hat das damit überhaupt zu tun!? Ihr Kommentar taugt nicht als Ausrede!

Bestechung ist ganz normal und existiert überall.

Auf dem ganzen Planeten, in jedem Land.
Warum so ein Zirkus?
Klar sollte auch sein, warum der Rechtspopulismus so gut funktioniert, hier - in DE, ITA, FRA, NL, GBR, HUN... Europa, in USA, Amerika, aber auch in Asien:
die (sogenannten) freien, demokratischen Rechtsstaaten können sich einfach nicht vorstellen, dass es etwas besseres geben könnte. Für noch viel mehr Gerechtigkeit und Gleichheit in ganz anderen Gesellschaftsformen fehlt ihnen das Vorstellungsvermögen.
... der Mensch ist primitiv, mindestens so primitiv, wie jedes andere Lebewesen auch.

@Spirit of 1492: Das "Lachen" ist ein wirklich entscheidendes ..

.. Kriterium. Beim Lesen dieses Kommentars hat es schon super funktioniert. Da bedurfte es noch nicht mal "feuchtfröhlicher" Aktivierung durch geistige Getränke.

Alles nur ein Meme zur Erheiterung des Publikums, wenn man diese "Interpretation" des Vorgangs richtig liest.

Strache hat sich in so eindeutiger Weise geäußert, dass das durch politische Kosmetik nicht weggeschminkt werden kann.

04:44 von Louise

«Es ist an Lächerlichkeit und Absurdität kaum zu überbieten … Video-Falle für einen Politker … es ist de facto nichts passiert, es gibt weder strafbaren Handlungen noch Versuche dazu und die Reden sind im Konjunktiv gehalten … Claas-Relotius-Fake-Magazin "Spiegel" … ganz offensichtlich eine Manipulation der kurz bevorstehenden EU-Wahlen unternehmen.»

Wäre es ein Politiker der Grünen gewesen, der sich in einer ähnlichen Situation unter vergleichbaren Voraussetzungen mit einem angeblichen Vertreter der chines. Auromobil-Industrie getroffen hätte.

Um im Komjunktiv darüber zu schwadronieren, was man tun sollte / würde / müsste, um die E-Mobilität zu erweitern, und unliebsame deutsche Diesel-Propagadisten los zu werden.

Dann wäre auch das Konjunktiv gewesen, bei dem nix passiert wäre.
Hätten Journalisten dann auch wegen Belanglosigkeit unter den Relotius-Teppich kehren können.

An Lächerlichkeit und Absurdität nicht zu unterbieten.
Wie der Konjunktiv-Wortheld Strache verteidigt wird.

re Louise: Skandalisierung

„Die substanzlose Skandalisierung findet keinerlei Grundlage im Filmmaterial, ...“

Die Crux an dieser Sache ist ja, dass die Betroffenen ihr eigenes Handeln natürlich nicht als „skandalös“ empfinden. Sonst würden sie sich nämlich nicht so verhalten. Und die Unterstützer dieser Leute finden es natürlich auch nicht skandalös, sonst würden sie diese Leute ja nicht unterstützen. Klingt sehr trivial? Ist es auch.

Wenn es aber um die Wähler geht, ist es nicht mehr trivial. Da gibt es nämlich viele, die glauben den ausgeklügelten Botschaften auf ausgeklügelten Kommunikationswegen.

Und die brauchen eine investigative Presse, die Dinge aufdeckt, die die Betroffenen für „substanzlos“ halten. Wie auch die freie Presse. Dafür haben die nämlich ihre eigenen „fünf“ Spezialisten. Aber die kosten halt Geld und die Wähler sollten das auch besser nicht wissen und....

„Nochmal: es ist de facto nichts passiert.“
Eine wahrhaft skandalöse Wahrnehmung!

Ablenkung und "Entlastungen", die nicht helfen ...

Das Video ist eindeutig. Da gibt es kein Vertun und keinen "Interpretationsspielraum" mehr.

(1) Hinweise, dass das Video ein "Fake" sei, sind Nonsens, weil sie am Sinn des Wortes vorbeigehen. Strache hat seine Anwesenheit selbst bestätigt. Wie hätte man auch einen "Fake" produzieren können, ohne das Strache als Schauspieler seiner selbst auftritt.

(2) Der Hinweis, dass Strache ja nicht real getan habe, was er als Kompensationsgeschäft hier offeriert, ist bereits am Rande der Satire. Der Mann hat Vorteilsgewährung für politische Gefälligkeit angeboten. Das zeigt, womit die Öffentlichkeit rechnen muss, wenn der Minister die Gelegenheit dazu bekommt.

(3) Was hilft der Bezug auf die anstehende Wahl des Europa-Parlaments ? Nichts.
Es sei dann, dass die für den Minister unangehnehmen Nachrichten grundsätzlich vor Wahlen nicht das Licht der Öffentlichkeit erblicken dürfen. Das wäre ein seltsames "Argument" pro Verschleierung.

@05:39 von Wiederda

"Demokratie ist leider nur das Ergebnis davon, wie die Medien das Volk zur ihrer Entscheidung beeinflusst haben."

WIE BITTE?

Ihr Kommentar macht deutlich dass wir, wenn wir unsere hart erarbeitete Demokratie und Freiheit nicht verlieren wollen, endlich anfangen müssen die Demokratie gegen die Angriffe von rechts zu verteidigen.

Wo Staatsschutz und Justiz versagen (NPD Werbespot) müssen wir Demokraten ein zweites "Drittes Reich" verhindern.

Die extrem Rechte bläst zum Sturm auf unsere Parlamente, auf unsere Demokratie, auch mit einem medialen Dauerfeuer in den Kommentarspalten.

Es ist 5 vor 12.

@07:07 von nostradamus 2015

"Eine neue "Hetzjagd" hat begonnen."

Falsch. Die Hetztjagd der extrem Rechten auf unsere Demokratie und unsere Parlamente hat schon längst stattgefunden, sonst säßen ja nicht mit der rechtsextremen AfD wieder Rechtsextremisten, Rassisten, Antisemiten und Verfassungsfeinde im Bundestag und andern Parlamenten.

Wenn nicht direkt, dann zumindest in den Büros der AfD.

re smirker: Faschismus

„@teachers voice
Was hat dieses Video, in dem es um Korruption geht, mit Faschismus zu tun?“

Das möchte ich Ihnen gerne erklären.
Wenn ein Politiker, der offen für eine fremdenfeindliche und damit tendenziell rassistische Politik eintritt, sich mit Schwarzgeld von einer sich selbst als Wirtschaftskriminelle outenden Person eine Zeitung „kaufen“ will, um dort „Journalisten“ zu installieren, die seine Politik bejubeln und der gegen persönliche Zuwendungen verspricht, riesige Staatsinvestitionen an ihm politisch genehme Unternehmen zu vergeben, der ist nicht nur für mich ein Faschist. Der ist einfach einer. Wer denn sonst?

„Und dass Redakteure in Deutschland politisch neutral und unabhängig von der Struktur der Eigentümer ihrer Medien berichten, daran glauben wohl die wenigsten Leser, Zuhörer und Zuschauer in Deutschland!“
So einen Quatsch hat ja auch noch nie einer behauptet. Aber stimmt jetzt die Meldung oder stimmt sie nicht?

Allein darauf kommt es hier an.

Unter dem Deckmantel der

Unter dem Deckmantel der Rechtschaffenheit verbreiten sie sich massenhaft, um die systemrelevanten Organe zu befallen und außer Funktion zu setzen.
Das wirksamste Mittel gegen diese "rechte Filzläuse" ist eine funktionierende freie Presse !!!

Gruß Hador

@07:43 von Hador Goldscheitel

Nein, sie "räuspern" sich nicht, sie versuchen in einem medialen Dauerfeuer Tatsachen zu verschleiern, davon abzulenken um weiter ihren schmutzigen Geschäften nachgehen zu können.

Ihre Geschäfte sind nicht nur finazieller Natur, sondern bedeutet die Abschaffung der Demokratie mit Mitteln der Demokratie.

"Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen.[...]Wie der Wolf in die Schafherde einbricht, so kommen wir!"

DAS ist die bittere Wahrheit.

Und wer jetzt noch von wertekonservativ im Augenschein dieser Faschisten redet, der macht gemeinsame Sache mit ihnen!

Und täglich grüßt das Murmeltier...

... ach ja, werden im Mainstream halt wieder mal zwei der Lieblingssäue durchs Dorf getrieben: Russland und die Rechtspopulisten. Noch dazu mit einer reißerischen Überschrift auf Niveau der deutschen Zeitung mit den vier großen Buchstaben.

Ähnlich empörte Berichterstattung gegenüber Linkspopulismus? Natürlich Fehlanzeige. Möchte nicht wissen, was man da alles aufdecken könnte, wenn man wollte bzw. dürfte.

Keine Frage, Strache hat hier in der Tat ein Problem. Entscheidend ist aber nicht, was gesagt wurde, sondern ob etwas davon realisiert wurde. Aber unsere hysterische Skandalpresse ist ja immer sofort dabei, wenn es politisch gegen eine bestimmte Richtung geht.

@ realitychecker um 07:06 - Putins Russland

Grundsätzliche stimme ich Ihnen zu, mit einer Ausnahme:
"... Putins Russland..."

Das ist definitiv nicht korrekt, im Gegenteil: Ohne Putin wäre Russland damals unter den Oligarchen aufgeteilt worden und danach in der Kriminalität versunken. Nicht ohne Grund hat Michail Chodorkowski damals die geballte Macht des Kreml zu spüren bekommen. Auf dem berühmt-berüchtigten Treffen hat er sich ganz massiv gegen Putin und den Kreml ausgesprochen, obwohl putin mit am Tisch saß - auch danach hat er wiederholt versucht, Putin loszuwerden. Chodorkowski hat Putin persönlich angegriffen und versucht, ihn sich und den anderen Oligarchen untertan zu machen.

Und Putin hat ihn erstmal machen lassen und auch mehrfach gewarnt - und dann ein Exempel an ihm statuiert. So ist Ruhe eingekehrt und die Oligarchen arbeiten für den Kreml, nicht gegen ihn.

Das Putin seitdem der Garant für ein stabiles und einigermaßen rechtstaatliches Russland ist, wird bei uns leider nicht ausreichend kommuniziert.

06:16 von teachers voice Scheinschlau

Was möchten sie eigentlich mit dieser Wortneuschöpfung, haben sie Angst das ihr Kommentar an Bote_ stecken bleibt wen sie ihm Blödheit unterstellen. Fakt ist das auch in Deutschland solche Fallen ausschließlich angeblich rechten Politikern gestellt werden.
Leider haben wir in unserem Land nur noch Rechte und Parteien der Mitte mit ihrem Personal und ihrer Klientel. Ich erinnere hier nur mal an M. Wissmann (Verkehrsminister und anschließend höchster Vertreter der Automobilindustrie). Das Problem ist also ein anderes und es stört sie, dass es von anderen angesprochen wird. Die FPÖ oder AFD will kaum einer haben aber sie stehen in Opposition zu allen anderen Parteien in den Ländern der EU. Wie kann ich eine Kritik an den derzeit herrschenden Parteien anders zum Ausdruck bringen als durch die Wahl des pol. Gegners (und der ist im Fall CDU wer ?, die SPD? Die Linke oder Grüne ich lach mich gerade schlapp.)

Dieser Fall ist sowohl politisch wie auch juristisch ...

... aufzuarbeiten. Das sieht auch die breite Öffentlichkeit in AT so.

Auch wenn man sich als Forist aus Zeitgründen eher selten mit den innenpolitischen Themen in D und AT beschäftigt, schwankt man in der "Causa Strache" zwischen Kofpschütteln über die dreist-dämliche Verhaltensweise eines Ministers bei der Anbahnung politischer Korruption und ist eher amüsiert über die "Entlastungsversuche" durch seinen Anhang.
Einen Täter wie Strache zum Opfer stilisieren zu wollen ist ein Zeichen argumentativer Hilflosigkeit.

Dieser Vorgang ist so eindeutig, dass es nichts mehr zu "interpretieren" gibt, sondern nur noch aufzuklären, ob sich in dem Sumpf dahinter juristisch zu verfolgende Tatbestände befinden.

2017 ?

Das Video ist von 2017?
Und bisher wurde uns das vorenthalten?
Sehr interessant?
Und warum werden Vertreter bestimmter politischer Richtungen-na ja,mit konspirativen Maßnahmen überwacht bzw.ihnen nachgestellt?

Wahlmanipulation ist wohl ein Witz, in der Tat...

Wer versucht das demokratische System mit Hilfe ausländischer Kapitalien zu verhökern und ad absurdem zu führen, dem sollte eine Anklage wegen Hochverrat drohen. Es gibt Güter, die eine Gesellschaft wirklich wertschätzen udn schützen sollte, dazu gehören die Grundlagen des demokratischen Systems und kein Parlamentarier und erst recht kein politischer Funktionsträger sollte mit dergleichen Schindluder treiben, ohne das der Herr Guillotine winkt.

Dieses Video dient der Bespitzelung

Es wurde unrechtmäßig an die Öffentlichkeit gebracht. Heimlich gedrehte Videos sind als Beweismittel unzulässig. Das Recht auf Privatsphäre wurde hier massiv missachtet.
In einer geselligen Atmosphäre wurde Herr Strache mit Alkohol abgefüllt. Da ist es kein Wunder, wenn man in diesem Zustand Dinge sagt, welche bei Nüchternheit nie über die Lippen kommen würden.

@ smirker

Es kommt zu keinem Rücktritt, weil ein heimlich gedrehtes Falle-Video vor Gericht nicht zulässig ist.

Wie immer soll der Presse Bote Schuld sein

Wer dieses "echte Video" gedreht hat ist nocht nicht bekannt
und wer dieses erst kürzlich den
Nachrichtenjournale zugespielt hat.

Strache dürfte wohl heute beim Rechtspopulisten Treffen in Mailand,
zur "Persona non grata" zählen.

Wie bringt man politischen Alltag in die Schlagzeilen?

Solche Treffen pflegen unsere Politiker und die Vertreter der Automobilindustrie, der Landwirtschaft sowie Energie- und Rüstungsunternehmen regelmäßig. Die politische Beihilfe der Medien durch Desinformation wurde am Beispiel des omnipräsenten Professor Köhlers ebenfalls schon belegt.

Aber wenn aus den alltäglichen Machenschaften eine Schlagzeile werden soll, müssen natürlich gleich zwei Feindbilder mobilisiert werden: Die bösen Populisten und irgendwas mit Russland. Bei denen zeigen unsere Medien gern, dass sie sehr wohl kritikfähig und investigativ sein können.

@ Louise

Hervorragender Kommentar!

Rechtlich gesehen kann man Herrn Strache nichts anhaben.
Es geht nur um`s Dreck werfen.

Äußerungen

Irgendwie langweilig, die ewiggleichen "Argumente" der Rechten:
Komischer Zeitpunkt der Veröffentlichung + man hat ihn aber auch übelst provoziert + muss man den armen Mann bei einer Privatangelegenheit stören... Und natürlich: das machen die anderen Politiker auch alle, bei denen wird es nur nicht gezeigt...
Unfassbar.
Wenn es nicht um die etwas wichtiges wie meine Freiheit (auch anders zu denken und Kritik zu äußern) und die meiner Kinder ginge, würde es mich nur zum Lachen bringen

ÖSTERREICH - HC Strache Video

Ich lebe als deutscher EU Bürger seit 10 Jahren in Österreich. So wie ich die Ösi kenne ist der gesammte Vorfall, wenn überhaupt eine kleine Peinlichkeit, die gerade von einigen politischen Gegnern aufgebauscht wird. Bei den Ösi weiss jeder wie es um die Freiheitlichen im Volk steht. Da in Ösi Land der Staatspräsi vom Volk in einer Direktwahl gewählt wird. Bei der letzte Präsi Wahl ging der SOUVERÄN (Wähler) 3 mal wählen. Da fehlte es nur um knappe 37000 Stimmen für den FPÖ Kandidaten Hofer.

07:58 von IchMeinJaNur

müssen die Demokratie gegen die Angriffe von rechts zu verteidigen.
Wo Staatsschutz und Justiz versagen (NPD Werbespot) müssen wir Demokraten ein zweites "Drittes Reich" verhindern.
.
was ist denn - für sie - rechts?
alles das nicht der Ideologie der DKP entspricht oder der Linken,
nur der SPD oder ist die CDU der Maßstab
In wie weit unterscheidet sich denn ihr Denken von dem im 3. Reich
auch da wurden andersdenkende eingesperrt

Ein absoluter Hammer! Korruption hoch 10.

Strache, das politisch einflussreichste Mitglied der rechtskonservativen FPÖ, scheint mehr Interesse an Geld und Macht zu haben als an Österreichs Wohlergehen.

Er will Steuergelder ohne Ausschreibung vergeben, so lange es ihm und seiner Partei nützt.

Was ich im Video gehört habe, kann man auch mit einem Schlagwort zusammenfassen: Ausverkauf Österreichs.

Von der antidemokratischen Einstellung zu den Medien ganz zu schweigen.

Dieses Video hätte für 10 Skandale gereicht.

Hoffentlich lassen sich die Österreicher nicht weiter täuschen. Es ist ihr Land und nicht das Land der FPÖ.

re FreierGeist: Putin?

„Und Putin hat ihn erstmal machen lassen und auch mehrfach gewarnt - und dann ein Exempel an ihm statuiert. So ist Ruhe eingekehrt und die Oligarchen arbeiten für den Kreml, nicht gegen ihn.

Das Putin seitdem der Garant für ein stabiles und einigermaßen rechtstaatliches Russland ist, wird bei uns leider nicht ausreichend kommuniziert.“

Das ist - glaube ich - auch nicht das Thema hier. Oder doch?

Entlarvung

Die schöne Regelmäßigkeit in der selbsternannte, scheinschlaue Unwahrheitsboten hier hyperventilierend jede Aktion von Rechtsextremen reinwaschen wollen, zeigt bei dem Übereifer und dem Vokabular ihrer verbalen Rundumschläge nur wie demokratiefeindlich dieses Spektrum letzten Endes ist.

In einer funktionierenden Demokratie selbstverständliche Pressearbeit, investigativer Journalismus wird natürlich diffamiert.

Die FPÖ droht bekanntlich Wolf gleich den Rausschmiss an. Hier im Forum bleibt's bislang noch bei den üblichen Whataboutisms, bei Verschwörungstheorien etc.

Die demokratische Öffentlichkeit wird auch weiterhin genau hinschauen, was AfD, FPÖ und andere Feinde der Demokratie veranstalten.

@ ladycat um 08:21 - Illegales Video & Alkohol

Sie verkennen die Tatsachen: Es geht hier nicht um ein Gerichtsverfahren, sondern um moralisches Fehlverhalten des Herrn Strache.

Insofern ist es estmal nebensächlich, wie das Video zustandegekommen ist. Und ob dies überhaupt illegal ist, kann vor Gericht geklärt werden.

Im Übrigen:
"In einer geselligen Atmosphäre wurde Herr Strache mit Alkohol abgefüllt. Da ist es kein Wunder, wenn man in diesem Zustand Dinge sagt, welche bei Nüchternheit nie über die Lippen kommen würden."

Er wurde abgefüllt? Wirklich? Er macht aber keinen sonderlich betrunkenen Eindruck, die Sprache klar, die Bewegungen sicher.
Und sogar wenn: Alkohol enthemmt und bringt das zum Vorschein, was im Menschen ist. Das ist altbekannt und wird ihnen jeder Mediziner und Soziologe bestätigen.

offensichtlich

sollten Politiker, weltweit, zu der Gruppe Menschen gehören, die mit den gegebenen Möglichkeiten permanent überwacht werden. Wenn man sagen würde "Kriminelle raus" also wer Straftaten plant oder begeht, unabhängig deren Status, Gesinnung oder Herkunft, dann würde einiges besser laufen auf dieser Welt. Wobei "raus" eher durch Inhaftierung ersetzt werden müsste.
Permanete Überwachung sollte sich aber niemand wirklich wünschen. Daher muss sichergestellt sein, das der Inhalt solcher Videos der Wahrheit entspricht. Sollten sie das, dann muß das Strafrecht greifen. Dann gibt es auch keine Ausreden mehr. Auch hätte das und andere Videos, unmittelbar nach der Aufnahme der Justiz übergeben werden müssen.
Die weltweite Verrohung der Politik, der Tonfall untereinander und viele Handlungen der Verantwortlichen machen mir Angst. Alle scheinen nur noch gegeneinander zu agieren, oder Ihre persönlichen Vorteile zu suchen. So kann das nicht bleiben.

@ladycat - Kampagne ohne rechtliche Grundlage

08:21 von ladycat:
"Es wurde unrechtmäßig an die Öffentlichkeit gebracht. Heimlich gedrehte Videos sind als Beweismittel unzulässig. Das Recht auf Privatsphäre wurde hier massiv missachtet."

Hinzu kommt die Verleitung zu einer Straftat. Öffentlichen Rufmord-Kampagnen funktionieren aber auch ohne eine rechtliche Grundlage.

Ich bin mir sicher, dass sich schon viele Politiker in Treffen mit Lobbyisten haben ködern lassen. Nur gab es da kein mediales Interesse, das öffentlich zu machen.

Illegale Parteispenden und und und.......

Neben Korruption und Demokratiefeindlichkeit (Kronenzeitung zu seinen Gunsten umgestalten) kommen noch die illegalen Parteispenden dazu, mit denen Strache im Video selbst prahlt.

Mal abgesehen davon, dass diese Männer politisch erledigt sind: das wird nicht nur ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Das werden sehr viele Fälle!

Strache's "Programm" ...

... wird in dem Video in eindeutiger Weise zum Ausdruck gebracht:

(1) Die auflagenstärkste Zeitung Österreichs "Kronenzeitung" unter politische Kontrolle der FPÖ bringen.

(2) Unabhängige und politisch missliebige Journalisten in der Redaktion zum Schweigen bringen und durch FPÖ-Günstlinge ersetzen.

(3) Weitere FPÖ-Schreiber "hinzuladen".

(4) ein einseitiges politisches Klima für die FPÖ zwecks Erhöhung des Stimmanteils auf 34 % und des politischen Einflusses erzeugen

(5) "Schwarzgeld" in Millionenhöhe aus dem Ausland akzeptieren und in "nützliche Kanäle" leiten (nennt sich Korruption).

(6) Staatsaufträge nicht ausschreiben sondern als Kompensation für politische Dienstleistung vergeben.

(7) Strabag-Mitarbeiter um ihre Arbeitsplätze bringen

Was bleibt da noch an Fragen offen ?

@ladycat - Video wird vor Gericht nicht zugelassen

Das Volksgericht der Wähler hat schon geurteilt und kein STA wird eine Anklage erheben.

Wäre aber schon zu sehen, so wie Sie hier
mittles ihrem Insiderwissen von der mutmaßlich alkoholischen abfüllung Straches schreiben, wie der Alkohol mittels Trichter eingefüllt wurde :-)

@teachers voice

Der Begriff Faschisten wird heutzutage viel zu oft verwendet und verharmlost damit die Greueltaten der Nazis!
Ein Politiker, der den Schutz der Grenzen fordert und erkannt hat, dass die meisten Migranten seiner Volkswirtschaft nichts bringen außer Kosten, der ist ein Realist und kein Rassist!
Selbst Helmut Schmidt hat bereits erwähnt, dass die Migranten für Deutschland nichts bringen!
Ist er also auch ein Faschist?

Demokratiekultur ?

Was für eine Demokaratiekultur will das sein, die dem politischen Gegner bewußt heimtückische Fallen stellt, in der Hoffnung ihn dadurch zu zerstören? Die selbe Politikkultur die es stillschweigend gutheisst wenn AfD Wahlplakate im Namen des Anstands beschädigt werden.
Anders die Demokratiekultur im Deutschen Bundestag: hier wird der AfD seit 6 Monaten der ihr zustehende Posten des Bundestagsvizepräsidenten von den anderen Parteien vorenthalten. Begründung? Im Namen der Gerechtigkeit und der Demokratie!

@08:21 von ladycat

Oooohhh. Was tun sie mir leid.

Wenn sie die gezeigten Straftaten beim besten Willen nicht mehr kleinreden oder abstreiten können, geht das kleinliche Gejammere wieder los.

"Uns extrem Rechte hat keiner lieb..."

Mein Mitleid, nein nicht wegen des Videos, sondern wegen ihres infantilen Verhalten, hält sich in Grenzen.

Sie benehmen sich wie ein Kleinkind, welches mit der Hand in der Keksdose erwischt wurde.

Nur geht es hier nicht um Kekse.

100% Zustimmung

...schöne neue Demokratie in der DDR 2.0
Die "Aktuelle Kamera" heisst nun "Tagesschau"

Was für ein Skandal!

Da wird ein Politiker belogen und betrogen und dann an den Pranger gestellt. Was für ein Skandal!

Was weiß man über die Täter? Sind sie schon dingfest gemacht? Wann werden sie vor Gericht gestellt? Ich hoffe auf eine harte Strafe.

@08:28 von Sisyphos3

Ich kann das Wort "Andersdenkene" als Feigenblatt für Rechtsextremisten und Faschisten nicht mehr hören.

Ihre plumpe und primitive Verteidigungssrategie verfängt nicht.

Die rechtsextreme AfD und die FPÖ sind eindeutig rechts und haben zum großen Teil den Boden der Demokratie und der FDGO verlassen.

Ein Blick in ein Geschichtsbuch könnte ihnen helfen.

q.e.d.

08:27 von Christian.Lampert

mit der Toleranz ist es hierzulande nicht gut bestellt
Was nicht unserer Vorstellung entspricht ist schlecht
Das Menschen in anderen Nationen gelegentlich anders ticken, wird nicht akzeptiert
Wie die Mehrheitsverhältnisse in Österreich ausschauen erwähnten sie
... in Ungarn / Orban, für unseren Mainstream ein "strammer Rechter" kriegte 49 %
dass da aber noch einer ist, der erheblich rechtser steht - und 19 % erhielt
wie gesagt, die Welt wird eben nicht nur mit unseren Augen wahrgenommen,
vielleicht sollte man das gelegentlich zur Kenntnis nehmen

@Beere Preiss - Wahl Bundestagsvizepräsidenten

Liegt wohl eher daran, das man bewußt keine geeigneten wählbaren Kandidaten/innen
zu dessen Wahl aufstellt !

Entscheidungen werden

Entscheidungen werden bekanntlich im Hintergrund getroffen. Wenn dies der Weg sein soll (ist), dürfen sich die Volksvertreter nicht über Hass und Misstrauen wundern.
Es bleiben sicherlich einige Fragen offen, aber dieses Video ist definitv ein Schaden für die Demokratie.

08:21 ladycat

"Es wurde unrechtmäßig an die Öffentlichkeit gebracht. Heimlich gedrehte Videos sind als Beweismittel unzulässig. Das Recht auf Privatsphäre wurde hier massiv missachtet.

In einer geselligen Atmosphäre wurde Herr Strache mit Alkohol abgefüllt. Da ist es kein Wunder, wenn man in diesem Zustand Dinge sagt, welche bei Nüchternheit nie über die Lippen kommen würden."

Volle Zustimmung. Auf den Punkt gebracht.

Ich verstehe nicht...

...wie man das Medium angreifen kann. Es hat doch ekligen Schmutz öffentlich gemacht!

Rücktritt zwingend erforderlich !

Ungeheuerlich solche Meldungen.

Haben die Wähler betrogen und belogen und stopfen sich mit Ausländischen Geldern die Taschen voll, um damit Ihre Parteien Wahlkämpfe zu finanzieren, und um Aufträge zu vergeben.

Rücktritt der gesamten Partei Führung zwingend erforderlich.

Welcher Wähler in Österreich hat da noch Vertrauen in der Politik und Wahlen ??? Niemand mehr !!!

re smirker: Verharmlosung

>>@teachers voice
Der Begriff Faschisten wird heutzutage viel zu oft verwendet und verharmlost damit die Greueltaten der Nazis!<<

Sie haben Recht, dass dies ein reales Problem ist. Ein Problem aber, dass von den allermeisten erkannt wird und deshalb als Kampfbegriff nur von der extremen Linken eingesetzt wird.
Das heisst aber nicht, dass es keine Faschisten mehr gäbe und ich würde - bei aller notwendigen Zurückhaltung - Herrn Strache und z.B. auch Salvini als solchen bezeichnen. Der historische Bezug ist hier zu augenfällig und wird insbesondere von diesen selber gepflegt und instrumentalisiert.

>>Selbst Helmut Schmidt hat bereits erwähnt, dass die Migranten für Deutschland nichts bringen!
Ist er also auch ein Faschist?<<

Nein! Auch wenn er wie Strache und Salvini zwei Beine hatte. Wenn Sie verstehen, was ich meine.

Straches Aussagen zeigen,

Straches Aussagen zeigen, welch gestörtes Verhältnis er zum Rechtsstaat und zu freier Presse hat, mit welch krimineller Energie er rechtspopulistische Macht durchsetzen will etc. Wer seine Geschichte kennt, ist darüber nicht wirklich verwundert, genausowenig wie über die Sympathisant*innen, die ihm hier zur Seite springen und lieber - ganz auf seiner Linie - die unabhängigen Medien angreifen statt sich von ihm zu distanzieren; das ist allerdings höchst beunruhigend, zeigt es doch, dass Straches Haltung nicht nur seine individuelle Verderbtheit offenbart sondern in "seinen Kreisen" keinen Widerspruch erfährt. Man darf gespannt sein auf die Stellungnahme von Kanzler Kurz.

@smirker: Einen untadeligen Staatsmann und Demokraten ...

... wie Helmut Schmidt für eine Argumenation in der Sphäre niedriger Instinkte statt sachlicher Diskussion instrumentalisieren zu wollen, sollte für jeden Staatsbürger mit einem Minimum politischen Anstands außerhalb der Versuchung liegen.

Mit einem auch nur durchschnittlichen Einsatz an Text-/Lesekompetenz wäre einfach zu erkennen, dass es in dem Artikel nicht um die Position von Strache in irgendeiner Programmatik sondern um einen durch Korruption herbeizuführenden Akt politischer Einflussnahme durch HC Strache geht.

Glückliches Österreich

Da funktioniert wenigstens der Videobeweis!

„Rechts“ und „Korrupt“ sind

„Rechts“ und „Korrupt“ sind eigentlich das Gleiche.
Das hat sich auch in der BRD immer wieder gezeigt.
Auch nach dem Krieg.
Das kann man sich überall in der Welt anschauen.
Auch in der BRD begrenzt sich das nicht allein auf die AfD.
Zumindest für die AfD sollte aber bekannt sein, dass deren maßgebliche Politiker früher ziemlich exponentielle Positionen in den Unionsparteien hatten und da durchaus eine veritable Karriere hingelegt haben, bevor sie sich offen zu rechtsnationalen Spinnereien bekannten.
Und die „politischen“ Argumente der AfD sind aus den letzten Jahrzehnten von Unionswahlkämpfen teilweise Wortwörtlich übernommen worden.

Strache

Und wieder wird eine neue "Sau" durchs Dorf getrieben. ...... Und natürlich mit Russland in Verbindung gebracht. Was gibt es Besseres vor der EU-Wahl??

Armes Deutschland

In Deutschland wäre so ein Skandal völlig unmöglich!
Nicht weil unsere Politiker nicht ebenso Korrupt sein könnten!
Aber hier ist es einfach Unvorstellbar, dass Journalisten den Regierungspolitikern eine solche Falle stellen würden.
Das trauen die sich gar nicht.
Hier sind die maßgeblichen Journalisten Mitglieder der gleichen transatlantischen Vereine wie die Politiker.
Da kratzt die eine Krähe der anderen kein Auge aus.

um 08:05 von teachers voice

Sie sollten dringend an Ihren Definitionen arbeiten. Was sie da beschreiben ist ein korrupter rechtspopulistischer Politiker, der so oder ähnlich in allen Staaten der EU vorkommt. Leider kann sich hier aber jeder seine eigenen Faschisten zusammenbasteln. Ohne saubere Definition entbehrt eine Diskussion aber jeder Grundlage und ist nicht zielführend.

@Beere Preis

Das dies die zahlreichen politischen Gegner Straches waren - sei es in der Politik oder in den Medien, ist (noch) nicht bewiesen.

Aber man kann wohl fast sicher davon ausgehen.

„Cui bono“ halt....

Ich persoenlich mache mir kein Illusionen, was der Sinn und Zweck dieser geschickt platzierten Aktion ist.

Die Beeinflussung der anstehenden Europawahl zugunsten derer, die das“europaeische Projekt“ in Richtung eines von wirtschschaftlichen Interessen dominierten und unlimitierte/nicht selektive Migration zulassenden Konstrukts vorantreiben wollen.

Man steht kurz vor jenen Wahlen da, und muss zwischen Teufel und Beelzebub wählen.

Wobei man Sicht sicher sein kann, wer der Teufel ist.

Unangenehm.

Fuer mich persoenlich gibt es keine Partei (mit Erfolgschancen), die ich aus voller Ueberzeugung wählen koennte.

Diese Art von "Mauschelei"

halte ich in Europa mittlerweile fuer ueblich. Hier ist vermutlich nur die Spitze des Eisberges zu sehen. Unangenehm fuer diejenigen, die als Einbergspitze sichtbar sind.

Ich denke, dass wir sind in Europa laengst auf dem Balkan angekommen sind. Wie sonst haetten es Bulgarien, Griechenland, Rumaenien und Kroatien in die EU geschafft. Wie sonst setzen Parteien Interessen durch.

Es wird ein Bauernopfer geben und man kann wieder zurueck ins Tagesgeschaeft.

Oh Nein!

Nicht doch schon wieder ein unschöner Ausrutscher!
Das Video wäre nicht wirklich nötig gewesen um zu erkennen das wo Neo-Nationalismus draufsteht und das was Neo-Nationalistisch daher babbelt und das was wie Neo-Nationalisten umklappt wenn man mal ein bisschen den Finger dran legt wohl Neo-National+ sein möchte und sein wird.
Wie viel Kreide kann ein Lebewesen verzehren bevor es physische Schäden mit sich bringt?

Beere Preiss 08:41

Nur weil wir nicht mit gestrecktem Arm auf den Einmarsch Ihrer Freunde warten, heißt das nicht, dass wir in einer DDR leben würden. In meiner Ablehnung solcher Äußerung darf ich leider nicht deutlicher werden, da ich dann immer gesperrt werde.

Gutes Demokratie Training hier....

Was manche Leute hier für einen Dunst ablassen... muss man aushalten können. Sachlich erwidern auf jede Fall. Aber nicht auf deren Niveau runter ziehen lassen. Ansonsten ist wirklich mit der Demokratie Schluss...

@08:37 von smirker

"...und verharmlost damit die Greueltaten der Nazis!"

Nein, daran erkennt man sie schon. Sie schämen sich nicht der schrecklichen Verbrechen der Nazis dazu zu mißbrauchen die Taten der "neuen" Rechtsextremen und -isten zu verharmlosen.

Ihr Satz ist typisch dafür. Pfui!

@4:44 Louise

Es ist de facto nichts passiert? Strache bietet aktiv und offensiv an, erhebliche Summen von Schwarzgeld anzunehmen aus Kanälen, die er nicht kennt. Er bietet die Teilübernahme einer großen Tageszeitung an, um manipulativ in den österreichischen Wahlkampf einzugreifen, und bietet das einer Oligarchin an, die er nicht kennt. Er redet offen davon, dass man dafür 3-5 Leute entfernen müsste. Diese massiven kriminellen Vorschläge benennt er aktiv im vorliegenden Videomaterial. Das heißt:
1. Strache ist jedes Mittel recht, um gesetzwidrig an die Macht zu kommen und plant dabei aktiv mit Schwarzgeld, dubiosen Unterstützerinnen aus anderen Ländern, deren eigene Interessen ihn genausowenig interessieren wie seine damit verbundene Erpressbarkeit.
2. Straches Unterstützer hier vertuschen nur notdürftig, dass er sich nicht nur durch seine inhaltlichen Aussagen sondern auch durch seine Bereitschaft, Jan und Jedermann vor seinen kriminellen Karten zu spannen, selbst als politisch untragbar erweist.

@Nachfragerin: Ein erkennbares Muster der Relativierung ...

... und Ablenkung vom Inhalt.

Statt auch nur einer Aussage zu dem von Strache nunmal in eindeutiger Weise geäußerten Inhalt findet sich in Ihren Beiträgen das wiederkehrtende Muster:

1. Ablenkung von Inhalt auf Nebenaspekte

2. Relativierung durch unbelegte Behauptungen, dass alle anderen "solche Dinge" auch machen. Unsere Politiker, Lobbyisten and what not.

3. Der Verweis, dass dahinter ein Plan "dunker Mächte" und Absichten steckt, die dann zwar nicht benannt werden (können), aber einen diffuss-unterbewussten Eindruck hinterlassen sollen.

Das ist durchsichtig. Wo bleibt der Bezug, zu dem was Strache in dem Video sagt ?

Industrienahe Spalter und Schmarotzer

Von "Altparteien" und "Etablierten" brauchen die Rechten gar nicht reden: zwischenzeitlich weiss jeder, dass sie sich genauso an den Pfründen bedienen. Ob das Weidel ist mit den ill. Spenden oder Meuthen in der EU oder eben Stache. Poltern gegen EU und Flüchtlinge und klammheimlich sich die Taschen füllen. Naja, wer's glaubt - schade um die Demokratie. Hirn einschalten hat bisher immer geholfen.

"Dr."Hans 08:46

Sie fühlen sich auch immer persönlich betroffen, wenn sich ein weiterer Rechtspopulist als menschlich-moralische Niete ausstellt... Woher kommt das?

@Ladycat

Ich verweise auf Cosmopolitan_Citizen:
"Der Mann hat Vorteilsgewährung für politische Gefälligkeit angeboten. Das zeigt, womit die Öffentlichkeit rechnen muss, wenn der Minister die Gelegenheit dazu bekommt."

Das nennt man gemeinhin Korruption - in diesem Fall auf österreichischer Staatsebene. Das kommt vermutlich in allen Staaten vor; daher ist es umso wichtiger, sie publik zu machen, denn es unterhöhlt die Grundlagen der Demokratie, wenn Staatsinteressen für Parteienunterstützung verhökert werden (sollen).

Dabei finde ich es weniger wichtig, ob dem Minister mit diesem Material der Prozess gemacht werden kann. Wichtig ist, dass man weiß, wes Geistes Kind er ist und auf welche Weise er die Popularität seiner Partei fördern will.
Betrunkensein ist - mal wieder - keine Entschuldigung, denn
1. entschied der Minister vorher, sich mit einer Oligarchin zu treffen (wozu?), und er entscheidet,
2. ob und wie viel er trinkt, und
3. kann auch ein Betrunkener nur von sich geben, was in ihm ist.

Abwiegler bei der Arbeit

Verblüfft liest man die Standard-Argumente der Abwiegler und Verharmloser:
- Eingewendet wird, dass es sich um einen Vorfall aus 2017 handelt; es sei also schon lange her.
- Eingewendet wird, dass andere auch nicht besser seien. Aufgeworfen wird die Frage, was bei den anderen wohl alles aufzudecken sei!
- Eingewendet wird, es sei eine Falle für Herrn Strache gewesen. Insofern sei er kein Täter, sondern ein Opfer.
- Eingewendet wird, dass Journalisten das Thema aufgreifen, weil sie voller finsteren Absichten stecken.
- Eingewendet wird, dass der Zeitpunkt der Aufdeckung auf Schädigung ziele. (Ließe sich aber zu jedem Zeitpunkt behaupten.)
- Eingewendet wird, dass nur Worte belegt seien, aber keine Handlungen. Es sei nichts passiert, jedenfalls nichts Starfbares belegt.

Alles zusammen führt zu Behauptungen von Hetzjagd, Hexenjagd, Lächerlichkeit der Vorwürfe, usw.
Die wiederkehrenden Vorgehensmuster zum Abwiegeln und Verharmlosen begegnen hier fast wie aus einem Anleitungsbuch.

Enttarnt

Es ist völlig egal, ob das „alte“ Video von immerhin 2017, was aktuell genug ist, zum jetzigen Zeitpunkt veröffentlicht wird. Es ist sogar völlig richtig und ich bedanke mich bei unseren Medien, die klar bemüht sind, die öffentliche Aufmerksamkeit auf das wahre Gesicht der Rechtspopulisten zu lenken.

Dass es hier natürlich ein Aufschrei der Rechtsnationalen gibt ist ja klar. Die Empörung ist umso größer, je klarer gewiss wird, welch schäbige Personen als selbsternannte aufrichtige Politiker durch die Lande gehen. Wie schön, dass auf diese Weise wieder mal klar gemacht wird, wie die Rattenfänger in Wirklichkeit sind und mit welchen unlauteren Methoden sie ihre politischen Ziele verfolgen, die letztendlich die Abschaffung der freiheitlichen Demokratie beinhalten, über die Einflussnahme der Medien, der Besetzung von Schlüsselpositionen in der Legislative, Judikative und Exekutive und Verdummung ihrer Wählerschaft. Ein politischer Exodus des Herrn Strache wäre doch mal ein Lichtblick!

@05:39 Wiederda

Ihr Kommentar lässt sich wie - manch anderer der Strache-Unterstützer und Verharmloser - auf einen einfachen Nenner bringen, der erschreckend klar zeigt, was alles aus vergangenen Zeiten beunruhigend oft wieder da ist: Medienschelte statt Unrechtsbewusstsein.

RE:Beere Preiss

Wo steht denn in unserer Verfassung, dass die Bundestagsabgeordneten einen vorgeschlagenen, aber völlig ungeeigneten Kanidaten wählen müssen ?

Gruß Hador

HA HA HA

Sehr lustig wie sich hier AFD und FPÖ Kommentatoren zusammen schließen.
Es ändert aber nichts an dem Video... Gestern noch wolllte man es Böhmermann anhängen, wo sind die Schreiber heute? :-)

Die Welt sieht was los ist in Österreich und Kurz macht mit. Zumindest tolleriert es.

Ein ganz schlechter Kanzler. Ich sagte von vorne weg der ist viel zu jung und unerfahren. Die alten rechten Ösis tanzen ihm auf der Nase rum wie sie nur so wollen.
Mal sehn ob er nun was macht oder wieder nur geil ist an der Regierung zu bleiben. Was anderes erkenne ich bei ihm bisher nicht. Oder ist er nur in der falschen Partei und ihm gefällt was die FPÖ so treibt?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: