Ihre Meinung zu: FPÖ-Chef soll Staatsaufträge für Wahlkampfhilfe angeboten haben

17. Mai 2019 - 18:04 Uhr

Ein Video, das Medien zugespielt wurde, setzt Österreichs Vizekanzler Strache unter Druck. Laut "Spiegel" und "SZ" zeigt es, wie Strache einer reichen Russin Staatsaufträge anbietet, wenn sie ihm zum Wahlsieg verhilft.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.533335
Durchschnitt: 3.5 (30 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Strache betonte demnach aber, es sei "ein rein privates" Treffen in "lockerer, ungezwungener und feuchtfröhlicher Urlaubsatmosphäre" gewesen"

Ja sicher. So läuft das doch immer, wenn "Gleichgesinnte" unter sich sind: Eine Hand wäscht die andere.

Böhmi

Der Herr Böhmermann hat es im April schon gewusst.
War er denn auch auf Ibiza?

Nicht allzu verwunderlich,

spannend ist nur, wie die ÖVP reagiert. Weiter mit diesem Koalitionspartner?

...könnte werden...Probleme

...könnte werden...Probleme der FPÖ...Danke Tagesschauf für diese wichtige Meldung...

Rechtspopulismus ist der

Rechtspopulismus ist der Versuch, durch billige, durchschaubare Aktionen diejenigen auszunutzen die es doch nicht durchschauen. Dass man dabei auch anderweitig keine großen Hemmungen hat um ans Ziel zu kommen wäre keine Überraschung.

Das alles Entscheidende ist,

was Herr Strache zu dieses Sache sagt.

Die reiche Russin wollte ihm also eine Falle stellen. Sehr seriös diese Frau. Jetzt, kurz vor der EU-Wahl fällt ihr dies wieder ein.

Korruption bei den Freiheitlichen ?

Aber, aber, Herr Strache ! Korruption gibt es doch nur bei den anderen Parteien.
Wie kann man aber auch dem armen Herrn Strache solch eine fiese Falle stellen, in die er auch noch so vertrauensvoll wie er nun mal so ist, hineintappt.
Dumm gelaufen ! Sofern sich die Vorwürfe bewahrheiten, muss die sofortige Entlassung dieses Herrn erfolgen !!!

Gruß Hador

Noch Fragen?

„Was ein Glück...Was für ein Glück für uns, dass wir so gerade noch mal an all den Experimenten unter dem Generalmotto „Gesunder Menschenverstand“ herum gekommen sind.
Was wurde nicht auch hierzulande gegen multilerale Politik (nationale Unterordnung) Bildung („elitäres Establishment“), political-correctness, Solidarität („Selbstaufgabe“), Humanität („Gutmenschen“), Umweltschutz („Grüne Klimaideologen“), freie Medien („linke Lügenpresse“) usw. usw. alles aufgefahren. Und was wurde nicht alles geglaubt.
Nun können wir die ganzen Experimente im nahen und fernen Ausland beobachten und was passiert? Die Ignoranz der menschlichen Vernunft ist wieder auf ein relatives Normalmaß zurück gegangen.
Menschen anderer Länder wie Brasilien, USA, Türkei, Polen, Ungarn usw. hatten nicht so viel Glück und einen Rückwärtsgang gibt es in der Politik nicht. Jetzt muss die plurale Demokratie (so heißt das Feindbild aller Autokraten) wieder ganz neu anfangen“
Das schrieb ich gestern. Österreich fehlte noch!

Wir müssen glaube ich nicht

Wir müssen glaube ich nicht nach Österreich zeigen, wir haben mit der AFD ja selbst ominöse Verbindungen und Spendengelder.

Was mir aber immer wieder einfällt ist Herr Kurz kurz nach der Wahl. "Man solle nicht vorverurteilen. Ihn an seinen Taten messen"
Bisher sehe ich nur ein junger Bub, der sich wie die Sau durchs Dorf treiben lässt. Oder eben er steht den Rechten näher als er uns anfangs verkündete und versteckt sich hinter den Rechten. Auf jeden Fall für mich ein Totalausfall der junge Herr.

19:18 von Nettie

Das Handlungsmuster passt perfekt ins politische Landschaftsbild

"Strache betonte demnach aber, es sei "ein rein privates" Treffen in "lockerer, ungezwungener und feuchtfröhlicher Urlaubsatmosphäre" gewesen"

Ja sicher. So läuft das doch immer, wenn "Gleichgesinnte" unter sich sind: Eine Hand wäscht die andere.
////
*
*
Die politische Landschaft hat auch die lockeren ungezwungenen Arbeitsverhältnisse mit reinen Demokraten nicht behindert.
*
Eine Hand wäscht die andere?

RE:qumpf

Er war vermutlich die reiche Russin.
Das nennt man dann wohl investigative Satire.

Gruß Hador

...ja kurz vor der

...ja kurz vor der Europawahl....welch ein Zufall...solche Meldungen...wird aber nicht mehr "helfen"

@Am 17. Mai 2019 um 19:28 von Almalexian

Zitat: "Rechtspopulismus ist der Versuch, durch billige, durchschaubare Aktionen diejenigen auszunutzen die es doch nicht durchschauen. "

Welche "durchschaubaren" Aktionrn? Wenn Sie doch so durchschaubar sind, müsste es doch einfach sein, diese darzulegen.

@ladycat, 19:30

"Das alles Entscheidende ist,

was Herr Strache zu dieses Sache sagt.

Die reiche Russin wollte ihm also eine Falle stellen. Sehr seriös diese Frau. Jetzt, kurz vor der EU-Wahl fällt ihr dies wieder ein."

Ist das so?
Ich würde sagen, so einfach ist es nicht, auch wenn es manchen Leuten so gefallen würde.

1. Ggf. wird sich die Justiz um diese Sache kümmern, mit Blick auf Recht und Gesetz und nicht auf die Person.
2. Wähler/-innen sind clever genug, so eine Sache einzuordnen. Wie ist die Situation zu bewerten? Wie ist das Handeln der Beteiligten zu bewerten? Wie fallen die Reaktionen jetzt auf? Wird Verantwortung übernommen oder verharmlost?

Dann kann sich dann jede/-r einen eigenen Reim darauf machen.

Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass konservative Parteien & deren Vertreter (meistens sind Männer in solche Dinge involviert) ja immer wieder mit fragwürdigen Aktionen ihren Einfluss vergrößern oder sichern wollen - man denke an Strauss, Kohl, Meuthen, Trump uswusf.

Die FPÖ wird einen auf Opfer machen...

der Koalitionspartner empört Beistand leisten, und die bereits passend gemachten Medien die Mehrheit in Spur bringen; man sollte die Abgebrühtheit der Machtversessenen nicht unterschätzen...

"Wahlkampfhilfen"

Scheint bei diesen "Rettern der abendländischen Werte", diesen "auf-rechten Kämpfern für Recht und Ordnung" üblich zu sein, sich ihre Gelder auf illegalen Wegen zu beschaffen. Egal ob FPÖ, AfD oder RN. Und dann gibt es immer noch Leute, die solche Parteien als Alternative zu den alten Parteien ansehen. Wie naiv muss man da sein?

Politische Landschaft

Allgemein sollte schon seit geraumer Zeit bekannt sein, dass die EU von außen betrachtet eine wirtschaftliche Großmacht ist.

Rußland mit Putin an der Spitze läßt nichts unversucht die Macht zu schwächen. Militärisch kann Putin der EU kaum drohen. Er hat einfach keine finanziellen Mittel einen Krieg zu führen.

Auch Trump fürchtet die wirtschaftliche Macht der EU. Er versucht es mittels Zöllen. Auch versucht er die EU zu militärischen Ausgaben zu dränge. Dies schwächt natürlich auch die wirtschaftliche Macht der EU.

Auch Erdogan fürchtet die wirtschaftliche Macht der EU. Auch er versucht die EU zu schwächen. Leider fehlen ihm die Mittel.

Für diese Protogonisten kommen die rechten Politiker innerhalb der EU gerade recht. Sie streuen damit Hass und Spalten die Gesellschaften innerhalb der EU. Dies führt natürlich auch zur wirtschaftlichen Schwächung der EU ggf. bis zur Zerstörung der EU von innen heraus.

Strache und Co versprechen sich persönliche Bereicherung auf Kosten aller.

Das soll seriöser Journalismus sein?

"Ein Video, das Medien zugespielt wurde" (wie? von wem? mit welcher Absicht?), "soll laut Medienberichten ... zu dubiosen politischen Tauschgeschäften ... bereit gewesen sein" (wieso dubios? welche Tauschgeschäfte?), "ein heimlich gedrehtes Video" (warum die Geheimniskrämerei?), "sollen Strache und Gudenus gut sechs Stunden lang bei dem Treffen geblieben sein und über Anlagemöglichkeiten in Österreich diskutiert haben" (wirklich? welche Anlageform?), "soll ein Einstieg der Frau beim Verlag der 'Kronen Zeitung' gewesen sein" (in welcher Funktion? geht's nicht genauer?), die " Frau sollte demnach die Berichterstattung der Zeitung zugunsten der FPÖ beeinflussen" (in welcher Richtung?) - soll das alles seriöser Journalismus sein?
Wenn Sie nichts Genaueres sagen können, warum lassen Sie es dann nicht einfach bleiben?
Oder wollten Sie den Strache vor der Europawahl bloß in die Negativ-Schlagzeilen bringen?

Welch ein Zufall...

"Rein zufällig" taucht ein zwei Jahre alter Sachverhalt eine Woche vor der Europa-Wahl auf...

Für mich bleiben trotzdem politische Inhalte wichtig.

Auch die Populisten in den verschiedenen

Ländern der EU sind empfänglich für
Schwarzgeld, unerlaubte Wahlkampfhilfen
und Steuervergehen. Das, was sie bei anderen etablierten Parteien anprangern,
machen sie genau so, bloss amateurhafter.
Die Populisten werden nach und nach demaskiert. Leider sind deren Wählerschaft teilweise aber zu einfach, um das zu kapieren.
Ich hoffe wirklich, dass bei den Europawahlen es bei den Wählern, die bisher die Rechten wählen wollten, Einsicht einkehrt, dass ihre Favoriten keinen Deut besser sind, als die "bösen" etablierten Parteien.

seine stellungnahme ist,

nach anschauen des videos, sowas von absolut lächerlich. wer bitte soll ihm das denn abkaufen? da muss man noch nicht mal genau hinhören, um diese stellungnahme als farce zu enttarnen. wenn Strache jetzt nicht zurücktritt oder kurz ihn aus der regierung wirft, dann hab ich wirklich jeden guten glauben verloren.

@Klausewitz

Wenn das Video echt ist, dann ist das ein Skandal, den ein Politiker hat sich nach den Bedürfnissen des Volkes zu richten, welche ihn wählt und nicht seine Handlungen zum Verkauf zu stellen. Ich meine das es SPD Politiker MaK waren, welche gegen Zahlung Auftritte annahmen. Käufliche Politiker können weder einer Ideologie, noch deren Wählern nutzen. Und Sie finden das nicht wichtig? Gut dann müssen Sie sich Ihren Willen demnächst erkaufen, niemand brauch Wahlen mehr, der reichste entscheidet vortan.

Die betroffene Kronenzeitung in ihrer Digitalausgabe ...


„Würde die „Krone“ nach einem Einstieg die FPÖ dann zwei, drei Wochen vor der Wahl pushen, „dann machen wir nicht 27, dann machen wir 34“ Prozent, sagt Strache in den veröffentlichten Videoausschnitten.

Wörtlich sagt Strache: „Sobald sie die ‘Kronen Zeitung‘ übernimmt, sobald das der Fall ist, müssen wir ganz offen reden, da müssen wir uns zusammenhocken. Da gibt es bei uns in der Krone: Zack, zack, zack. Drei, vier Leute, die müssen wir pushen. Drei, vier Leute, die müssen abserviert werden. Und wir holen gleich mal fünf neue herein, die wir aufbauen."

Strache versprach staatliche Aufträge
Der Frau stellt Strache laut den Medienberichten im Video öffentliche Aufträge im Straßenbau in Aussicht, wenn sie der FPÖ zum Erfolg verhelfe: „Dann soll sie eine Firma wie die Strabag gründen. Alle staatlichen Aufträge, die jetzt die Strabag kriegt, kriegt sie dann.“

Wenn das Video verifziert werden kann, ist das ein Polit-Skandal 1. Ranges.

Wenn...

sich das bewahrheitet ist Herr Vizekanzler Strache nicht mehr im Amt zu halten. Damit kann es zu einem Bruch der ÖVP/FPÖ Koalition in Wien kommen. Bin gespannt wie Bundeskanzler Sebastian Kurz reagiert. Neuwahlen zum Nationalrat in der Republik Österreich?

@19:43 von Klausewitz

"...wird aber nicht mehr helfen..."

nein, wird nicht helfen. Rechtsorientierte Wähler lassen sich nicht abschrecken.

So funktioniert halt das schmutzige Politik-Geschäft. Aber was versucht man uns hier wieder so kurz vor der Europawahl zu vermitteln? Auch wenn es in der Alpenrepublik leicht riecht, der richtig faulige Gestank kommt doch aus Brüssel. Wie ist das damals in Luxemburg gelaufen, mit den Steuer-Deals? Das sind doch ganz andere Maßstäbe. Und der Verantwortliche hierfür durfte zur Belohnung auch noch für 5 Jahre den König von Europa spielen. Solche Meldungen werden mich in einer Woche wohl kaum davon abhalten den längst überfälligen Denkzettel auszustellen.

@19:30 von ladycat

"Das alles Entscheidende ist, was Herr Strache zu dieses Sache sagt."

Hat er doch schon. Im Video!

re ladycat: Rohrkrepierer

„Das alles Entscheidende ist,
was Herr Strache zu dieses Sache sagt.“

Ach, wirklich? Ist es nicht eher entscheidend, was andere zu so einer widerlichen Aktion sagen? Im übrigen hat doch „Herr Strache“ sich schon geäußert - und wie!

„Die reiche Russin wollte ihm also eine Falle stellen. Sehr seriös diese Frau. Jetzt, kurz vor der EU-Wahl fällt ihr dies wieder ein“

Jetzt sind genau Sie in die Falle getappt, reflexartig die Schuldfrage umzudrehen, in dem die Glaubwürdigkeit des „Gegners“ ins Lächerliche gezogen wird.

Nur war hier die „reiche Russin“ nur eine Schauspielerin. Tja, dumm gelaufen. Sechs Stunden lang!

@20:05 von franxville: die Mehrheit in Spur bringen

"Die FPÖ wird einen auf Opfer machen...

der Koalitionspartner empört Beistand leisten, und die bereits passend gemachten Medien die Mehrheit in Spur bringen; man sollte die Abgebrühtheit der Machtversessenen nicht unterschätzen..."

Genauso wird es laufen. In zwei Wochen ist das Thema aus den Medien und dann redet kein Mensch mehr darüber.

Folgen für die FPÖ sind nicht zu erwarten und die Regierungskoalition wird dadurch auch keinen Schaden erleiden. Herr Kurz wird ggf. ein "So geht das aber nicht" äußern, aber mehr auch nicht.

@klausewitz, 19:43

...ja kurz vor der Europawahl....welch ein Zufall...solche Meldungen...

Was für ein schönes Argument. Lässt es sich doch bequem in der Schublade aufheben und jederzeit wieder verwenden. Man muss nur noch den Namen der als nächstes anstehenden Wahl einsetzen.

Oder anders herum gefragt: warum schaffen es die Rechten eigentlich nicht, wenigstens einmal den Zeitraum unmittelbar vor einer Wahl verstreichen zu lassen, ohne dass über dunkle Machenschaften ihrerseits berichtet werden muss?

Geld

Folgt dem Geld und ihr werdet in allen niedrigen Beweggründen der Menschen hineinblicken. Strache strunzt vor Angeberei und nennt viele Namen. Reiche Leute, vorallem Russen sind beliebt bei den Rechten in Europa.

@20:05 von Sceadu Wolfsson

"Wie naiv muss man da sein?"

Das ist keine Naivität. Die Rechten und Ultrarechten bieten ihren Anhängern ein Paralleluniversum, ein eigenes Weltbild und Feindbild zugleich. Das ist wie Religion. Da nimmt man einiges hin und das gibt man so leicht nicht auf.

Kurz und bündig

Nun kann, nein muss, Herr Kurz Führungsstärke zeigen! Aber ob er die hat? Es zeigt sich mehr und mehr, was Herr Kurz sich da in die Regierung geholt hat. Will er nicht selbst Schaden nehmen, den er eigentlich längst hat, muss er Strache sofort entlassen. Wir werden sehen...

@19:30 von ladycat

Das alles Entscheidende ist,
was Herr Strache zu dieses Sache sagt.

XD Der Witz war gut. Tatsächlich ist er derjenige, dessen Aussage dazu am wenigsten interessant ist.

In der Süddeutschen findet man einen längeren Artikel mit mehr Einzelheiten. Da ist auch die angebliche Russin ein wenig mehr dargestellt. Und einige Spender werden dort auch genannt. Und die Abläufe dabei.
Das wiederum könnte und sollte vielleicht auch deutsche Ermittler interessieren, weil solche Leute ja vermutlich nicht nur die Rechtsextremen in einem kleinen unbedeutenden Land unterstützen, sondern vielleicht in mehreren.

Zwischen Polit-Thriller und Schmierenkomödie ...

Ein weiterer Auszug aus der von dem Plot betroffenen Kronenzeitung:


Weiter sagte er: „Das Erste in einer Regierungsbeteiligung, was ich heute zusagen kann: Der Haselsteiner kriegt keine Aufträge mehr!“ Gemeint ist Hans Peter Haselsteiner, der langjährige Vorstandsvorsitzende und Miteigentümer des Baukonzerns Strabag.

Eine so offene Ansage von Korruption, Machtanmaßung und -mißbrauch hinterlässt den Betrachter ungläubig-kopfschüttelnd.

Strache war noch nie eine Leuchte, aber sich so unsäglich dreist-dämlich auszulassen, dazu gehört mehr als Chuzpe.

19:49 von Reginald

Es ist Ihnen egal wer Ihnen zur Macht verhilft.Sobald Sie an der Macht sind zeigen Sie Ihr wahres Gesicht.Ausbaden darf es dann wieder die Zivilgesellschaft.Darum wird es hier in Deutschland höchste Zeit dass der Staat seine wehrhaftigkeit gegen Naziwahn zeigt.
In Rumänien regieren Sozis und die haben gerade ein Gesetzt auf den Weg gebracht der Bestechung legalisiert. Wird Zeit das man auch dagegen etwas macht.

@boris.1945

Klassischer Fall von whataboutismus was sie da schreiben. Ebenfalls klassische Vorgehensweise von Populisten. Wenn Strache durch dieses Vorgehen zu Fall gebracht wird, fällt nach und nach dieser ganze populistische Spuk in der Welt zusammen. Ich werde dabei sein und applaudieren!

@Klausewitz: Dieser Danksagung werden sich ...

... vermutlich viele Foristen anschließen.

" ...könnte werden...Probleme der FPÖ...Danke Tagesschauf für diese wichtige Meldung..."

In Österreich ist die Meldung momentan in allen digitalen Medien auf der Frontseite. Da wäre es sonderbar, wenn sich die TS der Relevanz dieser Meldung durch Nicht-Berichterstattung verschließen würde. Nicht ?

Beeinflussung

So verwerflich das auch ist und es muss auch Konsequenzen haben aber..., warum schauen wir nach Österreich? Da sind andere Beeinflussungen an Journalisten und Politiker in Verbindung mit Süd-Afrika gelaufen aber, natürlich, das ist ja mehr als 30 Jahre her und ist auch nicht so wichtig. Heute sind alle Politiker im Prinzip Heilige.
Das entschuldigt die FPÖ nicht aber Deutschland sollte sicherstellen das bei uns ähnliches nicht mehr passieren kann.

...

Die meisten Menschen bemerken, dass die FPÖ (und vergleichbare Politiker/Aktivisten), sagen wir es einmal so, ein unerschütterliches Selbstvertrauen haben.

Aus deren Sicht erscheint es wohl "normal", wenn man ein Angebot von zweihundertfünfzig Millionen Euro Schwarzgeld bekommt.

Persönlich verstehe ich solche Menschen nicht. Haben diese keine Angst, dass solche Geschäfte, oder Geschäftsversuche, unvermeidbare Probleme nach sich ziehen, besonders aufgrund derer gesellschaftlichen Stellung?

Haben Politiker ein Recht auf Privatsphäre ... ?

Ja, wenn es sich um private, intime und familiäre Themen handelt, ist die zu respektieren.

Wie steht es, wenn sie sich in einer als privat getarnten Umgebung mit Staatsangelegenheiten beschäftigen, welche die Politik und die Geschicke ihres Landes betreffen ?

Dann überwiegt das öffentliche Interesse an ihrem Tun.

Das waren doch die Argumente, welche das Milieu, dessen Teil die FPÖ ist, zum Beispiel im Hinblick auf die Veröffentlichung der E-Mails der US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton durch WikiLeaks vertreten hat.

Dann gelten doch in diesem Fall die gleichen Grundsätze und Standards. Oder nicht ?

@ all: ACHTUNG!! Das Teil ist ein FAKE von Böhmermann!!

Achutng an alle!! Das Ding hier ist FAKE von Böhmermann! Bei n-tv querlesen:

https://tinyurl.com/y49yrhuh
n-tv.de: Was hat Böhmermann mit Ibiza-Affäre zu tun? (Freitag, 17. Mai 2019)

Per Video zugeschaltet sagte er damals zu seinem Fernbleiben von der Gala: "Ich hänge gerade ziemlich zugekokst und Red-Bull-betankt mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchenvilla auf Ibiza rum und verhandele darüber ob und wie ich die 'Kronen Zeitung' übernehmen kann und die Meinungsmacht in Österreich an mich reißen kann."

In der gestrigen Ausgabe seiner ZDF-neo-Sendung "Neo Magazin Royal" wird er am Ende von seinem Gast gefragt, ob er wieder etwas vorbereitet habe, wofür man ihn wieder hasse. Daraufhin sagte Böhmermann: "Das weiß man oft erst hinterher. Für mich ist es eine normale Sendung. Kann sein, dass morgen Österreich brennt. Lassen Sie sich einfach überraschen."

Böhmermann

Es würde mich nicht wundern, wenn die ganze Sache von Böhmermann inszeniert wäre.

Alle Parteien machen es so, oder sogar schlimmer

Im Grunde genommen macht Strache hier nichts anderes als was die linken österreichischen Parteien mit dem ORF machen: Staatsaufträge für gute Berichterstattung.

Man sollte hier nicht mit zweierlei Maß messen. Beides ist zu verurteilen. Jedoch sind es die linken Parteien, die ein schlechtes Beispiel gesetzt haben. Und jetzt empören sie sich, dass andere es fast so machen wollen wie sie. Aber relativ entlastend für Strache ist dass er keine Gewalt anwenden wollte (keiner sollte gezwungen werden die Kronen Zeitung zu kaufen), und dass sein Vorhaben, im Gegensatz zu den linken Parteien, nicht in die Tat umgesetzt wurde.

RE:nostradamus 2015 um 20:12

"Oder wollten Sie den Strache vor der Europawahl bloß in die Negativ-Schlagzeilen bringen?"

Sie sehenHerrn Strache als Opfer einer Kampagne ?
Nun Herr Strache hat ja schon zugegeben bei dem Treffen zugegen gewesen zu sein. Wenn jetzt der Artikel durch die Faktenlage bestätigt wird, dann werden hoffentlich die Aktivitäten sämtlicher Regierungsverantwortlichen der FPÖ durchleuchtet, ob es Günstlingswirtschaft gegeben hat. Zudem handelt es sich durch den Kauf der Kronen-Zeitung und der zu erwarteten Desinformationskampagne, um einen Angriff auf die Pressefreiheit.

Gruß Hador

politische Säuberungen

sind ein schweres Verbrechen.

Alleine die konkrete Planung reicht.

leute, das hat nichts mehr

leute, das hat nichts mehr mit Korruption zu tun!

Politische Säuberungen übertreffen Korruption bei Weitem in ihrem zerstörerischen Ausmaß!

Der braune Sumpf

Lange konnte die FPÖ den Schein einer demokratischen Partei nicht aufrecht erhalten. So klar und deutlich wie es jetzt auf den Tisch liegt kann kein Österreicher behaupten `Er hätte nichts gewusst `. Wir werden in den kommenden 2 Wochen sehen wieviel % in Österreich im braunen Sumpf stecken.

Re: Haben Politiker ein Recht auf ... @Cosmopolitan_Citizen

"Dann gelten doch in diesem Fall die gleichen Grundsätze und Standards. Oder nicht ?"

Nein. Es gelten doppelte Standards, wie das heutzutage überall üblich ist.

Unentschlossen

was ich verabscheuungswürdiger halten soll. Die Aussagen von Strache in dem Video oder diese hinterfotzige Art. Einen Politiker in eine solche Falle laufen zu lassen und ihn dann so vorzuführen. Ich tendiere zu zweitem.

@ Jürgen Ulmann (22:32): der Fake wäre ein Mega-Spaß!!

hi Jürgen Ulmann

Wenn dass jetzt echt ein Fake von Böhmermann ist, dann wäre dass jetzt ein Mega-Spaß. Nur die Frage ist dann: was will er uns mit diesem Fake sagen???

Da wäre ich mal auf die Antwort von Böhmermann gespannt. Zumindest sind dann alle Nachrichtensender dem Böhmermann auf den Leim gegangen und keiner scheint es geschnallt zu haben...*grins*

Auch ich hatte Anfangst nicht gedacht, dass das so ein Fake ist. Denn eigentlich sind in dem Video etliche Straftatbestände verwirklicht. Bei der TZ geht es um illegale Parteispenden, Korruption, Bestechung und noch mehr:

https://tinyurl.com/y57unhpu
tz.de: Geheim-Video bringt Strache in Bedrängnis - Opposition: „Größter politischer Skandal der Zweiten Republik“ (17.05.19 22:52)

Von daher... es wäre genial von Böhmermann, wenn er alles nur inszeniert hat. *grins*

@22:32 von Jürgen Ulmann

könnte ja sein. Aber wichtig ist, Strache war echt und seine Angebote auch.

Bin sehr froh!

Ich muss sagen, ich bin sehr froh über dieses Video, weil es vor allem zwei Dinge zeigt:

1. Dass die Verschwörungstheorie, die populistischen Parteien stünden unter dem Einfluss einer fremden Macht (mehr als es andere Parteien tun), eben nur eine Verschwörungstheorie ist. Denn wenn es diese Seilschaften bereits gäbe, hätte man sie nicht faken können.

2. Zu welchen Mitteln der Haltungsjournalismus bereit ist, um Meinung machen zu können. Denn offensichtlich gibt die selektive Bereiterstattung dafür nicht mehr genug her, so dass man bereits zu Schauspielern greifen muss. Zwar wurde das Video den Zeitungen nur "zugespielt", aber der Zeitpunkt und Wille zur Veröffentlichung von gestellten Gesprächen spricht für sich. Auch darf man annehmen, dass es sich nicht um Miturlauber auf Ibiza handelte, die sich spontan das Vertrauen von Herrn Strache erworben und sich einen Scherz erlaubt haben, den sie nun "vermarkten". Sowas muss organisiert sein, im Zweifelsfall von der Presse selber.

@22:42 von StöRschall

irgendwie fehlt da ein Zusammenhang. Es gibt in dieser Geschichte keine politische Säuberungen.

ist das schön

Endlich haben sie dich an den Cochones mieser Schuft... Vielleicht können wir die Plutokratie ja doch noch stoppen.

Lancierung ...

... vor der Europawahl?

Was für ein Timing.

Strache... Wer in seine

Strache... Wer in seine Historie schaut, kann in den jetzigen Veröffentlichungen nur eine logische Konsequenz seiner braunen Überzeugungen seit Jugendzeit erkennen, die lediglich notdürftig übertüncht wurden einerseits durch politische Kreidefresserei und andererseits durch die Notwendigkeit für den Aufsteiger Kurz, auf Teufel komm raus einen Koalitionspartner zu finden.

@ 22:58 von Jörg Graf

wäre ja weiter nicht schlimm, wenn Sie diese hinterfotzige Art am meisten verabscheuen würden, Aber danach dann eben gleich Straches Verhalten und Vorgehen selbst. Und der hat die politische Verantwortung. Die hinterfotzige Art wird wohl kaum Konsequenzen haben, Straches Verhalten muss Konsequenzen haben. Da stimmen wir sicher überein.

22:32 von Demokratieschuetzerin

«Achutng an alle!! Das Ding hier ist FAKE von Böhmermann!
Bei n-tv querlesen: https://tinyurl.com/y49yrhuh
n-tv.de: Was hat Böhmermann mit Ibiza-Affäre zu tun? (Freitag, 17. Mai 2019) + Zitat aus dem Artikel.»

Hätten Sie mal den Artikel bis zum Ende lesen sollen …

Und evtl. Böhmermann + den Fingerzeig des Herrn Varoufakis aus der Erinnerung kramen …

Dann hätten Sie sich den aufgeregten Alarmismus Ihres Beitrags völlig mühelos ersparen können …

@ 22:58 von Jörg Graf

"Die Aussagen von Strache in dem Video oder diese hinterfotzige Art. Einen Politiker in eine solche Falle laufen zu lassen und ihn dann so vorzuführen."
>>><<<
Um bei Ihrer Ausdrucksweise zu bleiben, nur ein hinterfotziger Mensch kann in so eine Falle laufen!

Jörg Graf 22:58

"Unentschlossen
was ich verabscheuungswürdiger halten soll. Die Aussagen von Strache in dem Video oder diese hinterfotzige Art. Einen Politiker in eine solche Falle laufen zu lassen und ihn dann so vorzuführen. Ich tendiere zu zweitem."

Ich bin ebenfalls empört. Bloß weil ein sympathischer Politiker staatliche Strukturen umgeht, öffentliche Aufträge ohne Ausschreibung verspricht und problemlos Schwarzgeld waschen will, darf man doch nicht so tun, als sei man eine reiche Oligarchin, die sich um Gesetz und Moral einen Dreck schert und zügig mit dem Parteichef auf einen sehr verständigen Level kommt. Ich tendiere dazu, Ihre Empörunggewichtung stark in Frage zu stellen.

so ein zufall aber auch

ausgerechnet vor der Wahl wird die Sache publik

Der adrette Kurz hat da mit

Der adrette Kurz hat da mit seinem Vize so richtig in die braune... gelangt, da kommt auch der Kanzler nicht mehr sauber raus, Entlastung hin oder her.

@Cosmopolitan_Citizen

Wie steht es, wenn sie sich in einer als privat getarnten Umgebung mit Staatsangelegenheiten beschäftigen, welche die Politik und die Geschicke ihres Landes betreffen ?
Dann überwiegt das öffentliche Interesse an ihrem Tun.
Das waren doch die Argumente, welche das Milieu, dessen Teil die FPÖ ist, zum Beispiel im Hinblick auf die Veröffentlichung der E-Mails der US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton durch WikiLeaks vertreten hat.

Das öffentliche Interesse überwiegt gegenüber der Privatsphäre, wenn es sich um tatsächliche Sachverhalte handelt, nicht jedoch, wenn "Versteckte Kamera" gespielt wird. Deswegen brauchten die Macher der "Versteckten Kamera" auch immer die Einwilligung ihrer Opfer vor der Ausstrahlung.

Und genau das ist auch der Unterschied zwischen Strache und Clinton. Bei Clintons E-Mails handelte es sich um die Realität und nicht um irgendeinen Fake.

Russlandkontakte faken?

Wie denn jetzt??

Jetzt müssen österreichische Journalisten Russlandkontakte faken?

Seit Jahren wurde doch behauptet, dass geheime russische Mächte angeblich die Wahlen in Westeuropa beeinflussen und böse Rechtspopulisten unterstützen würden.

Wieso hat man denn nicht endlich hier einmal Fakten und Beweise auf den Tisch gelegt?
Wieso musste man eine derartige Story faken, um dem HC Strache hier eine Falle zu stellen?

@23:09 von Hermjard

nette Konstruktion. Wäre eben in jedem Fall eine unglaubliche Dummheit von Strache. Über seinen IQ weiß ich nichts, aber...

Ich kenne keine Verschwörungstheorie, dass die populistischen Parteien unter dem Einfluss einer fremden Macht stehen würden. Ich kenne hauptsächlich Verschwörungstheorien, die aus dem Bereich der Rechtsnationalen stammen und die durch deren Anhänger im Netz verbreitet werden, auch wenn sie sich längst als Fata Morgana entpuppt haben.

Zu Ihrem zweiten Punkt: Woher kennen Sie die Zusammenhänge, dass hier von Journalisten eine Meinungsmache erfolgte... Ach ja, Verschwörungstheorie, bestes Beispiel. Und Sie selbst sind derjenige, der sie verbreitet.

So tief sind sie also gesunken ...

So tief sind die Medien also gesunken, dass sie sich solch eine Schmierenkomödie einfallen lassen müssen, um der FPÖ eine Falle zu stellen.

@Dabbljuh 23:08

".Aber wichtig ist, Strache war echt und seine Angebote auch"
.
Wichtig ist vor allem, dass irgendjemand einen Lokvogel bezahlt hat der kriminell gehandelt hat.
.
Wer hat den Auftrag gegeben?
.
In vielen Berichten heißt es: ... wurde dem Spiegel zugespielt ...
.
Wer glaubt denn sowas?

@ 23:09 von Hermjard

Klar ist das organisiert. Derzeit rätselt und spekuliert man, wer dahinter steckt. Böhmermann hat´s auf jeden Fall gewusst :)
Und Andeutungen gemacht, die Strache sicher ziemlich gestresst haben XD

Wer dahinter steckt ? Schwer einzuschätzen. Ich tippe eigentlich auf die ÖVP, aber es können auch irgendwelche x-beliebigen linksgrünen Deep-Stateler sein ;)

Jedenfalls eine sehr witzige und unterhaltsame Aktion.
Die Kommentare beim Standard (.de) sind auch sehr unterhaltsam.

@ 22:37 von Konsenssoße

Immer und immer wieder diese Ablenkungsmanöver (Whatsabout) der ultrarechten Fraktion. Können Sie nicht ein einziges Mal einen Fall am Fall selbst erörtern? Ohne auf die üblen anderen Subjekte hinzuweisen? Ohne auf die Linken hinzuweisen?

22:58 von Jörg Graf

«Unentschlossen was ich verabscheuungswürdiger halten soll. Die Aussagen von Strache in dem Video oder diese hinterfotzige Art. Einen Politiker in eine solche Falle laufen zu lassen und ihn dann so vorzuführen. Ich tendiere zu zweitem.»

In die selbst aufgestellte Bärenfalle ist der tapsige Trapper Strache schon ganz von aleine rein getappert. Hochmut, Selbstüberschätzung, und deppertes Wortheldentum sind vieler Bären Untergang …

Was muss er auch darüber schwadronieren, die "Kronen-Zeitung" müsse aufgekauft werden. Und dann - zack, zack, zack - vier müssen weg …!

@Demokratieschue...

Auch ich hatte Anfangst nicht gedacht, dass das so ein Fake ist. Denn eigentlich sind in dem Video etliche Straftatbestände verwirklicht.

Die Verwirklichung von Straftatbeständen ist eben deren... Verwirklichung - nicht deren Absichtserklärung.

Im Übrigen sagt Strache, gegenüber den Angebote der Schauspielerin mehrmals Vorbehalte geäußert zu haben.

Aus kontextfreien Satzfetzen von vielleicht einer Minute aus einem sechsstündigen Video können Sie solche Schlussfolgerungen ableiten? Sie schauen ja echt ganz genau hin.

"Wieso musste man eine

"Wieso musste man eine derartige Story faken, um dem HC Strache hier eine Falle zu stellen?"

Wieso hier ???
War do auf Ibiza, wo Herr Strache sich der reichen Russin hingab.
Korruption und Gefährdung der Pressefreiheit sind schon ein starker Grund für Straches Entlassung.
Un bitte, nicht wieder die "rechten Brüder" als Opfer darstellen !

Gruß Hador

Von was die US-Demokraten geträumt haben

So lässt sich wohl das Video zusammenfassen.

Also wenn die Ankündigung sich schmieren zu lassen und mit Staatsgeldern Aufträge zu vergeben nicht zum Rücktritt führt - ebenso wie die Ankündigung in der Presse Personen zu wechseln über Kapital - dann weiß ich auch nicht...
Da kommt es auch nicht drauf an, ob da schon was strafrechtlich relevantes gemacht wurde - jemand der offensichtlich korrupt und zur Vetternwirtschaft neigt, hat in keiner staatlichen Führungsposition irgendwas verloren...

@23:15 Einfach Unglaublich

Die Geschichte ist voller Beispiele, dass nicht die Heftigkeit der Nachricht, sondern deren Überbringer im Vordergrund steht - hier sogar mit der Anschuldigung, dass diese Nachricht blöderweise zur falschen Zeit kommt.
Einfach unglaublich. Andererseits aber auch - wie seit eh und je - einfach durchschaubar.

Weltbewegend

Bemerkenswert.
Herr Böhmermann macht Geschichte.
Alles nur Spaß.

Also,

ist nun Geld geflossen oder nur darüber geredet worden? Wenn das Video 2 Jahre alt ist, und bisher nichts des Besprochenen umgesetzt wurde... was genau ist dann das Problem?

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung scheint auch etwas seltsam, so kurz vor den EU Wahlen.

Findet hier gerade Wahlbeeinflussung statt? Dieser Vorwurf kam zumindest oft im Zusammenhang mit dem Zeitpunkt von Veröffentlichung auf Wikileaks auf. Man sollte hier mit gleichem Maß messen.

So läuft es am Ende...

..doch leider immer bei den vermeindlichen Saubermännern! Gegen Korruption und Veternwirtschaft wettern und am Ende sich selber die Taschen voll machen. Das hatten wir hier in Deutschland auch oft genug, sag nur Kanther oder Richter Gnade nlos Schill.
@ladycat: sehe nicht wie das alles entscheidene sein kann was Herr Strache dazu sagt? Aber ich ahne schon, in welche Richtung hier einige Kommetare gehen werden, alles wieder ein Komplott oder eine Verschwörung um die einzig Rechtschaffenden zu diskreditieren ;-)

RE:Bote_der_Wahrheit

"So tief sind die Medien also gesunken, dass sie sich solch eine Schmierenkomödie einfallen lassen müssen, um der FPÖ eine Falle zu stellen."

Tja, Herr Strache war halt doch nicht so schlau, wie seine "rechten" Gesinnungsgenossen vielleicht gedacht hatten. Jetzt hat die österreichische Presse ihn wohl am Haken. Bin gespannt, ob noch etwas juristisch Verwertbares herauskommt.

Gruß Hador

@23:29 Bot...

So tief sind die sich solidarisierenden Rechtspopulisten aller Länder also gesunken, dass sie nicht den für alle sichtbaren und hörbaren Angriff Straches auf Rechtsstaatlichkeit und unabhängige Medien verurteilen, sondern die Veröffentlichung beklagen und natürlich wieder mal einen Komplott wittern.

@23:30 von geselliger misa...

Lockvogel kriminell. Und Strache? Einfach nur zu doof? Oder auch kriminell?

Realsatire

Ach, ob Böhmermann oder Retourkutsche vom ORF-Empire, ist doch mittlerweile auch wurscht. Bei vielen Meldungen braucht's keine Satire mehr.

re 23:34 von Dabbljuh

Immer und immer wieder diese Ablenkungsmanöver (Whatsabout)

Sie meinen wohl Whataboutism? Das war mein Kommentar nicht, weil das Kritisieren einer systematischen Ungleichbehandlung kein Whataboutism ist. Ich habe auch nicht abgelenkt, sondern habe das was HC Strache gemacht hat ziemlich detalliert diskutiert und verglichen.

Politiker

Da sieht man wiedermal die niedrige moralische Schwelle von Politikern. Lug und Trug gehoert nun mal zu ihrem Tagesgeschaeft und der Koenig der Diebe wird schliesslich der Praesident oder der Kanzler.

Doppelmoral

Nicht nur "Saubermann" Strachey, auch diverse Kommentatoren beweisen mal wieder zielsicher ihre Doppelmoral und verteidigen einen offensichtlich korrupten Politiker, nur weil er ihnen sympathisch ist.
Ich hoffe, Kurz und Kollegen ziehen entsprechende Konsequenzen.

@23:25 von Bote_der_Wahrheit

Na ja, Strache hat sich dabei wohl aber auch selbst entblößt. Und Sie schreiben von geheimen russischen Mächten, die böse Rechtspopulisten unterstützen würden? Strache hat das doch selbst am meisten geglaubt, sonst wäre er nicht darauf hereingefallen.

Gibt es hier wirklich Floristen...

Die der Ansicht sind, dass man nicht "versteckte Kamera" hätte spielen dürfen mit einer fingierten Geschichte? Dass man dem armen Herrn Strache Unrecht tut? Echt erstaunlich... Aber seitdem die Tagesmutter meinem Sohn Efeu zum knabbern gab und es als Allergieprophylaxe bezeichnet hat haut mich nix mehr aus den Socken.
Würde mich aber auch interessieren, wer hinter der Aktion steckt. Eine Ehrenmedaille sollte doch wohl drin sein. Die Aufdeckung von Korruption, egal aus welchem politischen Spektrum, finde ich sehr löblich.

Wenn es Böhmermann...

...war, was will er mir damit als Wähler sagen?

Dann als Wähler soll ich wohl angesprochen (oder soll ich sagen: manipuliert) werden, eine Woche vor der Europawahl.

Maximal weiß ich dann nun, dass es einen Politiker in der FPÖ gibt, der bereit zu Korruption wäre. Ja und?

Ändert das irgendwie meine Beurteilung als Wähler, welche Parteiprogramme ich gut und welche ich schlecht finde?

Herr Böhmermann hätte dann weder den Beweis erbracht, dass die FPÖ nicht das umsetzt, was in ihrem Wahl- und Parteiprogramm steht (denn das tut sie), noch hätte er damit sein diffuses Fascho-Zerrbild konkretisiert.

Oder hofft der seriöse, stets um eine differenzierte Betrachtung bemühte Herr Böhmermann etwa auf eine negative und destabilisierende Ausstrahlung seines Scherzes mit Strache auf die Gesamtpartei?

Aber das wäre doch Wahlmanipulation durch Fake News, oder?

Genau so stelle ich mir Gespräche von Politikern und ....

... Lobbyisten vor. Irgendwo vielleicht in einem kleinen Büro in Brüssel. Einer verschweigenen Bar in Berlin oder in einem Luxushotel irgendwo in der Welt.
.
Ein Vertreter der Automobilindustrie vielleicht. Eventuell ein Lobbyvertreter der Kraftwerksindustrie. Vielleicht sogar jemand der sich Großaufträge von der Politik erhofft.
.
Irgendjemand eben, der sich von Steuerzahlersgeld eine goldene Nase verdienen möchte.
.
Wieso fragt eigentlich niemand mit wem Berliner oder Brandenburger Politiker zusammen gesessen sind als sie die Aufträge für den BER vergeben haben?

@Tobit 23:51

"und verteidigen einen offensichtlich korrupten Politiker, "
.
Was bitte meinen Sie hier mit "offensichtlich"?
.
Nur weil Sie sich hier durch ganzt "offensichtlich" zurechtgeschnittene "Aufnahmen" täuschen lassen .... ist noch lange nichts "offensichtlich"

19:28 von Klausewitz

>>...könnte werden...Probleme
...könnte werden...Probleme der FPÖ...Danke Tagesschauf für diese wichtige Meldung...<<

Es war doch die FPÖ, die 'Recht und Gesetz' wieder Geltung verschaffen wollte. 'Null-Toleranz' war immer ihre Forderung.
Jetzt können sie zeigen, wie das gemeint war - wohl nur bei den anderen ...

Das sind sie nun, die in Europa, ach was sag' ich...

...auf der ganzen Welt, für Ordnung und Recht sorgen wollen.

---

Die Rechtspopulisten aller Länder, die mit den Eliten abrechnen wollen.
Ja, sie jagen und am besten auf ewig vertreiben um dann auf ewig selbst zu regieren.

Gesetze? An die müssen wir uns nicht halten.
Denn die sind ja von den Eliten gemacht worden.

Wir sind die Saubermänner dieser Welt.
Wählt uns, dann gibt es Gerechtigkeit für alle.
(im Kleingedruckten steht dann aber:
nur für die, die uns wählen und folgen.
Sowohl im Geiste wie auch in der Tat).

Es gruselt mir wenn ich von solchen Leuten möglicherweise in der Zukunft regiert werde.
Heißen sie nun FPÖ, AfD, FN, PIS, Fidesz, Republikanern usw.

Alles nur ehrliche Politiker.

@Hermjard

es ist doch egal ob er die straftaten ankündigt oder beging.er ist faktisch vizekanzler.koks auf tisch joint in der hand und verspricht den orf zu privatisieren und das land gegen höchstgebot aufs privatkonto zu verkaufen.selbst der rechteste rechte müßte ihm den rücken kehren und sagen lieber spö da weiß man was man hat

Darstellung: