Ihre Meinung zu: Streit um Lebensmittelampel: Wenn die Pizza rot blinkt

15. Mai 2019 - 12:03 Uhr

Mit der Ampel besser einkaufen? Eine Studie belegt, dass farbige Kennzeichnungen von Lebensmitteln bei gesunder Ernährung helfen können. Doch Ministerin Klöckner steht auf der Bremse. Von Sandra Stalinski.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.421055
Durchschnitt: 4.4 (19 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zusätzlich zur Ampel würde

Zusätzlich zur Ampel würde ich noch schockbilder auf alles mögliche fettige, süsses, salziges kleben. Analog zu den bildchen auf zigarettenpackungen. Wieso wird die eine Branche so gegeisselt und gegängelt, mit bildern, schocksteuern und rauchverbot? Die andere darf munter überall billigen zucker als füllsel reinschütten. Was macht das für einen Sinn?

Ich bin konservativ und eher

Ich bin konservativ und eher der CDU zugewandt, aber was Ministerin Klöckner im Namen der CDU hier tut, erinnert sehr an plumpen Lobbyismus als an pragmatische Lösungen, die nie perfekt sind. Die Kosten falscher Ernährung sind immens, der Score ohnehin freiwillig, und es steht jedem Hersteller offen, seine Produkte dem Score entsprechend zu optimieren. Die CDU sollte Frau Klöckner auf den Boden einer sachlichen Diskussion zurückführen.

Das Fr. Klöckner sich sperrt.....

Sagt ja schon alles. Hier geht es nicht um die Gesundheit, sondern nur um die Konzerne.
Viele Zugaben in den Lebensmitteln sind schädlich, wie zum Beispiel Fruchtzucker.
Das die Kinder schon zu dick sind sagt ja wohl alles, vor allem in Fertigprodukten steckt viel ungesundes.
Ich schaue schon lange auf die Tabellen und lasse es im Regal.
Eine Änderung ist überfällig.

Am Besten ist es

aus Rohstoffen selber zu kochen und industriell gefertigte "Lebensmittel" links liegen zu lassen. Das ist nicht nur gesünder, sondern auch billiger, und schmeckt, wenn man nicht allzu große Fehler macht, auch besser. Und Kochen ist gar nicht so schwer.

Allerdings etwas zeitaufwendiger, als einfach das Fertiggericht in der Mikrowelle zu wärmen, oder die Tütensuppe mit warmem Wasser zu übergießen. Zeit, die man dann nicht mehr hat, um sein Whatsapp- und Facebook-Nachrichten zu begutachten oder die neuesten Serien zu beglotzen.

Was....

...dem Einen seine Autohersteller,
sind der Anderen ihre Lebensmittelindustrie. Wo bleiben denn hier die Interessen der Verbraucher?
Ein Trauerspiel!

Die Ernährungsministerin Klöckner

hat ja schon oft gezeigt, dass sie besser Ernährungsindustrieministerin Klöckner heißen sollte, denn deren Interessen vertritt sie ganz offensichtlich und schämt sich nicht mal dafür!

Diese...

Ampel wäre sehr wünschenswer. Ich befürchte das Frau Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner diese Ampel nicht möchte. Es wäre gut mit einem Blick auf das Produkt ob es gesund oder nicht. Der Dschungel an den Nährwerttabellen und die Zutatenlisten versteht doch kein Mensch.

Wer hätte es gedacht.

Der Lobbyismus setzt sich also gegen den gesunden Menschenverstand.
Die einzige Konstante unter Merkel.
Großindustrie ist wichtiger als die Gesundheit des Menschen und sein Leben.

Vorbild Irland

Ich habe eine Zeit lang in Irland gelebt, wo die Lebensmittelampel bereits eingeführt wurde. Ich finde es ziemlich praktisch, weil man so direkt sieht, was für Nährwerte Nahrungsmittel haben und ggf. hohen Zucker-, Fett- oder Kalorienwert von Dingen, bei denen man eigentlich nicht erwartet. Meiner Meinung nach spart sie Zeit und ist verbraucherfreundlich und die Iren, die ich kennengelernt habe, fanden es auch eine gute Sache. Ich warte schon seit Jahren auf die Einführung.

Aber ich sehe schon die ersten aufschreien, die wieder von "Entmündigung" sprechen. Genau wie bei Tabakwerbung. Dass Ihnen keiner verbietet, ungesund zu leben, haben diese Leute wohl verpasst. (Wobei es bei Tabakwerbeverbot eher um Jugendschutz und hier um allgemeinen Verbraucherschutz geht.)

Keine Überraschung

"Eine Studie belegt, dass farbige Kennzeichnungen von Lebensmitteln bei gesunder Ernährung helfen können"

Und nur darum - ob es hilft oder nicht - sollte es eigentlich gehen.

"Doch Ministerin Klöckner sperrt sich"

Die sperrt sich grundsätzlich gegen alles, was gegen die Interessen der "Wirtschaft" (wer immer genau das jetzt sein soll) geht.

Übrigens auch, wenn es gerade nicht um das Wohl der Menschen, sondern das von Tieren - und überhaupt um die nachhaltige Sicherung unserer gemeinsamen Existenzgrundlagen (unserer gesamten Umwelt) geht.

Sollte eigentlich inzwischen jeder gemerkt haben.

Ein Vorstoß in die richtige Richtung,

und wie zu erwarten ist die Bundesregierung mal wieder dagegen.
Anstatt einmal zu handeln, bundesregierungstypisches nicht handeln.

Frau Klöckner ...

Frau Klöckner ist vor Allem eines, ein Lieblingskind der TV Shows und der Medien insgesamt. Wo ich dann beim direkten Vergleich mit Ursula van der Leyen bin, ähnliche künstliche Karriere Dank der Medien.

Politisch ähneln sie sich auch, zumindest was am Ende des Tages herauskommt. Richtig, nicht Viel, nur Unvermögen geschützt von den Medien.

Frau Klöckner hat Angst um die Spenden, nicht Angst um das Wohl der Bevölkerung. Laut CDU wäre ja die Gefahr der Streichung von Spendengeldern, was per CDU ein Angriff auf die Demokratie ist. Beispiel Spendenstreichung durch die Automobilindustrie, Beispiel Mercedes.

Lobby steht bei den Unionspolitikern (CDU/CSU), aber auch der FDP, über dem Wohl der „gesamten“ Bevölkerung.

Ob sich die Menschen anders ernähren muss als Kulturwandel verstanden werden. Meiner Meinung nach sind viele junge Menschen schon auf dem richtigen Weg mit Ernährung und Sport. Es geht um das Aussehen, weniger um die Gesundheit. Ist der aber egal warum, Hauptsache richtig!

Will der Verbraucher das wirklich

oder ist das nur Wunschdenken ?

Mal ehrlich, so kompliziert ist gesunde Ernährung nicht. Kleine Kinder wissen schon sehr genau, was gesund und ungesund ist.

Gefragt wollen sich alle gesund ernähren, viele gehen dann weiter zur Pommesbude. Wer jetzt nicht schon auf die Packung schaut, tut das mit einer Ampel auch nicht.

Die Lebensmittelindustrie liefert das was der Verbraucher kaufen möchte, ziemlich einfach. Und der Verbraucher ist nicht so dumm und unwissend, wie Foodwatch und Konsorten das gerne hätten. Daher wird auch diese Ampel nichts bringen, nur neue Verpackungen.

Es erschließt sich mir nicht...

...wieso nicht jeder einfach das isst, was er will, sich dafür aber mindestens eine halbe Stunde am Tag bewegt, ein Spaziergang reicht da völlig aus. Ich finde, dass man nicht gesünder wird, wenn man weniger Kalorien zu sich nimmt, sondern, wenn man bewusst isst und glücklich dabei ist. Und je mehr die Leute sich mit irgendwelchen Inhaltsstoffen auseinandersetzen, umso unglücklicher macht sie das Essen. Ich esse und genieße, was ich essen will, ich bin glücklich, ich bin gesund. Ich esse, was ich nicht essen will, ich bin unglücklich, irgendwann rebelliere ich und esse mehr, als gut ist, und werde noch unglücklicher. Je mehr die Leute dauernd darüber nachdenken, was sie essen dürfen und was nicht, umso mehr sind sie auf solche Ampeln angewiesen und umso mehr denken Sie darüber nach, was sie essen dürfen und was nicht. Davon, dass wir das ständige Hinterfragen unserer Ernährung in den Vordergrund rücken, lebt der Jo-Jo-Effekt und wir sind angewiesen auf irgendwelche sinnlosen Diäten.

Fürsorgepflicht verletzt

Leider erlebe ich es in meiner Praxis immer wieder, dass kleine Kinder und Jugendliche bereits unter einer erheblichen Adipositas leiden. Dies führt oft zur Ausgrenzung der Kinder und Jugendlichen, die gemobbt werden. Nicht alle Eltern sind in der Lage, auf eine gesunde Ernährung ihrer Kinder zu achten. Sie selbst sind im Gegenteil oft ein ungünstiges Vorbild. Ich sehe den Staat hier in einer Fürsorgepflicht gegenüber den Kindern. Ein einfaches System, dass es auch bildungsfernen Familien erlaubt, gesundes Essen zu erkennen, halte ich für überfällig. Die Ministerin Klöckner scheint sich jedoch aus der Verantwortung stehlen zu wollen um das politische Konzept der CDU/CSU unbedingt umzusetzen: Hauptsache die Wirtschaft prosperiert.

Auf der einen Seite ist die

Auf der einen Seite ist die Haltung von Frau Klöckner nicht nachvollziehbar.
Auf der anderen frage ich mich auch, was soll diese Ampel bringen?
Wie bewertet man Butter, Nüsse, Öl oder Süßigkeiten, Marmelade? Alle ein "E" wegen zu viel Fett oder Zucker?
Fast alle Limonaden sind "Zuckerwasser".
Ich verlasse mich da lieber auf die Nährwertangabe. Und bis jetzt habe ich keine Lupe gebraucht.
Helfen könnte es bei unserem so beliebten industriell erzeugtem Designer-Food.
Wenn da plötzlich eine Spinat-Pizza mehr Fett und Kalorien enthält als eine Pizza "Vier Käse" sollte das einem zu Denken geben.
Verständlich, dass sich die Großindustrie dagegen wert.....
Aber wofür braucht man dann eine Ministerin für Ernährung? Zum Schutz der Großindustrie?

Diese Ministerin

ist unmöglich und sollte zurücktreten!

Da gibt es ein einfaches System, bei dem man auf den ersten Blick sieht, was gesundheitlich gut ist, und was nicht und Frau Klöckner sperrt sich - unfassbar!

Das jemand so offensichtlich und schamlos Lobbyarbeit betreibt ist unerträglich. Diese Frau hat für das Volk da zu sein.

Es gibt aufgrund schlechter Ernährung schon genug gesundheitliche Probleme, die die Kosten der Krankenkassen in die Höhe treiben und Frau Klöckner stellt sich gegen eine vernünftige Alternative.

Schämen Sie sich, Frau Klöckner!

haben wir keine anderen probleme?

und: muss man sich hierzulande wirklich gefallen lassen, von der food-lobby gekauft zu sein, wenn man dieser obrigkeits-idee mit der ampel skeptisch gegenueber steht?

uebrigens: auch ich mag cola (light), und im essen gern auch salz. wollen wir da jetzt wie bei den zigaretten horrorbilder draufkleben?

nicht mehr lange meine republik...

Frau Klöckner

Sollte sich hinterfragen wem Sie verpflichtet ist.
Sollte Sie später in die Lebensmittelindustrie wechseln, werde ich eine Untersuchung des Falls fordern.

Diese Ministerin ist eine Zumutung

Es ist so offensichtlich, dass Frau Klöckner für diesen Ministerposten völlig ungeeignet ist. Sie sollte einfach die Seite wechseln und irgend einen hochdotierten Posten in der Industrie annehmen. Die Kontakte hat sie doch sicherlich schon. Und bei der Vielzahl der Gefälligkeiten, die sie der Agrarindustrie und der Lebensmittel-Branche erwiesen hat, dürfte es ein leichtes sein, dort einzusteigen. Obwohl.......hat sie das nicht längst getan? Diese Frau verhindert, wie alle CDU/CSU Minister(innen) jegliche Politik für die Bürger. CDU/CSU gleich: industriefreundlich und umweltschädlich.

Gab es für Zeitspiel..

.. nicht mal ne gelbe Karte, Frau Klöckner?

Oder war das in den anderen Sportarten? ;)

Völlig unbeeindruckt

bläst sie der Industrie weiterhin Zucker in den Allerwertesten.

Lebensmittelampel

Gesunde Lebensmittel, und das ist alles was wächst und nicht verarbeitet ist, brauchen keine Kennzeichnung!
Alles was verarbeitet ist sind keine Lebensmittel sondern Nahrungsmittel!
Im schlimmsten Fall sind sie nur Bauchfüller ohne jeden Nährwert!
Geht es um Nahrungsmittel, also um alles was verarbeitrt ist, sollte dringend eine Ampel eingeführt werden, denn sie hilft Menschen die wenig Zeit zum Kochen haben durch den Nahrungsmitteljungel.
Frau Klöckner ist wieder ein gutes Beispiel für eine InteressenIose Bürgerferne Politik!
Aber um hier etwas zu ändern muss der Verbraucher selbst tätig werden.
Verarbeitete Nahrungsmittel im Supermarktregal stehen lassen und zu gesunden nährstoffreichen Lebensmitteln greifen!

Rücktritt

Frau Klöckner hat einen Amtseid abgelegt, Schaden von ihrem Arbeitgeber, den steuerzahlenden Bürgern dieses Landes abzuwenden.
Wenn sie dem nicht nachkommt, werde ich sie oder ihren Dienstherren dafür haftbar machen.
Frau Klöckner: Bitte treten Sie umgehend zurück und machen den Weg für jemanden frei, der offensichtlich nicht für die Industrie, sondern die Bürgern arbeitet. Danke!

Die CDU mal wieder. Was

Die CDU mal wieder.
Was spricht dagegen, auf die Vorderseite die Ampel zu machen und hinten drauf die gewohnten Detailinformationen? Richtig, Lobbyinteressen.

Ja, die Frau Klöckner weiß es mal wieder besser

So wie m.E. die Welt ein besserer Ort sein wird, wenn Donald Trump nicht mehr Präsident der USA ist,so wird Deutschland ein besserer Ort sein, wenn Julia Klöckner nicht mehr deutsche Ernährungs- oder sonstige Ministerin ist. Offensichtlich ist sie in allem was sie tut die perfekte Marionette der Lobbyisten und ihre einzige politische Motivation scheint zu sein, gegen das Gemeinwohl agierend deren Interessen politisch durchzusetzen.
Im Grunde hat sie sich allein durch ihre ‚faule’ Argumentation in dieser Diskussion bereits (einmal mehr) als solche entlarvt.
Dass das zum Gänsehaut-kriegen abgedroschene Uralt-‚Argument‘ der „Bevormundung“ hinfällig ist, sollte Allen die über den Sachverhalt mal eine Minute lang logisch nachdenken klar sein. Ein (nach bestem Wissen und Gewissen platzierter) Hinweis kann keine Bevormundung sein. Es würde Jedem nach wie vor freistehen, sich ausschließlich, - dann aber wissentlich -, von Lebensmitteln der Kategorien D und E zu ernähren.

Loyal

Ja, Frau Klöckner ist halt sehr loyal zur Lebensmittelindustrie und zur (konventionellen) Landwirtschaft.
Da kann man schon mal vergessen, wessen Auftrag man in der Regierung eigentlich zu vertreten hat.
Zusätzlich zur Ampel hätte ich übrigens auch gerne die Bilder von den heimatlosen Orang Utans auf Palmtella, äh Nutella und ähnlichen Palmölprodukten. Wenn es bei den Zigaretten Warnhinweise gibt, kann es doch da auch nicht so schwer sein.

Selbstverpflichtung...

Es fehlt jetzt nur noch der Ansatz zur Selbstverpflichtung, den CDU-Politiker so gerne benutzen.
Nein! Hier geht es nicht um eine Bevormundung der Verbraucher, sondern um ein sehr wichtiges Informationsrecht. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Gesundheitsgrad von Lebensmitteln sind soweit, dass man Kriterien hat, mit denen eine Ampelkennzeichnung, als leichte Orientierung für den Verbraucher, möglich ist.
So wie bei Klima-und Umweltschutz steht die CDU wieder auf der Leitung und verhindert die Umsetzung dringend notwendiger Maßnahmen!

Frau Klöckner und die Lobby

Klöckners Politik dient weniger den Verbrauchern als vielmehr der Lebensmittellobby.

Da die Ampel nur durch die EU beschlossen werden kann, hat man als Wähler aber Einflussmöglichkeit. In 11 Tagen nämlich.

Ampel, ja bitte! ... aber ...

Eine derartige Ampel tut niemandem weh und hilft vielen!

Also bitte machen!

... aber: Das Problem fängt ja schon früher an! Welche Eltern können denn noch vernünftig kochen? ...

Kochunterricht in Schulen wäre dringend notwendig!

... eine komplette Gesellschaft verlernt Grundfertigkeiten des täglichen Lebens ...

... stattdessen "pfeift" man sich überteuerte, minderwertige Industrienahrung "rein" ...

Ein Wunder, dass konservative Parteien hier den Kulturverlust übersehen - damit könnten sie sich wirklich mal positiv in Szene setzen!

Klöckner...

...größte Entäuschung ever! Die Dame sperrt sich doch ohnehin gegen alles, was dem Verbraucher zugute kommen könnte, egal ob Verbraucherschutz oder Tierschutz (Stichwort Ferkel). 18 weitere Pestizide wurden wieder klammheimlich durchgewunken und außer mit unschuldigen dauerlächeln in die Kameras, hat Sie für das Wohl des Volkes rein gar nichts getan.
Aber auch schon Ilse Aigner ist beim Thema Lebensmittel und Verbraucherschutz tatenlos untergegangen.
Eigentlich weiß ich schon gar nicht mehr, wofür wir überhaupt noch Ministerien haben, außer der Marionettenfunktion der Lobby´s.
Hauptsache alles bleibt so wie es ist und die Gelder fließen weiterhin kräftig

Wer CDU wählt...

die Lobby. Das ist mittlerweile gesetzt. Dass die Frau Klöckner sich bereits bei einer eigentlich nichtssagenden Ampel sperrt spricht Bände. An die verbrecherischen Methoden zur Aufbereitung, Verschmutzung und Manipulation bestimmter chemischer Zusätze wird sich nicht mit einem Gedanken angenommen. Pferdefleisch im deklarierten Rind, Gammelfleisch, künstliche Färbung, Nitrit- und Nitrateinsatz, Chlorophyll im (Oiven)öl ist nur eine kleine Auswahl der Beispiele der letzten Jahre. Diese Skandale sind doch nur die Spitze des Eisberges der mafiösen Strukturen die aufgrund Entscheidungsträgern wie halt Fr. Klöckner entstehen konnten.

Besteuerung

Den größeren Hebel sehe ich in der korrekten Besteuerung. Obst und Gemüse 9 % mwst, Zucker und von meiner Überzeugung aus auch tierische Produkte mindestens 19%

Dazu Abbau der Subventionen in den Gebieten. Die Ampel ist nett, aber eher Kosmetik, wissen, was gesund ist, tun viele. Eine deutliche Verteuerung der Rohstoffe kann hier helfen. Wer Mal versucht hat sich eine Zeit lang ohne Zucker zu ernähren kann quasi nur noch alles selbst zubereiten, und das ist erschreckend. Weil dauerhaft fehlt mir dafür einfach die Zeit

Ich habe da leichte Bedenken,

Ich habe da leichte Bedenken, ob eine Ampel das Konsumverhalten ändert.
Denn die Leute wissen doch, was ge- und was ungesund ist.
Der Grund, warum häufig zum ungesunden gegriffen wird, sind aus meiner Sicht 3 Faktoren.

1. Zeit / Bequemlichkeit: Häufig müssen gesunde Produkte zu einem Gericht noch verkocht werden. Da greifen vielen dann lieber zum Fertiggericht

2. Geschmack: viele haben sich an Zucker und Geschmacksverstärker gewöhnt und finden deshalb ungesunde Produkte leckerer

3. Preis: viele Fertiggerichte / Nahrung aus Dosen sind für 2-3 Euro zu haben.
Kaufe ich ein Rotbarschfilet auf dem Wochenmarkt, bin ich alleine dafür 5-6€ los. Und ich habe letzte Woche noch auf dem Wochenmarkt vom Biohof zwei Salatgurken für 4,98€ gekauft. Gesund und Bio ist teuer, auch wenn es da andere Meinungen gibt...

Ampel

Damit hat Frau Klöckner eindrucksvoll bewiesen auf wessen Seite sie steht. Eine der schwächsten Besetzungen im schwachen Kabinett Merkel.

Information ist Bevormundung

Die Ampel sei zu simpel gedacht und könne auch täuschen. Diese Argumentation ist ganz im Sinne der Lebensmittel-Lobby, die sich mehrheitlich gegen eine Ampelkennzeichnung sperrt und von "Bevormundung" des Verbrauchers spricht.

Ich fühle mich nicht bevormundet, wenn ich auf Anhieb sehe, welche Lebensmittel gesund sind und welche nicht. Und getäuscht wird man auch bei Inhaltsangaben, wo anstelle des Wortes "Geschmacksverstärker" so etwas wie Natriummonoditriphosphat steht, oder eine Abkürzung wie E605 oder E356.

Mein Vorschlag ist, die jetzigen Kennzeichnungen beizubehalten und zusätzlich eine Ampel einzuführen. Dann kann man sich in jeder Hinsicht so informiert fühlen, wie man möchte.

@Friedrich Spee 12:56 - andere Probleme?

Zitat: "haben wir keine anderen probleme?"

... die Liste der Probleme ist ein billiges Argument einzelne Probleme nicht näher beleuchten zu wollen ...

Schauen Sie mal Touristenfotos aus den 50ern, 60ern, 70ern und von heute an - Google machts möglich ...

... Sie werden feststellen, dass immer weniger Menschen "ins Bild passen" und sich das gefühlte Durchschnittsgewicht verdoppelt hat! ...

... die Folgen daraus SIND ein Problem! ...

... für die gesamte Gesellschaft!

@riewekooche 12.34

vollkommen richtig! Ich frage mich, ob der Verbraucher tatsächlich die "gesunde" Fertigpizza oder Currywurst erwartet? Und die "Lebensmittelampel" geht doch vom völlig verblödeten Verbraucher aus, der nicht zu eigenständigem Denken in der Lage ist. Sind wir denn alle so derart betreuungsbedürftig?

Es könnte so einfach sein

Ich meine - jetzt mal ehrlich - gibt es wirklich noch irgend wen, der nach Jahrzehnten des Kapitalismus, den Mechanismus Werbung nicht verstanden hat?

Mal sollte so langsam mal echt aufhören, die Leute dumm zu reden. Ich mein das in 2 Richtungen:
1. die Menschen sind nicht so doof wie man tut.
2. wenn man so weiter macht, werden die Menschen so doof, wie man sie gerade darstellt.

Kein Mensch glaubt, dass Red Bull Flügel verleiht, dass ein bestimmtes Wässerchen einen total fit macht und es gibt garantiert keinen der glaubt, Pizza sei total gesund.

Was der Verbraucher (der mündige Verbraucher, und das muss er sein, wird er doch aktuell ständig zum Abgeben seiner Stimme bei irgendwelchen Wahlen animiert) nicht braucht ist eine Ampel.
Rote Ampel bei Gummibären - waaas da ist Zucker drin?

Was er ganz sicher braucht: ist eine Bestimmung dass
1. die Zutatenliste nicht erst mit der Lupe zu entziffern ist
2. die Zutatenliste vollständig sein muss.

Der Rest - liegt an ihm.

Das ist längst überfällig.

Das ist doch nicht wahr. Es gibt positive Erfahrungswerte bei unseren Nabarn aber die unsrigen Lobby-Politik-er verhindern so lang es geht damit die Lobby noch ein paar Jährchen unbehelligt oder verdienen kann. Da blinkt bei mir aber schon lange die Wutampel. Genauso wie die ständigen überflüssigen ;unfähigen u. Ministerpöstchen der letzten Amtsperioden aus Bayern. Verkehr;Innen u. auch so manch andere willfährige ;faule...........Nüsse. Ich muß mich zügeln aber so manch miesen Verlauf hab ich auch der Politik seit mind. rot/grün;gelb;schwarz zu verdanken das ich koche wenn ich das ein oder andere sehe . Und ich hab genug Leute kennengelernt denen es nicht anders geht aber sie selbst oder das auch so wahrnehmen oder sich mal was ändert. Meist nur wieder Änderungen per Gesetz mit Gefälligkeitshintertürchen;Blender oder gar nix.

deutlich, 13:26

||Sind wir denn alle so derart betreuungsbedürftig?||

Alle nicht, die Mehrheit wohl schon - von wem sonst sollten die rückwärtsgerichteten Parteien seit Jahrzehnten ihre Stimmen bekommen?

?

Ja, eine CDU Ministerin vertritt die Interessen der Industrie. Sehr klar, sehr deutlich. Das ist doch eigentlich keine Nachricht, jedenfalls keine neue. Es wäre schön, wenn sie und die anderen MitstreiterInnen dieser Partei nach der nächsten Wahl eben keine Minister mehr sind. Dafür gibt es Wahlzettel;-)

Ich finde die Kennzeichnung von Lebensmittels

als gesund oder ungesund sehr (sehr) problematisch.

Der Ministerin stimme ich zu: "Die Ampel sei zu simpel gedacht und könne auch täuschen."

In 10 Jahren hat man womoeglich andere Kenntnisse, die zu anderem Kennzeichnungsverhalten fuehren. Wer uebernimmt dann die Verantwortung wenn Leute wegen jahrelanger Irrefuehrung klagen?

Ausserdem ist die Gesundheit einer Diaet erheblich von der Person, ihrem Beruf, ihrem Kalorienbedarf, der Gesundheitssituation usw...abhaengig.

Man sollte den Bloedsinn, Leute wie Esel zu fuehren, sein lassen.

@Elitedemokrat: im gegenteil...

die problematisierung der individuellen ernaehrung ist ein billiges argument fuer gewisse gesellschaftliche gruppierungen, sich entmuendigend und bevormundend einzumischen in privateste fragen.

und wenn es folgen der ueberernaehrung gibt, warum sind es folgen fuer die ganze gesellschaft? denken sie schon wieder ans geld? da sind sie doch eher ein trauriger vertreter der demokratie..

Korruption

An Frau Klöckner kann man sehr gut erkennen wie die Lebensmittellobby zum gesundheitlichen Nachteil der Bevölkerung einen Minister/Ministerin gekauft hat.

tisiphone, 13:28

||1. die Menschen sind nicht so doof wie man tut.||

Ich glaube ja, dass viele noch viel dümmer sind. Woher sonst kommt der Erfolg der ganzen Discounter etc. wie Aldi, Lidl, Netto, Penny usw.?
Weshalb müssen gute Bäckereien schließen, während Industrie-Bäckerei-Ketten massenhaft miese Produkte verkaufen können?
Weshalb werden immer noch mehr Eier aus verwerflicher Hühnerhaltung gekauft, als aus Freilandhaltung?
Usw. usf. - etwa weil die Verbraucher nicht "doof" sind?

@12:28 von Superschlau

"Zusätzlich zur Ampel würde ich noch schockbilder auf alles mögliche fettige, süsses, salziges kleben."

Gummibaerchen lassen sich ohne Zucker und Gelatine nicht herstellen und Salzletten auch nicht ohne Salz. Kaufen sie sich halt diese Produkte nicht, wenn sie diese nicht essen wollen.

Muessen dann auch Schockbilder auf Zuckerdosen und Salzstreuer? Vielleicht auch die Pizza mit einem Schockbild servieren.

Ich wuerde auf Populisten auch Schockbilder kleben!

Zuckerarten detailliert angeben

Sehr hilfreich wäre die Auflistung der einzelnen Zuckerarten wie in der Schweiz.
Einige Menschen haben zum Beispiel eine Laktoseintoleranz und wissen dann genau, ob sie ein bestimmtes Produkt vertragen.

12:34 von riewekooche

"Und Kochen ist gar nicht so schwer.
Allerdings etwas zeitaufwendiger, als einfach das Fertiggericht in der Mikrowelle zu wärmen, oder die Tütensuppe mit warmem Wasser zu übergießen. Zeit, die man dann nicht mehr hat, um sein Whatsapp- und Facebook-Nachrichten zu begutachten oder die neuesten Serien zu beglotzen."

Diese 'Spitze' gegen die Mitmenschen fällt auf einen selber zurück.
Da tatsächlich viele sich überhaupt nicht für solchen Blödsinn interessieren und dennoch keine Zeit zum Kochen haben. Oder kein Interesse daran haben und sich lieber mit Wichtigerem beschäftigen.
Man kann seine Lebenszeit nicht dreimal verteilen.

Trotzdem finde ich die Warnung vor dem, was an Lebensmitteln nicht mehr taugt, nicht schlecht.

Wenn sich die Frau Klöckler

Wenn sich die Frau Klöckler gegn die Gesundheitsampel sperrt, heißt das dann doch, dass sie mit ihrer Partei nur die Hersteller ungesünderer Lebensmittel vertreten will, oder?

@13:28 von tisiphone

"Was der Verbraucher (der mündige Verbraucher, und das muss er sein, wird er doch aktuell ständig zum Abgeben seiner Stimme bei irgendwelchen Wahlen animiert) nicht braucht ist eine Ampel."

Grundsätzlich stimme ich Ihnen da zu, aber leider halte ich die wenigsten Menschen für geistig mündig. Wenn sie es wären, würde es ja bedeuten, dass sie willentlich fett sein wollten, da sie sich ja tiefgehend mit dem Zusammenhang zwischen Nahrungsaufnahme, mangelnder Bewegung und dem Zustand ihres Körpers auseinandergesetzt haben müssten. Allerdings glaube ich, dass niemand fett sein will (mit den Folgen) und die wenigsten Menschen z.B. wissen, wie hoch ungefähr ihr Grundumsatz ist und das letztendlich die Energiebilanz darüber entscheidet, ob man zu oder abnimmt. Ihre (und meine) Vorstellung funktioniert in unserer Welt leider nicht (mehr).

@ tisiphone, um 13:38

Die, oder besser: viele Menschen sind leider nicht so klug oder fähig, wie man hoffen würde.
- Es war die Rede von Menschen, die nicht lesen/schreiben können
- es gibt Menschen, die lesen und schreiben können, aber die Minischrift aufgrund schlechter Augen nicht entziffern können
- es gibt Menschen, die die Minischrift lesen können, aber mit den Angaben nix anfangen können
- es gibt Menschen, die alles lesen können und das Meiste auch verstehen, aber das alles schnell vergessen, “nur heute mal eine Ausnahme“ machen und auch nur ganz wenig davon essen/trinken wollen
- es gibt Menschen, die sich gerne gesünder ernähren wollen, denen das Lesen aber schlicht zu lästig ist
- und natürlich solche, denen das alles sch...egal ist, alles, was ihnen schmeckt, unbesehen einsammeln und ihren übergewichtigen Körper samt überladenem Einkaufswagen zur Kasse schieben.

Im Gegensatz zu Ihnen sehe ich das Ganze also eher gemischt.

Jämmerlich, wie Frau Klöckner sich windet um Zeit zu schinden.

Ist ja schön,

dass so viele Mitforisten diese Ampel nicht brauchen. Wäre noch schöner, wenn sie über ihren eigenen Tellerrand schauen könnten und Verständnis dafür entwickeln würden, dass viele Menschen weder Ahnung von der Materie haben noch die jetzt existierende Tabelle verstehen können.
Und Frau Klöckner sollte mal aufhören, von der drohenden Bevormundung der Bürger zu reden. Was sie füchtet, ist die Bevormundung der Industrie. Sie ist eine komplette Fehlbesetzung, genau wie der Scheuer Andi...

@ 13:53 von kommentator_02

"Ich glaube ja, dass viele noch viel dümmer sind. Woher sonst kommt der Erfolg der ganzen Discounter etc. wie Aldi, Lidl, Netto, Penny usw.?
Weshalb müssen gute Bäckereien schließen, während Industrie-Bäckerei-Ketten massenhaft miese Produkte verkaufen können?
Weshalb werden immer noch mehr Eier aus verwerflicher Hühnerhaltung gekauft, als aus Freilandhaltung?
Usw. usf. - etwa weil die Verbraucher nicht "doof" sind?"
.
Vielleicht weil nicht alle in Deutschland Ihre finanziellen Möglichkeiten zu Verfügung haben?

@tisiphone 13:28 - sind Sie sicher?

Zitat: "1. die Menschen sind nicht so doof wie man tut."

... mit "doof" hat das nichts zu tun! ...

... es geht einfach Wissen verloren ...

... und stattdessen hämmert man den Bürgern ununterbrochen ein, dass Fruchtquark mit 12 Würfelzucker so wertvoll sei, wie ein kleines Steak ... oder man 2 nehmen soll, weil da ja Ascorbinsäure drin ist, die nicht als billiges Säurungsmittel wirkt, sondern als wertvolles Vitamin C! ...

Hier ein Beispiel - einfach mal wirken lassen:

https://www.gofeminin.de/living-video/umfrage-gemuese-erkennen-v457776.html

... hätte man die Umfrage 1960 gemacht, hätten allerdings vermutlich selbst diplomierte Oecotrophologen nicht gewusst, was eine Papaya oder eine Sternfrucht ist ...

... die braucht aber auch kein Mensch in D! ...

... aber eine Pastinake sollte man schon von einer Möhre unterscheiden können!

Billiger Lobbyismus!

Mit der ständigen „Kuschelpolitik“ also der sog. „freiwilligen Selbstverpflichtung“ von Fr.Klöckner ist der Lebensmittelmafia nicht beizukommen!
Andere Länder (z.B Frankreich) fahren da eine viel härtere Linie, und das mit Erfolg.
Mit Bevormundung oder auch mangelnder Bildung seitens der Verbraucher hat das nichts zu tun.
Nicht jeder ist bereit seine (gesunde) Ernährung zu seinem Hobby zu machen, Stichwort:Zeitmangel!
Nach der Arbeit schnell in den Supermarkt, etwas zu essen einladen, und dann ab nach Hause.
Eine Ampel könnte die schnelle Entscheidung für etwas „nicht ganz so ungesundes“ wesentlich erleichtern.

@NeutraleWelt 14:17 - Gegenvorschlag!

Zitat: "Vielleicht weil nicht alle in Deutschland Ihre finanziellen Möglichkeiten zu Verfügung haben?"

... mein Gegenvorschlag lautet: Vielleicht, weil die Leute in Deutschland sich von "Geiz ist g**" haben in die Irre führen lassen und stattdessen lieber massenhaft Kohle für sinnlose Pay TV-Sender, Spielekonsolen, Klingeltöne und sonstigen Industrie-Unfug raushauen ...

... statt einfach mal in gute Nahrung zu investieren (!) ...

... manche Leute geben mehr für bedrucktes Klopapier aus, als für eine gesunde Mahlzeit! ...

... weil sie überhaupt nicht mehr wissen, was das ist!

@Tobiaspsp 12:29

"Ich bin konservativ und eher der CDU zugewandt, aber was Ministerin Klöckner im Namen der CDU hier tut, erinnert sehr an plumpen Lobbyismus als an pragmatische Lösungen, die nie perfekt sind. ..... Die CDU sollte Frau Klöckner auf den Boden einer sachlichen Diskussion zurückführen."

In den Ausschüssen von EU und Bundes- und Landtagen sitzen Abgeordnete der Industrie, weil sich jeder Abgeordnete nicht als Abgeordeter seiner Bevölkerung sieht, sondern in erster Linie als Abgeordneter der ortsansässigen Industrie, auch der Nahrungsmittelindustrie, und natürlich Landwirte, die Abgeordnete sind. Da erwarten Sie eine sachliche Diskussion? Daß ist die unverblümte Gier ohne Rücksicht auf Kollegen, Gesundheit, Umwelt und Klima.

Klöckner ist, wie leider viele

Minister (Scheuer) und Politiker nicht mehr trag-und wählbar, da sie fast ausschließlich nicht zum Wohle der Bürger und Verbraucher, sondern nur zum Wohle der Konzerne und der Industrie Lobby-Politik betreiben! Wobei diese Konzerne oftmals in Deutschland keine Steuern bezahlen. Es wird dann immer mit bedrohten Arbeitsplätzen argumentiert. Letztendlich, um bei der Ampel zu bleiben, ist ja jeder selbst für sich und seine Ernährung verantwortlich, allerdings muss die Politik auch mal Zeichen setzen und die Industrie an die Kandarre nehmen!

@ kommentator_02, um 13:53

Leider macht Intelligenz nicht gleichzeitig wohlhabend.

Ampel für Hersteller immer grün

Wenn Politiker Herstellerinteressen verstehen, dann ist die Ampel doch im Zweifel gerne grün oder es gibt sie erst gar nicht. Das ist genau die Politik, die Politikverdrossenheit schafft. Eine Weinkönigin lächelt für den Hersteller.

... grüne Ampel für Humor ;-)

... um die ganze Diskussion mal ein wenig aufzuheitern, hier mal ein nicht ganz "bier-ernster" Beitrag zum Thema Ernährung ...

... mal sehen, ob die Moderatoren so ein Späßchen durchgehen lassen ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=DHHAR1S_eKA

@NeutraleWelt: Erfolg der Discounter

Das hat nichts mit doof zu tun. Man kann sich aus dem Discounter genauso ausgewogen ernähren wie wenn man bei Bäcker, Fleischer und Gemüsehändler einkauft. Nur: viele tun es nicht.

Der Erfolg der Discounter liegt ganz einfach im Preis. Und in D ist Geiz nunmal geil: im Schnitt werden hier nur etwa 10% der Einkommens für Ernährung ausgegeben. Wetten, dass auch Millionäre mehr im Discounter kaufen als im Feinkostladen?

Zum Thema „mündiger Bürger“

Das Gerede von einer angeblichen Bevormundung des Bürgers ist ohnehin Blödsinn. Mit einer Ampel hat man mehr Übersicht, wird aber zu nichts gezwungen. Seit wann führt mehr Information zu Entmündigung?

Am 15. Mai 2019 um 13:20 von Daje

Ist das Satire?

Es gibt bereits einen ermaessigten Steuersatz fuer Lebensmittel und der liegt unter Ihrem Vorschlag, naemlich bei aktuell 7%. Zugegeben, die Kriterien sind etwas undurchsichtig, was ja nicht heisst, dass man sie nicht verbessern kann.
Man koennte sich ueberlegen unbehandelte Lebensmittel komplett von der Steuer zu befreien. Dann koennten sich vielleicht auch finanziell minderbemittelte Leute etwas oefter frisches Obst oder Gemuese leisten.
Mit der nichtssagenden und verwaschenen Eintopfampel hat das sicher nichts zu tun, der Effekt waere aber vermutlich groesser. Ich finde die britische Ampel deutlich besser, um sie zu verstehen muss man aber eingenstaendig denken koennen.

@ Kommentator 02

"Ich glaube ja, dass viele noch viel dümmer sind. Woher sonst kommt der Erfolg der ganzen Discounter etc. wie Aldi, Lidl, Netto, Penny usw.?
Weshalb müssen gute Bäckereien schließen, während Industrie-Bäckerei-Ketten massenhaft miese Produkte verkaufen können?
Weshalb werden immer noch mehr Eier aus verwerflicher Hühnerhaltung gekauft, als aus Freilandhaltung?
Usw. usf. - etwa weil die Verbraucher nicht "doof" sind?"

Dumm ist sicherlich nur der, der nicht erkennt, dass oft die finanzielle Möglichkeit der Grund ist, warum Leute beim Discounter kaufen oder auf billigere Eier zurückgreifen.
Wenn Geld keine Rolle spielen würde, würden Feinkostläden aus allen Nähten platzen und sich vor Kunden nicht retten können

Ich habe als Kind...

... sehr gerne und viele Süßigkeiten gegessen, war aber niemals ein dickes Kind. Und bewegt habe ich mich auch nicht soooo viel, ich habe lieber gelesen. Auch jetzt noch esse ich gerne Süßigkeiten, allerdings nur noch am Wochenende, weil ich sonst zu fett werde :) Ich kenne mich Kalorien- und Nährwerten der Lebensmittel sehr gut aus, aber am besten schmecken nun mal die "ungesunden" Sachen, das ist leider so. Klar kann ich ein Kilo Blumenkohl essen, das macht möglicherweise auch satt und den Magen voll, aber die Seele ist unglücklich, weil sie lieber eine Pizza will... Für mich persönlich habe ich die ketogene Ernährung entdeckt für unter der Woche und am Wochenende esse ich alles, was ich will und in jeder beliebigen Menge. Zur Info: ich wiege 53 Kilo, seit Jahren unverändert.

Lobby Kreislauf

Nun mal ehrlich! Alle wollen doch verdienen. Die Ärzte, die Pharmaindustrie, die Lebensmittelkonzerne, die ganzen Zwischenhändler etc.; und zum Schluß die geschmierten PolitikerInnen.
Wer will denn da wohl einen "aufgeklärten" Verbraucher..?

@Friedrich Spee 13:52 - ich bleibe aber dabei

Zitat: "die problematisierung der individuellen ernaehrung ist ein billiges argument fuer gewisse gesellschaftliche gruppierungen, sich entmuendigend und bevormundend einzumischen in privateste fragen."

... es geht um Information ...

... niemand bevormundet Sie, Sie dürfen den ganzen Einkaufswagen mit "roten Ampeln" füllen, so viel Sie möchten! ...

Zitat: "und wenn es folgen der ueberernaehrung gibt, warum sind es folgen fuer die ganze gesellschaft?"

... wir leben in einem Solidarsystem - in guten und in schlechten Angewohnheiten - sind Sie gegen ein Solidarsystem? ...

Ein anderes Beispiel abseits der Ernährung: Als ich ca. 1980 perönlich mein Kinderzimmer mit Xyladecor strich, war das erlaubt - schon 5 Jahre später nur noch im Außenbereich zugelassen - seit 23.12.1989 ist sogar die Herstellung komplett verboten!

... ich hätte mir da doch sehr (!) eine frühere "Bevormundung" gewünscht, denn mein Bruder hat keine Allergien und kein Asthma! Sein Zimmer blieb verschont!

Darstellung: