Kommentare

Asimo sagt:

> WhatsApp rät Nutzern zum Update

Asimo rät Nutzern WhatsApp zu deinstallieren!

Im Fernsehen ist das immer so schön harmlos

wenn Scorpion, NCIS und wie sie alle heißen im Auftrag der Guten in allen Netzen und Endgeräten rumpfuschen; und keiner denkt dann daran, wie viele unredliche unter dem Radar mit agieren. Teilweise sogar selbst installiert, wenn auch mit ganz anderen Vorstellungen.

Danke für den

Danke für den wichtigen
Hinweis!

Wer benutzt schon WhatsApp

Ich schon lange nicht mehr.
Ausser dass mein Fake-Account (Honeypot)
immer noch lebt ;)

Das zum Thema 'direkter Draht nach Washington'.
Nun gut, Schadenfreude ist leider nicht zielführend.

Man kan nur jedem raten, macht Euch schlau.
Es gibt auch andere Messenger.
Sogar mit zunehmenden Teilnehmerzahlen
und oft kompatibel mit dem Messenger-Protokoll.

Muss nicht Signal sein, was Snowden nutzt, sondern auch Telegram.
Am besten natürlich Conversations.

...

"Die Schwachstelle wurde mittlerweile behoben. "

Ging bei mir ganz ohne Update. Habe den Messenger vor Monaten gelöscht. Eigentlich der beste Schutz,meiner Meinung nach....

Hacker

Angesichts solcher Szenarien ist es völlig unverständlich, wie man ernsthaft eine Zukunft mit selbstfahrenden, vernetzten Autos in Erwägung ziehen kann.
.
Demnächst wird das Land mit neuen Funkmasten für den fragwürdigen G5-Standard zugepflastert, um eine Technik durchzusetzen, die außer einigen Nerds niemand wirklich will, und die ein wesentlich interessanteres Ziel für in- und ausländische Hacker sein dürfte als irgendwelche WhatsApp-Konten.

Selber Schuld - kein Mitleid!

Es ist nicht das erste Mal - und wird auch nicht das letzte Mal sein - dass es im fb-Imperium solche Probleme gibt.
Verwunderlich nur, dass die Konsumenten nichts daraus zu lernen scheinen, gibt es doch seit vielen Jahren sichere Alternativen, bei denen auch die Daten der Kunden sicher sind.

Aber es ist halt so bequem und kuschelig, zur großen Herde zu gehören...

Diese Software ist schon lange in Gebrauch.

Die NSO soll nicht nur die Abhörsoftware herstellen aber auch anwenden, so wurde bereits vor Jahren aus der Schweiz berichtet. Angeblich sollen mehrere Regierungsinstanzen aus diverse demokratische Länder (.....) mit dieser Software arbeiten. Amerika braucht da nichts zu untersuchen, sie weiß es schon.

Nein und nochmals nein!

Smartphones sind bequem und praktisch.
Aber mir kommt so ein Ding nicht in die Tasche.

Wer mich überwachen will, der muss sich schon Arbeit machen.
Wer wissen will, was ich konsumiere, der muss in meinem Müll wühlen (nur Bargeld).
Wer wissen will, mit wem ich Zeit verbringe, muss mich verfolgen (kein Telefon dabei, keine Freunde online etc).

Ja ich weiß, es geht ja nicht um Querulanten wie mich. Jedenfalls nicht im einzelnen - aber gesammelt dann auch schon wieder, um "Meinungsströmungen" zu analysieren.

Worum es aber geht: wenn alle es den Geheimdiensten schwer machen, dann müssen die mit den Ressourcen haushalten. Dann wird eben nicht mehr jeder total überwacht. Und das bedeutet Freiheit - angeblich ein "Wert".

Im aktuellen Fall: Böcke zum Gärtner. Ausgerechnet der FB Konzern jammert wegen geklauter Daten (Datenklau vom Feinsten) und schaltet die US Behörden (noch mehr Datenklau) ein.

Und ich weiß auch nicht, warum es mich beruhigen soll, dass nur wenige betroffen sind.

... es gibt auch andere Messenger???

.... fast alle Mail und Messenger Dienste werden als Einflugschneise von Hackern genutzt. Namentlich Twitter, Facebook Messenger und imessage.
Keine Sicherheit.
Allerdings kann man sich tatsächlich sicherer machen, indem man Interfunktionalität unterbindet. Bedeutet: Senden von Positionsdaten aus. Verknüpfung von Adressdaten aus. Verknüpfung mit Fotolibrary aus. Kamera aus. Mikrofon aus. Hintergrundaktualisierung aus. Aus aus aus. Konfigurieren hilft. Und ich kenne intelligente Leute, die ihre Kamera mit einem Aufkleber überklebt haben. - Gute Idee.

WhatsApp ist in Deutschland nicht legal (sinnvoll) nutzbar

WhatsApp sendet kontinuierlich das gesamte Adressbuch der Benutzer an die Server des Betreibers. Auch solche Kontakte, die selbst nicht bei WhatsApp sind. Um dies legal tun zu dürfen, muss jeder Benutzer von jedem seiner Kontakte eine ausdrückliche und explizite Erlaubnis haben und im Zweifel nachweisen können - anderenfalls verhält er sich deliktisch und setzt sich dem Risiko kostspieliger Abmahnungen aus.

Wer den Zugriff auf sein Adressbuch verhindert, der kann WhatsApp nicht sinnvoll nutzen: Es werden keine Namen bei Chats angezeigt, es können keine neuen Chats gestartet werden. Technische Gründe gibt es dafür nicht - es ist die Politik des Mutterschiffs - der zwielichtige Facebook-Konzern - die zu dieser "Besonderheit" führt.

Insofern muss als schlau gelten, wer WhatsApp insgesamt von seinem Gerät löscht und durch sichere, offene Alternativen wie Signal oder Telegram ersetzt. Selbst das kostenpflichtige Threema verspricht nicht nur mehr Sicherheit, sondern Legalität.

Whatsapp gehört zu Facebook.

Whatsapp gehört zu Facebook. Deren Grundsystem funktioniert einerseits über Werbung und andererseits natürlich über Kundendaten. Der Merksatz ist ganz einfach: Wenn für dich als Kund*in etwas umsonst ist, bist du das Produkt. Insofern ist dieser Meldung über die Sicherheitslücke die Peanutsspitze des Eisbergs. Das kann und sollte jede*r bei der Nutzung von Facebook, Whatsapp und co wissen.

andere

@franxinatra: scorpion, ist das nicht die serie mit den unglaublichen fehlern in physik und technek? zb aus statischer reibungsladung genug strom/energie regenerieren um ein gerät zu betreiben?!
bei NCIS zeigt man wenigsten ehr nur 'was' nicht 'wie' und das 'wie' dann falsch...
fernsehserie halt, teils arg deutlich sichtbar für welche nutzergruppe hergestellt....

zu whatsup: solche fehler sind unschön, kommen aber vor. schnell erfolgende updates bei dem hersteller bekannt werden sind dann wichtig.
andere haben das problem, oder andere aber genauso. software ist nie fehlerfrei.....

Whatsapp selbst

und Konsorten sind doch schon selbst Spionage Apps. Was macht da schon so eine Lücke noch aus.

Erkenntnis

Man kann immerhin folgende Erkenntnis mitnehmen: Eine israelische Firma verkauft wahrscheinlich Spionagetools an Kunden, welche Menschenrechtsanwälte ausspionieren wollen.

whatsapp

Vielleicht bin ich ja ein bisschen doof, oder denke nicht kompliziert genug - aber ich habe noch nie verstanden, zu was Whatsapp oder ähnliche Messanger-Dienste gut sein sollen. Gegen Whatsapp spricht schon, dass der Ausdruck "jemanden anappen" als linguistischer Kollateralschaden entstanden ist.

Überwachungssoftware? - Serienmäßig!

Überwachungssoftware ist auch ohne WhatsApp drauf - von Google.
Dabei ist nur die Frage, wer die Überwachungssoftware nutzt und wofür.

Nicht die Chinesen ??

Kaum zu glauben: die Israelis, wahrscheinlich mit US-Amerikanischer Duldung. Gott sei Dank!!
Es sind die Israelis, nicht die Chinesen, die hier spionieren. Und es fehlt auch der bekannte Hinweis...“sehr wahrscheinlich ....“

Alternativen

Es wäre schön wenn zu diesem Artikel ein Hinweis dazu gehören würde welche Alternativen Dienste es gibt. Alles was dem Facebookkonzern angehört ist eher dem Bereich der organisierten Kriminalität zuzuordnen.
Aber halt, auch unsere öffentliche Rechtlichen verweisen dauerhaft auf diesen höchst unseriösen Anbieter.

Hoffentlich spioniert irgend

Hoffentlich spioniert irgend so ein dienst mal mein handy aus. Ausser massenweise blödsinn, lustige mails, bilder, teilweise abstruse kommentare, und ein paar telefonnummerm gibts da nichts zu sehen. Wichtige sachen, wie bank, steuern, versicherungen... mache ich mit den Klotz nicht. Wo doch jeder weis, dass microsoft, apple, android, amazon, facebook.. mit der cia kolaborieren müssen und wollen.

@ tisiphone

Ich verstehe ja, was Sie meinen, aber eine Lösung kann Ihr Verhalten nicht sein. Sie verlieren ja damit ein Stück Lebensqualität.

Ein Smartphone soll nicht belasten sondern jederzeit die Informationen liefern, die ich suche. Adressen, eine Karte, den Status eines Auftrags, aber auch die Möglichkeit mit der Familie oder Freunden von unterwegs in Kontakt zu treten. Die Alternativen werden Zug um Zug abgebaut. Deswegen kann ich mir nicht vorstellen, dass Sie es durchhalten können.

Man findet keine Telefonzellen, um im Notfall jemanden anzurufen. Einen Stadtplan in der Innenstadt ist auch extrem selten. Die Versorger verlangen Abschläge ihrer Leistungen über ein Girokonto.

Und wenn Sie Tracking wirklich vermeiden möchten, dann dürften Sie auch nicht mehr Auto fahren.

Gejammer

Das ganze Gejammer hilft nichts. Entweder damit leben oder loeschen.
Leider machen meine Kunden alles mit WhatsApp. Hab ich das nicht gibt es kein Business. Schick ich ne SMS schauen die mich an als ob ich nicht ganz bei Trost bin.
Super spannend waere nun zu erfahren wie man die Spyware findet und los wird. Der kleine Update wird das ja eher nicht geloest haben .
Die Türe war auf und die Jungs sind ja evtl. schon drin.
Tuer zu machen hilft da ja wohl eher nichts.

09:29 von asimo

Asimo sagt:

> WhatsApp rät Nutzern zum Update

Asimo rät Nutzern WhatsApp zu deinstallieren!
///
*
*
Eigentlich reicht es den Messenger zu deesinstallieren.
*
Aber es rät sicher jemand, das Internet zu meiden.

Neue Medien

Dass ein Smartphone insgesamt mehr Vor- als Nachteile bietet, zumindest wenn man im Berufsleben steht, das dürfte niemand ernsthaft anzweifeln, der sich jemals vorurteilsfrei mit dieser Materie auseinandergesetzt hat.
.
Natürlich gibt es starke Sicherheitsbedenken, insbesondere wegen der Datensammlung.
.
Allerdings kann ich nicht nachvollziehen, dass viele Foristen offensichtlich erwarten, dass die Konzerne Message-, Nachrichten- und soziale Dienste tatsächlich kostenfrei und ohne jegliche sonstige Gegenleistung anbieten. Das gehört wohl eher in die Phantasiewelt derjenigen, die gerne nehmen, aber nur ungern geben.
.
Weiterhin kann man natürlich damit prahlen, keinen dieser Dienste zu benutzen; mittelfristig wird es allerdings eher ruhig um einen werden, wenn man sich den neuen Kanälen völlig verweigert.
.
Eine kostenlose und 100% sichere Alternative zu Whatsapp und Facebook, mit einer ähnlichen Reichweite gibt es nicht, auch wenn diese Tatsache vielleicht schmerzt.

„Hinter der Angriffs-Technologie werde die israelische Firma NSO vermutet, die Spionage-Werkzeuge an Regierungen verkauft“ / „NSO betonte in einer Stellungnahme an die "Financial Times", das Unternehmen setze seine Werkzeuge nicht selbst ein, das machten nur Geheimdienste und Sicherheitsbehörden“

Eine Überraschung ist diese Meldung für die meisten inzwischen wohl nicht mehr. Aber schon interessant, mit welchen „Geschäftsmodellen“ nicht wenige Unternehmen so ihren Unterhalt bestreiten.

„WhatsApp geht davon aus, dass Ziel der Angriffe lediglich einige ausgewählte Nutzer geworden sein dürften.
>>> So war wohl ein Menschenrechtsanwalt in Großbritannien am Wochenende Ziel einer versuchten Cyber-Attacke über die Schwachstelle geworden“

Mit Menschenrechtsanwälten haben viele - wenn nicht die meisten - Regierungen naturgemäß so ihre Probleme.

Alternativen

@artist22:

Wenn ein Messenger ein in sich geschlossenes System bei einem Anbieter ist, hat man eigentlich schon verloren...

Conversations ist insoweit gut, als daß es offen vorliegt und mit XMPP einen Standard unterstützt. Bleibt die Frage, wer die genutzten XMPP-Server betreibt.

Alternativ kann man sich auf die vorhandene dezentrale E-Mail-Infrastruktur stützen, um seine Daten unter Kontrolle zu behalten. An freier Software gibt es hier etwa Delta Chat.

Und ja, den Betreiber seines Mail-Servers (sofern nicht in Eigenregie betrieben) muß man genauso anschauen wie bei XMPP.

Aber der dubiose Anbieter aus Übersee muß es wirklich nicht sein... ;-)

Re: Alternativen

@Smoerebroed:

Alternativen...

... hilfreich sind hier Angebote aus dem Bereich offener Software. Für Android findet man solche etwa beim alternativen App-Store F-Droid.

... bzgl. Messaging sollte das Ganze dann auch noch dezentral und ohne Abhängigkeit zu einem Anbieter erfolgen.

Natürlich auch ohne Datenklau...

Für mich ist aktuell Delta Chat der Messenger, der dies erfüllt. Technisch gesehen basiert Delta Chat auf E-Mail, funktioniert daher auch, wenn die Gegenstelle kein Delta Chat nutzt...

Es gibt keine unwichtigen Daten

@Superschlau:

Merke: Es gibt keine unwichtigen Daten!

Aus allem läßt sich etwas ablesen... die erwähnten Telefonnummern etwa lassen sich zu einem sozialen Netz zusammenfassen. Wer mit wem wann kommunziert, ergibt schon einen Haufen Informationen...

Also: Gerät abdichten (oder im Zweifelsfall gar nicht erst benutzen).

Bei Android also z.B. auf den Google-Account verzichten, F-Droid nutzen... Tools wie Blokada installieren, um Trackern etwas entgegensetzen zu können usw.

@ Ray

Ich glaube, wir haben vollkommen unterschiedliche Vorstellungen von Lebensqualität.

Wie kommen Sie darauf, dass ich das "nicht durchhalten" kann?
Ich hatte nie ein Smartphone. Mir fehlt da nix.

Um Ihre Vorstellungswelt total zu erschüttern: ich hab weder Auto noch Führerschein. Ich leb in einer Stadt - da braucht man so was nicht - Dank ÖPNV.

Nun zur Lebensqualität:

Was spart man Zeit, wenn man sich mal überlegt, was ist denn so wichtig, dass ich es schreiben muss.

Es hilft dem Kopf fit zu bleiben, wenn man nicht einfach Instant-Informationen abruft, sondern sich selbst mal aufmacht statt google zu fragen.

Was soll nur werden, wenn der Mensch keine Problemlösungen mehr erarbeiten kann, sondern sie geliefert kriegen muss? Er ist dann geliefert!

Sie sprechen von einem Werkzeug. Es soll das Leben leichter machen. Macht es mehr Probleme (und meine Rechte sind mir mehr wert als ein LOL) als es mir nutzt - brauch ich es nicht.

Gruppendynamik? War ich nie der Typ für.

Soso. Die interessieren sich

Soso. Die interessieren sich für meine freizeitgespräche? Dann bekomme ich also irgendwann webung, weil 2 meiner freunde sich irgendwas auch gekauft haben? I h glaube, da müssen die dann doch zu viel zeit haben sich um alle daten zu kümmern.
So wichtig sind wir alle nicht. Aber glaubt irgendwer, der hrimrechner wöre mit firewall und passwort und antimalware geschützt? Wenn doch der bnd in frankfurt am grössten inetknoten der welt im auftrag der cia daten abgreift?

Wenn ich der Mehrzahl der Foristen hier.....

.... folgen würde, dann schmeiße ich mein Smartphone am besten weg.
Andererseits will und kann ich auf die Vorteile von WhatsApp nicht verzichten, denn meine Umgebung verwendet eben nur WhatsApp und nichts anderes. Ich habe also nur die Wahl zwischen direkter, schneller Kommunikation oder Mittelalter. Da mir aber klar ist, das " der große Bruder" überhaupt kein Interesse an meinen Daten hat weil sie einfach unwichtig für ihn sind, bleibe ich in der Neuzeit und freue mich über direkte Kommunikation.
Dieses ewige Bangemachen nervt nur noch und es ist nur eines sicher: der Tod.

Whatsapp geschäftlich....

Die Firmen, die ich berate -Nicht zu IT Fragestellungen :) - nutzen whatsapp für Bilddateien. Ist unkompliziert um Bilder - wenn gewünscht von unserer Ware aus dem Lager an den Kunden zu schicken- und zur Kommunikation mit kooperierenden Lieferanten weltweit...

Ich frage mich, ob die Hacker von NSO allgemein, über den "Pegasus-weg" auch an sämtliche interne Preislisten, Strategiepapiere, Kundendaten etc. von Firmen drankämen...?!
Dann bräuchte man sich über die vermutete Huwaei Firmen Spionage keine grossen Gedanken machen...bzw. wenn NSO eine legale Firma ist - wer kontrolliert diese (vielmehr: wer ist dazu in der Lage?!), so das die Spy-software nicht zur Betriebsspionage genutzt wird?!
Oder verkauft NSO nur seine Dienstleistungen an ausgewählte Regierungen?
Ist man in D. technisch, digital und vom Peronalaufwand her in der Lage, solche Firmen auf das rechtskonforme Verhalten im geschäftlichen Sinn zu prüfen?! Bzw. wer kontrolliert die in Israel? und wer kontrolliert google ?! ;-)

@ superschlau

"Die interessieren sich für meine freizeitgespräche? Dann bekomme ich also irgendwann webung, weil 2 meiner freunde sich irgendwas auch gekauft haben? I h glaube, da müssen die dann doch zu viel zeit haben sich um alle daten zu kümmern."

Ich glaube kaum, dass die bei Google Menschen angestellt haben, die alles lesen müssen, was über Android Smartphones kommuniziert wird, sondern dafür spezialisierte Software. Zumindest hoffe ich das. Das wäre ja eine Arbeit für jemanden, der Vater und Mutter erschlagen hat.

Alternative mit ähnlicher Reichweite

@Digitaler Fußabdruck
Eine kostenlose und 100% sichere Alternative zu Whatsapp und Facebook, mit einer ähnlichen Reichweite gibt es nicht, auch wenn diese Tatsache vielleicht schmerzt.

Klar gibt es die. Gab es bereits vor WA. Nennt sich z.B. E-Mail. Und ja, das gibt es auch in Form eines Instant Messengers, z.B. Delta Chat (um namentlich einen zu nennen).

Die Reichweite dürfte damit (möglicherweise sogar erheblich) höher liegen als bei der proprietären "Lösung" WA.

Generell gilt, daß offene Standards zu bevorzugen sind (Vermeidung des sog. Vendor-Lock-in).

Das "Putzige" ist ja, daß WA keine Neuentwicklung war... sondern die Macher sich den offenen XMPP-Standard gegriffen und anschließend soweit verbastelt haben, daß von "offen" und "Standard" keine Rede mehr sein konnte... :-)

Problem verstanden?

@Superschlau:
Soso. Die interessieren sich für meine freizeitgespräche? Dann bekomme ich also irgendwann webung, weil 2 meiner freunde sich irgendwas auch gekauft haben? I h glaube, da müssen die dann doch zu viel zeit haben sich um alle daten zu kümmern.
So wichtig sind wir alle nicht. Aber glaubt irgendwer, der hrimrechner wöre mit firewall und passwort und antimalware geschützt? Wenn doch der bnd in frankfurt am grössten inetknoten der welt im auftrag der cia daten abgreift?

Die Themenkomplexe "Überwachungsstaat" und "Manipulation Ihrer Person" fallen hier offenbar komplett hinten runter?

Und wer sollen die mit der Zeit sein? So etwas läuft vollautomatisch. Geheimdienste etwa interessieren sich für jeden Einzelnen... die wollen nämlich wissen, wer ggf. aus der Reihe tanzt.

Hatte ich da nicht gerade heute etwas über Sophie Scholl und weitere gelesen? Mal darüber nachgrübeln, wie wichtig Privatsphäre, Datenschutz & Co. sind!

Digitalsklave? ;-)

@Grayhawk:
Ich habe also nur die Wahl zwischen direkter, schneller Kommunikation oder Mittelalter.

Natürlich gibt es da durchaus mehr Auswahlen. Man muß sich nur eben darum kümmern.

Wenn einem das eigene Leben und das seiner Freunde nichts wert ist, lebt man eben brav... als Digitalsklave[.de]...

... früher durchaus auch bekannt als "Mitläufer". Später will es dann niemand gewesen sein...

Darstellung: